Kann ein Kind gegen Teppich allergisch sein?

Der Mensch in der modernen Welt sucht immer mehr nach Komfort und Gemütlichkeit in seinen Häusern. Wahrscheinlich ist ein Haus oder eine Wohnung ohne einen Teppich oder seinen modernen Gegenüber - Teppich - wahrscheinlich nicht vorstellbar. Neben den Vorteilen, die Teppichböden für unser Leben bringen, gibt es auch Schäden - eine allergische Reaktion auf Teppiche.

Allergien gegen Teppiche: Ist das so?

Arten von Formen dieser heimtückischen Krankheit sind nicht nur erstaunlich, und selbst in den eigenen vier Wänden kann sich ein Mensch nicht mehr sicher fühlen. Polstermöbel, Tapeten, Vorhänge und Teppiche - all dies kann den Innenraum schmücken, aber für Allergiker wird das Leben erheblich komplizierter.

Das Konzept der "Allergie gegen Teppiche" in seiner reinen Form ist ungenau und bedarf der Erklärung. In der Regel tritt eine allergische Reaktion nicht auf dem Teppich selbst auf, obwohl es solche Fälle gibt, sondern auf Staub, der sich im Teppichhaufen ansammelt und eine andere Zusammensetzung hat. Auf dieser Grundlage kann man von mehreren Allergenen sprechen, die in einem Haus, in dem Teppiche verwendet werden, anzutreffen sind.

Ursachen der Teppichallergie

Es gibt verschiedene Ursachen für die Symptome dieser allergischen Reaktion:

  • Allergie gegen Hausstaub (es sammelt sich im Übermaß in Teppichen)
  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Filamentteppichs.
  • Allergie gegen Schimmelpilz, der durch schlechte Teppichpflege entsteht.
  • Allergie gegen Chemikalien zur Pflege des Teppichs.

Die Zusammensetzung von Haushaltsstaub ist heterogen. Es enthält verschiedene Partikel der menschlichen und tierischen Epidermis; Haarpartikel, Speichel, Urin von Tieren; Allergene von Schaben und Hausstaubmilben. Auch im Teppichboden können sich Bibliotheksstaub und Pollen von Pflanzen ansammeln, die während ihres reichlichen Abstaubens versehentlich ins Haus gelangen.

Das Material zur Herstellung von Teppichen besteht aus drei Arten:

  • Natürlich.
  • Künstlich.
  • Kombiniert

Naturfasern (100% Wolle), aus denen Teppiche hergestellt werden, sind für die Entwicklung von Allergien am gefährlichsten. Künstliche Materialien sind weniger gefährlich und verursachen fast keine Allergien.

Die Reaktion auf Schimmelpilzsporen, die sich im Teppich festgesetzt haben, rührt auch von der Tatsache her, dass sie nicht trocken werden können, wenn der Teppich nass behandelt wird. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit an und es werden ideale Bedingungen für die Ausbreitung der Form bei Raumtemperatur geschaffen.

Verschiedene Haushaltschemikalien, die zur Pflege des Teppichs verwendet werden, sowie Werkzeuge zur Zerstörung von Hausstaubmilben können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die Verwendung solcher Mittel sollte für jeden Fall sorgfältig durchdacht und ausgewählt werden, um die Entwicklung dieser Form von Allergien zu vermeiden.

Symptome einer Teppichallergie und was zu tun ist

Die Symptome der Manifestation einer Teppichallergie sind unterschiedlich und beeinflussen:

  • Haut und Schleimhäute.
  • Atmungsorgane

Auf der Haut können Juckreiz, Hautausschlag, Rötung (Ekzem, Urtikaria) sein. Unangenehme Empfindungen können auf der Schleimhaut der Augen in Form von Tränenfluss, Krämpfen, seltener eitriger allergischer Konjunktivitis auftreten.

Wenn die Atmungsorgane betroffen sind, treten die Manifestationen in Form von Halsschmerzen, laufender Nase, Niesen, trockenem, lästigem Husten auf. Solche Reaktionen können zur Entwicklung von Krankheiten wie allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale führen.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftauchen, ist es zunächst erforderlich, einen Allergologen und Immunologen zu kontaktieren und den Grund dafür herauszufinden, was die Reaktion darauf ist. Dies erfolgt durch Erfassung einer allergischen Vorgeschichte, Ausschlussmethode und Überwachung des Zustands des Patienten. Bei Bedarf können allergische Hauttests für die wahrscheinlichsten Allergene durchgeführt werden.

Nach dem Ermitteln der Ursachen für Allergien müssen Antihistaminika und eine Reihe von Maßnahmen zur Entfernung oder Verringerung der Anzahl von Allergenen am vorgesehenen Ort ihrer Ansammlung vorgeschrieben werden. In unserem Fall handelt es sich um einen Teppich oder Teppich. Allergien sind meist Hausstaub bzw. Hausstaubmilben.

Sie können natürlich versuchen, die Teppiche jeden Tag abzusaugen, aber egal wie sauber sie sind, der Staub steigt auch beim Gehen in die Luft. Für die Zerstörung von Hausstaubmilben gibt es spezielle Chemikalien. Es ist wichtig zu wissen, dass tote Zecken noch stärkere Allergene sind als lebende. Daher können Arzneimittel auch zur Neutralisierung von Allergenen erforderlich sein. Wenn die Ursache ein Schimmelpilz war, der die meisten Gebäude betrifft, dann ist es notwendig:

  1. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Verwenden Sie Mittel, um Allergene zu neutralisieren.
  3. Luftreiniger anwenden.

Für den Fall, dass die oben genannten Methoden und Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ist es so traurig wie es klingt, notwendig, die Teppiche zu Hause loszuwerden. Eine der Methoden zur Behandlung von Allergien besteht darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren oder den Kontakt mit ihnen vollständig zu beseitigen. Oft ist diese Methode die einzige und bringt dem Patienten lang ersehnte Erleichterung.

Allergie gegen Teppich und wie man Teppiche auswählt

Bei der Entscheidung, ob Sie Teppiche zurücklassen oder einen Teppich kaufen möchten, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um alle Risiken abzuschätzen. Es würde keine gemütliche und gemütliche Atmosphäre für zu Hause schaffen, Sie sollten die Gesundheit ihrer Angehörigen nicht opfern. Wenn in den ersten Stadien einer allergischen Reaktion die Symptome mild und wenig wahrnehmbar sind, tritt bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen die Bildung einer allergischen Reaktion auf. Eine solche Situation wird zur Entwicklung von Krankheiten wie Asthma bronchiale führen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern und dem Patienten eine Menge Leid zufügen können.

Bei der Bestimmung der Art der Allergie und bei der Entscheidung "für" sollte die Wahl des Teppichs zugunsten hochwertiger synthetischer Wollallergien getroffen werden. Wollallergien sind kontraindiziert. Schimmel bildet sich nicht in synthetischen Teppichen, es ist leichter zu reinigen. Ein langer Stapel sollte einen kürzeren bevorzugen, da sich weniger Staub darin ansammelt und er leichter zu entfernen ist.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei aller reichen Auswahl an chemischen Mitteln zur Reinigung von Teppichen und Teppichen zur Neutralisierung und Verringerung der Anzahl von Allergenen die zuverlässigste und bewährte Methode die Nassreinigung des Raumes mit Hilfe gewöhnlicher Lappen und Wasser bleibt.

Allergie ist in letzter Zeit das häufigste Problem für einen gesunden Menschen geworden. Erscheint unmerklich, wird unabhängig von der Jahreszeit aggressiv dargestellt. Es ist wirklich unangenehm, mit ihr zu leben, es ist schwer, sie zu behandeln. Warum - viele wundern sich. Da Allergene das Immunsystem schwächen, reduzieren Sie die Schutzbarriere des Körpers.

Ursachen der Teppichallergie

Allergie gegen den Teppich - es klingt irgendwie banal. Lassen Sie uns alle Fakten der unbestreitbaren Schuld der Teppiche im Detail betrachten, so dass kein Zweifel mehr besteht!

Teppiche oder Paläste sind in fast jedem Haus vorhanden. Sie schaffen Komfort, verbergen den nackten Boden und halten Wärme. Für Kinder sind sie ein beliebter Spielplatz.
Früher oder später stellt sich heraus, dass sich alles auf dem Boden oder eher auf Teppichen befindet: Staub, Tierhaare, Baby-Krümel, Hauspollen.

All dies schafft ein hervorragendes Umfeld für Lebensraum und Fortpflanzung - Bakterien, Pilze, Zecken, Schimmel. Das Ergebnis von lebensechten Organismen sind giftige Substanzen, die Ihre Immunität allmählich unterdrücken. Selbst spezielle Pulver und Shampoos entlasten Sie nicht von diesen Parasiten, können jedoch den allergischen Hintergrund erhöhen. Sei nicht eifrig für sie.

Symptome und Allergene

Allergiesymptome sind unterschiedlich - Niesen, Hautausschlag, Tränen und Schwellungen der Augen, Kurzatmigkeit. Sie ohne Drogen zu tragen, ist schwierig, manchmal unmöglich. Da Allergien nicht nur erworben, sondern auch chronisch sein können.

Wo lauern Allergene? Um uns herum: ein neues Parfüm, alte Bücher, Haustiere, Zimmerpflanzen, Staub, Pollen, Teppiche und Teppiche. Wenden wir uns der am meisten "Haupt" und ohne Spott eine mächtige Quelle zu - den Teppich.

Niesen vor Allergien auf den Teppich.

Konsultieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten einen Termin mit einem Arzt, um sicher zu gehen. Antiallergika - das ist es, was Sie zur Behandlung brauchen. Sie blockieren erfolgreich die Manifestation von Allergien, haben aber eine Nebenwirkung: Schläfrigkeit. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie kein Auto fahren.

Salben und Cremes, hormonhaltig, äußerlich angewendet bei Dermatitis. Sie wirken schnell, aber mit ausgeprägter Nebenwirkung: trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Eine Alternative zu Medikamenten ist die Transplantation von Histamin in den Körper. Allmählich passt sich der Körper an Allergene an, seine Empfindlichkeit nimmt ab und die Reaktion auf einen Reizstoff ist fast nicht wahrnehmbar.

Wie können Sie Ihre Familie vor Teppichallergien schützen?

Um Haushalten keinen Komfort und Behaglichkeit zu nehmen, sollten Sie Ihre Lieblingsteppiche lange nicht wegwerfen. Ergreifen Sie einfach wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Teppichgefahren:

  • Sauberkeit ist der Schlüssel zum Erfolg - verwenden Sie zum Reinigen häufig einen Staubsauger. Achten Sie darauf, HEPA 13 zu verwenden (antiallergischer Filter).
  • Wenn Sie den Teppich nass reinigen, waschen Sie den Schaum gründlich ab und trocknen Sie ihn gut ab.
  • Lass den Teppich "sonnen". Die Sonne ist der unbesiegbare Feind der Teppichparasiten, bestrahlt sie häufiger;
  • Wählen Sie Haushaltschemikalien mit äußerster Sorgfalt, bevorzugen Sie gutartige Produkte.
  • Versuchen Sie, den Raum öfter zu lüften, lassen Sie die Allergene nicht in der Luft kleben.
  • Wählen Sie zum Zeitpunkt des Kaufs zunächst einen Teppich aus Naturfasern. Synthetik ist nicht gut.

Seien Sie äußerst vorsichtig, passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf. Wenn Sie allergisch sind, lassen Sie Ihr Kind nicht an einer solchen Krankheit leiden. Schaffen Sie Harmonie um Sie und Sie werden sicherlich komfortabel leben. Allergie ist kein Satz und Sie können lernen, Freunde zu sein!

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

http://lechenie-medic.ru/mozhet-li-byt-u-rebenka-allergiya-na-kover.html

Ist Teppichallergie: Symptome und was tun?

Der Mensch in der modernen Welt sucht immer mehr nach Komfort und Gemütlichkeit in seinen Häusern. Wahrscheinlich ist ein Haus oder eine Wohnung ohne einen Teppich oder seinen modernen Gegenüber - Teppich - wahrscheinlich nicht vorstellbar. Neben den Vorteilen, die Teppichböden für unser Leben bringen, gibt es auch Schäden - eine allergische Reaktion auf Teppiche.

Allergien gegen Teppiche: Ist das so?

Arten von Formen dieser heimtückischen Krankheit sind nicht nur erstaunlich, und selbst in den eigenen vier Wänden kann sich ein Mensch nicht mehr sicher fühlen. Polstermöbel, Tapeten, Vorhänge und Teppiche - all dies kann den Innenraum schmücken, aber für Allergiker wird das Leben erheblich komplizierter.

Das Konzept der "Allergie gegen Teppiche" in seiner reinen Form ist ungenau und bedarf der Erklärung. In der Regel tritt eine allergische Reaktion nicht auf dem Teppich selbst auf, obwohl es solche Fälle gibt, sondern auf Staub, der sich im Teppichhaufen ansammelt und eine andere Zusammensetzung hat. Auf dieser Grundlage kann man von mehreren Allergenen sprechen, die in einem Haus, in dem Teppiche verwendet werden, anzutreffen sind.

Ursachen der Teppichallergie

Es gibt verschiedene Ursachen für die Symptome dieser allergischen Reaktion:

  • Allergie gegen Hausstaub (es sammelt sich im Übermaß in Teppichen)
  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Filamentteppichs.
  • Allergie gegen Schimmelpilz, der durch schlechte Teppichpflege entsteht.
  • Allergie gegen Chemikalien zur Pflege des Teppichs.

Die Zusammensetzung von Haushaltsstaub ist heterogen. Es enthält verschiedene Partikel der menschlichen und tierischen Epidermis; Haarpartikel, Speichel, Urin von Tieren; Allergene von Schaben und Hausstaubmilben. Auch im Teppichboden können sich Bibliotheksstaub und Pollen von Pflanzen ansammeln, die während ihres reichlichen Abstaubens versehentlich ins Haus gelangen.

Das Material zur Herstellung von Teppichen besteht aus drei Arten:

  • Natürlich.
  • Künstlich.
  • Kombiniert

Naturfasern (100% Wolle), aus denen Teppiche hergestellt werden, sind für die Entwicklung von Allergien am gefährlichsten. Künstliche Materialien sind weniger gefährlich und verursachen fast keine Allergien.

Die Reaktion auf Schimmelpilzsporen, die sich im Teppich festgesetzt haben, rührt auch von der Tatsache her, dass sie nicht trocken werden können, wenn der Teppich nass behandelt wird. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit an und es werden ideale Bedingungen für die Ausbreitung der Form bei Raumtemperatur geschaffen.

Verschiedene Haushaltschemikalien, die zur Pflege des Teppichs verwendet werden, sowie Werkzeuge zur Zerstörung von Hausstaubmilben können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die Verwendung solcher Mittel sollte für jeden Fall sorgfältig durchdacht und ausgewählt werden, um die Entwicklung dieser Form von Allergien zu vermeiden.

Symptome einer Teppichallergie und was zu tun ist

Die Symptome der Manifestation einer Teppichallergie sind unterschiedlich und beeinflussen:

  • Haut und Schleimhäute.
  • Atmungsorgane

Auf der Haut können Juckreiz, Hautausschlag, Rötung (Ekzem, Urtikaria) sein. Unangenehme Empfindungen können auf der Schleimhaut der Augen in Form von Tränenfluss, Krämpfen, seltener eitriger allergischer Konjunktivitis auftreten.

Wenn die Atmungsorgane betroffen sind, treten die Manifestationen in Form von Halsschmerzen, laufender Nase, Niesen, trockenem, lästigem Husten auf. Solche Reaktionen können zur Entwicklung von Krankheiten wie allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale führen.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftauchen, ist es zunächst erforderlich, einen Allergologen und Immunologen zu kontaktieren und den Grund dafür herauszufinden, was die Reaktion darauf ist. Dies erfolgt durch Erfassung einer allergischen Vorgeschichte, Ausschlussmethode und Überwachung des Zustands des Patienten. Bei Bedarf können allergische Hauttests für die wahrscheinlichsten Allergene durchgeführt werden.

Sie können natürlich versuchen, die Teppiche jeden Tag abzusaugen, aber egal wie sauber sie sind, der Staub steigt auch beim Gehen in die Luft. Für die Zerstörung von Hausstaubmilben gibt es spezielle Chemikalien. Es ist wichtig zu wissen, dass tote Zecken noch stärkere Allergene sind als lebende. Daher können Arzneimittel auch zur Neutralisierung von Allergenen erforderlich sein. Wenn die Ursache ein Schimmelpilz war, der die meisten Gebäude betrifft, dann ist es notwendig:

  1. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Verwenden Sie Mittel, um Allergene zu neutralisieren.
  3. Luftreiniger anwenden.

Für den Fall, dass die oben genannten Methoden und Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ist es so traurig wie es klingt, notwendig, die Teppiche zu Hause loszuwerden. Eine der Methoden zur Behandlung von Allergien besteht darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren oder den Kontakt mit ihnen vollständig zu beseitigen. Oft ist diese Methode die einzige und bringt dem Patienten lang ersehnte Erleichterung.

Allergie gegen Teppich und wie man Teppiche auswählt

Bei der Entscheidung, ob Sie Teppiche zurücklassen oder einen Teppich kaufen möchten, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um alle Risiken abzuschätzen. Es würde keine gemütliche und gemütliche Atmosphäre für zu Hause schaffen, Sie sollten die Gesundheit ihrer Angehörigen nicht opfern. Wenn in den ersten Stadien einer allergischen Reaktion die Symptome mild und wenig wahrnehmbar sind, tritt bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen die Bildung einer allergischen Reaktion auf. Eine solche Situation wird zur Entwicklung von Krankheiten wie Asthma bronchiale führen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern und dem Patienten eine Menge Leid zufügen können.

Bei der Bestimmung der Art der Allergie und bei der Entscheidung "für" sollte die Wahl des Teppichs zugunsten hochwertiger synthetischer Wollallergien getroffen werden. Wollallergien sind kontraindiziert. Schimmel bildet sich nicht in synthetischen Teppichen, es ist leichter zu reinigen. Ein langer Stapel sollte einen kürzeren bevorzugen, da sich weniger Staub darin ansammelt und er leichter zu entfernen ist.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei aller reichen Auswahl an chemischen Mitteln zur Reinigung von Teppichen und Teppichen zur Neutralisierung und Verringerung der Anzahl von Allergenen die zuverlässigste und bewährte Methode die Nassreinigung des Raumes mit Hilfe gewöhnlicher Lappen und Wasser bleibt.

http://allergiyas.ru/byvaet-li-allergiya-na-kovry-simptomy-i-chto-delat/

Teppichallergie: Welche hypoallergene Beschichtung sollte gewählt werden?

Wenn Sie allergisch sind oder Kinder in Ihrem Haus leben, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Sogar Teppiche können bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen. Der Kauf eines hypoallergenen Teppichs im Kinderzimmer oder in Ihrem Schlafzimmer ist einfach, aber Sie sollten sich mit der Entwicklung von Allergien gegen Teppiche und Teppiche vertraut machen.

Lesen Sie den Artikel

Könnte es eine Allergie gegen den Teppich geben?

Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Teppich sind Kopfschmerzen, Hautirritationen und Atemprobleme. Einige bemerken auch Husten, chronische Müdigkeit und Probleme mit der Lunge. Es gibt keine Beweise, die speziell Teppichallergien auslösen, aber die Tatsache bleibt - eine Allergie kann sich entwickeln. Wenn wir über einen neuen Teppich sprechen, kann die Entwicklung von Allergien durch die Einwirkung von Phenylcyclohexan verursacht werden - einer Chemikalie, die häufig bei der Herstellung von Bodenbelägen verwendet wird. Die negative Reaktion des Körpers auf alte Teppiche wird in der Regel durch Substanzen wie Schimmel, Milben und Staub verursacht, die sich in den Fasern angesammelt haben, und nicht auf den Teppich selbst.

Eine allergische Reaktion auf den Teppich hält in der Regel nicht lange an. Die chemische Verdampfung von Phenylcyclohexan verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage. Einige Leute sind empfindlich für den Geruch dieser Dämpfe, andere können sie überhaupt nicht bemerken. Die Empfindlichkeit der Reaktion kann von der bei der Herstellung von Materialien verwendeten abweichen.

Eine der besten Möglichkeiten, um Teppichallergiesymptome zu beseitigen, besteht darin, einige Tage vom neu verlegten Teppichboden entfernt zu bleiben. Verdunstung wird schneller entfernt, wenn Sie zu schneller Bewitterung beitragen: Öffnen Sie Fenster und Türen und schalten Sie die Lüfter ein. Wenn der Teppich vor der Installation aufgehängt wird, können schädliche Dämpfe im Haus entfernt werden. Auf dem modernen Warenmarkt werden auch Teppiche mit niedrigem Rauchgehalt verkauft - insbesondere für Allergiker.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Staub, Milben und Schimmel. Es sind diese Elemente, die sich oft in den Fasern alter Teppiche ansammeln, und dies kann dazu führen, dass eine Person allergische Reaktionen entwickelt. Saugen Sie öfter und reinigen Sie das Belüftungssystem. Dadurch werden die Symptome reduziert, indem Sie Reizstoffe aus der Atmosphäre entfernen.

In den Wohnungen von Allergikern gibt es unterschiedliche Meinungen, ob der Teppich überhaupt auf den Boden gelegt werden soll. Einige glauben, dass ein Teppich in einem Raum die Anzahl der Reize erhöhen wird. Andere plädieren dafür, dass Teppiche Allergiker helfen, indem sie Reizstoffe aus der Luft entfernen und sie in ihren Fasern einfangen.

Hypoallergene Teppiche und Teppiche

Hypoallergene Teppiche können Allergiesymptome reduzieren und die Atmungsprozesse verbessern, indem sie irritierende Partikel entfernen, die in der Luft zirkulieren. Hypoallergene Teppiche sind nicht so gedacht, wie sie von Ärzten verschrieben werden, sondern sind vollständig durch das Bundesgesetz geregelt. Hersteller und Verkäufer verwenden diesen Namen häufig auf Etiketten, was normalerweise bedeutet, dass das Produkt weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorruft.

Natürliche Materialien oder Kunststoffe?

Fasern in einem hypoallergenen Teppich werden gleichzeitig aus natürlichen und künstlichen Materialien hergestellt. Naturwollteppiche sind schmutzabweisend, ihre absorbierenden Fasern absorbieren Partikel und der Teppich gibt keine schädlichen Gase ab. Die übrigen hypoallergenen Teppiche sind synthetisch, meistens sind sie billiger als ihre Pendants aus natürlichen Materialien. Beispielsweise ist Nylon beständig gegen Schmutz und Schimmel, es ist langlebig und erfordert keine besondere Pflege. Polyester ist auch unempfindlich gegen Schmutz und wird in großen Mengen verkauft - verschiedene Texturen und Farben. Es ist jedoch nicht so haltbar wie Nylon. Olefin ist ein Material, das wie Wolle aussieht, jedoch Wasser, Schmutz und Schimmel ausgesetzt ist.

Vermeiden Sie chemische Auslöser.

Selbst wenn der Teppich aus nicht allergischen Fasern besteht, können Chemikalien verwendet werden, die die Atmungsorgane des Menschen irritieren. Solche Substanzen sind als flüchtige organische Verbindungen bekannt.

Diese chemischen Schadstoffe werden in der Luft gelöst und im Raum konzentriert. Einige dieser Chemikalien können durch Geruch erkannt werden - dieser Geruch ist normalerweise ein neues Auto. Achten Sie neben der Auswahl eines Teppichs aus hypoallergenen Fasern auch auf die Produkte, die bei der Herstellung des gesamten Produkts verwendet wurden.

Teppichboden

Viele Allergene wie zum Beispiel Schimmelpilze setzen sich am Boden des Teppichs ab. Wenn Sie einen Teppich kaufen möchten, stellen Sie sicher, dass der Teppichboden auch keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Untergründe von hypoallergenen Teppichen widerstehen Feuchtigkeit und verhindern das Wachstum von Bakterien, Keimen und Pilzen. Die meisten hypoallergenen Teppiche enthalten auch wenig flüchtige organische Verbindungen. Sie können antimikrobielle Inhaltsstoffe enthalten, die unangenehmen Gerüchen und Schimmelbildung entgegenwirken. Die gut gemachte Basis der hypoallergenen Beschichtung weist Staub, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene ab, die allergische Reaktionen auslösen.

http://tekstilprofi.com/domashniy-tekstil/gipoallergenny-kover/

Welche Teppiche sind die häufigsten Allergien?

Inhalt des Artikels

  • Welche Teppiche sind die häufigsten Allergien?
  • Wie man Wolle auf Kleidung loswird
  • So reinigen Sie langflorige Teppiche

Vorsicht Wolle

Die häufigste Ursache für Allergien sind Wollteppiche, die neben ihrem allergenen Material am meisten Staub ansammeln. Im Gegensatz zu synthetischen Teppichen sind Wollbezüge eher schwer zu reinigen, sodass Allergikern nicht empfohlen wird, sie im Haus zu behalten. Der Teppich sollte auch nicht zu lang sein - die Höhe der Zotten darf maximal 3 mm betragen. Die ideale Option sind fusselfreie Schmetterlinge oder Wandteppiche aus Naturjute oder Filz, stattdessen können Sie ein Gummischwammsubstrat verwenden.

Wie für Teppichallergien zu sorgen

Allergiker müssen den Teppich alle zwei Wochen im Zimmer mit feinem Salz reinigen, das für die Nacht auf den Teppich gestreut wird. Morgens mit einem feuchten Tuch abnehmen und den Teppich absaugen. Staubsauger, die mit speziellen HEPA-Filtern oder normalen Staubsaugern ausgestattet sind, die empfohlen werden, die Teppiche einmal pro Woche zu reinigen, mindestens dreimal an derselben Stelle zu halten und Staub und Milben perfekt zu entfernen. Gleichzeitig sollten Sie flauschige Teppiche nicht gegen Fusseln reinigen - es kann deren Aussehen beeinträchtigen.

Damit Teppiche weniger staubgesättigt werden, müssen Sie den Raum regelmäßig lüften und sicherstellen, dass die Luftfeuchtigkeit 55% nicht überschreitet. Es wird empfohlen, Teppiche aus jedem Material alle paar Jahre durch einen neuen Teppich zu ersetzen.

Allergiefreie Teppiche

Für Allergiker sind Teppiche aus künstlichem Schaffell, das zu 20% aus Polyester und zu 80% aus Acryl besteht, ideal und eignen sich daher besonders für die intensive und häufige Nassreinigung. Bei der Auswahl eines solchen Teppichs ist es wichtig, die Abwesenheit von Farbstoffen und zusätzlichen Chemikalien (Formaldehyd) zu beachten. Polypropylenbeschichtungen, die nicht anfällig für Pilz- und Schimmelbildungen sind, die den Zustand von Allergikern erheblich verschlechtern, weisen ebenfalls eine hohe hypoallergene Wirkung auf.

Hypoallergen sind auch Nylon-Teppiche, neben der leichten Reinigung und der Pilzresistenz, zusätzlich mit einer hohen Sicherheitsmarge. Und schließlich können Teppiche aus natürlichen Materialien wie Sisal, Jute oder verarbeitetem Seetang eine ausgezeichnete Wahl für Allergiker sein. Die Basis für sie ist jedoch hypoallergener Latex, der rutschhemmende Eigenschaften hat. Daher sollten Latexteppiche für Latexallergiker vermieden werden.

http://www.kakprosto.ru/kak-903647-ot-kakih-kovrov-chasche-vsego-byvaet-allergiya-

Könnte es eine Teppichallergie geben?

Der Mensch in der modernen Welt sucht immer mehr nach Komfort und Gemütlichkeit in seinen Häusern. Wahrscheinlich ist ein Haus oder eine Wohnung ohne einen Teppich oder seinen modernen Gegenüber - Teppich - wahrscheinlich nicht vorstellbar. Neben den Vorteilen, die Teppichböden für unser Leben bringen, gibt es auch Schäden - eine allergische Reaktion auf Teppiche.

Allergien gegen Teppiche: Ist das so?

Arten von Formen dieser heimtückischen Krankheit sind nicht nur erstaunlich, und selbst in den eigenen vier Wänden kann sich ein Mensch nicht mehr sicher fühlen. Polstermöbel, Tapeten, Vorhänge und Teppiche - all dies kann den Innenraum schmücken, aber für Allergiker wird das Leben erheblich komplizierter.

Das Konzept der "Allergie gegen Teppiche" in seiner reinen Form ist ungenau und bedarf der Erklärung. In der Regel tritt eine allergische Reaktion nicht auf dem Teppich selbst auf, obwohl es solche Fälle gibt, sondern auf Staub, der sich im Teppichhaufen ansammelt und eine andere Zusammensetzung hat. Auf dieser Grundlage kann man von mehreren Allergenen sprechen, die in einem Haus, in dem Teppiche verwendet werden, anzutreffen sind.

Ursachen der Teppichallergie

Es gibt verschiedene Ursachen für die Symptome dieser allergischen Reaktion:

  • Allergie gegen Hausstaub (es sammelt sich im Übermaß in Teppichen)
  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Filamentteppichs.
  • Allergie gegen Schimmelpilz, der durch schlechte Teppichpflege entsteht.
  • Allergie gegen Chemikalien zur Pflege des Teppichs.

Die Zusammensetzung von Haushaltsstaub ist heterogen. Es enthält verschiedene Partikel der menschlichen und tierischen Epidermis; Haarpartikel, Speichel, Urin von Tieren; Allergene von Schaben und Hausstaubmilben. Auch im Teppichboden können sich Bibliotheksstaub und Pollen von Pflanzen ansammeln, die während ihres reichlichen Abstaubens versehentlich ins Haus gelangen.

Das Material zur Herstellung von Teppichen besteht aus drei Arten:

  • Natürlich.
  • Künstlich.
  • Kombiniert

Naturfasern (100% Wolle), aus denen Teppiche hergestellt werden, sind für die Entwicklung von Allergien am gefährlichsten. Künstliche Materialien sind weniger gefährlich und verursachen fast keine Allergien.

Die Reaktion auf Schimmelpilzsporen, die sich im Teppich festgesetzt haben, rührt auch von der Tatsache her, dass sie nicht trocken werden können, wenn der Teppich nass behandelt wird. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit an und es werden ideale Bedingungen für die Ausbreitung der Form bei Raumtemperatur geschaffen.

Verschiedene Haushaltschemikalien, die zur Pflege des Teppichs verwendet werden, sowie Werkzeuge zur Zerstörung von Hausstaubmilben können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die Verwendung solcher Mittel sollte für jeden Fall sorgfältig durchdacht und ausgewählt werden, um die Entwicklung dieser Form von Allergien zu vermeiden.

Symptome einer Teppichallergie und was zu tun ist

Die Symptome der Manifestation einer Teppichallergie sind unterschiedlich und beeinflussen:

  • Haut und Schleimhäute.
  • Atmungsorgane

Auf der Haut können Juckreiz, Hautausschlag, Rötung (Ekzem, Urtikaria) sein. Unangenehme Empfindungen können auf der Schleimhaut der Augen in Form von Tränenfluss, Krämpfen, seltener eitriger allergischer Konjunktivitis auftreten.

Wenn die Atmungsorgane betroffen sind, treten die Manifestationen in Form von Halsschmerzen, laufender Nase, Niesen, trockenem, lästigem Husten auf. Solche Reaktionen können zur Entwicklung von Krankheiten wie allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale führen.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftauchen, ist es zunächst erforderlich, einen Allergologen und Immunologen zu kontaktieren und den Grund dafür herauszufinden, was die Reaktion darauf ist. Dies erfolgt durch Erfassung einer allergischen Vorgeschichte, Ausschlussmethode und Überwachung des Zustands des Patienten. Bei Bedarf können allergische Hauttests für die wahrscheinlichsten Allergene durchgeführt werden.

Sie können natürlich versuchen, die Teppiche jeden Tag abzusaugen, aber egal wie sauber sie sind, der Staub steigt auch beim Gehen in die Luft. Für die Zerstörung von Hausstaubmilben gibt es spezielle Chemikalien. Es ist wichtig zu wissen, dass tote Zecken noch stärkere Allergene sind als lebende. Daher können Arzneimittel auch zur Neutralisierung von Allergenen erforderlich sein. Wenn die Ursache ein Schimmelpilz war, der die meisten Gebäude betrifft, dann ist es notwendig:

  1. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Verwenden Sie Mittel, um Allergene zu neutralisieren.
  3. Luftreiniger anwenden.

Für den Fall, dass die oben genannten Methoden und Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ist es so traurig wie es klingt, notwendig, die Teppiche zu Hause loszuwerden. Eine der Methoden zur Behandlung von Allergien besteht darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren oder den Kontakt mit ihnen vollständig zu beseitigen. Oft ist diese Methode die einzige und bringt dem Patienten lang ersehnte Erleichterung.

Allergie gegen Teppich und wie man Teppiche auswählt

Bei der Entscheidung, ob Sie Teppiche zurücklassen oder einen Teppich kaufen möchten, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um alle Risiken abzuschätzen. Es würde keine gemütliche und gemütliche Atmosphäre für zu Hause schaffen, Sie sollten die Gesundheit ihrer Angehörigen nicht opfern. Wenn in den ersten Stadien einer allergischen Reaktion die Symptome mild und wenig wahrnehmbar sind, tritt bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen die Bildung einer allergischen Reaktion auf. Eine solche Situation wird zur Entwicklung von Krankheiten wie Asthma bronchiale führen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern und dem Patienten eine Menge Leid zufügen können.

Bei der Bestimmung der Art der Allergie und bei der Entscheidung "für" sollte die Wahl des Teppichs zugunsten hochwertiger synthetischer Wollallergien getroffen werden. Wollallergien sind kontraindiziert. Schimmel bildet sich nicht in synthetischen Teppichen, es ist leichter zu reinigen. Ein langer Stapel sollte einen kürzeren bevorzugen, da sich weniger Staub darin ansammelt und er leichter zu entfernen ist.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei aller reichen Auswahl an chemischen Mitteln zur Reinigung von Teppichen und Teppichen zur Neutralisierung und Verringerung der Anzahl von Allergenen die zuverlässigste und bewährte Methode die Nassreinigung des Raumes mit Hilfe gewöhnlicher Lappen und Wasser bleibt.

Teppichallergie: Welche hypoallergene Beschichtung sollte gewählt werden?

Wenn Sie allergisch sind oder Kinder in Ihrem Haus leben, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Sogar Teppiche können bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen. Der Kauf eines hypoallergenen Teppichs im Kinderzimmer oder in Ihrem Schlafzimmer ist einfach, aber Sie sollten sich mit der Entwicklung von Allergien gegen Teppiche und Teppiche vertraut machen.

Lesen Sie den Artikel

Könnte es eine Allergie gegen den Teppich geben?

Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Teppich sind Kopfschmerzen, Hautirritationen und Atemprobleme. Einige bemerken auch Husten, chronische Müdigkeit und Probleme mit der Lunge. Es gibt keine Beweise, die speziell Teppichallergien auslösen, aber die Tatsache bleibt - eine Allergie kann sich entwickeln. Wenn wir über einen neuen Teppich sprechen, kann die Entwicklung von Allergien durch die Einwirkung von Phenylcyclohexan verursacht werden - einer Chemikalie, die häufig bei der Herstellung von Bodenbelägen verwendet wird. Die negative Reaktion des Körpers auf alte Teppiche wird in der Regel durch Substanzen wie Schimmel, Milben und Staub verursacht, die sich in den Fasern angesammelt haben, und nicht auf den Teppich selbst.

Eine allergische Reaktion auf den Teppich hält in der Regel nicht lange an. Die chemische Verdampfung von Phenylcyclohexan verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage. Einige Leute sind empfindlich für den Geruch dieser Dämpfe, andere können sie überhaupt nicht bemerken. Die Empfindlichkeit der Reaktion kann von der bei der Herstellung von Materialien verwendeten abweichen.

Eine der besten Möglichkeiten, um Teppichallergiesymptome zu beseitigen, besteht darin, einige Tage vom neu verlegten Teppichboden entfernt zu bleiben. Verdunstung wird schneller entfernt, wenn Sie zu schneller Bewitterung beitragen: Öffnen Sie Fenster und Türen und schalten Sie die Lüfter ein. Wenn der Teppich vor der Installation aufgehängt wird, können schädliche Dämpfe im Haus entfernt werden. Auf dem modernen Warenmarkt werden auch Teppiche mit niedrigem Rauchgehalt verkauft - insbesondere für Allergiker.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Staub, Milben und Schimmel. Es sind diese Elemente, die sich oft in den Fasern alter Teppiche ansammeln, und dies kann dazu führen, dass eine Person allergische Reaktionen entwickelt. Saugen Sie öfter und reinigen Sie das Belüftungssystem. Dadurch werden die Symptome reduziert, indem Sie Reizstoffe aus der Atmosphäre entfernen.

In den Wohnungen von Allergikern gibt es unterschiedliche Meinungen, ob der Teppich überhaupt auf den Boden gelegt werden soll. Einige glauben, dass ein Teppich in einem Raum die Anzahl der Reize erhöhen wird. Andere plädieren dafür, dass Teppiche Allergiker helfen, indem sie Reizstoffe aus der Luft entfernen und sie in ihren Fasern einfangen.

Hypoallergene Teppiche und Teppiche

Hypoallergene Teppiche können Allergiesymptome reduzieren und die Atmungsprozesse verbessern, indem sie irritierende Partikel entfernen, die in der Luft zirkulieren. Hypoallergene Teppiche sind nicht so gedacht, wie sie von Ärzten verschrieben werden, sondern sind vollständig durch das Bundesgesetz geregelt. Hersteller und Verkäufer verwenden diesen Namen häufig auf Etiketten, was normalerweise bedeutet, dass das Produkt weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorruft.

Natürliche Materialien oder Kunststoffe?

Fasern in einem hypoallergenen Teppich werden gleichzeitig aus natürlichen und künstlichen Materialien hergestellt. Naturwollteppiche sind schmutzabweisend, ihre absorbierenden Fasern absorbieren Partikel und der Teppich gibt keine schädlichen Gase ab. Die übrigen hypoallergenen Teppiche sind synthetisch, meistens sind sie billiger als ihre Pendants aus natürlichen Materialien. Beispielsweise ist Nylon beständig gegen Schmutz und Schimmel, es ist langlebig und erfordert keine besondere Pflege. Polyester ist auch unempfindlich gegen Schmutz und wird in großen Mengen verkauft - verschiedene Texturen und Farben. Es ist jedoch nicht so haltbar wie Nylon. Olefin ist ein Material, das wie Wolle aussieht, jedoch Wasser, Schmutz und Schimmel ausgesetzt ist.

Vermeiden Sie chemische Auslöser.

Selbst wenn der Teppich aus nicht allergischen Fasern besteht, können Chemikalien verwendet werden, die die Atmungsorgane des Menschen irritieren. Solche Substanzen sind als flüchtige organische Verbindungen bekannt.

Diese chemischen Schadstoffe werden in der Luft gelöst und im Raum konzentriert. Einige dieser Chemikalien können durch Geruch erkannt werden - dieser Geruch ist normalerweise ein neues Auto. Achten Sie neben der Auswahl eines Teppichs aus hypoallergenen Fasern auch auf die Produkte, die bei der Herstellung des gesamten Produkts verwendet wurden.

Teppichboden

Viele Allergene wie zum Beispiel Schimmelpilze setzen sich am Boden des Teppichs ab. Wenn Sie einen Teppich kaufen möchten, stellen Sie sicher, dass der Teppichboden auch keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Untergründe von hypoallergenen Teppichen widerstehen Feuchtigkeit und verhindern das Wachstum von Bakterien, Keimen und Pilzen. Die meisten hypoallergenen Teppiche enthalten auch wenig flüchtige organische Verbindungen. Sie können antimikrobielle Inhaltsstoffe enthalten, die unangenehmen Gerüchen und Schimmelbildung entgegenwirken. Die gut gemachte Basis der hypoallergenen Beschichtung weist Staub, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene ab, die allergische Reaktionen auslösen.

Könnte eine Allergie wegen der Wand hängen?

Als ich früher bei meiner Mutter lebte, gab es in der Wohnung immer Wandbehänge, selbst als sie Reparaturen durchführte, hängte ich diese Teppiche immer noch auf, ich verstehe diese UdSSR-Mode nicht. Wir vermieten schon 3 Jahre Häuser aus dem IC und der Teppich hängt auch hier. Sie wollten ihn entfernen, aber dort haben sie verschiedene Tapeten geklebt, anscheinend gab es eine Kinderkabine, in der ein Kinderbett war, und seit Beginn des Winters fühle ich mich schlecht, ich hatte den ganzen Winter über eine laufende Nase Ich dachte wegen des Wetters nach, der Winter war vorbei, es wurde wärmer, aber immer noch etwas stickig, und manchmal denke ich, wie viel Staub darauf ist, denn vor uns haben die Leute nicht verstanden, wie viel und ich weiß nicht, ob es jemals herausgekommen ist, aber aus irgendeinem Grund scheint es mir Allergie ist nur Staub, aber es gibt immer noch eine Katze zu Hause, denke ich vielleicht wegen ihm Ich habe nie an Allergien gelitten, aber jetzt, wo die Nase mit einer laufenden Nase vollgestopft ist, gehe ich auf die gleiche Weise auf die Straße, und es ist mir peinlich, den Besitzer zu bitten, sie abzunehmen. Aber wie soll man dann Tapete sein?
Im Allgemeinen, wer weiß es, kann es eine Stauballergie sein?

Experten Woman.ru

Holen Sie sich eine Expertenmeinung zu Ihrem Thema

Tankova Oksana Vladimirovna

Psychologe, Online-Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Kurenchanin Alexey Vyacheslavovich

Psychologe Spezialist von der Website b17.ru

Pilz Lyudmila Nikolaevna

Psychologe Spezialist von der Website b17.ru

Zubkova Anna Andreevna

Psychologe, Gestalttherapeut. Spezialist von der Website b17.ru

Julia Kondrina

Psychologe, Gestalttherapeut. Spezialist von der Website b17.ru

Natalia Maratovna Rozhnova

Psychologe Spezialist von der Website b17.ru

Muratova Anna Eduardowna

Psychologe, Online-Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Natalia Andrushko

Psychologe, Ecophacilitator, Supervisor Mediator. Spezialist von der Website b17.ru

Maxim Grigorievich Merkun

Psychologe, Berater Psychoanalytiker. Spezialist von der Website b17.ru

Ekaterina Nikolaevna Pavlyuk

Psychologe, klinischer Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Warum schütteln Sie es nicht aus dem Staub auf der Straße? Das Stoppen im Winter oder im Schnee könnte von beiden Seiten passieren.

Abnehmen, drehen und für eine Woche auf den Balkon werfen. Dann wirst du verstehen

Vielleicht keine Allergie, Sie leben seit 3 ​​Jahren dort, bevor es nichts dergleichen gab. Wahrscheinlich ist die laufende Nase seit Beginn des Winters geheilt und chronisch geworden.
Und den Teppich, den Sie auf der Straße rütteln müssen und ständig saugen und Polstermöbel.

Vielleicht keine Allergie, Sie leben seit 3 ​​Jahren dort, bevor es nichts dergleichen gab. Wahrscheinlich ist die laufende Nase seit Beginn des Winters geheilt und chronisch geworden. Und den Teppich, den Sie auf der Straße rütteln müssen und ständig saugen und Polstermöbel.

Obwohl ich gerade lese, glaube ich, dass ich immer noch einen Staubsauger kaufen kann?! Ich siedle das gleiche Sofa anstelle eines Besens und sammle das gleiche Netz in den Ecken und nur für den Teppich.

Obwohl ich gerade lese, glaube ich, dass ich immer noch einen Staubsauger kaufen kann?! Ich siedle das gleiche Sofa anstelle eines Besens und sammle das gleiche Netz in den Ecken und nur für den Teppich.

Verwandte Themen

Jetzt ist nur das Sofa gesaugt worden, und wieder ein Wollknäuel, Staub (wir haben eine Katze, auch ein glattes Fell), das Auge ist nicht sichtbar, es kann in den Fasern des Sofas stecken, es scheint sauber zu sein, und der Staubsauger zieht wieder so viel Müll heraus.

Trotzdem habe ich vergessen zu schreiben, kann zur Kenntnis nehmen, ich habe einen Luftionisator-Ozonisator gekauft, der billigste Luftkomfort, entweder 650 oder 750, ist es wert, für Allergiker eine gute Sache, er tötet Keime und Ozonate Luft. Ein kleines, das in eine Steckdose gesteckt wird Raum für 15 Minuten

Vor einigen Jahren hatte ich asthmatische Anzeichen und auf den Rat eines Arztes warf ich alle Teppiche weg, wechselte die Federkissen und Wolldecken durch synthetische, wechselte sie oft und warf sie ohne zu verschütten aus. Über gesundheitliche Probleme vergessen.

könnte Milben in Teppichen sammeln

Sie haben wahrscheinlich Billionen Staubmilben in diesem Teppich, Sie haben seit so vielen Jahren nicht mehr geputzt, Allergien können sich entwickeln. Ich habe gelesen, dass Federkissen zu 10% aus Staubmilbenkot bestehen, also habe ich alles weggeschmissen, synthetische Milben gekauft, da Staubmilben selbst nicht so schlimm sind ihr Kot, und seit Jahren atmen Sie alles.

Mit dem Alter manifestierten sich Allergien gegen Hausstaub, Tränen aus den Augen und eine schwere Erkältung. Ich habe versucht, Tabletten zu trinken, aber ich möchte ausschlafen, ich habe Nazaval ausprobiert, es ist praktisch, dass er in Form eines Sprays vorliegt. In die Nase injiziert, umhüllt es die Nasenschleimhaut und schützt sie so vor Allergenen. Nun, Nazaval ist meine Rettung, beim ersten Anzeichen eines Allergens spritze ich es sofort auf meine Nase.

Neu für drei Tage

Beliebt für drei Tage

Der Benutzer der Site Woman.ru versteht und akzeptiert, dass er allein für alle Materialien verantwortlich ist, die von Woman mit dem Service Woman.ru teilweise oder vollständig veröffentlicht wurden.
Der Benutzer der Website Woman.ru garantiert, dass die Platzierung des ihnen zur Verfügung gestellten Materials nicht die Rechte Dritter verletzt (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Urheberrechte), ihre Ehre und Würde nicht beeinträchtigt.
Der Benutzer der Site Woman.ru ist daher durch das Senden von Material daran interessiert, diese auf der Site zu veröffentlichen, und erklärt sich damit einverstanden, dass die Redakteure der Website Woman.ru sie weiter verwenden.

Die Verwendung und der Nachdruck von Drucksachen auf der Website woman.ru ist nur mit aktivem Link zur Ressource möglich.
Die Verwendung von Bildmaterial ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bauleitung gestattet.

Platzierung von geistigem Eigentum (Fotos, Videos, literarische Werke, Marken usw.)
Auf der Website ist woman.ru nur Personen erlaubt, die über alle erforderlichen Rechte für eine solche Platzierung verfügen.

Copyright (c) 2016-2018 Hurst Shkulev Publishing LLC

Netzwerk Edition "WOMAN.RU" (Woman.RU)

Die Bescheinigung über die Registrierung der Massenmedien EL Nr. FS77-65950, ausgestellt vom Eidgenössischen Überwachungsdienst auf dem Gebiet der Kommunikation,
Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor) 10. Juni 2016. 16+

Gründer: Gesellschaft mit beschränkter Haftung “Hurst Shkulev Publishing”

Teppich Allergie

Ursachen der Teppichallergie

Allergie gegen den Teppich - es klingt irgendwie banal. Lassen Sie uns alle Fakten der unbestreitbaren Schuld der Teppiche im Detail betrachten, so dass kein Zweifel mehr besteht!

Teppiche oder Paläste sind in fast jedem Haus vorhanden. Sie schaffen Komfort, verbergen den nackten Boden und halten Wärme. Für Kinder sind sie ein beliebter Spielplatz.
Früher oder später stellt sich heraus, dass sich alles auf dem Boden oder eher auf Teppichen befindet: Staub, Tierhaare, Baby-Krümel, Hauspollen.

All dies schafft ein hervorragendes Umfeld für Lebensraum und Fortpflanzung - Bakterien, Pilze, Zecken, Schimmel. Das Ergebnis von lebensechten Organismen sind giftige Substanzen, die Ihre Immunität allmählich unterdrücken. Selbst spezielle Pulver und Shampoos entlasten Sie nicht von diesen Parasiten, können jedoch den allergischen Hintergrund erhöhen. Sei nicht eifrig für sie.

Symptome und Allergene

Allergiesymptome sind unterschiedlich - Niesen, Hautausschlag, Tränen und Schwellungen der Augen, Kurzatmigkeit. Sie ohne Drogen zu tragen, ist schwierig, manchmal unmöglich. Da Allergien nicht nur erworben, sondern auch chronisch sein können.

Wo lauern Allergene? Um uns herum: ein neues Parfüm, alte Bücher, Haustiere, Zimmerpflanzen, Staub, Pollen, Teppiche und Teppiche. Wenden wir uns der am meisten "Haupt" und ohne Spott eine mächtige Quelle zu - den Teppich.

Niesen vor Allergien auf den Teppich.

Medizinische Ereignisse

Konsultieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten einen Termin mit einem Arzt, um sicher zu gehen. Antiallergika - das ist es, was Sie zur Behandlung brauchen. Sie blockieren erfolgreich die Manifestation von Allergien, haben aber eine Nebenwirkung: Schläfrigkeit. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie kein Auto fahren.

Salben und Cremes, hormonhaltig, äußerlich angewendet bei Dermatitis. Sie wirken schnell, aber mit ausgeprägter Nebenwirkung: trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Eine Alternative zu Medikamenten ist die Transplantation von Histamin in den Körper. Allmählich passt sich der Körper an Allergene an, seine Empfindlichkeit nimmt ab und die Reaktion auf einen Reizstoff ist fast nicht wahrnehmbar.

Wie können Sie Ihre Familie vor Teppichallergien schützen?

Um Haushalten keinen Komfort und Behaglichkeit zu nehmen, sollten Sie Ihre Lieblingsteppiche lange nicht wegwerfen. Ergreifen Sie einfach wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Teppichgefahren:

  • Sauberkeit ist der Schlüssel zum Erfolg - verwenden Sie zum Reinigen häufig einen Staubsauger. Achten Sie darauf, HEPA 13 zu verwenden (antiallergischer Filter).
  • Wenn Sie den Teppich nass reinigen, waschen Sie den Schaum gründlich ab und trocknen Sie ihn gut ab.
  • Lass den Teppich "sonnen". Die Sonne ist der unbesiegbare Feind der Teppichparasiten, bestrahlt sie häufiger;
  • Wählen Sie Haushaltschemikalien mit äußerster Sorgfalt, bevorzugen Sie gutartige Produkte.
  • Versuchen Sie, den Raum öfter zu lüften, lassen Sie die Allergene nicht in der Luft kleben.
  • Wählen Sie zum Zeitpunkt des Kaufs zunächst einen Teppich aus Naturfasern. Synthetik ist nicht gut.

Seien Sie äußerst vorsichtig, passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf. Wenn Sie allergisch sind, lassen Sie Ihr Kind nicht an einer solchen Krankheit leiden. Schaffen Sie Harmonie um Sie und Sie werden sicherlich komfortabel leben. Allergie ist kein Satz und Sie können lernen, Freunde zu sein!

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Durch die Teppichreinigung werden Allergien beseitigt

Wenn Sie jemals beim Empfang eines Allergologen - eines Immunologen - waren, haben Sie wahrscheinlich ihren berühmtesten Satz gehört: "Werfen Sie alle Teppiche aus dem Haus!"
Unser Tipp: Es empfiehlt sich, herauszufinden, ob Sie oder Ihre Kinder allergisch gegen Staub / Milben und deren Abfall sind. Spende Blut an das Allergen. Für die meisten von uns wird diese Analyse eine negative Reaktion zeigen.

Elclean - Teppichreinigung in Moskau

sagt, wie man sich vor allergischen Wirkungen von Teppichen schützen kann.
Allergien können auftreten bei:
1. Staub;
2. auf Schimmelpilz;
3. Mit Mitteln für selbstreinigende Teppiche.

Überlegen Sie sich etwas mehr:

Ab dem ersten Absatz hilft das periodische Waschen oder die chemische Reinigung des Teppichs.
Teppiche müssen mindestens alle sechs Monate gereinigt werden. Dies ist keine Modeerscheinung und die notwendige hygienische Vorgehensweise. Selbst in einer Zeit, in der es keine spezialisierte Reinigung gab, nahmen die Leute die Prägung heraus und säuberten im Winter die Teppiche für den ersten Schneeball, im Sommer - an der Datscha badeten sie unter dem Schlauch. Nun, wenn wir bereit sind, alles für uns zu tun, und wir können nicht einmal darüber nachdenken, haben die Leute aufgehört, die Teppichreinigung richtig zu beachten.
Denken Sie daran, wie oft Sie die Bettwäsche wechseln, Vorhänge waschen, Bettüberwürfe waschen und die Sofas reinigen - dies sind alles Textilien, die Staub sammeln. Wir werfen sie nicht weg.
„Sie erledigen eine nützliche Aufgabe“, wird jemand sagen.
Und die Teppiche, nein?
Wenn ein Kind im Haus aufwächst, das noch krabbelt oder laufen lernt und die Fußböden kalt sind, leidet das Kind eher an Unterkühlung als an Staub.
Den Fußboden zu wärmen ist sehr teuer und finanziell und rechtzeitig. Wen möchten Sie mit dem Baby im Haus reparieren? Das ist ein Streit!
Über die ästhetische Komponente von Teppichen nicht vergessen. Sie können einen Teppich wählen, der das Interieur unkenntlich macht. Ein paar Schläge und der Raum ist wiedergeboren.
Für die tägliche Reinigung ist der Teppich auch sehr bequem. Einmal und das Zimmer ist wieder sauber! Übrigens: Durch häufiges Reinigen der Teppiche mit einem normalen Staubsauger wird der Müll, den die Milben später „essen“, vermehrt und vermehrt, so viel wie möglich in den offenen Räumen Ihrer Wohnung. Vernachlässigen Sie diese Reinigungsmethode nicht.
Auf Teppich lebende „Tiere“ (Hausstaubmilben) mögen keine Sauberkeit. Deshalb: Das regelmäßige Waschen des Teppichs ist ein Lebensversprechen ohne Hausstaubmilben, also auch ohne Allergien.

Wie für den Pilz und Allergien gegen Reinigungsprodukte. Sofort erinnere ich mich an eine Werbung, in der das Wundergelett in den Teppich gerieben und dann mit einem Staubsauger weitergegeben wurde. Eureka! Der Teppich ist schneeweiß!
Hier ein Beispiel: Stellen Sie sich Ihre Bluse vor, streichen Sie sie mit Shampoo oder Flüssigseife darüber. Dann mache Vakuum. Glauben Sie, Sie können auf diese Weise die Seifenlösung aus Ihrer Bluse entfernen? Natürlich nicht. Die gleiche Situation ist mit dem Cover. Das Gel blieb im Teppich zurück. Wenn es vollständig getrocknet ist, atmen Sie es ein. Unangenehm, richtig? Allergien beginnen bei gesunden Menschen.

Teppichreiniger machen ihre Dienstleistungen oft billiger, weil billige Reinigungsmittel nicht zertifiziert sind und nicht den Standards entsprechen.

Schimmel in Teppichen tritt das Phänomen nicht häufig auf, sondern tritt auf. Meistens wegen unsachgemäßer Lagerung oder Betrieb unter ungeeigneten Teppichbedingungen. Der Pilz hat nicht nur allergische Eigenschaften, sondern auch einen unangenehmen Geruch. Die Hauptsache ist, dass der Schimmel die Fasern zerstört und den Teppich dauerhaft und unwiderruflich ruiniert. Wenn der Pilz selbst vom Teppich entfernt werden kann, können jedoch Zerfallsprodukte, die die Farbe des Stapels und seine Struktur verdorben haben, nicht beseitigt werden! Schimmel ist sehr gruselig wie Woll- und Seidenteppiche und alle synthetischen.

Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen also - jagen Sie nicht billig! Qualität hat einen Preis.

Wenn Sie Teppiche richtig reinigen und pflegen, können Teppichallergien vermieden werden.

http://allergen-net.ru/mozhet-li-byt-allergiya-na-kover.html

Teppich Allergie

Ursachen der Teppichallergie

Allergie gegen den Teppich - es klingt irgendwie banal. Lassen Sie uns alle Fakten der unbestreitbaren Schuld der Teppiche im Detail betrachten, so dass kein Zweifel mehr besteht!

Teppiche oder Paläste sind in fast jedem Haus vorhanden. Sie schaffen Komfort, verbergen den nackten Boden und halten Wärme. Für Kinder sind sie ein beliebter Spielplatz.
Früher oder später stellt sich heraus, dass sich alles auf dem Boden oder eher auf Teppichen befindet: Staub, Tierhaare, Baby-Krümel, Hauspollen.

All dies schafft ein hervorragendes Umfeld für Lebensraum und Fortpflanzung - Bakterien, Pilze, Zecken, Schimmel. Das Ergebnis von lebensechten Organismen sind giftige Substanzen, die Ihre Immunität allmählich unterdrücken. Selbst spezielle Pulver und Shampoos entlasten Sie nicht von diesen Parasiten, können jedoch den allergischen Hintergrund erhöhen. Sei nicht eifrig für sie.

Symptome und Allergene

Allergiesymptome sind unterschiedlich - Niesen, Hautausschlag, Tränen und Schwellungen der Augen, Kurzatmigkeit. Sie ohne Drogen zu tragen, ist schwierig, manchmal unmöglich. Da Allergien nicht nur erworben, sondern auch chronisch sein können.

Wo lauern Allergene? Um uns herum: ein neues Parfüm, alte Bücher, Haustiere, Zimmerpflanzen, Staub, Pollen, Teppiche und Teppiche. Wenden wir uns der am meisten "Haupt" und ohne Spott eine mächtige Quelle zu - den Teppich.

Niesen vor Allergien auf den Teppich.

Medizinische Ereignisse

Konsultieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten einen Termin mit einem Arzt, um sicher zu gehen. Antiallergika - das ist es, was Sie zur Behandlung brauchen. Sie blockieren erfolgreich die Manifestation von Allergien, haben aber eine Nebenwirkung: Schläfrigkeit. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie kein Auto fahren.

Salben und Cremes, hormonhaltig, äußerlich angewendet bei Dermatitis. Sie wirken schnell, aber mit ausgeprägter Nebenwirkung: trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Eine Alternative zu Medikamenten ist die Transplantation von Histamin in den Körper. Allmählich passt sich der Körper an Allergene an, seine Empfindlichkeit nimmt ab und die Reaktion auf einen Reizstoff ist fast nicht wahrnehmbar.

Wie können Sie Ihre Familie vor Teppichallergien schützen?

Um Haushalten keinen Komfort und Behaglichkeit zu nehmen, sollten Sie Ihre Lieblingsteppiche lange nicht wegwerfen. Ergreifen Sie einfach wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Teppichgefahren:

  • Sauberkeit ist der Schlüssel zum Erfolg - verwenden Sie zum Reinigen häufig einen Staubsauger. Achten Sie darauf, HEPA 13 zu verwenden (antiallergischer Filter).
  • Wenn Sie den Teppich nass reinigen, waschen Sie den Schaum gründlich ab und trocknen Sie ihn gut ab.
  • Lass den Teppich "sonnen". Die Sonne ist der unbesiegbare Feind der Teppichparasiten, bestrahlt sie häufiger;
  • Wählen Sie Haushaltschemikalien mit äußerster Sorgfalt, bevorzugen Sie gutartige Produkte.
  • Versuchen Sie, den Raum öfter zu lüften, lassen Sie die Allergene nicht in der Luft kleben.
  • Wählen Sie zum Zeitpunkt des Kaufs zunächst einen Teppich aus Naturfasern. Synthetik ist nicht gut.

Seien Sie äußerst vorsichtig, passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf. Wenn Sie allergisch sind, lassen Sie Ihr Kind nicht an einer solchen Krankheit leiden. Schaffen Sie Harmonie um Sie und Sie werden sicherlich komfortabel leben. Allergie ist kein Satz und Sie können lernen, Freunde zu sein!

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

http://pro-allergiyu.ru/allergiya-na-kover.html
Weitere Artikel Über Allergene