Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Pathologie. Ein unzureichender Körper kann absolut auf alles reagieren, was das Haustier des Schnurrbartes umgibt. Um Zeit für die Histaminunterstützung des Tieres zu haben, müssen Sie in der Lage sein, die wichtigsten Anzeichen für allergische Reaktionen zu erkennen.

Das Wesen von Allergien, Ursachen und ihrer Einstufung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Katzenkörper, wenn eine normale und absolut sichere Substanz von etwas Fremdgefährlichem wahrgenommen wird. Diese Substanz wird als Allergen bezeichnet.

Die Immunität gegen Allergene wird so ausgelöst, dass der „Schadstoff“ nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern zunächst ein Entzündungsprozess ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt, der auf bestimmte zelluläre Rezeptoren wirkt und zum gesamten Spektrum der klinischen Manifestationen des reaktiven Zustands wird. Ein Merkmal all dieser Reaktionen ist der individuelle Satz von Allergenen und die Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Die Ursachen für Allergien können absolut jede Substanz sein:
  • Futter (jede Katze hat ihre eigenen Allergene);
  • Chemikalien (Shampoos, Pulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Katzenstreu Füllstoffe;
  • Speichel und Abfallprodukte von blutunterdrückenden Insekten und Hautparasiten;
  • das Fell anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Körperzellen.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Dies ist eine Idiosynkrasie oder eine Allergie gegen Allergene, die auf eine der möglichen Arten gekommen sind:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Arzneimittelreaktionen;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Ansteckend

Tritt auf Substanzen auf, die im Körper während der Vitalaktivität von Pilzen, Viren oder Bakterien produziert werden.

Parasitisches Insekt

Dies ist eine Reaktion auf den Speichel und die Vitalaktivität kutaner oder intradermaler Parasiten sowie von Würmern.

Chemikalie

Es ist allergisch gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu usw.

Nach der Methode der Allergenexposition wird die Einteilung wie folgt vorgenommen:

  • Kontakt (durch direkten Kontakt mit dem Allergen);
  • Atmungsorgane (Inhalation);
  • Autoimmun (innere allergische Reaktion auf körpereigene Zellen).

Allergische Symptome

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion eines Organismus auf Allergene:

  • Hautrötung oder Hautausschlag verschiedener Lokalisation;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Glatzenbildung, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus der Nase und / oder den Augen;
  • Peeling-Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich in einem einzigen Symptom manifestieren oder es kann sich um einen ganzen Symptomkomplex aus mehreren Phänomenen handeln. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach Interaktion mit Allergenen als auch nach einiger Zeit festgestellt (Diagnostik ist schwieriger als üblich).

Symptome bei verschiedenen Arten von Allergien:

  • Futter (allergisch gegen Katzenfutter)
  • Hautausschlag;
  • starker Juckreiz, oft nicht einmal durch Kortikosteroide geheilt;
  • Haarausfall;
  • miliäre Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Symptome lindern, wenn Sie eine Katze auf eine halb verhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Floh-Parasiten"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorisches Vorhandensein kutaner blutsaugender Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer damit verbundenen bakteriellen Infektion mit starkem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • Interdigitales Ekzem (nachdem Sie beispielsweise mit Reinigungsmitteln auf dem Boden gelaufen sind);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atmungszeichen (nach Einatmen gasförmiger oder pulverförmiger Chemikalien).
  • Atmung
  • Kontakt
  • Die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Pruritus, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • blattförmiger Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenie);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (Erythrozytenabbau).

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Merkmale der Diagnose von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einem Interview mit dem Tierhalter gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich von vielen anderen Infektionskrankheiten und internen nicht übertragbaren Krankheiten maskiert. Daher kann nur ein Spezialist einen Unterschied zum anderen erkennen.

Katzen führen in der Regel keine Allergietests durch. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt, wie Geben Sie Tier bis zu 20 Allergene intrakutan ein, ohne zusätzlichen Aufwand. Substanzen, die die Anästhesie ausmachen, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie Der Test zeigt eine Allergie gegen etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere. In der Praxis werden Testkits für Menschen verwendet. Angesichts des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich experimentell durch Ausschluss. In diesem Fall werden alle potenziellen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus ermittelt wird. Diese Methode funktioniert gut bei Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird oft nicht nach der Quelle der Reaktion gesucht. Wenn bemerkt wird, dass die Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen etwas einmal im Jahr für eine bestimmte Zeit auftreten, dann reicht es aus, Antihistaminpräparate zu verabreichen, bis das Allergen nach Ablauf dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit der Ursache

Eine medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinträchtigt. Dieser Punkt fällt in der Regel mit vorbeugenden Maßnahmen für das Auftreten von Allergien zusammen, abhängig von den Stoffen, die die Reaktion ausgelöst haben:

http://zoosecrets.ru/allergiya-u-koshek-simptomy-i-lechenie/

Wie und was verursacht Allergien bei Hauskatzen?

Tierärzte haben Tierhalter zunehmend mit einer Katzenallergie verwechselt. Dies gilt insbesondere für Besitzer reinrassiger reinrassiger Katzen, die in Baumschulen gekauft wurden. Je mehr Züchter felinologist auf die Zucht und die Sicherung Felsen gearbeitet, die eher geneigt, die Ergebnisse ihrer Arbeit zu verschiedenen Krankheiten und allergische Reaktionen.

In den meisten Fällen gilt dies für Katzen mit verschiedenen genetischen Mutationen: mit kurzen Beinen (manchikin, Napoleon), kurzem Schwanz (Manx, Japanese Bobtail), mit benachbarten Ohren Kopf (Scottish Fold, Ukrainisch Levkojen), enthaart (Don und Sphynx, Peterbolds), mit gekrümmten Ohren (American Curl). Tatsache ist, dass genetische Mutationen unter natürlichen Bedingungen zum Tod eines Individuums führen, noch bevor es geboren wird. So läßt die natürliche Selektion keine Chance für das Überleben schwach, anfällig für Krankheiten, die genetisch unterschiedliche Tiere sind. Züchter, im Gegenteil, durch eine Mutation in den Generationen mit der ungewöhnlichen Aussehen Neigung zu Krankheiten und Allergien gespeichert zu sichern.

Rassekatzen, die Außenseite davon ist nicht auf dem Mutationsprozess basiert, zu oft angeboren Vettern zu allergischen Reaktionen zu leiden. Sie sind verweichlicht, in Bezug auf ihre Werke weniger natürliche Selektion, deren Verdauungs- und Ausscheidungssysteme arbeiten ein wenig anders als die einfachen Hof Katzen. Es ist schwer vorstellbar, dass eine Perserkatze eine lebende Maus fängt und isst, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Er beginnt sofort mit der Entlastung aus den Augen, Niesen und Haarproblemen. Gleichzeitig tun Hauskatzen dies regelmäßig und bleiben am Leben und gesund.

Es ist die mangelnde Anpassungsfähigkeit an viele Faktoren, die Rassekatzen allergischer machen.

Aber auch für gezüchtete Tiere wird manchmal die Diagnose "Allergie" gestellt.

Was ist eine Allergie bei Katzen?

Allergie ist eine pathologische Reaktion des Immunsystems auf normale Reize. Es begleitet Katzen häufig mit Genmutationen aufgrund ihrer geschwächten Immunität und strukturellen Merkmale.

Auch anfällig für allergische Reaktionen der schwachen Katze Würfe, der nicht ohne menschliche Intervention überleben würde, einschließlich reinrassig und Mischlingen Abstammung.

Tiere, die an schweren Erkrankungen erkrankt sind, reagieren oft auch negativ auf potenzielle Allergene.

Aber in diesem Fall zum Beispiel eine Katze Nahrungsmittelallergie und andere Allergien können nicht mit der Anwesenheit in seinem Körper mutierte Gene mit schwacher Immunität oder Krankheit in Verbindung gebracht werden. Für die Entwicklung von allergischen Reaktionen sind genug und andere Faktoren.

Warum gibt es eine Allergie bei Katzen?

Die Gründe für die Entstehung von multipler Allergien:

  • Genetische Veranlagung. Wenn eine Katze oder eine Katze oder beide zusammen Nachkommen gab, während eine Neigung zu allergischen Reaktionen haben, sind ihre Kätzchen geboren allergisch oder werden sicherlich ihr Alter sein. In diesem Fall erbt der Nachwuchs die Neigung zu Allergien und nicht die spezifische Art oder Art der Allergie. Also, wenn die Katze allergisch auf Huhn ist, können die Kätzchen gut allergisch Shampoo Wolle für Glanz, aber wenn die Katze Fisch, ihre jungen allergisch ist, kann von einer Allergie gegen jede Droge leiden. Eine Nebenwirkung in Form von Haarausfall oder dem Auftreten von roten schuppigen Flecken auf den Pfoten Eltern theoretisch allergische Rhinitis in der Streu geben.
  • Geschwächte Immunität. Gesunden Tiere mit starkem Immunsystem erkennen normalerweise eine Vielzahl von Substanzen aus der Nahrung, Shampoos, Medikamenten, von Parasiten. Schwache Immunität führt häufig zu pathologischen Reaktionen auf diese Substanzen. Katze beginnt zu jucken, verlieren Haare, Niesen, Husten, ihre tränende Augen, erscheinen Peeling, Stirnglatze, Blasen auf der Haut. Normalerweise werden die Hauskatzen ohne Verdauungsprobleme, Haut, Haare und Schleimhäute der Atmungsorgane Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Eier, Getreide, Gemüse und Obst (durch Verringerung des Volumens der Produkte in der Ernährung des Tieres angegeben) zugeführt. Gesunde Tiere tolerieren Waschen von Wolle und deren Verarbeitung Anlage nach Bedarf, in der Regel auf die Impfung, Vitaminpräparate und Medikamente reagieren.
  • Falsche Ernährung von trächtigen Katzen und Wurf. Alle Katzen - Stammbaum und nicht reinrassig - sind Raubtiere. Die Hauptprodukte in ihrer Ernährung waren und bleiben Fleisch. In der Natur fangen kleine Katzen kleine Säugetiere (normalerweise Nagetiere), seltener Reptilien (zum Beispiel Eidechsen) und Vögel. Sie hatten auch den Apparat, Fische im flachen Wasser zu streicheln, Eier zu finden und zu trinken. Während der Hungersnot fressen Katzen zusätzlich Pflanzennahrung: Getreide, krautige Pflanzen, Wurzeln, Früchte. Darauf aufbauend ist es notwendig, die Ernährung von Tieren, insbesondere Zuchtkatzen und Wurf, vom Beginn der Ergänzungsfütterung an anzupassen, damit sie den natürlichen Bedürfnissen maximal entspricht. Nach denselben Kriterien müssen industrielle Futtermittel ausgewählt werden, wobei auf ihre Zusammensetzung zu achten ist.
  • Falsche Auswahl der Mittel für die Pflege. Jeder Besitzer eines langhaarigen Katzen und Halblanghaar weiß, wenn er nicht pitomitsy es nicht zu handhaben ist waschen konditioniert und nicht kämmen, das Haar verfilzt bald, klopfen in Matten, verlieren Glanz, Glanz und Geschmeidigkeit. Da alle Pflegeprodukte jedoch Produkte der chemischen Industrie sind, ist es wahrscheinlich, dass das Tier pathologisch auf eine oder mehrere Substanzen und Verbindungen reagiert.
  • Individuelle Unverträglichkeit auf Medikamente. Hauskatzen müssen vorbeugende Impfungen durchführen, auch wenn sie nicht ausgehen und scheinbar nicht krank werden können. Tatsächlich bringt der Besitzer die Schuhe und Kleidung von Krankheitserregern vieler Krankheiten mit. Wenn ein Hund auf der Straße im Haus läuft, steigt das Risiko einer Katzeninfektion. Das Risiko ist noch höher für die Ausstellung von Tieren. Wenn sie krank werden, erhalten sie Medikamente, die auch Allergien auslösen können. Impfstoffe und ihre Konservierungsstoffe sind auch recht starke Allergene.

Cat Allergien: Diagnose und Behandlung

Wenn eine Katze allergisch ist, um ein Tier zu behandeln, weiß nicht jeder Besitzer, was eine Katze gegen Allergien geben soll. Zuerst müssen Sie Ihren Tierarzt kontaktieren und Anamnese sammeln:

  • Sammlung von Informationen über das Tier (Alter, Geschlecht, Rasse, Vorerkrankungen, geimpft oder nicht, kastriert oder intakt, was zu essen, ob samovygulno für Katzen - die Bühne der Brunst, Schwangerschaft oder Stillzeit Zustandes, die Zahl der Geburten)
  • Informationen über die Krankheit (wann die ersten Symptome auftraten und was sie waren, wie sich das Verhalten des Tieres verändert hat, welche Medikamente vor der Einnahme verabreicht wurden, mögliche Allergene).

Nicht jeder weiß, wie eine Katzenallergie aussieht. Deshalb sind die Besitzer entweder verwirrend immunopathologischen Reaktionen auf die Krankheit, dem Tier ein Antihistaminikum geben, die für Menschen und damit für die Behandlung von echten Krankheit vorbei, oder für ähnliche Symptome im Internet für Amateur Veterinary Handbook und ausgestopfte Tier Antibiotika suchen genommen, antivirale, antimykotische und andere Abfälle ihm Drogen. Sehr oft führt eine solche Selbstbehandlung zu einer Komplikation einer allergischen Reaktion.

Symptome von Allergien bei Katzen sind wie folgt:

  • Häufig hat die Katze eine Allergie gegen Ohren, Nase und Pfoten. Die Haut beginnt sie zu schälen und Peeling, sind rote Flecken gebildet, Haustier juckt und Juckreiz oder Reißen Klauen Ort oder razlizyvaet sein Blut.
  • Allergien bei Katzen, die auf dem Hals, Rücken, seitlich, Magen scheint etwas kleiner und wird durch Haarverlust gekennzeichnet, der Haut-Peeling, das Auftreten von Flecken und Blasen, Juckreiz, Reizungen. Das Tier juckt ständig und vergrößert den Bereich von gereizten Stellen und kahlen Stellen.
  • Auch Katzen Ausfluss aus Augen und tränende Augen, Niesen und Husten, Schleimproduktion und ein wässriges Sekret aus der Nase beobachtet werden - all dies kann sagen, über die Katzenallergie.
  • Ausscheidungen von Parasiten können Krankheiten wie allergikerische Flohdermatitis verursachen. Dann kämmt sich das Tier bis zum Blut, da der Speichel und die Exkremente der Parasiten starken Juckreiz und Irritation verursachen. Die Katze kämmt den Körper und verteilt die Allergene weiter auf der Hautoberfläche. Behandeln Sie Flohdermatitis lange Zeit, es ist nicht billig. Deshalb ist es so wichtig, Prophylaxe gegen Flöhe, Würmer, Zecken und andere Ekto- und Endoparasiten einzusetzen.
  • Die seltenste Sorte - Nahrungsmittelallergien bei Katzen, als zu behandeln, wird kein Arzt antworten. Seine Symptome sind vielfältig: Ausfluss aus Augen und Nase, Rötung und Schwellung der Ohren, Haarausfall, Juckreiz und Hautreizungen, Blasen, Rötung der Pfoten und Lippen. Wenn eine Katze allergisch auf Nahrung reagiert, dann ist die Frage nicht die dringlichste. Das Wichtigste ist, die richtige Ernährung zu etablieren und die etablierten und möglichen Allergene zu entfernen. Ein Tierarzt wird Ihnen sagen, wie Sie eine Nahrungsmittelallergie bei einer Katze identifizieren können, indem Sie mögliche Allergene eliminieren und das Tier beobachten.

Wie Allergien bei Katzen zu behandeln?

Lernen, dass Ihr Haustier „Allergie“ diagnostiziert wird, beginnt die Host-Tierarzt Fragen zu füllen, die zu einer Katzenallergie gegeben werden können, wie immer bei der Katze Allergien zu heilen - und dergleichen. Der Arzt wird keine eindeutige Antwort geben, da Allergien in Abhängigkeit vom Alter des Tieres, seiner Rasse, seinem Gesundheitszustand und anderen Faktoren individuell auftreten.

Zuerst müssen Sie Tests bestehen und feststellen, was die Verschlechterung der Gesundheit Ihres Haustieres verursacht hat - eine Allergie oder Krankheit.

Der erste Schritt zur Behandlung ist die Beseitigung des Allergens.

Es gibt viele Allergene: Staub, Pollen, Nahrung, Parasitenausscheidung, Schimmelpilze, Haushaltschemikalien und Pflegeprodukte.

Katzenallergie gegen Futter - ein Signal, um die Ernährung des Haustiers sofort zu überprüfen. Das Tier ist, wie bereits erwähnt, ein Raubtier. Er sollte das Fleisch (Rind, Kalb, Kaninchen, Lamm) und Geflügel (Huhn, Pute, Wachtel) in Höhe von nicht weniger als 2/3 der täglichen Portion Futter bekommen. 06.01 Körner können in Form von Getreide (Reis, Buchweizen, Weizen, Mais) oder frische Früchte (Rüben, Karotten, Äpfel, Linsen, Kürbis, Spinat, Kürbis) sein. Einmal pro Woche wird das Fleisch durch mageren Fisch ersetzt und einmal pro Woche - mit Milchprodukten - Hüttenkäse, Kefir und fermentierte Milch. Geben Sie unbedingt das Speiseei (1-2 mal pro Woche) und frische Kräuter (regelmäßig) ein. Für all diese Produkte muss das Tier von Kindheit an gelehrt werden. Jedes neue Produkt muss schrittweise eingeführt werden, wenn es auf die richtige Ernährung eines Erwachsenen übertragen wird.

Der zweite Schritt ist die Beseitigung der Symptome. Es ist notwendig, Juckreiz, Irritation und Schmerzsyndrom zu entfernen, um die Lebensqualität des Tieres zu verbessern.

Der dritte Schritt ist die Verwendung von Biotin und anderen Vitaminen zur Wiederherstellung von Haar und Haut.

Der vierte Schritt - gegebenenfalls die Verwendung von Antihistaminika und Abschwellmitteln.

In der Tabelle sind die Fragen aufgelistet, die häufig von Katzenbesitzern bei Zooforms gestellt werden:

http://allergiu.ru/bolezni/allergiya-u-domashnih-kotov.html

Allergisch gegen eine Katze. 21 Symptome, die auf Allergien hinweisen

Bei Nahrungsmittelallergien leckt die Katze ständig die Pfoten bis zur Rötung

Allergien bei Katzen können Insektenstiche und Futter sein

Haustiere haben viele ähnliche Krankheiten. Deshalb widmen wir den heutigen Artikel einer solchen allgemeinen Erkrankung, einer Katzenallergie. Die Ursachen des Auftretens können völlig unterschiedlich sein, angefangen bei einer Allergie gegen Flohbisse bis hin zu einer Reaktion auf Nahrung. Allergien können nicht nur bei Katzen, sondern auch beim Menschen auftreten. Allergien beim Menschen auf Katzenfell.

Katzen sind wie wir allergisch gegen verschiedene äußere Reize. Zum Beispiel kann eine Person allergisch gegen eine Katze sein, insbesondere gegen ihr Fell. Und für Haustiere kann es sich um Zigarettenrauch, Farbstoffe oder Chemikalien handeln, Tablettfüllstoffe, Waschpulver und schließlich für eine bestimmte Art von Lebensmitteln.

Die Entwicklung einer Allergie kann auf verschiedene Arten erfolgen, daher ist der Mechanismus der Erkrankung sehr komplex. Die Krankheit betrifft eine große Anzahl von Tieren und es besteht die Tendenz zu wachsen. Und das alles wegen der Tatsache, dass sich periodisch entwickelte und es neue Chemikalien gibt, die Zusatzstoffe in Lebensmitteln färben, die ihren Einfluss auf das Immunsystem von Katzen ausüben, die nicht bereit sind, mit ihnen zu kämpfen.

21 Symptome von Allergien bei Katzen: Wie kann man herausfinden, dass Katzen Allergien haben?

Anzeichen der Krankheit können sein:

Pruritus und Dermatitis.

Die Katze atmet schwer und erstickt, als würde sie ersticken.

Das Zahnfleisch ist bläulich.

Der allgemeine Zustand drückt Angst und Besorgnis aus.

Läuft oft groß und klein im Tablett.

Schwellung des Gewebes (beispielsweise können Augenlider schwellen).

Das Haustier hat einen Hautausschlag und Papeln. (In der Regel treten sie bei einer Nahrungsmittelallergie bei Katzen auf) - Erscheinungsherde an Rücken, Kopf und Hals.

Dermatitis, bei der ein ausgeprägter Wunsch die betroffene Haut zu kratzen.

Die Entwicklung von Prurit. (das Auftreten von entzündlichen und stark juckenden Stellen an der Katze.)

Pododermatit. (eine Erkrankung der Katzentatzen, bei der ihre Entzündung auftritt.)

Durch Allergien verursachte Hautveränderungen. (tritt normalerweise an Schwanz, Schnauze und Pfoten auf.)

Diese Anzeichen unterscheiden sich von nicht-allergischen Reaktionen dadurch, dass das Allergen auslöst und alles normalisiert wird. Die größte Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, warum die Katze mit Allergien begonnen hat. Das heißt, es ist wichtig, die Quelle zu erkennen und ihre schädlichen Auswirkungen auf den Körper des Tieres zu beseitigen.

Die Folgen von Allergien können vom allgemein geschwächten Zustand bis zu einer Störung der Arbeit der inneren Organe mit nachfolgenden Komplikationen variieren.

Wie Allergien bei Katzen behandeln

Indikationen für die Behandlung entfernen das Allergen und stoppen so die Auswirkungen auf den Katzenkörper. Geben Sie keine Milch, wechseln Sie nicht den Tablettfüller, verwenden Sie keine Lufterfrischer und achten Sie auf Reinigungsmittel.

Wenn Sie Allergien bei Katzen mit Antihistaminika behandeln, hilft dies nicht. Denn sie entfernen nur die Symptome der Krankheit und lösen das Problem nicht. Nach einiger Zeit manifestiert sich die Krankheit in einer aggressiveren Form.

Allergien gegen Katzenfuttersymptome

Die wichtigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel sind gastrointestinale Störungen und dermatologische Probleme. Zu den ersten Symptomen zählen Erbrechen, Durchfall sowie chronische Kolitis und Erkrankungen, die Entzündungsprozesse im Darm verursachen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen und Behandlung

Wenn Ihre Katze eine Nahrungsmittelallergie hat, bemerken Sie möglicherweise, wie sie beginnt, Fell und Haut zu kämmen. Die anfälligsten Stellen sind Pfoten und Ohren. Achten Sie auf die Pfotenauflagen Ihrer Katze. Durch das periodische Lecken werden sie rötlich, und dies ist eines der Anzeichen, dass er an einer Nahrungsmittelallergie leidet.

Allergien bei Katzen zum Füttern sind auf eine Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Futter oder eine Reaktion auf eine bestimmte Art von Futter zurückzuführen. An sich kann Intoleranz als unspezifische Reaktion erscheinen. Nahrungsmittelallergien bilden Antikörper.

Welches Essen kann allergisch sein

Kurz gesagt, praktisch alle Proteine ​​können Allergene sein, aufgrund derer sich eine Krankheit entwickeln kann. Sie können jedoch das Allergischste für Katzen auswählen:

Getreide aus Getreide. (davon können Mais und Weizen unterschieden werden)

Wie und was zu behandeln

Getreidekörner enthalten die Substanz - Gluten. Dass es eine besondere Reaktion hervorruft. Wenn Sie eine Allergiebehandlung aufgrund einer Futterreaktion beginnen, sollten Sie einer Katze, die sie noch nicht gefressen hat, ein neues Futter geben.

Neues Futter gibt ca. 4-6 Wochen. Bis zu diesem Zeitpunkt bis zu den Anzeichen von Allergien. Zum Beispiel kann Lammfleisch mit Reis in Hills-Futter - Prescription Diet Feline d / d erfolgreich an eine Katze verfüttert werden, die aufgrund einer Nahrungsmittelintoleranz GI-Störungen aufweist.

Diese Futtermittel sind bekannt für ihre gute Verdaulichkeit, und die hochwertigen Proteine ​​und Kohlenhydrate in ihnen gelten als ideale Nahrung für Katzen mit allergischen Erkrankungen, die durch Nahrungsmittelunverträglichkeit verursacht werden.

Liste der Medikamente gegen Nahrungsmittelallergien bei Haustieren

  • Benötigt Medikamente, die den Juckreiz lindern. Zum Beispiel Cortican.

Mittel zur allgemeinen Stärkung des Körpers.

Lebensmittelzusatzstoffe SA37.

Salben und andere Substanzen zur topischen Verabreichung. Die sind getrocknet und antibakteriell sowie juckreizstillend.

In schwierigen Momenten der Behandlung kann der Tierarzt Glukokortikoide verschreiben. Wenn Sie sie in Standarddosierungen verwenden, kann der Juckreiz am zweiten Tag bereits nachlassen und die Katze beginnt sich viel besser zu fühlen.

Es ist auch erforderlich, mit freiliegenden Hautbereichen zu arbeiten. Zu diesem Zweck werden Salben mit Antibiotika und Phytoelitsalbe verwendet. Dies ist eine sehr gute Salbe, die dem Tier die entzündungshemmende Wirkung verleiht. Sie können die Haut mit Vedinolsalbe behandeln.

Ein bemerkenswerter Effekt kann das Medikament Hemovit-plus zeigen. Die Dosierung besteht aus vier bis sechs Tropfen in zwei Monaten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Dosierungen und Zeitpunkte bei Ihrer Katze angewendet werden sollen, lesen Sie die Anweisungen für Arzneimittel und Salben. Sie können auch einen Tierarzt anrufen und individuell beraten.

Allergisch gegen Flöhe bei Katzen

Allergien können Insektenstiche sein. Insbesondere bei Flöhen. Um die beste Option zu ermitteln, verwenden Sie einen Hauttest, bei dem ein Flohextrakt angewendet wird. In etwa zwanzig Minuten sind die Ergebnisse der Analyse fertig.

So wird sofort klar, ob bei Katzen eine Allergie gegen Flohbisse herrscht oder nicht. Wenn dieser Test diese positive Reaktion auf Flohbisse ausschließt, sollten Optionen mit einer Nahrungsmittelallergie in Betracht gezogen werden. Und dann auf äußere Reize.

Flohspeichelallergie

Wie kann man verstehen, dass eine Katze gegen Flöhe allergisch ist? Schauen Sie genau hin, nachdem ein Floh eine Katze gebissen hat, erscheint dort eine Papel auf ihrem Körper. Das ist so ein rötlicher Knoten. Wenn etwas verfügbar ist, können Sie sicher sein, dass die Allergie aufgrund ihrer Bisse begann. Ein normaler Biss, der kein Allergen trägt, ähnelt einer Brennnesselverbrennung.

Floh beißt auf Katzenohren

Wie zu heilen

  • Toxoide anwenden.

Führen Sie eine immunmodulatorische Therapie durch. Verwenden Sie beispielsweise: Fosprenil oder Immunofan.

Corticosteroide. Wenn Sie sie anwenden, lehnen Sie es ab, sie mit Fosprenil zu teilen.

Hepatoprotektoren. Zum Beispiel: Essentiale forte.

Cortican topisch anwenden.

Multivitamine Zum Beispiel: Nützliches Vergnügen.

Behandeln Sie mit einer Diät, die keinen Platz für proteinreiche und fettreiche Lebensmittel bietet.

Maxidin ist hautverträglich, es verbessert deutlich den Zustand.

Gegen Flohdermatitis ist es ratsam, Phyto-Elitesalbe zu verwenden. Es hat eine entzündungshemmende Wirkung. Es enthält einen großen Strauß Kräuterextrakt. Dies ist ein umweltfreundliches Produkt.

Vorbeugende Maßnahmen

Neues Katzenfutter gekauft? Geben Sie nicht viel auf einmal, schrittweise, ein wenig auf dem Hintergrund des Üblichen. So wird es möglich sein, die unzureichende Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Nahrungsmittel zu bestimmen.

Verderben Sie nicht die Köstlichkeiten der Katze und eine Vielzahl von Zusatzstoffen. Ihr Essen sollte natürlich sein.

Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Luftdeodorants, Farb- und Pulversubstanzen in Gegenwart einer Katze. Wenn Sie die Wohnung von Kakerlaken oder anderen Insekten vergiften, sollte die Katze vorübergehend in einen anderen Raum transportiert werden.

Vielleicht haben Sie immer noch Schwierigkeiten mit der Definition von Symptomen oder so, von denen alle begonnenen Allergien ausgehen, dann verwenden Sie die Methode der Beseitigung. Stoppen Sie die Fütterung des üblichen Futters, gehen Sie zum anderen. Wenn es nicht hilft, überprüfen Sie und nicht von Flöhen oder von einem neuen Reinigungsmittel. Zum Schluss den Tierarzt rufen.

http://lovecats.ru/allergiya-u-koshki/

Allergien bei Katzen gegen Nahrung: Symptome und Behandlung

Allergien bei Katzen für Futtermittel sind die Empfindlichkeit des Immunsystems des Tieres gegenüber bestimmten Allergenen in Futtermitteln, von denen einige sogar zum Tod eines vierbeinigen Tieres führen können. Die Reaktion auf Allergene manifestiert sich bei Katzen mit bestimmten Symptomen.

Allergien bei Katzen gegen Nahrung

Laut Statistik spricht jeder fünfte Katzenbesitzer den Tierarzt an mit Allergien. Etwa 10% aller allergischen Reaktionen treten in Futtermitteln auf. Es ist die ernährungsbedingte (ernährungsbedingte) Allergie, die in 57% der Fälle der Grund für juckende Zustände und Kratzer ist.

Häufiges Kratzen in mehr als fünfzig Prozent der Fälle kann auf Nahrungsmittelallergien hinweisen.

Hauptmerkmale von Nahrungsmittelallergien

Die Prozesse im Magen-Darm-Trakt der Katze, durch die sich eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Wirkstoffe entwickelt, sind bisher nicht ausreichend untersucht worden, genau wie die Ernährungsallergie. Die Symptome sind jedoch charakteristisch und ermöglichen es Ihnen, das Problem rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Die folgenden Merkmale von Nahrungsmittelallergien können festgestellt werden:

  • Es besteht kein Zusammenhang zwischen der Neigung zu allergischen Reaktionen und der Rasse, obwohl die Nahrungsmittelallergien am häufigsten bei Glatzkatzen beobachtet werden - Sphinx, Bambino usw.;
  • die Krankheit entwickelt sich bei Männern und Frauen gleich häufig;
  • Ebenso häufig wird es bei kastrierten / sterilisierten Personen und bei Menschen, die sich vermehren können, diagnostiziert.
  • Die Reaktion auf Lebensmittel kann ab 5 Monaten auftreten - die größte Anzahl der festgestellten Fälle tritt im Alter von 2-6 Jahren auf.
  • hängt nicht von der Saisonalität ab;
  • Manchmal kann es sich zu einem Produkt entwickeln, das nach langer Zeit schon lange in die Nahrung des Tieres aufgenommen wurde.
  • Katzen mit einer Nahrungsmittelallergie zeigen normalerweise Kontakt- und Inhalationsformen.

Die häufigste Ursache für plötzliche Haustierallergien sind nicht die neuen Produkte.

Das Immunsystem benötigt einige Zeit, um eine Reaktion zu entwickeln, daher kann nicht davon ausgegangen werden, dass es ausschließlich auf neue Produkte reagiert. Im Gegenteil, Tierärzte glauben, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Reaktion durch neue Proteine ​​verursacht wird, sehr gering ist.

Nahrungsmittelallergene sind wasserlösliche Glycoproteine ​​mit einem Molekulargewicht von 10.000 bis 60.000 Dalton. Absolut jede Proteinquelle - Huhn, Fisch, Truthahn, Milch, Soja können sie enthalten.

Lang bewährte Produkte wie Huhn oder Milch können allergische Reaktionen auslösen.

Verursacht häufig dermatologische Manifestationen von Mais im fertigen Futter. Aromen und Konservierungsstoffe werden selten zur Ursache der Zufuhrreaktion. Es gibt keine universellen nicht allergenen Proteine. Eine Allergie ist eine sehr individuelle Erkrankung: Bei einem Tier manifestiert es sich in einem Huhn, bei einem anderen - bei Milchprodukten gibt es sogar eine Reaktion auf Reis, Karotten und Kürbis.

Im Gegensatz zu den allgemein akzeptierten Vorstellungen von "Chemie" in Form von Aromen trägt selten zum Auftreten von Allergien bei.

Die folgenden prädisponierenden Faktoren können die Entwicklung einer Allergie auslösen:

  • reduzierte Immunität;
  • Verletzung der Diät,
  • Überfütterung eines Tieres;
  • Fütterung von günstigem Futtermittel
  • gemischte Diät

Übrigens! Nahrungsmittelallergien können vor dem Hintergrund bestehender Hypo- und Avitaminosen auftreten. Mit den Folgen eines Vitaminmangels im Katzenkörper finden Sie auf unserem Portal.

Häufige Parasiten-, Pilz-, Virusinfektionen und Wurmbefall können ebenfalls das Auftreten von Allergien auslösen. Einer der möglichen Gründe, die zu seinem Aussehen beitragen, sind Produkte vom menschlichen Tisch.

Denken Sie daran, dass eine Katze nicht an Ihren Festen teilnehmen sollte.

Wenn Sie Ihr Haustier regelmäßig mit geräucherten Würstchen, Süßigkeiten, Brötchen und fetthaltigen Lebensmitteln füttern, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Nahrungsmittelallergie früher oder später entwickelt.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Der Besitzer des Haustierschwanzes muss zwischen den Symptomen von Magen-Darm-Erkrankungen und der Reaktion auf Nahrung unterscheiden. Nahrungsmittelallergien sind durch die üblichen dermatologischen Symptome gekennzeichnet - Juckreiz und Kratzen. Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt können zu Übelkeit und Durchfall sowie zu anderen Reaktionen führen, die beim Menschen beobachtet werden, jedoch nicht zu dermatologischen Problemen führen. Sie können diese Krankheiten vermeiden, indem Sie irritierende Lebensmittel aus der Nahrung Ihres Haustieres entfernen.

Lebensmittelallergien sind wichtig, um rechtzeitig von Magenstörungen und anderen Problemen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden.

Es ist viel schwieriger, zwischen Allergien gegen Nahrungsaufnahme, Atopie oder einer anderen Art von Allergie zu unterscheiden. Allergische Reaktionen treten bei Katzen durch den Hautzustand auf. Das Hauptsymptom ist natürlich Juckreiz. Es ist für die Nahrungsmittelform, dass der Juckreiz so stark ist, dass er nicht mit Steroiden unterdrückt werden kann.

Ein ärgerlicher Juckreiz kann dazu führen, dass die Katze ihre Haut beschädigt.

Besonders häufig bei einer Nahrungsmittelallergie tritt sie am Kopf und Hals eines Haustieres auf. Sehr oft kämmen, Haarausfall und eine Milliarde Dermatitis zusammen. Ein Dauerschlupf kann die Dermis schädigen und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit kann sich eine Sekundärinfektion anschließen.

Wunden unter dem Mantel werden für eine Vielzahl von Bakterien leicht zur Beute

Dann können sich auf der Haut des Tieres Papeln und Geschwüre bilden. In akuten Fällen kann die Temperatur des Haustieres um 1-2 Grad ansteigen.

In einigen Fällen können auch folgende Symptome auftreten:

  • Niesen, Husten, Keuchen;
  • Schnarchen durch Schleimhautödem;
  • tränende Augen;
  • Anfälligkeit für häufige Ohrinfektionen;
  • Pfotenschwellung

Dauerhafte allergische Anfälle führen zu einem schweren Abbau des Tieres

In fortgeschrittenen Fällen hat das Tier keinen Appetit, es gibt mehrere Kratzer und Kratzer auf der Haut, nicht heilende Wunden und blutende Geschwüre, Abszesse.

Lebensmittelallergien identifizieren

Die gleichen Symptome sind charakteristisch für andere Krankheiten, die identifiziert und behandelt werden müssen, bevor der Erreger bestimmt wird, der die Reaktion verursacht. Juckreiz kann Würmer, Allergien gegen Flöhe, Atopie, Pilze, Seborrhoe, Katzenkratzen und viele andere Erkrankungen verursachen.

Ein normales Haushaltsdetail, das zuvor vom Organismus des Haustiers ignoriert wurde, kann auch ein Allergen sein.

Die erste Sache wird durch die Art der Allergie bestimmt, wenn es nicht offensichtlich ist. Es ist notwendig, Allergien gegen Flöhe, gegen den Stoff der Einstreu, gegen Reinigungsmittel, mit denen Sie die Böden waschen, auszuschließen. Es gibt viele Allergene, die das Haustier beeinflussen können, einschließlich Zigarettenrauch, Gras usw.

In der Tierwelt sind die häufigsten 3 Arten von Allergien:

  • Empfindlichkeit gegen Speichel (Biss) Flöhe;
  • atopische Dermatitis;
  • Nahrungsmittelallergie.

Die erste Art von Allergie beseitigt die 2- oder 3-fache Anti-Floh-Behandlung. Die zuverlässigste Methode ist die Überprüfung der Ernährung. In der 12. Woche sollten Haustiere zur Fütterung mit einem völlig neuen Futter eingesetzt werden, das solche Proteine ​​und Kohlenhydrate enthalten sollte, die zuvor noch nicht in der Ernährung der Katze enthalten waren. Zum Beispiel Wildschwein und Karotten.

Kota kann nicht immer den Übergang zu einer aktualisierten Diät arrangieren.

In den Läden können Sie zum einen diätetische Lebensmittel und zum anderen spezielle Produkte kaufen, bei denen Proteine ​​und Kohlenhydrate in molekulare Teile gespalten werden, die keine Reaktion hervorrufen - das sogenannte Essen mit hydrolysiertem Protein. Einige Katzenbesitzer besitzen die Ration des Haustieres und wählen die Komponenten besonders sorgfältig aus.

Die Fütterung einer Katze mit Allergien ist getrennt von einer gesunden Katze erforderlich.

Diäten müssen für 3 Monate befolgt werden, wodurch die zusätzliche Einnahme von Leckereien, Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen und Medikamenten entfällt. Die Katze sollte nur Futter essen und sauberes Wasser trinken. Eine Katze sollte nicht draußen spazieren gehen, Zugang zu einem Mülleimer, Kunststoff- und Lederwaren haben (von denen sie ein Stück abbeißen kann).

Der Besitzer muss sich darauf einstellen, dass die Reaktion auch ohne Allergen einen Monat dauern kann

Stellen Sie sicher, dass das Tier keinen Zugang zu menschlicher Nahrung hat: Es muss sogar die Möglichkeit ausgeschlossen werden, von den Tellern und vom Boden zu lecken. Wenn im Haus 2 Katzen leben, die krank und gesund sind, sollten sie separat gefüttert werden, ohne dass die Katze normales Futter zu sich nehmen darf.

Die Küche des Eigentümers für die Katze muss strikt geschlossen sein.

Nach 3 Wochen nach einer Ernährungsumstellung können bereits 26% der Haustiere positive Veränderungen feststellen. Bei den meisten Katzen zeigt sich eine positive Reaktion erst am Ende des 3. Monats.

Während der Experimente mit der Diät muss der Besitzer geduldig sein - das Provocateur-Produkt ist nicht immer offensichtlich.

Wenn es eine positive Reaktion gibt, wird das Haustier zu normaler Nahrung zurückgeführt, was ein provozierender Test ist, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn die Symptome erneut auftreten, besteht die Reaktion zu 100% aus Nahrung. Wenn der Juckreiz nicht innerhalb von 2 Wochen bei einer normalen Diät wieder auftritt, liegt die Ursache des Problems nicht im Futter.

Eine Katze mit medizinischen Tests bei Nahrungsmittelallergien zu erschöpfen, ist unwirksam

In Bezug auf die Blutuntersuchung glauben einige Tierärzte und Dermatologen, dass es unmöglich ist, das Vorhandensein dieser speziellen Form der Krankheit mit 100% iger Sicherheit zu diagnostizieren. Intrakutane Assays sind auch beim Erkennen eines provozierenden Mittels unwirksam, dessen korrekte Ergebnisse statistisch nicht über 40% liegen.

Übrigens! Es ist wichtig, dass der Besitzer nicht vergisst, dass es nicht immer möglich ist, die genauen Ursachen für Allergien herauszufinden. Daher sollte man von der Prävention kein schnelles und 100% iges Ergebnis erwarten.

Behandlung

Für die Behandlung wird die Diät-Ausnahmemethode angewendet. So werden Agenten erkannt, die eine Reaktion auslösen. Die Lösung ist nur der vollständige Ausschluss von Produkten, die Allergene enthalten, aus der Nahrung des Tieres. Die häufigsten Arten von Intoleranz sind:

  • pflanzliches Eiweißgluten;
  • zu tierischem Protein;
  • Milchprodukte, Hefe, Eier.

Der bekannte Mythos der Katzenliebe für Milch ist falsch - manchmal toleriert der Körper des Tieres keine Laktose.

Übrigens! Bei einer strengen Diät ist es wünschenswert, Medikamente abzulehnen. Wenn das Haustier ständig Medikamente benötigt, sollte sich der Tierarzt mit dem Tierarzt in Verbindung setzen.

Um den Juckreiz zu lindern, können Sie die folgenden Medikamente anwenden:

  • Cortison und Steroide in Verschlimmerung;
  • Antihistaminika, um einen Angriff zu verhindern;
  • Fettsäuren in Nahrungsergänzungsmitteln lindern den Juckreiz;
  • Sprays mit Aloe und Hafer eignen sich auch zur Linderung von Juckreiz.

Juckreiz wird zuerst beseitigt - um tiefe Wunden zu vermeiden.

Unter den Antihistaminika für Katzen werden am häufigsten verschrieben:

  1. Hydroxyzin.
  2. Tavegil
  3. Diphenhydramin
  4. Pipolzin.
  5. Chlorpheniramin
  6. Diphenhydramin.
  7. Clemastine

Es versteht sich, dass die Behandlung mit Antihistaminika und Steroiden nur eine symptomatische Therapie ist, die das Problem im Allgemeinen nicht löst.

Übrigens! Ein Tierarzt kann auch Probiotika, Hepato- und Gastroprotektoren, Immunmodulatoren und andere Medikamente verschreiben, die zur Selbstreinigung des Körpers beitragen.

Levomekol heilt in der Regel schnell Entzündungen und Wunden von Katzenklauen

Bei Wunden und Pusteln auf der Haut werden antibakterielle und entzündungshemmende Salben verwendet. In Zukunft kann der Besitzer das Tier oder vorgefertigte diätetische Lebensmittel für Allergiker oder Naturkost füttern.

Die therapeutische Ernährung der Katze basiert oft auf Reis.

Bei einer natürlichen Ernährung können Sie Ihr Haustier regelmäßig in das Menü der neuen Produkte einführen, aber Sie sollten die Reaktion genau beobachten. Wenn innerhalb von ein paar Wochen nach Einführung einer neuen Komponente keine dermatologischen Symptome auftreten, kann diese verlassen werden.

Unausgewogene Ernährung führt zu einer schlechten Gesundheit der Haustiere

Der Nachteil der natürlichen Ernährung von allergischen Katzen ist die Schwierigkeit einer ausgewogenen Ernährung, das notwendige Verhältnis von Inhaltsstoffen, Mineralien und Vitaminen. Bei dem Auftreten alarmierender Symptome (Schwäche, Benommenheit des Tieres, Verschlechterung seiner Aktivität) sollten Sie sofort einen Tierarzt für die erforderlichen Tests kontaktieren.

Video - Tipps zur Vermeidung von Nahrungsmittelallergien

Allergie-Katzenfutter

Um zu verhindern, dass Allergien wieder auftreten, können Sie Ihr Haustier mit speziellen Lebensmitteln füttern, die für Tiere mit Allergien entwickelt wurden. Viele namhafte Hersteller stellen hypoallergene Futterlinien für Katzen unterschiedlichen Alters her.

Heute produziert jeder zweite Hersteller von Katzenfutter eine hypoallergene Linie

Antiallergische Futtermittel wurden speziell entwickelt, um das Risiko einer pathologischen Reaktion auf Katzenfutter zu minimieren. Sorgfältig in wissenschaftlichen Laboratorien entwickelte Formeln enthalten eine kleine Anzahl von Grundbestandteilen, die auf der Grundlage der Anforderungen ausgewählt werden:

  • hervorragende Verdaulichkeit;
  • gute Ernährung;
  • das Fehlen von Allergenen;
  • leichte Verdaulichkeit;
  • hochwertige rohstoffe.

Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie beim ersten Mal nicht die richtige Diätnahrung finden können - dies ist kein schneller Prozess

Es ist notwendig, ein Lebensmittel auszuwählen, wobei zu berücksichtigen ist, welche Komponente eine negative Reaktion verursacht, und zu prüfen, ob es in der Zusammensetzung vorhanden ist. Alle vorgeschlagenen hypoallergenen Diäten werden in verschiedene Arten unterteilt.

Tabelle Arten von allergenarmer Kraft

http://pets-expert.ru/allergiya-u-koshek-na-korm-simptomy-i-lechenie/

Anzeichen von Allergien bei Katzen

Anzeichen von Allergien bei Katzen

Allergien bei Katzen: Fotos, Symptome und Behandlung

Eine Katze lebt seit vielen Jahrhunderten neben dem Menschen. Die Idee, dieses Tier zu zähmen, kam den alten Ägyptern bereits im dritten Jahrtausend v.Chr. Nach diesem engen und langen Verkehr ist es nicht verwunderlich, dass nichts Menschliches geliebt wird. Murka ist fremd. Sogar die Krankheiten, die wir jetzt haben, sind üblich - Allergien treten bei Katzen nicht weniger auf als ihre Besitzer.

Der Mechanismus des Beginns einer allergischen Reaktion bei einem Tier unterscheidet sich nicht von einem menschlichen und wird als Schutzreaktion des Körpers auf den feindlichen Befall eines Allergens ausgelöst. Es ist schwierig, den Erreger der Allergie in Bewegung zu identifizieren Jede Katze ist wie ihr menschlicher Nachbar einzigartig und einzigartig. Was für einen Liebling eine Delikatesse ist, kann eine ernste Gefahr für einen anderen darstellen. Allergien bei Katzen können jedoch nicht nur auf das Futter zurückzuführen sein.

Was kann eine Katze Allergien haben?

Alle möglichen Allergene können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Exogen - diejenigen, die aus der Umwelt (Nahrung, Medikamente, Mikroorganismen usw.) durch den Verdauungstrakt, den Atemtrakt und die Hautporen stammen.
  • Endogen - Ihr Körper hat sich entwickelt. Dies ist selten, geschieht jedoch aufgrund komplexer Metamorphosen, die zum Abbau von Gewebe führen. Die verbleibenden Zellen können allergene Eigenschaften annehmen und werden zu "Feinden" für den Organismus, aus dem sie stammen.

Es ist wichtig! Allergien manifestieren sich nicht immer sofort nach dem Kontakt mit einem außerirdischen Erreger. Es kann lange Zeit nicht ausreichen, bis die Schadstoffmenge den Grenzwert überschreitet (dieser Indikator ist für jedes Tier individuell). Manchmal reicht es Mikrodose, ein Molekül des Allergens, damit die Symptome gegeben werden, um sich vollständig zu kennen.

Vor der Behandlung von Allergien bei Katzen ist es unbedingt erforderlich, das Allergen zu erkennen, andernfalls sind alle Anstrengungen umsonst. Natürlich können sie alles sein, aber meistens stellen Tierärzte eine der folgenden Diagnosen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen: Fotos, Symptome

Der Besitzer darf nicht ahnen, dass das Tier allergisch auf die Komponente seines Lieblingsfutters ist, die er im ersten Monat nicht gerne gegessen hat. Quelle: Flickr (Clint_Pearcy)

Meist wird es durch Proteine ​​verursacht, die sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs sind. Rindfleisch, Schweinefleisch, bestimmte Fischsorten (oft Fluss), Milch, Sojabohnen - dies sind die häufigsten Allergene. Trockenfutter führt auch in der Liste der häufigsten Erreger von Allergien bei einer Katze, deren Behandlung ziemlich lange dauern kann.

Die Sache ist, dass Nahrungsmittelallergien nur dann der Fall sind, wenn die ersten Anzeichen nicht sofort auftreten, sondern nur, wenn sich eine ausreichende Menge an schädlichen Substanzen im Blut ansammelt. Wie lange dies dauert, ist unbekannt, da die Empfindlichkeitsschwelle aller Katzen unterschiedlich ist. So darf der Besitzer nicht vermuten, dass das Tier allergisch auf die Komponente seines Lieblingsfutters ist, die er im ersten Monat nicht gerne isst.

Es wird festgestellt, dass Katzen mit einem leichten Wollton besonders anfällig für diese Art von Allergie sind. Daher müssen Sie Ihr weißes Kätzchen sehr sorgfältig füttern.

Flohallergie bei Katzen (Foto)

Ektoparasiten können einem flauschigen Haustier viele Probleme bereiten. Dies ist nicht nur ein ständiger Juckreiz, sondern auch viel ernstere Manifestationen einer Allergie: Rötung und Entzündung der Haut bis zur Bildung mehrfacher Blutungen. Egal, wie Sie Ihr Haustier vor der Freundschaft mit Flohkameraden schützen, es ist immer noch nicht gegen den Kontakt mit Parasiten versichert. Es reicht schon ein Biss von Floh, Laus oder Zecke, damit das im Speichel des Insekts enthaltene Allergen in das Blut des unglücklichen Tieres gelangt und eine allergische Reaktion auslöst.

Es ist wichtig! Die Bisse von Hornissen, Wespen und Bienen sind für eine Katze nicht weniger gefährlich als für Menschen. Nun, wenn alle Kosten für Rötung, aber mögliche Komplikationen bis zu Atemwegskrämpfen.

Ektoparasiten können einem flauschigen Haustier viele Probleme bereiten: Es ist nicht nur ein ständiger Juckreiz, sondern auch viel ernstere Manifestationen einer Allergie. Quelle: Flickr (Cuyahoga_Falls_Veterinary_Clinic)

Atopische Dermatitis

Eine der gefährlichsten Manifestationen einer allergischen Reaktion, weil sie schwer zu diagnostizieren ist. Es kann durch jede Substanz provoziert werden, mit der ein Tier in Kontakt kommt - Medikamente, Haushaltschemikalien, normaler Staub, Abgase oder sogar Pollen von Pflanzen. Es ist schwierig, das Allergen zu bestimmen, was bedeutet, dass die Katze höchstwahrscheinlich weiterhin Kontakt mit ihm aufnehmen wird. Deshalb wird Dermatitis und atopisch, das heißt chronisch.

Die ersten Manifestationen dieser Krankheit sind trockene Haut und starker Juckreiz. Während der Exazerbation werden die Stellen, an denen die Katze am meisten kratzt, gerötet, geschwollen und mit feuchten Geschwüren bedeckt. Es ist unmöglich, das Tier zu tolerieren und nicht zu jucken. Daher wird die Situation oft durch den Zusatz einer Infektion verschlimmert.

Atopische Dermatitis tritt am häufigsten bei Katzen im Alter von 10 Monaten bis 4 Jahren auf und begleitet sie während des gesamten Lebens. Eine solche Allergie bei einer Katze ist praktisch unmöglich zu heilen, und das Einzige, was ein Tierarzt tun kann, ist, ein juckreizlinderndes Medikament und eine Salbe zur Wundheilung zu verschreiben. Solche Maßnahmen helfen, die Symptome zu lindern, sind aber leider keine Lösung für das Problem.

Allergien bei Katzen: Symptome und Diagnose

Um festzustellen, dass der Katzenkörper mit einem Allergen kämpft, kann dies folgende Gründe haben:

  • Rötung und Schwellung einzelner Hautbereiche;
  • starkes Jucken (das Tier juckt ständig, reibt an den Wänden, kaut auf seinen Pfoten);
  • Auftreten eines Ausschlags am Körper;
  • starker Temperaturanstieg;
  • Atemnot, Krampf der Atemwege;
  • längeres Niesen;
  • Erbrechen.

Es ist wichtig! Der natürliche Körpertemperaturbereich der Katze ist höher als der eines Menschen. 38-39 Grad ist eine normale Zahl für ein erwachsenes Tier. Für Kätzchen ist die Rate sogar noch höher - 38,5 - 39,5 ° C.

Jedes dieser Symptome kann sich vor dem Hintergrund der allgemeinen Krankheit des Tieres manifestieren:

  • unruhiges oder zu apathisches Verhalten;
  • vermehrtes Schwitzen in den Achseln;
  • das Auftreten eines scharfen unangenehmen Geruchs von Wolle;
  • starke Häutung, Schuppen.

Sie können das Allergen bestimmen und durch Ausschluss eine Diagnose stellen. Zunächst wird eine gründliche Untersuchung des Tieres auf das Vorhandensein von Parasiten durchgeführt. Wenn sie entdeckt werden und gleichzeitig die größte Anzahl von Entzündungsherden auf Rücken und Schwanz liegt, dann ist das Allergen im Gesicht der Speichel eines Flohs oder eines anderen Insekts.

Wenn ungebetene Gäste im Fell der Katze nicht sichtbar sind, muss die Möglichkeit einer Nahrungsmittelallergie ausgeschlossen werden. Für dieses Tier pflanzen sie eine 3-monatige Diät. Während dieser Zeit füttert die Katze nur das Futter, das sie noch nie probiert hat. Nach dieser Zeit ist die sogenannte provokative Fütterung des Essens zu erleben, auf das die ganze Zeit verzichtet wurde. Wenn danach die Symptome wieder auftauchen, wurden die Vermutungen bestätigt. Wenn nicht, müssen Sie Diäten und Provokationen fortsetzen, bis das Allergen nicht bekannt ist.

Sie können Flohkragen verwenden. Sie sollten sie jedoch nur auf der Straße tragen, da sonst die Parasiten auf den Teppich springen und sich dann wieder der Katze zuwenden. Quelle: Flickr (maryalley904)

Dies ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, aber es gibt keinen anderen Ausweg - Allergietests für Haustiere nicht. Es gibt zwar Sets dafür, aber die Anzahl der Allergene ist unbedeutend und daher ist die Wahrscheinlichkeit, die Diagnose herauszufinden, vernachlässigbar.

Vergewissern Sie sich, dass Sie genau wissen, wo sich die Stellen des Tieres genau befinden. Wenn Sie also auf den Toilettenfüller reagieren, schwellen die Pfoten und Pads zuerst an, der Kontakt mit den Bestandteilen der medizinischen Präparate erscheint sofort auf dem Gesicht. Sie können die Schwellung der Ohren und Geschwüre in den Augenbrauen feststellen.

Wie behandelt man Allergien bei Katzen?

Viele Fragen stellen sich, wenn eine Katze allergisch ist - wie sie behandelt werden soll, ob es möglich ist, "menschliche" Pillen zu geben, und in welchen Dosen, wie lange sie anhält, wird gelöst, indem man zum Tierarzt geht. Amateur zu sein ist schon deshalb gefährlich, weil ein längerer Kontakt mit einem unentdeckten Allergen fatale Folgen für eine Katze haben kann.

Während der Verschlimmerung kann der schnellste Effekt erzielt werden, indem die Einnahme von Steroiden und Antihistaminika mit der topischen Anwendung von äußeren Salben und Cremes kombiniert wird. Spezielle Shampoos lindern den Juckreiz.

Um mit Flohallergien fertig zu werden, müssen Insektizide in Form von Sprays und Tropfen eingesetzt werden. Sie können Flohkragen verwenden. Sie sollten sie jedoch nur auf der Straße tragen, da sonst die Parasiten auf den Teppich springen und sich dann wieder der Katze zuwenden.

http://stop-allergies.ru/priznaki-allergii-u-koshek/

Wir behandeln Allergien bei Katzen zu Hause für immer: Symptome und Drogen, Nahrungsmittelallergien

Es wird vermutet, dass Allergien eine rein menschliche Krankheit sind, aber sie ist falsch. Unsere pelzigen Haustiere können auch Substanzen ausgesetzt sein, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Tierärzte berichten, dass diese Art von Pathologie bei unseren Haustieren sehr häufig ist. Laut Statistik bezieht sich jeder fünfte Katzenbesitzer auf einen Tierarzt mit diesem Problem.

Arten von Allergien bei Katzen

Haarausfall kann eines der Symptome einer Allergie bei einer Katze sein.

Oft klagen die Besitzer über Haarausfall bei Haustieren, Augenerkrankungen und andere charakteristische Symptome, die letztendlich durch Allergien hervorgerufen werden. Für eine genaue Diagnose sollte jedoch immer ein Tierarzt kontaktiert werden.

Es wird angenommen, dass Allergien bei Katzen in zwei Haupttypen unterteilt werden: Nahrung und Nicht-Lebensmittel.

Diese Einstufung ist sehr bedingt, da es auch Fälle von allergischen Reaktionen auf Haushaltschemikalien, Parfüme, Kunststoff- und Gummiprodukte, Zimmerpflanzen und Toilettenfüller gibt.

Nahrungsmittelallergien (Nahrungsmittelallergien)

Die Manifestation von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien treten aufgrund der Empfindlichkeit des Tieres auf einen bestimmten Bestandteil der Ernährung oder auf die Zusammensetzung der Rinde insgesamt auf.

Oft ist eine solche Komponente das Protein. Es wird angenommen, dass die häufigsten allergenen Produkte für Katzen Huhn, Milch, Eier, Getreide, Rüben, Karotten und Kürbis sind. Wenn sie im fertigen Koma vorhanden sind oder dem Futter zugesetzt werden, muss der Tierhalter besonders aufmerksam sein.

Es gibt auch Fälle von allergischen Reaktionen auf Futter von einem bestimmten Hersteller. Ein Signal davon kann als Symptome einer gastrointestinalen Störung dienen: Durchfall, Erbrechen oder Verstopfung Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie pflanzliche Heilmittel einnehmen.

Non-Food-Allergien

Allergiekatze auf Nase auf Wespenstich.

Non-Food-Allergien werden häufig durch Insektenstiche wie Flöhe, Bienen, Wespen und Mücken verursacht.

Flohbisse werden manchmal von der stärksten allergischen Reaktion des Körpers begleitet, da das Protein im Speichel des Flohs enthalten ist und während des Bisses in den Körper gelangt. Ein Floh kann jedoch bis zu 200 Bissen pro Tag verursachen.

Die Katze beginnt den Ort zu kämmen, an dem sie allergisch ist.

Das Tier beginnt, die Bisse zu kratzen, was die Reaktion aufgrund der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen verschlimmert. Dieser Zustand wird Flohdermatitis genannt.

Aber auch Allergien, die meist auf der Straße leben, können Schlangen oder andere giftige Kreaturen zum Beißen bringen. Eine häufige Ursache für Nicht-Nahrungsmittelallergien können Füllstoffe für Tabletts sein. Dies geschieht in der Regel nach dem Auswechseln des Füllers, was dazu führen kann, dass das Tier das Tablett nicht mehr betritt.

Allergiesymptome und wie man es erkennt

An welchen Symptomen kann man also eine Tierallergie von anderen Krankheiten unterscheiden? Es gibt eine Reihe charakteristischer Anzeichen einer Allergie. Aber es gibt auch das Problem, dass es unmöglich ist, aus ihnen herauszufinden, was diesen Zustand verursacht hat.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie sich an die Tierklinik wenden, wo Spezialisten Labortests durchführen können, um die Ursache dieser Reaktion zu ermitteln. Aber welche Symptome bestimmen die Aussage der Allergiediagnose?

Vor allem - es ist ein Ausschlag.

Zunächst kann es lokal sein, danach verbreitet es sich auf große Körperbereiche. Ausschlag kann sich zu einer allergischen Dermatitis entwickeln, bei der es sich um eine bakterielle Infektion handelt.

Das nächste Symptom ist Juckreiz. Es ist bei der Katze hauptsächlich im Bereich der Schwanzwurzel, des Rückens und der Ohren zerkratzt. Juckreiz ist eine Folge der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen als Reaktion auf ein Allergen im Körper. Anhaltender Juckreiz kann zu Hautschäden und Sekundärinfektionen führen.

Hautrötung

Rötung der Haut in den Ohren und Ohren ist auch eines der Symptome von Allergien.

Das Tier kann versuchen, sie zu kämmen, was zu Hautschäden und Otogemetom führen kann - Blutansammlungen unter der Haut des Ohrs. Anhaltender Juckreiz und Entzündungen der Haut können zu kahlen Stellen auf der Haut und zu starkem Haarausfall führen, was auch auf eine Allergie in einem Haustier hinweisen kann.

Bei sehr flauschigen Tieren ist ein solches Symptom wie Rötung der Haut schwer zu bemerken. Im Gegensatz dazu sind diese Erscheinungsformen bei Glatzkatzen wie Sphinx und Bambino immer sehr auffällig, und diese Rassen sind selbst starke Allergien. Nach einiger Zeit nach dem Auftreten von Rötung können Hautschuppen und Schuppen auftreten. Und achten Sie auch auf die Abgabe von Augen und Nase, was ein weiterer Hinweis auf die Probleme des Tieres sein kann.

Durchfall, Erbrechen, Schnarchen

Durchfall und Erbrechen sind häufige und charakteristische Anzeichen für Nahrungsmittelallergien. Schnarchen kann auch auf Allergien hinweisen. Dieses Phänomen ist auf das Anschwellen der Nasenschleimhaut und den verstopften Luftdurchtritt durch die Nase während des Schlafes zurückzuführen.

Obwohl dies alles andere Anzeichen einer Allergie bei Katzen ist, aber auch nur eines davon bemerkt, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren, ohne zu erwarten, dass sie alle auftauchen.

Home Allergie-Behandlung

Der erste Schritt bei der Behandlung von Allergien besteht darin, die Ursache festzustellen und aus dem Lebensraum des Tieres zu entfernen. Nicht viele Kliniken können Forschungen durchführen, um die genaue Art des Allergens zu bestimmen.

Daher müssen die Besitzer das Leben und die Ernährung ihres Haustieres sorgfältig überwachen (z. B. ein Notizbuch, in dem aufgezeichnet wird, was das Tier isst und wie es darauf reagiert). Dies bietet die Möglichkeit, zumindest den Ursprung von Allergien aus Lebensmitteln oder Nicht-Lebensmitteln festzustellen.

Flohbisse geben dem Tier Schmerzen und Juckreiz

Die Behandlung einer allergischen Reaktion bei Tieren sollte komplex sein. Wenn festgestellt wird, dass Allergien durch Flohbisse verursacht werden (ein ziemlich häufiges Ereignis), dann besteht die Lösung für dieses Problem darin, diese lästigen Parasiten zu beseitigen. Dies ist mit speziellen Tropfen auf Widerrist und Anti-Flohshampoos möglich.

Empfohlener Kragen gegen Flöhe. Bei starkem Juckreiz oder Ödem des Tieres ist die Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden angezeigt, was ohne vorherige Absprache mit einem Tierarzt nicht empfohlen wird.

Wenn Ihre Katze Schwellpolster, Peeling und Ekzeme hat, können Sie von einer Allergie gegen Toilettenfüller ausgehen. In diesem Fall sollten Sie die geruchlosen und kleinen Partikel auswählen, den Füllstoff einer anderen Marke oder den Füllstofftyp ändern. Zum Beispiel sind einige Katzen allergisch gegen Füller eines bestimmten Baumtyps oder gegen Bindemittel verschiedener Hersteller.

Pruritus

Um den Juckreiz der Katze zu lindern, sind spezielle Medikamente und Salben erforderlich.

Um den Juckreiz zu lindern, können Sie spezielle Sprays und Pillen verwenden, die entzündungshemmend, gegen Ödeme, Antihistaminika und schmerzstillende Wirkung wirken.

Lebensmittelallergien identifizieren

Zur Feststellung von Nahrungsmittelallergien sollten Tests in Form von Tests bestätigt werden. Um dies zu vermeiden, können Sie die Art des Futters (Fisch für Fleisch) ändern. Wenn dies nicht das erwartete Ergebnis hat, sollten Sie die gesamte Ernährung des Tieres ändern. Bei einer bekannten Allergiequelle müssen Sie diese nur von der Diät ausschließen.

Milch kann bei Katzen schwere Allergien verursachen.

Häufige Fälle von allergischen Reaktionen ohne Ernährungsumstellung. Die Erklärung hier ist, dass die Allergie kumulativ ist und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das in der Nahrung vorhandene Allergen keine Reaktion auslöst.

Bei einer nicht näher bezeichneten Quelle für Nahrungsmittelallergien wird das Tier in hypoallergenes Futtermittel überführt, in dem das Protein zu Aminosäuren hydrolysiert wird, die leicht verdaut werden und den Körper nicht zur Reaktion bringen.

Behandlung der atopischen Dermatitis

Die Manifestation der atopischen Allergie.

Antihistaminika und Kortikosteroide werden zur Behandlung von atopischer Dermatitis verwendet. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es nicht möglich ist, eine atopische Dermatitis vollständig zu heilen, aber ihre Manifestationen können kontrolliert werden.

Die atopische Dermatitis hat Saisonalität (Frühling-Herbst), und es ist in dieser Zeit besonders vorsichtig, die Zugabe einer Pilz- oder bakteriellen Infektion nicht zuzulassen.

Katzenallergie-Video

Schlussfolgerungen

Die Therapie der allergischen Reaktion setzt den Tierarzt in Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf und den individuellen Merkmalen des Tieres fest.

Katzen wie Menschen leiden an Allergien. Aber ich habe hier keine Erwähnung von Kräutern gesehen. Ist es möglich, dass eine Katzenallergie auf Kräuterblüten nicht typisch ist?

Vor kurzem bemerkten sie, dass sich die Pfoten unserer Katze ablösten. Sie dachten, es wäre eine Art Reaktion auf den Wetterwechsel oder so etwas. Ich habe noch nie von allergischen Reaktionen bei Katzen gehört. Aber wir haben wirklich den Füllstoff für die Toilette geändert. Wir müssen Ihrem Haustier weiterhin vorsichtiger und aufmerksamer sein! Danke, dass Sie unsere Augen geöffnet haben!

Katze ist 14 Jahre alt. Vor kurzem strömt eine dunkelbraune Flüssigkeit, die bei Berührung klebrig ist, aus dem Ohr, die Farbe ist wie Blut. Sehr stinkend Sie rief den Arzt an, er sagte, dass die Mittelohrentzündung mit Antibiotika behandelt wurde, aber das Ergebnis war Null. Jetzt begannen die Augen zu wässern. Könnte es eine Allergie sein? Es ernährt sich von Whiskasfutter und trockenem Whiskasfutter.

Hättest du sogar einen Whiskas vergessen.....das Gift und kein Essen ist

Horror! Wie hat sie dich mit so etwas zu 14 Jahren erlebt? Du langsam ihr Gift

Crumble Kandibiotik und alles wird vorübergehen. Nichts half mir auch.

Whiskas ist ein Spott von Tieren. Es ist voller Chemie und es gibt absolut keine nützlichen Substanzen. (Dazu gehören so billige "Feeds" wie Kitiket, Frisces, Felix usw.).
Ich empfehle, den Feed zu wechseln und die Tests zu bestehen.

Wir kaufen auch keine Whiskas.

Wir hatten im letzten Jahr eine Allergie bei unserer Katze und die Symptome wurden ziemlich oft bemerkt. Es ist gut, dass ein Freund Enterosoo zum Kaufen empfohlen hat und sofort mit dem Geben beginnt. Dies ist ein Enterosorbens, für Menschen nur dieses für Tiere. Zeigt Allergene und Schadstoffe aus dem Körper an, so dass sich der Gesundheitszustand recht schnell verbessert. Jetzt ist es immer für alle Fälle im Regal.

Wir haben eine Katze, meine arme Katze ist krank, es juckt

Meine Katze hat Nahrungsmittelallergien, selbst für hypoallergenes Futter. Alles ist normal, wenn nur Hackfleisch mit Gerstenbrei gekocht wird. Sie nehmen eine Katze und essen nur Trockenfutter und setzen eine Katze darauf. Ich werde zu seiner alten Diät zurückkehren, die Reaktion auf jegliche Nahrung, auf medizinische oder diätetische Zwecke, das Ergebnis ist eins, schwerer Ausschlag und Juckreiz.

Meine Katze ist allergisch gegen Husten, als ob etwas im Hals stecken bleibt. Was zu tun ist? Bei den Vet.klinik durchbohrten die Injektionen nichts, half nichts. HILFE

Irina, warte nicht, kontaktiere eine andere Klinik, Selbstheilung ist hier gefährlich. Vor allem bei Problemen in den Atemwegen.
Gute Besserung

Vielleicht hat sie Würmer

Guten Tag. Wir haben eine Katze und eine Katze, eine Mutter mit einem Sohn, die Briten. Beide sind allergisch gegen Eiweiß. Wir können nichts sagen, sie haben einen Monat lang den Juckreiz erstochen, aber das letzte Mal reicht für eine Woche zu zweit. Symptome: braune Flüssigkeit in den Ohren in den Augen. Jucken an Hals und Ohren. Alles liegt am Blut. Ich habe viel abgenommen, wir füttern den Hasen

Ändern Sie den Feed. Hills verursacht bei vielen Menschen Allergien, auch bei denen, die nicht zu allergischen Reaktionen neigen. Bei medikamentös behandelten Lebensmitteln, zB ProPlan d / Katzen HA (mit Nahrungsmittelallergien)

Hallo an alle, die auf dieser Seite sind! Sagen Sie einfach, dies ist keine Werbung! Meine Katze hat eine Nahrungsmittelallergie und kann nichts ähnliches finden, was jeder in Russland kaufen kann. Frolov Yu A ist das beste vegane Katzen- und Hundefutter, das alles kaufen wird! Alle Gesundheit!

Genauer gesagt, wo die Lebensmittel, die Nahrungsmittelallergien heilen, katze. Sie lernte essen. Ihre nahrhaften Pillen. Tierarzt vertraut nicht mehr. Während des Essens der Allergie Royal oder Farmina. Aber starkes Jucken hilft nicht und trockene Kämme, nervöses Schreien, treten in den Kragen.

Wir haben die Katze nicht gerettet, sind einen Tag gestorben. Allergie gegen Fisch Und in der Klinik bestand ich darauf, dass Allergien, und sie begannen, die Infektion zu behandeln, und sie waren überrascht, dass die Tests die Infektion nicht bestätigten.

Wir hatten Allergien, die Tierärzte behandelten meiner Meinung nach alles, was möglich ist, der Zustand verschlechterte sich nur, drei Kliniken änderten sich, wir hatten beinahe die Katze verloren (nichts hat geholfen. Scottish Fold, eingepfercht, Impfungen sind da dass sie kratzte, ihre Augen sich tränten und sich leckten, die Temperatur gestiegen war, die in der Tierklinik mit Spritzen geschossen wurde und sie sich unter eine Decke nehmen musste und warm war, ignorierte sie Wärmflaschen. Allergie Sie haben das Wunder O! Ersetzt, sie begann sich zu erholen! Und Zodak half mit zwei Tropfen in der Nacht durch eine Spritze, da sie kein Wasser trinkt. Koshatinka erholte sich! Nach ein paar Monaten entschied ich mich, es auf Trockenfutter zu bringen. Ich habe es ausprobiert, wahrscheinlich alle Marken von Super-Premium und ganzheitlich. Es kam niemand mehr. Allergien! Die Katzen haben eine Katze und eine Katze, wir geben ihnen alles, was nicht zu uns passt, einschließlich des präbiotischen Vayo. und sie isst mit Widerwillen. Zur gleichen Zeit isst das nicht sehr teure Nassfutter gut, aber ich gebe gekochte Hühnerbrust mit etwas kochendem Wasser hinzu, ich nenne es nicht Brühe, weil es kein Fett enthält. Ich esse, und ich bin froh, dass das normale Protein mit der Nahrung aufgenommen wird. So weit, so gut. Alle Geduld, Liebe und Gesundheit!

Versuchen Sie, beispielsweise Babynahrung zu füttern / den Korb der Großmutter, Agusha usw. Wir sind auch sein Brite, dieses Futter isst mit Schmatzen.

Unsere litt schrecklich unter Allergien. Drei Kliniken waren verreist, ich dachte ich habe verloren, ich habe ein paar Nächte nicht geschlafen, geweint und die Internetforen gestürmt. Versengt, sich an den kahlen Stellen geleckt, Temperatur, Tränen.. schrecklich! Injektionen, Antibiotika, nichts half. Der Füller wurde geändert, alles begann vorüberzugehen. Kaufen Sie jetzt nicht aus Betonitovoy-Ton. Nur Kat Step kam auf. Aber nach ein paar Monaten begann eine weitere Allergie. Ich entschied mich, mich selbst zu benehmen, bis ich arbeite und die Katze unter meiner ständigen Kontrolle ist. Ich habe fast alle Super-Premium- und ganzheitlichen Feeds verändert. Keiner ging mit. Allergie gegen ALLE Trockenfutter, auch medizinisch. Ich konnte nicht in ein reines Mädchen übersetzen, ich habe viele Katzenrezepte ausprobiert, der Nutzen des Internets ist voller Artikel. Durch Versuch und Irrtum essen wir Nassfutter, aber es gibt nicht viel gutes Eiweiß, und bei jeder Fütterung lege ich 20 bis 30 Gramm gekochte Hühnerbrust oder gekochtes Rindfleisch bei. Zuerst koche ich es in Wasser, nehme einen Teil des Fleisches mit Brühe hinzu und koche dann menschliche Suppen für uns. Alles ist schön! Um die Symptome einer Allergie zu lindern, gab ich zwei Tage lang zwei Tropfen Zodak in einer Spritze mit Wasser. Sehr hilft, Juckreiz zu lindern. Wir trinken weder Wasser noch Katze trinkt Vayo, so dass durch eine Spritze 2 ml. Glücklicherweise haben die Schwiegermutter und der Bruder eine Katze und eine Katze, wir geben ihnen alles, was uns nicht passt. Alle Geduld, Liebe und Gesundheit.

Was meinst du ?? Ist der Füller solche Probleme? Ich bin schockiert. Meine Katze hat eine Allergie, aber ich weiß, dass es für das Essen ist. Wenn er dort alles vom Tisch aus beginnt, treten sofort Allergiesymptome auf. Sofort nach der Ryzhik-Diät und einem weiteren Enterosoo-Kurs, um Allergene aus dem Körper zu entfernen. Aber er ist so ein Vielfraß mit uns, wenn wir mal wieder miauen und nach Essen vom Tisch fragen.

Meine Katze ist schon seit 2 Jahren krank. 5 Kliniken ersetzt. Kämmt sich zum Blut. Ohren, Maulkorb, Widerrist. Tageslecken und nagen mit der Haut, wo immer sie hingeht. Ohne Tränen kann ich nicht schauen. Schon 1 Jahr am Heck zd, ein halbes Jahr - die ideale Balance für Thunfisch. Es gibt bereits so viele Drogen, dass Horror. Die letzten sechs Monate: Dexvmetazon 1/4 Tablette und 6 Tropfen Zodak - abends. Im Kragen ging es 1,5 Jahre Tag und Nacht. Sechs Monate - in Kleidung zum Spazierengehen. Juckreiz vergeht nicht!
Jetzt ist eine andere Klinik. Und die nächsten Versuche von Ärzten.
Alle Termine storniert. Und sofort - neue blutige Berechnungen im Gesicht. Erneut einen Zodak ernennen. aber jetzt - 2p pro Tag, 6 Tropfen. Dann nach 3 Tagen - Futterwechsel. Wenn es in einem Monat nicht bestanden wird, dann - ein Hauttest für Allergene und höchst wahrscheinlich nach seinen Ergebnissen der ASIT-Impfstoff. Dann ds: atopy.
Meine arme Katze!
Es tut mir so leid für sie!

http://mykoshka.ru/lechim-allergiyu-u-koshek-v-domashnix-usloviyax-navsegda-simptomy-i-preparaty-allergiya-na-korm/
Weitere Artikel Über Allergene