Allergie bei Kindern

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf verschiedene äußere Reize. Das Immunsystem möchte es also vor der Exposition schützen. Allergien bei Kindern sind sehr häufig, da das Immunsystem noch nicht in der Lage ist, seine volle Kraft zu entfalten und auf die harmlosesten Substanzen zu reagieren. Allergische Reaktionen können sofort und kurzfristig sein, was zu keinen Komplikationen führt. Allergien bei Kindern erfordern jedoch meistens einen langen Behandlungsprozess. Für die Eltern ist es wichtig, die ersten Symptome der Krankheit zu erkennen.

Ursachen der Allergie bei Kindern

Die Gründe, warum sich Allergien bei Kindern manifestieren, können sehr unterschiedlich sein. Bei Babys kommt es oft vor dem Hintergrund der genetischen Veranlagung zu Beschwerden. Dies bedeutet, dass jemand von Blutsverwandten an irgendeiner Art von Allergie litt. Außerdem kann das Baby die Krankheit bereits in einem frühen Alter bekommen, da die Mutter während der Schwangerschaft Antibiotika verwendet. Eine große Rolle spielt die ökologische Situation in der Region, in der die Familie lebt.

Bei Frühgeborenen kann eine allergische Reaktion auftreten. Solche Babys haben in der Regel eine geringe Körpermasse und ein unformiertes Immunsystem. Es ist erwähnenswert, dass bei angeborenen Anomalien oder Autoimmunerkrankungen bei Säuglingen das Risiko für die Entwicklung von Allergien steigt. Diese Probleme treten häufig bei Kindern auf, die die Leber gestört haben. Schließlich dient dieser Körper als eine Art Filter, der das Blut von Giftstoffen und Allergenen reinigt.

Die Hauptgründe für das Auftreten einer allergischen Reaktion bei einem Kind sind folgende:

  • Pflanzenpollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Lebensmittel;
  • Haustiere;
  • Ultraviolett;
  • Insekten;
  • Drogen

Allergien gegen Pflanzenpollen bei Kindern entwickeln sich im Allgemeinen bereits nach 5 Jahren in einem höheren Alter. Es manifestiert sich fast unmittelbar nach dem Kontakt der Schleimhäute mit dem Allergen. Pollinose ist eine saisonale Allergie. Es beginnt mit der ersten Blüte von Bäumen - Mitte März. Es ist bekannt, dass die Blütezeit bis Ende September dauert. Daher können Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten. Die Isolierung des Babys von der Quelle des Problems reicht nicht aus, es ist eine komplexe Behandlung erforderlich.

Bei Kleinkindern und Säuglingen wird häufig eine Nahrungsmittelallergie in Betracht gezogen. Besonders in der Zeit der Fütterung und der Einführung neuer Produkte. Für den Körper des Kindes sind sie neu, was Fremdling bedeutet. Unter den Produkten ist die Ursache der Allergie bei Säuglingen Milch und künstliche Verbindungen. Tatsache ist, dass Kuhmilch, die Grundlage der meisten Mischungen ist, pathogene Proteine ​​und Laktose enthält. Er wird zur Ursache der Krankheit. Es ist wichtig, das Baby so lange wie möglich zu stillen. Mama sollte eine strikte Diät einhalten.

In die Ernährung des Kindes treten bessere hypoallergene Mischungen ein, die aus Ziegenmilch hergestellt werden. In einem höheren Alter verursachen Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Schokolade, rote und orangefarbene Früchte und Gemüse, Meeresfrüchte, Kartoffeln und Eier Allergien. Dies geschieht in der Regel in den ersten Lebensjahren. Im Laufe der Zeit, nach drei Jahren, verbessert das Immunsystem seine Arbeit, die Darmwände werden gestärkt und Nahrungsmittelallergien gehen von selbst aus. Geschieht dies nicht, ist eine vollständige Ablehnung der Verwendung des Allergens und eine Behandlung erforderlich.

Einige Säuglinge leiden unter Schleimhäuten von Hausstaub. Es ist sehr wichtig, die tägliche Nassreinigung im Haus durchzuführen. Der Raum, in dem sich das Kind befindet, sollte immer sauber gehalten werden. Um die Entwicklung einer Stauballergie zu verhindern, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Wechseln Sie regelmäßig die Bettwäsche des Babys.
  • Bett und Kleidung müssen gebügelt werden.
  • Installieren Sie einen Reiniger und Luftbefeuchter im Kinderzimmer.
  • In der Sommerzeit öffnen Fenster seltener zum Lüften;
  • Zur Überwachung der Reinheit von Gegenständen im Innenbereich, von Büchern;
  • Teppiche aus dem Raum entfernen.

Anzeichen von Allergien bei Kindern können als Reaktion auf ein Haustier auftreten. Es wird davon ausgegangen, dass es das Fell des Tieres ist, das zum Übeltäter wird, und sie versuchen es auf jede mögliche Weise loszuwerden. Aber das ist nicht so. Tatsache ist, dass der Körper des Haustieres Protein produziert, das für den menschlichen Körper in einem geschwächten Immunsystem reizend ist. Und noch mehr für das Kind. Diese Komponente wird zusammen mit dem Urin und dem Speichel des Tieres ausgeschieden. Wenn er sich um sich selbst kümmert, breitet er sich über die Oberfläche seines Körpers aus, Wolle. Als Nächstes setzt sich das Allergen auf Möbeln, Geschirr, Kleidung ab. Und haarlose Katzenrassen retten das Baby und den Erwachsenen nicht vor dem Problem.

Oft manifestiert sich die Krankheit gegen die Verwendung bestimmter Medikamente durch das Kind. Dazu gehören Antibiotika, Hormone, Medikamente zur Aufrechterhaltung der Herzfunktion und zur Normalisierung des Blutzuckers. Allergische Reaktionen verursachen viele geplante Injektionen. Es ist erwähnenswert, dass solche Manifestationen als Norm betrachtet werden, wenn sie einige Tage bestehen bleiben. Wenn die Symptome das Baby nicht länger verlassen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Allergiesymptome bei Kindern

Die Manifestation der Symptome kann sowohl sofort als auch nach einer kurzen Inkubationszeit beginnen. Es hängt alles von dem spezifischen Allergen und dem Körper jedes Kindes ab. Symptome ergeben sich aus dem Verdauungssystem, der Haut und den Atmungsorganen. Jede Allergie bei einem Kind äußert sich also wie folgt:

  • Hautausschläge;
  • Urtikaria, Ekzem;
  • Dermatitis;
  • Diathese;
  • Jucken der Haut;
  • Brennen und Schmerz.

Rote und rosafarbene Flecken erscheinen zuerst auf der Rückseite des Babys. Weiter auf den behaarten Teil des Kopfes, Gliedmaßen, Gesicht ausbreiten. Eine solche Reaktion findet man immer bei Allergien gegen Lebensmittel, Pollen, Tiere. Auf der Seite des Atmungssystems wird allergische Rhinitis bei reichlichem Auswurf, Konjunktivitis, Tränenfluss und trockenem Husten beobachtet. Solche Anzeichen sind charakteristisch für eine Pollinose. Oft werden die Symptome mit einer Erkältung gleichgesetzt und beginnen mit einer falschen Behandlung. Es ist erwähnenswert, dass Allergien, eine erhöhte Körpertemperatur sehr selten sind, was von einer Erkältung nicht gesagt werden kann.

Bei einer Nahrungsmittelallergik leidet das Kind an Koliken und Bauchschmerzen. Gleichzeitig verschlechtert sich sein Appetit, und bei jeder Fütterung spuckt das Baby oft reichlich aus. Eltern beobachten die Unregelmäßigkeit des Stuhls im Baby. In der Regel ist es flüssig. Oft leidet das Kind an Verstopfung. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur an. Ein charakteristischer Unterschied dieser Allergie gegen Vergiftungen ist Hautausschlag in Form von Urtikaria.

Sehr gefährliche Symptome, insbesondere für ein kleines Kind, sind anaphylaktischer Schock und Angioödem. Im ersten Fall kommt es zu einer sofortigen Verschärfung aller Symptome, was zu Bewusstseinsverlust führt. Bei Untätigkeit von Eltern und Angehörigen verwandelt sich ein schwerwiegender Zustand in ein Koma. Quincke-Ödeme sind gefährlich, da die Schleimhäute des Babys schnell anschwellen. In wenigen Minuten nehmen Organe und Körperteile zu:

  • Gliedmaßen
  • Leistenzone;
  • Augen;
  • Lippen;
  • Mundhöhle;
  • Innere Organe

Die Gefahr besteht darin, dass bei einer Schwellung der Mundhöhle (Hals, Zunge, Himmel, Kehlkopf) der Zugang zu Sauerstoff zu den Lungen blockiert wird und das Baby an Asphyxie sterben kann. In diesem Fall ist sofortige vorärztliche Hilfe erforderlich, die in der Verabreichung einer Injektion eines Antihistaminikums besteht. In der Regel wird der Körper des Kindes deutlich schwächer, Kinder leiden an Schlaflosigkeit, die Angstzustände nehmen zu.

Behandlung

Jede vorherige Behandlung erfordert eine spezifische Diagnose. Wurde bei der Diagnose eine allergische Reaktion festgestellt, ist eine Behandlung mit Antihistaminika erforderlich. Heute gibt es jedoch moderne Therapiemethoden. Dazu gehört die ASIT-Therapie. In diesem Fall sollte das Kind in den Polikliniken des Krankenhauses bleiben. Die Therapie schließt mit der regelmäßigen Einführung einer kleinen Dosis des Allergens in das Blut ab. So gewöhnt sich der Körper an die pathogene Komponente, beginnt selbständig Antikörper zu produzieren und bekämpft sie. Diese Methode ist sehr effektiv. Das Wiederauftreten von Allergien ist ausgeschlossen. Für eine solche Behandlung muss das Kind jedoch mindestens drei Jahre alt sein.

Voraussetzung für jede Therapie ist die vollständige Entfernung des Allergens aus der Umgebung des Kindes. Antihistaminika werden vom Arzt für jedes Kind individuell ausgewählt. Es gibt drei Generationen von ihnen. Letzteres hat eine minimale Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Viele von ihnen zeichnen sich jedoch durch eine starke Wirkung aus und sind daher nicht immer für die Behandlung eines Kindes mit Allergien geeignet.

Folgende Mittel dürfen das Kind vor Allergien schützen:

In der akuten Zeit der allergischen Manifestationen bei Kindern gelten Suprastin, Fenkrol, Tavegil, Pipolfen, Erius und Fenistil als die wirksamsten. Diese Medikamente zielen darauf ab, jegliche Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, indem sie die Freisetzung von Histamin aus den Zellen blockieren. Haben antipruritische, entzündungshemmende, antibakterielle Eigenschaften. Einige können beruhigend wirken, so dass das Kind übermäßig schläfrig und ermüdet ist.

Um Hauterscheinungen der Allergie bei einem Kind zu vermeiden, müssen lokale Expositionsmittel verwendet werden. Cremes und Salben lindern schnell das Jucken und Brennen der Haut und führen zur Heilung von Wunden und Geschwüren. Es gibt hormonelle und nicht-hormonelle Salben. Die ersten werden verwendet, um Kinder äußerst selten zu behandeln. Sie können sich auf den Körper als Ganzes auswirken, die Hormone des Babys beeinflussen. Sie zeichnen sich jedoch durch eine hohe Geschwindigkeit aus. Wird in dem Fall bestellt, wenn andere Medikamente nicht das gewünschte Ergebnis bringen.

Sicher für Kinder jeden Alters, auch für Säuglinge, sind hormonfreie Antihistaminsalben. Sie haben einen kühlenden Effekt, der das Brennen verhindert und Schwellungen der Haut lindert. Es wurde festgestellt, dass sie über einen langen Zeitraum angewendet werden können. Diese Tatsache ist sehr wichtig, da Dermatitis und Ekzem einer Langzeitbehandlung bedürfen. Dazu gehören:

Um die Atmung des Babys zu erleichtern, muss auf Nasentropfen und -sprays zurückgegriffen werden. Solche Mittel lösen innerhalb weniger Minuten die Nasenhöhle vom Auswurf. Tragen Sie zum Schutz der Nasenschleimhaut bei wiederholter Exposition mit dem Allergen bei. Auch gegen Schwellungen und Entzündungen. Für Babys die geeignetsten Mittel zum Waschen der Nase. Sie werden auf der Grundlage von Meerwasser und Salz hergestellt, was für einen kleinen Körper absolut ungefährlich ist. Unter diesen sind die folgenden: Delphin, Physiomer, Marimer, Aqualor, Aquamaris.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergien bei Kindern erfordern die Einhaltung bestimmter Präventionsregeln. Das Baby muss also eine bestimmte hypoallergene Diät einhalten. Das Baby sollte nur mit hypoallergenen Mischungen gefüttert werden. Im Alter von Erwachsenen sollte ein Kind aufhören, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Schokolade, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Fettfleisch und Meeresfrüchte zu verwenden. Die Ernährung des Kindes sollte mit verschiedenen Breiungen mit einer viskosen Struktur, Gemüsebrühen, gesättigt sein. Fleisch kann Diät in Form von Gift essen. Es ist nützlich, jedes Essen für ein Paar zu kochen. Erfordert den regelmäßigen Verzehr von Gemüse.

Bei Nahrungsmittelallergien müssen die Eltern ein Ernährungstagebuch führen. In einem solchen Tagebuch werden alle Produkte, die das Kind während des Tages gegessen hat, die Essenszeit, die Menge der verzehrten Nahrung, mögliche Körperreaktionen und das beabsichtigte Allergen aufgezeichnet. Dies hilft, die Ursachen der Erkrankung schnell festzustellen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Es ist auch wichtig, dass das Kind eine fraktionierte Ernährung beobachtet.

In der Zeit der blühenden Pflanzen müssen Sie mit dem Baby in der Abendzeit spazieren gehen, weg von der Allergenquelle. Windwetter trägt zur Verbreitung von Pollen über weite Strecken bei, was ebenfalls keine günstige Voraussetzung ist. Es ist sinnvoll, nach dem Regen einen Spaziergang zu machen. Es ist auch notwendig, den Raum während dieser Zeit zu lüften. Wenn Sie von der Straße nach Hause kommen, waschen Sie gründlich die Nase, Ohren und Augen des Kindes, waschen Sie es und ziehen Sie sich frische Kleidung an. Experten verschreiben oft eine Vitamintherapie, die die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes wiederherstellt.

Wenn sich ein Haustier im Haus befindet, muss sich das gesamte Zubehör (Geschirr, Toilette, Kamm) in einem separaten Raum befinden, zu dem das Kind keinen Zugang hat. Auf keinen Fall darf das Haustier den Kinderraum durchdringen. Regelmäßige Wasserbehandlungen für ein Haustier. Wenn alle Symptome einer Allergie bestehen bleiben, ist es besser, Ihr Haustier in guten Händen zu geben.

http://allergiianet.ru/deti/allergiya-u-detej.html

Warum bei Kindern Allergien auftreten: die Hauptgründe

Allergie ist die körpereigene Immunantwort auf Allergene, die bei Schäden an Organen und Gewebe auftritt. Heute leiden etwa 30% der Bevölkerung an Allergien, die meisten von ihnen sind Kinder.

Kinderallergien haben einige Besonderheiten. Zunächst sprechen wir über die wichtigsten Allergene, die bei einem Kind eine Körperreaktion verursachen können.

Im Alter von fünf Jahren verursachen Nahrungsmittelallergene bei Kindern meist Allergien. Eier, Milch, Nüsse, Fisch gelten als die allergenesten Produkte.

Im Alter von über fünf Jahren leiden Kinder meistens an Haushaltsallergien, die durch Staub verursacht werden, außerdem können Kinder in diesem Alter für Pollenallergien anfällig sein.

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, warum Kinder allergisch sind, was die Hauptursachen sind und wie Kinderallergien behandelt werden.

Die Hauptursachen für Allergien im Kindesalter

Heute leiden etwa 30% der Bevölkerung an Allergien, die meisten von ihnen sind Kinder

Die moderne Medizin identifiziert mehrere Hauptursachen für verschiedene Arten von Allergien bei Kindern:

- Vererbung - die häufigste Ursache für Allergien, wie bekannt ist, kann die Anfälligkeit für Allergien von den Eltern übertragen werden. Wenn die Mutter an Allergien leidet, wird das Kind in 20-70% der Fälle auch allergisch sein. Wenn der Vater allergisch ist, wird das Kind in 12 allergisch In 40% der Fälle, wenn beide Eltern allergisch sind, leidet das Kind in 80% der Fälle auch an Allergien.

- Häufige Infektionskrankheiten, sie schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung von Allergien, Infektionskrankheiten im Kindesalter sind besonders gefährlich;

- Sterile Lebensbedingungen, der Körper für die Bildung von Immunität ist notwendig, um mit allen Arten von Bakterien, Infektionen, Infektionen umgehen zu können, übermäßige Sterilität im Raum kann diesen Prozess stören;

- In der Ökologie können Allergien nachteilige Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung, schädliche Emissionen usw. verursachen.

- Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Alle diese Gründe werden als die Hauptfaktoren angesehen, die die Neigung des Kindes zur Entwicklung von Allergien bestimmen. Es ist wichtig anzumerken, dass es viele Arten von Allergien gibt, abhängig von den Organen, in denen die allergische Reaktion auftritt. Die Art aller Allergien ist jedoch gleich - dies ist eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Allergene.

Hauptallergene: Wo ist die Gefahr?

Wie Sie wissen, können sich Allergene, die allergische Reaktionen auslösen können, überall verstecken: in der Wohnung, auf der Straße, in Lebensmitteln, Kleidung und Kosmetika. Was sind die Hauptallergene, die bei Kindern Allergien auslösen können?

Haushaltsallergene: Hausstaubmilben, Hausstaub, Federkissen, Haushaltschemikalien. Haushaltsallergene verursachen meistens allergische Erkrankungen der Atemwege. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass etwa 50% der Allergiker auf Haushaltsallergene reagieren.

Insektenallergene: Stechendes Gift, beißender Speichel von Insekten. Diese Allergene können lokale und allgemeine allergische Reaktionen verursachen.

Epidermisallergene: Haut- und Tierpelz, Vogelfedern, Fischschuppen. Die häufigste ist eine Allergie gegen Katzen und Hunde. Diese Art von Allergie äußert sich in der Regel durch Symptome der Atmungsorgane.

Arzneimittelallergene: Jedes Arzneimittel kann Allergien auslösen, aber Vitamine, Antibiotika, Lokalanästhetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel sowie Arzneimittel, die den Druck reduzieren, gelten als die Allergiker. Drogenallergien können allergische Erkrankungen aller Organe manifestieren.

Pollenallergene: Pollen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 35 Mikrometern, dh mikroskopisch kleiner Pollen, der leicht vom Wind getragen wird und sich auf den Haaren und der Kleidung festsetzt. Pollenallergene verursachen häufig Rhinitis, Konjunktivitis, allergisches Asthma.

Nahrungsmittelallergene: Meistens sind Allergene Fisch, Fleisch, Eier, Milch, Schokolade, Weizen, Bohnen, Tomaten. Nahrungsmittelallergene verursachen in den meisten Fällen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Hautkrankheiten sowie Erkrankungen der Atemwege.

Allergiebehandlung bei Kindern

Die Behandlung von Allergien bei Kindern erfordert einen qualifizierten, integrierten Ansatz. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln, da dies die Gesundheit des Kindes schädigen kann. Vertrauen Sie den Experten!

Wenn Ihr Kind Allergiesymptome hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren. Er gibt Ihrem Kind einen Allergen- und Hauttest, um das Allergen, das die Reaktion verursacht, genau zu bestimmen. Danach kann der Arzt dem Baby eine komplexe wirksame Behandlung verschreiben.

Traditionell werden Antihistaminika für die Behandlung von Allergien sowie für Behandlungsmethoden, die auf der Einführung kleiner Dosen des Allergens in den Körper des Patienten beruhen, vorgeschrieben. Diese Techniken ermöglichen es, Allergien im Laufe der Zeit vollständig zu beseitigen.

Passen Sie auf und seien Sie gesund!

Neueste Nachrichten:

Schwangerschaft und Geburt

Von der Geburt bis zum Jahr

Von 1 bis 6 jahren

Von 9 bis 16 jahren

Familie

Nützliche Links

oder
Einloggen mit:

oder
Einloggen mit:


DANKE FÜR DIE REGISTRIERUNG!

Ein Aktivierungsschreiben sollte innerhalb einer Minute bei der angegebenen E-Mail eingehen. Folgen Sie einfach dem Link und genießen Sie uneingeschränkte Kommunikation, komfortable Services und eine angenehme Atmosphäre.


REGELN DER ARBEIT MIT DER WEBSITE

Ich stimme der Verarbeitung und Nutzung des UAUA.info-Webportals (nachstehend "Webportal") mit meinen persönlichen Daten zu, und zwar: Name, Nachname, Geburtsdatum, Land und Wohnort, E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Cookies, Registrierungsinformationen auf Websites - soziale Internet-Netzwerke (im Folgenden als "personenbezogene Daten" bezeichnet). Ich stimme auch der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten durch das Webportal zu, die von den angegebenen Websites stammen - soziale Internet-Netzwerke (falls angegeben). Die von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten dürfen vom Webportal ausschließlich zum Zwecke meiner Registrierung und Identifikation im Webportal sowie zum Zwecke der Nutzung der Dienste des Webportals verwendet werden.
Ich bestätige, dass ich seit meiner Registrierung im Webportal über den Zweck der Erfassung meiner persönlichen Daten und über die Aufnahme meiner personenbezogenen Daten in die Datenbank personenbezogener Daten der Benutzer des Webportals mit den in Art. 5 genannten Rechten informiert wurde. 8 des Gesetzes der Ukraine "Über den Schutz personenbezogener Daten", lesen ().
Ich bestätige, dass ich, wenn es notwendig ist, diese Mitteilung in schriftlicher (Dokumentations-) Form zu erhalten, ein entsprechendes Schreiben mit Angabe meiner Postanschrift an [email protected] senden wird.

Ein Brief wurde an die angegebene E-Mail gesendet. Um Ihr Passwort zu ändern, folgen Sie einfach dem darin angegebenen Link.

http://www.uaua.info/ot-3-do-6/zdorovye-ot-3-do-6/article-29210-pochemu-voznikaet-allergiya-u-detey-osnovnye-prichiny/

Allergien bei Kleinkindern: die häufigsten Ursachen

Allergien bei Kindern sind einer der häufigsten Gründe für einen Kinderarzt. Eltern, die mit solchen Verstößen konfrontiert sind, sind oft daran interessiert, die Symptome einer Allergie bei einem Baby zu erkennen, was in diesem Fall zu tun ist und wie eine unangenehme Krankheit verhindert werden kann.

Gesamtansicht

Allergie ist die Reaktion des Körpers des Kindes auf bestimmte äußere Reize. Das Ergebnis ist das Auftreten einer Abwehrreaktion, die sich durch Husten, laufende Nase und Hautausschläge äußert.

Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Krankheit vererbt werden kann. Wenn einer der Eltern allergisch ist, besteht ein hohes Risiko, dass die Immunität des Babys gegen den gleichen Reiz wirkt.

Allergie kann gleichzeitig sein (sobald der irritierende Faktor beseitigt ist, die Reaktion geht weg) und verlängert werden. Um die Pathologie loszuwerden, bedarf es einer speziellen Therapie, Diät und der Schaffung der notwendigen Lebensbedingungen.

Gründe

Allergieursachen können sehr unterschiedlich sein. Einige von ihnen sind in der Lage, eine Person ein Leben lang zu begleiten.

In Bereichen, die nicht umweltfreundlich sind, bei intestinaler Dysbiose, bei Frühgeborenen sowie bei Patienten mit anhaltenden körperlichen Erkrankungen, ist das Risiko, an Allergien zu erkranken, erheblich erhöht.

Die Reaktion des Immunsystems kann durch folgende Reize ausgelöst werden:

  • Essen;
  • Pflanzenpollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Medikamente;
  • Substanzen, die Bestandteil von Kosmetika für Babys sind;
  • im Speichel von Tieren enthaltene Proteine;
  • chemische Verbindungen.

Die Ursachen von Allergien bei Kindern können sehr unterschiedlich sein. Es ist sehr wichtig, die Ursache einer solchen Reaktion rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen.

Symptomatologie

Auf die Frage: "Wie sieht eine Allergie aus?" Es ist sehr schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben, da alles vom Allergen abhängt. Eine allergische Reaktion kann nur einen Teil des Körpers und den gesamten Körper betreffen. Es ist sehr schwierig, eine genaue Liste der Symptome zu geben, aber es ist durchaus möglich, sie zusammenzufassen.

Bei Kindern können Hautallergien punktuell auftreten oder den ganzen Körper überlaufen lassen. Sie erkennen es an dem Auftreten von Hautausschlag, Rötung einzelner Hautbereiche, Juckreiz, Blasenbildung und Blasenbildung.

Was sollten Eltern beachten?

  • Schnupfen, lange nicht verstreichen.
  • Das Auftreten von Juckreiz in der Nase, häufiges Niesen.
  • Rötung der Augen, vermehrtes Zerreißen.
  • Atembeschwerden durch Auftreten von Ödemen.
  • Einige Allergene können Fieber verursachen.

Eine besonders gefährliche Form einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock, der sich innerhalb von Minuten voll entfalten kann.

Die Symptome einer solchen Manifestation sind wie folgt:

  • Ein Kind kann das Bewusstsein verlieren.
  • Das Kind ist rot oder blass.
  • Mögliche Austrocknung oder umgekehrt übermäßiges Schwitzen.
  • Atembeschwerden

Wenn sich ein anaphylaktischer Schock entwickelt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Im Arsenal der Allergologen gibt es einen umfangreichen Bestand an Methoden, mit deren Hilfe die wahre Ursache für das Auftreten von Reaktionen bei Kindern ermittelt werden kann.

Haupttypen

Allergische Manifestationen hängen von der Art des Stimulus und von der Dauer der Exposition ab.

Die wichtigsten Arten von Allergien bei Kindern:

  1. Nahrungsmittelallergien gelten als die häufigsten und am schwersten zu erkennenden Krankheiten. Jedes Lebensmittel oder eine Ergänzung dazu kann als Reizmittel wirken. Reaktionen auf Kuhmilch und andere Eiweißprodukte (Fisch, Eier, Nüsse) sind am häufigsten.
  2. Stauballergie tritt aufgrund der körpereigenen Reaktion auf Milben und deren Stoffwechselprodukte auf. Viel seltener ist die Manifestation der Reaktion mit Komponenten verbunden, die sich in den Staubschimmelsporen, Haarteilchen usw. befinden.
  3. Drogenallergien - eine Reaktion, die durch Pillen, Inhalationen und Injektionen hervorgerufen wird.
  4. Atemwegsallergien werden durch Gerüche, Pollen, Blumen, Mikroorganismen, Tiere ausgelöst.
  5. Kalte Allergie - Schutz des Körpers vor extremer Kälte.
  6. Die Pollinose ist eine Reaktion, die bei der Blüte bestimmter Pflanzen auftritt.
  7. Urtikaria - Hautreaktion auf Reizstoffe.
  8. Allergien gegen die Sonne - Manifestationen infolge längerer Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen auf ungeschützter Kinderhaut.
  9. Quincke-Ödem - eine Reaktion auf einen starken Lebensmittel- oder Drogenreizstoff, Insektenstiche.

Allergien bei Säuglingen

Bei Kleinkindern tritt häufig eine Allergie auf. Bei Babys unter einem Jahr treten am häufigsten Nahrungsmittelallergien auf, deren Bestandteile mit Muttermilch in den Körper des Kindes eindringen. Wenn in einem so frühen Alter eine Reaktion auf ein Produkt auftritt, muss der Reizstoff aus der Ernährung entfernt werden.

Bei Säuglingen mögliche allergische Manifestationen beim Übergang zur Muttermilch. Je früher das Kind von der Brust entwöhnt wird, desto höher ist das Allergierisiko.

Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien bei Kindern oft. Das weit verbreitete Auftreten dieser Art von Allergie erklärt sich aus der Tatsache, dass das Spektrum der Allergene in diesen Fällen sehr breit ist, und aufgrund der vielfältigen Ausprägungen kann es schwierig sein, sie zu identifizieren. Jedes Produkt kann allergisch sein.

Symptome von Allergien bei Kindern im Zusammenhang mit Produkten, die sich meist in Form von Hautausschlägen, Blasen, Hautrötungen und reichlich stacheliger Hitze manifestieren, all dies wird von Juckreiz begleitet. Im Alltag nennen Eltern eine ähnliche Reaktionsdiathese.

Es ist möglich, dass das Verdauungssystem besiegt wird, was sich in Form von Erbrechen, Koliken, Verstopfung oder flüssigem Stuhl manifestieren kann. Die Manifestation von Nahrungsmittelallergien kann durch Atemwegserkrankungen - laufende Nase, Bronchospasmus - zum Ausdruck gebracht werden.

Hautreaktionen

Selbst bei vollkommen gesunden Kindern können allergische Reaktionen auftreten. Wenn sich die Reaktion des Immunsystems auf der Haut manifestiert, wird es normalerweise als Ekzem und atopische Dermatitis ausgedrückt.

Diathese - Hautallergien, die durch bestimmte Lebensmittel verursacht werden. Sie können es durch Hautausschlag, Rötung und Juckreiz an den Wangen und Gesäß der Krümel lernen. Solche Anzeichen weisen darauf hin, dass sich eine allergische Reaktion noch im ersten Stadium befindet.

Das nächste Stadium ist durch ein Ekzem im Kindesalter gekennzeichnet, bei dem sich Blasen und starke Rötungen auf der Haut bilden. Anstelle von Blasen treten Krusten auf, die stark jucken und dem Baby eine Menge Unannehmlichkeiten bereiten.

Die atopische Dermatitis ist das letzte Stadium, in dem sich der Juckreiz besonders abends und nachts verstärkt.

Dermatitis betrifft häufig die Ellbogen und Knie. Bei Jugendlichen können Anzeichen dieser Pathologie auf Gesicht und Hals auftreten.

Eine atopische Dermatitis, die bei Säuglingen aufgetreten ist, kann das Kind bis zur Pubertät begleiten, es ist möglich, dass es für das Leben verbleibt.

Allergien gegen die Haut eines Kindes können folgende Ursachen haben:

  • Mangel an ausgewogener Ernährung.
  • Wegen Verstößen gegen Punkte des Regimes.
  • Falsche Lebensweise im gebärfähigen Alter.
  • Erbliche Faktoren.

In solchen Fällen wird eine komplexe Therapie verschrieben. Denken Sie jedoch daran, dass nur ein Arzt die geeignete Behandlung vorschreiben kann.

Substanzen, die durch die Ernährung des Kindes Hautreizungen hervorrufen, sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Allergie gegen Tiere

Bei Kindern treten häufig allergische Reaktionen auf verschiedene Tiere auf. Katzen sind in dieser Hinsicht besonders unterschiedlich. Die Frage, die sich viele Eltern oft stellen, lautet: "Kann diese Pathologie auftreten, wenn Sie eine Sphinx haben, die keine Wolle hat?"

Leider gibt es keine eindeutige Antwort. Tatsache ist, dass Allergien nicht auf dem Fell des Tieres auftreten können, sondern auf den Proteinen, die im Speichel, im Urin und in der Haustierepidermis enthalten sind.

Unter den Symptomen dieser Art von Allergie sind allergische Rhinitis, Atemstillstand, Atemnot und Atemnot nach Kontakt mit Tieren zu erwähnen. Hautausschlag, Rötung, Juckreiz. Wenn die Katze zerkratzt ist, beginnt diese Markierung zu erröten, schwillt an.

Die Symptome können sich auf verschiedene Weise manifestieren: jemand reagiert wenige Minuten nach dem Kontakt mit einem Tier und jemand reagiert innerhalb weniger Stunden. Wiederholter Kontakt mit einem Haustier führt zu einer Verschlimmerung der Symptome.

Stauballergie

Stauballergie ist ein sehr häufiges Phänomen. Sie können es durch Niesen, Husten, Atemnot, Schnupfen und Augen schneiden lernen. Das Auftreten von Ekzemen, Konjunktivitis. Wenn das Baby für eine Weile aus der Wohnung genommen wird, kann festgestellt werden, dass sich sein Gesundheitszustand merklich verbessert.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was in solchen Fällen zu tun ist, da das Ignorieren dieses Phänomens zur Entwicklung von Asthma führen kann.

Da die beschriebenen Symptome bei einer Reihe anderer Erkrankungen inhärent sind, muss die Diagnose bestätigt werden, die nur ein Arzt stellen kann. Er muss die geeignete Behandlung vorschreiben.

Diagnose

Wenn der Verdacht besteht, dass das Baby allergisch geworden ist, muss ein Kinderarzt konsultiert werden. Nach der Untersuchung und dem Gespräch mit den Eltern gibt der Arzt eine Reihe von Tests zur Bestätigung der Diagnose vor.

  1. Der erste Schritt besteht darin, einen Bluttest zu bestehen, um die Eosinophilen zu bestimmen. Ihre erhöhte Anzahl deutet auf eine Allergie hin. Diese Komponente kann jedoch bei helminthischen Invasionen auftreten, wobei der Dichter gleichzeitig eine Analyse des Stuhls an den Wurmeiern durchlaufen muss.
  2. Um die Art der Allergie zu bestimmen, sind eine Reihe von Hauttests erforderlich. Ihr Verhalten sollte in Remission ausgeführt werden. Dank dieser Analyse können Nahrungsmittel-, biologische und pflanzliche Allergene identifiziert werden.
  3. Ein provokativer Test ist zulässig, bei dem ein Allergen in reiner Form in den Körper eines Krankenhauses eingebracht wird. In diesem Fall erfolgt die sofortige Reaktion des Körpers in Form eines Schocks.

Nachdem Sie die Diagnose bestätigt und festgestellt haben, was die Krankheit verursacht hat, können Sie mit der Behandlung beginnen.

Behandlung

Wenn eine allergische Reaktion festgestellt wird, sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem zu beseitigen.

  1. Um die Symptome der Allergie bei Kindern zu beseitigen, muss die Wirkung des provozierenden Allergens auf den Körper ausgeschlossen werden. Eine spezielle hypoallergene Diät wird verschrieben. Es ist ratsam, ein spezielles Ernährungstagebuch zu erstellen, die Einführung jedes neuen Produkts in die Ernährung des Kindes zu dokumentieren und anschließend die Reaktion des Körpers des Kindes darauf zu beschreiben.
  2. Es ist notwendig, Nüsse, Süßigkeiten, Milch, Fisch, Honig, Zitrusfrüchte, Krümel vollständig von der Speisekarte auszuschließen. All diese Produkte sind starke Allergene.
  3. Schwere Allergien bei einem Kind in der akuten Phase werden dauerhaft behandelt. Das Ziel der Therapie ist es, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen, Schwellungen und Hautirritationen zu lindern und die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern. Wenn wir über schwerwiegende Fälle sprechen, kann dem Kind eine Pipette zugewiesen werden, um das Blut zu reinigen.

Wenn Sie wissen, wie sich die Allergie bei Kindern manifestiert, werden die Eltern in der Lage sein, rechtzeitig zu reagieren, zu entscheiden, was zu tun ist und wie sie ihrem Baby helfen können. Eine rechtzeitige Behandlung verringert das Risiko, dass allergische Reaktionen lebenslang erhalten bleiben.

http://legkopolezno.ru/zozh/deti/allergiya-u-detej/

Kinderallergie - Symptome, Behandlung und Prävention

Allergien sind anfällig für Menschen unterschiedlichen Alters. Und Kinder machen da keine Ausnahme. Darüber hinaus treten allergische Reaktionen in der Kindheit häufiger auf und sie verlaufen in der Regel schwerer als bei Erwachsenen. Dies ist hauptsächlich auf die Unreife des Körpers des Kindes und insbesondere auf das Immunsystem des Kindes zurückzuführen. Daher sollten alle Eltern wissen, wie die Allergie bei Kindern aussieht, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können. In diesem Artikel finden Sie nicht nur eine Beschreibung verschiedener Arten von Allergien, sondern auch ein Foto von Hautallergien bei Babys.

Ursachen der Allergie bei Kindern

Allergische Reaktionen sind Prozesse, die mit einer Fehlfunktion des Immunsystems zusammenhängen. Für ihr Auftreten sind Allergene notwendig - Substanzen, auf die das Immunsystem in besonderer Weise reagiert und Entzündungsprozesse verursacht. Der Mechanismus der Entwicklung allergischer Reaktionen umfasst Zellen des Immunsystems - Lymphozyten und Leukozyten, Entzündungsmediatoren - Histamine.

Die Immunität von Kindern ist weniger widerstandsfähig als Erwachsene und weiß nicht, wie sie auf negative äußere Einflüsse, die Einnahme von unbekannten Substanzen und die wirklich gefährlichen Substanzen von denen, die dies nicht tun, richtig reagieren kann. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Immunsystem des Kindes im Werden befindet. Und je jünger das Kind ist, desto weniger stabil ist seine Immunität. Dies bedeutet, dass die Häufigkeit allergischer Reaktionen bei Kindern viel höher ist.

Was kann bei Kindern zu allergischen Reaktionen führen?

Die Liste der Substanzen, die bei Kindern und Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen können, ist recht groß. Schließlich leben wir in einer Welt, in der wir von einer Vielzahl potenziell gefährlicher Substanzen umgeben sind. Viele dieser Substanzen sind durch die Entwicklung der Zivilisation entstanden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Allergene ausschließlich Produkte der chemischen Industrie und künstlich vom Menschen erzeugte Verbindungen sind. Viele Allergene sind in natürlichen Materialien und biologischen Gegenständen vorhanden.

Kinder leiden meistens an Allergien, die durch den Kontakt mit folgenden Substanzen verursacht werden:

  • Lebensmittelprodukte
  • Haushaltschemikalien,
  • Tierhaare und Speichel
  • Hausstaub,
  • pollen
  • Medikamente.

Auch Insektenstiche, Kälteeinwirkung oder Sonnenlicht können oft zu allergischen Reaktionen führen.

Nahrungsmittelallergien

Nach der Geburt isst ein Neugeborenes die Muttermilch. Daher ist der Übergang zu normaler Nahrung eine Art Stress für den Körper, der zu allergischen Reaktionen führen kann. Wenn Sie sich an jede Art von Lebensmitteln gewöhnen, können allergische Reaktionen verschwinden. Wenn dies nicht der Fall ist, wird empfohlen, Produkte, die Nahrungsmittelallergene enthalten, von der Ernährung des Babys auszuschließen.

Welche Produkte verursachen am häufigsten Allergien bei einem Kind:

  • zitrusfrüchte
  • Tomaten,
  • Eier
  • honig
  • Milchprodukte,
  • Kakao
  • roter Fisch und Kaviar.

Allergie gegen Staub und Pollen, Tierhaare

Am häufigsten äußert sich eine Allergie gegen diese Substanzen bei einem Kind in Form von Rhinitis (Schnupfen) und Tränenfluss. Manchmal können mikroskopisch kleine Partikel, die in die Luft gesprüht werden, auch Asthmaanfälle und Dermatitis verursachen. In der Regel wird die allergische Reaktion nicht durch Staub- oder Wollpartikel verursacht, sondern durch die darin enthaltenen tierischen Proteine. Quellen dieser Proteine ​​sind vor allem der Speichel von Tieren oder Tröpfchen ihres Urins sowie verschiedene pathogene Mikroorganismen. Denn selbst die saubersten Katzen lecken sich gerne selbst und Hunde sind regelmäßig auf der Straße und bringen eine Vielzahl von Dreck und Bazillen mit. Und das Kind kann nach Kontakt mit einem solchen Tier eine ausreichende Dosis an Allergenen erhalten, um eine allergische Reaktion zu entwickeln.

Haushaltschemikalien

Allergie auslösende Substanzen können in Waschmitteln, Shampoos, Seifen und Waschmitteln enthalten sein. Es ist natürlich, dass jede Mutter dafür sorgt, dass ihr Kind sauber und so wenig wie möglich anfällig für Infektionskrankheiten ist. Ein übermäßiges Verlangen nach Hygiene sowie die Verwendung von Reinigungsmitteln minderer Qualität können jedoch die Gesundheit des Kindes gefährden und nicht stärken.

Allergie gegen Medikamente

Es kann vorkommen, wenn Arzneimittel für andere Krankheiten verschrieben werden. Allergische Reaktionen bei Kleinkindern verursachen meist Antibiotika, insbesondere Penicillin. Bei Kindern können auch Hautallergien gegen verschiedene Cremes und Salben auftreten.

Allergien gegen Insektenstiche und andere Tiere

Allergische Reaktionen, die durch das Eindringen von Partikeln des Speichels in das Blut von Tieren oder durch Toxine von Tieren verursacht werden, sind sehr gefährlich und können die schwersten Formen allergischer Reaktionen verursachen - Angioödem und anaphylaktischer Schock. Besonders gefährlich sind die Bisse am Oberkörper des Kindes - Kopf und Nacken.

Arten von Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern können sich auf verschiedene Weise manifestieren. Manche Arten von Allergien äußern sich nicht so deutlich und können von selbst verschwinden, ohne dass dem Kind erhebliche Beschwerden entstehen und es seiner Gesundheit nicht schadet. Andere Arten von allergischen Reaktionen bereiten dem Kind erhebliche Unannehmlichkeiten oder gefährden sein Leben.

Die wichtigsten Arten von allergischen Reaktionen:

  • Dermatitis,
  • juckende Haut
  • Tränenfluss
  • allergische Rhinitis (Rhinitis),
  • Asthma bronchiale,
  • Urtikaria,
  • angioödem
  • anaphylaktischer Schock.

Besonders gefährlich, wenn sich eine allergische Reaktion in Form eines anaphylaktischen Schocks und Angioödems äußert. Anaphylaktischer Schock ist ein Zustand, in dem der Druck stark abfällt, Atemnot auftritt und die Gefahr von Bewusstseinsverlust, Zusammenbruch und Stoppen von Lebensvorgängen besteht. Angioödem stellt normalerweise keine Bedrohung für das Leben selbst dar. Betrifft es jedoch das Gesicht, den Hals und den Kehlkopf, drohen Atemwegskrämpfe, Erstickung und Tod. Wenn diese Bedingungen eintreten, wird das Kind sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Kindern

Allergiesymptome hängen von ihrem Typ ab. Sie können sowohl lokaler Natur sein, wie zum Beispiel allergische Reaktionen auf einen Schuss oder Biss, als auch systemisch und den ganzen Körper betreffen. Zuallererst müssen Eltern auf den Zustand der Haut achten. Allergische Reaktionen wie Urtikaria oder Dermatitis können von Hautrötungen und einem leichten Hautausschlag begleitet sein. Eine Quellung aufgrund der Kapillarpermeabilität ist ebenfalls möglich. Unter anderen systemischen Manifestationen der Allergie kann man Atemnot feststellen, die mit einem Krampf der Bronchien, Reißen und allergischer Rhinitis verbunden sind.

Es ist jedoch zu beachten, dass bei einem Kind, das rote Flecken im Körper hat, keine Allergie vorliegt. Rote Flecken können Symptome verschiedener Krankheiten sein, einschließlich Hautinfektionen (Lichenrosa, Erythem) sowie Virusinfektionen, die den gesamten Körper betreffen (Röteln, Masern, Scharlach, Windpocken). Rote Flecken können auch durch stachelige Hitze oder Insektenstiche verursacht werden. Daher sollte das Kind mit dem Auftreten roter Flecken dem Kinderarzt gezeigt werden. Darüber hinaus sollten Sie sich auf zusätzliche Merkmale konzentrieren, z. B. auf erhöhte Temperaturen (bei Allergien fehlt diese normalerweise).

Allergiebehandlung bei einem Kind

Um Allergien zu heilen, muss zunächst das Allergen identifiziert werden, das den unerwünschten Zustand des Kindes verursacht hat. Auf diese Weise kann den Eltern durch einfache Methoden geholfen werden, z. B. durch Führen eines Ernährungstagebuchs, in dem alle Produkte erfasst werden, die dem Kind gegeben wurden. Besonderes Augenmerk sollte auf Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad gelegt werden. Solche Produkte sind am besten, um kleine Kinder nicht zu geben.

Das Ausschlussverfahren kann ein Produkt nachweisen, das eine unerwünschte Reaktion verursacht hat. Hypoallergene Diät, optimal für ein Kind ab einem bestimmten Alter geeignet, am besten in Übereinstimmung mit den Empfehlungen eines Ernährungswissenschaftlers und Kinderarztes.

Diese Methode zur Bestimmung der Allergiequelle kann auf andere Fälle angewendet werden. Wenn ein Kind beispielsweise Medikamente eingenommen hat, sollten Sie natürlich versuchen, sie durch andere zu ersetzen, nachdem Sie einen Arzt konsultiert haben.

Beim Stillen ist zu beachten, dass viele von der Mutter eingenommene Medikamente sowie in der Nahrung enthaltene Allergene in die Muttermilch gelangen und beim Baby Allergien auslösen können.

Es ist auch zu beachten, dass viele Krankheiten, insbesondere Hauterkrankungen, Symptome aufweisen können, die den Allergiesymptomen ähneln. Daher sollte das Vorhandensein allergischer Zustände von einem Allergologen diagnostiziert werden. Er muss die notwendige Behandlung bestimmen. Um das Allergen zu identifizieren, kann der Arzt Hauttests oder einen Enzymimmuntest verordnen.

Die medikamentöse Behandlung von Allergien umfasst in erster Linie Arzneimittel, die Histaminrezeptoren im Körpergewebe blockieren. Diese Medikamente können in mehrere Generationen unterteilt werden. Die erste Generation umfasst Medikamente wie Suprastin, Tavegil, Dimedrol. Trotz ihrer Billigkeit haben sie jedoch eine beträchtliche Anzahl von Nebenwirkungen und können Kindern nicht immer verschrieben werden. Daher werden zur Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern meist Antihistaminika der zweiten Generation wie Loratadin, Cetirizin verschrieben. In schweren Fällen können hormonelle entzündungshemmende Medikamente von einem Arzt verordnet werden.

Was ist eine gefährliche Kinderallergie?

Allergische Reaktionen bei Kindern - dies ist ein ziemlich häufiges und prinzipiell kein gefährliches Phänomen, wenn es nicht über einen bestimmten Rahmen hinausgeht. Sie zeugen von aktiver Immunität, die allmählich an Erfahrung gewinnt und lernt, Reize aus der äußeren Umgebung angemessen wahrzunehmen. Einige allergische Reaktionen können jedoch eine erhebliche Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Babys darstellen. Wenn der Körper des Babys zu einer Überreaktion auf Stimuli neigt, wird es daher empfohlen, es dem Arzt zu zeigen, damit die Eltern die optimale Strategie wählen können, um Komplikationen allergischer Reaktionen zu vermeiden.

Prävention allergischer Reaktionen bei Kindern

Wahrscheinlich gibt es keinen einzigen Menschen, der in seinem Leben noch nie allergische Reaktionen erlebt hat. Daher macht es keinen Sinn, ein Kind unter einer Kappe zu halten, um es vor allen möglichen Allergenen zu schützen. Eine erhöhte Wachsamkeit ist jedoch immer noch notwendig, um die Eltern von Kindern zu beobachten, die eine erhöhte Neigung zu Allergien haben, oder mit anderen Worten, allergische Diathese haben - diejenigen, die allergische Reaktionen zeigen, werden ab den ersten Lebensmonaten beobachtet. Darüber hinaus spielt die Vererbung eine wichtige Rolle beim Auftreten von Allergien. Wenn einer der Eltern des Kindes zu Allergien neigt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind häufiger an Allergien leidet als seine Altersgenossen. Und wenn beide Eltern allergisch sind, ist die Wahrscheinlichkeit noch größer.

Obwohl ein Kind nicht vollständig vor Allergenen geschützt werden kann, lohnt es sich dennoch, den Kontakt mit den meisten allergenen Substanzen einzuschränken und nach Möglichkeit vollständig auszuschalten. Beispielsweise ist es in der Regel besser, frühzeitig keine exotischen Speisen für ein Kind auszuprobieren. Es ist auch wert, dem Kind hochwertige Lebensmittel mit bekannten und bewährten Zutaten zu geben. Sie sollten auch nicht auf hochwertige Reinigungsmittel, Hygieneartikel und Spielwaren aus hypoallergenen Materialien verzichten. In dem Raum, in dem das Kind immer anwesend ist, ist eine regelmäßige Reinigung erforderlich, da ein Übermaß an Staub zu allergischen Reaktionen führen kann.

http://med.vesti.ru/articles/beremennost-i-deti/allergiya-u-rebenka-simptomy-lechenie-i-profilaktika/

Die ersten Anzeichen einer Allergie bei Kindern und Wege, um die Krankheit zu behandeln

Das häufigste Problem, mit dem sich Eltern an Kinderärzte wenden, sind die äußeren Manifestationen allergischer Reaktionen. Dieser Zustand ist für den Körper eines Kindes schwerwiegend und zeichnet sich durch einige gefährliche Symptome aus. Äußere Anzeichen einer Allergie können auf der gesamten Körperoberfläche auftreten oder einen lokalen Charakter haben. In diesem Fall ist es notwendig, das Allergen sofort zu bestimmen, die Ursache dieser Reaktion zu bestimmen und mit der Therapie zu beginnen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Es gibt eine Reihe möglicher Faktoren, die zur Entstehung einer Immunantwort als Reaktion auf das Auftreten potenzieller Reize im Kinderkörper beitragen:

  1. 1. erblicher Faktor Häufig sind Kinder betroffen, deren Mütter während der Schwangerschaft an Allergien leiden.
  2. 2. Geschwächte Immunität.
  3. 3. Die Anwesenheit von parasitären Kreaturen im Körper der Kinder.
  4. 4. Intestinale Dysbakteriose sowie Erkrankungen der Leber, der Nieren oder der Dysfunktion des Verdauungstraktes.
  5. 5. Der Mangel an ausgewogener Ernährung führt zu einem Mangel an Vitaminen.
  6. 6. Pathologien im Bereich der psychosomatischen Entwicklung des Kindes.

Das Hauptzeichen für das Auftreten einer allergischen Reaktion im Körper eines Kindes ist das Auftreten von Hautausschlag und Schwellungen im Gesicht und Körper des Babys. Es können kleine Blasen oder große rosa Flecken sein, die oft von Ödemen begleitet werden. Der Hautausschlag zeichnet sich durch starken Juckreiz aus und ist für das Kind spürbar unangenehm, das sich nicht zurückhalten kann und die beschädigten Stellen zu kratzen beginnt.

Das Auftreten eines Hautausschlags im Gesicht wird als Urtikaria bezeichnet. Es erscheint unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen und geht meist von selbst aus, ohne dass es einer Behandlung bedarf.

Eine andere Art von Allergie wird Kontaktdermatitis genannt. Tritt an Orten auf, an denen direkter Kontakt mit dem Allergen besteht. Die Gründe dafür können sein:

  • verschiedene Metalle;
  • Fasergewebe;
  • In Haushaltsreinigungsmitteln vorhandene Chemikalien;
  • Parfümeriewaren und Kosmetikprodukte.

Eine atopische Dermatitis äußert sich als Folge eines längeren Kontakts mit dem Allergen. Die charakteristischen Merkmale des Hautausschlags sind, dass die Haut gerötet aussieht, ein unerträglicher Juckreiz anhält. Dann trocknen die Stellen der Formation aus und kleine Blasen erscheinen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind.

Die Art der Manifestation einer allergischen Reaktion hängt von den Ursachen der Intoleranzreaktion ab. In einem frühen Alter sind die Symptome der Krankheit weniger ausgeprägt. Für ihre Entdeckung müssen Eltern den Zustand des Babys, insbesondere während der Einführung eines neuen Produkts zum Füttern, sorgfältig überwachen und versuchen, keine verdächtigen Haushaltschemikalien zu verwenden.

Am häufigsten äußert sich die Reaktion in Form von Urtikaria, während Atmungsorgane leiden. Zu diesem Zeitpunkt entwickeln Babys eine allergische Rhinitis, die durch die Freisetzung von farblosem Schleim aus der Nase und Ödem der Nasopharynxschleimhaut gekennzeichnet ist. Die Augen sind starkem Reißen ausgesetzt. Wenn das Baby niest und die Nase nicht länger als 10 Tage durchläuft, deutet dies auf eine allergische Reaktion hin.

Das Auftreten einer Allergie im Gesicht eines Kindes ist gefährlich, da sich gleichzeitig Asthma und allergische Bronchitis entwickeln können, die in den meisten Fällen chronisch werden. Am gefährlichsten für das Leben des Babys sind jedoch Komplikationen wie anaphylaktischer Schock und Angioödem.

Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks bei Kindern ist das Atmen schwierig, es kommt zu einer Blässe der Haut auf Gesicht und Lippen und Ohnmacht ist möglich. In den Fällen, in denen das Kind ein Angioödem hat, hört das Kind auf zu atmen, weil die Schleimhäute der Atemwege geschwollen sind und dies ohne unmittelbare medizinische Behandlung zum Tod führt.

Allergie gegen das Gesicht

Das Auftreten von Hautausschlägen und Blasen weist auf die Hauptsymptome von Allergien bei Kindern hin. Die Babys beginnen, die beschädigte Hautoberfläche zu zerkratzen, die Schlafqualität wird erheblich herabgesetzt, es kommt zu Dermatitis und Ekzem - weinende Hautpartien.

Zunächst befindet sich die Urtikaria nur in einem Bereich, an dem Ort des direkten Kontakts mit dem Allergen, aber ohne Behandlung breitet sich der Ausschlag schnell aus. Und der Ausschlag selbst hat die Form von Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, und verursacht einen unerträglichen Juckreiz.

Allergie am Körper

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die als Reaktion auf verschiedene Reize auftreten:

  1. 1. Nahrungsmittelallergien Es ist in den meisten Fällen bei Kindern unter einem Jahr zu finden, Produkte mit hohem Histamingehalt wirken als Allergene. Bei einigen Kindern treten Unverträglichkeiten bei einigen Produkten auf, die unter intestinaler Dysbiose leiden, insbesondere bei den Kindern, die frühzeitig Ergänzungspräparate erhalten hatten.
  2. 2. Die Reaktion von Intoleranz gegenüber Tieren. In diesem Fall wird die Krankheit nicht durch die Tierhaare selbst ausgelöst, sondern durch die Produkte ihrer Vitalaktivität, an denen sie leiden. Allergene gelten als Speichel, Blut, Kot, Urin und Epithelzellen. Hunde, Katzen und Nagetiere können als Träger von Reizstoffen wirken.
  3. 3. Allergie gegen Pflanzenpollen, gefangen in der Nasen-Rachen-Schleimhaut. Kinder über 8 Jahre unterliegen einer ähnlichen Reaktion. Besonders starke Anzeichen einer Allergie bei Kindern während der Blütezeit.
  4. 4. Reaktion auf einige Arten von Arzneimitteln. Insbesondere diejenigen, die Penicillin und seine Derivate enthalten. Dieses Phänomen ist durch die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks gekennzeichnet.
  5. 5. Allergien gegen Innenraum. Es kann ein starkes Allergen werden, und die Ursache sind mikroskopisch kleine Milben, die im Hausstaub leben. Sie provozieren die Entwicklung hypertrophierter Reaktionen des Körpers.
  6. 6. Reaktion auf Insektenstiche. Gift kann einen anaphylaktischen Schock und Angioödem verursachen.

Bei Kindern bis zu einem Jahr tritt die Unverträglichkeitsreaktion am häufigsten auf, wenn der Körper Kuhmilchprotein abstößt. Es reicht nicht aus, nur dieses Produkt von der Verwendung auszuschließen. In einigen Fällen wurde eine Kreuzallergiereaktion bei ständiger Verwendung von Milch anderer Tiere beobachtet.

Bei der Fütterung angepasster Mischungen ist Vorsicht geboten, da die meisten von ihnen Kuhmilcheiweiß enthalten. Die beste Ernährung eines Kindes unter einem Jahr ist Muttermilch, eine stillende Frau muss jedoch eine strikte milchfreie Diät einhalten.

Mit der Zeit verschwinden Nahrungsmittelallergien bei Kindern, aber die Bedingungen sind für alle unterschiedlich. Einige Kinder werden nach 6 Monaten der Diät von der Unverträglichkeitsreaktion befreit. Andere können an allergischen Reaktionen bis zu 2 Jahren leiden, in den meisten Fällen enden jedoch alle allergischen Manifestationen im Alter von 3 Jahren.

Die Entstehung von Allergien wird häufig von Hustenattacken begleitet.

Die Reaktion von Intoleranz auf Nüsse, Meeresfrüchte und Fischprodukte bleibt ein Leben lang bestehen.

Nur umfassende diagnostische Maßnahmen können Allergien bei einem Kind erkennen. Der Termin für die Diagnose wird von einem Allergologen nach Überprüfung des Krankheitsbildes der Erkrankung und einer Erstuntersuchung ausgestellt. In den meisten Fällen sind die folgenden Ereignisse erforderlich:

  1. 1. Interne Hautproben. Mit Hilfe von Stichen oder Kratzern unter der Haut am Unterarm wird das Allergen in Form von Tropfen injiziert. Diese Methode ist schmerzlos und ermöglicht Ihnen die genaue Bestimmung des Allergens (bei Kontaktdermatitis). Auf einmal sind nur 15 Proben erlaubt.
  2. 2. Die Etablierung spezifischer Antikörper. Mit dieser Methode können Sie die wahrscheinliche Gruppe von Allergenen identifizieren. Diese Analyse ist sehr empfindlich und genau.
  3. 3. testet Provokateure. Diese Methode wird verwendet, wenn die beiden vorherigen nicht eindeutig sind. Ihre Besonderheit besteht darin, dass Allergene unter die Zunge, in die Nase und in die Bronchien des Kindes injiziert werden, woraufhin der Arzt die Reaktion des Körpers beobachtet.
http://pro-allergen.com/priznaki-allergii-u-detej.html
Weitere Artikel Über Allergene