Allergie gegen Zahnersatz was zu tun ist und wie zu behandeln ist

In der Zahnmedizin gibt es viele Arten von Zahnprothesen. Dies ist eine der effektivsten und einfachsten Methoden, um das ästhetische Erscheinungsbild und die Funktionalität der Mundhöhle wiederherzustellen.

Prothesen haben weniger Kontraindikationen als andere Arten der Wiederherstellung verlorener Zähne. Der menschliche Körper toleriert Wechselwirkungen mit verschiedenen Materialien, aber einige Materialien in Zahnprothesen können allergische Reaktionen verursachen.

Gründe

Eine allergische Reaktion ist die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einem bestimmten Materialtyp, der zur Durchführung von Zahnprothesen verwendet wird.

Es äußert sich in einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, von Entzündungsprozessen und anderen unangenehmen Symptomen. Das Immunsystem versucht daher, ein unerwünschtes Element loszuwerden, das mit dem Körper interagiert.

Am häufigsten treten allergische Reaktionen auf Zahnersatz auf.

Die Reaktion manifestiert sich in einigen Arten von Metallen, aus denen die Prothese besteht:

Allergische Reaktionen können nicht nur bei einer bestimmten Art von Metall auftreten, sondern auch bei der Kombination mehrerer Metalle in einem Produkt.

In diesem Fall kann die Reaktion verschwinden, wenn eine Kombination von Materialien durch eine andere ersetzt wird.

Welche anderen Arten von Allergien

  • Acryl;
  • Zirkonium;
  • Kunststoff;
  • Kunststoff aus Metall;
  • Nylon;
  • Keramik;
  • Prothesen verschließen.

Die Untersuchung des Einflusses von Materialien für Prothesen auf den menschlichen Körper hilft, Materialkombinationen zu identifizieren und zu eliminieren, die am häufigsten Allergien auslösen.

Symptome

Eine allergische Reaktion bei individueller Unverträglichkeit der Materialien, aus denen die Prothese besteht, wird von bestimmten Symptomen begleitet, die jederzeit nach dem Einsetzen auftreten können.

Farbwechsel Der Sitz neben der Prothese erhält eine satte rote Farbe. Jede Oberfläche, die mit Fremdkörpern in Kontakt kommt, kann die Farbe verändern (Wangen, Zunge, Schleimhaut, Zahnfleisch usw.). Die Reaktion kann auf den Lippen oder der Zunge auftreten.

Beschwerden im Mund. Es kann kitzeln, starke Trockenheit, Unwohlsein, Bitterkeit auf der Zunge, das Gefühl der ständigen Anwesenheit eines Fremdkörpers (nicht einmal für eine Minute), Schmerzen in irgendeinem Teil der Mundhöhle (Zunge, Kiefer, Zähne, Lippen usw.) auftreten.

Atmungsprobleme (Verschlimmerung von Asthma und anderen chronischen Erkrankungen des Nasopharynx oder Oropharynx).

Hautausschlag Nach dem Anbringen der Prothese an einem beliebigen Teil des Körpers können Ausschläge, Rötungen, Nesselsucht und andere Manifestationen einer allergischen Reaktion auftreten.

Schwellung Kann auf den Lippen nahe der Stelle der Prothese auftreten, Schwellung der Zunge, des Zahnfleisches, der Wangen und anderer Teile der Mundhöhle.

Temperatur Kann die Körpertemperatur deutlich erhöhen. Wenn die Allergie stark ist, kann die Temperatur über den niedrigen Wert (über 38 Grad) steigen.

Quincke-Ödem (starke Larynxschwellung).

Anaphylaktischer Schock. Tritt mit einer schweren allergischen Reaktion auf. Es verursacht sofortiges Jucken, Atemnot und eine starke Senkung des Blutdrucks.

Was tun, wenn Sie auf Zahnersatz allergisch sind?

Eine allergische Reaktion kann unmittelbar nach dem Einsetzen der Prothese auftreten. Innerhalb weniger Minuten oder Stunden treten die ersten Symptome einer Reaktion auf.

Wenn sie auftreten, muss der Hauptreizstoff so schnell wie möglich entfernt werden.

Herausnehmbare Prothese sollte herausgezogen werden und einen Facharzt (Zahnarzt, Kieferorthopäde, Allergologe) konsultieren.

Wenn die Prothese nicht selbst entfernt werden kann, wenden Sie sich an Ihre nächste Zahnklinik.

Allergische Reaktionen können sich über Monate und Jahre entwickeln. Eine Person spürt geringfügige Symptome ihrer Manifestation und achtet nicht darauf.

Wenn sich eine Person nach dem Anbringen einer neuen Prothese lange Zeit unwohl fühlt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, der sie installiert hat.

Sie müssen auch einen Allergologen konsultieren, um herauszufinden, welches Material als Reaktion auftrat.

Behandlung

Sie können nur die Symptome einer allergischen Reaktion beseitigen. Die Allergie selbst kann nicht geheilt werden, da sie die Wirkung eines reizenden Faktors (eines der Prothesenmaterialien) auf den Körper darstellt, vor dem das menschliche Immunsystem geschützt wird.

Ganz loszuwerden ist unmöglich.

Behandlungsstufen (antiallergische Therapie)

Antihistaminika der zweiten Generation (Semprex, Fenistil, Claritin, Histimet). Das Medikament blockiert Allergiesymptome.

Antiallergika - Antihistaminika (Dimelrol, Suprastin, Tavegil, Fenkarol).

Adsorbentien (Polysorb, Aktivkohle, Diosmektit, Smekta, Filtrum). Sie verbessern die allgemeine Gesundheit, indem sie Schadstoffe und Giftstoffe aus dem Körper entfernen.

Plasmapherese-Verfahren. Es gibt eine Filtration des Blutplasmas durch spezielle Membranen, damit Sie schnell alle Symptome von Allergien loswerden können, weil Es gibt ein "Blut-Update". Es wird bei einer starken allergischen Reaktion angewendet.

Immunosorptionsverfahren. Eine weitere Möglichkeit, das Blut im Körper zu reinigen. Wird mit einer starken Körperreaktion auf ein Allergen verwendet.

Die Verwendung von Salben für die Mundhöhle (Cholisal, Dentamet, Metrogil Denta, Gesang). Besonders bei gleichzeitiger Stomatitis.

Video

Bewertungen

Zahnersatz sollte auf der Grundlage des Zustands und der Anzahl Ihrer Zähne ausgewählt werden.

Abnehmbare Gebisse auf Implantaten werden auf speziellen Halterungen (Knöpfen oder Balken) montiert. Halterungen werden in den Kiefer implantiert, so dass es ziemlich schwierig ist, sie zu entfernen.

Verschlussprothesen sind eine großartige Möglichkeit für partielle Prothesen. Die Brücke wird an den benachbarten Zähnen getragen, die sie in der richtigen Position halten.

Die Benutzer bemerken die leichte Entnahme einer solchen Prothese und die geringe Wahrscheinlichkeit von Allergien. Wenn die Prothetik festsitzende Prothesen nicht verwenden kann oder will, ist die Lösung die Byugel-Brücke.

Kunststoff-Acrylprothesen eignen sich für Menschen mit völligem Zahnverlust. Sie passen sich eng an den Kiefer an, so dass keine Speisereste und Schmutz unter ihr eindringen können.

Kunststoff ist robust, leicht und erfordert keine sorgfältige Wartung.

Nylonprothesen sind ein Anti-Favorit.

Die meisten Benutzer bemerken einen hohen Preis, der nicht der Materialqualität entspricht. Es ist unbequem, mit ihnen zu essen, zu trinken und die Zähne zu putzen. Ein großer Nachteil ist auch die Schwierigkeit, sich an die Prothese zu gewöhnen.

Die meisten Menschen, die Nylonprothesen hergestellt haben, konnten sich nie an ihre Prothese gewöhnen.

http://bezallergii.info/vidy/drugie-allergeny/zubnye-protezy

Allergie gegen Zahnersatz

In letzter Zeit diagnostizieren Ärzte in der zahnärztlichen Orthopädie zunehmend eine Komplikation, beispielsweise eine Allergie gegen Zahnersatz. Sie tritt bei völlig gesunden Menschen auf, die zuvor keine störende Reaktion auf Eiweiße, Staub oder Lebensmittel erfahren haben. Es kann sich in Legierungen und Metallsalzen, Kunststoff- und Kautschukverbindungen manifestieren. Manchmal tritt das Problem mehrere Monate oder sogar Jahre nach der Prothetik auf.

Ursachen der Allergie gegen Metallprothesen

Die Zahnheilkunde entwickelt ihre vielversprechendste Richtung - die partielle oder vollständige Prothetik. Moderne Technologie ermöglicht es Ihnen, auch in einer ausweglosen Situation ein luxuriöses Lächeln zu zeigen. Das Fehlen von Molaren wird durch die Installation von Implantaten auf Keramik-, Kunststoff-, Gummi- und Zirkonbasis verhindert. Manchmal erstellt ein Kieferorthopäde ein einzigartiges Design, bei dessen Herstellung verschiedene Materialtypen verwendet werden: Metalle, Legierungen, Spezialkleber oder Zement, Beschichtungen, die Emaille imitieren.

Bei jeder zweiten Person treten verschiedene Arten von allergischen Reaktionen auf. Ärzte diagnostizieren einen echten Anstieg dieser komplexen Krankheit und stellen fest, dass die Zahl der Allergieklagen auf der ganzen Welt stark ansteigt. Es ist verbunden mit verschmutzter Ökologie, einer großen Anzahl von chemischen Zusätzen in Lebensmitteln und Wasser, genetischer Veranlagung. Manchmal tritt das Allergen in einem relativ reifen Alter auf. In der Zahnarztpraxis treten häufig Implantatabstoßungen und Komplikationen nach Einnahme von Antibiotika, Anästhesie oder Schmerzmitteln auf.

Am häufigsten wurden Allergien gegen Zahnprothesen erfasst, die folgende Metalle enthalten:

Solche Verbindungen sind für die Herstellung von kostengünstigen Kronen oder Verschlüssen notwendig, an denen die Struktur an einem Zahnstumpf befestigt wird. Vor ein paar Jahren waren sie geschmolzenes Futter auf Molchkauen. Sie unterscheiden sich im niedrigen Preis und dienen lange Zeit und sind für die meisten Patienten erschwinglich. Skrupellose Materiallieferanten bieten jedoch manchmal Verbindungen an, die unreine Verunreinigungen oder Zusätze enthalten. Produkte aus Gold und Platin, die selten allergische Reaktionen und Schleimhautentzündungen auslösen, gelten als sicherer.

Allergie gegen prothetische Legierungen entsteht durch chemische Oxidationsreaktionen. Sie treten unter dem Einfluss von Speichel oder Magensaft auf, der manchmal beim Rückfluss geworfen wird. Die Krankheit wird durch hormonelle Ungleichgewichte oder Änderungen in der Zusammensetzung der Enzyme, dem Gehalt an Zusatzstoffen in der aufgenommenen Nahrung, beeinflusst. Manchmal beginnt die Abstoßung des Implantats in einigen Monaten oder Jahren, wenn eine Person Darmkrankheiten, Gastritis oder ein Geschwür hat und sich Diabetes mellitus entwickelt.

Probleme mit Kunststoffimplantaten

Der zweite Platz ist zu Recht allergisch gegen Kunststoffprothesen. Hierbei handelt es sich um abnehmbare Ausführungen aus Acryl oder Spezialkunststoff, die zum vorübergehenden Schutz der Frontzähne vor dem Verlegen von Furnieren oder einer kompletten Nachahmung des Kiefers angeboten werden. Legierungen von Metallen werden praktisch nicht verwendet, es können jedoch Silikon- oder Polymeracrylate vorhanden sein. Bei in der Zahnheilkunde festgelegten Normen sollte diese nicht mehr als 1% der Gesamtmasse betragen. Wenn eine Technologie verletzt wird oder versucht wird, die Kosten einer Prothese zu senken, erhöht ein Orthopädietechniker manchmal den Bauteilgehalt auf 8%.

Methylmethacrylat ist ein komplexes Polymer, das der Acrylmasse zur Verfestigung zugesetzt wird. Es verleiht die nötige Festigkeit und Plastizität und erleichtert die Bildung von künstlichem Zahnfleisch und dem Himmel. Seine flüchtigen Verbindungen können jedoch mit Speiseresten reagieren und auf bestimmte Arten von Proteinen reagieren, wodurch die Prothese allergisch wird. Dieser Prozess entwickelt sich lange Zeit und die ersten Symptome stören sich erst nach wenigen Monaten.

So ermitteln Sie die Allergie gegen die Prothese

Im Gegensatz zu Nahrungsmittelallergien treten negative Reaktionen auf Zahnstrukturen selten unmittelbar nach dem Einbau auf. Ausnahmen sind verschraubte Implantate, die im Kieferknochen implantiert werden. Sie stehen in direktem Kontakt mit den Parodontal- und Blutgefäßen und überwachsen die Schleimhaut. Aus Sicherheitsgründen bestehen sie aus teuren Titan- und Zirkoniumlegierungen. Letzteres wird auch von Allergien gut vertragen, immer empfindlich gegen Gold und Platin.

Es bleibt jedoch immer ein kleiner Prozentsatz von Menschen, die nach einigen Tagen oder Wochen allergisch auf eine verschraubte Prothese sind. Bei 2–5% der Patienten kann Folgendes auftreten:

  • starke Schmerzen im Zahnfleisch;
  • Schwellung um den Pfosten;
  • Blutung aus der Wunde.

Gefährdet sind Menschen mit hohem Blutdruck, starke Raucher und Frauen, die an Osteoporose leiden. Daher behandelt der Spezialist die Metallbasis des zukünftigen Zahns mit Phosphor- oder Calciumionen und versprüht Fluoridpartikel.

Schwieriger ist eine Allergie gegen herausnehmbare Prothesen, die den Ober- oder Unterkiefer nachahmen. Es ähnelt oft einer Stomatitis und die Patienten assoziieren Irritationen einfach nicht mit dem Tragen des Designs. Für manche Menschen beginnt das erste Unbehagen in wenigen Jahren. Daher ist es besser, einen Kieferorthopäden zu kontaktieren, wenn Folgendes beachtet wird:

  1. Schwellung des Zahnfleisches und deren starkes Volumenwachstum;
  2. eine Person bemerkt einen metallischen Geschmack im Mund, einen bitteren Hauch oder eine Säure;
  3. Entzündung geht nicht nach einer Spülung mit einem Antiseptikum;
  4. Hautausschlag oder Rötung erscheint auf der Innenseite der Wangen;
  5. juckendes oder juckendes Zahnfleisch;
  6. verstärkter Speichelfluss oder Trockenheit der Zunge, Schwellungen des Kehlkopfes oder Nasopharynx können beginnen.

Manchmal gelangen Metallpartikel mit Speichel in den Magen. Der Patient entwickelt eine echte allergische Reaktion mit Hautausschlägen im ganzen Körper, Fieber und Schwäche. Dieser Zustand verschwindet wochenlang nicht und erschöpft den Patienten sehr. In schweren Situationen beginnt eine Asthma-Verschlimmerung, die das lebensbedrohliche Angioödem bedroht.

Wie Allergien loswerden

Beim ersten Verdacht auf eine negative Reaktion sollten Sie die Ursache beseitigen. Der Zahnarzt entfernt die Konstruktion und bietet dem Patienten eine umfassende Analyse an. Dies ist eine Reihe von Allergietests, die im Labor durchgeführt werden. Sie helfen, die Komponente zu identifizieren, die die Schwellung und andere unangenehme Symptome verursacht hat. Die weitere Behandlung beginnt mit Antihistaminika:

Nach den ersten Tagen der Anwendung spürt die Person, dass das Jucken und Verbrennen des Zahnfleisches von innen verschwindet, Rötungen und schmerzhafte Hautausschläge werden reduziert. Die Behandlung dauert mehrere Wochen bis zur vollständigen Reinigung der Schleimhäute. Um diesen Zustand zu lindern, empfehlen Ärzte, Medikamente zu nehmen, die den Körper von Allergenen reinigen, die sich im Darm angesammelt haben: Atoxil, Polysorb, Hilak Forte, Enterofuril.

Brennen und Schmerzen im Zahnfleisch zu lindern hilft, Lösungen auf der Basis von Chlorhexidin zu spülen. Wenn eine Allergie Wunden unter der Prothese hervorruft, wird die Schleimhaut mit einer Heilsalbe behandelt: Solcoseryl, Levomekol, Holisal. Sie beruhigen die entzündeten Stellen und stoppen den Gewebetod. Bei starken Schmerzen wird die Einnahme von Nurofen, Ketoprofen oder Braal empfohlen.

Um die Entzündung schnell zu stoppen, können Sie Ihren Mund mit einer Lösung aus Backsoda, einem Abkochungsbad von Salbei, Klettenwurzel oder Kamille spülen. Schmerzhafte Wunden brennen mit Alkohol-Tinktur aus Propolis oder Calendula. Erst nach dem vollständigen Verschwinden von Irritationen und Schwellungen führt der Zahnarzt die Wiederherstellung des Implantats oder der Brücke durch.

http://vproteze.com/allergiya-na-zubnyie-protezyi.html

Symptome von Zahnprothesenallergien, Behandlungs- und Präventionsmethoden

Zahnprothetik ist die bequemste und einfachste Möglichkeit, ein gesundes Lächeln zu erzielen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, richtig, lecker und satt zu essen. Oft gibt es jedoch eine Zahnfleischallergie, die das Leben des Patienten unangenehm und schmerzhaft macht. Jeder Organismus reagiert anders auf einen Fremdkörper. Viele Elemente verursachen toxische Vergiftungen.

Zusammensetzung und Arten von allergenen Materialien

Metallzahnersatz steht bei Allergenen an erster Stelle. Dies ist auf die Verwendung von Legierungen mit niedriger Qualität bei der Herstellung zurückzuführen. Der Körper beginnt oft, sie abzulehnen. Gold und Silber sind zwar teurer, verursachen aber weniger Allergien. Der Preis dafür ist deutlich höher als für andere metallische Werkstoffe (Zink, Kupfer, Stahl, Chrom, Nickel, Kolbat).

Ein Titanimplantat verursacht sehr selten eine allergische Reaktion und schädigt den Körper nicht. Titan ist langlebig, korrosionsbeständig, sicher, ungiftig, hat keinen unangenehmen Geschmack, bringt keine Beschwerden, schädigt die angrenzenden Zähne nicht.

Oft beeinflusst eine Prothese aus verschiedenen Metallen die Intoleranz. Sie sind möglicherweise nicht kompatibel und verursachen „galvanische Ströme“. Der Körper wird vergiftet und der Patient kann die Ursache seiner Beschwerden nicht immer rechtzeitig erkennen.

Nickel reagiert sehr oft mit Speichel in eine chemische Reaktion. Der Patient fühlt sich innerhalb einer Stunde unangenehm an. Sie können einige Minuten nach dem Kontakt mit der Prothese auftreten. Chrom kann nicht nur die Mundhöhle schädigen, sondern auch viele Körpersysteme. Der Magen leidet oft.

Kolbat, Mangan, Acryl besitzen keine toxischen Eigenschaften, können jedoch Stomatitis verursachen. Bei der Prothetik wird deren Anzahl minimiert, so dass sie als sicheres Material gelten. Beryllium ist sehr gefährlich und kommt nur bei der Herstellung von Fremdwaren vor. Daher sollten bei der Auswahl importierter Prothesen das Material geklärt werden, aus dem sie hergestellt werden.

Als Prothetik verwenden Sie Metall, Keramik, Metallkeramik, synthetische Polymere. Die Immunität ist nicht immer in der Lage, mit den Auswirkungen dieser Elemente fertig zu werden, und die Reaktion des Körpers auf sie kann unerwartet sein. Wenn Beschwerden auftreten, verbinden Patienten ihren Zustand häufig mit der Abhängigkeit von Prothesen.

Es ist notwendig, dass Sie sich vorher mit Ihrem Arzt beraten und eine hypoallergene Krone wählen, z. B. ein festes Zirkoniumdioxid, das mit Zirkonium oder Gold beschichtet ist. Sehr gefährlich ist eine versteckte Allergie gegen Metallkeramik, deren Symptome schwer zu erkennen sind.

Bei der Entscheidung für eine Prothese ist es notwendig, ihre Zusammensetzung zu studieren und einen Test auf mögliche Unverträglichkeit durchzuführen. Sogar die Zusammensetzung des Speichels beeinflusst sehr oft das Ergebnis der Prothetik.

Allergien gegen Zahnersatz treten in den ersten Stunden nach der Installation auf. Wenn es auftritt, sollten Sie es selbst entfernen oder in die Klinik gehen, wenn es nicht entfernt werden kann. Sie müssen ein Medikament gegen Allergien einnehmen und einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden.

Anzeichen und Ursachen von Allergien

Es sollten vorläufige Tests auf mögliche allergische Reaktionen auf Zahnprothesen durchgeführt werden. Sogar der Speichel kann bei Kontakt mit ihnen Beschwerden verursachen.

  • Rötung der Zunge und des Gaumens;
  • Schmerzen beim Kauen und in Ruhe;
  • Überfall
  • Schwellung der Lippen, der Nase;
  • Temperaturerhöhung;
  • Verletzung der Sensibilität;
  • Juckreiz, Brennen, Rötung;
  • Husten;
  • orales Unbehagen;
  • Quincke-Ödem (Kehlkopftumor, Atemstillstand);
  • das Auftreten von Geschwüren und Vesikeln;
  • Bitterkeit im Mund.

Das erste Anzeichen einer Allergie ist normalerweise Trockenheit oder übermäßiger Speichelfluss. Hautausschläge sind nicht nur in der Mundhöhle, sondern auch auf der Haut (Gesicht, Hände) möglich. Bei Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut tritt Erstickungsgefahr auf, was sehr gefährlich ist.

Allergien gegen das Zahnimplantat sind sehr selten. Laut Statistik beträgt die Eintrittswahrscheinlichkeit weniger als 5%. In diesem Fall warten die Symptome nicht auf Sie.

Verwenden Sie keine gefärbten Gebisse. Zahnpasta sollte von einem Spezialisten entsprechend der Zusammensetzung des Designs ausgewählt werden. Abnehmbare Gebisse werden morgens und abends in warmem Wasser gewaschen. Die Mundhöhle sollte auch mit einer weichen Bürste mit Zahnpasta gereinigt werden. Unabhängig davon, ob die Prothese abnehmbar oder abnehmbar ist, ist Vorsicht geboten.

Wege zur Beseitigung unangenehmer Symptome

Herausnehmbare Zahnprothesen lassen sich am einfachsten und in kürzester Zeit beim ersten Anzeichen einer Allergie entfernen. Es ist kein Warten und Warten erforderlich, insbesondere wenn die Prothese nicht ohne Hilfe eines Spezialisten entfernt werden kann.

Achten Sie darauf, die Täter-Allergien zu identifizieren, da bei der Herstellung von Konstruktionen häufig mehrere Materialien verwendet werden.

Allergietests werden dafür durchgeführt:

  • Beseitigung - Entfernung der Prothese für eine Woche, kann vom Patienten selbst durchgeführt werden);
  • Exposition - provokativ - im Krankenhaus durchgeführt);
  • intradermal;
  • Anwendung - wird an beschädigten Hautpartien durchgeführt, das Ergebnis ist nach 15 Minuten bis zwei Tagen sichtbar;
  • Kratzer - Unterarmtest.

Es ist notwendig, die Zusammensetzung des Produkts zu kennen und sich die Zeit seiner Socken zu merken. Nach dem Entfernen der Krone sollte das Screening (chemische Versilberung der Prothese) und das Galvanisieren (Goldabscheidung) durchgeführt werden.

Die Allergie gegen einen Stift im Zahn hat die gleichen Symptome wie Füllmaterial und Prothesen und ist individuell manifestiert, jemand hat einen Juckreiz, jemand hat einen Hautausschlag usw. Oft führt eine Allergie gegen Prothesenzähne dazu, dass Sie eine andere Methode wählen müssen, um die Kauaktivität wiederherzustellen.

Es ist notwendig, eine Untersuchung mit galvanischen Strömen durchzuführen und eine mögliche Reaktion auf Dentalmaterialien zu identifizieren. Es ist notwendig, die Beschwerden mit hormonellen, Antihistaminika und Antiallergika zu beseitigen.

Bei Erkrankungen des Verdauungstrakts und anderer Körpersysteme sollten Sie sich für eine vollständige Behandlung an einen Fachmann wenden. Besuchen Sie unbedingt einen Endokrinologen, einen Dermatologen, einen Gastroenterologen, einen Immunologen und einen Allergologen.

Allergie tritt auf dem Material auf, das in Prothesenzähnen verwendet wird. Der Körper versucht auf diese Weise das Element, das es verhindert, abzulehnen. Heilen Sie keine Allergien gegen Zahnersatz, aber die Symptome müssen beseitigt werden. Unangenehme Empfindungen beeinträchtigen ein erfülltes Leben und können viele Körpersysteme schädigen.

Wenn Sie Fragen zum Thema des Artikels haben, fragen Sie sie in den Kommentaren unten. Der Zahnarzt der Allgemeinmedizin Ravcheeva Yu.A. mit Erfahrung von 14 Jahren. Denken Sie daran, dass ein Arzt erst nach einer Untersuchung eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben kann!

http://zub.clinic/protezy/allergiya

Zahnprothesenallergie - Mythos oder Realität?

Der einfachste Weg, verlorene Zähne wiederherzustellen, ist die Herstellung von Prothesen. Das Verfahren ist sehr gefragt, und das alles, weil die Anzahl der Gegenanzeigen für seine Implementierung minimal ist. Ein kleiner Teil der Patienten gibt an, allergisch auf Zahnersatz zu sein, aber ist das wirklich möglich?

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf einen Reiz oder einen Fremdkörper. Erscheint als Gefühl von Schmerzen, Beschwerden oder Reizungen der Schleimhaut und der Haut.

In den letzten zehn Jahren sind Allergien nicht nur für medizinisches Personal, sondern auch für die Mehrheit der Bevölkerung ein Problem geworden. Jedes Jahr eine wachsende Zahl von Fällen.

Laut Statistik leiden mehr als zehn Prozent der Bewohner der gesamten irdischen Wärme an Allergien und ihren unterschiedlichen Formen. Es gibt überall eine Krankheit, unabhängig von Wohnsitzland, Klima und mehr. Aufgrund von Allergien nimmt die Lebensqualität einer Person ab und manchmal wird sie völlig außer Gefecht gesetzt.

Eine allergische Erkrankung ist eine Form der Erkrankung, bei der die Immunität einer Person auf ein Allergen zu reagieren beginnt. Wie die Praxis zeigt, ahnt bis zur Prothese niemand, dass eine solche Reaktion auftreten kann.

Die ersten Symptome treten erst auf, wenn der Eingriff abgeschlossen ist. In diesem Fall kann es nur einen Weg geben, das Problem zu lösen - die Irritation zu beseitigen.

Allergiesymptome

Ein häufiges Problem, mit dem Besucher des Zahnarztes konfrontiert sind, ist eine Zahnersatzallergie.

Symptome, die in diesem Fall auftreten, lauten wie folgt:

  • Körpertemperatur steigt an;
  • das Vorhandensein von metallischem Geschmack im Mund;
  • mangelnde Sensibilität;
  • Hautausschlag;
  • Symptome, die an Asthma bronchiale erinnern;
  • Schwellung auf der Zunge, Lippen, Zahnfleisch.

Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Mund, der Speichelfluss nimmt zu. In schweren Fällen kann es zu Angioödemen kommen, die wiederum das Leben von Menschen gefährden.

Welche Inhaltsstoffe sind Allergene?

Allergien treten in der Regel auf, weil die Zusammensetzung der Prothese bestimmte Bestandteile enthält. Der Körper reagiert hauptsächlich auf die Komponenten des Metalls. Tatsache ist, dass andere chemische Elemente hinzugefügt werden können, um die Kosten der Geräte zu senken und sie zugänglicher zu machen: Kobalt, Nickel, Chrom, Kupfer usw.

Diese Elemente beginnen mit dem Körper zu reagieren, wodurch die oben beschriebenen Symptome auftreten. Höckerprothesen, Zahnbrücken oder preiswerte Kronen werden häufig mit ähnlichen Verunreinigungen mit Metall versetzt.

Interessant Edelmetalle wie Gold können das Auftreten von Allergien nicht auslösen. Aufgrund der hohen Kosten können sich viele Patienten diese jedoch einfach nicht leisten. Daher entscheiden sich die meisten dafür, preiswerte Prothesen mit allergischen Komponenten in die Zusammensetzung zu geben.

Ein Material wie Titan verursacht keine Allergien, es wurde mehr als einmal nachgewiesen. Es ist besonders gut, dass der Körper ihm fast keine Reaktion gibt. Keramiken und daraus hergestellte Produkte haben ähnliche Eigenschaften.

Allergien können auftreten, weil verschiedene Metalle nicht kompatibel sind. Aufgrund der Tatsache, dass sich verschiedene Metalle im Mund befinden, tritt der sogenannte galvanische Strom auf, der Körper wird vergiftet, der Speichelfluss nimmt zu, die Schlaflosigkeit macht sich Sorgen. In der Medizin hat dieses Phänomen seinen Namen - galvanisches Syndrom - erhalten.

Anforderungen an Prothesen

Um eine Unverträglichkeit gegenüber Zahnersatz aus Metall zu vermeiden, müssen sie bestimmte Anforderungen erfüllen, nämlich hypoallergen.

  • Zahnprothesen müssen dauerhaft sein;
  • Das Design muss den ästhetischen Anforderungen entsprechen.
  • Prothesen müssen gegenüber der Umwelt chemisch beständig sein;
  • Bei Kontakt mit Speichel oder Lebensmitteln sollte keine Reaktion auftreten.

Wenn herausnehmbarer Zahnersatz diese einfachen Anforderungen nicht erfüllt, werden die oxidativen Prozesse mehrmals verstärkt. Daraus beginnt sich die Allergie zu entwickeln.

In der Kieferorthopädie verwenden Spezialisten Materialien, die die Empfindlichkeit des Körpers um ein Vielfaches erhöhen. Dies betrifft nicht nur den Zahnersatz selbst, sondern auch Zement, Pasten usw. Elemente können den Körper durch Schleimhäute, Haut, Lunge usw. durchdringen.

Welche Elemente verursachen Allergien?

Um zu verstehen, wie Allergien auftreten, müssen Sie wissen, wie der Körper auf einige Elemente der Prothese reagiert. Das allererste Element - Nickel - ist ein Teil aus Edelstahl.

Aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Speichels beginnt in der Mundhöhle ein kariöser Prozess. Wenn der Arzt oder der Patient selbst eine Allergie festgestellt hat, sollte in Zukunft auf die Verwendung von Nickel enthaltenden Gegenständen verzichtet werden.

Im Kobalt Kobalt in der Zusammensetzung befindet sich Chrom. Element beeinflusst viele Systeme des Körpers und verursacht die Entwicklung von Allergien. Korrosionsbeständiges Eisen, unter dem Einfluss von Allergien nie.

Um Ästhetik zu erreichen, werden verschiedene Farbstoffe verwendet, die häufig allergisch auf sie reagieren. In diesem Fall hat das Problem eine einfachere Lösung - Prothesen, die nicht vorlackiert werden, werden verwendet.

Allergien entwickeln sich in der Mundhöhle, weil elektrochemische Prozesse ablaufen. In einfachen Worten wird der Prozess Korrosion genannt. Das hängt von der Struktur der Legierungen ab.

Es ist wichtig! Chemische Elemente können nicht nur Allergien auslösen, sondern auch eine toxische Reaktion.

Acryl-Allergie

Allergien können nicht nur Metalle provozieren. Kunststoffprodukte können zu entzündlichen Prozessen im Mund führen. Acrylplastik kann Stomatitis verursachen.

Allergien werden durch Restmonomere ausgelöst, der Gehalt an Kunststoffen sollte nicht höher als 0,2% sein. Wenn der Prozess der Metallpolymerisation verletzt wurde, wird die Konzentration auf 8% erhöht.

Nachfolgend finden Sie einige Faktoren, die häufig zu Allergien führen:

  1. Wärmeaustausch Meistens wird es in abnehmbaren Acryldesigns gebrochen. Dadurch kommt es zu einer Lockerung der Schleimhaut, die Gefäße werden durchlässiger, das Monomer dringt in das Blut ein.
  2. Löschvorgang Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Auslöschung der Zahnvorgänge, der Gehalt an Elementen im Speichel nimmt zu. All dies führt dazu, dass es eine Allergie gibt.
  3. Der Säuregehalt variiert.
  4. Mechanische verletzung. Unvorsichtige Bewegungen können beim Kauen zu einer Verletzung der Schleimhaut führen. Als Ergebnis Rötungen und Allergien.

Bis heute begann man, Nylonprothesen herzustellen, für deren Herstellung Weichkunststoffe verwendet werden. Sie sind in jeder Hinsicht sicher, es besteht keine Gefahr für die menschliche Gesundheit.

Diagnose

Im Verlauf der Diagnose kann es erforderlich sein, viele Spezialisten zu konsultieren - einen Immunologen, einen Dermatologen, einen Allergologen, einen Endokrinologen und so weiter. Bei einer Sichtprüfung können Sie feststellen, dass die Mundhöhle feucht ist und Defekte sichtbar sind.

Sie sollten den Zustand von Zahnersatz, den Verschleiß von Füllungen usw. beurteilen. Besonderes Augenmerk sollte auf den Zeitpunkt des Tragens der Designs sowie auf deren Farbe gelegt werden.

Die Diagnose ist ein kompliziertes Verfahren. Allergien haben jedoch bestimmte Eigenschaften, anhand derer sich ihr Wesen leicht bestimmen lässt. Nach dem Entfernen möglicher Allergene wird der Grad des Verschwindens der Symptome beurteilt.

Besonders häufig werden bestimmte Samples verwendet, die folgende Namen haben:

  • Expositionstest - nach dem Verschwinden der negativen Symptome installierte Prothesen;
  • Eliminationstest - Prothesen werden für einen Zeitraum von ein bis sieben Tagen entfernt.

Außerdem werden einige Tests durchgeführt, durch die Sie bestimmte Allergene identifizieren können - Anwendung, intradermal.

Wie bei Allergien helfen?

Was tun, wenn eine Zahnfleischentzündung auftritt und Allergien gegen Zahnersatz auftreten?

Sie kann unmittelbar nach der Etablierung von Prothesen und nach einer gewissen Zeit bis zu mehreren Jahren auftreten. Scheinbares Unbehagen führt unweigerlich dazu, dass die Gestaltung der Mundhöhle entfernt wird.

Wenn die Prothese temporär war, sollte dies sofort erfolgen. Wenn das Gerät dauerhaft war, ist es wichtig, den Zahnarzt so schnell wie möglich zu besuchen. Es ist einfach nicht vorhersagbar, wie sich eine Allergie verhält. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass die Folgen schwerwiegend sein können.

Nach Beseitigung der Allergiequelle muss das wahre Allergen identifiziert werden, da sich in der Prothese viele Materialien befinden. In der Zukunft können nur die Prothesen verwendet werden, die keine haben.

Um die Symptome einer Allergie in der Medizin zu beseitigen, werden Desensibilisierungsmittel verwendet, zum Beispiel: Antihistaminika, Calciumchlorid, Hormonarzneimittel und so weiter.

Viele Patienten, die mit einem Problem wie einer Allergie gegen Prothesen konfrontiert sind, entscheiden sich für die Installation einer Struktur aus Gold oder anderen kostbaren Legierungen. Sie sollten jedoch wissen, dass dies nicht früher als in einem Monat geschehen kann. Zu diesem Zeitpunkt sollten alle störenden Symptome verschwinden.

Allergieprävention

Jeder will Zahnersatz so selten wie möglich, um die Entwicklung von Allergien zu provozieren. Die Technik steht nicht still und jedes Jahr erscheint etwas Neues. Viele Hersteller konnten bereits Materialien herstellen, die keine Allergien auslösen.

Bei der Verhinderung von Intoleranz von Prothesen müssen einfache Maßnahmen beachtet werden:

  • Materialien für die Prothetik unter Berücksichtigung seiner Eigenschaften für jeden Patienten individuell auswählen;
  • Prozessstrukturen für eine bessere Kompatibilität mit der Mundhöhle des Patienten;
  • Zahnersatz verbessern;
  • Für den Bau von Konstruktionen nur biologisch verträgliche Materialien zu verwenden.

Patienten, die zu Allergien gegen Prothesen neigen, sollten richtig essen. Die Diät sollte vollständig sein, mit einem Gehalt an Proteinen, Vitaminen und so weiter. Es wird nicht empfohlen, saure oder scharfe Speisen zu essen.

Es sollte Eier, Kaffee, Zitrusfrüchte ausschließen. Allergien können jedermanns Lieblings-Mineralwasser führen. Die Sache ist, dass dadurch die elektrochemischen Prozesse in der Mundhöhle mehrmals beschleunigt werden.

Beim ersten Besuch beim Zahnarzt wird empfohlen, einen Hauttest durchzuführen, obwohl es einige Spezialisten gibt, die negativ darüber sprechen. Ärzte aus Norwegen behaupten beispielsweise, dass Patienten aufgrund eines solchen Tests äußerst empfindlich werden.

Der Hauttest wird wie folgt durchgeführt: Für ein oder zwei Tage ist die Haut mit einem speziellen Allergen bedeckt. Wenn eine Allergie auftritt, kann gefolgert werden, dass das Material mit dem menschlichen Körper kompatibel ist. In diesem Fall muss es durch ein anderes Material ersetzt werden.

Bei einem solchen Hauttest gibt es noch eine Sache. Im Falle einer positiven Reaktion mit der Haut kann nicht auf die gleiche Reaktion mit der Schleimhaut geschlossen werden. Immerhin ist die Haut um ein Vielfaches empfindlicher als die Schleimhaut.

Es gibt auch eine Putzmethode. Das Wesentliche ist, dass Substanzen in Form von Metall, Sole und Emulsion einigen Hautbereichen überlagert werden. Sie werden mit Gips und Haut zusammengehalten und nach einer Weile wird die Reaktion bewertet. Eine aufkommende Reaktion deutet darauf hin, dass möglicherweise eine Allergie vorliegt.

Allergie - Wie kann eine Verschlechterung verhindert werden?

Andere negative Phänomene sind oft mit einer allergischen Reaktion verbunden. Abnehmbare Prothesen sind so konstruiert, dass sie sich nicht selbst reinigen können.

Lange Zeit kann Nahrung auf ihnen bleiben, wodurch die Anzahl der pathogenen Mikroorganismen steigt. Deshalb sollte während des Tragens die Mundhygiene im Vordergrund stehen.

Nach jeder Mahlzeit wird empfohlen, die Zähne immer mit Zahnpasta zu putzen. Feste Produkte können zum Versagen der Prothese führen, sie müssen nicht missbraucht werden.

Herausnehmbare Prothesen werden in warmem Wasser gewaschen, es kann zu Verformungen durch heißes Wasser kommen. In diesem Fall wird das Design einfach nicht mehr in die Zahnbox passen. Die ersten Tage des Tragens müssen ständig verwendet werden. Erst danach kann das Stadium der Gewöhnung in der Nacht entfernt werden.

Bei permanenten Prothesen brauchen sie nicht weniger Hygiene. Natürlich können Sie Ihre Zähne nicht nach jeder Mahlzeit putzen, sondern nur zweimal am Tag, aber es muss getan werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Allergien zu vielen Elementen führen können, es ist für den Patienten immer unangenehm. Die Hauptsache ist in diesem Fall nicht in Panik zu geraten und den zuständigen Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Häufig gestellte Fragen an den Arzt

Allergie gegen Behandlung

Können Allergien während der Zahnheilkunde auftreten?

Bei modernen Anästhetika in der Zahnheilkunde sind Allergien selten. Wenn ja, geht es in einer milden Form vor. Symptome können wie folgt sein:

  1. Hautausschlag - Juckreiz, Peeling, Flecken. Ähnliche Anzeichen können einige Minuten nach der Injektion auftreten.
  2. Das Auftreten von Schwellungen im Gesicht. Wenn diese Symptome auftreten, sind bestimmte Medikamente erforderlich, andernfalls kann Asphyxie auftreten.

Trotz der Tatsache, dass Allergien selten sind, können Sie die Sicherheitsregeln nicht vernachlässigen. Behandeln Sie Ihre Zähne nur mit erfahrenen Zahnärzten, die eine Vorgeschichte vorgeben und alle individuellen Merkmale ihrer Patienten berücksichtigen.

Zahnfleischerkrankung

Mein Zahnfleisch hat sich unter Zahnprothesen entzündet, warum kann es sein und was tun?

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich Zahnfleisch unter der Konstruktion entzünden kann:

  1. Allergische Reaktion auf einige Stoffe.
  2. Unzureichende Mundhygiene.
  3. Die Prothese wurde nicht richtig gemacht.

Die Behandlung kann erst begonnen werden, wenn die Ursache für diesen Zustand geklärt ist. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sind: Mundspülung mit Antiseptika, Zahnfleischbehandlung mit speziellen Präparaten, Einnahme von Medikamenten. Wenn solche Ereignisse nicht helfen, wird empfohlen, das Krankenhaus erneut zu konsultieren.

Die beste Prothetik

Ich habe überhaupt keine Zähne, welche Art von Prothetik wäre in meinem Fall die beste?

Beantworten Sie diese Frage eindeutig, es ist unmöglich. Alles hängt vom Zustand der Mundhöhle ab, was sind Ihre materiellen Fähigkeiten und Wünsche. Um das vollständige Fehlen von Zähnen auf verschiedene Weise zu kompensieren:

  • Gebisse herstellen, die entfernt werden;
  • das gesamte Gebiss implantieren;
  • eine Brücke über Implantate schlagen.

Wenn das Knochengewebe nicht ausreicht oder die Nasennebenhöhlen sehr nahe beieinander liegen, müssen gleichzeitig vier Implantate in den Kiefer implantiert werden, auf denen die Prothese in der Zukunft installiert wird.

Prothetische Prüfung

Muss ich vor der Prothetik irgendwelche Tests bestehen?

Das Verfahren zum Einsetzen solcher Zähne steht in direktem Zusammenhang mit Blut, so dass Tests auf Syphilis, HIV und Hepatitis erforderlich sein können. Bei bestimmten chronischen Krankheiten können Patienten auch zu Analysen geschickt werden.

http://denta.help/ortopedicheskaya/allergiya-ot-protezov-zubnyh-1369

Prothesenallergie - Symptome, Diagnose und Behandlung Allergie gegen Zahnersatzmaterialien

Allergische Reaktionen auf Zahnersatz sind unangenehme und unästhetische Phänomene, die zur Entwicklung schwerwiegender pathologischer Zustände führen können. Bei den ersten Anzeichen einer Abstoßung der künstlichen Struktur ist es daher erforderlich, unverzüglich den Arzt zu konsultieren, um eine qualitative Untersuchung und eine angemessene Therapie zu erhalten.

Die Hauptkomponenten von Prothesen, die Allergene sein können, sind hypoallergene Anforderungen an Zahnersatz, Kronen und Implantate

Es gibt viele Elemente in der Zusammensetzung von Zahnersatz, die eine allergische Reaktion auslösen können:

  • Nickel. Vorhanden in Edelstahlprodukten. Speichel, der auf diese Komponente einwirkt, provoziert seine Korrosion, die den Zustand der Mundhöhle, in der sich dieses Produkt befindet, nachteilig beeinflusst. Wenn bei einem Patienten bereits eine frühere Dermatitis oder eine Allergie gegen Ringe, Ohrringe oder Nickel-Reißverschlüsse aufgetreten ist, dürfen Prothesen, die die angegebene Substanz enthalten, nicht eingesetzt werden.
  • Kobalt, Mangan, Chrom. Es hat nicht die beste Wirkung auf alle Körpersysteme, einschließlich allergischer Erkrankungen. Bei negativen Reaktionen auf Mangan werden bei einem Bluttest Antikörper gegen das angegebene Element nachgewiesen.
  • Kupfer, das manchmal verwendet werden kann, um die zur Kronenherstellung verwendeten Edelmetalle zu "verdünnen", ist giftig. Durch den Speichel dringt es in den Gastrointestinaltrakt, das Kreislaufsystem und das Lymphsystem ein, wodurch der Körper vergiftet wird. Ein ähnlicher Effekt sollte von Blei erwartet werden.
  • Acrylkunststoff.

Video: Allergie gegen Zahnersatz

  1. Das Produkt enthält einen Überschuss an Restmonomer.
  2. Löschen von Acrylkronen. Dies führt zu einer Erhöhung der Schadstoffkonzentration im Speichel.
  3. Vielzahl von Metallen, die für Zahnprothesen verwendet werden.
  4. Verletzung der Schleimhaut beim Kauen von Lebensmitteln.
  5. Speichelsäure zu hoch. Verursacht die Entstehung von Entzündungen vor dem Hintergrund von Korrosionsprozessen.
  6. Eindringen von Monomeren in das Kreislaufsystem aufgrund von Fehlern beim Wärmeaustausch. Die gleiche Situation ist für entfernbare Produkte von Acryle gegeben.

Heute werden folgende hypoallergene Anforderungen an Zahnersatz gestellt:

  • Stärke Künstliches Material muss dem Kauen widerstehen können. Andernfalls vermischen sich die Komponenten, aus denen die Prothese hergestellt wird, ständig mit Speichel oder verletzen das Zahnfleisch.
  • Zuverlässige Fixierung und Stabilität der Prothese.
  • Keine Reaktion auf Nahrung und Speichel. Die erfolgreichste Wahl für überempfindliche Patienten ist Zahnersatz aus Edelmetallen (Silber oder Gold). Da solche Konstruktionen kein billiges Vergnügen sind, sind Designs aus Titan, Keramik und auch Nylon in Zahnarztpraxen beliebt.
  • Sicherheit für den Körper. Einige Metalle, die Teil von Kronen sind oder Befestigungsmaterial für einige Brücken sind, können zu Vergiftungen führen. Daher sollte die Wahl einer Zahnprothese sehr genau sein, ohne die Produkte zu teuer zu machen.

Faktoren, die zur Entwicklung einer Prothesenallergie führen

  • Temperaturänderungen unter der installierten Struktur. Eine Erhöhung der Temperatur bewirkt eine Lockerung der Weichteile des Zahnfleisches und eine Ausdehnung der Kapillaren. Monomere, die von nicht-allergischen Produkten ausgeschieden werden, gelangen erfolgreich in den Blutkreislauf.
  • Zahnfleischverletzung mit herausnehmbarem Zahnersatz. Durch die gebildeten Geschwüre können allergene Elemente leicht ins Blut gelangen.
  • Korrosionsprozesse. Sie treten bei der Oxidation von Metallprothesen mit Speichel auf.
  • Erhöhter Säuregehalt des Speichels.
  • Zerstörung einer Prothese aufgrund des Ablaufs ihrer Lebensdauer.

Symptome einer Zahnprothese Allergie - Achtung, der Zustand der Allergien kann sich verschlechtern!

Die Symptomatologie des fraglichen pathologischen Zustands kann sich mehrere Monate nach dem Einbau von Zahnstrukturen bemerkbar machen.

In einigen Fällen treten die ersten Anzeichen einer Allergie am nächsten Tag auf - oder 10 Jahre nach der Prothetik.

  1. Hyperämie der Schleimhaut. Die Zone der Wangen, der Sprache und auch der weiche Gaumen schwillt an.
  2. Die Änderung in der Zusammensetzung des Speichels: Es wird dichter und flüchtiger. Schlucken ist ziemlich problematisch.
  3. Reizung der Oberfläche der Zunge, die bei salzigen, würzigen Speisen stärker wird.
  4. Häufige Verletzung der Zunge, Wangenschleimhaut während der Mahlzeiten. Dies liegt an der Schwellung von Weichteilen.
  5. Mundtrocknung, das Aussehen eines metallischen oder sauren Geschmacks. Jede Mahlzeit wird schmerzhaft.
  • Schwellung und Verbrennung von Weichteilen (Schleimhäute der Wangen, Lippen, Zahnfleisch, weicher Gaumen). Diese negativen Zustände werden so ausgeprägt, dass es unmöglich wird, ein entfernbares Design zu verwenden.
  • Die Blasenbildung im Gesicht, Hände, die sich nach spontanem Öffnen zu Geschwüren entwickeln.
  • Schwellung der Augenlider, der Lippen, der Genitalien, des Kehlkopfes. Diese Phänomene werden von Erkrankungen der Atemwege (Angioödem) begleitet.
  • Schnupfen
  • Reißen, Schwellung der Augenlider.
  • Gastritis

Diagnose und Behandlung von Zahnersatzallergien - was tun bei Verdacht auf Allergien?

  1. Untersuchung durch einen Zahnarzt. Dieser Spezialist achtet auf den Zustand der Mundhöhle, der Kronen, des Prothesenbetts und der Speichelart. Oxidschichten auf künstlichen Strukturen weisen auf die Entwicklung allergischer Reaktionen hin.
  2. Allergietests zur Identifizierung spezifischer Allergene. Es gibt verschiedene Typen: Haut und Provokation. Im ersten Fall werden auf dem Unterarm Nadeln oder Klingen zum Durchstechen der Haut verwendet, wo weitere Allergentropfen eingebracht werden. Provokative Tests werden ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt, wenn sich andere diagnostische Methoden als nicht informativ herausgestellt haben.
  3. Elimination + Exposition Tatsächlich für entfernbare Designs. Der Zahnarzt entfernt Zahnersatz, bis die Anzeichen einer Allergie verschwinden. Es dauert oft weniger als eine Woche. Nachdem die Entzündung gestoppt wurde, installiert der Arzt die künstliche Struktur erneut und überwacht die Reaktion des Körpers darauf.
  4. Isolation der Prothese mittels Goldfolie von der Schleimhaut. Dieses Material wird zuerst mit einem Spezialkleber und dann mit Zement fixiert. Auf festsitzende Prothesen angewendet.
  5. Die Untersuchung einer venösen Blutprobe auf das Vorhandensein von Antikörpern, die für das Auftreten des betreffenden pathologischen Zustands verantwortlich sind.

Die Behandlung der Prothesenallergie beginnt mit der Entfernung des Reizes.

Diejenigen, die eine Allergie gegen festsitzende Prothesen entwickelt haben, sollten sofort zum Zahnarzt gehen: Diese Erkrankung kann die Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien verursachen.

Der Arzt kann das Problem der Unverträglichkeit gegenüber Materialien fester Strukturen auf zwei Arten lösen:

  • Ihre vollständige Beseitigung und Installation in der Zukunft von Produkten, für die der Patient nicht überempfindlich ist. Um dies zu erreichen, müssen Sie genau herausfinden, welche Komponente des Zahnersatzes negative Phänomene auf der Körperseite hervorruft. Darüber hinaus kann das neue Design frühestens 4 Wochen nach dem Entfernen des alten Designs installiert werden. In dieser Zeit verschwinden alle allergischen Symptome.
  • Screening der vorhandenen Prothese. Zu diesem Zweck wird die Oberfläche des Produkts mit hypoallergenen Materialien metallisiert. Für solche Zwecke werden häufig Legierungen aus Platin oder Gold verwendet.

Behandlung von Zahnersatzallergien und Erste Hilfe für den Patienten

  1. Zur Beseitigung der Symptome von Allergien verwendete Antihistaminika: Loratadin, Suprastin, Zodak, Claritin usw. Allergist sollte solche Medikamente für jeden Patienten auswählen.
  2. Wenn Allergien Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts, des Gallengangs und des Nervensystems hervorrufen, sollte der Patient eine umfassende Therapie erhalten, an der einschlägige Spezialisten teilnehmen.
  3. Akute allergische Reaktionen (Angioödem) werden durch Hormontherapie und Adrenalin beseitigt.
  4. Vor dem Eintreffen eines Rettungswagens kann dem Patienten eine intramuskuläre Injektion von Suprastin, Loratadin oder einem anderen Antihistaminikum verabreicht werden, das den H-1-Rezeptor blockiert.
  5. Mit dem vollständigen Verschluss der Atemwege aufgrund eines schweren Larynxödems führen die Ärzte eine Krychothyotomie durch.

Prävention von Zahnprothesenallergien - Wie kann man deren Auftreten verhindern?

Um die Abstoßung von Zahnersatz zu vermeiden, sollten Sie die Vorgeschichte des Patienten sorgfältig studieren und Hautallergietests durchführen.

Der Arzt muss Materialien für die Prothetik individuell auswählen.

http://www.operabelno.ru/allergiya-na-zubnye-protezy-simptomy-diagnostika-i-lechenie-allergiya-na-zubnye-proteznye-materialy/

Allergie gegen Zahnersatz

Während der Zeit der Anpassung an Zahnersatz und Kronen müssen Sie sich sorgfältig überwachen, um zu verstehen, wie süchtig ein Fremdkörper ist. Sehr oft ist der Körper allergisch gegen die Prothese. Dies ist ein äußerst unangenehmer und sogar gefährlicher Moment, der rechtzeitig verfolgt werden muss.

Der Grund liegt in den Materialien. Kunststoffe, einige Metallarten und Farbstoffe rufen Hautausschläge, Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute hervor. Was ist in solchen Fällen zu tun? Wir werden es verstehen.

Anforderungen an Zahnersatz

Hypoallergen - eine der Hauptanforderungen für abnehmbare Strukturen, Kronen, Stifte und Stumpfzungen. Zahnprothesen sollten stark und widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse sein (Farbe nicht verändern, wenn sie Speichel und Nahrungsmitteln ausgesetzt werden), das ästhetische Erscheinungsbild nicht verlieren. Dies ist natürlich die Bedingung, dass sie den Regeln entsprechen und ihre Besitzer sie sorgfältig verwenden und die Hygiene der Mundhöhle und der Geräte selbst sorgfältig überwachen.

Welcher Zahnersatz ist der allergeneste und welcher nicht?

Wir stellen sofort fest, dass, da es keine solche Einstufung von allergenen Geräten gibt, eine individuelle Reaktion auf die Komponenten der Struktur erfolgt. Die gesammelten Statistiken zeigen jedoch, dass es immer noch „Führer“ gibt, die häufiger bei Patienten Allergien auslösen. Dies sind Konstruktionen, die solche Komponenten enthalten:

Es kommt auch vor, dass der Patient keinen Bestandteil der Reaktion hat und im Gemisch mit anderen allergen wird. Oft geraten solche Metalle wie Nickel, Mangan, Chrom, Kobalt und Kupfer in Verdacht.

Ursachen der Prothesenallergie

Neben der Unverträglichkeit mit Materialien gibt es noch andere Faktoren, die eine Reaktion auf das Gerät verursachen. Allergien gegen Plastikkronen und Prothesen können nicht sofort auftreten, obwohl dies meistens der Fall ist. Manchmal klagt der Patient nach langem Tragen über Ausschlag, Schwellungen oder andere Erscheinungen. Was ist passiert?

  • Die Abwertung der Struktur äußert sich manchmal in den beschriebenen Symptomen.
  • erhöhter Säuregehalt des Speichels;
  • eine Änderung der Wärmeübertragung zwischen der Prothese und dem Kaugummi, aufgrund derer die Gewebe anfälliger werden und das Monomer leichter in das Blut eindringt;
  • Schleimhautverletzung.

Symptome einer allergischen Reaktion auf die Prothese

Hautausschlag, Juckreiz und Schwellungen sind die häufigsten Manifestationen von Allergien. Welche anderen Anzeichen sollten Sie sofort beachten?

  • An der Zunge, Lippe oder Wange können auch starke Rötungen der Andockstelle auftreten.
  • Schmerz - auf den ersten Blick unerklärlich, starke Beschwerden im Mund;
  • Brennen, Trockenheit, Kitzeln, Gefühl, als ob ständig etwas eingreift;
  • Kurzatmigkeit;
  • Rhinitis;
  • Gastritis;
  • Temperaturerhöhung, sowohl lokal als auch allgemein.

Was tun mit Allergien zu Hause?

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Quelle so schnell wie möglich zu entfernen. Wenn wir über ein austauschbares Gerät sprechen, ist alles einfach. Und wenn das Problem mit Implantaten, Zahnkronen, dann hier ohne einen kurzen Besuch beim Zahnarzt nicht geht.

Sobald Sie feststellen, dass Sie allergisch auf Metallkeramikkronen oder andere prothetische Konstruktionen sind, nehmen Sie ein Antihistaminikum (Claritin, Zodak, Fenistil, Tavegil, Loratadin) ein. Wenn die Reaktion stark ist, muss das Medikament Suprastin injiziert werden. Man kann einen Krankenwagen rufen, bei Allergien sind Witze schlecht.

Aktivkohle, Enterosgel, Smekta und andere Sorbentien helfen, das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen.

Der Mund kann mit antiseptischen Lösungen gespült werden. Danach tragen Sie heilende Salben und Gele (Cholisal, Metrogil Dent) auf die betroffenen Stellen auf.

Hilfe des Doktors

Die Situation ist unter Kontrolle, und jetzt lohnt es sich, einen Spezialisten zu kontaktieren. Wer ist einen Besuch wert neben dem Zahnarzt? Allergiker, Immunologe, Endokrinologe und Dermatologe helfen, den Täter zu identifizieren und mit dem Problem umzugehen.

Zur Diagnose können Ärzte Expositions- und Ausscheidungstests anbieten (Prothese zurückstellen und Reaktion beobachten), Anwendungstests (ein Allergen wird auf die Haut aufgetragen) und eine Blutuntersuchung.

Der Zahnarzt schlägt möglicherweise vor, das Gerät ohne „verdächtige“ Materialien oder ein Screening des Geräts zu überarbeiten, wenn eine spezielle metallisierte, antiallergische Beschichtung aufgebracht wird.

Wie vermeide ich Allergien gegen Zahnersatz?

Es ist notwendig, das Gerät unter Berücksichtigung der Merkmale eines Organismus zu wählen, und nicht nach Billigkeit zu suchen. Ein gutes hypoallergenes Design bietet weniger Pflege als minderwertige Materialien.

Ein qualifizierter Orthopäde wird sich bemühen, das Design so genau wie möglich an den Patienten anzupassen, alle Feinheiten und Merkmale zu berücksichtigen und nur biokompatible Materialien für die Herstellung des Geräts anzubieten.

Es liegt jedoch auch in Ihrer Macht, eine allergische Reaktion zu verhindern oder zumindest deren Manifestation durch die Beachtung einfacher Regeln zu mildern. Was zu tun

  • Überwachen Sie die Mundhygiene, verwenden Sie einen Spülapparat, Spülungen, geeignete Zahnpasta;
  • Vermeiden Sie zu harte Nahrung in der Ernährung.
  • Reinigen Sie das Gerät gut, verwenden Sie hierfür spezielle Werkzeuge.

Das Risiko einer allergischen Reaktion besteht immer, es ist jedoch auch unmöglich, die Prothese überhaupt abzulehnen. Wenn Sie sich der Frage mit dem gesunden Menschenverstand nähern, bewaffnen Sie sich mit Informationen, und dann ist es einfacher, sich an das Design zu gewöhnen.

http://mydentist.ru/blog/allergiya-na-zubnye-protezy/
Weitere Artikel Über Allergene