Allergien gegen Gerüche: Symptome, Arten und was zu tun ist

Chemikalien sowie Pollen von Blütenpflanzen können zu Geruchsallergien führen. Menschen mit Allergien haben meistens eine erbliche Veranlagung, Infektionskrankheiten der Vergangenheit, die Rolle der Umweltzerstörung in den letzten Jahren ist ebenfalls wichtig. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Allergene zu. Laut einigen Wissenschaftlern des 21. Jahrhunderts nehmen Allergien einen führenden Platz unter den Krankheiten der Menschheit ein.

Was ist eine Geruchsallergie?

Allergie ist in erster Linie eine Erbkrankheit, eine Überempfindlichkeitsreaktion, die an Substanzen aus dem menschlichen Umfeld vererbt wird, die durch das Immunsystem wirken, aber die Geruchsallergie selbst ist keine Immunerkrankung. Bei einem irritierenden Geruch sind Immunmechanismen nicht enthalten. Intoleranz gegenüber bestimmten Gerüchen hat nichts mit dem Immunsystem zu tun. Es wäre richtiger, die negative Reaktion des Körpers auf Gerüche als Intoleranz zu bezeichnen.

Hauptsymptome

  1. Hautausschlag - Urtikaria.
  2. Rhinitis; verstopfte Nase; Da die Krankheit nicht allergisch ist, ist die verstopfte Nase nicht allergisch, sondern vasomotorisch. Das heißt, es wird durch gesättigte Gerüche verursacht und nicht durch chemische Verbindungen.
  3. Husten
  4. Reißen

Faktoren, die zu Intoleranz führen können: Erkrankungen des Nervensystems, Hirnverletzung, sehr starke geistige Anstrengung.

Unverträglichkeitsgerüche bei Kindern

Der Kinderorganismus ist sehr empfindlich und daher gibt es in der Kindheit sehr unterschiedliche Arten von Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber Substanzen. Nicht nur die Vererbung spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Aufbewahrungsreihenfolge bei der Ernährung, Pflege und Hygiene des Babys.

Sehr oft kann ein neuer Geruch für ein Kind eine negative Reaktion hervorrufen, es kann schwerer für ein Kind sein und es ist notwendig, in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, eine Parfümallergie zu verwenden.

Bei Kindern kann sich die Manifestation einer allergischen Reaktion auf Gerüche in folgender Form manifestieren:

  1. Hautausschlag.
  2. Jucken
  3. Veränderungen in der Haut.
  4. Starker Rückgang von Appetit und Wohlbefinden.

Das Erkennen und Beseitigen des Kontakts des Kindes mit dem Allergen ist die effektivste Behandlungsmethode. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Antihistaminika unter Aufsicht eines Kinderallergikers und Kinderarztes.

Allergie gegen scharfe Gerüche

Jeder Körper ist einzigartig, es gibt keine genaue Liste der Substanzen und Produkte, die ein allergisches Symptom verursachen. Alle Gerüche, die zu Husten, Zerreißen, starker Verstopfung der Nase führen, sind hart.

Da bekannt ist, dass eine Allergie gegen Geruch keine Immunreaktion hat, ist es nicht sinnvoll, Vasokonstriktor-Tropfen zur Behandlung von Rhinitis zu verwenden. Sie können das Problem nur verschlimmern, indem sie die vasomotorische Rhinitis chronisch machen.

Allergisch gegen Katzengeruch

Wenn Sie eine Katze besitzen, kennen Sie diesen starken Geruch. Zusätzlich zu den unangenehmen Empfindungen können Sie gesundheitliche Probleme haben. Dieser scharfe Geruch kann nicht nur Schleim, sondern auch Licht irritieren.

Allergie gegen Parfümgeruch

In der modernen Parfümerie werden zunehmend die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Chemie eingesetzt. Zunehmend auf natürliche Inhaltsstoffe zurückgreifen und allergische Reaktionen sind keine Seltenheit.

Eine oder mehrere Komponenten der Zusammensetzung des Parfüms verursachen am häufigsten eine Reaktion im Körper. Wenn das Parfüm nach dem Gebrauch erstickte, verstopfte Nase, Tränen, Schwindel, Kopfschmerzen. Sie sollten aufgegeben werden, bis die Ursache des Problems geklärt ist.

Der rechtzeitige Zugang zu Spezialisten hilft Ihnen, das Problem schnell und einfach zu lösen. Bei einer negativen Reaktion auf den scharfen Geruch duftender Parfüms ist die Konsultation eines Hals-Nasen-Ohrenarztes und eines Allergologen erforderlich. Mit Hilfe von Medikamenten und Lasertherapie wird diese Krankheit aus Ihrem Leben verschwinden.

Riechen nach Lack und Farbe verursachen Allergien?

Der Einsatz von Chemikalien im Alltag ist keine Erfindung unserer Zeit. Es gibt viele Informationen, dass die Menschen schon lange Chemikalien verwendet haben. Die ungewöhnlich schnelle Entwicklung der chemischen Industrie in den letzten Jahrzehnten und gleichzeitig die Zunahme der Bedürfnisse und Anforderungen des modernen Menschen haben zu einem starken Anstieg der Allergien in der Welt geführt.

Aufgrund seiner Zusammensetzung hat der Lack einen sehr spezifischen, scharfen Geruch, der Folgendes verursachen kann:

  1. Schwindel
  2. Übelkeit
  3. Erstickungsort
  4. Reißen
  5. Reaktionen auf der Haut.

Und wenn Sie allergisch auf den Fischgeruch sind?

Obwohl meistens eine Geruchsallergie durch scharfe "chemische" Gerüche verursacht wird, gibt es ein Produkt natürlichen Ursprungs, das allergische Reaktionen hervorrufen kann. Obwohl der Fisch keinen zu starken Geruch hat, kann sein Aroma sowohl Übelkeit als auch Hautausschlag verursachen.

Um die Anfälle von Allergien zu mildern, können folgende sehr einfache Regeln gelten:

  • Versuchen Sie nicht, die Fischläden und Abteilungen mit Fischprodukten und Märkten zu besuchen.
  • Seien Sie nicht in dem Raum, in dem sie lagern, schneiden und Fisch kochen.
  • Lesen Sie die Produktverpackung sorgfältig durch. In einigen Produkten verwenden Hersteller den Geschmack von "Fisch", es kann eine allergische Reaktion auslösen.
  • Überwachen Sie streng die Lagerung aller Küchengeräte, die bei der Zubereitung von Fisch verwendet werden, und lagern Sie sie getrennt.

Kann Vanish eine allergische Reaktion auslösen?

Vanish kann wie andere Vertreter der Arten von chemischen Produkten sofortige Reaktionen des Körpers hervorrufen, meistens Schäden am Nasopharynx und den Atemwegen. Er verursacht einen scharfen Husten, Brennen in der Nase und im Hals.

Wenn Sie den Raum lüften und den Hals mit Kochsalzlösung spülen, lindern Sie die Beschwerden. Wenn die Beschwerden nicht innerhalb von zwei Stunden verschwunden oder ausgeprägter geworden sind, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen!

Wie soll diese Krankheit behandelt werden? Medikamente und traditionelle Medizin

Die Antwort ist sehr einfach - nur eine Konsultation mit einem Arzt kann dieses Problem lösen. Der Spezialist macht eine kompetente Behandlung für Sie passend.

Medikamente wie Claritin, Diazolin, Lorotadin, Zodak usw. werden vom Arzt individuell verschrieben. Um allergische Reaktionen auf Haut und Schleimhäute zu lindern, verschreiben Sie Salbe und Spray zur topischen Anwendung.

Volksheilmittel können Schwellungen, Brennen, Rötung der Haut und Halsschmerzen lindern.

Hier einige davon:

  1. Kräutertees wie Kamille, Salbei, Neunstärke, Mutterkraut. Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie: 200 Gramm Rohstoffe gießen 1 Liter kochendes Wasser und bestehen darauf 2 - 3 Stunden. Spülen Sie den Nasopharynx mit dieser Lösung.
  2. Bad mit Kräutern: Eichenrinde, Minze, Schöllkraut, Brennnessel. Diese Pflanzen helfen, Juckreiz und Ausschläge zu beseitigen. Die Zeit eines solchen Bades beträgt 20 Minuten. Frisch geerntete Kräuter werden mit 300 g Wasser pro 5 Liter Wasser mit kochendem Wasser gefüllt. 10-12 Stunden hineingegossen und zum Baden ins Wasser gegeben.
  3. Mumie Kinder unter 2 Jahren sollten dieses Werkzeug nicht verwenden. Mama wird genommen und in einer Menge von 1 Gramm in 1 Liter gekochtem oder gereinigtem Wasser verdünnt. Nehmen Sie 100 ml vor einer Mahlzeit am Morgen.

Es ist zu beachten, dass die Kräuter selbst allergische Reaktionen hervorrufen können. Daher müssen sie mit Vorsicht angewendet werden.

http://allergiyas.ru/allergiya-na-zapaxi-simptomy-vidy-i-chto-delat/

Allergien gegen Gerüche bei Kindern und Erwachsenen

Geruchsallergien können unter dem Einfluss starker und ätzender Aromen auftreten. Die Hauptursache der Erkrankung ist die Verschlechterung der Umwelt, begleitet von einem geschwächten Immunsystem. Allergien vollständig zu beseitigen, ist fast unmöglich, aber der menschliche Zustand kann mit Antihistaminika stabilisiert werden.

Wie ist die Reaktion?

Es gibt mehrere potenzielle Reizstoffe, die zur Entwicklung von Geruchsallergien führen können. Die beliebtesten sind:

Experten zufolge beeinflusst die Überempfindlichkeit des Körpers die Entwicklung einer Allergie. Es gibt zwei Hauptmechanismen der Entwicklung. Der erste ist allergisch und ursprünglich im Immunsystem verankert. Der zweite Mechanismus ist nicht allergisch, tritt ohne Eingriff der Schutzfunktionen des Körpers auf.

Allergie gegen Gerüche ist eine Überempfindlichkeitsreaktion. Ihre Entwicklung wird durch eine Reihe immunologischer Mechanismen verursacht. Jede der oben genannten Optionen kann sich bei jeder allergischen Reaktion entwickeln.

Die menschlichen Sinnesorgane nehmen nur bestimmte Gerüche wahr. Dies ist auf ihr Molekulargewicht zurückzuführen. Wenn der Index 17–300 g / mol nicht überschreitet, können die Riechorgane ihn nicht als gefährlichen Stoff erkennen. Wenn das Molekulargewicht 300 g / mol übersteigt, bestimmen die Schutzfunktionen des Körpers das Verletzungsrisiko und identifizieren den Geruch als Antigen.

Helle Allergene können gewalttätige Manifestationen des Immunsystems hervorrufen. Dazu gehören: Kosmetika, Pollen und Parfüm. Das spezifische Aroma erhöht die Überempfindlichkeit des Körpers.

Viele Experten beweisen jedoch das Gegenteil und argumentieren, dass der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht mit den Eigenschaften des Körpers zusammenhängt. Darüber hinaus sind immunologische Systeme an diesem Prozess nicht beteiligt. Ständige Auseinandersetzungen erlauben keine klare Erklärung dieses Phänomens.

Manifestationen bei einem Kind

Die Geruchsallergie bei Kindern ist mit einer erhöhten Durchlässigkeit der Schleimhäute des Körpers verbunden. Als Ergebnis das Eindringen des Allergens. Allergien manifestieren sich meistens bei jungen Kindern als Diathese. Allmählich kann eine negative Reaktion dumpf werden und verschwindet im Alter.

Symptome einer allergischen Reaktion sind wie folgt:

  • Diathese;
  • Ekzem;
  • Urtikaria;
  • Asthma;
  • Windelausschlag;
  • Hautausschläge;
  • Reizbarkeit;
  • Appetitverlust;
  • Katarrh Rhinitis.

Es ist bemerkenswert, dass die hauptsächlichen Anzeichen einer Allergie nicht nur auf den Schleimhäuten auftreten, sondern im ganzen Körper lokalisiert werden können.

Der Körper des Babys reagiert scharf auf das Eindringen des Allergens. Infolgedessen kann es zu Verstößen gegen das Verdauungssystem kommen.

Die Prädisposition für eine allergische Reaktion kann ab den ersten Tagen der Geburt erfasst werden. Der Prozess kann warnen, dafür sollten während des Tragens eines Kindes bestimmte vorbeugende Maßnahmen befolgt werden.

Die Hauptmanifestation einer Parfümallergie ist das Ekzem. Es zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus. Die Prädisposition des Babys kann vererbt werden oder das Ergebnis einer Kreuzreaktion sein.

Ekzem erscheint nach Kontakt mit einem Allergen, insbesondere einem hellen Geruch. Unangenehme Symptome können das Baby mehrere Jahre lang stören, im Schulalter verschwindet alles von alleine.

Allergische Reaktion bei einem Erwachsenen

In den meisten Fällen werden Allergien durch Gerüche von Farben, Lacken, Chemikalien in der Luft und Pflanzenpollen verursacht. Dies ist auf die Eigenschaften des Organismus und den technologischen Prozess der Menschheit zurückzuführen. Bis heute enthalten viele Kosmetika und Baumaterialien schwere chemische Verbindungen. Infolgedessen kann eine Person die folgenden Symptome entwickeln:

  • Übelkeit;
  • Migräne;
  • Schwindel;
  • übermäßiges Reißen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • verstopfte Nase.

Geruchsallergiesymptome sind auf die schlechte Qualität der verwendeten Produkte zurückzuführen. Die oben genannten Symptome können durch ein erweitertes Krankheitsbild ergänzt werden. In diesem Fall ist die Person fixiert:

  • starker Juckreiz;
  • Brennen in den Nasengängen;
  • Schwellung der Haut;
  • Anaphylaxie.

Anaphylaktischer Schock ist das gefährlichste Symptom. Fehlende rechtzeitige Unterstützung erhöht das Todesrisiko.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, wenden Sie sich an das Krankenhaus. Auch wenn das klinische Bild nicht ausgesprochen wird. Eine Anaphylaxie kann sich zu schnell entwickeln, was die Chancen einer vollständigen Genesung tatsächlich verringert.

Erste Hilfe

Allergien gegen den Geruch der Chemie können zu einem leichten und schweren Krankheitsverlauf führen. Das erste Stadium ist durch Hautausschläge gekennzeichnet und stellt keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. In diesem Fall müssen Sie die Nasengänge und die Kontaktstelle mit dem Allergen ausspülen.

Für diese Zwecke wird gewöhnliches gekochtes Wasser verwendet. Dann muss eine Person ein Antihistamin geben. Telfast, Claritin oder Tavegil reicht aus. Wenn sich der menschliche Zustand nicht verbessert hat, sondern sich im Gegenteil zu verschlechtern begonnen hat, muss nach einem anderen Algorithmus vorgegangen werden.

Mit der Entwicklung von Erstickung und Anaphylaxie sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Wenn eine Person bei Bewusstsein ist, muss sie ein Antihistamin erhalten. In diesem Fall wird Clemastin, Loratadin oder Cetirizin verwendet. Wenn möglich, sollten Sie Medikamente durch Injektion einführen. Dann wird der Patient auf eine ebene Fläche gestellt und überschüssige Kleidung entfernt.

Es ist wichtig, die Atemwege freizugeben und freien Sauerstoff zu gewährleisten. Wenn Erbrechen vorliegt, sollte der Patient auf die Seite gelegt werden, um ein Verstopfen der Luft zu verhindern. Wenn das Herz einer Person aufgehört hat, ist es ratsam, eine Wiederbelebung durchzuführen. Dazu gehören künstliche Beatmung und eine indirekte Herzmassage. Dies sollte geschehen, bis sich die Situation stabilisiert.

Eine allergische Reaktion ist wegen ihrer Spontanität und der Schwere des Krankheitsbildes gefährlich.

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, sollten Allergiker immer Antihistaminika mit sich führen.

Reaktionseliminierung

Wie Sie mit Allergien gegen Gerüche umgehen, sollte sich an einen qualifizierten Fachmann wenden. Grundlage dieses Prozesses ist die Identifizierung des direkten Allergens und der Grund für die negative Reaktion. Die Krankheit wird durch Medikamente beseitigt, gelegentlich mit Folk-Methoden.

Individuell können Antihistaminika verwendet werden. Sie beeinflussen die Ursache von Allergien und beseitigen die ersten Symptome. Dies sind die effektivsten und am schnellsten wirkenden Drogengruppen. Unter diesen sind Diazolin, Dimedrol, Zodak, Telfast und Claritin bevorzugt.

Wenn das klinische Gesamtbild schwächer wird, wird auf die symptomatische Therapie zurückgegriffen. Ihre Wirkung besteht darin, zusätzliche Symptome zu beseitigen. Häufiger führt eine Allergie zu Entzündungen in den Nasengängen und wird von einer starken Erkältung begleitet. Verwenden Sie lokale Agenten, um diese Symptome zu beseitigen. Dazu gehören: Kromofarm und Oxymetazolin.

Das Verfahren der spezifischen Immuntherapie ist besonders beliebt. Es basiert auf der Einführung eines potentiellen Allergens in den Körper, um die Sucht zu vervollständigen. Die Methode ermöglicht es Ihnen, Allergien dauerhaft zu beseitigen.

Eine ausgeprägte Wirkung haben beliebte Behandlungsmethoden. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren. Befreien Sie sich von den ersten Anzeichen einer Allergie, wird die Brühe aus dem Sumpfledum helfen. Es sollte dreimal täglich angewendet werden, bis die Symptome verschwinden. Eine ähnliche Wirkung haben Apfelessig und Honiglösung.

Ein ausführlicher Behandlungsplan ist ratsam, um einen Allergologen zu konsultieren.

Aus irgendeinem Grund kann es zu einer allergischen Reaktion kommen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden.

Was sind die Symptome von Allergien?

Welche Konsequenzen können nach einem Solariumbesuch auftreten?

http://proallergen.ru/byt/zapahi.html

Wie manifestiert sich die Geruchsallergie?

Allergische Reaktionen auf Gerüche treten bei 20% aller allergischen Beschwerden auf.

Es ist wichtig, die Ursachen der negativen Reaktion des Immunsystems und die Hauptmanifestationen dieser Art von Allergie zu kennen, um das Problem rechtzeitig zu erkennen.

Ursachen und Symptome von Geruchsallergien

Erkennen Sie die uncharakteristische Reaktion des Körpers auf Gerüche anhand bestimmter Symptome:

  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase (klarer Ausfluss);
  • Entzündung der Schleimhäute;
  • Reißen
  • Juckreiz der Haut;
  • Hyperämie;
  • Hautausschlag unterschiedlicher Intensität.

In den schwierigsten Fällen werden Erstickung und Schwellung erfasst.

Durch die Art des Auftretens werden die Gründe in allergisch und nicht allergisch unterteilt. Im ersten Fall sind immunologische Mechanismen beteiligt, im zweiten Fall löst die Immunität die Prozesse aus, die die Manifestationen von Störungen steuern.

Ursachen von Unverträglichkeitsgerüchen:

  1. Die individuelle Einstellung der Person zum Geschmack - das Immunsystem lässt sich nicht einschalten, sondern die Reaktion tritt auf. Verantwortlich für dieses Unterbewusstsein.
  2. Vererbung
  3. Schlechte Umgebungsbedingungen verschlimmern das Problem.

Allergische Manifestationen treten beim Geruch von Chemikalien auf - Lacken, Farben und anderen Verbindungen, die bei Reparaturen verwendet werden.

Typische zusätzliche Symptome in diesem Fall sind:

  • Kopfschmerzen (einschließlich Migräne);
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • erhöhte Rhinitis;
  • Schwellung der Haut (stark);
  • Peeling und Trockenheit der Haut.

Es gibt Rötungen und Entzündungen auf der Haut, ein Hautausschlag in Form von Blasen kann sich vereinigen.

Längerer oder kontinuierlicher Kontakt mit chemischen Reizstoffen führt zur Entwicklung von:

  • Ekzem;
  • Asthma bronchiale;
  • akute Herzinsuffizienz.

Es ist wichtig, die Symptome genau zu überwachen, um rechtzeitig mit einer professionellen Behandlung beginnen zu können.

Allergien manifestieren sich häufig durch raue Gerüche und Gerüche.

Die Hauptsymptome in diesem Fall sind:

  • reichliches Reißen;
  • Kurzatmigkeit;
  • starke laufende Nase

Einige Ärzte meinen, dass die Hauptursache einer allergischen Reaktion auf scharfe Gerüche das Vorhandensein einer vasomotorischen Rhinitis ist. In diesem Fall wird ein starker Reiz ein Katalysator für nachfolgende negative Prozesse sein.

Allergische Behandlung

Für den Fall, dass eine Person die entsprechenden für eine Geruchsallergie charakteristischen Symptome aufgedeckt hat, muss sofort ein Arzt (Allergiker, Dermatologe) für eine diagnostische Untersuchung konsultiert werden.

Diagnose beinhaltet:

Zu Beginn des therapeutischen Effekts wird der die zugrunde liegende Erkrankung auslösende Faktor eliminiert. Der Patient nimmt Vitamine zur allgemeinen Stärkung des Körpers ein, spezielle Ereignisse werden durchgeführt - Härten, Diäten, Entfernen von Toxinen und Toxinen aus dem Körper.

Auf der Speisekarte stehen verschiedene Milchprodukte, rotes Gemüse und Obst, Seefisch und schwarzer Tee. Um aufzugeben, um die wahrscheinlichen Allergene zu reduzieren, brauchen Sie Erdbeeren, Schokolade, exotische Früchte, Kaffee und die meisten Süßigkeiten.

Allergenerkennungsvideo:

Arzneimittel

Die Verwendung spezieller Medikamente zur Bekämpfung der Wirkung von Allergenen ist die Hauptart der Genesung. Antihistaminika helfen, alle negativen Prozesse auf zellulärer Ebene zu blockieren und Symptome zu beseitigen.

Bewährte Medikamente:

Der Zweck der Droge und die Dauer des Kurses wird individuell festgelegt. Die Form des Arzneimittels (Salbe, Spray, Tropfen, Suspension, Tabletten oder Injektionen) wird basierend auf den Symptomen, dem Ort der Hauptmanifestationen und dem Alter des Patienten ausgewählt.

Volksheilmittel

Volksrezepte und -wissen werden verwendet, um die erzielten positiven Veränderungen aufrechtzuerhalten, vorbeugende Wirkungen zu erzielen und als zusätzliches Element einer komplexen Therapie.

Beseitigt gut die Auswirkungen von Allergien, die durch Mischen von 1 Esslöffel Naturhonig und einem Glas Wasser ohne Kohlensäure erzielt werden. Die resultierende Zusammensetzung wird empfohlen, vor dem Schlafengehen zu trinken.

Zur Verhinderung möglicher Angriffe mit Flüssigkeit aus 125 ml Wasser und 2 EL. Löffel Apfelessig. Es ist notwendig, 14 Tage 2 mal täglich zu trinken.

Die aus den Blättern von Schöllkraut gewonnene Infusion hilft, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und verhindert neue Anzeichen von Allergien. Es sollte wie folgt hergestellt werden: Blätter von Schöllkraut (20 g), 250 ml Wasser werden verwendet.

Die Komponenten werden gemischt und zum Kochen gebracht. Danach muss der Behälter 1 Stunde von der Hitze entfernt und an einem dunklen Ort neu angeordnet werden. Vor dem Gebrauch muss es gefiltert werden, zehnmal täglich, dreimal täglich.

Die Infusion von Sumpfwildrosmarin ist nicht weniger wirksam bei der Verhinderung von Geruchsallergien. Frisch geerntete Pflanzen müssen mahlen. Dann müssen Sie in 500 ml kochendem Wasser 1 Teelöffel Kräutermasse aufbrühen. Die resultierende Flüssigkeit wird 1 Stunde lang infundiert. Die Behandlung ist wie folgt: 70 ml Infusion dreimal täglich.

Als Tonikum und antiallergische Mittel verwendet Bienenwabe. Sie müssen 10 Minuten zweimal täglich kauen.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention beginnt mit der Identifizierung potenzieller Reizstoffe. Zum Beispiel sollte Knoblauch von der Diät ausgeschlossen werden, wenn er allergisch darauf reagiert (als Teil eines Gerichts oder nur wegen des Geruchs). In 90% der Fälle kann eine negative Immunantwort durch Wärmebehandlung des Produkts verringert oder vermieden werden.

Wenn Sie eine Hyazinthe züchten, müssen Sie daran denken, dass es sich um ein starkes natürliches Allergen handelt. Bei der Arbeit werden Handschuhe verwendet, um die Gefahr von Hautirritationen zu verringern. Ein starker Geruch wird durch die Maske gestoppt, die verwendet werden muss, um sie nicht einzuatmen (Schutz der Schleimhäute von Nase und Augen).

Es ist besser, das Haus mit Produkten zu reinigen, die kein Chlor enthalten. Wenn dies nicht möglich ist, muss nach den Hauptverfahren (mindestens 10 Minuten) eine Belüftung im Raum durchgeführt werden. Dies reduziert die Konzentration von stechendem Geruch. Die Aufmerksamkeit auf die Symptomatologie hilft zu verstehen, ob eine allergische Manifestation eines bestimmten Geruchs singulär oder chronisch ist.

http://allergia.life/allergeny/bytovye/zapaxi.html

Allergie gegen Gerüche, wie zu behandeln ist

Allergien gegen Gerüche können durch Schadstoffe, Chemikalien, Blütenstaub von Blütenpflanzen ausgelöst werden. Die Gründe für das mögliche Auftreten von Allergien sind: strukturelle Veränderungen der Infektionskrankheit selbst, Verschlechterung der Umweltbedingungen, erbliche Faktoren.

Was ist eine Geruchsallergie?

Bei den Patienten sind die häufigsten Beschwerden: eine Allergie gegen Farbgeruch, eine Allergie gegen starke Gerüche und sogar eine Allergie gegen Fischgeruch. Laut medizinischen Experten müssen Sie den Begriff "Überempfindlichkeit" verstehen. Dies kann sein:

  • allergische Natur - basierend auf immunologischen Mechanismen;
  • nicht allergisch in der Natur - ohne immunologische Mechanismen.

Es ist auch notwendig, zwischen den Konzepten Hypersensitivität und Hyperreaktivität zu unterscheiden, die eine heftige Antwort auf einen Reiz sind. Allergie ist eine hypersensitive Reaktion, die unter dem Einfluss immunologischer Mechanismen entsteht. Beide Optionen - Überempfindlichkeit und Hyperregtivität - können bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit auftreten. Die Unverträglichkeit des einen oder anderen Geruchs beseitigt die immunologische Überempfindlichkeit, daher ist eine Allergie gegen Gerüche nicht anwendbar.

Es ist bewiesen, dass das Immunsystem des Körpers Substanzen fixiert, deren Molekulargewicht nicht weniger als fünftausend Dalton beträgt. Die Molekülmasse flüchtiger Substanzen mit Geruch reicht von 17 bis 300 Dalton, so dass der Geruchskörper sie einfach nicht einfängt.

Luftpartikel, die in das Atmungssystem des Menschen gelangen, haben eine andere Masse und verursachen Riechunverträglichkeit oder Allergien. Hausstauballergene und Pollen haben nämlich ihren eigenen Geruch. Die Geruchsallergie ist eine Reaktion auf ein bestimmtes Allergen, das auftritt, wenn Sie einen Geruch wahrnehmen. Sehr oft beschuldigt eine Person den Geruch, ohne an die wahren Ursachen der aufgetretenen Allergien zu denken.

Das Konzept der "Allergie gegen Gerüche" führt zu naheliegenden Schlussfolgerungen:

  • Geruchsintoleranz hat nichts mit dem Immunsystem zu tun, und es ist nicht ganz richtig, es als Allergie zu bezeichnen.
  • Immunologische Mechanismen sind nicht enthalten, wenn Sie Gerüche wahrnehmen. Daher können sich lebensbedrohliche Zustände wie das Quincke-Ödem und die Anaphylaxie nicht manifestieren.
  • Bei allergischen Reaktionen bei Patienten, die auf Geruchsintoleranz klagen, ist es erforderlich, eine spezifische Immuntherapie durchzuführen und einen Psychotherapeuten oder Aromapsychologen zu konsultieren.

Symptome einer Geruchsallergie

Die Geruchsallergie hat eine Reihe von Symptomen - Hautausschlag, Juckreiz, verstopfte Nase und manchmal Erstickung.

Allergien werden durch Duftstoffe, Blütenpflanzen - Rose, Vogelkirsche, Flieder, Jasmin verursacht. Allergie gegen den Geruch von Farben, Lacken und frisch aufgebrachten Baumischungen - ein häufiges Phänomen. Wenn Sie in die Luft gehen, hören die Beschwerden auf. Bewohner von Großstädten sind am stärksten gefährdet. Es wird vermutet, dass die berauschte Luft von Megacitys die Möglichkeit einer Schädigung der Bronchialschleimhaut erhöht.

Zu den Faktoren, die für Allergien prädisponieren, gehören: Funktionsstörungen des Nerven- und Hormonsystems, Verletzungen des Gehirns, übermäßige negative Reaktionen auf die äußere Umgebung (psychologischer Faktor). Das Wachstum der menschlichen Gesellschaft führt zur Entstehung neuer Allergene. Daher muss die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen aggressive Umwelteinflüsse entwickelt werden.

Allergie gegen scharfe Gerüche

Allergie gegen scharfe Gerüche. Was ist das wirklich? Es gibt Menschen, deren Körper heftig auf einen starken Geruch reagiert. Zerreißen, Nasenausfluss, Atmung wird schlechter.

HNO-Ärzte sagen, dass solche Symptome der vasomotorischen Rhinitis innewohnen und nicht allergisch sind. Anzeichen einer verstopften Nase, Rhinorrhoe, werden durch üppige Gerüche ausgelöst, nicht durch chemische Verbindungen. Dieser Prozess findet in der cholinergen Verbindung des autonomen Nervensystems statt. Vasoconstrictor-Tropfen werden in diesem Fall nicht empfohlen, da sie eine chronische Verstopfung der Nase verursachen können. Zur Linderung unangenehmer Symptome sollten Sprays verwendet werden - "atrovent", "kromoheksal", "kromoglin".

Bei einer Allergie gegen stechende Gerüche handelt es sich häufig um eine vasomotorische Rhinitis, die durch einen Verlauf von intraasalen Blockaden mit Ditsinona und mittels Lasertherapie behandelt wird. Tragen Sie während der Phonophorese-Verfahren Hydrocortison-Salbe auf.

Eine Allergie gegen den Geruch von Zwiebeln und eine Allergie gegen den Fischgeruch neigen eher zu einer individuellen Unverträglichkeit des Produkts. Es ist sehr wichtig, die Symptome richtig zu erkennen. Denken Sie daran, dass sich die Mechanismen des Immunsystems nicht einschalten, wenn Sie an einem Produkt nicht verträglich sind. Dies ist keine Allergie.

Fisch selbst ist ein Allergen. Daher überrascht es nicht, dass sogar der Geruch allergische Symptome hervorrufen kann. Fischgeruch kann für Menschen, die allergisch darauf reagieren, gefährlich sein.

Allergiebehandlung riechen

Allergien gegen Gerüche sollten mit komplexen Methoden behandelt werden. Im ersten Stadium ist die Ursache der Allergie beseitigt. Als nächstes sollten Sie Ihre Kraft auf die Stärkung des Immunsystems richten und den Körper von Giftstoffen reinigen. Es ist wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten.

Die Wahl des Medikaments erfolgt durch eine experimentelle Methode oder durch Rücksprache mit einem Allergologen. Unter homöopathischen Mitteln strahlt "Allergosan" aus. Die Medikamenteneinnahme beginnt vor Beginn der Blütezeit in einer Menge von 3-5 Kapseln zweimal täglich. Machen Sie dann eine Pause von 1-2 Tagen nach einer wöchentlichen Einnahme. Bei akuter Exazerbation durch äußere Reize (Geruch, Staub) 3-4 mal von 1 bis 3 Kugeln einnehmen.

Geruchsallergienbehandlung wird verordnet:

  • Bei Reaktionen auf Parfums muss die Haut vor Reizungen geschützt werden. Nehmen Sie "Suprastin", "Erius" usw.;
  • Wenn Sie zu allergischen Manifestationen neigen, sollten Sie immer das von Ihnen als Arzt ausgewählte Arzneimittel bei sich tragen.
  • wenn Sie allergisch gegen Kosmetika sind - hören Sie sofort mit dem Gebrauch auf;
  • Nach Rücksprache mit einem Allergologen können Sie Behandlungsmethoden für Volksheilmittel anwenden.

Behandlung von Geruchsallergien mit beliebten Rezepten

  • Infusion von zerdrückten Gras Sumpf Rosmarin - 1ch.l. Fonds gießen 400 ml. kochendes Wasser. Gealterte Stundenlösung wird dreimal täglich 70 ml genommen;
  • Es wird empfohlen, die Wabe zweimal täglich für 10 Minuten zu kauen. Kauen Sie Waben bis zu 5 Mal am Tag mit starken allergischen Reaktionen. Der verbrauchte Kaugummi wird weggeworfen.
  • Die Lösung aus einem Esslöffel Honigwabe, verdünnt in 200 ml, hat sich bewährt. Wasser Nachts trinken
  • Für die Verhinderung der Entwicklung von Exazerbationen ist es notwendig, Apfelessig für 2 Wochen zu verwenden, 2 TL. welches in 100 ml gelöst ist. Wasser Morgens und nachts akzeptiert;
  • Bereiten Sie eine Infusion von 20 g trockenem Schöllkraut vor, das 200 ml gegossen wird. kühles Wasser, zum Kochen bringen, eine Stunde lang stehen lassen und 3 mal einen Esslöffel drinnen konsumieren;
  • hilft auch bei der infusion von samen von gehäckseltem hanf, die vorbereitungsmethode entspricht dem vorigen abschnitt.

Die Geruchsallergie an sich ist ein seltenes Phänomen, das mit der Unverträglichkeit des einen oder anderen Produkts verwechselt wird. Es sollte daran erinnert werden, dass die echte Allergie immunologische Prozesse im Körper auslöst. Allergien gegen Gerüche können rein psychisch sein. Man muss unterscheiden zwischen einer echten Allergie gegen in der Luft enthaltene Substanzen mit Ausnahme von Gerüchen und einer Allergie gegen Gerüche. Wenn dies das Gleiche wäre, könnten Ärzte das "riechende" Allergen leicht identifizieren, indem sie auf Riechrezeptoren wirken.

Manche Menschen entwickeln unbewusst das Syndrom der Angst vor einer Allergie gegen Gerüche, was dazu führt, dass Kommunikation auf der Ebene der Reflexe erscheint: Ein gesättigterer Geruch ist eine größere Bedrohung für mich. Aromen können anregen, entspannen, jedes Gefühl schärfen usw. Wenn sich im Raum ein entspannender Geruch befindet und die Situation ein Spiel erfordert, kann es zu einer sogenannten Geruchsallergie kommen. Daher ist es notwendig, die Auswahl von Aromaten, die dem psychoemotionalen Zustand entsprechen, zu einem bestimmten Zeitpunkt ernst zu nehmen.

Medizinerin Editor

Portnov Aleksey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Neueste Forschung zu Geruchsallergien

Amerikanische Experten haben herausgefunden, dass Probiotika, vertreten durch Mikroorganismen wie Lactobacilli und Bifidobacteria, Beschwerden bei Heuschnupfen und saisonalen Allergien lindern.

Teilen Sie in sozialen Netzwerken

Das Portal über den Mann und sein gesundes Leben ist iLive.

ACHTUNG! Selbstbewegung kann für Ihre Gesundheit schädlich sein!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen!

Bei der Verwendung von Materialien aus dem Portal ist ein Link zur Website erforderlich. Alle Rechte vorbehalten

Allergie gegen Gerüche, wie zu behandeln ist

Sie müssen verstehen, dass Allergien jeglicher Art in erster Linie ein Problem des Nervensystems sind. Dieses Problem hat sich wahrscheinlich seit der Kindheit ausgedehnt.

Als Erstes müssen Sie die Ursache des Problems erkennen, sich an die Situation erinnern, durch die eine Geruchsallergie entstehen kann, sie verstehen und umdenken.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Zweitens: Führen Sie die folgende Übung aus, bis sich die Situation ändert.

Wir greifen auf die Hilfe eines indirekten Reglers zurück, der uns helfen wird, eine neue, korrekte Reaktion für den Reiz zu entwickeln, in Ihrem Fall - den Geruch.

Setzen Sie sich, schließen Sie die Augen, entspannen Sie sich. Finden Sie in sich den inneren Zustand, der durch das Auftreten eines Reizstoffes entsteht. Versuchen Sie, das Unbehagen körperlich zu spüren. Beantworten Sie die Frage: mag ich diesen Zustand? Ich mag mich selbst, diesem Zustand unterworfen zu sein?

Und jetzt denken Sie: Wie hätte ich meinen Zustand geändert, wenn es keine Allergie gegeben hätte? Versuchen Sie, sich selbst jenseits des früheren Unbehagens zu fühlen, fühlen Sie die Freude, ein neues Selbst zu erkennen.

Wie fühlst du dich jetzt über deinen früheren Zustand, welcher der Staaten magst du mehr?

Ich denke das natürlich der zweite. Stellen Sie sich vor, wie Sie an einer Blume riechen (oder dass Sie zuvor Allergien hatten), wie Sie ihren Duft genießen. Keine Allergien

Sichern Sie sich Ihren neuen Zustand, freuen Sie sich darauf, erinnern Sie sich öfter daran. Und seien Sie sicher, dass Sie in die Praxis gehen: Riechen Sie die Blume. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Problem nicht mehr zu Ihnen zurückkehrt.

Zunächst müssen Sie die Ursache der Geruchsallergien feststellen. Einer der Faktoren für Allergien ist die Umweltverschmutzung. Ihr Auftreten wird auch durch die Verwendung verschiedener starker Substanzen wie Farben und Lacke nicht beeinträchtigt. Aber der wichtigste Grund ist meiner Meinung nach der Gebrauch von Haushaltschemikalien, das Waschen von Kleidung mit den Händen. Ohne Handschuhe. Nicht nur die Haut der Hände leidet, schädliche Substanzen dringen in den Körper ein. Zum Beispiel war meine Mutter ohne Grund allergisch gegen Eier.

Allergien sind fast unmöglich zu heilen. Wir können nur raten, das Waschen und Abwaschen mit Chemikalien ohne Schutzhandschuhe zu vermeiden. Vermeiden Sie auch Gerüche, die Allergien verursachen. Nun, wenn die Symptome bereits begonnen haben, trinken Sie Antihistaminika.

In der Regel, um Allergien loszuwerden - Sie müssen die Quelle, in diesem Fall scharfe Gerüche, entfernen.

  • Versuchen Sie, die sanften angenehmen Aromen des Toilettenwassers aufzunehmen,
  • Manuelles Waschen mit Puder, es ist auch ein stechender Geruch, plus Chemie. was die Haut betrifft. In diesem Fall hilft die Waschmaschine bei der Maschine. Im Behälter für Parfüm. Füllen Sie eine weiche, geruchlose Spülung oder ein Baby aus. Und nimm das Pulver mit einem leichten Aroma.
  • Halten Sie auch immer antiallergische Medikamente bereit, die die Symptome jederzeit beseitigen können. denn im selben Kleinbus kann man neben dem Mädchen sitzen, von dem man einen zuckerhaltigen Duft riechen kann.

Es ist logisch, dass es in unserer Zeit mit einem relativ hohen Entwicklungsstand der Medizin richtig und vernünftig ist, eine Behandlung mit Medikamenten und Medikamenten durchzuführen. Zunächst ist es notwendig, Ihre Immunität zu erhöhen und den Körper von Giftstoffen und Schlacken zu reinigen. Es ist notwendig, die Ursache der Allergie und die Art ihrer Manifestation zu ermitteln. Fragen Sie einen Allergologen. Er wird die notwendige Behandlung je nach Krankheitsbild Ihrer Krankheit vorschreiben.

Um Allergien gegen Gerüche zu heilen, müssen Sie alle Allergien heilen. Immunologe sagen, dass die Ursache im Dünndarm liegt. Wenn Sie die Mikroflora wiederherstellen, verschiedene Ablagerungen an den Darmwänden entfernen und auch Würmer heilen, wird die Allergie verschwinden. Ich hatte keine Allergie gegen Gerüche, aber es gab einen Ausschlag. Sobald der Gastroenterologe, Immunologe und Parasitologe mich zur gleichen Zeit empfingen, verließ die Urtikaria.

Um Allergien gegen Gerüche loszuwerden, müssen Sie zuerst herausfinden, von welchem ​​Geruch es ausgeht. Und dann kannst du daraus tanzen. Wenn der Geruch von Parfüm stört, verwenden Sie diese Parfüme oder Parfüme im Allgemeinen nicht. Kann nicht allergisch auf alle Gerüche sein.

Allergien können absolut auf alle Gerüche wirken, alles hängt vom Immunsystem des Menschen selbst ab, wenn es normal ist, ist keine Allergie schrecklich. Dementsprechend ist es notwendig, den Körper zu stärken. Wenn jedoch die gleiche Allergie einsetzte, müssen Sie dieses Allergen entfernen.

Höchstwahrscheinlich sind Sie allergisch gegen bestimmte Gerüche, oder einige Sorten. Wenn wir von Allergien gegen Gerüche sprechen, dann ist die Art ihres Auftretens wahrscheinlich in Ihrem Nervensystem oder eher in seiner Störung. Und hier werden Allergien wahrscheinlich ohnmächtig sein. Sie müssen sozusagen Ihre Nerven beruhigen. Ein guter Psychotherapeut kann besuchen, entspannende Meersalzbäder, Entspannungsübungen.

Zuerst müssen Sie feststellen, worauf Sie allergisch sind. Dazu müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, um das Allergen zu identifizieren. Versuchen Sie danach, Anti-Allergiemedikamente einzunehmen, wenn Sie wissen, dass Sie einen Geruch wahrnehmen können, gegen den Sie allergisch sind.

In der Tat sind Sie nicht allergisch gegen alle Gerüche. Es ist notwendig, herauszufinden, was genau sich manifestiert, und Orte zu vermeiden, an denen solche Gerüche vorhanden sind. Nun, um Antihistaminika zu trinken, sind sie jetzt praktisch harmlos.

Allergie gegen Gerüche, wie zu behandeln ist

Allergien gegen Gerüche sind recht häufig. Verschiedene chemische Substanzen und Pollen können es während der Blüte von Pflanzen provozieren.

Die Reaktion des Körpers auf Gerüche deutet auf eine negative Wahrnehmung einer bestimmten Art von Lebensmitteln oder Chemikalien (Zigarettenrauch oder Fischgeruch, Farbe usw.) hin.

Oft wird eine allergische Reaktion auf den Duft des Parfüms bemerkt. Viele skrupellose Hersteller verwenden verschiedene Farbstoffe und Duftstoffe im Parfüm, um die Qualität der Parfüme zu verbessern, ohne deren negativen Einfluss auf die Person zu berücksichtigen, was eine spezifische Behandlung erfordert.

Ursachen der Krankheit

In der Regel klagen Patienten, wenn sie einen Arzt aufsuchen, über Beschwerden. Besonders unangenehmer Geruch nach Chemie während der Reparatur. Allergie gegen den Geruch von Farbe manifestiert qualvolle Kopfschmerzen und Atemnot.

Die Krankheit kann in zwei Formen vorliegen: nicht allergisch und allergisch. Im zweiten Fall gibt es eine immunologische Grundlage für die Entwicklung von Symptomen.

Die häufigsten Ursachen für Allergien sind:

  • Ursachen der Krankheit können durch Kopfverletzungen verursacht werden, wenn die Gehirnfunktionen beeinträchtigt sind;
  • das Auftreten von Stresssituationen;
  • verschiedene Störungen im neuro-psychologischen Zustand;
  • Ursache kann eine Funktionsstörung des endokrinen Systems sein.

Überempfindlichkeit gegen Fischgeruch bezieht sich in der Regel auf Nahrungsmittelunverträglichkeit. Fisch ist ein hochallergenes Produkt und löst häufig Allergien aus. Eine Unverträglichkeit gegenüber Gerüchen und insbesondere bei Fischen kann sehr oft zu schweren Symptomen der Krankheit führen. Es ist wichtig zu wissen, dass die individuelle Unverträglichkeit von Fischen und Produkten, in denen es vorhanden ist, die Reaktion des Immunsystems ist, und dass die Behandlung hauptsächlich aus einer speziellen Diät besteht.

Symptome der Krankheit

Die durch diese Art von Allergie hervorgerufenen Symptome sind eher begrenzt. Das Einatmen verschiedener Aromen führt in erster Linie zu einer verstopften Nase. Manchmal reißt es, Jucken in der Nase und Hautausschläge.

  • In einigen Fällen kann eine allergische Reaktion durch einen starken Ammoniakgeruch (Urin) verursacht werden. Dies kann von einem Krampf der Atemmuskulatur begleitet werden;
  • Es gibt Patienten mit einer hohen Anfälligkeit für Fisch und Zigaretten. In diesem Fall ist eine erhöhte Schleimsekretion aus der Nase charakteristisch. Viele Otolaryngologen glauben, dass diese Symptome vasomotorische Rhinitis verursachen können. In den meisten Fällen kann Rhinorrhoe raue Aromen von Duftstoffen und Farben hervorrufen, denen verschiedene chemische Verbindungen zugesetzt werden.
  • Bei Komplikationen sind Krämpfe der Atemmuskulatur und Angioödeme möglich.

Die schwersten Symptome, die einer medizinischen Behandlung bedürfen, verursachen scharfe Aromen. Diese Symptome können auf Farben, Blumen, Fischen und Parfümgerüchen, Lackbeschichtungen und anderen chemischen Produkten auftreten. Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen beenden und frische Luft einatmen. In der Regel ist diese Aktion sehr effektiv.

Falls symptomatische Komplikationen festgestellt werden, ist die Konsultation eines Arztes erforderlich, der eine Reihe notwendiger Untersuchungen durchführt und eine angemessene Behandlung vorschreibt.

Medizinische Ereignisse

Allergien gegen Gerüche oder irgendwelche Gerüche (Zigaretten oder Fisch) implizieren in der Regel eine weitere Behandlung mit Antihistaminika. Vor der Auswahl eines Arzneimittels wird empfohlen, einen Allergologen zu konsultieren.

  • Bei der Behandlung von Antihistaminika werden Erius, Claritin, Suprastin usw. ernannt. Diese Medikamente blockieren die Produktion von Antihistaminika und verhindern so die Zunahme negativer Manifestationen.
  • Eine gute Wirkung wird erreicht, wenn vorbeugende präventive Maßnahmen mit Hilfe homöopathischer Mittel (Allergosan) durchgeführt werden. Er wird 10 Tage vor der Blüte zweimal am Tag 5 Kapseln ernannt. Dann empfiehlt es sich, Pausen mit einem Unterschied von 3 Tagen einzulegen. Die weitere Behandlung kann weitere 10 Tage fortgesetzt werden. Bei akuten Exazerbationen wird empfohlen, die Dosen bis zu 3-4 Mal täglich zu erhöhen;
  • Bei einer Allergie gegen Gerüche handelt es sich häufig um eine vasomotorische Rhinitis, bei der eine intraasale Blockade mit Ditsinon behandelt wird. Die Verwendung von Phonophorese ist erlaubt, wobei Hydrocortison-Salbe verwendet werden kann;
  • Bei Rhinorrhoe müssen keine Vasokonstriktor-Tropfen verwendet werden, da dies zu einem chronischen länger dauernden Prozess führen kann. Zur Linderung von negativen Geruchswahrnehmungen, einschließlich des Geruchs von Fisch und Zigaretten, ist es am besten, ein Spray (Atrovent, Cromohexal usw.) zu verschreiben.
  • In dem Fall, in dem allergische Symptome auf den Zigaretten- und Kosmetikgeruch zunehmen, können Hormonpräparate verordnet werden. Es wird empfohlen, den Patienten nur als letztes Mittel und nach Untersuchung durch einen Allergologen mit ihnen zu behandeln. Der selbständige Einsatz von Hormonpräparaten ist strengstens untersagt.

Allergie gegen Gerüche, die nur in einem Komplex behandelt werden. Zunächst muss der Raum vor unangenehmen Gerüchen (Zigaretten, Farben, Ammoniak usw.) gelüftet werden. Außerdem wird empfohlen, das Immunsystem mithilfe von Immunmodulatoren zu stärken und den Körper mit Enterosorbentien von Giftstoffen zu reinigen.

In den meisten Fällen zielt die Behandlung der Krankheit darauf ab, negative Symptome zu unterdrücken. Es ist jedoch zu beachten, dass aufgrund von psychischen Problemen in manchen Fällen Geruchsallergien auftreten können. Bei dieser Art der Krankheit schädigt die medikamentöse Therapie den Körper, wobei die Symptome unverändert bleiben.

Prävention

Leider gibt es keinen vollständigen Schutz gegen diese Art von Allergie. Durch die Einhaltung bestimmter vorbeugender Maßnahmen können allergische Manifestationen jedoch minimiert werden.

  1. Es wird nicht empfohlen, stark geruchsintensive Kosmetika zu verwenden.
  2. Es ist notwendig, öffentliche Plätze zu meiden, an denen besonders häufig Mischgerüche (öffentliche Verkehrsmittel, Cafés, Restaurants usw.) beobachtet werden.
  3. Es ist wichtig, die Ursachen der Geruchsallergien zu ermitteln, die den Kontakt mit Allergenen verhindern.
  4. Eine hypoallergene Diät wird für Patienten mit erhöhter individueller Empfindlichkeit empfohlen.
  5. Wenn Sie die psychosomatische Natur der Krankheit vermuten, wenden Sie sich an einen Psychologen.
  6. Darüber hinaus wird empfohlen, eine Vitamintherapie in der Saison durchzuführen, wenn der Körper am stärksten geschwächt ist.
  7. Eine schlechte Angewohnheit wie das Rauchen verdient besondere Aufmerksamkeit. Der Rauch von Zigaretten kann nicht nur beim Patienten selbst allergische Symptome verursachen, sondern auch bei anderen Allergiker. Der Geruch von Nikotin kann nicht einmal durch den Geruch von Mandarin blockiert werden, in dessen Schale viele ätherische Öle enthalten sind. Daher ist es besser, das Rauchen von Zigaretten vollständig einzustellen.

Viele Patienten verwenden beliebte Rezepte als Alternative zur medikamentösen Behandlung allergischer Erkrankungen. Ein positiver Effekt wird beobachtet, wenn die Symptome mit Hilfe von Tinktur aus Wildrosenmarmarin oder Apfelessig entfernt werden. Diese Medikamente wirken sich in der akuten Phase der Erkrankung günstig auf das Immunsystem aus.

Es ist zu beachten, dass therapeutische Maßnahmen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollten. Selbstaufnahme kann eine allergische Vorgeschichte verursachen.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-zapahi-kak-lechit/

Allergie gegen Gerüche

Aufgrund seines Geruchssinns kann ein Mensch die gesamte Aromapalette spüren. Ohne diese Fähigkeit können wir uns unser Leben nicht vorstellen. Unser Körper funktioniert jedoch nicht immer einwandfrei und bringt nur positive Gefühle hervor. In einigen Fällen sind Abweichungen möglich, unter anderem eine Geruchsallergie. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein. Die Symptomatologie ähnelt häufig der Manifestation einer gewöhnlichen Rhinitis, was die Diagnose ziemlich schwierig macht.

Ursachen und Merkmale der Manifestation

Experten haben bewiesen, dass das Riechsystem einer Person die Aromen von Substanzen mit einem Molekulargewicht von 17–300 g / mol wahrnimmt. In diesem Fall bewertet der Körpergeruch die Substanz nicht als gefährlich. Wenn der molekulare Massenindex den angegebenen Bereich überschreitet, werden die Schutzfunktionen aktiviert, und der Körper beginnt, den Geruch vom Standpunkt des Antigens aus wahrzunehmen.

Allergie wird durch übermäßige Sensibilität des Körpers verursacht. Experten weisen auf die doppelte Natur der Entstehung der Krankheit hin.

  • allergisch, zuvor in den Immunmechanismus gelegt;
  • nicht allergisch, an diesem Mechanismus nicht beteiligt.

Der provozierende Faktor, der das Immunsystem aktiviert, ist in der Regel ein starkes, ausgesprochenes Allergen. Es kann jede Kosmetik, Pollen, Parfümerie sein. Mögliche Reizstoffe sind Dämpfe von Farben und Lacken, verschmutzte Luft und Aromen von Fischprodukten. Solche besonderen Gerüche führen zu einer erhöhten Überempfindlichkeit des Körpers. Viele Experten sagen jedoch, dass die Erreger, die symptomatische Manifestationen auslösen, Proteinmoleküle sind und nicht die Komponenten, die Geschmack erzeugen.

Allergische Reaktionen auf Gerüche können psychosomatisch sein. Die negative Einstellung einer Person wird zu einer ursächlichen Entzündung, wenn die Überempfindlichkeit eines Patienten vorliegt. Allergien können bei Patienten auftreten, die eine Hirnverletzung erlitten haben oder an nervösen oder endokrinen Erkrankungen leiden.

Symptome

Die allergische Reaktion des Körpers ist eine gefährliche spontane Natur und schwere klinische Manifestationen. Für Patienten, die eine Allergie gegen Gerüche entwickeln, ist es wichtig, rechtzeitig erkannte Symptome und eine entsprechend verordnete Behandlung zu erkennen.

Zeichen bei Erwachsenen

Erwachsene Patienten, die an einer allergischen Reaktion auf Gerüche leiden, klagen meistens über solche Symptome:

  • Verschlimmerung der Nasenatmung, Schwellung;
  • schwere Rhinitis begleitet von Niesen;
  • Verfärbung der Haut, das Auftreten einer Rottönung;
  • Juckreiz und Brennen im Nasengang;
  • Hautausschlag;
  • Auge zerreißt;
  • Atemnot, Gefühl des Erstickens;
  • Allgemeiner Gesundheitszustand, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen.

Die schwerste Manifestation ist der anaphylaktische Schock. Obwohl es in seltenen Fällen vorkommt, muss beim ersten Anzeichen sofort eine sofortige Anhörung durch Spezialisten erfolgen. Bei Fehlen einer adäquaten Therapie ist in diesem Fall der Tod möglich.

Die Anzeichen einer Krankheit bei Kindern

Die Reaktion auf die Gerüche von Babys hat eine sehr helle und starke Manifestation. Dieses Merkmal ist auf die hohe Permeabilität der Schleimhäute zurückzuführen. Das Eindringen von Allergenen in den Körper ist viel einfacher und daher tritt die Antwort in Form von Diathese sehr oft auf. Wenn das Baby wächst, ist eine solche Reaktion oft langweilig, und im Laufe der Zeit besteht die Möglichkeit eines vollständigen Aussterbens. Die Komplexität der Situation besteht darin, dass die Symptome nicht nur auf den Schleimhäuten sichtbar sind, sondern oft im ganzen Körper lokalisiert sind.

Die hauptsächlichen Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Gerüche bei einem Kind sind wie folgt:

  • Diathese;
  • Manifestationen eines Ekzems;
  • das Auftreten von Windelausschlag am Körper;
  • Hautläsionen Hautausschlag;
  • Stimmungsverschlechterung, häufige Stimmungen, Reizbarkeit im Verhalten;
  • Probleme mit dem Appetit;
  • Verdauungsstörungen;
  • Rhinitis katarrhalischer Charakter.

Diagnosefunktionen

Die Identifizierung der Krankheit wird den in medizinischen Zentren durchgeführten Standard-Allergietests helfen. Insbesondere werden Hauttests durchgeführt, spezifische IgE bestimmt. Im Verlauf der Untersuchung ist eine Konsultation mit einem Endokrinologen, einem Neuropathologen und einem Gastroenterologen erforderlich, da die Geruchsintoleranz mit anderen Pathologien des Körpers in Verbindung gebracht werden kann.

Behandlung

Eine angemessene und wirksame Behandlung allergischer Reaktionen auf Gerüche ist nur nach Vorschrift eines Spezialisten möglich. Deshalb ist ein rechtzeitiger Arztbesuch erforderlich.

Erste Hilfe

Wenn plötzlich eine allergische Reaktion stattgefunden hat und die Manifestationen ziemlich schwerwiegend sind, muss der Kontakt mit dem Allergen schnell ausgeschlossen werden. Das Einwirken von Chemikalien kann schwerwiegende Folgen haben. Es ist daher ratsam, die Nasengänge mit gekochtem Wasser zu waschen und dem Opfer ein Antihistamin zu geben. Bei Erstickungsgefahr oder anaphylaktischem Schock ist ein sofortiger Notruf erforderlich. Ein Antihistamin hilft, wenn der Patient bei Bewusstsein ist. Dann sollte es auf eine flache Oberfläche gelegt werden und überschüssige Kleidungsstücke entfernen.

Bei der Ersten Hilfe ist es erforderlich, die Atmungskanäle für einen leichteren Luftdurchtritt freizugeben. Bei Erbrechen wird das Opfer auf die Seite gelegt, und während des Herzstillstands wird eine Wiederbelebung durchgeführt.

Traditionelle Behandlung

Wenn Sie allergisch auf Gerüche waren, erfordert die Behandlung eine Medikation, damit Sie die Symptome entfernen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen können. Die kombinierte Therapie umfasst:

  1. Mittel der Antihistaminwirkung. Experten empfehlen die Verwendung von Claritin, Diazolin, Zodak, Cetrin oder Erius.
  2. Hormonelle Medikamente, die durch Sprays oder Tropfen gegen allergische Rhinitis dargestellt werden.
  3. Enterosorbentien, die es ermöglichen, Giftstoffe effektiv und schnell aus dem Körper zu entfernen.

Während der Behandlung ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren, daher ist eine Diät ein wichtiger Faktor für die Genesung. Allergene Lebensmittel sollten nicht in die Ernährung aufgenommen werden. Vitaminkomplexe helfen jedoch, das Immunsystem zu aktivieren, stärken seine Schutzfunktionen, was die Wirksamkeit der komplexen Therapie erhöht und wiederholte Manifestationen der Krankheit verhindert.

Entfernen Sie Hautallergien hilft Salbe mit entzündungshemmender Wirkung. Gele mit beruhigender Wirkung werden ebenfalls verordnet. Häufig ist die Reaktion auf psychosomatische Ursachen zurückzuführen. Wenden Sie sich in diesem Fall an einen Psychologen.

Beginnen Sie mit der Schwächung des Krankheitsbildes einer symptomatischen Behandlung, um zusätzliche Anzeichen zu beseitigen. Da die Krankheit mit einer Entzündung in der Nase und der laufenden Nase verbunden ist, werden Medikamente mit lokaler Wirkung verschrieben. Sie können beispielsweise Kromofarm und Oxymetazolin verwenden. Manchmal wird den Patienten eine Immuntherapie verordnet, bei der ein Allergen in den Körper eingeführt wird, wodurch sich der Patient anpassen kann. Die Wirkung zeigt sich in der Sucht und anschließenden Beseitigung von Allergien.

Volksheilmittel

Die Rezepte der traditionellen Medizin helfen, die Wirksamkeit der konservativen Therapie zu erhöhen. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie diese Tools verwenden:

  1. Infusionssumpf wilder Rosmarin. Nehmen Sie dreimal am Tag ein.
  2. Komponenten für Honigwiederkäuer kauen - bis zu 5 mal täglich für 7-10 Minuten.
  3. Waben in einer Lösung in Wasser wird vor dem Schlafengehen genommen.
  4. Apfelessig hilft bei Verschlimmerung des Sutras und über Nacht.
  5. Schöllkraut mit Wasser in Lösung - 1 EL. l dreimal täglich.
  6. Infusion von Hanfsamen im Wasser - 1 EL. l dreimal täglich.

Prävention

Um die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auszuschließen, sollten provozierende Faktoren vermieden werden:

  1. Von Kosmetika ausschließen Kosmetika, die Duftstoffe enthalten.
  2. Wenn Sie das Haus mit Chemikalien reinigen, müssen Sie ein Atemschutzgerät verwenden und für Belüftung sorgen.
  3. Besuchen Sie keine engen Räume mit viel Geruch.
  4. Arbeiten Sie an der Stärkung des Immunsystems, nehmen Sie Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.
  5. Wählen Sie für sich eine wirksame hypoallergene Diät.

Wenn während der Blütezeit eine allergische Reaktion mit Pollen auftritt, ist es ratsam, die Aktivitäten im Freien an Orten zu begrenzen, an denen sich die Vegetation konzentriert. Die individuelle Geruchsempfindlichkeit kann zu schwerwiegenden Körperreaktionen führen. Durch die Beseitigung der Symptome kann nur die Diagnose und Behandlung der Krankheit korrigiert werden.

http://allergy-med.ru/v-bytu/allergiya-na-zapahi
Weitere Artikel Über Allergene