Allergische Reaktion auf Tuberkulin: Symptome und Überprüfung

In der modernen Welt gibt es viele Menschen, die ihre Gesundheit überwachen. Was ist im Konzept von „Monitor Health“ enthalten? Dies sind natürlich vor allem jährliche Untersuchungen aller Fachärzte, ein gesunder Lebensstil, Vitamine sowie Impfungen, um verschiedene Krankheiten zu vermeiden. Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern tritt häufig eine Allergie gegen Impfungen auf.

Wie also, wenn Sie der Gesundheit und den Bedürfnissen folgen wollen und der Körper mit einem Impfstoff kämpft, der unser Immunsystem stark beeinflusst? Sehr häufige Fälle, in denen der menschliche Körper in Form von Allergien auf die verabreichten Medikamente reagiert. Dies ist eine Art Reaktion auf das Medikament. Warum passiert das und was ist Tuberkulin?

Tuberkulin ist genau das, was es Ihnen ermöglicht, Ihre Gesundheit auf dem richtigen Niveau zu halten, nämlich dem Medikament, das zur Impfung verwendet wird. Dieses Medikament ist in flüssiger Form erhältlich, die zur Injektion bestimmt ist. Dank der Form, in der dieses Medikament hergestellt wird, gelangt Tuberkulin so schnell wie möglich in den menschlichen Körper. Dieses Medikament dient der Vorbeugung gegen Tuberkulose. Trotz der Tatsache, dass es Streitigkeiten über die Notwendigkeit der Einführung von Arzneimitteln gegen Tuberkulose gibt, zieht es die Mehrheit der Bevölkerung vor, sich vor einem solchen Problem zu schützen.

Worauf muss ich achten?

  1. In der Regel macht sich eine Allergie sofort im Bereich der Haut bemerkbar, in den der Impfstoff injiziert wurde. Sie werden eine Farbänderung sowie die Struktur der Haut an der Injektionsstelle bemerken.
  2. Verschlechterung des Wohlbefindens.
  3. Erhöhte Körpertemperatur
  4. Schlechte Blutgerinnung

Wann sind Anzeichen einer Reaktion des Körpers? In der Regel kann die Reaktion Ihres Körpers sowohl innerhalb eines Tages nach der Injektion als auch drei Tage nach der Impfung festgestellt werden. Alle oben genannten Manifestationen fallen in die Kategorie „besonders gefährlicher“ Reaktionen, was in erster Linie bedeutet, dass das Immunsystem geschwächt ist und der Körper mit der Injektion nicht fertig wird.

Gründe

Zunächst ist anzumerken, dass es eine Reihe von Kontraindikationen gibt, bei denen die Einführung von Tuberkulin verboten ist. Wenn Kontraindikationen nicht berücksichtigt werden, können Allergien auftreten. Die Impfung ist in folgenden Fällen verboten:

  • Im Falle der Diagnose "Epilepsie".
  • Prädisposition für Allergien.
  • Infektionskrankheiten, die seit der Genesung keinen Monat vergangen sind.
  • Hautkrankheiten.
  • Reduzierte Immunität
  • Unverträglichkeit gegenüber einer Komponente wie Phenol.
  • Bronchialasthma

Symptomatologie

Wie bereits erwähnt, können sich Veränderungen im Körper einige Stunden nach der Einführung von Tuberkulin und einige Tage später manifestieren. Bedingt sind alle Symptome in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Symptome, die einer fokalen allergischen Reaktion entsprechen. Diese Gruppe ist nicht so gefährlich wie die andere Gruppe von Symptomen. Warum In der Regel werden Sie bei einer fokalen allergischen Reaktion die Reaktion des Körpers auf die Injektion an einem bestimmten Ort bemerken. Dieser Ort wird als Allergie-Schwerpunkt bezeichnet.
  2. Symptome, die der Manifestation der Reaktion eines allgemeinen Typs entsprechen. Schlimmer noch, wenn der Patient Veränderungen zeigt, die sich auf das allgemeine Auftreten der Symptomsorten beziehen. Warum Dies erklärt sich zum einen damit, dass der Patient nicht nur einen Entzündungsherd im Körper bildet, sondern sich auch schlechter fühlt. Außerdem steigt die Körpertemperatur stark an. Beobachtet Blutgerinnungsstörungen sowie Probleme mit dem zellulären Stoffwechsel. Dies sind die Folgen, die mehr Besorgnis hervorrufen als die Symptome, die bei einer fokalen allergischen Reaktion auftreten.

Nachdem Sie solche Änderungen bemerkt haben, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und weitere Maßnahmen zu ergreifen. Eine Allergie gegen die Injektion ist durchaus möglich, und dies ist in erster Linie die Antwort Ihres Körpers.

Nach der Impfung müssen Sie besonders auf die Gesundheit sowie den Ort achten, an dem das Medikament eingeführt wurde. Wenn Sie Opfer der Auswirkungen von Tuberkulin sind, ist es durchaus möglich, dass Sie auch visuelle Veränderungen sehen.

Wie prüfe ich?

Natürlich ist es besser zu verhindern als zu behandeln. Lesen Sie daher vor der Impfung die Liste der Gegenanzeigen. Außerdem wird empfohlen, die Reaktion auf die Injektion vorab zu überprüfen. Sie sollten den Test auf ein Allergen bestehen und dann wissen Sie die weiteren Folgen der Einführung eines Medikaments genau.

Was ist zu tun, wie und was zu behandeln?

Was tun, wenn all die gleichen Schwierigkeiten, die Sie überholt haben, und alle schrecklichen Konsequenzen sich in all ihrer "Schönheit" manifestieren? Wie bereits erwähnt, können ausgeprägte Flecken auf der Haut auftreten. Zur Behandlung ist es notwendig, die entzündeten Papeln täglich mit einem Medikament wie Delaxin zu behandeln. Wenn Sie Schwellungen und Rötungen haben, können Sie mit Delaksin Kompresse verwenden (empfohlen wird eine 20% ige Lösung).

Natürlich ist die Behandlung für jeden Einzelnen unterschiedlich und Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Medikamente, um sich zu erholen. Versuchen Sie auf keinen Fall, sich selbst zu behandeln, sondern wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine Beratung und ein Behandlungsschema zu erhalten.

http://allergiyas.ru/allergicheskaya-reakciya-na-tuberkulin-simptomy-i-kak-proverit/

Allergie gegen Tuberkulinanalyse

Meine Tochter ist allergisch gegen Tuberkulin, sie erfuhr davon, nachdem sie in der Kinderklinik Nr. 1 Blut an Allergene gespendet hatte. Aber vorher hatten sie es geschafft, Mantu herzustellen, und etwa zwei Stunden später erschien ein Ausschlag an der Leiche der Tochter.
Ich mache Mantoux nicht mehr und schreibe eine Ablehnung im Garten.

und du hast mir keine Flitterwochen vom Manta gegeben?
und wie viel analyse ist das?

Baby ist allergisch, Manta hat noch nie etwas unternommen, ich denke darüber nach, aber ich möchte die Analyse weitergeben und herausfinden, ob das Baby auf diese Angelegenheit allergisch ist
Wo können Sie diese Analyse durchführen.


Es gibt ein Zentrum für Marata 32 - wenn ich mich nicht irre, führen sie Tests auf Allergien durch, die Sie überprüfen möchten, oder auf eine Reihe von Medikamenten.

Medotvod ist nicht erforderlich - Sie können dies unabhängig ablehnen.
Mantoux enthält starke Allergene wie Tuberkulin, Phenol - in Ihrem Fall denke ich, gibt es eine Allergie gegen die Probe. Machen Sie einen Quantiferon-Test - die Analyse wird außerhalb des Patienten durchgeführt (Blut wird entnommen), einschließlich Allergie ist ausgeschlossen.

Vergessen Sie nicht, dem Autor hinzuzufügen, dass sie später auch die Schlussfolgerung eines TB-Spezialisten benötigen wird.
Wenn der Mantoux-Test einfach gemessen werden kann und jede Krankenschwester dies tun wird und dieses Ergebnis von jeder Institution akzeptiert wird, werden Sie in allen anderen Fällen vom TB-Arzt um Hilfe gebeten.

In der Apotheke können Sie einen Dioskintest durchführen, insbesondere bei Allergien. Ein anderes Protein wurde verwendet, nicht Tubirculin. Dies ist anstelle von r.Mantu.

ja, aber im moment wird diaskin in einem tubdispanser nur dann gemacht, wenn der mantel mit pvA ist, das heißt, als testmethode benötigen sie zunächst noch das ergebnis des manta

Die jüngere hat eine Allergie, der Allergologe wurde zur Analyse geschickt, woraufhin sie sagte, dass sie sich jetzt in Pirkas Apotheke befand, weil sie allergisch sei, aber nicht signifikant, die Analyse einen Pfennig koste. 300

Pirke-Reaktion - ein diagnostischer Test, benannt nach dem österreichischen Wissenschaftler Clemens Pirke, der ihn zuerst angewendet hat. Auf der Haut wird ein kleiner Schnitt gemacht und ein Tropfen eines speziellen Tuberkulinpräparats darauf aufgetragen. Nach 48 Stunden ist es notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen. Wenn an der Injektionsstelle keine Spuren mehr vorhanden sind, wird die Probe als negativ betrachtet. Bei Infiltration (Rötung, Schwellung) gilt die Probe als positiv. Abhängig von der Intensität der Reaktion und einer Reihe anderer Daten entscheidet der Arzt, ob die Infiltration darauf hinweist, dass ein Kind eine gute Immunität gegen Tuberkulose oder eine Infektion mit dieser Krankheit hat. Falls nötig, wenden Sie sich zusätzlich an einen empfindlicheren Mantoux-Test.

Schlußfolgerung: Pyrchenreaktion - ein veralteter Tuberkulintest mit wenigen Informationen.

Pirke-Reaktion - ein diagnostischer Test, benannt nach dem österreichischen Wissenschaftler Clemens Pirke, der ihn zuerst angewendet hat. Auf der Haut wird ein kleiner Schnitt gemacht und ein Tropfen eines speziellen Tuberkulinpräparats darauf aufgetragen. Nach 48 Stunden ist es notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen. Wenn an der Injektionsstelle keine Spuren mehr vorhanden sind, wird die Probe als negativ betrachtet. Bei Infiltration (Rötung, Schwellung) gilt die Probe als positiv. Abhängig von der Intensität der Reaktion und einer Reihe anderer Daten entscheidet der Arzt, ob die Infiltration darauf hinweist, dass ein Kind eine gute Immunität gegen Tuberkulose oder eine Infektion mit dieser Krankheit hat. Falls nötig, wenden Sie sich zusätzlich an einen empfindlicheren Mantoux-Test.

Schlußfolgerung: Pyrchenreaktion - ein veralteter Tuberkulintest mit wenigen Informationen.

Ich brauche kein Bildungsprogramm, ich kenne Ereignisse;) Die Details konnten weggelassen werden

Ich habe ein Kind allergisch + oft krank, erbliche Manta-Allergie. Allergikerhonig Rückzug von Manta gibt nicht (möglicherweise Allergien sollten ausgeprägter sein?), schlägt vor, aber Suprastin 3 Tage vor und 3 Tage nach der Impfung einzunehmen. Suprastin hilft uns in dieser Situation nicht, der „Knopf“ ist immer noch mehr als die Norm. In diesem Jahr wurde anstelle von Manta vorgeschlagen, eine Röntgenaufnahme der Brust zu machen.

Der Autor hat keinen Grund, ihn an einen Arzt zu schicken. Darauf kann nur Bezug genommen werden, wenn die typischen Symptome einer Wanneninfektion während eines Arzttermins festgestellt werden - erhöhte Müdigkeit, Schwäche, besonders morgens, Schwitzen, Gewichtsverlust usw. oder gemäß den Ergebnissen der Studie - Manta, Röntgenbilder. Daher ist es der Mantoux, den der Autor nicht tun sollte Aufgrund eines falschen Ergebnisses (aufgrund einer Allergie) ist eine falsche Diagnose möglich und eine unnötige Behandlung wird verschrieben.
Der Autor ist also nicht verpflichtet, Manta oder andere Forschungen im Zusammenhang mit medizinischen Eingriffen durchzuführen - für all das nur Wohlwollen und eine unabhängige Entscheidung. Eine Reise zum TB-Arzt ist ebenfalls nicht erforderlich.

Wenn der Autor möchte, dass er die Ergebnisse von Röntgenaufnahmen oder eines anderen Tests auf Infektion des Patienten (außer Manta) akzeptiert, muss er einen TB-Arzt konsultieren.
Und so kann der Autor nichts tun - das ist sein Recht.

Wenn der Autor möchte, dass er die Ergebnisse von Röntgenaufnahmen oder eines anderen Tests auf Infektion des Patienten (außer Manta) akzeptiert, muss er einen TB-Arzt konsultieren.
Und so kann der Autor nichts tun - das ist sein Recht.

Es gibt kein solches Gesetz / eine Anweisung für einen Physiologen, um die Testergebnisse zu bestätigen. Ich wiederhole - ein Besuch bei einem Arzt ist wichtig, wenn der Tuberkuloseverdacht erfasst wird.
Wenn ich die Ergebnisse der Analysen im Garten nicht akzeptieren möchte - ihr Recht, wird mein Kind ihn besuchen, unabhängig davon, ob sie ihn gemäß der geltenden Gesetzgebung akzeptieren oder nicht.

Es gibt kein solches Gesetz / eine Anweisung für einen Physiologen, um die Testergebnisse zu bestätigen. Ich wiederhole - ein Besuch bei einem Arzt ist wichtig, wenn der Tuberkuloseverdacht erfasst wird.
Wenn ich die Ergebnisse der Analysen im Garten nicht akzeptieren möchte - ihr Recht, wird mein Kind ihn besuchen, unabhängig davon, ob sie ihn gemäß der geltenden Gesetzgebung akzeptieren oder nicht.

Auftrag 109 lesen.

Auftrag 109 lesen.

Ich habe es als Desktop-Vergütung - es ist nicht da.

Ich habe es als Desktop-Vergütung - es ist nicht da.

Lesen Sie sorgfältig, ich möchte nicht für Sie denken und es Ihnen erklären.

Lesen Sie sorgfältig, ich möchte nicht für Sie denken und es Ihnen erklären.
Hier ist, was diese Reihenfolge auf Verweisung an einen Arzt sagt (es gibt keine Bestätigung dessen, was Sie gesagt haben):
Um eine Primärinfektion mit einer Massentuberkulosediagnose festzustellen, müssen folgende Kinder an den TB-Spezialisten überwiesen werden:
- mit Verdacht auf Tuberkulintests;
- mit erhöhter Tuberkulinempfindlichkeit;
- mit hyperergischer Empfindlichkeit gegen Tuberkulin.
Kinder, die zum Arzt geschickt wurden, sollten Informationen bei sich haben:
- Impfung (BCG-Wiederholungsimpfung);
- zu den Ergebnissen der Tuberkulintests nach Jahr;
- über den Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose;
- Röntgenuntersuchung der Umgebung des Kindes;
- über chronische und allergische Erkrankungen;
- über vorangegangene Untersuchungen bei einem Physiologen;
- Daten der klinischen und Laboruntersuchung (vollständige Blut- und Urinanalyse);
- das Fazit der relevanten Spezialisten bei gleichzeitiger Pathologie.
Wenn ein Arzt entscheidet, ob eine positive Reaktion auf Tuberkulin bei einem Kind (Jugendliche) mit einer MBT-Infektion assoziiert ist oder wenn es sich um eine Allergie nach einer Impfung handelt, sollte Folgendes in Betracht gezogen werden:
- die Intensität der positiven Tuberkulinreaktion;
- Anzahl der erhaltenen BCG-Impfungen;
- Verfügbarkeit und Größe der Rippen von Impfstoffen;
- Zeitraum nach der Impfung;
- das Vorhandensein oder Fehlen eines Kontakts mit einem Patienten mit Tuberkulose;
- das Vorhandensein klinischer Anzeichen der Krankheit.
Bei der Interpretation der Dynamik der Tuberkulinempfindlichkeit sollte auch berücksichtigt werden, dass die Intensität der Reaktionen auf den Mantoux-Test durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden kann, die die allgemeine Reaktivität des Organismus bestimmen: das Vorhandensein einer somatischen Pathologie, die allgemeine Allergie
die Stimmung des Körpers, die Phase des Ovarialzyklus bei Mädchen, die individuelle Natur der Hautempfindlichkeit, das Gleichgewicht der Ernährung des Kindes usw. Die negativen Auswirkungen sind auf die Ergebnisse der Massentuberkulin-Diagnose ausgeprägt
Umweltfaktoren: erhöhter Strahlungshintergrund, schädliche Emissionen aus Chemieanlagen usw. Die Ergebnisse der Tuberkulindiagnostik können durch verschiedene Verstöße in der Methodik ihrer Anwendung beeinflusst werden: die Verwendung minderwertiger und schlechter Qualität
Werkzeuge, Fehler in der Technik des Einstellens und Lesens der Ergebnisse des Mantoux-Tests, Verletzung der Transportmittel und Lagerung von Tuberkulin.
Die Tatsache, dass ein Arzt eine Person schicken muss, um ihre Kinder in der UDU zu arrangieren, kein Wort. Aber auch über alternative Forschungsergebnisse.

Ich habe die Bestellung nochmals sorgfältig geprüft. Wenn ich etwas verpasst habe, solltest du mich korrigieren.

Hier ist, was diese Reihenfolge auf Verweisung an einen Arzt sagt (es gibt keine Bestätigung dessen, was Sie gesagt haben):
Die Tatsache, dass ein Arzt eine Person schicken muss, um ihre Kinder in der UDU zu arrangieren, kein Wort. Aber auch über alternative Forschungsergebnisse.

Ich habe die Bestellung nochmals sorgfältig geprüft. Wenn ich etwas verpasst habe, solltest du mich korrigieren.

Erstens - ich schulde dir nichts
Zweitens: "Ich habe nicht gesagt, dass alle zum Arzt geschickt werden sollten, um ihre Kinder in der Kindertagesstätte zu arrangieren".
Drittens - es ist nicht notwendig, die gesamte Bestellung in der Betreffzeile ganz oder teilweise zu zitieren - sie ist nutzlos.

Wenn Sie ein Röntgenbild, einen Bluttest oder andere Tests (außer Mantoux) zur DDU mitbringen, sind diese Ergebnisse als Test auf Tuberkulose ungültig, und Sie werden zur Unterzeichnung an den TB-Spezialisten geschickt. Dies ergibt sich aus 109 Bestellungen.

Nochmals - sorgfältig lesen!

Erstens - ich schulde dir nichts
Zweitens: "Ich habe nicht gesagt, dass alle zum Arzt geschickt werden sollten, um ihre Kinder in der Kindertagesstätte zu arrangieren".
Drittens - es ist nicht notwendig, die gesamte Bestellung in der Betreffzeile ganz oder teilweise zu zitieren - sie ist nutzlos.

Wenn Sie ein Röntgenbild, einen Bluttest oder andere Tests (außer Mantoux) zur DDU mitbringen, sind diese Ergebnisse als Test auf Tuberkulose ungültig, und Sie werden zur Unterzeichnung an den TB-Spezialisten geschickt. Dies ergibt sich aus 109 Bestellungen.

Nochmals - sorgfältig lesen!

Ich habe einen Bluttest mitgebracht, sie haben mich weder zu einem halben Kilometer noch im Garten zu einem Arzt geschickt
Im Gesundheitskomitee sagten sie auch, dass sie nicht das Recht hätten, zu einem Arzt zu schicken und Mantel, Perke, Röntgenstrahlen und dergleichen zu verlangen

http://2009-2012.littleone.ru/archive/index.php/t-4438522.html

Tuberkulinallergiesymptome

Ein Kind wird frei von Tuberkulose-Infektionen geboren. Die erwachsene Bevölkerung ist nach 30-40 Jahren fast vollständig mit Mycobacterium tuberculosis infiziert. Laut Weltstatistiken beträgt die Tuberkulose zwischen 25 und 90 Personen pro Hunderttausend von ihnen in verschiedenen Ländern, d. H. Hundertstel von einem Prozent. Diese Zahlen zeigen an, dass eine Person angeborene Immunität hat. Das Auftreten der Krankheit hängt davon ab, wiederholte Teile der Infektion zu erhalten, d.h. Umweltbedingungen, Hygiene und kulturelles Niveau.
Der Begriff „Tuberkulose-Bazillus“ vereint vier Arten von Mycobacterium tuberculosis, die in Russland und Europa zu finden sind: Mensch, Rind, Zwischenstufe und Vogel. Alle sind gefährlich für Mensch und Tier, sind biologisch sehr nahe beieinander, werden mit denselben Medikamenten behandelt und haben ein gemeinsames Allergen - Tuberkulin. Die epidemische Bedeutung in Russland sind die ersten beiden Arten.

Das erste Treffen eines Kindes mit einer Tuberkulose-Infektion ist nahezu unvermeidlich und desto gefährlicher ist das jüngere Kind.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Calmette und Gerin waren überzeugt, dass die Impfung von KILLING, einer Kultur der "Stöcke" der Tuberkulose, keine Immunität beim Menschen hervorrufen kann. Dies gilt sowohl für pathogene (verwandte als auch gleichermaßen gefährlich) für eine Person, Mycobacterium tuberculosis, Mensch und Rind. Um Immunität gegen Tuberkulose zu entwickeln, schlugen sie daher vor, eine LIVE-Kultur mit sehr stark geschwächter Rinderart von Koch-Stöcken zu verwenden, d. H. BCG-Impfstoff. Eine solche Immunität wird als "nicht steril" bezeichnet. Die Immunisierung gegen Spannungsimmunisierung wird durch das Auftreten einer positiven Mantoux-Reaktion sowie nach einer häuslichen Infektion kontrolliert. Es wird vermutet, dass sich beide Prozesse, erworbene Immunität und Allergie, parallel entwickeln, obwohl häufig Allergien vorherrschen [6].

Was bedeutet ein positiver Mantoux-Test?

Der Mantoux-Test wird durchgeführt, um das Vorhandensein von lebenden Tuberkulose-Bazillen jeglicher Art im Körper festzustellen. Der positive Test (Test) von Mantu besagt, dass eine Person (Kind oder Erwachsener) infiziert ist, d. Tuberkulose-Bazillus geimpft oder infiziert (aber nicht unbedingt krank!)

Nach der BCG-Impfung entwickelt das Kind einen chronischen Infektionsherd in der regionalen Drüse. Es ist klein, unsichtbar, nicht wund, aber es ist. Nur wenn vorhanden, tritt erworbene Immunität (zusammen mit Allergien) auf, d. H. alle Anzeichen einer primären allergischen Tuberkuloseperiode. Es fließt sanft, gutartig und ergänzt die angeborene Immunität. Wenn die Mantoux-Reaktion bei wiederholten Überprüfungen schlecht positiv oder positiv bleibt, ist alles richtig und die Immunität funktioniert. Ein Kind kann als gesund betrachtet werden. Nach den Berechnungen von Calmette und Jérena sollte dieser Impfstoff 2-3 Jahre lang bei einer Person aufbewahrt werden, selten länger. In Russland gilt diese Zeit bis zu 7 Jahren als normal.

Nach der täglichen Infektion mit jeder Art von Mycobacterium tuberculosis werden Tuberkulintests intensiver als die Impfung, und die tuberkulöse Allergie wird intensiviert. Dies ist noch keine Krankheit, aber seine Bedrohung. In diesem Fall wird empfohlen, das Kind gemäß den Regeln der Phthisiologie mit Tuberkulosemedikamenten zu behandeln, um die Sensibilisierungsintensität zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund können nicht nur entzündliche ("allergische") Tuberkuloseerkrankungen auftreten, sondern auch klassische (destruktive) Herde.

Der Mantoux-Test sollte streng intrakutan durchgeführt werden. Wenn Tuberkulin in die Haut eindringt, kann es bei stark sensibilisierten Personen leichter und heller sein, allgemeine und fokale schmerzhafte Reaktionen auszulösen, und die Hautreaktion tritt möglicherweise nicht auf oder ist sehr gering. Eine Beurteilung einer solchen Reaktion sollte dem Arzt aus einem Koch-Test bekannt sein. Das am stärksten sensibilisierte Organ oder System reagiert. Der Mantoux-Test sollte in solchen Fällen als stark positiv beurteilt werden und sollte unbedingt wie oben beschrieben behandelt werden. Die Reaktion auf Tuberkulin löscht sich von mehreren. Stunden bis zu mehreren Tagen: Tuberkulin kann bei Personen, die an Tuberkulose-Allergien leiden, nicht als Auflösungsfaktor für das Auftreten von infektiös-allergischen Erkrankungen dienen und bei nicht infizierten Personen keine Sensibilisierung oder Reaktion hervorrufen.

Allergie nach einer Tuberkulose-Infektion ist sehr gut untersucht. Tuberkulose dient als Modellinfektion zum Studium infektiöser Allergien, die Theorie der verzögerten Allergieform beruht ausschließlich auf dem Beispiel Tuberkulose-Allergie [1,2,27].

Das Vorhandensein und der Grad der Tuberkulose-Allergie wird durch das Ansprechen auf Tuberkulintests (Mantoux oder Pirque) beurteilt. Bis zu einem gewissen Grad ist das Vorhandensein einer Allergie ein positiver Faktor, der das Auftreten einer erworbenen Immunität bestätigt. Es besteht die Gefahr einer hohen Sensibilisierung (allergische Stimmung) (siehe „Allergische Phase der Primärtuberkulose“).

Die meisten Kinder haben sicher BCG-Impfungen mit geringer Sensibilisierung, d. Allergiestimmung, aber der Sensibilisierungsgrad bei Kindern ist sehr individuell. Sie kann durch die Intensität des Mantoux-Tests gesteuert werden. In der Praxis entspricht der Zustand nach der Impfung der ersten allergischen Phase der Erkrankung (Inkubationszeit). Die Reaktion auf den Mantoux-Test sollte schwach oder sehr schwach gehalten werden, nicht mehr als nur positiv. Dies ist die beste Option. Mit diesem Ausmaß der Reaktion sagen sie: "infiziert, ABER PRAKTISCH GESUNDHEIT".

Bei geschwächten Kindern können Vergiftungssymptome auftreten, d. H. die zweite allergische Phase des Infektionsprozesses, wenn die allergische Stimmung sehr hoch ist. Die Reaktion auf Tuberkulin (Mantoux) ist stark positiv. Ein solches mit Mykobacterium sensibilisiertes Kind kann wie ein Erwachsener allergische Reaktionen hervorrufen, wenn es mit dem Auflösungsfaktor behandelt wird (siehe „Allergien“). In letzter Zeit sind immer mehr Stimmen zu hören, dass die Allergie nach der Impfung bis zu 7 Jahre und länger andauert. Dies wird durch die Untersuchung von Kindern vor der erneuten Impfung im Alter von 7 Jahren und sogar im Alter von 14 Jahren festgestellt. Ein solches Überleben des BCG-Stamms stimmt mit der Beschreibung der Eigenschaften der L-Formen von Mycobacterium tuberculosis überein.

Wenn daher die Komplikationen der Impfung berücksichtigt werden, müssen allergische Infektionskrankheiten berücksichtigt werden, die während dieses Zeitraums aufgetreten sind, d.h. die Konsequenzen von HOHER STUFE der Tuberkulösen Allergie. Der Diaskintest wird in allen diesen Fällen negativ sein.

Wir sollten nicht vergessen, dass die erwachsene Bevölkerung fast vollständig mit einem Tuberkulose-Bazillus infiziert ist und der Name "Tuberkulose-Bazillus" eine Gruppe von vier eng verwandten Mykobakterien vereint, die Tuberkulose verursachen können. Tuberkulin (r. Mantoux) enthüllt alle, Diaskintest ist nur ein Typ (siehe „Tuberkulose-Bazillus und sein persönliches Leben“ auf dieser Website). Gewöhnliche Laboratorien zielen nicht darauf ab, ihre Spezies getrennt zu identifizieren, da ihre Behandlung gleich ist.

Von diesem Standpunkt aus betrachtet, wenn ein schwerwiegendes oder anhaltendes infektiöses allergisches Leiden vorliegt, d.h. Krankheit, für mich als Allgemeinmediziner, spielt keine Rolle bei der Entstehung von Allergien, sei es nach der Impfung oder nach einer Infektion. Es ist wichtig, die „Identität“ des Infektionserregers festzustellen - den Tuberkelbazillus, der die Sensibilisierung verursacht hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Rinder oder Menschen handelt, und wie stark die Hautreaktion ist. Infektiöse Allergien sind die gleichen (Nephritis, Pleuritis, Asthma, Bronchitis, Polyarthritis, Erkrankungen des Blutes, der Augen, Vaskulitis, Neuritis, Dermatitis usw.). Sie werden gleichermaßen schlecht behandelt, da niemand versucht, die URSACHE, die Infektion, die die Sensibilisierung verursacht hat, zu behandeln, d.h. Tuberkulose, alle Aufmerksamkeit gilt dem Auflösungsfaktor (versehentliche Infektion, Grippe, Halsschmerzen, Scharlach, Trauma, Erkältung usw.) mehrere Jahre im Frühjahr und Herbst Anti-Rückfall-Behandlung.

Hier ist es angebracht, die Botschaft von M.M. Zekhnovitser, der an durch Avitaminose geschwächten Versuchstieren beobachtete, erhöhte Aktivität des BCG-Stammes, d.h. Impfungen. Dementsprechend kann auch die Tuberkulose-Allergie zunehmen. Die Untersuchung der L-Formen von Mycobacterium tuberculosis schließt die Möglichkeit einer langfristigen Persistenz (Überleben), Aktivierung und Erhöhung der Gefahr des BCG-Stamms unter günstigen Bedingungen im Zeitverlauf nicht aus (siehe "Masken der primären Tuberkulose").

Das anhaltende Vorhandensein einer Infektion in der Drüse kann Allergien und Immunität bei einer „praktisch gesunden“ Person für sehr lange Zeit aufrechterhalten, was anhand der anhaltenden Mantoux-Reaktion beurteilt wird. Dies ist eine positive Tatsache, aber wir müssen sicherstellen, dass diese Reaktion nicht auf die Hyperenergie zunimmt. Bisher folgten Dispensaries (bis zum Diaskintest).

Die Mantoux-Reaktion nach der Impfung sollte leicht positiv oder sehr schwach positiv sein, dies ist die beste Option. Die Praxis hat mir gezeigt, dass Hyperämie (Rötung) mit unscharfer Kante auch als Papula gezählt werden sollte, wenn sie am zweiten oder dritten Tag entstand und die Reaktion nach 48 Stunden mehr als 72 Stunden andeutet.

Das Bedürfnis nach Wiederbelebung von Jugendlichen und Erwachsenen, die einen Arzt aufsuchen, sollte noch einmal darüber nachdenken, es besteht eine sehr große Gefahr für infektiöse und allergische Erkrankungen mit erhöhten Allergien. Es gibt viele Auflösungsfaktoren für das Auftreten in unserem Lebensstil ("Allergien" auf unserer Website).

Ich finde keine erfolgreiche BCG-Impfpraxis in der Entbindungsklinik, da die Immunmechanismen des Kindes noch nicht ausgebildet sind, es durch die von der Mutter erhaltenen Mittel und den Erkennungsmechanismus des "Aliens", d. H. Sensibilisierung wird vor der spezifischen Immunität gebildet. Das Überwiegen infektiöser Allergien gegenüber Immunität ist sehr gefährlich (siehe „Tuberkulose-Allergie“). Einige Jades sind teuer!

In den meisten westeuropäischen Ländern, in den Vereinigten Staaten, werden keine BCG-Impfungen durchgeführt, 1998 das Institut. R. Kokha empfahl Deutschland, die BCG-Impfungen aufzugeben, England lehnte dies ebenfalls ab, sie konzentrierten sich auf die Aufwertung der Gesundheitskultur und müssen zugegebenermaßen mit beachtlichem Erfolg eingesetzt werden.

Sehr hohe Infektionen und Inzidenz von Tuberkulose in Indien, aber vor nicht allzu langer Zeit entschied Indien, die Impfung zu beenden, da es mehr Komplikationen (insbesondere Meningitis) als Schutz gab.

Ich bin sicher, dass Kinder aus wohlhabenden Familien, in denen positive Emotionen, Hygiene und Nahrung herrschen, nicht mit BCG geimpft werden sollten (dies ist ein Hinweis des Gesundheitsministeriums).

Ich diskutiere die Notwendigkeit vorhandener Impfstoffe gegen andere Infektionen und unterstütze voll und ganz die Nützlichkeit und Notwendigkeit dieser Übung. Die restlichen Impfstoffe werden im Gegensatz zu lebender Tuberkulose getötet. Sie können ihren ochazhkov nicht erzeugen und verursachen daher keine Sensibilisierung, daher sicher im Sinne von Infektionsallergien.

Bei der BCG-Impfung ist die Situation anders. Der Mensch hat eine starke natürliche, natürliche Tuberkuloseimmunität, kleine oder seltene Teile der Infektion haben keine Angst vor ihm, er bewältigt sie erfolgreich. Beurteilen Sie selbst: Mit 8 Jahren sind etwa 16% der Kinder infiziert (Daten aus den 1950er Jahren, bevor BCG-Impfungen obligatorisch sind), und mit dem Alter von 30 bis 40 Jahren ist die Infektionsrate (nicht die Inzidenzrate!) Fast überall, mehr als 90% der Bevölkerung der russischen Städte Europa [4, 26, 20]. 25-90 Menschen pro 100.000 Einwohner erkranken in verschiedenen Ländern pro Jahr an Tuberkulose, das sind 0,03% bis 0,09%, d. H. Hundertstel von einem Prozent. Solche Statistiken weisen auf eine gute natürliche Sicherheit hin. Erwachsene infizieren sich also häufiger, Kinder erkranken jedoch häufiger nach einer Infektion. Damit eine Person an Tuberkulose erkrankt sein kann, ist ein Durchbruch der Immunität von zwei Seiten erforderlich, nämlich der Schwächung einer Person, vor allem ihres Nervensystems und der Stärkung, der Zunahme der Infektionsdosen, die von außen wieder eintreten.

Verhaltenskultur, menschliche Hygiene und persönliche Hygiene auf ein neues Niveau gehoben, kann eine sinnvolle Alternative zu BCG-Impfungen sein. Es ist angebracht, sich daran zu erinnern, dass ein Tuberkelbazillus nicht nur bei einer Person sehr hartnäckig ist, sondern dass er häufig auftritt und seine Infektiosität außerhalb einer Person (im Boden, im Staub, im Wasser, in Lebensmitteln, auf Haushaltsgegenständen) für lange Zeit beibehält, keine Angst vor dem Austrocknen hat Einfrieren, keine Angst vor Alkohol, Laugen und Säuren. Es verursacht Krankheiten bei Haustieren (Kühe, Katzen, Hunde usw.). Es wird auch gefunden, wo scheinbar keine offensichtliche Freisetzung von Bazillus unter UNTERNEHMEN scheint. Kranke Tiere sezernieren Tuberkulose-Bazillen, hauptsächlich mit Kot, Speichel, Milch und ihren Derivaten. Außerhalb einer Person hat sie Angst vor direktem Sonnenlicht (ultraviolett), vor dem Kochen und vor einer Person mit Seife und einem Lappen.

Der menschliche Körper kämpft auf besondere Weise mit einer Tuberkulose-Infektion, es sind Mechanismen aktiv beteiligt, die diese Infektion unserer Organe physisch verhindern. Im Nasopharynx, im Kehlkopf, haften Mykobakterien an den Flimmerhärchen des Epithels, die sie aktiv zurück zu den Mandeln und in den Mund in die Nase drücken. Die allergische Reaktion des verzögerten Typs trägt zur langfristigen Fixierung der Mikroben am Ort ihrer Einführung bei [36]. Mykobakterien, die weiter eindringen, werden von Makrophagen aus Blut und extrazellulärer Flüssigkeit eingefangen, die ihre Verbreitung durch Organe und Gewebe verhindern. Und das ist die Hauptreaktion des Immunsystems! Warum lernen wir nicht von der Natur?

Verbesserte sanitäre Lebensbedingungen im Haushalt, auf der Straße, beim Transport, in Schulen, Kindergärten (und bei der Reinigung der Räume mit ultraviolettem Licht!), Gute medizinische Betreuung von Kindern, Fortschritte in der Chemie, Biologie, Pharmakologie, die neue Medikamente geschaffen haben, lassen uns über den Abbruch nachdenken universelle und obligatorische BCGZhirovaniya Bevölkerung, Impfungen selektiv nach Angaben.

Betrachten Sie die Argumente gegen die BCG-Impfung.

Erstens gibt es direkte schwere Komplikationen von BCG, zum Beispiel BCG-Osteitis, Lymphadenitis [18, 17]. Dies legt nahe, dass der Impfstamm nicht so sicher ist und unter bestimmten Bedingungen unerwartet aktiviert werden kann. Bei einem Menschen verhält er sich anders als im Labor, das ist seit langem bekannt und hofft, dass er rechtzeitig kontrollieren und korrigieren (behandeln) kann. Es hat nicht nur in Russland funktioniert.
In Tierversuchen und Beobachtungen am Menschen stellte sich außerdem heraus, dass die Krankheit vor dem Hintergrund der durch den LIVE-Impfstoff verursachten Sensibilisierung nicht immer schonender verläuft [36].

Zweitens verursacht die BCG-Impfung eine allergische Stimmung, eine Sensibilisierung ähnlich der, die bei primären Formen der Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen auftritt. Dieser Zustand persistierender Sensibilisierung führt häufig zum Auftreten von Infektionsallergien, deren Schaden die Vorteile übersteigt, die eine sterile Immunität bewirken.

Drittens würde die DIAGNOSTIK dieser Leiden erleichtert, da Tuberkulintests für uns, die Therapeuten, zu voll ausgebildeten Helfern werden würden. Bei Nicht-BCG-Impfungen kann jede positive Reaktion auf Tuberkulin als Infektion angesehen und prophylaktisch behandelt werden. Identifizierung von Infizierten wie jetzt, um einen Test von Mantoux in Schulen, Instituten, Kindergärten, bei der Bewerbung auf einen Job, bei der Anmeldung, beim Urlaub zu machen.

Es wäre wünschenswert zu hoffen, dass unsere jungen Erfinder und Handwerker einen Weg finden werden, mit Mykobakterien in der Umgebung umzugehen und auf einfache Weise ihre Anwesenheit in Lebensmitteln und Wasser zu bestimmen. Die ältere Generation hatte nicht genug Phantasie, und die Möglichkeiten waren bescheidener. Vielleicht können Sie einen neuen Impfstoff erstellen, der frei von den Mängeln des alten ist. Das Hauptmedikament gegen Tuberkulose, Isoniazid, wurde synthetisiert und begann 1912 mit dem Gebrauch. Seit 100 Jahren sind resistente Stämme entwickelt worden. Es ist an der Zeit, "Main" und "Main" durch weniger toxische, aber nicht weniger wirksame zu ersetzen.

Was trägt dazu bei?

Die meisten Menschen, die sich noch in der Geburt befinden, ertragen ein solches Verfahren wie eine BCG-Impfung. Dies ist eine Impfung gegen das mögliche Auftreten der Krankheit. Trotz dieser Tatsache kann der Tuberkelbazillus im Körper des Kindes verbleiben, und dies ist nicht ungewöhnlich. Außerdem schadet es dem kleinen Körper in keiner Weise.

Während der Bestimmung des Vorhandenseins oder der Abwesenheit einer Infektion wird Tuberkulin subkutan verabreicht. Die Reaktion aufgrund dieser Aktion ist die gleiche. Ein kleiner Pickel erscheint an der Injektionsstelle und sollte gepflegt werden. Dabei wird der Kontakt mit Wasser vermieden, die Injektionsstelle sollte nicht z. B. mit Kleidung zerkratzt oder gepresst werden.

Die Daten, die aus der Überwachung des Impfwachstums gewonnen werden, werden in die Krankenakte aufgenommen, dieser Vorgang wird ständig überwacht. Wenn der Durchmesser der Rötung 5 mm nicht überschreitet, besteht kein Grund zur Besorgnis. Die Reaktion kann jedoch positiv sein, was sich in mehreren Anzeichen äußert. Das erste Anzeichen ist eine Zunahme der Papeln. Außerdem erleidet das Kind eine Schwäche, seine Körpertemperatur steigt, Erbrechen und Husten treten auf.

Das Vorhandensein solcher Daten zu Mantu bei einem Kind weist nicht immer auf das Auftreten von Tuberkulose im Körper hin. In den meisten Fällen ist dies nur ein Hinweis auf die Mantoux-Reaktion auf Allergien. Eine Vielzahl von Faktoren kann dazu führen, meist sind sie in den individuellen Merkmalen des Kindes verborgen. Um dies herauszufinden, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen, der zunächst die Infektion ausschließen muss.

Es gibt einige Kontraindikationen, die zu Mantus-Allergien führen können. Daher sollte dieses Verfahren nicht durchgeführt werden. Es ist mit Hautkrankheiten, Infektionen jeglicher Herkunft, Epilepsie, Allergien, die sich im akuten Stadium befinden, verbunden. In diesen Fällen kann eine Hyperämie auftreten.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Eine allergische Reaktion kann bereits am Abend des Tages der Injektion auftreten. Wenn die Reaktion korrekt abläuft und die nötige Vorsicht geboten ist, fehlt die Mantus-Allergie. Wenn sich jedoch das Verhalten des Kindes ändert, begann es schlecht zu schlafen, sein Appetit war gestört, und sein Zustand sollte analysiert werden.

In diesem Zusammenhang sollten mehrere Faktoren geklärt werden: Hatte das Kind Kontakt mit infizierten Personen, wurde die richtige Injektionsstelle behandelt. Das Kind konnte es kämmen, was der Grund für die Zunahme der Größe oder das Auftreten von Rötung war. Darüber hinaus ist es wichtig, nicht aus den Augen zu verlieren, ob das Baby eine Allergie verschiedener Allergien hat und keine Infektionskrankheiten hatte.

Nach diesem Eingriff kann eine Allergie auftreten, bei der einige Komponenten nicht vertragen werden. Tatsache ist, dass die injizierte Substanz nicht nur Tuberkulin enthält, sondern auch Phenol. Es ist eine gefährliche Substanz toxischer Natur, die jedoch in geringen Dosen keinen Schaden anrichtet. Mit seiner Intoleranz kann die Mantoux-Allergie jedoch beginnen.

Symptome dieses Phänomens können unerwartet auftreten. Sehr oft können sie mit Atemnot oder Kälte verwechselt werden. Wenn sich also eine negative Reaktion des Körpers des Kindes manifestierte und der Tag vor der Impfung verabreicht wurde, können wir über diese Krankheit sprechen.

Sie kann von mehreren Erscheinungsformen begleitet werden. Das Kind hat Muskelschwäche, Hautausschlag tritt auf, die Körpertemperatur steigt, Appetitlosigkeit tritt auf. Anaphylaxie ist üblich. Hautausschläge erscheinen sowohl an der Stelle, an der die Injektion vorgenommen wurde, als auch um sie herum. Pickel und Blasen können in der Leiste, im Gesicht und Gesäß, unter den Knien auftreten. Die Haut ist trocken und exfoliert, das Kind fühlt sich unwohl und juckt ständig.

Wurde die Diagnose einer allergischen Reaktion auf Mantoux bestätigt, werden andere Methoden zum Nachweis von Tuberkulose von einem Arzt verordnet. Dies soll in erster Linie das bestehende Problem nicht verschlimmern, das Kind nicht zu Unwohlsein zwingen, sondern auch eine Routineprüfung auf Vorhandensein der Krankheit durchführen. Wenn also eine Allergie gegen Mantus vorliegt, bedeutet dies nicht, dass die Gesundheit des Kindes gefährdet ist, da es nicht möglich ist, seinen Zustand zu kontrollieren und Tuberkulose nicht rechtzeitig zu erkennen.

Was tun bei einer allergischen Reaktion?

Bei den ersten Symptomen einer Allergie muss das Kind von einem Arzt zur Untersuchung gebracht werden. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen solche Reaktionen bisher nicht beobachtet wurden. Es ist wichtig zu beachten, dass die obigen Symptome möglicherweise nicht auftreten. Für das Kind sind sie individuell. Es kann Kopfschmerzen sein, Schlaflosigkeit, während andere Kinder sich einfach unwohl fühlen. In jedem Fall weisen Verhaltensänderungen bei Kindern nach dem Mantoux-Test darauf hin, dass ein Arztbesuch erforderlich ist.

Wenn Sie sich zum ersten Mal damit auseinandersetzen mussten, müssen Sie alle Anweisungen des Arztes befolgen. Wenn eine Allergie auftritt, sollte ein Kind eine halbe Tablette Diazolin erhalten, dies hilft bei der Linderung der Symptome. Wenn das Atmen schwer fällt, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Es ist wichtig zu wissen, dass eine allergische Reaktion auf Mantu wie jede andere nicht beseitigt wird, sondern nur gestoppt werden kann. Wenn Sie daher ein Kind zur Durchführung dieses Verfahrens schicken müssen, sollten Sie im Voraus Antihistaminika trinken. Es ist notwendig, 3 Tage vor dem Test zu beginnen. Die Medikamente helfen, den Zustand des Kindes zu lindern. Es sollte daran erinnert werden, die Ärzte darüber zu informieren und anzugeben, welches Mittel vom Kind verwendet wurde.

Es gibt eine Reihe präventiver Maßnahmen. Ihre Umsetzung ist zu Hause möglich. Um solche Probleme zu vermeiden, die dem Kind große Unannehmlichkeiten bereiten, ist es daher notwendig, das Immunsystem zu stärken. Tatsache ist, dass der Mantoux-Test selbst eine Reaktion des Körpers auf einen solchen Reizstoff ist. Es ist nicht überraschend, dass der Beginn einer Allergie häufiger bei geschwächtem Immunsystem beobachtet wird. Je gesünder das Kind ist, desto einfacher ist es daher, dieses Verfahren zu übertragen.

Sollte beseitigt werden und Allergien, um deren Auftreten zu verhindern. Es wäre nicht überflüssig, einen anderen Therapeuten, Immunologen und Allergologen zu konsultieren, der nach dem Mantoux-Test Ratschläge zur Kinderbetreuung und Empfehlungen geben kann. In jedem Fall ist es immer möglich, die Durchführung einer Probe abzulehnen und sie durch andere Überprüfungsmittel zu ersetzen. Dies ist in Fällen sinnvoll, in denen bereits eine Allergie gegen die Probe aufgetreten ist oder wenn Voraussetzungen dafür vorliegen.

Daher ist das Auftreten einer allergischen Reaktion auf den Mantoux-Test nicht ungewöhnlich. Eine Vielzahl von Faktoren kann zu dessen Auftreten führen, von denen die geschwächte Immunität des Kindes die Hauptursache ist.

Um zu verhindern, dass das Immunsystem des Babys gestärkt werden muss, sollte der Zustand des Kindes während des Mantoux-Tests überwacht werden.

Richtige Diagnose und Entwicklung von Allergien

Unter dem Test auf Tuberkulose versteht man das diagnostische Verfahren, bei dem die Einführung von Tuberkulin subkutan mit Hilfe einer Tuberkulinspritze erfolgt. Eine typische Reaktion tritt an der Injektionsstelle auf und manifestiert sich als Papel, die im Volksmund als "Knopf" bezeichnet wird. Die Rötung verschwindet in etwa einer Woche. Während des Tests wird die Dynamik der Änderung der Größe der Rötung in der Gesundheitskarte aufgezeichnet.

Wenn die Papel nicht mit Wasser in Kontakt kommt und auch nicht gekämmt wurde und keinen anderen Einflüssen ausgesetzt war, kann die Reaktion in den meisten Fällen als zuverlässig angesehen werden. Das einzige, was die Zuverlässigkeit der Reaktion beeinflussen kann, ist neben den beschriebenen Faktoren die Entwicklung einer allergischen Reaktion beim Kind. Daher ist es ratsam, vor dem Test zu klären, ob das Kind allergieanfällig ist.

Der diagnostische Test wird jedes Jahr durchgeführt, bis das Kind 14 Jahre alt ist. Einige Eltern glauben, dass die Mantoux-Reaktion ein Impfstoff gegen Tuberkulose ist, was grundsätzlich falsch ist. Wie bereits erwähnt, wird das Verfahren ausschließlich zu Diagnosezwecken durchgeführt und stellt für das Kind kein Infektionsrisiko dar.

Die Häufigkeit der Stichprobe hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Kontakt mit den Spediteuren.
  2. Vererbung

In den meisten Fällen werden Kinder ohne Infektionsrisiko einmal pro Jahr behandelt. Für die Kontaktaufnahme mit Spediteuren wird empfohlen, jährlich 3-6 mal zu testen.

Eine Mantusallergie bei einem Kind, die mit einer positiven Testreaktion verwechselt werden kann, ist bei einem Kind, das keinen Kontakt mit dem Träger der Krankheit hatte, durchaus möglich. Und es kann sich trotz der hervorragenden Gesundheit entwickeln. Die Hauptrolle spielen hier nur die Auswirkungen der Vererbung und die individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes.

Jedes Neugeborene wird mit BCG geimpft, wodurch Koch-Sticks geschwächt wurden. In einigen Fällen überlebt der Zauberstab und verbleibt im Körper des Kindes. Es ist harmlos, weil es sich praktisch in einer angehaltenen Animation befindet. Aber während des Mantoux-Tests wird das Ergebnis durch seine Anwesenheit im Körper verzerrt. Daher sollte der Test frühestens 2 Monate nach der BCG-Impfung durchgeführt werden.

Was tun, wenn Kinder nicht gegen Tuberkulose geimpft sind? Ein Kind, das nicht im Krankenhaus geimpft wurde, muss in medizinischen Einrichtungen geimpft werden.

Wenn das Verfahren aufgrund medizinischer Kontraindikationen nicht durchgeführt wurde, wird es mit einer reduzierten Konzentration an Antigenimpfstoff verabreicht. In anderen Situationen wird die Impfung mit einer standardmäßigen prophylaktischen Injektion gegen Tuberkulose durchgeführt. Ein oder zwei Monate vor der BCG-Impfung muss der Mantoux-Test durchgeführt werden, um eine Infektion auszuschließen.

Die Bildung einer allergischen Reaktion des Körpers

Das Ergebnis des Tests wird nach drei Tagen überprüft. Es kann sein:

  • Negativ;
  • Zweifelhaft (wenn der Rötungsbereich bis zu 0,4 cm beträgt und eine Schwellung vorliegt);
  • Positiv (wenn die Rötungsfläche mehr als 0,5 cm beträgt).

Eine hyperergische Reaktion kann sich auch entwickeln, wenn der Verteilungsbereich der Hautreaktion des Körpers 17 bis 18 mm überschreitet. Diese Art der Reaktion ist die gefährlichste und erfordert ein sorgfältiges Studium.

Es sollte gesagt werden, dass selbst im letzteren Fall die Krankheit selten bei dem Kind auftritt. Lokale Plethora kann einfach den Kontakt mit einer infizierten Person anzeigen, aber der Prozess der Entwicklung der Krankheit hat noch nicht begonnen.

Diese Kinder sind gefährdet - sie sind in der Klinik bei einem Arzt registriert und unterziehen sich einem präventiven Kurs. Ein negatives Ergebnis bestätigt den fehlenden Kontakt des Kindes mit den Infektionsträgern. Das Kind ist also nicht infiziert. Bei einem positiven Ergebnis kann dies bedeuten:

  • Infektionsinfektion;
  • Reaktion auf eine langjährige BCG-Impfung oder Kontakt mit einer infizierten Person;
  • allergische Reaktion.

Symptomatologie

Es ist eine allergische Reaktion, die meistens Anlass für eine weitere Untersuchung ist, da sie leicht mit einer positiven Reaktion des Körpers verwechselt werden kann.

Wenn der Körper positiv auf eine allergische Reaktion reagiert, können diese Symptome auf Folgendes hinweisen:

  1. Lokale Hyperämie mit einem deutlichen Rötungsradius (Papelgröße beträgt mehr als 0,5 cm).
  2. Temperaturerhöhung.
  3. Kopfschmerzen.
  4. Schwäche
  5. Übelkeit und Erbrechen.
  6. Die Injektionsstelle ist juckend, geschwollen, entzündet und wund.
  7. Die nahe gelegenen Lymphknoten nehmen an Größe zu.
  8. Halsschmerzen, Schwellung der Schleimhäute.
  9. Appetitlosigkeit

Die Ursachen der Symptome können nur von einem qualifizierten Arzt festgestellt werden, wodurch die Wirkung der BCG-Impfung und die Entwicklung von Koch-Stöcken beseitigt werden.

Oft zeigt eine Mantu-Allergie bei einem Kind Symptome, die für eine Erkältung charakteristisch sind. Es ist auch möglich, dass ein Hautausschlag in anderen Hautbereichen auftritt: in der Leistengegend, im Gesicht, am Gesäß und an den Ellbogen auf der Innenseite.

Wenn rechtzeitige medizinische Maßnahmen nicht beachtet werden, kann das Kind möglicherweise Muskelschwäche und anaphylaktischen Schock entwickeln. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie daher unverzüglich einen Spezialisten aufsuchen. Ein Arztbesuch ist auch ein Muss, wenn das Kind vor dem Test eine Allergiebereitschaft hat.

Ursachen der allergischen Reaktion

Oft glauben Eltern, dass die Ursache für allergische Symptome eine Tuberkulinallergie ist. Dies ist nicht immer der Fall, es kann mehrere Gründe geben:

  • individuelle Merkmale des Körpers des Kindes;
  • schlechte Qualität der Tuberkulinarzneimittel, die auf eine Verletzung der Produktionstechnologie, die Verwendung von Rohstoffen von schlechter Qualität und die falsche Lagerung des Impfstoffs zurückzuführen sind;
  • unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels (subkutane Injektion);

Reaktion auf einen der Bestandteile des Impfstoffs - Phenol und seiner Derivate. Diese Substanz kann zu einer Vergiftung des Körpers des Kindes und zu Allergien führen. Wenn jedoch alle Kontraindikationen berücksichtigt werden, wird eine solche Reaktion normalerweise nicht beobachtet, da Phenol in geringen Dosen absolut sicher ist.

Wenn ein Kind zu Allergien neigt, ist es ratsam, vor der Probenahme einen Allergietest für Phenol durchzuführen und Informationen über das Vorhandensein einer solchen Allergie von den Angehörigen des Kindes zu erhalten. Dies verhindert Allergien.

Allergie-Behandlung

Was tun, wenn Sie gegen Mantus allergisch sind und wie Sie die typischen Symptome beseitigen können? Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt, muss die Behandlung verordnet werden, da der fortschreitende allergische Prozess zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Wenn sich die Situation in Richtung der Manifestation einer allergischen Reaktion entwickelt, ist es nicht notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen und, schlimmer noch, Panik. In diesem Fall wird empfohlen, Antihistaminika einzunehmen, aber nur ein Arzt kann eine individuelle Behandlung unter Berücksichtigung aller Körpermerkmale des Kindes vorschreiben. Bei akuten allergischen Prozessen wird häufig die Einnahme solcher Medikamente verschrieben, die allergische Symptome lindern, wie zum Beispiel:

Allergiker verschreiben häufig eine entzündungshemmende Salbe, um lokale Allergiesymptome zu bekämpfen:

Ein Rettungswagen sollte sofort bereitgestellt werden, wenn zusätzlich zu den üblichen Symptomen Atemwegserkrankungen, starke Schwellung und Temperaturanstieg auf ein kritisches Niveau auftreten.

In den meisten Fällen greifen die Ärzte, wenn der Zustand des Patienten dies zulässt, auf die Praxis des Wartens (für die ersten drei Tage) zu und behandeln die Symptome nicht.

Behandlung der Tuberkulinallergie

Im Falle einer positiven Reaktion auf den Impfstoff wird die infizierte Person zur Röntgenuntersuchung und zum Leukozyten-Test geschickt. Nach den Ergebnissen der Studie wird ein Patient mit Tuberkulose in die Tuberkulose-Station eingeliefert und eine umfassende Behandlung durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Behandlung muss der Nährstoffstrom in den Körper erhöht und die Immunität erhöht werden.

Anzeichen einer nachteiligen Körperreaktion eines Babys

Der Körper des Kindes, insbesondere diejenigen, die an Allergien leiden, kann auf den Mantoux-Test unterschiedlich reagieren:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Fieber;
  • Schwäche
  • Hautausschläge;
  • Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit

Weniger häufig hat das Baby Symptome: Übelkeit und Kopfschmerzen. Ein Hautausschlag kann nicht nur am Arm, sondern auch in der Leiste, in den Achselhöhlen, an Ellbogen und Knien auftreten. Allergien äußern sich häufig in einer leichten Rötung um den Knopf, begleitet von Juckreiz. Sie können jedoch keine Schaltfläche zum Kämmen geben, da sonst das Ergebnis ungenau ist.

Allergische Symptome werden in seltenen Fällen von allgemeinem Unwohlsein des Kindes begleitet. Ein Krümel verliert seinen Appetit, reibt sich die Augen und will ständig schlafen.

Eine ähnliche Reaktion tritt bei 1% der geimpften Kinder auf, daher fallen Babys mit einem geschwächten Immunsystem oder mit latenten chronischen Erkrankungen wie viralen oder bakteriellen Erkrankungen in die Risikogruppe.

Ursachen einer allergischen Reaktion nach Injektion von Tuberkulin

Die Hauptursache für die allergische Reaktion ist das injizierbare Medikament Tuberkulin. Die Probe enthält Konzentrate, Vitalpartikel der Koch-Sticks, Phenol, Natriumsalze.

Meistens verursacht Allergie Phenol. Diese Komponente ist giftig und in hoher Dosierung lebensbedrohlich. Der Impfstoff enthält Phenol in einer kleinen und sicheren Menge. Aber viele Kinder haben eine Phenol-Intoleranz. Wenn die Mantusallergie mit Phenol verbunden ist, ist es besser, die Probe abzulehnen und mit Analoga zu testen.

Weniger häufig ist die Mantus-Allergie mit Konzentraten verbunden. Sie sind als Teil des Arzneimittels allergenfrei, können aber in Kombination allergische Hautsymptome verursachen.

Spurenelemente aus Kochs Bakterien können keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Daher wird die Mantoux-Reaktion von einem frühen Alter an ein Kind durchgeführt. Wenn das Baby jedoch zu Allergien neigt, kann der traditionelle Mantoux-Test durch Diaskintest ersetzt werden. Es ist weniger allergen und liegt in der Genauigkeit über der klassischen Methode.

Allergiesymptome können nach dem Testen von Mantoux und bei einem gesunden Kind auftreten. Dies hat mehrere Gründe:

  • Vor dem Mantoux-Test wurde das Kind schlecht untersucht und die Symptome von latenten oder beginnenden Krankheiten wurden übersehen.
  • Tuberkulin wurde falsch gelagert oder mit Behinderungen transportiert.
  • Ein gefälschter Impfstoff traf versehentlich eine Kinderbetreuungseinrichtung.
  • Die Impfung wurde mit Verstößen verabreicht: Keine sterile Spritze, nicht subkutan, Nadel oder Spritze waren von schlechter Qualität.
  • Nach der Injektion war der Knopf nass oder gekämmt.

Wenn eine Injektion mit einer nicht sterilen Spritze oder einer stumpfen Nadel verabreicht wird, kann das Kind Mikroben in der Wunde bekommen, die eine Entzündung hervorrufen und Symptome einer allergischen Reaktion auftreten. In Kinderinstitutionen sollten daher die Qualität des Arzneimittels, die Sterilität und die Richtigkeit des Verfahrens überwacht werden. Nur ein Facharzt mit einem medizinischen Abschluss kann eine Injektion geben.

In einigen Fällen, um Tuberkulin absolut überwachsen zu lassen:

  • Verschlimmerung chronischer Allergien;
  • Epilepsie;
  • Krankheiten von ARI und ARVI;
  • Immunschwäche;
  • Störung des Verdauungssystems.

Kinder mit chronischen Erkrankungen (Asthma, Allergien) können einen Mantoux-Test nur während einer stabilen Remissionsperiode durchführen. Andernfalls kann die Reaktion akut auftreten.

http://allergiya5.ru/na-lekarstva/allergiya-na-tuberkulin-simptomy.html

Allergie gegen Tuberkulin injiziert

Gegner dieser Methode der Tuberkulose-Diagnose wie Mantus beziehen sich oft auf das Vorhandensein bestimmter Nebenwirkungen. Sie äußern sich äußerst selten, aber mit einer gewissen Detailgenauigkeit im Detail tritt dies manchmal auf. Mantus-Allergie ist einer der Hauptfaktoren, die das Auftreten unerwünschter Wirkungen des Verfahrens beeinflussen. Deshalb ist es sehr wichtig, sich dessen nicht nur bewusst zu sein, sondern auch zu wissen, wie man sich verhält, wenn die Injektion zu diesem Problem führt.

Ist der Tuberkulintest harmlos?

Der Mantoux-Test ist die Einführung eines speziell für die Tuberkulose-Diagnose entwickelten Instruments unter die Haut. Zum ersten Mal wird diese Art der Diagnose im Alter von einem Jahr durchgeführt, wenn das Baby nach der Geburt mit BCG geimpft wurde. Danach wird die Prüfung im Schulalter mehrmals durchgeführt. Durch diese obligatorischen Maßnahmen können infizierte Kinder identifiziert und die Verbreitung einer gefährlichen Krankheit verhindert werden. Tuberkulose-Behandlung oder der Mantoux-Test helfen nicht, da es sich nicht um einen Impfstoff handelt. Diese Injektion ist eine diagnostische Methode, kein Ereignis, das auf die Verhütung der Krankheit abzielt.

Aufgrund der Tatsache, dass der Mantoux-Test eine der beliebtesten Arten der Untersuchung von Kindern ist, haben viele Eltern eine logische Frage, ob eine allergische Reaktion darauf vorliegt. Deshalb ist es in dieser Angelegenheit wert, so gründlich und richtig wie möglich zu verstehen.

Mantoux-Test für Allergien

Nach der Impfung tritt Mantus trotz der relativen Sicherheit der Injektion in bestimmten Fällen auf. Die Häufigkeit des Auftretens solcher Konsequenzen übersteigt, basierend auf den vorhandenen Statistiken, 1% (ein Prozent) aller geimpften Patienten nicht. Experten glauben deshalb, dass es sich auf keinen Fall lohnt, die Umfrage abzulehnen. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass die Folgen einer Überreaktion auf Tuberkulin die Gesundheit von Babys nicht gefährden.

Mantouxgrößen für Allergien nehmen signifikant zu. Eine Papel, die durch die Einführung von Tuberkulin unter die Haut entsteht, kann Durchmesser, Schweregrad, Rötung usw. ändern. Dies führt dazu, dass der Arzt unangemessen davon ausgehen kann, dass das Kind eine Tuberkulose-Infektion hat. Aus diesem Grund lohnt es sich keinesfalls, eine Therapie ohne die Bestätigung einer Diagnose für ein Baby zuzulassen. Dies kann sich negativ auf seinen Gesundheitszustand oder das allgemeine Wohlbefinden auswirken.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Tuberkulose betrifft viele Systeme und innere Organe. Zunächst geht es um Leber und Nieren.

Mantu mit Allergien steigt zwar an, wird roter, ist aber für das Baby nicht lebensbedrohlich. Deshalb sollten Sie sich keine Sorgen machen, wenn eine solche Konsequenz auftritt.

Wie gefährlich ist Tuberkulin?

Ob ein Manta zu einem Kind gemacht werden kann, wird von einem medizinischen Mitarbeiter durch seine Untersuchung bestimmt. Eltern eines kleinen Patienten können dies nicht ohne einschlägiges Wissen und Erfahrung tun. In diesem Fall entscheiden sie selbst, ob eine Umfrage durchgeführt wird oder nicht. Derzeit ist der Mantoux-Test keine obligatorische Art der Diagnose.

Tuberkulin kann in seltenen Fällen ein Allergen sein. Gleichzeitig ist das Risiko, dass es in den Körper des Kindes eindringt, geringer als die möglichen Folgen einer späten Erkennung von Tuberkulose. Es ist wichtig zu wissen, dass die Krankheit in jüngerer Zeit jedes Jahr Zehntausende von Menschenleben gefordert hat. In den letzten Jahren konnte die Weltgemeinschaft die Ausbreitung dieser Infektion immer noch nicht verhindern.

Der Mantoux-Test verhindert nicht das Auftreten von Tuberkulose, sondern hilft, infizierte Kinder zu identifizieren, wenn sie mit den Trägern dieser gefährlichen Krankheit in Kontakt gekommen sind. Vor der Injektion des Kindes muss jedoch festgestellt werden, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Gegenanzeigen zum Mantoux-Test

Es ist möglich, Mantoux erst nach seiner Prüfung einer Person zuzuordnen. Der Arzt sollte Daten über das Vorhandensein bestimmter Krankheiten und Pathologien im Patienten sammeln. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kombination von Impfungen und einigen Krankheiten zu nachteiligen Wirkungen führt.

Tuberkulinallergien manifestieren sich bei Menschen, die an bestimmten Krankheiten leiden. Unter den Kontraindikationen der Injektionsspezialisten bestimmen die folgenden wichtigen Faktoren, die zu beachten sind:

  • das Vorhandensein dermatologischer Hautläsionen an der Injektionsstelle (am Unterarm);
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • pathologische Prozesse, die durch Autoimmunkrankheiten verursacht werden;
  • akute Phasen der Entwicklung von rheumatischen Läsionen;
  • Verschlimmerung von Asthma;
  • Fieber unbekannter Ätiologie;
  • Anfälligkeit für das Auftreten von epileptischen Anfällen;
  • Verschlimmerung von Infektionskrankheiten.

Die Allergie gegen den Mantoux-Test tritt in allen oben genannten Fällen viel häufiger auf als in Situationen, in denen der Patient vollkommen gesund ist. Aus diesem Grund muss der Arzt vor einer Injektion das Vorhandensein der beschriebenen Pathologien ausschließen.

Allergische Reaktionen bei Kindern auf Mantoux können auch von einigen Produkten provoziert werden. Dies liegt daran, dass der übermäßige Verzehr von Schokolade, Obst oder Nüssen das Immunsystem des Körpers aktiviert. Aus diesem Grund beginnt der Körper oft, auf andere Fremdsubstanzen wie zum Beispiel eine Tuberkulinlösung zu reagieren.

Je früher der Patient nach dem Auftreten unerwünschter Allergien auf die Reaktion des Mantoux-Tests zur Untersuchung kommt, desto leichter fällt es dem Arzt, das Problem zu lösen.

Anzeichen einer allergischen Reaktion

Mantus-Allergie bei einem Kind kann verschiedene Symptome und Anzeichen seines Auftretens haben. Bei Verdacht auf das Auftreten solcher Folgen ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Es lohnt sich, auf solche Besonderheiten des Ortes der Einführung von Tuberkulin in den Körper des Patienten zu achten:

  • eine Zunahme der Papeln im Durchmesser auf 17 Millimeter;
  • das Auftreten einer offensichtlichen ausgedehnten Hyperämie (Rötung der Haut am Unterarm);
  • eine Zunahme des Volumens von Lymphknoten, die sich in der Nähe der Impfstelle befinden;
  • das Auftreten ausgeprägter lokaler Entzündungsreaktionen, wie das Auftreten von Geschwüren, Schwellungen, Juckreiz, Schmerzen usw.

Die Mantu-Allergie bei einem Kind sollte nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Unabhängig zu handeln, ist verboten.

Anzeichen, die von einer Mantoux-Allergie begleitet werden, können vor dem Hintergrund einer allgemeinen Erhöhung der Körpertemperatur, Müdigkeit und Müdigkeit, Hustenattacken, Appetitlosigkeit usw. auftreten. Oft machen sich die ersten Probleme bereits nach wenigen Stunden bemerkbar, nachdem Tuberkulin unter die Haut gelangt ist.

Um eine unerwünschte Reaktion zu vermeiden, ist es nach der Impfung nicht möglich, die Injektionsstelle 3 Tage (72 Stunden) zu benetzen, bevor der Durchmesser der Papel von einem Arzt gemessen wird. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Wasser Verunreinigungen enthalten kann, die zur Veränderung des Aussehens der Tasten beitragen.

Die Manifestation und die Symptome einer Tuberkulinallergie hängen direkt vom Zustand des Immunsystems des Kindes ab. Wenn es unterdrückt oder zu aktiv ist, hat die Untersuchung eines Patienten auf Tuberkulose oft ungewöhnliche Konsequenzen.

Allergie auslösende Faktoren

Eine allergische Reaktion auf Mantu ist eine eher seltene Folge dieser Art der Diagnose eines Patienten auf Tuberkulose. Es gibt bestimmte Faktoren, die die Häufigkeit des Auftretens von Immunproblemen bei der Verabreichung einer Tuberkulinlösung erhöhen. Sie sind wie folgt:

Medikamentenlagerung

Unsachgemäße Lagerung von Medikamenten vor Impfstoffen. Dies sollte an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad Celsius für maximal 2 Jahre durchgeführt werden. Dies gilt nur für ungeöffnete Durchstechflaschen des Arzneimittels.

Krankheit und Gerichtsverfahren

Das Vorhandensein bestimmter Kontraindikationen für den Patienten. Die Folgen der Einführung einer Tuberkulinlösung bei infektiösen, autoimmunen, rheumatischen oder akuten Viruserkrankungen können sehr unterschiedlich sein.

Nahrungsmittelallergie

Die Verwendung von Lebensmitteln, bei denen der Patient eine Allergie hat. Parallel dazu beginnt das Immunsystem des Kindes möglicherweise mit Tuberkulin zu kämpfen, wodurch der Knopf in seinem Durchmesser zunimmt.

Fehler bei der Einführung von Tuberkulin

Falsche Injektion Infolgedessen kann eine Infektion an der Injektionsstelle auftreten. Wenn der Arzt auf dem Unterarm seine Arbeit unprofessionell verrichtet, kommt es häufig zu Nebenwirkungen (Schwellung, Juckreiz, Schmerzen usw.).

Keine Qualitätspflege für Papeln

Falsche Pflege für den Ort der Einführung von Tuberkulin unter die Haut. Oft zeigt ein Spezialist während der Untersuchung eine Tuberkulinallergie, wenn der Patient die Papel beschädigt hat. Dies kann mechanisch (Kämmen, Wunden, Schlagen), thermischen (Hochtemperatureinwirkung) und chemischen (Berührung der Haut mit giftigen und gefährlichen Substanzen) erfolgen. Wasser selbst wirkt sich nicht auf Mantoux aus, aber die darin enthaltenen Verunreinigungen verursachen eine nachteilige Reaktion.

Genetische Anomalien

Genetisch determinierte Anfälligkeit für Tuberkulinallergien. Dies geschieht sehr selten, da dieses Problem nur bei Babys auftritt, deren Eltern Gene haben, die das Auftreten dieser Reaktion beeinflussen.

Medikamente

Akzeptanz bestimmter Medikamente. Mantoux sollte nicht diagnostiziert werden, wenn ein Patient Medikamente einnimmt. Dies kann zu Konsequenzen führen, die im Voraus schwer vorherzusagen sind.

Kann es in einigen Fällen zu einer Mantus-Allergie kommen, lässt sich nicht feststellen. Dies führt dazu, dass die Eltern von Kindern, die eine Überreaktion auf das Medikament hatten, Beschwerden an die medizinische Einrichtung wegen mangelnder Professionalität des Arztes oder der Verwendung minderwertiger Medikamente richten. In der Tat kann die Ursache des Problems in einem der oben genannten Faktoren liegen.

http://chahotkinet.ru/diagnostika/mantu/allergiya-na-tuberkulin
Weitere Artikel Über Allergene