Allergie gegen Pappelflusen: Ursachen, Symptome und Behandlung


In der Zeit von Ende Mai bis Mitte Juni ist dies für Menschen, die an dieser Art von Allergie leiden, am schwierigsten. In modernen Städten ist Pappel überall zu finden, so dass die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Reaktion bei Menschen zu vermeiden, die auf die Produkte dieses Baumes allergisch sind, gering ist. Allergie gegen Pappelflusen ist eine der häufigsten Erkrankungen bei älteren Menschen und Kindern. Die Daune selbst ist nicht die Ursache der allergischen Reaktion, sie wird durch Pollen, Pflanzensporen und viele schädliche Substanzen verursacht, die von der Daune absorbiert und vertragen werden. Die allergische Reaktion auf Pappelflusen wird durch die Tatsache erschwert, dass sie in die Räumlichkeiten, in die öffentlichen Bereiche und in den öffentlichen Verkehr eindringen kann. Selbst wenn eine Person zuvor noch nicht an Allergien gegen Pappelflusen gelitten hat, aber für diese Krankheit prädisponiert ist, kann es nach längerem Kontakt mit einem Allergen zu einigen unangenehmen Symptomen kommen.

Symptome

Allergie gegen Pappelflusen ist unmöglich, nicht zu bemerken. Die Symptome geben einer Person viele Unannehmlichkeiten und Unbehagen. Sie sind besonders bei heißem Wetter oder Wind ausgeprägt. Allergie gegen Pappelflusen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Systematisches Niesen;
  • Es legt die Nase (Rhinitis), Schleimhautausfluss, Juckreiz in den Nebenhöhlen;
  • Rötung und Juckreiz in den Augen, Reißen, allergische Konjunktivitis;
  • Schnitt in die Augen und Unbehagen in den Nebenhöhlen, verstärkt durch helles Sonnenlicht;
  • Allergischer Husten;
  • Es ist schwer zu atmen, manchmal kommt es zum Ersticken.
  • Es kann einen Ausschlag verursachen, der von Juckreiz begleitet wird.
  • Lethargie, Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • In schweren Fällen können Angioödem und anaphylaktischer Schock auftreten.

Was zu trinken, wenn Sie allergisch gegen Pappelflusen sind

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit bemerken, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren. Alle Medikamente sollten nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden, insbesondere wenn sich eine Allergie gegen Pappelflaum während der Schwangerschaft manifestiert. Schwangere Frauen mit Allergien müssen von einem Arzt überwacht werden, weil Einige allergische Symptome können fötale Anomalien oder sogar Hypoxie auslösen. Mit äußerster Vorsicht sollten schwangere Frauen Antihistaminika nehmen, weil Nicht alle von ihnen dürfen Frauen mit einem Kind tragen.

Die Behandlung wird normalerweise nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Um die Symptome einer Allergie gegen Pappelflusen zu lindern, wird einem Patienten ein Antihistaminikum verabreicht. Die am häufigsten verwendeten sind Claritin, Loratadin, Suprastin, Fenistil, Zodak, Zyrtec und andere. Solche Medikamente können Nebenwirkungen haben, wie zum Beispiel Schläfrigkeit, verminderte Konzentration. Um die Nasenschleimhaut zu befeuchten, verschreiben Sie Sprays mit Kochsalzlösung, beispielsweise Aquamaris, Aqualor, Aquamaster.
  2. Um Juckreiz zu vermeiden, wird empfohlen, Salben und Gele wie Lokoid, Fenistil-Gel usw. zu verwenden.
  3. Wenn Antihistaminika keine Linderung bringen, verschreibt der Arzt Kortikosteroide (Salben, Tabletten) wie Hydrocortison, Dexamezaton, Prednisolon, Kenalog und andere. Diese Medikamente sind hormonell, sie haben eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten für einen bestimmten Zeitraum streng nach ärztlicher Verordnung angewendet werden.
  4. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss der Patient eine hypoallergene Diät einhalten und hochallergene Produkte entfernen. Dazu gehören Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, würzige und würzige Speisen, Tomaten, Erdbeeren, Cantaloupe, geräuchertes Fleisch und Meeresfrüchte.

Prävention von Allergie gegen Pappelflusen

Die Beachtung einiger vorbeugender Maßnahmen kann das Risiko einer schweren allergischen Reaktion erheblich verringern. Dafür brauchen Sie:

  • Isolieren Sie den Wohnraum von den Flocken der Pappel, indem Sie die Fenster und Lüftungsöffnungen mit Netzen oder anderen Materialien dicht schließen. Es sollte öfter das Haus nass gereinigt und mit Luft angefeuchtet werden.
  • Gehen Sie nach Möglichkeit nicht zu besonders heißen Stunden (bis 18.00 Uhr). Wenn Sie immer noch auf der Straße sein müssen, sollten Sie Ihre Nase gründlich mit klarem Wasser waschen und die Schleimhaut mit Meerwasser befeuchten.
  • Wählen Sie lockere Kleidung aus natürlichen Stoffen, die nicht am Körper kleben, was zusätzliche Beschwerden und gereizte Haut verursacht.
  • Sie sollten immer ein Antihistaminikum bei sich haben, um es im Falle eines Allergie-Anfalls schnell zu beseitigen.

Wenn Sie diese einfachen Regeln sowie die Empfehlungen eines Arztes befolgen, können Sie Ihr Wohlbefinden bei Allergien gegen Pappelflusen erheblich verringern und sogar stoppen.

http://allergick.com/allergiya-na-topolinyiy-puh.html

Alles über Allergie gegen Pappelflusen

Die allergische Reaktion von Erwachsenen und Kindern auf Pappelflusen ähnelt in vielerlei Hinsicht der Pollenallergie und wird häufig von derselben Substanz verursacht, da der Flusen selbst kein starkes Allergen ist. Wie ein anderes Allergen, das Katzenfell, fungiert es eher als Vermittler, der den Pollen von Pflanzen, die zur selben Zeit blühen, einhakt und an Orte bringt, an denen er nicht eindringen würde. Flusen sind natürlich ein mechanischer Irritant der Haut, der Augenschleimhaut, des Nasopharynx, wodurch die Wirkung von Pollen verstärkt wird.

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass es zu dieser Zeit heiß ist, die Haut schwitzt und auf Flusen zu empfindlich reagiert.

Die Symptome einer Allergie gegen Pappelflusen sind die gleichen wie bei Pollen (Merkmale: Rhinitis, Konjunktivitis allergischer Art) sowie vorbeugende Maßnahmen, Diagnosemethoden und Behandlung.

Ein besonders großer Prozentsatz der Menschen, die im postsowjetischen Raum leben, wo unprätentiöse Pappeln in großer Zahl für die Landschaftspflege mit Abgasen und verschiedenen Industrieemissionen von Städten gepflanzt wurden, leiden unter dieser Art von Allergie.

  1. Allergien gegen Pappelflusen werden durch Samen der Pappel selbst hervorgerufen, die in den Flusen enthalten sind, und nicht durch die Flusen selbst sowie durch Pollen von Pflanzen, andere Substanzen, die die Flusen ausbreiten. Es können verschiedene chemische Verbindungen, Öle oder Pilzsporen sein.
  2. Neben Allergien gegen Flusen, Pappelpollen, gibt es eine Reaktion auf die Daunen von Vögeln, Tieren, aber letzteres ist viel seltener.
  3. Die ersten Anzeichen einer Pappelallergie treten normalerweise im Jugendalter auf.

Symptome

Die Art einer allergischen Reaktion auf den Flaum von Pappeln unterscheidet sich bei verschiedenen Personen, abhängig von der Allergenmenge, dem Immunitätszustand und der Anfälligkeit.

Die häufigsten Anzeichen einer Allergie gegen Pappelflusen sind folgende:

  • allergische Rhinitis: "serielles" Niesen, wenn ein Patient versucht, Fusseln in Nase und Mund, verstopfte rote Nase (vor allem Flügel), Kopfschmerzen, Flüssigkeitsausfluss wie eine laufende Nase, Unbehagen, juckende Nase loszuwerden,
  • allergische Konjunktivitis: Rötung des Augenweißes und der Augenlider, Reißen, Brennen, Juckreiz in den Augen,
  • allergischer Husten.

Irritationen der Atemwege tragen zur Verschlimmerung des Asthma bronchiale bei.

Reaktionen der Haut, verbunden mit mechanischer Reizung, Schwitzen. Da alle anhaftenden Partikel an der Haut haften bleiben, beginnt es zu jucken, rötet sich, es treten Anzeichen für Urtikaria, atopische Dermatitis und Ekzeme auf.

Es kann solche Anzeichen einer Allergie gegen Flusen geben: Schmerzen in den Augen, Beschwerden durch die Sonne, Ersticken, Müdigkeit, Schwächegefühl. In besonders schwierigen Fällen treten Ödeme sowie Verletzungen des Gastrointestinaltrakts auf.

Diagnose

Die Symptome von Allergien gegen Flusen können sehr einfach sein. Allergiker leiden während der Blüte der Pappel darunter, und in anderen Jahreszeiten fühlen sie sich normal. Traditionelle Hauttests und Blutuntersuchungen helfen, die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen.

Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Symptomen einer Pappelallergie unterscheidet sich nicht grundlegend von den traditionellen Methoden, um die erhöhte Anfälligkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Allergenen zu beseitigen. Dies ist eine Antihistamin-Therapie, besser als die 3. oder 4. Generation, die von einem Allergologen verschrieben wird.

Die symptomatische Behandlung basiert auf den spezifischen Anzeichen, die beim Patienten beobachtet werden, und dem Grad der Schwere der Lokalisation.

Bei Dermatitis sind Salben, hormonelle und andere Cremes zur topischen Behandlung angezeigt, bei Rhinitis kann der Arzt Nasensprays empfehlen. Zum Beispiel sind die Stabilisatoren von Fettzellen, die Histamin produzieren, Cromones.

Bei Allergien verschrieb sein schwerer Verlauf Glukokortikoide. Bei Komplikationen von Asthma sind wirksame Bronchodilatatoren, hormonhaltige Medikamente. Manchmal müssen Hormone systematisch eingesetzt werden, um allergische Anfälle zu kontrollieren.

Die Methode der Immuntherapie wird auch angewendet, wenn keine gefährlichen Symptome einer Allergie gegen Pappelflusen auftreten. Diese allergenspezifische Therapie, die die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Pappelflaum reduzieren soll, sollte mindestens 1,5 Monate vor seinem Auftreten durchgeführt werden.

Antihistaminika der 3. und 4. Generation

Diese Medikamente haben viel weniger Nebenwirkungen und beeinflussen den Zustand des Nervensystems nicht, verursachen keine Schläfrigkeit.

Unter den relativ sicheren Antihistaminika können genannt werden: Levocetirizin (suprastineks, tsezera, ksizal, Levocetirizin Sandoz), Fexofenadin (Telfast, Wildwasser, allerfeks) sehifenadin (gistafen), Desloratadin (erius) hifenadina (Phencarolum).

Alle können unter anderen Namen verkauft werden, die in einer Apotheke geklärt werden müssen. Die Medikamente der 4. Generation sind die sichersten und wirksamsten: Levocetirizin, Fexofenadin, Desloratadin, aber sie sind teurer.

Diese Medikamente haben auch ihre eigenen Zugangsniveaus, Kompatibilität / Inkompatibilität, Einschränkungen (Schwangerschaft, Alter).

Soll ich Volksheilmittel verwenden?

Die Verwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung von Allergien gegen Pappelflusen zu riskieren lohnt sich nicht. Kräuter und Honig selbst sind Allergene für eine Person mit einem hypersensiblen Immunsystem. Anstatt die Symptome zu lindern, kann sich eine Allergikerin jedoch schlechter fühlen.

In jedem Fall raten Ärzte nicht zur Selbstmedikation. Auf Empfehlung des Arztes können Sie jedoch Kamillenlotionen verwenden, eine Serie zur Beseitigung von Irritationen der Augenlidhaut und der Nasenflügel.

Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung einer Allergie gegen Pappelflusen schließen vor allem die maximal mögliche Einschränkung der Interaktion mit dem Allergen ein. Wenn möglich, gehen Sie zur Blütezeit dieses Baumes an einem anderen Ort. Befolgen Sie diese Empfehlungen, falls keine solche Möglichkeit besteht.

  1. Gehen Sie seltener nach draußen und an trockenen, windigen und heißen Tagen ist es besser, zu Hause zu sitzen; aber nach dem regen, wenn die flusen zu boden nageln, können sie sicher gehen.
  2. Öffnen Sie nicht die Fenster des Hauses, Auto, wenn in der Luft viel Flusen getragen werden. Und wenn Sie noch lüften, blockieren Sie den Weg mit einem nassen Netz mit Pappelflusen.
  3. Täglich eine Nassreinigung in der Wohnung, besonders wenn die allergenen Pappeln in der Nähe wachsen.
  4. Kommen Sie von der Straße, gehen Sie nicht faul zum Duschen oder zumindest zum Waschen, waschen Sie Ihre Nase mit Salzwasser.
  5. Tragen Sie lockere Kleidung aus Baumwolle und anderen natürlichen Stoffen.
  6. Wechseln Sie die Kleidung, in der Sie auf der Straße gelaufen sind, und waschen Sie die Bettwäsche mit hypoallergenen Mitteln.
  7. Nase, Augen befeuchten.
  8. Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Diät

Folgen Sie einer Diät mit hypoallergenen Lebensmitteln, um die Symptome von Allergien nicht zu verschlimmern. Ersetzen Sie Brot durch Brot, essen Sie nur mageres Fleisch und einige Fischarten (Kabeljau, Wolfsbarsch). Sie können Milchprodukte, Gemüse, Gemüse (Kohl, Kartoffeln, Petersilie, Dill, Salat, Zucchini), Innereien, Gerste, Reis, Grieß, schwachen Tee, nicht kohlensäurehaltiges Wasser verwenden.

Vermeiden Sie Gewürze, Bienenprodukte, Tomaten, Nüsse, Eier, Milch, Käse, Schokolade, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Mais, öligen Fisch, Meeresfrüchte, süßes Soda usw.

Wie man die Krankheit erkennt und heilt.

Was ist im Frühling allergisch?

Welche Pflanzen, die im Sommer blühen, können eine negative Reaktion des Körpers verursachen.

Arzneimittel sowie Volksheilmittel gegen Pollenallergien.

http://proallergen.ru/na-rasteniya/allergiya-topolinyj-puh.html

Allergie gegen Pappelflusen: Symptome und was zu tun ist

Allergie gegen Pappelflusen - ein ziemlich häufiges Phänomen heute. Tatsächlich entwickelt sich die pathologische Reaktion nicht auf den Federn, die während der Blüte der Pappel in der Luft schweben. Nach einer detaillierten Untersuchung von Flusen wurde festgestellt, dass die Infloreszenzen keine Allergene enthalten. Was ist dann der Grund?

Tatsache ist, dass Pappelflusen Träger von Staub, Pollen und anderen Partikeln sind, die eine Reihe von unangenehmen Symptomen in der Bevölkerung verursachen. In diesem Fall machen sich die meisten Menschen Sorgen über die Pollinose - eine spezifische Erkrankung, bei der der Körper auf das Eindringen von Pflanzenpollen in den Körper reagiert.

Ursachen von Allergien

Wie bereits erwähnt, ist der Grund für die Reaktion auf Pappelflusen der feine Staub und Pollen von Pflanzen, die im gleichen Zeitraum mit einer Pappel blühen. Die Partikel dringen in den menschlichen Körper durch Nase, Mund und sogar in die Hautporen ein. In diesem Fall beginnt das Immunsystem, das in ihm eine Bedrohung für den Körper sieht, sofort zu reagieren. Deshalb haben Patienten eine Reihe spezifischer Symptome, die das Leben erheblich erschweren.

Symptome

Den Beginn der körpereigenen Immunreaktion zu bestimmen, ist ziemlich einfach. Die folgenden Symptome weisen darauf hin:

  • Rötung und Juckreiz der Augen. In einigen Fällen ist die Entwicklung einer Konjunktivitis mit eitrigem Ausfluss möglich.
  • Verstopfte Nase. Meistens ist eine verstopfte Nase in Kontakt mit Pollen auf der Schleimhaut von einer reichlichen Schleimsekretion begleitet.
  • Atembeschwerden Manchmal ist Atemnot mit Schmerzen und anhaltendem Husten verbunden.
  • Rötung der Haut. Urtikaria kann nur das Gesicht oder die Hände betreffen und sich im ganzen Körper ausbreiten.

Allergie gegen Pappelflusen bei einem Kind

Die Reaktionen der Reaktion auf Daunen bei einem Kind ähneln denen, die bei erwachsenen Patienten beobachtet werden.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Die Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern sollte nur auf der Grundlage von Tests und eines erfahrenen Allergologen erfolgen. Keine Selbstbehandlung in dieser Situation ist unmöglich!

Um den Zustand des Kindes vor dem Arztbesuch zu lindern, können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Gib deinem Baby ein Antihistamin. Dies ist äußerst wichtig in Fällen, in denen das allgemeine Unwohlsein von qualvollem Husten und Atemnot begleitet wird.
  • In die Nase tropfen Vasokonstriktor Tropfen. Dieser Schritt hilft, den Zustand des Kindes zu lindern.

Ansonsten sollten Sie den Empfehlungen eines Spezialisten folgen.

Was tun mit Allergien?

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass es sich um eine Allergie handelt. Dafür müssen Sie eine spezielle Analyse bestehen. Erst nach der korrekten Diagnose können Sie eine vollständige Behandlung beginnen.

Die folgenden Medikamente helfen, die durch eine allergische Reaktion verursachte Erkrankung zu lindern:

  • Enterosorbentien. Mittel dieser Gruppe helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Es ist erwähnenswert, dass Arzneimittel wie Aktivkohle und Polysorb sowie deren Analoga den Vitamingehalt im Körper erheblich reduzieren, und ihre Einnahme sollte daher 7-10 Tage nicht überschreiten.
  • Antihistaminika Dies sind Arzneimittel, die direkt gegen Allergien wirken. Dazu gehören Suprastin, Zodak und Claritin. Sie können mit akuten Manifestationen allergischer Symptome eingenommen werden.
  • Vasoconstrictor Nasentropfen. Tropfen sind notwendig, wenn Allergien von Nasenschleim und Atemnot begleitet werden;
  • Augentropfen Das erste Anzeichen einer Allergie ist oft eine Rötung der Augen und eine Konjunktivitis. In diesem Fall muss das Erste-Hilfe-Set notwendigerweise Werkzeuge vom Typ Albucid enthalten.

Folklore, wie man mit Allergien umgehen kann

Die Folk-Methoden bestehen darin, die Symptome zu bekämpfen. Die häufigsten können aufgerufen werden:

  • Spülen der Nase mit Salzlösung bei starker Verstopfung.
  • Spülen mit Kamille Dekokt für Rötung und Bindehautentzündung.
  • Gurgeln mit Kamille beim Juckreiz.

Außerdem empfehlen Heiler täglich und morgens und abends Selleriesaft täglich in einem Esslöffel. Es ist ein sicheres und natürliches Polysorbens, das Giftstoffe aus dem Körper so schnell wie möglich entfernt und allgemein heilend wirkt.

Verhinderung der Reaktion auf Pappelflusen

Die wichtigsten Präventionsmethoden sind in diesem Fall:

  • Sorgfältige persönliche Hygiene. Um Allergene abzuwaschen, müssen Sie regelmäßig warm duschen. Achten Sie dabei besonders auf das Waschen der Nase. Zur Zubereitung der Lösung müssen Sie 0,5 Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen. Sie können eine Spritze oder eine Spritze zum Spülen verwenden. Wenn Sie Wasser in den Behälter sammeln, müssen Sie es in ein Nasenloch geben und dabei den Atem anhalten. Dann wird der Vorgang für das andere Nasenloch wiederholt;
  • Maximale Isolierung von Allergenen. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Filter zum Reinigen und Spülen der Luft im Haus erwerben und spezielle Netze an den Fenstern installieren. Bevor Sie das Haus betreten, müssen Sie Ihre Füße vor dem Eingang mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Regelmäßige Reinigung im Haus durchführen. Während der Blüte der Pappel ist es wichtig, das Pollenhaus täglich mit Hilfe einer meist nassen Reinigung zu reinigen.

Die Reaktion auf Pappelflusen findet sich in mehr als 30% der städtischen Bevölkerung. Um Komplikationen während der Pappelblüte zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig den Allergologen aufsuchen und einfache Vorsorgemaßnahmen einhalten.

http://allergiyas.ru/allergiya-na-topolinyj-pux-simptomy-i-chto-delat/

Die ersten Symptome einer Allergie gegen Pappelflusen und wie man damit umgeht

Im Frühsommer, wenn die Pappel in Blüte steht, entwickeln manche Menschen eine Allergie gegen Pappelflaum, und Sie müssen die Symptome und die Behandlung kennen, um Ihren Zustand zu lindern. Pappelflaum verursacht bei sich selbst sehr selten eine allergische Reaktion. Die Blütezeit der Pappeln fällt mit der Blüte von Bäumen wie Kiefer, Birke, Hasel, Ahorn zusammen. Ihr Pollen hat mikroskopische Abmessungen, und der Flaum von Pappeln trägt ihn auf sich. Allergene können Pollen aus Getreide sein, wie Roggen, Schwingel oder Schilf.

Anzeichen einer Krankheit

Allergien gegen Pappelflusen sind häufig erblich bedingt und können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Was sind die Symptome einer Allergie gegen Pappelflusen?

Aufgrund des auftretenden Entzündungsprozesses der Nasenschleimhaut in der Zeit der Verschlimmerung treten häufiges Niesen und eine laufende Nase auf.

Die Nasenflügel werden gleichzeitig rot und geschwollen, rot und Augenlider. Eine Person wird von starkem Juckreiz in der Nase und in den Augen gequält.

Neben äußeren Manifestationen klagt der Patient über allgemeine Schwäche des ganzen Körpers, sein Appetit nimmt ab. In dieser Zeit treten häufig Kopfschmerzen auf und der Verdauungstrakt ist gestört. Wie manifestiert sich eine Allergie bei Kindern? Sie haben Allergiezeichen wie Erwachsene. Das Kind wird sehr reizbar, kratzt sich ständig das Gesicht und es ist schwer, es zu beruhigen.

Wenn ein Allergen in die Atemwege gelangt, kann der Patient einen Erstickungshusten verspüren. Bei Asthmatikern kann dieser Zustand zu einer Verschlimmerung führen. Wenn eine Person heiß ist und eine schweißnasse Haut hat, können winzige Allergenpartikel daran haften bleiben, was zu Rötung und Juckreiz führt. Alle Anzeichen dieser Krankheit sind besonders bei trockenem und windigem Wetter ausgeprägt.

Da eine Allergie gegen Pappelflusen bei einem Kind den Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich ist, ist es während der Verschlimmerung sehr wichtig, einen Arzt aufzusuchen, damit er eine genaue Diagnose stellen kann. Selbstmedikation kann den Zustand nur verschlimmern.

Medikamentöse Behandlung

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es zwingend erforderlich, dass Sie einen Spezialisten aufsuchen. Er wird Ihnen sagen, wie Sie die Pappel-Flusen-Allergie loswerden, die notwendige Behandlung vorschreiben und beraten können, was zu tun ist, um das Wiederauftreten einer Verschlimmerung zu verhindern.

Es ist notwendig, einen Allergologen aufzusuchen, eine spezielle Diagnostik ermöglicht es, das spezifische Allergen zu bestimmen, das die Krankheit verursacht hat.

Um herauszufinden, was eine Allergie gegen Pappelflusen ist, verschreibt der Arzt einem Patienten einige Tests.

Blut, Nasenausfluss und Hauttests werden durchgeführt. Nach der Befragung des Patienten über seinen Zustand und der Feststellung chronischer Krankheiten bei der Untersuchung der Ergebnisse der Testanalyse kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen.

Wie kann man Allergie gegen Pappelflusen behandeln? Die Therapie basiert darauf, den Patienten von den Hauptanzeichen einer allergischen Reaktion zu befreien. Je nach Zustand des Patienten werden vom Arzt Antihistaminika verschrieben. Bei laufender Nase werden Nasensprays verschrieben. Solche Medikamente verengen die Blutgefäße und lindern die verstopfte Nase. Spezielle Salben und Gele helfen, den unangenehmen Juckreiz auf der Haut zu beseitigen.

Antihistaminika wie Loratadin, Claritin, Cetirizin oder Diazolin werden am häufigsten zur Behandlung von Allergien von Pappelflusen verwendet. Der Arzt verschreibt die Dosierung und den Behandlungsverlauf im Einzelfall streng individuell. Verwenden Sie für die äußerliche Anwendung Werkzeuge wie Hydrocortison oder Lokoid. Manchmal werden Hormonpräparate verschrieben, um eine allergische Reaktion zu beseitigen.

Der Umgang mit der Manifestation einer Allergie hilft bei der Körperreinigung mit Enterosorbentien. Sie nehmen alle im Körper angesammelten Allergene und Toxine auf und entfernen sie. Enterosorbentien benötigen ungefähr 3 Stunden vor den Mahlzeiten für 3 Wochen.

Bei der Selbstbehandlung kann es nur zu einer Verschlechterung des Zustands kommen, was die weitere Behandlung erschwert. Wenn Sie keine allergische Reaktion auf Pappelflusen behandeln, kann diese Erkrankung schwerwiegende Komplikationen wie Konjunktivitis oder anaphylaktischen Schock verursachen.

Volksbehandlung

Eine Alternative zu vielen Pillen und Medikamenten kann eine beliebte Behandlung sein. In Volksrezepten verwendete Naturprodukte, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken. Für die Behandlung von Allergien verwenden Sie häufig ein Hilfsmittel wie Mumie, bei dem Menschen für ihre therapeutischen Eigenschaften weithin bekannt sind. Um eine heilende Infusion herzustellen, muss 1 g des Produkts in 1 Liter warmem Wasser gelöst werden. Trinken Sie die Infusion am Morgen. Für eine Erwachsenendosis - 100 ml und für ein Kind - 50 ml. Die Behandlung dauert 3 Wochen.

Gut hilft, Anzeichen einer Allergie gegen Pappelflusen Sellerie zu beseitigen. Es ist notwendig, 2 EL zu nehmen. l vorgereinigt und auf einer feinen Wurzel gerieben. Gießen Sie es mit 1 Glas kaltem Wasser und lassen Sie es ca. 4 Stunden ziehen. Das fertige Produkt wird filtriert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten (80 ml) konsumiert. Diese Infusion beseitigt perfekt die Erkältung und Urtikaria.

Tee mit der Zugabe von Ingwerwurzel hilft vielen Patienten, bei regelmäßiger Anwendung eines solchen Getränks wird die Immunität gestärkt. Hilft mit der Krankheit und dem Tee aus der Serie umzugehen. 1 TL Gehackte Kräuter gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es ca. 10 Minuten ziehen. Dieser Tee kann bis zu dreimal am Tag in ein Glas getrunken werden.

In diesem Fall gibt es keine Alternativen zur medikamentösen Behandlung, Volksrezepte können nur eine Ergänzung der Hauptmedikamenttherapie sein.

Alles muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden.

Prävention und Ernährung von Krankheiten

Um die Symptome der Erkrankung zu reduzieren, ist es notwendig, in der Zeit des Auftretens von Pappelflasten den Kontakt mit ihm zu begrenzen. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, weniger im Freien zu laufen, insbesondere in der Gegend, in der Pappel wächst. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, sollten Sie unbedingt duschen und die Augen spülen. Es ist nützlich, den Nasopharynx regelmäßig mit Salzlösung zu reinigen. Für seine Herstellung benötigt man 0,5 TL. Meersalz in 1 Tasse Wasser auflösen.

Um das Eindringen von Flusen in das Haus zu verhindern, muss an den Fenstern ein Gitter angebracht werden. Sie können die Fenstergaze in 4 Lagen gefaltet aufhängen. Eine Klimaanlage kann verwendet werden, um frische Luft in den Raum zu bringen, aber Sie können sich nicht direkt darunter befinden, da die Gefahr einer Erkältung besteht. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag zu Hause nass reinigen und abstauben müssen. Das Haus darf keine trockene Luft haben, es muss ständig angefeuchtet werden. Dazu können Sie einen Haushaltsluftbefeuchter verwenden.

Bei einer allergischen Reaktion wird besonders auf eine hypoallergene Diät geachtet. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten Produkte wie Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Schokolade von der Diät ausgeschlossen werden.

Wenn Sie allergisch gegen Daunen und Pollen von Graspflanzen sind, müssen Sie die Verwendung von Mehlprodukten und verschiedenen Backwaren vorübergehend einschränken, um eine Kreuzallergie zu vermeiden.

In dieser Zeit sollten mageres Fleisch, Milchprodukte, Sahne- und Pflanzenöl sowie verschiedene Grüns bevorzugt werden. Wenn der Patient bereits in der Vergangenheit während der Blüte der Pappel eine Allergie hatte, wird empfohlen, mindestens einen Monat vor der Blüte dieser Bäume auf hypoallergene Ernährung umzusteigen. Diese Ernährung muss bis zum Ende der Blüte eingehalten werden. Eine solche Diät ist eine gute Vorbeugung gegen die Krankheit.

Pappel-Allergie ist selten. Am häufigsten trägt Flusen den Pollen anderer Pflanzen, was das Problem verursacht. In jedem Fall ist dies eine unangenehme Krankheit, die eine obligatorische und rechtzeitige Behandlung erfordert. Befolgen Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes, um diese Unwohlsein ohne Komplikationen zu bewältigen.

http://allergyastop.ru/allergeny/rasteniya/pervye-simptomy-allergii-na-topolinyj-puh-i-kak-s-nej-borotsya.html

Allergie gegen Beschwerden

Allergie gegen Beschwerden

Allergie gegen Beschwerden

Der Flaum der Pappel zu Beginn des Sommers ist der ständige Begleiter der Bewohner der großen und kleinen Städte unseres Landes. In der Sowjetzeit wurde mit Pappeln viel aktiver als in allen anderen Bäumen gepflanzt. Man glaubte, und tatsächlich ist es so, dass er die Luft viel besser reinigt, Kohlendioxid absorbiert und viel mehr Sauerstoff freisetzt als alle anderen Bäume in unserem rauen Klima, in vergasten Automobil- und Fabrikauspuffstraßen, ohne viel zu wachsen.

Zusammen mit den Pappeln kam jedoch auch das Problem zu uns, das anscheinend einmal nicht viel Bedeutung beigemessen hatte: Pappelflusen. Wie viele Brände provozierte er, wie viele verdorbene Klimaanlagen und Lüftungssysteme! Und er brachte eine Krankheit mit sich, an der laut medizinischen Statistiken bis zu 30% der Einwohner unseres Landes leiden: eine Allergie gegen Pappelflusen.

Es ist zu beachten, dass Pappelflusen alleine keine Allergien verursachen. Er sammelt jedoch aktiv den Pollen verschiedener Pflanzen, die gleichzeitig mit der Pappel blühen, und trägt ihn an einen Ort, an den sie selbst niemals geflogen wäre. Wenn wir in unsere Augen und in die Atemwege gelangen und an der Haut kleben bleiben, die zu dieser Jahreszeit oft schweißt, verursachen viele Menschen unreine Flüssigkeiten und starke allergische Reaktionen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien gegen Pollen und Pappelflusen, wie sie sagen, Hand in Hand gehen, ähnliche Symptome, Mechanismen des Auftretens, Behandlungsmethoden und Prävention haben, lohnt es sich, sie zusammen zu betrachten.

Symptome einer Pappel-Allergie

Pooh-Pappeln mit darauf angesammelten Pollen können verschiedene allergische Reaktionen hervorrufen. Meistens provoziert es jedoch allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis, wenn es in die Atemwege und in die Augen gelangt. Verstopfte Nase, klarer wässriger Ausfluss, Niesen in Reihe, Tränen und Juckreiz in den Augen sind die Hauptsymptome dieser Erkrankungen.

Beim Eintritt in die Atemwege provoziert Pappelflaum häufig einen allergischen Husten und kann bei Patienten mit Asthma bronchiale zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen.

Das Aufschäumen der Haut, besonders das Anhaften, wenn sie schweißtreibend ist, führen Flusen und Pollen häufig zu Hauterscheinungen der Allergie in ihrer ganzen Vielfalt: Juckreiz, Rötung, Hautausschlag wie Urtikaria oder Ekzem, atopische Dermatitis.

Prävention und Behandlung der Pappelflusenallergie

Die Hauptsache bei der Vorbeugung und Behandlung von Allergien gegen Pappelflusen, wie in der Behandlung von Allergien anderer Arten - zu versuchen, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Die ideale Option wäre, zum Zeitpunkt der Blüte von Pappeln, in ein anderes Gebiet zu gehen, in dem Pappeln nicht wachsen, oder zu diesem Zeitpunkt sind sie verblasst. Wenn dies nicht möglich ist, ergreifen Sie folgende Maßnahmen:

  • Versuchen Sie, so wenig wie möglich auszugehen, vor allem bei trockenem, heißem und windigem Wetter, wenn sich mehr Flusen in der Luft befinden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, kurz nach dem Regen, gibt es fast keine Flusen in der Luft.
  • Lassen Sie sich nicht in dem Raum nieder, in dem Sie lang sind: in der Wohnung, im Büro, im Auto. Versuchen Sie dazu so wenig wie möglich, die Fenster zu öffnen, ein kleines Moskitonetz oder eine mit Wasser angefeuchtete Gaze daran zu hängen.
  • Regelmäßig eine gründliche Nassreinigung: jeden Tag und wenn Pappeln direkt unter Ihren Fenstern wachsen, dann 2-3 mal am Tag.
  • Wenn Sie von der Straße kommen, waschen Sie Ihr Gesicht gründlich (oder duschen Sie sich besser), waschen Sie Ihre Nase.
  • Wechseln und waschen Sie Ihre Freizeitkleidung so oft wie möglich, besonders wenn Sie nach draußen gehen und Bettwäsche tragen. Beim Waschen hypoallergene Reinigungsmittel verwenden.

Die medikamentöse Behandlung der Allergie gegen Pappelflusen beinhaltet in erster Linie die Verwendung von Antihistaminika, die nur von einem Arzt verordnet werden sollten. Die Verwendung anderer Arzneimittel hängt von den spezifischen Manifestationen von Allergien, die durch Daunen verursacht werden, und der Schwere des Zustands des Patienten ab. Beispielsweise werden bei allergischer Rhinitis häufig Cromone verordnet und in schweren Fällen Glucocorticosteroide, meist in Form von Nasensprays; für Hautreaktionen - lokale Heilmittel (Salben, Cremes einschließlich hormoneller); Bei der Verschlimmerung von Asthma werden Bronchodilatatoren und Hormonarzneimittel eingesetzt.

Bei einigen Patienten ist eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) indiziert. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit und Durchführbarkeit seiner Verwendung in Ihrem speziellen Fall. Denken Sie daran, dass der ASIT-Kurs mindestens sechs Wochen vor dem voraussichtlichen Auftreten von Pappelflusen abgeschlossen sein sollte.

Volkshilfsmittel zur Behandlung der Allergie gegen Pappeln sind äußerst selten wirksam. Die Verwendung verschiedener Kräuter, Honig, Beeren und anderer traditioneller Mittel der traditionellen Medizin und Tinkturen, Dekokte und anderer Zubereitungen, die auf ihrer Grundlage zubereitet werden, verschlimmern den Zustand des Patienten. Ärzte empfehlen daher dringend, die Versuche, Allergien mit ähnlichen Methoden zu behandeln, abzubrechen.

Es ist wichtig, eine hypoallergene Diät während der Blüte der Pappeln aufrechtzuerhalten, auch wenn Sie nicht allergisch gegen irgendwelche Nahrungsmittel waren.

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Allergie gegen Beschwerden

  • Zuhause
  • Allergene
  • Allergie gegen Pappelflusen: Symptome und was zu tun ist

Allergie gegen Pappelflusen - ein ziemlich häufiges Phänomen heute. Tatsächlich entwickelt sich die pathologische Reaktion nicht auf den Federn, die während der Blüte der Pappel in der Luft schweben. Nach einer detaillierten Untersuchung von Flusen wurde festgestellt, dass die Infloreszenzen keine Allergene enthalten. Was ist dann der Grund?

Tatsache ist, dass Pappelflusen Träger von Staub, Pollen und anderen Partikeln sind, die eine Reihe von unangenehmen Symptomen in der Bevölkerung verursachen. In diesem Fall machen sich die meisten Menschen Sorgen über die Pollinose - eine spezifische Erkrankung, bei der der Körper auf das Eindringen von Pflanzenpollen in den Körper reagiert.

Ursachen von Allergien

Wie bereits erwähnt, ist der Grund für die Reaktion auf Pappelflusen der feine Staub und Pollen von Pflanzen, die im gleichen Zeitraum mit einer Pappel blühen. Die Partikel dringen in den menschlichen Körper durch Nase, Mund und sogar in die Hautporen ein. In diesem Fall beginnt das Immunsystem, das in ihm eine Bedrohung für den Körper sieht, sofort zu reagieren. Deshalb haben Patienten eine Reihe spezifischer Symptome, die das Leben erheblich erschweren.

Den Beginn der körpereigenen Immunreaktion zu bestimmen, ist ziemlich einfach. Die folgenden Symptome weisen darauf hin:

  • Rötung und Juckreiz der Augen. In einigen Fällen ist die Entwicklung einer Konjunktivitis mit eitrigem Ausfluss möglich.
  • Verstopfte Nase. Meistens ist eine verstopfte Nase in Kontakt mit Pollen auf der Schleimhaut von einer reichlichen Schleimsekretion begleitet.
  • Atembeschwerden Manchmal ist Atemnot mit Schmerzen und anhaltendem Husten verbunden.
  • Rötung der Haut. Urtikaria kann nur das Gesicht oder die Hände betreffen und sich im ganzen Körper ausbreiten.

Allergie gegen Pappelflusen bei einem Kind

Die Reaktionen der Reaktion auf Daunen bei einem Kind ähneln denen, die bei erwachsenen Patienten beobachtet werden.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Die Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern sollte nur auf der Grundlage von Tests und eines erfahrenen Allergologen erfolgen. Keine Selbstbehandlung in dieser Situation ist unmöglich!

Um den Zustand des Kindes vor dem Arztbesuch zu lindern, können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Gib deinem Baby ein Antihistamin. Dies ist äußerst wichtig in Fällen, in denen das allgemeine Unwohlsein von qualvollem Husten und Atemnot begleitet wird.
  • In die Nase tropfen Vasokonstriktor Tropfen. Dieser Schritt hilft, den Zustand des Kindes zu lindern.

Ansonsten sollten Sie den Empfehlungen eines Spezialisten folgen.

Was tun mit Allergien?

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass es sich um eine Allergie handelt. Dafür müssen Sie eine spezielle Analyse bestehen. Erst nach der korrekten Diagnose können Sie eine vollständige Behandlung beginnen.

Die folgenden Medikamente helfen, die durch eine allergische Reaktion verursachte Erkrankung zu lindern:

  • Enterosorbentien. Mittel dieser Gruppe helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Es ist erwähnenswert, dass Arzneimittel wie Aktivkohle und Polysorb sowie deren Analoga den Vitamingehalt im Körper erheblich reduzieren, und ihre Einnahme sollte daher 7-10 Tage nicht überschreiten.
  • Antihistaminika Dies sind Arzneimittel, die direkt gegen Allergien wirken. Dazu gehören Suprastin, Zodak und Claritin. Sie können mit akuten Manifestationen allergischer Symptome eingenommen werden.
  • Vasoconstrictor Nasentropfen. Tropfen sind notwendig, wenn Allergien von Nasenschleim und Atemnot begleitet werden;
  • Augentropfen Das erste Anzeichen einer Allergie ist oft eine Rötung der Augen und eine Konjunktivitis. In diesem Fall muss das Erste-Hilfe-Set notwendigerweise Werkzeuge vom Typ Albucid enthalten.

Folklore, wie man mit Allergien umgehen kann

Die Folk-Methoden bestehen darin, die Symptome zu bekämpfen. Die häufigsten können aufgerufen werden:

  • Spülen der Nase mit Salzlösung bei starker Verstopfung.
  • Spülen mit Kamille Dekokt für Rötung und Bindehautentzündung.
  • Gurgeln mit Kamille beim Juckreiz.

Außerdem empfehlen Heiler täglich und morgens und abends Selleriesaft täglich in einem Esslöffel. Es ist ein sicheres und natürliches Polysorbens, das Giftstoffe aus dem Körper so schnell wie möglich entfernt und allgemein heilend wirkt.

Verhinderung der Reaktion auf Pappelflusen

Die wichtigsten Präventionsmethoden sind in diesem Fall:

  • Sorgfältige persönliche Hygiene. Um Allergene abzuwaschen, müssen Sie regelmäßig warm duschen. Achten Sie dabei besonders auf das Waschen der Nase. Zur Zubereitung der Lösung müssen Sie 0,5 Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen. Sie können eine Spritze oder eine Spritze zum Spülen verwenden. Wenn Sie Wasser in den Behälter sammeln, müssen Sie es in ein Nasenloch geben und dabei den Atem anhalten. Dann wird der Vorgang für das andere Nasenloch wiederholt;
  • Maximale Isolierung von Allergenen. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Filter zum Reinigen und Spülen der Luft im Haus erwerben und spezielle Netze an den Fenstern installieren. Bevor Sie das Haus betreten, müssen Sie Ihre Füße vor dem Eingang mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Regelmäßige Reinigung im Haus durchführen. Während der Blüte der Pappel ist es wichtig, das Pollenhaus täglich mit Hilfe einer meist nassen Reinigung zu reinigen.

Die Reaktion auf Pappelflusen findet sich in mehr als 30% der städtischen Bevölkerung. Um Komplikationen während der Pappelblüte zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig den Allergologen aufsuchen und einfache Vorsorgemaßnahmen einhalten.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-puh-simptomy/

Allergie gegen Pappelflusen. Ist es wirklich eine Allergie?

Heute kennt jeder fünfte Mensch Allergien. Prognosen zufolge wird bereits in einigen Jahren die Hälfte der Menschheit eine entzündliche Reaktion auf einen allergischen Reizstoff haben. Die Liste der Allergenen-Provokateure ist riesig. Darunter sind Pappelflusen, über die sich die Einwohner im Mai beschweren. Selbst gesunde Menschen leiden unter blühenden Pappeln, geschweige denn Allergien. Aber ist es wirklich eine Pappel, die für Allergien verantwortlich ist?

Nützliche Eigenschaften von Pappel

Allergiker können sogar über Pappelflusen nachdenken. Pappel selbst - der Baum ist nicht schädlich und sogar für Menschen nützlich. Dies ist ein extrem robuster Baum. In der Sowjetzeit wurden in den Straßen der Stadt Pappeln gepflanzt. Der Baum wird als unprätentiös betrachtet und wächst schnell. Pappelgassen schmücken die Straßen, spenden an einem heißen Tag Schatten.

Sein wichtigster Vorteil ist jedoch, dass er als Hausmeister gilt. Der Baum hält effektiv Staub in sich und gibt sieben Mal mehr Sauerstoff ab als Fichte oder Kiefer. Es wird geschätzt, dass der Baum während des Jahres 44 Liter Sauerstoff zur gleichen Zeit wie Fichte nur 6 Liter abgibt. Pappellaub dämpft Schallwellen und befeuchtet die Luft zehnmal mehr als Fichte.

Pappel sättigt die Luft mit einer großen Anzahl flüchtiger Produktion und aromatischen Ölen. Pappelblätter und Blätter mit Klebstoff haben heilende Eigenschaften:

  • entzündungshemmend,
  • fiebersenkend
  • Expektorant
  • Diuretikum,
  • antirheumatisch.

Tatsächlich sind die Pappeln selbst oder ihre Samen kein Allergen. Pappelsamen sind mit seidigen Haaren bedeckt, auf denen Koniferenpollen gesammelt werden. Dass es ein starkes Allergen ist.

Und der Flaum der Pappel selbst ist harmlos. Es wurden keine Allergene festgestellt. Es trägt jedoch Pollen von anderen Blütenpflanzen, die manchmal mehrere Kilometer entfernt sind. Es ist die Allergie dieser Blütenpflanzen, die die allergische Reaktion auslöst. Es können Pollen von Birken-, Fichten-, Kiefern- und Wiesengräsern sein, die gleichzeitig blühen. Eine allergische Reaktion ist unvorhersehbar und kann zu jeder Jahreszeit, in jedem Alter und unabhängig von Ihrem Wohnort auftreten.

Da Pappelflusen kein Allergen sind, bieten sie die gleichen Unannehmlichkeiten. Manchmal ist der Pappel-Schneefall so stark, dass er auch bei gesunden Menschen ziemlich stark leidet. Durch die üppige Blüte, die vom Wind getragen wird, reizt es die Schleimhäute der Nase und der Augen stark.

Ursachen der Allergie

Es gibt ein Konzept - latente Stabilisierung, also verborgen. Die Basis der Entwicklung ist kumulativ. Ständig mit einem Allergen konfrontiert, kann es keine Störungen der menschlichen Gesundheit verursachen. Im Laufe der Zeit häufen sich Allergene und unter bestimmten Umständen, zum Beispiel bei Stress, kann der Körper mit einer starken Reaktion reagieren. In diesem Fall ist niemand gegen Allergien immun, weil wir ein ganzes Jahr haben, etwas, ja, es blüht. In diesem Fall wird die Allergie erworben.

Vererbung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Allergien. Eltern mit einer Pollinose können bei Kindern eine ähnliche Krankheit entwickeln.

Allergie gegen Pappelflusen

Das Ende des Frühlings - der Beginn des Sommers - die Blütezeit von Bäumen und Gräsern. Für Allergiker ist dies eine schwierige Zeit, da die meisten Menschen zu diesem Zeitpunkt eine Pollinose haben. Die Krankheit gilt als saisonal und tritt während der Blüte der Pflanzen auf. Und da Pappelflusen, wie wir bereits festgestellt haben, Pollen von Blütenpflanzen trägt, halten viele die Pollinose fälschlicherweise für allergisch gegen Pappelflusen.

Was sind die Anzeichen dieser saisonalen Allergie? Es gibt einen Dreiklang von Symptomen:

  1. Schädigung der Augenschleimhaut - allergische Konjunktivitis. Es äußert sich in Tränen der unterschiedlichen Intensität, Juckreiz der Haut und Schwellung der Augenlider, Rötung der Augenschleimhaut;
  2. Die Niederlage der Nasenschleimhaut - allergische Rhinitis. Es gibt reichlich Nasenausfluss, Niesen, der keiner Behandlung zugänglich ist;
  3. Bronchospasmus ist eine Atemstörung, es gibt ein Gefühl von Luftmangel, Symptome können sich als Bronchialasthma entwickeln.

Allergische Erscheinungen treten häufig bei trockenem und windigem Wetter auf, wenn sich Flusen mit Windböen leicht in der Luft ausbreiten. Menschen, die einem Allergen ausgesetzt sind, fühlen sich viel schlechter. Sie erleben Lethargie, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit.

Behandlung

"Allergie" auf Pappelflusen kann wie jeder andere geheilt werden. Wenden Sie sich dazu an Ihren Allergologen, um herauszufinden, welche Art von Pollen allergisch ist.

Nun zur Diagnose des Allergens verwendet seit vielen Jahren die Methode der spezifischen Immuntherapie. Es besteht in der täglichen Verabreichung des Impfstoffs nach einem bestimmten Muster für mehrere Jahre. Patienten, die den Impfstoff erhalten, lösen eine Immunantwort auf das Allergen aus, auf das er zuvor reagiert hatte.

Als symptomatische Behandlung werden Antihistaminika verwendet - Tavegil, Diazolin, Citrin, Claritin, Zyrtec, Erius, Fenkarol usw. Die Einnahme dieser Medikamente beseitigt wirksam die Symptome einer Allergie - Hautjucken, Schwellungen, Bronchospasmen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin bietet viele Hilfsmittel, um mit Allergien gegen Pappelflusen fertig zu werden.

Blätter Löwenzahn gründlich gewaschen, trockenwischen, zerkleinern und auspressen. Den entstehenden Saft mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnen und zum Kochen bringen (aber nicht kochen). Morgens und nachmittags für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 1 Esslöffel einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 1,5 Monate.

Hagebutten und Löwenzahnwurzeln waschen, mahlen und mischen zu gleichen Teilen. Gießen Sie 1 Esslöffel der Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser, wickeln Sie ein, bestehen Sie darauf (8-12 Stunden), nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse zu sich.

Ausgezeichnet hilft, mit Allergien gegen Pappelflusen gewöhnliche Topinambur zu behandeln, die roh gegessen werden sollten oder Alkoholtinktur bilden sollten.

Gießen Sie 1 Esslöffel Blumen Kornblume 1 Tasse kochendes Wasser, wickeln Sie ein und bestehen Sie eine halbe Stunde. Von der Infusion bis zum Schlafengehen Lotionen auf die Augen und begraben in der Nase.

1 Gramm Mumie in 1 Liter warmem Wasser auflösen und einmal täglich ein halbes Glas einnehmen. Die Behandlung dauert 3 Wochen.

Nehmen Sie in der Zeit der Verschlimmerung der Allergie gegen Pappelflusen einen Teelöffel Apfelessig und einen Teelöffel Honig, der zuvor in 1 Tasse Wasser verdünnt wurde.

Damit der Organismus die allergische Reaktion auf Pappelflusen ändert, sollten Sie anstelle von Tee das Gras der auf dieselbe Weise gebrauten Sequenz trinken (die Farbe der Infusion ist Gold). Die Behandlung ist lang.

Wie kann der Zustand gemildert werden?

Um Allergiesymptome während der Blüte der Pappel zu vermeiden, sollten Sie draußen medizinische Masken und eine große Sonnenbrille tragen.

Sie sollten immer feuchte Tücher zur Hand haben, um Ihr Gesicht so oft wie möglich zu reinigen. Tragen Sie eine Sprühflasche mit einer Meersalzlösung zur Spülung der Nasenhöhle. Dank regelmäßiger Spülung kann der Zustand deutlich verbessert werden. Wer ständig von einem Allergologen überwacht wird und sein Allergen kennt, muss ständig Medikamente einnehmen, die der Arzt verschrieben hat.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte:

  • Besuchen Sie keine Parks oder Straßen, in denen viele blühende Pappeln wachsen. Waschen und spülen Sie regelmäßig Ihre Nase.
  • Während der Blüte der Pappeln, geben Sie Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Garnelen auf, sie werden die Symptome von Allergien weiter verstärken;
  • Eine Zeitlang sollte das Fundament nicht verwendet werden, da der Pollen stark verschneit ist und der Pollen am Gesicht haften bleibt. Aus demselben Grund sollten Sie die Verwendung von Mascara vorübergehend aufgeben.
  • Halten Sie Fenster in Ihrer Wohnung nicht weit offen, bedecken Sie sie mit Mullbinden oder Moskitonetze.
  • Reinigen Sie die Wohnung häufiger nass.

Wie gehe ich mit Pappelflusen um?

Wie gehe ich mit Pappelflusen um, ohne Bäume zu zerstören? Die Aufgabe ist ziemlich kompliziert. Und nur spezielle Brigaden für die Gartenarbeit und die Verbesserung von Siedlungen und Städten können das schaffen. Um die Menge an Flusen zu reduzieren, führen Landschaftsgärtner ständig sanitäre Baumschnitte durch.

Das Wurzelsystem der Bäume dringt nicht tief in der oberen Erdschicht ein. Bei starkem Wind fällt der Baum mit der Wurzel. Große Bäume können Bewohner und Häuser gefährden. Denken Sie darüber nach, schneiden Sie rechtzeitig einen gefährlichen Baum und pflanzen Sie einen anderen an seiner Stelle.

Tatsächlich bilden sich nur weibliche Bäume. Herren Ohrringe nach Pollen fallen aus und fallen ab. Derzeit haben Züchter neue Sorten schnell wachsender Pappeln entwickelt, die durch männliche, nicht flockige Pflanzen repräsentiert werden.


Meine lieben Leser! Ich bin sehr froh, dass Sie sich meinen Blog angesehen haben, vielen Dank an alle! War dieser Artikel für Sie interessant und hilfreich? Schreiben Sie bitte Ihre Meinung in die Kommentare. Ich möchte, dass Sie diese Informationen auch mit Ihren Freunden im sozialen Bereich teilen. Netzwerke.

Ich hoffe wirklich, dass wir noch lange mit Ihnen kommunizieren werden. Es gibt viele weitere interessante Artikel auf dem Blog. Um sie nicht zu verpassen, abonnieren Sie Blognachrichten.

http://taiafilippova.ru/allergiya-na-topolinyj-puh-simptomy-chto-delat-lechenie-narodnymi-sredstvami

Allergie gegen Pappelflusen und Pappeln: Symptome, Anzeichen, Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Im Frühling und Sommer ist das Land mit einer Schicht weißer Flusen bedeckt, die vielen Menschen Unbehagen bereiten. Wie allergisch gegen Pappelflusen und Pappelblüten wirkt und wie man damit umgeht - lesen Sie den Artikel.

Gründe

Die Blüte der Pappel erfolgt je nach Klimazone im April - Mai und dauert etwa zwei Wochen. In der Regel tritt eine Blühallergie nur in Einzelfällen auf.

Das Ergebnis der Blüte - Pappelflusen, die sich im Juni / Juli bilden und ein ziemlich großes Gebiet abdecken, bereitet den Menschen viel mehr Unbehagen. Aus präventiven Gründen werden daher im Frühling jedes Jahr zahlreiche Pappeln beschnitten.

Für viele Allergiker ist dieses Verfahren jedoch immer noch nicht heilsam. Tatsache ist, dass Pappelflusen selbst nicht gefährlich sind, sondern Träger anderer Allergene wie Baumpollen (Birken, Erlen, Haselnüsse usw.) und Wiesengras, Straßen- und Gebäudestaub usw. sind, die eine allergische Reaktion auslösen können und provozieren auch die Entwicklung von Asthma bronchiale.

In den letzten Jahrzehnten hat die Zahl der Menschen, die unter verschiedenen Arten von Allergien leiden, einschließlich der Blüte von Bäumen, hunderte Male zugenommen.

Die Ärzte identifizieren mehrere Hauptfaktoren, die für die rasche Ausbreitung dieser Krankheit verantwortlich sind - Umweltverschmutzung, schlechte Ernährung, geschwächtes Immunsystem usw.

Eine wichtige Rolle spielt auch der erbliche Faktor. Das heißt, wenn mindestens einer der Eltern eine allergische Erkrankung hatte, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Allergie gegen Pappelflaum bei einem Kind in der Zukunft manifestieren kann, etwa 50%.

Symptome

Erfahren Sie, wie sich Allergien nach folgenden Kriterien manifestieren:

  • es tritt ein anhaltendes Niesen auf
  • Augenrötung und Juckreiz der Augenlider
  • Es gibt Verstopfung und Juckreiz in der Nase, und es gibt auch einen deutlichen Ausfluss aus der Nase
  • Atembeschwerden, Husten tritt auf
  • Die Haut juckt und wird mit Flecken oder Ausschlag bedeckt
  • In einigen Fällen kann ein Quincke-Ödem auftreten.

Es sollte beachtet werden, dass Allergien gegen Pappelflusen bei jedem Menschen auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden können und sich je nach den individuellen Merkmalen des Organismus in ihren Erscheinungsformen unterscheiden.

Behandlung und Diagnose

Nur ein Allergologe kann mit Hilfe spezieller Tests und Tests das spezifische Allergen bestimmen, das eine negative Körperreaktion bei einer Person verursacht.

Derzeit gibt es einen Hauttest (PK-Test), mit dem mehrere mögliche Reizstoffe in einem Verfahren identifiziert werden können.

Die Essenz des Testens ist wie folgt: Auf den Unterarm werden Tropfen von Medikamenten aufgetragen, die dann mit einem speziellen medizinischen Instrument punktiert werden, um die Haut zu durchdringen und die Reaktion des Körpers zu bewerten.

Hauttest

Der Eingriff wird nur in der Herbst-Winter-Zeit durchgeführt, ist in der Regel schmerzlos und dauert etwa 15-20 Minuten. Es wird jedoch nicht an Kinder unter 5 Jahren und an besonders empfindliche Personen verabreicht: Bei diesen Patienten wird die Krankheit anhand eines Bluttests auf IgE-Antikörper gegen Pollen diagnostiziert.

Da sich eine Allergie gegen Pappelflusen jährlich manifestieren kann, was einer Person eine Menge Unannehmlichkeiten bereiten kann, wird in einigen Fällen die ASIT-Therapie zur Behandlung der Krankheit und zur Beseitigung ihrer Manifestationen für lange Zeit durchgeführt.

Der Kern der Methode liegt in der subkutanen Verabreichung des Allergens in niedriger Konzentration mit allmählicher Dosissteigerung. Das Verfahren ermöglicht die Toleranz des Körpers gegenüber Allergenen. Die Therapie ist sehr effektiv, aber die Behandlung kann lange dauern. Die genauen Angaben zur Dauer des Kurses sollten mit Ihrem Arzt geklärt werden.

Weit verbreitet sind auch verschiedene pharmazeutische Wirkstoffe, deren Auswahl heute recht vielfältig ist: Sprays, Tropfen, Tabletten usw.

Sie sollten jedoch wissen, dass Medikamente die Symptome nur für eine Weile lindern können. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln und einen Arztbesuch aufschieben, da es wichtig ist, die wahre Ursache der Erkrankung rechtzeitig zu ermitteln.

Um Symptome wie Juckreiz, Niesen, laufende Nase und Ödem zu beseitigen, werden Medikamente der neuen Generation verwendet, die keine beruhigende Wirkung haben und die Konzentration der Aufmerksamkeit nicht beeinträchtigen: Zodak, Cetrin, Suprastinex usw.

Allergie-Behandlungen

Bei verstopfter Nase werden Antihistamin- und Vasokonstriktor-Tropfen und -Sprays verwendet: Naphthyzinum, Otrivin, Tizin-Allergie usw. Es sollte nicht vergessen werden, dass eine Behandlung mit Vasokonstriktrika über 5 Tage nicht empfohlen wird.

Es ist möglich, Hautausschläge und Juckreiz mithilfe von Salben zu beseitigen: Fenistil, Hydrocortison usw.

Prävention

Je kleiner der Pollen ist, desto ausgeprägter sind seine allergenen Eigenschaften, da er aufgrund seiner mikroskopischen Größe tief in die Atmungsorgane eindringt und buchstäblich an den Atmungsorganen haftet.

Was ist in diesem Fall zu tun? Um sich vor einer Allergie gegen Pappelflusen zu schützen, sollten Sie sich im Voraus um Ihre Gesundheit kümmern und die folgenden Empfehlungen befolgen.

Nach der Ernennung des Allergologen ist es einen Monat vor Beginn der Blütezeit erforderlich, eine Behandlung mit Antihistaminika durchzuführen. Dadurch wird der Körper vorbereitet und die Allergiesymptome auf ein Minimum reduziert.

Nehmen Sie keine pflanzlichen Arzneimittel ein, um negative Körperreaktionen zu vermeiden.

Verwenden Sie eine medizinische Maske, eine Sonnenbrille und Nasenfilter, um die Schleimhäute und die Atemwege vor Allergenen zu schützen.

Reduzieren Sie die Außenzeit aufgrund der hohen Pollenkonzentration in der Luft. Dies gilt insbesondere für Kinder, die es gewohnt sind, lange Zeit auf der Straße zu verbringen.

Nach der Rückkehr nach Hause sofort duschen, die Schleimhäute waschen und vom angesiedelten Pollen reinigen.

Schließen Sie die Fenster und lüften Sie den Raum nur abends oder nach Regen.

Führen Sie eine tägliche Nassreinigung durch. Es wird auch mit Pollen fertig, der in das Haus gelangt ist, ermöglicht einen Luftreiniger, einen Staubsauger mit einem HEPA-Filter und einen Luftbefeuchter, was für jeden Allergiker eine wichtige Rolle spielt.

Ernährungstipps

Während der Blüte von Gräsern und Bäumen muss eine Person eine bestimmte Diät einhalten, da es zu einer Kreuzallergie gegen Obst oder Gemüse kommen kann. In manchen Fällen kann es vorkommen, dass ein Apfel bei einer Allergie gegen Birke Allergien auslöst. Dies geschieht aufgrund der ähnlichen Struktur der Allergenproteine. Daher sollten die folgenden Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen oder mit äußerster Vorsicht verwendet werden.

http://topallergy.ru/zabolevaniya/allergiya/na-topoliny-puh.html
Weitere Artikel Über Allergene