Handallergien

Hände sind der Körperteil, der meistens mit äußeren Reizen in Kontakt kommt. Waschmittel und andere Chemikalien, Bakterien, Kälte oder Trockenheit im Raum werden zu Reizstoffen, die Handallergien verursachen. Durch die Art der Hände können Sie feststellen, ob er zu Allergien neigt.

Ursachen von Bürstenallergien

Allergien auf der Haut der Hände sind vielfältig:

  1. Insektenstiche;
  2. Kontakt mit Haushaltschemikalien und minderwertiger Kosmetik;
  3. trockene Haut;
  4. Hypothermie;
  5. Trocknen der Oberfläche der Hände unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen;
  6. allergisch gegen Tierfell;
  7. Lebensmittelreaktionen;
  8. Arzneimittelreaktionen;
  9. bei geschwächter Immunität mit minderwertiger Nahrung tritt an den Händen ein allergischer Hautausschlag auf;
  10. Kontakt mit eisernen Gegenständen.

Wenn aus diesen Gründen Faktoren wie Stress, psycho-emotionale Überanstrengung, schwache Immunität, Störungen des Hormonsystems, erbliche Faktoren usw. auftreten, ist die allergische Reaktion auf die Hände ausgeprägter.

Arten von allergischen Reaktionen

Die Hauptart der Handallergie in Form von roten Flecken ist allergische Dermatitis. Die akute Form dieser Krankheit manifestiert sich in den Händen durch Schwellung und Rötung der Haut an den Fingern, die anschließend zu einer Infektion führen. Chronische Form wird abgeblättert. Solche Manifestationen entstehen durch ständigen Kontakt mit Chemikalien, die die Haut austrocknen, aus der sie reißt.
Der Konsum von Süßigkeiten und allergenen Lebensmitteln weist ebenfalls auf Allergien hin. Häufiger bei Kindern. Diese Krankheit verursacht Juckreiz und nach Kratzen - Rötung der Haut. Finger auf Schwellung und Juckreiz.

Hypothermie verursacht Hautrötungen und in einigen Fällen bildet sich ein blasenartiger Ausschlag. Das Kämmen der letzteren verursacht Juckreiz, Brennen und Unbehagen.

An den Armen unter den Armen gibt es eine Allergie in Form von Blasen auf Schweiß oder Kosmetika, die verwendet werden, um den Schweißgeruch zu beseitigen. Bei dieser allergischen Reaktion treten zunächst kleine, juckende Blasen auf. Beim Kämmen platzen sie und die obere Schicht der Haut wird mit einem Film bedeckt, der bei Wiederherstellung der Hautschicht verschwindet und rote Flecken am Ort der Reaktion verbleiben.

Wenn Sie allergisch gegen Eisen sind, sollten Sie keine Gegenstände aus diesem Metall auf Ihrem Körper tragen. Bei längerem Kontakt auf der Haut der Hände kommt es zu einer Allergie, Juckreiz und Hautausschlägen in Form von Blasen. Beim Kämmen dieser Formationen wird die betroffene Haut verkrustet und juckt ständig. Wenn der Reizstoff entfernt wird, wird die Haut schnell wiederhergestellt, und rote Flecken von neuen Hautzellen bilden sich am Ort der Läsion.

Symptome

Meistens zeigen sich allergische Reaktionen an den Händen:

  • Hautausschlag;
  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz;
  • Blasenbildung;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Entzündung;
  • Infektion.

Wenn Insekten beißen, manifestiert sich die Reaktion punktweise. Um den Biss herum bilden sich Rötungen und Schwellungen. Diese roten Flecken jucken an den Händen. Das Insekt kann sowohl Hände als auch Handflächen beißen. Das Jucken der Handflächen wird auch durch Krätze hervorgerufen. In diesem Fall bilden sich Blasen zwischen den Fingern und an den Berührungspunkten zwischen den Händen. Beim Kämmen wird nur die Zecke über die Körperoberfläche verteilt.

Wenn Sie das Kontaktallergen nicht sofort aus dem täglichen Gebrauch entfernen, wird die einfache Reaktion zu einer chronischen Form und die Fingerspitzen beginnen zu jucken. Die Selbstmedikation ist kontraindiziert, da diese Symptome auch auftreten, wenn Pilzerkrankungen und Hautläsionen durch Bakterien verursacht werden.

http://allergy-med.ru/allergiya-na-tele/allergiya-na-rukah

Behandlung von Handallergien Volksmedizin

Der entzündliche Prozess, der auf der Haut entstanden ist, wird Dermatitis genannt. Entzündungen an der Haut der Hände werden als sehr häufige Pathologie angesehen, da dieser Teil des Körpers von äußeren Faktoren sowie internen pathologischen Prozessen im Körper am stärksten betroffen ist. Es sei darauf hingewiesen, dass die Behandlung von Dermatitis an den Händen in direktem Zusammenhang mit der Beseitigung der Ursachen steht, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben.

Ursachen der Dermatitis

Es gibt externe Mittel, Reizstoffe, die Dermatitis der Haut der Hände von der Hand bis zum Ellbogen verursachen. Etwa 90% der Patienten, die an Dermatitis leiden, sind Frauen.

Physikalische Agenten Diese Gruppe kann die Wirkung von Druck, Reibung, Hoch- oder Niedertemperaturregimen, Strahlung umfassen. Die Ursachen einer Erkältungsdermatitis können zum Beispiel ein Krampf der peripheren Kapillaren und die Entwicklung einer Entzündung sein, die durch die Einwirkung niedriger Temperaturen verursacht wird (siehe Erkältungsallergie: Symptome, Behandlung). Biologische Reize. Diese Gruppe umfasst Saft oder Pollen von Pflanzen, zum Beispiel Brennnessel, Hahnenfuß, Knoblauch, Aloe, Schneeglöckchen, Wolfsmilch und andere. Gruppe von chemischen Arbeitsstoffen. Hierbei handelt es sich um Chemikalien, die die Haut schädigen können (Säure, Lauge, Waschpulver, Lacke, Farben usw.). Viele Leute klagen über das Abschälen der Haut der Hände und über das Wiederauftreten der Dermatitis nach der Verwendung von Haushalts- oder Reinigungsmitteln im Alltag.

Allergene, die Dermatitis verursachen:

Produkte, die eine individuelle allergische Reaktion oder Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorrufen - Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Nüsse, rote Früchte, Honig, Süßwaren, alle Produkte mit künstlichen Zusätzen, Konservierungsmitteln, Aromen usw. Verunreinigte Luft, die viele giftige Substanzen enthält, Industrieemissionen, Abgase Kfz-Gase sowie Pollen von Pflanzen während der Blütezeit. Die Einnahme von Medikamenten, absolut jedes Medikament, kann Allergien auslösen, sei es ein antibakterielles Medikament, ein Analgetikum, NSAR oder sogar Heilkräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Kosmetika und Parfums sind eine eigene Kategorie von äußeren Reizstoffen. Jedes Jahr nimmt die Anzahl der Frauen zu, wodurch sich allergische Reaktionen auf verschiedene Handcremes, Balsame sowie Deodorants, Parfums, Toilettenwasser, Mascara, Puder oder Lidschatten entwickeln.

Als Ursachen für atopische Dermatitis in den Händen von Erwachsenen wird die erbliche Veranlagung des menschlichen Körpers für das Auftreten von Atopie, Autoimmunerkrankungen, chronische Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Gastrointestinaltrakts und endokriner Drüsen (siehe Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern) angesehen.

Studien italienischer Wissenschaftler belegen, dass ein Hund im Haus das Risiko einer Dermatitis bei einem Kind um 25% verringert, vorausgesetzt, der Hund befindet sich seit der Geburt des Babys im Haus (siehe Hunde verringert das Risiko einer atopischen Dermatitis bei Kindern).

Es ist wichtig zu wissen, dass Dermatitis an den Händen durch den Fluss der Neurose, depressive Störungen, Stresssituationen und hormonelle Störungen verursacht werden kann.

Wenn bei einem Patienten in der Vergangenheit allergische Erkrankungen in Kombination mit bestimmten Störungen des Immunsystems aufgetreten sind, kann die Einwirkung äußerer Faktoren im Vergleich zu gesunden Menschen zu einer viel intensiveren Reaktion des Körpers führen.

Symptome der Dermatitis

Wenn die Krankheit akut auftritt, bemerken die Patienten eine ausgeprägte Entzündung, die begleitet wird von:

Intensiver Hautjucken, Brennen und Schmerzempfinden: Die Haut an der Entzündungsstelle entwickelt sich von rot nach rosa-rot. Je nach Schwere der Dermatitis kann die Intensität des erythematösen Ödems von stark bis schwach variieren. Bei einer schweren Dermatitis treten Blasen auf, die mit einer klaren oder schlammigen Flüssigkeit gefüllt sind Bereiche der Nekrose (Gewebenekrose). Die Blasen platzen dann spontan, so dass sie weinende Erosionsbereiche freilegen, die dann die Schuppen und Krusten bedecken.

Wenn die Dermatitis chronisch wird, kann das auftretende Ödem stagnieren:

Infolgedessen verdicken sich einige Schichten der Dermis, die Oberfläche der Hände kann bläulich werden, ein Ablösen der Haut ist möglich, das Integument ist trocken und Risse können auftreten. Wenn die Dermatitis nicht behandelt wird, kann es zu einer Atrophie der Epidermis kommen.

Im Falle einer Erkrankung aufgrund von mechanischen Reizen wird der hyperämische Bereich Abrieb, Schwellungen und Blasen aufweisen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Manchmal kann Dermatitis die Form einer Blase auf der Haut der Hände haben. Tatsache ist, dass das Auftreten einer Hyperkeratose der Haut eine Reaktion auf die Wirkung von Reizstoffen sein kann. Als Ergebnis erscheint eine Plaque, die ihre Empfindlichkeit beibehält, aber keine Schmerzen verursacht.

Nach der Einwirkung von Kälte kann es zu einer kalten Dermatitis kommen, die durch das Auftreten von bläulich-roter Schwellung und Juckreiz gekennzeichnet ist.

Kontaktdermatitis bei anderen Arten dieser Erkrankung ist durch die begrenzte Natur der Läsion gekennzeichnet, die schnelle Erholung der Haut nach der Entfernung des Reizstoffs.

Arten von Dermatitis an den Händen

1. aus Gründen des Aussehens:

Kontaktdermatitis tritt nach der Wirkung eines externen Wirkstoff-Stimulus auf. Folglich ist diese Pathologie genau dort lokalisiert, wo der Kontakt aufgetreten ist. Atopische Dermatitis - ist durch das Auftreten von Entzündungen auf der Haut gekennzeichnet, die genetisch bedingt sind. Solare Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Dermis, die nach Einwirkung der Sonne auftritt, ein Schutzmittel der Art allergischer Reaktionen (siehe Sonnenallergie: Symptome, Behandlung). Aktinische Dermatitis - Strahlenbelastung, UV-Strahlen, Sonnenstrahlen, ionisierende Strahlungsquellen. Das klinische Bild der Dermatitis hängt von der Intensität und dem Zeitpunkt der Strahlenexposition auf der Haut ab. Sie sind von Schweißern, Landwirten, Gießereiarbeitern, Radiologen betroffen. Allergische Dermatitis an den Händen ist eine Reaktion des Körpers auf die Wirkung verschiedener Allergene. Manifestiert durch das Auftreten auf dem Hautausschlag, Juckreiz, Brennen. Kann wiederkehrender Natur sein.

2. im Verlauf der Krankheit

Akute Form, die durch Schwere der Symptome (Rötung, Schwellung, Juckreiz, Brennen, Blasenbildung) gekennzeichnet ist; Chronische Form, die durch ein länger anhaltendes Ödem im Entzündungsbereich gekennzeichnet ist. Infolgedessen ändert sich die Hautfarbe zu einem bläulichen Schimmer, wobei sich die Haut auf der betroffenen Fläche verdickt.

Komplikationen

Die Dermatitis der Hände an den Fingern bereitet dem Patienten erhebliche Beschwerden. Es kann zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen:

Sepsis oder Blutvergiftung Ekzem, das sich als Folge einer Infektion mit Bakterien, Viren und Pilzen in der von Dermatitis betroffenen Region entwickelt, und Dermatitis kann zu psycho-emotionalen Störungen führen, die mit anhaltendem Juckreiz und Brennen in der betroffenen Region einhergehen.

Eine angemessene und wirksame Behandlung der Dermatitis verursacht jedoch keine schwerwiegenden Komplikationen.

Diagnose der Dermatitis

Zur Diagnose muss der Arzt die Art des Reizes, die Geschwindigkeit, mit der sich die Reaktion nach Kontakt mit ihm entwickelt, den Bereich der Läsion bestimmen. Zusätzlich muss der Patient bestehen:

Allgemeine detaillierte Analyse von Blut und Urin Vollständige serologische, immunologische Studien Biopsie, gefolgt von Histologie (falls angegeben). Wenden Sie sich an einen Allergologen und lassen Sie Blutuntersuchungen für verschiedene Allergene durchführen

Entscheidend für die Entscheidung des Arztes ist die Entwicklungsrate der Erkrankung, die Art der Dermatitis und die Hauptursache ihres Auftretens als die Behandlung der Dermatitis an den Händen.

Wie behandelt man Dermatitis an den Händen?

Die Behandlung der Dermatitis ist konservativ, sie besteht aus der Verwendung von Medikamenten, sowohl lokalen als auch systemischen Wirkungen. Akute Dermatitis sowie Kinderformen erfordern die Verwendung lokaler Produkte, die nur minimale Auswirkungen auf den gesamten Körper haben und nur am Ort der Anwendung wirken.

Topische Therapie ist die Verwendung von Hautdermatitis-Salbe. Sie müssen regelmäßig die betroffene Haut behandeln. Als Teil solcher Mittel sind in der Regel entzündungshemmende und antibakterielle Komponenten enthalten. Die effektivste nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe für Kinder und Erwachsene:

Die Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen beginnt mit der maximalen Beseitigung von Reizstoffen und der Beseitigung der Hauptursache von Entzündungen. Traditionell werden während der Behandlung Antihistaminika verwendet, die die Wirkungen von Histamin blockieren. Infolgedessen ist es möglich, die Schwellung zu reduzieren, die Intensität des Juckreizes und der Verbrennung zu reduzieren und den Blutfluss zu normalisieren.

Antiallergika werden oral angewendet, dh in Form von Tabletten, z. B. Erius, Claritin, Suprastin, Cetrin (siehe vollständige Liste der Medikamente für Allergien). Bei der Verwendung von Medikamenten der 2. und 3. Generation ist es möglich, das Auftreten von Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Ablenkung der Aufmerksamkeit zu vermeiden, außerdem haben sie eine verlängerte Wirkung und verursachen keine Abhängigkeit.

Wenn die allergische Dermatitis schwerwiegend ist, kann der Arzt Hormonpräparate verschreiben - Glukokortikoide, sie beseitigen rasch die Manifestation und die weitere Entwicklung von Allergien, wirken stark entzündungshemmend, haben jedoch viele unerwünschte Nebenwirkungen:

Bei längerem Gebrauch bewirken sie eine Ausdünnung der Haut, eine Hautatrophie, da sie eine immunsuppressive Wirkung auf die Haut haben, und sollten nur als ärztliche Verschreibung verwendet werden, kurzzeitig, und sie können zu systemischen Nebenwirkungen führen, insbesondere Salben und Cremes, die aktiv ins Blut gelangen (Fluorocort, Flucinar, Hydrocortison-Salbe, Celestoderm) Erhöhen Sie das Risiko, an einem Cushing-Syndrom oder einer Nebenniereninsuffizienz zu erkranken. Bei der Behandlung mit hormonellen Salben und Cremes sollte die Dosierung schrittweise reduziert werden. ihre Kind-Handcreme, tritt wie in ihrer Verwendung und ein Entzugssyndrom kann eine Verschlechterung nach abrupter Beendigung der Nutzung

Eine vollständige Liste der hormonellen Cremes mit ihren Nebenwirkungen finden Sie in unserem Artikel Psoriasis-Salbe:

Clobetasol ist ein Creme-Badehaus;, Kuterid, Flosteron, Belogent, Beloderm, Betakortal, Diprosalik, Betasalin, Vipsogal, Diprospan, Belosalik, Triderml, Mometason Dayvobet - Elokim Gistan H Avekort, Uniderm, Momederm, Momat, Mon, Silkaren
Skinlight Hydrocortison - Hydrocortison-Salbe, Sopolkort, Oksikort, Sulfodekortem, Daktakort
Hyoxyson, Corteid, Fucidin, Cortef, Lokoid, Sibikort, Latikort Triamtsinolon - Ftorokort, Kenakort, Polkortolon, Ftoderm, Kenalog, Triakort, Berlikort, Nazakort

Zur Vorbeugung des Eintritts einer Sekundärinfektion werden Antiseptika gezeigt, die die Entwicklung einer Infektion verhindern. Wenn der betroffene Bereich infiziert wurde, müssen antibakterielle Medikamente eingesetzt werden:

Lincomycin Salbe Gentamicin Salbe Erythromycin Levosin (Methyluracil, Levomycetin, Sulfadimetoksin) Bactroban (Mupirotsin) Levomikol (Methyluracil)

Jede allergische Reaktion kann durch Stresssituationen ausgelöst werden, so dass die Ernennung von Beruhigungsmitteln rational ist.

Wenn bei dem Patienten atopische Dermatitis der Haut der Hände diagnostiziert wurde, kann nur ein qualifizierter Allergiker helfen. In solchen Fällen ist es vor dem Hintergrund der Anwendung von Antihistaminika, Sedativa und Glucocorticoiden erforderlich, eine allergenspezifische Immuntherapie zu verschreiben. Lokale Heilmittel für atopische Dermatitis umfassen:

Flüssigkeit aus Aluminiumalkohol von ASUB und Salben aus Zink - Salben und Pasten - Zindol, Alkohol und Salbei - Zindol, Salpetersäure, Salpetersäure, Salpetersäure, Salbe und Salbe

Die folgenden Mittel haben heilende Eigenschaften und verbessern die Regeneration und den Trophismus von Geweben:

Gel Kuriozin (Zinc-Hyaluronat) -Ergel, Radikalharz, Ventrestin (Retinolpalmitat, dh Vitamin A) Methyluracil-Salbe (+ hat eine immunstimulierende Wirkung) Salcoseryl, Actovegin-Salbe und Creme, Gele mit hemoderivatischem Kälberblut Dexpanthenol - Cremes und Surpentan Surpentan

Bei der Behandlung der akuten aktinischen Dermatitis, die durch UV- oder Sonneneinstrahlung ausgelöst wird, werden Linole, Lynetol, Cremes mit Corticosteroiden sowie Kühllotionen, Brandcremes verwendet.

Behandlung von Dermatitis Volksmedizin

Wie kann man Dermatitis an den Händen heilen? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage entscheiden sich viele Patienten für den Einsatz der traditionellen Medizin. Diese Behandlung kann effektiv sein, es ist jedoch besser, sie unter Aufsicht eines Dermatologen durchzuführen und sie mit einer medizinischen Therapie zu kombinieren.

Es ist zu beachten, dass vor dem Auftragen jedes Produkts auf den beschädigten Bereich die Allergie auf diesen Wirkstoff geprüft werden muss. Dazu genügt es, eine kleine Menge des Arzneimittels auf der Haut an der Ellbogenbeuge aufzutragen. Wenn nach 12 Stunden keine Reaktion erfolgt, kann das Werkzeug sicher verwendet werden.

Bei atopischer Dermatitis an den Händen von Volksheilmitteln kann im Vergleich zu medizinischen Geräten viel wirksamer sein.

Sehr sorgfältig sollten Sie alle Volksheilmittel und Rezepte verwenden, es erfordert eine individuelle Herangehensweise, die dem einen hilft, dem anderen schaden kann. Wenn ein Patient an einer Pollinose leidet, ist es nicht ratsam, Heilkräuter zu verwenden, da dies zu einer Verschlechterung führen kann, da die meisten Dermatitis eine allergische Reaktion auf verschiedene Reize, einschließlich Heilpflanzen, sind.

Verwendung von Kamillenbrühe oder Apotheke

Zur Vorbereitung der Infusion genügen 4 EL. Löffel von Heilpflanzen, gießen Sie kochendes Wasser darüber. Danach muss das Bad eine Viertelstunde lang erhitzt und abgekühlt werden. Nach dem Abseihen kann der Sud in Form von Schalen verwendet werden.

Verwenden Sie Lotionen aus Kürbis-, Kartoffel- oder Gurkensäften

Tragen Sie die mit Kürbissaft, Kartoffeln oder Gurken angefeuchteten Tupfer 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle auf. Der Vorgang muss dreimal täglich wiederholt werden.

Salbe mit goldenem Schnurrbart, Olivenöl, Baldrian

Um das Produkt zuzubereiten, reicht es aus, die Kindercreme mit 1 Esslöffel goldenem Schnurrbart-Saft, einem Baldrian-Teelöffel und 1 Esslöffel Olivenöl zu mischen. Der betroffene Bereich sollte mehrmals täglich Salbe sein. Dieses Tool hilft dabei, den Juckreiz zu lindern und kleine Kratzer zu heilen.

Sie können eine Mischung aus Propolis mit Olivenöl verwenden (Schaden und Nutzen)

Mischen Sie dazu die zerkleinerte Propolis 1: 4 mit Öl, erwärmen Sie die Mischung 45 Minuten im Ofen, lassen Sie sie dann in einen Behälter ab und bringen Sie die Tampons mit der Mischung 1-2 pro Tag auf die betroffene Haut auf.

Calendula, Kamille, Wegerich

Machen Sie eine Sammlung von Bananenblättern, Calendula und Kamille 4 EL. l Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne, lassen Sie es über Nacht stehen. Morgens können Sie es verwenden, indem Sie die betroffene Haut mit Infusion abwischen, ohne sie abzuwaschen.

Salbe mit Reisstärke, Milch, Glycerin

1 Esslöffel von jeder Werkzeugmischung glatt rühren, um die Konsistenz von Sauerrahm zu erreichen. Die betroffenen Stellen mit einer solchen Mischung über Nacht schmieren.

Johanniskraut und Butter

Frischen Saft aus dem Gras drücken und mit zerlassener Butter mischen, die Mischung im Kühlschrank in einem Glasbehälter aufbewahren, morgens und abends mehrere verwenden.

Sellerie, Apfelessig und Salz

Dieses Volksheilmittel ist wirksam bei atopischer Dermatitis. Dazu den Saft aus Sellerie auspressen, 50 ml mischen. Saft mit 50 ml. Apfelessig (hausgemacht) und 2 gr. Salz Lotionen mit dieser Mischung wirken 5 Minuten lang auf den betroffenen Stellen.

Cranberries mit Vaseline

Frischer Cranberrysaft ist nicht nur bei Dermatitis sehr nützlich (siehe Cranberries für Zystitis), er kann auch zur Heilung der Haut bei verschiedenen Dermatitis verwendet werden. Dies erfordert 200 Gramm. Vaseline und 50 g. Saft. Schmieren Sie die betroffene Haut mehrmals täglich mit dieser Mischung.

Ein Zustand der Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene, der durch eine unzureichend starke Reaktion des Immunsystems hervorgerufen wird, wird als Allergie (lateinisch) bezeichnet - ein weiterer Effekt.

Es gibt zwei Hauptmanifestationen von Allergien: einen allergischen Prozess des sofortigen und des verzögerten Typs (vier Typen).

Der erste Typ: Überempfindlichkeit vom Soforttyp, die sich sofort (10 bis 30 Minuten) oder später (von zwei Stunden bis zwei Tagen) manifestiert. Zum Beispiel Pollinose, Asthma, atopische Dermatitis, Urtikaria, Angioödem oder anaphylaktischer Schock.

Der zweite Typ ist zytotoxisch. Es umfasst hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Myokarditis (einige Formen).

Der dritte Typ ist der Immunkomplex, der Folgendes umfasst: post-Streptokokken-Glomerulonephritis, systemischer Lupus erythematodes.

Der vierte Typ ist eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ, die sich bis zu zwei Tagen entwickelt: Kontaktdermatitis, Medikamentenallergie, rheumatoide Arthritis und andere.

Allergie ist eine ungewöhnliche Reaktion des Immunsystems des Körpers auf etwas, das normalerweise keine Reaktion, erhöhte oder perverse Empfindlichkeit des Körpers auf ein Allergen auslöst. Allergen - eine Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft. Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn eine Person mit einem Allergen in Kontakt kommt, an dem bereits Überempfindlichkeitsreaktionen aufgetreten sind. Typische Allergene sind Haushaltsstaub, Schimmelpilze, Pflanzenpollen, Gras, Lebensmittel, Tierhaare und Insektengift. Die Wahrscheinlichkeit des Erwerbs von Allergien steigt, wenn bei Familienmitgliedern allergische Reaktionen auftreten, da die Empfindlichkeit genetisch bestimmt ist. Die Neigung zu Allergien ist zwar vererbt, aber jeder kann sein eigenes Allergen haben. Beispielsweise können Mutter und Vater allergisch gegen Pollen sein, wodurch Heuschnupfen auftritt, und ihr Kind kann allergisch gegen Tiere sein, die sich als Urtikaria (Hautausschlag) manifestieren.

Die Reaktion auf das Allergen kann in Form einer sofortigen oder verzögerten Überempfindlichkeit auftreten. Allergien liegen den sogenannten allergischen Erkrankungen zugrunde (zB Asthma bronchiale, Urtikaria, Dermatitis).

Allergien können jederzeit auftreten. Vielleicht das unerwartete Auftreten von Allergien gegen Substanzen, die noch nie eine solche Reaktion ausgelöst haben.

Viele Kinder überwinden die allergischen Reaktionen von Kindern, und bei einigen Kindern treten Allergiesymptome auf. Beispielsweise kann ein Kind, das an allergischem Asthma gelitten hat, verschwinden, es treten jedoch stattdessen Symptome von Heuschnupfen auf.

Ursachen der Allergie.

Allergie ist ein Indikator für Disharmonie durch ungesunde Ernährung und ungesunden Lebensstil. Ursachen für Allergien können übermäßiger Verzehr von veredelten und verarbeiteten Lebensmitteln sein, die mit zahlreichen chemischen Zusätzen überlastet sind, sowie emotionalen oder psychischen Stress. Allergene können einige Drogen, Haushaltsstaub, Tierhaare, Waschpulver sein.

Allergiesymptome

Juckreiz, Urtikaria (Hautausschlag), Ekzem, Rhinitis (Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle), vermehrtes Reißen, Tumoren bestimmter Gewebe und allergisches Asthma. Manchmal kommt es zu gastrointestinalen Reaktionen: Erbrechen, Bauchkrämpfe, akuter Durchfall (Durchfall). Allergiesymptome manifestieren sich in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers in verschiedenen Formen: wiederkehrende Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Nervosität, Depressionen, Neuralgien, Konjunktivitis, Ekzeme, Heuschnupfen, Rhinitis, Durchfall, Erbrechen, Asthma, Atemnot, Atemnot, Schwellungen im Gesicht und Augenlider. Dieselben Allergene können bei verschiedenen Personen und zu unterschiedlichen Zeiten zu unterschiedlichen Symptomen führen.

Traditionelle Allergiebehandlung.

Wenn ein Allergen, das eine schmerzhafte Reaktion auslöst, mit Hilfe von Tests genau identifiziert wurde, besteht die beste Behandlung darin, den Kontakt mit diesem Allergen zu vermeiden. Medikamente helfen, die Symptome von Allergien zu lindern.

Volksheilmittel gegen Allergien

Die Verwendung von Volksheilmitteln gegen Allergien ist mit äußerster Vorsicht erforderlich, da Heilkräuter selbst die stärksten Allergene für Sie sein können und nur die Allergien verstärken.

Kräuter von Allergien sammeln

Bereiten Sie folgende Sammlung vor:

2 EL. Ein Löffel Pulver in Pulverform gießen Sie abends in eine Thermoskanne 0,5 Liter kochendes Wasser. Am nächsten Tag wird 1/3 Tasse dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mit Allergien getrunken. Die Behandlung dauert 6 Monate. Jeden Monat eine 10-tägige Pause.

Mama von Allergien

Verdünnen Sie 1 g Mumie in 1 Liter warmem, gekochtem Wasser und trinken Sie 100 ml 1 Mal pro Tag (Kinder 10–12 Jahre - 70 ml, 3-5 Jahre - 35 ml, 1–2 Jahre - 20 ml) bei Allergien (Hautausschlag) Haut, vasomotorische Rhinitis, Ödeme, asthmoidale Bronchitis, Ekzeme usw.). Bei schweren Allergien nehmen Sie zweimal täglich eine Lösung von Mumie in der gleichen Dosierung. Die Behandlung dauert 20 Tage.

Hautausschläge sollten mit einer stärkeren Mumienlösung geschmiert werden - 1 g pro 100 ml Wasser.

Brennnessel ist taub von Allergien

2-3 EL. Löffeln mit getrockneten, zerquetschten Brennnesselblüten (garnotki) gießen in eine Thermoskanne 0,5 Liter kochendes Wasser, bestehen auf 1-2 Stunden, streichen und trinken eine halbe Tasse 4-5 mal täglich für allergischen Hautausschlag, Ekzem und Furunkulose als Blutreiniger.

Allergie Sellerie

2 EL. Ein Löffel zerdrückte Selleriewurzel riechen Sie ein Glas kaltes Wasser ein, bestehen Sie auf 3-4 Stunden, streichen Sie und trinken Sie 1/3 Tasse dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mit allergischer Urtikaria und Dermatitis.

Frischer gepresster Selleriesaft ist effektiver. Trinken Sie es 1 EL. Löffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3-mal täglich.

Zimmerpflanzen und Allergien

Einige Pflanzen (Geranie, Primel, Ringelblume) können allergische Reaktionen auslösen, die sich durch akute laufende Nase (Rhinitis), Photophobie, Gesundheitsschäden, Kopfschmerzen, Hautausschläge und in schwerwiegenden Fällen - Anfälle von asthmatischer Bronchitis und Bronchialasthma äußern. Solche Pflanzen müssen aus der Wohnung entfernt werden.

Das Berühren des Oleanders verursacht manchmal schmerzhafte Hautverbrennungen. Versuchen Sie, die Blätter und Blüten nicht zu berühren, und wenn Sie dies tun müssten, sollten Sie Ihre Hände sofort mit Seife waschen (Oleander-Saft ist giftig).

Rezepte der traditionellen Medizin zur Behandlung von Allergien:

Ein Esslöffel Kräuter Schöllkraut groß 2 Tassen kochendes Wasser aufbrühen und 4 Stunden ziehen lassen. Trinken Sie 15–20 Minuten vor den Mahlzeiten morgens und abends 1 / 4–1 / 2 Tasse. Bei einer erhöhten Reaktion auf Blütenstaub (Ende Juli - Anfang August) wird empfohlen, dass Sie, wenn Sie von der Straße nach Hause kommen, Ihren Hals mit klarem Wasser oder mit zusätzlich beruhigenden Kräuteraufgüssen von Mutterkraut (Baldrian) in beliebiger Konzentration spülen. Es ist auch gut, mindestens dreimal täglich eine Kontrastdusche zu nehmen. Für eine Person, die an Allergien leidet, ist es für die vollständige Genesung notwendig, mehrere Jahre lang zu trinken (um die Reaktion des Körpers zu ändern), anstatt Tee und Kaffee, nur die Abkühlung des Zuges. Brühen Sie es wie Tee und lassen Sie es 20 Minuten brühen. Die Farbe der Abkochung des Zuges sollte golden sein; Wenn es bewölkt oder grün ist, ist der Zug nicht für den Einsatz geeignet. Die Abkochung des Zuges kann nicht gelagert werden, Sie müssen ihn frisch trinken. Die Serie ist besser, sich selbst zu sammeln und an einem dunklen Ort zu trocknen; Die Drehung der Briketts hat praktisch keine Wirkung. Bereiten Sie den Aufguss der Blüten Spirea (Mädesüß) vor. 1 Esslöffel Rohmaterial mit 500 ml kochendem Wasser einfüllen und ca. 10-15 Minuten ziehen lassen. Gekochte Infusion 3-4 mal täglich 1 Esslöffel trinken. Zunächst nehmen die Allergieerscheinungen etwas ab und erst nach einigen Monaten der Behandlung können sie ganz verschwinden. Versuchen Sie, Allergien mit der Infusion von Ringelblumenblüten zu widerstehen. 10 g Blumen, gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie es 1-2 Stunden in einem fest verschlossenen Behälter bei Raumtemperatur stehen. Nehmen Sie 2-3 mal täglich eine Infusion von 1 Esslöffel. Eines der stärksten Mittel zur Behandlung von Allergien ist Mumie. Aber du brauchst eine hochwertige Mumie. Verdünnen Sie es im folgenden Verhältnis: 1 g Mumie auf 1 Liter warmes Wasser. Beachten Sie, dass sich eine gute Mumie ohne Sediment löst. Nehmen Sie die Lösung 1 Mal pro Tag morgens mit warmer Milch ein. Dosierung: für Kinder von 4-7 Jahren 70 ml, 8 Jahre und älter - 100 ml. Wenn die Allergie stark ist, können Sie tagsüber Mama trinken, aber die Dosis um die Hälfte reduzieren. Die Aktion der Mumie ist normalerweise schnell. In den ersten Tagen kommt es sogar zu einer Schwellung der Rachenschleimhaut, an der Kinder mit Allergien leiden. Die Behandlung dauert mindestens 20 Tage, im Frühjahr und Herbst. Wenn Sie 100 ml Lösung pro Tag einnehmen, reicht 1 g Mumie für 10 Tage. Eine Mischung aus Propolis-Tinktur mit Walnuss-Extrakt wird äußerlich zum Jucken in den Ohren bei Patienten verwendet, die zu Allergien gegen Antibiotika und andere Medikamente neigen. Squeeze Saft aus frischen Selleriewurzel riechen. Nehmen Sie 1-2 Teelöffel dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Sie können auch die Infusion verwenden - 2 Esslöffel zerstoßene Wurzeln bestehen 2 Stunden in einem Glas kaltem Wasser, abtropfen lassen. Trinken Sie 1/3 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Für allergische Urtikaria werden Saft und Tinktur aus der Selleriewurzel verwendet. Nehmen Sie gleiche Mengen Weißdorn- und Baldrian-Tinktur, mischen Sie und tropfen Sie 30 Tropfen in ein Glas mit Wasser. Nehmen Sie dieses Arzneimittel vor dem Zubettgehen ein. Es ist ein sehr gutes beruhigendes und stärkendes Heilmittel für einen geschwächten Organismus. Ein Teelöffel duftende Dillfrucht gießt 300 ml kochendes Wasser ein und besteht eine Stunde lang. Nehmen Sie 1/2 Tasse dreimal täglich für allergische Dermatitis ein. Sie können 3 g täglich 1 g Fruchtpulver verwenden, das mit Wasser abgewaschen wird. 2 Esslöffel brennende Brennnesselblätter gießen 2 Tassen kochendes Wasser, um 2 Stunden darauf zu bestehen. Nehmen Sie 1/2 Tasse 4 mal täglich vor den Mahlzeiten. Bei allergischen Erkrankungen werden alle Teile der Brennnesselpflanze gezeigt. 10 g Pfefferminzkraut gießen 1/2 Tasse kochendes Wasser, Dampf 20-30 Minuten. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel mit. Ein Teelöffel Wermut gießen 1/2 Tasse kochendes Wasser, 2-3 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie 1/4 Tasse dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Tinktur (pharmazeutisches Präparat) - 10 Tropfen dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. 20 g Grasschachtelhalm gießen Sie 20 Minuten lang ein Glas kochendes Wasser, spannen Sie es ein und nehmen Sie 1 / 2–3 / 4 Tasse 3-mal täglich nach den Mahlzeiten. Um den durch Allergien hervorgerufenen Juckreiz zu lindern, wischen Sie die Haut mit einer alkoholischen Lösung (Calendulatinktur, Wodka usw.) oder einer Lösung aus Backsoda (1,5 Teelöffel pro Glas Wasser) ab. Ein Esslöffel Kamillenblüten in einer Apotheke, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser darüber und dampfen Sie 20-30 Minuten. Nehmen Sie einen Esslöffel 2-4 mal am Tag. Löwenzahnwurzel und Klettenwurzel in einem Mörser mahlen und mischen. Zwei Esslöffel Pulvermischung gießen 3 Tassen Wasser und gießen über Nacht hinein. Morgens 10 Minuten kochen und 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 1/2 Tasse vor den Mahlzeiten und abends (5-mal täglich). 3-4 g trockene Nieren oder 6-8 g trockene weiße junge Birkenblätter geben 1/2 Liter kochendes Wasser ein, kochen 15-20 Minuten und lassen 1-2 Stunden einwirken. 1/2 Tasse 3-4 mal täglich einnehmen. 15–20 g Kräuter-Ephedra zweiblättrig gießen Sie 2-3 Tassen kochendes Wasser. Kochen Sie die Hälfte des kochenden Wassers bis zur Verdunstung, belasten Sie, nehmen Sie 2-3 mal täglich einen Esslöffel für allergische Dermatosen. Äußerlich wird die Abkochung des Krauts (ein Esslöffel Rohmaterial 5 Minuten in 2 Tassen Wasser kochen) zur Benetzung der von juckender Dermatose betroffenen Hautbereiche verwendet. 3–5 g trockene Blätter (oder 10–15 g frische) Schwarze Johannisbeeren, kochendes Wasser mit Stan-Kan gießen und 15–30 Minuten dämpfen. Trinken Sie 2-3 mal pro Tag als Tee. Nehmen Sie einen Esslöffel Blumen (trocken oder frisch) taube Brennnessel (klares Weiß) in ein Glas gekochtes Wasser. Bestehen Sie darauf, eingewickelt, 30 Minuten lang, abtropfen lassen. Trinken Sie 1/2 Tasse 4-5 mal täglich oder 1 Glas dreimal täglich in Form von Wärme. Mit allergischem Hautausschlag, Nesselsucht, Ekzem auftragen. Die Schale der Pfirsichknollenwurzel schälen und zu einem Pulver zerdrücken. 20-30 Minuten vor dem Essen einnehmen. Tagespreis von 3-4 Esslöffeln. Mit starker allergischer Rhinitis auftragen. Für Kinder fällt die Rate auf 2 Esslöffel pro Tag. Erschöpfende Rhinitis tritt bei regelmäßiger Einnahme für 2-3 Tage auf. Wenn das Kind das Pulver nicht einnehmen kann, müssen Sie Marmelade hinzufügen, Kuchen backen und dem Patienten als solchen geben. Ein Teelöffel Wildkraut-Rosmarin-Sumpf füllen mit 2 Tassen kochen, bestehen Sie auf 30 Minuten. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel mit. 1 Liter Infusion von Violett-Tricolor- oder Violett-Feld (Stiefmütterchen) in einem Wasserbad, das zur Wasserbehandlung allergischer Hautkrankheiten verwendet wird. Nehmen Sie die Hüften und die Löwenzahnwurzeln im Verhältnis 1: 1, falten und mischen Sie. Ein Esslöffel der Mischung gießt 1 Tasse kochendes Wasser über Nacht in eine Thermoskanne, morgens belasten. Nehmen Sie 1/3 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 2-3 Monate ein. Bei Wasserbehandlungen bei allergischen Hautausschlägen sollte 1 l Infusion (oder Abkochung) von wildem Sumpftee in ein Wasserbad gegeben werden. Ein Esslöffel kleine Entengrütze gießen 1 Glas Wodka, bestehen darauf. Nehmen Sie dreimal täglich 30 Tropfen. Oder 1–2 g mit Honig vermischtes Wasserlinsenpulver und 3-4 mal täglich einnehmen. Bei Urtikaria und allergischen Erkrankungen wird Calamus-Rhizom in Pulverform, gemischt mit Honig, im Verhältnis 1: 1 gezeigt. Es wird empfohlen, 6 g Pulver mit Honig über Nacht einzunehmen.

Nicht traditionelle und Volksheilmittel gegen Allergien

Das beste Mittel gegen Allergien ist der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. Wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie Volksheilmittel. Beachten Sie, dass eine Allergiebehandlung nur dann erfolgreich ist, wenn ausreichend Calcium und Vitamin D erhalten wird.

Kräuter und Gebühren für Allergiebehandlung

2 Esslöffel Viburnum-Rinde mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen, bei schwacher Hitze 20 Minuten erhitzen, 30 Minuten ziehen lassen, belasten. Fügen Sie dem ursprünglichen Volumen gekochtes Wasser hinzu und trinken Sie zur Behandlung von Allergien 0,5 Tassen 2-mal täglich nach den Mahlzeiten.

Gießen Sie 10 g Pfefferminzkraut mit 0,5 Tassen kochendem Wasser und lassen Sie es für 20 bis 30 Minuten ruhen. Nehmen Sie zur Behandlung von Allergien 3 mal täglich 1 Esslöffel ein.

Mischen Sie 1 Teelöffel gestampfte Hopfenzapfen und Kräuter nacheinander, brauen Sie 0,75 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie 30 Minuten einwirken. Trinken Sie die Infusion für die Behandlung von Allergien 1 Nacht lang heiß.

Gießen Sie 0,25 Tassen gestampfte Hopfenzapfen mit 1 Tasse kochendem Wasser. Beharren, eingewickelt, 20 Minuten, abtropfen lassen. Trinken Sie mit Allergien 0,3 Tassen dreimal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Gießen Sie 1 Esslöffel große Schöllkrautkräuter mit 2 Tassen kochendem Wasser ein und lassen Sie sie 4 Stunden ruhen. Trinken Sie zur Behandlung von Allergien 0,25 morgens und abends.

Mischen Sie 1 Teelöffel Potentilla-Wurzel aufrecht (Kalgan), Pulver aus trockenen Lorbeerblättern, Ringelblumeblüten und Graskräutern, gießen Sie eine Mischung aus 0,5 Liter kochendem Wasser, bestehen Sie über Nacht in einer Thermoskanne, geben Sie zu und geben Sie 2 Teelöffel Apfelessig und denselben dunklen Honig hinzu. Mit Allergien 3-mal täglich, 0,3 Tassen 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken. Nach dem Essen sollten Sie weißes Eierschalenpulver auf die Messerspitze usw. nehmen, bis die vollständige Genesung erreicht ist.

Gießen Sie 10 g Calendula officinalis mit 0,5 Tassen kochendem Wasser und lassen Sie diese 1-2 Stunden ruhen. Nehmen Sie zur Behandlung von Allergien 1 bis 3 mal täglich 1 Esslöffel.

Gießen Sie 1 Esslöffel Kamillenblüten medizinisch 1 Tasse kochendes Wasser, 20-30 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie zur Behandlung von Allergien 1 bis 3 mal täglich einen Esslöffel.

Gießen Sie 2 Esslöffel aus der Serie mit 0,5 Liter kochendem Wasser, bestehen Sie 30 Minuten darauf und trinken Sie tagsüber als Tee auf Allergien.

Gießen Sie 1 Esslöffel Blumen (trocken oder frisch) Brennnessel (garnotki) 1 Tasse kochendes Wasser. 0,5 Glas 4-5 mal täglich oder 1 Glas dreimal täglich in Form von Wärme trinken. Mit allergischem Hautausschlag, Nesselsucht, Ekzem auftragen.

Trocknen und mahlen Sie zu Pulverentengrieß. Nehmen Sie Pulver und 1 Esslöffel 4 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser ein. Zur Behandlung von Allergien.

2 Esslöffel Selleriewurzel mit 1 Tasse kaltem Wasser gießen und 2 Stunden ziehen lassen. Trinken Sie mit Allergien 0,3 Tassen dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Gießen Sie über 4 Teelöffel Kräuter auf das Feld 2 Tassen kochendes Wasser. Trinken Sie 0,5 Tassen pro Tag bei länger anhaltender allergischer Dermatitis.

Anwendung bei Wasserverfahren bei allergischen Hautkrankheiten 1 l Infusion von Stiefmütterchen (oder Infusion (Dekoktation) Wildrosmarin) pro Wasserbad.

Hagebutten und Löwenzahnwurzel zu gleichen Anteilen aufnehmen, mahlen. Gießen Sie 1 Esslöffel der Sammlung mit 1 Tasse kochendem Wasser und nehmen Sie 3 - 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten 0,3 Glas zu sich, um Allergien zu behandeln.

Um die negative Reaktion des Körpers auf Staub (einschließlich Buchstaub) zu behandeln, sollten 4 Teile Hypericum, 5 Teile Zentaurin, 3 Teile zerdrückte Löwenzahnwurzel, 2 Teile Schachtelhalm, 1 Teil Maisnarbe, 1 Teil Kamille und 4 Teile zu Pulver vermischt werden Hagebutten 4 Esslöffel der Mischung mit 1 Tasse kaltem, gekochtem Wasser gießen und über Nacht stehen lassen. Morgens das Feuer anzünden und zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und 1 Stunde bestehen lassen. Trinken Sie 0,3 Tassen dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Behandlung von Stauballergien dauert bis zu 6 Monate - 3 Gänge für 1 Monat mit Unterbrechungen von mindestens 10 Tagen.

Mahlen Sie in einem Mörser und mischen Sie die Löwenzahnwurzeln und die Klette. 2 Esslöffel der Pulvermischung mit 3 Tassen Wasser gießen und über Nacht gießen. Morgens für 10 Minuten kochen und darauf bestehen, dass sie dieselbe Zeit haben. Nehmen Sie zur Behandlung von Allergien 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten und nachts (5-mal täglich) ein.

Nehmen Sie zu gleichen Teilen Gewicht des Grases der Serie mit, das Gras der violetten Trikolore, das Gras des Nachtschattens. Gießen Sie 1 Esslöffel der Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser, bestehen Sie darauf und trinken Sie, wenn Sie 3-4 mal täglich 1 Esslöffel allergisch sind.

Allergie-Rezepte

Wanga empfahl trockenen Entengrütze, ein wenig zu Pulver zu mahlen und die Hälfte mit Honig zu mischen. Nehmen Sie eine Pille mit 1 - 2 Gramm 2-3 mal täglich für allergische Erkrankungen verschiedener Art ein.

Je nach Alter des Patienten nehmen Sie ein bis drei Esslöffel pro Tag trockenes Gras der Mitesser des gewöhnlichen, während der Blüte gesammelten Puders in drei Dosen vor einer Mahlzeit oder in kochendem Wasser auf. Brühe, um heiß zu trinken.

Zerkleinerte Schale mit geschälten Knollen-Erdbeeren zu einem Kulturpulver und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Nehmen Sie 3 - 4 Esslöffel mit starker allergischer Rhinitis.

Bei einer erhöhten allergischen Reaktion auf Pollen wird empfohlen, mit Wasser unter Zugabe von beruhigenden Kräuterinfusionen zu gurgeln - Mutterkraut, Baldrian (in schwacher Konzentration).

Sellerie-Duftsaft: Frischer Selleriewurzel-aromatischer Saft sollte 1 bis 2 Teelöffel dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mit einer allergischen Urtikaria eingenommen werden.

Eine Abkochung der Serie: Sie müssen eine Abkochung wie Tee aufbrühen. Trinken Sie 20 Minuten nach dem Schweißen ohne zu dosieren. Die Farbe der Brühe sollte golden sein, wenn sie matt oder grün ist, bedeutet dies, dass die Brühe nicht für die Verwendung geeignet ist. Trinken Sie eine Abkochung der Serie, die Sie nur frisch benötigen, da sie nicht gelagert werden soll. Die Sequenz muss gesammelt und im Schatten getrocknet werden, die brikettierte Sequenz hat keine Wirkung. Nehmen Sie die Brühe für mehrere Jahre, Sie können anstelle von Tee und Kaffee trinken.

Eine Abkochung des Kraut Ephedra Dvukoloskoskovogo: 15 - 20 Gramm des Kraut Ephedra Dvukoloskoskovoy gießen 2 - 3 Tassen kochendes Wasser, kochen bis zur Hälfte des Volumens, abtropfen lassen. Nehmen Sie 2 bis 3 mal täglich einen Esslöffel mit allergischer Dermatose ein.

Eine Abkochung des Kräuter-Ephedra-Zwei-Stiels: Ein Esslöffel des Kräuter-Ephedra-Zwei-Stiel-Garkochs fünf Minuten in zwei Gläsern Wasser. Äußerlich auf die feuchte Haut auftragen.

Infusion von Ringelblumenblüten: 10 Gramm Ringelblütenblüten, zwei Tassen kochendes Wasser einfüllen, aufbrühen, 1 - 2 Stunden bestehen. Nehmen Sie 2 bis 3 mal täglich einen Esslöffel.

Infusion der Ringelblume: Vier Teelöffel Gras-Eibisch gießen zwei Tassen kochendes Wasser, kochen, abtropfen lassen. Trinken Sie ein halbes Glas 3 - 4 mal am Tag bei länger anhaltender allergischer Dermatitis. Infusion kann extern verwendet werden.

Die Infusion von Brennnesselblüten ist taub: Ein Esslöffel Blumen (trocken oder frisch) Brennnesseltaub (garnotka) gießt eine Tasse kochendes Wasser ein. Bestehen Sie darauf, eine halbe Stunde lang eingewickelt zu sein. Trinken Sie eine halbe Tasse 4-5 mal am Tag oder ein Glas dreimal täglich in Form von Wärme. Mit allergischem Hautausschlag, Nesselsucht, Ekzem auftragen.

Infusion von brennenden Brennnesselblättern: Zwei Esslöffel brennende Brennnesselblätter gießen zwei Tassen kochendes Wasser ein und lassen zwei Stunden stehen. Trinken Sie eine halbe Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten.

Infusion von Pfefferminzkraut: 10 Gramm Pfefferminzkraut gießen Sie eine halbe Tasse kochendes Wasser und steigen Sie 20 - 30 Minuten lang. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel mit.

Infusion von Löwenzahnwurzel und Klette: Löwenzahnwurzel und Klettenwurzel in gleicher Menge mischen und fein hacken. Zwei Esslöffel dieser Mischung gießen drei Gläser Wasser ein und bestehen auf die Nacht. Morgens 10 Minuten kochen, 10 Minuten bestehen lassen. Trinken Sie fünfmal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten und abends.

Infusion von Kamillenblüten: Ein Esslöffel Kamillenblüten, ein Glas kochendes Wasser über das Wasser gießen und 20 - 30 Minuten schweben lassen. Nehmen Sie 2 bis 4 mal täglich einen Esslöffel mit.

Infusion von Sellerie-Geruch: Zwei Esslöffel zerstoßener Selleriewurzeln bestehen zwei Stunden in einem Glas kaltem Wasser, abtropfen lassen. Bei allergischer Urtikaria dreimal täglich ein Drittel eines Glases vor den Mahlzeiten einnehmen.

Infusion des Kräuter-Schöllkraut: Ein Esslöffel Kräuter-Schöllkraut, das zwei Tassen kochendes Wasser dampft, vier Stunden ziehen lassen. Trinken Sie eine halbe Tasse morgens und abends.

Infusion verschiedener Kräuter: Mischen Sie 50 Gramm Kentauri, 40 Gramm Hypericum, 40 Gramm zerdrückte Hagebutten, 30 Gramm zerdrückte Löwenzahnwurzel, 20 Gramm Schachtelhalm, 10 Gramm Maiskörner Seife und 10 Gramm Kamille-Apotheke. Vier Esslöffel dieser Kollektion gießen ein Glas Wasser. Beharren Sie während der Nacht. Morgens das Feuer anzünden und zum Kochen bringen, aber nicht kochen. Dann vier Stunden lang wickeln und abseihen. Trinken Sie ein Drittel eines Glases dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Die Infusion kann 2 - 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nehmen Sie zur Behandlung von Stauballergien.
Bei dieser Behandlungsmethode kann es zu einer Verhärtung in der Nase, dann am Kinn, an den Händen und unter den Füßen bis zu den Füßen mit starkem Juckreiz erscheinen. Diese Stellen müssen jedes Anästhetikum schmieren. In einem Monat beginnt die Erholung.

Hagebuttenzimt, Früchte 35,0 Löwenzahn officinalis, Wurzeln 20,0 Kleine Zentaurie, Gras 20,0 Johanniskrauthohl, Gras 15,0 Schachtelhalm, Gras 5,0 Maisseide 5,0

Allergie-Behandlungen

Squeeze Saft aus frischen Selleriewurzel riechen. Nehmen Sie 1-2 Teelöffel 3-mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten zur Behandlung von Allergien ein.

Aus 3-5 Karottenwurzelgemüse, 2 Äpfeln, 1 Bund Petersilie, 2 kleinen Blumenkohlblüten eine Säftenmischung herstellen. Trinken Sie 2-3-mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten Allergien.

Den Dillsaft mit Wasser im Verhältnis 1: 2 verdünnen. Verwendung zur Behandlung von Allergien in Form einer Kompresse mit Juckreiz.

4 mittelgroße Zwiebeln fein hacken, 1 l kaltes Wasser einfüllen und über Nacht stehen lassen. Trinken Sie den ganzen Tag über, um Allergien zu behandeln.

Gießen Sie 100 g Kohle aus dem Feuer, 0,5 Liter Milch, setzen Sie das Feuer auf und kochen Sie es 15 Minuten lang. Trinken Sie bei Allergien alle 30 Minuten 0,5 Tassen.

Es gibt Kartoffeln mit Allergien in der Asche gebacken.

Geben Sie 5 Tropfen Dill-, Lorbeer- oder Fenchelöl auf ein Stück Zucker und essen Sie 30 Minuten vor einer Mahlzeit dreimal täglich, um Allergien zu behandeln.

Nach dem Essen gegen Allergien müssen Sie eine Lösung von 1 TL Kalziumchlorid in 1 Glas kaltem Wasser trinken.

Mumie in einer Konzentration von 1 g pro 1 Liter warmem Wasser verdünnen (gute Mumie löst sich sofort auf, ohne Ablagerungen). Nehmen Sie Mumien-Lösung zur Allergiebehandlung 1 Mal pro Tag, morgens. Dosierung für Kinder: im Alter von 1-3 Jahren - 50 ml, 4-7 Jahre - 70 ml, 8 Jahre und älter - 100 ml. Wenn die Allergie stark ist, müssen Sie die Behandlung wiederholen, aber die Dosis um die Hälfte reduzieren. Mumiye wirkt harntreibend und abführend. Ekzem auf der Haut sollte mit einer stärker konzentrierten Mumienlösung in einer Menge von 1 g pro 100 ml Wasser geschmiert werden. Die Kur für die Behandlung von Allergien, mindestens 20 Tage. Wenn Sie 100 ml einer Lösung mit einer Konzentration von 1 g pro 1 l Wasser pro Tag einnehmen, reicht 1 g Mumie für 10 Tage. Es ist notwendig, solche Behandlungen für Allergien 20 Tage lang im Frühling und Herbst durchzuführen.

Wenn Pflanzenpollen eine Allergie auslöst (meistens im Sommer, während der Blüte), sollten Sie, wenn Sie von der Straße nach Hause kommen, Ihren Hals mit klarem Wasser oder mit beruhigenden Infusionen von Mutterkraut, Baldrian spülen und auch duschen.

Hypoallergene Diät.

Um Allergien zu verhindern oder zu überwinden, muss zunächst das Immunsystem verbessert werden. Diese Aufgabe bewältigt sich gut, so der indische Arzt X. K. Bahru, ein vier bis fünf Tage dauerndes Saftfasten und später eine bessere Resistenz gegen erworbene Allergien - kurzes Saftfasten. Am Ende der Saftdiät kann der Patient zu einer Monodiät aus Gemüse und Früchten wie Möhren, Weinhagel oder Äpfeln wechseln. Es muss während der Woche durchgeführt werden. Danach kann das zweite Lebensmittelprodukt nach einer Woche der Monodiät hinzugefügt werden - die dritte usw. Am Ende der vierten Woche werden Proteinfuttermittel (eines nach dem anderen) in die Diät aufgenommen. Im Falle einer allergischen Reaktion auf das verabreichte Produkt sollte dieses durch ein anderes ersetzt werden. Somit können alle realen Allergene aus der Ernährung entfernt werden.

Zunächst sollten Tee, Kaffee, Schokolade, Alkohol, Zucker und daraus hergestellte Produkte, geschältes Getreide, Fleisch, Fisch, Milch, Käse, Butter, geräuchertes Fleisch und Gewürze von der Diät ausgeschlossen werden. Verwenden Sie sie in Zukunft sehr mäßig.

Nach 6 Monaten ohne Kontakt mit dem Allergen können Sie es zunächst mit mikroskopischen Dosen in Ihren Lebensstil einordnen und dann die Dosis sehr langsam erhöhen. Bei einem langsamen Anstieg der Allergenmenge kommt es zu einer Abnahme der Empfindlichkeit und die Allergie verschwindet.

Arzt kommentiert Volksheilmittel gegen Allergien

Im Allgemeinen sollte die Behandlung aller Arten von Allergien von einem Allergologen, einem Immunologen, behandelt werden. Bei mildem Grad und bestimmten Formen (Dermatitis, Ekzem, Urtikaria) kann jedoch nur die Phytotherapie erfolgreich eingesetzt werden (Asthma bronchiale wird im entsprechenden Artikel diskutiert).

Dermatitis und Ekzem der pflanzlichen Medizin.

Zunächst ist es notwendig, diese Behandlung durchzuführen, um die Auswirkungen des Allergens zu eliminieren. Die allgemeine Phytotherapie sollte darauf abzielen, den Körperwiderstand und die Desensibilisierung zu erhöhen. Die Auswahl der Medikamente sollte individuell erfolgen und nur solche Pflanzen verwenden, die vom Patienten gut vertragen werden.

Es erfordert Pflanzen mit reparativen, adstringierenden, antibakteriellen, entzündungshemmenden, umhüllenden, schmerzstillenden, desensibilisierenden, beruhigenden, immunmodulatorischen Eigenschaften. Für akute Manifestationen einer Allergie gelten diese Gebühren:

Kräuter von Heidekraut, Agrimony, Schafgarbe, Isländisch-Moos, Elecampane-Rhizome, Heidelbeersprossen, Ringelblumen- und Wiesenkleeblüten, Brombeerblätter, Weidenröschen, Huflattich und Wegerich - 6 g Sammlung zum Kochen in kochendem Wasser (350 ml), bestehen Sie zwei Stunden darauf, dreimal täglich eine halbe Tasse zu trinken, 15 Minuten nach einer Mahlzeit; Baldrian-Rhizome, Schwerkraft der Stadt, Angelika, Sandstrand, Gras beobachten, Veronica, Tricolor-Veilchen, Zitronenmelisse, Rosenblüten, Blütenblätter, Klettenwurzel, Königskerzenblüten, Leinsamen - wie zuvor; Kräuter aus Avran, Verbena, Oregano, Bitterwurm, getrockneten Eiern, Salbei und Birkenblättern, isländischem Moos, Lindenblüten und Orchis, Knollen - wie früher; Kräuter aus Heidekraut, Wiesengeranien, Dymyanki, Zentaurer, Morgenbeeren, Brennnessel, Pfefferminze, Wermut, Ahorn und Ackerschachtelhalm, Highlander-Schlangenzwiebel, Wiesenkleeblüten, Linden, Kamille - brühen Sie 7 Gramm in kochendem Wasser (450 ml), dann 3 Minuten kochen, darauf bestehen eineinhalb Stunden, nehmen Sie eine halbe Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten (für 20 Minuten); schwarze Holunderblüten, kriechender Klee, Veronika-Gras, Johanniskraut, Lavendel, Landwirtschaft, Nachfolge, Brombeerblätter, Walnuss, Schwarze Johannisbeere, Isländisches Moos, Cocklebur-Triebe, Klettenwurzel, Couchgras-Rhizom - wie zuvor; Kräuter, Kirschen, Wiesenpelargonie, Dymyanki, Johanniskraut, Wermut, Wermut, Wachsbaum, Uhrwerk, Wegerich, Reiter, Chicorée, Weide, weiße Rinde, Rhizome des Rhizoms, Leinsamen, Fliederblüten - wie zuvor; Holunderblüten, blaue Kornblume, Wiesenklee, Rhizome des Schlangenbergsteigers, Weizengras, Süßholz, Gras der Schwerkraft, Centaury, Schachtelhalm, Sukzession, Yasnotka, Kreuzkümmelfrüchte, Heidelbeersprossen, Blattmanschetten - wie die Vergangenheit; Birkenblätter, Weidenröschen, Kräuter von Oregano, Rue, Mädesüß, Gänseblümchen, Bitterwermut, Thymian, Schöllkraut, Salbei, Rhizome des Flussgraviatats, Süßkraut, aufrecht bestehen eine halbe Stunde, ein halbes Glas vor den Mahlzeiten 3 Mal; Kornblumenblüten, Ringelblume, Kamille, Bergsteigerkraut, Potentillagans, Elefantenwurzeln, Löwenzahnwurzeln, Kiefernknospen, Heidelbeersprossen, wilde Erdbeerblätter, Manschetten, Huflattich, Primel, Eukalyptus - wie die Vergangenheit; Stadtkiesel, Brennnessel, Zitronenmelisse, Wermut, Thymian, Schafgarbe, Tricolor-Veilchen, Schöllkraut, Shandra, Altheawurzeln, Weidenblätter, Blüten der Königskerze, Malve - wie zuvor.

Wenden Sie sie an, bis die Symptome der Dermatitis und des Ekzems vollständig verschwunden sind. Wechseln Sie alle zwei Monate. Bei Erlass geringe Gebühren:

Birkenblätter, Fireweed, Kräuter aus Zitronenmelisse, Sukzession, Fliederblüten (4 g mit kochendem Wasser aufgießen - 350 ml, zwei Stunden bestehen, viermal nach dem Essen die gesamte Infusion einnehmen); Wiesengeraniumkräuter, Pfefferminze, Königskerzenblüten, Süßholz-Rhizome, Heidelbeersprossen; Brennnesselgräser, Primel, getrockneter Mais, Schöllkraut, Gravilat des städtischen Rhizoms; Kräuter aus Mädesüß, Thymian, Salbei, Kiesel des Rhizoms, Wegerichblätter; Blätter einer Manschette, Brombeere, Gräser, dreifarbiges Veilchen, Waldmeister; Ringelblumenblüten, Kamille, Mutter- und Stiefmutterblätter, Schachtelhalm und Yasnotki.

Lokale Kräutermedizin für Dermatitis und Ekzem wird gleichzeitig mit der Summe durchgeführt. Für Lotionen und Waschungen gelten folgende Gebühren:

Majoran-Kräuter, Hypericum, Zitronenmelisse, Thymian, Sukzession, Wacholdernadeln, Althea-Wurzeln, Heidewurzeln, Wegerichblätter, Lindenblüten und Königskerze; Kräuter von Veronica, Brennnessel, Pfefferminze, Wermut, Leinsamen, Heidelbeersprossen, Myalnanki-Wurzeln, Kreuzkümmelfrüchten, Fliederblüten, Birkenblättern, Silberweidenrinden und Eichenholz; schwarze Holunderblüten, Malve, Wiesengelanie, Mädesüß, Wermut, Schafgarbe, Schöllkraut, Brombeerblätter, Sanddorn, Erle, Isländisch-Moos, Lakritz-Rhizome; Kräuter der Zentaury, Lavendel, Tricolor-Veilchen, Shandra, kornblumenblauen Blüten, Schlangenbergsteiger- und Wheatgrass-Rhizome, Blätter von Weidenröschen, Manschetten, Skumpii, Löwenzahnwurzel, Kiefernknospen; städtisches Gras, Wiesenklee, Gänsepastete, Gänseblümchen, Ackerbau, Schachtelhalm, Holz, Uhrblätter, Ringelblume, Walnuss, Eggenwurzel; Gräser von Eisenkraut, Graviata des Flusses, Kriechklee, Primel, getrocknetes Kriechen, Rhizome von sandigem Segge, aufgerichtete Patchouete, Blätter von Huflattich, Rosenblüten, Blütenblätter.

Infusionen für Lotionen werden normalerweise wie folgt zubereitet: 20 g der Sammlung nehmen, in kochendem Wasser (einen halben Liter) brauen, 10 Minuten in einem kochenden Wasserbad erhitzen, an einem warmen Ort zwei Stunden ziehen lassen, abkühlen und im Kühlschrank aufbewahren. Der Verband wird beim Trocknen gewechselt, jedoch nicht öfter als einmal alle drei Stunden. Nach einem positiven Ergebnis können Sie sie aus einzelnen Pflanzen herstellen: Klettenwurzeln, Süßholz, Seifenwurm, Rhizome der Highlander-Schlange, Wacholderfrüchte, Weidenrinde, Kiefernnadeln und -knospen, Zitronenmelisse, Majoran, Pfefferminz.

Darüber hinaus können Sie die Salbe auf der Basis von ungesalzener Butter und pflanzlichen Ölen, Schweinefett, Honig verwenden. Die folgenden Gebühren werden hinzugefügt:

Rhizome aus Weizengras, Schlangenbergsteiger, Flieder- und Birkenblättern, Wurzelkraut, Löwenzahn- und Klettenwurzeln, Kräuter aus Schöllkraut, Dymyanki, Weiße Weidenrinde, Leinsamen, Isländisches Moos; die Kräuter von Yasnotka, Salbei, Sukzession, Tricolor-Veilchen, Brennnessel, Johanniskraut, Wiesengeranie, Heidekraut, Süßholz-Rhizomen, Elecampane, Wegerichblätter, Ringelblumeblüten; Blätter von Huflattich, Brombeere, Armbanduhr, Thymiankraut, Wermut, Gänsekäfer, Oregano, Mottenpflücker, Kiefernknospe, Kamillenblüten, Angelica-Rhizom; Rhizome aus Stadtkies, Seifenwurm, Kornblumenblüten, Walderdbeeren, die ganze Pflanze, Walnussblätter, Manschetten, Kräuter aus Salbei, Sukzession, Schafgarbe, Agrimony, Erdkraut; die Blätter der Uhr, Weidenröschen, Eukalyptus, Wacholdernadeln, Heidelbeersprossen, Rhizomkies, Brennnesselgras, Zitronenmelisse, Primel, Veilchen, Rosenblüten, Blütenblätter; Kräuter von Ahorn, Schöllkraut, Ackerschachtelhalm, Pfefferminze, Tausendgüldenkraut, Erlenblätter, Kochbananenblätter, Leinsamen, Highlander-Schlangen-Rhizom, Fliederblüten und Königskerze.

Bei der Zubereitung von Salben werden beispielsweise 50 g der Sammlung in Pfirsich oder Olivenöl (250 ml) hinzugefügt, in einem Wasserbad gekocht, 8 Stunden lang erhitzt, abgekühlt. Neben den Gebühren für die Herstellung von Salben können Sie nur eine der Pflanzen verwenden: die Rhizome des Schlangenhochlander, Elecampane, Walnussblätter und Löwenzahnwurzeln.

Auch bei der Behandlung dieser Pathologie werden nützliche Bäder gegen Gebühr angeboten:

Birkenblätter, Weidenröschen, Kräuter von Heidekraut, Pfefferminz, Kamille, Veilchen, Shandry, Cocklebur, Triebe; Blätter von Eukalyptus, Flieder, Walnuss, Gras, Wiesenklee, Veronica, Kentaurin, Hopfen, Sämlingen, schwarze Holunderblüten; Die Triebe von Kiefern und Wacholder, Baldrian-Rhizome, Gras, Wiesengeranie, Klee, Kriechen, Primel, Ringelblumeblüte; Kräuter aus Salbei, Setzlinge, Groundweed, Morgenbettwäsche, blaue Kornblumenblumen, Rhizome von Schlangenbergsteigern, Mädesüßgras, Ziegenkraut, getrockneter roter Salbei, Salbei, Heidelbeersprossen, Wegerichblätter; Kräuter aus Schöllkraut, Thymian, Sukzession, Wermut, Johanniskraut, städtischer Schwerkraft, Lindenblüten; Gras Shandra, Schachtelhalm, violette Trikolore, Wermut, Zitronenmelisse, Schotterfluss, Eisenkraut, Weidenweißrinde.

Behandlung von medizinischen Urtikaria-Sammlungen von Kräutern.

Eine allgemeine Behandlung sollte nur vor dem Hintergrund der strengen Einhaltung der Lebensmittel- und Hygienevorschriften durchgeführt werden. Empfohlen solche Gebühren Pflanzen:

Kräuter aus Veilchen, Thymian, Brennnessel, Zentaurin, Geranie, Pestwurz und Wegerich, Isländisches Moos, Weißdornblüten; Gräser von Codweed, Schafgarbe, Primel, Avran, Rhizome von Elecampane und Baldrian, Brombeer- und Viburnum-Blätter, Königskerzenblüten; Birkenblätter und Uhrwerk, Kräuter aus Oregano, Johanniskraut, Erdkraut, Ackerschachtelhalm, alle Erdbeerpflanzen, Couchgras-Rhizom, Kamillenblüten; Gräser, Codweed, Silberkrautgans, Heidekraut, Rattenkraut, schwarzes Holunder, Ringelblume, Manschettenblätter; Huflattich, Birke, Weidenröschen, Veronicas Gras, Mutterkraut, Elefantenwurzeln, Klettenwurzeln, Rosenblüten, Blütenblätter; Kräuter der Geranie, Johanniskraut, Lavendel, getrocknete Setzlinge, Wachblätter, Malvenblüten, Linden, Kamille, Löwenzahnwurzeln; Kräuter aus Heidekraut, Brennnessel, Blässhuhn, Mutterkraut, Rosmarinsprossen, Lakritze und Hochlandschlangen-Rhizome, Brombeeren und Manschettenblätter, Ringelblumeblüten; Wiesenklee, blaue Kornblume, Zentaurengras, dreifarbiges Veilchen, getrockneter Mais, Viburnum-Früchte, Löwenzahnwurzeln, Wegerichblätter; Kräuter der Krebskraut, Mutterkraut, Primel, Erdkraut, Budr, ganze Walderdbeerpflanze, Kreuzkümmelfrüchte, Klettenwurzeln, Wiesenkleeblüten; Blüten von schwarzem Holunder, Königskerze, Weißdornfrüchten, Baldrian- und Weizengras-Rhizomen, Weidenröschenblättern, Huflattich, Eggenwurzeln, Kräuterverbena, Johanniskraut, Thymian.

Für die lokale Behandlung mit pflanzlichen Heilmitteln werden solche Ladungen verwendet, die gegen Juckreiz, entzündungshemmende, bakterizide, adstringierende, einhüllende, reparative, lokale Betäubungsmittel verfügen. Solche Ladungen werden verwendet:

Brombeer- und Wegerichblätter, Keilwurzeln, weiße Weidenrinde, Avrangras, blaue Kornblumenblüten; Wiesengeranien, Centaury, Mutterkraut, getrocknete Kirschen, Nachfolge, Lindenblüten, Isländisches Moos; Rhizome aus Weizengras und Schlangenbergsteiger, wilde Rosmarinsprossen, Ringelblumeblüten, Thymiangras, Manschettenblätter und Himbeeren; Veilchengräser, Pfefferminz, Rhizomensand, Rosenblüten, Blütenblätter, Pestwurzblätter, Weidenröschen, Huflattich; Kräuter von Hypericum und Schachtelhalm, Blüten von Königskerze und Kamille, Eichenrinde, Birkenblätter, Seifenkraut-Rhizom; Majoran-Kräuter, Mädesüß, Lende-Samen, Holunderblüten, Blätter von Skumpiya, Primel, Süßholz-Rhizom.

Sie können auch die oben aufgeführte Salbe verwenden.

Bei der Behandlung allergischer Erkrankungen werden solche Gruppen von pharmazeutischen Präparaten am häufigsten verwendet: adrenerge Beta-Agonisten, Faktoren, die den cAMP-Spiegel erhöhen, Inhibitoren des Lipoxygenase-Weges, Histaminantagonisten und Leukotriene, Agenzien, die die Expression von Adhäsionsmolekülen reduzieren, Hormonpräparate. Was genau und welche Dosierung wählt den behandelnden Arzt individuell aus. Der radikalste Ansatz zur Verhinderung der Entwicklung dieser Reaktionen ist die spezifische Immuntherapie, die auf Desensibilisierung beruht. Ein Allergen wird subkutan verabreicht (meistens), für das der Organismus empfänglich ist, beginnend mit kleinen Dosen und allmählich ansteigen. Der Körper gewöhnt sich irgendwie an das Allergen und nimmt es nicht mehr als etwas Fremdes wahr.

Der erste Gedanke, der bei einem juckenden Hautausschlag an den Händen auftritt, ist eine Allergie. Tatsächlich treten in den meisten Fällen ähnliche Symptome durch den Kontakt mit reizenden Substanzen auf.

Wie und was können Allergien an den Händen zu Hause sein?

Das Auftreten unangenehmer Empfindungen kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Jeden Tag stehen unsere Hände in Kontakt mit einer Vielzahl von Gegenständen und Substanzen, die häufig zum Auftreten allergischer Reaktionen beitragen. Das Problem kann jedoch nicht nur aufgrund von äußeren Einflüssen entstehen, sondern auch von innen. Geschwächtes Immunsystem, ungesunde Ernährung und Stress prägen unsere Gesundheit und können die Entwicklung von Handallergien indirekt beeinflussen.

Gründe

Eine der häufigsten Arten dieser Krankheit, die auf dem Gebiet der Dermatologie bekannt ist, ist allergische Dermatitis. Das Auftreten von Hautausschlägen und anderen unangenehmen Symptomen ist auf den längeren Kontakt mit Reizstoffen zurückzuführen, die in Haushaltschemikalien und Kosmetika enthalten sein können. Handallergien sind auch eine Folge des Missbrauchs von Süßigkeiten und anderen Produkten (Nüsse, Zitrusfrüchte, Honig usw.).

Es kommt häufig zu Irritationen auf der Haut der Bürsten und Ellbogen durch das Tragen synthetischer Kleidung. Wetterbedingungen sind eine weitere Ursache für allergische Reaktionen an den Händen. Reaktionen auf Kälte oder Sonnenlicht entwickeln sich sehr schnell und können gefährlichen Komplikationen ausgesetzt sein. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, ist es daher notwendig, Kontakt mit Reizstoffen und Temperaturen zu vermeiden.

Symptome

Abhängig von der Art der allergischen Reaktion, der Art ihres Verlaufs und den Eigenschaften des Körpers des Patienten werden folgende Manifestationen beobachtet:

Fleckige oder vesikuläre Eruption zwischen den Fingern und an den Ellenbogenfalten; Versiegelung und Abschälen der Haut; Juckreiz und Rötung der Haut; Die Bildung von kleinen Rissen und Wunden an den Händen; Beschwerden beim Beugen und Beugen der Finger.

Allergien gegen Kälte oder Sonne ähneln in der Regel den Symptomen von Verbrennungen oder Erfrierungen der Haut: Trockenheit und Rötung der Epidermis treten auf, begleitet von starken Schmerzen.

Medikamentöse Behandlung

Wie Handallergien behandelt werden, hängt in erster Linie von der Art der Erkrankung und dem Alter des Patienten ab. Vor Beginn der Hauptbehandlung müssen jedoch alle möglichen Kontakte mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Um äußere Symptome zu bekämpfen, werden verschiedene Medikamente eingesetzt:

Antihistaminika Lindert Juckreiz und Rötung von der Haut der Hände. Erhältlich in zwei Formaten - Salbe (Fenistil usw.) und Tabletten (Zyrtec, Erius, Suprastin, Claritin); Antiallergika Natriumgluconat und ähnliche Arzneimittel hemmen die Aktivität von Immunzellen, die für die Entwicklung von Allergien an den Händen verantwortlich sind. Entrosorbentien. Smecta, Polysorb und andere Medikamente dieser Gruppe nehmen Allergene und Giftstoffe aus dem Körper und beseitigen sie; Cremes, Erweichungsmittel. Wird bei chronischer Dermatitis angewendet. Erweicht perfekt und schützt die Haut vor aggressiven Umwelteinflüssen.

Diese Medikamente werden vom behandelnden Arzt strengstens verschrieben. Versuchen Sie nicht, selbst ein wirksames Mittel zu finden: Dies ist nur nach einer medizinischen Untersuchung möglich, mit deren Hilfe die Art des Allergens und der Schweregrad der Erkrankung bestimmt werden können.

Volksmedizin

In einigen Fällen wird die Verbesserung durch die Verwendung von Volksheilmitteln erreicht. Wie behandeln Allergien an den Händen, empfehlen Herbalists? In diesem Fall muss die Krankheit sowohl von innen als auch von außen bekämpft werden. Denken Sie daran, dass einige Pflanzen auch allergische Reaktionen hervorrufen können, bevor Sie die unten beschriebenen Mittel anwenden, fragen Sie Ihren Arzt:

Grassammlung

Löwenzahnblüten, Spitzwegerichblätter, Johanniskraut und Chicorée in gleichen Mengen mit kochendem Wasser mischen und 10 Minuten köcheln lassen. Die Brühe abseihen und täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein halbes Glas einnehmen;

Allergiesalbe

Mischen Sie ein rohes Hühnerei mit 1 Esslöffel Wasser und 2 Teelöffeln Essig (9%). Die Mischung gut schütteln, abdecken und 30 Minuten im Kühlschrank lassen. Ei-Essig-Masse schmieren die betroffene Haut vor dem Zubettgehen an den Händen und wickeln sie mit einem Verband ein.

http://heal-allergy.ru/lechenie-allergii-na-rukah-narodnymi-sredstvami/
Weitere Artikel Über Allergene