Was kann gegen Ergänzungsfutter allergisch sein und was zu tun ist

Richtig ausgewählt und rechtzeitig in die Ernährung der Babyprodukte eingeführt, wird zweifellos zur Stärkung der Gesundheit und zur Verbesserung der körperlichen Entwicklung des Kindes beitragen. Oft ist das Baby jedoch allergisch zu locken, was seine Eltern sehr belästigt und stört.

Das Verdauungssystem eines Säuglings befindet sich im Prozess der Bildung, die nach drei Jahren endet. Es unterscheidet sich deutlich vom Erwachsenen und ist sehr anfällig. Alle Produkte, mit Ausnahme der Muttermilch, werden vom schwachen Körper des Babys als „fremd“ empfunden, so dass „als Reaktion“ auf eine neue Nahrung Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten.

Warum kann es allergisch sein, zu locken

Alle Kinder sind verschieden, und der Körper jedes Kindes hat seine eigenen Eigenschaften. Darüber hinaus spielen die ökologische Situation und die Umweltbedingungen eine wichtige Rolle.

Was sollten Eltern tun, wenn sie beschließen, die Ernährung des Kindes zu erweitern? Vor der Einführung komplementärer Lebensmittel ist es unbedingt erforderlich, einen Allergiker oder Kinderarzt zu konsultieren.

Der Arzt wird ein Programm für die Aufnahme neuer Produkte in die Ernährung entsprechend den Daten zur Entwicklung und zum Gesundheitszustand des jeweiligen Kindes aufstellen, den Zeitpunkt für die erste Fütterung festlegen und die sichersten Produkte empfehlen. Die Muttermilch (oder ihre Ersatzmischung) für das Kind bleibt das Grundnahrungsmittel.

Symptome einer Laktationsallergie

Gestillte Babys erhalten bis zu einem bestimmten Alter alle notwendigen Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe aus der Muttermilch. Während dieser Zeit, in der eine stillende Frau eine korrekte Diät einhält, ist das Risiko einer allergischen Reaktion beim Säugling minimal. Mit der Einführung neuer Produkte kann es jedoch zu einer allergischen Reaktion eines Säuglings kommen. Was ist in diesem Fall zu tun?

Eltern sollten wissen, wie sich Allergien manifestieren, und sie sollten das Kind sorgfältig überwachen, um ihre Symptome nicht zu übersehen.

Die Warnzeichen sind:

  • Hocker wechseln - Farbe und Textur ändern;
  • Darmkrämpfe;
  • Aufstoßen, Erbrechen.

Nahrungsmittelallergien können sich auch als Ausschläge auf den Wangen manifestieren, an Stellen der Biegung der Gliedmaßen und Falten des Körpers kann das Auftreten roter Flecken auftreten. Hautmanifestationen werden normalerweise von starkem Juckreiz begleitet.

In einigen Fällen kann es sein:

  • Schwellung von Gesicht und Hals;
  • allergische Rhinitis und Husten, Tränenfluss;
  • Atemnot und Atemnot.

Diese Bedingungen wirken sich stark auf das Verhalten des Kindes aus. Er wird unruhig und launisch, weint viel, weigert sich zu essen und schläft wenig.

Einführung komplementärer Lebensmittel

Um ein Kind vor unangenehmen und sogar gefährlichen Symptomen zu schützen, müssen einige Regeln beachtet werden:

  1. Die ersten Ergänzungen sollten unter Aufsicht eines lokalen Arztes oder Allergologen und nach vorheriger Absprache mit ihm erfolgen.
  2. Wenn das Kind zu Allergien neigt, werden die ersten Ergänzungen in der Regel frühestens im Alter von sechs Monaten eingeführt.
  3. Zusätzliche Nahrungsmittel können in die Ernährung aufgenommen werden, wenn das Kind vollkommen gesund ist.
  4. Jedes Mal, wenn nur ein neues Produkt in die Ernährung des Babys eingeführt wird, das nächste in einer Woche, wenn die Reaktion auf das erste normal ist.
  5. Die ersten Ergänzungen beginnen normalerweise mit Kartoffelpüree aus einem der Gemüsesorten. Es können Zucchini, Blumenkohl oder Broccoli sein.
  6. Die Größe der ersten Portion beträgt nicht mehr als ½ TL. Wenn sich die Allergie nicht manifestiert, wird der Anteil allmählich erhöht.
  7. Ein neues Produkt muss dem Kind vor Mittag gegeben werden, damit Sie tagsüber die Reaktion seines Körpers kontrollieren können.
  8. Das Power Diary ist ein unverzichtbarer Helfer, bei dem es bequem ist, die Ergebnisse von Neuerungen in der Ernährung des Babys und die Reaktion des Körpers des Kindes aufzuzeichnen.

Wenn Sie allergisch auf die ersten komplementären Lebensmittel reagieren, sollte die Ausweitung der Ernährung für die Zukunft (etwa einen Monat) verschoben werden und der Rat eines Allergologen eingeholt werden. Stillen oder Ersetzen der Mischung bleibt auch nach Einführung komplementärer Lebensmittel die Hauptnahrung des Kindes unter einem Jahr. Beim nächsten Versuch, Ergänzungsfuttermittel einzuführen, empfehlen Experten, nicht hausgemachtes Essen, sondern spezielle Babynahrung aus der Fabrik zu verwenden.

Welche Produkte sind besser als Futtermittel zu verwenden?

Muttermilch ist das beste Produkt für Neugeborene, das sich am besten für die Entwicklung ihres Immun- und Verdauungssystems eignet. Die Ausweitung der Ernährung ist jedoch in Verbindung mit den wachsenden Bedürfnissen des Körpers an Vitaminen, Mineralien, pflanzlichen, tierischen und festen Lebensmitteln notwendig - für die ordnungsgemäße Entwicklung des Kauapparates und des Darms.

Kann allergische Reaktionen hervorrufen, daher werden sie sehr vorsichtig und schrittweise eingeführt:

  • Karotten, Kürbis (enthalten Carotin, haben ein Pigment);
  • Rüben
  • Kartoffel - enthält viel Stärke;
  • Haferflocken, Grieß;
  • Milch (Ziege weniger allergisch als Kuh);
  • Wachteleier.
Sie können einem Kind bis zu einem Jahr nicht geben, besonders anfällig für Allergien:
  • Beeren (außer Stachelbeere);
  • Tomaten;
  • Wassermelonen, Melonen;
  • Brühen;
  • Pilze;
  • Hühnereier (insbesondere Eiweiß);
  • Fisch

Derzeit gibt es verschiedene Optionen für Babynahrung, die mit speziellen Technologien aus umweltfreundlichen und natürlichen Produkten hergestellt werden, die von Kinderärzten getestet und empfohlen wurden. Daher sind sie als Fütterung sehr bequem und sicher zu verwenden.

http://allergolog1.ru/deti/allergiya-na-prikorm.html

Wenn Ihr Baby allergisch auf Ergänzungsfuttermittel ist - was ist zu tun?

Allergien, die bei Säuglingen gelockt werden, treten auf, wenn neue Produkte falsch verabreicht werden. Es kann andere Ursachen für diesen Zustand geben. Daher müssen Eltern vorsichtig sein, wenn sie neue Lebensmittel in die Ernährung des Kindes einführen. Wenn Symptome einer negativen Reaktion des Körpers auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Ursachen

Allergische Symptome bei Kindern treten häufig auf, weil ihr Verdauungssystem und ihre Immunität nicht reif genug sind. In der Regel tritt Überempfindlichkeit auf, wenn neue Produkte vor dem Alter von sechs Monaten auf den Markt kommen, wenn diese Systeme noch nicht schockbereit sind.

Allergien entwickeln sich auch unter dem Einfluss solcher Faktoren:

  1. Wenn das Baby zu viel neues Produkt konsumiert hat. In diesem Fall hat der Darm nicht genug Enzyme, um ihn zu verdauen, und der Zustand wird sich verschlechtern.
  2. Mit einem zu raschen Anstieg des Anteils der Einführung komplementärer Lebensmittel, wenn der Darm keine Zeit hat, sich an die Veränderungen anzupassen.
  3. Als Ergebnis der Einführung neuer Produkte in die Ernährung vor dem Hintergrund eines ungesunden Zustands des Körpers. Wenn zum Beispiel die Körpertemperatur erhöht wird, brechen Zähne aus, atopische Dermatitis verschlechtert sich auch mit anderen Problemen. Dies führt zu einer Schwächung des Körpers.

Das Risiko einer negativen Reaktion steigt unter Bedingungen einer schlechten Umweltsituation, wenn Antibiotika, Nitrate und Pestizide in den Produkten vorhanden sind.

Manifestationen

Die Reaktion auf die Verlockung des Kindes wird meistens von Hautmanifestationen in Form einer allergischen Dermatitis begleitet. Dies ist jedoch nicht das einzige Symptom. Ein Problem kann sich mit verschiedenen Symptomen manifestieren:

  1. Die Haut ist mit roten Flecken bedeckt, die sehr jucken und mit einer Kruste bedeckt sind. Es wird auch ein trockenes Ekzem beobachtet.
  2. Die Verdauung ist verärgert, wodurch das Kind Bauchschmerzen, häufiges Aufstoßen, Übelkeit mit Erbrechen, Blähungen hat.
  3. Die Atemwege reagieren auf ein Allergen mit Husten, Schnupfen, Keuchen und Niesen, Heiserkeit.

Wenn eine dieser Erscheinungen auftauchte, nachdem das Baby ein neues Produkt gegessen hatte, müssen Sie einen Kinderarzt aufsuchen.

Diagnosemethoden

Bei den ersten Symptomen eines Problems empfiehlt der Arzt, die Reaktion auf jedes einzelne Produkt zu beobachten. Mutter wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem sie aufzeichnet, was das Baby tagsüber hat und wie sein Körper es wahrnimmt. Dies hilft bei der Ermittlung der Ursache der Symptome.

Auch ein Allergologe schreibt Tests vor. Bei Verdacht auf Allergien werden sie auf Dysbakteriose überprüft und Blut für Immunglobuline gespendet.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird eine Diagnose gestellt.

Merkmale der Behandlung

Eine Allergie gegen die erste Fütterung erfordert eine angemessene Behandlung. Wenn die neuen Produkte zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Babys geführt haben, werden sie für mehrere Tage storniert. Dies ermöglicht dem Körper, sich vom Stress zu erholen und die Erholung zu beschleunigen. Manchmal ist der Köder zwei Wochen lang ausgesetzt.

Bei ausgeprägten Reaktionen kann auf die Hilfe eines Allergologen nicht verzichtet werden. Um den Ausschlag loszuwerden, verschreiben Sie eine spezielle Salbe. Kindern wird normalerweise empfohlen, die Haut mit Bepanten zu schmieren. Nutzen Sie auch die Verwendung von Antihistaminika, die für Kinder dieses Alters zugelassen sind. Auf keinen Fall dürfen keine eigenen Medikamente eingenommen werden, da es zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen kann.

Um Ausschläge zu bewältigen, verwenden Sie häufig Heilpflanzen. Brühen und Serien, Kamille und Brennnessel vorbereiten. Sie werden dem Bad hinzugefügt, wenn Sie ein Baby baden. Dies hilft, die Haut zu beruhigen und mit Juckreiz umzugehen.

Ergänzende Fütterungsregeln

Um eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel bei Kindern zu vermeiden, müssen stillende Mütter ihre Ernährung kontrollieren. Sie müssen bedenken, dass alle Substanzen mit Muttermilch von ihnen kommen.

Kindern, die mit einer hypersensitiven Prädisposition in der Flasche ernährt werden, wird empfohlen, hypoallergene Mischungen zu verabreichen. Laktosefreie Sojabohnenmischungen sind für Kinder ab mehreren Monaten erlaubt.

Wenn ein Kind sechs Monate alt ist, kann es anfangen, ein wenig fermentierte Milchprodukte zu geben.

Als erstes Ergänzungsfuttermittel geben in der Regel Gemüse. Kochen Sie dazu Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Blumenkohl, Kartoffelpüree und geben Sie dem Baby. Es ist vorzuziehen, mit Blumenkohl zu beginnen.

Allergie gegen Apfelmus ist sehr selten. Daher wird dieses Produkt nach der Tradition eines der ersten verabreicht. Neue Lebensmittel müssen in kleinen Dosen verzehrt werden. Wenn keine Symptome auftreten, erhöhen Sie den Anteil. In den ersten Monaten nach dem Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel ist es nicht möglich, mehrere Gemüsesorten zu mischen und auf einmal zu geben.

Geben Sie zuerst ein Gemüse, wenn sich das Kind während der Woche normal fühlt, geben Sie ein anderes Produkt.

Früchte geben ab fünf Monaten. Allergiker dürfen sie jedoch erst ab einem Alter von acht Monaten nach dem Testen von Säften geben. Sie müssen nur mit grünen oder gelben Früchten beginnen. Es ist besser, keine Lagersäfte zu verwenden, sondern selbst zu kochen. Das Kind darf nur durch Verdünnung mit Wasser verabreicht werden.

Ab einem Alter von 7 bis 8 Monaten lernen sie das Getreide kennen. Gleichzeitig werden Buchweizen, Reis und Mais ohne Milch zubereitet. Es ist wichtig, dass der Brei nicht aus Milch und Zucker besteht. Haferflocken können nach einem Jahr verwendet werden.

Wenn Sie allergisch gegen Brei frutonyanya sind, sollte es aufgegeben werden.

Im Alter von neun Monaten verdaut der Körper bereits geriebenes Fleisch. Die Geschäfte verkaufen fertige Kartoffelpüree aus verschiedenen Fleischsorten. Sie können es selbst kochen. Die Geschäfte verkaufen fertige Kartoffelpüree aus verschiedenen Fleischsorten. Sie können es selbst kochen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass ein Kind, das gegen Milch allergisch ist, vor Rindfleisch hüten sollte.

Die Ausgabe eines neuen Produkts kann in Höhe von einem Viertel eines Teelöffels gestartet werden. Danach wird die Dosierung allmählich erhöht.

Wenn Sie allergisch auf die ersten komplementären Lebensmittel reagieren, sollten Sie nicht den Besuch eines Allergologen ablehnen. Nur der Arzt gibt eine Liste der notwendigen Empfehlungen für die Einführung neuer Produkte in die Ernährung. Es berechnet das gewünschte Volumen und die gewünschten Anteile.

Wenn Sie rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, können Sie mögliche Komplikationen vermeiden. In den fortgeschrittenen Stadien der Allergie treten nämlich verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.

Die meisten Kinderärzte empfehlen, die Einführung komplementärer Lebensmittel nicht mit selbst zubereiteten Produkten, sondern mit gestampften Gläsern zu beginnen. Sie werden in vielen Geschäften und Apotheken verkauft. Solche Produkte werden nach standardisierten Normen in Babynahrung hergestellt.

Mit einer Überempfindlichkeit gegen neue Lebensmittel bei Säuglingen stehen sie häufig vor. Dies ist auf die mangelnde Reife des Enzymsystems und Essstörungen zurückzuführen. Eltern müssen besonders vorsichtig sein, um das Baby mit einem neuen Essen vertraut zu machen.

Wenn Sie nicht alle Ratschläge von Experten befolgen, führt dies zu verschiedenen Verdauungsstörungen, Hautkrankheiten und anderen unangenehmen Problemen. Daher müssen Sie bei den ersten Allergiesymptomen einen Arzt aufsuchen.

http://allergiku.info/mamydeti/allergiya-na-prikorm/

Allergie zu locken

Die Zeit der ergänzenden Fütterung im Leben eines jeden Babys ist eine der wichtigsten Stadien der Körperbildung. Der Verdauungstrakt des Babys löst neue Prozesse in Bezug auf die Produktion von Enzymen aus, die die Verdauung von Nahrungsmitteln fördern. Viele Babys entwickeln nach der ersten Bekanntschaft mit einer neuen Nahrung eine Allergie gegen Ergänzungsfuttermittel. Daher sollten Eltern wissen, wie gefährlich diese Erkrankung für ihr Kind ist und wie ein solches Problem gelöst werden kann.

Warum kann es eine Allergie gegen Ergänzungsnahrungsmittel geben?

Allergien, die das Kind anlocken, werden als natürliche Reaktion des Körpers auf neue Nahrungsbestandteile betrachtet. Im ersten Lebensjahr ist das Baby nur durch mütterliche Antikörper geschützt. Jede neue Substanz wird als Fremdkörper empfunden, weil der Körper zuvor solche Produktformulierungen nicht verarbeitet hatte.

Wenn bereits ein potentielles Allergen eingedrungen ist, werden die Zellen sehr empfindlich. Nachdem das Allergen ein zweites Mal in den Körper gelangt ist, erfolgt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Nach diesem Prinzip signalisiert der Körper, dass das Produkt allergen ist. Das Kind spürt die Symptome von Allergien.

Die Hauptursachen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion bei einem Kind können betrachtet werden:

  • Genetische Veranlagung;
  • Schlechte Ökologie;
  • Abrupte Stillverweigerung;
  • Der Mangel an Muttermilch in der Ernährung des Babys;
  • Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft oder bei der Geburt;
  • Häufiger Stress während der Schwangerschaft des Fötus durch die Mutter;
  • Akzeptanz von Antibiotika durch die Mutter aufgrund einer Infektionskrankheit während der Schwangerschaft;
  • Mutters Konsum von Lebensmitteln, die reich an chemischen Zusatzstoffen während der Schwangerschaft sind.

Es versteht sich, dass sich der Körper eines Kindes bis zum Jahr grundlegend von einem Erwachsenen unterscheidet, da sein Verdauungs- und Immunsystem gerade erst mit den eigenen Ressourcen zu arbeiten beginnt.

Allergien, die bei Babys locken, sind auch auf die falsche Auswahl des ersten Lebensmittels zurückzuführen. Es ist besser, das Nahrungsmittel mit einer geringen allergischen Aktivität zu geben. Vergessen Sie auch nicht, dass viele Eltern die Grundregeln der Fütterung einfach nicht kennen. Oft mischen sie zwei verschiedene Produkte in einer Mahlzeit, was es schwierig macht zu bestimmen, aus welcher Zusammensetzung das Kind allergisch reagiert.

Sie müssen auf Empfehlung des Kinderarztes mit der Fütterung beginnen. Folgen Sie den Empfehlungen des Arztes, denn die Allergie beginnt nicht nur wegen des neuen Produkts, sondern auch wegen der schlechten Qualität. Wenn die Mutter keine Muttermilch hat, lohnt es sich, die Ernährung des Babys auf hypoallergene Mischungen zu übertragen.

Eltern müssen sich gut auf die erste Aufnahme von Lebensmitteln in die Ernährung des Babys vorbereiten. Nicht immer ist der Körper des Kindes bereit für eine neue Diät. Wenn ein Köder für ein Kind normalerweise innerhalb von 4 Monaten wahrgenommen wird, dauert es länger, und Sie müssen bis zu 5-6 Monate warten.

Symptome einer Laktationsallergie

Wie erscheint eine Köderallergie? Was ist in dieser Situation zu tun? Allergie zuerst zu locken manifestiert sich als ein paar Minuten nach dem Verzehr von Lebensmitteln, und ein paar Tage später. Jeder einzelne Körper, so genau sagen, wie lange können Sie diese Antwort erhalten wird jeder Arzt nicht sagen.

Das häufigste Symptom einer Allergie bei Säuglingen ist Hautausschlag. Diese Hautreaktion äußert sich in Form eines rötlich-rosa Hautausschlags, der häufig auf Gesicht und Händen lokalisiert ist. Ein allergischer Ausschlag kann jucken, aber manchmal beginnt der Ausschlag nass zu werden, was noch mehr Unbehagen verursacht. Urtikaria tritt meistens nach dem Verzehr von Stärke, Bananen, Zitrusprodukten, Schokolade oder Nüssen auf.

Eine komplexe allergische Reaktion ist das Auftreten von Ekzemen. Es manifestiert sich in Form von Krusten auf der Haut, die stark jucken, während die Bereiche mit dem Ausschlag anschwellen.

Vergessen Sie nicht, dass auch das Auftreten einer Dermatitis möglich ist. Unter diesem Begriff stellen Ärzte einen Hautausschlag dar, starkes Abschälen der Haut, Trockenheit. Einige Teile der Haut sind mit Rissen bedeckt. Parallel dazu wird das Kind aufgrund von Schmerzen launisch und reizbar. Solche komplexen Hautreaktionen treten häufig durch direkten Kontakt mit dem Allergen auf.

Seitens des Gastrointestinaltrakts kommt es auch zu einer allergischen Reaktion. Es manifestiert sich mit mehreren Symptomen:

  • Häufiges Aufstoßen;
  • Erbrechen;
  • Lose Hocker mit grünlichen Verunreinigungen;
  • Verstopfung;
  • Kolik

Komplizierte Allergien gegen Ergänzungsnahrungsmittel, zu deren Symptomen Schwellungen im Hals, allergischer Husten, Schwellungen der Lippen, Schüttelfrost gehören, sind selten. Um den Körper des Babys nicht der Gefahr auszusetzen, empfiehlt es sich, die erste Fütterung auf Empfehlung eines Kinderarztes durchzuführen.

Was ist eine gefährliche Allergie für Babys?

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation in diesem Fall nicht hilft, da es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Kreuzallergie. Diese Situation tritt auf, wenn die Urtikaria mit Kräuterbädern behandelt wird. Eltern sind möglicherweise nicht über das Vorhandensein von Allergien gegen eine bestimmte Pflanze, deren Pollen usw. informiert. Es ist schwieriger, die kombinierte Reaktion zu behandeln.

Die Verschlechterung des Zustands des Kindes tritt sehr schnell ein, so dass ein Notruf für einen Arzt immer verfügbar sein sollte.

Die Vorbereitung ist obligatorisch, wenn Ihr Baby mit Husten und Niesen beginnt. Solche Symptome lösen den Prozess der Schwellung des Halses aus, was zu Atemnot führt. Bronchospasmus, Ödem bei Larynxallergien und anaphylaktischer Schock sind die gefährlichsten Anzeichen einer Allergie, die glücklicherweise sehr selten auftritt.

Quincke-Ödem manifestiert sich in wenigen Minuten. Es zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Geschwollenheit von Augen, Lippen, Zunge, Genitalien;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost
  • Erbrechen

In seltenen Fällen erstreckt sich das Ödem auf das Gehirn, das mit epileptischen Anfällen, Krämpfen, Lähmungen usw. behaftet ist.

Der anaphylaktische Schock ist ein Komplex aller oben genannten Symptome bis hin zum Bewusstseinsverlust. Um das Leben des Kindes vor der Ankunft von Ärzten zu retten, hilft das Antihistaminikum.

Einführung komplementärer Lebensmittel

Die meisten Kinderärzte glauben, dass die Einführung komplementärer Lebensmittel ab einem Alter von sechs Monaten beginnen sollte, wenn die Muttermilch kalorienmäßig nicht ausreicht. Ab diesem Alter sollte das Kind 5-mal täglich 200 ml pro Portion erhalten.

Die Einführung neuer Produkte ist nur, wenn das Baby:

  • Selbstbewusst hält er den Kopf;
  • Sitzt ohne unterstützung;
  • Er öffnet den Mund, als er einen Löffel mit Essen bekommt;
  • Lehnt Essen ab und wendet sich vom Löffel ab;
  • Verschließt den Mund mit einem mit Essen gefüllten Löffel und schluckt das Essen.

Die erste Menge an Essen beträgt nicht mehr als einen halben Teelöffel. Kind genug, um seine Lippen leicht zerdrückte zu benetzen, so dass er ein paar neue Nahrung für ihn versucht. Als nächstes öffnet er den Mund, und die Mischung mit einem Löffel der Inhalte eingeführt werden müssen, in der Mitte der Zunge leicht schlucken.

Es wird empfohlen, nur ein Produkt zu geben, ohne es mit anderen Mischungen oder Kartoffelpüree zu mischen. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, wird sofort klar, von welchem ​​Produkt. Nach dem Auftreten von Allergien muss das Allergenprodukt für einige Zeit aufgegeben werden.

Die Fütterungsdauer eines einzelnen Produkts beträgt maximal 5 Tage. Die Ärzte glauben, dass eine solche Zeit ausreichend ist, damit sich das Baby an das neue Essen gewöhnen kann. Auch für einen solchen Zeitraum können Sie sicherstellen, dass keine Allergie vorliegt.

Wenn nach der ergänzenden Fütterung die Krümel eine Änderung des Stuhlgangs aufweisen, Hautausschläge, Aufstoßen und Erbrechen auftreten, sollte die Aufnahme des ausgewählten Produkts gestoppt werden. Bei solchen Symptomen sollten Sie sofort einen Kinderarzt aufsuchen.

Welche Lebensmittel werden am besten als Ergänzungsfutter verwendet?

Die Einführung von Produkten verläuft schrittweise. Mit jedem Lebensmonat wird die Ernährung immer reicher und breiter, vernachlässigen Sie jedoch nicht die folgenden Regeln für die Auswahl von Nahrungsmitteln für Ergänzungsfuttermittel:

  • Säfte (Babyalter 5 Monate). Beginnen Sie mit der Einführung von Fruchtsäften und Kartoffelpüree. Solche Produkte sind: Saft aus grünen Äpfeln, Pflaumen, Aprikose. Die Einführung von Säften sollte mit ein paar Tropfen beginnen und schrittweise bis zur Altersdosis führen. Es wird berechnet, indem das Alter des Babys mit 10 ml multipliziert wird.
  • Gemüsepüree (5-6 Monate alt). Startköder ist besser aus gekochtem Blumenkohl, Kartoffeln. Beginnen Sie mit 1 g und erhöhen Sie die Rate schrittweise auf 5 g pro Tag.
  • Kashi. Beikost bei 5-6 Monaten fit Brei aus Buchweizen, Reis und Mais. Beginnen Sie mit der Konsistenz von 5 g Getreide pro 100 ml Milch.
  • Butter. Beginnen Sie die Einführung von 5,5 bis 6,5 Monaten, jedoch nicht mehr als 3 g pro Portion.
  • Hüttenkäse. Die Einführung fermentierter Milchprodukte erfolgt ab 7 Monaten. Etwa der erste Köder sollte in einer Menge von nicht mehr als einem halben Teelöffel durchgeführt werden. Für eine Woche braucht das Baby nicht mehr als 2 Mal Hüttenkäse.
  • Putenfleisch und Hühnchen. Diese Produktgruppe wird erst ab 8 Monaten verabreicht. Die erste Portion ist ein halber Teelöffel. Bis zum Jahr Abschnitt '50 Fleisch erhöht ist nützlich, mit Gemüsepüree zu kombinieren.
  • Kefir Dieses Produkt wird ab 8 Monaten ab 5 g verabreicht und die Portion Kefir nach und nach auf 100 ml aufgefüllt.
  • Fisch Es empfiehlt sich, nur mageren Fisch zu verwenden - Seehecht, Dorsch, Zander. Der Fisch wird gekocht und entfernt alle Knochen von ihm. Kochen Sie solche Produkte nur für ein paar. Die Einführung erfolgt ab 9 Monaten.
  • Eier, Milch, Roggenbrot. Solche Produkte geben nur 2 Jahre. Yolk einige Kinderärzte raten ein wenig gekocht so früh wie 6 Monate des Lebens zu geben.

Wenn Sie diesem Schema der Fütterung folgen, wird das Kind nach und nach die gesamte Ernährung studieren und hat keine Probleme mit Allergien. Die erste Fütterung ist angemessen, da mit gekauften Fertigmischungen und Pürees zu beginnen, können sie auch ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten. Ärzte zu Beginn der Fütterung wird empfohlen, mehr bevorzugt Qualität zu geben und die gekauften frischen Pürees und Säfte.

Tipps für Eltern

Wenn Eltern wissen, wie sich Allergien gegen Ergänzungsfutter manifestieren, können sie ihrem Baby rechtzeitig helfen. Die Hauptsache ist, die Empfehlungen von Ärzten zu hören. Die Beobachtung des Kinderarztes für das Baby bleibt regelmäßig. Da der Krümel, wird sagen, der Arzt genau das, was Zeit für die erste feste Nahrung beginnen soll.

Wenn ein Kind eine Allergie gegen den ganzen Köder hat, lohnt es sich, mit der Einführung neuer Lebensmittel ein wenig zu warten. Es ist sinnvoll, den Verbrauch hypoallergener Gemische zu verlängern.

Standardtipps für Eltern sind:

  1. Ein neues Produkt innerhalb von 5-7 Tagen einführen;
  2. Mischen Sie zunächst keine Komponenten von Mischungen und Kartoffelbrei;
  3. Überwachen Sie den Stuhlgang des Kindes;
  4. Verwenden Sie keine süßen Beerensirupe zur Behandlung eines allergischen Kindes.
  5. Gemüse und Müsli, die vorher in Wasser eingeweicht wurden;
  6. Steiles Fleisch im Doppelmodus;
  7. Produkte können nicht gebraten werden, sie werden am besten gedämpft, gekocht, gebacken;
  8. Es ist verboten, die Krümel mit Konserven und Halbfabrikaten zu füttern;
  9. Um die zusätzliche Fütterung zu erleichtern, darf Muttermilch hinzugefügt werden.
  10. Alle Lebensmittel müssen frisch zubereitet werden und eine zarte Textur haben.

Stürzen Sie sich nicht auf die Aufnahme neuer Lebensmittel in die Ernährung. Der Körper des Kindes sollte sich an die unbekannten Bestandteile gewöhnen, daher sollten Sie beim Füttern die Reaktion des Babys auf ein bestimmtes Produkt genau beobachten.

http://yhogorlonos.com/allergiya-na-prikorm/

Allergien, um ein Kind zu locken: Wie geht man damit um und wie vermeidet man es?

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich die Anfälligkeit von Kindern für allergische Reaktionen in den letzten zehn Jahren um das Dreifache erhöht. Kinderärzte korrigieren in zunehmendem Maße Hautausschläge und andere Symptome, wenn Babys von der Muttermilch in vollwertige feste Nahrung überführt werden.

Foto: depositphotos.com. Gepostet von: Reanas.

Es gibt mehrere Gründe - dies ist eine schlechte Ökologie und eine Zunahme der Menge an chemischen Zusatzstoffen in Lebensmittelprodukten sowie ein stressiges Leben bei Müttern während der Schwangerschaft und Stillzeit. In Bezug auf Ergänzungsfutter weisen die Ärzte auf die potenzielle Gefahr hin, die beim Füttern eines Babys mit fast allen Lebensmitteln besteht.

Es ist erwähnenswert, dass allergische Reaktionen bei Säuglingen einen Bestandteil der Ernährung auslösen können. Es stellt sich heraus, dass es heute nicht möglich ist, ein absolut sicheres Produkt für ein Kindermenü zu finden. Obwohl in vielerlei Hinsicht die Manifestation einer Allergie gegen Ergänzungsnahrungsmittel vom Körper des Kindes abhängt.

Was tun, wenn Ihre Krume zu Allergien neigt? Zuerst müssen Sie Produkte mit geringer Allergenität ausprobieren. Dies sind Zucchini, Broccoli und Blumenkohl. Es ist kein Zufall, dass russische Kinderärzte empfehlen, Ergänzungen mit diesem Gemüse einzuführen. Bei diesem Ansatz ist die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion des Körpers des Kindes auf eine neue Diät minimal.

Ursachen

Eltern müssen ständig die Manifestationen allergischer Reaktionen im Baby überwachen. Die auffälligsten ersten Symptome sind Hautausschläge und Irritationen. Sie sollten auch auf den allgemeinen Zustand des Kindes, seinen Appetit und Verhaltensänderungen achten.

Allergien zu locken, weil das Verdauungssystem der Säuglinge nur gebildet wird. Der Magen der Kinder ist immer noch nicht in der Lage, die für den Körper ungewohnten Substanzen zu produzieren. Sobald die notwendigen Enzyme im Magen in der richtigen Menge produziert werden, kann die Allergie verschwinden.

Es kann viele Ursachen für eine Laktationsallergie geben. Daher ist es wichtig, dass die Eltern die Ursache so schnell wie möglich identifizieren. Es kommt oft vor, dass ein Säugling ein bestimmtes Produkt nicht verträgt.

Wie zu kämpfen

Neue Nahrung für das Kind muss in die Ernährung aufgenommen werden, beginnend mit einer minimalen Menge und ständig zu beobachten, wie der winzige Organismus auf sie reagiert.

  1. Führen Sie ein Tagebuch, mit dem Sie feststellen können, was das Kind tagsüber gegessen hat und welche Nahrungsmittel den Ausschlag verursacht haben.
  2. Besuchen Sie einen Allergologen und testen Sie, ob bei Ihrem Baby Dysbiose vorliegt.
  3. Prüfen Sie während der Stillzeit die Qualität der Muttermilch (führen Sie einen Test auf Sterilität durch), da Hautausschläge und andere unangenehme Symptome zu Produkten führen können, die von der Mutter konsumiert werden.

Wenn das Baby anfällig für Allergien ist, wird empfohlen, frühestens sechs Monate mit dem Stillen zu beginnen. Darüber hinaus eine strenge Diät und sorgfältige Überwachung der Ernährung des Kindes. Es ist auch möglich, sich von einigen Impfungen zurückzuziehen.

Die richtige Reihenfolge bei der Einführung komplementärer Lebensmittel.

Foto: Depositphotos.com. Gepostet von: pavlentii.

Eine stillende Mutter muss verstehen, dass das, was sie isst, durch die Muttermilch an das Baby weitergegeben wird.

Wenn das Baby künstlich ernährt wird, sollten hypoallergene Mischungen bevorzugt werden. Für Kinder von mehreren Monaten verschreiben Ärzte spezielle Mischungen auf Basis von Soja oder Laktose. Im Alter von 6 Monaten können Sie spezielle Milchprodukte geben.

Traditionell handelt es sich bei den ersten Ergänzungsmitteln um Gemüse: gestampfter Blumenkohl oder Weißkohl (die erste Sorte mit Priorität), Kürbis, Kartoffeln und Zucchini.

Ergänzungsfutter geben, wenn das Baby keine Allergien aufweist. Neue Lebensmittel werden in kleinen Portionen eingeführt, ohne verschiedene Gemüsesorten zu mischen.

Etwa eine Woche verbringen wir damit, ein Baby mit einer bestimmten Sorte Kartoffelpüree kennenzulernen. Und erst nachdem die Mutter überzeugt war, dass das Produkt (nach 7-10 Tagen) keine alarmierenden Symptome verursacht, kann ein anderes Gemüse gegeben werden.

Sie können beginnen, Früchte ab einem Alter von 5 Monaten anzulocken, aber bei Allergikern - erst, nachdem Sie Säfte probiert haben, jedoch nicht früher als 8 Monate. Früchte müssen grün oder gelb sein. Säfte werden am besten zu Hause selbst gemacht. Vor dem Servieren wird das Baby mit Wasser zur Hälfte verdünnt.

Mit 7 und in einigen Fällen ab einem Alter von 8 Monaten erhalten Kinder Nicht-Milch-Getreide aus Buchweizen, Reis und Mais. Vergewissern Sie sich, dass der Beutel mit Brei für Babys keine Milch und Zucker enthält. Haferflockenbrei kann dem Kind nach einem Jahr angeboten werden.

Nach 8-9 Monaten sind die Krümel bereit, geriebenes Fleisch zu verdauen. In den Geschäften gibt es viele Gläser mit vorgefertigten Fleischspeisen für kleine Kinder. Aber bedenken Sie: Bei einer Kuhmilcheiweißallergie kann Rindfleisch auch allergisch sein.

Jedes neue Präparat sollte mit 1/4 TL begonnen werden und dann die Portionsgröße schrittweise erhöhen, vorausgesetzt das Kind ist nicht allergisch.

Hören Sie Ärzten zu

Ignorieren Sie nicht den Besuch eines Allergikers, da er die genauesten Empfehlungen für die korrekte Einführung von Ergänzungsmitteln für Allergien und die Menge der Portionen geben kann.

Ein rechtzeitiger Spezialistenbesuch verhindert mögliche Komplikationen und verhindert eine weitere Behandlung des fortgeschrittenen Allergiestadium.

Kinderärzte empfehlen, die erste Fütterung nicht mit selbstgemachten Kindergerichten zu beginnen, sondern mit Gläsern, die in großen Supermärkten und Apotheken verkauft werden. Solche Kartoffelpüree werden nach allen standardisierten Normen in Babynahrungsfabriken hergestellt.

Mögliche Allergene

Ärzte widersetzen sich geräucherten Lebensmitteln in der Ernährung der Kinder - sie können bei Kindern Allergiesymptome verursachen. Seien Sie vorsichtig mit roten Früchten, Erdbeeren, Thunfisch und Süßigkeiten.

Bei Kindern unter einem Jahr wird meistens eine Intoleranz gegenüber Vollmilch festgestellt.

Fische, Eier, Getreide und andere Proteinprodukte enthalten komplexe Aminosäuren, die vom Verdauungssystem des Babys schlecht aufgenommen werden. Und dies ist ein weiterer Grund für die Entwicklung von Kinderallergien, die zum Köder anregen.

http://pitaniedetok.ru/prikorm/allergiya.html

Die Möglichkeit und Manifestation von Allergien bei Säuglingen bei den ersten komplementären Lebensmitteln sind die Handlungen der Eltern

Es gibt den Moment, in dem das Baby neben der Milch auch andere Produkte geben muss. Dies ist ein aufregender und verantwortungsvoller Prozess im Leben einer jungen Mutter. Was aber, wenn plötzlich entwickelte das Kind einen Hautausschlag und andere Allergie-Symptome nach dem Essen? Warum passiert es und wo gehen wir um Hilfe?

Hat das Baby manchmal eine Allergie gegen Ergänzungsnahrung?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Natürlich ja, weil das Immunsystem im fragilen Körper nicht monoton reagiert. Nahrungsmittelallergien sind die häufigsten allergischen Manifestationen bei Kindern. Einige Kinder können Zitrusfrüchte probieren und bekommen sofort einen Hautausschlag, aber es gibt Babys, die nicht reagieren und sie gut verdauen. Sie können jedoch kein allergisches Essen riskieren. Warum kann es zu einer allergischen Reaktion auf dieses oder jenes Produkt kommen? Wie wirkt eine Prikorm-Allergie bei Säuglingen?

Ursachen einer allergischen Reaktion

Nachdem ein allergisches Kind Ergänzungsfuttermittel erhalten hat, kann es zu Hautausschlag, Juckreiz, Essensverweigerung und Launen kommen. Aber warum passiert das? Warum beeinflussen manche Produkte den fragilen Kinderorganismus so sehr? Warum werden Babys allergisch auf Ergänzungsfuttermittel?

Tatsache ist, dass bei einem Säugling das Nahrungsmittelsystem nicht ausreichend entwickelt ist. Muttermilch oder Milchrezeptur, die in ihrer Zusammensetzung ähnlich ist, wird vollständig absorbiert und unterscheidet sich. Im Magen und Darm des Neugeborenen gibt es einen Mangel an Enzymen, die Nahrungsbestandteile abbauen. Daher entwickelt der Körper der Kinder oft mit zunehmendem Alter, wenn enzymatische Substanzen in ausreichenden Mengen ausgeschieden werden, Allergien.

Es ist wichtig! Manchmal wird die Dysbakteriose als allergische Reaktion maskiert, die sich als Störung des Magen-Darm-Trakts manifestiert.

Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass im Magen eine unzureichende Anzahl von Bakterien vorhanden ist, die Nahrung verdauen müssen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig Tests mit einem Arzt zu bestehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Die Hauptursache einer allergischen Reaktion auf das Produkt sind Allergene. Wenn sie in den Körper eindringen, kann der Darm nicht richtig verdaut werden. Ungespaltenen Partikel in den Blutstrom, eine Reaktion des Immunsystems wie Allergien manifestiert verursacht. Das heißt, Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz und andere Symptome.

Risikogruppen

Es gibt eine gewisse Risikogruppe Kinder, die die Krankheit eine Chance, oben zu bekommen. Dazu gehören:

  • Frühgeborene;
  • Babys, die per Kaiserschnitt geboren wurden;
  • Allergiker mit anderen Arten von allergischen Reaktionen wie Tierhaare oder Haushaltschemikalien;
  • Kinder mit Pathologien von Organen oder Körpersystemen;
  • Säuglinge mit chronischen Krankheiten oder solche mit schweren Infektionskrankheiten.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass ein Kind krank wird, das unter schlechten hygienischen Bedingungen, in einer unbefriedigenden Umweltzone und passiv rauchenden Kindern lebt.

Kreuzallergie und Blumenkohl

Was ist Kreuzallergie? Es gibt Allergene, die in Zusammensetzung und Struktur ähnlich sind. Wenn also eine Allergikerin auf eine Allergenart allergisch reagiert, kann sie eine pathologische Reaktion auf ein anderes, ähnliches Erscheinungsbild entwickeln. Dies wird als Kreuzallergik bezeichnet.

Da Kuhmilchproteine ​​Ziegenmilch ähneln, kann der Patient sowohl diese als auch diese Allergie entwickeln, und es gibt auch eine Kreuzallergie zwischen Katze und Schwein. Interessant, aber die Tatsache, dass ihre Allergene ähnlich sind, was bedeutet, dass eine Allergie gegen Katzenfell intolerant gegenüber Schweinefleisch ist.

Und wenn es eine Allergie bei Säuglingen zu Blumenkohl? Blumenkohl gilt als das am wenigsten allergene Produkt. Trotzdem gibt es Allergien. Dies ist eine der seltenen Arten von Krankheiten. Wenn eine allergische Person eine Unverträglichkeit gegenüber Blumenkohl hat, kann der Körper Brokkoli, Weißkohl und andere Kohlarten sowie Kohlgeschirr nicht tolerieren.

Daher sollte die Gabe jeglicher Art von Produkten mit äußerster Vorsicht aus Angst vor Kreuzreaktionen erfolgen.

Nahrungsmittelallergene

Bevor Sie eine neue Produktzufuhr an der Brust beginnen, müssen Sie verstehen, ob es allergen ist. Natürlich sagen Ärzte vor allem, dass es Kindern verboten ist, gebraten, geräuchert, süß, salzig und fetthaltig zu geben, aber das ist verständlich, weil die Verdauung des Kindes noch nicht so stark ist. Und was ist mit Obst und Gemüse, Nüssen und anderen? Hier müssen Sie genauer verstehen. Es gibt eine Liste von Produkten Grade Risiko einer allergischen Reaktion auf sich zu variieren.

Für Produkte mit einem hohen Grad an Allergie gehören:

  • Nüsse;
  • Milchkuh und oft Ziege;
  • Eier;
  • Pilzprodukte;
  • Hühnerfleisch;
  • Zitrusfrüchte
  • Erdbeeren, Himbeeren;
  • Trauben;
  • Melone;
  • Ananas

Es gibt eine Kategorie von durchschnittlichen Allergikern. Dazu gehören: Schweinefleisch, Johannisbeeren, Cranberries, Kaninchen, Kartoffeln, Buchweizen und Reis. Diese Produkte werden von Ärzten verschrieben, um zu versuchen, nachdem sich das Kind an die ersten Arten von Ergänzungsmitteln gewöhnt hat.

Zu der Kategorie von Allergien gehören Pferdefleisch, Kürbis, Zucchini, grüne Äpfel, Bananen und Gurken. Solche Nahrungsmittel werden oft als erste Nahrung gegeben.

Gefahr von Komplikationen

Unsachgemäße Ernährung und frühzeitige Ernährung können zu Komplikationen der Gesundheit des Kindes führen. Die Tatsache, dass Allergie verursacht ein Symptom wie die Larynx Schwellung, die sehr gefährlich Baby ist. Es gibt Atemnot, das Kind beginnt zu würgen und es kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Ein solches Zeichen wie Hautausschlag, der als Urtikaria bezeichnet wird, wenn er nicht behandelt wird, kann zum Auftreten von Hautkrankheiten führen - Ekzem. Selbst Nahrungsmittelallergien führen zu schweren Verletzungen des Gastrointestinaltrakts.

Wie erscheint eine Köderallergie?

Wenn das Baby allergisch auf das Produkt reagiert, treten nach seiner Anwendung Anzeichen der Krankheit auf, zum Beispiel Juckreiz, Rötung, Schwellung.

Symptome können unmittelbar nach der Verwendung des Produkts und nach einer Weile oder sogar nach einigen Tagen auftreten. Je nach Schweregrad werden die Symptome auch in leicht, mittel und schwer eingeteilt.

Häufige Symptome

Die Allergie gegen den ersten Köder ist eine Nahrungsmittelallergie, was bedeutet, dass es wie der Rest aussieht - ein Hautausschlag, ein Magen-Darm-Trakt und ein Ödem. Auch erscheinen Schnupfen, verstopfte Nase und Ohren, Niesen, Husten, und eine andere - Schwierigkeiten beim Atmen. Zeichen erscheinen auf der Haut, Magen-Darm-Traktes, den Atemweg und Schleimhäute Körper.

Wie bei jeder Art der allergischen Reaktion kann es zu Komplikationen. Zum Beispiel Schwellung des Halses, Asthma und anaphylaktischer Schock auftreten. Es können auch Quincke-Ödeme auftreten, die eine Entzündung des Gehirns verursachen. Eine weitere Komplikation kann Bronchospasmus und Asthma bronchiale sein.

Manifestationen auf der Haut

Die offensichtlichsten Zeichen sind Haut - sie werden zuerst gezeigt, da sein kann:

  • Ein Hautausschlag, insbesondere an Hals, Brust, Armen;
  • Rote Flecken auf Wangen, Händen, Beinen;
  • Juckreiz, der schwer werden kann, und das Baby kann die Läsion schwer kämmen.

Komplikationen oder Folgen der Nichtbehandlung der Krankheit können atopische Dermatitis sein - die Bildung einer Kruste am Ort von Hautläsionen und Ekzem.

Zeichen aus dem Magen-Darm-Trakt

Nahrungsmittelallergien betreffen immer den Magen-Darm-Trakt. Er leidet sehr, hier erscheinen sie:

  • Durchfall und Verstopfung;
  • Unterleibsschmerzen, von denen die Beine auf den Neugeborenen Magen drängt und Weine und Stimmungsschwankungen;
  • Blähungen - Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Auch häufig bei Säuglingen Aufstoßen auftreten, können sie sowohl zum Zeitpunkt der Fütterung sein, und ein paar Stunden nach.

Wie reagieren die Schleimhäute?

Dies ist die gefährlichste Symptome. Unter der Wirkung von Allergenen löst das Immunsystem heftig Antikörper aus und induziert eine Schutzreaktion der Schleimhäute, um die weitere Ausbreitung von Allergenen durch sie zu verhindern. Dadurch entzünden sich die Membranen und schwellen an, was besonders für Babys gefährlich ist. Immerhin ist das Atmungssystem vollständig mit Schleimhäuten ausgekleidet, und wenn die Röhrenorgane anschwellen, werden sie schwer atmend, was zu Atemnot führt, was zum Ersticken führen kann.

Andere Symptome der Schleimhaut sind Rhinitis, Tränenfluss, Angioödem.

Wie geht man mit Allergien bei Säuglingen um?

In den meisten Fällen zeigt der Körper eine allergische Nahrungsmittelreaktion, die mit einer kleinen Anzahl von Enzymen verbunden ist, die keine Nahrung abbauen können. Wenn diese Enzyme ausreichend sind, kann der Körper die Nahrung verdauen. Wenn ein Kind heranwächst, nimmt daher das Risiko einer weiteren Entwicklung und des Auftretens der Krankheit ab.

Aber, wenn Sie zu locken allergisch passieren, was in einem ernsten Zustand des Kindes zu tun? Krankenhausaufenthalt und medikamentöse Behandlung sind unter ständiger ärztlicher Aufsicht erforderlich. Die Behandlung von Allergien ist langwierig und langwierig.

In der Arztpraxis

Wenn er sich an einen Arzt wendet und dies entweder ein Kinderarzt oder ein Allergologe ist, sammelt er zunächst Anamnese, erfährt etwas über Vererbung und die Reaktion auf die Fütterung. Nachdem der Arzt eine Hauptuntersuchung durchgeführt hat, werden Haut, Nase und Mund überprüft. Ein weiterer - ordnet die erforderlichen Analysen, die Ursache ermittelt, die Diagnose, Behandlung und Prävention ernennt.

Babynahrungstagebuch

Um den Arzt einfacher ist es, die Ursache der Nahrungsmittelallergien, um zu bestimmen, werden in viele geraten führen sogenannte „grudnichka Ernährungs-Tagebuch.“ Darin müssen Datum, Art der Fütterung, Menge und Reaktion des Kindes festgehalten werden.

Mit einem solchen Tagebuch ist es für den Arzt einfacher, eine Anamnese zu sammeln, und für die Mutter, die zukünftig die notwendige Diät für das Kind zu machen, ohne allergene Bestandteile.

Test der Sterilität der Muttermilch

Ein anderer Name für den Test ist die Aussaat von Milch auf Sterilität. Tatsache ist, dass der Körper der Mutter während der Schwangerschaft, der Geburt und danach starker Abnutzung ausgesetzt ist. Mutter verliert Mineralien, Vitamine und andere Nährstoffe, so dass jede Infektion sie schneller beeinflusst. Bakterien und Krankheitserreger, die sich durch den Blutstrom im Körper ausbreiten, können oft in die Muttermilch gelangen und erhöhen so die Gefahr von Krankheiten bei Säuglingen.

Für diesen Test wird Muttermilch genommen und im Labor auf pathogene Mikroflora überprüft. Wenn es vorhanden ist, verschreibt die Mutter eine Behandlung, und der Säugling beginnt mit einer Formel, um eine Infektion des Kindes zu verhindern.

Analyse der Dysbakteriose

Dysbakteriose wird als Folge der aktuellen oder vergangenen Krankheit angesehen. Dysbakteriose - Änderung des Gleichgewichts in der Mikroflora des Magens, die zu Verdauungsstörungen führen.

Um die Dysbakteriose zu bestätigen, muss beim Gastroenterologen geforscht werden. Für die Analyse wird der frische Kot eines Kindes benötigt. Mit seiner Hilfe erkennt der Arzt die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Mikroflora. Bei Abweichungen ist eine Behandlung vorgeschrieben.

Blutuntersuchungen

Diese Analyse gilt auch für das Kind, schauen Sie hier für das Blut auf das Vorhandensein von Immunglobulin - Antikörper, die an das Allergen auftreten. Dies ist eine genaue Analyse, die die Ursache von weit Manifestationen der Krankheit zu verstehen, ermöglicht es, die Möglichkeit von Kreuzreaktionen.

Das Kind ist allergisch gegen den ersten Köder - was tun?

Haben Sie begonnen, Ihrem Kind ein neues Produkt zu geben, und zeigt es Anzeichen einer Allergie? Zuerst müssen Sie mit dem Füttern aufhören. Dann hängt alles von der Gesundheit des Kindes ab. Wenn das Kind einen leichten Juckreiz oder Rötung hat, können Sie sich an einen Allergologen wenden oder die Methoden der traditionellen Medizin anwenden. Bei zu starken Symptomen ist sofortige ärztliche Betreuung erforderlich.

Regeln für die Einführung neuer Produkte

Es gibt bestimmte Regeln von Beikost, die geschaffen werden, um richtig zu starten, das Baby mit neuen Produkten füttern.

Die erste Regel - Köder beginnt, nur in der Ernährung eines gesunden Kindes einzutreten - der Patient senkt die Immunität. Und wenn das Baby bereits Allergien hat, können Sie nur dann locken, wenn sich die Krankheit in einem ruhigen Zustand befindet.

Nach jeder Einführung eines neuen Lebensmittels ist es notwendig, die Gesundheit des Kindes sorgfältig zu überwachen, seine Haut, seine Augen und seinen Stuhl zu überprüfen. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, müssen Sie unverzüglich ein neues Produkt abgeben und einen Arzt um Rat fragen.

Es ist wichtig! Jede Art von Nahrungsergänzungsmitteln beginnt, eine Portion von nicht mehr als einem Viertel Teelöffel zu verabreichen, und erhöht dann allmählich die Dosis, aber über die richtige Menge und die erforderliche Art von Ergänzungsfuttermitteln ist es besser, einen Kinderallergiker zu konsultieren.

Manchmal erhalten Mütter ein Notizbuch, in dem sie alle Daten über die Art der ergänzenden Lebensmittel und die Reaktion des Kindes darauf schreiben. Es ist wichtig, Dosen und Indikationen aufzuzeichnen.

Was ist besser zum Füttern zu verwenden?

Bevor Sie Ihrem Kind ein neues Produkt geben, müssen Sie sich sorgfältig vorbereiten. Es gibt sowohl Regeln für die Einführung neuer Produkte als auch eine strikte Liste von Produkten, die als erste Ergänzung zugelassen werden.

Es gibt zwei Arten von ersten Lebensmitteln:

  1. Haferbrei ohne Milch - wird verwendet, wenn das Baby nicht an Gewicht zunimmt oder Durchfall hat;
  2. Gemüse pürieren - im Gegenteil, wenn das Baby übergewichtig ist und an Verstopfung leidet.

Im ersten Fall ist es notwendig, glutenfreies Getreide zu verwenden - Reis, Buchweizen, Mais. Züchtung von Getreidemilch oder medizinischer Milchmischung.

Bei Gemüsepüree sind hypoallergene Produkte wie Brokkoli, Blumenkohl oder Kürbis besser zu wählen. Für Kinder mit Allergien beginnen die Ergänzungen mit Fleisch etwas früher - ab fünf Monaten bevorzugen sie hier Lamm- oder Putenfilets.

Früchte für Kinder beginnen erst ab einem Alter von sechs Monaten zu geben. Geben Sie hier zuerst das Fruchtpüree und bei einer normalen Körperreaktion können Sie versuchen, Saft zu geben. Birnen und Äpfel sind bevorzugte Früchte.

Ärzte empfehlen, Babys nicht mit Fischen, Fischprodukten und Eiern zu füttern, sie können nur ein Jahr oder älter gegeben werden.

Wenn das Kind allergisch auf die Proteine ​​der Kuhmilch reagiert, sollte es genauso wie alle Produkte, in denen es enthalten ist, vollständig von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.

Prinzip der getrennten Macht

Hier ist alles ganz einfach, die Essenz besteht darin, die Produkte miteinander zu verbinden. Dies erleichtert die Fütterung von Allergikern erheblich und verhindert das Auftreten einer allergischen Reaktion.

So eignet sich Fleisch für Gemüsepüree und Obst für Getreide. Es wird jedoch nicht empfohlen, zwei komplementäre Lebensmittel auf einmal zu kombinieren. Sie müssen den Körper des Kindes zuerst geben, um sich an einen Typ zu gewöhnen, und dann den zweiten, um keine allergische Reaktion auf neue Produkte auszulösen.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Manchmal kommt es vor, dass das Kind dieses oder jenes Produkt nicht essen möchte. In diesem Fall muss das Kind nicht zwangsernährt werden. Meistens wählen Kinder selbst unbewusst, was sie gerade brauchen.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/allergija-na-prikorm.html

Allergien bei Säuglingen zu locken: Was tun?

Leider haben Mütter diese Frage in letzter Zeit immer öfter. Das Baby beginnt mit dem Püree-Püree in der Ernährung des Babys und bemerkt die eindeutigen Reaktionen seines Körpers.

Die Reaktion der ersten Mutter ist Panik: Was passiert jetzt, schließlich empfehlen Kinderärzte ab einem Alter von sechs Monaten, ein Kind zu locken? Es stellt sich heraus, dass er nicht die Substanzen erhält, die er braucht?

Heute analysieren wir das Thema: Allergie gegen Ergänzungsnahrung bei Säuglingen. Woher kommt es, wie man neue Produkte mit einer Neigung zu ähnlichen Reaktionen einführt?

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Die Gründe für die häufigen Fälle der Reaktion eines kleinen Organismus auf ein neues Lebensmittel sind unterschiedlich.

Dies ist eine schlechte Ökologie und das Vorhandensein schädlicher Substanzen (Nitrate, Pestizide, Antibiotika) in der Nahrung, ohne die sich viele Hersteller den Anbau von Gemüse, Früchten, Getreide, Tieren und Hintergrund mit hohem Stress nicht vorstellen können.

Allergien gegen Ergänzungsnahrungsmittel bei Säuglingen werden meistens durch die Unvollkommenheit des Verdauungs- und Immunsystems verursacht: Der Mangel an notwendigen Enzymen und die Wahrnehmung neuer Nahrungsmittelsubstanzen durch Immunzellen als potentielle "Feinde".

Wie erscheint eine Köderallergie?

Als Symptom suchen Mütter meistens einen Ausschlag (allergische Dermatitis) am Körper des Babys. Wenn sie es nicht finden, denken sie, dass alles in Ordnung ist.

Inzwischen können die Reaktionen sehr unterschiedlich sein. Es ist wichtig, sie nicht für ein anderes Malaise abzuschreiben, wenn sie nach der Einführung eines neuen Produkts in der Säuglingsernährung entstehen:

  1. Neben einem einfachen Hautausschlag kann es zu Hautmanifestationen wie atopischer Dermatitis (rote Flecken mit trockenen Krusten und starkem Juckreiz) oder trockenem Ekzem kommen;
  2. Gastrointestinale Manifestationen weisen ebenfalls auf eine negative Reaktion hin: Diarrhoe, Übelkeit, Flatulenz, Erbrechen, starkes Aufstoßen, Bauchschmerzen;
  3. Auch Symptome der Atemwege sind möglich: Husten, Schnupfen, Keuchen, Niesen, Heiserkeit.

Wenn so etwas entdeckt wird, nachdem ein Baby ein neues Produkt gegessen hat, sollten Sie über mögliche Allergien nachdenken.

Warum treten Allergien auf?

Wie ich bereits gesagt habe, ist das Auftreten allergischer Symptome bei Kindern entweder mit der Unreife des Gastrointestinaltrakts (und unseren ungebührlichen Aktionen vor diesem Hintergrund) verbunden oder sie entstehen durch die Störung des Immunsystems.

Was genau kann bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln Allergien auslösen?

  • Eine Allergie gegen den ersten Köder tritt in der Regel auf, weil Mami sich mit ihrem Anfang beeilte (früher als 6 Monate eingetreten), wenn diese beiden Systeme noch nicht für solche "Shakes" bereit sind;

Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen hypoallergene Zucchini sind, wird das Supplement höchstwahrscheinlich früh eingeführt, auch wenn der Säugling bereits ein halbes Jahr alt ist (lesen Sie den Artikel: Wann wird das Supplement einem gestillten Baby verabreicht? >>>).

  • Das Kind erhielt sofort einen großen Teil der neuen Nahrung, für deren Verdauung nicht genügend Enzyme im Darm vorhanden sind - deren Anzahl steigt mit zunehmender Ration;
  • Sie fingen nicht an, Babys mit den falschen Produkten zu füttern: Sie gaben denjenigen, die häufig Allergien verursachen, sie sind schwer zu verdauen. Es gibt immer noch keine Enzyme im Dünndarm für ihren Abbau (siehe den wichtigen Artikel "Babynahrung pro Monat >>>");
  • Teile des Produkts wurden zu schnell erhöht, aber der Wunsch, das Baby mit seinem Darm zu füttern, hatte keine Zeit, "mitzuhalten", sich an die Verdauung neuer Lebensmittel anzupassen;
  • Wenn Sie sich beeilen, das Stillen (oder die Mischung) durch Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen, fließt mehr neues Produkt in die kleine GIT, und es wird schwieriger, damit umzugehen.
  • Die Einführung neuer Produkte vor dem Hintergrund der allgemeinen Erkrankung des Kindes (Temperatur, Zahnen unmittelbar nach der Impfung, während der Verschlimmerung der atopischen Dermatitis, sofern das Kind dies hat). Es schwächt den Körper, vor allem das Immunsystem.

Informationen zur richtigen Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln, um die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts zu erhalten und das Allergierisiko zu minimieren, finden Sie im ABC von Complementary Foods Online-Leitfaden: Sichere Einführung von Ergänzungsnahrung für Säuglinge >>>

Was tun mit Nahrungsmittelallergien beim Baby?

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie allergisch gegen Ergänzungsnahrungsmittel sind, ist, die gesamte Ergänzung für ein paar Tage zu entfernen. Lassen Sie den Körper von der Last ruhen und erholen Sie sich.

In einigen Fällen ist eine Beendigung des Köders bis zu 1-2 Wochen möglich.

Es ist wichtig! Wenn die Reaktion ausgesprochen wurde, konsultieren Sie einen Allergologen. Er kann eine Salbe oder Antihistaminika verschreiben. Bitte nehmen Sie keine Medikamente selbst mit!

Nun, die Hauptsache, die in der Zukunft getan werden muss, wenn mit Beginn der Ergänzungsnahrung bereits allergische Manifestationen festgestellt wurden (dh es bestand eine Tendenz dazu) - Folgeprodukte korrekt einzuführen.

Die ergänzende Ernährung für ein Kind mit Allergien wird nach folgenden Regeln eingeführt:

  1. Ein neues Produkt wird in Abständen von 7–10 Tagen gegenüber dem vorherigen eingeführt.
  2. Einen neuen Köder zu geben, ist besser bis 13-14 Stunden, um den Abend aufzuholen und mögliche negative Manifestationen aufzuspüren.
  3. Die Produkte werden einzeln verabreicht, um genau zu wissen, was die unangenehmen Manifestationen verursacht hat. Andernfalls ist es sehr schwierig, eine richtige Diät zu machen, wenn eine allergische Dermatitis auftritt.
  4. Muttermilch oder -nahrung sollte das Hauptnahrungsmittel bleiben, es ist nicht notwendig, sie vollständig durch andere Produkte zu ersetzen.
  5. Die Portionen sind sehr klein. Wie man es richtig macht und in welcher Reihenfolge erkläre ich ausführlich den Kurs "The Alphabet of Food", einen Link, auf den ich etwas früher eingegangen bin.
  6. Folgen Sie dem allgemeinen allergenen Hintergrund (schließen Sie alles aus, was Allergien auslösen kann, einschließlich Wolle, Federn, Staub usw.), denn wenn er erhöht ist, kann der Körper auf ein Produkt reagieren, auch wenn zuvor keine Symptome aufgetreten sind wurde beobachtet;
  7. Aus demselben Grund sollten Sie es nicht mit der Auswahl an Speisen in der Ernährung des Kindes übertreiben. Je mehr "alles und jeder" in den kleinen Gastrointestinaltrakt eindringt, desto schwieriger wird es für ihn, dies vor dem Hintergrund seiner Neigung zu allergischer Dermatitis und anderen Problemen derselben Serie zu bewältigen.
  8. Vermeiden Sie im Fall identifizierter Allergien gegen ein bestimmtes Produkt alle möglicherweise enthaltenen Produkte.
  • Wenn zum Beispiel allergische Dermatitis nach dem Verzehr von Eiern, Babykeksen auftritt, werden Babywürste ausgeschlossen (sie können Eipulver enthalten - selbst wenn dies für das Auftreten einer allergischen Dermatitis ausreichend ist);
  • Bei einer Allergie gegen Kuhmilcheiweiß werden alle darauf basierenden Getreideprodukte, Hüttenkäse, Kefir, Kekse und Brot (falls auf Milch gebacken) aus dem Futter genommen. Lesen Sie dazu auch den Artikel Milch in der Ernährung des Kindes >>>.

Köder und atopische Dermatitis

Zu einem Prikorm mit atopischer Dermatitis möchte ich ein paar Worte getrennt sagen. Denn in diesem Teufelskreis Mütter, oh, wie schwierig ist es, Beziehungen zum Körper des Kindes aufzubauen, wenn es ums Essen geht.

Ergänzungsfuttermittel für Kinder mit atopischer Dermatitis weisen besondere Merkmale auf:

  1. Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln vor sechs Monaten ist absolut kontraindiziert!
  2. Neue Produkte werden Säuglingen nur vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens angeboten (nicht nur bei Fieber, Husten usw.), sondern auch bei der Entfernung von atopischer Dermatitis (ohne Flecken und Ausschläge).
  3. Für die erste Fütterung mit dieser Form der Dermatitis wird die einfachste Option für den Magen-Darm-Trakt ausgewählt: weißes oder grünes Gemüse (Zucchini, Zucchini, Blumenkohl). Siehe den Artikel zu diesem Thema: Wie kocht man eine Zucchini für die erste Fütterung? >>>;
  4. Bei atopischer Dermatitis ist es notwendig, Getreide ohne Milch- und Zuckergehalt zu kaufen, und es ist besser, Manna, Haferflocken und Weizenbrei für ein Jahr nicht zu geben;
  5. Die erste Portion der neuen Ergänzungsfuttermittel sollte weniger als üblich sein: nicht mehr als ein Viertel Teelöffel, Sie müssen sie auch langsamer erhöhen - auch um ein Viertel;
  6. Geben Sie Ihr Baby täglich an. Bei Problemen mit dem Stuhlgang, bei Dermatitis sowie bei anderen Symptomen von Allergien oder Gesundheitsstörungen wird die Einführung komplementärer Lebensmittel abgebrochen, bis sich der Zustand des Kindes stabilisiert.

Das ist im Allgemeinen und alles zum Thema Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen. Wenn Sie Fragen haben, lade ich Sie zu meinen Prikorm-Kursen ein, wo Sie sicher Antworten bekommen. Saubere, rötliche und geschwollene Wangen zu Ihrem Karapuzikam!

http://uroki4mam.ru/allergiya-na-prikorm-u-grudnichka
Weitere Artikel Über Allergene