Was tun, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind?

Viele Menschen sehen sich im Laufe ihres Lebens verschiedenen allergischen Erscheinungsformen gegenüber, deren Hauptverursacher bestimmte Irritantien sind.

Am häufigsten in ihrer Rolle sind:

  1. Haushalts-Chemikalien;
  2. künstliche Materialien;
  3. Tierhaare;
  4. Lebensmittel;
  5. Pflanzenpollen.

Eine der aggressivsten allergischen Reaktionen kann Wermut verursachen.

Was tun, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind?

Bei Verdacht auf eine durch Wermut verursachte Allergie müssen Sie dies durch eine Laborblutuntersuchung oder einen speziellen Hauttest überprüfen.

Derzeit werden solche Studien in fast allen modernen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Nach Erhalt der Bestätigung wird es nicht empfohlen, den Besuch eines Allergologen zu verschieben, der in der Lage ist, die effektivste Behandlungsmethode aufgrund der spezifischen Merkmale des Patienten zu wählen.

Foto: Augenentzündung

Gründe

Die Hauptursache der Wermutallergie ist das Eindringen von Pollen in den menschlichen Körper durch Atemwege, Haut, Schleimhäute und Kleidung.

Wie läuft das?

Rezeptoren (Nervenenden) befinden sich auf den Schleimhäuten einer Person, die bei Kontakt mit einem Allergen Immunzellen (Makrophagen) aktivieren.

Sie setzen Histamin in den menschlichen Körper frei - den Hauptmediator entzündlicher Prozesse, der dem Auftreten von Allergien einen starken Impuls verleiht.

Die große Mehrheit der Allergiker, die auf Wermut reagieren, hat die Krankheit im Laufe ihres Lebens erworben.

Der Hauptfaktor in diesem Fall wird als Abnahme der Immunität angesehen, bedingt durch:

  1. das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  2. Unterernährung;
  3. in ökologisch ungünstigen Gegenden leben.

Ärzte bewiesen auch die genetische Veranlagung.

Laut Statistik leiden etwa 70% der Kinder, die von allergischen Eltern geboren wurden, an ähnlichen Erkrankungen.

Wenn der Wermut blüht

Wormwood ist eine wilde Asteraceae-Kultur, die entlang von Straßen, Zäunen und auf dem Territorium von Brachland wächst.

Es hat einen bitteren Geschmack und einen bestimmten Geruch.

Wermut ist während der Blütezeit besonders gefährlich. Dies geschieht in der Mitte des Sommers, wenn ein anderes starkes Allergen blüht - Ambrosia - und dauert bis Anfang Herbst.

Pollen von Wermut zeigen am Morgen maximale Aktivität, was die starke Verschärfung der Allergiesymptome zu diesem Zeitpunkt erklärt, wobei sie bis zum Tagesende allmählich abnimmt.

Foto: Hauptsymptome

Kreuzallergie

Die spezifischen Symptome des Immunsystems können bei völlig unterschiedlichen Allergenen dieselben Eigenschaften zeigen.

Dieses Phänomen wird als Kreuzallergie bezeichnet, die sich nicht nur während der Blüte eines bestimmten Allergens, sondern im Laufe des Jahres verschlechtern kann.

Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften der Person ab.

Bei Wermut beziehen sich die folgenden Pflanzen auf Kreuzallergene, die mit einer Reihe spezifischer Proteine ​​zusammenhängen:

  • Sellerie;
  • Löwenzahn;
  • Sonnenblume;
  • Kamille;
  • Ringelblume;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Zitrusfrüchte;
  • Anis und Kümmel;
  • Petersilie und Dill;
  • Melonen und Kürbisse;
  • Möhren;
  • Chicorée;
  • Krankenschwester und andere

Zu den Nahrungsmitteln zählen hier:

  1. Liebling
  2. Mayonnaise;
  3. Senf
  4. halvah;
  5. alkoholische Getränke, die auf der Basis von Wermut zubereitet werden: Balsam, Wermut, Absinth.

Symptome

Für alle Menschen, die an Pollinose (Pollenallergie) leiden, sind bestimmte Symptome charakteristisch:

  1. allgemeines Unwohlsein;
  2. Fieber;
  3. hysterischer Husten;
  4. Schwellung der Schleimhäute;
  5. Hautausschlag;
  6. laufende Nase;
  7. heisere Stimme;
  8. das Auftreten von Problemen mit dem Verdauungstrakt;
  9. Tränenfluss und allergische Konjunktivitis;
  10. häufiges Niesen;
  11. Quincke-Ödem usw.

Darüber hinaus können das Nerven- und Herz-Kreislauf-System leiden.

Häufig werden allergische Anzeichen auf Manifestationen von ARVI genommen. Es ist wichtig zu lernen, die Symptome zu unterscheiden und rechtzeitig mit der Behandlung der Wermutallergie zu beginnen.

Foto: Milder Hautausschlag

Rhinitis

Allergische Rhinitis, verursacht durch Wermutpollen, manifestiert sich als laufende Nase und Nasenschleim.

Eine Person mit allergischer Reizung der Nasenschleimhaut reagiert mit Niesen und Juckreiz.

Übermäßiger Abfluss des Nasenschleims bewirkt wiederum einen Reflexhusten.

Eine Komplikation solcher Phänomene kann eine Entzündung des Gehörschlauchs sein.

Sinusitis

Bei einer allergischen Sinusitis treten Atembeschwerden auf, die durch Schwellung der Nasennebenhöhlen verursacht werden.

All dies wird begleitet von aktivem Niesen, verstopfter Nase, allgemeinem Unwohlsein in Form von Tinnitus und Schwere im Kopf.

Häufige allergische Anfälle, die durch Wermut ausgelöst werden, können in einigen Fällen das Wachstum von Polypen in der Nase verursachen.

Konjunktivitis

Diese Krankheit manifestiert sich:

  1. starkes Zerreißen;
  2. Rötung der Augen;
  3. Photophobie;
  4. brennendes Gefühl;
  5. geschwollene Augenlider.

Die Bindehautmembranen der Augen reagieren scharf auf Pollinose, und bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften kann das Problem durch das Auftreten eitriger Entladungen verstärkt werden, was das Leben einer Person erheblich erschweren kann.

Bronchitis

Wermutpollen können eine Bronchitis verursachen, die durch ein wahrnehmbares Keuchen während der Inhalation und durch einen paroxysmalen trockenen Husten gekennzeichnet ist.

Darüber hinaus fühlen sich Allergiker häufig Halsschmerzen.

Wenn sich ein schmerzhafter Zustand in Erstickung verwandelt, sollte dieser Moment als Komplikation in Form von Asthma bronchiale betrachtet werden, die ernsthaft behandelt werden muss.

Foto: Veränderungen in den Bronchien

Bronchialasthma

Bronchialasthma kann durch Asthmaanfälle aufgefangen werden, die durch unproduktiven trockenen spastischen Husten verursacht werden, wobei nach dem Auswurf des Sputums Erleichterung eintritt.

Es wird bemerkt, dass dem Auftreten dieser gefährlichen Erkrankung wiederkehrende rezidivierende allergische Bronchitis, Rhinitis und Konjunktivitis vorausgehen.

Diagnose

Zur Bestätigung der Diagnose von Heuschnupfen (Allergie) durch Wermut werden folgende Diagnoseverfahren bereitgestellt:

  1. Hautallergietests, die in folgende Arten unterteilt sind:
  • intradermal;
  • Anwendung;
  • tropfen;
  • Skarifizierung usw.
  1. Blutentnahme zur Analyse.

Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergegangen ist, die eine normale Existenz beeinträchtigt, kann Folgendes angeboten werden:

  • zusätzliche spezifische Tests mit Bronchodilatatoren;
  • die Einführung von nichtinfektiösen Allergenen, Histamin oder Betablockern.

Diät

Fast alle Allergien sind an der Frage der richtigen Ernährung interessiert.

Was sollten Sie nicht essen, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind und welche Lebensmittel speziell eine schmerzhafte Reaktion verursachen können?

Alle diese Punkte sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden, der auf der Grundlage der Ergebnisse fortgeschrittener Tests eine spezielle Diät entwickelt.

Bei der Pollinose zielt die Diät darauf ab, die Quelle der Allergie auszuschließen und die Nährstoffbelastung des geschwächten Organismus zu reduzieren.

In jedem Fall eine individuelle Herangehensweise.

Manchmal können wirksame Fastenzeiten sein.

Aber vor allem Allergiker, die Wermutpollen ausgesetzt sind, sind solche Produkte erlaubt:

  • vegetarische Suppen;
  • einige Getreide ohne Butter und Milch (Buchweizen, Haferflocken);
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • Milchprodukte;
  • irgendwelche Eierspeisen;
  • Geflügelfleisch gebacken oder gekocht;
  • Mineralwasser;
  • Gemüse (vorzugsweise gebacken oder gekocht);
  • Hülsenfrüchte;
  • schwacher Kaffee und Tee.

Warum bei Allergien Ohren haben und was zu tun ist, lesen Sie weiter.

Ernährungsberatung

Bei einer Allergie gegen Wermut wird empfohlen, die Diät vollständig zu beseitigen:

  • Honig
  • schokolade;
  • halvah;
  • Konserven;
  • süßes Gebäck;
  • Sonnenblumenöl und Samen;
  • Pfirsiche und Kürbisse;
  • sowie Kräuter, darunter Kamille, Huflattich oder Ringelblume.

Sie sollten auch die Verwendung solcher Produkte einschränken:

  1. geräuchertes Fleisch;
  2. Pickles;
  3. frisches und heißes Gebäck;
  4. Innereien;
  5. Konserven (Fleisch und Fisch);
  6. Eiscreme;
  7. Gewürze, Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe;
  8. sowie alle Arten von Alkohol.

Es wird empfohlen, mindestens viermal täglich zu essen.

Video: Warum leiden Menschen an Wermut? Was zu tun ist?

Behandlung

Die wichtigste und effektivste Methode, um mit Allergien umzugehen, besteht im kardinalen Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.

Bei der Pollinose ist dies jedoch durchaus problematisch. Natürlich können Sie für eine bestimmte Zeit herausfinden, wohin Sie gehen müssen, aber dies wird das Problem wahrscheinlich nicht grundsätzlich lösen.

Allergiker erhalten oft eine symptomatische Therapie, die schmerzhafte Manifestationen minimiert.

Wenn die Allergie auffällige Störungen im Allgemeinzustand der Person verursacht, kann eine intensive Therapie erforderlich sein.

Die meisten Allergiker verschreiben Antihistaminika und lindern die Symptome.

Sie können in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet werden und verursachen praktisch keine Schläfrigkeit.

Diese Mittel werden als hormonell eingestuft, daher ist die strikte Einhaltung der ärztlichen Vorschriften erforderlich.

Manchmal können Medikamente, die die Blutgefäße verengen, helfen: Tropfen für Augen und Nase.

Bei asthmatischen Manifestationen werden Inhalationen verschrieben, die Asthmaanfälle wirksam lindern.

Es ist sehr wichtig, die Hygiene des Hauses durch häufige Nassreinigung aufrechtzuerhalten, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit im Raum zu gewährleisten.

Es wird auch empfohlen, die Kleidung häufig zu wechseln und mit fließendem Wasser zu waschen.

Volksrezepte zu helfen

Nicht alle Menschen sind bereit, mit Medikamenten behandelt zu werden.

In diesem Fall können Sie die bewährten Rezepte der traditionellen Medizin ausprobieren:

  1. Waschen der Nebenhöhlen mit Salzlösung, die in den folgenden Verhältnissen zubereitet wurde: 0,5 TL. Salz + 1 EL. warmes Wasser;
  2. Komprimiert mit einem kühlen, feuchten Tuch, das auf geschlossenen Augenlidern angebracht und warm gehalten wird, um Entzündungen aus den Augen zu lindern;
  3. Ersatz von Tee und Kaffee für eine Abkochung des Zuges. Dieses therapeutische Getränk sollte das ganze Jahr über getrunken werden, unabhängig vom Aktivitätsgrad des Allergens. Die Reihenfolge des gebrühten kochenden Wassers besteht aus 20 Minuten und Trinken ohne Einschränkung der Anzahl und Konzentration. Eine richtig vorbereitete Infusion sollte eine schöne goldene Farbe haben.
  4. Verwenden Sie Mumien. In 1 Liter Wasser wird 1 Gramm Mumie verdünnt und einmal täglich in einem 100-Gramm-Volumen eingenommen (Kinder werden mit 50-70 Gramm gezeigt).

Idealerweise erfordert ein Versuch, Volksheilmittel zu behandeln, die Konsultation Ihres Arztes. Vernachlässigen Sie diesen Rat nicht, denn jede Selbstbehandlung kann negative Folgen für die Gesundheit haben!

Was Sie tun können und was nicht, wenn Sie allergisch gegen Tomaten sind, lesen Sie hier.

Kann Enterosgel Babys mit Allergien helfen? Warum werden sie von Ärzten verschrieben? Lesen Sie hier.

Prävention

Das vorbeugende Hauptziel bei dieser Erkrankung besteht darin, die Wirkung des Allergens auf den menschlichen Körper zu minimieren.

Wenden Sie dazu die folgenden Maßnahmen an:

  • bekämpfe den Wermut, bevor er zu blühen beginnt;
  • im Falle einer lebensnotwendigen Notwendigkeit, in das Gebiet zu ziehen, in dem das Allergen nicht wächst;
  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Trocknen Sie keine Kleidung auf der Straße, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit schädlicher Pollen in die Haut gelangt.
  • In Momenten der Verschlimmerung der Krankheit ist es wünschenswert, die Straße nicht bei windigem, schwülem oder trockenem Wetter zu besuchen.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, die das Eindringen von Pollen in die Augen verhindert.
  • Halten Sie sich strikt an die vom Arzt empfohlene Diät.

Wermutallergie ist ein ernstes Problem, aber kein Urteil. Unter Beachtung bestimmter Anforderungen und Empfehlungen kann eine Person mit ärztlicher Verschreibung nicht nur die Krankheit kontrollieren, sondern auch die Hauptmanifestationen auf ein Minimum reduzieren.

http://allergycentr.ru/allergija-na-polyn.html

Wermut-Allergie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bitterer Wermut gehört zu den mehrjährigen Pflanzen der Familie schwierig gefärbter Pflanzen mit einem sehr starken Geruch und bitterem Geschmack. Die heilenden Eigenschaften von Wermut sind seit langem bekannt. Es wurde zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Schlaflosigkeit, Depressionen, Nervenstörungen, Candidiasis, Giardiasis und anderen Krankheiten eingesetzt. Bitterer Wermut wird in der Parfümerie, Kosmetik, Medizin, Lebensmittelindustrie, bei der Herstellung von Zigarren und in der Landschaftsgestaltung eingesetzt.

Mit den wertvollsten heilenden Eigenschaften ist dieses Kraut jedoch das stärkste Allergen. Wermut wächst in Ödland, in den Steppen und an Straßenrändern in ganz Russland. Die Sorten dieser Pflanze umfassen: Wermut, Silber, Zitrone, gewöhnliche und andere.

Ursachen der Wermutallergie

Im menschlichen Blut gibt es Mikrophagen-Immunzellen. Sie produzieren Antikörper, die den Eintritt fremder Zellen in den Körper schützen. Und in der Schleimhaut des Kehlkopfes, des Rachens, der Augen und der Nase gibt es Nervenenden - Rezeptoren. Wenn sie mit Pollen aus einem blühenden Wermut in Kontakt kommen, werden Makrophagen aktiviert und setzen das Hauptentzündungshistamin in den Körper frei. Als Ergebnis tritt eine allergische Reaktion auf.

Einer der wichtigsten Faktoren beim Auftreten von Wermutallergien ist Vererbung. Erwähnenswert sind auch Gründe wie geschwächtes Immunsystem, Alkoholkonsum, Rauchen, schlechte Ökologie. Die gefährlichste Zeit für Allergien ist trockenes, heißes Wetter während der Blüte des Grases. Blütenstaub, Blütenpflanzen, erreicht am Morgen die höchste Konzentration. Daher empfinden Allergien zu diesem Zeitpunkt die Verschlechterung. Erleichterung kommt abends oder nach dem Regen.

Symptome der Krankheit

Die Wermutallergie ist eine saisonale Erkrankung, daher ist es wichtig, die Hauptsymptome dieser Krankheit zu beachten:

  1. Verstopfung der Nase, Ausfluss von klarem Schleim. Schwellung der Nasenschleimhaut ist möglich.
  2. Augenentzündung - Konjunktivitis, Tränen.
  3. Häufiges Niesen, Asthmaanfälle, Atemnot, Erstickung.
  4. Urtikaria, Juckreiz, Hautausschlag.
  5. Quincke schwillt an.
  6. Anaphylaktischer Schock.

Wenn der Wermut in eine Person gefallen ist, können solche Symptome auftreten:

  1. Jucken und Brennen im Mund.
  2. Bauchschmerzen, Brennen in der Speiseröhre.
  3. Erbrechen oder Übelkeit.
  4. Flatulenz, Verletzung des Stuhls.

Allergiesymptome werden oft mit Erkältungen verwechselt. Je nach Blütezeit des Wermuts und Pollengehalt in der Luft manifestieren sich die Krankheitssymptome auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel fühlt sich eine Allergikerin bei Regenwetter viel besser als bei trockenem, heißem Wetter.

Kreuzallergie

Diese Allergie ist mit der Ähnlichkeit der Proteinzusammensetzung verschiedener Pflanzen verbunden. Dies bezieht sich zunächst auf verschiedene Arten von Wermut aus der Astrovye-Familie. Zum Beispiel: eine Reaktion auf Ambrosia, Kamille, Petersilie, Sonnenblume, Ringelblume, Karotten, Elecampane, Zitrusfrüchte, Tomaten, Honig, Chicorée, Kiwi, roter Pfeffer, Hasel, Dill.

Lebensmittel für Allergien

Bei der Verschärfung von Allergien verschreibt der Arzt eine sparsame Diät. Es ist verboten, stark allergene Lebensmittel (Honig, Nüsse, Karotten usw.), fetthaltige, gebratene und würzige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Sie können keinen Alkohol und keine Getränke trinken, einschließlich Wermut.

Für Allergien wird empfohlen, solche Gerichte zu essen wie:

  1. Suppen ohne Fleisch.
  2. Haferflocken und Buchweizenbrei.
  3. Eier und Gerichte von ihnen.
  4. Fancy Bäckerei und Pasta.
  5. Gebackenes Gemüse und Geflügel.
  6. Lose Tee und Kaffee, Mineralwasser.

Diagnose der Krankheit

Zur Feststellung der Diagnose wird der Patient an den Allergologen geschickt. Der Arzt verschreibt Blutuntersuchungen, Urin und Hauternten, um das Allergen zu identifizieren. Wenn ein erhöhter Immunglobulinspiegel der Klasse Lg E festgestellt wird oder eine Hautreaktion auftritt, wird eine Diagnose gestellt - Wermutallergie.

Bei Komplikationen der Krankheit können zusätzliche Untersuchungen verordnet werden. Dies sind Tests mit Bronchodilatatoren oder die Verwendung von nichtinfektiösen Allergenen - Betablockern oder Histamin.

Wermut-Allergie-Behandlung

Die Behandlung wird von einem Arzt verordnet, je nach Komplexität des Verlaufs der Allergien.

Arzneimittel mit Antihistaminwirkung (Suprastin, Telfast, Zyrtec) lassen die Krankheit nicht fortschreiten. Vasokonstriktorpräparate für die Nase und die Augentropfen werden einzeln ausgewählt, um die Nasenschleimhaut und die Blutgefäße nicht zu schädigen.

Bei Juckreiz verschreibt der Arzt Hormonsalben wie Acriderm, Advantan, Dermoveit und Feuchtigkeitscremes wie Panthenol.

http://allergiyas.ru/allergiya-na-polyn-prichiny-simptomy-i-lechenie/

Allergie gegen Wermut

Allergie gegen Wermut

Allergie gegen Wermut

Viele Menschen sehen sich im Laufe ihres Lebens verschiedenen allergischen Erscheinungsformen gegenüber, deren Hauptverursacher bestimmte Irritantien sind.

Am häufigsten in ihrer Rolle sind:

  1. Haushalts-Chemikalien;
  2. künstliche Materialien;
  3. Tierhaare;
  4. Lebensmittel;
  5. Pflanzenpollen.

Eine der aggressivsten allergischen Reaktionen kann Wermut verursachen.

Was tun, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind?

Bei Verdacht auf eine durch Wermut verursachte Allergie müssen Sie dies durch eine Laborblutuntersuchung oder einen speziellen Hauttest überprüfen.

Derzeit werden solche Studien in fast allen modernen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Nach Erhalt der Bestätigung wird es nicht empfohlen, den Besuch eines Allergologen zu verschieben, der in der Lage ist, die effektivste Behandlungsmethode aufgrund der spezifischen Merkmale des Patienten zu wählen.

Foto: Augenentzündung

Die Hauptursache der Wermutallergie ist das Eindringen von Pollen in den menschlichen Körper durch Atemwege, Haut, Schleimhäute und Kleidung.

Wie läuft das?

Rezeptoren (Nervenenden) befinden sich auf den Schleimhäuten einer Person, die bei Kontakt mit einem Allergen Immunzellen (Makrophagen) aktivieren.

Sie setzen Histamin in den menschlichen Körper frei - den Hauptmediator entzündlicher Prozesse, der dem Auftreten von Allergien einen starken Impuls verleiht.

Die große Mehrheit der Allergiker, die auf Wermut reagieren, hat die Krankheit im Laufe ihres Lebens erworben.

Der Hauptfaktor in diesem Fall wird als Abnahme der Immunität angesehen, bedingt durch:

  1. das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  2. Unterernährung;
  3. in ökologisch ungünstigen Gegenden leben.

Ärzte bewiesen auch die genetische Veranlagung.

Laut Statistik leiden etwa 70% der Kinder, die von allergischen Eltern geboren wurden, an ähnlichen Erkrankungen.

Wenn der Wermut blüht

Wormwood ist eine wilde Asteraceae-Kultur, die entlang von Straßen, Zäunen und auf dem Territorium von Brachland wächst.

Es hat einen bitteren Geschmack und einen bestimmten Geruch.

Wermut ist während der Blütezeit besonders gefährlich. Dies geschieht in der Mitte des Sommers, wenn ein anderes starkes Allergen blüht - Ambrosia - und dauert bis Anfang Herbst.

Pollen von Wermut zeigen am Morgen maximale Aktivität, was die starke Verschärfung der Allergiesymptome zu diesem Zeitpunkt erklärt, wobei sie bis zum Tagesende allmählich abnimmt.

Foto: Hauptsymptome

Kreuzallergie

Die spezifischen Symptome des Immunsystems können bei völlig unterschiedlichen Allergenen dieselben Eigenschaften zeigen.

Dieses Phänomen wird als Kreuzallergie bezeichnet, die sich nicht nur während der Blüte eines bestimmten Allergens, sondern im Laufe des Jahres verschlechtern kann.

Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften der Person ab.

Bei Wermut beziehen sich die folgenden Pflanzen auf Kreuzallergene, die mit einer Reihe spezifischer Proteine ​​zusammenhängen:

Zu den Nahrungsmitteln zählen hier:

  1. Liebling
  2. Mayonnaise;
  3. Senf
  4. halvah;
  5. alkoholische Getränke, die auf der Basis von Wermut zubereitet werden: Balsam, Wermut, Absinth.

Für alle Menschen, die an Pollinose (Pollenallergie) leiden, sind bestimmte Symptome charakteristisch:

  1. allgemeines Unwohlsein;
  2. Fieber;
  3. hysterischer Husten;
  4. Schwellung der Schleimhäute;
  5. Hautausschlag;
  6. laufende Nase;
  7. heisere Stimme;
  8. das Auftreten von Problemen mit dem Verdauungstrakt;
  9. Tränenfluss und allergische Konjunktivitis;
  10. häufiges Niesen;
  11. Quincke-Ödem usw.

Darüber hinaus können das Nerven- und Herz-Kreislauf-System leiden.

Häufig werden allergische Anzeichen auf Manifestationen von ARVI genommen. Es ist wichtig zu lernen, die Symptome zu unterscheiden und rechtzeitig mit der Behandlung der Wermutallergie zu beginnen.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Foto: Milder Hautausschlag

Allergische Rhinitis, verursacht durch Wermutpollen, manifestiert sich als laufende Nase und Nasenschleim.

Eine Person mit allergischer Reizung der Nasenschleimhaut reagiert mit Niesen und Juckreiz.

Übermäßiger Abfluss des Nasenschleims bewirkt wiederum einen Reflexhusten.

Eine Komplikation solcher Phänomene kann eine Entzündung des Gehörschlauchs sein.

Bei einer allergischen Sinusitis treten Atembeschwerden auf, die durch Schwellung der Nasennebenhöhlen verursacht werden.

All dies wird begleitet von aktivem Niesen, verstopfter Nase, allgemeinem Unwohlsein in Form von Tinnitus und Schwere im Kopf.

Häufige allergische Anfälle, die durch Wermut ausgelöst werden, können in einigen Fällen das Wachstum von Polypen in der Nase verursachen.

Konjunktivitis

Die Bindehautmembranen der Augen reagieren scharf auf Pollinose, und bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften kann das Problem durch das Auftreten eitriger Entladungen verstärkt werden, was das Leben einer Person erheblich erschweren kann.

Wermutpollen können eine Bronchitis verursachen, die durch ein wahrnehmbares Keuchen während der Inhalation und durch einen paroxysmalen trockenen Husten gekennzeichnet ist.

Darüber hinaus fühlen sich Allergiker häufig Halsschmerzen.

Wenn sich ein schmerzhafter Zustand in Erstickung verwandelt, sollte dieser Moment als Komplikation in Form von Asthma bronchiale betrachtet werden, die ernsthaft behandelt werden muss.

Foto: Veränderungen in den Bronchien

Bronchialasthma

Bronchialasthma kann durch Asthmaanfälle aufgefangen werden, die durch unproduktiven trockenen spastischen Husten verursacht werden, wobei nach dem Auswurf des Sputums Erleichterung eintritt.

Es wird bemerkt, dass dem Auftreten dieser gefährlichen Erkrankung wiederkehrende rezidivierende allergische Bronchitis, Rhinitis und Konjunktivitis vorausgehen.

Diagnose

Zur Bestätigung der Diagnose von Heuschnupfen (Allergie) durch Wermut werden folgende Diagnoseverfahren bereitgestellt:

  1. Hautallergietests, die in folgende Arten unterteilt sind:
  • intradermal;
  • Anwendung;
  • tropfen;
  • Skarifizierung usw.
  1. Blutentnahme zur Analyse.

Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergegangen ist, die eine normale Existenz beeinträchtigt, kann Folgendes angeboten werden:

  • zusätzliche spezifische Tests mit Bronchodilatatoren;
  • die Einführung von nichtinfektiösen Allergenen, Histamin oder Betablockern.

Fast alle Allergien sind an der Frage der richtigen Ernährung interessiert.

Was sollten Sie nicht essen, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind und welche Lebensmittel speziell eine schmerzhafte Reaktion verursachen können?

Alle diese Punkte sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden, der auf der Grundlage der Ergebnisse fortgeschrittener Tests eine spezielle Diät entwickelt.

Bei der Pollinose zielt die Diät darauf ab, die Quelle der Allergie auszuschließen und die Nährstoffbelastung des geschwächten Organismus zu reduzieren.

In jedem Fall eine individuelle Herangehensweise.

Manchmal können wirksame Fastenzeiten sein.

Aber vor allem Allergiker, die Wermutpollen ausgesetzt sind, sind solche Produkte erlaubt:

  • vegetarische Suppen;
  • einige Getreide ohne Butter und Milch (Buchweizen, Haferflocken);
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • Milchprodukte;
  • irgendwelche Eierspeisen;
  • Geflügelfleisch gebacken oder gekocht;
  • Mineralwasser;
  • Gemüse (vorzugsweise gebacken oder gekocht);
  • Hülsenfrüchte;
  • schwacher Kaffee und Tee.

Warum bei Allergien Ohren haben und was zu tun ist, lesen Sie weiter.

Ernährungsberatung

Bei einer Allergie gegen Wermut wird empfohlen, die Diät vollständig zu beseitigen:

  • Honig
  • schokolade;
  • halvah;
  • Konserven;
  • süßes Gebäck;
  • Sonnenblumenöl und Samen;
  • Pfirsiche und Kürbisse;
  • sowie Kräuter, darunter Kamille, Huflattich oder Ringelblume.

Sie sollten auch die Verwendung solcher Produkte einschränken:

  1. geräuchertes Fleisch;
  2. Pickles;
  3. frisches und heißes Gebäck;
  4. Innereien;
  5. Konserven (Fleisch und Fisch);
  6. Eiscreme;
  7. Gewürze, Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe;
  8. sowie alle Arten von Alkohol.

Es wird empfohlen, mindestens viermal täglich zu essen.

Video: Warum leiden Menschen an Wermut? Was zu tun ist?

Die wichtigste und effektivste Methode, um mit Allergien umzugehen, besteht im kardinalen Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.

Bei der Pollinose ist dies jedoch durchaus problematisch. Natürlich können Sie für eine bestimmte Zeit herausfinden, wohin Sie gehen müssen, aber dies wird das Problem wahrscheinlich nicht grundsätzlich lösen.

Allergiker erhalten oft eine symptomatische Therapie, die schmerzhafte Manifestationen minimiert.

Wenn die Allergie auffällige Störungen im Allgemeinzustand der Person verursacht, kann eine intensive Therapie erforderlich sein.

Die meisten Allergiker verschreiben Antihistaminika und lindern die Symptome.

Sie können in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet werden und verursachen praktisch keine Schläfrigkeit.

Diese Mittel werden als hormonell eingestuft, daher ist die strikte Einhaltung der ärztlichen Vorschriften erforderlich.

Manchmal können Medikamente, die die Blutgefäße verengen, helfen: Tropfen für Augen und Nase.

Bei asthmatischen Manifestationen werden Inhalationen verschrieben, die Asthmaanfälle wirksam lindern.

Es ist sehr wichtig, die Hygiene des Hauses durch häufige Nassreinigung aufrechtzuerhalten, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit im Raum zu gewährleisten.

Es wird auch empfohlen, die Kleidung häufig zu wechseln und mit fließendem Wasser zu waschen.

Volksrezepte zu helfen

Nicht alle Menschen sind bereit, mit Medikamenten behandelt zu werden.

In diesem Fall können Sie die bewährten Rezepte der traditionellen Medizin ausprobieren:

  1. Waschen der Nebenhöhlen mit Salzlösung, die in den folgenden Verhältnissen zubereitet wurde: 0,5 TL. Salz + 1 EL. warmes Wasser;
  2. Komprimiert mit einem kühlen, feuchten Tuch, das auf geschlossenen Augenlidern angebracht und warm gehalten wird, um Entzündungen aus den Augen zu lindern;
  3. Ersatz von Tee und Kaffee für eine Abkochung des Zuges. Dieses therapeutische Getränk sollte das ganze Jahr über getrunken werden, unabhängig vom Aktivitätsgrad des Allergens. Die Reihenfolge des gebrühten kochenden Wassers besteht aus 20 Minuten und Trinken ohne Einschränkung der Anzahl und Konzentration. Eine richtig vorbereitete Infusion sollte eine schöne goldene Farbe haben.
  4. Verwenden Sie Mumien. In 1 Liter Wasser wird 1 Gramm Mumie verdünnt und einmal täglich in einem 100-Gramm-Volumen eingenommen (Kinder werden mit 50-70 Gramm gezeigt).

Idealerweise erfordert ein Versuch, Volksheilmittel zu behandeln, die Konsultation Ihres Arztes. Vernachlässigen Sie diesen Rat nicht, denn jede Selbstbehandlung kann negative Folgen für die Gesundheit haben!

Was Sie tun können und was nicht, wenn Sie allergisch gegen Tomaten sind, lesen Sie hier.

Kann Enterosgel Babys mit Allergien helfen? Warum werden sie von Ärzten verschrieben? Lesen Sie hier.

Prävention

Das vorbeugende Hauptziel bei dieser Erkrankung besteht darin, die Wirkung des Allergens auf den menschlichen Körper zu minimieren.

Wenden Sie dazu die folgenden Maßnahmen an:

  • bekämpfe den Wermut, bevor er zu blühen beginnt;
  • im Falle einer lebensnotwendigen Notwendigkeit, in das Gebiet zu ziehen, in dem das Allergen nicht wächst;
  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Trocknen Sie keine Kleidung auf der Straße, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit schädlicher Pollen in die Haut gelangt.
  • In Momenten der Verschlimmerung der Krankheit ist es wünschenswert, die Straße nicht bei windigem, schwülem oder trockenem Wetter zu besuchen.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, die das Eindringen von Pollen in die Augen verhindert.
  • Halten Sie sich strikt an die vom Arzt empfohlene Diät.

Wermutallergie ist ein ernstes Problem, aber kein Urteil. Unter Beachtung bestimmter Anforderungen und Empfehlungen kann eine Person mit ärztlicher Verschreibung nicht nur die Krankheit kontrollieren, sondern auch die Hauptmanifestationen auf ein Minimum reduzieren.

Allergie gegen Wermut

Die Wermutallergie ist eine saisonale Pollenallergie (Pollinose), die während der Blütezeit einer bestimmten Pflanze auftritt. Wormwood ist eine Compositae-Pflanze von silbergrauer Farbe mit einem ausgeprägten duftigen würzigen Aroma und bitterem Geschmack. Wermut wächst auf Wiesen, Brachflächen, Waldrändern, an Straßen und in der Nähe von Häusern.

Der Pollen dieser Pflanze ist sehr fein und hat gute flüchtige Eigenschaften. Die Zeit, in der Wermut blüht und allergisch darauf reagiert, fällt auf Ende Juli - Mitte September. Die Intensität der Blüte, ihr Anfang und Ende schwanken in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen, und damit schwanken die Intensität, der Anfang und das Ende der Erscheinungsformen der Pathologie. Die Symptome einer Wermutallergie sind am stärksten bei trockenem, windigem Wetter, wenn die Konzentration allergener Partikel in der Luft am höchsten ist.

Anzeichen einer Wermutallergie

Symptome einer Wermutblütenallergie:

  • laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen;
  • Tränenfluss;
  • Heiserkeit, Husten;
  • Atemnot, Atemnot;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber, Schwäche;
  • Schwellung der Haut und der Schleimhäute;
  • Hautausschlag und Rötung auf der Haut, Juckreiz usw.

Es ist erwähnenswert, dass Hautsymptome bei Pollenallergien sowie bei anderen Pflanzen recht selten sind. In schweren Fällen kann sich Bronchialasthma bilden, ein Symptom sind Asthmaanfälle, begleitet von spastischem unproduktivem Husten.

Diagnose der Allergie gegen Wermut

Pollenallergien können durch typische Symptome, die jährlich zur gleichen Zeit auftreten, vermutet werden. Das Vorhandensein einer allergischen Reaktion speziell auf Wermut wird mit Hilfe von Hautskarifikationstests, Stichtests und Stichtests geklärt, wenn eine kleine Dosis des Allergens unter die Haut injiziert wird. Eine solche Diagnose kann nur im Remissionszeitraum durchgeführt werden.

Während einer Exazerbation ist es möglich, einen Bluttest durchzuführen, um spezifische Antikörper gegen Wermutallergene zu bestimmen. Diese Methode wird jedoch seltener verwendet, was auf den höheren Preis und die geringere Empfindlichkeit zurückzuführen ist.

Kreuzallergie gegen Wermut

Pollenallergien sind durch das Phänomen von Kreuzreaktionen gekennzeichnet, da verschiedene Allergene ähnliche Stellen aufweisen können, mit denen dieselben Antikörper interagieren. In dieser Hinsicht können Patienten, die empfindlich auf ein Allergen reagieren, auf andere Allergene reagieren.

Potenziell gefährliche Produkte für Patienten mit Wermutallergie sind:

Mögliche Allergene sind:

Auf dieser Grundlage sollte eine Allergie gegen Wermut eine hypoallergene Diät entwickeln, die nicht nur während der allergischen Saison konstant gehalten werden sollte.

Wie behandelt man Wermutallergien?

Die Behandlung der Wermutallergie hängt von den Symptomen und ihrer Schwere ab. Die folgenden Gruppen von Medikamenten können verwendet werden:

  1. Antihistaminika Der Erhalt dieser Mittel beginnt zwei Wochen vor Beginn des blühenden Wermuts.
  2. Vasoconstrictor fällt und spritzt in die Nase. Wenden Sie einen kurzen Kurs an, um die Nasenatmung zu erleichtern.
  3. Lokale Glukokortikoide. In Form von Augentropfen, Nasensprays.
  4. Natriumcromoglycat-Zubereitungen. Empfohlen zur Vorbeugung und Behandlung von Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Konjunktivitis.
  5. Inhalierte Beta-Adrenomimetika, Glukokortikoide. Sie werden bei Asthma bronchiale verschrieben.

Darüber hinaus ist es erforderlich, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen, die Diät- und Hygienevorschriften einzuhalten.

Die effektivste Behandlung gegen Wermutallergien ist heute eine spezifische Immuntherapie. Es beginnt vor der Blütezeit der Pflanze in Abwesenheit von Allergiesymptomen vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit.

Das Kopieren von Informationen ist nur mit einem direkten und indizierten Link zur Quelle zulässig

Allergie gegen Wermut

Allergie gegen Wermut ist eine der Arten von saisonalen Allergien, die während der Blütezeit einer Allergenpflanze auftreten und den Betroffenen viele Probleme bereiten. Pflanzenpollen enthält einen speziellen Durchlässigkeitsfaktor, der die Bestäubung erleichtert. Der gleiche Faktor vereinfacht jedoch das Eindringen von Pollen durch das Epithel der Schleimhäute der Atemwege.

Bei einer Allergie gegen Wermut entwickelt eine Person eine Reaktion auf den Pollen dieser Pflanze. Es blüht von Anfang Juli bis etwa Mitte September, und zu diesem Zeitpunkt treten die Symptome der Wermutallergie auf. Die Intensität der Blüte, ihr Anfang und Ende kann je nach Wetterbedingungen variieren, und mit ihnen schwanken die Intensität, der Anfang und das Ende von allergischen Manifestationen. So blüht im heißen Sommer Wermut früher - im Juni und bei häufigem Regen und warmem Herbst kann die Blüte bis Oktober andauern. Besonders stark stören die Symptome einer Wermutallergie die Patienten bei trockenem, windigem Wetter, wenn sich in der Luft viele allergene Partikel befinden.

Der Inhalt

Allergien gegen Pollen von Wermut können auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden. Allergiesymptome, die während der Blütezeit von Pflanzen auftreten, beziehen sich auf Pollinose (Heuschnupfen), deren hauptsächliche Manifestationen allergische Rhinitis, Sinusitis, Konjunktivitis, Bronchitis, Otitis sind, in schweren Fällen bildet sich Asthma bronchiale. Einzelne Läsionen sind selten, mit verschiedenen Kombinationen, die für die Pollinose typisch sind. Am häufigsten wird eine allergische Rhinokonjunktivitis oder allergische Bronchitis mit Rhinoconjunctival-Syndrom beobachtet.

Allergische Konjunktivitis

Es ist gekennzeichnet durch Tränen und Juckreiz in den Augen, Photophobie, Ödem der Augenlider und Rötung der Augen werden oft bemerkt. Es gibt keinen Eiter, aber mit verstärktem Augenbürsten ist eine Infektion möglich, und dann tritt ein eitriger Ausfluss auf und ein Gefühl von „Sand in den Augen“ erscheint.

Allergische Rhinitis

Nasenverstopfung und reichlicher Schleimausfluss, Niesen, Jucken und Kitzeln in der Nase. Ein typisches Symptom einer allergischen Rhinitis ist ein "allergischer Gruß", bei dem Patienten ständig, ohne es zu wissen, die Nasenspitze aktiv mit der Handfläche reiben, wodurch sie rot wird und sich eine Querfalte auf dem Nasenrücken bildet.

Ein übermäßiger Abfluss von Schleim auf der Rückseite des Pharynx verursacht einen Reflexhusten, der sich im Liegen (während des Schlafes) verschlimmert. Schnarchen wird häufig nachts bemerkt.

Vor dem Hintergrund der Rhinitis kann eine Eustachitis (Entzündung des Gehörschlauchs) auftreten, die zu Hörverlust führt.

Allergische Bronchitis

Meistens entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinokonjunktivitis, die etwas früher auftrat. Die Patienten machen sich Sorgen über trockenen Paroxysmalhusten und Halsschmerzen. Allergische Bronchitis gilt heute meist als Variante des milden Verlaufs des Asthma bronchiale.

Bronchialasthma

In der Regel geht das Auftreten von Asthma bronchiale bei Wermutallergien von mehrjährigen Episoden einer saisonalen Rhinokonjunktivitis vor, die zu einer Bronchitis wird. Viel seltener werden in Form von Asthma Manifestationen einer Pollenallergie festgestellt.

Ein Symptom der Erkrankung sind Asthmaanfälle, die während der Blütezeit der Pflanze beginnen. Asphyxie wird von spastischem unproduktivem Husten begleitet. Der Angriff endet mit der Abgabe von viskosem Auswurf.

Allergische Sinusitis

Allergische Entzündung der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Stirn): Dies ist eine allergische Sinusitis, die sich vor dem Hintergrund der allergischen Rhinitis entwickelt. Die Krankheit ist durch verstopfte Nase und Kopfschmerzen gekennzeichnet, die durch Biegen des Kopfes, Schütteln und Tauchen verschlimmert werden können.

Zu den seltenen Manifestationen einer Allergie gegen Wermut gehören Hautsymptome (Kontaktallergische Dermatitis - sie entwickeln sich, wenn Wermutpollen auf offene Haut geraten) und akute Reaktionen (Urtikaria, Quincke-Ödem).

Diagnose

Eine Pollinose ist leicht zu vermuten - typische Allergiesymptome treten jährlich gleichzeitig auf. Das Vorhandensein einer Allergie gegen Wermut wird anhand von Hautkratzerproben angegeben, wenn ein Präparat, das Wermutallergen enthält, auf die Haut der Innenseite des Unterarms fällt und durch einen Tropfen zerkratzt wird. Weitere Hauttestoptionen sind der Pricktest und der Pricktest, bei dem eine Nadel durch einen Allergentropfen (in verschiedenen Winkeln für verschiedene Tests) flach in die Haut eingeführt wird. Bei Allergie gegen Wermut treten an der Stelle der Allergenspritze Blasenbildung und Rötung auf.

Es wird empfohlen, die Diagnose anhand von Hautproben während der Remission (außerhalb der Blütezeit von Wermut) durchzuführen. Während einer Exazerbation kann ein Bluttest spezifische Antikörper gegen Wermutallergene bestimmen, diese Methode wird jedoch aufgrund ihrer höheren Kosten und ihrer geringeren Empfindlichkeit weniger häufig angewendet.

Die Behandlung der Wermutallergie hängt vom Ort der Läsion (Augen, Nase, Bronchien) und der Schwere der Symptome ab. Folgende Drogengruppen werden verwendet:

  1. Antihistaminika sind für alle Formen von Allergien angezeigt. Bei der angegebenen Diagnose sollte die Einnahme von Antihistaminika zwei Wochen vor dem erwarteten Beginn des blühenden Wermuts begonnen werden. Dies erleichtert den Krankheitsverlauf erheblich und in manchen Fällen treten die Symptome überhaupt nicht auf. Bevorzugt wird Antihistamin der zweiten Generation (Zyrtec, Claritin, Erius, Telfast). Es gibt auch lokale Formen von Histaminrezeptorblockern, zum Beispiel Allergentspray und Augentropfen.
  2. Vasokonstriktive Sprays und Nasentropfen (Nazol, Sanorin) werden kurzzeitig zur Linderung der Nasenatmung bei allergischer Rhinitis, Sinusitis, eingesetzt. Sie können wegen der hohen Wahrscheinlichkeit des gegenteiligen Effekts nicht lange verwendet werden.
  3. Topische (lokale) Glukokortikosteroide in Form von Nasensprays (Aldecin, Nasobek, Rinokort, Nazoneks, Nazakort, Sofradeks, Sintaris, Garazon) und Augentropfen (Hydrocortison, Dexamethason).
  4. Zubereitungen aus Natriumcromoglycat - Augentropfen (Lekrolin, Cromohexal), Nasenspray (Cromohexal), Aerosol zum Inhalieren (Taylor).
  5. Bei Asthma bronchiale werden inhalierte Beta-Adrenomimetika, Glukokortikoide eingesetzt.

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Kontakt mit Pollen zu begrenzen (Reisen in andere Bereiche, in denen Wermut nicht wächst, Schutznetze an Fenstern, Luftfilter, tägliche Nassreinigung usw.). Es ist wichtig, dass Sie eine Diät mit Ausnahme von Kreuzallergenen einhalten (Lebensmittel, die ähnliche Substanzen enthalten wie Wermutallergene - Sellerie, Sonnenblumenkerne).

Die wirksamste Behandlung gegen Wermutallergie ist eine allergenspezifische Immuntherapie. Es beginnt vor der Blütezeit der Pflanze in Abwesenheit von Allergiesymptomen (in der Regel im Winter) vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Quinckes Ödem 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermia 2
    • Ekzem 68
  • Allgemeine Symptome 33
    • Schnupfen 33

Die vollständige oder teilweise Reproduktion von Website-Material ist nur möglich, wenn ein aktiver indizierter Link zur Quelle vorhanden ist. Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Keine Selbstmedikation, Empfehlungen sollten vom behandelnden Arzt während einer Vollzeitkonsultation gegeben werden.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-polyn/

Allergie gegen Wermut

Viele Menschen haben mit einem solchen Problem eine allergische Reaktion auf die Vegetation zu tun. Diese Form der Krankheit manifestiert sich saisonal. Eine der Varianten ist die Allergie gegen Wermut (Pollinose). Allergen ist Pflanzenpollen. Die Symptome dieser Pathologie sind durch eine schnelle Entwicklung und schwerwiegende Folgen gekennzeichnet. Oft ist die Krankheit von einer Kreuzform begleitet.

Ursachen der Pollinose-Bildung

Die Entstehung der Krankheit erfolgt unter dem Einfluss von Pollen dieser Pflanze. Das Gras beginnt im Juni zu blühen und die Blüte dauert bis August. Angesichts dieser Saisonalität sind Menschen, die an Pollinose leiden, in dieser Zeit ziemlich schwierig. Müssen ständig Antihistaminika einnehmen.

Wind kann Pollen über weite Strecken verbreiten. Die Exposition des Menschen erfolgt durch die Atemwege. Die Hauptursachen für die Entstehung von Gesundheitsproblemen sind Funktionsstörungen des Immunsystems und eine gewisse allergische Reaktion.

Es wird darauf hingewiesen, dass gewöhnlicher Wermut auch Tschernobyl genannt wird. Aus diesem Grund muss beim Kauf von Kräutern zur Behandlung mit unkonventionellen Methoden die Zusammensetzung sorgfältig studiert werden.

Wie entsteht Pollinose?

Menschliche Schleimhäute haben Nervenrezeptoren. Wenn Reizstoffe in sie eindringen, beginnen die Immunzellen zu reagieren. Während der Reaktion der Immunzellen werden Histamine in den Körper freigesetzt. Dies führt zur Entstehung von Entzündungen und den ersten Symptomen einer allergischen Reaktion.

Viele Menschen müssen sich im Laufe ihres Lebens diesem Problem stellen. In einigen Fällen kann die Pathologie bei Kindern auftreten. Manchmal tolerieren Menschen Wermut in keiner Form.

Gefahrenquellen

Die Hauptquelle für die Bildung von Pollinose ist eine Verletzung der Funktion des Immunsystems. Darüber hinaus können sich Allergien unter dem Einfluss einiger Faktoren entwickeln:

  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • falsche Ernährung;
  • Ökologie der Umgebung;
  • wenn die Allergie kreuzweise verläuft.

In 70% der Fälle wird eine Übertragung einer ähnlichen Pathologie von den Eltern auf die Kinder beobachtet. In einer ähnlichen Situation, während das Kind noch klein ist, ist es notwendig, seine Interaktion mit Reizstoffen so weit wie möglich zu beseitigen.

Wenn der Wermut blüht

Wermut beginnt im Juni zu blühen und endet Ende August. Die Fruchtbildung beginnt Mitte August und endet im September. Die Pflanze besteht aus mehreren Sorten, die über ein eigenes Wachstumsfeld verfügen. Infolgedessen kann die Blütezeit des Wermuts variieren. In der Wolga-Region beispielsweise beginnt das Gras ab Anfang Juni zu blühen, und im Juli ist es Zeit für die Blüte in Westsibirien, Zentralasien, der Krim und dem Kaukasus.

Zusätzlich zu diesen Gebieten kann die Pflanze in jeder Region gefunden werden und der Wind kann Pollen bis zu einer Entfernung von 5 km transportieren. Wermut und Ragweed beginnen in derselben Zeit zu blühen.

Obwohl Wermut ein Heilkraut ist, ist es, wenn es blüht, eine ungünstige Periode für Menschen mit Pollinose. Diese Pflanze ist ein starkes Reizmittel, und eine spezifische Reaktion darauf kann bei fast allen Allergikern beobachtet werden, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegen Pollen dieses Grases haben.

Irritant hat morgens maximale Aktivität. In dieser Zeit kommt es zu einer starken Verschlimmerung der Symptome, die bis zum Abend allmählich abnimmt.

Pflanzenübergreifende Reizstoffe

Kreuzpollinose kann beobachtet werden:

  • auf Chrysanthemen, Löwenzahn, Kamille, Estragon und Ambrosia;
  • über das Aroma und die Verwendung bestimmter Gewürze, nämlich Thymian, Basilikum, Kümmel, Majoran, Oregano, Dill und Petersilie, Koriander, Anis, Zimt, einige Sorten Pfeffer, Knoblauch, Curry, Ingwer;
  • Gemüse essen: Sellerie, Karotten, Kartoffeln, Tomaten, Artischocken;
  • Essen von Früchten: Melonen, Kiwi, Litschi, Äpfel, Mango;
  • Verwendung von Sonnenblumenkernen und Erdnüssen.

Darüber hinaus ist der Kräuterwermut Bestandteil einiger Medikamentengebühren, Kosmetika und Getränke.

Die Bildung einer allergischen Reaktion erfolgt aufgrund der ähnlichen Struktur des Protein-Antigens. Aus diesem Grund muss der Wermut während des Blühens auf seine Verwendung verzichtet werden oder mit der Pflanze selbst nicht in Kontakt kommen.

Ärzte raten dazu, sich an eine hypoallergene Diät zu halten, fetthaltige, süße, salzige Speisen, geräuchertes Fleisch zu verlassen und Halbzeuge aus der Verwendung auszuschließen.

Die Diät sollte Fleisch von Diätvarianten einschließen: Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch, Dampf oder Eintopf. Sauermilchprodukte: Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse. Es ist erlaubt, Obst und Gemüse zu essen, das nicht in der Liste der verbotenen Lebensmittel enthalten ist. Darüber hinaus sollte der tägliche Energiewert von Produkten für Kinder 1500 Kcal und für Erwachsene 2500 Kcal betragen.

Symptome einer Pollinose

Anzeichen dieser Pathologie unterscheiden sich kaum von der Überempfindlichkeitsreaktion, die auftritt, wenn andere Reize den menschlichen Körper beeinflussen. Die Pollinose äußert sich in folgenden Merkmalen:

  • allergische Konjunktivitis: erhöhte Funktion der Tränendrüsen, Hyperämie, Juckreiz, Schleimhautödem, leichte vorübergehende Abnahme der Sehschärfe;
  • allergische Rhinitis: eine laufende Nase, die das Austreten von Schleimhautinhalten, Jucken in den Nebenhöhlen, Niesen, Atemnot durch die Nase begleitet;
  • allergische Pharyngitis und Bronchitis: Hustensyndrom, ödematöse Schleimhäute, obstruierte Schluckfunktion (Fremdkörpergefühl), obstruktive Atmungsfunktion.

Wenn die Bronchitis nicht behandelt wird, kann es bald zu Asthma bronchiale werden, gefolgt von:

  • Krampf in den Bronchien;
  • Keuchen;
  • Schwere hinter dem Brustbein;
  • Kurzatmigkeit.

Wenn der Pollen der Pflanze versehentlich in das Innere gelangt, können Sie folgende Bildung beobachten:

  • zu erbrechen drängen;
  • Brennen in den Verdauungsorganen, Schmerzen im Peritoneum;
  • Blähungen, vermehrte Blähungen;
  • Probleme mit der Defäkationsfunktion.

Darüber hinaus ist die Kreuzallergie bei Pollinose durch orale allergische Reaktionen gekennzeichnet:

  • beeinträchtigte Verdauungsfunktion;
  • Schwellung der Schleimhäute in Mund und Rachen;
  • Brennen und Jucken im Mund.

Wenn der Reizstoff auf die Haut gelangt und auch als „zusätzliche“ Symptome bei einer Pollinose oder einer Nahrungsmittelallergie auftritt, wird die Entwicklung beobachtet:

  • Hautausschlag;
  • Rötung;
  • Juckreizgefühl;
  • Peeling;
  • Urtikaria;
  • Schwellung der subkutanen Fettzellen.

In einigen Situationen kann beobachtet werden, wie sich ein besonders schwerwiegender Zustand entwickelt, der das Leben des Patienten gefährdet. Dies kann die Bildung eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems sein.

Anzeichen von Heuschnupfen beim Tragen eines Kindes und in der Kindheit

Bei schwangeren Frauen manifestiert sich häufig eine allergische Reaktion, die noch nie zuvor gestört wurde - dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, das versucht, das zukünftige Baby zu schützen. Die Überempfindlichkeitsreaktion wird von allen „typischen“ Anzeichen dafür begleitet, aber ihre Schwere ist intensiver und sie können zu großem Unbehagen führen. Bei schwangeren Frauen kann häufig ein Beitritt beobachtet werden:

  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Temperatur.

Besonders gefährlich für Frauen mit Allergien bei Nahrungsmittelallergien, insbesondere bei bestehender Präeklampsie. Dies kann eine Quelle von Vergiftung und Austrocknung sein.

Tritt ein Reizstoff in den Stillungsprozess eines Babys ein, können folgende Symptome auftreten:

  • gebrochener Stuhl;
  • Hautausschläge;
  • Tränen
  • erhöhte Temperatur.

Darüber hinaus ist es typisch für eine Pollinose in der Kindheit:

  • schwere Leckage;
  • häufige Verallgemeinerung der Symptome;
  • hohe Wahrscheinlichkeit der Bildung von Zeichen auf der Haut;
  • systemische Probleme (Kopfschmerzen, Fieber, Erschöpfung usw.).

Darüber hinaus können bei Kindern die respiratorischen Manifestationen einer allergischen Reaktion leicht in Asthma bronchiale umgewandelt werden.

Methoden zur Diagnose der Pollinose

Zur Bestätigung der allergischen Reaktion von Wermut kann der Arzt verschiedene Diagnosemethoden verschreiben.

Allergischer Hauttest wird durchgeführt, der in folgende Typen unterteilt ist:

  • intradermal;
  • Anwendung;
  • fallen lassen;
  • Scarification und so weiter

Blut wird zur Untersuchung gespendet. Bei der Umwandlung der Pathologie in ein schweres Stadium, das die normale Lebensaktivität einer Person beeinträchtigt, schlägt der Arzt Folgendes vor:

  • zusätzliche spezifische Tests unter Verwendung eines Bronchendilatators;
  • die Einführung eines nichtinfektiösen Stimulus, von Histaminen oder Betablockern.

Wermutallergie: was nicht essen

Im Falle von Heuschnupfen muss jeder wissen, was er essen soll. Von der Macht müssen Sie sich vollständig zurückziehen:

  • Liebling
  • alkoholische Produkte;
  • halvah;
  • jede Art von Senf;
  • Schokoladenprodukte;
  • Wassermelonen;
  • Melonen;
  • Pfirsiche;
  • Sonnenblumenkern.

Außerdem sollten Sie die alkoholischen Getränke aufgeben, die diese Pflanze in der Zusammensetzung enthalten. Darunter sind Getränke wie jede Art von Wermut und Absinth. Ein allergischer Patient muss sich strikt an die Diät halten.

Um das Risiko von Kreuzreaktionen zu verringern, müssen nur sichere Lebensmittel gegessen werden. Wenn Pollinose essen darf:

  • Haferflocken und Buchweizenbrei;
  • Gemüsebrühe Suppen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • mageres Fleisch (Huhn, Truthahn);
  • Eier;
  • Tee

Bei Pollinose ist Diätfutter eine der wirksamen Möglichkeiten, um schwere Komplikationen zu vermeiden. Sie sollten nur gesunde Lebensmittel essen. Aufgrund eines verbotenen Produkts können sich Anzeichen einer Pathologie verschlimmern.

Möglichkeiten zur Behandlung von Pollinose

Wenn ein Patient gegen Wermut allergisch ist, sollte die Behandlung komplex und vollständig durchgeführt werden. Dies sollte sowohl die Verwendung von Medikamenten als auch die Anpassung des Lebensstils umfassen.

Drogentherapie

Um die Anzeichen einer allergischen Reaktion zu beseitigen, werden zunächst Antihistaminika verschrieben. Der Arzt kann Medikamente in Form von Tabletten, Tropfen, Spray, Salben verschreiben - dies hängt davon ab, wo sich die Anzeichen der Pathologie befinden.

In einer solchen Situation kann ein Termin vereinbart werden:

  • Desloratadin (Erius);
  • Chlorpyramin (Suprastan);
  • Fexofenadin (Telfast);
  • Cetirizin (Zyrtec).

Natürlich sollte das Arzneimittel von einem Spezialisten verschrieben werden. Wenn Sie sich jedoch als Erste Hilfe leisten, kann sich eine Allergie drastisch verschlechtern.

Der Einsatz von Hormonarzneimitteln ist nur aktuell erlaubt. Wenn der Patient allergisch auf die Haut ist, kann er Folgendes verschreiben:

  • Hormonsalbe (Advantan, Akriderm, Dermoveit);
  • Hormoncreme und Salbe zur Befeuchtung (Panthenol, Bepanten).

Wenn sich die Pollinose durch eine allergische Rhinitis manifestiert, wird die Anwendung verschrieben:

  • hormonelle Nasensprays (Nazonex, Nazarel, Avamys);
  • Vasokonstriktor Nasentropfen (Behandlung sollte nicht länger als 5 Tage dauern!);
  • Salzlösungen zum Waschen der Nasennebenhöhlen (physiologische NaCl 0,9% ige Lösung oder Fertigarzneimittel wie Aqualor, AquaMaris).

Jedes Medikament sollte von einem Spezialisten verordnet werden.

Bei einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel werden Enterosorbentien empfohlen:

Wenn bei einer Person ein Asthma bronchiale diagnostiziert wird, ist eine Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erforderlich. Hierzu werden üblicherweise Steroide für die Inhalation gemäß der Struktur der Stufenbehandlung verwendet. In diesem Fall wird die Therapie vom Schweregrad der Pathologie bestimmt.

Die obige Behandlung ist symptomatisch und kann daher die Entwicklung der Krankheit nicht beeinflussen. Um dies zu tun, verbringen Sie eine Immuntherapie - ASIT. Dazu gehören "Shots from pollinosis" - ein Arzneimittel, das subkutan injiziert wird, und die Verwendung von Allergenen zur oralen Anwendung.

Wenn sich eine allergische Reaktion bei einer schwangeren Frau manifestiert, ist es notwendig, einen Allergologen zu konsultieren und nicht unabhängig behandelt zu werden. Weil Antihistaminika das ungeborene Kind vor allem im ersten Trimester beeinträchtigen können.

Alternative Medizin

Obwohl viele unkonventionelle Heilmittel (hauptsächlich für Heilpflanzen) eine ausgezeichnete Wirkung bei der Behandlung bestimmter Krankheiten haben, können sie nicht nur Personen mit Allergien, sondern auch gesunden Menschen schaden.

Aufgrund von Kraut kann sich eine Kreuzreaktion oder eine direkte allergische Reaktion entwickeln, die manchmal lebensbedrohlich sein kann.

Die traditionelle Medizin bietet solche Möglichkeiten, mit denen Sie angeblich die Pollinose loswerden können.

Homöopathie

Die Behandlung mit Samen von Wermut, dh in der Praxis, homöopathischen Mitteln, kann die Gesundheit des Patienten noch mehr schädigen. Nur ein Erwachsener kann auf eine solche Behandlung und in einer Fachklinik zurückgreifen, sodass sich der Zustand rechtzeitig entwickelt, wenn sich ein anaphylaktischer Schock entwickelt.

Es ist wichtig! Eine solche Behandlung von pädiatrischen Patienten ist strengstens verboten!

Salzhöhlen

Die Spelentherapie (Behandlung mit Hilfe einer Salzgrotte) mit Pollinose ist ein guter Weg. Es trägt zur Beseitigung des Entzündungsprozesses in den Atmungsorganen bei, wodurch Rhinitis und in einigen Fällen Bronchitis beseitigt werden.

Sie können Akupunktur und Balneotherapie verwenden. Diese Verfahren sollten jedoch mit Genehmigung des Arztes durchgeführt werden.

Wenn Sie ein Anhänger der traditionellen Medizin sind, können Sie zur Behandlung von Heuschnupfen Folgendes tun:

  1. Spülen Sie die Nebenhöhlen mit Kochsalzlösung. Rühren Sie dazu das Salz (0,5 Teelöffel) in warmem Wasser (200 ml).
  2. Um den Entzündungsprozess an den Augen zu entfernen, können Sie eine Komprimierung durchführen. Zu diesem Zweck werden die geschlossenen Augen mit einem Lappen bedeckt, der in kaltes Wasser getaucht und warm gehalten wird.
  3. Tee und Kaffee werden durch eine Abkochung des Zuges ersetzt. Die Verwendung dieses Heilungsgetränks wird unabhängig vom Aktivitätsniveau des Reizes das ganze Jahr über empfohlen. Die Sequenz wird in kochendem Wasser gebrüht, 20 Minuten lang infundiert und in beliebigem Volumen und Konzentration verbraucht. Wenn die Infusion richtig zubereitet wird, erhält man das Getränk mit einem angenehmen Goldton.
  4. Du kannst die Mumie benutzen. 1 g der Substanz wird in einem Liter Wasser verdünnt und täglich werden 100 g getrunken (die Dosierung für Kinder beträgt 50 bis 70 g).

Es ist wichtig! In jedem Fall müssen Sie, bevor Sie mit nicht traditionellen Methoden behandelt werden, einen Spezialisten konsultieren. Vergessen Sie nicht, dass Selbstbehandlung negative Folgen haben kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Hauptziel der Prävention bei dieser Pathologie ist es, die Wirkung des Reizes auf den Körper des Patienten zu minimieren.

Dafür brauchen Sie:

  • die Pflanze zu bekämpfen, bis sie zu blühen beginnt;
  • Wenn es wichtig ist, ändern Sie den Wohnort in den Bereich, in dem der Wermut nicht wächst.
  • sich an die Erfordernisse der persönlichen Hygiene zu halten, keine Wäschetrocknung auf der Straße vorzunehmen, wo die Gefahr besteht, dass Graspollen darauf fällt;
  • Gehen Sie bei Verschlimmerung der Pollinose nicht bei windigem, schwülem oder trockenem Wetter nach draußen.
  • Verwenden Sie eine Sonnenbrille, um zu verhindern, dass Pollen in Ihre Augen gelangt.
  • Halten Sie sich strikt an die von Ihrem Arzt verordnete Diät.

Heuschnupfen ist eine schwere Krankheit, aber geben Sie nicht auf. Unter Beachtung einiger Regeln und Empfehlungen wird es dem Patienten mit Hilfe eines Arztes gelingen, die Pathologie zu kontrollieren und die Hauptsymptome zu minimieren.

http://allergy-med.ru/allergeny/tsvetenie/allergiya-na-polyn
Weitere Artikel Über Allergene