Schimmel- und Pilzallergie ist 2019 heilbar. Befreie sie mit ALT!

Die Allergie gegen Pilze und Schimmelpilze im Jahr 2019 hilft Ihnen bei der Entwicklung einer einzigartigen medizinischen Technologie - der Autolymphozytotherapie (ALT). Der Effekt wird sich 6 Monate nach der Behandlung vollständig manifestieren. Langzeitremission in 89% der Fälle!

Mikroskopische Pilze sind fast überall verbreitet. Sporen von Pilzen wurden selbst in der Bergluft in einer Höhe von mehr als 2 km gefunden. Im Sommer kann der Gehalt an Pilzsporen in der Luft 1000-mal höher sein als die Konzentration der Pollenkörner.

Lieblings-Lebensraum für Schimmelpilze - Badezimmer, Bibliotheken, schlecht belüftete Wohnbereiche.

Die optimale Temperatur für das Wachstum von Pilzen liegt zwischen +18 und +32 Grad. Es gibt jedoch auch solche, die bei Temperaturen unter 0 ° C wachsen können. Es ist unmöglich, die Pilze „einzufrieren“.

Daher ist eine moderne beheizte Wohnung oder ein Privathaus ein hervorragender Aufenthaltsort für Schimmel und Pilze. Bei Verletzung des Taupunkts im Raum während der kalten Jahreszeit ist ein Pilz an den Wänden und Schimmel im Badezimmer vorhanden. Zur Vorbeugung können Sie die Mittel aus dem Pilz in der Wohnung und die Behandlung mit einem Antiseptikum verwenden, dies sind jedoch nur vorübergehende Maßnahmen. Bald wird der Pilz wieder wachsen.

Alles außer Schimmelpilzen verursachen Allergien, nicht nur beim Einatmen, sondern auch bei einer Kreuzreaktion auf der Haut.

Schimmelpilze können in fermentierten Lebensmitteln gefunden werden: Camembert- und Cheddar-Käse, Schimmelkäse, fermentierte Milchprodukte, Kwas, Bier, Champagner und Weine sowie Hefeteig, Sauerkraut, Zucker, Fructose, Sorbit, Xylit und andere Produkte Gärung während der Zubereitung. Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit müssen sie von der Diät und Diät ausgeschlossen werden.

Die folgenden Pilze verursachen meistens eine allergische Reaktion:

  • Alternaria Alternata (Alternaria Alternata);
  • Candida (Candida);
  • Aspergillus (Aspergillus) - der sogenannte. schwarzer Schimmel;
  • Cladosporium (Cladosporium);
  • Penicillium notatum (Penicillum Notatum).

Die Ursache für Pilzallergien können auch Pilzinfektionen sein, die die Haut betreffen, Nagelplatten, Schleimhaut Candidiasis.

Die Saison der Pilzallergien in den Vororten: auf der Straße - Sommer und Herbst, zu Hause - Herbst und Winter.

Schimmelpilze wachsen nicht nur in Häusern und Wohnungen, sondern auch im Freien. Zum Beispiel beginnt die Sporulation des Kladosporiums in der Region Moskau im Sommer - im Juni, und mit dem Aufkommen des getrockneten Grases schließt sich Alternaria an (von Juli bis September - Oktober). Daher beginnt die Saison der Kreuzallergie gegen Pilz und Schimmel normalerweise im Sommer und endet nur im Herbst.

Die Inhalationsform der Schimmelpilz-Allergie wird im Herbst - im August, September und Oktober, wenn das Laub erscheint und sich verblasstes Gras zu kräuseln beginnt - verstärkt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Konzentration der Schimmelpilzsporen in der Luft maximal. Die Verschärfung der allergischen Rhinitis wird in dieser Zeit sogar als "Herbstallergie" oder "Herbstpollinose" bezeichnet, obwohl dies im letzteren Fall nicht ganz richtig ist.

Manifestationen von Allergien gegen Pilze und Schimmelpilze:

Wenn Allergene in die Luft gelangen, können sich ganzjährig allergische Rhinitis und Asthma bronchiale mit einer schweren Verlaufsform entwickeln;

Pilzallergien manifestieren sich aktiv, wenn sie in feuchten und geschlossenen Räumen oder Räumen mit Klimaanlage gefunden werden;

„Schneeschmelz-Syndrom“ - Verschlimmerung der allergischen Rhinitis und des Asthma bronchiale im frühen Frühling und Spätherbst;

Hautausschläge, Juckreiz, Nesselsucht, Würgen beim Trinken von Champagner, trockenem Wein, Bier, Kwas, Schimmelkäse, frischem Hefeteig (all dies sind Symptome einer Kreuzallergie).

Wie kann die Behandlung der Pilzsymptome eingestellt und die Ursache behandelt werden?

Allergien gegen Pilze und Schimmel sind häufig bei Erwachsenen und Kindern. Empfohlene Behandlungsmethoden sind die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen und die Einnahme von Antihistaminika (verschiedene Pillen und teure Medikamente). Sie sind nur in Bezug auf die Symptome wirksam und wirken nur vorübergehend. Dieser Ansatz erlaubt es nicht, die Ursache der Krankheit zu behandeln, und das Geld wird vergebens ausgegeben.

Wenn Sie sich selbst oder Ihrem Kind eine gesunde Zukunft wünschen, dann vergessen Sie die symptomatischen Methoden zur Behandlung von Pilzallergien:

  • Antihistaminika (Pillen, Werbespots im Fernsehen - Suparstin, Kestin, Erius usw.);
  • Homöopathie;
  • Hormonelle Salben und nicht-hormonelle Cremes (Advantan, Elidel, Elokom usw.);
  • Nasensprays und Inhalatoren (Avamys, Allergodil, Nazaval usw.);
  • Volksheilmittel für die häusliche Behandlung.

Im Jahr 2019 können Sie Schimmelpilz- und Pilzallergien mit Autolymphozytotherapie heilen. Diese Technologie ist die einzige, die die Ursache der Erkrankung beeinflusst (siehe unten).

Probleme des Patienten mit Allergien gegen Schimmelpilze und Hefen


  • Verschlechterung der Lebensqualität durch schwere Rhinitis und Asthma

  • Im Garten und in den Datschas ist es unmöglich, sich an der Arbeit zu beteiligen, da die Blätter und das Gras eine Quelle von Pilzsporen sind.

  • Sie können keine Schimmelpilze essen, Sie brauchen eine hypoallergene Diät

  • Antihistaminika sind unwirksam

  • Antibiotika und Corticosteroid-Medikamente sind bei Pilzinfektionen begrenzt.

  • Die klassische Methode zur Behandlung von Allergien ASIT wird nicht bei Pilzallergien angewendet.

Allergien gegen Schimmelpilze und Hefen im Jahr 2019 sind mit ALT möglich!

Die Autolymphozytotherapie (kurz ALT) wird seit mehr als 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Mit Hilfe von ALT wird eine wirksame Behandlung von Schimmelpilz- und Pilzallergien bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt.

Kinder werden nach 5 Jahren mit der Methode der Autolymphozytotherapie behandelt.

Die Methode der „Autolymphozytotherapie“ wird neben der Behandlung der „Allergie gegen Schimmelpilze und Pilzpilze“ häufig eingesetzt bei: atopischer Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Nahrungsmittelallergien, Asthma, allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien, Haushaltsallergien, Haustieren., Allergien gegen kalte und ultraviolette Strahlen (Photodermatitis).

Die Essenz der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

ALT kann bei Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene gleichzeitig angewendet werden, z. B. für Staub und Schimmel.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Arztes eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Behandlungsverlauf: 6-8 Behandlungen.


  • 1. Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Das Vorhandensein einer Pilzinfektion bei einem Patienten (Ringwurm, Candidiasis der Schleimhäute) erfordert eine obligatorische zusätzliche Behandlung.

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Pilzallergenen erfolgt allmählich. Die Ausdehnung einer hypoallergenen Diät für Allergien auf Produkte, die durch Fermentationsmethode erhalten wurden oder die Hefe enthalten, wird innerhalb von 1-2 Monaten durchgeführt. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung mit der Methode der Autolymphozytotherapie 3 kostenlose Konsultationen zu wiederholen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. In gewissem Maße hängt dieser Prozess davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlung und Rehabilitation einhält.

Videos zur Behandlung von Pilz- und Schimmelpilzallergien mit ALT

Sie können sich hier mit möglichen Kontraindikationen vertraut machen.

Die Wirksamkeit der Autolymphozytotherapie bei der Behandlung von Allergien gegen Schimmelpilze und Pilze:

Bei der Bewertung der Langzeitergebnisse der Behandlung von Pilzallergien wurden folgende Ergebnisse bei der Erreichung der Remission der Erkrankung erzielt:

Vorteile einer Allergiebehandlung mit ALT

Wir behandeln die Ursache der Erkrankung, nicht ihre Symptome

Krankenhausaufenthalt und Trennung von der Arbeit nicht erforderlich

Die Behandlung dauert nur 3-4 Wochen.

Eine Prozedur dauert nur 1-2 Stunden

Es ist möglich, eine Behandlung ohne persistierende Remissionen durchzuführen.

Die Autolymphozytotherapie kann mit jeder symptomatischen Behandlung kombiniert werden.

DIE VERFAHREN ERLAUBEN DEN BUNDESDIENST FÜR DIE ÜBERWACHUNG IN DER GEBIETSSTELLE

Wie viel kostet eine Schimmelpilz-Allergie-Behandlung?

Die Kosten für ein ALT-Verfahren betragen 3700 Rubel. Die Kosten für einen vollständigen Verlauf der subkutanen Autolymphozytotherapie (6–8 Verfahren) betragen 22.200–29.600 Rubel.

Nach einem ALT-Kurs werden 3 kostenlose Beratungen für einen Zeitraum von 6 Monaten durch einen Allergologen angeboten. Wenn die Behandlung von Schimmelpilz-Allergien wiederholt werden muss, wird ein individuelles Rabattsystem bereitgestellt.

Eine allergologische Primäruntersuchung wird gemäß den Standards des Gesundheitsministeriums durchgeführt. Zuvor durchgeführte Untersuchungen und Tests auf IgE in anderen medizinischen Einrichtungen werden berücksichtigt.

Sie können Blut für IgE spenden und in offiziellen medizinischen Zentren, in denen eine Autolymphozytotherapie durchgeführt wird, auf Allergene testen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Autor der ALT-Methode!

Der Allergiker-Immunologe Login Nadezhda Y. bringt Sie an einem Wochentag nach Moskau

http://altherapy.ru/chto_lechim/lechenie_allergii/gribkovaya_allergiya/

Symptome und Behandlung von Pilzallergien

Eine der häufigsten Arten von Allergien ist eine Pilz- und Schimmelpilzallergie (Pilzallergie). Fast überall sind Pilzsporen in der Luft verbreitet - manchmal übersteigt sie die Pollenmenge, was zu einem hohen Risiko einer Reaktion führt.

Pilzallergie und ihre Ursachen

Eine solche Allergie kann sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen auftreten.

Je nach Jahreszeit steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Wenn im Sommer und Herbst die größte Gefahr des Kontakts mit dem Allergen auf der Straße auftritt, ist es im Winter zu Hause.

Der Höhepunkt der Bedrohung durch die Entwicklung einer Kreuzallergie gegen Pilze und Schimmelpilze tritt im Herbst auf, man spricht von einer "Herbstallergie".

Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • Schimmel;
  • Holzpilzläsionen (blau, verrottet);
  • Actinomyceten.

In schlecht belüfteten, feuchten Räumen gibt es häufig Schimmelpilze, die wie Flecken oder farbige Punkte aussehen.

Die optimalen Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes bestehen aus einem Keller, Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und Lüftungssystemen.

In der Wohnung kann das Allergen in einem Blumentopf erscheinen. Industrieunternehmen wie Molkereien, Brauereien, die fermentierte Produkte verwenden, sind gefährdet.

Eine andere Art von Allergen sind blaue Fleckenpilze (Holzblau). Sie sehen aus wie blau-graue Flecken auf einer Holzoberfläche. Holzfäule verursacht auch eine Farbänderung, während die Struktur des Baums geändert wird (verringert Härte und Festigkeit). Holzhäuser, Holzfußböden und Wände können diesen Pilzen ausgesetzt sein.

Actinomyceten sind mikroskopisch kleine Organismen, die zwischen Pilzen und Algen liegen. Der Boden ist ein günstiger Lebensraum für sie. Actinomyceten - Quellen einer solchen chronischen Erkrankung wie Actinomykose.

Actinomykose kann sowohl auf Tiere als auch auf Menschen übertragen werden. Das Auftreten verschiedener Mykosen trägt zur langfristigen Anwendung von Antibiotika bei, verringert die Immunität.

Solche Faktoren provozieren das Auftreten von Pilzallergien:

  • Vererbung oder angeborene Veranlagung;
  • in Räumen zu sein, in denen Schimmel entsteht;
  • infizierter Boden für Zimmerpflanzen;
  • ständig laufende Klimaanlage im Raum;
  • Saisonarbeit;
  • Blätter reinigen;
  • einige Arten von beruflichen Tätigkeiten im Untergrund (im Bergwerk, in der U-Bahn);
  • Produkte, die Schimmel enthalten.

Allergene treten auf zwei Arten in den menschlichen Körper ein:

  • mit Essen;
  • Atemwege (durch die Luft).

Symptome einer Pilzallergie

Pilzallergien können durch allergische Hauttests oder durch das Vorhandensein eines spezifischen Antigens im Blut nachgewiesen werden. Eine charakteristische Reihe von Symptomen hilft auch, die Immunantwort auf Pilze und Schimmelpilze zu identifizieren:

  • verstopfte Nase;
  • vermehrtes Reißen;
  • Jucken und Brennen in den Augen;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Keuchen in der Lunge;
  • Kurzatmigkeit;
  • oberflächliche Mykosen (Flechten);
  • Auftreten von Asthma bronchiale;
  • das Auftreten einer allergischen Rhinitis.

Allergische Hautreaktion

Allergien auf der Haut können durch Unterernährung (Essen von Teig, Bier, abgelaufenen Produkten) auftreten.

Bei allergischen Hauterkrankungen, die durch den Pilz hervorgerufen werden, sind verschiedene Dermatosen und Mykosen mit folgenden Symptomen angezeigt:

Pilzallergische Rhinitis

Chronische allergische Rhinitis, verursacht durch Pilze, verschlimmert sich im Frühjahr und Sommer. Patienten haben häufig Immunreaktionen (z. B. Nahrungsmittelallergien).

Sie provozieren die Krankheitsfeuchte der Räumlichkeiten, Schimmel.

Die Symptome einer allergischen Rhinitis des Pilzes sind wie folgt:

  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • juckende Nase;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Pilz-Asthma

Schimmelpilze erhöhen das Asthmarisiko. Die größte Anzahl von Sporen in der Luft wird im Herbst-Winter-Zeitraum beobachtet.

Die Krankheit kann durch einen längeren Aufenthalt in einem feuchten Raum nach dem Verzehr einiger Lebensmittel (fermentierte Milchprodukte, Pilze; sogar eine Bierallergie ist möglich) auftreten.

Patienten haben die folgenden Symptome:

  • Keuchen in der Lunge;
  • Husten;
  • Auswurf;
  • Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zustand des anaphylaktischen Schocks.

Prävention und Behandlung von Pilzallergien

Beim ersten Anzeichen von Pilzallergiesymptomen sollte ein Facharzt konsultiert werden. Sie müssen von solchen Ärzten als Allergologen und Mykologen untersucht werden.

Die Beseitigung der Symptome erfolgt auf die gleiche Weise wie bei normalen Allergien. Bei der Behandlung von Pilzallergien werden folgende Methoden angewendet:

  • Im Falle einer Erkältung wird empfohlen, die Nase mit einer alkalischen Lösung (mit Meersalz) zu spülen.
  • Antihistamin- und Hormonpillen werden verschrieben;
  • es werden hormonelle, nicht hormonelle Salben verwendet;
  • Die Symptome werden durch verschiedene Sprays, Tropfen und Inhalatoren gelindert.
  • Impfung gegen Immunität;
  • Anwendung der Autolymphozytotherapie (Methode zur Verwendung der eigenen Lymphozyten des Patienten);
  • Mittel der traditionellen Medizin, wie Abkochungen von Kräutern, werden Tinkturen verwendet.

Um Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie alle möglichen Quellen des Allergens loswerden:

  • regelmäßig nass reinigen;
  • Staubsaugen
  • gut den Raum lüften;
  • Lassen Sie keine Feuchtigkeit in den Raum.
  • alle Dinge, die Pilze oder Schimmel enthalten, aus dem Haus entfernen;
  • den Zustand von Zimmerpflanzen überwachen;
  • verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit in die Wände des Raumes;
  • Bei der Reinigung Antiseptika (Antimykotika) anwenden.

Um Krankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, eine Reihe von Produkten, die Schimmel- oder Fermentationsprodukte enthalten, von der Ernährung auszuschließen:

  • Käse (Allergie gegen Schimmelkäse ist besonders häufig);
  • Hüttenkäse;
  • Kefir;
  • Joghurt;
  • einige alkoholische Getränke (Kwas, Bier, Wein, Champagner);
  • Hefegebäck;
  • Pickles und Pickles;
  • kann allergisch gegen Zucker sein;
  • Fruktose usw.

Pilzallergie gilt als eine der häufigsten Erkrankungen.

Es zeichnet sich durch gemischte Immunreaktionen und verschiedene klinische Formen aus - von der Haut bis zu Atemwegserkrankungen.

Eine nicht rechtzeitig durchgeführte Behandlung kann schwerwiegende Komplikationen wie chronisches Asthma verursachen.

Wie kann der Körper auf den Impfstoff reagieren?

Wie kann man diese Art von Allergie richtig diagnostizieren und behandeln?

Symptome und Behandlung von Atemwegsallergien.

Unterschiede zwischen sofortiger und verzögerter Allergie.

http://proallergen.ru/zabolevaniya/vidy/gribkovaya.html

Schimmelpilz-Allergie: Wie erkennen und kämpfen?

Oft betrachten wir saisonale Allergien nur als allergisch gegen Blüten. Es gibt aber auch eine saisonale Allergie, in einer Zeit, in der zum Beispiel im Oktober alles verblasst ist. Oder in der Zeit, in der Schnee im März schmilzt. Was ist es, überfällige Unkrautblüte im Herbst oder frühe Blütezeit von Bäumen im Frühling? Oder vielleicht Reaktion auf Reagenzien mit welchen Wasserstraßen? Es ist beides möglich. Häufiger befassen wir uns jedoch mit Allergien gegen Schimmelpilze.

Es stellt sich heraus, dass sich Schimmelpilze gerne in abgestorbenen Pflanzen vermehren, so dass die gefallenen Blätter, der Kompost und das Gras, das unter der Schneeschicht überwinkt, ein idealer Ort für die Reproduktion von Schimmel sind.

Wie manifestiert sich die Schimmelpilzallergie?

In der Regel sind die häufigsten Symptome von Nase und Augen:

  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Juckreiz in der Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Juckreiz um die Augen;
  • Tränenfluss

Darüber hinaus können Menschen, die für Allergien prädisponiert sind, eine Verschlimmerung von Asthma, Ausschlag oder Schwellung der Haut und Schleimhäute erleben.

Wo können wir uns neben der Straße mit Schimmel befassen?

Schimmelansammlungen im Haus sind Nassräume, feuchte Wände und Böden sowie Töpfe und Topfboden. Wenn eine Person in einem solchen Raum lebt, können das ganze Jahr über Symptome auftreten.

Also, in welchen Fällen können Sie Schimmelpilzallergien vermuten?

  • mit saisonalen Allergien von Oktober bis November;
  • mit dem Zusammentreffen allergischer Symptome mit schmelzendem Schnee;
  • bei ganzjährigen Allergiesymptomen, wenn andere Ursachen ausgeschlossen sind (z. B. Stauballergie).

Wie können Sie feststellen, ob Sie allergisch gegen Schimmel sind?

Ein Arzt, der Ihre Vorgeschichte mit Ihnen analysiert hat und eine Schimmelpilz-Allergie vermutet, kann einen Bluttest für IgE durchführen, um Pilze oder Hautstichel-Tests zu formen. Zum einen gibt es keine Einschränkungen, denn bei letzterem müssen möglicherweise einige Medikamente entfernt werden.

Wie soll eine solche Allergie behandelt werden?

Die Behandlung besteht aus zwei wichtigen Schritten:

  • Es ist notwendig, den Kontakt mit Allergenen zu begrenzen (Kontakt mit abgestorbenen Pflanzen vermeiden, sich nicht in Räumen aufhalten, in denen Schimmel reichlich wächst, wenn Schimmel zu Hause vorhanden sind, beseitigen Sie diese.)
  • lindern Sie Symptome je nach ihren Erscheinungsformen (Behandlung durch einen Arzt).

Ist eine Schimmelpilz-Allergie-Diät erforderlich?

Nicht immer Wie bei anderen Arten von Atemwegsallergien ist eine Kreuzallergie mit Lebensmitteln nicht in allen und nicht immer zu finden. Produkte aus der „Risikogruppe“ mit Schimmelpilzallergenen sind fermentierte Produkte (Sauerkraut, Kwas, Bier, Apfelwein, Champagner), Produkte, die Hefe- und Schimmelpilze enthalten (z. B. Käse mit Schimmelpilz), Produkte, auf denen die Oberfläche vorhanden ist Schimmelpilzsporen (Trockenfrüchte).

Es ist wichtig zu wissen, dass Nahrungsmittelallergien gegen Schimmel sehr selten sind, einschließlich Kreuzreaktionen mit Schimmel aus der Luft. Wenn es auftritt, manifestiert es sich in den ersten Minuten oder Stunden nach der Einnahme dieser Produkte in der Form von:

  • Juckreiz im Mund;
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Zunge, der Lippen, der Schleimhaut der Atemwege;
  • gastrointestinale Symptome (Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall);
  • respiratorische Symptome

Dies ist eine seltene und auffällige Allergieform. Wenn Allergiesymptome monoton erscheinen und nach Einnahme von Produkten mit Schimmelpilzen nicht zunehmen, besteht keine Notwendigkeit einer restriktiven Diät.

Ist es möglich, das Immunsystem von dieser Form der Allergie mit der ASIT-Methode (allergenspezifische Immuntherapie) neu zu trainieren?

Es werden Medikamente entwickelt, aber derzeit wird eine solche Therapie nicht in der Routinepraxis eingesetzt.

Kann eine solche Allergie von alleine verschwinden?

Wie jede andere Allergie kann es auch, aber die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung ist gering. Solche Allergien lassen sich jedoch mit Medikamenten erfolgreich bekämpfen und reduzieren den Kontakt mit Schimmelpilzen. Die rechtzeitige Beseitigung von Schimmelherden zu Hause und die Einhaltung einer ärztlichen Verschreibung sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Bekämpfung von Allergien und hoher Lebensqualität.

http://med.vesti.ru/doc/olga-zhogoleva/allergiya-na-plesen-kak-raspoznat-i-kak-borotsya/

Schimmel Allergie

Schimmelpilz-Allergie ist eine allergische Reaktion, die entsteht, wenn Schimmelpilzsporen in den Körper gelangen. Der pathologische Prozess ist häufiger in den Atemwegen lokalisiert, was zur Entwicklung von allergischer Rhinokonjunktivitis und Asthma, allergischer bronchopulmonaler Aspergillose und exogener allergischer Alveolitis führt. Weniger häufig ist die Niederlage der Haut mit einem Bild der atopischen Dermatitis. Die Diagnose basiert auf der Erfassung der Anamnese, der Durchführung einer klinischen Untersuchung, Labortests und Hauttests. Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, die Verwendung von Antimykotika, Antihistaminika und eine allergenspezifische Immuntherapie.

ICD-10

Allgemeine Informationen

Schimmelpilz-Allergie - das Auftreten von Überempfindlichkeit gegen pathogene und bedingt pathogene Schimmelpilze, die mit inhalierter atmosphärischer Luft, Hausstaub und Lebensmitteln in den Körper gelangen. Laut Statistik machen Schimmelpilze Cladosporium, Penicillium, Aspergillus und Alternaria etwa 75% der gesamten in der Luft und in der Raumluft enthaltenen Sporenmasse aus. Klinische Manifestationen von Schimmelpilzallergien verstärken sich in der warmen Jahreszeit bei hoher Luftfeuchtigkeit. Was die Pilze der Gattung Aspergillus und Penicillium betrifft, so sind sie innerhalb der Räumlichkeiten im Herbst und Winter aktiver. Eine mykogene Infektion, zum Beispiel eine bronchopulmonale Aspergillose, ist besonders gefährlich für Menschen mit Immundefektzuständen.

Gründe

Die Hauptverursacher einer Pilzinfektion, die allergische Reaktionen hervorrufen, sind Schimmelpilze Cladosporium (im Sommer wird die maximale Konzentration in der Luft festgestellt), Penicillium (64% der gesamten Sporenmasse von Wohngebäuden), Aspergillus (48% aller Innensporen) und Alternaria. Warme Luft und hohe Luftfeuchtigkeit sind ideale Bedingungen für das Schimmelwachstum in der Umgebungsluft, an Wänden und in der Raumluft sowie in Lebensmitteln.

  • Cladosporium herbarum ist die häufigste Pilzform. Es vermehrt sich auf Pflanzen, im Frühling und Sommer bildet es Sporen, die bei Einatmen der Luft in die oberen Atemwege eindringen und allergische Rhinitis und Bronchialasthma verursachen.
  • Penicillum notatum ist eine häufige Ursache für Schimmelpilzallergien. Diese Art von Pilz wurde vom Erfinder des Penicillin Fleming entdeckt. Penicillum kommt häufiger in Wohnräumen vor - an den Wänden der Räume, in der Tapete, im Hausstaub wird es das ganze Jahr über aufbewahrt. Schädigt die Atemwege und die Haut.
  • Aspergillus fumigatus ist ein weiterer Vertreter von Schimmelpilzen, einem starken Allergen. Wird häufig bei Gemüse und Obst gefunden, die mechanisch beschädigt sind: Granatapfel, Karotten, Tomaten, wodurch sie schnell zerfallen und sich schwarze Flaumbildung (Schwarzfäule) bildet. Wenn diese Früchte verzehrt werden, gelangt Fumiglavin, ein Alkaloid mit ausgeprägter hämolytischer Wirkung, in den Verdauungstrakt. Aspergillus fumigatus ist bei Tieren und Menschen häufig parasitär. Es ist der Erreger der allergischen bronchopulmonalen Aspergillose. Mögliche Kreuzallergie gegen Schimmelpilz in Käse, Wein, Hefeteig.
  • Alternaria tenuis (Schwarzfäule) ist ein häufiger Bewohner unserer Badezimmer und Duschräume, besonders gefährlich im Sommer und Herbst. Die daraus folgenden allergischen Reaktionen können zur Entwicklung von Asthma und atopischer Dermatitis führen.

Pathogenese

Im Mechanismus der Entwicklung der Schimmelpilzallergie können sowohl sofortige als auch verzögerte Reaktionen auf Pilzallergene sowie deren Kombination beobachtet werden. Neben der Reaktion des Immunsystems, die eine Entzündung der Schleimhaut der Atemwege und der Haut verursacht, wird die nachteilige Wirkung durch die Freisetzung von Schimmelpilzen während ihrer Lebensprozesse von proteolytischen Enzymen, die Zellen schädigen, sowie verschiedenen toxischen Substanzen verstärkt.

Symptome von Schimmelpilzallergien

Die klinischen Symptome der Schimmelpilzallergie hängen von der Art des pathogenen Pilzes und Organs ab, auf das er hauptsächlich wirkt. Die häufigste allergische Entzündung der Schleimhaut der Bronchien und des Lungengewebes. Gleichzeitig kann sich ein Bronchospasmus mit Atemnot, Kurzatmigkeit, trockenem, unproduktivem Husten und wiederholten Erstickungsanfällen entwickeln. Asthma bronchiale ist die häufigste Manifestation von Schimmelpilzallergien.

Wenn dabei die Schleimhaut der Atemwege von Schimmelpilzen ausgesetzt wird, entwickelt Aspergillus fumigatus Schimmel häufig eine Erkrankung wie allergische bronchopulmonale Aspergillose. In der Regel tritt es bei Patienten mit Asthma auf. Gleichzeitig mit den Symptomen einer bronchialen Obstruktion in der kalten Jahreszeit leiden die Patienten an Fieber, Brustschmerzen, Husten und Hämoptyse, der allgemeine Zustand ist gestört, mit ausgeprägter Schwäche, Müdigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit und Gewichtsabnahme.

Pilzallergene Aspergillus fumigatus, Alternaria tenuis und andere Schimmelpilze können zur Entwicklung einer exogenen allergischen Alveolitis führen, die durch eine allergische Schädigung des Lungengewebes (Pilzkrankheit, Bauernlungen, Bagassose) gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist akut und tritt mit Symptomen einer bilateralen Pneumonie auf. Im chronischen Verlauf der Alveolitis sind die Hauptbeschwerden Atemnot, die durch körperliche Anstrengung, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust verschlimmert werden.

Schimmelpilzallergien mit Schädigungen der Nasenhöhle (Rhinitis, allergische Rhinokonjunktivitis) und der Haut (Hyperämie, Schwellungen, Mazeration, papulöser und vesikulärer Hautausschlag an der Haut von Gesicht, Rumpf und Extremitäten) treten häufiger als Folge von Penicillum und Alternaria-Pilzen auf.

Diagnose

Die Diagnose von Schimmelpilzallergien basiert auf einer umfassenden Sammlung anamnestischer Daten, der Untersuchung eines Patienten durch einen Allergologen, Immunologen, Dermatologen, Lungenarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten und andere Spezialisten. Er führt eine Reihe von Labortests und Allergietests durch, zusätzliche diagnostische Methoden (Ultraschall, Thorax-Röntgen, CT der Lunge, Spirographie) endoskopische Untersuchung des Nasopharynx, Bronchus).

Um die Diagnose zu klären und das spezifische Allergen zu bestimmen, sind solche Methoden in der klinischen Allergologie üblich, wie Hautallergietests mit Pilzallergenen, Bestimmung des Gesamt-Immunglobulin-IgE-Spiegels im Blutserum sowie spezifische Immunglobuline (IgE, IgG, IgA und IgM) für die häufigsten Schimmelpilze. In schwierigen diagnostischen Fällen ist es manchmal möglich, einen provokativen Inhalationstest mit Pilzallergenen (nur in einem spezialisierten allergologischen Zentrum) durchzuführen.

Die Differentialdiagnose der Schimmelpilzallergie wird bei allergischen Erkrankungen und Pilzinfektionen einer anderen Ätiologie, viraler Rhinokonjunktivitis, Bronchitis und Pneumonie, Bronchialasthma, Hautkrankheiten durchgeführt.

Schimmel Allergie Behandlung

Die Prinzipien der Behandlung von Schimmelpilzallergien basieren auf dem maximal möglichen Ausschluss des Kontakts mit einem signifikanten Pilzallergen, der Verwendung von Kortikosteroiden und Antihistaminen sowie von Antimykotika in der Akutphase. Gute Ergebnisse in der Behandlung können mit Hilfe einer allergenspezifischen Therapie erzielt werden, die über mehrere Jahre hinweg durchgeführt werden sollte und die Sensibilisierung für ein Pilzallergen erheblich reduzieren kann.

Prognose und Prävention

Da diese Art von Allergie häufig chronisch auftritt und über längere Zeit nicht diagnostiziert wird, werden die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigt. Nach der Identifizierung und Beseitigung des ursächlich signifikanten Allergens verbessert sich der Gesundheitszustand, aber die in der Lunge entwickelten morphologischen Veränderungen bleiben unumkehrbar. Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Schimmelpilzallergien umfassen die Beseitigung eines längeren Kontakts mit Schimmelpilzen bei der Arbeit und zu Hause, die Ablehnung der Verwendung von Produkten mit Schimmelpilzen (einige Käsesorten, fermentierte Weine, Sauerkraut usw.), Gemüse und Früchte mit Schadensspuren Entfernung von Herden von Pilzinfektionen in Wohngebieten, Bekämpfung hoher Luftfeuchtigkeit und Stärkung der Abwehrkräfte.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/allergic/mold-allergies

Schimmel und Pilz in der Wohnung - ein direkter Weg zu Allergien

Die allergische Reaktion des menschlichen Körpers auf Schimmelpilze äußert sich in pathologischen Veränderungen des Immunsystems aufgrund der Anwesenheit von Pilz-Mikroorganismen.

Die Hauptgesundheitsgefährdung sind Pilzsporen, die für das bloße Auge unsichtbar sind und sich ständig in der umgebenden Atmosphäre aus dem Schimmelpilz abheben.

Was ist Schimmel?

Bildung auf Lebensmitteln, Wänden und Möbeln in Form einer weichen Substanz von weißer, schwarzer, grüner oder brauner Farbe wird allgemein als Schimmel bezeichnet. Günstige Bedingungen für die Entstehung und Entwicklung sind hohe Luftfeuchtigkeit, Feuchtigkeit und konstante warme Temperaturen.

Selbst bei ständiger Reinigung und Belüftung des Raums kann es nicht vollständig entfernt werden, bis die Quellen entfernt sind.

Pilzschimmel kann sich in verschiedenen Räumen bilden:

  • in Bädern und Bädern - in Waschbecken, Bädern, Duschen, Toilettenschüsseln, Kunststoffvorhängen, Wasserhähnen, Duschen;
  • in der Küche - in der Nähe von Waschbecken, Handtüchern, Spülschwämmen, Abflusssystemen, Müllcontainern;
  • Schlafzimmer, Wohnzimmer - in Töpfen mit Zimmerpflanzen, unter Fensterbrettern, an Wänden, in den Zimmerecken;
  • in Landhäusern, nicht beheizten Räumen;
  • Dachböden, Keller.

Schimmelbildung tritt auf, wenn:

  • das Vorhandensein eines Streits in der Luft;
  • das Vorhandensein einer organischen Umgebung für ihre Entwicklung: Boden, Holz, Beton, Papier;
  • günstiges Klima: Luftfeuchtigkeit, Hitze, Feuchtigkeit, mangelnde Belüftung.

Kann Schimmelpilze verursachen? Sporen dringen durch die Atemwege oder durch die Verwendung von schimmeligen Produkten in den Körper ein und verursachen allergische Reaktionen und eine Verschlechterung der Gesundheit.

Formdokumentation:

Ursachen von Pilzallergien

Eine Pilz- oder Schimmelpilzallergie geht häufig mit anderen allergischen Reaktionen einher, hauptsächlich aufgrund der Unverträglichkeit von Pollen oder Hausstaubmilben.

Folgende Faktoren können eine Krankheit auslösen:

  • genetische Vererbung;
  • lange in feuchten Räumen bleiben;
  • direkter Kontakt mit feuchter Erde und verrottetem Laub während der Gartenarbeit in der Frühlings- oder Herbstperiode;
  • geringe Immunität und Schutzeigenschaften des Organismus;
  • das Vorhandensein anderer Arten von Allergien.

Bei Erwachsenen können auch andere berufsbedingte Gründe oder die Besonderheiten der Arbeit als Krankheitsverlauf dienen. Mitarbeiter der Landwirtschaft, Labortechniker, Arbeiter in der Lebensmittelindustrie und Tierfutter sowie Bergleute sind gefährdet.

Kreuzreaktivität

Das menschliche Immunsystem hat eine sehr genaue Organisationsstruktur, jedes seiner Elemente zeichnet sich durch eine hohe Spezifität aus. Das Phänomen der Anwesenheit ähnlicher Elemente im System wird als Kreuzreaktivität bezeichnet, die einen großen Einfluss auf die Entwicklung allergischer Reaktionen hat.

Wenn eine Person auf bestimmte Substanzen allergisch ist, tritt eine solche Reaktion in der Regel auf ähnliche Substanzen auf.

Kreuzreaktivität äußert sich meistens in Nahrungsmitteln bei Patienten, die für Pflanzenpollen empfänglich sind. Während der Blütezeit kann es nach dem Verzehr von Melonen, Pfirsichen, Mangos, Äpfeln und anderen Früchten zu Hautausschlag oder Juckreiz im Mund kommen.

Es gibt verschiedene Arten der Interaktion:

  • für verschiedene Erzeugnisse der gleichen Gruppe: zum Beispiel - Fisch, Garnelen, Austern oder Orangen, Mandarinen, Pampelmusen;
  • auf Hühnereiern und Federn oder Daunen (Kissen, Federbetten, Kleidung);
  • auf Pollen von Bäumen oder Kräutern und Früchten, die die Aminosäure Cystein enthalten: Kiwi, Cantaloupe;
  • auf Hausstaubmilben und Pflanzenpollen.

Die Reaktion auf Schimmelpilze kann zu einer Kreuzallergie gegen ganz normale Lebensmittel führen, wie in der folgenden Tabelle dargestellt:

Kreuzallergie manifestiert sich durch ein orales allergisches Syndrom, dessen Hauptsymptome folgende sind:

  • Juckreiz im Mund;
  • Schmerzen an den Schleimhäuten des Mundes;
  • Stimmverlust;
  • Schwellung der Zunge, des Halses, der Lippen;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Jucken und Kribbeln in den Ohren.

Solche Symptome treten plötzlich auf, meist während einer Mahlzeit, und verschwinden nach einigen Minuten von selbst.

Wie ist die negative Reaktion?

Ein Großteil der Stadtbewohner verbringt einen Teil des Tages in der Luft, die viele Mikroorganismen enthält. Schimmelpilze von Pilzen, die durch die Atemwege einer Person treten, können tief in das Lungengewebe eindringen und pathologische Veränderungen in ihnen verursachen.

Einige Pilze verursachen bei Kindern Diathese, Dermatitis und Asthma.

Die Reaktion auf Schimmelbildung äußert sich in einer allgemeinen Störung der Funktionsweise der Vitalitätssysteme des Körpers.

Sporen in den Atemwegen können durch folgende Merkmale identifiziert werden:

  • laufende Nase mit reichlich Flüssigkeitsabgabe;
  • ein Husten, der nicht lange dauert;
  • Kribbeln in der Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Reißen
  • Keuchen, Atemnot;
  • Schwellung und Stauung im Nasopharynx;
  • Würgen

Wenn Krankheitserreger mit Nahrung in den Körper gelangen, treten folgende Symptome auf:

  • Magenschmerzen;
  • Hautausschläge;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Brennen im Kehlkopf und im Mund.

In diesem Fall ist es notwendig, eine detaillierte Krankengeschichte des Patienten zu erstellen, um Lebensmittelvergiftung von Pilzallergien zu unterscheiden, da die Behandlungsmethoden dieser Erkrankungen unterschiedlich sind.

Nach direktem Kontakt der menschlichen Haut mit Schimmelbildungen werden beobachtet:

  • Hyperämie der Hautbereiche;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Schwellung der betroffenen Stellen.

Schimmel kann eine Ursache für die Entwicklung solcher Krankheiten sein:

  • allergische Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut;
  • Migräne - lange und schmerzhafte Anfälle von Kopfschmerzen;
  • Mittelohrentzündung - Entzündung des Ohrgewebes;
  • Bronchitis;
  • Asthma bronchiale;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • akute oder chronische Schimmelvergiftung.

Alle durch Pilze verursachten Krankheiten sind chronisch, langanhaltend und schwer zu behandeln.

Wenn Sporen in Magen und Darm eindringen, treten Nahrungsmittelallergien auf. Am giftigsten sind gelbe Pilze, die Milch, Fisch und Innereien betreffen.

Nachdem eine kleine Ablagerung in einem Gefäß mit Dosenfrüchten gefunden wurde, widmen viele Menschen dem nicht viel Aufmerksamkeit, da sie nicht wissen, dass das Essen von Nahrungsmitteln mit Schimmelbakterien und deren Ansammlung im Körper zu Leberkrebs führen kann.

Für die Zubereitung von Elite-Käsesorten mit Schimmel oder Wein aus speziell zubereitetem Material, was nichts mit der Berührung zu tun hat, die die Lebensmittel beeinflusst.

Mit Hilfe medizinischer Studien wurden mehr als 100 toxische Verbindungen im Schimmelpilz gefunden, deren hohe Konzentration das aktive Wachstum von Krebszellen bewirken kann.

Die Wärmebehandlung von schimmeligen Produkten wirkt sich nicht auf Toxine aus, sie sind gefährlich für die menschliche Gesundheit. In jedem Fall sollten die betroffenen Produkte - Brot, Obst, Getreide, Gemüse - weggeworfen werden.

Diagnose und Behandlung

Um die Diagnose zu stellen, werden Laboruntersuchungen von Blutserum auf das Vorhandensein von Immunglobulin E durchgeführt, das für die Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein von Fremdelementen verantwortlich ist. Diese Methode enthält keine besonderen Informationen, sie zeigt kein spezifisches Allergen an, legt jedoch nahe, dass die Ursache der Beschwerden Allergien sind.

Darüber hinaus führt der Spezialist ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten, in dem er den Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, den Zustand der Verschlimmerung, die Lebens- und Lebensbedingungen sowie die Merkmale der Arbeit feststellt.

Um herauszufinden, was der Patient reagiert, führen Sie den Test durch. Dazu machen Sie Hautkratzer, bei denen die Substanz mit dem Allergen appliziert wird. Wenn sich die Hautfarbe an dieser Stelle ändert, geben sie eine Stellungnahme zum Vorhandensein einer Allergie gegen diese Substanz ab.

Die Behandlung der Krankheit beginnt mit der Bestimmung der Ursache des Problems, indem der Raum von Pilzsporen gereinigt wird. Sie sollten alle Räume, in denen hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, sorgfältig prüfen - Badezimmer, Küche, Keller.

Die Grundregel ist, den Kontakt mit Schimmelpilzen zu begrenzen, dafür benötigen Sie:

  • Nassreinigung des Raumes mit speziellen Antimykotika;
  • Installieren Sie in der Küche, im Badezimmer und bei Bedarf in anderen Räumen eine Abluftbelüftung, verwenden Sie dafür spezielle Filter.
  • für den Müllgebrauch Einwegbeutel;
  • Überwachen Sie die Sauberkeit des Geschirrtrockners;
  • Verwenden Sie zum Reinigen Staubsauger.
  • die Wände der Räumlichkeiten während der Reparatur mit Antimykotika behandeln;
  • Besuche in Gemüselagern und Lagereinrichtungen ausschließen;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Laub oder Gras, besonders im Herbst und im Frühling.
  • das Auftreten von Feuchtigkeit in Räumen mit unzureichender Belüftung überwachen, regelmäßig lüften;
  • Überwachung der Sauberkeit von Klimaanlagen;
  • Wenn möglich, führen Sie nachts in einem Schlafraum eine Quarzbehandlung oder Luftreinigung durch.

Allergische Reaktionen auf Pilzschimmel sind im Herbst und Frühling besonders akut, da gerade diese Periode für die Entwicklung des Pilzes und die Fortpflanzung seiner Sporen in feuchten Böden und in der Vegetation am günstigsten ist.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Interaktion mit Pilzsporen zu reduzieren. In dieser Zeit wird empfohlen, die Arbeit in Sommerhäusern und -gärten, in Parks und Wälder zu verschieben. Wenn Sie von der Straße zurückkehren, müssen Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände mit speziellen Reinigungsmitteln waschen, die den Pilz neutralisieren, Ihre Nase mit Salzlösung waschen.

Eine Allergie gegen Schwarzschimmel, der sich in Innenräumen an Wänden, Ecken oder Möbeln befindet, kann zur Entwicklung von Asthma führen.

Ärzte sagen, dass das Risiko für diese Krankheit bei einem Kind, das mit Schwarzschimmel in Kontakt kommt, ein Vielfaches ansteigt. Die Behandlung muss mit der Beseitigung der Ursache des Problems beginnen.

Drogentherapie

Zu Behandlungszwecken muss ein Allergologe konsultiert werden, der die notwendigen Studien zur Bestätigung der Diagnose und zur Bestimmung des Reizstoffs durchführt.

Um die Symptome zu beseitigen und die Anfälligkeit zu reduzieren, werden vom Arzt Antihistaminika wie Suprastin, Diazolin, Fenistil, Tavegil, Loratadin verschrieben. Bei Bedarf können in schweren Fällen Antimykotika Itraconazol, Sporanox sowie Hormonpräparate eingesetzt werden.

Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes Aqua Maris, Aqua Lor, um die Atmung wieder herzustellen und Schwellungen der Nasennebenhöhlen zu beseitigen.

Es ist nützlich, Medikamente zu nehmen, die auf die Verbesserung der Immunität abzielen, um die Anfälligkeit für Streitigkeiten zu verringern.

Allergiebehandlung Videos:

Folk-Methoden

Um die Manifestationen der Krankheit zu bekämpfen, können Sie die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden. Eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung ist Mumie, ein positives Ergebnis, dessen Anwendung in kurzer Zeit auftritt.

Das Medikament beseitigt Schwellungen, Juckreiz der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum und verbessert die Immunität bei Einnahme. Dazu wird 1 Tablette Mumiyo in 1 Liter gekochtem Wasser gelöst und morgens mit einem halben Glas eingenommen. Der Kurs wird zweimal im Jahr empfohlen, im Frühling und Herbst, Dauer - 3 Wochen.

Die Infusion von Ringelblumenblüten hilft auch, der Krankheit zu widerstehen. Bereiten Sie es wie folgt vor: Ein Löffel getrocknete Blumen gießen Sie 300 ml kochendes Wasser und gießen Sie eine Stunde lang hinein. Nehmen Sie zwei Wochen 1 Löffel 3-mal täglich.

Menschen, die unter Allergien leiden, trinken vorzugsweise anstelle von Kaffee und Tee eine Abkochung der Grasfolge. Brauen Sie es wie gewohnt Tee auf, bestehen Sie etwa 20 Minuten.

Für die Behandlung der Krankheit wird eine Infusion von Schöllkraut verwendet, sie können auch gurgeln, um Symptome zu lindern und die Nase zu spülen, wenn sie stickig sind.

Grundsätzlich werden Volksheilmittel zur Behandlung von Hautausschlägen verwendet. Legen Sie Kompressen aus Kamille Tinkturen, Ringelblume, Zug, Minze. Es ist zu beachten, dass viele Heilpflanzen Nebenwirkungen haben und die Situation komplizieren können. Sie müssen sie daher nach Absprache mit einem Arzt mit Vorsicht anwenden.

Die Einhaltung einer speziellen strengen Diät zur Behandlung von Pilzallergien ist nicht erforderlich.

Von der Diät sollten solche Produkte ausgeschlossen werden:

  • Backwaren aus Hefeteig;
  • Bier, Champagner, Wein, Kwas;
  • Kefir, saure Milch;
  • Blauschimmelkäse;
  • Eingelegtes Gemüse - Kohl, Gurken, Tomaten.

Wie gehe ich mit Pilzen in der Wohnung um?

Um Schimmelpilzbildungen in Innenräumen zu vermeiden, verwenden Sie spezielle Werkzeuge mit antimykotischer Wirkung, die helfen, diese für immer zu beseitigen. Es ist notwendig, mit chemischen Mitteln vorsichtig zu arbeiten, da es sehr giftig und giftig ist.

Antiseptische Grundierung wird auf die gereinigte Oberfläche der Wände in der Wohnung aufgetragen, entfernt Schimmel und schützt in Zukunft das Aussehen. Zu diesen Mitteln gehören Phongifluid Alp, Olympus Stop Mold, Biotol Spray, Maviks Bio.

Diejenigen, die keine aggressiven Chemikalien in Wohnräumen verwenden möchten, können einfache Werkzeuge verwenden, die in jedem Haushalt zu finden sind. Die Haushaltsseife, der Essig, das Soda, das flüssige Bleichmittel für Dinge, die Chlor enthalten, wird dazu beitragen, den Schimmel zu zerstören und das Pilz-Teebaumöl effektiv zu entfernen.

Bei der Reinigung des Zimmers müssen die Regeln beachtet werden:

  • spezielle Kleidung und persönliche Schutzausrüstung verwenden - Bademantel, Atemschutzmaske;
  • befeuchten Sie die Platte vor der Verarbeitung, um die Ausbreitung der Sporen zu begrenzen;
  • die vom Schimmel befallene Fläche bearbeiten, die Antipilzlösung 3 Mal verarbeiten, bis sie vollständig trocken ist;
  • Es wird empfohlen, die Form mit einer harten Bürste auf einer sauberen Oberfläche zu reinigen.
  • die Wohnung zu lüften und für frische Luft zu sorgen;
  • Nassreinigung durchführen.

Wie kann man den Pilz in der Wohnung loswerden? Video:

Die Sauberkeit im Wohnzimmer muss jederzeit aufrechterhalten werden, und es darf nicht vergessen werden, an welchen Stellen sich Schimmel bilden kann.

Das Vorhandensein von Schimmel in einem Wohngebiet ist ein Phänomen, das für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Neben allergischen Reaktionen können sich schwerwiegendere Krankheiten entwickeln. Nachdem Schimmel in der Wohnung gefunden wurde, ist es dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu entfernen und den umliegenden Raum zu reinigen.

http://allergia.life/allergeny/bytovye/na-plesen-i-gribok.html

Schimmelpilz-Allergie: Wie Pilz und Feuchtigkeit in einer Wohnung verursachen Husten und Asthma bei Kindern und Erwachsenen

Schimmelpilzallergien in einer Wohnung sind ein Problem, mit dem Tausende von Menschen auf der ganzen Welt konfrontiert sind. Schimmelpilze können sowohl über die Atemwege als auch beim Essen in den Körper gelangen und Husten, Asthma und andere Symptome verursachen. In dem Artikel wird untersucht, was zu tun ist, wenn eine Pilzallergie vorliegt und wie man deren Manifestationen heilen kann.

Allergie gegen den Pilz: Wo Schimmelpilzsporen gefunden werden?

Schimmelpilze sind fast überall zu finden. Heute gibt es etwa tausend verschiedene Arten, von denen einige eine erhebliche Gefahr für den Menschen darstellen.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem heftig auf Sporen oder Schimmelpilzfragmente reagiert, Histamin aus Mastzellen freisetzt und verschiedene Symptome verursacht.

Die häufigsten Quellen für Schimmelpilze und ihre Auseinandersetzung sind Blumen, Erde, Topfpflanzen und Müll. Sie finden auch Schimmel auf dem Kissen und alte Schaumstoffmatratzen.

Allergien gegen Schimmelpilze verschiedener Art

Es gibt viele Arten von Schimmelpilzen, aber nur einige können Allergien auslösen. Am häufigsten sind die Pilze Alternaria (Alternaria alternata), Aspergillus (Aspergillus), Cladosporium (Cladosporium) und Penicillium (Penicillium).

Penicillium notatum ist ein grünblauer Penicillin-Schimmel. Im Boden weit verbreitet, verfaultes Gemüse, abgefallene Blätter, die während der Lagerung von Getreide und Heu gebildet wurden. In der häuslichen Umgebung können sich altes Brot, Obst und Nüsse bilden. Bei der Herstellung von Käse mit Schimmelpilz werden bestimmte Sorten verwendet (Monty und andere). Sporen dieses Pilzes bilden sich das ganze Jahr über, aber ihre Konzentration erreicht im Winter und Frühling einen Höhepunkt. Einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Asthma bei Kindern.

Cladosporium herbarum (Cladosporia Kräuter). Der Pilz Kladoporium parasitiert an Pflanzen und Böden sowie an Nahrungsmitteln in der Luft. Schwarzer Schimmelpilz tritt am häufigsten im Kühlschrank, an Fensterrahmen und in Wohnräumen mit unzureichender Belüftung auf. Sporen bilden sich im Frühling und im Herbst. Die Allergie gegen Schwarzschimmel äußert sich in Form von Rhinitis (allergischer Rhinitis) und Asthma bronchiale.

Aspergillus fumigatus (Aspergill raucht) - Schwarzfäule, gefunden in Böden, Blättern, verrottendem Gemüse und Wurzeln, im Kühlschrank. Es ist ein starkes Allergen, aber die Konzentration der Sporen in der Luft ist relativ gering. Es verursacht Asthma bronchiale, allergische bronchopulmonale Aspergillose.

Aspergillus niger (Aspergillus schwarz). Allergie gegen Hausschimmel tritt am häufigsten genau bei diesem Typ auf, der in Waschmaschinen, Decken, Badezimmern und Fliesenfugen zu finden ist. Es hat eine hohe Toxizität und ist sehr gefährlich für Kinder und Erwachsene. Das Hauptsymptom ist ein Husten durch Pilz an den Wänden.

Alternaria alternata (Alternaria alternata-Pilz). Es hat eine graue Tönung, die in Boden, Essen und Wänden von Wohngebäuden gefunden wird. Der häufigste Lebensraum für diese Form sind verdorbene Bäume, Komposte und Vogelnester. Schwarze Flecken auf Tomaten und anderen Produkten gehören zu dieser Form.

Allergie gegen Schimmelpilze: Hauptrisikofaktoren

Eine Reihe von Faktoren kann Schimmelpilzallergiesymptome verursachen:

  • Das Vorhandensein allergischer Erkrankungen bei nahen Verwandten. Wenn einer oder beide Elternteile allergisch waren, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind gegen Schimmelpilze allergisch ist, 50%.
  • Berufliche Tätigkeit Landwirtschaft, Kochen, Holzeinschlag, Zimmerei und Zimmerei, Möbelreparatur, Weinbereitung. Arbeitnehmer in diesen Bereichen haben ein erhöhtes Risiko, dass der Körper Schimmel ausgesetzt wird.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum mehr als 50% beträgt, trägt dies zur Bildung von Schimmel bei, der an fast jedem Ort vorhanden sein kann: an den Wänden, auf der Tapete, auf nassen Oberflächen, auf Teppichen usw.
  • Leben in einem Haus mit schlechter Belüftung. Fenster- und Türdichtungen können Feuchtigkeit im Raum einschließen und eine normale Belüftung verhindern, wodurch ideale Bedingungen für die Manifestation von Pilzallergien geschaffen werden. Am anfälligsten sind die Badezimmer, Küchen und Keller.

Befolgen Sie einige Regeln, um die Auswirkungen von Pilzen auf den Körper zu reduzieren:

  • Leckagen sofort beheben, um Schimmelbefall zu vermeiden.
  • Halten Sie die Feuchtigkeit in den Bädern und anderen Bereichen Ihres Hauses nicht über 50%.
  • Die Lagerung von schimmeligen Produkten nicht zulassen.
  • Befreien Sie sich von alten Kissen und Matratzen.
  • Entfernen Sie die von Schimmel befallene Tapete.
  • Lassen Sie beim Befeuchten von Zimmerpflanzen nicht zu viel Flüssigkeit in den Boden.
  • Bleiben Sie nicht in Gebäuden, in denen Heu oder Getreide gelagert wird, sowie in feuchten und schimmeligen Gebäuden.
  • Vermeiden Sie verrottende Blätter, wenn Sie den Bereich reinigen.

Schimmelpilzallergie - Symptome

Schimmelpilzsporen dringen in die Umwelt ein und lagern sich auf den Schleimhäuten ab, was bei Kindern und Erwachsenen Heuschnupfensymptome verursacht. Pilze können auch in die Lunge eindringen und bei empfindlichen Menschen zu Asthma bronchiale führen.

Wenn eine Allergie gegen Schimmelpilz in einer Wohnung aufgetreten ist, können sich die Symptome als juckende Hautausschläge oder Schädigungen der Atemwege äußern.

Allergie gegen Feuchtigkeit ist den Symptomen anderer allergischer Erkrankungen sehr ähnlich. Grundsätzlich manifestiert es sich sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen mit den folgenden Erscheinungsformen:

  • Niesen;
  • laufende oder verstopfte Nase;
  • Juckreiz im Hals oder in den Ohren;
  • Urtikaria;
  • Lidschwellung und Juckreiz;
  • Husten, Keuchen oder Kurzatmigkeit;
  • Magen-Darm-Beschwerden.
Schimmelpilzallergien bei Kindern entwickeln sich häufig zu Asthma, da viele Eltern die Krankheit beginnen und sich selbst behandeln.

Pilzallergien bei Kindern und Erwachsenen: Komplikationen

Allergische Pilzsinusitis: das Ergebnis einer entzündlichen Reaktion in den Nebenhöhlen, um Pilze zu bilden.

Allergisches Asthma In einigen Fällen kann die Exposition gegenüber Pilzen Husten verursachen, was zu einem schweren Asthmaanfall führt.

Allergische bronchopulmonale Aspergillose (infektiös-allergische Schimmelpilzmykose): Reaktion der Lunge auf einen Pilz. Kann bei Menschen mit Asthma oder Mukoviszidose (Mukoviszidose) auftreten.

Allergie gegen Schimmel: Foto

Überempfindliche Pneumonitis: Eine seltene Erkrankung, bei der Schimmelpilzsporen eine Lungenentzündung verursachen.

Allergien gegen Pilze verursachen keine systemischen Infektionen, mit Ausnahme von Menschen mit geschwächtem Immunsystem wie HIV-Infizierten oder AIDS-Patienten.

Diagnose

Wenn eine Person eine Allergie in der Wohnung hat, sollte sie als Erstes einen speziellen Service anrufen, um Schimmel zu entfernen, und dann zur Diagnose ins Krankenhaus gehen.

Ein Allergologe kann eine oder mehrere Arten von Hauttests empfehlen, um die schuldigen Antigene zu identifizieren. Dazu gehören:
Prik-Test. Während des Tests verwendet der Arzt verdächtige Allergene, die auf die Haut der Arme oder des Rückens aufgetragen werden, und bildet dann mit einer speziellen Lanzette kleine Punktionen. Wenn an der Punktionsstelle nach 20 Minuten eine leichte Schwellung und Rötung der Haut auftritt, wird das Allergen identifiziert.

Laborbluttest. Ein Immunglobulin-E-Bluttest kann die Reaktion des Immunsystems auf Schimmelpilze bestimmen, indem die Menge an Antikörpern im Blut (IgE) gemessen wird. Eine Blutprobe wird an ein medizinisches Labor geschickt, wo sie auf Empfindlichkeit gegen bestimmte Schimmelpilze geprüft wird.

Schimmelpilzallergie - Behandlung

Es ist möglich, Schimmelpilzallergien mit medizinischen Präparaten sowie einer allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) zu behandeln.

Zur Behandlung allergischer Erkrankungen mit folgenden Medikamenten:

Intranasale Glukokortikosteroide (Omnaris, Fliksonaze, Nasonex usw.) Diese Nasensprays helfen, die durch Schimmel verursachten Entzündungen der oberen Atemwege zu lindern. Nasenbluten und Trockenheit in der Nase sind die häufigsten Nebenwirkungen dieser Arzneimittel, die im Allgemeinen für eine langfristige Anwendung sicher sind.

Antiallergische Pillen helfen bei der Beseitigung vieler Symptome, wie Juckreiz, Niesen, laufender Nase, Anschwellen der Schleimhäute usw. Ihre Wirkung besteht darin, Histamin zu blockieren, eine Chemikalie, die während einer allergischen Reaktion vom Immunsystem ausgeschieden wird.

Diese Medikamente sind jedoch nicht immer wirksam, wenn eine Person in einer Wohnung lange Zeit Schimmelpilz hatte. Im fortgeschrittenen Fall inhalierte Kortikosteroid-Medikamente.

Es gibt auch Antihistamin-Nasensprays, die wirksam sind, wenn sich eine Allergie gegen einen Pilz in einer Wohnung als reichlicher Nasenausfluss manifestiert: Tizin Alergy, Cromohexal usw. Zu den Nebenwirkungen kann ein bitterer Geschmack im Mund und eine trockene Nase gehören.

Dekongestiva Nasensprays und -tabletten (Afrin, Sudafed usw.) Diese Medikamente werden nicht länger als drei bis vier Tage empfohlen, da sie die Situation bei langfristiger Anwendung verschlimmern können. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität und Bluthochdruck.

Schimmelpilz-Allergie: Wie behandelt man eine Reaktion ohne Pillen?

Immuntherapie (ASIT): kleine Dosen des Allergens mit allmählichem Anstieg werden dem Patienten unter die Haut injiziert, wodurch eine Resistenz gegen Schimmelpilzimmunität erzeugt wird. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Allergien zu heilen und die Symptome für lange Zeit zu beseitigen.

Traditionelle Medizin Um die Symptome der Nase zu lindern, können Sie die Nase mit einer Salzlösung waschen: 1 TL Meersalz pro 500 ml Wasser.

http://topallergy.ru/zabolevaniya/allergiya/na-plesen.html
Weitere Artikel Über Allergene