Lebensmittelfarbstoffe gegen Allergien verstehen

Allergene können in jedem Lebensmittel enthalten sein. Öfter - es sind Proteine, in seltenen Fällen - Kohlenhydrate oder Fette. Während einer Allergie produziert die Immunität einer Person spezifische Antikörper (Immunglobuline E) in einer erhöhten Menge, was dazu führt, dass der Körper für Protein anfällig wird. Bei einer echten allergischen Reaktion ist die Immunität immer in den Prozess involviert. Wenn ein Provokateur in den Körper eindringt, produzieren bestimmte Zellen Allergie-Mediatoren (Histamine) in großen Mengen. Dieser Prozess wirkt sich auf den gesamten Körper aus, was zu Überempfindlichkeit mit unterschiedlichen physiologischen Manifestationen führt.

Keine moderne Lebensmittelindustrie kann vollständig auf die Verbesserung des Aussehens von Lebensmittelzusatzstoffen verzichten.

Einige Farbstoffe werden aus natürlichen Quellen gewonnen und werden daher als natürlich bezeichnet, während andere synthetisch hergestellt werden. In flüssiger Form passieren, gelieren und trocknen.

Arten von Substanzen

Natürlich

Farbstoffe aus natürlichen Pflanzenprodukten:

  • grüner Spinatsaft;
  • Blaubeeren, Blaubeeren, Rotkohl;
  • gelbe Karotten, Kurkuma, Sanddorn, Zitrusfrüchte, Safran;
  • brauner, starker Kaffee, verbrannter Zucker, Kakao;
  • Rote Beete, Berberitzenbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Preiselbeeren, Preiselbeeren und andere rote Früchte.

Künstlich

Künstliche Farbstoffe sind viel billiger und einfacher als üblich. Bei der Herstellung und Verwendung sind keine besonderen Zubereitungen und schwierigen Lagerbedingungen erforderlich, die Zubereitung ändert den Geschmack des Produkts nicht. Der einzige, aber wesentliche Nachteil solcher Zusatzstoffe besteht darin, dass sie verschiedene Krankheiten verursachen können. Kinder sind besonders betroffen. Meist handelt es sich dabei um allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Außerdem haben Ärzte die Wirkung von Farbstoffen auf Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und der Leber bestimmt. Viele synthetische Substanzen zerstören Vitamine, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, beeinträchtigen die Psyche von Kindern und verursachen Hyperaktivität. Alle bekannten Farbstoffe sind in zulässig und verboten.

Reaktion auf natürliche Inhaltsstoffe

Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der menschlichen Gesundheit hat die Nachfrage nach natürlichen Produkten, die keine in ihrer Zusammensetzung erhaltenen Chemikalien enthalten, in letzter Zeit zugenommen. Daher begannen einige Hersteller, künstliche Zusatzstoffe durch natürliche zu ersetzen, die aus Insekten und Pflanzen hergestellt wurden. Sie neigen eher zu Allergien aufgrund des Gehalts an Proteinen in ihrer Zusammensetzung, auf die das Immunsystem reagiert.

Zu diesen natürlichen Substanzen gehören:

  • Carmin oder Cochineal Extrakt - roter Lebensmittelfarbstoff aus Insekten;
  • eine gelbe Farbe, die aus den Früchten des Annatto-Baums gewonnen wird;
  • Psyllium - grüner Farbstoff - aus Samenhülsen gewonnen;
  • Guarkernmehl - rot - aus Bohnen gemacht.

Welche Anzeichen deuten auf ein Problem hin

Allergien gegen verschiedene Lebensmittelfarbstoffe bei einem Kind und einem Erwachsenen haben oft ausgeprägte Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Ödem der Nasenschleimhaut (allergische Rhinitis);
  • Schwellung von Körperteilen (Arme, Beine, Hals);
  • Völlegefühl im Ohr, Schmerzen und Hörverlust;
  • Erythem, Schwellungen, Schmerzen und Schmerzen im Augenbereich (allergische Konjunktivitis);
  • verschiedene Hautausschläge: Urtikaria, Ekzem, Stomatitis, Kontaktdermatitis;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Sodbrennen, Übelkeit, Völlegefühl, Schmerzen, Erbrechen, Durchfall);
  • Bronchospasmus, Keuchen oder Keuchen, Kurzatmigkeit, manchmal gibt es echte Asthmaanfälle.

Allergieformen, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen und eine sofortige medizinische Versorgung erfordern:

  1. Anaphylaktischer Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall äußert - eine rapide fortschreitende Verschlechterung des Wohlbefindens, die zum Bewusstseinsverlust führt. Physiologische Symptome: rötlicher Hautausschlag (Juckreiz ist möglich), starke Schwellung (um Gesicht, Mund, Hals und Extremitäten), Krämpfe der Atemwege, Metallgeschmack im Mund, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Fremdkörpergefühl im Hals, Angst.
  2. Quincke-Ödem manifestiert sich in Form von Spasmen der Atemwege und Atemnot, Ödem der Rachenschleimhaut. Oft begleitet von Heiserkeit und Husten, manchmal mit einem epileptischen Anfall.
  3. Die generalisierte Urtikaria führt zur Entwicklung eines Vergiftungssyndroms des Körpers, das sich in Kopfschmerzen und Fieber äußert.

Erste Hilfe

Absolut in allen Fällen der Entwicklung der akuten Allergieform sind Antihistaminika die Hauptmedikamente, die sofort eingenommen werden sollten, wenn eine starke allergische Reaktion festgestellt wird.

Im Falle besonders schwerer Zustände ist es jedoch erforderlich, spezifische Maßnahmen zu ergreifen, nachdem ein Rettungsdienst gerufen wurde.

Bei Anaphylaxie und akutem Larynxödem sollten Sie:

  1. Legen Sie den Patienten ab und stellen Sie sicher, dass die Atemwege begehbar sind. Vor der Ankunft Schatz. Dienstleistungen zur Überwachung der Atmungs- und Herzaktivität einer Person und bei Arbeitsstörungen sofort zur Herz-Lungen-Wiederbelebung.
  2. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, geben Sie ihm die maximal zulässige Dosis des Antihistaminikums. Es ist ratsam, Medikamente in Injektionen zu verwenden, um die Erkrankung schnell zu lindern.
  3. Für frische Luft sorgen.
  4. Befestigen Sie Wärmflaschen an den Gliedmaßen oder reiben Sie die Haut und erhöhen Sie ihre Temperatur. Dies geschieht, um den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Kehlkopf in andere Teile des Körpers hervorzurufen.
  5. Trinken Sie den Patienten nach Möglichkeit mit warmem, starkem süßem Tee oder Kaffee.

Aktion für Urtikaria:

  • den Magen mit einer großen Menge (2 Liter) kaltem Wasser mit Aktivkohle oder einem anderen Absorptionsmittel waschen;
  • dem Patienten ein vorhandenes Antihistamin verabreichen, für das keine Kontraindikationen vorliegen;
  • Bei Verletzungen der Arbeit des Atmungssystems, ohne auf die Ankunft des Rettungswagens zu warten, die mechanische Belüftung durchführen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

In den meisten Fällen ist die Reaktion auf das Allergen, einschließlich des Lebensmittelfarbstoffs, nicht einmalig. Allergie bleibt während des ganzen Lebens bestehen. Daher umfassen die Hauptbehandlungsmethoden (sowohl Erwachsene als auch Kinder) eine Diät (ausgenommen den Eintritt eines Allergens in den Körper des Patienten) und Medikamente.

Die von der WHO empfohlene Diät ist nicht nur für Patienten mit Allergien gedacht, sondern auch für jeden, der gesund ist.

Eine medikamentöse Behandlung wird normalerweise verordnet, wenn die Diät nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt. Bei nicht schwerwiegenden Reaktionsformen helfen moderne Antihistaminika gut. Einige der beliebtesten sind Suprastin, Tavegil, Cetirizin, Loratadin. Die Behandlung mit Antihistaminika wird empfohlen, von Sorbenzien begleitet zu werden - Smekta, Polysorb, Enterosgel und Aktivkohle. Das Intervall zwischen den Dosen muss mindestens zwei Stunden betragen.

Bei Nahrungsmittelallergien kann der Arzt auch Kortikosteroide verschreiben. Zur Linderung akuter Reaktionen wird eine intravenöse Verabreichung von auf Epinephrin basierenden Medikamenten durchgeführt.

Nahrungsmittelallergien - eine schwere Krankheit, die die obligatorische Behandlung eines Spezialisten erfordert. Eine Selbstbehandlung, einschließlich "Volksmedizin", ohne einen Arzt zu konsultieren, ist nicht akzeptabel.

http://allergia.life/allergeny/produkty/pishhevye-krasiteli.html

Allergie gegen Färben: Lebensmittel, Konservierungsmittel, Haarfärbemittel


Die chemische Industrie gibt dem Menschen ständig neue Erfindungen, die dazu bestimmt sind, unser Leben zu verbessern und für das Gemeinwohl zu handeln. Trotzdem können chemische Bestandteile die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen. Eine dieser Substanzen sind Farbstoffe, von denen viele die stärksten Allergien entwickeln.

Warum brauchen wir Farbstoffe?

Selbst ein kleines Kind weiß, dass reifes Gemüse und Obst eine helle Farbe haben. Dies ist ein natürlicher Instinkt, der es Ihnen ermöglicht, die reifsten Früchte aus einer Vielzahl anderer auszuwählen. Er ist auch ein Primas, der aber auch auf unbewusster Ebene beim Menschen geblieben ist.

Oft finden Sie Hinweise, dass die blaue Farbe den Hunger reduziert, die orange Farbe das Sehvermögen verbessert und Grün für das menschliche Auge am angenehmsten ist und die Jugend schenkt. Tatsächlich beeinflussen Farbstoffe nur das Aussehen des Produkts und können nur Hinweise darauf geben, ob die Frucht reif ist oder nicht. Sehr oft sehen wir säurefarbene Getränke und haben unwillkürlich ein unangenehmes Gefühl, denn „das ist Chemie“. Dies liegt auch an der Wahrnehmung von Farben, und Farbblindes ist in dieser Hinsicht in der Regel einfacher.

Alle Farbstoffe sind naturgemäß in natürliche, dh aus Pflanzen hergestellte, und nicht natürliche Zusatzstoffe, die in Fabriken hergestellt werden und aktiv in der Industrie verwendet werden, unterteilt.

Natürliche Farbstoffe umfassen:

Unnatürlich sind:

  • Natürliche Farbstoffe

Sie alle werden als Lebensmittelzusatzstoffe sowie zur Herstellung von Bekleidung, Schuhen, sonstigen Gegenständen und Kosmetika verwendet.

Warum treten Allergien auf?

Es gibt ein Klischee: Alles Natürliche ist nützlich und alles Chemische ist schädlich. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, da absolut jede Substanz Allergien auslösen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

Farbstoffe werden je nach Herkunft in die Gruppe der Nahrungsmittelallergene und auch in die Chemikalien aufgenommen. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Kranken jedes Jahr. Wissenschaftler haben mehrere Hypothesen, einige scheinen im Allgemeinen ziemlich lächerlich.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Allergien beitragen:

    Der genetische Faktor trägt zur Entwicklung von Allergien bei

Pharmafirmen entwickeln immer mehr Medikamente zur Behandlung von Allergien und Ärzte entwickeln neue Therapien, aber der Anteil der Allergiker nimmt mit der Zeit nicht ab.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Allergien gegen Farbstoffe haben deutliche Symptome, die sich in unterschiedlichen Schweregraden manifestieren können und von der Wechselwirkung des Farbstoffs mit dem menschlichen Körper abhängen.

Im Allgemeinen kann eine allergische Reaktion die folgenden Symptome haben:

    Gesichtsschwellung ist möglich

Es muss beachtet werden, dass eine Allergie gegen Farbstoffe und Konservierungsmittel milde Symptome haben kann, sich aber manchmal sehr schnell entwickelt und in unkontrollierbare Zustände wie Quincke-Ödem und anaphylaktischen Schock gerät. Wenn Sie Schwellungen bei Ihrem Kind feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Der anaphylaktische Schock beginnt mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, möglicherweise Kribbeln und einem Schweregefühl in der Brust, Atemnot, Schwellungen, Krampfanfällen und Verwirrung. In diesem Zustand können nur Ärzte helfen, Sie müssen also sofort einen Krankenwagen rufen.

Allergie gegen Haarfärbemittel

Frauen tun einfach nichts, um schön zu sein, aber manchmal endet dieses Verlangen erfolglos. Haarfärbemittel enthält sehr aktive Farbpigmente, die eine starke Reaktion verursachen können.

Viele Farben sind geschrieben "Von Dermatologen getestet", "Verursacht keine Allergien." Dies bedeutet, dass ein solcher Lack nur wenige Schadstoffe enthält, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Ihre Haut überhaupt nicht darauf reagiert. Je teurer der Lack ist, desto weniger gefährliche Verbindungen gibt es. Daher ist er keinesfalls wert, gerettet zu werden.

Wenn Sie gegen Haarfärbemittel allergisch sind, können Friseure an ihren Händen Dermatitis entwickeln, während der Besitzer einer neuen Farbe meistens an der Kopfhaut leidet. Zur gleichen Zeit gibt es ein starkes Jucken, Schälen. Wenn Wunden auf der Haut vorhanden sind, kann eine anaphylaktische Reaktion eintreten, wenn eine Tinte in das Blut gelangt. Deshalb ist es so wichtig, die Farbe auf gesunde Haut aufzutragen.

Beim erneuten Auftragen einer Farbe sollten Sie den Ellenbogen testen. Tragen Sie eine kleine Menge auf die Haut auf und warten Sie 15-20 Minuten. Wenn eine Rötung auftritt, sollten Sie diese Farbe nicht verwenden.
Wenn Sie nach dem Anfärben unangenehme Symptome bemerken, verwenden Sie diese Farbe auf keinen Fall erneut, da die Reaktion möglicherweise noch ausgeprägter ist und schlimme Folgen haben kann.

Wie diagnostizieren?

Zur Diagnose ist es ratsam, sich an jede Klinik zu wenden, in der ein Allergologe Arzt ist. Nach der ersten Untersuchung wird der Arzt die erforderlichen Verfahren vorschreiben und diagnostizieren. Es ist sehr wichtig, herauszufinden, was der Reiz ist. Wenn eine Allergie durch einen natürlichen Farbstoff verursacht wird, müssen Sie die Nahrung anpassen und dieses Produkt von der Diät ausschließen. Darüber hinaus besteht in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person Heuschnupfen, dh eine Allergie gegen Blüte, hat. Sehr oft gibt es Situationen, in denen der Patient gegen bestimmte Früchte allergisch und gegen das Blühen von Bäumen und Kräutern allergisch ist.

Es ist schwieriger, eine allergische Reaktion auf synthetische Verbindungen zu diagnostizieren, und umso mehr, sie im Leben zu vermeiden. Es ist jedoch möglich, aber nur ein Fachmann kann über alle Details berichten.

Behandlungsmethoden und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie eine Allergie gegen Farbstoffe haben, müssen Sie sie vom Kontakt ausschließen. Dies ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, die auch eine wirksame Behandlung ermöglicht. Wenn Sie allergisch gegen Pigmente von Obst oder Gemüse sind, ist die Verwendung von Produkten dieser Farbe kontraindiziert. Dies gilt insbesondere für Kinder, da ihr Körper sehr oft auf helle Nahrung reagiert.

Es ist am besten, natürliche Stoffe zu verwenden, deren Farben nicht zu Hautausschlägen führen. Von dekorativen Kosmetika und Haarfärbemitteln sollte man am besten aufgeben, da dies zur Ausprägung von Allergien beitragen wird.

Um die unangenehmen Symptome von Allergien schnell zu beseitigen, können Sie Antihistaminika verwenden. Sie werden in jeder Apotheke ohne Rezept verkauft und helfen dabei, den Zustand in 15-20 Minuten zu lindern.

Es ist wichtig, auf Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu achten und die Dosierung einzuhalten. Verschiedene Gele können auf die Haut aufgetragen werden. In der Regel sind sie auch für Kleinkinder sicher, sodass Sie dem Kind und sich selbst schnell helfen können.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan zu erstellen. Nur so können Sie Allergien überwinden und ein Leben ohne Grenzen leben.

http://allergiyainfo.ru/allergeny/produkty/allergiya-na-krasitel/

Symptome einer Allergie gegen Farbstoffe bei einem Kind

Farbstoffe - Stoffe synthetischen oder natürlichen Ursprungs, die zum Färben von Lebensmitteln und verschiedenen Materialien (Gewebe, Gummi, Papier, Holz, Pelz) verwendet werden.

Viele Menschen glauben, dass Farbstoffe sehr schädlich sind. Dies trifft jedoch nur zum Teil zu: Die meisten Farbstoffe haben eine beträchtliche Anzahl von Tests bestanden, was ihre Unbedenklichkeit bestätigt, sodass ihr Toxizitätsgrad übertrieben ist.

Allergische Reaktionen auf diese Substanzen werden selten beobachtet, und Allergien gegen Farbstoffe bei einem Kind sind in der Regel mit den allergenen Wirkungen der am meisten unsicheren verbunden.

Wie manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei einem Kind? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Allgemeine Informationen

Farbstoffe sind fast überall vorhanden.

Sie werden zum Färben von Kleidern, Schuhen, Geräten, Möbeln, Stoffen und fast allem, was gesehen werden kann, verwendet. Ohne sie wäre das Leben viel langweiliger.

Die Menschen sind am meisten besorgt über Farbstoffe, die zum Färben von Lebensmitteln, Medikamenten und Gegenständen für Kinder (Spielzeug, Kleidung, Bücher, Büro) verwendet werden.

Lebensmittelfarbstoffe verursachen oft allergische Reaktionen, da sie in großen Mengen verzehrt werden können. Die meisten Farbstoffe kommen nur mit der Haut in Berührung, verursachen also weniger Allergien.

Die allergische Reaktion auf Farbstoffe ist am anfälligsten für Kinder mit Immunabwehr, deren Eltern dazu neigen, sich praktisch steril zu halten, um neue Krankheiten zu vermeiden, und Kleinkinder bis zu einem Jahr, die gerade erst mit neuen Lebensmitteln vertraut werden.

Hersteller von Babynahrung fügen selten Farbstoffe hinzu, mit Ausnahme natürlicher und sogar nützlicher Farbstoffe, zu denen Beta-Carotin (Vitamin A-Vorstufe, E160a), Lactoflavin (alias B2, E101), Caramel (E150) zählen.

Wenn sie auf der Verpackung aufgeführt sind, machen Sie sich keine Sorgen: Sie schaden dem Kind nicht. In einigen Fällen kann eine Beta-Carotin-Allergie auftreten, insbesondere wenn das Kind zu einem Zeitpunkt viel Produkt isst.

Daher kann eine Allergie gegen Farbstoffe später festgestellt werden, wenn das Kind älter als ein Jahr ist und mehr Nahrung für Erwachsene versucht, wo mehr synthetische Farbstoffe vorhanden sind.

Geschmacksallergien treten häufig bei Kleinkindern sowie bei älteren Kindern auf. Es gibt nicht weniger als zwanzigtausend Aromen, die eine allergische Reaktion auslösen können. Am häufigsten wird bei Kindern mit Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Pollinose eine Überempfindlichkeit gegen sie festgestellt.

Die meisten allergenen Substanzen

Die folgenden Farbstoffe verursachen meistens Allergien bei Kindern:

  1. Tartrazin (E102). Gelb Beeinträchtigt die Aufmerksamkeit von Kindern, kann zu starken allergischen Reaktionen führen (1: 10.000, einer von zehntausend Menschen kann eine Allergie haben). Wird zum Färben von Getränken und Süßigkeiten verwendet.
  2. Beta-Carotin (E160a). Gelb und orange Ein sicherer natürlicher Farbstoff, aber bei kleinen Kindern (insbesondere wenn das Kind es in großen Mengen konsumiert hat) kann es zu einer mäßigen allergischen Reaktion kommen. In der Natur kommt es in großen Mengen an Obst und Gemüse vor.
  3. Carmin (E120). Dunkelrote Farbe Wird in der Süßwarenindustrie, bei der Herstellung von Wurstwaren, als Farbstoff für Milchprodukte (Joghurt, Desserts), in Getränken verwendet.
  4. Curcumin (E100). Gelb-Orange auf Kurkuma-Basis. Sicherer natürlicher Farbstoff. Bei übermäßigem Konsum können Allergiesymptome auftreten. Es wird zu Käse, Mayonnaise, Joghurt hinzugefügt.
  5. Gelber "Sonnenuntergang" (E110). In mehreren Ländern verboten, beeinträchtigt dies die Aufmerksamkeit von Kindern.
  6. Azorubin (E122). Rot Wird bei der Herstellung von Kosmetika, in Gelee-Desserts verwendet.
  7. Roter charmanter Wechselstrom (E129). Neben der Allergenität beeinträchtigt dies die Intelligenz von Kindern und ihre Aufmerksamkeit. Es wird Süßigkeiten, Backwaren, Kosmetika, Keksen, Gelee zugesetzt.
  8. Schokoladenbraunes HT (E155). Es wird Eiscreme und anderen Süßigkeiten, Gewürzen, Saucen, Mehlprodukten und Obstkonserven zugesetzt. Nicht für Kinder empfohlen.
  9. Glänzendes Schwarz BN (151). In vielen westlichen Ländern verboten. Es wird Käse, Fleischprodukten, Saucen, Meeresfrüchten und Halbfabrikaten zugesetzt.

Allergische Reaktionen können auch durch andere, in Russland verbotene Farbstoffe verursacht werden: In einigen Ländern sind sie erlaubt, und während der Reise können allergische Reaktionen des Kindes auftreten.

Aromastoffe haben keine Bezeichnungen wie Farbstoffe, und die Hersteller geben auf der Verpackung nur allgemeine Informationen über sie an: natürliches Aroma, identisch mit natürlichem oder künstlichem Aroma.

Die gefährlichsten Aromen sind synthetischer Herkunft, wie Isoamylacetat (Birnengeruch), Allylhexanoat (Ananas) und andere.

Ursachen von

Die Hauptfaktoren, die eine allergische Reaktion verursachen können:

  1. Frühzeitige Einführung in die Diätnahrung des Kindes mit Farbstoffen, Aromen und anderen Zusätzen. Wenn das Kind zu klein ist, ist sein Körper möglicherweise nicht auf die Fülle von Farbstoffen und aromatischen Substanzen synthetischen Ursprungs vorbereitet, so dass eine allergische Reaktion auftreten kann. Kindern bis zu drei Jahren sollten Produkte mit synthetischen Zusätzen besser nicht geben.
  2. Genetische Veranlagung. Wenn die nahen Angehörigen des Babys Allergien gegen übliche Farbstoffe haben, kann dies ebenfalls auftreten.
  3. Falsche Diät stillende Mütter. Die Mutter des Kindes sollte während der Zeit des Tragens und Fütterns möglichst natürliche Nahrung mit einem geringen Allergenitätsgrad essen. Wenn die Mutter eine große Menge gefärbter Lebensmittel zu sich nimmt, kann ihre Milch Allergien gegen das Baby verursachen.
zum Inhalt ↑

Anzeichen und Symptome

Allergische Reaktion auf den Farbstoff - Foto:

Die Hauptsymptome, die bei Kontakt mit dem Allergen auftreten:

  1. Verstopfte Nase, laufende Nase. Transparenter Rotz fällt auf, es ist schwer für ein Kind, durch die Nase zu atmen, also atmet es durch den Mund. Babys essen schlechter, halten oft an und atmen durch den Mund. Beobachtete Schlafstörungen.
  2. Allergische Konjunktivitis Das Weiß der Augen wird rot, die Augen sehen nass aus, die Haut um sie herum ist entzündet und juckt. Es ist wichtig, dass das Kind nicht zu viel kratzt, um die Infektion nicht zu infizieren.
  3. Funktionsstörungen des Verdauungstraktes. Das Kind beginnt zu erbrechen (kann sich wiederholen), es kommt zu Übelkeit, Völlegefühl, Schwäche, Durchfall. Ältere Kinder klagen über Bauchschmerzen. In einigen Fällen ist der Schmerz sehr stark.
  4. Probleme beim Atmen Kinder mit Asthma können einen Angriff beginnen. Ein Kind hat einen Husten, es wird schwerer zu atmen, so können Kinder mit Allergien, die im Larynxbereich stark geschwollen sind und heiser atmen, Keuchen, versuchen, Luft zu schlucken, den Mund zu öffnen und zu schließen.
  5. Hautsymptome. Manifestiert in Form von Hautausschlag, Rötung, Hautödem, in einigen Fällen schwellen die Schleimhäute an. Das Baby juckt, sieht unruhig aus, Babys weinen oft.
zum Inhalt ↑

Kreuzform

Viele Lebensmittelfarben und -aromen werden auch bei der Herstellung von Arzneimitteln und Kosmetika verwendet.

Kinder mit Überempfindlichkeit gegen Beta-Carotin erfahren allergische Reaktionen, wenn sie verschiedene Früchte und Gemüse essen, darunter auch Kürbis, Karotten, Spinat, Tomaten, Pfirsiche und Kaki.

Bei der Verwendung von Kosmetika mit Beta-Carotin treten auch Allergiesymptome auf.

Wenn das Kind gegen Curcumin allergisch ist, hat es beim Essen von Kurkuma eine allergische Reaktion, die einigen Gerichten, insbesondere Curry, zugesetzt wird.

Wenn Sie allergisch gegen Tartrazin sind, ist die Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen auf Sulfite hoch, eine Gruppe von Konservierungsmitteln, die in Lebensmitteln enthalten sein können.

Wenn ein Kind eine Allergie gegen bestimmte Produkte hat, können natürliche Aromen, die auf diesen Produkten basieren, allergische Symptome verursachen.

Gefahr

In einigen Fällen können Farbstoffe und Aromen die Entwicklung der folgenden gefährlichen Bedingungen auslösen:

  • Angioödem;
  • Anaphylaxie.

Wenn Eltern keine Kinder behandeln und der Kontakt mit dem Allergen nicht aufhört, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Bronchialasthma entwickelt und bakterielle Infektionen aufgrund von Entzündungen der Haut anhalten (entzündete Haut kann den Körper nicht richtig schützen).

Diagnose

Es ist nicht immer leicht, Allergien gegen Farbstoffe und Aromen zu diagnostizieren.

Wenn ein Kind Allergiesymptome hat, ist es wichtig, einen Kinderarzt zu kontaktieren, der eine Überweisung an einen Kinderallergiker ausweist.

Ein Allergologe wird Eltern klärende Fragen stellen, das Kind untersuchen und ihm weitere Nachforschungen empfehlen:

  • Stick-Test;
  • klinischer Bluttest;
  • Nachweis des Spiegels von Immunglobulin E im Blut;
  • Stuhluntersuchung;
  • Anwendungstests.

Wenn die Ergebnisse dem Arzt nicht verständlich gemacht haben, was die Allergie verursacht hat, und um die Diagnose zu klären, empfiehlt er möglicherweise, für eine bestimmte Zeit ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem alles, was ein Kind isst, einzugeben ist und ob Allergiesymptome aufgetreten sind.

Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt ist, gibt der Arzt den Eltern Empfehlungen zur Ernährung und verschreibt Medikamente:

  1. Antiallergische Arzneimittel. Supramin (geeignet für alle außer Neugeborenen), Fenistil (Tropfen können für Kinder ab einem Monat verwendet werden), Peritol (ab sechs Monaten), Psilo-Balsam (für jeden geeignet).
  2. Adsorbentien (Enterosgel, Smekta). Um die Ausscheidung zu beschleunigen, muss das Kind, das das Produkt kürzlich mit einem Allergen in Lebensmitteln eingenommen hat, verabreicht werden. Geeignet für Kinder jeden Alters.

Es gibt Volksheilmittel, die mit dem richtigen Ansatz die Schwere einer allergischen Reaktion mildern können. Konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Arzt.

  • Bad mit Kräutern (Kamille, Ringelblume). Juckreiz lindern, die Heilung beschleunigen;
  • Abkochungen von Brennnessel, Minze, Löwenzahn.

Die Hauptbehandlung bei Allergien ist die Diät. Für Eltern ist es wichtig, die Zusammensetzung der Produkte sorgfältig zu studieren und diejenigen zu vermeiden, die eine große Menge an Zusatzstoffen enthalten, insbesondere synthetischen Ursprungs.

Es ist auch wichtig, das Immunsystem des Kindes zu stärken, mit ihm spazieren zu gehen und sicherzustellen, dass seine Ernährung alle notwendigen wertvollen Elemente enthält.

Prävention

Um das Kind vor allergischen Reaktionen auf Aromen und Farbstoffe zu schützen, ist Folgendes wichtig:

  • Produkte mit Zusatzstoffen vor zwei oder drei Jahren nicht in ihre Lebensmittel einzuführen;
  • Kaufen Sie keine Produkte mit allergenen synthetischen Farbstoffen.
  • Wählen Sie Produkte mit oder ohne Aromen oder mit natürlichen Aromen.

Bei den meisten Kindern verschwinden Allergien im Laufe der Zeit von selbst. Wenn das Kind allergische Symptome aufweist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Über die Gefahren der Lebensmittelfarbe in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

http://pediatrio.ru/a/allergiya/na-krasiteli-u-rebenka.html

Lebensmittelfarbe Allergien

Allergene können in jedem Lebensmittel enthalten sein. Öfter - es sind Proteine, in seltenen Fällen - Kohlenhydrate oder Fette. Während einer Allergie produziert die Immunität einer Person spezifische Antikörper (Immunglobuline E) in einer erhöhten Menge, was dazu führt, dass der Körper für Protein anfällig wird. Bei einer echten allergischen Reaktion ist die Immunität immer in den Prozess involviert. Wenn ein Provokateur in den Körper eindringt, produzieren bestimmte Zellen Allergie-Mediatoren (Histamine) in großen Mengen. Dieser Prozess wirkt sich auf den gesamten Körper aus, was zu Überempfindlichkeit mit unterschiedlichen physiologischen Manifestationen führt.

Keine moderne Lebensmittelindustrie kann vollständig auf die Verbesserung des Aussehens von Lebensmittelzusatzstoffen verzichten.

Einige Farbstoffe werden aus natürlichen Quellen gewonnen und werden daher als natürlich bezeichnet, während andere synthetisch hergestellt werden. In flüssiger Form passieren, gelieren und trocknen.

Arten von Substanzen

Natürlich

Farbstoffe aus natürlichen Pflanzenprodukten:

  • grüner Spinatsaft;
  • Blaubeeren, Blaubeeren, Rotkohl;
  • gelbe Karotten, Kurkuma, Sanddorn, Zitrusfrüchte, Safran;
  • brauner, starker Kaffee, verbrannter Zucker, Kakao;
  • Rote Beete, Berberitzenbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Preiselbeeren, Preiselbeeren und andere rote Früchte.

Künstlich

Künstliche Farbstoffe sind viel billiger und einfacher als üblich. Bei der Herstellung und Verwendung sind keine besonderen Zubereitungen und schwierigen Lagerbedingungen erforderlich, die Zubereitung ändert den Geschmack des Produkts nicht. Der einzige, aber wesentliche Nachteil solcher Zusatzstoffe besteht darin, dass sie verschiedene Krankheiten verursachen können. Kinder sind besonders betroffen. Meist handelt es sich dabei um allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Außerdem haben Ärzte die Wirkung von Farbstoffen auf Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und der Leber bestimmt. Viele synthetische Substanzen zerstören Vitamine, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, beeinträchtigen die Psyche von Kindern und verursachen Hyperaktivität. Alle bekannten Farbstoffe sind in zulässig und verboten.

Reaktion auf natürliche Inhaltsstoffe

Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der menschlichen Gesundheit hat die Nachfrage nach natürlichen Produkten, die keine in ihrer Zusammensetzung erhaltenen Chemikalien enthalten, in letzter Zeit zugenommen. Daher begannen einige Hersteller, künstliche Zusatzstoffe durch natürliche zu ersetzen, die aus Insekten und Pflanzen hergestellt wurden. Sie neigen eher zu Allergien aufgrund des Gehalts an Proteinen in ihrer Zusammensetzung, auf die das Immunsystem reagiert.

Zu diesen natürlichen Substanzen gehören:

  • Carmin oder Cochineal Extrakt - roter Lebensmittelfarbstoff aus Insekten;
  • eine gelbe Farbe, die aus den Früchten des Annatto-Baums gewonnen wird;
  • Psyllium - grüner Farbstoff - aus Samenhülsen gewonnen;
  • Guarkernmehl - rot - aus Bohnen gemacht.

Welche Anzeichen deuten auf ein Problem hin

Allergien gegen verschiedene Lebensmittelfarbstoffe bei einem Kind und einem Erwachsenen haben oft ausgeprägte Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Ödem der Nasenschleimhaut (allergische Rhinitis);
  • Schwellung von Körperteilen (Arme, Beine, Hals);
  • Völlegefühl im Ohr, Schmerzen und Hörverlust;
  • Erythem, Schwellungen, Schmerzen und Schmerzen im Augenbereich (allergische Konjunktivitis);
  • verschiedene Hautausschläge: Urtikaria, Ekzem, Stomatitis, Kontaktdermatitis;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Sodbrennen, Übelkeit, Völlegefühl, Schmerzen, Erbrechen, Durchfall);
  • Bronchospasmus, Keuchen oder Keuchen, Kurzatmigkeit, manchmal gibt es echte Asthmaanfälle.

Allergieformen, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen und eine sofortige medizinische Versorgung erfordern:

  1. Anaphylaktischer Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall äußert - eine rapide fortschreitende Verschlechterung des Wohlbefindens, die zum Bewusstseinsverlust führt. Physiologische Symptome: rötlicher Hautausschlag (Juckreiz ist möglich), starke Schwellung (um Gesicht, Mund, Hals und Extremitäten), Krämpfe der Atemwege, Metallgeschmack im Mund, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Fremdkörpergefühl im Hals, Angst.
  2. Quincke-Ödem manifestiert sich in Form von Spasmen der Atemwege und Atemnot, Ödem der Rachenschleimhaut. Oft begleitet von Heiserkeit und Husten, manchmal mit einem epileptischen Anfall.
  3. Die generalisierte Urtikaria führt zur Entwicklung eines Vergiftungssyndroms des Körpers, das sich in Kopfschmerzen und Fieber äußert.

Erste Hilfe

Absolut in allen Fällen der Entwicklung der akuten Allergieform sind Antihistaminika die Hauptmedikamente, die sofort eingenommen werden sollten, wenn eine starke allergische Reaktion festgestellt wird.

Im Falle besonders schwerer Zustände ist es jedoch erforderlich, spezifische Maßnahmen zu ergreifen, nachdem ein Rettungsdienst gerufen wurde.

Bei Anaphylaxie und akutem Larynxödem sollten Sie:

  1. Legen Sie den Patienten ab und stellen Sie sicher, dass die Atemwege begehbar sind. Vor der Ankunft Schatz. Dienstleistungen zur Überwachung der Atmungs- und Herzaktivität einer Person und bei Arbeitsstörungen sofort zur Herz-Lungen-Wiederbelebung.
  2. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, geben Sie ihm die maximal zulässige Dosis des Antihistaminikums. Es ist ratsam, Medikamente in Injektionen zu verwenden, um die Erkrankung schnell zu lindern.
  3. Für frische Luft sorgen.
  4. Befestigen Sie Wärmflaschen an den Gliedmaßen oder reiben Sie die Haut und erhöhen Sie ihre Temperatur. Dies geschieht, um den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Kehlkopf in andere Teile des Körpers hervorzurufen.
  5. Trinken Sie den Patienten nach Möglichkeit mit warmem, starkem süßem Tee oder Kaffee.

Aktion für Urtikaria:

  • den Magen mit einer großen Menge (2 Liter) kaltem Wasser mit Aktivkohle oder einem anderen Absorptionsmittel waschen;
  • dem Patienten ein vorhandenes Antihistamin verabreichen, für das keine Kontraindikationen vorliegen;
  • Bei Verletzungen der Arbeit des Atmungssystems, ohne auf die Ankunft des Rettungswagens zu warten, die mechanische Belüftung durchführen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

In den meisten Fällen ist die Reaktion auf das Allergen, einschließlich des Lebensmittelfarbstoffs, nicht einmalig. Allergie bleibt während des ganzen Lebens bestehen. Daher umfassen die Hauptbehandlungsmethoden (sowohl Erwachsene als auch Kinder) eine Diät (ausgenommen den Eintritt eines Allergens in den Körper des Patienten) und Medikamente.

Die von der WHO empfohlene Diät ist nicht nur für Patienten mit Allergien gedacht, sondern auch für jeden, der gesund ist.

Eine medikamentöse Behandlung wird normalerweise verordnet, wenn die Diät nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt. Bei nicht schwerwiegenden Reaktionsformen helfen moderne Antihistaminika gut. Einige der beliebtesten sind Suprastin, Tavegil, Cetirizin, Loratadin. Die Behandlung mit Antihistaminika wird empfohlen, von Sorbenzien begleitet zu werden - Smekta, Polysorb, Enterosgel und Aktivkohle. Das Intervall zwischen den Dosen muss mindestens zwei Stunden betragen.

Bei Nahrungsmittelallergien kann der Arzt auch Kortikosteroide verschreiben. Zur Linderung akuter Reaktionen wird eine intravenöse Verabreichung von auf Epinephrin basierenden Medikamenten durchgeführt.

Nahrungsmittelallergien - eine schwere Krankheit, die die obligatorische Behandlung eines Spezialisten erfordert. Eine Selbstbehandlung, einschließlich "Volksmedizin", ohne einen Arzt zu konsultieren, ist nicht akzeptabel.

Wenn ein Ausschlag am Körper - eine Reaktion auf Lebensmittelfarbe

Häufig ist der Ausschlag am Körper, wir schreiben Stress ab. Aber der Stress vergeht, und der Ausschlag bleibt oder kehrt zurück. Warum

Der 52-jährige Cammy Eisenberg erlebte einen solchen „stressigen“ Hautausschlag. Und mit Entsetzen erinnert er sich an diese Zeit. Ihre in der New York Times veröffentlichte Geschichte interessierte uns auch.

Der Ausschlag war überall, der ganze Körper juckte. Ich konnte nicht aufhören zu jucken. Selbst starke Arzneimittel wie Prednison waren nur eine vorübergehende Linderung. Mein Allergologe war machtlos.

Am Ende wandte sie sich an Dr. Robert Sverlik, einen Dermatologen der Emory University, der sich mit schwierigen Fällen befasst. Er lernte ihre Krankenakte kennen und schlug vor, dass sie aufgrund ihrer Allergie gegen Sulfadrogen auch empfindlich auf die Farbstoffe reagieren kann, die in der farbigen Beschichtung der Tabletten verwendet werden.

Für einige Tage ersetzte Eisenberg ihre antiallergischen Tabletten, in denen zwei blaue Farbstoffe (obwohl sie weiß aussahen), durch ein Arzneimittel ohne Farbstoff ersetzt wurden.

Am Tag nachdem ich aufgehört hatte, die Pillen zu nehmen, ging es mir um 90 Prozent besser.

Ärzte wissen nicht, ob Lebensmittelzusatzstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Emulgatoren und andere Substanzen eine echte allergische Reaktion hervorrufen. Medizinische Fachzeitschriften enthalten Berichte über allergische Reaktionen auf Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich Anaphylaxie, eine potenziell lebensbedrohliche Reaktion, die zu einem Krampf im Hals führt. Viele Allergologen sagen jedoch, dass solche Reaktionen äußerst selten sind, und stellen fest, dass Berichte nicht völlig realistisch sind, und Studien haben keine Hinweise auf eine Allergie gegen Lebensmittelzusatzstoffe ergeben.

Laut Dr. Scott Sicher, Professor für Pädiatrie, Allergien und Immunologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai, sind solche Fälle die Ausnahme.

Es besteht eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass der menschliche Körper mit einem Ausschlag auf Chemikalien reagiert, die der Nahrung hinzugefügt werden, da diese Moleküle so klein sind, dass sie normalerweise keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Niemand sagt, dass dies unmöglich ist, aber die registrierten Fälle können an den Fingern gezählt werden - ihren Einheiten.

Nachdem jedoch mehr als ein Dutzend Todesfälle mit schweren allergischen Reaktionen auf Sulfitkonservierungsmittel in Verbindung gebracht wurden, um zu verhindern, dass Gemüse grün wird, bräunt die US-amerikanische Food and Drug Administration die Verwendung von Sulfiten zur Verarbeitung von rohen Früchten Gemüse

Darüber hinaus sind die Hersteller verpflichtet, auf Produkten den Gehalt an gelbem Farbstoff Nr. 5 anzugeben, der in seltenen Fällen Urtikaria verursachen kann (es wird geschätzt, dass dies einmal pro 10.000 Menschen vorkommt).

In den letzten Jahren, während die Nachfrage der Verbraucher nach Naturprodukten wächst, ersetzen Lebensmittelhersteller synthetische Zusatzstoffe durch natürliche Produkte, die von Pflanzen, Insekten und anderen tierischen Produkten stammen. Diese Naturstoffe lösen eine allergische Reaktion aus, da sie Proteine ​​enthalten, auf die unser Immunsystem reagieren kann, sagte Dr. Ronald Simon, Allergologe und Immunologe der Scripps-Klinik Carmel Valley in San Diego.

Zu diesen natürlichen Zusatzstoffen gehören folgende Substanzen:

  • Rote Lebensmittelfarbe, genannt Karmin oder Cochineal-Extrakt, die aus Insekten hergestellt wird
  • Gelbe Farbe aus Annatto-Baumfrüchten
  • Psyllium, eine Quelle für Ballaststoffe aus Samenhülsen
  • Guarkernmehl, das aus Bohnen hergestellt wird und als Emulgator in Lebensmitteln und in der Medizin verwendet wird
  • Carrageenan, ein Verdicker aus Algen
  • Pektin
  • Gelatine
  • Mykoprotein, ein fermentierter Pilz, der als Fleischersatz dient

Unser Immunsystem erkennt diese natürlichen Proteine, da es uns vor eindringenden Organismen schützen und Proteinstrukturen in Pilzen, Bakterien oder Krebszellen erkennen muss. Synthetische Ergänzungen greifen das Immunsystem seltener an.

Dr. Sverlik, ein Dermatologe, der Frau Eisenberg behandelte, stimmte darin überein, dass Reaktionen auf synthetische Zusatzstoffe selten und nicht gut verstanden werden, was deren Identifizierung erschwert. In einer 2013 veröffentlichten Zeitung beschrieb er die Fälle von elf Patienten, die er während eines Zeitraums von fünf Jahren untersuchte. Sie alle hatten chronische Hautkrankheiten, die sich deutlich verbesserten, wenn farbstoffhaltige Präparate durch farbstofffreie Medikamente ersetzt wurden.

Skeptiker behaupten, dass der Ausschlag kommt und geht, und es gibt keine Belege dafür, dass sich die Haut des Patienten durch die Beseitigung von Farbstoffen erholt.

Jeder der von Dr. Sverlik beschriebenen Fälle unterschied sich von den anderen, so dass die Behandlung so etwas wie „Detektivarbeit“ war. Ein 61-jähriger Patient hatte chronische Hautprobleme am Arm, aber plötzlich kam ein neuer Hautausschlag auf. Kurz nachdem er mit der Einnahme von Diabetesmedikamenten begonnen hatte, bemerkte er, dass seine Hautfarbe lila war. Es stellte sich heraus, dass die neuen Tabletten einen blauen Farbstoff enthalten.

Ein anderer Patient, ein 42-jähriger Mann, litt fast ein Jahr lang an einem Hautausschlag, bemerkte jedoch, dass sich sein Hautzustand verbesserte, als er in den Urlaub fuhr und seine Zahnpasta mit blauem Farbstoff zu Hause ließ.

Viele der Patienten waren allergisch auf eine ganze Liste von Medikamenten, die manchmal 20 Positionen überschritt. Aber wenn Sie darüber nachdenken, können sie auf all diese Medikamente nicht allergisch sein. Es muss für jeden etwas Gemeinsames geben, beispielsweise einen Farbstoff.

Sverlik empfiehlt, dass Personen, die sich mit dem Farbstoffgehalt in Produkten befassen, die Etiketten sorgfältig lesen und die Reaktionen des Körpers nach dem Verzehr solcher Lebensmittel überwachen.

Im Gegensatz zu ernsten allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel, wie Erdnüssen, die sofort auftreten, treten Reaktionen auf Nahrungsergänzungsmittel normalerweise nach einigen Stunden oder sogar Tagen auf, was die Verfolgung erschwert. Außerdem gibt es keine geeigneten Diagnosewerkzeuge, um Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Ergänzungen. Der einzige Hinweis kann eine allergische Reaktion auf ein Gericht sein, das in einem Restaurant gegessen wird, und die mangelnde Reaktion auf das gleiche Gericht, das zu Hause zubereitet wird.

Allergie gegen Färben: Lebensmittel, Konservierungsmittel, Haarfärbemittel

Die chemische Industrie gibt dem Menschen ständig neue Erfindungen, die dazu bestimmt sind, unser Leben zu verbessern und für das Gemeinwohl zu handeln. Trotzdem können chemische Bestandteile die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen. Eine dieser Substanzen sind Farbstoffe, von denen viele die stärksten Allergien entwickeln.

Warum brauchen wir Farbstoffe?

Selbst ein kleines Kind weiß, dass reifes Gemüse und Obst eine helle Farbe haben. Dies ist ein natürlicher Instinkt, der es Ihnen ermöglicht, die reifsten Früchte aus einer Vielzahl anderer auszuwählen. Er ist auch ein Primas, der aber auch auf unbewusster Ebene beim Menschen geblieben ist.

Oft finden Sie Hinweise, dass die blaue Farbe den Hunger reduziert, die orange Farbe das Sehvermögen verbessert und Grün für das menschliche Auge am angenehmsten ist und die Jugend schenkt. Tatsächlich beeinflussen Farbstoffe nur das Aussehen des Produkts und können nur Hinweise darauf geben, ob die Frucht reif ist oder nicht. Sehr oft sehen wir säurefarbene Getränke und haben unwillkürlich ein unangenehmes Gefühl, denn „das ist Chemie“. Dies liegt auch an der Wahrnehmung von Farben, und Farbblindes ist in dieser Hinsicht in der Regel einfacher.

Alle Farbstoffe sind naturgemäß in natürliche, dh aus Pflanzen hergestellte, und nicht natürliche Zusatzstoffe, die in Fabriken hergestellt werden und aktiv in der Industrie verwendet werden, unterteilt.

Natürliche Farbstoffe umfassen:

Unnatürlich sind:

Sie alle werden als Lebensmittelzusatzstoffe sowie zur Herstellung von Bekleidung, Schuhen, sonstigen Gegenständen und Kosmetika verwendet.

Warum treten Allergien auf?

Es gibt ein Klischee: Alles Natürliche ist nützlich und alles Chemische ist schädlich. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, da absolut jede Substanz Allergien auslösen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

Farbstoffe werden je nach Herkunft in die Gruppe der Nahrungsmittelallergene und auch in die Chemikalien aufgenommen. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Kranken jedes Jahr. Wissenschaftler haben mehrere Hypothesen, einige scheinen im Allgemeinen ziemlich lächerlich.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Allergien beitragen:

  1. Der genetische Faktor trägt zur Entwicklung von Allergien bei

Pharmafirmen entwickeln immer mehr Medikamente zur Behandlung von Allergien und Ärzte entwickeln neue Therapien, aber der Anteil der Allergiker nimmt mit der Zeit nicht ab.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Allergien gegen Farbstoffe haben deutliche Symptome, die sich in unterschiedlichen Schweregraden manifestieren können und von der Wechselwirkung des Farbstoffs mit dem menschlichen Körper abhängen.

Im Allgemeinen kann eine allergische Reaktion die folgenden Symptome haben:

    Gesichtsschwellung ist möglich

Es muss beachtet werden, dass eine Allergie gegen Farbstoffe und Konservierungsmittel milde Symptome haben kann, sich aber manchmal sehr schnell entwickelt und in unkontrollierbare Zustände wie Quincke-Ödem und anaphylaktischen Schock gerät. Wenn Sie Schwellungen bei Ihrem Kind feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Der anaphylaktische Schock beginnt mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, möglicherweise Kribbeln und einem Schweregefühl in der Brust, Atemnot, Schwellungen, Krampfanfällen und Verwirrung. In diesem Zustand können nur Ärzte helfen, Sie müssen also sofort einen Krankenwagen rufen.

Allergie gegen Haarfärbemittel

Frauen tun einfach nichts, um schön zu sein, aber manchmal endet dieses Verlangen erfolglos. Haarfärbemittel enthält sehr aktive Farbpigmente, die eine starke Reaktion verursachen können.

Viele Farben sind geschrieben "Von Dermatologen getestet", "Verursacht keine Allergien." Dies bedeutet, dass ein solcher Lack nur wenige Schadstoffe enthält, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Ihre Haut überhaupt nicht darauf reagiert. Je teurer der Lack ist, desto weniger gefährliche Verbindungen gibt es. Daher ist er keinesfalls wert, gerettet zu werden.

Wenn Sie gegen Haarfärbemittel allergisch sind, können Friseure an ihren Händen Dermatitis entwickeln, während der Besitzer einer neuen Farbe meistens an der Kopfhaut leidet. Zur gleichen Zeit gibt es ein starkes Jucken, Schälen. Wenn Wunden auf der Haut vorhanden sind, kann eine anaphylaktische Reaktion eintreten, wenn eine Tinte in das Blut gelangt. Deshalb ist es so wichtig, die Farbe auf gesunde Haut aufzutragen.

Beim erneuten Auftragen einer Farbe sollten Sie den Ellenbogen testen. Tragen Sie eine kleine Menge auf die Haut auf und warten Sie 15-20 Minuten. Wenn eine Rötung auftritt, sollten Sie diese Farbe nicht verwenden.
Wenn Sie nach dem Anfärben unangenehme Symptome bemerken, verwenden Sie diese Farbe auf keinen Fall erneut, da die Reaktion möglicherweise noch ausgeprägter ist und schlimme Folgen haben kann.

Wie diagnostizieren?

Zur Diagnose ist es ratsam, sich an jede Klinik zu wenden, in der ein Allergologe Arzt ist. Nach der ersten Untersuchung wird der Arzt die erforderlichen Verfahren vorschreiben und diagnostizieren. Es ist sehr wichtig, herauszufinden, was der Reiz ist. Wenn eine Allergie durch einen natürlichen Farbstoff verursacht wird, müssen Sie die Nahrung anpassen und dieses Produkt von der Diät ausschließen. Darüber hinaus besteht in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person Heuschnupfen, dh eine Allergie gegen Blüte, hat. Sehr oft gibt es Situationen, in denen der Patient gegen bestimmte Früchte allergisch und gegen das Blühen von Bäumen und Kräutern allergisch ist.

Es ist schwieriger, eine allergische Reaktion auf synthetische Verbindungen zu diagnostizieren, und umso mehr, sie im Leben zu vermeiden. Es ist jedoch möglich, aber nur ein Fachmann kann über alle Details berichten.

Behandlungsmethoden und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie eine Allergie gegen Farbstoffe haben, müssen Sie sie vom Kontakt ausschließen. Dies ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, die auch eine wirksame Behandlung ermöglicht. Wenn Sie allergisch gegen Pigmente von Obst oder Gemüse sind, ist die Verwendung von Produkten dieser Farbe kontraindiziert. Dies gilt insbesondere für Kinder, da ihr Körper sehr oft auf helle Nahrung reagiert.

Es ist am besten, natürliche Stoffe zu verwenden, deren Farben nicht zu Hautausschlägen führen. Von dekorativen Kosmetika und Haarfärbemitteln sollte man am besten aufgeben, da dies zur Ausprägung von Allergien beitragen wird.

Um die unangenehmen Symptome von Allergien schnell zu beseitigen, können Sie Antihistaminika verwenden. Sie werden in jeder Apotheke ohne Rezept verkauft und helfen dabei, den Zustand in 15-20 Minuten zu lindern.

Es ist wichtig, auf Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu achten und die Dosierung einzuhalten. Verschiedene Gele können auf die Haut aufgetragen werden. In der Regel sind sie auch für Kleinkinder sicher, sodass Sie dem Kind und sich selbst schnell helfen können.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan zu erstellen. Nur so können Sie Allergien überwinden und ein Leben ohne Grenzen leben.

Allergie gegen Farbstoffe: Ursachen, Symptome, Behandlung mit traditionellen und Volksmitteln

Was sind einige Farbstoffe?

Künstliche Farbstoffe werden unterteilt in:

Natürliche Farbstoffe:

  • ätherische Öle;
  • Gemüsesäfte;
  • getrocknete Blumen;
  • Gewürze und andere Zutaten.

Was ist die Allergie gegen Farbstoffe und Orte der Lokalisation

Es hat eine ausgeprägte Wirkung und äußert sich auf unterschiedliche Weise. Friseure, die mit Haarfärbemitteln arbeiten - in Form von Dermatosen der Hände, Klienten - eine entzündliche Reaktion kann nicht nur auf den Haarteil des Kopfes sein, sondern auch auf die Haut, mit der das Haar in Kontakt kommt.

Allergien gegen Farbstoffe, die für Stoffe verwendet werden, manifestieren sich vor allem dort, wo Kleidung in direktem Kontakt mit dem Körper steht. Sehr oft - es sind die Achselhöhlen, Gesäß, Hüften, Arme.

Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten aufhören, Kleidung aus synthetischen Stoffen zu tragen, da ihre Fasern eine große Menge Farbstoffe enthalten. Es ist wünschenswert, Produkte in Ihrer Garderobe aus Naturfasern zu haben.

Lebensmittelfarbe Allergien

  1. Alle Unternehmen, die ein bestimmtes Produkt herstellen, bemühen sich sicherzustellen, dass ihre Produkte die besten sind.
  2. Lebensmittelhersteller machen da keine Ausnahme. Um einem bestimmten Lebensmittelprodukt ein schönes Aussehen zu verleihen, werden Farbstoffe und Lebensmittelzusatzstoffe verwendet.
  3. Farbstoffe sind nicht die Substanzen, die Geschmack verleihen, sie machen den Look einfach besser. Auf der Verpackung sind sie mit dem Buchstaben E bezeichnet.
  4. Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel, die alle ihre eigene Nummer haben, weil sie für diese oder jene Aktion verantwortlich sind. Sie werden zugegeben, um sie schneller zu verarbeiten, die Haltbarkeit zu erhöhen und schließlich den Geschmack zu verbessern, wie oben erwähnt.
  5. Obwohl viele europäische Länder die Verwendung von E-Nahrungsergänzungsmitteln genehmigt haben, nachdem sie sie im Voraus getestet haben, um dem Körper Schaden zuzufügen, sollte dieses Problem mit äußerster Vorsicht behandelt werden.
  6. Am häufigsten verursachen gelbe Farbstoffe (E102) und Azofarbstoffe (E123) Allergien. Am häufigsten sind sie in Süßigkeiten und Süßwasser zu finden, deren Verwendung bei Kindern Hyperaktivität entwickelt, die wiederum zu Herzkrankheiten führt. Ein Asthmaanfall kann auftreten, wenn diese Farbstoffe sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen konsumiert werden.

Symptome von Manifestationen bei Farbstoffen

Die Reaktion auf solche Farbstoffe kann sehr unterschiedlich sein. Sie können sogar so schwere Erkrankungen wie Kontaktdermatitis, Urtikaria oder anaphylaktischer Schock verursachen.

Für alle diese Krankheiten ist charakteristisch:

  • roter Fleck am Körper;
  • hohe Temperatur;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall

Bei der erstmaligen Verwendung von Produkten und bei der Verwendung von Produkten mit Farbstoffen sind die Symptome weniger ausgeprägt, und wenn sie wiederholt werden, erhalten sie eine stärkere Wirkung.

Methoden, die zur Behandlung verwendet werden

Bei der Behandlung von Anzeichen einer Farbstoffallergie sowie bei anderen Erkrankungen sollte die Behandlung komplex sein:

  1. In allen Fällen verschreibt der Arzt eine spezielle Diät, die in den verwendeten Produkten nur nützliche Substanzen enthält.
  2. Wenn jemand der Meinung ist, dass Allergien in ein paar Tagen geheilt werden können, dann irrt er zutiefst. Die Behandlung von Allergien ist wie bei allen anderen Krankheiten ein langfristiger Prozess, der Geduld und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes erfordert.
  3. Bei der Verschreibung eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt das Körpergewicht, das Alter des Patienten, die damit verbundenen Erkrankungen und andere Faktoren.

Arzneimittel gegen Farbstoffallergien

Bei der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen werden meist Pillen verschrieben: Tavegil und Suprastin. Jetzt verwenden sie auch Medikamente der neuen Generation wie Ebastin, Cetirizin, Fexofenadin, Loratadin und ihre Analoga.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wenn Sie sich jedoch für die traditionelle Medizin entscheiden, ist die Verwendung von Sauerampferbrühe die häufigste Behandlungsmethode. Das Rezept für Sauerampferbouillon ist sehr einfach:

  • Nehmen Sie einen halben Liter gekochtes Wasser, füllen Sie es mit hundert Gramm Sauerampfer, kochen Sie weitere zehn Minuten, lassen Sie es stehen und trinken Sie viermal am Tag ein halbes Glas.

Ein anderes allgemeines Rezept für die Behandlung allergischer Reaktionen auf Farbstoffe auf Anraten von Volksheilern - ist die Infusion von Medunitsy.

  • Nehmen Sie eine Thermoskanne mit einem halben Liter heißem Wasser, lassen Sie einen Esslöffel Lungenkrautblüten dorthin fallen, lassen Sie ihn 15 Minuten stehen, gießen Sie ihn in ein Glas und schließen Sie den Deckel. Der Sud ist gebrauchsfertig. Als Brühe mit Sauerampfer empfahl die Infusionsmedizin viermal täglich ein halbes Glas.

Für wen sind Farbstoffe gefährlich?

Wenn Sie Menschen einen Geschmack von dunkelblauem Karamell mit Orangengeschmack oder Ingwer-Gummies mit Heidelbeergeschmack geben, werden die meisten Teilnehmer des Experiments ihren Augen trauen. Sie werden argumentieren, dass das blaue Produkt einen Blaubeergeschmack hat und der orangefarbene einen Orangengeschmack hat, und sie werden sich so fühlen. Sogar professionelle Verkoster, die Weißwein probieren, der mit Lebensmittelfarbe eingefärbt ist, beginnen, Wissen über den Nachgeschmack dieses wunderbaren trockenen Rots zu artikulieren. Geschmack ist nicht nur die Wirkung von Molekülen auf die Rezeptoren der Zunge. Dies ist der Geruch und die Textur sowie die Temperatur der Speisen, ihr Aussehen und sogar unsere bisherige Erfahrung.

Jeder weiß aus eigener Erfahrung, dass rote Früchte meist süßer sind als grüne - und diese Beziehung beginnt in die entgegengesetzte Richtung zu wirken. Rote Nahrungsmittel wirken süßer als farblos und grüne Nahrungsmittel werden als saurer empfunden.

Farbstoffe - für den Geschmack!

Die Liebe zu hellem Essen scheint unserer Natur zu eigen zu sein. Eine der Theorien über die Entwicklung des Farbsehens bei Primaten beruht auf der Tatsache, dass es für uns wichtig war, im Laub die hellsten - das heißt die reifsten - Früchte zu bemerken. Und noch heute, im 21. Jahrhundert, billigen wir die aus den Früchten isolierten Farbstoffe und nicht die in der Anlage synthetisierten Farbstoffe. Darin liegt aber keine Logik.

Alle Substanzen natürlichen Ursprungs und unter ihnen Farbstoffe können allein aufgrund der Natürlichkeit nicht sicher oder nützlich sein. Die Pflanze synthetisiert Chlorophyll nicht für die Farbe, sondern für die Photosynthese. Rote Beete erzeugt ein rotes Pigment, das nicht zum Färben von Marmelade oder Borschtsch verwendet werden kann. Diese Substanz übernimmt die Rolle chemischer Waffen in der Natur und schützt Pflanzen vor pathogenen Bakterien und Pilzen. Chervets, die als Rohstoff für Karminfarbstoff dienen, sind nicht aus Gründen der Schönheit rot, sondern zum Schutz vor Ameisen. Natürliche Farbstoffe und generell Naturstoffe müssen in erster Linie schädlichen Wirkungen ausgesetzt werden. Im Gegensatz zu künstlich wurden sie nicht speziell für Menschen entwickelt - er lernte sie zu verwenden, oft, weil es keine andere Wahl gab.

Die Eigenschaften einer Substanz sind nicht vom Ursprung abhängig, sie hängen nur von der Position der Atome in Molekülen ab. In Anbetracht der Tatsache, dass alle Lebensmittelzusatzstoffe mit dem E-Index einschließlich der Farbstoffe gründlich getestet werden, lohnt es sich, zahlreiche Produkte mit Zusatz von Extrakten und Extrakten mit exotischen Namen zu fürchten, bevor ihnen normalerweise niemand in die Hände kommt.

MÜSSEN SIE GEMÜSE NACH FARBEN WÄHLEN?

In beliebten Veröffentlichungen über die vorteilhaften Eigenschaften von Obst und Gemüse (unser Material auf S. 114 ist keine Ausnahme) werden immer Pflanzenpigmente erwähnt. Dies geschieht einfach deshalb, weil die Leser in der Regel neue Fakten über vertraute und bekannte Dinge (orange für Sicht, grün für Jugendliche usw.) erfahren möchten und es weniger interessant ist, in die molekularen Tiefen von Geschichten über farblose Verbindungen einzutauchen.

Tatsächlich hat die überwiegende Mehrheit der Pflanzenpigmente - Karotinoide von Karotten, bulgarische Pfeffer-Xanthophylle, Lycopin von Tomaten und Auberginen-Anthocyane - eine hohe antioxidative Wirkung, und die öffentliche Meinung hat längst als Verteidiger des Körpers durch verschiedene Krankheiten, einschließlich beängstigendem Krebs, Bekanntheit erlangt. Es gibt ein wahres Element in diesen Geschichten - eine Reihe von Studien zeigen tatsächlich die Antikrebsaktivität solcher Verbindungen. Das Problem ist, dass es sehr schwierig ist, die Antitumoraktivität von pflanzlichen Antioxidationsmitteln unter realen Bedingungen von anderen Komponenten pflanzlicher Lebensmittel zu trennen, und die Eigenschaften einer Reinsubstanz in einer Petrischale sind sehr weit von den Eigenschaften derselben Substanz als Lebensmittelbestandteil entfernt. In einer Petrischale kann alles eine Krebszelle töten - dies bedeutet nicht, dass die Substanz im Körper wirksam ist und sich nicht auf gesundes Gewebe auswirkt.

Dennoch sind Gemüse und Obst nützlich und die Empfehlung, 5 Portionen pro Tag zu sich zu nehmen, ist sinnvoll. Rot, Grün, Lila, Gelb und andere. Nicht, weil sie gefärbt sind und Antioxidantien enthalten, sondern weil pflanzliche Nahrung im Allgemeinen eine wichtige Quelle für den Körper ist, von Vitaminen bis zu Ballaststoffen. Und weil es lecker und schön ist.

Sind Farbstoffe eine Allergiequelle?

Die Zahl der Menschen, die in den Industrieländern an Allergien leiden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Es gibt viele Hypothesen, die diesen Effekt erklären (der interessanteste ist, dass wir einfach sauber leben, keine Bakterien treffen und das Immunsystem "nichts zu tun" hat). Allergien werden häufig auf Lebensmittelfarbstoffe zurückgeführt, es gibt jedoch praktisch keine wissenschaftlichen Argumente.

Ist dein Stoffwechsel in Ordnung?

Finden Sie die Ursache für das Ödem

Man kann nicht sagen, dass künstliche Farben in diesem Sinne absolut sicher sind. Nichts ist absolut sicher und alles ist relativ. Es gibt Belege dafür, dass beispielsweise der gelbe Farbstoff Tartrazin (E102) bei weniger als 1 Person pro 10.000 Manifestationen der Urtikaria verursachen kann. Dies gibt Anlass zu Besorgnis. Wenn Ihr Kind eine Sensibilität für Tartrazin hat, sollten Produkte mit ihm natürlich aufgegeben werden. Aber muss man überhaupt Angst vor Farbstoffen haben, wenn Menschen regelmäßig an einer Allergie gegen Eier oder Nüsse sterben, aber niemand an einer Allergie gegen Tartrazin gestorben ist? Sollten Sie Angst vor Farbstoffen haben, wenn Sie nicht empfindlich darauf reagieren, und warum haben Sie, wenn Sie sollten, keine Angst, Weizen zu essen, möglicherweise hunderte Male gefährlicher? Soll ich nach Produkten mit "natürlichen" Farbstoffen suchen? Wo ist die Garantie, dass grüne Marmelade mit Spinatsaft oder roter Rübensaft weniger allergen ist als mit nachweisbarem synthetischem grünem Apfel oder Carmoisin, wenn die Allergenität dieser Säfte noch nie getestet wurde? Übrigens sind Fälle von Allergie gegen natürlichen Karmin sehr häufig.

Kamut Nudeln mit Hühnchen und Artischocken unter.

Angenommen, Sie möchten nachweisen, dass die Gewohnheit, Milch zu trinken, sich negativ auf die Mathematikstufen auswirkt. Sie nehmen 10 Kinder, verbieten ihnen das Trinken von Milch und sehen, wie sich ihre Leistung verändert hat. Wenn das Ergebnis nicht zu Ihnen passt, nehmen Sie 10 weitere Kinder mit. Nach der Wahrscheinlichkeitstheorie erhalten Sie früher oder später mehrere Gruppen, in denen nach dem Absetzen der Milch die Mathematiknoten erhöht wurden. Danach müssen Sie beginnen, diese wissenschaftlichen Daten aktiv zu fördern und diejenigen zu vergessen, die Ihre Hypothese nicht bestätigt haben. Und dann wird die Regierung gezwungen sein, alle Milchprodukte zu warnen: "Die Mathematik kann reduziert werden". Der Verbraucher muss die mögliche Gefahr kennen!

Eine ähnliche Geschichte führte zu der Inschrift "Enthält einen Farbstoff, der die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern negativ beeinflussen kann" auf Lebensmittelverpackungen. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte der amerikanische Arzt Benjamin Feingold eine Diät zur Bekämpfung der Hyperaktivität bei Kindern und initiierte zahlreiche Studien, um zu beweisen, dass die Beseitigung von Farbstoffen, Aromen und Konservierungsmitteln zu einem ruhigeren Verhalten führt. Das Thema erwies sich bei Eltern als sehr beliebt, und daher wird noch immer geforscht - und einige von ihnen lassen einen günstigen Effekt erkennen. Daher haben viele Regierungen beschlossen, auf Nummer sicher zu gehen und zu verkünden, dass Farbstoffe für Kinder schädlich sind.

Bis zu einem gewissen Grad ist das richtig. Essen - eine wichtige Sache, und es ist besser, unwahrscheinlicher zu sein, als die eigentliche Gefahr zu übersehen. Dieser Ansatz hat jedoch einen Nachteil. Die Konzentration auf kleinere Risiken hindert die Menschen daran, das Gesamtbild zu sehen.

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist heutzutage eine seltsame Krankheit mit unerklärlichen Ursachen. Höchstwahrscheinlich verbirgt sich unter diesem Namen mehrere Zustände mit ähnlichen Symptomen. Anscheinend spielen sowohl die genetische Komponente als auch verschiedene Umweltfaktoren eine Rolle bei der Entstehung des Syndroms. Rätsel viel. Aber eins ist sicher. Feingolds ADHS-Diät wird nicht behandelt. Wenn Ihr Kind Aufmerksamkeitsprobleme hat, hilft es Ihnen nicht, synthetische Farbstoffe aus der Ernährung zu entfernen. Es besteht eine geringe Chance, dass die Symptome gelindert werden, aber es besteht keine Chance, dass das Problem gelöst wird.

Wenn eine Person keine Farbstoffe verwenden will - das ist sein Recht. Aber es ist wichtig zu verstehen, was in dieser Entscheidung mehr ist - reale Fakten oder Klatsch, Vernunft oder Emotionen? Um gesund und schön zu sein, muss man richtig essen. Aber wir sprechen über das Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, den Kampf gegen übermäßige Kalorienzufuhr. Künstliche Farbstoffe sind, auch wenn sie ihren Schaden nicht als stark übertrieben erachten, ein absolut unbedeutender Bestandteil der Ernährung, so dass ihr Ablehnen zu keiner Verbesserung der Gesundheit, leider, nicht führt.

http://allergen-net.ru/allergiya-na-pishhevye-krasiteli.html
Weitere Artikel Über Allergene