Was tun, wenn Sie allergisch auf das Gesicht eines Babys reagieren?

Hallo! Der Artikel behandelt ein dringendes Problem - eine Allergie auf das Gesicht eines Kindes.

Die bereitgestellten Informationen helfen zu verstehen, warum eine negative Reaktion auftritt, wie sie sich manifestiert und was in der aktuellen Situation zu tun ist.

Wir erklären Ihnen, wie Sie mit der Entwicklung von Allergien umgehen und wie Sie Ihrem Baby helfen können.

Was ist die Ursache der allergischen Reaktion?

Kleine Kinder haben oft eine allergische Reaktion im Gesicht. Dies ist auf das Vorhandensein aggressiver Substanzen in der Umwelt, in Lebensmitteln, auf Kleidung, auf Spielzeug und andere Eigenschaften zurückzuführen.

Der Körper des Babys kann den Auswirkungen vieler Viren und Bakterien nicht standhalten. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit zunehmendem Alter beseitigt wird.

Stillenden Müttern wird empfohlen, sich auf die Ernährung zu beschränken. Mit der Muttermilch gelangen viele Komponenten in den Krümelkörper.

Die Schwäche der Schutzfunktionen und des Verdauungssystems kann zu unangenehmen Symptomen führen.

Künstliche Fütterung kann die Situation verschlimmern. Wichtig: 80% der Kinder haben eine Intoleranz gegenüber Kuhmilch.

Wissen Sie, was eine allergische Reaktion provozieren kann? Diese Liste enthält die folgenden Substanzen:

  • Haushaltsstaub;
  • Schimmel darüber im Artikel;
  • Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Lebensmittelprodukte;
  • Tierbisse wie Mücken;
  • Tierhaare;
  • Haushaltsgeräte;
  • Hypothermie oder Überhitzung.

Oft gibt es eine Erkältungsallergie im Gesicht des Kindes. Dieser Prozess ist mit einem unvollkommenen Immunsystem verbunden.

Der Zustand der Krümel muss in den ersten Lebensjahren sorgfältig überwacht werden. Während dieser Zeit ist der Körper schwach, es wird lange dauern, um ihn zu stärken.

Wie erkenne ich Allergien?

Allergische Symptome bei Kindern haben keine spezifischen Merkmale. Allergie "benimmt" sich gleichermaßen sowohl beim Erwachsenen als auch beim Baby.

In den meisten Fällen zeigt ein Foto einer Allergie im Gesicht eines Kindes Nesselsucht, leichte Schwellung und Rötung der Nase.

Das Baby kann sich über reißende Augen und eine reichlich laufende Nase beschweren. Die sekundären klinischen Manifestationen sind:

  • Schwellung des Augengewebes;
  • Peeling der Haut;
  • Risse;
  • Wunden;
  • reichlich Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Niesen;
  • Quincke schwillt über ihn hier an.

Quincke-Ödem gilt als das gefährlichste Symptom. Dies kann zu einer Verstopfung der Atemwege führen, wodurch die Krume ersticken kann.

Eltern wird daher empfohlen, besonders aufmerksam zu sein und bei der Entwicklung merkwürdiger Symptome das Rettungsteam anzurufen.

Ängstliche Symptome sind Husten, Atemnot, Schwellung der Zunge und der Gaumenmandeln.

In schweren Fällen kann das Opfer epileptische Anfälle erleiden. Allergische Erscheinungen im Gesicht weisen oft darauf hin, dass ein tödliches Allergen in den Körper gelangt ist.

Die Beseitigung von Symptomen im Gesicht hilft nicht, das Hauptproblem zu lösen. Eltern, achte auf dein eigenes Kind!

Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr

Sie wissen nicht, wie eine Allergie bei Kindern bis zu einem Jahr im Gesicht aussieht und warum erscheint sie? Wir werden Sie ausführlich über dieses Phänomen informieren.

Der Körper des Babys ist nicht in der Lage, mit schwerer Nahrung und Reizstoffen aus der Umgebung fertig zu werden.

Daher wird eine Allergie bei Säuglingen häufig durch neue Produkte (Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Nüsse und Eier) hervorgerufen.

Bei vielen Erwachsenen gibt es eine Unverträglichkeit gegenüber dieser Nahrung, die dann von Kindern spricht.

Die medikamentöse Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben. Viele junge Eltern verwenden Sprays und Inhalatoren zur Behandlung von Krümeln.

Dies ist strengstens verboten! Die Injektion des Arzneimittels in die Mundhöhle kann zur Entwicklung eines Anfalls führen und das Kind kann ersticken.

Wussten Sie, dass ein normales Shampoo oder eine Creme eine scharfe Reaktion des Körpers verursachen kann?

Wenn eines der Familienmitglieder allergisch ist, sollten banale Hygieneprodukte zusammen mit dem Kinderarzt abgeholt werden.

In jeder Situation sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Es geht um die Gesundheit Ihres Babys!

Bei einer Ernährungsumstellung treten häufig allergische Reaktionen auf. Muttermilch versorgt das Baby mit allen notwendigen Nährstoffen, aber im Laufe der Zeit muss sich das Baby an gewöhnliche Nahrung gewöhnen.

Das Auftreten eines Ausschlags auf den Wangen weist häufig auf die Entwicklung der Diathese hin. Es ist unmöglich, diese Krankheit zu beginnen. Es kann fortschreiten, wodurch kleine Hautausschläge nicht nur auf den Krümeln, sondern auch im gesamten Körper auftreten können.

Die Hauptsache ist, die Situation nicht in Panik zu setzen und nüchtern zu analysieren. Die Reaktion des Körpers tritt auf, wenn er einem bestimmten Allergen ausgesetzt ist.

Eltern müssen Beobachtungen verwenden, um potenziell gefährliche Produkte oder Substanzen zu identifizieren. Dazu erhält das Kind nach und nach ein neues Essen, woraufhin die Reaktion in einem speziellen Tagebuch festgehalten wird.

Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können, wenden Sie sich an einen Allergologen.

Denken Sie daran: Wischen Sie niemals das Gesicht des Kindes mit Alkohol oder Kölnischwasser ab! Solch ein Aufprall kann die Situation verschlimmern und dazu führen, dass die empfindliche Haut besiegt wird.

Was können Sie tun, um den Zustand zu lindern

Wie kann man Allergien auf das Gesicht eines Kindes auftragen und wie man mit dem Problem umgehen kann? Sie können Antihistaminika für die Notfallversorgung verwenden.

Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Produktion von Histamin zu blockieren, diese Substanz ist für das Auftreten negativer Symptome verantwortlich. Achten Sie auf Diazolin.

Alle therapeutischen Maßnahmen zielen darauf ab, Irritationen zu beseitigen und potenziell gefährliche Stoffe zu neutralisieren. Toxine müssen aus dem Körper entfernt werden.

Zu diesem Zweck wird eine komplexe Therapie eingesetzt. Es ist wichtig, nicht nur unangenehme Symptome zu beseitigen, sondern auch mit der Ursache ihrer Entwicklung umzugehen.

Um das genaue Behandlungsschema zu bestimmen, ist es notwendig, diagnostische Maßnahmen durchzuführen und das Allergen auszuschließen.

Das Kind muss einer Diät folgen. Wenn der Ausschlag während der Stillzeit auftrat, muss die Mutter auch die Diät korrigieren.

Neben Allergien werden auch Behandlungen und damit verbundene Erkrankungen, insbesondere Dysbakteriose, durchgeführt. Um Rötungen und Hautausschläge zu vermeiden, müssen Salben wie Elokom, Advantan und Ftorokort verwendet werden.

Die Behandlung von Allergien im Gesicht eines Kindes wird mit lokalen und systemischen Medikamenten durchgeführt.

Salben beseitigen nur die allgemeinen Symptome und Medikamente für den inneren Gebrauch helfen, das Allergen zu überwinden. Gele und Cremes zusammen mit Tabletten beschleunigen den Heilungsprozess.

Unabhängig davon können Sie nur Kinder-Diazolin verwenden! Behandeln Sie das Kind nicht selbst, rufen Sie einen Krankenwagen an!

Denken Sie daran, dass Allergien bei Kindern unter 5 Jahren häufig sind. In den meisten Fällen „wachsen“ ihre Kinder hervor und es gibt keine Spur von unangenehmen Symptomen.

Wichtig zu beachten

  1. Allergene festgelegt, um den potenziell gefährlichen Stoff zu bestimmen, ist es notwendig, ein Tagebuch der Beobachtungen zu führen.
  2. Behandle das Kind nicht selbst, es ist gefährlich.
  3. Wenn ein schweres Krankheitsbild auftritt, rufen Sie ein Rettungswagen-Team an!

Abonnieren Sie unsere Updates und sehen Sie im nächsten Artikel!

http://allergo.pro/allergiya-na-litse-u-rebenka/

Allergie im Gesicht bei Kindern in Form von roten Flecken und Blasen - als zu behandeln

Der Artikel befasst sich mit den Symptomen und der Behandlung von Allergien sowie verschiedenen Erscheinungsformen. Die Allergie im Gesicht bei Kindern ist eines der Hauptanzeichen eines schwerwiegenden pathologischen Prozesses, der alle Organe und Systeme des Körpers betrifft. Bei der Entwicklung von Allergien hängt die Gesundheit oder das Leben eines Kindes direkt von der Aktualität der begonnenen Behandlung ab.

Gründe

Eine Allergie oder allergische Reaktion ist eine pathologische Reaktion des Körpers als Reaktion auf das Eindringen von fremden, proteinähnlichen Erregern. Diese Substanzen werden "Allergene" genannt. Es sind Proteinmoleküle, die mit immunkompetenten Zellen reagieren und die Freisetzung spezifischer Substanzen (Entzündungsmediatoren) verursachen, die die Zellen beeinflussen und in ihnen abnorme Reaktionen verursachen. Bei solchen Reaktionen erkennt der Körper fälschlicherweise sein eigenes Gewebe als fremd und versucht, sie zu zerstören.

Die Ursachen für die Entstehung einer allergischen Reaktion sind sicher nicht bekannt. Der entscheidende Faktor ist jedoch die genetische Veranlagung bestimmter Personen für Allergien. Solche Menschen haben eine Fehlfunktion in den Regulationsmechanismen der Immunantwort auf der Ebene der DNA-Moleküle, wodurch der Körper die Fähigkeit verliert, die Schwere der schützenden Immunreaktion auf das Eindringen von Fremdmolekülen zu regulieren.

Die Allergie entwickelt sich jedoch nicht unmittelbar nach dem Eindringen von "Fremdproteinen" in den Körper. Normalerweise wird eine solche Reaktion nur bei wiederholtem Eindringen beobachtet. Dies ist auf das Phänomen der Sensibilisierung zurückzuführen. Sensibilisierung ist die Erkennung eines Fremdstoffs durch die Zellen des Immunsystems allein, die Analyse seines Proteinmaterials und die Übertragung der erhaltenen Informationen auf andere Zellen. Sie „merken“ die Informationen über das Antigen (den Mechanismus des Immungedächtnisses) und produzieren spezielle Substanzen zu deren Zerstörung. Wenn der Agent erneut eintritt, dauert der Start der Abwehrreaktion weniger Zeit und ist wirksamer als die erste Penetration. Nachdem das Allergen entfernt wurde, werden die Immunreaktionen automatisch deaktiviert. Das ist normal.

In der Pathologie ist der Mechanismus, der für das "Ausschalten" der Immunantwort verantwortlich ist, gescheitert und entwickelt sich unkontrolliert. In diesem Fall sprechen wir über die pathologische Immunantwort - Allergien. Beachten Sie, dass bei einem Erwachsenen das Immunsystem besser reguliert ist als bei einem Kind. Daher werden allergische Reaktionen häufiger im Kindesalter beobachtet. Darüber hinaus ähnelt die antigene Struktur bestimmter körpereigener Substanzen der Struktur des eigenen Gewebes, weshalb das Immunsystem bei Allergien seine Zellen als fremd erkennt und zu zerstören versucht. So entwickelt sich die Immunantwort auf die Körpergewebe.

Symptome und Anzeichen

Allergische Reaktionen auf der Haut des Gesichts haben sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ähnliche Manifestationen. Aufgrund der Natur des Immunsystems sind sie jedoch in der Kindheit ausgeprägter (je jünger das Kind, desto heller wird das klinische Bild). Bei älteren Menschen, Menschen mit Immundefekten oder der Einnahme bestimmter Medikamente können die Symptome von Allergien kaum wahrnehmbar sein (die Klinik wird gelöscht).

Die wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind:

das Auftreten kleiner Hautausschläge in Form von roten Flecken oder eines größeren Hautausschlags, Hautveränderungen in Form von Akne oder anderen Manifestationen;

Verfärbung des Gesichts, dessen Schwellung;

das Auftreten von Juckreiz und Brennen (in Kombination mit Hautmanifestationen deuten eindeutig die allergische Natur der Reaktion an);

Verhaltensänderungen (Angst, Angst, Weinen usw.) und Bewusstsein (Lethargie, Stupor, Koma);

Bei der Durchführung von Labortests im Blut zeigten sich eine signifikante Anzahl spezifischer Zellen (Eosinophilen), Immunglobulin E und andere Entzündungsmediatoren.

Es ist wichtig! Im Alter von Kindern wird selten eine isolierte allergische Reaktion beobachtet - andere Arten von Allergien treten auf. Hautmanifestationen werden mit dem Auftreten von Symptomen des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Atmungsorganen (Rhinitis, Niesen, Husten), starkem Reißen verbunden. Veränderungen im Herz-Kreislauf-System können ebenfalls beobachtet werden: Änderungen des Blutdrucks, Anstieg oder Abnahme der Herzfrequenz usw.

Wie offenkundig

Allergiesymptome im Gesicht sind unterschiedlich: von einem leichten Juckreiz oder einer leichten Rötung bis hin zum Auftreten großer schmerzhafter Blasen auf der Haut, die sich leicht ausbreiten können. Aus diesem Grund ist es selbst für einen Spezialisten ziemlich schwierig, den pathologischen Prozess rechtzeitig und zuverlässig zu erkennen. Nachfolgend sind die häufigsten Hauptsymptome aufgeführt, die auf die Entwicklung von Allergien hinweisen. Dazu gehören:

Das Erscheinungsbild auf dem Gesicht von kleinen rosa oder roten Flecken, deren Größe den Kopf einer Nähnadel nicht überschreitet. Zeigt einen milden allergischen Prozess oder das Anfangsstadium an. Es ist in der Lage, von sich aus zu gehen, aber wenn es sich auf andere Körperteile ausbreitet oder umwandelt, ist eine medizinische Behandlung erforderlich. Flecken können auch zu den nachfolgenden Stadien allergischer Hautmanifestationen übergehen.

Manifestationen von Hautausschlag in Form von kleinen schmerzlosen roten Pickeln oder mit einem rosa Farbton, der leicht über den Rest der Haut (Papeln) steigt, deuten auf eine ausgeprägtere allergische Reaktion hin.

Mit dem Fortschreiten von Allergien können andere Formen von Hautausschlag umgewandelt werden. Nach der Einnahme der Medikamente verschwindet ein solcher Ausschlag in kurzer Zeit. Danach ist auf der Haut keine Spur mehr zu sehen.

Wenn auf der Haut Blasen erscheinen, die mit klaren oder rötlichen flüssigen Inhaltsstoffen (Vesikeln) gefüllt sind, steigt das Risiko einer allergischen Reaktion erheblich. Solche Manifestationen deuten auf eine progressive Zunahme der pathologischen Reaktion hin. Bläschen sind leicht anfällig für Infektionen (wachsen trübe, gelbliche Inhalte treten in ihnen auf). Eine Allergie gegen den Hintergrund einer Infektion ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung.

Blasen im Gesicht sind die pathognomonischsten Manifestationen einer Allergie. Sie sind rosa runde oder unregelmäßig juckende Gebilde, die über die Hautoberfläche ragen.

Sie erscheinen plötzlich oder fast gleichzeitig und verschwinden nach einigen zehn Minuten oder innerhalb weniger Stunden. Nach dem Verschwinden der Blasen bleiben keine Spuren mehr, da die tiefen Hautschichten nicht betroffen sind.

Späte Manifestationen von Allergien im Gesicht

Neben den primären Hauterscheinungen einer allergischen Reaktion können auch sekundäre Manifestationen beobachtet werden. Sie wandeln sich im Laufe der Zeit zu primären Hautmanifestationen - allergischen Hautausschlägen. In den meisten Fällen weist ihre Anwesenheit auf eine träge oder schwache Allergie hin. Dazu gehören auch infizierte primäre Hauterscheinungen einer Allergie oder solche, die durch längeren Kontakt mit dem Allergen entstehen.

Eine Allergie in Form von Akne im Gesicht, gefüllt mit eitrigem Inhalt - Pusteln - wird beobachtet, wenn sich eine Infektion anschließt, meistens Staphylococcus aureus (die Pusteln sind mit einer viskosen Flüssigkeit von gelber oder goldener Farbe gefüllt). Abhängig von der Tiefe der Hautläsion kann der Ausschlag spurlos passieren (die Epidermis ist betroffen) oder Narben hinterlassen (mit der Niederlage der tiefen Hautschicht - der Hautschicht).

Sortimentsskalen, in denen Akne (Papeln und Pusteln) oder Blasen umgewandelt werden. Sie sind eine abgelöste tote Oberflächenschicht der Haut - die Epidermis. Meist sind sie grau, weißlich oder gelb. In der Form ähneln Blättern von Pflanzen, Tellern oder Kleie. Oft sind die Schuppen von Juckreiz begleitet, seltener - Brennen oder andere unangenehme Empfindungen, die starke Beschwerden verursachen.

Weniger häufig treten Schorf oder Erosion auf der Haut auf. Die ersten sind Anzeichen für einen langwierigen, ernsthaften Prozess, bei dem sich auf der Haut bereits erhebliche Schädigungsbereiche gebildet haben, die allmählich zu heilen beginnen. Letztere entstehen durch die Öffnung der primären Hautmanifestationen von Allergien - Pusteln oder Vesikeln. In Bezug auf die Form und Größe der Erosion ist sie nicht mehr als ihre Vorgänger, aber sie ist leicht anfällig für Infektionen.

Längerer Kontakt mit dem Allergen im Gesicht kann Ekzempflaster (trocken mit Rötung und Hautausschlag, Risse, oft Schuppenbildung und Juckreiz), Erythem (verschiedene rote Flecken, die nicht taktil und nicht gesund sind), Hyperämie (Allergie in Form von Rötung des Gesichts, welche tritt innerhalb weniger Minuten nach dem Eindringen des Reizes in den Körper auf). Manifestationen können isoliert, kombiniert oder ineinander überführt werden.

Angioödem

Die gefährlichste Art von Allergie im Gesicht ist das Angioödem (Angioödem des Angioödems). Es entwickelt sich innerhalb weniger Minuten weniger häufig unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen, das mit einer hohen Aktivität von Immunreaktionen verbunden ist. Manifestiert durch ausgeprägte Schwellung des Gesichts und der inneren Organe. Das Versäumnis, eine rechtzeitige medizinische Versorgung bereitzustellen, droht in naher Zukunft (5-30 Minuten) an Erstickung zu sterben.

Symptome eines Angioödems:

das Auftreten von Ödemen an Lippen, Augenlidern und Augenpartien, Ohren, Wangen, Mundschleimhaut, Zunge und Kehlkopf (was zum Ersticken führt);

Hautfarbe ändert sich nicht;

es gibt unterschiedliche Grade von (bis zu unerträglichen) Schmerzen und Brennen;

aufgrund der Schwellung des Kehlkopfes wird die Stimme heiser und der bellende Husten tritt zusammen;

Infolge eines Sauerstoffmangels kann sich der Patient blau färben und das Bewusstsein verlieren, und es kommt zum Tod.

Achtung! Wenn die geringsten Symptome eines Angioödems des Quincke-Ödems auftauchen, muss ein Rettungsdienst gerufen werden. Personen, die zu Allergien neigen, müssen, um die Entwicklung der Erkrankung zu vermeiden, spezielle Medikamente mit sich führen - Glukokortikoide und Antihistaminika (vorzugsweise in Form von Injektionslösungen). Das Leben einer Person hängt direkt von der rechtzeitigen medizinischen Versorgung ab.

Wie behandeln?

Aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Körperallergie ist die Allergiebehandlung ein komplexer mehrstufiger Prozess und kann Jahre dauern. Mit einer richtig gewählten Technik und der strikten Befolgung aller Empfehlungen und regelmäßigen medizinischen Eingriffen ist es nicht nur möglich, eine stabile Remission (ein Zustand, in der es keine Pathologie gibt) des Patienten zu erreichen, sondern auch Allergien zu heilen.

Die Allergiebehandlung wird von einem Allergologen durchgeführt. Nur er kann diese Pathologie loswerden. Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsprogramm ausgewählt, bestehend aus:

Beseitigung der Symptome einer bereits begonnenen Allergie.

Stabilisierung des Patienten.

Identifizieren Sie die Hauptursachen einer allergischen Reaktion - ein Allergen.

Beendigung des Kontakts mit dem Allergen.

Die Durchführung einer Hyposensibilisierungstherapie zielt darauf ab, die Immunantwort bei Kontakt mit einem Allergen zu normalisieren.

Beseitigung von Symptomen

Das einfachste und manchmal sehr wirksame Mittel zur Beseitigung der Allergiesymptome besteht darin, den Eintritt des Allergens in den Körper zu stoppen. In einigen Fällen reicht dies aus und die Manifestationen der Reaktion verschwinden in naher Zukunft. Wenn die Einnahme des Allergens nicht gestoppt werden kann, es nicht installiert ist oder eine schwere Reaktion aufgetreten ist, ist eine medizinische Behandlung erforderlich.

Von den verwendeten Medikamenten Glukokortikosteroide (Analoga natürlicher menschlicher Nebennierenhormone), Antihistaminika (blockieren die Freisetzung von Entzündungsmediatoren) und Zytostatika (reduzieren die Population der aktiven Immunzellen). In schweren Fällen, in denen eine Normalisierung der Vitalindikatoren erforderlich ist, werden Medikamente eingesetzt, die das Herz-Kreislauf-System, die Atmungsorgane, das Nervensystem und die Ausscheidungsorgane beeinflussen (Schwellung entfernen, Druck normalisieren, Allergen aus dem Körper entfernen).

Achtung! Wir empfehlen dringend keine Selbstmedikation. Nur der Arzt weiß was und in welchen Dosierungen Allergien zu behandeln sind. Die irrtümliche Einnahme von Medikamenten, das Überschreiten der Dosierung oder die Kombination mit anderen Medikamenten kann Ihre Gesundheit und Ihr Leben gefährden.

Stabilisierung des allergischen Zustands des Patienten

Ein besonders wichtiger Punkt für diejenigen, die ein geschwollenes Gesicht und Erstickungsgefahr haben (Anzeichen von Angioödem). Nach Beseitigung der Allergiesymptome ist eine dauerhafte Abwesenheit - Stabilisierung erforderlich. Die Besonderheit der allergischen Reaktion ist, dass sie sich wieder entwickeln kann, insbesondere wenn das Allergen nicht erkannt wurde oder nicht aus dem Körper entfernt werden konnte. Patienten benötigen zu diesem Zeitpunkt eine ärztliche Überwachung, daher ist ihr Aufenthalt im Krankenhaus wünschenswert.

Bestimmung der Ursache von Allergien - Allergen

Wenn sich der Zustand einer allergischen Person nach Beendigung des Kontakts mit einem wahrscheinlichen Allergen verbessert, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit beurteilt werden, dass es die Allergie ist. Um die Ursache einer allergischen Reaktion zuverlässig zu identifizieren, werden spezielle Untersuchungen durchgeführt - Hauttests mit Allergenen. Vor einer Allergie muss sich der Patient in Remission befinden. Je nach Art der Durchführung emittieren Sie:

Hauttest (Anwendungsprobe) - Die Lösung mit dem Allergen wird auf den Tupfer aufgetragen und auf den intakten Hautbereich aufgetragen.

Scarification-Test - Tragen Sie einige Tropfen verschiedener Allergene auf den Unterarm auf und befeuchten Sie die Haut mit einem Scarifying Agent (am häufigsten im postsowjetischen Raum).

Der Priks-Test ähnelt einem Skarifikationstest, aber anstatt zu kratzen, wird die Haut um 1-2 mm durchbohrt.

Ein Hauttest gilt als positiv, wenn die Anwendung eines bestimmten Allergens juckt, seine Farbe ändert (rot oder rosa wird), rote Punkte oder Hautausschlag darauf erscheinen. Gleichzeitig können Manifestationen an einer oder mehreren Stellen gleichzeitig auftreten, was die Anzahl der Allergene angibt, die die Reaktion verursachen. Gleichzeitig können nicht mehr als 15 Allergietests durchgeführt werden, ansonsten besteht die Gefahr von Komplikationen.

Allergenbeendigung

Nach der Bestimmung des Allergens muss der Eintritt in den Körper gestoppt oder minimiert werden. Wenn die Ursache der Allergie in Kontakt mit Chemikalien steht, sollten Sie diese sofort abstellen. Wenn Sie allergisch gegen Tierfell und Haut sind, müssen Sie diese loswerden. Bei Allergien gegen Hausstaubmilben ist der einzige wirksame Weg das regelmäßige Lüften der Wohnung und die Nassreinigung.

Spezielle Desensibilisierungstherapie durchführen

Das Wesentliche der Behandlung ist die Einführung progressiv steigender Dosen der allergenspezifischen Desensibilisierung in den Körper. Das erste Mal, wenn das Verfahren unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird, dann - ohne es. Als Reaktion auf die regelmäßige Einnahme von allmählich ansteigenden Dosen des Allergens "gewöhnt" sich das Immunsystem daran und reagiert weniger intensiv darauf: Die Anzahl der reagierten Zellen nimmt ab, sie produzieren weniger Entzündungsmediatoren, Immunglobuline.

Es ist wichtig! Parallel zur spezifischen Desensibilisierung wird unspezifisch durchgeführt. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Diät vorgeschrieben, spezielle Globuline, Adaptogene, physiotherapeutische Behandlung (Elektrophorese, Diathermie, UHF, Mikroströme, Ultraviolettstrahlung usw.) werden verwendet. Allergikern wird außerdem empfohlen, in speziellen Sanatorien und Resorts behandelt zu werden, um sich in der Physiotherapie zu engagieren.

Vorbereitungen

Für Personen, die keine Injektionsmethoden besitzen, geeignete Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln oder Sirupen. Diejenigen, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, oder im Falle einer ernsten Erkrankung, injizieren Drogen am besten. Hier ist eine kurze Liste der häufigsten und verfügbaren Medikamente zur Behandlung von Allergien:

Loratadin Es gehört zur Gruppe der Antihistaminika zur systemischen Anwendung. Es ist der Hauptwirkstoff in vielen Antiallergika (Claritin, Alerik, Lorano usw.). Die Reaktionsgeschwindigkeit wird nicht beeinflusst (oder nur minimal beeinflusst), sie verursacht keine Schläfrigkeit. Daher kann sie von Fahrern, Bedienern komplexer Mechanismen und Personen verwendet werden, deren Arbeit eine hohe Aufmerksamkeit erfordert. Kosten - 25-80 p.

Suprastin Der Vertreter der Gruppe der Antihistaminika der systemischen Wirkung. Der Wirkstoff - Chlorpyraminhydrochlorid - gehört zu einer Reihe anderer Arzneimittel. Das Medikament verringert die Reaktionsgeschwindigkeit, die Konzentration, verursacht Schläfrigkeit, daher ist das Medikament für bestimmte Personengruppen kontraindiziert. Preis - 150-250 p.

Prednisolon. Gehört zu einer Gruppe von Glukokortikoiden - Analoga von Nebennierenhormonen. Es hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung (die Wirkung ist innerhalb weniger Minuten nach der Verabreichung spürbar) und eine entzündungshemmende Wirkung. Glucocorticosteroide werden aufgrund erheblicher Nebenwirkungen längere Zeit nicht empfohlen. Wert - 180-300 p.

Dexamethason. Auch Vertreter der Glukokortikosteroidgruppe. Es ist viel aktiver als Prednisolon. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es daher notwendig, die Dosierungen strikt einzuhalten. Es sollte bei schwangeren Frauen und Stillen mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Kosten - 40-130 p.

Achtung! Diese Arzneimittel weisen eine Reihe von Analoga auf, die mit dem gleichen Wirkstoff in ihrer Zusammensetzung verbunden sind, und sind als Beispiele angegeben. Andere Medikamente können zur Behandlung von allergischen Reaktionen eingesetzt werden. Bevor Sie diese oder andere Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

http://plannt.ru/allergiya-na-lice

Kinderallergie im Gesicht

Allergie im Gesicht - eine allergische Reaktion auf Reizstoffe, die sich in Form von Hautschuppen, roten Flecken und Hautausschlägen äußert. Auch eine Allergie im Gesicht des Kindes erscheint oft in den Augen, starkes Atmen, Niesen und Schwellung der Nasenschleimhaut. Die Hauterscheinungen können unterschiedlich sein: in Form von Ödemen, Dermatitis, Urtikaria usw. In einigen Fällen manifestiert sich die allergische Reaktion allmählich, in anderen Fällen fast augenblicklich.

Allergie im Gesicht eines Kindes ist eine Art Schutzreaktion der körpereigenen Abwehrkräfte gegen das Eindringen eines fremden feindlichen Mittels (Allergens). Allergien bei Kindern müssen behandelt werden, da das Fortschreiten einer allergischen Reaktion bei Abwesenheit häufig zu schweren Erkrankungen wie Angioödem, Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis usw. führt.

Allergie gegen das Gesicht - verursacht

Bei Kindern sind die häufigsten Allergene bestimmte Nahrungsmittel: Meeresfrüchte, Kuhmilch, Nüsse, Eier usw. Darüber hinaus kann eine Allergie im Gesicht des Neugeborenen durch die Verwendung von Medikamenten wie Salicylaten, Sulfonamiden, Penicillin und Lokalanästhetika auftreten. Zu den häufigen Allergenen gehören: verschiedene Chemikalien, Haushaltschemikalien, Tierhaare, Insektenstiche, Merkmale der Jahreszeiten, Staub, Schimmelpilze, Hausstaubmilben, Pollen verschiedener Pflanzen.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Allergien im Gesicht bei Kindern ist die Immunabwehr, die aus externen oder internen Gründen geschwächt ist. Am häufigsten manifestieren sich allergische Reaktionen bei Babys nach der Einführung eines neuen Nahrungsmittels in die Speisekarte. Eltern sollten sich bewusst sein, dass bei Auftreten von Anzeichen allergischer Reaktionen im Gesicht des Kindes ein Dermatologe unverzüglich besucht werden muss. Normalerweise wird in solchen Fällen die Diagnose Diathese gestellt. Das Fortschreiten dieser Krankheit kann nicht zugelassen werden, da die charakteristischen Flecken auf den Wangen eine leuchtend rote Farbe annehmen (rotes Gesicht) und sich auf die angrenzenden Körperbereiche des Babys ausbreiten können.

Wie oben erwähnt, ist eine der häufigsten allergischen Hauterkrankungen bei Kindern die atopische Dermatitis. Diese Krankheit ist durch eine Tendenz gekennzeichnet, Läsionen in neue Teile des Körpers zu wandern, die in direktem Zusammenhang mit dem Alter des Kindes stehen. Wenn zum Beispiel eine atopische Dermatitis ab dem Alter von zwei Jahren auftauchte, sind allergische Hautausschläge in der Regel an den beugenden Extensoren der Gliedmaßen und im Gesicht des Kindes lokalisiert. Meistens ist der Ausschlag in den Hautfalten der Handgelenke, um die großen Gelenke und im Bereich der Halsfalten lokalisiert. Beim Übergang der Dermatitis in die chronische Form gibt es Bereiche der Hyperpigmentierung und der Hypopigmentierung. Außerdem wird die Bildung einer zusätzlichen Falte des unteren Augenlids beobachtet. In der Pubertät sind Hautausschläge in der Regel an den begrenzten Hautbereichen der oberen Gliedmaßen, des Halses, des Gesichts und des Oberkörpers lokalisiert.

Die Mehrheit der Eltern gerät bei den ersten allergischen Manifestationen in Panik und stellt sich einer ganz natürlichen Frage: Allergie im Gesicht - was tun? Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten, sondern diese Manifestationen so schnell wie möglich zu beseitigen. Wenn ein Kind allergisch auf die Gesichtshaut ist, muss zunächst festgestellt werden, welches Allergen den Körper zur Reaktion bringt. Dies lässt sich oft nicht sofort feststellen, vor allem in Fällen, in denen sich der Alltag und die Nahrungsaufnahme nicht verändert haben. In solchen Fällen können nur persönliche Beobachtungen wirklich hilfreich sein, insbesondere wenn eines der Familienmitglieder zumindest die geringste Ahnung von der allergischen Reaktivität und Allergene des Körpers hat.

In solchen Fällen, in denen das Allergen schnell identifiziert werden konnte (eine kleine Dosis eines unverträglichen Arzneimittels usw.) und alle Empfehlungen beachtet wurden, verschwanden alle Manifestationen auf der Haut des Gesichts schnell genug, ohne dass therapeutische Mittel eingesetzt wurden.

Leider ist es nicht immer möglich, die Ursache von Allergien auf der Haut des Gesichts unabhängig zu bestimmen. In solchen Fällen wäre die einzig richtige Entscheidung die Kontaktaufnahme mit einem Allergologen.

Allergiesymptome im Gesicht werden von Brennen und Jucken verschiedener Arten von Hautausschlägen in Gesicht, Hals und Händen begleitet. Wenn sich allergische Erscheinungen im Gesicht zeigen, waschen sie sich häufig mit heißem oder kaltem Wasser mit Lotion, Kölnischwasser oder Seife. Dies ist strengstens verboten, da die Entzündung der Haut nur noch zunimmt.

Allergie gegen Gesicht - Behandlung

Allergien auf der Haut des Gesichts geben die unangenehmsten Empfindungen an, da zusätzlich zu den für diese Krankheit üblichen unaufhörlichen Unbehaglichkeitszuständen das Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigt wird. Das Anschwellen des Gesichts bei Allergien ist eine der Hauptmanifestationen des Quincke-Ödems, dessen Entwicklung sofortige Nothilfe erfordert.

Als Notfallmaßnahme wird eine intramuskuläre oder / und intravenöse Verabreichung von Antihistaminika wie Diphenhydramin, Suprastin, Claritin usw. verwendet Wenn die Injektion des Medikaments nicht möglich ist, ist die orale Verabreichung nicht ausgeschlossen, wobei das Medikament am besten unter die Zunge gelegt wird.

Die Behandlung von Allergien auf der Haut des Gesichts zielt darauf ab, vorhandene Irritationen zu beseitigen und Allergene zu blockieren. Eine konsequente Behandlung gilt als die effektivste, bei der therapeutische Maßnahmen nicht nur auf die Linderung der Symptome abzielen, sondern auch auf die Beseitigung von Hautallergien, da bei einer wiederholten Exposition eines Allergens mit dem Körper eines Kindes die Reaktion möglicherweise erheblich schlechter ausfällt.

Die Behandlung von Allergien bei Kindern umfasst mehrere gleichzeitig ausgeführte Richtungen. Zunächst einmal handelt es sich um eine Diät-Therapie, die für jedes Kind streng vorgeschrieben ist. Gleichzeitig sollten Begleiterkrankungen behandelt werden (meistens handelt es sich um Darmdysbiose, Gallendyskinesien, Gastritis), da sie häufig die Initiatoren für die Entwicklung einer Allergie sind. Außerdem sollte parallel zur Behandlung die Haut sein.

Bei der lokalen Behandlung der Gesichtshaut wird ein Dermatologe die notwendige Creme oder Salbe für Allergien im Gesicht verschreiben, die dazu beitragen, allergische Entzündungen zu lindern. Wenn die Creme einer Allergie im Gesicht richtig gewählt wird, werden der Übergang der Krankheit zur chronischen Form und weitere Komplikationen fast immer vermieden.

Die am häufigsten verwendeten Kortikosteroid-Salben für Gesichtsallergien sind Ftorocort, Advantan, Ecol, Skin-cap.

Die Behandlung von Gesichtsallergien bei Kindern endet nicht mit lokalen Mitteln, daher muss auch die innere Behandlung der Erkrankung gleichzeitig durchgeführt werden. Tatsache ist, dass viele Allergiesalben im Gesicht nur die äußerlichen Symptome von Allergien lindern. Wenn Sie die interne Behandlung nicht anwenden, bleibt die Krankheit jedoch bestehen. Bei verspäteter und unzureichender Behandlung kann es zur Entwicklung solcher Komplikationen wie pathologischen Veränderungen im Gastrointestinaltrakt, Bronchien und Nasopharynx kommen. Je nach Alter des Kindes werden vom Allergologen bestimmte Antiallergika verschrieben. Bei Allergien wird das Gesichtsödem gewöhnlich durch subkutane Verabreichung von Hydrocortison-Hemisuccinat oder einer 0,1% igen Adrenalinlösung entfernt.

Eine gute desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung hat Azulen, das in der Kamillencreme für Allergien im Gesicht enthalten ist. Eine gute heilende Wirkung dieser Creme gegen Allergien im Gesicht hat auch bei anderen Hautveränderungen, einschließlich Sonnenbrand. Um allergische Erscheinungen zu lindern, wird das Waschen mit Kräutern (Kamille, Schnur usw.), die eine anhaltende beruhigende Wirkung haben, recht erfolgreich eingesetzt.

Allergien auf der Haut des Gesichts werden normalerweise länger als ein Jahr behandelt. Die Hauptmethode der Behandlung ist die Desensibilisierung, bestehend aus einer Vielzahl von therapeutischen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein von Fremdkörpern zu reduzieren. Eine der Hauptmethoden dieser therapeutischen Komplexbehandlung ist die systematische Verabreichung spärlicher Dosen des Allergens. Diese Technik führt dazu, dass der Körper für das Allergen, das zur Bekämpfung von Substanzen bestimmt ist, ausgegeben wird, nachdem die Anzahl der körpereigenen Reaktionen auf das Allergen nicht so stark ist.

Denken Sie daran, dass wir am Vorabend der Neujahrsfeiertage bereits darüber gesprochen haben, wie Süßigkeiten und Süßigkeiten bei Kindern Allergien auslösen.

Daher ist eine schlechte Ernährung meistens die Ursache von Allergien im Gesicht eines Kindes. Aber nicht unbedingt. Unser Körper ist einzigartig. Immunität, nämlich, sie ist für allergische Reaktionen verantwortlich, mag etwas nicht mögen, auf das niemand allergisch ist. Daher ist die Suche nach einem Allergen der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung. Auch wenn Sie die Ursache gefunden haben, können Sie das Baby vor dem erneuten Auftreten von Flecken im Gesicht schützen.

Dann werden Sie die Fragen „Was tun?“ Und „Was salben?“ Selten stören.

Wie sieht eine Allergie bei Kindern aus?

So:

Verwechseln Sie nicht mit Speichelreizungen, wie auf dem letzten Foto.

Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren. Der Ausschlag allergischer Reaktionen wirkt manchmal ganz wunderbar in Form von Spitzen, ungewöhnlich geformten Flecken. Die häufigste Option sind kleine Pickel oder rote Flecken auf den Wangen und am Kinn. Bei einem Säugling kann es nicht nur das Gesicht, sondern auch den ganzen Körper einnehmen.

Ein Ausschlag im Gesicht kann nicht nur eine allergische Reaktion sein, es kann sich auch um Kontaktdermatitis, atopische Dermatitis handeln, bei einigen Infektionskrankheiten können auch Wangenrötungen auftreten.

Hautausschläge können nicht nur auf das Gesicht beschränkt sein, Allergien äußern sich häufig im Unterleib, im Papst und bei atopischer Dermatitis treten Flecken an den Ellbogen und Knien hinter den Ohren auf.

Daher die Primärdiagnose bitte nicht ins Internet stellen und beim Arzt.

Mögliche Ursachen

Nachdem wir uns angesehen haben, wie diese Allergie aussieht, möchten Sie wissen, was Sie damit anfangen sollen und wie Sie sie salben können. Nimm dir Zeit! Lassen Sie uns zunächst zusammen überlegen, was eine solche Reaktion hätte auslösen können.

Teilen Sie die Gründe in Gruppen auf:

1. Lebensmittelreizstoffe. Zitrusfrüchte, Nüsse, Fisch, Kuhmilch, Eier und Meeresfrüchte gelten als starke Allergene. Häufig reagieren Reaktionen auf verschiedene Zusätze: Farbstoffe, Stabilisatoren und Aromen.

Arina und ich kämpfen regelmäßig mit Manifestationen einer atopischen Dermatitis. Mit Hilfe einer Ausscheidungsdiät (wenn alle verdächtigen Produkte entfernt und dann einzeln eingegeben werden), wurden die Übeltäter identifiziert: Käsequark, Kekse und übermäßiger Konsum von Süßigkeiten bei einem Besuch bei Großmüttern. Gleichzeitig gibt es keine Reaktion auf Erdbeerkompott, ein Stück schwarze Schokolade und ein paar Orangenscheiben (ich gebe keine). Es handelt sich also um Füllstoffe und möglicherweise um die physiologische Unreife von Enzymen. Immer noch unter Verdacht der Vererbung meines Vaters? Ich habe bereits geschrieben, dass sogar Kaugummi eine schreckliche Allergie auslösen und sogar zu einem Operationstisch führen kann.

Wenn das Baby gestillt wird, liegt der Grund möglicherweise in der Ernährung der Mutter. Und es ist nicht nur das Essen selbst, sondern auch die darin enthaltenen Zusatzstoffe. Und wer von den Müttern mag keinen Tee mit Süßigkeiten oder Keksen? Selbst Marias Keks, der am einfachsten und sichersten erscheint, enthält Kuhmilch, auf die ein Baby reagieren kann.

2. Kindercreme, Creme für Frost und Wind. Letzteres ist sehr nützlich, um die Wangen in der kalten Jahreszeit zu salben, aber die Reaktion darauf ist nicht ausgeschlossen. Haushalts-Chemikalien.

3. Staub, Milben. Die Symptome verschlimmern sich in der Regel, wenn das Kind auf dem Boden zu spielen beginnt, wo es viel mehr Gelegenheiten gibt, sie zu treffen.

4. Insektenstiche können auch Allergien im Gesicht eines Säuglings verursachen. Die Mückenstiche sind besonders unangenehm, sie gehen nicht lange durch, sie schmerzen, verursachen Ödeme und Rötungen.

5. Arzneimittel. Begann neue Vitamine zu geben? Oder eine neue Medizin erhalten? Ein Ausschlag auf den Wangen kann sowohl aus dem Hauptwirkstoff als auch aus leckeren Ergänzungen bestehen. Ich erinnere mich mit Schrecken daran, dass wir während der Kolik eines Kindes Simethicone nicht ohne Geschmack finden konnten.

Eine Allergie gegen das Gesicht eines Säuglings tritt aus den gleichen Gründen auf. Aber häufiger ist es ein Problem mit der Ernährung. Eine zu schnelle Einführung komplementärer Lebensmittel, die Einführung von Mehrkomponentenprodukten, die Nichteinhaltung der Fristen zwischen der Einführung neuer Lebensmittel, Lebensmitteln, die nicht dem Alter entsprechen, sowie einem größeren Volumen, als das Baby aufnehmen kann, können alle zu einer Reaktion führen.

Allergie im Gesicht eines Kindes - wie behandeln?

1. Denken Sie zuerst darüber nach, was die Krankheit verursacht haben könnte. Und müde davon werden. Geben Sie zunächst alle verdächtigen Speisen auf das Maximum, probieren Sie ein hypoallergenes Menü und wenn die Symptome verschwinden, versuchen Sie eine Eliminationsdiät.

Ich schlage vor, ein Ernährungstagebuch zu beginnen (Sie können den Link herunterladen).

Mit der Frage „Das Kind hat eine Allergie im Gesicht - was tun?“. Sie können sowohl den Bezirkspädiater als auch den Allergologen oder Dermatologen kontaktieren.

Sie werden altersgerechte Antihistaminika verschreiben. Moderne Arzneimittel werden so hergestellt, dass sie keine Schläfrigkeit verursachen. Das gute alte Suprastin kann jedoch nicht nur helfen, indem es Juckreiz und Rötungen lindert, sondern auch das Nervensystem des Babys beruhigt. Schließlich werden sie mit Juckreiz weinerlich und reizbar.

2. Wenn Lebensmittel allergische Reaktionen sind nützliche Sorbentien.

3. Wenn der allergische Ausschlag stark genug ist, wird der Arzt eine Überweisung an das Krankenhaus überweisen, in dem die Medikamente mit Tropfinfusion verabreicht werden.

4. Allergien auf dem Gesicht eines Kindes von milder Schwere können Medikamente entfernt werden, die auf die Haut aufgetragen werden.

Wie man eine Allergie im Gesicht eines Kindes salbt

1. Schmieren Sie die Haut nicht mit Babycreme, da dies keine Auswirkung hat und die Reizung verstärkt werden kann.

2. Hormonelle Salben für Kinder dürfen nur nach ärztlicher Untersuchung mit der Haut gesalbt werden. Sie werden bei atopischer Dermatitis und bei schweren allergischen Reaktionen angezeigt. Nicht alle dieser Medikamente sind für Babys möglich, insbesondere im Gesicht, insbesondere auf der Brust. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

3. Die Reaktion auf den Insektenstich, die Rötung der Wangen mit deutlich allergischem Ursprung, kann mit Hilfe von Gelen mit Antihistaminpräparaten beseitigt werden: Fenistil-Gel, Psilo-Balsam.

4. Creme auf Pflanzenbasis Gistan (nicht zu verwechseln mit Gistan N, das ein Hormon enthält) ist für Kinder ab 2 Jahren bestimmt, bei denen allergische Hautausschläge auftreten. Theoretisch kann eine Allergie bei einem Kind jedoch auch an seinen Bestandteilen (Unsterbliche, Schnur oder Kamille) auftreten. Daher ist es das erste Mal, nur einen kleinen Hautbereich auf dem Unterarm zu salben. Wenn die Rötung nicht innerhalb von 12 Stunden auftritt, können Sie sie verwenden.

Eine ähnliche Wirkung, nur bei vielfältigeren Pflanzenformulierungen, hat La Cree-Creme.

5. Bei einem chronischen allergischen Prozess wird die Elidel-Creme im Gesicht gezeigt. Es hat eine hohe Wirksamkeit bei atopischer Dermatitis, sollte aber für eine lange Zeit verwendet werden, ist aber teuer.

6. Meine Favoriten La Roche Für solche Fälle erstellen. In regelmäßigen Abständen verwendet sie ihren Mann, wenn sich unter den Augen und Wangen ein Peeling bildet. Hilft bei zwei Anwendungen. Manchmal kann ich auch Arina salben, wenn sie am Kinn trinkt.

7. Häufige allergische Hautausschläge erfordern ein Training der Eltern in der Allergieschule für Mütter.

Wenn das Kind Allergien im Gesicht kämmt

Es ist notwendig, Kratzer zu bekämpfen, da eine Infektion mit Kratzern eingebracht wird, die zu Entzündungen führen können.

Ältere Kinder können und müssen bereits erklären, warum dies nicht möglich ist. Aber wenn es juckt, möchte ich es wenigstens anfassen!

Schneiden Sie die Nägel daher kurz und behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum (Chlohexidin oder Brillantgrün). Babys können Antitsaraki-Handschuhe tragen, zumindest für den Schlaf.

Wenn Kratzer bereits aufgetreten sind, müssen sie sorgfältig verarbeitet werden. Es gibt Bepanten, die Chlorhexidin enthalten - Bepanten Plus. Sie machen die Haut gleichzeitig weich und schützen sie vor Infektionen.

Starkes Kämmen kann mit Fucorzin geschmiert werden.

Schwellung des Gesichts eines Kindes mit Allergien

Dies ist jedoch ein ernstes Symptom! Quincke-Ödeme sind sehr gefährlich, da sie die Atemwege drücken können!

Wenn Sie also sehen, dass die Lippen, die Zunge, die Wangen oder der Halsbereich Ihres Babys anschwellen, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Nur Antihistaminika sind nicht genug, wir brauchen eine starke Desensibilisierungstherapie, oft auch Hormone.

Aber bevor der Krankenwagen ankommt, können Sie Folgendes tun:

Beruhigen Sie das Baby und beseitigen Sie den Kontakt mit dem Allergen, falls bekannt. Geben Sie ein Antihistaminikum, das Sie im Erste-Hilfe-Set haben (Suprastin, Diazolin, Fenkrol, Erius). Geben Sie das Sorbens nach innen (Smekta, Enterosgel oder Aktivkohle). Legen Sie eine kalte Kompresse auf die geschwollene Stelle.

Heute dreht sich alles um die Allergie eines Kindes. Gesundheit!

Verwandte Themen:

Kann man mit Allergien impfen? Ein Kind ist allergisch gegen Süßigkeiten und verursacht allergische Dermatitis. Allergische Schule für Mütter

Das Immunsystem von Kindern ist noch nicht vollständig ausgebildet, und daher ist eine Allergie bei Säuglingen im Gesicht kein seltenes Phänomen.

Ähnliche Symptome treten bei jedem fünften Kind in den ersten Monaten nach der Geburt auf.

Allergie ist eine individuelle Reaktion des Körpers auf einen äußeren Stimulus, der vom Immunsystem als potenziell gefährlich eingestuft wird. Daher löst der Körper Abwehrmechanismen aus, die sich in allergischem Husten, Niesen, Hautausschlag usw. manifestieren. Das Immunsystem der Kinder ist nicht stark genug, um alle äußeren Reize zu bewältigen.

Die Manifestationen von Allergien im Gesicht bei Kindern

Die häufigsten Manifestationen einer allergischen Reaktion bei Kindern sind Hautentzündungen. Allergiesymptome sind Krusten im Gesicht des Kindes, starker Juckreiz, Brennen, Rötung.

Es ist wichtig! Allergische Ausschläge haben meist die Form kleiner Pickel oder ungewöhnlich geformter Flecken, aber auch das Auftreten ungewöhnlicher Flecken wie Spitze usw. ist möglich.

Entzündungen des Gesichts sind in der Regel im Kinn- oder Wangenbereich lokalisiert.

Entzündungen des Gesichts sind in der Regel im Bereich des Kinns oder der Wangen lokalisiert. Bei Säuglingen kann sich eine Allergie nicht nur auf der Gesichtshaut, sondern auch im ganzen Körper ausbreiten.

Die häufigsten Manifestationen von Allergien bei Kindern sind Essstörungen: abnormaler Stuhlgang, Blähungen und Koliken.

Bei einer Allergie treten andere Symptome auf: Schwellung der Schleimhaut, Atemnot, Schnitt in die Augen. Durch starkes Jucken und Brennen wird das Kind unruhig und schläft nicht gut.

Allergiesymptome treten oft fast unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen auf, aber manchmal ist die Reaktion langsamer und die Symptome treten nicht sofort auf.

Allergien bei Babys im Gesicht können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

Urtikaria - viele kleine Blasen treten auf der Haut auf, die Juckreiz und Unbehagen beim Kind verursachen. Ekzem äußert sich durch weinende rote Flecken im Gesicht und anderen Bereichen. Diathese, atopische Dermatitis wird von Peeling und Austrocknung der Haut, dem Auftreten von Rötung und Peeling begleitet. Neurodermitis - Hautausschlag in Form von Papeln, die in großen Mengen auftreten und zu einem großen roten Fleck verschmelzen können.

Allergiesymptome treten oft fast unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen auf, aber manchmal ist die Reaktion langsamer und die Symptome treten nicht sofort auf.

Allergien bei Säuglingen im Gesicht sollten dringend behandelt werden. Wenn das Baby nicht rechtzeitig Hilfe bekommt, entwickelt sich das Ödem der Atemwege mit charakteristischen Symptomen (Husten, Schnupfen). Diese Erkrankung ist gefährlich für das Baby, da es schwere Krankheiten wie Asthma bronchiale, atopische Dermatitis oder Angioödem hervorrufen kann. In den schwierigsten Fällen kommt es zu einem Krampf der großen Bronchien.

Daher ist das Auftreten der ersten Symptome einer Allergie ein Signal, um Notfallmaßnahmen einzuleiten. Zunächst müssen Sie das Allergen identifizieren und versuchen, die Auswirkungen auf das Kind so gering wie möglich zu halten. In schweren Fällen muss ein Kind möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Warum entwickelt sich eine Allergie?

Eine allergische Reaktion ist eine Art "Reaktion" der Immunität auf die Aufnahme von Fremdprotein. Allergene gelangen hauptsächlich über die Schleimhaut der Nase, der Haut oder des Magen-Darm-Traktes in den Körper. Für Erwachsene sind sie nicht so gefährlich, da der Körper über genügend Immunglobulin A verfügt. Bei kleinen Kindern hat es sich jedoch noch nicht in ausreichender Menge gebildet, daher ist die Anfälligkeit für Allergien viel höher.

Bei der Einnahme fremder Proteine ​​neutralisieren immunkompetente Zellen ihre schädlichen Wirkungen auf den Körper. Dies ist eine normale Situation. Aber bei Allergien ändert sich das, so dass "Schutz" nicht funktioniert. In diesem Fall dringen Antikörper und Antigene in die Fettzellen ein und werden an der Oberfläche fixiert.

Eine allergische Reaktion ist eine Art "Reaktion" der Immunität auf die Aufnahme von Fremdprotein.

Wenn das Fremdprotein wieder in den Körper eindringt, beginnt es mit Antikörpern auf den Mastzellen zu reagieren. Dadurch werden die Zellwände deformiert und Serotonin, Histamin usw. freigesetzt, wodurch eine allergische Reaktion einsetzt.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion erhöhen. Das Risiko von Allergien oder stacheliger Hitze bei Säuglingen im Gesicht ist:

Frühgeborene (oder Untergewicht); Kinder, die zu Allergien neigen, umfasst diese Gruppe Kinder mit allergischen Eltern. Wenn nur einer der Eltern allergischen Reaktionen ausgesetzt ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder allergisch vererbt werden, 37%; wenn beide Eltern allergisch sind, steigt das Risiko auf 64%. Kinder mit eingeschränktem Verdauungssystem; Babys, die mit künstlicher Nahrung gefüttert werden; immungeschwächte Kinder; gestillte Babys, deren Mütter gegen die empfohlene Diät verstoßen oder schlechte Gewohnheiten haben (z. B. Rauchen);

Solche Faktoren wie schwierige Wehen, ertragene fetale Hypoxie oder schwere Viruserkrankungen können das Krankheitsrisiko erhöhen.

Gestillte Babys, deren Mütter gegen die empfohlene Diät verstoßen oder schlechte Gewohnheiten haben, sind gefährdet

Ursachen von Allergien bei einem Kind

Da Kinder am anfälligsten für die Wirkung von Reizstoffen sind, verursachen sie viel häufiger Allergien als Erwachsene. Unter ihnen gibt es Faktoren, die nur in der Kindheit eine Reaktion auslösen, aber mit zunehmendem Alter nimmt ihr Einfluss ab.

Es gibt zwei Hauptarten von Allergien:

Die häufigste Nahrungsmittelallergie wird berücksichtigt. Bei Säuglingen tritt häufig eine Allergie im Gesicht auf die Mischung auf, die zum Stillen verwendet wird. Für sich genommen sind künstliche Mischungen für junge Kinder nicht so sicher, wie Hersteller oft behaupten.

Erstens wird Immunglobulin A, das die Haut und die Schleimhaut vor dem Eindringen einer Fremdsubstanz schützt, nur mit Muttermilch auf den Körper des Kindes übertragen. Da es in künstlichen Gemischen kein IgA gibt, wird der Körper stark geschwächt. Zweitens wird die Formel für die künstliche Fütterung auf der Basis von Kuh- oder Ziegenmilch hergestellt und ist nicht für die Fütterung von Säuglingen vorgesehen. Die Milch enthält Eiweiß, das dem menschlichen Körper fremd ist. Daher ist bei einem Säugling eine Allergie gegen Milch möglich.

Die häufigste Nahrungsmittelallergie wird berücksichtigt.

Nicht weniger wichtig für die Gesundheit des Säuglings sind die Ernährung und die Gewohnheiten der Mutter während des Stillens. In der Ernährung der Mutter sollte Obst und Gemüse enthalten sein, jedoch in Maßen, da manche Kinder Allergien auslösen können. Daher sind die meisten orangefarbenen und roten Früchte und Gemüse verboten: Karotten, Rüben, Tomaten, Orangen, Granatäpfel, Trauben.

Innerhalb angemessener Grenzen ist es notwendig, Gemüse und Obst in die Diät einzubeziehen, aber dann müssen Sie nachverfolgen, was die Allergie im Baby im Gesicht verursacht hat.

Die folgenden Produkte gehören auch zu starken Allergenen:

roter Fisch; Roter Kaviar; Süßigkeiten; Soda; Erdnüsse und andere Nüsse.

Häufig tritt eine Allergie bei Kindern nach dem Beginn komplementärer Lebensmittel auf, wenn eine neue Art von Lebensmitteln in die Ernährung aufgenommen wird. Das Auftreten von Angstsymptomen trägt zur falschen Zubereitung des Produkts oder zu einer falschen Menge bei. Wenn eine allergische Reaktion auf ein Produkt auftritt, kann es vorübergehend von der Diät ausgeschlossen und etwas später wieder in das Menü aufgenommen werden. Die Ausnahme ist Milchallergie.

Wichtig! Kontaktallergien treten auf, wenn sie verschiedenen Faktoren ausgesetzt sind. Allergien können Temperatur- oder Jahreszeitveränderungen verursachen.

Roter Fisch ist ein starkes Allergen.

Die Reaktion kann bei künstlichem Material oder bei einigen natürlichen Gruppen (meistens bei Wolle) auftreten. Allergene sind Chemikalien in der Zusammensetzung von Reinigungsmitteln, Babypflege-Kosmetika.

Allergiebehandlung bei einem Kind

Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, ist es notwendig, sofort Schritte zu unternehmen, um zu verstehen, wie man Allergien aus dem Gesicht von Säuglingen entfernt, und es muss herausgefunden werden, was genau diese allergische Reaktion hervorgerufen hat. Wenn Sie den Kontakt mit einem Reizstoff beenden, verschwinden Allergiesymptome oft auch ohne besondere Behandlung.

Die Beseitigung der Allergiesymptome bei einem Kind erfolgt in zwei Richtungen. Erstens ist es notwendig, die auf der Haut entstandene Irritation zu beseitigen, und zweitens, um die eigentliche Ursache der Reaktion zu beseitigen, da wiederholte Expositionen mit dem Allergen schwerwiegendere Folgen haben können.

Zunächst wird eine ziemlich strenge Diät zur Behandlung von Allergien vorgeschrieben. Es sollte nur von einem Arzt und individuell für das Kind entwickelt werden. Wenn das Baby gleichzeitig an gastrointestinalen Erkrankungen leidet (z. B. Dysbakteriose oder Gastritis), beginnen Sie mit der Behandlung. Dies ist notwendig, um ein anderes mögliches Reizmittel zu beseitigen, da die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt häufig zu Allergien führen.

Zunächst wird eine ziemlich strenge Diät für die Behandlung von Allergien für das Kind vorgeschrieben.

Während der Behandlung ist auch eine lokale Exposition erforderlich. Sie können damit unangenehme Symptome (Irritation, Juckreiz, Desquamation usw.) entfernen. Für die lokale Behandlung verschriebene Creme für Allergien im Gesicht bei Säuglingen.

Es ist wichtig! Das Mittel zur topischen Behandlung allergischer Entzündungen kann bei der Behandlung erheblich helfen, da Komplikationen oder der Übergang zur chronischen Form vermieden werden.

Zur Behandlung eines Kindes werden in der Regel Kortikosteroidsalben verschrieben. Bei der Wahl von Allergien gegen Säuglinge ist es besser, nur solchen Mitteln den Vorzug zu geben. Gegen eine Allergie bei Kindern helfen Skin-cap, Advantan oder Fluorocort der Salbe gut. Aber das Wichtigste ist, das Kind dem Dermatologen zu zeigen, da nur er die richtige Medizin wählen und beraten kann, was dem Baby von Allergien im Gesicht zu geben ist.

Die Behandlung von Allergien sollte nicht auf die Verwendung von Cremes und Salben beschränkt sein. Ohne spezielle Medikamente kann eine allergische Reaktion nicht ausgeschlossen werden. Dem Kind werden antiallergische Medikamente verschrieben. Die Behandlung dauert lange, mindestens ein Jahr. Die Hauptmethode der Behandlung ist die Hyposensibilisierung, die die Empfindlichkeit des Körpers für die Auswirkungen von Fremdstoffen verringert. Der Maßnahmenkomplex umfasst die Einführung von Fremdkörpern in den Körper, jedoch in sehr geringen Mengen. Daher setzt der Körper alle notwendigen Substanzen zur Bekämpfung des Allergens frei und die Reaktion darauf nimmt ab.

Allergie gilt Advantan

Allergieprävention bei Kindern nach Komarovsky

Der bekannte Kinderarzt E. O. Komarovsky hat seine eigene Methode zur Behandlung von Allergien bei Kindern. Seiner Meinung nach reagiert ein Allergen, das sich in der Umgebung befindet, in Kontakt mit der Haut, mit dem Schweiß des Kindes. Bei intensivem Schwitzen dringt es in den Körper ein. Die Zerfallsprodukte dieser Substanz dringen in das Blut ein und lösen eine allergische Reaktion aus.

Darauf aufbauend wird klar, wie Allergien bei Säuglingen im Gesicht und Körper geheilt werden können. Zunächst müssen Sie optimale Bedingungen für das Kind schaffen:

Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte auf einem normalen Niveau (60%) liegen. optimale Temperatur in den Räumen (+ 18-20 ° C); reduzieren Sie das Schwitzen des Kindes (wickeln Sie es nicht in mehrere Lagen Decken und Kleidung ein); Kontakt mit dem Erreger einer allergischen Reaktion unterbrechen.

Laut Dr. Komarovsky kann die Allergie bei Babys im Gesicht geheilt werden, indem die richtigen Bedingungen geschaffen werden. Das Kind muss frische Luft atmen, temperiert werden und sich aktiv bewegen.

Die Räume sollten sauber sein, daher ist eine regelmäßige Nassreinigung erforderlich. Alle Allergiequellen wie Teppiche und Relingdecken sollten möglichst aus dem Raum entfernt werden. Eine andere Frage ist, was mit Haustieren zu tun ist, da sie einerseits „Familienfreunde“ sind und andererseits häufig zu Allergien führen. Daher ist es empfehlenswert, den Tieren zu geben, egal wie traurig es ist.

Die Räume sollten sauber sein, daher ist eine regelmäßige Nassreinigung erforderlich.

Kleinkinder sind oft allergisch gegen Kuhmilcheiweiß. Daher gibt es keinen besonderen Grund, verschiedene Mischungen verschiedener Hersteller zu testen. Wenn möglich, sollten Sie sie ganz ausschließen, dann geht die Allergie von selbst aus. Wenn jedoch nach Ablehnung der künstlichen Fütterung die Symptome nicht verschwinden, liegt der Grund nicht darin, und Sie müssen nach einer echten Quelle suchen.

Nach dem Start von komplementären Lebensmitteln müssen Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln sehr vorsichtig sein und die Reaktion des Kindes genau beobachten. Geben Sie dem Kind nicht zu viele Süßigkeiten, da Zucker den Zerfall von unverdauten Nahrungsmitteln im Darm fördert.

Wenn möglich, sollten Sie Wasserfilter installieren, um den Kontakt mit einem anderen häufigen Allergen - Chlor zu vermeiden. Nach dem Baden muss das Kind mit warmem, gekochtem Wasser gespült werden. Waschen Sie Kinderkleidung nur mit bewährten, nicht allergischen Produkten und spülen Sie sie in gekochtem Wasser ab.

Kleidung für Kinder sollte nur aus natürlichen Stoffen gewählt werden, da Synthetik Allergien auslösen kann. Es ist besser, wenn der Stoff weiß ist, da Farbstoffe Irritationen verursachen können.

http://heal-allergy.ru/allergiya-u-rebenka-na-lice/
Weitere Artikel Über Allergene