Methoden zur Bekämpfung von Allergien gegen Haarfärbemittel

Schmerzhaft, sehr unangenehm, immer unterschiedlich ausgeprägt, kann die Allergie gegen Haarfärbemittel jederzeit aufholen. Dies kann nicht nur beim ersten Einsatz der beworbenen Markenmittel passieren. Dies geschieht oft nach Monaten und sogar nach regelmäßiger Verwendung derselben Farbe. Alles war gut, aber nach der nächsten Färbung können Sie leicht mit schrecklichen Schwellungen im Gesicht oder Schorf am Kopf aufwachen. Manchmal sparen auch vielversprechende Inschriften auf Verpackungen wie „hypoallergen“, „keine Allergien“, „natürlich“, „von Dermatologen getestet“ usw. nicht. Was ist, wenn Sie nach der Anwendung von Haarfärbemitteln ausgeprägte Allergiesymptome verwenden? Bevor Sie mit der Behandlung einer Krankheit beginnen, sollten Sie die Ursachen verstehen: Warum ist das passiert?

Ursachen von Haarfarbe Allergien

Warum können Allergien nach Haarfärbemitteln plötzlich auftreten, selbst wenn Sie es regelmäßig angewendet haben? Der Hauptgrund für dieses unangenehme Phänomen ist die Reaktion des Körpers auf die im Lack enthaltenen Substanzen. An einem bestimmten Punkt sind die Wurzeln, die Kopfhaut und das Haar selbst einfach übersättigt. Der Körper von jemandem kann sofort darauf reagieren: bereits nach 5-10 Minuten nach der Färbung. Das alles ist sehr individuell. In den Farben der Geschäfte gibt es jedoch eine ausreichende Menge an Schadstoffen in der Zusammensetzung, die potenzielle Allergene sein können.

  • Paraphenylendiamin (auf der Verpackung oft als PPD bezeichnet) ist der allergeneste und sehr schädliche Stoff, dessen Hauptfunktion die sehr „persistente Färbung“ ist, die jeder begehrt. Er ist in fast allen Malwerkzeugen für Haare. Wenn Sie es nicht in der Komposition finden, wird die Farbe auf Ihren Locken nicht lange dauern, und die Farbe selbst wird sicherlich um eine Größenordnung teurer sein. Es ist erwähnenswert, dass in den meisten europäischen Ländern Paraphenylendiamin entweder vollständig verboten ist oder seine Konzentration auf nur 6% begrenzt ist. Eine Allergie gegen die Farbe, die diese Substanz enthält, wird am häufigsten bei Frauen diagnostiziert, die dunkle Töne zum Färben wählen. Dies lässt sich leicht erklären: In hellen Farben liegt die Konzentration von PPD selten über 2%, was bedeutet, dass sie sicher ist. In dunklen Tönen erreicht der Anteil jedoch nicht nur den geschätzten Wert von 6%, sondern übertrifft ihn auch deutlich.
  • p-Methylaminophenol;
  • 6-Hydroxyindol;
  • Isatin

Und die Anzeichen von Allergien sind nicht auf diese beiden Symptome beschränkt, da sie viel mehr sind. Die Schwere der Erkrankung hängt von der Konzentration des Schadstoffs in der Farbe und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Die Behandlung und Pflege von geschichtetem Haar (Spliss) finden Sie in diesem ausführlichen Material >>

Symptome einer Allergie gegen Haarfärbemittel

Die Behandlung von Haarfärbemittelallergien ist nicht immer nur deshalb erfolgreich, weil die Allergensubstanz zu lange erkannt wird. Zunächst geraten Nahrungsmittel in Verdacht und erst dann stellt sich heraus, dass Haarfärbemittel schuld sind. Damit Sie diese Erkrankung rechtzeitig erkennen können, müssen Sie die Symptome kennen, die sich normalerweise entweder unmittelbar nach dem Auftragen des Produkts auf der Haut oder ein oder zwei Tage nach der Färbung äußern. Typische Anzeichen von Allergien sind:

  • Pruritus und Brennen beginnen in der Regel in Bereichen, die mit Farbe in Kontakt gekommen sind: Dies können Hände sein, wenn Sie ohne Handschuhe gearbeitet haben. Möglicherweise hat ein Agent ihn versehentlich auf die Hand, ins Gesicht gefallen; der Rand der Stirn an der Grenze mit den Haaren beginnt oft zu jucken; und natürlich bedeckt Juckreiz die Kopfhaut;
  • Reizung an den gleichen Stellen wie rote, unregelmäßige Flecken;
  • Die Hautfarbe an diesen Stellen wird hyperämisch, ungesund und unterscheidet sich vom Rest der Haut.
  • Schwellung des Gesichts: Am häufigsten sind die oberen Augenlider, Wangen und Lippen betroffen;
  • Desquamation: Etwa (in jedem Einzelfall ist alles sehr individuell), einen Tag nach den ersten alarmierenden Symptomen einer Allergie beginnen rote Flecken zu reißen und schälen sich ab;
  • verschiedene Ausschläge, die sowohl kleine Knötchen als auch große Blasen im gesamten Gesicht sein können und Spuren von Verbrennungen ähneln;
  • Allergie gegen Haarfärbemittel kann in Form von Urtikaria, Dermatitis, Ekzem auftreten;
  • viele beginnen zu reißen, was die Arbeit erschwert;
  • und ein weiterer regelmäßiger Begleiter von Allergien - eine laufende Nase.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Allergie gegen Farbe auf verschiedene Weise beginnt. Einige blasen das Gesicht stark auf, so dass eine Diagnose eines Angioödems diagnostiziert wird. Jemand wird nur eine leichte Hautreizung verspüren und Juckreiz ist bei der Anwendung von Farbcreme durchaus verträglich. Viele tolerieren diese geringfügigen Symptome und nehmen sie nicht wahr. Sie denken fälschlicherweise, dass dies so sein sollte. In der Tat ist es unmöglich, Ihren eigenen Organismus auf diese Weise zu behandeln, das ist falsch.

Sie können dies nicht ignorieren, da die Behandlung in diesem Fall in Zukunft sehr schwierig und langwierig erscheint.

Allergiebehandlung mit Medikamenten

Wenn Sie erkennen, dass Sie gegen Haarfärbemittel allergisch sind, was tun? Kleinere Symptome, die toleriert werden können, können mit Hilfe von Volksmitteln beseitigt werden. Dieses Problem wird jedoch nicht an der Wurzel behoben. Wenn Sie das nächste Mal Ihre Locken malen, sind Sie gefährdet. Selbst wenn Sie eine andere Farbe kaufen, enthält sie immer noch reizende Substanzen, auf die Ihr Körper negativ reagiert. Daher ist die richtige Entscheidung in dieser Situation die Hilfe eines Spezialisten, dh eines Allergologen.

Erstens hilft es Ihnen, genau zu verstehen, auf welchen Bestandteil des Haarfärbemittels Sie allergisch sind. Danach können Sie selbst entscheiden, auf welche Weise dieser Stoff nicht mehr vorhanden ist. Zweitens wird er eine kompetente, korrekte und sichere Behandlung bestellen. Bei einer Allergie gegen Haarfärbemittel werden am häufigsten die folgenden Medikamente verschrieben.

    Antihistaminika: Claritin, Diazolin, Tavegil, Suprastin, Fenistil, Dimedrol, Zyrtec ua Sie haben ein breites Wirkungsspektrum: Antipruritic (Kopfhaut juckt und brennt nicht mehr), antispastisch (Entlastungskrämpfe), anticholinergisch (allgemeines Wohlbefinden verbessert), Beruhigungsmittel (beruhigt die Haut), Lokalanästhetikum (zusammen mit Juckreiz gehen die Schmerzen weg).

Alle diese Medikamente sind sehr wirksam bei der Behandlung von Haarfärbemittelallergien. Es sollte verstanden werden, dass sie nicht zur unabhängigen Einnahme und Verwendung empfohlen werden. Zunächst benötigen Sie eine Beratung mit einem Allergologen, der das eine oder andere Medikament individuell für Sie auswählen kann. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, in naher Zukunft einen Arzt aufzusuchen, können geringfügige äußere Symptome (juckende Kopfhaut, Schwellungen des Gesichtes) mit Hilfe beliebter Rezepte entfernt werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Allergien

Volksrezepte zur Bekämpfung von Allergien gegen Haarfärbemittel sind ausreichend. Es muss jedoch beachtet werden, dass ihre Verwendung sehr individuell ist und stark vom Schweregrad der Erkrankung abhängt. Wenn Schnupfen und Tränenfluss sich den äußeren Symptomen angeschlossen haben, hilft die Wirkung von Hausmitteln nicht bei deren Beseitigung. Sie mildern nur den Allgemeinzustand und das Auftreten von Allergien.

Wenn die ersten äußerlichen Symptome einer Allergie bereits während des Färbens auftraten (nach dem Auftragen der Zusammensetzung begann der Kopf unerträglich zu jucken, spürte man ein starkes Brennen auf der Haut), wird empfohlen, die Farbe sofort abzuwaschen. Und es ist am besten, es frisch Infusion (Dekokt) Kamille zu machen, die für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Sie können sowohl trockene, zerquetschte als auch frische Blumen aktiv verwenden. Sie sind in der Menge von 1 Esslöffel, Sie müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken (Sie können nur heißes Wasser verwenden) und eine halbe Stunde ziehen lassen, dann wird die resultierende Infusion zum Spülen mit 500 ml Wasser verdünnt.

  • Allergietest

Sie können sogar zu Hause (vor dem Färbevorgang) feststellen, ob Ihre Haarfärbemittel keine Allergien verursachen. Dafür gibt es einen sehr einfachen und zugänglichen Test. Das Werkzeug sollte für 10 Minuten auf das Handgelenk aufgetragen werden, spülen und dann die Reaktion der Haut auf diese Aktion verfolgen. Wenn Sie keine unangenehmen Empfindungen haben, bei denen es sich um Allergiesymptome (Rücken, Brennen, Rötung usw.) handelt, können Sie Ihr Haar sicher mit diesem Werkzeug färben.

  • Färben Sie sich ein

Dies ist kein Rezept, sondern eine sehr wirksame Empfehlung. Solange Sie keine Allergien gegen Haarfärbemittel von innen behandeln, führen Sie die erforderliche Behandlung nicht durch einen Spezialisten durch, sondern verweigern das Färbeverfahren generell. Verlassen Sie sich nicht einmal auf den Geldwechsel - Sie können sich immer noch nicht allergenen Substanzen entziehen.

Wenn eines der Symptome einer Allergie im Gesicht ein Ausschlag ist, kann zu Hause eine schwache Borsäurelösung hergestellt werden (ein halber Löffel Wasser pro Tasse Wasser). Es muss ein Wattepad oder eine Mullbinde angefeuchtet und 10 Minuten lang auf der entzündeten Stelle befestigt werden.

Wenn Sie allergisch gegen Haarfärbemittel sind, wird empfohlen, Ihren Kopf täglich kurz vor dem Schlafengehen mit frischem (vorzugsweise hausgemachtem) Kefir zu spülen.

Tanken Sie Heilkräuter und spülen Sie den Kopf nach jedem Waschen des Kopfes mit Aufgüssen ab: Die gleiche Kamille gilt als antiallergisch, Zug, Eichenrinde, Ringelblume, Salbei. Es können Brühen derselben Pflanzen getrunken werden - auch ein hervorragendes Mittel gegen Allergien.

Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass eine Allergiebehandlung zu Hause nicht immer wirksam ist. Dies liegt daran, dass diese Krankheit sehr launisch, mehrdeutig und unvorhersehbar ist. Nur ein erfahrener und vor allem qualifizierter Allergologe kann damit umgehen. Wenn der Reizstoff richtig erkannt wird, wirkt sich die Behandlung mit einem verschriebenen Medikament schnell auf den Körper aus und löst das Problem.

http://beautiface.net/allergiya-na-krasku.html

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Haarfärbemittel und Augenbrauen sind?

Allergien gegen Haarfärbemittel stören viele Frauen. Symptome treten nach der Verwendung eines neuen Mittels auf, aber auch während des Färbens mit einem alten und bewährten. In diesem Fall ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und den Reizstoff zu bestimmen. Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, muss ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden.

Gründe

Mittel zum Färben von Haaren bestehen aus Substanzen, die für den Körper völlig unbrauchbar sind. Bei jedem Farbauftrag werden sie auf den Haaren abgelagert und lösen Allergien aus.

Die Immunantwort hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Einige Menschen bemerken die Symptome innerhalb von 10 Minuten nach der Färbung, während andere nach Jahren eine Reaktion zeigen. In allen Fällen ist Überempfindlichkeit jedoch mit Auswirkungen auf den Körper verbunden:

  1. Paraphenylendiamin. Diese Substanz ist der gefährlichste Bestandteil der Farbe. Ihm ist es zu verdanken, dass man die widerstandsfähigen Farben erreichen kann, von denen jeder träumt. Es ist in fast allen Farben enthalten. Wenn nicht, kostet die Farbe mehr und die Farbe bleibt kürzer. In vielen Ländern ist die Verwendung von Paraphenylendiamin verboten oder auf wenige Prozent beschränkt. Diese Komponente gilt als Hauptallergen.
  2. Aminophenol
  3. Isatina
  4. Hydroxyindol

Unter dem Einfluss dieser Komponenten treten Symptome wie Juckreiz, Schwellungen des gesamten Gesichts und andere unangenehme Symptome auf. Jeder Organismus hat seine eigenen Eigenschaften, daher können sich die Manifestationen unterscheiden. Es hängt alles von der Zusammensetzung des Farbmittels ab.

Wie offenkundig

Allergie gegen Haarfärbemittel hat verschiedene Symptome:

  1. Die Haut juckt und es brennt. Diese Empfindungen sind in Bereichen lokalisiert, die die Farbe berührt. Der ganze Kopf juckt, Hände, wenn die Person ohne Handschuhe arbeitete, das Gesicht, wo das Werkzeug versehentlich tropfte.
  2. Rote Flecken erscheinen.
  3. Die Hautfarbe ändert sich in Bereichen, die mit der Farbe in Kontakt kommen.
  4. Geschwollenes Gesicht Üblicherweise befinden sich Ödeme an den oberen Augenlidern, Wangen und Lippen.
  5. Am Tag nach den ersten Symptomen knacken die roten Flecken und beginnen sich abzuziehen.
  6. Es gibt Hautausschläge in Form von kleinen Knötchen oder großen Blasen, die den Körper bedecken und einer Verbrennung ähneln.
  7. Es gibt Dermatitis, Ekzem, Urtikaria.
  8. Vermehrtes Reißen Der Patient gießt, ohne anzuhalten, Tränen aus den Augen.
  9. Eine laufende Nase, die ein ständiger Begleiter von Allergien ist.

Das Problem jedes Menschen manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Einige leiden unter schwerem Ödem und entwickeln sich zu einem gefährlichen Angioödem.

Die Haut von jemandem ist nur ein wenig irritiert und es gibt einen leichten Juckreiz bei der Anwendung des Produkts. Daher haben Allergiker leichte Ausprägungen, achten Sie nicht darauf, dass alles von selbst passiert.

Dies ist jedoch der falsche Ansatz, da jede Färbung den Zustand der Haut immer weiter verschlechtert und die Symptome zunehmen.

Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der eine Untersuchung durchführt, und wenn eine Allergie gegen Haarfärbemittel bestätigt ist, die Behandlung verordnen.

Therapie

Beim ersten Anzeichen einer Allergie ist die Hilfe eines Allergologen erforderlich. Er bestimmt genau, welche Komponente die allergische Reaktion verursacht hat, und wählt Maßnahmen, um das Problem zu beheben. Normalerweise dazu:

  1. Verwenden Sie Medikamente, die die Produktion von Histamin blockieren. Suprastin, Zirtek, Tavegila, Fenistil haben solche Eigenschaften. Dies sind Breitbandmedikamente. Nach dem Gebrauch hört der Kopf auf zu jucken, die Schwellung verschwindet, was oft mit Überempfindlichkeit gegen die Farbe auftritt. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie auch Krämpfe lindern und den Gesamtzustand des Körpers verbessern, die Haut beruhigen und Schmerzen und Juckreiz beseitigen.
  2. Tragen Sie die Salbe auf die beschädigten Stellen auf. Normalerweise empfehlen wir Levomekol. Diese Salbe hat antibakterielle Eigenschaften und lässt daher keine Infektion zu, deren Risiko sehr hoch ist, insbesondere wenn eine Person die juckenden Stellen kämmt. Um die äußeren Manifestationen der Krankheit mit hormonellen Mitteln zu beseitigen. Sie können jedoch lange Zeit nicht verwendet werden, da sich die Sucht entwickelt. Mit leichten Anzeichen für ganz andere nicht-hormonelle lokale Präparate wie Fenistil-Gel und andere.
  3. Spülen Sie das Haar mit Abkochungen. Zur Herstellung werden Apotheke Kamille, Schnur, Ringelblume, Eichenrinde, Salbei verwendet. Apotheken verkaufen fertige Kräuterpräparate. Zum Spülen gießen Sie einfach einen Esslöffel Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser. Danach wird er zehn Minuten lang in Brand gehalten. Für die beste Wirkung können Sie eine Stunde lang auf dem Mittel bestehen und es dann verwenden. Vor der Verwendung wird das Arzneimittel in 500 ml reinem Wasser verdünnt.
  4. Waschen Sie ihre Haare mit medizinischen Shampoos. Sie werden häufig verwendet, wenn Sie gegen Haarfärbemittel allergisch sind. Sie helfen, den Juckreiz loszuwerden, die Irritation zu beruhigen. Aber zuerst müssen Sie diese Option mit Ihrem Arzt besprechen. Er kann Sulsen, Dermazol und andere Mittel empfehlen.

Bei richtiger Anwendung führen alle Medikamente zu einem guten Ergebnis bei der Behandlung von Allergien. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Selbstmedikation nicht akzeptabel ist.

Zuerst müssen Sie Ihr Problem mit einem Allergologen besprechen, der auf der Grundlage der Umfrageergebnisse individuelle Mittel auswählt.

Prävention

Beim Malen von Augenbrauen oder Haaren ist es wichtig, die mit dem Produkt gelieferten Anweisungen zu studieren. Überschreiten Sie nicht die Dosierung oder verwenden Sie ein Werkzeug von schlechter Qualität, dessen Haltbarkeit abgelaufen ist. Um rechtzeitig herauszufinden, ob es eine Allergie gegen Augenbrauen oder Haarfärbemittel gibt, müssen Sie einen Test durchführen und die Tipps befolgen:

  1. Die Färbung sollte drei Tage nach dem Haarewaschen erfolgen. In diesem Fall muss ausreichend Sebum produziert werden, das vor den negativen Auswirkungen von Lackkomponenten schützt.
  2. Es ist nicht möglich, Mittel zum Färben anzuwenden, wenn sich Schaum, Lack oder andere Stylingelemente auf dem Haar befinden. Dies führt zu einer chemischen Reaktion mit Brennen und anderen Symptomen.

Sie sollten nicht hoffen, dass in teuren Farben keine Chemikalien enthalten sind

. Dank des richtigen Ansatzes können Sie jedoch die Entwicklung einer negativen Reaktion des Körpers vermeiden. Um dies zu tun:

  1. Tragen Sie mit einem Wattestäbchen oder einer Bürste etwas Farbe auf den Bereich in der Nähe der Haarwurzeln auf.
  2. Wenn zwei Tage lang keine unerwünschten Reaktionen beobachtet wurden, kann die Färbung fortgesetzt werden. Bei Juckreiz, Brennen und Hautausschlag ist es ratsam, einen Allergologen aufzusuchen und die kosmetischen Verfahren abzubrechen.

Dieser Test findet vor jeder Verwendung einer neuen Farbe statt. Da auch Farben des gleichen Herstellers Chemikalien in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten können.

Um Allergien gegen Augenbrauen oder Haare zu vermeiden, müssen Sie das richtige Werkzeug auswählen. Um dies zu tun:

  1. Achten Sie auf die Haltbarkeit. Damit das Ergebnis der Färbung gut ist und keine Nebenwirkungen auftreten sollten, müssen professionelle und sanfte Farben bevorzugt werden.
  2. Es ist wichtig, dass die Verpackung genau beschrieben wird, wie viele und welche Substanzen Produkte enthalten. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die sicherste Option zu wählen, die Haare und Haut nicht zerstört.
  3. Sparlacke haben eine geringe Beständigkeit, es ist jedoch besser, sie zu verwenden als Allergien zu behandeln.
  4. Es ist wichtig, die ursprüngliche Farbe der Locken zu berücksichtigen. Diese Funktion hat einen direkten Einfluss auf die Fleckenergebnisse.
  5. Diejenigen, die dünnes und gespaltenes Haar haben, ist es besser, Farben zu verwenden, die Vitaminkomplexe enthalten. Sie ändern nicht nur die Farbe, sondern halten auch die Locken in einem normalen Zustand.

Wenn Sie einen hypoallergenen Haarfärbemittel benötigen, sollten Sie Produkte mit Ammoniak bevorzugen.

Solche Fonds werden als semi-permanent bezeichnet. Durch die Anwendung wird das Haar stark und glänzend, das Allergierisiko ist gering. Ein solches Werkzeug zu kosten, wird jedoch teurer sein und sich auf die Tatsache verlassen, dass sich die Farbe für lange Zeit ändert, und es lohnt sich nicht. Diese Farben entlasten auch kein graues Haar.

Um die Symptome einer Überempfindlichkeit zu vermeiden und Geld zu sparen, müssen Sie Farbstoffe natürlichen Ursprungs verwenden. Ändern Sie mit ihrer Hilfe den Farbton der Haare und der getönten Locken. Hierfür werden Henna und Basma empfohlen. Wenn Sie sie dem Verhältnis entsprechend verwenden, können Sie eine braune oder dunkle Kastanienfarbe finden.

Mit Hilfe des Kamille-Dekokts können Sie das Haar etwas aufhellen, und wenn Sie starkes Tee brauen, werden die blonden Haare rotbraun.

Eine dauerhafte Färbung mit diesen Methoden kann jedoch nicht erreicht werden.

Sie helfen, das Bild nur für kurze Zeit zu ändern.

Mit Hilfe sparsamer Farbstoffe können nur wenige Töne aufgehellt werden. Aber auf dem Markt für Kosmetika finden Sie aufhellende Farben, bei denen anstelle von starken Chemikalien semipermanente Bestandteile sind.

Natürlich wird mit ihrer Hilfe von braunhaarigen Frauen, sich in eine Blondine zu verwandeln, nicht funktionieren. Andererseits hemmen solche Mittel die Locken nicht, sie behalten die Elastizität und Festigkeit bei und sättigen das Haar mit straffenden Substanzen.

Wenn Sie allergisch gegen Haarfärbemittel sind, muss es behandelt werden. Wenden Sie sich dazu an einen Allergologen. Er bestimmt genau, welche Komponente die Beschwerden verursacht hat, wählt die Behandlung und sichere Mittel aus.

http://allergiku.info/allergeny/kosmetika/allergiya-krasku-volos/

Wie kann man vermeiden, Opfer einer Allergie gegen Haarfärbemittel zu werden?

Mädchen möchten oft neue Notizen in ihr Bild bringen, indem sie auf die Haarfarbe zurückgreifen.

In einigen Fällen verursacht das Verfahren Allergien.

Damit ein Ereignis sicher stattfinden kann, müssen Sie herausfinden, welche Reaktionen auslösen, wie Sie die Folgen stoppen und worauf Sie beim Kauf von Lack achten müssen.

Was löst eine negative Reaktion aus?

Die Zusammensetzung vieler Farben enthält toxische Komponenten, mit denen Sie den gewünschten Farbton erzielen können. Hersteller versuchen, ihre Produkte so gut wie möglich zu schützen, aber ohne Chemikalien - es gibt keine resistente Farbe.

Chemische Komponenten, die in Kontakt mit der Haut kommen, können Allergien auslösen. Das Auftreten von Nebenwirkungen tritt individuell auf. In einigen Fällen tritt es 10 Minuten nach dem Färben auf, in anderen erst nach einem Tag.

Die häufigsten Allergene in Produkten sind:

  1. Paraphenylendiamin - eine Komponente, die dem Lack Haltbarkeit verleiht, bezeichnet als PPD.
  2. Isatin-markiertes 6-Hydroxyindol wird in instabilen Produkten verwendet.
  3. Methylaminophenol - als p-Methylaminophenol bezeichnet - der Bestandteil ist nicht nur Bestandteil von Farben, sondern auch von anderen kosmetischen Produkten.

PPD verursacht die häufigsten Nebenwirkungen. Heute enthalten fast alle Farben diese Komponente - sie sorgen für eine stabile Verfärbung. Wer keine PPD hat, wird die Farbe nicht lange behalten können.

Die Konzentration von PPD hängt vom Ton ab. In hellen Nuancen beträgt die Menge der Komponente nicht mehr als 2% und in dunklen Nuancen - 6%.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Bei der Farbauswahl müssen Sie Folgendes beachten:

  1. Das Ablaufdatum ist eine zusätzliche Garantie für die Produktsicherheit. Bei Ablauf können sich chemische Komponenten unvorhersehbar manifestieren.
  2. Name - Sie müssen bewährte Produkte von einem renommierten Hersteller kaufen.
  3. Zusammensetzung - Bei einer Allergie oder einer Anfälligkeit dafür lohnt es sich, das Vorhandensein von Methylaminophenol, PPD, Isatin zu überprüfen.
  4. Vermeiden Sie Fälschungen bekannter Marken - Sie müssen an bewährten Orten einkaufen, wenn möglich, Barcodes überprüfen.

Video von Dr. Malysheva:

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Nebenwirkungen treten am häufigsten bei der ersten Anwendung der Marke auf der Kopfhaut auf. Es gibt Fälle von negativen Manifestationen eines bewährten Werkzeugs. Die Allergie gegen den Lack manifestiert sich hauptsächlich auf der Haut.

Nebenwirkungen sind unterschiedlich stark. Die Symptome hängen von der individuellen Toleranz der Farbstoffkomponenten ab. In den meisten Fällen gibt es leichte Erscheinungsformen in Form von Brennen und Rötung, seltener schwerwiegendere Fälle.

Wenn eine Frau zu Allergien neigt, sollten Sie vor dem Färben der Haare einen Arzt konsultieren.

Die charakteristischen Anzeichen für Nebenwirkungen sind:

  • Hautausschläge - entstehen hauptsächlich auf der Kopfhaut, im Gesicht, im Hinterkopf, im Nacken;
  • Rötung und Irritation in den Kontaktbereichen mit dem Werkzeug;
  • Rötung und Abblättern von Hautflecken;
  • Dermatitis, Ekzem, Urtikaria;
  • Schwellung der verschiedenen Teile, meistens Augenlider, Lippen;
  • das Auftreten einer allergischen Rhinitis;
  • vermehrtes Reißen.

In sehr seltenen Fällen kann ein Angioödem auftreten. Hierbei handelt es sich um eine allergische Erkrankung, die sich in Schwellungen, Lippen, Wangen, Augenlidern und im Rachenraum äußert. Oft kombiniert mit anderen Manifestationen einer Allergie wie Urtikaria.

In der Wurzelzone werden meistens kleinere negative Manifestationen gebildet. Dazu gehören leichtes Jucken, Rötung. Solche Manifestationen verlaufen unabhängig und erfordern keine Behandlung. Bei Schälen, Papeln, Geschwüren und deren Ausbreitung in angrenzenden Bereichen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um eine angemessene Therapie vorzuschreiben.

Foto allergisch gegen Farbe:

Behandlungsmethoden

Beim Färben kann eine negative Reaktion auftreten, und dies kann innerhalb weniger Tage geschehen. Was ist in solchen Fällen zu tun? Für sofortige Manifestationen sollte das Farbmittel gründlich gespült werden. Außerdem sollte das Haar mit einer Abkochung der Kamille gespült werden - es wirkt beruhigend, schmerzstillend und entzündungshemmend.

Das Abspülen mit einer Abkochung von Brennnessel, Salbei, Eichenrinde wirkt sich positiv aus. Mit einem leichten Brennen oder einer einfachen Rötung können Sie ein Antihistaminikum verwenden. Bei ausgeprägten Anzeichen einer Allergie (Schwellung, Hautausschlag) und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens kommt es zu einem Krankenwagen.

Wenn die Symptome nicht von selbst verschwinden, wenden Sie sich an einen Allergologen, falls erforderlich, einen Dermatologen, um Pilzinfektionen zu widerlegen. Eine endgültige Diagnose kann von einem Spezialisten gestellt werden. Bei Bedarf werden Hautallergietests und Immunglobulintests durchgeführt.

Allergien loszuwerden hilft Antihistaminika. Sie sind in Tabletten- und Injektionsform erhältlich, auch durch Nasensprays und Augentropfen. Lösungen werden für die Notfallbehandlung verwendet und in die / m injiziert. Das am häufigsten verwendete Mittel auf der Basis von Tsetrin (Cetirizin), Loratadin.

Bei der Diagnose einer allergischen Dermatitis verschreibt der Arzt eine Salbe (Pimafukort, Triacutan), ein Antihistaminikum (beispielsweise Alerzin, Tsetrilev) und Sorbentien (Lactofiltrum).

Beim Einsetzen der seborrhoischen Dermatitis werden Diprosalic Lotion und Dermazole Shampoo verwendet. Alternative Behandlungsmethoden können ebenfalls verschrieben werden.

Allergiker-Tipps

Allergologen empfehlen den Kontakt mit Reizstoffen zu vermeiden. Bei verschiedenen allergischen Erkrankungen im Zeitraum der Exazerbation steigt die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse nach der Anfärbung. Es ist notwendig, auf alle möglichen Allergene zu achten.

  1. Vor dem Färben muss eine Überempfindlichkeitsprüfung durchgeführt werden (dies ist in den Anweisungen für jeden Lack angegeben). Dadurch werden mögliche Nebenwirkungen vermieden.
  2. Bei Allergien ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren - ein vollständiges klinisches Bild ermöglicht es Ihnen, die richtige Taktik auszuwählen und die Folgen zu minimieren.
  3. Treffen Sie eine Entscheidung zugunsten von Lacken bekannter Marken, bei denen die Mindestmenge an Giftstoffen besteht.
  4. Malen Sie nicht in Gegenwart von Microtrecin, Kratzern und anderen Wunden.
  5. Als zusätzliche Information können Sie Feedback von anderen Benutzern verwenden - vielleicht gibt es die meisten Beschwerden über ein bestimmtes Produkt.
  6. Zusammensetzung prüfen - einige innovative Farben enthalten kein PPD.

Bei Auftreten von allergischen Reaktionen ist ein Besuch beim Arzt erforderlich. Am Empfang werden spezielle Tests zur Identifizierung des Reizes durchgeführt. Der Test auf Überempfindlichkeit gegen den Farbstoff wird zu Hause durchgeführt. Dazu wird eine kleine Menge Farbe auf den Bereich hinter dem Ohr aufgetragen (Ellbogenbeugung, Handgelenk). Wenn innerhalb von 2 Tagen keine unerwünschten Erscheinungen auftreten, kann die Frau sicher einen Farbstoff verwenden.

Kalinina I. I., Allergologe

Wann zum Arzt gehen? Video vom Experten:

Alternative Färbemethoden

Heute gibt es keine völlig hypoallergene Farbe. Am sichersten sind diejenigen, bei denen es keine PPD gibt (Informationen sind auf der Packung enthalten). Sie können auch andere Färbemethoden verwenden.

Wie färbe ich Haare bei Hautausschlag? Ein alternativer Weg ist das Hervorheben in der Kabine. Bei dieser Technik verwendet der Meister eine spezielle Folie, die er unter die Litzen legt. Technisch wird der Farbstoff 1 cm von den Haarwurzeln entfernt aufgetragen. Somit fällt das Werkzeug nicht auf die Haut.

Die nächste sparsame Option sind ammoniakfreie Farben. Spezielle Formeln sorgen für eine dauerhafte Farbgebung - sie fixieren die Farbe und beschädigen die Struktur nicht. Hersteller fügen der Zusammensetzung solcher Produkte oft Vitamin-Komplexe und mehr natürliches Öl hinzu. Sie wirken sich positiv auf Haare und Kopfhaut aus. Bevor Sie eine Farbe ohne Ammoniak kaufen, müssen Sie deren Zusammensetzung überprüfen. Einige Hersteller fügen Amine oder Natriumbenzoat anstelle von Ammoniak hinzu. In diesem Fall ist das Färbeverfahren nicht sehr schonend.

Die umweltfreundlichsten und sichersten Farbstoffe sind Henna und Basma. Dies sind natürliche Produkte, die keine Allergien verursachen.

Sie verleihen den Haaren Glanz und regen ihr Wachstum an, wirken sich gut auf die Kopfhaut aus. Henna und Basma sind eher für Allergiker geeignet.

Diese Werkzeuge haben aber auch Nachteile. Ein wesentlicher Nachteil von Basma und Henna ist ein enges Farbspektrum - nur wenige Rottöne und Schwarz.

Beim Ausmalen kann die Frau nicht mit Proportionen rechnen. Infolgedessen fällt der Schirm möglicherweise nicht wie gewünscht aus.

Bei der Verwendung von Henna und Basma lohnt es sich, deren anhäufende Wirkung zu berücksichtigen. Jedes Mal wird die Farbe gesättigter.

Sie können die Methoden der "Großmutter" verwenden. Mischen Sie dazu einen Beutel Henna mit Kaffee (3 Teelöffel), rühren Sie bis zu einem Aufschlämmungszustand und fügen Sie 5 Tropfen Jod hinzu. Als nächstes auf das Haar auftragen und 20-30 Minuten einwirken lassen. Mit Hilfe dieses Werkzeugs erhalten Locken Schokoladentönung. Der einzige Punkt ist, dass die Farbe jedes Mal anders sein kann.

Allergien gegen Haarfärbemittel sind üblich. In vielen Fällen ist dies keine ernsthafte Bedrohung. Frauen müssen nur den Hersteller wechseln.

Wenn Sie verschiedene Tonika, Henna und Basma verwenden, wird das erwartete Ergebnis nicht immer erzielt. Bei der Wahl alternativer Mittel muss dieser Moment berücksichtigt werden.

http://allergia.life/allergeny/bytovye/na-krasku-dlya-volos.html

Achtung: Allergie gegen Haarfärbemittel!

Es ist selten, eine Frau zu treffen, die sich nie die Haare gefärbt hat. Jemand tut dies, um graue Haare zu verstecken, jemand vor der Liebe zum Wandel - und das ist völlig normal, wenn Sie gelegentlich Ihr Bild ändern möchten. Aber der Ärger - nicht so selten - verursacht sogar hochwertiger Lack Allergien. Nun, wenn es sich in einer milden Form manifestiert und schnell von selbst geht. In schweren Fällen kann dies sogar eine ernsthafte Behandlung erfordern.

Achtung: Allergien!

Jede Allergie ist die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reiz. Die Substanz, die es provoziert, wird Allergen genannt. Wenn der Kontakt mit ihm aufhört, verschwinden die Symptome. Manchmal reagiert der Körper so stark, dass er nur mit Hilfe von Medikamenten gestoppt werden kann.

Gründe

Allergische Reaktionen sind im Allgemeinen unvorhersehbare Dinge. Manchmal treten sie sogar bei denen auf, die noch nie so etwas gehabt haben.

Und einige Frauen sagten, dass sie lange Zeit das gleiche Haarfärbemittel verwendeten und keine Probleme kannten, und plötzlich nach der nächsten Färbung der Körper eine starke negative Reaktion auslöst.

Es gibt mehrere Gründe, warum dies möglich ist:

  • zu aggressive Farbzusammensetzung;
  • eine Vielzahl schädlicher Chemikalien: Parabene, Phenole, Phosphate;
  • Ansammlung von Toxinen in der Kopfhaut (insbesondere bei häufiger Färbung);
  • Färbung, wenn die Haut des Kopfes beschädigt ist;
  • Verletzung der in den Anweisungen vorgesehenen Färbetechnologie;
  • Verwendung eines Oxidationsmittels einer anderen Marke.

Grundsätzlich ist jede dauerhafte Haarfarbe aggressiv genug, um eine allergische Reaktion auszulösen. Wenn Sie jedoch wissen, warum es auftritt und was bei den ersten Symptomen zu tun ist, können Sie das Risiko negativer Auswirkungen während der Färbung erheblich reduzieren.

Hauptsymptome

Es ist besonders wichtig zu wissen, wie sich eine Allergie gegen Haarfärbemittel manifestiert. Obwohl es sich etwas von anderen Arten dieser Krankheit unterscheidet, sind die meisten Symptome leicht zu erkennen:

  • Starker Juckreiz Sie kann nicht nur im Kopf beginnen, sondern an jedem Teil des Körpers, an dem der Körper mit der Farbe in Berührung kommt: Hände, Ohren, Hals, Brust.
  • Rötung der Haut. Hierbei handelt es sich in der Regel um ziemlich gut definierte helle Flecken, die umso stärker erscheinen, je länger die Haut mit der Farbe in Kontakt ist.
  • Geschwollenheit Zunächst erscheint es auf dem Gesicht: unter den Augen, im Bereich der Lippen. In schweren Fällen kommt es zu einer Schwellung des Kehlkopfes, die das Atmen sehr erschwert und ein Erstickungsgefühl erzeugt.
  • Reichliche Flüssigkeitsabgabe. Plötzlich beginnt eine schwere, laufende Nase, es entsteht eine Rötung der Augenbindehaut und ein Reißen.
  • Reaktion der Reizung. Manchmal ausgedrückt als ungleichmäßige Rötung der Haut oder als sehr kleiner Hautausschlag. In seltenen Fällen erscheinen kleine Blasen, ähnlich wie Blasen.
  • Peeling Erscheint normalerweise auf zuvor geröteten Bereichen. Diese Hautreaktion wird durch die Tatsache verursacht, dass sich die durch die Farbe geschädigten Zellen aktiv ablösen, dies geschieht etwa einen Tag nach dem Anfärben.
  • Hautkrankheiten. Schwere Allergien durch Haarfärbemittel können ein Auslöser für die Entwicklung von Krankheiten wie Dermatitis, Ekzem usw. sein. Oder sie können einen Rückfall ihrer chronischen Form auslösen.

Solche Reaktionen sind natürlich sehr individuell. Alle allergischen Symptome treten sofort zum Glück extrem selten auf, ebenso wie schwere Formen von Allergien.

Aber auch eine leichte Hautreaktion ist wichtig. Wenn dies regelmäßig wiederholt wird - der Lack passt nicht zu Ihnen und die negative Reaktion des Körpers nimmt mit der Zeit nur zu.

Interessanterweise treten die Symptome, wenn sie allergisch gegen Haarfärbemittel sind, manchmal sofort und möglicherweise 10-15 Minuten nach Beginn der Färbung auf. Die letztere Option ist noch schlimmer, da die Farbe im ersten Fall noch schnell abgewaschen werden kann und im zweiten Fall bereits das Haar und die Haut durchdrungen sind, was zu mehr Reizung führt. Es gibt jedoch keine hoffnungslosen Situationen.

Lindern sie die symptome

Wenn Sie verstehen, dass Sie eine zunehmende Allergie gegen Haarfärbemittel manifestieren, geraten Sie nicht in Panik. Bei starkem Stress beginnt das Herz härter zu arbeiten und Toxine verbreiten sich schneller im Blut.

Deshalb ist Ruhe das Wichtigste. Die aufgetragene Farbe sollte schnell abgewaschen werden. Und tun Sie es so gründlich wie möglich. Spülen Sie das Haar und die gesamte Kopfhaut gut mit einem starken Strom von etwas warmem, fließendem Wasser aus. Warmwasser kann nicht verwendet werden!

Medikation

Alle Menschen, die mindestens einmal anfällig für Allergien waren, haben normalerweise Antihistaminika in der Erste-Hilfe-Ausrüstung: Dimedrol, Diazolin, Tavegil, Suprastin und andere offensichtliche allergische Symptome. Solche Mittel beginnen normalerweise innerhalb von 15 bis 30 Minuten zu arbeiten, und der Zustand bessert sich rasch.

Bei starker lokaler Hautreizung können Sie zusätzlich verschiedene Salben verwenden. Welche Wirkstoffgruppe geeignet ist, hängt vom Hautzustand ab:

  1. Reparieren - "Solkoseril", "Actovegin" - helfen, geschädigte Haut schnell wiederherzustellen.
  2. Hormonal - "Advantan", "Elcom" - wird für die Entwicklung von Dermatitis oder Ekzemen unter dem Einfluss von Allergenen verschrieben.
  3. Antibakteriell - "Levomekol", "Fucidin" - sind nützlich, wenn nach der Reizung eine schwere Entzündung der Haut aufgetreten ist und die Unversehrtheit der Haut gestört ist (z. B. Blasen).

Die Salbe sollte auf die saubere, trockene Haut aufgetragen werden, nachdem sie sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt wurde. In keinem Fall darf die vorgeschriebene Anweisungsdosis nicht verletzt werden.

Von der Wiederanfärbung, auch bei Verwendung von hypoallergenen Farbstoffen, muss bis zur vollständigen Wiederherstellung der Kopfhaut verzichtet werden.

Bei starker Desquamation kann eine Behandlung mit speziellen regenerierenden Shampoos erforderlich sein. In diesem Fall ist es unmöglich, die Haare mit den üblichen zu waschen - sie enthalten Duftstoffe und chemische Bestandteile, die die Haut noch mehr austrocknen.

Volksheiler

Bei leichten Anzeichen einer Allergie ist eine Behandlung mit Volksheilmitteln möglich. Der einfachste Weg, um allergische Symptome zu lindern und den Zustand der Kopfhaut schnell zu verbessern, besteht darin, sie mit Kräuterabkühlung zu spülen. Für die Zubereitung müssen Sie zwei Esslöffel ausgewählter Kräuter einnehmen, einen halben Liter kochendes Wasser darüber gießen und 15-20 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Kühlen Sie die Brühe ab und spülen Sie die Kopfhaut damit gut ab. Versuchen Sie, sie gut zu befeuchten und das Haar auf der gesamten Länge zu befeuchten.

Beste Hilfe in solchen Fällen Abkochungen von:

  • Klettenwurzel;
  • Kamillenblüten;
  • Lavendel;
  • Minzblätter und Zitronenmelisse;
  • Hagebutten;
  • Schachtelhalm;
  • Brennnesselblätter;
  • Ringelblumenblüten

Entfernt leicht Anzeichen von Allergien und stellt schnell geschädigte Kopfhaut wieder her und fördert auch das Wachstum von gesundem und kräftigem Haar, Birkenteer.

Es ist sehr einfach, medizinische Salbe aus Teer zuzubereiten: Man muss sie zu gleichen Teilen mit Vaseline mischen. Täglich, vorzugsweise nachts, auf die geschädigte Haut auftragen und leicht reiben. Morgens mit Wasser und Babyshampoo abspülen.

Gefährliche Schwellung

Die gefährlichste Form der Allergie ist das Angioödem. Es beginnt meist mit einer starken Schwellung der Lippen und der Zunge, die Augen sind in wenigen Minuten durch geschwollene Augenlider fast vollständig geschlossen. Das Schlimmste ist jedoch, dass sich das Ödem schnell auf den Kehlkopf und die Lunge ausbreitet, was tödlich sein kann.

Bei einer so starken Allergie geht die Bewertung buchstäblich über Minuten. Als Erstes rufen Sie einen Krankenwagen an und öffnen Sie die Haustür, wenn Sie alleine in der Wohnung sind.

Vor der Ankunft des Krankenwagens müssen Sie:

  • leg dich ins Bett und versuche, dich zu beruhigen;
  • Öffnen Sie ein Fenster oder eine Belüftung, um zusätzlichen Sauerstoff bereitzustellen.
  • Wenn es im Haus Antihistaminika gibt, nehmen Sie eine Pille.
  • Sie können Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht trinken (unbedingt zerkleinern und Wasser mischen).
  • versuchen Sie, das Aufblähen zu reduzieren, indem Sie das Gesicht mit Eis oder einer kalten Kompresse abwischen
  • Mit Atemnot tropfen Vasokonstriktor Nasentropfen in die Nase.

Vor Eintreffen der Ambulanz dürfen keine anderen Arzneimittel eingenommen werden. Sie können die allergische Reaktion nur verschlimmern und den Zustand des Patienten verschlimmern.

Wie schützen Sie sich?

Bei der Verwendung widerstandsfähiger Farben müssen grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • Vor dem ersten Gebrauch muss der Lack getestet werden. Mischen Sie dazu ein wenig Pigment mit einem Oxidationsmittel und tragen Sie die fertige Zusammensetzung auf den Ellenbogenbogen oder den Handrücken auf. Lassen Sie das 15-20 Minuten. Dann sollten Sie die Haut sorgfältig untersuchen - da keine ungewöhnlichen Reaktionen auftreten, kann der Lack verwendet werden - das Risiko ist minimal.
  • Überschreiten Sie nicht die empfohlene Häufigkeit der Färbung - einmal alle 4-6 Wochen. Je öfter die Farbzusammensetzung mit der Kopfhaut in Kontakt kommt, desto höher ist das Risiko, dass sich schädliche Chemikalien darin ansammeln.
  • Wenn Sie zu einer Allergie neigen, stellen Sie vor Beginn der Färbung sicher, dass Sie Antihistaminika zur Hand haben. Schützen Sie Ihre Hände mit Handschuhen und versuchen Sie, die Zusammensetzung so auf Ihr Haar aufzutragen, dass die Kopfhaut möglichst wenig gefärbt ist.

Es ist wichtig! Selbst die besten hypoallergenen Haarfärbemittel können in seltenen Fällen zu schweren Allergien führen. Nur ein tonisierendes Shampoo verursacht keine solche Reaktion, kann aber nicht über graues Haar und dunkle Wurzeln streichen.

Alternative Mittel

Als Alternative zu hypoallergenen Lacken können Sie die seit Jahrhunderten bewährten Färbemethoden anwenden.

  • Kaffeesatz, der anstelle einer Maske auf das Haar aufgetragen wird, oder ein Abkochen der Blätter und der Schale einer Walnuss macht dunkles Haar saftiger und glänzender.
  • Der Schokoladenton betont gut gebrauten Kaffee oder schwarzen Tee, der sorgfältig in die Haare eingeweicht wird und 30-40 Minuten einwirken lässt.
  • Eine angenehme goldene Nuance des Lichts über die Natur der Verschlüsse gibt eine Abkochung von Zwiebelschalen oder Kamillenblüten. Solche Haarformulierungen reizen die Haut nicht, sondern beruhigen sie.

Übrigens können solche Volksheilmittel verwendet werden, um die Zeit der nächsten Färbung zu verzögern. Wenn Sie sie alle 7-10 Tage anwenden, wird die Haarfarbe aktualisiert und ihre Struktur wiederhergestellt.

Vergessen Sie nicht die wohltuenden Balsame und Masken, die aus natürlichen Ölen und Kräutern hergestellt werden. Sie verbessern auch den Zustand der Kopfhaut, wodurch das Risiko von Irritationen und das Auftreten von Allergien während der Färbung deutlich verringert wird.

http://cosmetism.ru/bolezni/raznoe/allergiya-na-krasku-dlya-volos.html

Was tun, wenn Sie gegen Haarfärbemittel allergisch sind?

Trotz zahlreicher klinischer Studien, bei denen die Haarfarben vor dem Eintreffen des Käufers durchlaufen werden, bleibt dieses kosmetische Produkt für Haare und Haut ziemlich aggressiv. Aus diesem Grund empfehlen die Hersteller dringend, einen vorläufigen Test auf Allergien durchzuführen, damit der Verbraucher überzeugt ist, dass keine Überempfindlichkeit gegen die aktiven Bestandteile des Haarfärbemittels vorliegt.

Was löst eine Reaktion aus?

Es gibt verschiedene Arten von Haarfarben. Sie unterscheiden sich nicht nur in den Farbtönen, sondern auch in der chemischen Zusammensetzung. Dies erklärt die unterschiedliche Dauer und Intensität der Färbung, die Wirkung auf das Haar (oft nach dem Eingriff kommt es zu einer erhöhten Trockenheit und sprödem Haar).

Die Ursache für eine Farballergie ist die Reaktion des Körpers auf die Wirkung einer Substanz in der Zusammensetzung. Allergen kann sein:

  • Ammoniak und ähnliche Bestandteile sind das häufigste Allergen, dessen Aufgabe darin besteht, die Haarschuppen so zu öffnen, dass das Farbpigment in sie eindringt;
  • chemische Farbstoffe - seltener Allergien auslösen;
  • Wasserstoffperoxid - löst eine chemische Reaktion aus, ein Schlag auf die Gesundheit der Haare hängt von der Konzentration ab.

In der Regel sind es aggressive chemische Bestandteile, die auf Haarfärbemittel allergisch reagieren. Manchmal tritt jedoch eine Allergie auf der Kopfhaut im Haar auf, auch wenn das Produkt keine schädlichen Farbstoffe enthält. Die Überempfindlichkeit gegen die natürlichen Bestandteile des Lacks beruht in diesem Fall auf der individuellen Unverträglichkeit einzelner Substanzen.

Was sind Haarfärbemittelallergien?

In jedem Fall manifestiert sich die allergische Reaktion individuell. Manchmal reicht eine zweiminütige Belichtung aus, manchmal viel länger. In jedem Fall muss der Verbraucher über mögliche allergische Reaktionen Bescheid wissen, um rechtzeitig Maßnahmen zur Neutralisierung zu ergreifen.

Symptome einer Allergie gegen Haarfärbemittel:

  • das Auftreten von Brennen, Juckreiz;
  • Rötung, Hautreizung;
  • Hautausschläge;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Beseitigung der Auswirkungen eines Allergens ergreifen, kann die Erkrankung durch schwerere Symptome, die schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen können, kompliziert werden:

  • starkes Brennen, Brandkopfbedeckung, Geschwüre, Blasen;
  • Schwellung im Gesicht;
  • Augenschleimhautentzündung, Nasopharynx, Tränenfluss, laufende Nase, Augenschmerzen, verstopfte Nase;
  • Husten, Würgen;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Haarausfall usw.

Allergie - ein Zustand, der bei Exposition gegenüber einem Reizstoff anfällig für Fortschreiten ist. Die Folgen können extrem gefährlich sein. In der medizinischen Praxis kommt es nach dem Färbeverfahren zu Angioödemen. Dieser Zustand manifestiert sich durch ein ausgedehntes dichtes Ödem der Gewebe (Lippen, Wangen, Augenlider, Mundschleimhaut usw.), Zyanose der Haut, Heiserkeit, Erstickung. Lebensbedrohliche Zustände erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Darüber hinaus besteht aufgrund der Exposition gegenüber einem Allergen die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch Ödeme, starke Schmerzen, Rötung an der Reizstelle, Durchblutungsstörungen, Sauerstoffmangel, Blutdruckabfall, Muskeldystrophie. Entwickelt sich schnell und erfordert daher sofortige medizinische Hilfe.

Allergie gegen Haarfärbemittel: Was tun? Erste Hilfe.

Verfahren für eine allergische Reaktion nach dem Färbeverfahren:

  1. Nach den ersten Anzeichen einer Allergie muss der Farbstoff sofort mit viel heißem Wasser von der Haut- und Haaroberfläche ausgewaschen werden.
  2. Bleibt danach Unbehagen, ein leichtes Brennen der Kopfhaut, so ist es notwendig, die allergische Reaktion des Haarfärbemittels mit medizinischen Mitteln (vgl. Behandlung von Allergien durch Haarfärbemittel) und natürlichen Heilmitteln zu beseitigen.

Zu letzteren gehören Abkochungen von Kräutern mit entzündungshemmender, beruhigender Wirkung. Kamille, Schnur, Ringelblume, Salbei - all diese Pflanzen helfen, Beschwerden zu lindern und die entzündete Haut zu beruhigen. Sie werden in getrockneter, gemahlener Form in einer Apotheke verkauft. Die Zubereitung der Brühe ist sehr einfach. Dazu genügt es, einen Löffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen und 1 Stunde ziehen zu lassen. Verwenden Sie als Conditioner 1-2 p. am Tag. Diese Kräuter stärken auch die Haarfollikel und verhindern, dass Strähnen herausfallen.

  1. Wenn sich die Allergie durch schwere klinische Manifestationen manifestiert, in Form von Schwellungen der Gesichtshaut, starken Schmerzen und Erstickung, ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Behandlung der Haarfärbemittelallergie

Antihistaminika, hormonelle, schmerzstillende und antibakterielle Mittel helfen bei der Bewältigung der klinischen Manifestationen einer Allergie. Betrachten Sie Beispiele für bestimmte Medikamente und in welchen Fällen es angebracht ist, sie zu verwenden.

Antihistaminika (Anti-Allergiker) helfen, das Fortschreiten von Allergien zu verhindern und die Symptome zu beseitigen. Für die äußerliche Anwendung müssen Sie die Salbe Creme verwenden. Eines der wirksamsten Medikamente in dieser Serie ist Fenistil-Gel. Es lindert schnell Juckreiz, Entzündungen und Brennen der Haut und fördert die schnelle Heilung des Gewebes. Für die Einnahme eignen sich Fenistil-Tropfen, Suprastin-Tabletten, Erius-Tabletten usw. Es empfiehlt sich, einen Allergologen zu konsultieren, er wird Ihnen bei der Auswahl des richtigen Arzneimittels angesichts der Eigenschaften der Allergie helfen.

Mit den äußerlich unangenehmen Manifestationen der Allergie, die erhebliche Beschwerden verursachen, werden Hormonmittel schnell zurechtkommen (Elcom, Advantan). Sie stoppen den Entzündungsprozess, lindern den Juckreiz, brennen, lindern die Schmerzen. Ein wichtiger Punkt: Ihre Verwendung wird nicht für die langfristige Verwendung empfohlen, weil süchtig machend.

Wenn die Allergie mit dem Auftreten von Geschwüren, Wunden und platzenden Blasen einhergeht, sind antibakterielle Salben (Levomikol, Fucidin) erforderlich, um das Anhaften der Infektion und eine Verschlechterung der allergischen Erkrankung bei Erwachsenen zu verhindern. Mittel dieser Gruppe sind Antibiotika, daher ist bei der Anwendung Vorsicht geboten.

Schmerzmittel werden durch die Wirkung aggressiver Lackkomponenten auf den Körper reduziert. Die Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Für die orale Verabreichung ist es besser, den Medikamenten der NSAID-Gruppe den Vorzug zu geben - sie unterdrücken nicht nur das Kampfsymptom, sondern haben auch eine entzündungshemmende, fiebersenkende Wirkung wie Ibuprofen. Analgetische Sprays eignen sich hervorragend für die topische Anwendung. Mit ihrer Hilfe können Sie den Schmerz durch die berührungslose Methode schnell stoppen. Dazu gehören:

  1. Olazol (kombinierte Droge, die anästhetische, antibakterielle, wundheilende Komponenten enthält).
  2. Dioxysol (Analgetikum, antimikrobielles Arzneimittel);
  3. Antiprovisol (lindert Entzündungen, Schmerzlinderung).

Wie Sie Farbe auf Ihrem Haar loswerden

Um das Pigment im Haar zu Hause schnell zu entfernen, müssen Sie es mit einer speziellen Zusammensetzung abwaschen, z. B. „Color off“ von Estel. Dieses Produkt wäscht auch resistentes schwarzes Haar effektiv. Es hat einen relativ sanften Einfluss auf die Locken, weil enthält kein ammoniak, aufhellende bestandteile. Es ist nicht immer möglich, die natürliche Haarfarbe nach der ersten Anwendung der Zusammensetzung wiederherzustellen, es kann 4-6 Verfahren dauern. Nach einer erfolglosen Erfahrung mit Farbe ermöglicht Ihnen diese Emulsion, Ihr Haar ruhig in neuen Nuancen zu färben.

Vor der Verwendung sollten der Katalysator und das Reduktionsmittel in einer nichtmetallischen Schale im Verhältnis 1: 1 gemischt werden. Nach 20 Minuten auf schmutziges, trockenes Haar auftragen. Um die Wirkung der Zusammensetzung zu verbessern, wird empfohlen, eine Wegwerf-Duschhaube zu tragen und den Kopf mit einem Handtuch zu umwickeln. Waschen Sie Ihre Haare danach gründlich.

Um die Vollständigkeit der Entfernung des Farbpigments aus dem Haar zu überprüfen, ist es erforderlich, ein Neutralisationsmittel für 3 Minuten auf die Haarsträhne aufzutragen. Wenn diese Methode Stränge in einer neuen Nuance malt, sollte der Waschvorgang wiederholt werden. Vorher waschen Sie Ihre Haare mit einem tiefen Reinigungsshampoo und trocknen Sie sie ab.

Worauf Sie beim Lesen der Komposition achten müssen?

Einige chemische Elemente können stark reizend wirken, z.

  • P-Phenylendiamin (РPD) - giftig für das Nervensystem, das Immunsystem, die Leber und die Nieren, kann Verbrennungen und Blasen auf der Haut hervorrufen. Es ist in der größten Konzentration in dunklen Farben vorhanden;
  • Persulfate (Natrium-, Ammonium-, Kaliumsulfate) - Wenn die Stoffkonzentration 17% übersteigt, kann das Produkt Hautreizungen verursachen, die Atmungsorgane beeinträchtigen;
  • Bleiacetat ist eine gefährliche Chemikalie, die für das Gehirn und das Nervensystem toxisch ist.

Sie können keine Farbe kaufen, die abgelaufen ist, es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Allergien. Es ist besser, bekannten Marken den Vorzug zu geben, die die Sicherheit und Qualität ihrer Produkte garantieren.

Vorläufiger Allergietest

Für die sichere Anwendung von Haarfärbemitteln müssen Sie zunächst auf Allergien testen. Tragen Sie dazu eine kleine Menge Farbe auf die Haut des Ellbogenbogens auf. 10-15 Minuten einwirken lassen und ausspülen. Wenn während der nächsten 2 Tage am Ort der Anwendung keine Anzeichen von Allergien vorhanden sind, kann die Farbzusammensetzung sicher verwendet werden. Manchmal tritt eine allergische Reaktion nicht sofort auf, sondern führt zu einer Irreführung darüber, welche Art von Reizung sie verursacht. Bei solchen störenden Symptomen wie Juckreiz, Hautrötung, Brennen, Hautausschlag in den nächsten 48 Stunden ist es besser, die Anwendung zu verweigern.

http://allergik.info/allergeny/bytovye/llergiya-na-krasku-dlya-volos.html

Wie allergisch gegen Haarfärbemittel, Augenbrauen, Wimpern: Fotoeffekte

Eine allergische Reaktion auf Haarfärbemittel, Augenbrauen oder Wimpern ist sehr häufig, da sie eine Reihe von wirksamen Chemikalien enthält, die sich nachteilig auf den Körper auswirken. In dem Artikel werden wir untersuchen, warum eine unerwünschte Reaktion auf den Farbstoff auftritt, wie sich die Symptome manifestieren, und herausfinden, ob ein Haarfärbemittel ohne Allergien vorliegt.

Könnte es eine Allergie gegen Haarfärbemittel geben?

Haarfärbemittelallergie tritt auf, wenn das Immunsystem auf Chemikalien reagiert, die beim Färben mit der Haut in Kontakt kommen.

In diesem Fall setzt der Körper eine Substanz in das Blut - Immunglobulin E (IgE) frei. Die Freisetzung von IgE löst die Freisetzung von weißen Blutzellen aus, die als Mastzellen bezeichnet werden und die den Körper mit Histamin füllen. Histamin ist eine Substanz, die eine Reihe von Symptomen verursacht, die wir als Allergie erkennen.

Die Ursachen von Allergien - chemische Bestandteile von Farben, insbesondere Paraphenylendiamin (PPD). Es ist in den meisten hartnäckigen Haarfärbemitteln wie Estelle, Garnier, L'Oreal, Palette, Londa usw. enthalten.

P-Phenylendiamin (PPD) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Phenylendiamin. 1888 entdeckte Ernst Erdmann die mögliche Verwendung von PPD als Haarfärbemittel. Seine Hauptfunktion ist die Umsetzung von Widerstand.

Ein weiteres übliches allergisches chemisches Reizmittel ist Para-Toluoldiamin (PTD), das besser verträglich ist als PPD, jedoch bei vielen Menschen eine allergische Reaktion auslösen kann.

Andere mögliche Allergene sind:

  • Kobalt, gefunden in dunklen Farben;
  • Glycerylthioglykolat, verwendet in hellen Farben;
  • Paraphenylendiamin;
  • Toluoldiamin;
  • Aminophenol;
  • Resorcinol;
  • Persulfat;
  • Duftstoffe, Duftstoffe;
  • Wasserstoffperoxid.

Einige Substanzen werden als toxisch eingestuft und sind sowohl für den Friseur als auch für den Kunden krebserregend: Sie stellen ein Gesundheitsrisiko dar, wenn sie eingeatmet werden.

Allergie für Wimpern zu malen

Allergische Reaktionen in Form von Reizungen treten normalerweise über einen Zeitraum von 2 Tagen allmählich auf. An den Wurzeln der Wimpern gibt es eine Hyperämie und ein Abschälen der Haut, es treten Schwellungen der Augenlider, Juckreiz und Augenreizungen auf, Reißen.

Wimpernfarbe enthält Chemikalien, mit denen Sie die natürliche Farbe des Haares verändern können. Daher treten häufig unerwünschte Reaktionen auf.

Um diese Auswirkungen zu beseitigen, ist es notwendig, Antihistaminika und in schweren Fällen Steroidsalben zu verwenden. Eine Liste der Medikamente ist im folgenden Abschnitt aufgeführt.

Allergie gegen Augenbrauen

Nach dem Färben der Augenbrauen mit Farbe, Henna oder einem anderen Farbstoff kommt es bei Menschen mit empfindlichem Immunsystem häufig zu einer allergischen Reaktion.

Ein verletztes Mädchen, das sich die Augenbrauen mit Farbe bemalt, kann von einem heftigen brennenden Gefühl berichten, die Haut zu kämmen und die Schwellung und Hyperämie des Bereichs zu erkennen, auf den der Farbstoff aufgetragen wurde.

Erklären Sie im Detail, was zu tun ist, wenn Sie allergisch auf Augenbrauenfarbe sind, kann nur ein qualifizierter Arzt angesichts der Schwere der Reaktion und des Gesamtzustands des Körpers.

Durch die Beseitigung dieser Manifestationen werden Arzneimittel mit Antihistaminika oder Corticosteroidkomponenten zugelassen.

Allergie gegen Haarfärbemittel - Symptome

Die charakteristischen Symptome einer Allergie gegen Haarfärbemittel sind:

  • Kontaktdermatitis;
  • Ekzem;
  • juckende Haut;
  • ein schuppiger Ausschlag, der normalerweise auf Gesicht, Augenlidern, Ohren und Nacken erscheint;
  • Es kann auch ein brennendes Gefühl und eine allgemeine Rötung der Abdeckung geben.
Quinckes Ödem an den Augenlidern: Foto

Eine allergische Reaktion äußert sich wie folgt: 24-36 Stunden nach dem Färben beginnt die Kopfhaut zu jucken und wird rot. Entlang des Haaransatzes bilden sich kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. Dann platzen sie und die Haut wird verkrustet.

In der Regel heilen die entzündeten Stellen nach 7-10 Tagen ab. Langfristig kann dieser Prozess zu übermäßiger Pigmentierung oder Unterpigmentierung der Haut führen und dunkle oder helle Flecken bilden.

Allergische Symptome treten innerhalb von 2-3 Tagen nach der Verwendung des Farbstoffs auf und verschwinden nach einigen Tagen oder Wochen.

In schweren Fällen kann die Exposition gegenüber Chemikalien eine potenziell lebensbedrohliche Reaktion hervorrufen, die als Anaphylaxie bekannt ist. Anaphylaktischer Schock neigt dazu, sich innerhalb weniger Stunden rasch zu entwickeln und äußert sich mit den folgenden Symptomen:

  • rote Flecken, die sich im Körper ausbreiten;
  • ausgedehnter blasenartiger Ausschlag;
  • geschwollene Augen, Lippen, Zunge, Hände oder Füße;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken;
  • Verwirrung, Ohnmacht;
  • Kurzatmigkeit und Keuchen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blanchieren der Haut;
  • ein starker Blutdruckabfall.
Urtikaria für Haarfärbemittel: Foto

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder eine Klinik mit einem Dermatologen und Allergologen konsultieren.

Diagnose: Bestimmung des chemischen Antigens

Die Behandlung von Allergien sollte mit der Etablierung einer Substanz beginnen, die eine Reaktion auslöst. Um dies zu tun, müssen Sie zu einem Allergologen gehen, um eine Untersuchung durchzuführen, die Bluttests für Immunglobulin E und Hauttests umfasst.

Hautpflaster-Test durchführen

Ein Hautpflastertest wird zur Diagnose einer Kontaktdermatitis verwendet. Bei diesem Verfahren werden kleine, mit Antigenen behandelte Pflaster angebracht, um das Vorhandensein einer allergischen Reaktion zu bestätigen oder zu widerlegen. Patches werden auf einen kleinen Bereich der Haut aufgetragen, in der Regel auf den oberen Rücken. Danach trägt der Patient sie 48 bis 72 Stunden, ohne Sport zu treiben und kein Bad zu nehmen.

Nach dieser Zeit wertet der Arzt den Test aus und notiert das Ergebnis und schreibt gegebenenfalls eine Behandlung vor.

Wie kann man Haarfärbemittel auf Allergien überprüfen?

Es ist ziemlich einfach, zu Hause nach möglichen allergischen Reaktionen zu testen. Sie müssen einen geeigneten Ort für das Auftragen der Mischung auswählen: Die Haut hinter der Ohrmuschel oder am Handgelenk ist ausgezeichnet.

Test der Hautempfindlichkeit

Dann mischen Sie die Creme mit dem Entwickler und tragen Sie die Zusammensetzung 10 Minuten lang auf einen geeigneten Bereich auf. Danach muss es mit warmem Wasser abgewaschen und 48 Stunden gewartet werden. Wenn in dieser Zeit keine Symptome festgestellt werden, ist die Färbung sicher.

Wie behandelt man Allergien gegen Farben?

Wenn Sie allergisch gegen Farbe sind - Symptome in Form von Entzündungen und Juckreiz können mit einer Antihistaminsalbe (z. B. Fenistil) beseitigt werden.

In schwereren Situationen kann die Verwendung von Corticosteroid-Präparaten erforderlich sein. Sie sind ohne Rezept erhältlich, sollten jedoch unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden, da eine übermäßige Anwendung zu einer Ausdünnung der Haut führen kann (Hautatrophie). Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung empfindlicher Haut.

In der Regel sollten Sie Hydrocortison, Elidel, Advantan, Prednisoln usw. anwenden. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Kortikosteroide niemals in der Nähe der Augen verwendet werden dürfen.

Ein orales Antihistaminikum kann ebenfalls zur Unterdrückung der Histaminproduktion verschrieben werden, insbesondere bei Hautausschlag, Schwellungen des Gesichts oder verstopfter Nase. Allergie gegen Farbe wird mit Hilfe von antiallergischen Tabletten beseitigt: Zodak, Allegra, Suprastin, Eden usw.

Allergie-Pillen

Im Allgemeinen sollte ein Hautkontakt mit dem Haar vermieden werden, da die fortgesetzte Interaktion die empfindliche Haut des Halses weiter traumatisiert. Wenn möglich, sollten Sie Baumwoll-Rollkragenpullover tragen und die Haare zu einem Pferdeschwanz oder einem Knoten zusammenbinden. Aber in der Zukunft sollte aufhören zu färben.

Haarfarbe, nicht allergen

Trotz der negativen Auswirkungen, die beim Färben der Haare auftreten, ändern viele Mädchen die übliche Farbe der Marke anderer Hersteller. Es ist jedoch nicht immer wirksam, da die Zusammensetzung der Farbcreme ohnehin eine allergene Substanz nur mit einem anderen Namen enthält.

So kann PPD in Haarfärbemitteln unter vielen alternativen Namen gefunden werden: PPDA, 1,4-Benzoldiamin und Phenylendiamin.

Hypoallergene Haarfärbemittel gibt es nicht, da sie aus einer Reihe von Chemikalien bestehen. Einige Hersteller verwenden jedoch günstigere Inhaltsstoffe in ihren Produkten, um das Allergierisiko zu minimieren. Zum Beispiel Wella Koleston Perfect Innosense, Phytosolba Phytocolor, Indola Profession Zero Amm, Chi Ionic usw.

Wella Koleston Perfekter Innosense

Es gibt nur eine natürliche Farbe, die keine Allergien auslöst - Henna oder Basma. Die Farbpalette ist jedoch sehr begrenzt und möglicherweise nicht für Liebhaber von hellem oder schwarzem Haar geeignet.

Sie können auch auf die beliebten Rezepte achten. Den Besitzern dunkler Farben wird daher empfohlen, ihr Haar mit schwarzem Tee oder Kaffee fest zu färben. Und blonde Mädchen, locken Locken mit Zitronensaft oder Sonnenlicht auf.

http://topallergy.ru/zabolevaniya/allergiya/na-krasku-dlya-volos-brovey-resnic.html
Weitere Artikel Über Allergene