Allergische Reaktion auf Brennnessel

Allergie gegen Brennnessel ist nicht ungewöhnlich, besonders während der Blüte, da das Hauptallergen Pflanzenpollen ist, der leicht mit Luftströmungen transportiert werden kann.

Der Brennesselbrand wird vom Immunsystem sehr negativ wahrgenommen, begleitet von bestimmten klinischen Manifestationen.

Das Eindringen von Allergenen in den Körper bewirkt eine verstärkte Arbeit der Schutzfunktionen, aber nicht jeder weiß, dass eine allergische Reaktion in der Regel nur bei einer bestimmten Art von Pollen (dem kleinsten) auftritt, der vom Wind getragen wird. Ein Brennnesselsamen (Pollen) kann 13 bis 15 Mikrometer groß sein. Zum Vergleich: 1 mm kann bis zu 70 Pellets Brennnesselpollen aufnehmen.

Symptome der Krankheit

Allergische Reaktionen auf Brennnesseln können durch die folgenden Symptome ausgedrückt werden:

  • reichlicher Nasenausfluss;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • vermehrtes Reißen und häufiges Niesen;
  • Brennesselbrand kann zu starkem Juckreiz und Hyperämie der Haut führen;
  • Manchmal können die Symptome des Krankheitsbildes durch Hyperthermie und Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ergänzt werden. Solche Symptome machen es schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, da in diesem Fall die Allergie ARVI ähnelt.
  • In schweren Fällen können sich Anaphylaxie und Angioödem entwickeln, die eine Notfallbehandlung erfordern, da solche Zustände zum Tod des Patienten führen können.

In der Kindheit begleiten Brennnesselallergien und Produkte mit ihrer Anwendung (Infusion, Dekokt, Kosmetika, Hygieneartikel usw.) ähnliche Symptome. Meistens treten sie jedoch bei einer direkten Brennnesselverbrennung auf, da die Haut eines Kindes sehr empfindlich ist.

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome der Krankheit von dem typischen Bild abweichen können, wird empfohlen, eine spezielle Diagnose- und Laboruntersuchung durchzuführen. Nach Erhalt der Ergebnisse kann die allergische Natur der Erkrankung bestätigt werden.

Ein Bluttest ist geplant, um die Konzentration spezifischer Antikörper gegen die Immunglobuline der IgE-Gruppe zu bestimmen. Basierend auf dieser Analyse wird die Form der Krankheit festgelegt und die weitere Behandlung bestimmt.

Um die notwendige Behandlung für den Patienten zu bestimmen, wird empfohlen, während des gesamten Therapieverlaufs eine Labordiagnostik durchzuführen. So können Sie die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen überwachen. Es wird als normal angesehen, dass bei einem Bluttest keine Antikörper gegen das Brennnessel-Antigen nachgewiesen werden können oder dass diese in einer einzigen Menge vorliegen. Dazu ist es notwendig, die Behandlung im Krankenhaus durchzuführen, wo moderne Laboratorien vorhanden sind, in denen die erforderliche Analyse zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt werden kann.

Brennnessel-Allergie-Behandlungen

Allergien (einschließlich Brennnessel) können leider nicht für immer geheilt werden. Die rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung der Erkrankung zielt jedoch hauptsächlich auf die Bekämpfung von Allergien ab, deren Symptome völlig unerwartet auftreten können.

  • Die Behandlung von Allergien beinhaltet den begrenzten Kontakt mit der Brennnessel. Diese Bedingung sollte verbindlich erfüllt sein, und das Allergen kann nicht nur in der Pflanze selbst, sondern auch in anderen Produkten und Haushaltszubereitungen enthalten sein.
  • Zur Beseitigung von Allergien und zur Minimierung der Symptome werden Antihistaminika verschrieben. Neutralisieren Sie die Wirkung der Brennnessel mit Medikamenten wie Zyrtec, Loratadin, Claritin, Erius usw. Bei der Verschreibung solcher Medikamente wird berücksichtigt, dass einige von ihnen verschiedene Komplikationen auslösen können. Zum Beispiel verursacht das Medikament der ersten Generation Suprastin erhöhte Schläfrigkeit und Lethargie, so dass es mit Vorsicht verschrieben wird, wenn die Aktivität des Patienten mit dem Führen von Fahrzeugen zusammenhängt;
  • Zur Erleichterung der Atmung und zur Linderung der verstopften Nase können die Nasalpräparate Xylometazolin, Dekongentant, Oxymetazolin usw. verordnet werden. Sie lindern die negativen Symptome gut.
  • Die Behandlung der Brennnessel-Allergie umfasst neben anderen Methoden eine spezifische Immuntherapie, bei der das direkte Allergen in minimalen Dosen in den Körper injiziert wird, bis das Immunsystem nicht mehr darauf reagiert. Durch die Durchführung einer Immuntherapie können allergische Symptome fast vollständig neutralisiert werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Behandlung individuell ausgewählt wird, basierend auf den Eigenschaften des Körpers, der Empfindlichkeit der Haut und der erblichen Veranlagung für die Entwicklung von Allergien.

Volksheilmittel

Neben der medikamentösen Therapie gibt es Volksheilmittel, um die Entwicklung allergischer Symptome zu beseitigen. Hierzu werden alle Methoden verwendet (Lotionen, Abkochungen, Infusionen, Salben usw.).

  • Bei brennender Brennnessel spülen Sie den Bereich mit kaltem Wasser aus oder tragen Sie Eis auf die Verbrennungsstelle auf. Kinderhaut ist besonders anfällig, daher ist die Reaktion auf eine Verbrennung im Kindesalter die stärkste und ausgeprägteste. Die ersten Symptome einer Brennnesselbrandung erscheinen rötend und starker Juckreiz, aber das Kind ist nicht in der Lage, diese Manifestationen alleine zu bewältigen. Daher ist die obligatorische Hilfe von Erwachsenen erforderlich.
  • Brennesselbrand wird effektiv mit Apfelessig, der 1: 1 verdünnt wird, entfernt. Eine Serviette wird in die resultierende Lösung eingetaucht, wonach die betroffene Körperregion mit dieser Lösung gerieben wird. Bei Bedarf kann Essig durch eine alkoholische Infusion ersetzt werden.
  • Ein weiterer guter Weg, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, ist die Verwendung von Backpulver. Dazu wird Backpulver mit einer Flüssigkeit (Sie können die Infusion aus der Serie verwenden) zu einem breiigen Zustand gemischt, wonach die vorbereitete Mischung auf die geschädigte Haut aufgetragen wird, wodurch die Schmerzen so schnell wie möglich gelindert werden.
  • Brennesselbrände können mit einer hypertonischen Lösung abgewischt werden, die sehr konzentriert sein sollte;
  • Zusätzlich zur beliebten Behandlung wird eine Härtung empfohlen, um die Immunkräfte zu verstärken, indem mindestens dreimal täglich Kontrastmittelverfahren angewendet werden. Solche vorbeugenden Maßnahmen und eine angemessene Behandlung können in der Regel zu einer langfristigen Remission führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Methoden (Infusion, Abkochung, Lotionen usw.) gut sind, um die Verbrennung (Rötung, Reizung, Schmerzen usw.) zu beseitigen. Die Situation kann jedoch kompliziert sein, wenn die Krankheit akut ist. In diesem Fall ist es notwendig, so schnell und entschieden wie möglich zu entscheiden, und zwar mit allen Methoden, damit die Allergie nicht chronisch wird.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass niemand ein Mittel (Infusion, Salbe, Lotionen usw.) sowie Medikamente unabhängig einnehmen kann. In jedem Fall ist eine Konsultation des behandelnden Arztes erforderlich, die unter Beteiligung des Patienten die optimale Therapie- und Präventionstaktik wählt.

http://allergiyanet.ru/allergeny/rasteniya/allergiya-na-krapivu.html

Allergie gegen Brennnessel: wie sie sich manifestiert und wie sie die Krankheit effektiv behandeln kann

Trotz der Tatsache, dass Brennesselabkühlung bei vielen allergischen Erkrankungen als wirksames natürliches Antihistaminikum verwendet wird, kann es auch eine starke Immunreaktion des Körpers verursachen. Die Brennnessel-Allergie ist eine ziemlich häufige Erkrankung, obwohl zu dieser Art der Pollinose nicht so viele Informationen vorliegen wie zu anderen.

Die besonderen Eigenschaften der Brennnessel

Die Oberfläche der Blätter und Stiele der Brennnessel ist mit feinen Haaren bedeckt, die jeweils einen "Cocktail" aus Acetylcholin, Serotonin, Histamin (sie verursachen Schmerzen) und Säuren - Ameisensäure, Weinsäure und Oxalsäure (für ihre Dauer "verantwortlich") enthalten.

Bei Menschen, die anfällig für eine allergische Immunantwort auf Brennnesseln sind, kann sich folgendes entwickeln:

  • wegen Inhalation von Pollen;
  • als Reaktion auf den Kontakt mit Blättern, Stielen, Samen (ätherische Öle in ihnen);
  • bei der Einnahme von Medikamenten, die getrocknete oder frische Teile der Pflanze enthalten, sowie Abkühlungen auf der Grundlage dieser.

Risikofaktoren

Dies sind besondere Umstände, die das Erkrankungsrisiko erhöhen. Im Falle einer Brennnesselallergie gehören dazu:

  1. Die genetische Veranlagung ist der wichtigste und wichtigste Risikofaktor. Insbesondere das Vorhandensein einer allergischen Erkrankung des Vaters oder der Mutter führt zu einer 30% igen Chance, bei ihrem Kind eine Krankheit zu entwickeln. Wenn beide Elternteile an Allergien leiden, erbt das Kind es in 5-7 von 10 Fällen.
  2. Alkoholmissbrauch und Nikotinsucht. Die Ansammlung von Toxinen im Körper führt zu einem Zusammenbruch des Immunsystems und zu einer Schädigung der Schleimhäute der Bronchien und Lungen durch Nikotin - ein „offenes Tor“ für Mikroben, die viele Allergene tragen.
  3. Häufige Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Es trägt auch zu Störungen des Immunsystems bei.

Brennblütezeit - die Zeit der größten Anzahl von Vorkommen und Verschlimmerungen einer allergischen Reaktion auf diese Pflanze. Auf dem Territorium Russlands wachsen etwa zehn Arten. Der zeitweilige Unterschied in der Blüte erschwert die rechtzeitige Diagnose und damit den Beginn der Therapie.

"Heimtücklichkeit" der Krankheit - Mangel an Merkmalen

Die Immunreaktion auf Brennnessel weist tatsächlich keine Besonderheiten auf. Ihre Anzeichen ähneln in den meisten Fällen den Symptomen einer Heubestäubung. Es ist fast unmöglich, den Pollen zu entkommen, die der Wind im Freien trägt.

Wenn Allergenantigene in die Augen, die Schleimhaut der Nase, den Mund, nur auf die Haut gelangen, wirken sie auf das Immunsystem, was dazu führt, dass es als Reaktion auf das Blut eine große Anzahl von Antikörpern wirft. Das Ergebnis ist eine Schädigung der Seh- und Geruchsorgane, möglicherweise ein Temperaturanstieg, starker Juckreiz, Appetitlosigkeit und mangelnde Kraft und andere Manifestationen.

Komplette Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Der Organismus kann auf den Erreger der Brennnesselallergie unterschiedlich reagieren. In der Regel wirkt das Allergen äußerlich reizend und verursacht eine Pollinose mit ähnlichen Symptomen wie Virus- oder Bronchialerkrankungen. In diesem Fall sind die typischen Symptome:

  • laufende Nase mit reichlich wässrigem Ausfluss aus der Nase;
  • Schwellung der Nasopharynxschleimhaut;
  • Konjunktivitis;
  • ständiges Niesen

Wenn die Krankheit fortschreitet, ist es möglich:

  • Temperaturanstieg (in der Regel bis zu Subfebrilzahlen, in schwerwiegenden Fällen - bis zu 38-39 ° C);
  • Atemnot, trockener Husten;
  • Mangel oder Appetitlosigkeit;
  • Zusammenbruch

In den ersten Fällen von Allergien wird oft mit ARVI verwechselt, und der Verdacht auf eine andere Diagnose tritt auf, wenn eine bestimmte Behandlung ausfällt und sich der Zustand über einen langen Zeitraum nicht bessert.

Unglücklicherweise haben viele, die auf Pollinose gestanden hatten, einen Rückzug aus der Volksheilkunde genommen, um eine Abkochung der Brennnessel als vitaminreiches Mittel zu verwenden, so dass sie unwissentlich "Öl ins Feuer gießen" und eine verstärkte Kreuzwirkung hervorrufen. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, können Anzeichen einer Immunreaktion auftreten:

  • Juckreiz im Mund;
  • Schwellung der Lippen und der Zunge;
  • Knebelreflex;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen

Die Hautreaktion im Kontakt mit beliebigen Pflanzenteilen ist viel ausgeprägter als üblich. In schweren Fällen kann es zu starken Urtikaria kommen (in seltenen Fällen Angioödem und sogar anaphylaktischem Schock).

Bei Kindern ist die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen in der Regel höher als bei Erwachsenen. Ein kleines Kind kann die Essenz seiner Erkrankung nicht erklären. Wenn ein Erwachsener, der die Gefahr der Konsequenzen erkannt hat und nicht versucht, juckende Haut und Schleimhäute zu bekämpfen, reibt und kratzt das Kind die juckenden Flecken normalerweise ständig, wodurch die Unversehrtheit der Haut und der Schleimhäute gestört und eine Infektion verursacht wird.

Die allergische Konjunktivitis kann insbesondere durch Infektionen, Blepharitis und sogar Uveitis (entzündliche Erkrankung der Aderhaut des Augens) erschwert werden.

Diagnose der Brennnesselallergie

In der Regel diagnostiziert Pollinosis Arzt nach der Untersuchung. Die mangelnde Reaktion auf die Anwendung von Vasokonstriktorika (Erhalt des Schleimhautödems) und das Vorhandensein von Eosinophilen in den untersuchten Abdrücken der Nasen- und Augenschleimhaut weisen auf die allergische Natur der Erkrankung hin.

Aufgrund des Ausbleibens spezifischer Anzeichen einer Allergie bei Brennnesseln sind für den Nachweis Labortests auf Antikörper und spezifische IgE-Immunglobuline erforderlich. Die Anzahl der Antikörper gibt das Stadium (Vernachlässigung) der Krankheit an.

Die Labordiagnose wird während des gesamten Behandlungsverlaufs durchgeführt, um die Wirksamkeit zu bewerten. Normale Serumantikörper gegen Antigene von Brennnesseln sollten nicht vorhanden sein, oder sie können in einer minimalen Menge nachgewiesen werden.

Behandlung: Sind alle Mittel gut?

Es gibt keine synthetischen oder natürlichen Präparate, die einen Patienten, der an Nesselpollenallergien leidet, ein für alle Mal heilen können, aber eine regelmäßige Behandlung und Nachbereitung aller Empfehlungen des Arztes reduziert die negative Reaktion des Körpers auf das Allergen.

Das Behandlungsprogramm sollte individuell entwickelt werden und neben der Haupttherapie eine symptomatische Behandlung, diätetische Einschränkungen und vorbeugende Maßnahmen umfassen.

Drogentherapie

Wenn die Allergie keine schwerwiegenden Manifestationen aufweist, kann der Arzt die Behandlung einschränken, um die Symptome zu lindern (und somit die Exazerbationsperiode „ertragen“).

Moderne Antihistaminika - Cetirizin, Loratadin, Levocabastin und andere - beseitigen schnell die negativen Symptome der Immunreaktion und sind viel seltener als die zuvor verwendeten Medikamente, was zu Schwäche und Benommenheit führt.

Die verlängerte Wirkung der Mittel ermöglicht es Ihnen, sie einmal täglich zu nehmen, unabhängig von der Zeit der Mahlzeiten.

Diese Medikamente haben keine kardiotoxische Wirkung, und das Fehlen einer negativen Wirkung auf das zentrale Nervensystem ermöglicht es Ihnen, einige von ihnen zur Behandlung von Kindern einzusetzen.

Aczelastin ist beliebt als Augentropfen und Nasenspray von modernen Produkten. Innerhalb von 20 Minuten lindert er schnell die Symptome von Allergien - Schwellungen der Schleimhäute, verstopfte Nase, Juckreiz in den Augen.

Immuntherapie

Der Arzt kann vorschlagen, sich einer Behandlung mit einer allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) zu unterziehen - einer der effektivsten Methoden für heute. Es ist aber ziemlich lang und besteht aus mehreren Kursen. Die Therapie dauert mehr als ein Jahr und erfordert vom Patienten Geduld und Geduld.

Der Kern der Methode liegt in der Tatsache, dass dem Patienten in steigenden Dosen Salz-Extrakt von Allergenen injiziert wird. Dies führt zu unerwünschten allergischen Symptomen und erhöht gleichzeitig die immunologische Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Wirkung des Allergens.

Adjuvante Therapie

Als Zusatz zur Hauptbehandlung können Enterosorbentien vorgeschrieben werden. Sie helfen, den Gastrointestinaltrakt von Toxinen und Allergenen zu "desinfizieren", wodurch der allgemeine Zustand erleichtert wird.

Die Physiotherapie ist in der akuten Phase der Erkrankung kontraindiziert, aber Methoden wie Elektrophorese mit Medikamenten und Halotherapie (Salzhöhle) sind in der Erholungsphase manchmal nützlich.

Atemübungen und Massagen werden in der Regel zur Verbesserung der Drainagefunktion der Bronchien verwendet (sofern relevante Symptome auftreten).

Die Wirksamkeit homöopathischer Methoden wurde nicht in ernsthafter Forschung getestet und ist nicht belegt. Daher kann sie nicht als Grundlage für die Behandlung verwendet werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei schwachen Manifestationen der Krankheit greifen viele Patienten zu Hilfe.

Der Vorteil solcher Methoden ist eine sparsame Wirkung auf den Körper. Natürliche Komponenten haben im Gegensatz zu chemischen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, die Leber und Nieren zusätzlich „belasten“:

  1. Eierschale ist eine der beliebtesten Allergiebehandlungen. Sorgfältig gewaschene Schale aus mehreren Eiern wird getrocknet und zu Pulver zerkleinert. Für eine bessere Aufnahme von Kalzium durch den Körper einige Tropfen Zitronensaft hinzufügen.
  2. Ein Bad mit dem Zusatz von Lorbeer-Dekokt lindert den Juckreiz als Ausdruck einer Hautreaktion.
  3. Schwarzkümmelöl ist ein gutes Mittel zur Inhalation. Es gilt als wirksam für die Beseitigung saisonaler Verschlimmerungen von Heuschnupfen, einschließlich solcher, die durch Brennnessel hervorgerufen werden.
  4. Restorative Antiallergika ist Viburnum. Drinnen nehmen Infusion ihrer jungen Triebe.
  5. Eine antiallergische Sammlung ist ebenfalls wirksam. Das Gras von Hypericum und die Tausendfüßler, die Wurzeln von Löwenzahn und Schachtelhalm, Maisseide und Hagebutten bestehen in einer Thermoskanne und brühen kochendes Wasser. Die Wirkung ist nach mehreren Monaten der Abkochung zu erwarten.

Eigenschaften hypoallergene Diät

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist eine zwingende Maßnahme bei der Behandlung jeglicher Art von Allergie. Die Dauer, der Grad der Einschränkung der Ernährung hängt von der jeweiligen klinischen Situation ab. Wenn Sie im Sommer allergisch gegen Brennnesseln sind, sollten Sie Folgendes aus der Diät ausschließen:

  • jede Art von Alkohol;
  • alle Bienenprodukte;
  • Melonen und Kürbisse;
  • Sonnenblumenkerne und Produkte daraus (einschließlich Sonnenblumenöl, Mayonnaise, Senf, Halwa);
  • Grüns und Gewürze.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit ist es wünschenswert, die Ernährung mit Nahrungsmitteln anzureichern, die reich an Beta-Carotin und Vitamin C sind (Karotten, Kürbis, Äpfel, Schwarze Johannisbeeren).

Allergologen empfehlen, Milchprodukte und Weizenprodukte während dieser Zeit von der Ernährung der Kinder auszuschließen.

Sauberes Wasser - ein unverzichtbares Hilfsmittel im Kampf gegen Allergien. Es ist wichtig, regelmäßig Wasser in großen Mengen während der Verschlimmerungsphase zu trinken. Es hilft, den Körper von Giftstoffen zu reinigen, die Nieren und den Magen-Darm-Trakt zu spülen.

Besser zu verhindern als zu heilen

Wenn es, wie bei Allergien, kein universelles Heilmittel gibt, wird Prävention besonders wichtig. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  1. Während der Blütezeit der Brennnessel ist es ratsam, keine Ausflüge in die Natur zu unternehmen und sich von den Anbaugebieten der Pflanze fernzuhalten.
  2. Auch nach einem Stadtrundgang sollte man Mund und Rachen gut mit klarem Wasser ausspülen, die Nasenschleimhaut waschen und ausspülen.
  3. Dessous - Unterwäsche und Bettwäsche - es ist besser, zu diesem Zeitpunkt im Haus zu trocknen.

Es ist notwendig, im Voraus einen Vorrat an einfachsten symptomatischen Medikamenten vorzubereiten, um reizende Symptome zu lindern, wenn Sie nicht schnell zum Arzt gelangen können.

Ärztliche Beratung

Kein professioneller Arzt seines Unternehmens wird sich verpflichten, einen Patienten ohne persönliche Untersuchung und Diagnose zu behandeln. Allergiespezialisten empfehlen, ihre Gesundheit sorgfältig zu behandeln und zu bedenken, dass ohne ordnungsgemäße Behandlung das Risiko ernster gesundheitlicher Komplikationen besteht, die durch wiederholte Verschlimmerungen entstehen.

Die Brennnessel-Allergie ist eine sehr häufige Erkrankung, die jedoch aufgrund der Abwesenheit spezifischer Symptome selten diagnostiziert werden kann. Es ist nicht möglich, die Ursache vollständig zu beseitigen, aber es ist möglich, die richtige Behandlung zu wählen, die Symptome zu lindern und Rückfälle zu verhindern. Dies kann nur von einem Allergologen durchgeführt werden. Die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden kann in manchen Fällen hilfreich sein, aber ihre rücksichtslose Anwendung schadet manchmal mehr als gut.

http://allergia.life/allergeny/rasteniya/krapiva.html

Brennnessel-Allergie

Das menschliche Immunsystem nimmt einen Stachel immer scharf negativ wahr. Die resultierende Reaktion ist immer von einer Reihe charakteristischer klinischer Manifestationen begleitet. Es ist jedoch notwendig zu verstehen, wann eine bestimmte Reaktion des Immunsystems als allergisch angesehen werden kann und wann nicht.

Wenn wir von Allergien als pathogenem Zustand sprechen, ist es erwähnenswert, dass das in den Körper eingedrungene Antigen die Arbeit der Schutzfunktionen stimuliert. Die Reaktion erfolgt in der Regel an einer separaten Pollenart, die vom Wind getragen wird. Ein Brennnesselkornkorn erreicht eine Größe von dreizehn bis fünfzehn Mikrometern, das heißt, ein Millimeter kann bis zu siebzig Körnchen aufnehmen.

Allergie gegen Nesseln: Merkmale

Bisher wurde angenommen, dass eine Brennnesselallergie nur bei körperlichem Kontakt auftreten kann, dies ist jedoch nicht der Fall. Allergische Reaktionspflanze provoziert sie während der Blüte. Ein Antigen ist Pollen, bei dessen Aktivierung der menschliche Körper Schutzfunktionen aktiviert.

In diesem Fall ist die Verbrennung, die bei Kontakt mit der Brennnessel auftritt, nicht immer ein Zeichen einer Allergie. Die Blätter der Pflanze enthalten eine bestimmte Substanz, die bei Körperkontakt zu einer Verbrennung der Pflanze führt. Wenn eine Person sich während der Brennnesselblüte verschlechtert, muss ein Allergologe kontaktiert werden, um eine solche Diagnose als Allergie auszuschließen.

Ursachen

Die Hauptursache für diese Art von Allergie wird in erster Linie als genetische Veranlagung angesehen. Es können jedoch auch einige sekundäre Gründe unterschieden werden:

  • allgemeine Schwäche der Immunabwehr des menschlichen Körpers;
  • individuelle Intoleranz;
  • Allergien gegen andere Pflanzenarten.

Symptome


Allergien gegen Brennnesseln haben ihre eigenen Symptome:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • reichlicher Ausfluss von klarem Schleim aus der Nase;
  • häufiges Niesen und übermäßiges Zerreißen;
  • Brennnesselbrände verursachen starken Juckreiz, besonders in schweren Fällen - Hautrötung;
  • Zu den klinischen Symptomen einer Brennnesselallergie gehören auch Schüttelfrost und Hyperthermie, schwere Migräne, Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts. Allergiesymptome werden oft mit ARVI verwechselt, wodurch die Symptome kompliziert werden.
  • In seltenen Fällen kann sich ein Angioödem oder ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Diese Symptome können tödlich sein und müssen daher dringend ärztlich behandelt werden.

Eines der Hauptanzeichen einer allergischen Reaktion wird auch als Rötung der Haut in allen Körperteilen angesehen, begleitet von Fieber und Schwellungen der Mundschleimhaut.

Übermäßiges Zerreißen kann allergische Konjunktivitis verursachen. Augen werden rot, fangen an zu jucken, weiches Gewebe schwillt an. Allergiker mit schwacher Immunität leiden häufig an einer Pollendermatitis, die von schweren Hautausschlägen und Ekzemen begleitet wird.

Eine laufende Nase mit Brennnessel-Allergie ist ein kontinuierlicher Strom klaren Abflusses aus den Nasenschleimhäuten. Laut Forschung kann das tägliche Volumen solcher Emissionen einen Liter erreichen. Ersticken, Kurzatmigkeit, starker trockener Husten und Halsschmerzen werden ebenfalls als häufige Komplikation des Kontakts mit dem Antigen angesehen.

Die Symptomatologie macht sich in der Regel jedes Jahr bemerkbar, wenn die Brennnessel blüht. Wenn sich die Blütezeit der Pflanze witterungsbedingt verschiebt, wird sich auch die Allergiker früher oder später verschlechtern.

Diagnose

Oft weichen die Symptome vom typischen Krankheitsbild ab, daher empfehlen Experten eine spezielle Labor- und Diagnostikuntersuchung. Zunächst wird das Blut auf den Inhalt eines spezifischen Antikörpers untersucht, der zur IgE-Gruppe von Immunglobulinen gehört. Diese Analyse ist die Grundlage für die Diagnosestellung sowie für die Bestimmung der Therapie.

Es ist möglich, die Wirksamkeit der verordneten Behandlung in jedem Stadium des Therapieverlaufs zu bestimmen. Dies kann durch Überwachung des Erfolgs jedes einzelnen Ereignisses erfolgen. Bei einer wirksamen Therapie im Blut sollten entweder Antikörper gegen das Nessel-Antigen vollständig fehlen oder in Einzelmengen nachgewiesen werden.

Wie behandelt man eine Brennnesselallergie?

Es ist erwähnenswert, dass Brennnesselallergien nicht für immer geheilt werden können. Sie können nur das Auftreten unerwünschter Symptome während der Blütezeit der Pflanze verhindern. Klinische Manifestationen der Krankheit können mit den folgenden Methoden beseitigt werden:

  1. Bei der Therapie handelt es sich in erster Linie um einen fehlenden Kontakt mit der Pflanze. Gleichzeitig ist es wichtig, sich von der Brennnessel selbst fernzuhalten, aber auch von Haushaltswaren und Produkten, die diese enthalten.
  2. Um die Symptome zu beseitigen, muss der Patient Antihistaminika einnehmen. Arzneimittel wie Loratadin, Erius, Zyrtec usw. neutralisieren die Auswirkungen der Brennnessel schnell. Ernennen Sie eines der Medikamente kann nur ein Arzt sein, weil diese Art von Geldern Komplikationen verursachen kann. Suprastin kann beispielsweise nicht von Autofahrern mitgenommen werden, da dies zu Schläfrigkeit führt.
  3. Um die Verstopfung der Nase zu lindern und die Atmung erheblich zu erleichtern, können Sie Medikamente wie Oxymetazolin, Xylometazolin und mehr verwenden.
  4. Das letzte Stadium der Therapie wird als Verlauf einer spezifischen Immuntherapie angesehen. Die Bedeutung der Verfahren ist, dass das Allergen in den geringsten Dosen in den Körper des Patienten injiziert wird, bis die Immunabwehr so ​​negativ darauf reagiert. Im Laufe der Zeit beseitigt die Immuntherapie allergische Symptome fast vollständig.

Volksmedizin


Allergien gegen Brennnesseln werden auch mit Volksheilmitteln behandelt. Um die Symptome zu beseitigen, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  • Brennesselbrände sollten mit reichlich kaltem Wasser gewaschen oder mit Eiswürfeln eingerieben werden. Die Methode eignet sich besonders für Kinder, deren Haut anfälliger für den Kontakt mit der Pflanze ist.
  • Apfelessig, der im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt werden muss, gilt als wirksames Mittel. Die resultierende Lösung ist reichlich angefeuchtetes Tuch, das Sie zum Abwischen der betroffenen Haut benötigen. Wenn es keinen Essig gibt, können Sie eine Alkoholinfusion verwenden.
  • Lösung von Backpulver hilft, Schmerzen während der Verbrennungen der Pflanze zu beseitigen. Das Pulver muss mit einer aus einem Zug hergestellten Aufschlämmungsinfusion verdünnt werden. Die resultierende Zusammensetzung mit einer dünnen Schicht wird zehn bis fünfzehn Minuten lang auf die Oberfläche der geschädigten Haut aufgetragen.

Wie behandelt man eine Brennnesselallergie?

Aus Gründen der Fairness ist es jedoch erwähnenswert, dass die Pflanze ohne allergische Reaktion auf Brennnessel zur Behandlung der klinischen Symptome der Krankheit verwendet werden kann. Am wirkungsvollsten ist ein Werkzeug, das aus den Blättern und Trieben der Brennnessel hergestellt wird und mit Liter gefüllt werden muss. Das Gras muss frei gelegt werden, das Stampfen ist verboten. Als nächstes wird die Bank mit reinem Wasser gefüllt, so dass die Blätter darunter verschwinden. Die Zusammensetzung sollte etwa zehn Stunden stehen, danach muss sie filtriert werden. Der positive Effekt ist auf das Vorhandensein von Histamin in der Pflanze zurückzuführen.

Sie können die Haut bei Allergien mit Hilfe der Zusammensetzung aus Brennnessel und Honig beruhigen. Es ist notwendig, 500 g Honig und 300 g frischen Saft der Pflanze zu mischen. Es wird empfohlen, die Zusammensetzung unmittelbar nach dem Verzehr von fünf Gramm dreimal täglich einzunehmen. Hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Allergien Die Brennnessel unterscheidet sich auch durch zwei Esslöffel gemahlene Blätter pro Liter Wodka oder Alkohol. Die Mischung wird etwa zwei Wochen lang infundiert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Teelöffel eingenommen.

Der Kontakt mit Brennnesseln für das Immunsystem des Patienten kann ein zusätzlicher Schock sein, der zu schwerwiegenden Folgen bis hin zum Tod führen kann. Unabhängig eine allergische Reaktion auf die Pflanze ausschließen. Es ist notwendig, einige Tropfen Brennnesselsaft mit einer Allergie auf das Handgelenk aufzutragen. Wenn die Haut nach einigen Stunden nicht reagiert, können Sie die beliebten Rezepte nach Rücksprache mit einem Spezialisten probieren.

http://sellar.ru/allergiya-na-krapivu.html

Brennnessel-Allergie: Symptome und Behandlung

Brennnessel ist in Russland seit langem bekannt. Der Name Krapivna erhielt sogar eines der alten Dörfer der Region Tula. Die Pflanze zeigt noch immer sein Wappen. Brennnessel wird seit langem in vielen Lebensbereichen eingesetzt. Es wird immer noch beim Kochen und in der Medizin verwendet. Aber ironischerweise kann die Brennnessel selbst einen schmerzhaften Zustand verursachen. Es geht nicht um seine brennenden Eigenschaften. Allergien gegen Brennnesseln oder besser gegen Pollen sind in unserer Zeit keine Seltenheit.

Der Inhalt

Eine Reservierung muss gemacht werden: Eine allergische Reaktion entwickelt sich zu keinem Pollen. Allergien verderben oft das Leben der Kleinsten, die den Wind tragen, nicht Insekten. Der Durchmesser eines Nesselstaubkorns beträgt 13-15 µm. Ist es viel oder wenig? In einem Millimeter passen etwa 70 Körner!

Symptome

Leider haben die Symptome einer Brennnessel-Allergie keine charakteristischen Merkmale. Die Augenlider schwellen an und jucken. Erröten und tränende Augen. Es gibt kein Gefühl, dass sie Sand bekommen haben.

Das Ödem der Nasenschleimhaut, das das Atmen erschwert, lässt Sie nicht warten. Aus der Nase wird eine große Menge durchscheinender Flüssigkeit freigesetzt, die im Falle einer Erkältung etwas Schleim ähnelt.

In einigen Fällen erscheinen entzündete rote Flecken auf der Haut. Allergie gegen Pollen erscheint ungefähr gleich. Eine Person wird eine stärkere Nase haben, die andere wird kaum die Augen öffnen können, sie werden so entzündet sein.

Wie erkennt man eine Brennnesselallergie?

Leider ist das nicht so einfach. Einige Annahmen können basierend auf der Jahreszeit getroffen werden, in der der Angriff stattfand. April und Mai sind eine Zeit der Allergie gegen Birken und Pappeln. Die Situation wird dadurch erschwert, dass es mehrere Brennnesselsorten gibt. Auf dem Territorium Russlands blüht beispielsweise fast die ganze Sommerzeit nur eine Brennnessel (die häufigste Art).

Daher wird eine genaue Diagnose nur von einem Arzt nach eingehender Untersuchung und Befragung gestellt. Laborstudien sind ebenfalls erforderlich. Nehmen Sie dazu Blut aus einer Vene und suchen Sie nach spezifischen Zellen (Eosinophilen) und Molekülen (Immunglobulinen E), die nur bei Allergien in großer Zahl vorkommen. Verhaltens- und Allergietests: Irritationen werden durch Hautschnitte, Injektionen oder Inhalation spezieller Substanzen festgestellt. Bei Verdacht auf eine Brennnesselallergie werden zunächst Unkrautanfälligkeitstests durchgeführt.

Behandlung

Leider gibt es kein Medikament, das ein für alle Mal von Pollenallergien Abschied nehmen wird. Daher besteht die Behandlung der Brennnesselallergie hauptsächlich in der Bekämpfung unangenehmer Symptome.

An erster Stelle stehen Antiallergika wie Tavegil, Claritin, Diazolin, Cetirizin, Suprastin, Loratadin, Sodak. Moderne Medikamente bekämpfen schnell Symptome und verursachen keine Schläfrigkeit.

Regelmäßige Tropfen und Sprays, die Naftizin oder Galazolin enthalten, erleichtern die Atmung bei Schwellung der Nasenschleimhaut.

Wenn es keine universelle Medizin gibt, wird Prävention zu einem wichtigen Punkt. Zu jeder Jahreszeit müssen Erkältungen gründlich geheilt werden. In der Brennersaison sollten Sie die Orte, an denen es wächst, nicht besuchen. Jeder Spaziergang im Feld, in der Natur, wird riskant. Aber in der Stadt bleiben kann keine Garantie geben. Es ist gut, jedes Mal nach der Rückkehr von der Straße mit sauberem Wasser zu gurgeln. Trocknen Sie die Kleidung nicht an der frischen Luft, damit sich der vom Wind getragene Brennnesselpollen nicht auf dem Stoff festsetzt.

Die Möglichkeit, ein Treffen mit dem „Provocateur“ zu vermeiden, ist nicht immer der Fall, aber in Apotheken finden Sie gute Medikamente zur Vorbeugung. Sie enthalten normalerweise Ketotifen.

Alle Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung werden nur von einem Arzt verordnet. Er könnte eine andere Behandlungsmethode vorschlagen - die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Diese Behandlung beginnt im Winter, wenn der Reiz nicht berührt wird. Der Prozess ist lang, er besteht aus mehreren Kursen. Im Wesentlichen ähnlich zur Impfung.

Die Brennnessel-Allergie wird nach der Blütezeit spurlos vergehen. Aber denke nicht, dass du diesmal nur ertragen musst. Ohne eine geeignete Behandlung besteht für den Arzt das Risiko, dass Komplikationen und neue Allergien auftreten. Nimm deine Gesundheit ernst!

http://allergolife.ru/allergiya-na-krapivu-simptomy-i-lechenie/

Allergie gegen Nessel: Manifestationen, Behandlungsmethoden

Eine solche gewöhnliche Pflanze hat wie die Brennnessel eine reichhaltige chemische Zusammensetzung, die zu ihrer breiten Anwendung im Kochen, in der Pharmakologie und in der Industrie führt. Spezialisten der traditionellen Medizin empfehlen es, auch als Antihistaminikum. Trotzdem kann sie selbst eine nicht standardmäßige Immunreaktion des Körpers hervorrufen.

Brennnesselallergien sind häufig, und Personen, die zu solchen Reaktionen neigen, sollten vorsichtig sein.

Das Berühren bewirkt ein extrem unangenehmes Gefühl und hinterlässt einige Zeit juckende rote Flecken. Hotness ist eine Eigenschaft dieser Pflanze, ein Abwehrmechanismus. Alle oberirdischen Teile davon sind mit den kleinsten Haaren bedeckt, von denen jede eine große Zelle in Form einer Ampulle ist. Bei jeder mechanischen Einwirkung ist die Ampullenspitze gesprungen und der Inhalt kommt heraus.

Solche Verbindungen wie Ameisensäure und andere Säuren, Acetylcholin und Histamin sind in den schützenden Nesselzellen enthalten. Dieser Cocktail, der unter die Haut eindringt, verursacht starke Schmerzen, wie bei einer Verbrennung. Diese Reaktion ist bei jedem gesunden Menschen inhärent und spricht nicht von Allergien. In der Regel sind die "Bisse" der Brennnessel harmlos und vergehen recht schnell.

Ursachen der Brennnesselallergie

Eine allergische Reaktion auf diese Pflanze tritt auf, wenn:

  • Inhalation von Pollen von einer blühenden Pflanze;
  • Kontakt mit irgendwelchen Teilen der Brennnessel;
  • Einnahme von Nahrungsmitteln, Getränken und Medikamenten basierend auf einem ihrer Bestandteile.

Die häufigste saisonale Pollinose, das heißt eine allergische Reaktion auf Nesselpollen. Manifestationen dieser Krankheit werden ausschließlich in einem bestimmten Zeitraum beobachtet - wenn die Pflanze blüht.

Die meisten in Russland wachsenden Arten blühen von Ende Mai bis August, manchmal bis Mitte September. Darüber hinaus besteht bei Menschen, die zu einer allergischen Reaktion neigen, die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie gegen Birken und Pappeln.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer immunologischen Reaktion auf Nesselpollen sind:

  • genetische Veranlagung;
  • niedriger Immunstatus;
  • andauernde Vergiftung;
  • das Vorhandensein anderer Arten von Allergien;
  • chronische Infektionen der Atemwege.

Der Hauptauslöser ist eine genetische Prädisposition für die Krankheit. Wenn die Familie Allergien hat, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens um ein Vielfaches.

Eine ständige Intoxikation erhöht auch das Risiko, an Allergien zu erkranken. Es wird beim Missbrauch von Alkohol, Nikotin und Drogen beobachtet. Vergiftungen können eine Folge der Anhäufung verschiedener toxischer Verbindungen im Körper sein, zum Beispiel in Einwohnern von Megalopolen oder in Regionen, die in ökologischer Hinsicht ungünstig sind.

Symptome einer Brennnesselallergie

Eine allergische Reaktion ist eine Folge der pathologischen Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen bestimmter organischer Strukturen in den Körper, die er als Fremdkörper betrachtet. Die Symptomatologie hängt weitgehend von den individuellen Merkmalen einer Person und von der Art der Allergie ab. Es ist auch wichtig, an welchem ​​Teil des Körpers das Allergen erhalten wurde.

Bei der Pollinose reagiert der Körper auf Pollen von Pflanzen, die auf die Haut und die Schleimhäute der Nasen- und Mundhöhle, der Augen, gelangen können.

Die folgenden Symptome werden in beliebiger Kombination beobachtet:

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • reichlicher Ausfluss von klarem Ausfluss aus der Nase;
  • Bindehautentzündung;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Juckreiz in Mund, Hals, Augen, Nase;
  • anhaltendes Niesen;
  • Tränenfluss

Wenn Pollen auf die Haut gelangen, entwickelt sich eine Reaktion in Form von Urtikaria. Diese Allergie kann wie eine Brennnesselverbrennung aussehen, aber der Ausschlag und die Rötung entwickeln sich in diesem Fall als allergische Dermatitis, da es nicht notwendig ist, mit Teilen der Pflanze verbrannt zu werden.

Manche Menschen haben Allergien mit schweren Symptomen.

In solchen Fällen reagiert der Körper auf das Eindringen des Allergens durch Temperaturerhöhung, Unwohlsein, Fieberphänomene. Aus diesem Grund wird eine allergische Reaktion auf Brennnessel häufig mit Infektionskrankheiten der Atemwege verwechselt. Im Gegensatz zu Grippe oder ARVI hat es zusätzliche spezifische Anzeichen:

  • Atemnot, Atemnot;
  • eitrige Unreinheiten im Nasenausfluss;
  • Schwellung des Kehlkopfes;
  • Hautausschlag, rote Flecken, Blasen;
  • Cephalgie

In schweren Fällen äußert sich eine allergische Reaktion auf die Brennnessel durch Angioödem oder Anaphylaxie.

Wenn ein Allergen in den Gastrointestinaltrakt gelangt, werden Symptome des Verdauungssystems beobachtet: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Bei Säuglingen bis zu zwei Jahren bildet sich das Immunsystem weiter und reagiert insgesamt auf das Eindringen des Allergens im Allgemeinen als bei Erwachsenen. Außerdem kann das Kind nicht sagen, was mit ihm passiert, es erklärt nicht, dass juckende Hautausschläge nicht gekämmt werden können. Die ständige mechanische Reizung eines allergischen Hautausschlags schädigt die Haut, was das Infektionsrisiko erhöht.

Kinder entwickeln schneller Asthma bronchiale, es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich Komplikationen und Endzustände der Allergie entwickeln - Angioödem und anaphylaktischer Schock.

Wie erkennt man eine Brennnesselallergie?

Zu verstehen, dass eine allergische Reaktion gerade bei Brennnessel auftritt, ist ziemlich schwierig. Auf dem Territorium Russlands sind viele Arten dieser Pflanze verbreitet, einige blühen den ganzen Sommer. Dies ist eine Periode der saisonalen Pollinose, daher ist es nicht leicht, ein Allergen zu erkennen, das in einem bestimmten Fall wirkt.

Um eine Diagnose zu stellen, werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um die Reaktion des Immunsystems zu identifizieren. Reagiert er pathologisch auf Substanzen, wird im Blut ein hoher Gehalt an Eosinophilen und Immunglobulinen des Typs E nachgewiesen, deren Anwesenheit auf eine Allergie hinweist und die Unterscheidung der Erkrankung von Influenza und ARVI erlaubt.

Um die Art des Allergens festzustellen, verbringen Sie Hauttests. Lassen Sie die Kerben auf der Schulter des Patienten anritzen und injizieren Sie verschiedene Substanzen, die die Reaktion des Immunsystems auslösen können. Dann wird die Reaktion auf einen oder einen anderen Allergentyp ausgewertet.

Behandlungsmethoden

Die erste Bedingung für die Behandlung aller Arten von Allergien ist der maximal mögliche Kontakt mit dem Allergen. Es werden auch medikamentöse Medikamente eingesetzt und eine spezielle Diät empfohlen, die besonders für Nahrungsmittelallergien wichtig ist.

Drogentherapie

Wenn die Krankheit relativ leicht ist, wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Es besteht aus der Einnahme von Antihistaminika, die einige Zeit vor dem Auftreten von Pollen in der Luft eingenommen werden müssen. Da die Inzidenz stetig zunimmt, finden Sie auf zahlreichen Internetquellen Informationen zum erwarteten Blühzeitpunkt einer Pflanze.

Zur symptomatischen Behandlung werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika (Loratadin, Zyrtec, Zodak, Tavegil, Suprastin, Telfast, Hismanal);
  • Tropfen und Sprays gegen allergische Rhinitis (Naphthyzinum, Allergodil, Vibrocil, Nasonex, Flexonase, Cromohexal);
  • Mittel gegen Konjunktivitis (Azelastin, Kromallerg, Opatanol).

Viele antiallergische Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen, die das zentrale Nervensystem beeinflussen. Grundsätzlich handelt es sich um die Mittel der ersten Generation. Bis heute wurden recht wirksame Antihistaminika entwickelt, die keine Schläfrigkeit verursachen und die Koordinations- und Reaktionsgeschwindigkeit nicht beeinflussen (Telfast, Hismanal).

Nehmen Sie alle Medikamente ein, vor allem, um ihre Kinder zu geben, es ist nur auf ärztliche Verschreibung erforderlich.

Allergie ist eine schwere und gefährliche Krankheit, die unter der Aufsicht eines Allergologen behandelt werden muss.

Heute kann der Arzt Allergien eine andere Methode der medizinischen Beseitigung des Problems anbieten. Die oben genannten Medikamente lindern nur die Symptome und lindern den Zustand, beeinträchtigen jedoch nicht das Immunsystem und beseitigen nicht die Ursache der Erkrankung.

Die Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) ist sehr effektiv und ermöglicht in den meisten Fällen eine radikale Lösung des Problems. Der einzige Nachteil dieser Methode, mit Allergien umzugehen, ist die Dauer der Behandlung. Viele Allergiker sind sich jedoch einig, dass es viel schwieriger ist, jährlich zu leiden, als sich einer langen Immuntherapie zu unterziehen.

Die Methode ist eine Art Training des Immunsystems. Dem Patienten wird eine kleine Dosis von Substanzen verabreicht, die dem Allergen ähnlich sind. Es deaktiviert die Immunität der pathologischen Reaktion auf die regelmäßig injizierte Verbindung und verbessert die immunologische Stabilität. Es kann mehrere Gänge dauern, bis der Körper aufhört, intensive und unangenehme Symptome zu manifestieren, wenn ein Allergen eindringt. Die Behandlung wird im Herbst oder Winter durchgeführt, wenn der Patient keine akuten Allergien aufweist.

Bei Nahrungsmittelallergien gegen Brennnesseln, die eine eigenständige Erkrankung sein können oder mit saisonaler Pollinose kombiniert werden können, können zusätzliche Therapiemittel eingesetzt werden. Ärzte empfehlen die Einnahme von Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle), um Giftstoffe aus ihrem Magen-Darm-Trakt und Produkte mit nichtspezifischen Entzündungen aus dem Körper zu entfernen.

Wenn ein Patient eine akute Reaktion auf das Allergen der Atemwege hat, können einige Arten von Physiotherapie empfohlen werden. Die Physiotherapie wird in der Zeit durchgeführt, in der die Exazerbation beendet ist. Methoden wie medizinische Elektrophorese und Halotherapie können verwendet werden.

Volksheilmittel

Nicht-traditionelle Therapien sind nicht so wirksam wie Medikamente, wirken jedoch sanfter auf den Körper. Sie sollten mit Vorsicht angewendet werden, um den Verlauf der Krankheit nicht zu verschlimmern, und dies nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Experten für traditionelle Medizin empfehlen die folgenden Rezepte:

  • Lorbeerblatt (ein paar Stücke) gießen Sie kochendes Wasser, bestehen Sie darauf, fügen Sie ein warmes Bad hinzu, dieses Verfahren hilft, die Manifestationen von Juckreiz zu lindern;
  • Infusionssprossen Viburnum stärkt das Immunsystem und verringert die Intensität der Manifestationen einer allergischen Reaktion;
  • In gleichen Teilen mischen Sie die Zentauren, Maisseide, Löwenzahnwurzeln, Blumen und Gras von Johanniskraut, Schachtelhalm, Hagebuttenbeeren, 4-5 Esslöffel der Mischung wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, bedeckt und ziehen gelassen. Sie müssen die Entnahme täglich durchführen, sie stärkt das Immunsystem und verringert die Manifestationen der Immunreaktion. Die Wirkung ist erst einen Monat oder mehr nach Beginn des Empfangs bemerkbar.

Eine sehr wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung von Allergien ist die Korrektur der Ernährung.

Im Sommer, während der Brennnessel blüht, müssen folgende Produkte nicht verwendet werden:

  • Liebling
  • Nüsse;
  • Petersilie, Koriander, Pastinaken, Sauerampfer;
  • Produkte aus Sonnenblumenkernen (Öl, Senf, Mayonnaise, Halwa, eigentlich Samen);
  • Wassermelone, Melone;
  • alkoholische Getränke.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine vollständige Liste der verbotenen Produkte für eine Brennnesselallergie zu erhalten.

Während der Blütezeit der Brennnessel ist es notwendig, den Kontakt mit dem Allergen auf das Maximum zu beschränken: die Stadt nicht zu verlassen, indem man den Ort umgeht, an dem diese Pflanze wächst. Es ist besser, die Fenster geschlossen zu halten, da der Wind Pollen über weite Strecken transportiert. Aus dem gleichen Grund sollte das Trocknen der gewaschenen Kleidung und der Kleidung auch drinnen sein. Während der gefährlichen Zeit sollten Hygienemaßnahmen mindestens zweimal täglich sorgfältig durchgeführt werden. Es wird empfohlen, die Wohnung täglich nass zu reinigen.

http://mrfilin.com/na-krapivu

Brennessel als gefährlicher Allergie-Provokateur

Wie manifestiert sich die Brennnesselallergie?

Die Krankheit provoziert eine schlechte Reaktion des Körpers auf die Blüte von Kräutern und Pflanzen, in unserem Fall - zur Brennnessel. Wenn Sie vermuten, dass es das Brennnesselallergen ist, das Ihr Wohlbefinden beeinflusst, aber nicht wusste, ob eine Brennnesselallergie vorliegt, können Sie jetzt sicher sein, dass die Brennnesselallergie existiert, und diese Erkrankung wird nicht als seltene Erkrankung angesehen.

Pollen, die aktiv in der Luft schweben, setzen sich normalerweise in der Nase eines Menschen auf der Schleimhaut fest, dringen sicherlich in die Augen und in den Mund, in die Bronchien und in Kontakt mit der Haut.

Die Immunitätsallergie nimmt den Nesselpollen negativ wahr und aktiviert eine Schutzreaktion, die eine solche harmlose Substanz aktiv als Feind ausweist. Der stürmische Widerstand des menschlichen Körpers gegen Reizstoffe und das Auftreten unangenehmer Symptome wird als allergische Reaktion bezeichnet.

Symptome der Krankheit

Die ersten Symptome einer Brennnesselallergie sind den Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich, sodass sie leicht mit einer Atemwegserkrankung verwechselt werden können. In der Regel ist der Ausbruch der Krankheit gekennzeichnet durch: das Legen der Nase, den Beginn einer Erkältung, das Auftreten von Kribbeln in der Nase, was ein ständiges Niesen hervorruft, manchmal kommt es zu Husten. Jeder Allergiker muss jedoch in der Lage sein, die Symptome der Brennnesselallergie von den Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion zu unterscheiden.

Normalerweise gibt es rote Flecken auf der Haut (in irgendeinem Bereich des Körpers), die Schleimhäute der Mundhöhle beginnen zu schwellen und die Temperatur kann ansteigen.

Rote Flecken am Körper

Bei einer Konjunktivitis, die bei einer Brennnessel-Allergie auftritt, beginnt der Patient in der Regel mit starkem Zerreißen, die Augen fangen an zu jucken und werden sofort rot, es kommt zu Schwellungen. Es kommt vor, dass bei allergischen Menschen mit geschwächtem Immunsystem, einer allergischen Reaktion auf Brennnessel, schmerzhafte Pollendermatitis mit ausgeprägten Hautausschlägen verursacht wird. Urtikaria entwickelt sich aktiv, Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, Reizbarkeit, Schüttelfrost aufgrund von Temperaturerhöhung.

Bei allergischer Rhinitis handelt es sich um einen kontinuierlichen Wasserabfluss aus der Nasenhöhle. Er kann übrigens pro Tag etwa einen Liter Flüssigkeit herstellen. Auch über sich selbst können Anfälle von Ersticken berichten.

Die aufgeführten Symptome dieser Art von Allergie treten zu einem bestimmten Zeitpunkt jedes Jahr auf, sobald die Brennnessel zu blühen beginnt. Verschiebt sich die Blütezeit aufgrund der Wetterbedingungen, verschiebt sich die Manifestation der Krankheit. Alle Anzeichen der Krankheit verschwinden in der Regel, sobald die Brennnessel blüht.

Diagnose und Behandlung allergischer Reaktionen auf Brennnessel

Die Behandlung von Allergien gegen Brennnesseln sollte erst beginnen, nachdem der Arzt das Vorliegen der Krankheit bestätigt hat. Da die Symptome dieser Allergie typisch sind, kann die genaueste Diagnose nur nach Durchführung eines speziellen Labortests gestellt werden. In der Regel ermöglicht ein Bluttest einem Fachmann die Bestimmung der Konzentration bestimmter Antikörper, nämlich spezifischer IgE-Immunglobuline. Solche Studien werden von Experten auf einer spezifischen Liste von einzelnen Allergenen durchgeführt, die als "Graspollen des Unkrauts" bezeichnet wird. Mit den Ergebnissen müssen Sie sich direkt an den Allergologen wenden. Ein erfahrener Arzt entschlüsselt Diagnosedaten, stellt das Vorhandensein und die Form der Erkrankung fest.

Anschließend folgt ein Programm zur Behandlung von Allergien, das jeweils individuell entwickelt wird. Neben der Basistherapie kann das Programm auch Diät, Prävention und symptomatische Behandlung umfassen. In der Regel muss sich der Patient während des gesamten Kurses einer Labordiagnostik unterziehen, um die Korrektheit der Behandlung zu überwachen. Es wird angenommen, dass in normalen Antikörpern gegen Brennnesselantigene im Humanserum überhaupt kein Nachweis erfolgt oder in geringen Mengen enthalten ist.

Allergie-Bluttest

In guten Kliniken gibt es immer moderne Labors, in denen die Patienten zu einem für sie günstigen Zeitpunkt untersucht werden können. Die Verwendung neuester Forschungstechnologien kann eine hohe Geschwindigkeit und vor allem maximale Zuverlässigkeit der Diagnoseergebnisse garantieren.

Viele Ärzte empfehlen Allergien, mit gefiltertem Wasser nach jedem Gang entlang der Straße zu gurgeln. Um eine schwache Immunität zu erreichen, ist es wichtig, den Körper mindestens dreimal täglich unter einer Kontrastdusche zu härten. Wenn genügend Kalzium und Vitamin D im Körper vorhanden sind, ist eine solche Behandlung sehr effektiv.

Wenn schmerzhafte Symptome beobachtet werden, ist es ratsam, antiallergische Medikamente einzunehmen. Beispielsweise können Sie Medikamente wie "Fenistil" oder "Tavegil" verwenden.

Volksmedizin

Mischen Sie einen Löffel (Tee) Pulver aus Lorbeerblättern und Potentilla-Wurzel, Ringelblumeblüten, Nacheinander. Brühen Sie die Mischung mit kochendem Wasser (eine Tasse Wasser) zu, lassen Sie die Infusion über Nacht in einer Thermoskanne stehen, abseihen und fügen Sie zwei Löffel (Tee) Apfelessig und zwei Löffel Honig hinzu. Nehmen Sie dreimal am Tag dreimal täglich für 1/3 Tasse vor einer Mahlzeit in den Innenraum. Und nach dem Essen müssen Sie Pulver aus der Eierschale essen (ungefähr an der Messerspitze). Die Behandlung sollte bis zur vollständigen Genesung fortgesetzt werden.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

http://pro-allergiyu.ru/allergiya-na-krapivu.html

Oh, es brennt! Brennnesselallergie: Symptome bei Erwachsenen und Kindern

Natürliches Paradoxon: Brennnessel ist ein starkes Antihistaminikum. Die Abkochung dieser Pflanze ist in der Lage, die schwersten Symptome von Allergien zu unterdrücken, gleichzeitig ist Brennnessel jedoch das stärkste Allergen, das in manchen Fällen zum Tod führen kann.

Trotz der Tatsache, dass eine Allergie gegen diese Pflanze sehr häufig ist, gibt es ziemlich viele Informationen über die Symptome und Behandlungsmethoden. Warum eine solche Situation entstanden ist, ist ein Rätsel.

Entwicklung

Jede allergische Reaktion ist das falsche Verhalten des Immunsystems bei Kontakt mit bestimmten Substanzen. Wenn ein gesundes Abwehrsystem ruhig harmlose Partikel einlässt, verursacht der Kontakt mit dem, was für einen Feind verwechselt wird, die stärksten Symptome. Der Grund ist die Freisetzung des Hormons Histamin in das Blut.

Die Reaktion erfolgt nach Kontakt mit folgenden Anlagenteilen:

Darüber hinaus tritt eine Allergie manchmal nach Kontakt mit Medikamenten auf, die auf der Grundlage einer bestimmten Pflanze wie z. B. Brennnessel hergestellt werden.

Als zusätzliche Risikofaktoren werden in der Regel eine genetische Prädisposition für Allergien, häufige Infektionskrankheiten, schlechte Gewohnheiten und ein falscher Lebensstil hervorgehoben. Außerdem steigt das Risiko, an Allergien zu erkranken, nach der Schwangerschaft signifikant an. All dies reduziert das Immunsystem erheblich, so dass der Körper versagt.

Es ist wichtig! Da in den meisten Fällen Pollen die Ursache für die Entstehung einer Allergie sind, tritt im Sommer ein Anstieg der Inzidenz auf - dies ist die Zeit der Blüte von Pflanzen, die in unserem Land wachsen.

Gründe

Es wird vermutet, dass es überhaupt keine allergische Reaktion auf Brennnessel gibt. Dies ist ein großer Fehler, der nicht nur angetroffen wird, sondern auch sehr häufig vorkommt.

Der Grund für eine so hohe Allergenität ist, dass die Pflanze mit Säuren gefüllt ist:

Darüber hinaus befinden sich in den Brennnesselhaaren viel Serotonin, Acetylcholin und Histamin (solche, die nach Kontakt mit der Pflanze zu Verbrennungen führen). All dies provoziert die Entwicklung einer Allergie nach Kontakt mit der Pflanze.

Meistens entwickelt sich eine negative Reaktion nach Einatmen von Brennnesselpollen. Etwas weniger - nach Kontakt mit den Blättern. Der Schmerz und das brennende Gefühl, das entsteht, wenn der Cocktail unter die Haut gerät, ist nur eine Schutzreaktion der Pflanze. Dieses Symptom ist vorübergehend und vergeht schnell. Allergien entwickeln sich in einem etwas anderen Szenario.

Symptome

Eine der List der Allergie gegen Brennnessel ist, dass ihre Symptome keine charakteristischen Merkmale haben. Die Symptome sind die gleichen wie bei Kontakt mit anderen Allergenen. Dies macht die Selbstdiagnose sehr schwierig.

Die ersten Anzeichen einer Reaktion sind:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • allergische Konjunktivitis;
  • sehr schlimm kalt
  • Niesen und Husten.

In einigen Fällen geht die Allergie von selbst aus. In einer solchen Situation verschwinden die Symptome ohne Hilfe, obwohl sie dem Patienten viele Ängste bereiten.

Wenn die Krankheit fortschreitet, verschlechtert sich der Zustand deutlich. Zu den beschriebenen Symptomen werden hinzugefügt:

  • Temperaturerhöhung (manchmal bis zu 39 Grad);
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall (selten).

Die Symptome sind ähnlich wie bei SARS, mit der Folge, dass manche Menschen eine falsche Behandlung beginnen. Infolgedessen verschlechtert sich der Zustand noch mehr, es besteht die Gefahr der Entwicklung eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks (bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen). Beide Bedingungen sind lebensbedrohlich.

Die Hautmanifestation an den Händen erleichtert das Erkennen der Ursachen der Unwohlsein, sie ist etwas heller als bei anderen Reizen. Urtikaria ähnelt Robben, sie können sowohl eine blasse Farbe (selten) als auch rosa haben. Gleichzeitig haben die betroffenen Bereiche eine erhöhte Temperatur.

Auf dem Foto unten sehen Sie eines der Symptome einer Intoleranz gegenüber einer brennenden Pflanze.

Die Urtikaria ist bei Kindern besonders ausgeprägt - ihr Körper widersteht Allergenen zunächst nur schwach. Darüber hinaus können Babys die Gründe für ihren schlechten Gesundheitszustand nicht erklären, was zu einer kostbaren Behandlungszeit führt.

Diagnose

Die Eigendiagnose bringt normalerweise keine Ergebnisse, deshalb müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ein erfahrener Spezialist zieht bereits während der Anamnese und Sichtprüfung des Patienten Rückschlüsse. Es gibt jedoch eine Schwierigkeit - in Russland gibt es etwa 10 Brennnesselsorten, die jeweils zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Dementsprechend ist es nicht immer möglich, die wahre Ursache für Allergien schnell zu ermitteln.

In dieser Situation werden zusätzliche Tests zugewiesen:

  • Blut und Urin (um eine Infektion auszuschließen);
  • Blut für spezifische Antikörper;
  • Hauttest (Kontakt mit einer kleinen Menge Allergen).

Nach solchen Studien wird die Diagnose in der Regel offensichtlich, Sie können mit der Behandlung beginnen.

Behandlung

Wie bei jeder anderen Allergie ist die Reaktion auf die Brennnessel nicht vollständig geheilt - es gibt immer noch kein solches Medikament. Gleichzeitig ist es jedoch möglich, die Gesamtreaktion des Körpers auf den Reiz zu reduzieren. Dementsprechend werden bei regelmäßiger Therapie die Symptome weniger und weniger ausgeprägt, der Zustand des Patienten verbessert sich merklich.

Jede Therapie sollte von einem Arzt verordnet werden. Dies wird individuell auf Grundlage der Merkmale jedes Patienten vorgenommen.

Es gibt 3 Behandlungsstufen:

  • Medikamente;
  • regenerierende Immunität;
  • prophylaktisch.

Wenn nichts das Leben des Patienten gefährdet, beschränkt sich die Therapie auf die Unterdrückung der Symptome mit Antihistaminika.

Die effektivsten unter ihnen sind:

Medikamente wie Zodak und Suprastin unterdrücken ebenfalls Symptome und verbessern das Wohlbefinden, zeigen jedoch nicht die Wirksamkeit der modernsten Medikamente.

Es ist wichtig! Häufige Nebenwirkungen von Antihistaminika sind Schläfrigkeit und Schwäche. Es wird nicht empfohlen, bis zum Ende des therapeutischen Kurses mit Präzisionsinstrumenten zu arbeiten und ein Auto ohne Notfall zu fahren.

Die Symptome, die mit den Atemwegen und den Sehorganen verbunden sind, lassen sich durch solche Tropfen wie Azelastin sehr leicht beseitigen. Sie haben fast keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen, sie wirken sehr schnell - nach 20 Minuten verschwinden die Symptome. Außerdem wird empfohlen, Tropfen zu verwenden, die auf der Grundlage von Meerwasser hergestellt wurden, z. B. Aqualore.

Immuntherapie ist die Entwicklung einer "Toleranz" gegenüber dem Allergen sowie die Erhöhung des natürlichen Schutzniveaus. Dazu wird dem Patienten eine kleine Dosis eines Allergens für einige Zeit verabreicht. Mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an den Reizstoff, und die Reaktionen darauf werden nicht so hell.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte die Einnahme von Vitaminen, die die Funktion des Immunsystems positiv beeinflussen.

Es ist besser, traditionelle Behandlungsmethoden abzulehnen - einige der verwendeten Dekokte selbst können schwere Allergien verursachen. Da die Immunität bereits geschwächt ist, ist das Risiko eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems sehr hoch.

Empfehlungen

Allergien gegen Brennnessel können ein ernstes Problem sein, insbesondere wenn Sie sie nicht rechtzeitig behandeln und sich nicht darum bemühen, Ihre Gesundheit zu verbessern.

Ärzte empfehlen Folgendes:

  • Zeit, Infektionskrankheiten zu behandeln;
  • nimm Vitamine;
  • den Modus des Tages einstellen;
  • richtig essen;
  • Temperament;
  • Stress vermeiden.

Alle diese Faktoren wirken sich positiv auf das Immunschutzniveau aus und reduzieren dementsprechend das Risiko allergischer Reaktionen.

Nützliches Video: Wie Pflanzen eine Reaktion auslösen

Nicht nur die Brennnessel kann eine akute Reaktion verursachen. Einige andere Pflanzen können eine noch stärkere Immunantwort auslösen. Was genau ist im Video unten beschrieben.

Schlussfolgerungen

Allergien gegen Brennnesseln sind sehr häufig. Die Krankheit hat keine auffälligen Symptome mit Ausnahme von Hautmanifestationen an den Händen. Diagnose und Behandlung sollten nur mit der Teilnahme eines Arztes durchgeführt werden, Amateuraktivitäten können traurig enden. Sie sollten auch die Volksheilmittel aufgeben. Der beste Weg, um einer Krankheit vorzubeugen, ist, sich um Ihre eigene Gesundheit zu kümmern und Ihre Immunabwehr zu stärken.

http://allergolog.online/na-rasteniya/krapiva.html
Weitere Artikel Über Allergene