Handallergien in Form von Blasenbehandlung

Hände sind der Körperteil, der meistens mit äußeren Reizen in Kontakt kommt. Waschmittel und andere Chemikalien, Bakterien, Kälte oder Trockenheit im Raum werden zu Reizstoffen, die Handallergien verursachen. Durch die Art der Hände können Sie feststellen, ob er zu Allergien neigt.

Ursachen von Bürstenallergien

Allergien auf der Haut der Hände sind vielfältig:

  1. Insektenstiche;
  2. Kontakt mit Haushaltschemikalien und minderwertiger Kosmetik;
  3. trockene Haut;
  4. Hypothermie;
  5. Trocknen der Oberfläche der Hände unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen;
  6. allergisch gegen Tierfell;
  7. Lebensmittelreaktionen;
  8. Arzneimittelreaktionen;
  9. bei geschwächter Immunität mit minderwertiger Nahrung tritt an den Händen ein allergischer Hautausschlag auf;
  10. Kontakt mit eisernen Gegenständen.

Wenn aus diesen Gründen Faktoren wie Stress, psycho-emotionale Überanstrengung, schwache Immunität, Störungen des Hormonsystems, erbliche Faktoren usw. auftreten, ist die allergische Reaktion auf die Hände ausgeprägter.

Arten von allergischen Reaktionen

Die Hauptart der Handallergie in Form von roten Flecken ist allergische Dermatitis. Die akute Form dieser Krankheit manifestiert sich in den Händen durch Schwellung und Rötung der Haut an den Fingern, die anschließend zu einer Infektion führen. Chronische Form wird abgeblättert. Solche Manifestationen entstehen durch ständigen Kontakt mit Chemikalien, die die Haut austrocknen, aus der sie reißt.
Der Konsum von Süßigkeiten und allergenen Lebensmitteln weist ebenfalls auf Allergien hin. Häufiger bei Kindern. Diese Krankheit verursacht Juckreiz und nach Kratzen - Rötung der Haut. Finger auf Schwellung und Juckreiz.

Hypothermie verursacht Hautrötungen und in einigen Fällen bildet sich ein blasenartiger Ausschlag. Das Kämmen der letzteren verursacht Juckreiz, Brennen und Unbehagen.

An den Armen unter den Armen gibt es eine Allergie in Form von Blasen auf Schweiß oder Kosmetika, die verwendet werden, um den Schweißgeruch zu beseitigen. Bei dieser allergischen Reaktion treten zunächst kleine, juckende Blasen auf. Beim Kämmen platzen sie und die obere Schicht der Haut wird mit einem Film bedeckt, der bei Wiederherstellung der Hautschicht verschwindet und rote Flecken am Ort der Reaktion verbleiben.

Wenn Sie allergisch gegen Eisen sind, sollten Sie keine Gegenstände aus diesem Metall auf Ihrem Körper tragen. Bei längerem Kontakt auf der Haut der Hände kommt es zu einer Allergie, Juckreiz und Hautausschlägen in Form von Blasen. Beim Kämmen dieser Formationen wird die betroffene Haut verkrustet und juckt ständig. Wenn der Reizstoff entfernt wird, wird die Haut schnell wiederhergestellt, und rote Flecken von neuen Hautzellen bilden sich am Ort der Läsion.

Symptome

Meistens zeigen sich allergische Reaktionen an den Händen:

  • Hautausschlag;
  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz;
  • Blasenbildung;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Entzündung;
  • Infektion.

Wenn Insekten beißen, manifestiert sich die Reaktion punktweise. Um den Biss herum bilden sich Rötungen und Schwellungen. Diese roten Flecken jucken an den Händen. Das Insekt kann sowohl Hände als auch Handflächen beißen. Das Jucken der Handflächen wird auch durch Krätze hervorgerufen. In diesem Fall bilden sich Blasen zwischen den Fingern und an den Berührungspunkten zwischen den Händen. Beim Kämmen wird nur die Zecke über die Körperoberfläche verteilt.

Wenn Sie das Kontaktallergen nicht sofort aus dem täglichen Gebrauch entfernen, wird die einfache Reaktion zu einer chronischen Form und die Fingerspitzen beginnen zu jucken. Die Selbstmedikation ist kontraindiziert, da diese Symptome auch auftreten, wenn Pilzerkrankungen und Hautläsionen durch Bakterien verursacht werden.

http://allergy-med.ru/allergiya-na-tele/allergiya-na-rukah

Allergien gegen die Hände in Form von Blasen - Ursachen und Arten von Hautausschlag

Jeder hat jemals unbegreifliche Hautausschläge erlebt, die normalerweise in den am stärksten exponierten Bereichen des Körpers auftreten - Gliedmaßen, Gesicht, Hals und so weiter.

Das häufigste Problem bei diesem breiten Spektrum von Tumoren ist ein Hautausschlag an den Händen, der meistens durch kleine Blasen dargestellt wird.

Die Gründe für ihr Aussehen können sehr unterschiedlich sein - von völlig harmlos bis hin zu schweren pathologischen Prozessen im Körper.

Der häufigste Faktor, der zum Auftreten eines Hautausschlags führte, ist jedoch eine banale allergische Reaktion.

Mögliche Ursachen für Allergien

Überempfindlichkeitsreaktionen, die die oberen Gliedmaßen betreffen, haben verschiedene ätiologische Gründe.

Die häufigsten sind die folgenden:

  1. Allergische Kontaktdermatitis, die als Folge eines längeren Hautkontakts mit einem Reizstoff auftritt (äußert sich nach Sensibilisierung des Körpers bei wiederholtem Eindringen eines Allergens); Seine Hauptmerkmale sind Peeling, Hautstraffung und das Auftreten von kleinen transparenten Blasen mit blutigem Inhalt (siehe Foto).
  2. Der Verzehr einer großen Menge an zuckerhaltigen Produkten provoziert (insbesondere im Bereich des Ellenbogengelenks) einen Hautausschlag.
  3. Schädliche Bedingungen bei der Arbeit, bei denen der Patient ständig mit aggressiven Chemikalien (Detergenzien, Haushaltschemikalien, Industrielösungen usw.) in Kontakt treten muss, führen zu unablässigen Hautirritationen, die zu Blasen, Rissen und Mikroranium an Händen und Handflächen führen.
  4. Allergie gegen Kälte - derzeit eine sehr häufige pathologische Reaktion der Haut auf die Auswirkungen von niedrigen Temperaturen; besteht aus Rötung der Hände, trockener Haut, Erkennung von sprudelnden Eruptionen und Rissen an ihrer Oberfläche (in besonders vernachlässigten Situationen).
  5. Lebensmittel mit vielen Konservierungsmitteln können auch Urtikaria an den Händen verursachen (insbesondere bei Kindern).
  6. In seltenen Fällen kann ein Patient eine allergische Reaktion auf die Sonnenstrahlen erfahren, die dieselben Symptome wie typische Urtikaria aufweist.

Einige der oben genannten Faktoren sollten genauer betrachtet werden, da sie meistens die Hauptursache für Hautausschlag an ihren Händen sind.

Allergische Kontaktdermatitis

Bei einer allergischen Kontaktdermatitis handelt es sich um eine Entzündung der Haut, die durch mehrfache Blasenausschläge an Händen, Handflächen, Handgelenken, Schultern und Unterarmen gekennzeichnet ist.

Die Ursachen ihres Auftretens haben einen anderen Charakter:

  • mechanisch;
  • körperlich
  • chemisch;
  • biologisch.

Diese Kategorien umfassen Metallschmuck, Reinigungsmittel, Pflanzenpollen, Ultraviolett, Nagellacke usw. - Faktoren, die die Haut von außen beeinflussen.

Dermatitis ist in der Regel schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln, da sie von charakteristischen Symptomen begleitet wird:

  • unerträglicher Juckreiz, durch den der Patient seine Hände mit Blut kämmt;
  • Rötung, Brennen, Auftreten von kleinen wässrigen Blasen mit Flüssigkeit im Inneren (oder sogar Blasen);
  • Schwierigkeiten beim Versuch, die Finger zu beugen (oder die Hand als Ganzes, wenn der Vorgang den Unterarm bis zur Ellbogenbeuge erfasst), weil die Haut sehr trocken und unelastisch wird;
  • mögliches Auftreten von weinenden Rissen und Geschwüren anstelle von platzenden allergischen Vesikeln.

Urtikaria

Lieblingsort der Lokalisierung der Krankheit (die den populären Namen "Urtikaria" wegen der charakteristischen Hautausschläge erhielt, die dieser Pflanze ähnlicher sind) sind nur Hände.

Dafür gibt es viele Gründe:

  • Kontaktallergien;
  • Frost und niedrige Temperatur im Prinzip;
  • pathologische Prozesse in der Leber (in diesem Fall kommt es zu einer Störung des Histaminstoffwechsels);
  • Autoimmunkrankheiten, Stress, anhaltende depressive Zustände, schlechte Umweltbedingungen und so weiter.

Leider steigt in der modernen Welt die Zahl der Menschen, die an Urtikaria leiden, jedes Jahr stark an. Dies ist vor allem auf die ungünstige Ökologie, eine große Anzahl von Haushaltschemikalien sowie auf den für die meisten Menschen typischen chronischen Stress zurückzuführen.

Daher sehen sich Ärzte in zunehmendem Maße solchen klassischen Anzeichen für die Urtikaria gegenüber, wie zum Beispiel:

  • Hyperämie ist einer der ersten Vorboten einer beginnenden Krankheit.
  • Peeling;
  • kleine rötliche Ausbrüche, die viel jucken;
  • große Blasen;
  • Risse - resultierend aus dem Kratzen der Blasen;
  • Wunden

Foto Urtikaria zur Hand:

Diagnose

Bei Hautausschlag und Verdacht auf Urtikaria oder Kontaktdermatitis führt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten durch.

Dies ist nicht nur für die korrekte Differenzialdiagnose bei anderen Erkrankungen wichtig, sondern auch für die Ermittlung der genauen Ursache der Erkrankung und die Auswahl einer geeigneten Behandlung.

Neben der visuellen Untersuchung wird der Patient eine Reihe von Tests durchlaufen (allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Hauttests, Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Infektionen, Tests auf Autoimmunkrankheiten und Reaktionen der individuellen Intoleranz).

Darüber hinaus empfiehlt der Arzt möglicherweise die Konsultation mit anderen Spezialisten: einem Endokrinologen, einem Zahnarzt, einem Frauenarzt usw. - um mögliche Funktionsstörungen bei der Arbeit der inneren Organe zu erkennen. All dies hilft zu verstehen, was genau ein bestimmter Patient an einer Allergie leidet.

Allergiediagnose-Video:

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Die Behandlung von Kontaktdermatitis und Urtikaria umfasst den gesamten Maßnahmenkomplex. Zuallererst ist es notwendig, die Wirkung des irritierenden Faktors auf die Haut zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen (im Falle einer Allergie gegen Faktoren, die mit der beruflichen Tätigkeit verbunden sind, ist die Verwendung einer persönlichen Schutzausrüstung zwingend erforderlich).

Ferner kann dem Patienten eine bestimmte Diät oder Diät mit der Einschränkung irgendwelcher Produkte verschrieben werden. Zusätzlich werden den Patienten in den ersten Tagen der Erkrankung Antihistaminika und desensibilisierende Arzneimittel, antiallergische und erweichende Salben oder Gele (oft zusammen mit Kortikosteroiden in der Zusammensetzung, nichtsteroidale Antirheumatika) verschrieben.

Vorbeugung gegen diese Krankheiten ist die sorgfältige Kontrolle jener Substanzen, die mit der Haut des Patienten in Kontakt kommen. Bei Kontakt mit einem Allergen den Bereich sofort unter fließendem Wasser und Seife waschen.

Darüber hinaus ist es erforderlich, Handschuhe zu verwenden, wenn zum Beispiel Geschirr gespült wird (wenn Allergien als Reaktion auf Waschmitteleinwirkung auftreten), wenn hypoallergene Pulver für das Waschen von Kleidung bevorzugt werden.

Das unbestrittene Prinzip der Prävention von Urtikaria und Dermatitis ist auch ein gesunder Lebensstil - mit Ausnahme von Produkten mit einem Überschuss an Konservierungsmitteln, ausreichender Luftzufuhr an der frischen Luft, Vermeidung von Stresssituationen.

Die Allergie gegen die Hände in Form von Blasen ist ein Phänomen, das auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper hinweist und viele ätiologische Faktoren aufweist.

Wenn es so aussieht, sollte der Patient seinen Arztbesuch nicht aufschieben - er hilft ihm, die wahre Ursache der Allergie zu finden und das richtige Behandlungsschema zu finden, so dass der Patient in kurzer Zeit zu einem normalen Lebensrhythmus zurückkehren kann.

Sie sollten diese Art von Hautausschlag nicht sorglos behandeln und hoffen, dass alles von selbst verschwinden wird - dies kann zu einem chronischen Prozess und der Entwicklung von Komplikationen führen.

http://allergia.life/simptomy/na-tele/na-rukax-v-vide-puzyrkov.html

Hautausschläge auf der Haut in Form von Blasen

Ein Blasenausschlag an den Händen ist nicht unbedingt ein Zeichen für eine schwere Krankheit oder eine innere Pathologie. Die Hände und vor allem die Handflächen gehören zu den am meisten gefährdeten Körperteilen, da die Kleidung sie nicht bedeckt und die aggressiven Umwelteinflüsse die meisten Auswirkungen haben.

Die Hauptursachen für Blasenausschlag

Die Lokalisation eines Blasenausschlags ist unterschiedlich: nur an einer Hand, von der Hand bis zur Schulter, nur an den Fingern, um die Nägel, an den Handflächen, der ganzen Hand. In einigen Fällen kann sich ein Ausschlag, der an den Händen erscheint, später auf alle anderen Körperteile ausbreiten. Blasenartiger Hautausschlag kann von Fieber (einschließlich lokalem, nur im betroffenen Bereich), plötzlichen Schüttelfrost, Niesen, Juckreiz, Übelkeit, Lymphknotenvergrößerung, allgemeiner Schwäche und einem unangenehmen Geruch des Ausschlags begleitet sein.

Oft erscheint ein Blasenausschlag an den Händen aufgrund von:

  • Kontakt mit kontaminierten Gegenständen;
  • häufiges Waschen mit Seife;
  • hohe und niedrige Temperaturen;
  • Wind;
  • und andere äußere Einflüsse.

Aufgrund dieser Faktoren tritt an den Händen ein Blasenausschlag auf. Blasen können Flüssigkeit oder Eiter enthalten, Juckreiz verursachen, sich ablösen, Risse bilden oder keine unangenehmen Empfindungen verursachen. Die Blasen an den Händen müssen jedoch untersucht werden.

Die Lokalisierung eines Blasenausschlags kann unterschiedlich sein:

  • nur auf einer hand;
  • von der Hand bis zur Schulter;
  • nur an den Fingern;
  • um die Nägel;
  • auf den Handflächen;
  • die ganze Bürste

Ein Ausschlag, der auf den Armen erscheint, kann sich später auf alle anderen Körperteile ausbreiten. Bläschender Hautausschlag kann von Fieber (einschließlich lokalem, nur in der betroffenen Region), plötzlichem Nieselregen, Juckreiz, Übelkeit oder Lymphknotenvergrößerung, allgemeiner Schwäche und einem unangenehmen Geruch des Ausschlags begleitet sein.

Es ist wichtig! Wenn der Ausschlag nicht länger als zwei Wochen dauert, blutet, unangenehm riecht oder rissig ist, sollten Sie sich an Ihren Dermatologen wenden.

Krankheiten, die Hautausschläge verursachen

Die Ursachen für Hautausschläge sind unterschiedlich, viele davon beeinflussen das Gesamtbild der Gesundheit nicht. Aber auch ein Ausschlag von Blasen an den Händen kann aufgrund schwerer Erkrankungen der Haut unterschiedlicher Herkunft auftreten: Infektionen, Allergien, dermatologische Erkrankungen, Autoimmun- oder genetische Erkrankungen, Herpes und andere:

  1. Allergie Blasen auf der Haut der Hände werden oft durch die Reaktion der Haut auf das Allergen verursacht. Produkte, Kosmetika, Arzneimittel, Haushaltschemikalien und Pflanzen können Hautausschläge verursachen. Normalerweise ist eine allergische Reaktion auf der Haut von Juckreiz oder Brennen begleitet. Außerdem kann sich eine Person in diesem Fall erstickt fühlen, Tränen in den Augen, laufende Nase oder Husten haben. Die Symptome werden nach der Einnahme eines Antihistamins gelindert.
  2. Infektion Es gibt viele Infektionskrankheiten, die mit Hautausschlägen an den Händen verbunden sind. Dies sind Scharlach, Windpocken, Röteln, Masern, Erysipel und andere. Es wird vermutet, dass dies Kinderkrankheiten sind, aber häufig bei erwachsenen Patienten vorkommen. Alle diese Krankheiten sind ansteckend. Daher müssen sie schnell diagnostiziert, qualitativ behandelt und die Quarantäne eingehalten werden. Darüber hinaus erfordern diese Krankheiten Ruhe und Bettruhe.

Beachten Sie! Alle diese Krankheiten sind infektiös und erfordern daher eine schnelle Diagnose, eine qualitativ hochwertige Behandlung und die Einhaltung der Quarantäne. Darüber hinaus erfordern diese Krankheiten Ruhe und Bettruhe.

  1. Dermatologische Erkrankungen. Häufige Blasenausschläge sind häufig Anzeichen einer dermatologischen Erkrankung. Dies ist also eines der Symptome eines dyshydrotischen Ekzems. Außerdem können Blasen aufgrund einer Pilzinfektion auftreten, einschließlich der Erkrankung des Athleten.
  2. Merkmale des Körpers. Viele Hautkrankheiten werden von einem blasenartigen Ausschlag begleitet, einschließlich solcher, die durch genetische oder physiologische Merkmale einer Person verursacht werden. Der Ausschlag kann durch Stress, chronische Erkrankungen ausgelöst werden. Einige Autoimmunkrankheiten, die Blasenausschlag verursachen: Pemphigus, herpetiforme Dermatitis, bullöses Pemphigoid.
  3. Herpes Eine Form von Herpes kann auch Blasenausschlag verursachen. Normalerweise betrifft diese Viruserkrankung die Lippen. Aber die Krankheit hat eine chronische Form, so dass Blasen an den Händen oder anderen Körperteilen auftreten können.

Beachten Sie! Am häufigsten wird Herpes simplex auf die Hände gegossen, wenn die Lippen mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Die Krankheit ändert einfach ihren Ort.

Verletzungen und andere Ursachen für Blasenausschlag

Das Auftreten eines Hautausschlags kann einen externen oder internen Faktor auslösen, der das allgemeine Wohlbefinden nicht beeinträchtigt. Zu den Ursachen für Hautausschläge gehören: Verbrennungen, psychosomatische Manifestationen, Schwielen, Fremdkörper unter der Haut, Insektenstiche und die folgenden Faktoren:

  1. Psychosomatische Faktoren. Wenn Sie auf Stress, Schlafmangel oder Depression reagieren, kann eine Person eine psychosomatische Reaktion in Form eines Hautausschlags an den Händen entwickeln. In der Regel werden die Blasen in diesem Fall von starkem Schwitzen der Handflächen und aufdringlichen Bewegungen ("Wringen" oder Zählen der Finger) begleitet. Es kann jucken, obwohl die Krankheit keine infektiöse, virale Natur hat. In der Regel bildet sich ein solcher Ausschlag auf den Handflächen, er hat eine weiße Farbe und nimmt bei Nervosität deutlich zu. In manchen Fällen kämmt die Person die Haut mit dem Blut. Blasenausschlag geht nach Stabilisierung des psychischen Zustands vorüber.
  2. Chemische Verbrennung Blasen auf der Haut sind das Ergebnis einer chemischen Verbrennung. In diesem Fall können Sie Schmerzen, Juckreiz, Brennen, starke Rötung verspüren. Eine Verbrennung kann nicht nur durch Kontakt mit aggressiver Flüssigkeit auftreten. Beispielsweise verursacht der Kontakt mit der Brennnessel eine Verbrennung mit Blasenbildung (es kann sich eine allergische Reaktion entwickeln).

Es ist wichtig! Blasenausschläge können bei der Reinigung zu Hause Verätzungen verursachen.

  1. Insektenstiche Insektenstiche schwellen normalerweise an und werden rot, aber manchmal bilden sich klare Flüssigkeitsblasen auf der Haut. Besonders wenn eine Person dünne Haut hat. In der Regel treten solche Blasen nach dem Schlaf oder abendlichen Spaziergängen auf - Moskitos beißen offene Bereiche des Körpers. Außerdem kann eine Person möglicherweise nicht bemerken, dass sie sich bei hohen Temperaturen verbrannt hat. Sprudelnde Ausschläge können durch Spritzen von Öl während des Kochens auftreten, Funken auf der Haut, wenn versucht wird, die Hände mit zu heißem Wasser zu waschen.
  2. Splitter Blasen entstehen aufgrund von Splittern, um die sich Euphoration angesammelt hat. Eine große Anzahl von Blasen kann auf mehrere kleine Splitter zurückzuführen sein. Normalerweise erscheinen diese Blasen mehrere Tage nach dem Reinigen von Glasscherben oder Holz. In seltenen Fällen können sich Fremdkörper für viele Jahre unter der Haut befinden und sich dann entzünden, was zu eitrigen Blasen führt.
  3. Hühneraugen Manchmal werden Blasen an den Händen durch mechanische Beschädigung hervorgerufen. Die Haut kann mit dem Griff einer schweren Packung, einem groben Tuch beim Quetschen eines Bodentuchs usw. abgerieben werden. Die Größe der Körner kann unterschiedlich sein, sie können leichte Schmerzen verursachen, Juckreiz oder unangenehmer Geruch sollten jedoch nicht auftreten. In diesem Fall ist die Haut auf den Blasen gröber und fester, mit einer trüben Flüssigkeit im Inneren.

Was tun mit einem Blasenausschlag?

Die Behandlung des Ausschlags sollte vom Arzt verordnet werden, nachdem die Art der Krankheit festgestellt wurde. Daher muss bei Hautausschlägen ein Dermatologe konsultiert werden. Um den Juckreiz zu lindern, können Sie ein Antihistaminikum trinken, andere Arzneimittel sind jedoch unerwünscht.

Es ist wichtig! Blasen dürfen nicht durchbohrt werden - es kann Gewebe befallen und die Krankheit verschlimmern. Wenn die Blase von selbst platzt, muss der beschädigte Bereich gründlich gespült, desinfiziert und verbunden werden.

http://idermatolog.ru/allergiya/syp/vysypaniya-na-kozhe-ruk-v-vide-puzyrkov.html

Allergie auf der Haut der Hände in Form von Blasen

Eine Vielzahl von Hautausschlägen kann an den Händen auftreten, da die Hände am meisten mit der Umgebung in Kontakt stehen. In der Regel handelt es sich bei einer solchen Erkrankung um eine allergische Reaktion.

Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, produziert das menschliche Immunsystem Antikörper, um den Fremdkörper zu neutralisieren.

Das Auftreten von Handallergien ist ein spezifisches Symptom für innere oder äußere Läsionen.

Ursachen der Allergie

Eine Vielzahl von Gründen, die zur Entwicklung einer Allergie an den Händen beitragen, wird als die häufigste angesehen:

  1. längerer Kontakt mit Substanzen, die eine allergische Reaktion verursachen;
  2. Verletzung des Zentralnervensystems - Stress, Depression;
  3. Medikamente;
  4. genetische Veranlagung;
  5. Einige Lebensmittel - Erdbeeren, Honig, Meeresfrüchte, Nüsse, Milch, Schokolade, Zitrusfrüchte, Eigelb.

Äußere Faktoren

Die Liste der Faktoren, die von der externen Umgebung aus wirken, kann endlos aufgeführt werden. Die häufigsten sind jedoch:

  • Waschmittel;
  • Pulver;
  • klimatische Bedingungen: Kälte, Sonne, Wind, Ultraviolett;
  • Haushaltsstaub;
  • Tierhaare;
  • Pflanzenpollen;
  • Insektenstiche;
  • Kosmetika;
  • Latex;
  • Schimmel;
  • Federn oder Daunenkissen.

Beim ersten Kontakt des menschlichen Körpers mit einem Allergen werden Antikörper produziert, dieser Vorgang wird Sensibilisierung genannt.

Foto: Schwerer Hautausschlag an den Händen.

Beitragende Faktoren

Die bisher erhaltenen Daten ermöglichen es, mit Zuversicht über das Vorhandensein verschiedener Faktoren zu sprechen, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion beitragen:

  1. Störung des Immunsystems;
  2. klimatische Bedingungen;
  3. ökologische Situation;
  4. Verletzung der Diät;
  5. Begleiterkrankungen.

Allergie kann sich bei jedem Menschen auf unterschiedliche Weise manifestieren, sie hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Es gibt jedoch eine Reihe lokaler und häufiger Symptome, bei denen die Pathologie unterschieden wird.

Lokale Symptome:

  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Peeling;
  • Juckreiz, Brennen;
  • Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen;
  • Hautausschläge: Blasen, Blasen, Papeln;
  • Schwellung

Foto: Rötung und Peeling

Häufige Symptome:

  • Tränen, Rötung der Augen;
  • Verdauungsstörungen: Durchfall, Erbrechen;
  • trockener Husten, schlimmer nachts;
  • Keuchen in der Lunge;
  • Schüttelfrost
  • Blässe der Haut;
  • Blutdruckabfall;
  • Schmerzen und Entzündungen des Gelenkapparates;
  • Halsschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Fieber;
  • Schwellung des Gesichts, Augenlid;
  • Schwindel;
  • Niesenanfälle.

Foto: Konjunktivale Rötung und Zerreißen

Akute Allergie

Akute allergische Erkrankungen umfassen:

  • anaphylaktischer Schock;
  • Exazerbation von Asthma bronchiale;
  • Kehlkopfstenose;
  • Quincke schwillt an.

Diese Bedingungen erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Merkmale der Krankheit

  1. angeborene Allergie auf der Haut der Hände manifestiert sich in Form roter Flecken, die sich zu Blasen oder Blasen entwickeln, die platzen und von einer Kruste aufgenommen werden, die juckt und juckt;
  2. allergische Reaktion aufgrund von Virusschäden, die bei Krankheiten wie Windpocken, Masern und anderen Infektionen festgestellt werden;
  3. Handallergien durch Pilze, begleitet von trockener und juckender Haut in den Interdigitalräumen.

Handallergien

In den meisten Fällen kann die Ursache von Allergien in den Händen durch die Lokalisation bestimmt werden.

  1. Fingerallergie ist ein Problem der gegenwärtigen Generation, das bei Menschen auftritt, die häufig mit Haushaltschemikalien in Kontakt kommen. Dies liegt an der Tatsache, dass neue Reinigungsmittel eine große Anzahl von aggressiven Substanzen enthalten, die die Haut der Hände betreffen und alle möglichen Irritationen verursachen, die zur Bildung von nicht heilenden Wunden, Rissen und Hautausschlägen führen. Blasen sind eine weitere Manifestation der Allergie, begleitet von starkem Juckreiz und Unbehagen;
  2. Handallergie ist eine spezifische Reaktion auf die Erkältung. In solchen Fällen wird die Haut trocken, sehr schmerzhaft, in den meisten Fällen kommt es zu einer Hyperämie. Menschen ohne medizinische Ausbildung verwechseln allergische Reaktionen mit Erfrierungen. Kennzeichnend für diese Erkrankung ist das Vorhandensein von Schmerzen.
  3. Punktuelle Hautausschläge, die sich in irgendeinem Bereich der Hände befinden, zeigen die Bisse verschiedener Insekten an;
  4. Eine allergische Dermatitis entwickelt sich bei wiederholtem und längerem Kontakt mit einem bestimmten Allergen. Dieser Zustand ist durch ausgeprägte Rötung und Schwellung gekennzeichnet. Die nächste Entwicklungsstufe der Pathologie ist die Bildung von Blasen an den Fingern und der Haut der Hände. Der Vorgang der Bildung und des Platzens der Blasen wird von starkem Juckreiz und Brennen begleitet.
  5. Bei Kontakt mit Wasser oder Erde entwickelt sich eine Allergie gegen die Finger, zwischen den Fingern erscheinen kleine weiße Blasen, die jucken und stark schälen. Die Ursache für diesen Zustand kann übermäßiges Schwitzen, Wetterbedingungen oder sogar Stress sein.
  6. Schulterallergien manifestieren sich als Blasen, Akne, Rötung, Ausschlag oder Blasen, die von starkem Juckreiz, Brennen und manchmal Schwellung begleitet werden. In der Regel ist dies eine Manifestation der qualitativen Arbeit von Histamin, das in das Blut freigesetzt wird, um den Körper von schädlichen Allergenen zu befreien;
  7. Eine allergische Reaktion, die sich als Blasen oder Pickel am Unterarm manifestiert, ist eine Reaktion auf Kleidung, die normalerweise aus synthetischen Materialien besteht.

Sonnenallergie

Eine allergische Reaktion auf die Sonne an den Händen ähnelt der üblichen Reizung der Haut, die sich in Form von Rötung und Abblättern der Haut äußert.

Zusätzlich wird diese Bedingung begleitet von:

  • pustulöse Eruptionen;
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • manchmal sogar Ödeme.

Eine solche Reaktion des Körpers ist meistens mit einer verminderten Immunität verbunden, ein schwerer Sonnenstrahl auf einen geschwächten Körper führt zu ähnlichen Reaktionen.

Wasserallergie

Wasser ist eines der seltensten Allergene. Trotzdem kann eine spezifische Reaktion des Körpers zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Allergie gegen Wasser manifestiert sich in der Form:

  1. Mikroverbrennungen;
  2. Urtikaria begleitet von starkem Juckreiz;
  3. Rötung der Haut und der Schleimhäute;
  4. Reizbarkeit;
  5. Trockenheit

Neben lokalen Manifestationen wird die Aqua Urtikaria von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Atemnot, Husten und Kopfschmerzen begleitet.

Foto: Rötung durch Kontakt mit Wasser

Allergie gegen Kälte

Kalte Allergie ist eine unzureichende Reaktion des Körpers, verbunden mit einer Verletzung der Immunabwehr.

Die ersten Symptome einer Allergie treten sofort nach dem Temperaturabfall auf, die Haut der Hände wird sofort rot, schwillt und juckt.

Dieser Zustand kann äußerst gefährlich sein, da sich mit dem Auftreten einer allergischen Reaktion auch der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert, Schwindelgefühle auftreten und oft sogar vor Ohnmacht, Schüttelfrost und Tachykardie.

Was tun, wenn Sie allergisch auf den Körper sind? Details hier.

Allergien in Kinderarmen

Spezifische Ausschläge an den Händen und Füßen eines Kindes zeigen das Vorhandensein einer allergischen Reaktion des Körpers auf verschiedene Arten von Reizstoffen an.

Allergien gegen Hände und Füße, insbesondere in der Kindheit, weisen auf einen übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln mit großen Mengen Zucker, Erdbeeren, Schokolade oder Zitrusfrüchten hin.

Der Hautausschlag ist in der Regel auf der Haut in den Ellbogen- und Kniegelenken lokalisiert und wird von Juckreiz und Brennen begleitet.

Kinder sind in der Regel weniger zurückhaltend, daher werden kleine Ausbrüche sofort gekämmt, was zu noch stärkeren Symptomen führt.

Diagnose

Bei der ersten Manifestation einer Allergie muss der Patient einen qualifizierten Arzt bei einem Allergologen aufsuchen.

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine umfassende Untersuchung und spezifische Tests zur Identifizierung des Allergens durchgeführt:

  • Hauttests;
  • provokative Tests;
  • Ausscheidungstest.

Video: Reaktion auf Erkältung an den Händen

Die Behandlung von Handallergien basiert hauptsächlich auf der Entfernung eines aggressiven Allergens.

Der nächste Schritt der Behandlung ist die Verwendung von Antihistaminika, Vitaminen und Medikamenten, die die Mikroflora des Magens wiederherstellen.

Antihistaminpräparate:

  • Medikamente der ersten Generation:
  1. Suprastin:
  2. Diphenhydramin;
  3. Fenestil;
  4. Diazolin;
  5. Tavegil

Die Medikamente in dieser Gruppe sind hochwirksam, sie haben jedoch auch eine Reihe von Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Benommenheit.

  • Medikamente der zweiten Generation:
  1. Loratadin;
  2. Claridol;
  3. Lomilan;
  4. Zyrtec

Diese Medikamente haben eine längere Wirkung und eine weniger ausgeprägte sedierende Wirkung.

  • Arzneimittel der dritten Generation:
  1. Gistanal;
  2. Zodak;
  3. Astimisole;
  4. Trexil;
  5. Acrivastin

Präparate der dritten Generation werden nur zur Langzeittherapie eingesetzt.

Foto: Salben und Allergiecreme

Volksmedizin

In einigen Fällen ist die traditionelle Medizin kontraindiziert oder ineffektiv. Daher sollten Sie sich auf die alten Rezepte der traditionellen Medizin beziehen:

  • Rötung und Juckreiz entfernen Infusionen von Kamille, Ringelblume, Melisse, Folge, Eichenrinde oder Johannisbeerblättern perfekt;
  • Sanddornöl in Kombination mit Babycreme lindert Schwellungen und Rötungen, beseitigt Peeling und Trockenheit;
  • Das Bestehen von Kräutern und Ölen, die dem Badezimmer hinzugefügt werden, hilft beim Umgang mit Stress.

Was mit Allergien gegen den Hals eines Kindes zu tun ist, lesen Sie den Artikel.

Informationen zu Ohrallergien finden Sie hier.

Prävention

Allergien sind für eine medikamentöse Therapie äußerst schwierig, daher sollte die Vorbeugung des Risikos einer allergischen Reaktion aus wenigen einfachen Regeln bestehen.

Allgemeine Empfehlungen:

  1. persönliche Hygieneunterstützung;
  2. richtige und ausgewogene Ernährung;
  3. regelmäßige Nassreinigung im Haus;
  4. Kontakt mit aggressiven Substanzen vermeiden.
  5. Dem Patienten wird nicht empfohlen, in einem langen Nickerchen Teppiche im Haus zu haben.
  6. Bücher sollten hinter Glas aufbewahrt werden;
  7. Bett sollte keine natürlichen Bestandteile enthalten;
  8. Es ist nicht ratsam, Haustiere zu haben.
  9. Arbeiten in staubigen Bereichen sollten auf ein Minimum reduziert werden.

Handallergien

Hände sind der Körperteil, der meistens mit äußeren Reizen in Kontakt kommt. Waschmittel und andere Chemikalien, Bakterien, Kälte oder Trockenheit im Raum werden zu Reizstoffen, die Handallergien verursachen. Durch die Art der Hände können Sie feststellen, ob er zu Allergien neigt.

Ursachen von Bürstenallergien

Allergien auf der Haut der Hände sind vielfältig:

  1. Insektenstiche;
  2. Kontakt mit Haushaltschemikalien und minderwertiger Kosmetik;
  3. trockene Haut;
  4. Hypothermie;
  5. Trocknen der Oberfläche der Hände unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen;
  6. allergisch gegen Tierfell;
  7. Lebensmittelreaktionen;
  8. Arzneimittelreaktionen;
  9. bei geschwächter Immunität mit minderwertiger Nahrung tritt an den Händen ein allergischer Hautausschlag auf;
  10. Kontakt mit eisernen Gegenständen.

Wenn aus diesen Gründen Faktoren wie Stress, psycho-emotionale Überanstrengung, schwache Immunität, Störungen des Hormonsystems, erbliche Faktoren usw. auftreten, ist die allergische Reaktion auf die Hände ausgeprägter.

Arten von allergischen Reaktionen

Die Hauptart der Handallergie in Form von roten Flecken ist allergische Dermatitis. Die akute Form dieser Krankheit manifestiert sich in den Händen durch Schwellung und Rötung der Haut an den Fingern, die anschließend zu einer Infektion führen. Chronische Form wird abgeblättert. Solche Manifestationen entstehen durch ständigen Kontakt mit Chemikalien, die die Haut austrocknen, aus der sie reißt.
Der Konsum von Süßigkeiten und allergenen Lebensmitteln weist ebenfalls auf Allergien hin. Häufiger bei Kindern. Diese Krankheit verursacht Juckreiz und nach Kratzen - Rötung der Haut. Finger auf Schwellung und Juckreiz.

Hypothermie verursacht Hautrötungen und in einigen Fällen bildet sich ein blasenartiger Ausschlag. Das Kämmen der letzteren verursacht Juckreiz, Brennen und Unbehagen.

An den Armen unter den Armen gibt es eine Allergie in Form von Blasen auf Schweiß oder Kosmetika, die verwendet werden, um den Schweißgeruch zu beseitigen. Bei dieser allergischen Reaktion treten zunächst kleine, juckende Blasen auf. Beim Kämmen platzen sie und die obere Schicht der Haut wird mit einem Film bedeckt, der bei Wiederherstellung der Hautschicht verschwindet und rote Flecken am Ort der Reaktion verbleiben.

Wenn Sie allergisch gegen Eisen sind, sollten Sie keine Gegenstände aus diesem Metall auf Ihrem Körper tragen. Bei längerem Kontakt auf der Haut der Hände kommt es zu einer Allergie, Juckreiz und Hautausschlägen in Form von Blasen. Beim Kämmen dieser Formationen wird die betroffene Haut verkrustet und juckt ständig. Wenn der Reizstoff entfernt wird, wird die Haut schnell wiederhergestellt, und rote Flecken von neuen Hautzellen bilden sich am Ort der Läsion.

Meistens zeigen sich allergische Reaktionen an den Händen:

  • Hautausschlag;
  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz;
  • Blasenbildung;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Entzündung;
  • Infektion.

Wenn Insekten beißen, manifestiert sich die Reaktion punktweise. Um den Biss herum bilden sich Rötungen und Schwellungen. Diese roten Flecken jucken an den Händen. Das Insekt kann sowohl Hände als auch Handflächen beißen. Das Jucken der Handflächen wird auch durch Krätze hervorgerufen. In diesem Fall bilden sich Blasen zwischen den Fingern und an den Berührungspunkten zwischen den Händen. Beim Kämmen wird nur die Zecke über die Körperoberfläche verteilt.

Wenn Sie das Kontaktallergen nicht sofort aus dem täglichen Gebrauch entfernen, wird die einfache Reaktion zu einer chronischen Form und die Fingerspitzen beginnen zu jucken. Die Selbstmedikation ist kontraindiziert, da diese Symptome auch auftreten, wenn Pilzerkrankungen und Hautläsionen durch Bakterien verursacht werden.

Was tun, wenn die Hände in Form von roten Flecken oder Blasen allergisch sind?

Allergische Hautausschläge an den Händen - ein allgemeines Phänomen, mit dem eine große Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt konfrontiert ist. Es gibt viele Gründe, warum Allergien auf der Haut von Erwachsenen und Kindern auftreten können. Die häufigsten betrachten wir in dem Artikel.

Mögliche Ursachen für Allergien

Wenn ein Hautausschlag auftritt, ist es wichtig zu verstehen, ob es sich um eine allergische Reaktion handelt oder ob es sich um eine andere Krankheit handelt.

Die folgenden Zeichen helfen, die Art des Ausschlags zu bestimmen:

  • kurzer Ausschlag nach Kontakt mit dem Allergen. Zum Beispiel eine Allergie gegen die Finger, die nach Kontakt mit einem sauren Reinigungsmittel entstanden ist.
  • eine Zunahme der Fleckengröße und die Manifestation von Blasen, begleitet von starkem Juckreiz.

Allergische Kontaktdermatitis

Handallergien in Form von roten Flecken bei Erwachsenen und Kindern können durch Kontaktdermatitis hervorgerufen werden - Entzündung durch direkten Hautkontakt mit Reizstoffen oder Allergenen. Bei dieser Krankheit verursacht der Kontakt mit einer bestimmten Substanz eine unerwünschte Reaktion im Körper, die zu einem Hautausschlag auf der Haut führt.

Es gibt zwei Arten von Kontaktdermatitis.

Die erste und häufigste ist eine reizende Kontaktdermatitis. Diese Art von Dermatitis entwickelt sich, wenn die Haut mit Säuren, Lösungsmitteln, Seife oder anderen Chemikalien in Kontakt kommt. Beispielsweise kann es durch wiederholtes Eintauchen der Hände in eine dieser Substanzen zu einer Allergie auf die Hände und einem Hautausschlag zwischen den Fingern kommen.

Allergische Kontaktdermatitis (Foto)

Der zweite Typ ist allergische Kontaktdermatitis. In diesem Fall hat die Haut eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen wie Pflanzen, Metallen, Medikamenten oder anderen Substanzen. Hautkontakt mit diesen allergischen Substanzen verursacht eine Immunreaktion des Körpers, die Antikörper produziert, und Histamin wird in den Blutkreislauf freigesetzt, wodurch die Zellen der Epidermis geschädigt werden. Infolgedessen können Allergien in Form von Blasen auf den Händen auftreten.

Reizdermatitis (Foto)

Die Manifestation einer Kontaktdermatitis kann Substanzen wie Waschpulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel, Latex, Seife, Antibiotika, Nickel und andere Metalle, Giftefeu, Konservierungsmittel, Sonnenschutzmittel, Tätowierfarbe und schwarzes Henna usw. verursachen.

Die Symptome können 12 bis 48 Stunden später auftreten und zwei bis vier Wochen nach der Manifestation anhalten.

Dermatitis kann an folgenden Merkmalen erkannt werden:

  • rote Flecken auf der Haut und zwischen den Fingern
  • Blasen und Wunden mit starkem Juckreiz
  • trockene, schuppige Haut
  • Brennen schmerzhafte Haut

Allergische Urtikaria

Das Auftreten von Urtikaria kann durch Nahrung, Pollen, Drogen, die Epidermis von Tieren, Insektenstiche usw. hervorgerufen werden. Es ist erwähnenswert, dass sich auch Allergien gegen Erkältung an den Händen als Urtikaria manifestieren.

Das Hauptsymptom ist juckende rosa-rote Ausschläge an den Händen, die sowohl einzeln als auch mehrmals verteilt werden können und zu großen Flecken verschmelzen.

Allergische Urtikaria (Foto)

Urtikaria breitet sich in der Regel gleichzeitig auf verschiedene Körperteile aus. Bei Medikamentenallergien können beispielsweise Allergien in Händen und Füßen auftreten.

Allergien gegen die Hände eines Kindes in Form von Urtikaria sind ein häufiges Ereignis, das meistens durch Nahrungsmittel- oder Insektenallergien (Gift- und Insektenstiche) hervorgerufen wird.

Die Unfähigkeit des Verdauungssystems von Säuglingen, bestimmte Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Nüsse usw. zu verdauen, kann allergische Hautausschläge hervorrufen, die auf den Wangen, Knien und Ellbogen, den Füßen eines Kindes usw. lokalisiert sind.

Die zweite häufige Ursache sind Insektenstiche.

In einigen Fällen ist eine allergische Reaktion lokal: Es gibt einen Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz. Kinder kämmen häufig die Bissstellen, was noch mehr Schaden verursacht: Der Hautausschlag beginnt zu quellen und ist einer Infektion ausgesetzt. Daher sollten Eltern sicherstellen, dass dies nicht geschieht, und Medikamente zur Vermeidung von Juckreiz verwenden.

Eine allergische Reaktion an den Händen in Form von Urtikaria tritt in der Regel innerhalb von 24 Stunden auf.

Diagnose

Um die Ursache der Erkrankung zu identifizieren, schreibt der Allergologe eine Anwendung von Hautproben vor. Dieser Test wird hauptsächlich zur Erkennung von Hautallergien verwendet. Die Essenz des Tests ist das Tragen von Flecken auf der Rückenhaut, die 48 Stunden mit Allergenen behandelt werden. Nach Ablauf dieser Zeit beurteilt der Arzt die Reaktion des Körpers: Wenn an der Befestigungsstelle des Pflasters Irritationen und Juckreiz auftreten, wird das Allergen bestimmt und eine Behandlung verschrieben.

Anwendung Hauttest

Es wurden auch Labormethoden für Bluttests auf Immunglobuline E durchgeführt, mit denen die Allergie gegen Hautausschläge bestätigt oder abgelehnt wird.

Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen

Es ist wichtig, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren und vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Haut zu beachten.

Um Allergien zu heilen, müssen Sie zunächst den Kontakt mit dem Reizstoff einschränken.

  • Verwenden Sie bei Kontakt mit Haushaltschemikalien unbedingt Schutzhandschuhe aus Vinyl. Tragen Sie sie jedoch nicht für längere Zeit, da das Schwitzen unter Handschuhen die Handallergien verschlimmert.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen, die durch Anwendungstests identifiziert wurden.
  • Verwenden Sie beim Händewaschen Handseife.
  • Um Erkältungsallergien an den Händen nicht zu überraschen, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Haut zu schützen. Tragen Sie Handschuhe und verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, um Rissbildung und Hautreizungen zu vermeiden.

Handallergien

Falls eine Allergie in den Händen vorliegt, sollte die Behandlung mit Hilfe von Salben und Antihistaminika durchgeführt werden.

Die Akzeptanz von Antihistaminika beseitigt den Juckreiz, auch zwischen den Fingern. Zu diesen Medikamenten gehören Tabletten: Zodak, Claritin, Erius usw. und Salben: Fenistil-Gel, Psilobalzam, Fladex.

Antihistaminika gegen Allergien an den Händen

In einigen Fällen wird, wie von einem Arzt verordnet, eine Corticosteroid- (Hormon-) Allergiesalbe an den Händen verwendet, die entzündungshemmend wirkt: Hydrocortison, Advantan, Akriderm, Triderm usw.

Hormonelle Allergiesalbe

Zur Vermeidung von Austrocknung und Abschälen der Haut an den Händen aufgetragenes Emollient.

Sie bilden eine Schutzschicht in Form einer Folie und tragen zum Feuchtigkeitsgehalt der Haut bei. Eine Allergie zwischen den Fingern aufgrund der Verwendung dieser Werkzeuge verursacht bei einer Person viel weniger Unbehagen. Zu diesen Medikamenten gehören: Lokobeyz, Emolium, Topikrem usw.

Creme zum Schutz der Haut vor äußeren Reizstoffen

Sorbenzien werden auch verwendet, um Allergene aus dem Körper zu entfernen: Aktivkohle, Polysorb, Carbopekt usw.

Allergien gegen die Hände in Form von Blasen - Ursachen und Arten von Hautausschlag

Jeder hat jemals unbegreifliche Hautausschläge erlebt, die normalerweise in den am stärksten exponierten Bereichen des Körpers auftreten - Gliedmaßen, Gesicht, Hals und so weiter.

Das häufigste Problem bei diesem breiten Spektrum von Tumoren ist ein Hautausschlag an den Händen, der meistens durch kleine Blasen dargestellt wird.

Die Gründe für ihr Aussehen können sehr unterschiedlich sein - von völlig harmlos bis hin zu schweren pathologischen Prozessen im Körper.

Der häufigste Faktor, der zum Auftreten eines Hautausschlags führte, ist jedoch eine banale allergische Reaktion.

Mögliche Ursachen für Allergien

Überempfindlichkeitsreaktionen, die die oberen Gliedmaßen betreffen, haben verschiedene ätiologische Gründe.

Die häufigsten sind die folgenden:

  1. Allergische Kontaktdermatitis, die als Folge eines längeren Hautkontakts mit einem Reizstoff auftritt (äußert sich nach Sensibilisierung des Körpers bei wiederholtem Eindringen eines Allergens); Seine Hauptmerkmale sind Peeling, Hautstraffung und das Auftreten von kleinen transparenten Blasen mit blutigem Inhalt (siehe Foto).
  2. Der Verzehr einer großen Menge an zuckerhaltigen Produkten provoziert (insbesondere im Bereich des Ellenbogengelenks) einen Hautausschlag.
  3. Schädliche Bedingungen bei der Arbeit, bei denen der Patient ständig mit aggressiven Chemikalien (Detergenzien, Haushaltschemikalien, Industrielösungen usw.) in Kontakt treten muss, führen zu unablässigen Hautirritationen, die zu Blasen, Rissen und Mikroranium an Händen und Handflächen führen.
  4. Allergie gegen Kälte - derzeit eine sehr häufige pathologische Reaktion der Haut auf die Auswirkungen von niedrigen Temperaturen; besteht aus Rötung der Hände, trockener Haut, Erkennung von sprudelnden Eruptionen und Rissen an ihrer Oberfläche (in besonders vernachlässigten Situationen).
  5. Lebensmittel mit vielen Konservierungsmitteln können auch Urtikaria an den Händen verursachen (insbesondere bei Kindern).
  6. In seltenen Fällen kann ein Patient eine allergische Reaktion auf die Sonnenstrahlen erfahren, die dieselben Symptome wie typische Urtikaria aufweist.

Einige der oben genannten Faktoren sollten genauer betrachtet werden, da sie meistens die Hauptursache für Hautausschlag an ihren Händen sind.

Allergische Kontaktdermatitis

Bei einer allergischen Kontaktdermatitis handelt es sich um eine Entzündung der Haut, die durch mehrfache Blasenausschläge an Händen, Handflächen, Handgelenken, Schultern und Unterarmen gekennzeichnet ist.

Die Ursachen ihres Auftretens haben einen anderen Charakter:

  • mechanisch;
  • körperlich
  • chemisch;
  • biologisch.

Diese Kategorien umfassen Metallschmuck, Reinigungsmittel, Pflanzenpollen, Ultraviolett, Nagellacke usw. - Faktoren, die die Haut von außen beeinflussen.

Dermatitis ist in der Regel schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln, da sie von charakteristischen Symptomen begleitet wird:

  • unerträglicher Juckreiz, durch den der Patient seine Hände mit Blut kämmt;
  • Rötung, Brennen, Auftreten von kleinen wässrigen Blasen mit Flüssigkeit im Inneren (oder sogar Blasen);
  • Schwierigkeiten beim Versuch, die Finger zu beugen (oder die Hand als Ganzes, wenn der Vorgang den Unterarm bis zur Ellbogenbeuge erfasst), weil die Haut sehr trocken und unelastisch wird;
  • mögliches Auftreten von weinenden Rissen und Geschwüren anstelle von platzenden allergischen Vesikeln.

Urtikaria

Lieblingsort der Lokalisierung der Krankheit (die den populären Namen "Urtikaria" wegen der charakteristischen Hautausschläge erhielt, die dieser Pflanze ähnlicher sind) sind nur Hände.

Dafür gibt es viele Gründe:

  • Kontaktallergien;
  • Frost und niedrige Temperatur im Prinzip;
  • pathologische Prozesse in der Leber (in diesem Fall kommt es zu einer Störung des Histaminstoffwechsels);
  • Autoimmunkrankheiten, Stress, anhaltende depressive Zustände, schlechte Umweltbedingungen und so weiter.

Leider steigt in der modernen Welt die Zahl der Menschen, die an Urtikaria leiden, jedes Jahr stark an. Dies ist vor allem auf die ungünstige Ökologie, eine große Anzahl von Haushaltschemikalien sowie auf den für die meisten Menschen typischen chronischen Stress zurückzuführen.

Daher sehen sich Ärzte in zunehmendem Maße solchen klassischen Anzeichen für die Urtikaria gegenüber, wie zum Beispiel:

  • Hyperämie ist einer der ersten Vorboten einer beginnenden Krankheit.
  • Peeling;
  • kleine rötliche Ausbrüche, die viel jucken;
  • große Blasen;
  • Risse - resultierend aus dem Kratzen der Blasen;
  • Wunden

Foto Urtikaria zur Hand:

Diagnose

Bei Hautausschlag und Verdacht auf Urtikaria oder Kontaktdermatitis führt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten durch.

Dies ist nicht nur für die korrekte Differenzialdiagnose bei anderen Erkrankungen wichtig, sondern auch für die Ermittlung der genauen Ursache der Erkrankung und die Auswahl einer geeigneten Behandlung.

Neben der visuellen Untersuchung wird der Patient eine Reihe von Tests durchlaufen (allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Hauttests, Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Infektionen, Tests auf Autoimmunkrankheiten und Reaktionen der individuellen Intoleranz).

Darüber hinaus empfiehlt der Arzt möglicherweise die Konsultation mit anderen Spezialisten: einem Endokrinologen, einem Zahnarzt, einem Frauenarzt usw. - um mögliche Funktionsstörungen bei der Arbeit der inneren Organe zu erkennen. All dies hilft zu verstehen, was genau ein bestimmter Patient an einer Allergie leidet.

Allergiediagnose-Video:

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Die Behandlung von Kontaktdermatitis und Urtikaria umfasst den gesamten Maßnahmenkomplex. Zuallererst ist es notwendig, die Wirkung des irritierenden Faktors auf die Haut zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen (im Falle einer Allergie gegen Faktoren, die mit der beruflichen Tätigkeit verbunden sind, ist die Verwendung einer persönlichen Schutzausrüstung zwingend erforderlich).

Ferner kann dem Patienten eine bestimmte Diät oder Diät mit der Einschränkung irgendwelcher Produkte verschrieben werden. Zusätzlich werden den Patienten in den ersten Tagen der Erkrankung Antihistaminika und desensibilisierende Arzneimittel, antiallergische und erweichende Salben oder Gele (oft zusammen mit Kortikosteroiden in der Zusammensetzung, nichtsteroidale Antirheumatika) verschrieben.

Vorbeugung gegen diese Krankheiten ist die sorgfältige Kontrolle jener Substanzen, die mit der Haut des Patienten in Kontakt kommen. Bei Kontakt mit einem Allergen den Bereich sofort unter fließendem Wasser und Seife waschen.

Darüber hinaus ist es erforderlich, Handschuhe zu verwenden, wenn zum Beispiel Geschirr gespült wird (wenn Allergien als Reaktion auf Waschmitteleinwirkung auftreten), wenn hypoallergene Pulver für das Waschen von Kleidung bevorzugt werden.

Das unbestrittene Prinzip der Prävention von Urtikaria und Dermatitis ist auch ein gesunder Lebensstil - mit Ausnahme von Produkten mit einem Überschuss an Konservierungsmitteln, ausreichender Luftzufuhr an der frischen Luft, Vermeidung von Stresssituationen.

Die Allergie gegen die Hände in Form von Blasen ist ein Phänomen, das auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper hinweist und viele ätiologische Faktoren aufweist.

Wenn es so aussieht, sollte der Patient seinen Arztbesuch nicht aufschieben - er hilft ihm, die wahre Ursache der Allergie zu finden und das richtige Behandlungsschema zu finden, so dass der Patient in kurzer Zeit zu einem normalen Lebensrhythmus zurückkehren kann.

Sie sollten diese Art von Hautausschlag nicht sorglos behandeln und hoffen, dass alles von selbst verschwinden wird - dies kann zu einem chronischen Prozess und der Entwicklung von Komplikationen führen.

Die Ursachen und Manifestationen von Allergien an den Händen

Allergischer Hautausschlag an den Händen - dies ist der häufigste Ort der Manifestationen von Allergien. Dies ist auf den häufigen Hautkontakt mit verschiedenen Reizstoffen sowie die regelmäßige Einwirkung von Kälte und Feuchtigkeit zurückzuführen.

Eine allergische Reaktion, die sich in den Händen manifestiert, ist eine Folge der Wirkungen von Antikörpern im Körper, die vom menschlichen Körper zur Unterdrückung des Reizes produziert werden.

Vorsicht! Allergische Ausschläge an den Händen zeigen nicht immer den Kontakt mit dem Allergen direkt auf der Haut der Hände an. Manchmal manifestiert sich dieses Symptom mit einer inneren Vergiftung des Körpers.

Ursachen von Handallergien

Allergien auf der Haut der Hände zeigen sich als negative Reaktion auf bestimmte Substanzen. Die Reizunverträglichkeit tritt als Folge eines gestörten Immunsystems und seiner Reaktionen auf. Dies ist die Grundursache der Hautausschläge in Form von roten Flecken und anderen Hautkrankheiten.

Alle Ursachen für Hautausschläge können in externe und interne Faktoren unterteilt werden.

Allergien der Haut der Hände, die durch äußere Einflüsse hervorgerufen werden, werden oft mit Manifestationen von Hautläsionen verwechselt. Schäden können durch hohe Temperaturen oder konzentrierte aggressive Haushaltschemikalien verursacht werden.

Einige Substanzen haben eine so starke Wirkung, dass sie bei jeder Person Dermatitis und Blasenbildung verursachen. Sie sollten diesen Zustand jedoch nicht mit Allergien verwechseln.

Handallergien in Form von roten Flecken können nur dann diagnostiziert werden, wenn andere Personen nicht mit Hautausschlägen und Flecken auf diesen Stoff reagieren.

Die wichtigsten äußeren Ursachen der Krankheit sind:

  • Chemie zur Reinigung des Hauses;
  • malen Produkte;
  • Körperpflegemittel;
  • dekorative Kosmetika;
  • Kontakt mit Chemikalien in Unternehmen;
  • topische Medikamente;
  • Staub und Staubmilben;
  • Tierhaare;
  • Federn und Daunen;
  • Schimmel und Pilze;
  • Latex;
  • die Wirkung von niedrigen Temperaturen (kalte Allergien).

Aus inneren Gründen, die Blasen verursachen, können Ausschläge und Rötungen auf Reaktionen der Nahrungsmittel zurückgeführt werden. Oft betreffen solche Hautsymptome Säuglinge. Ein großer Prozentsatz der Patienten ist ein junges Alter für den Beginn von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Bei Kindern treten Nahrungsmittelallergien selten zwischen den Fingern auf. Am häufigsten ist der betroffene Bereich der Unterarm, der rote oder rosa Flecken bedeckt.

Unabhängig von der sekundären Ursache, die den Irritationsprozess auslöste, wird die Allergie durch eine Abnahme der allgemeinen Immunität verursacht. Vor der Behandlung von Allergien an den Händen müssen die Risikofaktoren eliminiert werden, die Schutzfunktionen abtöten.

Dazu gehören:

  • chronischer Stress und nervöse Anspannung;
  • Schlechte Gewohnheiten. Insbesondere Rauchen und Alkoholkonsum;
  • chronische Hypothermie;
  • häufige Atemwegserkrankungen;
  • Pathologie des Verdauungstraktes;
  • erblicher Faktor;
  • hormonelle Ausbrüche und Ausfälle;
  • endokrine Störung;
  • Antibiotika-Behandlung.

Es ist wichtig! Es ist leicht, die Ursache für die Entstehung einer Allergie bei einem kleinen Kind festzustellen, vorausgesetzt, dass die ergänzende Ernährung richtig eingeführt wird. Die Einhaltung des Zeitintervalls zwischen neuen Produkten macht aus dem scheinbaren Ausschlag leicht ersichtlich.

Arten von allergischen Manifestationen und Symptomen der Manifestation

An den Händen lokalisierte Allergien können sich auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlicher Intensität manifestieren. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Zum Beispiel sind junge Kinder und schwangere Frauen einem höheren Risiko für Hautausschläge ausgesetzt.

Im Falle von Kindern die unvollkommene Immunität schuld. Mit zunehmendem Alter bilden sich starke Schutzfunktionen im Körper, und die Allergie geht von selbst vorüber.

Bei schwangeren Frauen tritt an den Händen eine Allergie auf, die auf eine Störung der Hormonarbeit zurückzuführen ist, insbesondere eine große Produktion von Progesteron und Wachstumshormon.

Der Ausschlag an den Händen kann sein:

  • allergische Dermatitis. Es ist in der Regel eine Komplikation der Allergie und tritt nach wiederholtem Kontakt mit einem Reizstoff auf. Wenn diese Blasen mit einer dichten Kruste bedeckt sind, werden sie beschädigt und bilden Geschwüre. Alle Phänomene werden von juckenden Empfindungen und Irritationen begleitet. Die Hände und Finger sind geschwollen. Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind, können sich vereinigen und einheitliche Blasen bilden;
  • Eine Allergie zwischen den Fingern tritt häufiger bei Kleinkindern auf, wenn sie süß oder Zitrusfrüchte überfressen. Es kann sowohl abblättern als auch Blasen bilden;
  • punktierte Hautreaktionen, die von unerträglichem Juckreiz begleitet werden, weisen auf eine Intoleranz von Insektenstichen hin;
  • Hautausschläge an den Ellenbogen und Unterarmen einer erwachsenen Person weisen auf den Konsum von Produkten mit geringer Qualität hin;
  • Eine kalte Allergie äußert sich in den Händen und an der Außenseite der Handfläche. Es äußert sich in Peeling und Rötung. Wenn die Hände niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind, wird rosa Epithel beobachtet.
  • Blasen im Bereich der Fingerfalten deuten auf chemische Allergien hin. Solche Blasen platzen, verkrusten und bilden tiefe Geschwüre und Wunden an den Händen.

Die Symptome von Allergien zu identifizieren, ist unmöglich. Pilzinfektionen und bakterielle Erkrankungen haben ähnliche Symptome. Hauterkrankungen sollten von einem Spezialisten diagnostiziert werden.

Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit sind nur nach den Empfehlungen des Allergologen und des Dermatologen zulässig.

Die Hauptsymptome von Allergien sind:

  • Juckreiz und Brennen;
  • Rötung und Hautausschlag;
  • das Auftreten von Wunden;
  • Schwellung der Haut;
  • Blasen und Blasen bilden sich;
  • Fieber mit schweren Allergien.

Vorsicht! Unbehandelt kann es in schweren Fällen zu schweren Komplikationen mit Hautvergröberung, Geschwüren und Dermatitis kommen. Wenn ein Ausschlag entdeckt wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt!

Redaktionstafel

Wenn Sie den Zustand Ihrer Haare verbessern möchten, sollten Sie den von Ihnen verwendeten Shampoos besondere Aufmerksamkeit schenken.

Eine erschreckende Zahl - in 97% der Shampoos berühmter Marken sind Substanzen, die unseren Körper vergiften. Die Hauptkomponenten, aufgrund derer alle Probleme auf den Markierungen als Natriumlaurylsulfat, Natriumlaurethsulfat und Cocosulfat bezeichnet werden. Diese Chemikalien zerstören die Struktur des Haares, das Haar wird brüchig, verliert an Elastizität und Festigkeit, die Farbe verblasst. Aber das Schlimmste ist, dass dieses Zeug in die Leber, das Herz, die Lunge gelangt, sich in den Organen ansammelt und Krebs erzeugen kann.

Wir empfehlen Ihnen, auf die Verwendung von Geldern zu verzichten, in denen sich diese Substanzen befinden. Kürzlich führten Experten unserer Redaktion eine Analyse sulfatfreier Shampoos durch, bei denen Mulsan Cosmetic den ersten Platz einnahm. Der einzige Hersteller von Naturkosmetik. Alle Produkte werden unter strengen Qualitätskontroll- und Zertifizierungssystemen hergestellt.

Wir empfehlen den Besuch des offiziellen Online-Shops mulsan.ru. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte ein Jahr Lagerung nicht überschreiten.

Allergie-Behandlung

Die Behandlung von Allergien an den Händen beginnt mit einem integrierten Ansatz nach Diagnose und Bestimmung des Allergens.

Es ist notwendig, die Krankheit ernst zu nehmen, da Komplikationen auftreten können:

  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Verschlimmerung von Asthma;
  • Stenose des Kehlkopfes und der Luftröhre.

Vor Beginn der Behandlung führt ein Allergologe oder Dermatologe Hauttests, verschiedene Tests durch und sagt Ihnen, wie Sie Handallergien beseitigen können.

Die Behandlung besteht aus:

  • Antihistaminika gegen Allergien an den Händen. Reduziert den Juckreiz an den Gliedmaßen. Häufig verwendete Salbe Finistil und Psilo-Balsam. Für den inneren Gebrauch verwenden sie Finistil, Zodak, Suprastin, Claritin, Diazolin, Tavegil;
  • antiallergische Medikamente. Nehmen Sie solche Arzneimittel sorgfältig ein. Sie reduzieren den Immunstatus des Körpers und senken die Schutzeigenschaften. Daher ist es unmöglich, ihre Allergien bei Erkältungen zu heilen. Das häufigste Antiallergikum;
  • Enterosorbentien. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt der Behandlung. Mit den Medikamenten können Sie das Allergen binden und aus dem Körper entfernen. Eine Behandlung ohne diese Art von Medikamenten ist möglicherweise überhaupt nicht wirksam. Sie sollten die Stunden der Einnahme von Medikamenten sorgfältig prüfen. Enterosorbentien sollten nicht zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden, da die Wirkung der letzteren aufgehoben wird. Eine Pause vor und nach der Einnahme des Sorptionsmittels beträgt etwa 90 Minuten. Die am häufigsten verwendeten Smektas, Enterosgel, Polysorb und Atoxyl;
  • Corticosteroid-Medikamente. Arzneimittel werden zur äußerlichen Anwendung verwendet. Die Bestandteile von Salben und Gelen umfassen Hormone. Die Medikamente haben einen wirksamen Anti-Profit-Effekt, aber auch eine Reihe von Kontraindikationen. Aufgrund der großen Liste der Nebenwirkungen werden solche Mittel selten eingesetzt. Die häufigsten sind Elocon, Locoid, Flucinar und Belosalic. Beginnen Sie die Therapie mit einem weniger hormonellen Medikament und verstärken Sie es schrittweise. Schließen Sie auch die Behandlung ab und reduzieren Sie die Konzentration des Hormons allmählich. In den Händen der Behandlung solcher Medikamente wird in vernachlässigten Situationen ausgeführt;
  • Emollenta Kosmetische Produkte, die trockene und gereizte Haut mildern helfen.

Allergien gegen die Hände in Form von Blasen können vor dem Auftreten von Kratzern und Wunden ständig gekämmt werden. In diesem Fall die Verwendung von Antiseptika mit Antibiotika.

Dadurch können Wunden ohne Infektion schnell heilen. Eine zusätzliche Entzündung wird den Zustand nur verschlimmern und die Wahrscheinlichkeit einer Narbenbildung steigt ebenfalls.

Achtung! Die Hauptrolle bei der Vorbeugung von allergischen Hautausschlägen spielen die Stärkung der allgemeinen Immunität und die Einhaltung einer gesunden Lebensweise.

http://allergen-net.ru/allergiya-na-kozhe-ruk-v-vide-puzyrkov.html
Weitere Artikel Über Allergene