Allergie gegen York

Während viele Quellen behaupten, dass Yorkies hypoallergen sind, kann eine Person tatsächlich auf den Yorkshire-Terrier allergisch sein. Der Hauptgrund, warum die Rasse als hypoallergen betrachtet wird, hängt mit der Wolle zusammen, da diese Hunde praktisch nicht fallen.

Wie alle Hunde haben sie jedoch Schuppen, was eines der Elemente ist, auf die eine Person allergisch sein kann. Darüber hinaus sind viele Menschen aufgrund der enthaltenen Proteine, die natürlich alle Hunderassen haben, allergisch gegen Speichel oder Urin von Hunden.

Warum können Sie auf York allergisch sein?

Allergien gegen Hunde sind eigentlich immer Eichhörnchen. Einige Eichhörnchen, auf die manche Menschen empfindlich reagieren, werden von allen Hunden produziert. Sie sind natürlich in Hundehalter und Speichel vorhanden. Alle Hunde, unabhängig davon, ob sie Wolle haben oder verblassen, haben Schuppen. Schuppen sind eine winzige und manchmal mikroskopisch kleine Flocke abgestorbener Haut.

Es ist unmöglich, die Bildung von Schuppen zu stoppen, da dies ein zyklischer Prozess ist: Es bildet sich eine neue Hautschicht, und die alte stirbt ab. Hunderassen mit Unterwolle verbreiten besonders Schuppen. Andere Rassen, wie der Yorkshire Terrier, haben nur eine Wollschicht und produzieren, da sie ein kleiner Hund sind, relativ wenig Schuppen und somit ein mögliches Allergen.

In der Tat sind Yorkies nicht 100% hypoallergen, sie produzieren einfach viel weniger Allergene, auf die manche Menschen ansprechen.

Andere im Hundespeichel gefundene Proteine ​​können jedoch ebenfalls Probleme verursachen. Auch wenn Yorks Wolle nicht die Ursache von Allergien ist, kann es bei manchen Menschen zu Speichelbildung kommen.

Allergien gegen Speichel und Schuppen können eine Person auf verschiedene Weise beeinflussen:

  • Sie entwickeln eine allergische Reaktion, wenn York Sie mit oder ohne andere Symptome leckt oder juckt.
  • Speichel landet aus natürlichen Gründen auf York-Haaren, wenn der Hund für sich selbst sorgt. Wenn Sie es streicheln, können Sie unabhängig von Schuppen eine allergische Reaktion entwickeln.
  • Die gesamte Schnauze eines Hundes kann etwas Speichel haben. Dieser Speichel kann wieder auf die Person gelangen und eine Reaktion hervorrufen.
  • Speichel und manchmal Urin können vom Fell des Hundes auf die Möbel, den Boden und an alle Stellen übertragen werden, an denen der Hund sitzt oder ruht.

Anzeichen und Symptome einer Allergie gegen York

Kleine Hunde wie der Yorkshire Terrier, Toy Terrier oder Chihuahua produzieren weniger Allergene als andere Hunderassen und können für mehrere Tage keine Anzeichen von Allergien beim Menschen verursachen.

So können Sie sich 1-2 Tage und manchmal länger gut fühlen. Wenn Sie jedoch längere Zeit einem Hund ausgesetzt sind, können klinische Anzeichen einer Allergie auftreten. Dies ist der Fall, wenn die Besitzer ihre neuen Haustiere zurückgeben. Wenn die zukünftigen Besitzer ihren neuen Yorker Welpen berühren, haben sie das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, und erst dann merken sie, dass sie eine Allergie haben, wenn der Welpe mehrere Tage im Haus ist.

Die häufigsten Allergiesymptome sind:

  • Juckende Haut
  • Juckende Augen
  • Atemprobleme - Atemnot, Husten
  • Niesen
  • Hautausschlag oder Nesselsucht, an Orten, wo der Hund dich geleckt hat

Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind

1. Lassen Sie sich testen. Tests zeigen, ob Sie eine allergische Reaktion auf Ihren Hund haben. In einigen Fällen kann die Ursache für Allergien die Empfindlichkeit gegen Zecken, Pollen und andere Substanzen sein.

2. Allergene konsequent entfernen. Allergene können mikroskopisch klein sein, so dass Sie das Haus regelmäßig reinigen müssen, einschließlich eines hochwertigen Staubsaugers.

3. Bathe York alle 2 Wochen. Es wird normalerweise empfohlen, den Hund alle 3-4 Wochen zu baden. Wenn Sie jedoch allergisch sind, können Sie häufiger baden, um angesammelte Schuppen zu entfernen. Beachten Sie jedoch, dass häufigeres Baden zu Problemen mit trockener Haut führen kann.

4. Beschränken Sie den Zugang zu Schlafräumen. In Schlafräumen verbringen die Menschen normalerweise mindestens 8 Stunden am Tag, weshalb sie besonders sauber gehalten werden sollten.

5. Alle Familienmitglieder sollten sich regelmäßig die Hände waschen, und bei Allergien sollte eine Immuntherapie durchgeführt werden. Eine Immuntherapie kann Ihnen dabei helfen, das Allergen schrittweise zu tolerieren.

6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Einige Antihistaminika verursachen normalerweise keine Schläfrigkeit und können von einem Arzt empfohlen werden.

http://petstime.ru/article/allergiya-na-yorka

Kann es eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier geben?

In dem Artikel werde ich auf die Besonderheiten der Yorkshire-Terrierzucht eingehen und darüber sprechen, wie man sich um ihn kümmert. Trotz der langen Haare ist dieser Hund hypoallergen - ich werde hier beschreiben, wie dieser Effekt erreicht wird. Warum verursacht der Mensch keine Allergien?

Der Grund, warum eine Person keinen Hund anfängt, ist oft eine Allergie. Wolle, Speichel, schuppige Tierhaut (Schuppen) sind starke Allergene. Ein Ausgang in einer solchen Situation ist, ein Haustier einer besonderen Rasse zu bekommen.

Warum York für Allergiker geeignet ist

Eine geeignete Rasse für Allergiker ist der Yorkshire Terrier. Dieser kleine langhaarige Hund ist hypoallergen.

Sie haben Merkmale, durch die dieser Effekt erzielt wird:

  • Mangel an Unterwolle;
  • nicht anfällig für starke Schuppen auf der Haut;
  • feine und seidige Wolle, ähnlich wie menschliches Haar;
  • keine saisonale Häutung;
  • kein Wollgeruch
York ist eine langhaarige Hunderasse, aber die Wollstruktur ähnelt menschlichem Haar

Diese Faktoren machen das Tier sicher für Menschen, die gegen Wolle allergisch sind. Nicht allergene Rasse.

Somit ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen ein solches Tier praktisch ausgeschlossen. Allergiesymptome treten nicht auf und es ist keine Behandlung erforderlich.

Der Ursprung der Rasse und des Charakters

Es wird vermutet, dass York von kleinen Terriern stammt, die Ratten gefangen haben. In seiner heutigen Form wurde die Rasse durch eine Reihe von Kreuzen gezüchtet. Es war ein Terrier mit langen seidigen Haaren. Farbe bläulich mit Stahlguss in Kombination mit Gold. Ein Großteil des gehobenen Hundes wurde in Yorkshire gezüchtet. Daher der Name.

Yorks sind sehr fröhlich und gesellig. Ihre Ausbildung sollte jedoch von Anfang an behandelt werden, damit sich das Haustier nicht als Führer der Rudel in der Familie fühlt.

Es gibt keine Aggression in ihnen, und sie sind auch sehr klug. Alle Züge von Yorkshire-Terriern sind auch ein Zeichen von York.

Achten Sie nach jedem Spaziergang darauf, die Pfoten eines Yorkshire-Terriers zu waschen und die Wolle auszukämmen.

Yorkshire Terrier Pflege

Für diejenigen, die nicht gerne mit einem Hund spazieren gehen, ist ein Hund perfekt - York lernt in einem Tablett auf die Toilette zu gehen, wie eine Katze. Das Futter sollte entweder gekochtes Futter oder spezielles Hundefutter sein. In jedem Fall gibt es keinen Schaden.

Das Fell ist dick und hört nicht auf zu wachsen, daher werden sie oft geschoren. Wenn das Haustier jedoch an Ausstellungen teilnimmt, macht es keine Haarschnitte. In jedem Fall ist die Haarpflege fast genauso notwendig wie das menschliche Haar. Verschiedene Shampoos, Balsame, Öle werden verwendet. Das Haustier gibt sich leise zum Waschen, bricht nicht aus und läuft nicht weg.

Das Fehlen von Unterwolle führt dazu, dass die Yorkies keine Kälte vertragen.

Wie jedes Tier kann in York spezifischer Talg und Speichel produziert werden

Daher sollte das Spazieren mit einem Haustier im Winter in speziellen Kleidungsstücken für Hunde sein. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Modellen und Stilen solcher Anzüge.

Dank dieser hervorragenden Rasse finden Allergiker eine wunderbare Freundin.

http://kotsobaka.com/sobaki/allergija-na-jorka.html

Allergien gegen Yorkies - wie sieht es mit Hypoallergenie aus?

Allergien treten manchmal auf, weil Häuser Tiere enthalten, insbesondere Hunde und Katzen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens hängt sehr oft von der Rasse ab - es gibt Haustiere, die fast keine negativen Reaktionen hervorrufen.

Zu diesen hypoallergenen Rassen gehört der Yorkshire-Terrier. Es ist jedoch nicht alles so einfach.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Hunde

Allergien gegen Hunde treten manchmal aufgrund ihres Fells auf. Bei der Häutung befinden sich die Wollpartikel in der Luft und gelangen damit in die Atemwege, was bei empfindlichen Menschen zu verschiedenen Atemwegsreaktionen führt.

Meistens tritt die Allergie jedoch nicht auf dem Fell des Tieres auf.

  1. Speichel und natürlicher Ausfluss. Sie enthalten Protein, das dem menschlichen Körper fremd ist. Das Immunsystem nimmt es als Gefahrenquelle wahr und reagiert deshalb mit aktiver Histaminproduktion.
  2. Pflanzenpollen, Chemikalien auf dem Fell des Tieres. In diesem Fall reagiert der allergische Organismus nicht auf das Haustier selbst, sondern auf Elemente Dritter, die vom Hund transportiert werden können.
  3. Parasiten, die den Körper des Tieres bewohnen. Ihre Eier können sich auf jeder Oberfläche sowie in der Luft befinden, von wo sie in den menschlichen Körper eindringen und negative Reaktionen hervorrufen.

Alle diese Faktoren können miteinander interagieren, was die Wahrscheinlichkeit von Allergien nur erhöht. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, genau zu verstehen, was die Pathologie verursacht.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens pathologischer Manifestationen erhöht sich, wenn der Hund groß ist, da die Menge der von seinem Körper ausgeschiedenen Proteine ​​größer ist. Dies kann auch Auswirkungen auf den Inhalt des Hundes und das Vorhandensein seiner Krankheiten haben.

Könnte es eine Allergie gegen York geben?

Zu Hause enthalten oft Yorkshire-Terrier. Dies sind kleine langhaarige Hunde, die freundlich und attraktiv sind. Aber bevor Sie York kaufen, müssen Sie herausfinden, ob es allergen ist oder nicht.

Allergie-Yorkshire-Terrier ist nicht die gefährlichste Rasse. Er verschüttet nicht, seine Wolle hat eine ähnliche Struktur wie menschliches Haar. Daher reagiert die Immunität selten auf das Fell dieser Hunde.

Wir können jedoch nicht davon ausgehen, dass eine Allergie gegen Yorkies beim Menschen unmöglich ist. Ihr natürliches Sekret enthält auch Fremdprotein, bei dem allergische Symptome auftreten können.

Der Yorkshire Terrier hat eine geringe Größe bzw. weist ein wenig Proteine ​​auf, die für den menschlichen Körper gefährlich sind. Bei akuter Intoleranz kann jedoch auch eine geringe Menge Allergien auslösen.

Außerdem können diese Hunde zusammen mit anderen Allergenen im Fell tragen - Pollen, Zecken, Chemikalien usw. Bei Kontakt mit all dem tritt eine Immunreaktion auf.

Dies bedeutet, dass ein Yorkshire-Terrier Probleme mit der Gesundheit des Besitzers verursachen kann. Aber es zu Hause zu halten, ist weniger riskant als Vertreter anderer Rassen.

Video von Dr. Malysheva:

Reaktion Symptome

Wenn eine Allergie gegen das Fell des Hundes oder gegen das vom Körper ausgeschiedene Protein vorliegt, wird Folgendes beobachtet:

Die aufgelisteten Funktionen werden niemals gleichzeitig angezeigt. Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Symptome verschwommen, es gibt nur geringfügige Beschwerden. Mit fortschreitender Pathologie erscheinen die Symptome jedoch heller und vielfältiger.

Bei einem Kind treten Allergiesymptome schneller auf als bei einem Erwachsenen. Dies liegt an der größeren Anfälligkeit des Körpers des Kindes sowie an der Tendenz von Kindern, mehr Kontakt mit ihrem Haustier zu haben.

Behandlung von allergischen Manifestationen

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient allergisch ist und keine anderen Krankheiten, da seine Symptome häufig infektiösen, entzündlichen und Hauterkrankungen ähneln.

Allergien in York werden ähnlich behandelt wie andere Sorten. Die Hauptgruppe der Medikamente - Antihistaminika (Claritin, Zyrtec, Benadril). Sie blockieren die Produktion von Histamin und beseitigen die pathologischen Symptome.

Antihistaminika können lokal sein - in Form von Salben und Cremes (wirksam bei Hautmanifestationen) und systemisch (unterdrücken jegliche Anzeichen einer Reaktion).

Zusätzlich dazu werden verwendet:

  • Abschwellungsmittel (nützlich für ausgeprägte Schwellung der Haut und der Schleimhäute);
  • Nasentropfen (beseitigen allergische Rhinitis);
  • Enterosorbentien (zur Reinigung des Körpers von Toxinen erforderlich);
  • Immunstimulanzien (tragen zur Stärkung der Immunität bei und verhindern Rückfälle);
  • hormonell (sie werden nur bei schweren Allergien angewendet).

Zusätzliche Medikamente werden als symptomatische Therapie verschrieben - um die störendsten Merkmale zu beseitigen.

Wenn die Reaktion erneut auftritt, müssen vom Arzt empfohlene Antihistaminika verwendet werden.

Video über Allergiemedikamente:

Es ist sehr wichtig, die Wirkung des traumatischen Faktors zu neutralisieren - dies trägt dazu bei, neue Verschlimmerungen zu verhindern. Finden Sie heraus, was die Reaktion auslöst: Hundehaare, Speichel oder andere Reagenzien, die nur vom Haustier getragen werden.

Wenn der Patient empfindlich gegen Pollen oder Chemikalien ist, die sich während des Spaziergangs auf dem Fell des Tieres ansammeln können, müssen Sie die Hundehygiene sorgfältig durchführen. Keine Notwendigkeit für Allergien Kontakt mit dem Hund unmittelbar nach dem Spaziergang.

Bei Empfindlichkeit gegen Wolle oder natürliche Absonderungen ist es notwendig, den Patienten in Interaktion mit dem Tier zu begrenzen. Manchmal ist es sinnvoll, den Hund an Verwandte oder Freunde zu geben, da sich der Zustand des Patienten durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff verschlechtern kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergien zu vermeiden ist, den Kontakt mit dem Reizstoff zu vermeiden. Aber niemand will das Haustier loswerden. Manchmal ist es nicht notwendig - wenn die Allergie gegen den Yorkshire-Terrier nicht intensiv ist, können Sie den Hund verlassen.

Es ist nur notwendig, die Regeln seines Inhalts zu befolgen:

  1. Lassen Sie den Hund nicht oft im Krankenzimmer sein. Es ist ratsam, dass sie niemals dorthin geht.
  2. Es ist notwendig, die tägliche Reinigung in der Wohnung mit Hilfe von chlorhaltigen Mitteln durchzuführen. Stellen Sie sicher, dass Sie lüften.
  3. Bettwäsche und Vorhänge oft wechseln, Teppiche ausklopfen, Staubsauger.
  4. Säubern Sie sorgfältig den Lebensraum des Tieres und alle Gegenstände, die es verwendet.
  5. Kämmen Sie die Haare des Hundes nach dem Laufen und waschen Sie seine Pfoten. Oft baden Sie den Hund.
  6. Installieren Sie einen Luftfilter in der Wohnung.
  7. Verbieten Sie dem Yorkshire-Terrier, auf Stühlen und Sofas zu liegen.
  8. Waschen und füttern Sie den Hund sollte ein Familienmitglied sein, das nicht an Allergien leidet.
  9. Begrenzen Sie die Zeit der Interaktion mit Allergien Hund.

All dies ist bei einer geringen Reaktionsschwere wirksam. Wenn sich die Krankheit entwickelt hat, können diese Maßnahmen nicht helfen. In diesem Fall kontaktieren Sie den Patienten vollständig mit dem Hund.

Dasselbe muss geschehen, wenn sich die pathologischen Symptome trotz Behandlung und Prophylaxe verstärken.

http://allergia.life/allergeny/zhivotnye/na-jorkov.html

Ist es möglich, auf den Yorkshire-Terrier allergisch zu reagieren? Ist es allergisch gegen York? Symptome und Behandlung!

Viele glauben, dass eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier ein Mythos ist und das kann nicht sein. Dies ist ein Missverständnis und es gibt Beweise in Form von kranken Menschen. Es ist jedoch etwas Wahres dran. Es ist unmöglich, eine Hunderasse zu finden, die keine Allergien verursacht. Es manifestiert sich auf großen Neufundlands und auf kleinen Chinese Crested mit einem Minimum an Wolle.

Allergien bei Hunden können häufiger auftreten. Dies liegt wahrscheinlich an der Beliebtheit von Hunden als Haustier. Sie sind nur an zweiter Stelle nach Katzen. Verschiedene Erscheinungsformen in Form von Husten, Atemnot, Hautausschlägen und Igeln sowie Reptilien und Vögeln. Es geht um den Prozess der Übertragung von Allergenen und ihrer Form. Daher darf kein Zweifel daran bestehen, dass möglicherweise eine Allergie gegen Yorkies besteht.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt auf verschiedene Weise. Manche Menschen sind nur gegen einen bestimmten Hund allergisch, oder der Körper reagiert normal auf sein Haustier. In anderen Fällen treten Symptome bei allen Yorker und anderen Rassen auf. Es wird darauf hingewiesen, dass Welpen nach der Pubertät weniger gefährlich sind als erwachsene Tiere, und die Prädisposition für allergische Reaktionen wird vom Menschen geerbt. In jedem Fall muss vor dem Kauf eines Tieres ein Arzt konsultiert werden, wenn Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Erwachsenen und Kindern bestehen.

Ursachen und Symptome einer Allergie gegen den Yorkshire Terrier

Tierhaare spielen bei Allergien keine entscheidende Rolle. Es trägt nur zur Bewegung von Proteinen bei - der Hauptgefahr, die mit Speichel, Drüsenflüssigkeit, Kot, Tränen usw. ausgeschieden wird. Schuppen und Wolle sind auch "Träger" gefährlicher Proteine, insbesondere der Grundierung. Aufgrund des Fehlens einer zweiten Deckschicht in Yorkies und der glatten Struktur der Haare können sie darauf zurückgeführt werden, dass sie selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Steine ​​schneiden haben ähnliche Eigenschaften. Ihre reife Wolle ist sehr schlecht, sich ohne Hilfe zu bewegen. Wenn die Zeit gekommen ist, werden die toten Haare herausgepeitscht, von Hand gekämmt, und beim Gehen bleibt die alte Wolle auf den Ästen, hohes Gras. Wenn Sie nach York zurückkehren, können Sie über die anderen Tugenden für Allergiker sagen. Durch häufiges Waschen und Haarschnitte wird das Risiko einer unangenehmen Reaktion des Körpers reduziert.

Ein einfacher Mechanismus für das Auftreten von Allergien hilft zu verstehen, warum dies bei Hundebesitzern geschieht. Pet leckt, geht zur Toilette, hinterlässt Markierungen und Substanzen aus den Drüsen im ganzen Haus. Sie bleiben auch bei regelmäßiger Pflege und häufigem Housekeeping erhalten. Proteine ​​in diesen Substanzen dringen in den menschlichen Körper ein, wo sie vom Immunsystem getroffen werden und im Falle einer Fehlfunktion falsch darauf reagieren. Viel Zeit kann für die Entwicklung aufgewendet werden. Manchmal reicht ein Kontakt mit einem Tier aus, und in anderen Fällen kommt es zu einem Akkumulationsprozess, und die Krankheit manifestiert sich nach Jahren des Lebens neben dem Tier.

Die Symptome einer Allergie gegen York sind in allen Fällen mehrdeutig. Experten weisen auf die unterschiedliche Art der Manifestationen hin und darauf, dass sich Allergien gegen Hunde nicht immer genau feststellen lassen, insbesondere bei der gleichen Reaktion auf viele Produkte, Pollen und Medikamente. Diese Symptome zeigen, wie sich eine Allergie gegen York manifestiert:

  • Laufende Nase;
  • Tearfulness;
  • Rötung der Schleimhäute;
  • Rote Flecken auf der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Halsschmerzen;
  • Niesen;
  • Die Haut juckt an manchen Stellen.

Seltenes Symptom:

  • Anaphylaktischer Schock;
  • Quincke schwillt an.

Haben Sie ein wenig mehr über die Yorkshire-Terrier-Rasse erfahren? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Ausbildung und Schulung des Yorkshire Terrier

Prävention von Allergien gegen Yorkshire Terrier

Allergien zu verhindern, ist fast unmöglich, aber es gibt Methoden, um sein Aussehen zu beseitigen. Sie sollten keine sterilen Bedingungen in der Wohnung schaffen, da dies zu einem gegenteiligen Ergebnis führen kann. Der Körper muss in der Lage sein, mit Reizstoffen umzugehen, sich daran zu gewöhnen und sich an die Umwelt anzupassen. Laut Statistik leiden Kinder aus einem Land mit hohem Lebensstandard häufiger an Allergien als Gleichaltrige im gleichen Klima, jedoch mit weniger Wohlstand. Die Regel gilt für diejenigen, die volle Gesundheit haben. Wenn Sie Zweifel oder Veranlagung haben, müssen Sie einen Facharzt aufsuchen.

Das Studium dieses Themas ist nicht nur für die Person selbst wichtig, sondern auch für das Tier. Der effektivste Weg zur Vorbeugung oder Behandlung ist, niemals einen Hund zu bekommen. Wenn Sie ein Haustier haben, müssen Sie es vorübergehend oder dauerhaft abgeben. Daher verdient die Frage wirklich Beachtung.

Neben der Sauberkeit ist der Kontakt mit Tieren wichtig. Yorks sind ziemlich sauber, sie werden regelmäßig gewaschen und gekämmt. Dadurch gelangen weniger potenzielle Allergene in den Körper. Mit häufigem Kontakt und Krankheit in der Angehörigengeschichte steigen jedoch die Chancen, in die Kategorie der Betroffenen aus der ewigen Schnupfen- und Tränennase zu geraten, stark an. Es erfordert Vorsicht (Handschuhe, Maske, hypoallergene Kosmetik) oder die Übertragung von Pflege in die Hände des Meisters, gesunde Verwandte, Bekannte.

Beobachtungen sprechen über die Vorteile der Kastration von Hunden, da sie häufiger Allergien auslösen als Hündinnen. Es geht um Hormone und um die Arbeit verschiedener innerer Organe, Etiketten. Eine einfache Operation verringert die Risiken, aber die Kastration ist ein chirurgischer Eingriff, und es ist notwendig, die positiven und negativen Seiten abzuwägen. Nicht alle Haustiere tolerieren eine Anästhesie. Komplikationen können durch Intoleranz des Nahtmaterials, Verschlechterung der Haare usw. auftreten.

Die Gesundheit von York beeinflusst den Ausbruch von Symptomen. Bei Schuppen treten Sekretionen auf, wenn übermäßiger Talg ausgeschieden wird, Unterernährung, Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen der inneren Organe.

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Allergien:

  • Beachten Sie die Hygiene- und Hygienevorschriften - regelmäßig Nassreinigung (mindestens zweimal pro Woche), lüften Sie die Räume.
  • Einen Hund waschen, scheren und kämmen - jede Woche Badeverfahren.
  • Auswahl an hypoallergenen Kosmetika, Verwendung von Kräutershampoos - dies reduziert Hautprobleme und Schuppenbildung.
  • Verfolgen Sie die Gesundheit eines Haustieres und einer Person.
  • Die richtige Ernährung des Hundes - die Wahl eines geeigneten Futtermittels oder natürlicher Produkte.

Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind?

Die Diagnose wird vom Arzt immer nach Profil gestellt. Zuvor führt er Tests durch, untersucht den Zustand und die allgemeine Gesundheit. Laut Testergebnissen kann ein Allergen identifiziert werden, jedoch nicht immer. Besonders gefährliche Krankheit für kleine Kinder. In den meisten Fällen wird vorgeschlagen, dass ein Haustier als Quelle erhöhter Gefahr weggeworfen wird.

Spezialist verschreibt zusätzlich Medikamente. In fortgeschrittenen Fällen entwickeln sich Allergien zu Asthma bronchiale, dann sind die Risiken viel größer. Behandlung ist ein Muss. Experten raten davon ab, Yorkshire-Terrier für Asthmatiker zu haben, um negative Folgen zu vermeiden.

Was ist, wenn das Tier nach der Diagnose im Haus blieb? Überwachen Sie immer von einem Allergologen. Er gibt Ratschläge und Tipps zum Zusammenleben mit York. Dies kann insbesondere die Einhaltung der Regeln sein:

  • Staubquellen entfernen, Allergene ansammeln - Teppichböden entfernen, Möbel, Stofftiere usw. schlecht reinigen, aus der Wohnung
  • Reinigen, Lüften, Reinigen von Möbeln - hier bringen sie fast sterile Bedingungen hervor.
  • Die Verwendung von Luftreinigern - nur für medizinische Zwecke geeignet, in deren Ausführung keimtötende Lampen vorhanden sind. Sie leiten Luft durch ein geschlossenes Gehäuse mit Lampe und geben eine sichere Gasmasse ab.
  • Die regelmäßige Pflege von York - das Waschen, Schneiden und Kämmen sollte dem Pistenfahrzeug anvertraut werden.
  • Lassen Sie das Tier nicht in das Schlafzimmer - auch in anderen Räumen, in denen die Allergiker viel Zeit verbringen.

FAQ (häufig gestellte Fragen):

Frage: Das Kind ist allergisch gegen York. Was zu tun ist?

Antwort: Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Frage: Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind?

Antwort: Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Reinigen Sie das Haus regelmäßig zu Hause und waschen Sie York alle zwei Wochen (wählen Sie ein geeignetes Shampoo für York, da Sie es oft baden). Beschränken Sie den Zugriff von York auf das Bett und das Schlafzimmer.

F: Gibt es eine Allergie gegen York Speichel?

Antwort: Ja, es passiert. Bei Menschen kann es zu Hautausschlägen und Juckreiz kommen. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Haben Sie ein wenig mehr über die Yorkshire-Terrier-Rasse erfahren? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Bathing the Yorkshire Terrier

http://bestyork.ru/allergija-na-jorkshirskogo-terera.html

Die Möglichkeit von Allergien gegen den Yorkshire Terrier, Symptome, Diagnose und Behandlung der Krankheit

Kann es eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier geben? Es gibt keine Tiere, bei denen die Hypoallergenizität 100% beträgt. Dies gilt auch für Yorkshire-Terrier, deren enge Kommunikation den Besitzern viele Überraschungen bereiten kann. Natürlich ist diese Hunderasse eine der schönsten mit einem süßen Gesicht. Aber lohnt es sich, ein Tier in ein Haus zu bringen, wenn mindestens eines der Mitglieder an Allergien, Asthma leidet oder die Tendenz hat, diese Krankheiten zu entwickeln?

Gibt es eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Die meisten allergenen Hunde sind kurzhaarig mit Unterwolle, was nicht für Personen empfohlen wird, die anfällig für unangenehme allergische Reaktionen sind. Gibt es trotzdem eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier? York hat lange Haare, aber es ist eine der wenigen Rassen, die trotz der gegenteiligen Aussage von Züchtern auch bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen kann.

Man kann nicht sagen, dass der Terrier selbst eine Allergenquelle ist, da viel von dem Grad der Anfälligkeit und der Neigung der Menschen zur Entwicklung der Krankheit abhängt. Das Fell des Haustieres ist jedoch seidig und ohne Unterwolle. Diese Merkmale können nur provozierende Faktoren für das Auftreten von Husten, Schnupfen, Niesen, Tränen sein.

Wie allergisch ist der Yorkshire Terrier?

Die Struktur des Mantels eines Terriers ähnelt dem menschlichen Haar. Die Rasse fällt praktisch nicht aus. Um zu verstehen, ob es zu einer Allergie gegen York kommen könnte, sei daran erinnert, dass diese Rasse nicht als vollständig hypoallergen bezeichnet werden kann.

Die Entwicklung von spezifischem Speichel und subkutanem Fett ist vernachlässigbar. Aber für Allergiker sind alle äußeren Reize gefährlich: Staub, Pollen und Milben, die der Terrier nach einem Straßenbesuch auf seine Wolle legen kann.

Die Besonderheit dieser Rasse ist die geringe Größe, keine Unterwolle. Tatsächlich ist Allergenität bei Menschen nur bei individueller Intoleranz unbedeutend und bei Menschen möglich.

HILFE Für Allergiker sollte die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen unabhängig vom Grad der Terrierallergie ein wesentlicher Bestandteil des Lebens sein.

Um zu überprüfen, wie allergisch ein Tier ist, beseitigen Sie den Kontakt mit ihm eine Weile und sehen Sie, ob Anzeichen einer Allergie nachlassen. Führen Sie auch eine allgemeine, nasse Reinigung im Zimmer durch und reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, die von einem Terrier berührt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass es durchaus möglich ist, dass ein Haustier von der Straße Reizmittel in das Haus bringt.

Was verursacht eine allergische Reaktion?

In Yorks - ein langer Haaransatz, der sich auf alles einstellen kann. Die Ursachen für die Reaktion von Allergien sind unterschiedlich:

  • totes Epithel des Tieres;
  • Pollen, Pflanzensamen;
  • Insekten, Milben, Flöhe;
  • Straßenstaub.

Das Eindringen von Partikeln aus der Luft in das Atmungssystem einer Person kann sich ansammeln, was zu Husten, Niesen und laufender Nase führt.

Die Hauptursache einer allergischen Reaktion ist ein spezifisches Protein, das in Speichel, Schuppen, Urin, Wolle, Exkrementen, Epithel des Tieres ausreichend sein kann. Protein enthält Proteine ​​- Allergene, die das Immunsystem irritieren können, wenn es in den menschlichen Körper gelangt. Da der Terrier jedoch nur eine Schicht hat, ist die Produktion von Proteinen unbedeutend. Ein weiterer Grund - das Fett, das von den subkutanen Drüsen des Tieres in der Zusammensetzung der ätherischen Öle ausgeschieden wird und auch Allergien auslösen kann.

WICHTIG! Die Meinung ist falsch, dass Wolle Allergien auslöst. Die Reaktion des Körpers kann bei Haustieren ausschließlich auf eine bestimmte Art von Allergenen bezogen sein - auf das Eiweiß, das durch das Hautgewebe (Speichel) produziert wird.

Wie wirkt sich Vererbung aus?

Die Vererbung ist einer der bestimmenden Faktoren bei der Entwicklung von Allergien beim Menschen durch den Kontakt mit Terrier. Selbst wenn einer der Eltern allergisch ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Pathologie durch die Gene an das Kind weitergegeben wird.

Es ist auch wichtig zu wissen, ob der Hund Pathologien hat, einschließlich derer, die vererbt werden. Wenn Sie diese Rasse wirklich bei sich zu Hause haben möchten, ist es für zukünftige Besitzer wichtig, den Stammbaum des Haustieres zu studieren und die Züchter zu fragen: wer ihre Eltern sind und ob sie zuvor gesundheitliche Probleme hatten. Es wäre nicht überflüssig, sich das Tierbuch eines Welpen anzusehen, der es mochte - einen Terrier.

Hypoallergene Gesteine

Leider ist es noch nicht möglich, eine völlig hypoallergene Terrierzucht zu züchten. Bei Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen kann fast jeder Hund unangenehme Symptome verursachen. Die Rasse spielt nicht die wichtigste Rolle. Obwohl es die Fluktuationen der Manifestationen der Allergie sind, können sie unterschiedlich sein.

Der Terrier ist nicht der Träger vieler Allergengruppen, aber in einem geringen Prozentsatz befinden sie sich noch im Speichel, den Schweißdrüsen von Haustieren.

Hinweis! Allergie ist nicht auf der Wolle, es ist ein gefährliches Allergen in der Zusammensetzung des Speichels. Dies ist ein Proteinprotein.

Hunde neigen dazu, ihre Haut zu lecken. Proteinpartikel in Form von abgestorbenem Epithel müssen sich auf Wolle absetzen. Bei Allergikern können solche Kontakte zu Nebenwirkungen führen.

Welpe als Allergiemedizin

Terrierwelpen werden oft als Heilmittel gegen Allergien eingesetzt. Das Sprichwort ist allgemein bekannt: Ein Hund verstümmelt nicht nur, er heilt auch. Das ist richtig. Trotz der Fähigkeit, die stärksten Allergene zu produzieren, leiden Kinder mit Allergien praktisch nicht an einem Welpenleben seit Geburt. Dies ist eine bestätigte Tatsache.

Münchner Wissenschaftler führten eine Reihe von Studien durch, an denen 3.000 Kinder unter 3 Jahren teilnahmen. Es hat sich gezeigt, dass das Aufwachsen von Kindern in der Nähe von Haustieren 20-mal weniger zu Allergien führte. Dies diente als eine Art Vorbeugung für das Immunsystem, d.h. Tatsächlich passte sie sich einfach von der Geburt des Säuglings an und reagierte nicht mehr heftig auf Allergene, die vom Haustier erzeugt wurden.

Ist es ein Yorker?

Selbst erfahrene Allergiker und Züchter können nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich lohnt, ein York zu beginnen, wenn die Tendenz besteht, Allergien zu entwickeln. Es gibt keine absolut hypoallergenen Hunde in der Natur, aber es gibt viele Leute, die ein Haustier wie einen Terrier im Haus haben möchten.

Natürlich müssen Sie Ihre Gesundheit nicht riskieren, wenn Allergien ständig besorgt sind. Auf der anderen Seite können die Manifestationen minimiert werden, wenn man einfache Hygienemaßnahmen für das Tier nicht vernachlässigt:

  • regelmäßig baden;
  • Kammwolle;
  • Hautintegumente auf Insekten, Milben überprüfen;
  • mechanisch wie möglich entfernen;
  • tägliche Nassreinigung im Zimmer durchführen;
  • Lassen Sie den Hund nicht im Schlafbereich auf dem Bett liegen.

HILFE Wenn möglich, ist es am besten, den Hund an einem speziell dafür vorgesehenen Ort aufzubewahren, insbesondere wenn die Kinder allergisch gegen das Haus sind. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Hauptgefahr von Allergien besteht - eine Manifestation eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem.

Die Folgen sind schwer vorherzusagen.

Symptome einer Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier

Anzeichen von Allergien in den ersten Tagen des Kontakts mit dem Tier können praktisch nicht vorhanden sein. Rassen wie Terrier und Chihuahua produzieren eine kleine Menge von Allergenen. Oft treten Symptome zunehmend auf, d. H. Sie sehen aus wie verzögert, mit Visualisierung einige Tage, nachdem sie sich in derselben Zone wie das Haustier befunden haben. Häufig tritt bei einer Allergie gegen den Yorkshire-Terrier die folgenden Symptome auf:

  • Juckreiz, Brennen auf der Haut;
  • das Vorhandensein von Sand, Fremdkörper in den Augen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Hautausschlag-Urtikaria an Kontaktstellen mit dem Hund;
  • Verletzung des Verdauungstraktes;
  • Asthmaanfälle;
  • geschwollen;
  • Schleimabgang aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Keuchen

Wie manifestiert sich die Krankheit bei Kindern?

Die Unvollkommenheit des Immunsystems bei einem Kind kann von außen auf alle harmlosen Substanzen scharf reagieren, was zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Kinder - zappelt. Sie wollen sich nur an das Tier klammern, streicheln, streicheln. Aber auch die Haut des Tieres atmet und Allergene können schnell in einen instabilen Organismus geraten. Natürlich beginnt das Immunsystem sofort einen aktiven Kampf und fördert die Synthese von Histamin. Gibt es bei Kindern Allergien gegen Yorkshire-Terrier? Die Manifestationen der Reaktion bei Kindern mit Allergien können beeindruckend sein.

WICHTIG! Anzeichen von Allergien bei Kindern, die nicht ignoriert werden können: Rötung der Augen, anhaltendes Niesen, verstopfte Nase, Hautausschlag, gastrointestinale Dysfunktion, Verdauungsversagen, Durchfall, Asthma, unkontrollierbares Erbrechen, Übelkeit.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Um das Kind dem Kinderarzt zu zeigen, braucht der Allergologe dringend.

Es ist bewiesen, dass der Terrier immer noch Allergien verursacht. Bevor Sie jedoch eine genaue Diagnose stellen, wird empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um das Kind vor dem Kontakt mit dem Haustier zu schützen. Es ist wichtig zu verstehen, dass kein Terrier ein Provokateur der Allergie werden kann, sondern chronische Bronchitis, Asthma. Wir können diese Tatsachen nicht ausschließen, daher müssen Allergene identifiziert und eliminiert werden. Dies bedeutet, dass sie einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden.

HILFE Frühgeborene, geschwächte, oft Erkältungskranke und SARS-Säuglinge unter einem Jahr sind gefährdet.

Immunität geschwächt und instabil gegen den Ansturm von Allergenen. Die Symptome sind schwerwiegend: Bronchospasmus, Schwellung des Nasopharynx (Larynx), Blähungen. Sie können diese Symptome nicht ignorieren und warten, bis eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier von selbst vorüber ist. Außerdem neigen Antigene dazu, sich im Körper anzusammeln. Dies ist gefährlich, wenn sich die Angriffe mit Schlagkraft manifestieren können.

Zeichen bei Erwachsenen

Es ist unwahrscheinlich, dass die Anzeichen ernsthaft sind, wenn Sie zum ersten Mal auf York allergisch sind. Dies ist nicht gefährlich für Erwachsene und kann nur zu geringfügigen Beschwerden führen:

Die Anhäufung von Allergenen im Körper kann jedoch im Laufe der Zeit zu negativen Symptomen führen:

  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Hautentzündung;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es ist wichtig! Bei unangenehmen Symptomen müssen Sie zunächst das Allergen identifizieren, den Kontakt mit dem Tier beseitigen und einen Allergologen aufsuchen.

Sie können die Anzeichen nicht ignorieren: atopische Dermatitis, allergische Konjunktivitis, starkes Reißen, trockener anhaltender Husten, verstopfte Nase, Magen-Darm-Störungen, Asthmaanfälle, Keuchen während des Schlafes oder Bronchitis.

Wie lässt sich herausfinden, was auf York allergisch ist?

Eine Allergie gegen York zu identifizieren bedeutet, jeglichen Kontakt mit dem Tier zu beseitigen, d. H. Geben Sie Ihrem Haustier 1-2 Wochen lang eine gute Hand und führen Sie eine allgemeine Nassreinigung im Zimmer durch. Dann gehen Sie ins Labor, nehmen Sie eine Probe, waschen Sie die Haut ab, Blutuntersuchung, Test und Ultraschall für eine genaue Diagnose.

Diagnosemethoden

Sie können die Reaktion selbst bestimmen, dh den potenziellen Täter einer allergischen Erkrankung beseitigen.

Wenn Allergien immer noch in York sind, werden folgende Testergebnisse angezeigt:

  • hoher Gehalt an Immunglobulin im Blut;
  • das Auftreten von Reizungen, Schwellungen der Haut nach dem Bestehen der Tests, Proben nach der Injektion unter die Haut von einem Allergen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht möglich ist, die Schuppenproduktion von Haustieren zu stoppen, da die Bildung neuer Hautschichten zyklisch erfolgt, da die alten sterben. Der Terrier hat nur eine Wollschicht. Allergene werden ein wenig produziert, aber ihre vorherrschende Menge ist im Speichel, tierischen Exkrementen. Auf die eine oder andere Weise können Partikel durch Inhalation durch den Menschen verschluckt werden. Dies kann zu vielen unangenehmen Momenten führen.

Wenn die Familie zu einer allergischen Reaktion neigt, müssen vorbeugende Maßnahmen von einem außergewöhnlich gesunden Familienmitglied ergriffen werden, das keine Allergie hat, insbesondere auf York.

Erforderliche Tests

Um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren, müssen mindestens 15 Hauttests hintereinander durchgeführt werden. Zusätzlich müssen Sie Blut für die Biochemie spenden. Erhöhte ESR und Immunglobulin sind eindeutige Indikatoren für Allergene im Körper.

Selbstverständlich garantieren Abstriche der Haut keine vollständigen Ergebnisse, wenn ein Allergen ausgelöst wird. Weitere Forschung ist erforderlich. Die Suche nach einem potenziell gefährlichen Allergen kann Monate dauern.

Methoden zur Behandlung von Allergien gegen den Yorkshire-Terrier

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht zu richtigen Ergebnissen geführt haben, müssen Sie sich natürlich an einen Allergologen wenden, um eine wirksame Behandlung zu vereinbaren. Die Therapie zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn Anzeichen einer Allergie beobachtet werden, ist die Behandlung selbstverständlich. In der Basis - Medikamente:

  • entzündungshemmende Antihistaminika (Suprastin, Claritin, Zyrtec, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Nasonex-Spray in der Nase mit Schwellung, Schleimhautstauung in der Nasenhöhle;
  • Abschwellmittel (Sudafed);
  • Augentropfen mit Konjunktivitis;
  • Hormonsalben, Cremes;
  • Glukokortikosteroide
  • Vitamine, Mikroelemente.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Allergien besteht in der individuellen Intoleranz der Patienten bei der Einführung dieser anderen Arzneimittel. Zunächst ist es möglich, sparsame Dosen mit einer allmählichen Erhöhung unter Berücksichtigung des Wohlbefindens zuzuweisen.

Hinweis! Diazolin wird für Babys als antiallergisches Medikament empfohlen, um die Produktion von Histamin zu blockieren, wobei die Verwendung ab 0,6 Monaten möglich ist.

Immunospezifische Behandlung

Eine wichtige Rolle spielt die immunspezifische Behandlung mit Vitaminen zur Unterstützung des Immunsystems. Die Desensibilisierung zielt auf die Verringerung der Sensitivität gegenüber Reizstoffen ab, indem a / m mit einer geringen Allergendosis unter die Haut gespritzt wird. Die Desensibilisierung wird nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt, um die Auswahl falscher Dosierungen zu vermeiden, die zu unangenehmen Folgen, zur Gewöhnung des Organismus an die Erreger und zu keiner Reaktion auf sie führen können.

Mögliche Komplikationen

Unschuldige Tierallergien können beim Menschen zu Komplikationen führen, z.

  • Bindehautentzündung mit Reißen, Rötung der Augen;
  • Rhinitis mit Anzeichen von verstopfter Nase, Ausfluss, Juckreiz, Niesen;
  • Asthma bronchiale mit Keuchen, Pfeifen, trockenem Husten Husten, Atemnot, Würgen;
  • Urtikaria, atopische Dermatitis mit mehrfachen Hautausschlägen, Juckreiz.

Allergieprävention für York

Wenn bereits eine Allergie gegen York festgestellt wurde, lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt mit dem Haustier zu sichern und, wenn möglich, das Tier an einen anderen Ort zu bringen, falls das Kind besonders allergisch ist.

Hygiene

Was müssen Sie tun?

  • lüfte den Raum;
  • bemühe sich, Staub zu beseitigen;
  • den Platz des Tierbettes aufräumen;
  • Reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, zu denen Kontakte bestehen.
  • Installieren Sie einen Luftreinigungsfilter.
  • das Tierbett waschen;
  • Polstermöbel und Teppiche von Wolle, Schmutz und Sedimenten reinigen.

Wie kümmere ich mich um ein Haustier?

Die Allergieprophylaxe für Haustiere besteht darin, mindestens ein bis zwei Mal pro Woche mit hypoallergenen Shampoos zu baden, die Haut von Hautablagerungen zu reinigen, zu kämmen, um eine Schädigung der Haut mit einer Milbe und Parasiten zu vermeiden. Wenn Ihr Arzt Ihrem Haustier Vitamine verschrieben hat, müssen Sie diese trinken.

Die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen halten die Situation unter Kontrolle. Wenn nach solchen Ereignissen die allergische Reaktion erhalten geblieben ist, die Symptome nicht verschwunden sind oder sie mit neuer Kraft wieder aufflammen, müssen Sie natürlich einen Arzt aufsuchen, sich testen lassen.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Wenn Sie einen Terrier haben möchten, sollten Sie wissen: Gibt es eine Allergie gegen Yorkies und denken Sie daran, dass die Reaktion nicht spezifisch bei einem Haustier auftritt, sondern bei einem Protein, das durch Speichel, Exkremente, Schweißdrüsen produziert wird. Wenn Sie den Raum sauber halten und ständig für Ihr Haustier sorgen, können Sie die möglichen Manifestationen von Allergien erheblich reduzieren. Es ist möglich, dass auch Allergiker in Kontakt mit dem Tier treten und es nicht in die falschen Hände geben können.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/allergija-na-jorkshirskogo-terera.html

Allergie gegen Yorkshire-Terrier

Eine mögliche Allergie gegen den Yorkshire-Terrier ist eines der Hindernisse, die manchmal beim Menschen auftreten, wenn ein Hund dieser Rasse eingesetzt wird. Es gibt keine absolut hypoallergenen Tiere, so dass eine allergische Reaktion für den Tierbesitzer manchmal eine unangenehme Überraschung ist. Heute erklären wir Ihnen, warum eine solche Krankheit auftreten kann und ob es möglich ist, sie zu vermeiden.

Ursachen der Allergie

Eine solche Krankheit wie Allergien, und ist bei Erwachsenen und Kindern. Einige können eine genetische Veranlagung haben, während andere lebenslang anfällig für Krankheiten werden.

Einige Leute machen den Fehler zu glauben, dass eine allergische Reaktion auf das Fell des Tieres auftreten kann. Daher hat sich ein solcher Stereotyp entwickelt, dass die Krankheit hauptsächlich von langhaarigen Hunden hervorgerufen wird, und Besitzer von kurzen Haaren nicht.

In der Tat ist alles ein bisschen anders. Menschen, die eine ähnliche Reaktion des Körpers haben, haben keine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Länge des Fells oder des Fells selbst. Dies ist eine Reaktion auf eine bestimmte Art von Allergenen.

Das von der Haut des Hundes produzierte Protein sowie Speichel, Fäkalien oder Urin des Haustieres können eine Reaktion auslösen. Krankheitserreger der Krankheit können auch Schmutz, Pollen, Staub, Pflanzensamen oder auf der Haut sitzende Insekten wie Zecken oder Flöhe sein, die im Tierhaar stecken.

Nach Kontakt mit einem Haustier gelangen Erregerteilchen auf die Haut, die Schleimhaut oder die Atemwege einer Person, wodurch eine allergische Reaktion auftritt. Ohne rechtzeitigen medizinischen Eingriff kann es zu schwerwiegenden Komplikationen wie anaphylaktischem Schock oder Angioödem kommen.

Die Hauptsymptome einer Reaktion auf einen allergenen Reizstoff sind:

  • Niesen;
  • Juckreiz;
  • Husten;
  • Atemstillstand;
  • Keuchen;
  • Ausfluss aus den Augen oder der Nase;
  • Hautausschlag;
  • Kurzatmigkeit;
  • Störung des Gastrointestinaltrakts;
  • geschwollen;
  • Würgen

Wie allergisch ist der Yorkshire-Terrier?

Zukünftige Besitzer, die anfällig für Allergien sind, sind natürlich daran interessiert, ob der Yorkshire-Terrier allergisch ist oder nicht. Um diese Frage zu beantworten, muss man herausfinden, was das Fell des Tieres ist - ob ein Hund dieser Rasse abwirft oder nicht, ob sein Fell ein Träger der Krankheit werden kann.

Der Yorkshire Terrier ist eine langhaarige Hunderasse, aber die Struktur des Pelzes ähnelt menschlichem Haar. Dies bedeutet, dass die Haare des Tieres ständig wachsen bzw. der Hund dieser Rasse nicht vergießt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Yorkshire Terrier hypoallergen ist, absolut nicht. Wie jedes Tier kann ein Hund dieser Rasse spezifischen Talg und Speichel produzieren. Und auch von der Straße bringen, zum Beispiel Pollen oder Milben. Irritationen können eine unangenehme Krankheit auslösen.

Aufgrund seiner geringen Größe bringt der Yorkshire Terrier natürlich keine große Anzahl von Allergenen mit sich. Dies kann jedoch ausreichend sein. Um das Risiko einer Erkrankung zu reduzieren, müssen Sie geeignete vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Notwendige Prävention

Wenn nach einem Gespräch mit einem Yorkshire-Terrier jemand in Ihrer Familie eine allergische Reaktion hat, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Nach Sammlung aller notwendigen Tests (Bluttest, Lungenfunktionstest, Hauttests) und Untersuchung kann der Patient diagnostiziert werden - die Ursache der allergischen Reaktion.

Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, den Kontakt des Patienten mit dem Haustier zu beenden. Zum Beispiel ist es nicht an der Zeit, es an andere Personen weiterzugeben. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie einige Regeln beachten. Die gleichen Regeln helfen, wenn der Haushalt eine ähnliche Reaktion zeigt, die Familie den Yorkshire-Terrier jedoch zu Hause lassen möchte.

Das Wichtigste ist, dass das Familienmitglied, das nicht allergisch auf den Hund reagiert, alle Maßnahmen ausführt.

Versuchen Sie, den Yorkshire-Terrier in einem separaten Raum ohne Allergien aufzubewahren. Lüften Sie das Apartment täglich und reinigen Sie es nass mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln. Besonders an schwer zugänglichen und schmutzigen Orten.

Wischen Sie alle Bettwäsche ab, klopfen Sie Teppiche und Matratzen aus, reinigen Sie die Vorhänge, saugen Sie Polstermöbel - und versuchen Sie, Staub zu entfernen. Tun Sie dies so oft wie möglich.

Der Ort, an dem das Tier lebt, wird ebenfalls gründlich gereinigt. Der Boden, das Bettzeug, das Spielzeug, die Möbel in der Nähe und andere Gegenstände - alle müssen von möglichen Allergenen gereinigt werden.

Achten Sie nach jedem Spaziergang darauf, die Pfoten des Yorkshire-Terriers zu waschen und die Wolle auszukämmen. Baden Sie Ihren Hund alle sieben bis zehn Tage, aber nicht häufiger, um die Haut nicht zu beschädigen.

Wenn möglich, installieren Sie in der Wohnung einen Luftfilter, der die Entfernung möglicher Allergien auslöst.

Lassen Sie einen Yorkshire-Terrier nicht auf weichen Möbeln liegen. Besonders dort, wo der Patient schläft.

Alle vorbeugenden Maßnahmen helfen nur, wenn sich die Krankheit noch nicht entwickelt hat. Andernfalls müssen Sie radikalere Methoden anwenden.

Notwendige Behandlung

Wenn der Arzt Allergien diagnostiziert und die Form der Erkrankung feststellt, kann er die Behandlung unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Patienten beginnen.

Der Patient muss sich einer medizinischen Behandlung unterziehen, die dazu beitragen soll, Allergien zu unterdrücken. Medikamente wie Zodak oder Suprastin können als Medikamente verwendet werden.

Wenn diese Medikamente nicht zu den richtigen Ergebnissen führen, müssen Sie mit Hilfe von Hormonmitteln behandelt werden: Glukokortikoiden und Antihistaminika.

In schwerwiegenden Fällen, in denen die Allergie stark ist, muss der Patient einen Prozess der Desensibilisierung durchlaufen - die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Stimuli durch Injektion künstlich herabsetzen.

Unabhängig von der Behandlung, die der Arzt eine Allergie verschreibt, muss auf seine Immunität geachtet werden. Dazu muss der Patient Vitamine und Spurenelemente einnehmen. Wie in Form von Tabletten und in seiner natürlichen Form. Zum Beispiel Vetoron E oder Oligogal-Se.

Wenn unser Artikel Ihnen geholfen hat, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und mögen Sie ihn.

http://provsehsobak.ru/malenkie-porody-sobak/jorkshirskij-terer/allergiya-na-yorkshirskih-teryerov.html

Allergie gegen Yorkshire-Terrier: Behandlung und Vorbeugung

Viele glauben, dass eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier unmöglich ist. Die Rasse wird als hypoallergen eingestuft. Einige Menschen klagen jedoch weiterhin über Überempfindlichkeit gegen diese Art von Hund. Warum passiert das?

Allergie gegen Yorkshire-Terrier

Allergiefreie Hunde: Mythos oder Realität?

Einige Rassen werden als hypoallergen bezeichnet. Das Präfix "Hypo" bedeutet geringere Risiken, schließt jedoch die Möglichkeit von Allergien nicht aus. Nur eine Immunreaktion, wenn der Kontakt mit ihnen weniger häufig auftritt.

In der Tat kann jeder Hund Allergien verursachen. Der Grund dafür - Proteinverbindungen, die im Laufe des Lebens gebildet werden. Sie können gefunden werden in:

  • Pet Speichel;
  • Sekrete;
  • Urin;
  • abgestorbene Hautpartikel.

Diese Stoffe gelangen erst später zur Wolle und breiten sich im ganzen Haus aus. Die Regel gilt auch für haarlose Hunde. Die Besonderheit der hypoallergenen Gesteine ​​besteht darin, dass sie die minimale Anzahl solcher Verbindungen bilden.

Allergien gegen Tiere aufgrund der Besonderheiten der Arbeit ihres Körpers und nicht der Wolllänge

Die Aussage, dass Allergie Wolle verursacht, trifft nicht zu. Kurzhaarhunde können für Menschen mit unsachgemäßer Arbeit des Immunsystems ebenso gefährlich sein wie langhaarige Hunde und umgekehrt.

Das geringe Risiko einer Überempfindlichkeit bei Menschen in Yorkshire beruht auf mehreren Faktoren:

  • bescheidene Größe, aufgrund derer weniger Abfallprodukte anfallen;
  • seidige Wolle, die fast nicht in den Möbeln und Spalten steckt;
  • unauffällige Häutung durch fehlende Unterwolle;
  • brellenfreier Maulkorb, geringer Speichelfluss, der auch mit allergenen Mitteln gefüllt ist;
  • ruhige Natur, Stille, durch die weniger biologische Flüssigkeit in die Luft und an die Oberfläche von Gegenständen gelangt.

Yorkshires Mangel an Unterwolle macht sie für Allergiker sicherer

Trotz aller positiven Eigenschaften kann der Yorkshire Terrier auch für seine Besitzer zu Unwohlsein werden. Es ist besonders gefährlich, einen Hund für Menschen mit Asthma, Neigung zu Angioödem und anaphylaktischem Schock zu starten.

Alle Welpen lösen bei einer Allergikerin eine andere Reaktion aus, daher müssen Sie vor dem Kauf mit Ihrem Haustier live sprechen

Ein solcher Kontakt kann einen weiteren Angriff einer akuten allergischen Reaktion hervorrufen. Darüber hinaus können sogar verschiedene Vertreter derselben Rasse für eine Person gefährlich sein.

Interessant Wenn sich der Hund vor der Geburt des Babys im Haus niedergelassen hat, nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei Säuglingen ab. Dies wird einfach erklärt: Der Körper des Kindes erkennt Proteine ​​von Kindesbeinen an richtig und betrachtet sie nicht als feindselig.

Die Allergie gegen den Yorkshire-Terrier wird durch andere Gründe verursacht - zum Beispiel Würmer, die auf den Menschen übertragen werden. Dann treten die gleichen Symptome auf wie bei Überempfindlichkeit des Organismus.

Haustier-Schuppen

Manchmal haben Yorks Schuppen, was die Gesundheit einer Person mit einer erhöhten Anfälligkeit für von Tieren ausgeschiedene Proteine ​​verschlechtert. In folgenden Fällen verschlechtert sich der Hautzustand des Tieres:

  • epidermale Infektionen;
  • Flöhe;
  • Stoffwechselstörungen, aufgrund derer das Peeling auftritt;
  • Stress

In diesen Fällen sollte der Hund dem Tierarzt gezeigt werden, der bestimmt, warum Hautprobleme aufgetreten sind, und eine Behandlung verschreiben.

Achtung! Viele Yorkshire Terrier Rassehunde tolerieren kein Huhn. Um das Tier von Schuppen zu befreien, reicht es aus, diese Art von Fleisch von der Ernährung des Hundes auszuschließen.

Eine Hühnerallergie bei Yorkshire-Terriern ist nicht ungewöhnlich

Manchmal kann die Ursache einer Wirt-Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier eine Allergie gegen das Haustier selbst sein. Wie Sie Allergien von Ihrem Haustier erkennen, lesen Sie auf unserer Website.

Allergiesymptome

Die menschliche Immunantwort auf vom Yorkshire Terrier produzierte Eiweißstoffe manifestiert sich unterschiedlich. Die Krankheit kann von vielen Symptomen begleitet sein:

  • Rötung, Stauung, Juckreiz in der Nase, laufende Nase, Niesen;
  • Keuchen und Atemnot, Kurzatmigkeit, trockener Husten;
  • Hautausschläge, Rötung der Epidermis;
  • Tränenfluß, Hyperämie von Proteinen und Bindehaut, brennende Augen und Augenlidödem;
  • Kopfschmerzen;
  • Quinckes Ödem.

Weniger häufig provoziert Allergie Otitis, ein drückendes Gefühl in den Ohren.

Quinckes Ödem ist eine tödliche Reaktion des Körpers auf ein Allergen

Allergie-Behandlung

Allergien gegen den Yorkshire-Terrier sind absolut unmöglich. Mit Hilfe von Medikamenten und einigen neuen Methoden (wie von den Entwicklern versprochen) ist es jedoch realistisch, Remissionen zu erzielen oder Symptome zu lindern.

Diagnose

Vor der Einnahme von Antihistaminika oder dem Verlassen eines Tieres muss ein Arzt untersucht werden. Fragen Allergie bei einem Immunologen, einem Allergologen. Der Spezialist hört auf die Beschwerden des Patienten und schreibt Tests vor, mit deren Hilfe ein Schadstoff ermittelt wird. Auf verschiedene Diagnosemethoden zurückgegriffen:

    Blut Analyse. Mit Blut erfahren sie, auf welchen Produkten im menschlichen Körper spezifische Antikörper produziert werden. Dies ist der sicherste Weg. Es werden zwei Techniken verwendet: der RAST-Test und der Test auf spezifisches Immunglobulin E. Der erste Nachteil besteht darin, dass nicht alle Substanzen nachgewiesen werden. Die Sekunde zeichnet sich durch eine höhere Genauigkeit aus. Blut wird nicht nur während der Verschlimmerung, sondern auch während der Remission gespendet;

Allergiker nehmen regelmäßig Blutuntersuchungen ab, unabhängig vom aktuellen Gesundheitszustand

Die Reaktion des menschlichen Körpers auf die injizierten Substanzen

Achtung! Wenn nach Kontakt mit dem Yorkshire-Terrier Angioödeme oder Atemprobleme auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Video - Allergietests

Drogentherapie

Allergien gegen Hunde werden mit verschiedenen Arten von Medikamenten behandelt. Dies sind vor allem Antihistaminika - Claritin, Benadril, Allegra, Zirtek, Astelin und andere. Sie hemmen die Wirkung von freiem Histamin. Histamin ist eine Substanz, die ausgeschieden wird, wenn ein Wirkstoff in den Körper gelangt, der vom Immunsystem als gefährlich erkannt wird. Es interagiert mit bestimmten Rezeptoren und verursacht unangenehme Symptome.

Eine andere Art von Medikamenten lindert Schwellungen und beugt Schlammstagnation vor. Zu diesen Medikamenten gehören "Sudafed". In den schwierigsten Fällen wenden Sie sich an die Hilfe von Steroiden. Sie werden lange Zeit eingenommen, auch wenn es keine Manifestationen der Krankheit gibt. Steroide gelten als hochwirksam.

Die Verwendung von Steroid-Medikamenten sollte wegen möglicher Nebenwirkungen von einem Arzt überwacht werden.

Einige Medikamente sind ohne Rezept erhältlich, andere benötigen ein ärztliches Rezept. Antiallergika werden in verschiedenen Dosierungsformen angeboten - in Form von Tabletten, Tropfen, Sirupen, Sprays, Salben, Inhalatoren.

Drogen - die Basis einer antiallergischen Therapie

Ein unverzichtbares Hilfsmittel für Allergien sind Enterosorbentien. Im Verdauungssystem binden und entfernen sie Allergene und Toxine.

Achtung! Das Medikament wird nur vom Arzt aufgrund der Ergebnisse der Diagnose ausgewählt.

Autolymphozytotherapie

Diese Methode wurde 1992 in Russland patentiert. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass sie ihre eigenen Immunzellen verwenden, die auf physikalische Weise vorgereinigt werden. Einem Patienten werden 5-8 ml venöses Blut entnommen, aus dem die notwendigen Bestandteile der biologischen Flüssigkeit isoliert werden.

Dann wird das Material mit Salzlösung verdünnt und die Mischung wird in den Patienten injiziert. Blutzellen enthalten Informationen über zuvor in den Körper eingedrungene Allergene. Beeinflussen Sie also das Immunsystem und reduzieren Sie die Empfindlichkeit auf bestimmte Produkte. Dadurch werden die Symptome der Krankheit deutlich reduziert oder verschwinden. Der ALT-Kurs dauert einen Monat und besteht aus 6-8 Sitzungen.

Nach Angaben des Methodenentwicklers wird eine Remission von 2 bis 5 Jahren erreicht. Bei einigen Patienten hält der Effekt 10 Jahre an.

ALT-Behandlungsschema

Kinder können nach 5 Jahren behandelt werden. Neben der frühen Kindheit ist die Methode in solchen Fällen kontraindiziert:

  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • schwere pathologien des immunsystems.

Es ist wichtig! Es sollte beachtet werden, dass zu dieser Methodik keine qualitativen Forschungen durchgeführt wurden und der Effekt daher möglicherweise nicht vorhersagbar ist.

Video - Interview mit dem Autor der ALT-Methode

Volksmedizin

Eines der wichtigsten Heilkräuter für Allergiker ist die Serie von drei Abschnitten. Es wird intern in Form von Infusionen eingenommen. Dazu werden 5 Esslöffel der Sequenz mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und die ganze Nacht brauen lassen. Bevor Sie 3-4 mal am Tag essen, trinken Sie 100 ml Infusion.

Heiler empfehlen, Alkoholtinkturen von Kräutern (Zwiebeln, Wegerich oder schwarze Holunder) zu verwenden, verdünnt in einem Glas Wasser (20 Tropfen). Frische Birkenblätter kommen zur Rettung. Ein Esslöffel dieses Rohmaterials wird mit einem Glas kochendem Wasser zubereitet und wartet 10 bis 15 Minuten. Nehmen Sie die Infusion anstelle von Tee.

Die Einführung eines Getränks aus Birkenblättern in der Diät hilft Allergien, die Symptome zu lindern

Was tun, wenn Sie gegen einen Yorkshire-Terrier allergisch sind?

Sie können versuchen, mit York auszukommen, wenn Sie andere Techniken verwenden, um die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren. Dies ist die Korrektur der Ernährung - sein und sein Hund, die richtige Unterbringung, die Verwendung spezieller Haushaltschemikalien.

Power

Einige Besitzer von Yorkshire-Terriern helfen bei der Korrektur ihrer Ernährung. Der Zustand des Patienten verbessert sich, wenn er Lebensmittel, die reich an Pantothen- und Ascorbinsäure, den Vitaminen B6 und B12, E sowie Magnesium, Kalzium und Zink sind, zu sich nimmt.

Allergiker sollten auf Nahrungsmittel achten, die reich an pflanzlichen Lipiden sind.

Auf der Speisekarte steht auch Olivenöl, das reich an Ölsäure ist. Allergiker benötigen Linolsäure, die aus pflanzlichen Lipiden, Soja, Milchprodukten und Walnüssen gewonnen wird.

Hausreinigung

Verwenden Sie zur Reinigung Staubsauger mit Feinfilter. Ohne einen solchen Filter werden gefährliche Partikel nur in der Wohnung verteilt.

Es ist wichtig! Teppiche, Polstermöbel, Kinderpelzspielzeug sammeln Allergene an. Es wird empfohlen, solche Dinge aus dem Haus zu entfernen. Pelzmäntel und andere Pelzprodukte werden in Deckeln gelagert.

Teppiche und Polstermöbel mit Nickerchen sind die Hauptgegner von Allergien

Die chemische Industrie stellt spezielle Sprays her, um Allergene zu neutralisieren. Gemäß dem in der Anleitung angegebenen Schema werden sie mit Oberflächen behandelt, mit denen das Haustier in Berührung gekommen ist - Betten, Stühle, Teppiche und auch ein Liegeplatz eines Yorkshire-Terriers.

Tabelle 1. Antiallergische Haushaltschemikalien

http://pets-expert.ru/allergiya-na-jorkshirskogo-terera-lechenie-i-profilaktika/
Weitere Artikel Über Allergene