Allergie gegen York

Während viele Quellen behaupten, dass Yorkies hypoallergen sind, kann eine Person tatsächlich auf den Yorkshire-Terrier allergisch sein. Der Hauptgrund, warum die Rasse als hypoallergen betrachtet wird, hängt mit der Wolle zusammen, da diese Hunde praktisch nicht fallen.

Wie alle Hunde haben sie jedoch Schuppen, was eines der Elemente ist, auf die eine Person allergisch sein kann. Darüber hinaus sind viele Menschen aufgrund der enthaltenen Proteine, die natürlich alle Hunderassen haben, allergisch gegen Speichel oder Urin von Hunden.

Warum können Sie auf York allergisch sein?

Allergien gegen Hunde sind eigentlich immer Eichhörnchen. Einige Eichhörnchen, auf die manche Menschen empfindlich reagieren, werden von allen Hunden produziert. Sie sind natürlich in Hundehalter und Speichel vorhanden. Alle Hunde, unabhängig davon, ob sie Wolle haben oder verblassen, haben Schuppen. Schuppen sind eine winzige und manchmal mikroskopisch kleine Flocke abgestorbener Haut.

Es ist unmöglich, die Bildung von Schuppen zu stoppen, da dies ein zyklischer Prozess ist: Es bildet sich eine neue Hautschicht, und die alte stirbt ab. Hunderassen mit Unterwolle verbreiten besonders Schuppen. Andere Rassen, wie der Yorkshire Terrier, haben nur eine Wollschicht und produzieren, da sie ein kleiner Hund sind, relativ wenig Schuppen und somit ein mögliches Allergen.

In der Tat sind Yorkies nicht 100% hypoallergen, sie produzieren einfach viel weniger Allergene, auf die manche Menschen ansprechen.

Andere im Hundespeichel gefundene Proteine ​​können jedoch ebenfalls Probleme verursachen. Auch wenn Yorks Wolle nicht die Ursache von Allergien ist, kann es bei manchen Menschen zu Speichelbildung kommen.

Allergien gegen Speichel und Schuppen können eine Person auf verschiedene Weise beeinflussen:

  • Sie entwickeln eine allergische Reaktion, wenn York Sie mit oder ohne andere Symptome leckt oder juckt.
  • Speichel landet aus natürlichen Gründen auf York-Haaren, wenn der Hund für sich selbst sorgt. Wenn Sie es streicheln, können Sie unabhängig von Schuppen eine allergische Reaktion entwickeln.
  • Die gesamte Schnauze eines Hundes kann etwas Speichel haben. Dieser Speichel kann wieder auf die Person gelangen und eine Reaktion hervorrufen.
  • Speichel und manchmal Urin können vom Fell des Hundes auf die Möbel, den Boden und an alle Stellen übertragen werden, an denen der Hund sitzt oder ruht.

Anzeichen und Symptome einer Allergie gegen York

Kleine Hunde wie der Yorkshire Terrier, Toy Terrier oder Chihuahua produzieren weniger Allergene als andere Hunderassen und können für mehrere Tage keine Anzeichen von Allergien beim Menschen verursachen.

So können Sie sich 1-2 Tage und manchmal länger gut fühlen. Wenn Sie jedoch längere Zeit einem Hund ausgesetzt sind, können klinische Anzeichen einer Allergie auftreten. Dies ist der Fall, wenn die Besitzer ihre neuen Haustiere zurückgeben. Wenn die zukünftigen Besitzer ihren neuen Yorker Welpen berühren, haben sie das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, und erst dann merken sie, dass sie eine Allergie haben, wenn der Welpe mehrere Tage im Haus ist.

Die häufigsten Allergiesymptome sind:

  • Juckende Haut
  • Juckende Augen
  • Atemprobleme - Atemnot, Husten
  • Niesen
  • Hautausschlag oder Nesselsucht, an Orten, wo der Hund dich geleckt hat

Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind

1. Lassen Sie sich testen. Tests zeigen, ob Sie eine allergische Reaktion auf Ihren Hund haben. In einigen Fällen kann die Ursache für Allergien die Empfindlichkeit gegen Zecken, Pollen und andere Substanzen sein.

2. Allergene konsequent entfernen. Allergene können mikroskopisch klein sein, so dass Sie das Haus regelmäßig reinigen müssen, einschließlich eines hochwertigen Staubsaugers.

3. Bathe York alle 2 Wochen. Es wird normalerweise empfohlen, den Hund alle 3-4 Wochen zu baden. Wenn Sie jedoch allergisch sind, können Sie häufiger baden, um angesammelte Schuppen zu entfernen. Beachten Sie jedoch, dass häufigeres Baden zu Problemen mit trockener Haut führen kann.

4. Beschränken Sie den Zugang zu Schlafräumen. In Schlafräumen verbringen die Menschen normalerweise mindestens 8 Stunden am Tag, weshalb sie besonders sauber gehalten werden sollten.

5. Alle Familienmitglieder sollten sich regelmäßig die Hände waschen, und bei Allergien sollte eine Immuntherapie durchgeführt werden. Eine Immuntherapie kann Ihnen dabei helfen, das Allergen schrittweise zu tolerieren.

6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Einige Antihistaminika verursachen normalerweise keine Schläfrigkeit und können von einem Arzt empfohlen werden.

http://petstime.ru/article/allergiya-na-yorka

Auf der Yorkshire-Terrier-Allergie

Eine der schönsten Hunderassen ist der Yorkshire Terrier. Langhaariges Baby lässt niemanden gleichgültig. Süßes kleines Gesicht zieht die Aufmerksamkeit auf sich und macht Lust auf so ein Haustier. Aber Hunde können nicht nur ausgezeichnete Begleiter und Freunde sein. Ein Problem, das sich aus der engen Kommunikation mit ihnen ergibt, ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion. Wir finden heraus, ob ein Yorkshire-Terrier allergisch ist oder nicht, welche Erscheinungsformen und Folgen dies hat.

Gibt es eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier?

Es wird allgemein angenommen, dass die langhaarigen Hunderassen allergischer sind als ihre kurzhaarigen Rassen. Anhänger einer anderen Meinung glauben, dass das Yorker Haar hypoallergen ist. Wer hat Recht und kann es in York eine Allergie geben?

Bei einer Allergie gegen Yorkies gibt es keine eindeutige Antwort. Beide Meinungen sind teilweise richtig. Das Fell dieser Hunderasse ist glatt und seidig. Der Wachstumszyklus ist kontinuierlich, daher verblasst diese Rasse praktisch nicht. Und in der Struktur ist es dem menschlichen Haar am nächsten, sodass Wolle selbst keine allergischen Reaktionen auslösen kann. Die Rasse gilt als hypoallergen, da die Kontamination der glatten Textur von Wolle durch Fremdkörper nicht so aktiv ist. Außerdem hat der Hund eine kompakte, kleine Form, die es nicht ermöglicht, dass eine große Menge an Krankheitserregern am Fell haften bleibt. So verursacht der Yorkshire-Terrier Allergien?

Die Antwort auf diese Frage erfordert eine ausführliche Prüfung. Jedes Tier mit einem Wollmantel kann ein Auslöser negativer Manifestationen allergischer Natur sein. Allergie gegen York ist auch keine Ausnahme. Eine sorgfältige Untersuchung der Frage, ob es eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier gibt, ist die Antwort "Ja". Aber nicht die Hunde sind Träger von Antigenen, sondern Fremdkörper, die an der Fellschicht haften. Diese können die folgenden Reize enthalten:

  • Mikroskopische Epidermiszellen des Hundes (Schuppen, Hautpartikel), die aus Proteinproteinen bestehen.
  • Das Geheimnis der Geschlechtsdrüsen.
  • Urin- und Kotpartikel des Tieres.
  • Talg, Schweiß und Speichel werden von Terrierdrüsen produziert.
  • Straßenstaub
  • Pollenpflanzen.
  • Schimmel und Pilze.
  • Flöhe und Zecken, die von Hundehaaren leben können.

Der Yorkshire-Terrier trägt diese Erreger auf seinem Fell, und Allergie tritt durch engen Kontakt mit Antigenen auf. Wenn Antikörper in die Atemwege und in den Blutkreislauf gelangen, interagieren sie mit Immunglobulinen (Ig) und bewirken eine aktive Freisetzung von Histamin. Es kommt zum Mastzelltod, der sich in atypischen äußeren und inneren Reaktionen äußert.

Es gibt noch eine andere Frage - gibt es eine saisonale Allergie gegen Yorkies? Dies kann mit Sicherheit argumentiert werden. Das gefährlichste in Bezug auf die Entwicklung der pathogenen Reaktion ist der Frühling und der Sommer. Der Beginn vieler Pflanzenblüten erhöht das Risiko, dass Pollen und Staub in das Haus des Haustiers gelangen. York kann auch Schimmel und Pilze auf den Pfoten produzieren, die mit Beginn der warmen Jahreszeit aktiviert werden.

Intensität

Wie stark ist die allergische Reaktion auf den Yorkshire Terrier? Allergien gegen diese Rasse können sehr schnell auftreten. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass York ein zahmer Hund ist. Der Terrier liebt es, in der Nähe des Besitzers zu sein und sich auf die Hände zu legen. Durch die Forschung, und kann es eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier geben, kamen die Experten von Allergologen zu einem eindeutigen Ergebnis. Kontakt mit York kann zu Krankheiten führen. Der Terrier ist jedoch kein Träger eines allergischen Antigens, sondern nur ein Träger von Krankheitserregern einer negativen pathologischen Reaktion.

Allergie gegen den Yorkshire Terrier: Symptome und Ursachen

Für die Entwicklung von Allergien gibt es bestimmte Risikofaktoren. Die Niederlage des Körpers mit Allergenen, die York auf sein Fell überträgt, kann verschiedene Ursachen haben:

  1. Genetische Prädisposition für Allergien. Wenn einer oder beide Elternteile an irgendeiner Art von Krankheit leiden, beträgt die Vererbungswahrscheinlichkeit dieser Anzeichen 50 bis 80%.
  2. Deprimierte Immunität. Die verringerte Resistenz des Organismus gegen verschiedene Arten von Infektionen und schädlichen Substanzen kann die Histaminsättigung als Folge des Eindringens von Antigenen in die Blutbahn aktivieren.
  3. Erworbene Allergien. Durch den ständigen engen Kontakt mit dem Yorkshire-Terrier ist der menschliche Körper Allergenen ausgesetzt. Allergene greifen ständig das Immunsystem an, das sich allmählich an Histamin-Ausbrüche gewöhnt. Im Laufe der Zeit überschreitet die Anzahl der Allergene die Schwelle der Resistenz, und Allergien manifestieren sich. Yorkshire Terrier ist eine solche Rasse, die ältere Menschen lieber anfangen. Ihr Immunsystem ist einem erhöhten Risiko für allergische Reaktionen ausgesetzt.

WICHTIG! Brust-, Früh- und häufig kranke Kinder haben den Status einer Risikogruppe. Ein Kind mit einem geschwächten oder noch nicht gebildeten Immunsystem widersteht allergenen Angriffen stark.

Wie können Sie verstehen, dass Ihr Unwohlsein durch einen Anfall von Allergien verursacht wird? Seine Symptome sind für jede Art von Krankheit charakteristisch. Wenn der Täter ein Yorkshire-Terrier ist, können Wollallergien sowohl äußere als auch innere Symptome haben. Zu den externen Faktoren gehören solche Faktoren wie:

  • Dermatitis der Haut, Rötung oder Entzündung der Haut. Mögliche Entwicklung eines Ekzems oder Erythems.
  • Jucken und Brennen der betroffenen Bereiche beim Eindringen des Antigens.
  • Konjunktivitis, Entzündung der Blutgefäße in den Augen, Trübung der Hornhautschicht, Schwellung der oberen und unteren Augenlider, anhaltendes Reißen.

Interne Manifestationen sind gefährlicher. Wenn eine Person eine Allergie gegen Yorkies entwickelt hat, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Reizung der Schleimhäute der Mund- und Nasenhöhle, die zu verstopfter Nase und Schleim aus der Nase führt und Niesen.
  • Pathologie der Atemwege. Das Eindringen von Antigenen in die Bronchien und in die Lunge verursacht Atemnot, Anfälle von trockenem Husten. Erstickung durch Krämpfe und Schwellung des Nasopharynx kann in seltenen Fällen die Entwicklung eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks auslösen.
  • Seitens des Gastrointestinaltrakts können Probleme wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall auftreten. Übelkeit und übermäßiges Erbrechen können diesen Symptomen vorausgehen.

Sobald Sie Symptome bemerken, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Die Terrier-Allergie wird nicht von selbst passieren, da sich Antigene im Körper ansammeln und immer häufiger neue Angriffe hervorrufen.

Diagnose und Behandlung

Wie kann unabhängig festgestellt werden, dass eine allergische Reaktion durch Kontakt mit einem Yorkshire-Terrier aufgetreten ist? Das ist ganz einfach. Während des Kontakts mit dem Tier und einige Stunden danach muss der Zustand des Menschen überwacht werden. Tritt ein Symptom auf und beginnt sich der Gesundheitszustand rapide zu verschlechtern, kann auf eine Allergie geschlossen werden. In diesem Fall ist es ratsam, einen Allergologen zu kontaktieren.

Der Arzt führt eine Diagnose durch, um das spezifische Antigen zu bestimmen, das eine negative Histaminreaktion verursacht hat. Die Studie umfasst zwei Phasen:

  1. Allgemeine, biochemische und Immunbluttests. Erhöhte ESR und überschüssiges Immunglobulin zeigen das Vorliegen der Krankheit an.
  2. Durchführung eines Hauttests zur Identifizierung einer bestimmten Art von Allergenerreger. Das Auftreten einer lokalen Reaktion (Schwellung, Rötung) an der Stelle, an der der Stimulus eingeführt wird, zeigt den speziellen pathogenen Faktor.

Aufgrund der durchgeführten Untersuchungen verschreibt der Spezialist die Behandlung. Die Drogenhilfe für Allergien gegen York besteht aus einem Kurs, der die folgenden Medikamente einnimmt:

  • antiallergische Antihistaminika (Suprastin, Diazolin);
  • Arzneimittel zur Entfernung von Ödemen und Juckreiz (Kortikoid);
  • zusätzliche symptomatische Therapie (Linderung von Husten, Schnupfen und ähnlichen Manifestationen).
  • In schweren Fällen wird die Methode der Desensibilisierung angewendet. Dies ist ein Verlauf von Injektionen, die die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Antigenen verringern.

Für eine erfolgreiche Behandlung der Allergie gegen den Yorkshire-Terrier ist es erforderlich, den engen Kontakt mit der Allergiequelle zu minimieren. Eine gute Lösung wäre, neue Besitzer für Ihr Haustier zu finden. Wenn die Abschiedung mit einem Haustier jedoch nicht in Ihren Plänen enthalten ist, können die vorbeugenden Maßnahmen dazu beitragen, die Risiken zu verringern.

Prävention

Wenn Sie, nachdem Sie in Ihrer Familie oder Ihren Angehörigen eine allergische Reaktion auf einen Terrier entdeckt haben, sich nicht von dem Tier trennen können, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um den Schaden zu minimieren. Prävention besteht aus mehreren Empfehlungen:

  1. Begrenzen Sie den Bewegungsbereich des Yorkshire Terrier. Dies kann ein separater, speziell ausgewiesener Raum oder ein abgeschlossener Raum sein.
  2. Nehmen Sie alle 3 Tage eine Nassreinigung aller Oberflächen vor, mit denen der Hund in direktem Kontakt steht. Floss Bodenbeläge saugen jeden Tag.
  3. Baden Sie das Tier nach einem langen Spaziergang. Für Wasseranwendungen ist es besser hypoallergenes Shampoo zu verwenden.
  4. Vertrauen Sie bei der Pflege einer Person ohne Anzeichen von Allergien.

Die Installation eines Luftreinigungsfilters im Raum kann das Wohlbefinden verbessern und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Krankheiten verringern.

Empfehlungen

Bevor Sie im Haus des Yorkshire Terrier beginnen, vergewissern Sie sich, dass Sie und Ihr Haushalt nicht allergisch sind. Experten empfehlen dafür den Besuch des Kindergartens. Verbringen Sie mehrere Stunden in engem Kontakt mit Hunden. Wenn im Verlauf der Interaktion und für mehrere Tage danach keine Symptome auftauchen, dann kaufe mutig ein Tier.

INTERESSANT! Laut Studien westlicher Wissenschaftler ist ein Kind, das von Geburt an von Tieren umgeben ist, 60% weniger anfällig für negative antigene Faktoren und das Auftreten von Allergien.

http://proallergija.ru/allergeny/zhivotnye/na-jorkshirskogo-terera-allergiya.html

Allergien gegen Yorkies - wie sieht es mit Hypoallergenie aus?

Allergien treten manchmal auf, weil Häuser Tiere enthalten, insbesondere Hunde und Katzen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens hängt sehr oft von der Rasse ab - es gibt Haustiere, die fast keine negativen Reaktionen hervorrufen.

Zu diesen hypoallergenen Rassen gehört der Yorkshire-Terrier. Es ist jedoch nicht alles so einfach.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Hunde

Allergien gegen Hunde treten manchmal aufgrund ihres Fells auf. Bei der Häutung befinden sich die Wollpartikel in der Luft und gelangen damit in die Atemwege, was bei empfindlichen Menschen zu verschiedenen Atemwegsreaktionen führt.

Meistens tritt die Allergie jedoch nicht auf dem Fell des Tieres auf.

  1. Speichel und natürlicher Ausfluss. Sie enthalten Protein, das dem menschlichen Körper fremd ist. Das Immunsystem nimmt es als Gefahrenquelle wahr und reagiert deshalb mit aktiver Histaminproduktion.
  2. Pflanzenpollen, Chemikalien auf dem Fell des Tieres. In diesem Fall reagiert der allergische Organismus nicht auf das Haustier selbst, sondern auf Elemente Dritter, die vom Hund transportiert werden können.
  3. Parasiten, die den Körper des Tieres bewohnen. Ihre Eier können sich auf jeder Oberfläche sowie in der Luft befinden, von wo sie in den menschlichen Körper eindringen und negative Reaktionen hervorrufen.

Alle diese Faktoren können miteinander interagieren, was die Wahrscheinlichkeit von Allergien nur erhöht. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, genau zu verstehen, was die Pathologie verursacht.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens pathologischer Manifestationen erhöht sich, wenn der Hund groß ist, da die Menge der von seinem Körper ausgeschiedenen Proteine ​​größer ist. Dies kann auch Auswirkungen auf den Inhalt des Hundes und das Vorhandensein seiner Krankheiten haben.

Könnte es eine Allergie gegen York geben?

Zu Hause enthalten oft Yorkshire-Terrier. Dies sind kleine langhaarige Hunde, die freundlich und attraktiv sind. Aber bevor Sie York kaufen, müssen Sie herausfinden, ob es allergen ist oder nicht.

Allergie-Yorkshire-Terrier ist nicht die gefährlichste Rasse. Er verschüttet nicht, seine Wolle hat eine ähnliche Struktur wie menschliches Haar. Daher reagiert die Immunität selten auf das Fell dieser Hunde.

Wir können jedoch nicht davon ausgehen, dass eine Allergie gegen Yorkies beim Menschen unmöglich ist. Ihr natürliches Sekret enthält auch Fremdprotein, bei dem allergische Symptome auftreten können.

Der Yorkshire Terrier hat eine geringe Größe bzw. weist ein wenig Proteine ​​auf, die für den menschlichen Körper gefährlich sind. Bei akuter Intoleranz kann jedoch auch eine geringe Menge Allergien auslösen.

Außerdem können diese Hunde zusammen mit anderen Allergenen im Fell tragen - Pollen, Zecken, Chemikalien usw. Bei Kontakt mit all dem tritt eine Immunreaktion auf.

Dies bedeutet, dass ein Yorkshire-Terrier Probleme mit der Gesundheit des Besitzers verursachen kann. Aber es zu Hause zu halten, ist weniger riskant als Vertreter anderer Rassen.

Video von Dr. Malysheva:

Reaktion Symptome

Wenn eine Allergie gegen das Fell des Hundes oder gegen das vom Körper ausgeschiedene Protein vorliegt, wird Folgendes beobachtet:

Die aufgelisteten Funktionen werden niemals gleichzeitig angezeigt. Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Symptome verschwommen, es gibt nur geringfügige Beschwerden. Mit fortschreitender Pathologie erscheinen die Symptome jedoch heller und vielfältiger.

Bei einem Kind treten Allergiesymptome schneller auf als bei einem Erwachsenen. Dies liegt an der größeren Anfälligkeit des Körpers des Kindes sowie an der Tendenz von Kindern, mehr Kontakt mit ihrem Haustier zu haben.

Behandlung von allergischen Manifestationen

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient allergisch ist und keine anderen Krankheiten, da seine Symptome häufig infektiösen, entzündlichen und Hauterkrankungen ähneln.

Allergien in York werden ähnlich behandelt wie andere Sorten. Die Hauptgruppe der Medikamente - Antihistaminika (Claritin, Zyrtec, Benadril). Sie blockieren die Produktion von Histamin und beseitigen die pathologischen Symptome.

Antihistaminika können lokal sein - in Form von Salben und Cremes (wirksam bei Hautmanifestationen) und systemisch (unterdrücken jegliche Anzeichen einer Reaktion).

Zusätzlich dazu werden verwendet:

  • Abschwellungsmittel (nützlich für ausgeprägte Schwellung der Haut und der Schleimhäute);
  • Nasentropfen (beseitigen allergische Rhinitis);
  • Enterosorbentien (zur Reinigung des Körpers von Toxinen erforderlich);
  • Immunstimulanzien (tragen zur Stärkung der Immunität bei und verhindern Rückfälle);
  • hormonell (sie werden nur bei schweren Allergien angewendet).

Zusätzliche Medikamente werden als symptomatische Therapie verschrieben - um die störendsten Merkmale zu beseitigen.

Wenn die Reaktion erneut auftritt, müssen vom Arzt empfohlene Antihistaminika verwendet werden.

Video über Allergiemedikamente:

Es ist sehr wichtig, die Wirkung des traumatischen Faktors zu neutralisieren - dies trägt dazu bei, neue Verschlimmerungen zu verhindern. Finden Sie heraus, was die Reaktion auslöst: Hundehaare, Speichel oder andere Reagenzien, die nur vom Haustier getragen werden.

Wenn der Patient empfindlich gegen Pollen oder Chemikalien ist, die sich während des Spaziergangs auf dem Fell des Tieres ansammeln können, müssen Sie die Hundehygiene sorgfältig durchführen. Keine Notwendigkeit für Allergien Kontakt mit dem Hund unmittelbar nach dem Spaziergang.

Bei Empfindlichkeit gegen Wolle oder natürliche Absonderungen ist es notwendig, den Patienten in Interaktion mit dem Tier zu begrenzen. Manchmal ist es sinnvoll, den Hund an Verwandte oder Freunde zu geben, da sich der Zustand des Patienten durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff verschlechtern kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergien zu vermeiden ist, den Kontakt mit dem Reizstoff zu vermeiden. Aber niemand will das Haustier loswerden. Manchmal ist es nicht notwendig - wenn die Allergie gegen den Yorkshire-Terrier nicht intensiv ist, können Sie den Hund verlassen.

Es ist nur notwendig, die Regeln seines Inhalts zu befolgen:

  1. Lassen Sie den Hund nicht oft im Krankenzimmer sein. Es ist ratsam, dass sie niemals dorthin geht.
  2. Es ist notwendig, die tägliche Reinigung in der Wohnung mit Hilfe von chlorhaltigen Mitteln durchzuführen. Stellen Sie sicher, dass Sie lüften.
  3. Bettwäsche und Vorhänge oft wechseln, Teppiche ausklopfen, Staubsauger.
  4. Säubern Sie sorgfältig den Lebensraum des Tieres und alle Gegenstände, die es verwendet.
  5. Kämmen Sie die Haare des Hundes nach dem Laufen und waschen Sie seine Pfoten. Oft baden Sie den Hund.
  6. Installieren Sie einen Luftfilter in der Wohnung.
  7. Verbieten Sie dem Yorkshire-Terrier, auf Stühlen und Sofas zu liegen.
  8. Waschen und füttern Sie den Hund sollte ein Familienmitglied sein, das nicht an Allergien leidet.
  9. Begrenzen Sie die Zeit der Interaktion mit Allergien Hund.

All dies ist bei einer geringen Reaktionsschwere wirksam. Wenn sich die Krankheit entwickelt hat, können diese Maßnahmen nicht helfen. In diesem Fall kontaktieren Sie den Patienten vollständig mit dem Hund.

Dasselbe muss geschehen, wenn sich die pathologischen Symptome trotz Behandlung und Prophylaxe verstärken.

http://allergia.life/allergeny/zhivotnye/na-jorkov.html

Die Möglichkeit von Allergien gegen den Yorkshire Terrier, Symptome, Diagnose und Behandlung der Krankheit

Kann es eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier geben? Es gibt keine Tiere, bei denen die Hypoallergenizität 100% beträgt. Dies gilt auch für Yorkshire-Terrier, deren enge Kommunikation den Besitzern viele Überraschungen bereiten kann. Natürlich ist diese Hunderasse eine der schönsten mit einem süßen Gesicht. Aber lohnt es sich, ein Tier in ein Haus zu bringen, wenn mindestens eines der Mitglieder an Allergien, Asthma leidet oder die Tendenz hat, diese Krankheiten zu entwickeln?

Gibt es eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Die meisten allergenen Hunde sind kurzhaarig mit Unterwolle, was nicht für Personen empfohlen wird, die anfällig für unangenehme allergische Reaktionen sind. Gibt es trotzdem eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier? York hat lange Haare, aber es ist eine der wenigen Rassen, die trotz der gegenteiligen Aussage von Züchtern auch bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen kann.

Man kann nicht sagen, dass der Terrier selbst eine Allergenquelle ist, da viel von dem Grad der Anfälligkeit und der Neigung der Menschen zur Entwicklung der Krankheit abhängt. Das Fell des Haustieres ist jedoch seidig und ohne Unterwolle. Diese Merkmale können nur provozierende Faktoren für das Auftreten von Husten, Schnupfen, Niesen, Tränen sein.

Wie allergisch ist der Yorkshire Terrier?

Die Struktur des Mantels eines Terriers ähnelt dem menschlichen Haar. Die Rasse fällt praktisch nicht aus. Um zu verstehen, ob es zu einer Allergie gegen York kommen könnte, sei daran erinnert, dass diese Rasse nicht als vollständig hypoallergen bezeichnet werden kann.

Die Entwicklung von spezifischem Speichel und subkutanem Fett ist vernachlässigbar. Aber für Allergiker sind alle äußeren Reize gefährlich: Staub, Pollen und Milben, die der Terrier nach einem Straßenbesuch auf seine Wolle legen kann.

Die Besonderheit dieser Rasse ist die geringe Größe, keine Unterwolle. Tatsächlich ist Allergenität bei Menschen nur bei individueller Intoleranz unbedeutend und bei Menschen möglich.

HILFE Für Allergiker sollte die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen unabhängig vom Grad der Terrierallergie ein wesentlicher Bestandteil des Lebens sein.

Um zu überprüfen, wie allergisch ein Tier ist, beseitigen Sie den Kontakt mit ihm eine Weile und sehen Sie, ob Anzeichen einer Allergie nachlassen. Führen Sie auch eine allgemeine, nasse Reinigung im Zimmer durch und reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, die von einem Terrier berührt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass es durchaus möglich ist, dass ein Haustier von der Straße Reizmittel in das Haus bringt.

Was verursacht eine allergische Reaktion?

In Yorks - ein langer Haaransatz, der sich auf alles einstellen kann. Die Ursachen für die Reaktion von Allergien sind unterschiedlich:

  • totes Epithel des Tieres;
  • Pollen, Pflanzensamen;
  • Insekten, Milben, Flöhe;
  • Straßenstaub.

Das Eindringen von Partikeln aus der Luft in das Atmungssystem einer Person kann sich ansammeln, was zu Husten, Niesen und laufender Nase führt.

Die Hauptursache einer allergischen Reaktion ist ein spezifisches Protein, das in Speichel, Schuppen, Urin, Wolle, Exkrementen, Epithel des Tieres ausreichend sein kann. Protein enthält Proteine ​​- Allergene, die das Immunsystem irritieren können, wenn es in den menschlichen Körper gelangt. Da der Terrier jedoch nur eine Schicht hat, ist die Produktion von Proteinen unbedeutend. Ein weiterer Grund - das Fett, das von den subkutanen Drüsen des Tieres in der Zusammensetzung der ätherischen Öle ausgeschieden wird und auch Allergien auslösen kann.

WICHTIG! Die Meinung ist falsch, dass Wolle Allergien auslöst. Die Reaktion des Körpers kann bei Haustieren ausschließlich auf eine bestimmte Art von Allergenen bezogen sein - auf das Eiweiß, das durch das Hautgewebe (Speichel) produziert wird.

Wie wirkt sich Vererbung aus?

Die Vererbung ist einer der bestimmenden Faktoren bei der Entwicklung von Allergien beim Menschen durch den Kontakt mit Terrier. Selbst wenn einer der Eltern allergisch ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Pathologie durch die Gene an das Kind weitergegeben wird.

Es ist auch wichtig zu wissen, ob der Hund Pathologien hat, einschließlich derer, die vererbt werden. Wenn Sie diese Rasse wirklich bei sich zu Hause haben möchten, ist es für zukünftige Besitzer wichtig, den Stammbaum des Haustieres zu studieren und die Züchter zu fragen: wer ihre Eltern sind und ob sie zuvor gesundheitliche Probleme hatten. Es wäre nicht überflüssig, sich das Tierbuch eines Welpen anzusehen, der es mochte - einen Terrier.

Hypoallergene Gesteine

Leider ist es noch nicht möglich, eine völlig hypoallergene Terrierzucht zu züchten. Bei Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen kann fast jeder Hund unangenehme Symptome verursachen. Die Rasse spielt nicht die wichtigste Rolle. Obwohl es die Fluktuationen der Manifestationen der Allergie sind, können sie unterschiedlich sein.

Der Terrier ist nicht der Träger vieler Allergengruppen, aber in einem geringen Prozentsatz befinden sie sich noch im Speichel, den Schweißdrüsen von Haustieren.

Hinweis! Allergie ist nicht auf der Wolle, es ist ein gefährliches Allergen in der Zusammensetzung des Speichels. Dies ist ein Proteinprotein.

Hunde neigen dazu, ihre Haut zu lecken. Proteinpartikel in Form von abgestorbenem Epithel müssen sich auf Wolle absetzen. Bei Allergikern können solche Kontakte zu Nebenwirkungen führen.

Welpe als Allergiemedizin

Terrierwelpen werden oft als Heilmittel gegen Allergien eingesetzt. Das Sprichwort ist allgemein bekannt: Ein Hund verstümmelt nicht nur, er heilt auch. Das ist richtig. Trotz der Fähigkeit, die stärksten Allergene zu produzieren, leiden Kinder mit Allergien praktisch nicht an einem Welpenleben seit Geburt. Dies ist eine bestätigte Tatsache.

Münchner Wissenschaftler führten eine Reihe von Studien durch, an denen 3.000 Kinder unter 3 Jahren teilnahmen. Es hat sich gezeigt, dass das Aufwachsen von Kindern in der Nähe von Haustieren 20-mal weniger zu Allergien führte. Dies diente als eine Art Vorbeugung für das Immunsystem, d.h. Tatsächlich passte sie sich einfach von der Geburt des Säuglings an und reagierte nicht mehr heftig auf Allergene, die vom Haustier erzeugt wurden.

Ist es ein Yorker?

Selbst erfahrene Allergiker und Züchter können nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich lohnt, ein York zu beginnen, wenn die Tendenz besteht, Allergien zu entwickeln. Es gibt keine absolut hypoallergenen Hunde in der Natur, aber es gibt viele Leute, die ein Haustier wie einen Terrier im Haus haben möchten.

Natürlich müssen Sie Ihre Gesundheit nicht riskieren, wenn Allergien ständig besorgt sind. Auf der anderen Seite können die Manifestationen minimiert werden, wenn man einfache Hygienemaßnahmen für das Tier nicht vernachlässigt:

  • regelmäßig baden;
  • Kammwolle;
  • Hautintegumente auf Insekten, Milben überprüfen;
  • mechanisch wie möglich entfernen;
  • tägliche Nassreinigung im Zimmer durchführen;
  • Lassen Sie den Hund nicht im Schlafbereich auf dem Bett liegen.

HILFE Wenn möglich, ist es am besten, den Hund an einem speziell dafür vorgesehenen Ort aufzubewahren, insbesondere wenn die Kinder allergisch gegen das Haus sind. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Hauptgefahr von Allergien besteht - eine Manifestation eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem.

Die Folgen sind schwer vorherzusagen.

Symptome einer Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier

Anzeichen von Allergien in den ersten Tagen des Kontakts mit dem Tier können praktisch nicht vorhanden sein. Rassen wie Terrier und Chihuahua produzieren eine kleine Menge von Allergenen. Oft treten Symptome zunehmend auf, d. H. Sie sehen aus wie verzögert, mit Visualisierung einige Tage, nachdem sie sich in derselben Zone wie das Haustier befunden haben. Häufig tritt bei einer Allergie gegen den Yorkshire-Terrier die folgenden Symptome auf:

  • Juckreiz, Brennen auf der Haut;
  • das Vorhandensein von Sand, Fremdkörper in den Augen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Hautausschlag-Urtikaria an Kontaktstellen mit dem Hund;
  • Verletzung des Verdauungstraktes;
  • Asthmaanfälle;
  • geschwollen;
  • Schleimabgang aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Keuchen

Wie manifestiert sich die Krankheit bei Kindern?

Die Unvollkommenheit des Immunsystems bei einem Kind kann von außen auf alle harmlosen Substanzen scharf reagieren, was zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Kinder - zappelt. Sie wollen sich nur an das Tier klammern, streicheln, streicheln. Aber auch die Haut des Tieres atmet und Allergene können schnell in einen instabilen Organismus geraten. Natürlich beginnt das Immunsystem sofort einen aktiven Kampf und fördert die Synthese von Histamin. Gibt es bei Kindern Allergien gegen Yorkshire-Terrier? Die Manifestationen der Reaktion bei Kindern mit Allergien können beeindruckend sein.

WICHTIG! Anzeichen von Allergien bei Kindern, die nicht ignoriert werden können: Rötung der Augen, anhaltendes Niesen, verstopfte Nase, Hautausschlag, gastrointestinale Dysfunktion, Verdauungsversagen, Durchfall, Asthma, unkontrollierbares Erbrechen, Übelkeit.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Um das Kind dem Kinderarzt zu zeigen, braucht der Allergologe dringend.

Es ist bewiesen, dass der Terrier immer noch Allergien verursacht. Bevor Sie jedoch eine genaue Diagnose stellen, wird empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um das Kind vor dem Kontakt mit dem Haustier zu schützen. Es ist wichtig zu verstehen, dass kein Terrier ein Provokateur der Allergie werden kann, sondern chronische Bronchitis, Asthma. Wir können diese Tatsachen nicht ausschließen, daher müssen Allergene identifiziert und eliminiert werden. Dies bedeutet, dass sie einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden.

HILFE Frühgeborene, geschwächte, oft Erkältungskranke und SARS-Säuglinge unter einem Jahr sind gefährdet.

Immunität geschwächt und instabil gegen den Ansturm von Allergenen. Die Symptome sind schwerwiegend: Bronchospasmus, Schwellung des Nasopharynx (Larynx), Blähungen. Sie können diese Symptome nicht ignorieren und warten, bis eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier von selbst vorüber ist. Außerdem neigen Antigene dazu, sich im Körper anzusammeln. Dies ist gefährlich, wenn sich die Angriffe mit Schlagkraft manifestieren können.

Zeichen bei Erwachsenen

Es ist unwahrscheinlich, dass die Anzeichen ernsthaft sind, wenn Sie zum ersten Mal auf York allergisch sind. Dies ist nicht gefährlich für Erwachsene und kann nur zu geringfügigen Beschwerden führen:

Die Anhäufung von Allergenen im Körper kann jedoch im Laufe der Zeit zu negativen Symptomen führen:

  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Hautentzündung;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es ist wichtig! Bei unangenehmen Symptomen müssen Sie zunächst das Allergen identifizieren, den Kontakt mit dem Tier beseitigen und einen Allergologen aufsuchen.

Sie können die Anzeichen nicht ignorieren: atopische Dermatitis, allergische Konjunktivitis, starkes Reißen, trockener anhaltender Husten, verstopfte Nase, Magen-Darm-Störungen, Asthmaanfälle, Keuchen während des Schlafes oder Bronchitis.

Wie lässt sich herausfinden, was auf York allergisch ist?

Eine Allergie gegen York zu identifizieren bedeutet, jeglichen Kontakt mit dem Tier zu beseitigen, d. H. Geben Sie Ihrem Haustier 1-2 Wochen lang eine gute Hand und führen Sie eine allgemeine Nassreinigung im Zimmer durch. Dann gehen Sie ins Labor, nehmen Sie eine Probe, waschen Sie die Haut ab, Blutuntersuchung, Test und Ultraschall für eine genaue Diagnose.

Diagnosemethoden

Sie können die Reaktion selbst bestimmen, dh den potenziellen Täter einer allergischen Erkrankung beseitigen.

Wenn Allergien immer noch in York sind, werden folgende Testergebnisse angezeigt:

  • hoher Gehalt an Immunglobulin im Blut;
  • das Auftreten von Reizungen, Schwellungen der Haut nach dem Bestehen der Tests, Proben nach der Injektion unter die Haut von einem Allergen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht möglich ist, die Schuppenproduktion von Haustieren zu stoppen, da die Bildung neuer Hautschichten zyklisch erfolgt, da die alten sterben. Der Terrier hat nur eine Wollschicht. Allergene werden ein wenig produziert, aber ihre vorherrschende Menge ist im Speichel, tierischen Exkrementen. Auf die eine oder andere Weise können Partikel durch Inhalation durch den Menschen verschluckt werden. Dies kann zu vielen unangenehmen Momenten führen.

Wenn die Familie zu einer allergischen Reaktion neigt, müssen vorbeugende Maßnahmen von einem außergewöhnlich gesunden Familienmitglied ergriffen werden, das keine Allergie hat, insbesondere auf York.

Erforderliche Tests

Um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren, müssen mindestens 15 Hauttests hintereinander durchgeführt werden. Zusätzlich müssen Sie Blut für die Biochemie spenden. Erhöhte ESR und Immunglobulin sind eindeutige Indikatoren für Allergene im Körper.

Selbstverständlich garantieren Abstriche der Haut keine vollständigen Ergebnisse, wenn ein Allergen ausgelöst wird. Weitere Forschung ist erforderlich. Die Suche nach einem potenziell gefährlichen Allergen kann Monate dauern.

Methoden zur Behandlung von Allergien gegen den Yorkshire-Terrier

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht zu richtigen Ergebnissen geführt haben, müssen Sie sich natürlich an einen Allergologen wenden, um eine wirksame Behandlung zu vereinbaren. Die Therapie zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn Anzeichen einer Allergie beobachtet werden, ist die Behandlung selbstverständlich. In der Basis - Medikamente:

  • entzündungshemmende Antihistaminika (Suprastin, Claritin, Zyrtec, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Nasonex-Spray in der Nase mit Schwellung, Schleimhautstauung in der Nasenhöhle;
  • Abschwellmittel (Sudafed);
  • Augentropfen mit Konjunktivitis;
  • Hormonsalben, Cremes;
  • Glukokortikosteroide
  • Vitamine, Mikroelemente.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Allergien besteht in der individuellen Intoleranz der Patienten bei der Einführung dieser anderen Arzneimittel. Zunächst ist es möglich, sparsame Dosen mit einer allmählichen Erhöhung unter Berücksichtigung des Wohlbefindens zuzuweisen.

Hinweis! Diazolin wird für Babys als antiallergisches Medikament empfohlen, um die Produktion von Histamin zu blockieren, wobei die Verwendung ab 0,6 Monaten möglich ist.

Immunospezifische Behandlung

Eine wichtige Rolle spielt die immunspezifische Behandlung mit Vitaminen zur Unterstützung des Immunsystems. Die Desensibilisierung zielt auf die Verringerung der Sensitivität gegenüber Reizstoffen ab, indem a / m mit einer geringen Allergendosis unter die Haut gespritzt wird. Die Desensibilisierung wird nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt, um die Auswahl falscher Dosierungen zu vermeiden, die zu unangenehmen Folgen, zur Gewöhnung des Organismus an die Erreger und zu keiner Reaktion auf sie führen können.

Mögliche Komplikationen

Unschuldige Tierallergien können beim Menschen zu Komplikationen führen, z.

  • Bindehautentzündung mit Reißen, Rötung der Augen;
  • Rhinitis mit Anzeichen von verstopfter Nase, Ausfluss, Juckreiz, Niesen;
  • Asthma bronchiale mit Keuchen, Pfeifen, trockenem Husten Husten, Atemnot, Würgen;
  • Urtikaria, atopische Dermatitis mit mehrfachen Hautausschlägen, Juckreiz.

Allergieprävention für York

Wenn bereits eine Allergie gegen York festgestellt wurde, lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt mit dem Haustier zu sichern und, wenn möglich, das Tier an einen anderen Ort zu bringen, falls das Kind besonders allergisch ist.

Hygiene

Was müssen Sie tun?

  • lüfte den Raum;
  • bemühe sich, Staub zu beseitigen;
  • den Platz des Tierbettes aufräumen;
  • Reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, zu denen Kontakte bestehen.
  • Installieren Sie einen Luftreinigungsfilter.
  • das Tierbett waschen;
  • Polstermöbel und Teppiche von Wolle, Schmutz und Sedimenten reinigen.

Wie kümmere ich mich um ein Haustier?

Die Allergieprophylaxe für Haustiere besteht darin, mindestens ein bis zwei Mal pro Woche mit hypoallergenen Shampoos zu baden, die Haut von Hautablagerungen zu reinigen, zu kämmen, um eine Schädigung der Haut mit einer Milbe und Parasiten zu vermeiden. Wenn Ihr Arzt Ihrem Haustier Vitamine verschrieben hat, müssen Sie diese trinken.

Die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen halten die Situation unter Kontrolle. Wenn nach solchen Ereignissen die allergische Reaktion erhalten geblieben ist, die Symptome nicht verschwunden sind oder sie mit neuer Kraft wieder aufflammen, müssen Sie natürlich einen Arzt aufsuchen, sich testen lassen.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Wenn Sie einen Terrier haben möchten, sollten Sie wissen: Gibt es eine Allergie gegen Yorkies und denken Sie daran, dass die Reaktion nicht spezifisch bei einem Haustier auftritt, sondern bei einem Protein, das durch Speichel, Exkremente, Schweißdrüsen produziert wird. Wenn Sie den Raum sauber halten und ständig für Ihr Haustier sorgen, können Sie die möglichen Manifestationen von Allergien erheblich reduzieren. Es ist möglich, dass auch Allergiker in Kontakt mit dem Tier treten und es nicht in die falschen Hände geben können.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/allergija-na-jorkshirskogo-terera.html

Ist es möglich, auf den Yorkshire-Terrier allergisch zu reagieren? Ist es allergisch gegen York? Symptome und Behandlung!

Viele glauben, dass eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier ein Mythos ist und das kann nicht sein. Dies ist ein Missverständnis und es gibt Beweise in Form von kranken Menschen. Es ist jedoch etwas Wahres dran. Es ist unmöglich, eine Hunderasse zu finden, die keine Allergien verursacht. Es manifestiert sich auf großen Neufundlands und auf kleinen Chinese Crested mit einem Minimum an Wolle.

Allergien bei Hunden können häufiger auftreten. Dies liegt wahrscheinlich an der Beliebtheit von Hunden als Haustier. Sie sind nur an zweiter Stelle nach Katzen. Verschiedene Erscheinungsformen in Form von Husten, Atemnot, Hautausschlägen und Igeln sowie Reptilien und Vögeln. Es geht um den Prozess der Übertragung von Allergenen und ihrer Form. Daher darf kein Zweifel daran bestehen, dass möglicherweise eine Allergie gegen Yorkies besteht.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt auf verschiedene Weise. Manche Menschen sind nur gegen einen bestimmten Hund allergisch, oder der Körper reagiert normal auf sein Haustier. In anderen Fällen treten Symptome bei allen Yorker und anderen Rassen auf. Es wird darauf hingewiesen, dass Welpen nach der Pubertät weniger gefährlich sind als erwachsene Tiere, und die Prädisposition für allergische Reaktionen wird vom Menschen geerbt. In jedem Fall muss vor dem Kauf eines Tieres ein Arzt konsultiert werden, wenn Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Erwachsenen und Kindern bestehen.

Ursachen und Symptome einer Allergie gegen den Yorkshire Terrier

Tierhaare spielen bei Allergien keine entscheidende Rolle. Es trägt nur zur Bewegung von Proteinen bei - der Hauptgefahr, die mit Speichel, Drüsenflüssigkeit, Kot, Tränen usw. ausgeschieden wird. Schuppen und Wolle sind auch "Träger" gefährlicher Proteine, insbesondere der Grundierung. Aufgrund des Fehlens einer zweiten Deckschicht in Yorkies und der glatten Struktur der Haare können sie darauf zurückgeführt werden, dass sie selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Steine ​​schneiden haben ähnliche Eigenschaften. Ihre reife Wolle ist sehr schlecht, sich ohne Hilfe zu bewegen. Wenn die Zeit gekommen ist, werden die toten Haare herausgepeitscht, von Hand gekämmt, und beim Gehen bleibt die alte Wolle auf den Ästen, hohes Gras. Wenn Sie nach York zurückkehren, können Sie über die anderen Tugenden für Allergiker sagen. Durch häufiges Waschen und Haarschnitte wird das Risiko einer unangenehmen Reaktion des Körpers reduziert.

Ein einfacher Mechanismus für das Auftreten von Allergien hilft zu verstehen, warum dies bei Hundebesitzern geschieht. Pet leckt, geht zur Toilette, hinterlässt Markierungen und Substanzen aus den Drüsen im ganzen Haus. Sie bleiben auch bei regelmäßiger Pflege und häufigem Housekeeping erhalten. Proteine ​​in diesen Substanzen dringen in den menschlichen Körper ein, wo sie vom Immunsystem getroffen werden und im Falle einer Fehlfunktion falsch darauf reagieren. Viel Zeit kann für die Entwicklung aufgewendet werden. Manchmal reicht ein Kontakt mit einem Tier aus, und in anderen Fällen kommt es zu einem Akkumulationsprozess, und die Krankheit manifestiert sich nach Jahren des Lebens neben dem Tier.

Die Symptome einer Allergie gegen York sind in allen Fällen mehrdeutig. Experten weisen auf die unterschiedliche Art der Manifestationen hin und darauf, dass sich Allergien gegen Hunde nicht immer genau feststellen lassen, insbesondere bei der gleichen Reaktion auf viele Produkte, Pollen und Medikamente. Diese Symptome zeigen, wie sich eine Allergie gegen York manifestiert:

  • Laufende Nase;
  • Tearfulness;
  • Rötung der Schleimhäute;
  • Rote Flecken auf der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Halsschmerzen;
  • Niesen;
  • Die Haut juckt an manchen Stellen.

Seltenes Symptom:

  • Anaphylaktischer Schock;
  • Quincke schwillt an.

Haben Sie ein wenig mehr über die Yorkshire-Terrier-Rasse erfahren? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Ausbildung und Schulung des Yorkshire Terrier

Prävention von Allergien gegen Yorkshire Terrier

Allergien zu verhindern, ist fast unmöglich, aber es gibt Methoden, um sein Aussehen zu beseitigen. Sie sollten keine sterilen Bedingungen in der Wohnung schaffen, da dies zu einem gegenteiligen Ergebnis führen kann. Der Körper muss in der Lage sein, mit Reizstoffen umzugehen, sich daran zu gewöhnen und sich an die Umwelt anzupassen. Laut Statistik leiden Kinder aus einem Land mit hohem Lebensstandard häufiger an Allergien als Gleichaltrige im gleichen Klima, jedoch mit weniger Wohlstand. Die Regel gilt für diejenigen, die volle Gesundheit haben. Wenn Sie Zweifel oder Veranlagung haben, müssen Sie einen Facharzt aufsuchen.

Das Studium dieses Themas ist nicht nur für die Person selbst wichtig, sondern auch für das Tier. Der effektivste Weg zur Vorbeugung oder Behandlung ist, niemals einen Hund zu bekommen. Wenn Sie ein Haustier haben, müssen Sie es vorübergehend oder dauerhaft abgeben. Daher verdient die Frage wirklich Beachtung.

Neben der Sauberkeit ist der Kontakt mit Tieren wichtig. Yorks sind ziemlich sauber, sie werden regelmäßig gewaschen und gekämmt. Dadurch gelangen weniger potenzielle Allergene in den Körper. Mit häufigem Kontakt und Krankheit in der Angehörigengeschichte steigen jedoch die Chancen, in die Kategorie der Betroffenen aus der ewigen Schnupfen- und Tränennase zu geraten, stark an. Es erfordert Vorsicht (Handschuhe, Maske, hypoallergene Kosmetik) oder die Übertragung von Pflege in die Hände des Meisters, gesunde Verwandte, Bekannte.

Beobachtungen sprechen über die Vorteile der Kastration von Hunden, da sie häufiger Allergien auslösen als Hündinnen. Es geht um Hormone und um die Arbeit verschiedener innerer Organe, Etiketten. Eine einfache Operation verringert die Risiken, aber die Kastration ist ein chirurgischer Eingriff, und es ist notwendig, die positiven und negativen Seiten abzuwägen. Nicht alle Haustiere tolerieren eine Anästhesie. Komplikationen können durch Intoleranz des Nahtmaterials, Verschlechterung der Haare usw. auftreten.

Die Gesundheit von York beeinflusst den Ausbruch von Symptomen. Bei Schuppen treten Sekretionen auf, wenn übermäßiger Talg ausgeschieden wird, Unterernährung, Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen der inneren Organe.

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Allergien:

  • Beachten Sie die Hygiene- und Hygienevorschriften - regelmäßig Nassreinigung (mindestens zweimal pro Woche), lüften Sie die Räume.
  • Einen Hund waschen, scheren und kämmen - jede Woche Badeverfahren.
  • Auswahl an hypoallergenen Kosmetika, Verwendung von Kräutershampoos - dies reduziert Hautprobleme und Schuppenbildung.
  • Verfolgen Sie die Gesundheit eines Haustieres und einer Person.
  • Die richtige Ernährung des Hundes - die Wahl eines geeigneten Futtermittels oder natürlicher Produkte.

Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind?

Die Diagnose wird vom Arzt immer nach Profil gestellt. Zuvor führt er Tests durch, untersucht den Zustand und die allgemeine Gesundheit. Laut Testergebnissen kann ein Allergen identifiziert werden, jedoch nicht immer. Besonders gefährliche Krankheit für kleine Kinder. In den meisten Fällen wird vorgeschlagen, dass ein Haustier als Quelle erhöhter Gefahr weggeworfen wird.

Spezialist verschreibt zusätzlich Medikamente. In fortgeschrittenen Fällen entwickeln sich Allergien zu Asthma bronchiale, dann sind die Risiken viel größer. Behandlung ist ein Muss. Experten raten davon ab, Yorkshire-Terrier für Asthmatiker zu haben, um negative Folgen zu vermeiden.

Was ist, wenn das Tier nach der Diagnose im Haus blieb? Überwachen Sie immer von einem Allergologen. Er gibt Ratschläge und Tipps zum Zusammenleben mit York. Dies kann insbesondere die Einhaltung der Regeln sein:

  • Staubquellen entfernen, Allergene ansammeln - Teppichböden entfernen, Möbel, Stofftiere usw. schlecht reinigen, aus der Wohnung
  • Reinigen, Lüften, Reinigen von Möbeln - hier bringen sie fast sterile Bedingungen hervor.
  • Die Verwendung von Luftreinigern - nur für medizinische Zwecke geeignet, in deren Ausführung keimtötende Lampen vorhanden sind. Sie leiten Luft durch ein geschlossenes Gehäuse mit Lampe und geben eine sichere Gasmasse ab.
  • Die regelmäßige Pflege von York - das Waschen, Schneiden und Kämmen sollte dem Pistenfahrzeug anvertraut werden.
  • Lassen Sie das Tier nicht in das Schlafzimmer - auch in anderen Räumen, in denen die Allergiker viel Zeit verbringen.

FAQ (häufig gestellte Fragen):

Frage: Das Kind ist allergisch gegen York. Was zu tun ist?

Antwort: Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Frage: Was tun, wenn Sie auf York allergisch sind?

Antwort: Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Reinigen Sie das Haus regelmäßig zu Hause und waschen Sie York alle zwei Wochen (wählen Sie ein geeignetes Shampoo für York, da Sie es oft baden). Beschränken Sie den Zugriff von York auf das Bett und das Schlafzimmer.

F: Gibt es eine Allergie gegen York Speichel?

Antwort: Ja, es passiert. Bei Menschen kann es zu Hautausschlägen und Juckreiz kommen. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Haben Sie ein wenig mehr über die Yorkshire-Terrier-Rasse erfahren? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Bathing the Yorkshire Terrier

http://bestyork.ru/allergija-na-jorkshirskogo-terera.html

Wie allergisch der Yorkshire-Terrier ist: Diagnosemethoden und Behandlungsmöglichkeiten

Eine Allergie gegen den Yorkshire-Terrier ist überempfindlich gegen Wolle, Exkremente und andere biologische Substanzen des Tieres.

Manchmal reagiert der Körper ruhig auf andere Tiere, während bei Yorkies allergische Reaktionen auftreten.

Yorkshire Terrier ist eine kleine Rasse.

Viele Stadtbewohner ziehen es vor, sie zu erwerben, da der Hund kompakt und äußerlich attraktiv ist, einen fröhlichen, verspielten Charakter hat und keine komplizierte Pflege erfordert.

Ein weiterer Vorteil von Yorkern ist ihre hypoallergene Wirkung, da diese Tiere keine Unterwolle haben und die Struktur ihrer Wolle dem menschlichen Haar nahe kommt.

Trotzdem haben manche Menschen immer noch eine Allergie gegen diese Rasse.

Haare oder Wolle?

Wie alle Hunde haben auch Yorkies Wolle, aber sie ist den menschlichen Haaren näher als andere Hunderassen und hat im Gegensatz zu den übrigen auch keine Unterwolle.

Allergien werden meistens von Proteinen verursacht, die alle Hunde produzieren. Sie sind in Haustierschuppen und ihrem Speichel vorhanden.

Sind Yorkshire-Terrier allergisch oder nicht?

Viele werden sagen, dass die Yorkshire-Terrier praktisch nicht anfällig sind, was bedeutet, dass es eine Allergie gibt? Alle Rassen, unabhängig von der Struktur der Haare und Haarausfall, haben Schuppen.

Es zeichnet sich durch mikroskopische Hautveränderungen aus, die vom Hund abfallen.

Wenn ein Hund einer anderen Rasse eine Unterwolle hat, setzt er mehr Schuppen frei. Yorkshire-Terrier haben nur einen Mantel. Daher werden die toten Zellen der Epidermis von ihnen zweimal weniger zerfallen.

Aus diesem Grund können Yorkshire-Terrierhunde nicht als vollständig nicht allergene Tiere bezeichnet werden. Sie setzen nur weniger allergische Substanzen frei.

Ein anderes Allergen kann der Speichel des Tieres sein oder vielmehr die darin enthaltenen Proteine.

Allergische Wirkungen können auf diese Weise auftreten:

  • Anzeichen von Allergien treten auf, nachdem das Tier Ihre Hand geleckt hat.
  • Die Tiere beschlossen, ihre Wolle zu lecken. Wenn Sie also nach einer solchen Toilette auf York klopfen, kann die Manifestation einer Allergie beginnen und sie hängt nicht von ihrer Wolle ab.
  • Das Gesicht des Hundes enthält immer eine gewisse Menge Speichel.
  • Hundespeichel und sogar Urin können überall, wo sich das Haustier befindet, auf Gegenstände, Boden, Teppiche, Möbel, gelangen.

Außerdem kann der Hund, der von einem Spaziergang kommt, Wollpollen oder Milben aufbringen. Jeder dieser Reizstoffe kann eine Reaktion des menschlichen Körpers verursachen.

Ursachen der Allergie gegen Yorkies

Die häufigsten Ursachen für Allergien gegen den Yorkshire-Terrier sollten in Betracht gezogen werden:

  • Protein ist ein Protein, das durch die Aktivität der Talgdrüsen des Terriers gebildet wird. Diese Substanz kann in Urin, Sebum, Speichelflüssigkeiten und Tierkot enthalten sein.
  • Von Terrierwolle lebende Parasiten, die auch auf die menschliche Haut geraten und ihn beißen können. Als Reaktion entwickelt sich eine allergische Reaktion.
  • Schmutz und abgestorbene Zellstrukturen auf Terrierhaaren. Wenn diese Mikroelemente in den Atemtrakt einer Person eindringen, wird sich die Reaktion im Körper entwickeln.
  • Subkutanes Fett, das von den Talgdrüsen des Hundes abgesondert wird, enthält ätherische Öle, auf die manche Menschen besonders empfindlich reagieren.
  • Pollen verschiedener Pflanzen können sich im Fell des Tieres ansiedeln. Dies ist eine saisonale Funktion, und Pollenallergien werden oft mit York-Allergien verwechselt.
  • Hundekot oder Blut, das Hautausschläge (bis zu Ekzemen) verursacht, können auf die Haut einer empfindlichen Person gelangen.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Wenn also eine Allergie gegen Yorkies besteht, treten die Symptome bald auf.

Sie geben viel Unannehmlichkeiten, beeinträchtigen ein normales Leben, arbeiten und verursachen manchmal schwerwiegende Komplikationen:

  • Nasenverstopfung, laufende Nase, Niesen.
  • Das Auftreten von Atemnot und Husten, manchmal begleitet von Keuchen.
  • Reißen, Photophobie, Rötung der Augen.
  • Schuppige Flecken erscheinen auf der Haut oder der Ausschlag entwickelt sich in Form hellrosa Blasen.
  • Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt, einem emetischen Reflex und Durchfall können auftreten.
  • Meistens entwickelt sich Dermatitis an Händen, Körper und Gesicht.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome bei Kindern gleich sind, jedoch intensiver sind.

Kann sich nicht sofort manifestieren?

Eine allergische Reaktion ist nicht immer sofort ersichtlich. Eine solche Allergie wird als kumulativ bezeichnet, wenn sich das Allergen im Blut ansammelt und sich nach einer bestimmten Zeit durch verschiedene allergische Reaktionen manifestiert.

Eine solche Allergie ist vor allem unangenehm, da Haushaltsmitglieder Zeit haben, sich an das kleine Hündchen zu gewöhnen, und es wird viel schwieriger sein, sich davon zu trennen.

Es gibt jedoch eine vorübergehende Allergie, wenn zum ersten Mal nach dem Auftreten des Hundes im Haus jemand von den Familienmitgliedern allergische Symptome entwickelt.

Im Laufe der Zeit verschwinden diese Symptome nach der Anpassung des Körpers.

Diagnosemethoden

Um zu wissen, welcher Reizstoff den Hundehalter beeinflusst und um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Allergologe aufzusuchen. Er wird eine Reihe von Tests und Hauttests vorschreiben.

Der effektivste Test ist ein Hauttest. Das vermutete Allergen wird unter die Haut gespritzt.

Sie können bis zu 15 Kopien gleichzeitig eingeben. Wenn es eine Hautreaktion gibt, ist eine Person für diesen Stoff empfindlich.

Um herauszufinden, wie der allgemeine Zustand des Körpers ist, ist eine Blutuntersuchung obligatorisch.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt folgende Behandlungsmethoden:

  • Die Ernennung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten wie Zodak, Erius, Suprastin, Loratadin. Dank ihnen beginnt das Immunsystem, Irritationen und deren Auswirkungen zu bekämpfen.
  • Wenn eine Konjunktivitis festgestellt wird, werden Augentropfen verschrieben. Bei Rhinitis werden antiallergische Nasentropfen verordnet.
  • Bei Hautausschlägen sind geeignete Gele, Salben und andere örtliche Heilmittel erforderlich.
  • In Abwesenheit der Wirkung von Antihistaminika wechselt der Arzt zu stärkeren Medikamenten - Glucocorticosteroiden, die auf Hormonen basieren.
  • Manchmal eine Desensibilisierung. Es zielt darauf ab, die Empfindlichkeit gegenüber reizenden Substanzen zu reduzieren. Während der Sitzung wird dem Patienten eine kleine Dosis des Allergens verabreicht. Infolgedessen beginnt der Körper selbst Elemente zu produzieren, die allergische Proteine ​​unterdrücken können. Nach der Gewöhnung wird der Katalysator abgebrochen. Diese Behandlung dauert zwei Wochen bis 12 Monate. Dies hängt vom Grad der Allergie und den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Die Anzahl der Injektionen und die Dosierung des Medikaments werden vom Arzt festgelegt, da die unzulässige Verwendung des Medikaments lebensbedrohliche Reaktionen hervorrufen kann. Eine schwache Lösung oder eine unzureichende Anzahl von Injektionen führt jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Behandlung von Allergien ist die Immuntherapie. Ohne sie kann ein geschwächter Körper einem Angriff von außen nicht ausreichend widerstehen.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie bereits an einer Allergie gegen Yorkies leiden, sollten Sie während des Erwerbs dieses kompakten Hundes sofort auf vorbeugende Maßnahmen achten, da diese folgende Maßnahmen umfassen:

  • Es ist notwendig, nach dem Haustier aufzuräumen und es so oft wie möglich zu tun.
  • Desinfizieren Sie den Ort, an dem der Hund am häufigsten lebt, und führen Sie alle Handlungen in Handschuhen aus.
  • Um das Bett staub- und tierpartikelfrei zu machen, müssen Kopfkissenbezüge, Bettbezüge und Bettlaken verwendet werden. Sie müssen regelmäßig gewechselt werden.
  • Tägliche Nassreinigung.
  • Es ist besser, große Teppiche mit einem länglichen Nickerchen loszuwerden und sie durch dünnere zu ersetzen, was die Reinigung des Zimmers vereinfacht.
  • Lassen Sie York nicht auf Betten, Sesseln und Sofas liegen.
  • Verwenden Sie beim Baden eines Hundes Spezialwerkzeuge, und schneiden Sie regelmäßig den Yorkshire Terrier ab.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, trainieren Sie, essen Sie richtig, weniger nervös.

Wenn alle diese Maßnahmen nicht zu positiven Ergebnissen geführt haben, ist es besser, die Gesundheit an erster Stelle zu setzen und Ihr Haustier in eine andere Familie zu bringen.

Hypoallergene Shampoos

Um die Auswirkungen der vom Körper des Tieres ausgeschiedenen Proteine ​​zu neutralisieren, können Sie antiallergene Shampoos verwenden, die im Fachhandel erhältlich sind.

Auch in diesen Shampoos gibt es Substanzen, die trockene Haut der Terrier verhindern und Parasiten in Form von Flöhen und Zecken bekämpfen.

Wenn Sie sich für die richtigen Mittel entscheiden, können Sie sicherstellen, dass das Proteinprotein nicht bis zum Fell des Tieres reicht.

Pflege des Zimmers

Es empfiehlt sich, zusammen mit dem Hund einen Staubsauger mit Feinfilter zu kaufen.

Wenn kein solcher Filter vorhanden ist, werden mit dem Staubsauger einfach kleine Haare durch die Wohnung getrieben.

Es ist bekannt, dass sich Allergene auf Teppichen, Plüschspielzeug und Pelzen ansammeln können. Es ist ratsam, solche Gegenstände loszuwerden. Pelzprodukte sollten in speziellen Hüllen gelagert werden.

Im Laden können Sie Sprays von Allergien gegen Tiere kaufen, die Aufenthaltsorte von Hunden sind.

Luftreiniger, die von Yorkshire-Terriern ausgeschiedenes allergisches Protein neutralisieren können, werden in den Schlafraum gebracht.

Gibt es hypoallergene Yorkies?

Wool Yorkies verursachen aufgrund ihrer Struktur und fehlender Unterwolle keine Allergien. Außerdem erlaubt die geringe Größe des Hundes nicht, dass sich negative Substanzen in großen Mengen ausbreiten.

Dennoch kann jedes Tier, einschließlich Yorkies, aufgrund der Freisetzung eines speziellen allergischen Proteins allergische Reaktionen auslösen.

Schlussfolgerung und Schlussfolgerungen

Wenn eine Person allergisch auf einen Yorkshire-Terrier reagiert, sollten Sie nicht mit der Behandlung zögern, da das Antigen die Fähigkeit hat, sich im Körper anzusammeln und die Angriffe der Krankheit heller erscheinen.

In fortgeschrittenen Fällen besteht das Risiko von Komplikationen.

Nützliches Video

Aus dem Video erfahren Sie mehr über Allergien gegen den Yorkshire Terrier:

http://domashnij-zapovednik.com/sobaki/porody-s/jorkshirskij-terer/allergiya-na-pitomca.html
Weitere Artikel Über Allergene