Wie sieht eine Kohl-Allergie aus?

Kohl hat einen ausgezeichneten Geschmack und eine große Vielfalt an Sorten. Trotz des Geschmacks, äußerlichen Unterschieden, haben sie eine ähnliche Zusammensetzung. Der hohe Gehalt an Vitaminen und Mikroelementen macht das Gemüse für die Arbeit verschiedener Organsysteme nützlich. Gleichzeitig gibt es in der medizinischen Praxis eine Allergie gegen Kohl. Dies ist ein seltenes Phänomen, das von einem klinischen Bild mit unterschiedlichem Schweregrad begleitet wird.

Warum entwickeln Sie Allergien gegen verschiedene Kohlarten?

In Russland sind die bekanntesten, gängigsten Kohlarten:

Gemüse in verschiedenen Formen konsumiert: roh, gedünstet, fermentiert. Sie unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Zusammensetzung. Daher fehlt das Allergen, das in einer Sorte enthalten ist, in einer anderen.

Es ist interessant, dass im Falle der Abstoßung einer der Arten durch den Organismus Vorsicht bei der Verwendung anderer Vertreter der Kreuzblütler-Familie geboten wird. Wenn Lebensmittel Senf, Buchweizen, Meerrettich, Rettich, Rübchen, Raps und andere Kulturen in die Nahrung gelangen, kommt es zu Kreuzreaktionen. Die Angst folgt auch einer Periode der Pollenblüte.

Weißkohl

Die Praxis von Allergologen zeigt, dass allergische Reaktionen auf Kohl am häufigsten bei Kindern sind. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass diese Sorte schlechter vom Körper aufgenommen wird und das Verdauungssystem im frühen Alter nicht reif genug ist, um mit einer großen Belastung fertig zu werden.

Die Gefahr ist der Stiel, der die Blätter hält, aus denen der Kopf besteht. In diesem Bereich sind die meisten der beim Anbau von Gemüse verwendeten Nitrate konzentriert. Sie sollten auch über die individuelle Unverträglichkeit des im Kohl enthaltenen Proteins nachdenken.

Blumenkohl

Diese Art von Gemüse wird am häufigsten für Kinder des ersten Lebensjahres empfohlen. Es enthält viele Spurenelemente, Vitamine.

Aufgrund der feinen Struktur der Blumenkohlblütenstände ist eine vollständige Resorption durch den unreifen Darmtrakt möglich.

Blumenkohl enthält in seiner Zusammensetzung das Proteinelement Chitinase. Für gesunde Menschen ist dies keine Bedrohung. In der medizinischen Praxis sind jedoch Fälle von individueller Intoleranz bekannt.

Blumenkohl wird also allergen. Die Prädisposition für die Krankheit wird von einem der Eltern geerbt.

Peking-Kohl

Gemüse enthält eine bedeutende Anzahl von Nährstoffen. Zum Beispiel Lysin. Diese natürliche Substanz kann die Wahrscheinlichkeit einer unspezifischen Reaktion verringern. Deshalb ist eine Allergie gegen Chinakohl extrem selten. Pekinger Kohl verursacht eine Abwehrreaktion des Immunsystems nur dann, wenn das Gemüse eine gefährlich hohe Konzentration an Chemikalien aufweist.

Rosenkohl

Züchter und Allergologen nennen diese Sorte den unangefochtenen Marktführer im Proteingehalt. Kleinkohl enthält viel Kalium, aber es enthält kein Fett. Ein Teil des Proteins kann, wie bei anderen Kohlsorten, eine spezifische Reaktion auslösen. In den meisten Fällen ist das Gemüse jedoch leicht verdaulich. Es ist zu bedenken, dass Rosenkohl aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts für Menschen mit hohem Säuregehalt kontraindiziert ist.

Sauerkraut

Dies ist keine separate Gemüsesorte, sondern eine Zubereitungsmethode. Manchmal beklagten sich Menschen, die die spezifische Reaktion der rohen Blätter des Immunsystems nicht erlebt hatten, dass sie allergisch gegen Sauerkraut waren.

Das Gemüse ist nach dem Saugen mit Vitamin C gesättigt. Ascorbinsäure ist nicht nur im Produkt selbst enthalten. Hohe Konzentration ist in Kohlsaft zu finden. Eine atypische Reaktion entwickelt sich jedoch nur bei Menschen mit Hypovitaminose. Auch Sauerkraut mit Allergien gegen andere Gemüsesorten.

Separat erinnern Sie sich an Meerkohl. Es hat nichts mit einem klassischen Gemüse zu tun. Dieses Produkt ist jedoch häufig allergisch. Der Grund dafür ist ein weiteres nützliches Mikroelement - Jod. Daher sollten Personen mit einer Unverträglichkeit gegen diese Substanz auf die Verwendung von Algen verzichten.

Klinische Manifestationen

Allergiesymptome treten nach 1-10 Stunden nach dem Verzehr des Produkts auf. Schwellung des Nasopharynx, Rötung, trockene Haut - die klinischen Manifestationen, die bei Kindern jeden Alters und bei Erwachsenen auftreten. Es gibt auch Altersmerkmale.

Anzeichen der Krankheit bei Kindern

Das Krankheitsbild der Kohlkopfallergie bei einem Kind wird durch Alter, individuelle Merkmale, Anzahl und Art des verwendeten Produkts bestimmt. Sie können jedoch häufige Zeichen hervorheben:

  • Schwellung;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Durchfall;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

In besonders schweren Fällen kann das Kind einen anaphylaktischen Schock entwickeln, und es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Bei Säuglingen, die gegen alle Gemüsesorten allergisch sind, treten bei jedem Produkt die üblichen Unverträglichkeiten der Nahrungsmittel auf:

  • Beschwerden auf der Haut, Zunge, Lippen, die Angstzustände des Säuglings verursachen;
  • kleiner, kaum wahrnehmbarer Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz;
  • leichte Schwellung;
  • Temperaturanstieg auf Subfebrile.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome hat ein Kind im ersten Lebensjahr Durchfall. Wenn der Zustand vor der Einführung komplementärer Lebensmittel beobachtet wird, sollten die Gründe in der Ernährung der Mutter gesucht werden. Wenn beispielsweise eine stillende Frau gegen Weißkohl allergisch ist, werden die Symptome stärker ausgeprägt.

Manifestationen von Allergien bei Erwachsenen

Die Nahrungsmittelreaktion auf jede Kohlsorte bei Erwachsenen entwickelt sich vor dem Hintergrund der Freisetzung von Histamin aus Labrozyten. Das Ergebnis davon ist:

  • Schwellung um den Mund, Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz, Kribbeln im Mund, im Gesicht;
  • Rötung

Allergie gegen Sauerkraut sieht aus wie ein Hautausschlag mit Dermatose. Die Haut wird trocken und kann sich ablösen.

Diagnose

Die Diagnose wird durch das Vorhandensein charakteristischer Symptome gestellt. Auch spezifische Tests durchgeführt. Die folgenden Bluttestergebnisse zeigen die Ernährungsreaktion an:

  • Änderung der Zusammensetzung;
  • die Anwesenheit eines spezifischen IgE-Enzyms;
  • erhöhte Histaminspiegel.

Es ist wünschenswert, dass die Analyse in den ersten Stunden des Beginns der Reaktion durchgeführt wurde, wenn die Reaktion des Organismus noch frisch ist. Ist dies nicht möglich, werden nach der Remission provokante Tests durchgeführt. Sie ermöglichen Ihnen die genaue Bestimmung der spezifischen Gemüsesorte, die die Allergie verursacht hat.

Behandlung

Die Therapie wird in zwei Richtungen durchgeführt. Zunächst wird eine Diät verordnet, die die Verwendung eines gefährlichen Produkts in jeglicher Form ausschließt. Gleichzeitig wird das Krankheitsbild durch Medikamente gestoppt:

  • bei Verstößen gegen den Magen-Darm-Trakt werden Probiotika, Symbiotika und Enterosorbentien zugeordnet;
  • Antihistaminika werden verwendet;
  • Salben und Gele, die Juckreiz, Rötungen beseitigen;
  • verschriebener Vasokonstriktor, Abschwellungsmittel zur Beseitigung der Konjunktivitis, verstopfte Nase.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste und einzige Methode, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern - die strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Es sollten sparsame Kochmethoden gewählt werden: Vermeiden Sie Braten, Beizen, saure und salzige Speisen (sie reizen die Magenschleimhaut) und geräuchertes Fleisch. Bei Allergien treten systematische Antihistaminika auf.

http://allergiku.info/allergeny/pishhevye/allergiya-na-kapustu/

Weißkohl-Allergie

Wie schnell manifestiert sich die Krankheit?

Da es immer eine andere Allergie gegen Kohl gibt, ist es schwierig, dieses Produkt als Allergen zu identifizieren. In der Regel kann ein Immunsystem innerhalb weniger Minuten, nachdem eine allergische Person Kohl gegessen hat, aktiv Antikörper aus Immunglobulin produzieren, die direkt auf die in jeder Kohleart enthaltenen Proteine ​​„gerichtet“ werden. Und trotz der spezifischen Allergie bei Kohl können die Symptome sehr ernst sein. Da absolut jede Art von Kohl allergische allergische Reaktionen auslösen kann.

Was sind die Ursachen von Kohlkopfallergien?

Die Gründe für die Kohlallergie sind Fachleuten klar. Tatsache ist, dass ein Allergen ein Protein ist, das in geringen Mengen vorhanden ist, aber immer noch in Kohl. Und wenn Sie allergisch sind, sollten Sie definitiv wissen, dass jedes Protein als starkes Allergen angesehen wird. Eine Kohlallergie bei einem Kind entsteht, weil sein kleiner Körper, selbst eine kleine Menge Eiweiß, das im Kohl enthalten ist, bereits als gefährlicher Stoff erkannt wird.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Im Kohl befinden sich auch Chitinasen, dh solche Enzyme, die den Abbauprozess von Chitin erheblich beschleunigen. Chitinasen sind eine Art Proteinenzyme, die in den Wurzeln und Stielen des Kohls gefunden wurden. Wie sich herausgestellt hat, können sie eine allergische Reaktion auslösen. Bei einem Allergiker identifiziert das Immunsystem diese Proteine ​​einfach als eine Art Alien und sehr gefährlich und beginnt mit der Produktion von Antikörpern - was wir bereits gesagt haben. Diese Antikörper werden schnell aktiviert und an die Zellen des Bindegewebes "gebunden" (sie werden auch als "Fettzellen" bezeichnet).

Symptome einer solchen allergischen Erkrankung

Die Symptome einer Kohl-Allergie manifestieren sich in der Regel durch die Freisetzung von Histamin und anderen chemischen Mediatoren direkt aus den Mastzellen.

Anzeichen einer solchen Allergie können bei einer allergischen Person innerhalb weniger Minuten auftreten, sie können sich jedoch auch einige Stunden nach dem Genuss des Kohls bemerkbar machen. In den meisten Fällen führt die Freisetzung von Histamin in das Blut zu starker Schwellung, Juckreiz und Kribbeln in Mund, Lippen, Zunge und Gesicht. Nicht selten wurden Rötungen, Schwellungen und sogar Entzündungen der Haut beobachtet.

Allergie gegen Algenbeschwerden gibt es nicht selten derart, dass sich vollständig ein schwerer Hautausschlag und andere, schwerwiegendere Läsionen aller Hautbereiche entwickeln können.

Häufig stellen die Symptome einer solchen Allergie keine besondere Gefahr für die Gesundheit dar, aber in seltenen Fällen ist sogar eine Anaphylaxie möglich, dh eine Reaktion, die eine echte Lebensgefahr darstellt. Falls Sie plötzlich Zeuge werden, dass einer Ihrer Angehörigen nach dem Verzehr von Kohl Atemnot bekam, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Was ist die Behandlung dieser Allergie?

Die Behandlung von Kohlkopfallergien unterliegt den gleichen Regeln wie jede andere Nahrungsmittelallergie. Der erste Schritt sollte natürlich sein, ein Produkt auszuschließen, das allergische Reaktionen hervorruft. Sie müssen Ihre Ernährung sorgfältig kontrollieren, und während der Zeit der Verschlimmerung von Allergien sollten Sie die Antihistaminika einnehmen, die von einem Allergologen verschrieben wurden.

Bei den ersten Anzeichen ist es unerlässlich, dass Sie von einem guten Endokrinologen, einem Allergologen und einem Gastroenterologen untersucht werden müssen, da Ihr Problem möglicherweise etwas tiefer ist und die Kohlallergie bereits ein sekundäres Symptom einer anderen Krankheit ist.

Wenn Sie sich für eine beliebte Behandlung an sich entscheiden, empfehlen wir Ihnen, einen Spezialisten zu konsultieren. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass alternative Medizin die Krankheit retten kann. Eine Allergie gegen eine bestimmte Art von Lebensmitteln ist eine besondere Wahrnehmung bestimmter Substanzen. Wenn Ihre Immunität dieses oder jenes Produkt nicht akzeptiert, gilt die beste Behandlung als Ausschluss des Allergens aus der Diät.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Ursachen der Krankheit

Die Hauptfaktoren für das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Kohl sind:

  • im Körper des Kindes ankommende Antikörper während der Stillzeit und während der Schwangerschaft;
  • die Zeit, zu der das Baby Ergänzungsfutter erhält;
  • Alter des Patienten;
  • genetische Veranlagung;
  • Häufigkeit der Allergenverabreichung und deren Dosis;
  • hohe Permeabilität der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts;
  • Verletzung der Darmflora;
  • Versagen des Immunsystems;
  • Überempfindlichkeit gegen Chemikalien, die zum Versprühen und Füttern von Gemüse verwendet werden.

Außerdem enthält Kohlkopf Chitinase (ein Enzym, das den Abbau von Chitin beschleunigt). Es kann einen allergischen Angriff verursachen. Eine große Anzahl dieser Substanzen befindet sich in der Stamm- und Kohlwurzel.

Die Allergie gegen Kohl entwickelt sich in einem frühen Alter durch das Vorhandensein von Eiweiß, das vom Körper als Gefahr wahrgenommen wird. Der Magen des Babys ist nicht in der Lage, mit einem unbekannten Produkt fertig zu werden. Daher wird empfohlen, das Futter unter Verwendung von Kohl nicht früher als 4 Monate in das Babyfutter zu injizieren.

Kohl in der Ernährung von Kindern

Trotz der vorteilhaften Eigenschaften dieses Gemüses ist es ein ganz bestimmtes Lebensmittel. Zu den Nachteilen gehören mögliche Darmstörungen, die von Blähungen und Stuhlstörungen begleitet werden.

Viele Kinderärzte empfehlen die Einführung von Ergänzungsmitteln mit Blumenkohl. Es ist für das Kind viel einfacher zu verdauen und zeigt selten Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts. Darüber hinaus enthält es dreimal Ascorbinsäure und Protein im Vergleich zu üblichen Proteingruppen.

Es wird darauf hingewiesen, dass alle Ergänzungen und alles, was mit der Ernährung des Kindes zusammenhängt, unter strikter Ernennung eines Kinderarztes durchgeführt werden. In keinem Fall kann man mit der Einführung neuer Produkte in die Ernährung des Babys nicht eigenständig experimentieren.

Symptomatologie

Die Symptome der Krankheit sind bei allen Arten von Nahrungsmittelallergien ähnlich. Die häufigsten Symptome sind:

  • der Patient spürt ein leichtes Kribbeln im Bereich der Lippen, der Zunge und des Gesichts;
  • es gibt einen punktierten Hautausschlag auf der Haut, begleitet von unerträglichem Juckreiz;
  • Schwellungen des Gesichts können auftreten;
  • Urtikaria und Ekzem entwickeln sich;
  • Bei einem Kind können die Symptome durch verschiedene Darmmanifestationen ausgedrückt werden;
  • In schweren Fällen kann ein Bronchospasmus auftreten, der die Atmungsaktivität beeinträchtigt.
  • Eine gefährliche Komplikation ist Angioödem (Riesenurtikaria) und anaphylaktischer Schock.

Diese beiden Bedingungen erfordern eine medizinische Notfallversorgung. Wenn ein Erwachsener oder ein Kind, das Kohlensupplemente erhielt, zu würgen begann und ein Nasolabialdreieck blau wurde, den Mund weit öffnete und keuchte, musste die Einnahme des Allergens sofort gestoppt und ein Krankenwagen ausgelöst werden. Andernfalls kann der Patient sterben.

Medizinische Ereignisse

Eine wirksame Behandlung wird umfassend durchgeführt und sorgt für eine langfristige Blockade von Allergenen, die in den Körper gelangen.

    Im Anfangsstadium wird eine spezielle hypoallergene Diät verordnet, die für jeden Patienten individuell ausgewählt wird. Besonders wichtig ist die Einhaltung dieser Bedingung bei der Behandlung eines Kindes;

  • Zusätzlich zum Einsatz von externen Mitteln werden Antihistaminika (Tavegil, Zodak, Suprastin, Claritin usw.) vorgeschrieben. Es ist wichtig, die Nebenwirkungen (insbesondere beim Kind) zu berücksichtigen, um bestimmte Antihistaminika zu erhalten. Nebenwirkungen können durch Schläfrigkeit, Lethargie, Koordinationsverlust ausgedrückt werden;
  • In dem Fall, in dem die Abstoßung zu komplementären Nahrungsmitteln führt, wird die Dosierung der Medikamente und die Notwendigkeit ihrer Verwendung direkt vom Kinderarzt, Allergologen und Dermatologen vorgenommen. Darüber hinaus ist es notwendig, die sekundäre Entwicklung von Allergien gegen andere Krankheiten zu beseitigen.
  • Bei häufigen toxischen Erscheinungen werden Enterosorbentien (Aktivkohle, Polyphephan usw.) verschrieben, die schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen und die Genesung beschleunigen.

Notfalls wird notfallmedizinisch eine Hormontherapie (Prednison, Hydrocortison usw.) verordnet. Diese Medikamente wirken kurz und werden einzeln ausgewählt.

Ursachen von Blumenkohl-Allergien

Heute wird angenommen, dass zwei aus Kohl stammende Fraktionen als Allergen betrachtet werden können:

  • hitzebeständiges Lipidtransferprotein;
  • Chitinasen sind Enzyme mit chitinolytischen Eigenschaften (Auflösen von Chitin).

In mehr als 85% der Fälle verursacht das Protein eine Überreaktion des Immunsystems. Sie nimmt dieses Protein als potentielle Bedrohung wahr und synthetisiert Antigene. Faktoren, die zur Allergie beitragen, sind:

  • genetische Veranlagung;
  • die Verwendung großer Mengen des Produkts;
  • für einen Säugling - dies kann eine frühe Einführung komplementärer Lebensmittel sein;
  • Verletzung der Darmbiokinose;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems.

Selbst wenn der Patient sicher ist, dass dieses Produkt oder ein Produkt eine Allergie verursacht hat, ist es dennoch ratsam, einen Spezialisten (Allergologen) zu kontaktieren. Eine solche Reaktion maskiert häufig einen Enzymmangel und eine Darmfunktionsstörung. Außerdem kann als Allergen nicht das eigentliche Produkt und die darin enthaltenen chemischen Düngemittel in übermäßigen Mengen oder Substanzen, die Blumenkohl mit Schädlingen behandelt wurde, wahrgenommen werden.

Zeichen der Pathologie

Blumenkohl-Allergie kann sich in Form von Hautsymptomen äußern, was häufig bei Säuglingen, Atemwegssymptomen und Abnormalitäten des Magen-Darm-Trakts der Fall ist. Eine solche Reaktion ist auch bei Kleinkindern nicht ungewöhnlich. Die typischsten Manifestationen von Allergien:

  • Jucken im Gaumen, Kribbeln der Zunge, der Lippen, der Haut im Gesicht;
  • Hauthyperämie, Hautausschlag (in der Regel im Rücken, bei Kindern auf den Wangen);
  • juckende Haut ist sehr stark, unerträglich.

Nahrungsmittelallergien nehmen häufig die Form einer Urtikaria (Urtikaria) an, können sich in schweren Fällen in Angioödeme umwandeln und Anaphylaxie verursachen. Im unbehandelten Zustand kann die langanhaltende Hautform einer allergischen Reaktion in ein Ekzem umgewandelt werden.

Häufiger bei Kindern, seltener bei Erwachsenen, sind Nahrungsmittelallergien von Verdauungsstörungen, Durchfall, Blähungen begleitet. Manchmal, wenn auch seltener als die Haut, manifestieren sich Nahrungsmittelallergien durch Konjunktivitis, Rhinitis und Bronchospasmus.

Diagnose

Die Tatsache der Allergie kann anhand der Symptome festgestellt und durch einen Bluttest bestätigt werden. Eine Änderung der Blutformel, das Auftreten von spezifischem IgE und ein Anstieg des Histaminspiegels deuten auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hin. Nach Beendigung der akuten Anzeichen einer Allergie kann das Allergen durch provokative Tests, Hauttests und Labordiagnostik identifiziert werden.

Behandlung

Derzeit gibt es keine 100% igen wirksamen Allergiebehandlungen. Allergien, die an einer Nahrungsmittelallergie leiden, helfen vor allem, das Allergen aus dem Speiseplan zu entfernen.

Der nächste wichtige Punkt ist eine hypoallergene Diät für eine Weile. Das heißt, jedes Produkt, das wahrscheinlicher als Allergen wahrgenommen wird, aus der Diät entfernen (rotes Gemüse, Eier, Produkte mit Kakaobohnen, Zitrusfrüchte, rote Früchte). Erwachsene trotzen etwas von Alkohol, Marinaden, Pickles und geräucherten Gerichten. Lebensmittel, die für eine Person mit einer Hyperreaktion auf Lebensmittel zubereitet werden, sollten sparsam sein:

Dadurch werden Reizungen des Darms vermieden und unangenehme Symptome verstärkt. Wenn parallel zur Allergie Enzymmangel, Dysbakteriose (Dysbiose) und Kolitis ausgeschieden werden, muss die zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden. In diesem Fall werden Probiotika oder symbiotische Präparate verschrieben (Maxilac, Linnex). Und Enzympräparate (Kreon, Panzinorm).

Zur Linderung von Allergiesymptomen werden mehrere Gruppen von Medikamenten verwendet:

  • Antihistaminika (allgemein und aktuell);
  • Enterosorbentien;
  • Hormone (GCS) werden in schweren Fällen verordnet.
  • Abschwellungsmittel und Vasokonstriktormittel für Rhinitis und Konjunktivitis.

Bei einer milden kutanen Reaktionsform kann es genügend lokale Wirkstoffe geben (Fenistil in Form eines Gels). In schwerwiegenden Fällen wird GCS zur topischen Anwendung verschrieben (Sinaflan, Celestoderm). Als Absorptionsmittel ist es besser, keine Aktivkohle zu verwenden, sondern Präparate, die Giftstoffe aus Kapillaren der Darmschleimhaut (Enterosgel) absorbieren können.

Wenn die Symptome einer allergischen Reaktion längere Zeit gestört sind, werden allgemeine Antihistaminika verschrieben (Fenistil-Tropfen, Erius-Sirup oder -Tabletten, Zodac-Tabletten, Suprastin-Tabletten, Injektionen).

Mit der Entwicklung von Angioödem, Bronchospasmus, Anaphylaxie benötigt der Patient eine Notfallversorgung. Krankenwagen müssen unbedingt anrufen. Da eine Tracheotomie erforderlich sein kann, stirbt der Patient sonst. Mit der Entwicklung von Notfallbedingungen wird eine injizierbare Form von Hormonmitteln (Dexamethason, Prednisolon) in großen Dosen verwendet. Tragen Sie Bronchodilatatoren (Euphyllinum) und Diuretika (Furosemid) auf. Adrenalin wird seltener verwendet.

Wenn Sie Erste Hilfe leisten, müssen Sie daran denken, dass für jedes Medikament Altersbeschränkungen gelten. Kindern können nicht alle Arzneimittel verabreicht werden, insbesondere im ersten Lebensjahr. Und sogar zugelassene Medikamente geben entsprechend dem Alter des Patienten.

Prävention

Leider ist es nicht vorhersagbar, welches Produkt vom Körper als Allergen wahrgenommen wird. Bei Säuglingen müssen sie altersbedingt Ergänzungsfutter erhalten, wobei die empfohlenen Mengen nicht überschritten werden dürfen, und zwar Produkt für Produkt.

Bei einer Allergie gegen ein Produkt der Kohlfamilie (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Radieschen oder Raps) ist eine Kreuzallergie möglich. Dies geschieht selten, aber diese Möglichkeit kann nicht ausgeschlossen werden. Und dem Kind ein Produkt aus dieser Familie zu geben, muss besonders vorsichtig sein.

Wenn das Haus allergisch ist, unabhängig von der Form der Manifestation einer allergischen Reaktion im Haus, müssen Sie eine besondere Reinheit beachten. Es ist häufiger, Nassreinigung zu machen, keine "Staubsammler" (weiche Spielzeuge, schwere Überdachungen) zu sammeln.

Ist eine Kohlallergie möglich?

Kohl gilt als Pflanzenprodukt mit einem geringen Allergenitätsgrad. Es ist dieses Gemüse, das empfohlen wird, in hypoallergene Diäten aufgenommen zu werden, und die Einführung der ersten komplementären Lebensmittel für den Säugling beginnt damit.

Dennoch ist eine Allergie gegen Kohl durchaus möglich und tritt sowohl bei sehr jungen Kindern als auch bei älteren Menschen auf.

Genaue Diagnosetests und Blutuntersuchungen für die Analyse helfen, den Allergentyp zu bestimmen.

Der Körper kann aus mehreren Gründen mit einer allergischen Reaktion auf die Verwendung einer Gemüsedose reagieren:

  1. Der Inhalt bestimmter Substanzen, die beim Anbau, der Sammlung, dem Transport und der Lagerung von Gemüse verwendet werden. Das heißt, eine Allergie tritt nicht auf dem Produkt selbst auf, sondern auf Nitraten, Konservierungsmitteln, Pestiziden. In diesem Fall kann eine unerwünschte Reaktion nur durch den Kauf eines Produkts von zuverlässigen Lieferanten oder durch selbständigen Anbau dieser Gemüsekultur vermieden werden.
  2. Proteine, die in verschiedenen Kohlarten enthalten sind.
  3. Ein Enzym Chitinase in den Blättern und Stängeln eines Gemüses. Dieses Enzym kann vom menschlichen Körper als Fremdprotein wahrgenommen werden, was zur Entwicklung einer spezifischen Reaktion im Patienten führt. Das Ergebnis dieser Reaktion ist die Entwicklung von Entzündungsmediatoren, die den Mechanismus der Allergieentwicklung auslösen.

Allergien können durch erbliche Veranlagung ausgelöst werden.

Eine gewisse Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielen eine vorübergehende Verletzung und Schwächung des Immunsystems, eine erhöhte Permeabilität der Schleimhäute der Verdauungsorgane.

Dysbakteriose und chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes können zur Entwicklung von Allergien beitragen. Diese Faktoren haben einen größeren Einfluss auf die Entwicklung der Kohlallergie bei Erwachsenen.

Die Ursache für eine spezifische Reaktion des Körpers kann eine Kreuzallergie sein. Es tritt auf, wenn sich zwei verschiedene Allergene gleichzeitig im Körper befinden.

Die Verwendung von allergenen Produkten verursacht keine Reaktion, aber wenn Sie sie gleichzeitig essen, erhöht ein Reiz die Wirkung des anderen, und der Körper reagiert mit der Histaminproduktion.

Häufige Symptome, die auf eine Kohlallergie hindeuten

Kohl Allergie ist eine Art von Intoleranz. Daher leidet das Verdauungssystem zunächst, jedoch ist eine Schädigung der Atmungsorgane und der Haut möglich.

Die Immunreaktion bildet sich nach wenigen Minuten und nach ein paar Stunden mit Kohl oder Speisen davon.

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit einer allergischen Reaktion auf fast alle Kohlarten sind:

  • Schwellungen, Juckreiz, Kratzer und leichtes Brennen im Mund und Hals.
  • Hautausschlag. Dies kann entweder ein punktueller Ausschlag oder große Plaques über der Haut sein. Der Ausschlag wird von Juckreiz begleitet.

Bei Kleinkindern führt eine Allergie gegen Kohlgerichte auch zu Verdauungsstörungen. Dies äußert sich in Koliken, Übelkeit, Erbrechen von Nahrungsmitteln und lockerem Stuhl.

Häufige Manifestationen der Krankheit sind Schwäche, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

In der Regel werden nur die oben aufgeführten Symptome der Erkrankung erfasst, die von selbst absterben oder durch Medikamente gestoppt werden. Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Solche Komplikationen einer allergischen Reaktion führen zu Schwellungen der Lippen, des Gesichts, der Augenlider, der Erstickung und des Blutdrucks.

Ursachen von Allergien gegen verschiedene Kohlsorten

Kohl kann anders sein. Das berühmteste in unserem Land ist das weiße, nachdem es die Farbe und weniger gebräuchliche Sorten gibt - Brokkoli, Farbe, Peking.

Eine andere Kategorie ist Seekraut, nützlich wegen Jod.

Kohl kann in jeder Form verwendet werden - roh, gedünstet, mit diesem Gemüse kochen Sie Suppen, Salate, backen Kuchen und bereiten den Winter vor.

Die Geschmacksqualitäten der verschiedenen Sorten von Gartenkulturen sind etwas unterschiedlich, es gibt bestimmte Unterschiede und die Zusammensetzung des Gemüses, was die Entwicklung einer Allergie gegen eine seiner Arten und das Fehlen von Symptomen der Krankheit beeinflusst, wenn ein Gemüse einer anderen Unterart gegessen wird.

Bei Blumenkohl wird empfohlen, dem Kind komplementäre Nahrungsmittel zuzuführen. Dieses Gemüse ist reich an Spurenelementen und Vitaminen und seine empfindliche Struktur wird vom unreifen Verdauungssystem gut aufgenommen.

Die Hauptursache für eine allergische Reaktion eines Organismus auf Blumenkohl ist das Eiweißelement Chitinase. Wenn es aufgenommen wird, regt es das Immunsystem an, als Fremdprotein darauf zu reagieren, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Allergien treten aufgrund der Spurenelemente, die das Gemüse bilden, seltener auf. Die Prädisposition für die Entwicklung der Krankheit geht oft vom Vater oder der Mutter über.

Es ist ein Gemüse reich an Kalzium, Folsäure, Carotin, Eisen.

Eine reichhaltige Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung ist einerseits für den wachsenden Organismus eines Babys von Nutzen, andererseits kann es Hypervitaminose verursachen.

Es ist Hypervitaminose, die häufig durch Brokkoli-Allergien hervorgerufen wird, wenn sie einem Kind des ersten Lebensjahres als Ergänzungsfutter verabreicht werden.

Um keine Krankheit zu provozieren, ist es notwendig, solche Zusatznahrungsmittel schrittweise einzuführen und das Kind nicht mit Gemüse zu füttern.

Der zweite Grund für die echte allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf die im Produkt enthaltenen Proteine.

Allergien treten häufiger auf, wenn Broccoli bei Erkältungen oder Verdauungsstörungen verzehrt wird.

Bei Erwachsenen können chronische Erkrankungen der Verdauungsorgane und die langfristige Einnahme eines Komplexes von Vitaminen und Mineralien eine ungewöhnliche Reaktion des Körpers hervorrufen.

Diese Art von Gemüse durch den menschlichen Körper im Vergleich zu Farbe und Brokkoli wird schlechter aufgenommen.

Das Verdauungssystem erfordert mehr Anstrengung, um es zu verdauen, daher wird Weißkohl nicht früher als 9 Monate in die Ernährung von Kindern aufgenommen und nur gekocht.

Die Allergie gegen diese Art von Gemüse wird auch durch Proteine ​​verursacht, häufig werden jedoch noch Nitrate verwendet, um die Pflanze zu besprühen.

Nitrate sammeln sich hauptsächlich im Stiel, so dass dieser Teil des Gemüses nicht notwendig ist.

Selten tritt die Ernährung sehr junger Kinder auf, die Nützlichkeit seiner Verwendung wird normalerweise von Erwachsenen beurteilt.

Laminaria verursacht viel häufiger Allergien als Farbe, Brokkoli oder Weiß. Und sie verbinden die Entstehung der Krankheit mit einem hohen Jodgehalt im Produkt.

Das Spurenelement fördert die Freisetzung von Histamin, was wiederum alle Symptome einer allergischen Reaktion hervorruft.

Bei der Gewinnung von gewöhnlichem Kohl entsteht im Produkt Histamin. Wenn dieses Gericht verwendet wird, dringt Histamin, das im Verdauungstrakt eingeschlossen ist, ohne Allergene in das Blut ein.

Dies führt zum Auftreten einer biochemischen Reaktion, die durch ihre Manifestationen einer echten allergischen Reaktion ähnelt. Das heißt, eingelegtes Gemüse verursacht Pseudoallergien.

Wenn frische Produkte verwendet werden, werden die Symptome der Krankheit nicht.

Enthält viele Nährstoffe. Lysin dieser Kohlsorte kann die Entstehung von Allergien verhindern, so dass dieses Gemüse im Prinzip keine spezifische Reaktion des Immunsystems auslösen kann.

Wenn es jedoch eine Allergie im Essen von Pekingkohl gibt, müssen Sie zuerst über die negativen Auswirkungen von Chemikalien nachdenken, die in der Phase des Wachstums von Peking verwendet werden.

Die Hauptsorten des Weißkohls - welcher ist schmackhafter und gesünder?

Kohl ist in mehrere Arten unterteilt, die wiederum in Sorten unterteilt sind. Ernährungswissenschaftler empfehlen verschiedene Sorten - so erhält der Körper mehr Nährstoffe. Wir listen die köstlichsten und verbreitetsten Weißkohlsorten Russlands auf:

  • Frühe Reife Von diesen können "Zarya" und "Malachit" unterschieden werden. Kohl solcher Sorten ist nützlich, um frisch zu verwenden, er ist sehr lecker und gesund. Die reifen Sorten "Dumas", "June" und "Kazachok" knacken nicht, sie sind auch resistent gegen verschiedene Krankheiten.
  • Zwischensaisonvariationen. Folgende Sorten können in dieser Gruppe unterschieden werden: "Dobrovodskaya", "S-217 Yubileiny", "Midor" und "Gift". Die ersten beiden Sorten sind für ihren unvergleichlichen Geschmack bekannt. Sie sind in verschiedenen Versionen lecker - mit Sauerteig, Schmortopf und frisch. Die letzten beiden Sorten haben einen ausgezeichneten Geschmack und einen kräftigen, dichten Kopf. Nicht für die Langzeitlagerung geeignet.
  • Spätreifende Sorten. Dazu gehören folgende Arten: Amager, Aros, Turkiz, Krümon, Genf. Alle sind im Winter lange gelagert, knacken nicht und haben einen hervorragenden Geschmack.

Was ist die Zusammensetzung und wie viele Kalorien in Weißkohl?

100 g frischer Kohl enthält:

  • 4,68 g Kohlenhydrate.
  • 1,82 g Proteine.
  • 0,1 g Fett.
  • 90.402 g Wasser.
  • 2,01 g Ballaststoffe.
  • 0,3 g organische Säuren.
  • Beta-Carotin - 0,02 mg.
  • A - 3.001 mg.
  • C - 44 mg.
  • E - 0,1 mg.
  • Thiamin (B1) - 0,03 mg.
  • Riboflavin (B2) - 0,042 mg.
  • Pantothensäure (B5) - 0,21 mg.
  • Pyridoxin (B6) - 0,1 mg.
  • Folsäure (B9) - 11 μg.
  • K - 75 mcg.
  • PP - 0,7 mcg.
  • H - 0,101 ug.
  • Cholin - 10,6 mg.

Es enthält auch nützliche Elemente:

  • Makronährstoffe: Calcium, Kalium, Chlor, Schwefel, Phosphor, Magnesium und Natrium.
  • Spurenelemente: Eisen, Zink, Mangan, Aluminium, Bor, Kupfer, Nickel, Fluor, Molybdän, Chrom, Kobalt, Jod und Selen.

Energiewert von Kohl:

  • Frisch enthält 28 kcal.
  • In fermentiertem - 19 kcal.
  • Im Eintopf - 75 kcal.
  • In Kohlsaft - 25 kcal.

Die Vorteile

Weißkohl in jeder Form hat positive Eigenschaften:

  1. Regt die Durchblutung und Stoffwechselprozesse an.
  2. Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen. Es tötet Halsschmerzen, Stopfkrankheiten und sogar Tuberkulose.
  3. Frisches Gemüse enthält Weinsäure, die den Körper daran hindert, Fette und Cholesterin im Körper abzulassen, und hat eine atherosklerotische Wirkung. Es ist besonders nützlich für Menschen, die an Sklerose, koronarer Herzkrankheit und Erkrankungen der Gallenwege leiden.
  4. Es entfernt Abfallflüssigkeit aus dem Körper, weshalb es bei Nierenerkrankungen nützlich ist.
  5. Es hilft, Gewicht zu verlieren. Es wird empfohlen, bei Menschen mit Fettleibigkeit zu verwenden.
  6. Kohlsaft ist ein Mittel gegen Geschwüre, heilt Hämorrhoiden, Kolitis und Entzündungen des Magen-Darm-Trakts. Es hat einen neutralen Indikator für den Säure-Basen-Haushalt und ist nützlich für diejenigen, die einen geringen Säuregehalt des Magensafts haben.
  7. Der Saft hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, schützt vor Erkältungen durch Vitamin C.
  8. Nach der Fermentation erscheinen fermentierte Milchbakterien in der Zusammensetzung von Weißkohl. Sobald sie sich im Darm befinden, können sie Dysbakteriose entfernen und den Verdauungstrakt aus der mikrobiellen und fäulnisfördernden Umgebung entfernen.
  9. Sauerkraut senkt den Blutzuckerspiegel und ist für Diabetiker angezeigt. Produkte, die für Diabetiker erlaubt und verboten sind - Liste
  10. Geschmorter Kohl wie frisch reduziert das Brustkrebsrisiko. Übrigens hat gedämpfter Kohl mit niedriger Wärmebehandlung die gleichen Eigenschaften wie frisch.

Schaden und Kontraindikationen

Schadkraut ist fast nicht wahrnehmbar.

Dieses Gemüse ist kontraindiziert:

  1. Menschen mit hohem Säuregehalt, da Kohl die Arbeit der Magendrüsen anregt.
  2. Diejenigen, die Kolitis, Enteritis, Pankreatitis, Durchfall oder einen Herzinfarkt hatten. Kohl kann Blähungen und allgemein Übelkeit verursachen.
  3. Schädlicher Stiel. Es sammelt gefährliche Stoffe für den Körper - Salze, Nitrate.

Kohl in der Ernährung von Kindern, stillenden Müttern, Schwangeren, Allergien, Diabetikern - SF beantwortet alle Fragen

In welchem ​​Alter kann Weißkohl an Kinder abgegeben werden?

  • Im Alter von 7 bis 8 Monaten können Sie aus Weißkohl pflanzliches Püree machen.
  • Gemüse muss gekocht werden, auf jeden Fall nicht frisch.
  • Viele Mütter sagen, dass das Kind eine bessere Verdauung bekommt, der Stuhlgang wird besser.

Ist es möglich, Weißkohl für schwangere Frauen zu haben?

  • Kohl muss schwanger getrunken werden. Dieses Gemüse ist ein Lagerhaus für Vitamine, die Ihrem Baby helfen zu wachsen und Krankheiten vorzubeugen.
  • Nützlicher Kohl während der Schwangerschaft in jeglicher Form.

Ist Weißkohl für eine stillende Mutter hilfreich?

  • Bevorzugen Sie noch Blumenkohl und Broccoli. Im Gegensatz zu Weiß verursachen sie bei einem Kind keine Blähungen.
  • Aggressiv ist außerdem Sauerkraut. Es kann Gewürze, Salz enthalten und die Verdauung des Babys beeinträchtigen.

Ist es möglich, Weißkohl für Diabetiker zu essen?

  • Solcher Kohl enthält eine kleine Menge Saccharose und Stärke, daher ist er für Diabetiker nützlich.
  • Dieses Gemüse ist kalorienarm und wird von Diabetikern vom Typ 2 empfohlen, die häufig auch fettleibig sind.

Könnte es bei Kindern und Erwachsenen eine Allergie gegen Kohl geben?

  • Kohlallergie ist selten. Es scheint aufgrund der Substanzen, die die Pflanze füttern oder sprühen.
  • Bei Kindern und Erwachsenen äußert sich eine Allergie durch Juckreiz und Rötung im Körper.

Kann Weißkohl von Allergien verwendet werden und in welcher Form?

  • Kohl hat eine geringe Allergenität. Allergiker können es in jeder Menge essen, besonders frisch.
  • Es ist besser, gegoren zu verweigern. Es kann Allergene enthalten, die für den Körper gefährlich sind - Gewürze und Salz.

Ist der Saft von Sauerkraut nützlich?

  • Pickle ist sehr nützlich. Es erhöht den Appetit und normalisiert den Verdauungstrakt. Es stärkt auch die Immunität und hilft dem Körper, sich von den Operationen zu erholen.
  • Es ist besser, die Gurke 200-250 ml nach den Mahlzeiten zu trinken.

Kochen und Aufbewahren

Was kann aus Weißkohl gekocht werden?

Was kann für Kinder aus Kohl gekocht werden?

  • Weißkohlpüree. Kochen Sie das Gemüse in leicht gesalzenem Wasser, schneiden Sie es in einem Mixer und fügen Sie Kartoffeln hinzu. Püree eignet sich sowohl für die Kleinsten - von 6-7 Monaten als auch für ältere Kinder.
  • Gedünstet. Gehackte Scheiben sollten bei niedriger Hitze nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Milch gelöscht werden. Dann wird der Kohl noch weicher. Dieses Gericht ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Wie wählt man Weißkohl?

  • Es ist sehr einfach, Kohl auszuwählen - Hauptsache, der Kopf ist rissfrei, die Blätter sind hell.
  • Auch der Kurs muss fest und straff sein - dies ist ein Zeichen der Reife.

Regeln und Haltbarkeit des Kohls zu Hause, im Kühlschrank, im Keller

  • Frischer Kohl wird am besten in einem kalten Raum im Keller bei null Grad gelagert, sonst beginnt er zu wachsen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit können Pilzerkrankungen auftreten.
  • Sauerkraut wird am besten im Kühlschrank aufbewahrt. Je nach Grad des Sauerteigens kann es zwischen einem Monat und drei Monaten gelagert werden.
  • Der Kohlsaft wird jedoch nicht lange gelagert - maximal zwei Wochen.

Wie Kohl auf Salat, Borschtsch, zum Beizen hacken?

  • Ein weißer Gemüsesalat wird mit einem Messer oder mit einer speziellen Reibe geschnitten. Je dünner die Scheiben sind, desto weicher und geschmackvoller wird das Gericht.
  • Auf Borschtsch versuchen Sie, den Kohl nicht zu schneiden und nicht sehr dünne Scheiben, die beim Kochen nicht zu Kartoffelpüree werden.
  • Für die Gärung ist es besser, den Kohl in dünne und lange Streifen zu schneiden. In dieser Form können Sie den Saft schneller aussalzen und hervorheben.

Hilft es, Gewicht zu verlieren?

Kohl hilft bei Übergewicht. Es ist kalorienarm und enthält viel Wasser und Ballaststoffe.

Es gibt viele Kohldiäten. Aber vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper nur auf einem Kohl nicht lange hält, fügen Sie in der Diätproteine ​​- Eier und anderes kalorienarmes Gemüse - hinzu.

Beachten Sie, dass das Gericht mit dem niedrigsten Kaloriengehalt - Sauerkraut.
Und die berühmteste Suppe zur Gewichtsreduktion - Gemüse. Wasser kochen, Kartoffeln, Kohl, Karotten und Gemüse hinzufügen. Das ist das ganze Rezept zum Abnehmen.
Und Sie können einen Salat aus frischem Kohl machen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Kohl, der in großen Mengen gegessen wird, den Verdauungstrakt beeinträchtigt.

http://allergiya5.ru/deti/mladentsi/allergiya-na-belokochannuyu-kapustu.html

Ist eine Kohlallergie möglich?

Kohl Allergie ist eine Gruppe von seltenen allergischen Reaktionen. Manifestationen der Krankheit treten normalerweise bei einer beliebigen Gemüseart auf - Brokkoli, Weißkohl, Blumenkohl oder Meerkohl.

Bei manchen Menschen treten leichte Allergiesymptome auf, bei anderen kann es zu unangenehmen Veränderungen ihres Wohlbefindens kommen.

Bei ausgeprägten Krankheitszeichen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich.

Ist eine Kohlallergie möglich?

Kohl gilt als Pflanzenprodukt mit einem geringen Allergenitätsgrad. Es ist dieses Gemüse, das empfohlen wird, in hypoallergene Diäten aufgenommen zu werden, und die Einführung der ersten komplementären Lebensmittel für den Säugling beginnt damit.

Dennoch ist eine Allergie gegen Kohl durchaus möglich und tritt sowohl bei sehr jungen Kindern als auch bei älteren Menschen auf.

Genaue Diagnosetests und Blutuntersuchungen für die Analyse helfen, den Allergentyp zu bestimmen.

Der Körper kann aus mehreren Gründen mit einer allergischen Reaktion auf die Verwendung einer Gemüsedose reagieren:

  1. Der Inhalt bestimmter Substanzen, die beim Anbau, der Sammlung, dem Transport und der Lagerung von Gemüse verwendet werden. Das heißt, eine Allergie tritt nicht auf dem Produkt selbst auf, sondern auf Nitraten, Konservierungsmitteln, Pestiziden. In diesem Fall kann eine unerwünschte Reaktion nur durch den Kauf eines Produkts von zuverlässigen Lieferanten oder durch selbständigen Anbau dieser Gemüsekultur vermieden werden.
  2. Proteine, die in verschiedenen Kohlarten enthalten sind.
  3. Ein Enzym Chitinase in den Blättern und Stängeln eines Gemüses. Dieses Enzym kann vom menschlichen Körper als Fremdprotein wahrgenommen werden, was zur Entwicklung einer spezifischen Reaktion im Patienten führt. Das Ergebnis dieser Reaktion ist die Entwicklung von Entzündungsmediatoren, die den Mechanismus der Allergieentwicklung auslösen.

Allergien können durch erbliche Veranlagung ausgelöst werden.

Eine gewisse Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielen eine vorübergehende Verletzung und Schwächung des Immunsystems, eine erhöhte Permeabilität der Schleimhäute der Verdauungsorgane.

Dysbakteriose und chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes können zur Entwicklung von Allergien beitragen. Diese Faktoren haben einen größeren Einfluss auf die Entwicklung der Kohlallergie bei Erwachsenen.

Die Ursache für eine spezifische Reaktion des Körpers kann eine Kreuzallergie sein. Es tritt auf, wenn sich zwei verschiedene Allergene gleichzeitig im Körper befinden.

Die Verwendung von allergenen Produkten verursacht keine Reaktion, aber wenn Sie sie gleichzeitig essen, erhöht ein Reiz die Wirkung des anderen, und der Körper reagiert mit der Histaminproduktion.

Häufige Symptome, die auf eine Kohlallergie hindeuten

Kohl Allergie ist eine Art von Intoleranz. Daher leidet das Verdauungssystem zunächst, jedoch ist eine Schädigung der Atmungsorgane und der Haut möglich.

Die Immunreaktion bildet sich nach wenigen Minuten und nach ein paar Stunden mit Kohl oder Speisen davon.

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit einer allergischen Reaktion auf fast alle Kohlarten sind:

  • Schwellungen, Juckreiz, Kratzer und leichtes Brennen im Mund und Hals.
  • Hautausschlag. Dies kann entweder ein punktueller Ausschlag oder große Plaques über der Haut sein. Der Ausschlag wird von Juckreiz begleitet.

Bei Kleinkindern führt eine Allergie gegen Kohlgerichte auch zu Verdauungsstörungen. Dies äußert sich in Koliken, Übelkeit, Erbrechen von Nahrungsmitteln und lockerem Stuhl.

Häufige Manifestationen der Krankheit sind Schwäche, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

In der Regel werden nur die oben aufgeführten Symptome der Erkrankung erfasst, die von selbst absterben oder durch Medikamente gestoppt werden. Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Solche Komplikationen einer allergischen Reaktion führen zu Schwellungen der Lippen, des Gesichts, der Augenlider, der Erstickung und des Blutdrucks.

Ursachen von Allergien gegen verschiedene Kohlsorten

Kohl kann anders sein. Das berühmteste in unserem Land ist das weiße, nachdem es die Farbe und weniger gebräuchliche Sorten gibt - Brokkoli, Farbe, Peking.

Eine andere Kategorie ist Seekraut, nützlich wegen Jod.

Kohl kann in jeder Form verwendet werden - roh, gedünstet, mit diesem Gemüse kochen Sie Suppen, Salate, backen Kuchen und bereiten den Winter vor.

Die Geschmacksqualitäten der verschiedenen Sorten von Gartenkulturen sind etwas unterschiedlich, es gibt bestimmte Unterschiede und die Zusammensetzung des Gemüses, was die Entwicklung einer Allergie gegen eine seiner Arten und das Fehlen von Symptomen der Krankheit beeinflusst, wenn ein Gemüse einer anderen Unterart gegessen wird.

Bei Blumenkohl wird empfohlen, dem Kind komplementäre Nahrungsmittel zuzuführen. Dieses Gemüse ist reich an Spurenelementen und Vitaminen und seine empfindliche Struktur wird vom unreifen Verdauungssystem gut aufgenommen.

Die Hauptursache für eine allergische Reaktion eines Organismus auf Blumenkohl ist das Eiweißelement Chitinase. Wenn es aufgenommen wird, regt es das Immunsystem an, als Fremdprotein darauf zu reagieren, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Allergien treten aufgrund der Spurenelemente, die das Gemüse bilden, seltener auf. Die Prädisposition für die Entwicklung der Krankheit geht oft vom Vater oder der Mutter über.

Es ist ein Gemüse reich an Kalzium, Folsäure, Carotin, Eisen.

Eine reichhaltige Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung ist einerseits für den wachsenden Organismus eines Babys von Nutzen, andererseits kann es Hypervitaminose verursachen.

Es ist Hypervitaminose, die häufig durch Brokkoli-Allergien hervorgerufen wird, wenn sie einem Kind des ersten Lebensjahres als Ergänzungsfutter verabreicht werden.

Um keine Krankheit zu provozieren, ist es notwendig, solche Zusatznahrungsmittel schrittweise einzuführen und das Kind nicht mit Gemüse zu füttern.

Der zweite Grund für die echte allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf die im Produkt enthaltenen Proteine.

Allergien treten häufiger auf, wenn Broccoli bei Erkältungen oder Verdauungsstörungen verzehrt wird.

Bei Erwachsenen können chronische Erkrankungen der Verdauungsorgane und die langfristige Einnahme eines Komplexes von Vitaminen und Mineralien eine ungewöhnliche Reaktion des Körpers hervorrufen.

Diese Art von Gemüse durch den menschlichen Körper im Vergleich zu Farbe und Brokkoli wird schlechter aufgenommen.

Das Verdauungssystem erfordert mehr Anstrengung, um es zu verdauen, daher wird Weißkohl nicht früher als 9 Monate in die Ernährung von Kindern aufgenommen und nur gekocht.

Die Allergie gegen diese Art von Gemüse wird auch durch Proteine ​​verursacht, häufig werden jedoch noch Nitrate verwendet, um die Pflanze zu besprühen.

Nitrate sammeln sich hauptsächlich im Stiel, so dass dieser Teil des Gemüses nicht notwendig ist.

Selten tritt die Ernährung sehr junger Kinder auf, die Nützlichkeit seiner Verwendung wird normalerweise von Erwachsenen beurteilt.

Laminaria verursacht viel häufiger Allergien als Farbe, Brokkoli oder Weiß. Und sie verbinden die Entstehung der Krankheit mit einem hohen Jodgehalt im Produkt.

Das Spurenelement fördert die Freisetzung von Histamin, was wiederum alle Symptome einer allergischen Reaktion hervorruft.

Bei der Gewinnung von gewöhnlichem Kohl entsteht im Produkt Histamin. Wenn dieses Gericht verwendet wird, dringt Histamin, das im Verdauungstrakt eingeschlossen ist, ohne Allergene in das Blut ein.

Dies führt zum Auftreten einer biochemischen Reaktion, die durch ihre Manifestationen einer echten allergischen Reaktion ähnelt. Das heißt, eingelegtes Gemüse verursacht Pseudoallergien.

Wenn frische Produkte verwendet werden, werden die Symptome der Krankheit nicht.

Enthält viele Nährstoffe. Lysin dieser Kohlsorte kann die Entstehung von Allergien verhindern, so dass dieses Gemüse im Prinzip keine spezifische Reaktion des Immunsystems auslösen kann.

Wenn es jedoch eine Allergie im Essen von Pekingkohl gibt, müssen Sie zuerst über die negativen Auswirkungen von Chemikalien nachdenken, die in der Phase des Wachstums von Peking verwendet werden.

Behandlung und Prävention von Krankheiten

Mit der Entwicklung der Kohlallergie beginnt die Behandlung mit einer vollständigen Ablehnung der Verwendung dieses Produkts.

Es ist auch notwendig, eine hypoallergene Diät einzuhalten, d. H. Sie müssen aus der Diät alle Arten von Lebensmitteln entfernen, die in großen Mengen allergene Substanzen für den Körper enthalten.

Wenn die Symptome der Krankheit in ihren Manifestationen minimal sind, wird sich alles allmählich wieder normalisieren.

Wenn jedoch Haut-, Atemwegs- und Verdauungssymptome von Allergien den Gesundheitszustand erheblich verschlechtern, ist eine Medikation erforderlich.

  • Antihistaminika lindern Hautausschläge, Juckreiz, entfernen Schwellungen und Halsschmerzen. Suprastin, Tavegil, Klaritin werden verwendet. Babys können Fenistil in Tropfen oder Zodak gegeben werden.
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel) tragen zur schnellen Freisetzung des Verdauungstraktes aus Toxinen bei.
  • Um Juckreiz, Hautausschlag und Hautschuppen zu vermeiden, können Sie Locoid, Sinaflan verwenden. Kindern wird gezeigt, wie Bepanthen mit einem Abkochen der Serie im Bad gebadet wird.

Die Einnahme von Medikamenten löst nur das Problem des Auftretens von Allergiesymptomen, beseitigt jedoch nicht die Krankheit.

Um die Hauptursache der Erkrankung festzustellen, muss ein Allergologe, ein Gastroenterologe, unbedingt untersucht werden.

Möglicherweise weist eine Kohlintoleranz auf bestimmte Anomalien in der Funktion der inneren Organe hin, was eine sorgfältig ausgewählte Behandlung erfordert.

Die Vorbeugung gegen Kohlallergien beruht auf der begrenzten Verwendung dieses Gemüses in Lebensmitteln und der Verwendung von Produkten, die hinsichtlich des Nitratgehalts nur sicher sind.

Bei Kindern wird das Essen schrittweise und nur in kleinen Portionen verabreicht.

Das zeitweilige Verzicht auf Kohlgerichte muss in der Zeit der Verschlimmerung von Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Darms und der Infektionskrankheiten erfolgen.

http://allergiik.ru/na-kapustu.html

Warum gibt es eine Allergie gegen Weißkohl und wie er behandelt werden soll

Allergien haben verschiedene Ausprägungen, weshalb es sehr schwierig ist, das Vorhandensein einer negativen Reaktion des Körpers und direkt das Allergen zu bestimmen, das diese Reaktion ausgelöst hat.

Weißkohl-Allergie gilt als ziemlich selten, ist aber nicht weniger gefährlich. Am häufigsten treten die Symptome der Pathologie bei Säuglingen auf (weshalb das Produkt nicht für Kinder unter 6 Monaten empfohlen wird), sie können jedoch auch bei Erwachsenen auftreten.

Bei Auftreten von Allergiesymptomen sollte einer Person so schnell wie möglich Erste Hilfe geleistet werden. Danach muss ein Arzt konsultiert und eine vorgeschriebene Behandlung durchgeführt werden.

Entwicklungsmechanismus

Nahrungsmittelallergien sind eine der Varianten der Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten. Eine allergische Reaktion entwickelt sich als Immunreaktion auf das Vorhandensein einer Allergensubstanz im Körper.

Der Reiz bewirkt zunächst eine Sensibilisierung des Körpers, dh eine erhöhte Sensibilität für die Wirkung dieser Substanz. Bei sekundärem Kontakt mit dem Allergen treten charakteristische Symptome der Pathologie auf.

Wenn Sie den Körper erneut mit einem Allergen in Kontakt bringen, produziert das Immunsystem eine erhöhte Anzahl von Immunglobulin-Zellen, um den Reizstoff zu bekämpfen.

Immunglobuline binden an Bindegewebszellen (Mastzellen). Infolge komplexer chemischer Reaktionen werden Mastzellen zerstört, wodurch Histamin und andere Mediatoren in den Körper freigesetzt werden.

Diese Elemente sind für den Körper toxisch und mit ihrem erhöhten Inhalt entwickelt sich das charakteristische Krankheitsbild der Pathologie.

Prädisponierende Faktoren

Zahlreiche nachteilige Faktoren führen zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien wie:

  1. Belastete Vererbung, wenn die engsten Angehörigen des Patienten zu Allergien neigen.
  2. Kurze Stillzeit, mütterliche Unterernährung während der Stillzeit, frühzeitige oder unsachgemäße Einführung komplementärer Lebensmittel.
  3. Anhaltende Abnahme der Immunität (z. B. infolge häufiger Erkältungen oder Autoimmunerkrankungen).
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes (Entzündung der Darmschleimhaut, Dysbakteriose).

Feature

Weißkohl ist zweifellos ein sehr nützliches Produkt, das eine große Menge an Vitaminen und Spurenelementen enthält. Das Produkt enthält jedoch auch spezifische Proteine, die in diesem Fall ein Allergen sind.

Am häufigsten treten erste Anzeichen bei einem Kind im Alter von 6 Monaten auf. bis zu 1 Jahr alt, wenn er Ergänzungen erhält, neue Produkte vorstellt. Bei prädisponierenden Faktoren können jedoch auch Symptome einer Weißkohlallergie bei Erwachsenen auftreten.

Gründe

Die Zusammensetzung von Kohl, einschließlich Weiß, umfasst spezielle Eiweißstoffe (es ist bekannt, dass Proteine ​​als starkes Allergen angesehen werden). Und obwohl ihr Inhalt sehr klein ist, provoziert der Konsum des Produkts oft die Entwicklung von Allergiesymptomen.

Kohl enthält neben Protein auch Chitinase - ein spezielles Enzym, das den Abbau von Chitin fördert. Die größte Menge an Enzym befindet sich im Stiel und in den Wurzeln eines Gemüses. Chitinasen sind ein starkes Allergen, und selbst wenn eine unbedeutende Menge davon eingenommen wird, entwickelt sich häufig eine allergische Reaktion.

Eine unzureichende Reaktion des Immunsystems wird nicht nur durch die hoch allergenen Komponenten des Produkts selbst verursacht, sondern auch durch die verschiedenen chemischen Substanzen, mit denen es zum Schutz vor Schädlingen behandelt wird, faulend.

In seltenen Fällen entwickelt der Patient eine Allergie-Kontaktform, zum Beispiel wenn Kohlsaft auf eine bestimmte Hautpartie gerät.

Symptome

Klinische Manifestationen einer Kohlallergie können sofort oder einige Zeit nach dem Verzehr des Produkts auftreten. Bei Kindern kann ein Gemüse eine sehr starke negative Reaktion des Körpers hervorrufen, daher sollte es sorgfältig in die Nahrungsergänzungsmittel eingebracht werden. Eine Reihe charakteristischer Merkmale und deren Schweregrad hängt nicht nur von der Menge des Allergens ab, die in den Körper gelangt ist, sondern auch von den individuellen Merkmalen und dem Gesundheitszustand des Patienten.

Meistens werden solche Gruppen von Features unterschieden:

  1. Atmungsorgane Der Patient hat Atemnot, häufiges Niesen, Ausfluss aus der Nasenhöhle, klare Flüssigkeit, trockener paroxysmaler Husten. In schweren Fällen gibt es Angioödeme und einen anaphylaktischen Schock, wenn das Atmen fast unmöglich wird, was zu einem Sauerstoffmangel führt, es bilden sich Erstickungserscheinungen.
  2. Okular Die sogenannte allergische Konjunktivitis entwickelt sich, begleitet von reichlichem Reißen, Rötung der Proteine, Entzündung der Augenschleimhaut, Juckreiz in den Augen.
  3. Haut Auf dem Körper der Allergie erscheint ein charakteristischer kleiner Ausschlag, Reizung, Peeling, Hautjucken. In der Regel ist der Ausschlag auf Wangen, Nacken, Rücken, Bauch und Gesäß lokalisiert. Die Gefahr dieses Symptoms besteht in der Möglichkeit einer Sekundärinfektion (Schädigung der geschädigten Haut durch eine bakterielle Infektion), wodurch tiefe schmerzhafte Geschwüre und Eiter auftreten.
  4. Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von Symptomen wie Bauchschmerzen, Stuhlfehlern (meistens Durchfall), Übelkeit und Erbrechen. Die Gefahr dieser Symptome besteht in der Gefahr der Austrocknung, insbesondere wenn es sich um kleine Kinder handelt.
  5. Allgemeine gesundheitliche Verschlechterung. Eine allergische Reaktion auf Weißkohl äußert sich häufig durch Symptome wie Schläfrigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, Schlafstörungen und eine Erhöhung der Körpertemperatur.

Behandlung

Wenn die ersten Anzeichen einer Weißkohlallergie auftauchen, muss so schnell wie möglich ein Fachmann kontaktiert werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass nur ein Arzt Nahrungsmittelallergien erkennen und das Produkt identifizieren kann, das die Reaktion ausgelöst hat.

Erste Hilfe

Bei der Entwicklung gefährlicher Symptome wie Angioödem und anaphylaktischem Schock ist es notwendig, dem Patienten eine Notfallhilfe zu leisten. Da diese Erscheinungen fulminante Entwicklung haben, kann jede Verzögerung zu verheerenden Folgen führen.

Zunächst ist es wichtig, den Kontakt der Person mit dem Allergen auszuschalten. Danach wird der Patient horizontal auf die Seite gelegt und sorgt für frische Luft. Es ist notwendig, den Patienten von der Nähe zu befreien und die Bewegung von Kleidungsstücken zu behindern. Es ist wichtig, so schnell wie möglich eine Allergie gegen ein Antihistaminikum zu verabreichen, wodurch die gefährlichen Symptome gelindert werden, und das Rettungsteam zu rufen.

Drogentherapie

Die Behandlung von Allergien geht einher mit der Zulassung spezieller Arzneimittel:

  1. Antihistaminika (Erius, Zodak, Loratadin).
  2. Vasoconstrictor Nasentropfen zur Beseitigung von Niesen und Nasenfluss.
  3. Mittel zur äußerlichen Anwendung (Gele, Cremes, Salben) zur Beseitigung von Hautausschlägen, Pruritus, zur Verhinderung einer Sekundärinfektion geschädigter Bereiche und zur schnellen Heilung der betroffenen Haut. In schweren Fällen, in denen die Haut signifikant geschlagen ist, werden Hormonsalben verschrieben.
  4. Sorbentien Erforderlich für schwere Erkrankungen des Verdauungstraktes und Vergiftung des Körpers.

Traditionelle Medizin

Neben der medikamentösen Behandlung werden häufig Volksrezepte verwendet. Vor der Verwendung ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Gut geeignet wie Mumie, Gemüsesäfte.

Bei ausgeprägten Hauterscheinungen der Allergie muss 1 g Mumie in 100 ml Wasser verdünnt werden. Diese Lösung wird verwendet, um die betroffenen Hautpartien dreimal täglich zu behandeln, was zu ihrer Regeneration und zur Beseitigung von Juckreiz beiträgt. Mumiyo ist auch für den internen Gebrauch geeignet: 2 g des Produkts werden in 1 Liter gekochtem Wasser verdünnt und einmal täglich morgens verbraucht.

Gemüsesäfte (Gurken, Karotten, Rüben) stärken den Körper, stellen seine natürlichen Abwehrkräfte wieder her und normalisieren die Arbeit des Verdauungstraktes. Es ist wichtig zu wissen, dass das Produkt in einer begrenzten Menge (1-2 Teelöffel) eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich eingenommen werden muss.

Immuntherapie

Um die Entwicklung von Allergiesymptomen zu verhindern, wird eine Immuntherapie angewendet, wenn eine kleine Menge des Allergens in den Körper des Patienten injiziert wird. In diesem Fall gewöhnt sich die Immunität allmählich an das Vorhandensein eines Reizstoffs, und in der Zukunft werden allergische Anfälle seltener und weniger intensiv sein.

Empfehlungen

Der Patient muss alle Anforderungen des Arztes erfüllen. Dies gilt nicht nur für Medikamente, sondern auch für den Lebensstil. Es ist notwendig, eine hypoallergene Diät und eine sparsame Diät zu befolgen, um Pathologien rechtzeitig zu behandeln, die zu einer Abnahme der Immunität führen können.

Die schützenden Fähigkeiten des Körpers müssen gestärkt und aufrechterhalten werden. Bleiben Sie für diesen Sport in der frischen Luft, tauschen Sie die Einnahme von Vitaminkomplexen aus.

Schlussfolgerungen

Allergische Reaktionen auf Kohl sind ziemlich selten, hauptsächlich bei Kindern des ersten Lebensjahres. Das Krankheitsbild kann unterschiedlich sein, es hängt alles von der Allergenmenge und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Dies ist nicht nur ein Medikament, sondern auch eine Korrektur der Ernährung und des Lebensstils.

http://allergolog.online/pishhevaya-allergiya/ovoshhi/na-kapustu-belokochannu.html
Weitere Artikel Über Allergene