Wie man Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheidet

Hallo liebe Leser. Heute sprechen wir darüber, wie Eltern eine Erkältung von Allergien bei Kindern unterscheiden können, die manchmal ähnliche Symptome haben.

Wie viele Eltern können Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheiden?

Manchmal stimmen die Symptome überein, die Eltern vermuten eine Erkältung und das Kind hat tatsächlich eine allergische Reaktion ausgelöst.

Für eine Reihe von Anzeichen können Sie jedoch verstehen, wenn Sie die Kinder sorgfältig beobachten, wenn das Kind krank ist: eine Erkältung oder Allergien.

Mehr über Erkältungen und Allergien

Das Konzept der Erkältung stammt nicht aus der medizinischen Terminologie. Menschen nennen Erkältungen eine Krankheit, bei der:

  • Eine verstopfte Nase gibt es Entlastung.
  • Halsschmerzen.
  • Husten entwickelt sich.
  • Kann Kopfschmerzen haben.
  • Schwäche und Fieber beobachtet.

Leichte Grippe, ARVI: All dies wird im Alltag oft als Erkältung bezeichnet. Die Ursache all dieser Krankheiten ist in der Regel das Virus.

Allergien werden nicht durch Viren verursacht. Meistens beruht es auf Vererbung, und dann werden Kinder überempfindlich gegen bestimmte allergieauslösende Substanzen:

  • Einige produkte.
  • Pflanzenpollen (Pollinose).
  • Insektenstiche
  • Bestimmte Medikamente.

Bei allergischen Prozessen gibt es eine spezifische Immunantwort auf ein bestimmtes Allergen, das das Immunsystem gefährlich macht und den Reizstoff mit der Freisetzung von Histamin zu bekämpfen beginnt, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Viele Kinder haben Allergien mit saisonalen Ausprägungen, sie können zum Beispiel häufiger im Frühling oder im Herbst auftreten.

Der allergische Prozess weist viele Anzeichen auf, die auf der Haut lokalisiert werden können, die Funktion des Verdauungstraktes stören und Atembeschwerden oder Bindehautentzündungen hervorrufen.

Einige Symptome allergischer Eigenschaften können leicht mit Erkältungen verwechselt werden. Eltern, die eine laufende Nase und Bindehautentzündung, Ausschläge, Husten und Keuchen haben, sind besonders irreführende Eltern.

Eine solche Symptomatologie ist charakteristisch für eine Erkältung, für eine Allergie. Die Besonderheit einer allergischen Erkrankung ist, dass bei vorzeitiger Behandlung schwerwiegende Komplikationen wie Angioödem oder Anaphylaxie auftreten können.

Sie sind gefährlich für das Leben des Kindes. Bei elterlichen Zweifeln, bei einer Allergie gegen das Kind oder bei Erkältung sollten Sie daher unverzüglich einen Facharzt aufsuchen, damit die Diagnose genau gestellt und rechtzeitig mit einer qualifizierten Behandlung begonnen werden kann.

Wie man eine allergische Reaktion nicht mit einer Erkältung verwechselt

  • Der Erkältungskrankheit geht oft eine Hypothermie voraus, ein allergischer Kontakt mit einem Reizstoff.
  • Es ist notwendig, die Temperatur des Kindes zu überwachen. Eine erhöhte Temperatur im Falle einer Allergie wird fast nicht beobachtet.
  • Die Dauer der Symptome. Eine Erkältung dauert maximal zehn Tage, Allergien werden nicht so schnell vergehen, insbesondere wenn keine besondere Behandlung erfolgt. Zum Beispiel kann die durch Allergien hervorgerufene Rhinitis sehr lange dauern, insbesondere während der Blüte der Pflanzen (dies weist auf die Überempfindlichkeit des Kindes gegenüber Pollen hin). Wenn allergische Symptome von etwas in der Wohnung abhängen, wird Rhinitis im Allgemeinen das ganze Jahr über.
  • Bedeutungen und Jahreszeiten. Wenn Sie im Frühling und Sommer bei einem Kind Erkältungen zu haben scheinen, wird dies in der Regel durch ein Allergen verursacht. Wie kann man im Frühling Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheiden? Es ist warm und angenehm zu gehen, und Ihr Kind niest, es hat eine laufende Nase, Tränen fließen aus seinen Augen. Vielleicht wirkt der Provokateur eher als Pollen als bei einer gewöhnlichen Erkältung. Allergische Symptome sind im Sommer häufig Mückenstiche, Bienen, Wespen. Allergien werden auch durch Gemüse und Früchte hervorgerufen, die Reizstoffe enthalten, die allergische Symptome verursachen.
  • Nasenausfluss. Bei einer Erkältung allergischen Ursprungs schwellen die Nasengänge bei Kindern an, der Abfluss ist jedoch durchsichtig. Ein kalter Schleim aus der Nase ist zähflüssig, grünlich. Die allergische Rhinitis ist fast plötzlich, bei einer Erkältung entwickelt sich eine laufende Nase viel langsamer. Eine laufende Nase mit Allergien kommt in der Regel zusammen mit einer Konjunktivitis (auch allergisch).
  • Halsschmerzen bei Erkältungen und nicht bei allergischen Prozessen. Im letzteren Fall kann es jedoch Kribbeln im Hals geben.
  • Husten ist eher mit Erkältungen verbunden, kann aber von Allergien begleitet sein. Die Natur des Hustens ist anders: Im ersten Fall wird es nach einigen Tagen feucht, und bei einer allergischen Erkrankung ist trockener Husten ein häufiges Symptom. Ein solcher Husten wird nicht verschwinden, wenn Sie die Allergie nicht behandeln.
  • Genetischer Faktor. Das Auftreten von Anzeichen, die Erkältungen ähneln, sollten allergische Eltern besonders genau beobachtet werden, da die Allergie vererbt wird.

Wir betonen die Hauptsache bei der Frage, wie man Allergien von Erkältungen bei Kindern unterscheidet. Eine Erkältung geht immer mit einer allgemeinen Vergiftung einher: Das Kind hat Lethargie, Schwäche, Fieber.

Eine allergische Erkrankung ist nicht von einer allgemeinen Vergiftung begleitet, wenn eine Reihe anderer Manifestationen zusammenfallen: von der Rhinitis bis zum Husten. Augen mit einer Erkältung nie jucken, ein Ausschlag ist extrem selten, aber bei Allergien sind dies charakteristische Symptome.

Es ist besonders charakteristisch für allergische Manifestationen, bei denen Erkältungen "unter dem Deckmantel" von Erkältungen versteckt werden, wenn Kinder noch klein sind (bis zu fünf Jahre).

Wenn Babys mehrmals im Jahr Erkältungen haben, müssen die Eltern zur Untersuchung zu einem Allergologen gehen.

Und was ist mit Kleinkindern?

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen bei Säuglingen? Eltern sollten wissen, dass Säuglinge fast nie eine allergische Rhinitis entwickeln.

Wenn Rhinitis aufgetreten ist, muss es ein Erkältungsmarker sein. Säuglinge, die an allergischen Manifestationen leiden, neigen eher zu Rötung und Hautausschlag, Sauerwerden der Augen, Schwellungen der Augenlider, Störungen des Gastrointestinaltrakts, starkem Zerreißen, allgemeiner Angst.

Es ist dringend notwendig, einen Allergologen aufzusuchen, um schwere Formen allergischer Erkrankungen zu vermeiden.

Die wichtigsten Unterschiede bei der Behandlung von Erkältungen und Allergien

Der Arzt verschreibt antivirale Arzneimittel, Antipyretika, Arzneimittel gegen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen bei Erkältungen, teilt Ihnen mit, welche Physiotherapie angewendet werden muss, um die Immunität des Kindes zu stärken.

Wenn der Spezialist vermutet, dass das Kind an einer Allergie leidet, wird anhand von Labortests (anhand von Blut- oder Hauttests) eine genaue Diagnose gestellt.

Im Falle einer Allergie umfasst die Therapie die Verwendung von Antihistaminika (innen und außen) und Enterosorbentien. Die Ausscheidung von Allergenen aus dem Leben ist natürlich der erste Punkt in der Behandlung.

http://allergo.pro/kak-otlichit-allergiyu-ot-prostudy-u-rebenka/

6 Hauptmerkmale, um Allergien von Erkältungen zu unterscheiden

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen während der Saison von Erkältungen und Viruserkrankungen sowie Allergien? Ihre Symptome sind ähnlich und machen es daher viel schwieriger. Erkältung äußert sich in Schnupfen, Husten und hoher Körpertemperatur. Die gleichen Anzeichen kennzeichnen allergische Manifestationen. Es gibt jedoch einige Besonderheiten, die diese beiden Pathologien unterscheiden können.

Symptome von Allergien und Erkältungen

Um eine Erkältung von Allergien zu unterscheiden, ist es notwendig. Bei einer Vielzahl ähnlicher Aspekte haben Krankheiten einen unterschiedlichen Ursprung. Infolgedessen variiert auch die Behandlung durch den Einsatz von Medikamenten.

Allergiesymptome:

  1. Schnupfen - für allergische Symptome, die durch einen starken Schleimabfluss aus den Nasengängen sowie durch ständiges Niesen und Jucken gekennzeichnet sind.
  2. Zerreißen - werden von beiden Augäpfeln ausgeprägt, es gibt Symptome einer Konjunktivitis sowie Rötung und Juckreiz.
  3. Schmerzen im Kehlkopf - selten treten Halsschmerzen auf, begleitet von Trockenheit und blasser Schleimhaut.
  4. Körpertemperatur - bei Erwachsenen sind hohe Werte selten, sie manifestieren sich oft in der Kindheit.
  5. Dauer - die Krankheit kann verschwinden, wobei der Kontakt der Person mit der Allergiequelle ausgeschlossen wird.
  6. Manifestation auf der Haut - tritt in Form von kleinen Hautausschlägen sowie Rötung und Juckreiz auf.
  1. Schnupfen - ein blasser Farbaustritt wird nur eine Weile beobachtet, danach werden sie dick und die Farbe ist gelb oder grün. In diesem Fall tritt das Niesen praktisch nicht auf.
  2. Schmerzen im Kehlkopf - bei einer Erkältung treten starke Schmerzen auf, die durch Schmerzen und anhaltenden Husten gekennzeichnet sind.
  3. Der Zustand der Lymphknoten - bei zunehmender Größe können Sie auch Schmerzen in ihrem Bereich spüren.
  4. Die Temperatur des Körpers ist vor allem seine Werte über dem Index von 38 Grad, der für einige Zeit nicht fällt.
  5. Dauer - bei einer Erkältung etwas mehr als eine Woche.
  6. Manifestation auf der Haut - bei Erkältungen, Blutungen oder Petechien können auftreten.

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass solche Symptome das Immunsystem des Körpers beeinflussen. Sie entstehen zunächst durch das Eindringen des Virus oder durch leichte Hypothermie. Der Grund für ihr Aussehen kann auch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Staub oder Pollen sein.

Besonderheiten

Bei Kleinkindern zeigen die Symptome der Krankheit keine besonderen Unterschiede zu einem Erwachsenen. Deshalb spielen Altersmerkmale keine entscheidende Rolle. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen Babys und ihren Müttern.

Bei Säuglingen

Die Erkennung von Allergiesymptomen ist aufgrund signifikanter Anzeichen nicht so einfach. Hier ist nur eine Manifestation der Rhinitis eine bestimmte Eigenschaft - je jünger das Kind ist, desto unwahrscheinlicher ist das Auftreten solcher Anzeichen. In diesem Fall haben Kinder im Vorschulalter solche Probleme sehr selten als Erwachsene. Bei Neugeborenen fehlen sie praktisch.

Bei Vorliegen solcher Manifestationen kann die Feststellung der allergischen Natur der Erkrankung anhand charakteristischer Merkmale erfolgen:

  • Angstzustände;
  • unaufhörlicher Schrei;
  • Ablehnung von Muttermilch;
  • Hautausschlag;
  • Aufstoßen und Hocker brechen.

Bei Erwachsenen

Was ist anwesend: Allergien oder Erkältungen bei der Mutter? Erkennungszeichen während der Schwangerschaft werden nicht beobachtet. Frauen in einer interessanten Position sind jedoch am anfälligsten für Allergien gegen Staub, Tierhaare und Federfüller.

Deshalb brauchen sie:

  • jegliche Interaktion mit Allergiequellen beseitigen;
  • lüften Sie die Räume so oft wie möglich;
  • machen Sie eine Nassreinigung in der Wohnung - es ist wünschenswert, dass Sie es einem Familienmitglied anvertrauen, damit es nicht mit den Staubfasern in Kontakt kommt.

Daher ist es während der Schwangerschaft notwendig, die äußerste Vorsicht beim Eindringen verschiedener Allergene in den Körper zu beachten, unabhängig von der Art ihrer Verteilung.

Sie können ebenfalls den Gesundheitszustand der Nachkommen vor allem in den frühen Stadien der Schwangerschaft beeinflussen.

Krankheitsbeziehung

Viele Menschen wissen, dass Viren und Bakterien die Schleimhäute der Nasengänge beeinflussen, wodurch sie in die lebenswichtigen Organe eindringen und die Immunität in diesem Fall schwächt. Allergien werden jedoch durch bestimmende Faktoren behandelt.

Nichtbeachtung kann zu ernsthaften Pathologien führen:

Sie können recht schnell schwere Komplikationen hervorrufen und eine chronische Form der Erkrankung erlangen.

Das Auftreten einer allergischen Rhinitis an der Schleimhaut der Nasenpassage entwickelt also ein Ödem, wodurch die Schleimsekrete nicht alleine austreten können. Dies schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien, aufgrund dessen Sinusitis entsteht. In diesem Fall können selbst die besten Spezialisten die Krankheit im laufenden Betrieb nicht unterscheiden.

Viren und Bakterien, die die Atemwege verletzen, können die Entwicklung von Erkältungssymptomen auslösen, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

Merkmale der Behandlung

Therapeutische Maßnahmen, die allergische oder virale Pathologien beseitigen, unterliegen bestimmten Unterschieden.

In der Behandlung von Allergien schreibt der Arzt in der Regel vor:

  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um spezielle Diäten zu befolgen und von der Verwendung von Arzneimitteln, die ein Allergen enthalten, auszuschließen.
  • Verwenden Sie Antihistaminika, die die Beseitigung von Histamin fördern - einer Substanz, die die Entwicklung von Atemproblemen beeinflusst.
  • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Atmungsorgane lindert und das Auftreten von Erstickung verhindert;
  • Steroid-Medikamente in der Nasenhöhle, die die Schleimsekretion reduzieren und das Nasopharynxödem lindern;
  • eine charakteristische Immuntherapie, die sich auf die Entfernung von Stimulansensitivität bezieht, indem bestimmte Impfstoffe in den Körper eingeführt werden, was zu einer Resistenz gegen sie führt.
Zur Behandlung von Erkältungen oder Viruserkrankungen verschrieben:
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die helfen, Schmerzen, Entzündungen und Fieber zu reduzieren;
  • Medikamente zur Beseitigung der Symptome von Krankheiten: Husten, laufende Nase, Schmerzen im Kehlkopf;
  • Trinkwasser in großen Mengen trinken und Bettruhe beobachten.

Vorbeugende Maßnahmen

Unterscheidungsmerkmale gibt es bei der Prävention von Krankheiten.

Dies erfordert die Einhaltung bestimmter Aktivitäten:

  1. Allergie - Interaktion mit Allergenen beseitigen, keine Medikamente mehr verwenden, die Krankheiten verursachen können. Bei Komplikationen ist es erforderlich, eine spezielle Diät einzuhalten, und wenn Sie sich unwohl fühlen, rufen Sie einen Arzt an.
  2. Erkältungen - nicht mit Patienten mit Viruserkrankungen in Kontakt bringen. Sie müssen sich auch häufiger die Hände waschen, wenn Sie sich am Infektionsort befinden, verwenden Sie Masken, nehmen Sie bestimmte Medikamente, wenn Sie erkältet sind.

Die Prävention sollte mit einer geeigneten Behandlung durchgeführt werden, um die Genesung zu beschleunigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Befolgen Sie auch alle Anweisungen des Arztes, um das Wohlbefinden schnell zu normalisieren.

http://allergolog1.ru/info/kak-otlichit-allergiyu-ot-prostudy.html

Wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet

Jeder Mensch erlebte mindestens einmal in seinem Leben Anzeichen einer Erkältung. Die klinischen Manifestationen dieses Zustands sind ziemlich typisch. Auf der anderen Seite neigen viele Menschen dazu, auf bestimmte Substanzen allergisch zu reagieren. Langlebige Allergien haben die Besonderheiten ihres Zustands und die Behandlungsmethoden ausreichend untersucht. Die Schwierigkeit ist, wenn eine Person unerwartet mit Allergien konfrontiert ist. Meistens gibt es Schwierigkeiten, wenn Eltern nicht herausfinden können, wie man Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheidet. Die gleiche Situation ist charakteristisch für Erwachsene, die zuvor unbekannte Symptome wahrgenommen haben.

Merkmale des Verlaufs von Erkältungen

ARI ist eine klinische Gruppe von Krankheiten, die durch bestimmte Momente hervorgerufen werden. Dazu gehören allgemeine Hypothermie des Körpers, geschwächtes Immunsystem, Unterernährung mit einer geringen Menge an Proteinen und Vitaminen. Unter dem Einfluss von Viren oder Bakterien auf einen geschwächten Körper treten Symptome der Krankheit auf. Dazu gehören:

  1. Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken. Es ist wichtig zu verstehen, dass Allergien auch durch Verstöße gegen diesen Prozess gekennzeichnet sind, aber durch das Anschwellen der Mandeln hervorgerufen werden. Das heißt, es wird eher ein Juckreiz und ein Gefühl von mechanischen Schwierigkeiten beim Passieren von Speisen sein.
  2. Kopfschmerzen. Patienten subjektiv als scharfes, unangenehmes Gefühl im ganzen Kopf beschrieben, das durch ein helles Licht oder einen lauten Ton verstärkt wird.
  3. Schwäche und Unwohlsein, die sich unmittelbar nach Ausbruch der Krankheit manifestierten.
  4. Temperaturanstieg, meistens innerhalb der Subfebrilzahlen (bis zu 38 Grad).
  5. Verstopfung und Nasenfluss. Das Symptom ist sowohl für akute Atemwegsinfektionen als auch für Allergien charakteristisch. Zu erkennen, welche Krankheit gerade aufgetreten ist, ist recht schwierig.
  6. Husten Während der Allergie bleibt es trocken, im Gegensatz zu ARVI, wo es zuerst trocken und dann nass ist.

Natürlich hat jeder Erreger der Erkältung bestimmte Merkmale, nur ein erfahrener Arzt oder Spezialist für Infektionskrankheiten kann sie erkennen.

Die häufigsten Viren sind Influenza, Parainfluenza, Adenovirus, Rhinovirus, Enterovirus und mehr als 200 Arten.

Jede bestimmte Belastung wirkt sich auf bestimmte Weise auf die Klinik aus. Ihre Mutation tritt jährlich auf, was es schwierig macht, eine genaue Diagnose zu stellen und die Wirksamkeit von zuvor entwickelten Impfstoffen erheblich zu reduzieren.

Merkmale allergischer Reaktionen

Allergie ist ein äußerst unangenehmer Zustand mit einem komplexen Entwicklungsmechanismus. Prädisponierende Faktoren:

  • Darmdysbiose;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die die Absorptionskapazität, häufig entzündlichen Ursprungs, verringern;
  • helminthische Invasionen;
  • Vererbung;
  • anhaltendes Überessen;
  • Funktionsstörung der Leber.

Die Hauptbedingung, die für die Entwicklung einer Reaktion in der erwachsenen Bevölkerung oder bei Kindern notwendig ist, ist das unmittelbare Vorhandensein eines Allergens.

Sie können alles von Lebensmitteln bis zu den fortschrittlichsten chemischen Mitteln sein. Klinisch allergische Reaktionen manifestieren sich in mehreren Formen:

  • Rhinitis;
  • Pollinose;
  • Urtikaria;
  • Dermatitis;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Allergische Rhinitis ist näher an einer Atemwegsinfektion. In seinem Beispiel der einfachste Weg, um eine Erkältung von Allergien zu unterscheiden. Normalerweise ist es saisonal bedingt und äußert sich unabhängig von Unterkühlung. Merkmale der Klinik:

  1. In der Nasenhöhle herrscht ein ständiger, unerträglicher Juckreiz, der rund um die Uhr Beschwerden hervorrufen kann. Der Grund ist, dass es aus der Tiefe der Nase kommt.
  2. Allergie ist durch anhaltende, starke Tränenbildung gekennzeichnet, bei einer einfachen Rhinitis nicht.
  3. Das Niesen tritt in langen Läufen auf, manchmal bis zu 20 Mal hintereinander, begleitet von verstärktem Juckreiz in der Nasenhöhle. Gleichzeitig zieht die Luft nicht tief ein, so dass der Patient am Ende des Niesens auch schwindelig werden kann.
  4. Gekennzeichnet durch eine Geruchsverminderung in schweren Fällen bis zur Anosmie. Dementsprechend nimmt die Geschmackswahrnehmung von Lebensmitteln ab und der Appetit nimmt ab.

Nachdem wir kurz den Unterschied zwischen der Manifestation von Allergien und Erkältungen verstanden haben, können wir nicht sagen, dass sie viel gemeinsam haben. Bestimmte ähnliche Merkmale lassen sich sowohl in der Klinik als auch in der Pathogenese von Krankheiten nachweisen. Viren, die in den Körper eindringen, können eine Immunreaktion in Form einer allergischen Reaktion verursachen. Es gibt eine Freisetzung von Mediatoren, insbesondere Histamin, die den Zustand erheblich verschlechtern können und eine besondere Behandlung erfordern.

Andererseits reduzieren Allergien auch die Immunität. Wenn sie nicht behandelt wird, kann sich bakterielle Mikroflora vereinigen und Bronchitis auftreten.

Wenn Sie keine Medikamente gegen Rhinitis einnehmen, ist es durchaus möglich, dass der Inhalt der Nasenhöhle stagniert und an die Nasennebenhöhlen abgegeben wird.

Der Zugang zu Infektionen ist hier nicht entscheidend. Die Unmöglichkeit des Abflusses von Schleim schafft ein günstiges Nährmedium für die Vermehrung lokaler Mikroorganismen. Somit verschlechtert sich der Zustand dramatisch:

  1. Der Kopfschmerz "wölbt" sich in der Natur: Eine Person kann anzeigen, wo der Schmerz am meisten schmerzt. Normalerweise sind dies die Stellen der Projektionen der Nebenhöhlen - der Stirn, der Nasennutzungszonen, des Hinterkopfes.
  2. Die Temperatur kann bis zu 39 Grad betragen, was weder für eine Allergie noch für eine akute Viruserkrankung charakteristisch ist.
  3. Der spärliche Austritt aus der Nase nimmt eine gelbe oder grüne Farbe an, wird also eitrig.

Wenn der Patient das Vorliegen der oben genannten Symptome feststellt, ist es nicht notwendig, dass eine Erkältung oder Allergie ein Auslöser war. Es ist notwendig, sofort einen HNO-Arzt zu konsultieren.

Ohne auf die schrecklichen Komplikationen einzugehen, kann die banale Medikamentenallergie die Ursache der Reaktion sein, wenn eine kalte Komponente auftritt. Pulver und Tabletten enthalten in ihrer Zusammensetzung häufig Farbstoffe oder Zusatzstoffe, die auf viele Menschen wirken.

Unterschiede in der Kindheit

Oft verstehen junge Eltern nicht, wie sie feststellen können, was mit ihrem Kind passiert. Im Allgemeinen sind die Unterschiede zwischen den beiden Pathologien bei Säuglingen und Erwachsenen gleich. Aber es gibt einen Haken: Je kleiner das Kind im Alter ist, desto mehr unterscheidet sich seine anatomische Struktur von den älteren Personengruppen.

Allergiesymptome in der Kindheit:

  • Augenrötung;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • gekämmte Nase - das Kind versucht, seine Hand dort zu bekommen, wo es juckt, und da es unmöglich ist, die Haut draußen zu verletzen;
  • Brustabweisung oder Schwierigkeiten beim Saugen des Kleinsten;
  • reichlich laufende Nase.

Der Hauptunterschied ist, je kleiner das Kind ist, desto seltener tritt der Fluss von der Nase auf. Es kann durch ein starkes Ödem ersetzt werden, das die Atmung blockiert. Dieses Bild ist bis zum Alter von sieben Jahren oder etwas älter.

Erkältungen bei Kindern entwickeln sich sehr schnell und führen häufig zu Komplikationen wie Bronchitis, Laryngitis oder Otitis. Wir sprechen nicht von Sinusitis, weil die Nasennebenhöhlen nicht unmittelbar nach der Geburt, sondern einige Jahre später gebildet werden.

Die Unterschiede und ähnlichen Momente von Allergien und Erkältungen nur auf den ersten Blick zu verstehen, ist einfach. Diese Krankheiten können leicht ineinanderfließen und Sie können anhand von Labortests die Diagnose genau bestimmen.

Was ist beispielsweise der Unterschied zwischen allgemeinen Blutuntersuchungen bei zwei Pathologien:

  1. Allergie ist durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Eosinfillen in der Leukozytenformel gekennzeichnet. Die restlichen Zahlen für die unkomplizierte Version ändern sich nicht.
  2. Für ARVI bakteriellen Ursprungs ist es wichtig, eine große Anzahl von Leukozyten, Neutrophilen (Leukozytenverschiebung nach links) zu haben.
  3. Im Gegensatz dazu ist bei viralen Virusinfektionen eine Verringerung der Gesamtzahl der Leukozyten charakteristisch, jedoch ist eine relative Zunahme der Lymphozyten in der Struktur der Formel möglich.

Diese einfachste Prozedur macht normalerweise klar, was mit dem Patienten passiert.

Darüber hinaus wird ein garantierter Nutzen durch eine Reihe von Tests bereitgestellt, die das Vorhandensein von Allergien im Allgemeinen und dann einen bestimmten Schadstoff bestimmen.

Zusammenfassend

Sie können viel lernen, wenn Sie Anamnese sammeln - ob es Unterkühlung gab oder Kontakt mit einer Erkältungsperson. Besteht bei Angehörigen eine Neigung zu allergischen Reaktionen, wenn es ein sehr kleines Kind ist? Wir verstehen, ob eine unabhängige Behandlung durchgeführt wird und was. Darauf aufbauend erhalten Sie eine umfassende Antwort, unter der eine Person leidet - Allergien oder Erkältungen.

http://allergyastop.ru/diagnostika/kak-mozhno-otlichit-allergiyu-ot-prostudy.html

Wie unterscheidet man SARS von Allergien? Symptom-Tabelle

Sie haben alles Mögliche getan, aber Ihre laufende Nase geht nach 7 oder 14 Tagen nicht mehr weg? Es ist möglich, dass Sie besuchen müssen.

Winter und Sommer

Nach Meinung von Experten ist die allergische Rhinitis einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Asthma bronchiale. In den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl der Allergiker weltweit verdoppelt. In Russland leiden bis zu 30% der Kinder an allergischer Rhinitis.

In Russland ist die häufigste allergische Rhinitis bei Einwohnern von Millionen Städten wie Irkutsk, Angarsk, Nowosibirsk, Kirov, Moskau, Ischewsk und anderen.

Viele von uns sind die häufigsten Manifestationen einer Allergie - Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) und Konjunktivitis (Entzündung der Schleimhaut des Auges und der inneren Oberfläche der Augenlider) - gelten als "saisonale" Probleme und werden meistens mit dem Frühling / Sommer, der Blütezeit von Bäumen und Kräutern, verbunden.

In der Tat kann allergische Rhinitis zu jeder Jahreszeit auftreten. Juckreiz, Kribbeln in der Nase, Rötung der Haut in der Nase, Tränen können das Ergebnis eines Kontakts mit Allergenen wie Hausstaub, Tierhaaren, Nahrungsmitteln sein. Wenn sie auf die Schleimhaut der Nase, die Augenbindehaut gelangen, lösen sie eine allergische Reaktion aus.

Es ist jedoch möglich, die allergische Rhinitis auch in der Nebensaison zu verstärken, wenn SARS-Viren am aktivsten sind, insbesondere wenn das Immunsystem aus irgendeinem Grund geschwächt ist.

Verdächtige Reaktion

Zu den Ursachen der allergischen Rhinitis gehören:

1. Platz ist Pollen;

2. Hausstaub;

3. - Haustiere

Symptome von Rhinitis und Allergien werden oft sogar von erfahrenen Ärzten verwirrt. Um nicht verwirrt zu werden und sich durch Selbstbehandlung nicht zu verletzen, müssen Sie sorgfältig auf sich hören und alle Anzeichen (Symptome) der Krankheit analysieren.

Was zu tropfen

Bei allergischer Rhinitis verschreiben Ärzte die langfristige Verabreichung von topischen Glukokortikoiden in Form von Nasensprays, die direkt in der Nasenhöhle wirken. Zusätzlich wird dem Patienten Antihistaminika in Pillen verschrieben. Vasokonstriktor-Tropfen mit allergischer Rhinitis können jedoch nicht länger als 5-7 Tage angewendet werden.

Experten warnen: Es ist notwendig, allergische Rhinitis zu behandeln. Andernfalls kann es zu schweren Komplikationen kommen, von denen eine allergische Stenose (Ödem) des Larynx ist, die mit der Entwicklung einer lebensbedrohlichen Asphyxie (Erstickung) verbunden ist.

http://www.aif.ru/health/life/32823

Wie kann man in jedem Alter zwischen Allergien und Erkältungen unterscheiden?

Wie lässt sich feststellen, was die Erkältung verursacht - Allergien oder Erkältungen? Diese beiden Krankheiten haben viele ähnliche Symptome, die leicht zu verwechseln sind. Daher müssen Sie die wichtigsten berücksichtigen. Wenn die Ursache der Rhinitis nicht geklärt werden kann, wird empfohlen, einen Spezialisten zur Diagnose und geeigneten Behandlung zu konsultieren.

Um die Ursache von Rhinitis und Niesen zu bestimmen, müssen Sie die unterschiedliche Natur von Allergien und Erkältungen berücksichtigen. Im ersten Fall treten häufig Symptome einer verstopften Nase, Rhinitis, Niesen und juckende Augen auf, die von Halsschmerzen, Husten und Müdigkeit begleitet sein können. Bei Erkältungen sind die Hauptsymptome Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, begleitet von Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Juckreiz in den Augen. Es ist sehr schwierig, den Unterschied selbst zu bestimmen, aber bei allergischen Reaktionen gibt es kein Fieber und keine Muskelschmerzen. Wenn die Symptome länger als 10 Tage andauern, deutet dies auf das Vorliegen einer Infektionskrankheit hin.

Hauptsymptome

Die Symptomatologie dieser beiden Erkrankungen ist sehr ähnlich. Um sie zu unterscheiden und mit der korrekten Behandlung zu beginnen, sollten die folgenden Merkmale berücksichtigt werden:

  1. Juckreiz in der Nase. Nasenverstopfung und Rhinitis sind besondere Symptome bei Allergien und Rhinitis. Aber nur im ersten Fall beginnt sie im hinteren Teil der Nasenhöhle, es ist ziemlich schwierig, sie zu entlasten.
  2. Niesen Bei einer Erkältung wird es laut, selten und sehr tief sein, was mit den Versuchen, die Bronchien zu reinigen, verbunden ist. Bei Allergien ist das Niesen leise und häufig, es wird versucht, den Reizfaktor aus der Nasenhöhle zu entfernen.
  3. Reißen Im Falle einer Allergie ist es reichlich und stark, bei katarrhalischen Erkrankungen wässern die Augen regelmäßig und nicht sehr viel.
  4. Schleimfarbe aus der Nase abgesondert. Während einer Erkältung hat der Ausfluss eine charakteristische grünliche und gelbe Tönung und ist bei Allergien transparent.
  5. Husten Dieses Symptom ist für Erkältungen charakteristisch und tritt bei allergischen Reaktionen selten auf.
  6. Kreise unter den Augen. Dies ist ein typisches Symptom einer Allergie, die durch chronische verstopfte Nase oder eine verminderte Abflusskapazität der Venen in diesem Bereich verursacht wird. Bei Erkältungen fehlt ein solches Zeichen.

Eine Erkältung bei einem Kind oder einem Erwachsenen wird durch Viren verursacht, die Fieber, allgemeine Schwäche, das Auftreten von Husten und Rhinitis sowie Schmerzen im Halsbereich hervorrufen. Der Nasenausfluss ist dicker und hat eine gelbe oder grüne Farbe. Der Hauptunterschied besteht jedoch in Fieber, das durch den Abend verschlimmert wird, und Muskelschmerzen, die bei Allergien fehlen.

Bei saisonalen Allergien sind die Hauptsymptome juckende Augen, Eiweißrötung, Atemnot aufgrund von Stauungen, Rhinitis, Niesen und starkes Jucken im Nasenrücken.

Alle diese Symptome sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper versucht, den irritierenden Faktor aus dem Körper zu entfernen. Aus diesem Grund gibt es keine Anzeichen wie Muskelschmerzen und Fieber, aber es können dunkle Ringe unter den Augen vorhanden sein. Ein charakteristisches Merkmal der saisonalen Allergie ist, dass sich der allgemeine Zustand beim Gehen verschlechtert.

Der Unterschied in den Symptomen der Erkältung und der allergischen Rhinitis bei einem Kind

Um eine allergische Rhinitis von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen einige dieser Fragen beantwortet werden:

  1. Wie schnell sich die Symptome manifestierten. Bei einer Erkältung treten die Symptome der Erkrankung allmählich innerhalb von 1-2 Tagen auf. Bei allergischen Reaktionen verschlechtert sich der Zustand plötzlich, eine laufende Nase erscheint sehr schnell, begleitet von Juckreiz in Augen und Nase und häufigem Niesen.
  2. Was ist die Dauer der Symptome? Virus- und Infektionskrankheiten halten etwa eine Woche an, Allergien verschwinden erst, wenn ein direkter Kontakt mit einem Reizstoff wie Pflanzenpollen ausgeschlossen ist.
  3. Ob Hautläsionen auftreten, begleitet von tränenden Augen. Phänomene wie Ekzeme, Rötung, Schwellung und Juckreiz sind für Allergien charakteristisch und nicht für SARS.

Das Kind erkennt, dass allergische Rhinitis einfach ist, es wird begleitet von:

  • sehr starkes jucken in der nase, das nicht durchgeht und nur zunimmt;
  • Entladung durchscheinend und transparent, reichlich laufende Nase;
  • das paroxysmale Niesen erscheint;
  • Es gibt Atemnot, meistens nachts, aufgrund dessen das Kind nicht gut schläft und kapriziös wird.

Der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen besteht auch in den folgenden Erscheinungsformen:

  • starke Anschwellungen des Gesichts, trockene Lippen, das Kind atmet durch den Mund, beim Abnehmen fängt es an zu würgen;
  • es gibt Anzeichen für eine allergische Konjunktivitis (Rötung von Proteinen und reichliches Reißen), dunkle Augenringe.

Ein solches Phänomen wie ein Ödem, das mit Atemnot einhergeht, erfordert dringende Maßnahmen, um einen Angriff zu lindern. Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzurufen, dem Kind Antihistaminika zu verabreichen, die die negative Wirkung des Allergens auf den Körper verringern.

Wie kann ich allergische Rhinitis bei einem Erwachsenen feststellen?

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen bei einem Erwachsenen? Im ersten Fall können die Angriffe saisonal oder ganzjährig erfolgen. Eine saisonale allergische Rhinitis tritt nur im Frühling und Sommer auf, es gibt im restlichen Jahr keine Anzeichen. Das ganze Jahr hängt nicht von der Jahreszeit ab, sondern scheint nur in Kontakt mit irritierenden Faktoren zu stehen. Um das Allergen zu bestimmen, ist es notwendig zu diagnostizieren:

  1. Bluttest auf Immunglobulin E, den Hauptindikator des Profils. Es bietet die Möglichkeit, die Art der allergischen Erkrankung zu ermitteln, die für die Ernennung einer angemessenen Behandlung erforderlich ist. Eine solche Analyse kann während einer Verschlimmerung durchgeführt werden, was als zweckmäßiger angesehen wird. Die Kosten dieser Studie sind jedoch hoch und die Fehler sind groß.
  2. Hauttests werden auf der Rückseite des Unterarms durchgeführt. Dazu wird die Haut zerkratzt, das Allergen aufgetragen und die Reaktion bewertet. Die Methode ist die zuverlässigste Methode, sie kann jedoch nicht bei Verschlimmerung, bei Schwangeren oder bei der Einnahme von Antihistaminika angewendet werden. Die Proben können zwischen 4 und 50 Jahre alt sein.

Bei ARVI besteht der Hauptunterschied zu Allergien in der Ursache der Erkrankung, die viraler Natur ist. Meistens sind Erkältungen im Winter aufgrund von Unterkühlung krank, schwächen den Körper, mit einer starken Temperaturänderung, Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts. Stress, chronische Krankheiten, Nierenerkrankungen und Dysbakteriose beeinflussen die Schwächung des Immunsystems. Alle führen dazu, dass das Virus leicht in den Körper eindringt und zu Schwäche und Muskelkater führt. Nach ein paar Tagen steigt die Temperatur, es tritt ein Husten und ein Nasenausfluss auf.

Bei einer Allergie treten die Symptome sofort auf, buchstäblich einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Auf diese Weise können Sie den Reizfaktor genau bestimmen und jeglichen Kontakt damit beseitigen.

Die Behandlung für jeden Fall wird anders sein, wenn ARVI eine wirksame Bekämpfung des Virus erfordert. Bei Allergien muss der irritierende Faktor entfernt und die negativen Auswirkungen auf den Körper verringert werden. Medikamente können nur von einem Spezialisten verschrieben werden. In diesem Fall führt die Selbstbehandlung häufig zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands. Bei allergischen Reaktionen ist das Quincke-Ödem besonders gefährlich, was zum Tod des Patienten führen kann, wenn nicht rechtzeitig etwas unternommen wird. Wenn ein Kind Anzeichen wie Anschwellen des Gesichts und der Hände, Heiserkeit, Hautrötung vor dem Hintergrund einer verstopften Nase entwickelt, ist es daher dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen oder die nächstgelegene Klinik zur ersten Hilfe selbständig zu kontaktieren.

Erkältungssymptome und Allergien sind sehr komplex und lassen sich vor allem bei kleinen Kindern leicht verwechseln. Die Ursachen für diese beiden Krankheiten sind jedoch oft die gleichen - Stress, chronische Müdigkeit, schlechte Ernährung und Verschlechterung des Immunsystems. Durch die Beseitigung solcher Faktoren können Sie sich so gut wie möglich vor der Krankheit schützen.

http://allergiya03.com/simptomy/kak-otlichit-allergiyu-ot-prostudy.html

Wie unterscheidet man Allergien von orvi? Allergien oder Erkältungen? Die Rolle der Immunität bei allergischen Reaktionen

In der Regel beginnen die Patienten die Behandlung bei den ersten Symptomen einer Erkältung. Aber nach einiger Zeit stellen sie fest, dass es unwirksam ist. Und das alles, weil sie ARI mit Allergien verwechselten. Um die Behandlung sinnvoll zu gestalten, müssen Sie wissen, wie Allergiesymptome von einer Erkältung unterschieden werden können. Dieser Fehler tritt bei der Erkennung der Krankheit nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auf.

Warum sind Allergien und Erkältungen ähnlich?

Wie bei der Erkältung sind Allergien meist saisonal bedingt. Die Krankheit beginnt meist im Herbst oder im Frühjahr (oder verschlechtert sich bei Allergien). Manchmal können Allergien und Erkältungen gleichzeitig auftreten. In den ersten Tagen, wenn sich der Gesundheitszustand ändert und Unbehagen im Nasopharynx auftritt, ist es besonders schwierig zu erkennen, ob es sich um eine Allergie oder einen ARVI handelt. Es gibt jedoch einige charakteristische Merkmale, die den Fehler fast vollständig beheben.

Bei einer Erkältungsinfektion:

  • Niesen ist selten, aber schwer.
  • reichlicher Nasenausfluss - zuerst transparent, dann dick und mit Eiter;
  • Neben der gewöhnlichen Erkältung treten andere Anzeichen einer Infektionskrankheit auf, wie etwa Fieber.
  • häufiges und oberflächliches Niesen;
  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Juckreiz in den Augen oder in der Nase.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen? Wenn der Kiefer jammert - es kommt vor, wenn Sie erkältet sind - wird die Frage entfernt. Wenn innerhalb von 10 Tagen Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase - dann ist es eine Allergie. Die Temperatur bei Allergien steigt nicht über den Normalwert.

Wenn man die Anzeichen einer infektiösen Entzündung kennt, ist es leicht zu verstehen, wie man eine Allergie von einer Erkältung bei einem Erwachsenen unterscheidet. Die Symptome können jedoch verwirrt sein, wenn das Kind krank ist. Haben ihre eigenen Funktionen. Sie werden weiter besprochen.

Erkältung oder Pollinose?

Allergen-Champions sind vermutlich Insekten, die sich im Hausstaub befinden. An zweiter Stelle allergische "Bewertung" - Blumen. Obwohl mit Frühlingsbeginn wahrscheinlich der erste Platz für Pollinose und nicht für Staub bleibt.

Der Frühling ist die Zeit der Verschlimmerung aller Arten allergischer Reaktionen. Bestäubung von Blumen und Bäumen: Erle, Birke und Hasel. Allergische Beeinträchtigungen durch Pollen wirken sich übrigens stärker auf die Bürger aus - Allergien werden bei den Bewohnern der Stadt sechsmal häufiger als bei Dorfbewohnern festgestellt. Dieses Merkmal wird der Luftverschmutzung in der Stadt zugeschrieben.

In den Frühlingsmonaten beginnt die verstopfte Nase zu stören, Niesen, laufende Nase mit Ausfluss, Halsschmerzen - ist es eine Allergie oder ARVI? Wenn Bakterien und Viren in den Körper gelangen und Gifte und Toxine freisetzen, zerstören sie den schützenden Schleim. Der Körper ist sehr schlau "vertrieben" Schädlinge: beim Niesen wird überschüssiger Schleim zusammen mit Mikroben beseitigt. Dies neutralisiert den Angriff von Viren. Daher ist das Niesen nützlich zum Niesen, und diejenigen, die ihm beim Niesen nahe stehen, sollten besser aufpassen.

Bei Allergien kann ein reizendes Mittel mit Niesen nicht verschwinden.

Wie man einem Allergen entkommt

Pollinose wird leicht mit einem Virus verwechselt, aber ein Hauttest, der in der Klinik durchgeführt wird, wird Sie von Zweifeln an der Erkältung einer Erkältungsallergie befreien.

Der Arzt wird Antihistaminika verschreiben. Abgesehen davon können Sie Ihre Augen mit einer Brille und Ihre Nase mit „Sonnenschirmen“ schützen. Verschiedene Sprüh- und Massagepunkte an der Nase helfen auch, die Allergenpenetration gut zu beseitigen. Einige sind sich über Injektionen einig.

Warum Allergien behandeln?

Manchmal können Allergien während einer Erkältung auftreten und durch eine entzündliche Entzündung kompliziert werden. Eine allergische Reaktion verursacht Schwellungen der Schleimhäute, was die Freisetzung von Sekreten erschwert. Und je länger die Behandlung von Allergien oder Erkältungen ist, desto wahrscheinlicher sind Komplikationen bei einer entzündlichen Infektion.

Die Nebenhöhlen müssen vollständig gereinigt werden. Wenn sich Schleim ansammelt, führt dies zu einer sekundären Entzündung - Viren und Mikroben befinden sich immer noch in der Höhle. Daher müssen Allergien rechtzeitig behandelt werden. Sobald Sie eine verstopfte Nase spüren, die von übermäßigem und häufigem Niesen begleitet wird und Juckreiz auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit dieser die Behandlung umgehend verschreiben kann.

Versuchen Sie nicht nur, den Medikamentenkurs zu verfolgen, sondern auch scharfe Speisen, Rauchen, Alkohol und Milchprodukte.

Warum läuft ein Baby Schnupfen?

Die Nasenhöhle trifft zuerst auf schädliche Viren und Bakterien, die Entzündungen verursachen können. Eine laufende Nase oder Rhinitis wird durch eine Vielzahl viraler und bakterieller Erreger verursacht. Für sich allein sind sie nicht besonders besorgniserregend, sie können jedoch wie jeder virale Prozess schwerwiegend sein und von Vergiftungssymptomen begleitet sein.

Ein gesunder Kinderkörper ist in der Regel in der Lage, eine Erkältung in 7 bis 10 Tagen zu bewältigen. Wenn sich die Krankheit verzögert, lohnt es sich, darüber nachzudenken, dass die laufende Nase andere Krankheiten begleitet.

Bakterien oder Allergene?

Die Schleimhäute im Körper des Kindes sollten Schleim bilden. Dies ist ein schützender entzündungshemmender Faktor. Wenn eine Entladung angezeigt wird, müssen Sie die Ursache rechtzeitig feststellen.

Virusinfektionen provozieren überwiegend klaren, flüssigen Schleim. Bei bakteriellen Mitteln kommt es zu einer Verdickung der Sekrete und Verfärbung. Eltern führen das Kind zum Kinderarzt, der Schwellungen der Schleimhäute sieht und Vasokonstriktorika verschreibt. Nasensekret kann jedoch auch nicht infektiöse Erreger auslösen. Zum Beispiel verursachen allergische Komponenten, die in die Nasenhöhle eindringen, in den Atemwegen, ebenfalls reichlich Schleim.

Wie man Allergien von Erkältungen bei Kindern unterscheidet

Herbst und Frühling - die Zeit, in der sich Menschen mit Erkältung, Verschlimmerung oder Fortdauer allergischer Erkrankungen an Ärzte wenden. Manchmal wissen nicht nur die Eltern, wie man eine Erkältung von einem Kind unterscheidet, und auch die Ärzte sind ratlos. Wie bei der Krankheit bei Erwachsenen sind die Symptome von SARS und allergischen Reaktionen ähnlich.

Wie kann man im Frühling Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheiden? Das Kind schnupperte an Löwenzahn - begann eine laufende Nase, tränende Augen, Husten. Dies ist eine atypische Reaktion - eine allergische Reaktion.

Das erste Zeichen ist eine laufende Nase. Eltern sollten sich daran erinnern, dass bei einer Erkältung eine Woche andauert und bei Allergien eine lange Zeit andauert, und man kann sie nicht selbst loswerden. Fragen Sie das Kind nach den Empfindungen. Wenn er über das Auftreten von Juckreiz und Brennen spricht, dann handelt es sich um allergische Rhinitis. Es wird auch ein transparenter Ausfluss aus der Nase beobachtet, und das Atmen ist im Schlaf schwierig.

Allergien können bei Kindern ab zwei Jahren auftreten.

So identifizieren Sie das Allergen

Die Differentialdiagnose kann schwierig sein, spezielle Studien sind erforderlich.

Manchmal haben Eltern Angst vor einer Allergieuntersuchung, weil sie glauben, dass sie das Kind verletzen könnte. Und es ist vergebens. Für die Analyse mit mehreren Testvarianten. Ein kleiner und flacher Kratzer wird oft auf der Haut gemacht, weniger als eine Spur von den Klauen der Katze. Das Kind hat keine Schmerzen.

Allergene werden in Fläschchen gelegt. Dies sind Allergenkonzentrate von Hundehaaren, Mandarinen, Hausstaub, Kuhmilch usw.

Ein Allergologe wird nach einem Gespräch mit seinen Eltern eine Untersuchung für eine bestimmte Gruppe von Allergenen durchführen.

Manchmal werden Eltern gebeten, alle Allergene zu testen, die in der Allergiesammlung vorhanden sind. Dies ist jedoch nicht möglich, da dies zu einem anaphylaktischen Schock und zum Auftreten einer Reaktion auf verschiedene Allergene führen kann. Obwohl es auf einmal sicher ist, einige Untersuchungen zu Allergenen durchzuführen.

Wie kann man allergischen Husten von Infektionen unterscheiden?

Husten ist eines der Symptome von ARVI und Allergien. Und um seine Natur zu verstehen, müssen Sie die Merkmale der Manifestation des Hustens kennen. Wenn es durch eine Infektion verursacht wird, kommt es zu Fieber.

Wenn der Allgemeinzustand unverändert bleibt und es keine anderen Symptome als Husten gibt, ist ein allergischer Husten mit hoher Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich.

Eltern sollten den Arzt über mögliche Zustände informieren, die das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen könnten. Bei der Untersuchung eines Hustenkindes weiß der Arzt möglicherweise nicht, dass Sie gestern erst ein neues Waschmittel verwendet haben. Der Arzt sollte darüber informiert werden, welche Veränderungen im Leben Ihres Kindes aufgetreten sind. Dann kann er die richtige Diagnose stellen.

Zwei Ursachen für Husten treten am häufigsten auf: durch eine Infektion und durch einen allergischen Wirkstoff. Und in 90% der Fälle tritt der Husten aufgrund von SARS auf. Damit beginnt eine Erkältung und Fieber. Und vorher hatte das Kind Kontakt mit einem infektiösen Patienten, von dem er das Virus nahm.

Und wenn nur ein Husten beobachtet wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Virusinfektion.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen bei schwangeren Frauen? Durch die gleichen Merkmale wie oben beschrieben. Es gibt jedoch einen Unterschied in den Prinzipien der Behandlung von Erkältungen und Allergien. Sie müssen sich auf den Rat eines Arztes verlassen und dürfen keine Selbstmedikation zulassen. Wenn der Arzt vor der Anwendung von Medikamenten eine Allergie festgestellt hat, wird in der Regel empfohlen, zunächst ein Allergen wie Pollen auszuschließen.

  1. Nasenfilter, die in die Nase eingeführt werden, können helfen - sie verhindern, dass die Nasenschleimhaut mit dem Allergen in Kontakt kommt.
  2. Die Wirkung von Allergenen wird auch durch spezielle Sprays gestoppt, die einen Film auf der Schleimhaut bilden.
  3. Es ist besser, sich während der Blütezeit der Pflanzenallergene nicht zu Haushaltsgrundstücken, Wald oder Park zu begeben.
  4. Die Verwendung eines Luftreinigers im Raum wird empfohlen.
  5. Wenn möglich, sollten Sie für eine Weile in eine andere Region ziehen, in der keine Blüte stattfindet.

Wenn diese Barrieren nicht helfen und das Allergen in den Körper eindringt und eine starke Reaktion auslöst, konsultieren Sie einen Arzt. Sie können keine unkontrollierten Vasokonstriktorika nehmen, die die Nasenatmung verbessern, aber nicht harmlos sind. Nur ein Arzt kann eine Therapie auswählen, die für schwangere Frauen und Kinder harmlos ist. Heute gibt es Medikamente, die helfen können, störende Symptome lindern können, ohne die Mutter und das zukünftige Baby zu beeinträchtigen.

Schnupfen oder Allergien bei Säuglingen?

Eltern müssen wissen, wie sie Allergien von Erkältungen bei Säuglingen unterscheiden können.

Wenn eine laufende Nase für längere Zeit nicht verschwindet und Ausschläge auftreten, ist dies höchstwahrscheinlich eine Allergie. Der Arzt wird die richtige Behandlung verschreiben, aber die Eltern können das Baby vor den Ansammlungen von Schleim retten - sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer allergischen Reaktion.

Es wird normalerweise empfohlen, in den Auslauf zu tropfen, indem die Düsen verdünnt werden. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut und verhindern die Entwicklung einer komplexen Rhinitis. Tropfen auf Meerwasser-Basis können verwendet werden. Es reicht aus, einen Tropfen des Produkts in jedes Nasenloch zu tropfen. Nach fünf Minuten können Sie eine kleine Birnenschleimhaut "saugen". Damit das Verfahren erfolgreich war und dem Baby keine Beschwerden bereitet, halten Sie den Kopf des Kindes leicht mit der Hand: Wenn es sich dreht, funktioniert nichts.

Sie können auch erlaubte Säuglinge fallen lassen.

Wie lässt sich feststellen, was die Erkältung verursacht - Allergien oder Erkältungen? Diese beiden Krankheiten haben viele ähnliche Symptome, die leicht zu verwechseln sind. Daher müssen Sie die wichtigsten berücksichtigen. Wenn die Ursache der Rhinitis nicht geklärt werden kann, wird empfohlen, einen Spezialisten zur Diagnose und geeigneten Behandlung zu konsultieren.

Um die Ursache von Rhinitis und Niesen zu bestimmen, müssen Sie die unterschiedliche Natur von Allergien und Erkältungen berücksichtigen. Im ersten Fall treten häufig Symptome einer verstopften Nase, Rhinitis, Niesen und juckende Augen auf, die von Halsschmerzen, Husten und Müdigkeit begleitet sein können. Bei Erkältungen sind die Hauptsymptome Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, begleitet von Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Juckreiz in den Augen. Es ist sehr schwierig, den Unterschied selbst zu bestimmen, aber bei allergischen Reaktionen gibt es kein Fieber und keine Muskelschmerzen. Wenn die Symptome länger als 10 Tage andauern, deutet dies auf das Vorliegen einer Infektionskrankheit hin.

Hauptsymptome

Die Symptomatologie dieser beiden Erkrankungen ist sehr ähnlich. Um sie zu unterscheiden und mit der korrekten Behandlung zu beginnen, sollten die folgenden Merkmale berücksichtigt werden:

  1. Juckreiz in der Nase. Nasenverstopfung und Rhinitis sind besondere Symptome bei Allergien und Rhinitis. Aber nur im ersten Fall beginnt sie im hinteren Teil der Nasenhöhle, es ist ziemlich schwierig, sie zu entlasten.
  2. Niesen Bei einer Erkältung wird es laut, selten und sehr tief sein, was mit den Versuchen, die Bronchien zu reinigen, verbunden ist. Bei Allergien ist das Niesen leise und häufig, es wird versucht, den Reizfaktor aus der Nasenhöhle zu entfernen.
  3. Reißen Im Falle einer Allergie ist es reichlich und stark, bei katarrhalischen Erkrankungen wässern die Augen regelmäßig und nicht sehr viel.
  4. Schleimfarbe aus der Nase abgesondert. Während einer Erkältung hat der Ausfluss eine charakteristische grünliche und gelbe Tönung und ist bei Allergien transparent.
  5. Husten Dieses Symptom ist für Erkältungen charakteristisch und tritt bei allergischen Reaktionen selten auf.
  6. Kreise unter den Augen. Dies ist ein typisches Symptom einer Allergie, die durch chronische verstopfte Nase oder eine verminderte Abflusskapazität der Venen in diesem Bereich verursacht wird. Bei Erkältungen fehlt ein solches Zeichen.

Eine Erkältung bei einem Kind oder einem Erwachsenen wird durch Viren verursacht, die Fieber, allgemeine Schwäche, das Auftreten von Husten und Rhinitis sowie Schmerzen im Halsbereich hervorrufen. Der Nasenausfluss ist dicker und hat eine gelbe oder grüne Farbe. Der Hauptunterschied besteht jedoch in Fieber, das durch den Abend verschlimmert wird, und Muskelschmerzen, die bei Allergien fehlen.

Bei saisonalen Allergien sind die Hauptsymptome juckende Augen, Eiweißrötung, Atemnot aufgrund von Stauungen, Rhinitis, Niesen und starkes Jucken im Nasenrücken.

Alle diese Symptome sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper versucht, den irritierenden Faktor aus dem Körper zu entfernen. Aus diesem Grund gibt es keine Anzeichen wie Muskelschmerzen und Fieber, aber es können dunkle Ringe unter den Augen vorhanden sein. Ein charakteristisches Merkmal der saisonalen Allergie ist, dass sich der allgemeine Zustand beim Gehen verschlechtert.

Der Unterschied in den Symptomen der Erkältung und der allergischen Rhinitis bei einem Kind

Um eine allergische Rhinitis von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen einige dieser Fragen beantwortet werden:

  1. Wie schnell sich die Symptome manifestierten. Bei einer Erkältung treten die Symptome der Erkrankung allmählich innerhalb von 1-2 Tagen auf. Bei allergischen Reaktionen verschlechtert sich der Zustand plötzlich, eine laufende Nase erscheint sehr schnell, begleitet von Juckreiz in Augen und Nase und häufigem Niesen.
  2. Was ist die Dauer der Symptome? Virus- und Infektionskrankheiten halten etwa eine Woche an, Allergien verschwinden erst, wenn ein direkter Kontakt mit einem Reizstoff wie Pflanzenpollen ausgeschlossen ist.
  3. Ob Hautläsionen auftreten, begleitet von tränenden Augen. Phänomene wie Ekzeme, Rötung, Schwellung und Juckreiz sind für Allergien charakteristisch und nicht für SARS.

Das Kind erkennt, dass allergische Rhinitis einfach ist, es wird begleitet von:

  • sehr starkes jucken in der nase, das nicht durchgeht und nur zunimmt;
  • Entladung durchscheinend und transparent, reichlich laufende Nase;
  • das paroxysmale Niesen erscheint;
  • Es gibt Atemnot, meistens nachts, aufgrund dessen das Kind nicht gut schläft und kapriziös wird.

Der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen besteht auch in den folgenden Erscheinungsformen:

  • starke Anschwellungen des Gesichts, trockene Lippen, das Kind atmet durch den Mund, beim Abnehmen fängt es an zu würgen;
  • es gibt Anzeichen für eine allergische Konjunktivitis (Rötung von Proteinen und reichliches Reißen), dunkle Augenringe.

Ein solches Phänomen wie ein Ödem, das mit Atemnot einhergeht, erfordert dringende Maßnahmen, um einen Angriff zu lindern. Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzurufen, dem Kind Antihistaminika zu verabreichen, die die negative Wirkung des Allergens auf den Körper verringern.

Wie kann ich allergische Rhinitis bei einem Erwachsenen feststellen?

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen bei einem Erwachsenen? Im ersten Fall können die Angriffe saisonal oder ganzjährig erfolgen. Eine saisonale allergische Rhinitis tritt nur im Frühling und Sommer auf, es gibt im restlichen Jahr keine Anzeichen. Das ganze Jahr hängt nicht von der Jahreszeit ab, sondern scheint nur in Kontakt mit irritierenden Faktoren zu stehen. Um das Allergen zu bestimmen, ist es notwendig zu diagnostizieren:

  1. Bluttest auf Immunglobulin E, den Hauptindikator des Profils. Es bietet die Möglichkeit, die Art der allergischen Erkrankung zu ermitteln, die für die Ernennung einer angemessenen Behandlung erforderlich ist. Eine solche Analyse kann während einer Verschlimmerung durchgeführt werden, was als zweckmäßiger angesehen wird. Die Kosten dieser Studie sind jedoch hoch und die Fehler sind groß.
  2. Hauttests werden auf der Rückseite des Unterarms durchgeführt. Dazu wird die Haut zerkratzt, das Allergen aufgetragen und die Reaktion bewertet. Die Methode ist die zuverlässigste Methode, sie kann jedoch nicht bei Verschlimmerung, bei Schwangeren oder bei der Einnahme von Antihistaminika angewendet werden. Die Proben können zwischen 4 und 50 Jahre alt sein.

Bei ARVI besteht der Hauptunterschied zwischen Allergien in der Ursache der Erkrankung, die viraler Natur ist. Meistens sind Erkältungen im Winter aufgrund von Unterkühlung krank, schwächen den Körper, mit einer starken Temperaturänderung, Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts. Stress, chronische Krankheiten, Nierenerkrankungen und Dysbakteriose beeinflussen die Schwächung des Immunsystems. Alle führen dazu, dass das Virus leicht in den Körper eindringt und zu Schwäche und Muskelkater führt. Nach ein paar Tagen steigt die Temperatur, es tritt ein Husten und ein Nasenausfluss auf.

Bei einer Allergie treten die Symptome sofort auf, buchstäblich einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Auf diese Weise können Sie den Reizfaktor genau bestimmen und jeglichen Kontakt damit beseitigen.

Die Behandlung für jeden Fall wird anders sein, wenn ARVI eine wirksame Bekämpfung des Virus erfordert. Bei Allergien muss der irritierende Faktor entfernt und die negativen Auswirkungen auf den Körper verringert werden. Medikamente können nur von einem Spezialisten verschrieben werden. In diesem Fall führt die Selbstbehandlung häufig zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands. Bei allergischen Reaktionen ist das Quincke-Ödem besonders gefährlich, was zum Tod des Patienten führen kann, wenn nicht rechtzeitig etwas unternommen wird. Wenn ein Kind Anzeichen wie Anschwellen des Gesichts und der Hände, Heiserkeit, Hautrötung vor dem Hintergrund einer verstopften Nase entwickelt, ist es daher dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen oder die nächstgelegene Klinik zur ersten Hilfe selbständig zu kontaktieren.

Erkältungssymptome und Allergien sind sehr komplex und lassen sich vor allem bei kleinen Kindern leicht verwechseln. Die Ursachen für diese beiden Krankheiten sind jedoch oft die gleichen - Stress, chronische Müdigkeit, schlechte Ernährung und Verschlechterung des Immunsystems. Durch die Beseitigung solcher Faktoren können Sie sich so gut wie möglich vor der Krankheit schützen.

Allergien oder Erkältungen beginnen immer mit verstopfter Nase und Ausfluss davon, Tränen der Augen und manchmal Halsschmerzen. Trotz der gleichen Symptome handelt es sich dabei um völlig unterschiedliche Erkrankungen. Wie unterscheidet man allergische Rhinitis von Kälte und welche ist gefährlicher? Allergische Rhinitis ist im Anfangsstadium sehr wichtig, da sie Komplikationen in Form von anaphylaktischem Schock, Schwellung oder sogar Koma hervorrufen kann.

Erkältungen können verschiedene Viren und Bakterien verursachen. Wenn sie in den menschlichen Körper eindringen, beginnt das Immunsystem, sie anzugreifen und zu bekämpfen. Das Ergebnis dieses Kampfes ist eine laufende Nase und Husten. Eine solche Krankheit wird durch Lufttröpfchen, Niesen oder Husten auf einen gesunden Menschen übertragen. Innerhalb weniger Wochen kann der Körper den Erreger vollständig bewältigen und der Patient erholt sich. Symptome können gelindert werden, indem man bei Erkältung einen Tropfen in die Nase aufträgt.

Allergische Manifestationen sind das Ergebnis einer hohen Aktivität des Immunsystems. Allergische Körper beginnen aus irgendeinem Grund auf völlig harmlosen Pollen von Blumen, Lebensmitteln, Tierhaaren oder Pappelflusen zu reagieren. Was passiert in diesem Fall? Das Immunsystem bricht zusammen und der Körper beginnt, eine Substanz zu produzieren, die verstopfte Nase, Schwellung, Husten und Niesen verursacht. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Erkältung sind Allergien nicht ansteckend. Allergische Symptome und ihre Symptome können den Patienten für lange Zeit quälen (solange das Allergen in der Nähe ist). Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie eine allergische Rhinitis behandelt wird, und wie schnell die Auswirkungen von Symptomen reduziert werden können.

Kalte Rotz sind Erkrankungen des ARVI. Nasenverstopfung, Flüssigkeitsausfluss davon, Niesen verursachen Unwohlsein bei der Person und beeinträchtigen das normale Leben. Normalerweise braucht eine Person nur wenige Faktoren, um eine Erkältung zu bekommen:

  • geschwächte Immunität;
  • Hypothermie;
  • Kontakt mit einer erkälteten Person.

Sie können eine kalte Rhinitis mit einer Behandlung mit Volksmedizin oder Medikamenten beseitigen.

Volksheilmittel

Ganz am Anfang der Erkältung sind Inhalationen von Knoblauch oder Zwiebeln sehr effektiv. Es ist sehr einfach, sie zu Hause herzustellen: Die Rohstoffe werden zerkleinert, in Geschirr gelegt und mit einem Deckel abgedeckt (um die Konzentration aufrechtzuerhalten). Danach wird die Kapazität zum Patienten gebracht und er atmet tief ein. Wenn Sie die Inhalation von Knoblauch verwenden, kann es zu Brennen im Nasopharynx kommen. Angst davor ist nicht nötig - das ist normal. Die Behandlung mit Volksmitteln ist eine Masse nützlicher Rezepte, die die konservative Behandlung einer Erkältungshinitis ergänzen.

Medikamentöse Behandlung

Bei einer Erkältung werden meistens Nasentropfen verwendet. Die beliebtesten kalten Tropfen sind:

  • "Naphthyzinum". Lindert die Symptome um etwa 6 Stunden.
  • "Galazolin". Die Aktion ist ähnlich, die Aktionsdauer beträgt bis zu 8 Stunden.
  • "Nazivin". Beseitigt die Anzeichen einer kalten Rhinitis bis zu 12 Stunden.

Allergische Rhinitis: Symptome, Merkmale

Atemnot durch verstopfte Nase, häufiges Niesen und Auswurf des Auswurfs ähneln den Symptomen einer Erkältung. Anklagende Allergiesymptome sind: häufige Senkung des Körperklangs, Juckreiz der Haut und in der Nasenhöhle, Rötung der Augen, sehr schwach, und häufiger die völlige Abwesenheit von Geruch. Was ist die Ursache der Manifestation und wie ist allergische Rhinitis zu behandeln?

Allergie-Provokateure sind:

  • Pollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Medikamente;
  • Schimmelpilz;
  • Tierhaare;
  • einige Produkte usw.

Wie und was ist bei allergischer Rhinitis zu behandeln?

Für die Behandlung von Allergien ist eine konservative Therapie erforderlich. Versuchen Sie nicht, Medikamente gegen Erkältungen zu verwenden. Mittel gegen allergische Rhinitis sollten nach der Studie einen Arzt und den identifizierten Allergen-Provokateur ernennen.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis erfolgt in mehreren Stufen:

  1. Kontakt mit dem Allergen vermeiden.
  2. Um den Allgemeinzustand zu lindern, verwenden Sie ein Mittel gegen allergische Rhinitis, die der Arzt verschrieben hat.
  3. Um die Symptome einer Allergie zu lindern, können Sie Tropfen oder Sprays von allergischer Rhinitis verwenden, die sowohl in Kombination mit anderen Medikamenten gegen Allergien als auch einzeln wirksam sind.

Wie unterscheidet man allergische Rhinitis von Kälte?

Die charakteristischen Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Rhinitis sind immer noch vorhanden. In der nachstehenden Tabelle wird erläutert, wie man allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet.

Kältekontakt bei Allergien

Etwas oben sagte, dass die Ursache einer Erkältung Viren und Bakterien sind. Die Ärzte stellen fest, dass eine Erkältung bei fehlender Behandlung zu allergischer Rhinitis führen kann. Das Ergebnis dieser Einstellung zur Verschlimmerung von Allergien sind somatische Erkrankungen - Sinusitis oder Bronchitis - andere Methoden und Präparate werden für ihre Behandlung benötigt. Warum passiert das?

Allergischer Rotz bewirkt Schwellungen der Schleimhäute und der Abfluss in der Nasenhöhle beginnt sich zu akkumulieren, aber ohne Fluchtmöglichkeit gelangen sie in die Kieferhöhlen. in dem ein günstiger Nährboden für Bakterien ist. Dadurch entsteht eine Sinusitis. In ähnlicher Weise läuft der Prozess mit einer Verstopfung in den Bronchien ab. Sinusitis ist durch Kopfschmerzen, verstopfte Nase, grüne Sekretionen und steigende Temperaturen gekennzeichnet.
Es ist sehr wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, insbesondere Allergien. Das Ignorieren der Behandlung kann zu schweren Komplikationen führen oder begleitende, nicht weniger gefährliche Krankheiten verursachen.

Etwas mehr über Allergien:

Sie haben eine laufende Nase, Husten und Müdigkeit. Was ist es: eine Erkältung oder eine Allergie?

Leider ist diese Frage selbst für Ärzte schwer zu beantworten. Wir haben jedoch Informationen, die Ihnen helfen werden. Erfahren Sie mehr über Erkältungsursachen und allergische Symptome.

Was ist der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie?

Erkältung

Dauer: 3-14 Tage

Saison: Meistens ist es Winter, aber zu jeder Zeit

Symptome: Die Symptome treten mehrere Tage nach der Infektion auf.

Kalte Symptome

  • Husten: Oft
  • Schmerzen: Manchmal
  • Müdigkeit: Manchmal
  • : Selten
  • Juckende, tränende Augen: Selten
  • Halsschmerzen: Oft
  • Schnupfen oder verstopfte Nase: Oft, meist gelber Schleim

Allergie

Dauer: Von Tagen bis Monaten, je nachdem, wie lange Sie dem Allergen ausgesetzt sind.

Saison: Zu jeder Jahreszeit, da Allergene auftreten

Symptome: Symptome können unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen auftreten.

Allergiesymptome

  • Husten: Manchmal
  • Schmerzen: Niemals
  • Müdigkeit: Manchmal
  • Hitze: Niemals
  • Juckende, tränende Augen: Oft
  • Schnupfen oder verstopfte Nase: Oft klarer Schleim

Es gibt zwar einige Unterschiede zwischen Erkältungssymptomen und Allergiesymptomen, die geheilt werden können. Der wichtigste Unterschied ist, dass die Kälte nicht länger als 14 Tage dauert. Wenn die Symptome nach zwei Wochen nicht verschwunden sind, kann es sich um eine Allergie handeln.

Um allergischen Symptomen vorzubeugen, vermeiden Sie allergische Dinge, auf die Sie allergisch reagieren. Wenn Sie also allergisch gegen Pollen sind, vermeiden Sie es, an Tagen auszugehen, an denen es viele gibt. Hier sind die häufigsten Allergene:

  • Pollen
  • Schimmel
  • Tierische Schuppen
  • Hausstaubmilben

Lassen Sie das Virus nicht in Ihren Körper eindringen, um Erkältungen zu vermeiden, und halten Sie sich in der Nähe des kranken Systems auf. Mytechastuorki. Um die anderen geschlossenen Teterotinos (mit einem Ärmel oder einer Platte, nur mit Socken) zu neutralisieren, bedecken Sie den Husten.

Zur Behandlung von Allergien können Sie auch versuchen:

  • Nasale Steroide, die den Fluss der Nasengänge reduzieren und Symptome wie verstopfte Nase und andere lindern
  • Allergiespritzen, dh eine Immuntherapie, die das Einbringen kleiner Mengen einer Substanz einschließt, auf die Sie allergisch sind. Im Laufe der Zeit steigt die Dosis. Wenn der Körper immer mehr Allergenen ausgesetzt wird, reagiert er toleranter auf Allergene.

Zur Behandlung von Erkältungssymptomen können Sie auch Folgendes versuchen:

· Annahme von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, die ohne Rezept ausgegeben werden, wie Advil oder Aleve, um die Schmerzen zu reduzieren.

  • Rest mehr
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit

Obwohl Erkältungssymptome und allergene Symptome in der Regel keinen Anlass zur Sorge geben, können sie zu anderen Problemen führen. Allergien und Erkältungen können zum Beispiel zu Sinusitis führen, Erkältungen können auch zu Infektionen des Mittelohrs führen. Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch sind oder an einer Erkältung leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die allergischen Reaktionen können sehr unterschiedlich sein, da alle Organe und Gewebe an diesem Prozess beteiligt sind. Meistens manifestiert sich die Allergie jedoch auf Haut und Schleimhäuten in Form von allergischem Hautausschlag, Urtikaria, Dermatose, Konjunktivitis, Angioödem (Schleimhäute des Mundes und Rachens), allergischer Rhinitis und Husten, Juckreiz und Halsschmerzen, Keuchen in den Lungen und Bronchialasthma. Darüber hinaus kann bei Allergien die Aktivität des Gastrointestinaltrakts gestört sein und Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit verursachen. Die schwerwiegendsten Reaktionen sind Schwellungen des Halses, die einen Erstickungsangriff verursachen, und ein anaphylaktischer Schock, bei dem eine Person die Rückseite des gesamten Körpers erfährt, eine starke Schwäche, Druckabfälle und ein Bewusstseinsverlust. Eine solche Reaktion ohne Medikamente kann tödlich sein. Anaphylaktischer Schock wird hauptsächlich durch Arzneimittelallergene verursacht. Zum Glück ist dies eine eher seltene Reaktion. Derjenige, der ihn einmal getestet hat, sollte immer eine Durchstechflasche Prednison oder ein anderes starkes Anti-Schock-Medikament bei sich haben.

Die Manifestation einer allergischen Reaktion hängt nicht von der Allergenmenge im Körper ab. Allergene können jedoch verschiedene Symptome verursachen, von Urtikaria bis zu Bronchospasmus. Dies hängt vom Immunitätszustand, der Dauer der Erkrankung und dem Mangel an Behandlung ab. Darüber hinaus reagieren die meisten Allergiker auf mehrere Allergene, da dieselben Substanzen in der Natur, in Lebensmitteln, in Kosmetika usw. vorkommen.

Wie unterscheidet man Erkältung von Allergien?

Krankheiten, die durch ein Virus verursacht werden und allergisch sind, sind in ihren Erscheinungsformen sehr ähnlich. Sie haben jedoch erhebliche Unterschiede. Sie müssen es wissen, denn der Behandlungserfolg hängt von der richtigen Diagnose ab. Der unangemessene Einsatz von antiviralen Medikamenten kann die allergische Reaktion verschlimmern, die tatsächlich die Ursache einer Erkältung oder eines Hustens war. Obwohl oft vor dem Hintergrund langwieriger Erkältungen, tritt eine allergische Komponente auf - eine Reaktion auf das Eindringen von Viren in den Körper.

Bedenken Sie aber zunächst die Anzeichen, an denen Sie eine Erkältung von Allergien unterscheiden können. Erstens, wenn eine laufende Nase oder Husten zur gleichen Jahreszeit auftritt, zum Beispiel im Frühjahr oder Sommer während der Blüte von Bäumen oder Kräutern, ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie, nämlich Pollinose, dh einer Reaktion auf Pollen, hoch. Aber genauer kann man nur einen Arzt sagen, der diagnostische Studien durchführt. Darüber hinaus haben Erkältungen und Allergien andere Besonderheiten.

Häufige Symptome bei Allergien und Erkältungen sind Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase und Nasenausfluss. Bei allergischen Reaktionen ist der Nasenausfluss jedoch klar und bei Erkältung grüngelb. Juckreiz in den Augen ist nur für Allergien charakteristisch, und während der Grippe können die Augen tränen und gerötet sein. Hohes Fieber begleitet nur eine Virusinfektion, kann jedoch bei anderen allergischen Manifestationen - allergischer Dermatose, Urtikaria usw. - erhöht sein. Halsschmerzen und andere schmerzhafte Manifestationen sind ebenfalls Anzeichen einer Erkältung. Die Allergie wird von Juckreiz begleitet, nicht aber von Schmerzen. Die Dauer der Krankheit prägt auch ihren Charakter. So dauert eine Erkältung in der Regel 5-7 Tage, mit Komplikationen - bis zu 2 Wochen. Die Allergie verschwindet nach dem Verschwinden des Allergens und tritt auf, wenn es mit ihm in Kontakt kommt.

Kommunikationsallergien und Erkältungen

Und jetzt darüber, wie Allergien und Erkältungen zusammenhängen. Nicht nur Viren, die sich im Körper ausbreiten und die Schleimhäute beeinflussen, können eine Immunreaktion in Form einer allergischen Reaktion hervorrufen. Allergien ohne Behandlung führen häufig zu somatischen Erkrankungen - Bronchitis, Sinusitis. Diese Krankheiten verursachen normalerweise virale, bakterielle oder Pilzinfektionen. Bei allergischer Rhinitis treten jedoch Schwellungen der Nasenschleimhaut auf. Als Folge sammelt sich Schleim in der Nase an und fällt durch die Nasengänge nicht in die Nasennebenhöhlen der Nasennebenhöhlen. Hier wird ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien geschaffen, die Sinusitis verursachen. Eine ähnliche Verstopfung in den Bronchien verursacht eine Bronchitis. Sinusitis ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, verstopfte Nase, grünlichen Ausfluss davon, Fieber.

http://www.schoolcenter48.ru/kak-otlichit-allergiyu-ot-orvi-allergiya-ili-prostuda-rol-immuniteta/
Weitere Artikel Über Allergene