Allergischer Zustand von Kindern

ALLERGIEBEDINGUNGEN BEI KINDERN

Allergie bei Kindern

Allergie (aus dem Griechischen. Allos - die andere, ergon - Wirkung) - dies ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen, die beide aus der Umgebung stammen und im Körper gebildet werden.

Substanzen, die eine verstärkte Reaktion des Körpers verursachen können, werden Allergene genannt.

Derzeit gibt es bedingt zwei Allergengruppen: Exoallergene, die von außen in den Körper gelangen, und Endoallergene, die sich bilden, wenn das Gewebe beschädigt wird.

Folgende Exoallergene werden unterschieden:

1) Haushalt oder Zuhause; 2) Pollen; H) Essen; 4) medizinisch; 5) in Chemikalien und Reinigungsmitteln enthaltene Allergene; b) bakterielle Allergene.

Die erste Gruppe umfasst Hausstaub, der die kleinsten Kleidungsstücke, Holzstücke, Tierhaare usw. umfasst. Es ist zu beachten, dass die chitinhaltige Abdeckung von Insekten (Kakerlaken, Läuse, Flöhe, Käfer) allergene Eigenschaften hat. Zu den Allergenen gehören außerdem Vogelfedern und Daunen, mit denen Kissen gefüllt werden können.

Die zweite Gruppe besteht aus Pollenallergenen: Blütenpollen, Kräutern, Bäumen während der Blüte, die dritte Gruppe von Allergenen umfasst übliche Nahrungsmittel: Kakaobohnen, Kaffee, Sojabohnen, Vanille sowie Tee, Senf, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Knoblauch, Mandeln. Allergene können Eier, Fisch, Kaviar, Krebse, Krabben, Beeren und Früchte mit einer roten, orangen oder gelben Farbe sein.

Die vierte Gruppe - Drogenallergene, die bei wiederholter Verabreichung anaphylaktische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock verursachen können - die fünfte Gruppe umfasst Allergene, die in Kosmetika und Reinigungsmitteln enthalten sind (Toilettenwasser, Zahnpasta, Waschmittel usw.); zum sechsten bakterielle Allergene, die als Folge chronischer Entzündungsprozesse (Adenoiditis, chronische Tonsillitis, chronische Otitis) auftreten.

Endoallergene werden im Körper gebildet, wenn das Gewebe durch Chemikalien, Strahlung usw. beschädigt wird.

Allergische Erkrankungen können nicht auf das Erbgut zurückgeführt werden, bei dem das Gen, das den Krankheitszustand verursacht, direkt von den Eltern auf die Kinder übertragen wird.

Bronchialasthma bei Kindern

Bronchialasthma ist eine schwere allergische Erkrankung, die durch Anfälle von Atemnot mit stark versperrter Atmung und Keuchen infolge der Verengung des Lumens der kleinen Bronchien manifestiert wird. Abhängig von den Ursachen der Erkrankung gibt es zwei Formen von Asthma: nicht infektiös-allergisch und infektiös-allergisch.

Bei Kindern unter 3 Jahren tritt häufiger eine nichtinfektiöse allergische oder exogene Form des Bronchialasthmas auf. Es beruht auf einer Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Körpers des Kindes gegenüber fremden Fremdstoffen - Allergenen. Dazu gehören Haushaltsstaub, Tierhaare, Pflanzenpollen, Medikamente und einige Lebensmittel (Eier, Milch, Schokolade, Fisch, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Erbsen, Nüsse usw.).

Es wurde festgestellt, dass bei der Entstehung dieser Form der Erkrankung die erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen, die allergische Konstitution oder die allergische Diathese eine wichtige Rolle spielt.

Die infektiös-allergische Form des Asthma bronchiale tritt vorwiegend bei Kindern über 3 Jahren auf, die mit einer durch frühere Krankheiten hervorgerufenen Körpersensibilisierung einhergehen und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Bakterien, Viren, deren Stoffwechselprodukten und Zerfall aufweist. Am häufigsten tritt es bei Kindern auf, die an wiederkehrenden Atemwegserkrankungen leiden.

Dem Auftreten einer infektiös-allergischen Form von Bronchialasthma geht oft eine asthmatische Bronchitis voraus, die als Predastma oder Stadium I von Asthma angesehen wird. Sie äußert sich bei Kindern mit paroxysmalem, manchmal keuchendem Husten und leichten Ausatmungsschwierigkeiten.Eine frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Behandlung asthmatischer Bronchitis kann den Übergang zu Asthma bronchiale verhindern.

Das Leitsymptom von Asthma ist ein Erstickungsangriff, dem manchmal eine Vorläuferperiode vorangeht. Dazu gehören Verhaltensänderungen des Kindes (Erregung oder Lethargie, Schläfrigkeit), eine laufende Nase allergischer Natur, Kribbeln in der Nase, Niesen oder ein obsessiver Husten, Atemnot.

Wenn sich Kinder in Gruppen von Vorschuleinrichtungen befinden, die an asthmatischer Bronchitis oder Asthma leiden, sollte die Pflegeperson besonders darauf achten, ihren Zustand zu überwachen, und im Falle des Auftretens von Vorläufern eines Anfalls das Kind sofort dem Arzt zeigen.

Während eines Anfalls erschweren die krampfartigen bronchialen Muskeln eines Kindes, Schwellungen und eine verstärkte Schleimhautsekretion das Ausatmen Dieser Zustand wird begleitet von pfeifenden Keuchen aus der Ferne. Um das Ausatmen zu erleichtern, sollte das Kind in einer halb sitzenden oder sitzenden Position mit angehobenen Schultern stehen, um alle zusätzlichen Atemmuskeln der Brust zu verwenden, um das Ausatmen zu erleichtern.

Wenn Sie ein Kind während eines Angriffs unterstützen, müssen Sie für frische Luft sorgen, das Halsband aufknöpfen, ein heißes Fußbad machen oder Ihre Hände in heißes Wasser legen. Das Kind muss beruhigt sein, seine Aufmerksamkeit mit Spielzeug ablenken und sofort einen Arzt rufen.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Asthma bei Kindern ist das Personal von Vorschuleinrichtungen: Zur Prävention von Asthma gehören Tätigkeiten, die darauf abzielen, die Sensibilisierung des Körpers für Fremdsubstanzen zu reduzieren (Staub und Haare von Haustieren zu bekämpfen) sowie die Prävention akuter und chronischer Atemwegserkrankungen (Dirigieren) Härtungsverfahren, Atemgymnastik, Einhaltung des Luft-Wärme-Regimes, Hygieneanforderungen für Kleidung usw.). Kinder, die anfällig für allergische Reaktionen sind, einschließlich atopischer Dermatitis (exsudativ-katarrhalische Diathese), sollten ernsthafte Aufmerksamkeit erhalten.

Atopische Dermatitis bei Kindern

Derzeit wird in ICD-10 eine Krankheit, die zuvor mehrere Namen hatte (exsudativ-katarrhalische Diathese, allergische Diathese, eosinophile Diathese, Nahrungsmittelallergie), als atopische Dermatitis definiert. Eine solche Vielfalt von Definitionen hängt mit der Vielfalt des klinischen Bildes, dem mangelnden Konsens über die Ursachen der Krankheit und den Behandlungsmethoden zusammen.

Die atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung, die auf allergischen Entzündungen der Haut und der Schleimhäute beruht. Die atopische Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund der allergischen (atopischen) Diathese und ist gekennzeichnet durch Erythem, Weinen, Krusten, Kratzen und Trockenheit der betroffenen Haut (A. A. Cheburkin) [36].

Ein Organismus verschiedener Kinder desselben Alters kann unter gleichen Bedingungen auf dieselben schädlichen Faktoren (z. B. Kühlung, Überhitzung, Einführung pathogener Mikroben) mit unterschiedlicher Stärke und Schwere der Reaktionen reagieren. Diese unterschiedliche Reaktion ist auf die verfassungsrechtlichen Merkmale des Kindes zurückzuführen.

Derzeit wird die Konstitution als eine Reihe von morphologischen, funktionellen und reaktiven Eigenschaften des Organismus interpretiert, von denen die Besonderheiten seiner lebenswichtigen Manifestationen und Reaktionen auf äußere Einflüsse abhängen. Diese Eigenschaften können im Laufe des Lebens vererbt und erworben werden, was zu einer bestimmten Art von Konstitution mit eigenen Eigenschaften führt.

Eine normale Konstitution ist eine solche morphologische und funktionale Struktur eines einzelnen Organismus, die ihm maximale Stabilität in der äußeren Umgebung verleiht.

Anomalien der Konstitution oder Diathese sind ein spezieller Zustand des Organismus, in dem seine Funktionen und metabolischen Parameter in einem bestimmten Stadium der Entwicklung durch eine anhaltende Instabilität gekennzeichnet sind. Der Begriff "Diathese" bedeutet auf Russisch eine Prädisposition, nicht jedoch die Krankheit selbst.

Bei Kindern mit Anomalien der Konstitution prädisponiert das Individuum angeborene, vererbte und manchmal auch die erworbenen Eigenschaften des Organismus für pathologische Reaktionen auf äußere Reize. Bei allen Formen der Diathese bei Kindern ist die atopische Dermatitis am häufigsten.

Atopie wird als familiäre Überempfindlichkeit der Haut und der Schleimhäute auf die Auswirkungen von Umweltfaktoren angesehen, was mit einer Erhöhung der Produktion von IgE assoziiert ist. Kinder, die an atopischer Dermatitis leiden, sind hauptsächlich gegenüber Substanzen mit Lebensmittelqualität überempfindlich. Klinische Krankheitssymptome werden nach wiederholtem Eindringen von Allergenen in den Körper, der Produktion einer ausreichenden Menge an Antikörpern und der Interaktion von Antikörpern mit Antigen erkannt.Neue Antikörper, die mit Körpergewebe in Kontakt kommen, können diese wiederum schädigen und zur Entstehung der Autosensibilisierung beitragen. Dies führt bei atopischer Dermatitis bei Kindern zu anhaltendem Fluss, Progression und häufig zu zyklischen Hauterscheinungen. Lokale physikalische, chemische Reizstoffe, klimatische und meteorologische Faktoren (Abkühlung, Überhitzung) können zu einer Verschlechterung der Hautveränderungen führen. Bei Kindern älter als 3 Jahre bei der Umsetzung der Diathese in Form von atopischer Dermatitis werden Inhalationsallergene zu den führenden Allergien: Hausstaubmilben, Pollen, Pilze.

Eine gewisse Rolle beim Auslösen der klinischen Manifestationen der Krankheit spielen prophylaktische Impfungen, bei denen der Körper eines Kindes mit mehreren Impfstoffantigenen sensibilisiert wird.

In einigen Fällen ist es möglich, die Lebensmittel zu identifizieren, die bei einem Kind schmerzhafte Phänomene verursachen. Symptome der Erkrankung können ab den ersten Lebensmonaten auftreten, sofern das Kind in der Uterusphase seiner Entwicklung sensibilisiert wird oder wenn geeignete Allergene in der Muttermilch vorhanden sind und im Alter von 2–3 Jahren am stärksten ausgeprägt sind.

Eines der ersten Symptome der Diathese ist Windelausschlag. Es entsteht, wenn das Kind selbst für kurze Zeit in nassen Windeln bleibt.

Eine weitere Manifestation der Dermatitis bei Kindern während der ersten Lebensmonate ist die Bildung von ölgelben Schuppen (abblätterndes Epithel der Haut) im Bereich der Augenbrauen und auf der Kopfhaut, die später dicke Krusten bilden. Dies ist Seborrhoe oder Gneis. Die Ernährung der Haut unter den Krusten ist gestört, und der Prozess wird oft zu einem weinenden Ekzem, begleitet von starkem Juckreiz. Ekzeme breiten sich häufig von der Kopfhaut bis zum Gesicht und anderen Körperteilen aus.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, manifestiert sich die atopische Dermatitis häufiger in Form von kleinen, dichten Knötchen aus hellem Rosa, manchmal hellrot. Alle diese Elemente strömen in der Regel auf die Streckflächen der oberen und unteren Extremitäten, des Rückens, des Gesäßes und werden von Juckreiz begleitet. Wenn die Krankheit nicht nur die Haut des Kindes, sondern auch seine Schleimhäute betreffen kann, gibt es anhaltende Formen von Rhinitis, Bronchitis, Laryngitis, Konjunktivitis und manchmal Durchfall; Auf der Oberfläche der Zunge erscheinen häufig Überfälle, die den Umrissen einer geographischen Karte (geographische Sprache) ähneln.

Auswirkungen auf das Auftreten solcher Veränderungen an den Schleimhäuten der Atemwege sind oft nicht allergische Faktoren: kalt oder zu nass und manchmal zu trockene Luft. Eine laufende Nase und Husten können durch einige Gerüche verursacht werden. Zum Beispiel tritt „Heuschnupfen“ oder „Heuschnupfen“ bei Kindern auf, die während der Blüte bestimmter Kräuter und Pflanzen zu Allergien neigen. Häufig leidet ein Kind, das in der frühen Kindheit an einer atopischen Dermatitis litt, im Alter an Asthma bronchiale.

Bei einem kranken Kind ist der Stoffwechsel gestört, es kommt zu einer Verzögerung und einer nicht ordnungsgemäßen Abgabe von Wasser durch den Körper, wodurch das Kind schnell an Gewicht verlieren kann und bis zu 200 g Körpergewicht pro Tag verlieren kann.

Die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Krankheit nimmt stark ab, so dass Kinder häufig und schwer an allen möglichen Infektionskrankheiten erkranken. Bei der Verhinderung der atopischen Dermatitis ist die richtige Ernährung des Babys von größter Bedeutung. Kinder unter 1,5 Jahren mit atopischer Dermatitis geben nicht die aktivsten allergenen Produkte ab: Hühnereier, Fisch, Milch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Erbsen, Hirse, Nüsse. In einigen Fällen wird die Muttermilchmenge für das kranke Kind reduziert, selbst wenn die Mutter genug davon hat, und wird durch saure Mischungen ersetzt.

Produkte, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen, werden von der Diät ausgeschlossen. Kranke Kinder, die älter als 1 Jahr sind, sollten die Flüssigkeit, Tafelsalz, Süßigkeiten einschränken, würzige Snacks, Gewürze, gebratenes Fleisch und Fisch, Kaffee, Kakao und Schokolade vollständig aus der Ernährung entfernen. Sie sind empfohlen vegetarische Suppen, gekochtes Fleisch und Fisch, Kefir, Joghurt, Gemüse und Obst.

Es sollte betont werden, dass unter den Bedingungen der Vorschulerziehung für Kinder mit atopischer Dermatitis keine spezielle Diät vorgesehen ist. Alle Fragen im Zusammenhang mit der Organisation der Ernährung solcher Kinder werden von Ärzten individuell entschieden.

In der Wohnung, in der das kranke Kind lebt, sollte es nicht viele Polstermöbel und Teppiche geben. Die Verwendung geschlossener Matratzen und Kissen in dicken „Umschlägen“ mit Reißverschluss gilt als Priorität. Der Reißverschluss selbst sollte mit einem Stoffstreifen bedeckt sein. In Abwesenheit eines Kindes muss ein Staubsauger verwendet werden. Arzneimittel (Antihistaminika, Glukokortikoide, Immunmodulatoren) werden Kindern nur auf Rezept gegeben.

Akute Urtikaria und Angioödem (Angioödem)

Hierbei handelt es sich um eine allergische Hautläsion, die von einer Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwand und Schwellungen der Haut und anderer Organe begleitet wird.

Kinder klagen über schmerzhaften lokalen Juckreiz, Schüttelfrost, Übelkeit, Bauchschmerzen und manchmal Erbrechen. Bei Angioödem fehlt Juckreiz, es kann jedoch ein Spannungsgefühl auftreten, das die Größe von Lippen, Augenlidern, Nase, Ohren, Zunge, Gelenkbereich sowie Schluckbeschwerden und Heiserkeit erhöht. Vielleicht die Entwicklung eines allergischen Ödems des Kehlkopfes, des Gehirns und der inneren Organe. Bei Auftreten dieser Symptome sollte das Kind dem Arzt dringend gezeigt werden.

Anaphylaktischer Schock bei Kindern

Die Krankheit tritt normalerweise bei Kindern auf und nimmt dieses oder jenes Medikament lange Zeit ein. Es gehört zu den eindrucksvollsten und am stärksten auftretenden allergischen Erkrankungen. Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks beruhen auf Krämpfen der glatten Muskulatur der Bronchien und Bronchiolen (Asphyxie). Die Funktionen des Gastrointestinaltrakts (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen) können sich ändern.

Die Stoßgeschwindigkeit variiert von wenigen Sekunden oder Minuten bis zu einer Stunde. In ihrer Strenge geben sie einen leichten, gemäßigten, schweren, extrem schweren und tödlichen Schock ab. Die häufigste Ursache für einen anaphylaktischen Schock ist die Selbstmedikation mit Antibiotika, Kräuterinfusionen und anderen Medikamenten ohne ärztliche Verschreibung. Arbeitnehmer in Vorschuleinrichtungen sollten Kinder und insbesondere diejenigen, die an Allergien leiden, nicht ohne Erlaubnis eines Arztes behandeln.

http://www.zinref.ru/000_uchebniki/03200medecina/002_00_osnovi_pediatrii_golubev_2011/045.htm

Akute allergische Reaktionen bei Kindern

Laut WHO leiden 20 bis 40% der Bevölkerung unseres Planeten an bestimmten allergischen Erkrankungen. Allergien bei Kindern verursachen häufig die Entwicklung schwerer Krankheiten. Nach Angaben der internationalen Forschungsgruppe ISAAC leiden etwa 15% der Kinder in Osteuropa an Asthma, einer der Faktoren, für deren Entwicklung allergische Reaktionen verantwortlich sind. Es ist nicht verwunderlich, dass WHO-Experten in einem Bericht Allergie als Pest des 21. Jahrhunderts bezeichnet haben.

Akute allergische Reaktionen bei Kindern nehmen in der medizinischen Praxis einen besonderen Platz ein. Sie entwickeln sich häufig blitzschnell und verursachen schwere Störungen in den Vitalfunktionen des Körpers. Sie gefährden daher das Leben des Patienten. Akute Allergien erfordern eine Notfallmedizin für Ihr Kind. In einigen Situationen dauert das Konto einige Minuten, und das Leben des Babys hängt in solchen Fällen von der Fähigkeit der Eltern ab, sofort eine akute Reaktion zu vermuten und einen Krankenwagen zu rufen. Daher sollten Mütter und Väter die Anzeichen akuter allergischer Reaktionen bei Kindern kennen und Babys erste Hilfe leisten können.

Anzeichen akuter allergischer Reaktionen bei Kindern

Eine akute allergische Reaktion ist eine Notfallbedingung, die sich als Folge einer starken immuninflammatorischen Reaktion des Körpers auf ein Antigen entwickelt. Akute Reaktionen werden in zwei Gruppen zusammengefasst - lokal und generalisiert. Akute allergische Reaktionen des lokalen Typs schließen Angioödeme, Urtikaria, allergische Rhinitis und Konjunktivitis, eine Verschlimmerung des Bronchialobstruktionssyndroms oder einen Anfall von Bronchialasthma ein. Anaphylaktischer Schock und Toxikodermie sind akute Reaktionen eines allgemeinen Typs.

Die folgenden Arten von akuten allergischen Reaktionen treten am häufigsten bei Kindern auf und erfordern eine Notfallversorgung:

  • Urtikaria
  • Quincke schwillt an.
  • Bronchialobstruktion, ein Asthmaanfall.
  • Anaphylaktischer Schock.

Die Anzeichen dieser Zustände sowie die typischen Situationen, in denen sie auftreten, sind in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Typische Reaktionssituationen

Plötzliches Auftreten von Hautausschlag, Juckreiz in den betroffenen Bereichen. Hautausschläge werden durch Blasen von rosa Farbe dargestellt, die über die gereinigten Hautbereiche ragen. Manchmal haben Patienten Bauchschmerzen und Fieber.

Urtikaria entwickelt sich meistens als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten und das Essen von Nahrungsmitteln.

Angst, das plötzliche Auftreten von Ödemen im Gesicht, Gliedmaßen. Mit der Entwicklung des Ödems der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes erscheint Erbrechen, Bauchschmerzen. Bei Schwellung der Atemwege beobachtet Husten, heisere Stimme, Atemnot, Erstickungsgefühl.

Quincke-Ödem entwickelt sich normalerweise als Reaktion auf die Einnahme von Nahrungsmittelallergenen, Medikamenten. Insektenstiche und Sonneneinstrahlung sind ebenfalls Faktoren für die Entwicklung dieses Zustands.

Bronchialobstruktion, Asthmaanfall

Angst, Husten, exspiratorische Dyspnoe (Atemnot), Keuchen, erzwungene Haltung (der Patient sitzt, seine Schultern sind angehoben).

Kontakt mit Luftallergenen - Einatmen von Staub, Pollen, Schimmelpilzsporen, Tierhaaren.

Lokale Störungen im Bereich des Körperkontakts mit dem Allergen (z. B. akute Schmerzen und Schwellungen an der Injektionsstelle), juckende Haut ohne Lokalisation, plötzliche Schwäche, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Tachykardie (Palpitationen), Blässe oder Zyanose der Haut.

Parenterale Verabreichung von Drogen (Injektionen), Insektenstichen. Ein anaphylaktischer Schock entwickelt sich normalerweise innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt des Körpers mit dem Allergen. In einigen Fällen entwickelt sich die Reaktion jedoch innerhalb weniger Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels oder der Einnahme des Allergens im Körper auf andere Weise.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer akuten allergischen Reaktion bei Ihrem Kind bemerken. Danach geben Sie dem Baby Erste Hilfe.

Erste Hilfe bei akuten allergischen Reaktionen bei Kindern

Eltern allergischer Kinder müssen vor dem Eintreffen der Notaufnahme von dem behandelnden Arzt empfohlene Medikamente zur Linderung akuter Beschwerden zu Hause einnehmen. Zunächst geht es um die Väter und Mütter von Babys, in deren Vorgeschichte akute allergische Reaktionen auftreten.

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu akuten allergischen Erkrankungen bei Kindern und zur Ersten Hilfe bei Allergikern.

Fahren Sie fort, um dem Kind vor der Ankunft des Arztes Erste Hilfe zu leisten. Die wichtigsten Unterstützungsbereiche für allergische Erkrankungen sind der Abbruch des Körperkontakts mit dem Allergen, das Binden und die beschleunigte Entfernung aus dem Körper, die Verlangsamung der Resorption eines Wirkstoffs oder Insektengiftes aus dem Gewebe, die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen, die Desensibilisierung und die Beseitigung bestimmter Allergiesymptome.

Die folgenden Richtlinien helfen Ihnen dabei, Ihrem Kind Erste Hilfe zu leisten:

  • Um den Kontakt des Körpers mit dem Allergen zu stoppen, versuchen Sie schnell die Ursache der akuten Reaktion zu ermitteln. Entfernen Sie das Kind aus dem Raum, wenn Aeroallergens inhaliert wird - Staub, Schimmelpilzsporen, Tierhaare. Wenn wir über das Einatmen von Pollen auf dem Land sprechen, setzen Sie das Baby im Auto.
  • Geben Sie dem Patienten ein Sorbens in der Altersdosis, wenn es sich um eine Allergie gegen die Einnahme von Medikamenten oder Lebensmitteln handelt.
  • Tragen Sie Eis auf die Stelle eines Insektenstichs oder einer intramuskulären Injektion auf, wenn sich nach einer parenteralen Verabreichung von Medikamenten oder einem Biss eine allergische Reaktion entwickelt hat. Dies gilt nicht für intravenöse Injektionen.
  • Die rechtzeitige Bereitstellung qualifizierter medizinischer Versorgung ist eine Frage von Leben und Tod bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks. Platzieren Sie den Patienten vor der Ankunft des Arztes, um sicherzustellen, dass frische Luft in den Raum strömt. Nehmen Sie das Kissen unter dem Kopf des Kindes ab und legen Sie es unter die Füße des Babys. So versorgen Sie das Gehirn während der Hypotonie mit zusätzlichem Blutfluss. Wenn Anzeichen für einen klinischen Tod vorliegen, führen Sie eine kardiopulmonale Reanimation durch, bis der Rettungswagen eintrifft.
  • Verwenden Sie bei der Entwicklung eines Bronchospasmus oder eines Anfalls von Asthma bronchiale vom Arzt empfohlene inhalative Medikamente. Wenn sich zum ersten Mal ein Anfall einer Bronchialobstruktion entwickelt oder kein Medikament zur Hand ist, setzen Sie den Patienten auf einen Stuhl oder ein Bett und befreien Sie ihn von fester Kleidung. Sorgen Sie für frische Luft im Raum. Vor der Ankunft des Arztes können Sie ablenkende Verfahren anwenden. Senken Sie die Füße und Hände des Kindes in einer Schüssel mit warmem Wasser (40 ° C).

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung von Tabletten und injizierbaren Arzneistoffen für akute allergische Reaktionen bei Kindern durch Personen ohne spezielles Training unerwünscht ist. Erstens sind die Pillen bei akuten Zuständen unwirksam, da sie kontinuierlich aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert werden. Zweitens erfordert die Verwendung von Injektionsmitteln die Kenntnis der Altersdosierungen und der Merkmale der Einführung eines Arzneimittels. Daher sollten sich die Eltern darauf konzentrieren, Kindern mit akuten allergischen Reaktionen Erste Hilfe zu leisten und umgehend einen Rettungsdienst zu rufen.

Akute allergische Reaktionen sind daher Bedingungen, die das Leben eines Kindes bedrohen. Rufen Sie umgehend eine "Notaufnahme" an, wenn Anzeichen für solche Zustände auftreten. Dazu gehören plötzlicher Hautausschlag, Ödeme, Atemstillstand, Angstzustände, generalisierter Juckreiz, Bewusstseinsverlust, Tachykardie. Versuchen Sie vor der Ankunft des Arztes, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen auszuschalten. Bieten Sie Ihrem Kind Erste Hilfe.

http://ztema.ru/soobshestvo/blogs/1164-ostrye-allergicheskie-reakcii-u-detey

Ein Artikel zum Thema:
Allergische Erkrankungen bei Kindern.

1. Das Konzept von Allergien und Allergenen.

2. Allergische Reaktionen vom verzögerten Typ.

3. Allergische Reaktionen vom Soforttyp.

4. Prävention von Allergien und allergischen Erkrankungen bei Kindern.

5. Empfehlungen an die Eltern.

Herunterladen:

Vorschau:

Allergische Erkrankungen bei Kindern.

(vorbereitet von: Cheganova OV)

  1. Das Konzept von Allergien und Allergenen.
  2. Allergische Reaktionen des verzögerten Typs.
  3. Allergische Reaktionen vom Soforttyp.
  4. Prävention von Allergien und allergischen Erkrankungen bei Kindern.
  5. Empfehlungen an die Eltern.

1. Das Konzept von Allergien und Allergenen.

Das Problem allergischer Erkrankungen im Kindesalter ist eines der Hauptprobleme der modernen Pädiatrie. Der Begriff "Allergie" wurde 1906 vom österreichischen Wissenschaftler Clemence Pirke eingeführt.

Allergie (aus dem Griechischen. Allos - die andere, ergon - Wirkung) - dies ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen, die beide aus der Umgebung stammen und im Körper gebildet werden.

Substanzen, die eine verstärkte Reaktion des Körpers verursachen können, werden Allergene genannt.

Gegenwärtig gibt es zwei Gruppen von Allergenen: Exoallergene, die von außen in den Körper gelangen, und Endoallergene, die sich bilden, wenn das Gewebe beschädigt wird.
Folgende Exoallergene werden unterschieden.

1) Haushalt oder Zuhause; 2) Pollen; H) Essen; 4) medizinisch; 5) in Chemikalien und Reinigungsmitteln enthaltene Allergene; b) bakterielle Allergene.
Die erste Gruppe umfasst Hausstaub, der die kleinsten Kleidungsstücke, Holzstücke, Tierhaare usw. umfasst. Es ist zu beachten, dass die chitinhaltige Abdeckung von Insekten (Kakerlaken, Läuse, Flöhe, Käfer) allergene Eigenschaften hat. Zu den Allergenen gehören außerdem Vogelfedern und Daunen, mit denen Kissen gefüllt werden können.
Die zweite Gruppe besteht aus Pollenallergenen: Blütenpollen, Kräutern, Bäumen während der Blütezeit.

Die dritte Gruppe von Allergenen umfasst übliche Lebensmittel: Kakaobohnen, Kaffee, Sojabohnen, Vanille sowie Tee, Senf, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Knoblauch, Mandeln. Allergene können Eier, Fisch, Kaviar, Krebse, Krabben, Beeren und Früchte mit einer roten, orangen oder gelben Farbe sein.
Die vierte Gruppe - Drogenallergene, die bei wiederholter Verabreichung anaphylaktische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock verursachen können.

Die fünfte Gruppe umfasst Allergene, die in Kosmetika und Waschmitteln enthalten sind (Eau de Toilette, Zahnpasta, Waschmittel usw.); zum sechsten bakterielle Allergene, die als Folge chronischer Entzündungsprozesse (Adenoiditis, chronische Tonsillitis, chronische Otitis) auftreten.
Endoallergene werden im Körper gebildet, wenn das Gewebe durch Chemikalien, Strahlung usw. beschädigt wird.

Allergische Reaktionen werden in zwei große Gruppen unterteilt: verzögerter und sofortiger Typ. Exsudative Diathese bezieht sich auf eine allergische Reaktion eines verzögerten Typs, anaphylaktischen Schock, Serumkrankheit, Angioödem, Medikamentenallergie usw. auf den unmittelbaren Typ.

2. Allergische Reaktionen vom verzögerten Typ

Atopische Dermatitis bei Kindern.
Derzeit wird in ICD-10 eine Krankheit, die zuvor mehrere Namen hatte (exsudativ-katarrhalische Diathese, allergische Diathese, eosinophile Diathese, Nahrungsmittelallergie), als atopische Dermatitis definiert. Eine solche Vielfalt von Definitionen hängt mit der Vielfalt des klinischen Bildes, dem mangelnden Konsens über die Ursachen der Krankheit und den Behandlungsmethoden zusammen.
Die atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung, die auf allergischen Entzündungen der Haut und der Schleimhäute beruht. Die atopische Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund der allergischen (atopischen) Diathese.
Ein Organismus verschiedener Kinder desselben Alters kann unter gleichen Bedingungen auf dieselben schädlichen Faktoren (z. B. Kühlung, Überhitzung, Einführung pathogener Mikroben) mit unterschiedlicher Stärke und Schwere der Reaktionen reagieren. Diese unterschiedliche Reaktion ist auf die verfassungsrechtlichen Merkmale des Kindes zurückzuführen.
Derzeit wird die Konstitution als eine Reihe von morphologischen, funktionellen und reaktiven Eigenschaften des Organismus interpretiert, von denen die Besonderheiten seiner lebenswichtigen Manifestationen und Reaktionen auf äußere Einflüsse abhängen. Diese Eigenschaften können im Laufe des Lebens vererbt und erworben werden, was zu einer bestimmten Art von Konstitution mit eigenen Eigenschaften führt.
Eine normale Konstitution ist eine solche morphologische und funktionale Struktur eines einzelnen Organismus, die ihm maximale Stabilität in der äußeren Umgebung verleiht.
Anomalien der Konstitution oder Diathese sind ein spezieller Zustand des Organismus, in dem seine Funktionen und metabolischen Parameter in einem bestimmten Stadium der Entwicklung durch eine anhaltende Instabilität gekennzeichnet sind. Der Begriff "Diathese" bedeutet auf Russisch eine Prädisposition, nicht jedoch die Krankheit selbst.
Bei Kindern mit Anomalien der Konstitution prädisponiert das Individuum angeborene, vererbte und manchmal auch die erworbenen Eigenschaften des Organismus für pathologische Reaktionen auf äußere Reize. Bei allen Formen der Diathese tritt die atopische Dermatitis bei Kindern am häufigsten auf.
Atopie wird als familiäre Überempfindlichkeit der Haut und der Schleimhäute auf die Einflüsse von Umweltfaktoren angesehen, die mit einer Erhöhung der Ig-Produktion einhergeht. Klinische Symptome der Krankheit werden nach wiederholter Einnahme von Allergenen im Körper, der Produktion einer ausreichenden Menge an Antikörpern und der Interaktion von Antikörpern mit dem Antigen erkannt. Neue Antikörper, die mit dem Körpergewebe in Kontakt kommen, können diese wiederum schädigen und zur Entstehung der Autosensibilisierung beitragen. Dies führt bei atopischer Dermatitis bei Kindern zu anhaltendem Fluss, Progression und häufig zu zyklischen Hauterscheinungen. Lokale physikalische, chemische Reizstoffe, klimatische und meteorologische Faktoren (Abkühlung, Überhitzung) können zu einer Verschlechterung der Hautveränderungen führen. Bei Kindern älter als 3 Jahre bei der Umsetzung der Diathese in Form von atopischer Dermatitis werden Inhalationsallergene zu den führenden Allergien: Hausstaubmilben, Pollen, Pilze.
Eine gewisse Rolle beim Auslösen der klinischen Manifestationen der Krankheit spielen prophylaktische Impfungen, bei denen der Körper eines Kindes mit mehreren Impfstoffantigenen sensibilisiert wird.
In einigen Fällen ist es möglich, die Lebensmittel zu identifizieren, die bei einem Kind schmerzhafte Phänomene verursachen. Symptome der Erkrankung können ab den ersten Lebensmonaten auftreten, sofern das Kind in der Uterusphase seiner Entwicklung sensibilisiert wird oder wenn geeignete Allergene in der Muttermilch vorhanden sind und im Alter von 2–3 Jahren am stärksten ausgeprägt sind.
Eines der ersten Symptome der Diathese ist Windelausschlag. Es entsteht, wenn das Kind selbst für kurze Zeit in nassen Windeln bleibt.
Eine weitere Manifestation der Dermatitis bei Kindern während der ersten Lebensmonate ist die Bildung von ölgelben Schuppen (abblätterndes Epithel der Haut) im Bereich der Augenbrauen und auf der Kopfhaut, die später dicke Krusten bilden. Dies ist Seborrhoe oder Gneis. Die Ernährung der Haut unter den Krusten ist gestört, und der Prozess wird oft zu einem weinenden Ekzem, begleitet von starkem Juckreiz. Ekzeme breiten sich häufig von der Kopfhaut bis zum Gesicht und anderen Körperteilen aus.
Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, manifestiert sich die atopische Dermatitis häufiger in Form von kleinen, dichten Knötchen aus hellem Rosa, manchmal hellrot. Alle diese Elemente strömen in der Regel auf die Streckflächen der oberen und unteren Extremitäten, des Rückens, des Gesäßes und werden von Juckreiz begleitet. Wenn die Krankheit nicht nur die Haut des Kindes, sondern auch seine Schleimhäute betreffen kann, gibt es anhaltende Formen von Rhinitis, Bronchitis, Laryngitis, Konjunktivitis und manchmal Durchfall; Auf der Oberfläche der Zunge erscheinen häufig Überfälle, die den Umrissen einer geographischen Karte (geographische Sprache) ähneln.
Auswirkungen auf das Auftreten solcher Veränderungen an den Schleimhäuten der Atemwege sind oft nicht allergische Faktoren: kalt oder zu nass und manchmal zu trockene Luft. Eine laufende Nase und Husten können durch einige Gerüche verursacht werden. Zum Beispiel tritt „Heuschnupfen“ oder „Heuschnupfen“ bei Kindern auf, die während der Blüte bestimmter Kräuter und Pflanzen zu Allergien neigen. Häufig leidet ein Kind, das in der frühen Kindheit an einer atopischen Dermatitis litt, im Alter an Asthma bronchiale.
Bei einem kranken Kind ist der Stoffwechsel gestört, es kommt zu einer Verzögerung und einer nicht ordnungsgemäßen Abgabe von Wasser durch den Körper, wodurch das Kind schnell an Gewicht verlieren kann und bis zu 200 g Körpergewicht pro Tag verlieren kann.
Die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Krankheit nimmt stark ab, so dass Kinder häufig und schwer an allen möglichen Infektionskrankheiten erkranken. Bei der Verhinderung der atopischen Dermatitis ist die richtige Ernährung des Babys von größter Bedeutung. Kinder unter 1,5 Jahren mit atopischer Dermatitis geben nicht die aktivsten allergenen Produkte ab: Hühnereier, Fisch, Milch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Erbsen, Hirse, Nüsse. In einigen Fällen wird die Muttermilchmenge für das kranke Kind reduziert, selbst wenn die Mutter genug davon hat, und wird durch saure Mischungen ersetzt.
Produkte, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen, werden von der Diät ausgeschlossen. Kranke Kinder, die älter als 1 Jahr sind, sollten die Flüssigkeit, Tafelsalz, Süßigkeiten einschränken, würzige Snacks, Gewürze, gebratenes Fleisch und Fisch, Kaffee, Kakao und Schokolade vollständig aus der Ernährung entfernen. Sie sind empfohlen vegetarische Suppen, gekochtes Fleisch und Fisch, Kefir, Joghurt, Gemüse und Obst.
Es sollte betont werden, dass unter den Bedingungen der Vorschulerziehung für Kinder mit atopischer Dermatitis keine spezielle Diät vorgesehen ist. Alle Fragen im Zusammenhang mit der Organisation der Ernährung solcher Kinder werden von Ärzten individuell entschieden.
In der Wohnung, in der das kranke Kind lebt, sollte es nicht viele Polstermöbel und Teppiche geben. Die Verwendung geschlossener Matratzen und Kissen in dicken „Umschlägen“ mit Reißverschluss gilt als Priorität. Der Reißverschluss selbst sollte mit einem Stoffstreifen bedeckt sein. In Abwesenheit eines Kindes muss ein Staubsauger verwendet werden. Arzneimittel (Antihistaminika, Glukokortikoide, Immunmodulatoren) werden Kindern nur auf Rezept gegeben.

3 Allergische Reaktionen vom Soforttyp.

Anaphylaktischer Schock ist eine schwere allergische Reaktion, die plötzlich auftritt, wenn ein Medikament in den Körper des Babys injiziert wird.

Anaphylaktischer Schock ist gekennzeichnet durch Zusammenbruch - Bewusstseinsverlust, Atemstillstand bis zum Aufhören, Krampfsymptom. Es kann akute Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, starkes Jucken, Urtikaria sein. Ältere Kinder klagen über plötzliche Schwäche, Kopfschmerzen, Tinnitus und Engegefühl in der Brust. Das Kind ist sehr blass, die Atmung beschleunigt sich, der Puls ist fadenförmig, die Pupillen erweitern sich, es treten Krämpfe auf, das Kind verliert das Bewusstsein. In schweren Fällen kann es nach 15 bis 20 Minuten tödlich sein, wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um den Schockzustand zu beseitigen. Mit rechtzeitiger und angemessener Hilfe sowie in leichten Fällen eines anaphylaktischen Schocks tritt eine Erholung ein. Mit der Einführung eines bestimmten Arzneimittels kann dasselbe Kind wiederholt anaphylaktischen Schock haben.

Bei anaphylaktischem Schock vor der Ankunft des Arztes das Kind auf die Seite legen (um Erbrechen zu vermeiden), den Körper umwickeln, Sauerstoffzufuhr einleiten und sofort einen Rettungswagen rufen. Als nächstes werden Adrenalinpräparate dringend verabreicht, um das Kind vor Schock zu schützen.

Die Serumkrankheit ist eine allergische Erkrankung (Reaktion) des Körpers, die durch die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Fremdprotein zu therapeutischen oder prophylaktischen Zwecken verursacht wird. Die Serumkrankheit kann sich an den Tagen 7–12 nach der ersten oder nach wiederholter Verabreichung des Serums innerhalb von 24 Stunden entwickeln (wenn der Abstand zwischen den Seruminjektionen 2 bis 4 Monate beträgt), nach 1–6 Tagen (wenn der Zeitraum zwischen der ersten

und eine zweite Seruminjektion für mehr als 4 Monate).

Mit der Entwicklung der Serumkrankheit tritt das Kind zuerst an der Injektionsstelle auf, dann im ganzen Körper ein Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz, Lymphknoten, die sich nahe an der Injektionsstelle befinden. Oft steigt die Temperatur, Schmerzen im Unterleib, Gelenke.

Beim ersten Anzeichen einer Serumkrankheit eines Kindes sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung wird häufiger in einem Krankenhaus durchgeführt.

Urtikaria Quincke schwillt an.

Die Grundlage dieser Krankheiten - allergische Reaktionen des unmittelbaren Typs, die sich häufig als Ergebnis einer medikamentösen Behandlung und der Verwendung antibakterieller Medikamente entwickeln. Urtikaria und Angioödeme treten auch durch physikalische Faktoren (Kälte, Sonne), Lebensmittel, Chemikalien und pflanzliche Substanzen auf. Das Hauptsymptom der Urtikaria ist ein sprudelnder juckender Ausschlag, Schwellungen der Haut. Der Ausschlag kann sich auf der Haut befinden. Die Größe des Ausschlags ist unterschiedlich: von kleinen Blasen bis zu großen Blasen.

Beim Ödem der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts werden dyspeptische Phänomene beobachtet. Besonders gefährlich ist die Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die in schweren Fällen zum Ersticken (Ersticken) führt.

Das Quincke-Ödem beschränkt sich häufig auf die Gesichtshaut, insbesondere die Augenlider und die Lippen. Schwellungen werden von Juckreiz und Anspannung begleitet. Manchmal breitet sich das Ödem auf die Schleimhäute der Mundhöhle, des Rachens, des Kehlkopfes aus, was zu schweren Atemwegserkrankungen und sogar zu Asphyxie führt.

Bei schweren Symptomen einer Urtikaria oder eines Angioödems sollte die Bezugsperson sofort einen Arzt oder einen Rettungswagen rufen. Vor dem Eintreffen von Spezialisten ist es notwendig, die Wirkung des Allergens auszuschließen (das Medikament abzubrechen, die Art der Nahrungsmittel, die die Allergie auslösen), das Kind ins Bett zu bringen, einen reinigenden Einlauf zu machen und reichlich Getränke für die harntreibende Wirkung zu geben.

Bronchialasthma Allergische Reaktionen umfassen Asthma bronchiale. Bronchialasthma ist eine schwere allergische Erkrankung, die durch Anfälle von Atemnot mit stark versperrter Atmung und Keuchen infolge der Verengung des Lumens der kleinen Bronchien manifestiert wird. Abhängig von den Ursachen der Erkrankung gibt es zwei Formen von Asthma: nicht infektiös-allergisch und infektiös-allergisch.
Nichtinfektiöse - allergische oder exogene Form von Bronchialasthma tritt bei Kindern unter 3 Jahren häufiger auf. Es beruht auf einer Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Körpers des Kindes gegenüber fremden Fremdstoffen - Allergenen. Dazu gehören Haushaltsstaub, Tierhaare, Pflanzenpollen, Medikamente und einige Lebensmittel (Eier, Milch, Schokolade, Fisch, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Erbsen, Nüsse usw.).
Es wurde festgestellt, dass bei der Entstehung dieser Form der Erkrankung die erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen, die allergische Konstitution oder die allergische Diathese eine wichtige Rolle spielt.
Die infektiös-allergische Form des Bronchialasthma tritt vorwiegend bei Kindern über 3 Jahren auf, die mit einer durch frühere Krankheiten hervorgerufenen Sensibilisierung des Körpers einhergehen und das Kind überempfindlich gegen Bakterien, Viren, deren Stoffwechselprodukte und Zerfall ist. Am häufigsten tritt es bei Kindern auf, die an wiederkehrenden Atemwegserkrankungen leiden.
Dem Auftreten einer infektiös-allergischen Form von Bronchialasthma geht oft eine asthmatische Bronchitis voraus, die als Predastma oder Stadium I von Asthma angesehen wird. Es äußert sich bei Kindern mit paroxysmalem, manchmal keuchendem Husten und leichten Schwierigkeiten beim Ausatmen. Die frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Behandlung von asthmatischer Bronchitis kann den Übergang zum Asthma bronchiale verhindern.
Das Leitsymptom von Asthma ist ein Erstickungsangriff, dem manchmal eine Vorläuferperiode vorangeht. Dazu gehören Verhaltensänderungen des Kindes (Erregung oder Lethargie, Schläfrigkeit), eine laufende Nase allergischer Natur, Kribbeln in der Nase, Niesen oder ein obsessiver Husten, Atemnot.
Wenn sich Kinder in Gruppen von Vorschuleinrichtungen befinden, die an asthmatischer Bronchitis oder Asthma leiden, sollte die Pflegeperson besonders darauf achten, ihren Zustand zu überwachen, und im Falle des Auftretens von Vorläufern eines Anfalls das Kind sofort dem Arzt zeigen.
Während eines Anfalls erschweren die krampfartigen bronchialen Muskeln eines Kindes, Schwellungen und eine verstärkte Schleimhautsekretion das Ausatmen Dieser Zustand wird begleitet von pfeifenden Keuchen aus der Ferne. Um das Ausatmen zu erleichtern, sollte das Kind in einer halb sitzenden oder sitzenden Position mit angehobenen Schultern stehen, um alle zusätzlichen Atemmuskeln der Brust zu verwenden, um das Ausatmen zu erleichtern.
Wenn Sie ein Kind während eines Angriffs unterstützen, müssen Sie für frische Luft sorgen, das Halsband aufknöpfen, ein heißes Fußbad machen oder Ihre Hände in heißes Wasser legen. Das Kind muss beruhigt sein, seine Aufmerksamkeit mit Spielzeug ablenken und sofort einen Arzt rufen.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Asthma bei Kindern ist das Personal von Vorschuleinrichtungen: Zur Prävention von Asthma gehören Tätigkeiten, die darauf abzielen, die Sensibilisierung des Körpers für Fremdsubstanzen zu reduzieren (Staub und Haare von Haustieren zu bekämpfen) sowie die Prävention akuter und chronischer Atemwegserkrankungen (Dirigieren) Härtungsverfahren, Atemgymnastik, Einhaltung des Luft-Wärme-Regimes, Hygieneanforderungen für Kleidung usw.). Kinder, die anfällig für allergische Reaktionen sind, einschließlich atopischer Dermatitis (exsudativ-katarrhalische Diathese), sollten ernsthafte Aufmerksamkeit erhalten.

4 Prävention von Allergien und allergischen Erkrankungen bei Kindern.


Um das Auftreten von Allergien und allergischen Erkrankungen zu verhindern, ist es notwendig, die Gründe für ihr Auftreten zu kennen.

Derzeit gibt es mehrere Hauptursachen für Allergien, die zur Entwicklung einer allergischen Erkrankung führen können.

1) Vererbung Es ist bewiesen, dass die Prädisposition für Allergien von den Eltern auf die Kinder übertragen werden kann, und diese Gene werden häufiger auf der Mutterlinie übertragen. Es wurde festgestellt, dass bei Kindern mit Allergien in 20-70% der Fälle (abhängig von der Erkrankung des Kindes) die Mutter an allergischen Erkrankungen leidet und in 12-40% der Fälle - die allergische Person ist der Vater. Wenn beide Eltern allergisch sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Manifestation bei Kindern 80%.

2) Häufige Infektionskrankheiten, insbesondere bei Kindern, schaffen Voraussetzungen für die Entstehung von Allergien in der Zukunft.

3) Übermäßig sterile Lebensbedingungen. Es mag seltsam klingen, aber übermäßig sterile Lebensbedingungen, der seltene Kontakt mit infektiösen Erregern schafft die Voraussetzungen für eine Verschiebung der Immunreaktionen hin zu allergischen Entzündungen. Deshalb ist die Allergie bei Stadtbewohnern häufiger als in ländlichen Gebieten und in Familien mit nur einem Kind. Diese Tatsache erklärt auch die höhere Prävalenz von Allergien bei der Bevölkerung mit höherem sozialem Niveau.

4) Umweltfaktoren. Der „Fortschritt“ der modernen Zivilisation hat dazu geführt, dass eine Person von den ersten Lebenstagen an mit verschiedenen aggressiven Aerosolen und Chemikalien in Kontakt kommt. Lebensmittel enthalten biologisch aktive Substanzen, Antibiotika, Hormone usw. Es besteht eine ständige Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung eines anderen Spektrums. Ein solcher Effekt ist nicht spurlos, und dies bestätigt nur das Wachstum allergischer Erkrankungen.

5) Erkrankungen der inneren Organe. Manchmal versagen die Impulse für die Entwicklung einer Allergie bei der Arbeit der inneren Organe wie Magen-Darm-Trakt, Leber, endokrinen Organen, Nervensystem usw.

Dies sind nur die grundlegenden, beliebtesten Theorien über die Ursachen von Allergien. Höchstwahrscheinlich gibt es eine Kombination. Zum Beispiel lebt eine Person mit allergischen Erkrankungen bei Verwandten in einer Großstadt, in der die ökologische Situation zu wünschen übrig lässt - diese Person ist eher allergisch auf etwas.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Allergien und allergischen Erkrankungen ist die Prävention.

Die Verhinderung der exsudativen Diathese erfolgt hauptsächlich in der Organisation der richtigen Ernährung, der täglichen Routine und der Kinderbetreuung. Die Betreuung von Kindern mit exsudativer Diathese sollte die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig einhalten und die Sauberkeit der Räumlichkeiten überwachen. Eine große Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung schwerwiegender Formen exsudativer Diathesen und ihres Rückfalls spielen die Pädagogen. Sie sollten sicherstellen, dass Kinder nicht zu viel essen, dass Lebensmittel, die eine Verschlimmerung verursachen, von der Ernährung jedes kranken Kindes ausgeschlossen werden. Pädagogen sollten den Arzt ständig über die Besonderheiten von Verhalten, Stimmung, Schlafverhalten und Appetit von Kindern mit exsudativer Diathese informieren. Für die Vorbeugung von schweren Formen der Diathese sind die richtige Organisation des Tagesablaufs, der systematischen Gymnastik- und Sportunterricht von großer Bedeutung. Bei der Anwendung von Wasser sollte mit großer Vorsicht vorgegangen werden, was bei ausgeprägten Hautmanifestationen der Diathese vorübergehend abgebrochen werden sollte. Das Auftreten ausgeprägter Symptome einer exsudativen Diathese ist eine Kontraindikation für prophylaktische Impfungen. Gleichzeitig müssen Patienten mit exsudativer Diathese vor Infektionen geschützt werden. Daher sollten sie ohne klinische Symptome und geschwächte Methode immunisiert werden. Bei der Durchführung von Arztterminen bei der Krankenschwester und den Betreuern der Gruppen wird die Hauptrolle gespielt.

Die Prävention von Asthma bei Kindern ist die Prävention und rechtzeitige vollständige Behandlung wiederkehrender akuter Atemwegsinfektionen, akuter Bronchitis, akuter Lungenentzündung, insbesondere bei Kindern mit einer allergischen Veranlagung, Manifestationen einer exsudativen Diathese und bei Auftreten von Bronchialasthma oder anderen allergischen Erkrankungen in der Familie, die durch übertragen werden können Erbschaft.

Wenn Ihr Kind allergisch ist, bedeutet dies, dass Sie wissen, dass es sehr schwierig ist, mit allergischen Reaktionen umzugehen, insbesondere im Frühjahr. Das Hauptproblem ist, dass die Reaktion auf ein einzelnes Allergen nicht stattfindet. Für Eltern allergischer Kinder wird deutlich, dass ihre Kinder eine sichere Außenwelt schaffen und ihren Lebensstil vollständig ändern müssen. Wenn Ihr Baby von Atemwegsallergien belästigt wird, ist der Hauptfeind Staub im Haus. Staub ist nicht nur Schmutz, der sich auf Möbeln niederschlägt, sondern auch Tierhaare, mikroskopisch kleine Milben, Hefesporen oder Schimmelpilze. Symptome einer solchen Allergie sind Niesen, Husten, Tränen, laufende Nase und brennende Augen, Rötung um die Nase. Um Atemwegsallergien vorzubeugen, ist es erforderlich, die Tiere vollständig vom Kinderzimmer zu isolieren, die Bettwäsche wöchentlich bei einer Temperatur von nicht weniger als 60 ° C zu waschen und Bettdecken, gefütterte Matratzen und Federkissen durch umweltfreundliche Schlafzubehör zu ersetzen. Sie müssen die Anzahl der Stellen reduzieren, an denen sich Staub ansammelt: Entfernen Sie Teppiche, Pelzfelle und Vorhänge. Kontaktallergien bei Babys treten auf, wenn Reizstoffe mit ihrer Haut in Kontakt kommen. Unter solchen Reizstoffen führen synthetische Gegenstände, Kosmetika und Haushaltschemikalien, dh verschiedene Reinigungsmittel. Symptome von Kontaktallergien sind Geschwüre, Risse, Desquamation, Juckreiz, Trockenheit, Rötung und Hautausschlag. Kinder reagieren oft auf Waschmittel. Zur Vorbeugung sollten Sie die Verwendung von Haushaltschemikalien in großen Mengen vermeiden, Reinigungsmittel und Kosmetika in geschlossenen Dosen, Blasen und nur an Orten aufbewahren, die für Kinder nicht zugänglich sind. Kaufen Sie für ein Baby nur hypoallergene Kosmetika und verwenden Sie ein Gel anstelle von Pulver. Die gefährlichste Reaktion im Frühjahr ist jedoch die Pollenallergie. Die Reaktion selbst verschwindet äußerst selten. Häufig folgt auf die Besserung eine starke Verschlimmerung der Krankheit. Überwachen Sie ständig die Gesundheit des Kindes. Sie müssen sich daran erinnern, dass das Kind, das an einer Pollenallergie leidet, in einigen Fällen zu Nahrungsmittelallergien neigen kann. Ärzte nennen diese Krankheit Kreuzallergien. Wenn Ihr Nachwuchs auf einige Bäume allergisch gegen Pollen ist, kann es sich auch an süßen Kirschen, Petersilie, Kartoffeln, Sellerie, Nüssen, Äpfeln, Pfirsichen, Tomaten und Karotten manifestieren. Unverträglichkeitsreaktionen sind nicht nur im Sommer und Frühling, sondern das ganze Jahr über möglich. Wenn Sie ähnliche Symptome beobachten, versuchen Sie, ein spezielles hypoallergenes Menü für Ihr Baby zu erstellen, und vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen. Beginnen Sie drei bis vier Wochen vor Beginn der Pollensaison mit einem Antihistaminikum. Nur der behandelnde Arzt kann die ideale Medizin finden. Der Körper jedes Babys reagiert anders auf die Aufnahme dieser oder anderer Anti-Allergie-Medikamente. Daher müssen Sie vor der Einnahme einen Spezialisten konsultieren.

  1. R. Century Tonkova - Yampolskaya "Grundlagen des medizinischen Wissens." Moskau "Aufklärung" 1986.
  2. V. V. Golubev "Grundlagen der Pädiatrie und Hygiene von Kindern im Vorschulalter." Moskauer "Akademie" 1998.
  3. Internet-Ressourcen
http://nsportal.ru/detskiy-sad/zdorovyy-obraz-zhizni/2015/01/17/allergicheskie-zabolevaniya-u-detey

Manifestationen allergischer Zustände bei Kindern im Vorschulalter.

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Substanzen, die aus der Umgebung stammen und im Körper selbst gebildet werden. Substanzen, die eine erhöhte Reaktion des Körpers verursachen können, werden als Allergene bezeichnet. Derzeit gibt es bedingt zwei Gruppen von Allergenen: Exoallergene, die von außen in den Körper gelangen, und Endoallergene, die bei einer Schädigung des Gewebes gebildet werden. Folgende Exoallergene werden unterschieden: 1) Haushalt oder Haushalt; 2) Pollen; H) Essen; 4) medizinisch; 5) in Chemikalien und Reinigungsmitteln enthaltene Allergene, b) bakterielle Allergene: Die erste Gruppe umfasst Haushaltsstaub, der die kleinsten Teile der Kleidung, Holzstücke, Tierhaare usw. umfasst. Es ist zu beachten, dass die chitinhaltige Abdeckung von Insekten (Kakerlaken, Läuse, Flöhe, Käfer) allergene Eigenschaften hat. Zu den Allergenen gehören außerdem Vogelfedern und Daunen, mit denen Kissen gefüllt werden können.

Die zweite Gruppe besteht aus Pollenallergenen: Blütenpollen, Kräutern, Bäumen während der Blütezeit. Die dritte Gruppe von Allergenen umfasst übliche Lebensmittel: Kakao, Kaffee, Sojabohnen, Vanille, Tee, Senf, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Knoblauch, Mandeln. Allergene können Eier, Fische, Kaviar, Krebse, Krabben, Beeren und Früchte mit einer roten, orangen oder gelben Farbe sein.Die vierte Gruppe sind Arzneimittelallergene, die bei erneuter Verabreichung anaphylaktische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock verursachen können. Die fünfte Gruppe umfasst Allergene, die in Kosmetika und Waschmitteln enthalten sind (Eau de Toilette, Zahnpasta, Waschmittel usw.). Bei den sechsten bakteriellen Allergenen, die als Folge chronischer Entzündungsprozesse (Adenoiditis, chronische Tonsillitis, chronische Otitis) auftreten.

Bronchialasthma ist eine schwere allergische Erkrankung, die durch Anfälle von Atemnot mit stark versperrter Atmung und Keuchen infolge der Verengung des Lumens der kleinen Bronchien manifestiert wird. Abhängig von den Ursachen der Erkrankung gibt es zwei Formen von Asthma: nicht infektiös-allergisch und infektiös-allergisch. Nichtinfektiöse - allergische oder exogene Form von Bronchialasthma tritt bei Kindern unter 3 Jahren häufiger auf. Es beruht auf einer Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Körpers des Kindes gegenüber fremden Fremdstoffen - Allergenen. Dazu gehören: Haushaltsstaub, Tierhaare, Pflanzenpollen, Medikamente und einige Lebensmittel: Eier, Milch, Schokolade, Fisch, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Erbsen, Nüsse.

Es wurde festgestellt, dass bei der Entstehung dieser Form der Erkrankung die erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen, die allergische Konstitution oder die allergische Diathese eine wichtige Rolle spielt.

Die infektiös-allergische Form des Bronchialasthma tritt hauptsächlich bei Kindern über 3 Jahren auf, die mit einer durch frühere Erkrankungen verursachten Sensibilisierung des Körpers in Verbindung stehen. Dem Auftreten einer infektiös-allergischen Form von Bronchialasthma geht oft eine asthmatische Bronchitis voraus, die als erstes Stadium des Bronchialasthmas angesehen wird. Es äußert sich bei Kindern mit paroxysmalem, manchmal keuchendem Husten und leichten Schwierigkeiten beim Ausatmen. Die frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Behandlung von asthmatischer Bronchitis kann den Übergang zum Asthma bronchiale verhindern.

Wenn sich Kinder in Gruppen von Vorschuleinrichtungen befinden, die an asthmatischer Bronchitis oder Asthma leiden, sollte die Pflegeperson besonders darauf achten, ihren Zustand zu überwachen, und im Falle des Auftretens von Vorläufern eines Anfalls das Kind sofort dem Arzt zeigen. Während eines Anfalls erschweren die krampfartigen bronchialen Muskeln eines Kindes, Schwellungen und eine verstärkte Schleimhautsekretion das Ausatmen Dieser Zustand wird begleitet von pfeifenden Keuchen aus der Ferne. Um das Ausatmen zu erleichtern, sollte das Kind in einer halb sitzenden oder sitzenden Position mit angehobenen Schultern stehen, um alle zusätzlichen Atemmuskeln der Brust zu verwenden, um das Ausatmen zu erleichtern. Es ist notwendig, für frische Luft zu sorgen, das Halsband zu öffnen, ein heißes Fußbad herzustellen oder Ihre Hände in heißes Wasser zu legen. Das Kind muss beruhigt sein, seine Aufmerksamkeit mit Spielzeug ablenken und sofort einen Arzt rufen.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Asthma bei Kindern gehört zu den Mitarbeitern von Vorschuleinrichtungen. Dazu gehören: Durchführen von Aktivitäten, die darauf abzielen, die Sensibilisierung des Körpers für Fremdsubstanzen zu reduzieren (Bekämpfung von Staub und Tierhaaren). Sowie die Vorbeugung gegen akute und chronische Erkrankungen der Atmungsorgane (Durchführung von Temperierungsverfahren, Atemübungen, Einhaltung des Luft-Wärme-Regimes, hygienische Anforderungen an Kleidung usw.). Kinder, die anfällig für allergische Reaktionen sind, einschließlich atopischer Dermatitis und Diathese, sollten ernsthafte Aufmerksamkeit erhalten.

Ein Organismus verschiedener Kinder desselben Alters kann unter gleichen Bedingungen auf dieselben schädlichen Faktoren (z. B. Kühlung, Überhitzung, Einführung pathogener Mikroben) mit unterschiedlicher Stärke und Schwere der Reaktionen reagieren. Diese unterschiedliche Reaktion ist auf die verfassungsrechtlichen Merkmale des Kindes zurückzuführen.

Derzeit wird die Konstitution als eine Reihe von morphologischen, funktionellen und reaktiven Eigenschaften des Organismus interpretiert, von denen die Besonderheiten seiner lebenswichtigen Manifestationen und Reaktionen auf äußere Einflüsse abhängen. Diese Eigenschaften können im Laufe des Lebens vererbt und erworben werden, was zu einer bestimmten Art von Konstitution mit eigenen Eigenschaften führt.

Anomalien der Konstitution oder Diathese sind ein spezieller Zustand des Organismus, in dem seine Funktionen und metabolischen Parameter in einem bestimmten Stadium der Entwicklung durch eine anhaltende Instabilität gekennzeichnet sind. Der Begriff "Diathese" bedeutet auf Russisch eine Prädisposition, nicht jedoch die Krankheit selbst. Bei Kindern mit Anomalien der Konstitution prädisponieren einzelne angeborene, vererbte und manchmal erworbene Eigenschaften des Organismus für Allergien.

Akute Urtikaria und Angioödem (Angioödem) - eine allergische Hautläsion, die von einer Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwand und Schwellungen in der Haut und anderen Organen begleitet wird. Bei Urtikaria klagen Kinder über schmerzhaften lokalen Juckreiz, Schüttelfrost, Übelkeit, Bauchschmerzen und manchmal Erbrechen.

Bei Angioödem fehlt Juckreiz, es kann jedoch ein Spannungsgefühl auftreten, das die Größe von Lippen, Augenlidern, Nase, Ohren, Zunge, Gelenkbereich sowie Schluckbeschwerden und Heiserkeit erhöht. Vielleicht die Entwicklung eines allergischen Ödems des Kehlkopfes, des Gehirns und der inneren Organe. Bei Auftreten dieser Symptome sollte das Kind dem Arzt dringend gezeigt werden.

Anaphylaktischer Schock - eine Erkrankung, die normalerweise bei Kindern auftritt, die ein bestimmtes Medikament lange Zeit eingenommen haben. Es gehört zu den eindrucksvollsten und am stärksten auftretenden allergischen Erkrankungen. Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks beruhen auf Krämpfen der glatten Muskulatur der Bronchien und Bronchiolen (Asphyxie). Die Funktionen des Gastrointestinaltrakts (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen) können sich ändern.

Die Stoßgeschwindigkeit variiert von wenigen Sekunden oder Minuten bis zu einer Stunde. In ihrer Strenge geben sie einen leichten, gemäßigten, schweren, extrem schweren und tödlichen Schock ab. Die häufigste Ursache für einen anaphylaktischen Schock ist die Selbstmedikation mit Antibiotika, Kräuterinfusionen und anderen Medikamenten ohne ärztliche Verschreibung. Arbeitnehmer in Vorschuleinrichtungen sollten Kinder und insbesondere diejenigen, die an Allergien leiden, nicht ohne Erlaubnis eines Arztes behandeln.

4. Unspezifische Prophylaxe von Erkältungen Es gibt viele Methoden für die unspezifische Prophylaxe von Krankheiten, da sie eine Kombination von Methoden zur Stimulierung verborgener Reserven der Körperabwehr, deren Verbesserung, Flexibilität und Universalität sind, die den verallgemeinerten Namen "Härten des Körpers" erhielten. Wenn wir von der Definition ausgehen, dass Härten ein System hygienischer Maßnahmen ist, die darauf abzielen, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche Wirkungen zu erhöhen, wird sein Konzept im Vergleich zu den allgemein anerkannten Luft-, Wasser-, Sonnen- und anderen Badsystemen erweitert, um die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene meteorologische Bedingungen (Erkältungen) zu erhöhen. Phänomene.

Lassen Sie uns die derzeit bekannten Mittel beschreiben, um den Widerstand des Körpers zu erhöhen, und dies wird dazu beitragen, einen Plan für die Durchführung von Präventions- und Erholungsarbeit in vorschulischen Bildungseinrichtungen aufzustellen.

Morgenübung mit Elementen der Atemübungen.

- Die morgendliche Hygienegymnastik in der Vorschule wird bei Kindern im Vorschulalter ab 3 Jahren zum obligatorischen Bestandteil des Tagesablaufs. In der warmen Jahreszeit und bei gutem Wetter in Übergangszeiten sollten die Aufnahme von Kindern und die Durchführung von Morgenhygienic-Gymnastik mit ihnen direkt auf den Spielplätzen durchgeführt werden.

- Jüngere Vorschulkinder mögen einfache Spiele, die in der Natur imitiert sind (um die Bewegung einer Lokomotive, eines Autos, eines Vogelfluges, eines Springhasen, eines Rollens von einem Fuß auf den anderen wie Bärenjungen usw. darzustellen). Es ist nicht notwendig, Wettkampfelemente in die Morgengymnastik (Fangen, Ausweichen usw.) einzubeziehen, da dies unangemessen reizt. Es ist notwendig, Übungen zu vermeiden, die eine intensive Aufmerksamkeit des Kindes erfordern und ein langes Lernen.

- Bei der Organisation von Gymnastik sollten Sie zunächst 5-6 nachahmende (nachahmende) Bewegungen ausführen: eine für Arme und Schultergürtel, 2-3 Körperübungen, dann für Beine - Kniebeugen, Sprünge und Laufen. Am Ende der Anlage - ruhiges Gehen.

- Dauer - für jüngere Kinder 5-7 Minuten, für ältere Kinder 8-10 Minuten.

-Das Turnen ist in einer bestimmten Reihenfolge aufgebaut: erstens Übungen, die weniger Aufwand erfordern, und dann mit einer großen Belastung. Die Anzahl der Wiederholungen hängt von der Art der Bewegungen ab. Bei großen Muskelgruppen (Rumpf, Kniebeugen) sind 4-5 Wiederholungen erforderlich, nach einer kurzen Pause 2-3. Bewegungen, die die Teilnahme von weniger Muskeln erfordern (Hände heben und senken, Zehen heben), können 6-8 Mal und nach einer Pause - 3-4 weitere Male wiederholt werden.

- Um sicherzustellen, dass die Morgengymnastikübungen korrekt durchgeführt werden, müssen Sie sie eindeutig durch andere ersetzen (etwa alle 10-15 Tage). Dies sollte im Voraus geschehen, wenn Kinder das Interesse an den Übungen zu verlieren beginnen, aber nicht, um sie alle auf einmal zu ersetzen, sondern allmählich. Andernfalls wird die Assimilation des Neuen schwierig und die Qualität der Leistung wird nachlassen: Die Übungen sind nach 3-4 Tagen leicht, nach 5 -6 Tage Von Zeit zu Zeit müssen Bewegungen wiederholt werden, die Kindern bereits vertraut sind.

- Wenn Sie morgendliche Übungen durchführen, ist es notwendig, die korrekte Atmung von Kindern ständig zu überwachen. Zunächst sollte die Atmung nasal sein, da das Atmen mit dem Mund zum Austrocknen und zur Unterkühlung der Schleimhäute des Mundes, des Rachens, des Kehlkopfes, zu häufigen Erkältungen der Atemwege, zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen führt. Bei richtiger Atmung wird die Luft in den Nasengängen dekontaminiert, da die eingeschlossenen Mikroorganismen von bestimmten im Nasenschleim enthaltenen Substanzen befallen werden. Es enthält auch antivirale Substanzen.

- Um die Ursachen der Mundatmung zu beseitigen, ist es notwendig, lymphoide Vegetationen (Adenoide, Nasenpolypen) unverzüglich zu diagnostizieren und radikal zu entfernen. Die Nasenhöhle wird verhärtet, indem sie zuerst mit warmem Wasser gespült und anschließend in einen kälteren überführt wird.

- Darüber hinaus ist es notwendig, den richtigen Atemrhythmus (Einatmen und Ausatmen) gemäß den Übungen ständig zu überwachen, damit das Kind frei atmet und nicht den Atem anhält. Um die Funktion der äußeren Atmung zu verbessern, werden in die Morgengymnastik auch sogenannte Atemgymnastik eingeschlossen.

- Morgenübungen werden am besten unter rhythmischer Begleitung eines Tamburins, einer Pfeife und nicht nur einer verbalen Darstellung durchgeführt.

- Wenn auf dem Gelände überdachte Gruppenüberdachungen / SNiPs vorhanden sind, die den Anforderungen entsprechen (Fläche nicht weniger als 40 m2, Windschutz auf 1 - 1,5 m Höhe auf drei Seiten vom Boden), werden Kinder aufgenommen und die Morgengymnastik unter einem Baldachin wird bei jedem Wetter auf dem Gelände durchgeführt (außer starke Regenfälle, Schneestürme oder starke Fröste).

Morgendliche Hygienemaßnahmen und Temperprozeduren Nach der morgendlichen Hygienegymnastik beginnen die Kinder mit Hygienemaßnahmen: Zähneputzen und Waschen, während Temperprozeduren durchgeführt werden.

Das Zähneputzen sollte auf der Grundlage von DOW organisiert werden. Erstens bietet es die Gelegenheit, die Korrektheit dieses hygienischen Verfahrens zu lehren und zu verfolgen, und zweitens infizieren sich die Kinder mit dem Beispiel eines anderen, das willentlich, was nicht zu Hause geschieht. Beim Reinigen der Zähne wird der Mund mit kaltem Leitungswasser (oder bei abgekochtem Wasser bei Raumtemperatur, wenn gesundheitliche Einschränkungen bei der Verwendung von Leitungswasser bestehen) 2-3 Mal gespült, gefolgt von einer Punktmassage der Mandeln. Letzteres wird vom Kind selbst durchgeführt, indem es den großen und mittleren Finger seiner rechten Hand im Bereich der Ausprägung der Tonsillen am Hals auflegt und eine intensive zirkuläre Massage von ihnen ausführt (5-6 mal in die eine und die andere Richtung).

Nach dem Zähneputzen waschen Sie sich mit kaltem Wasser in der folgenden Reihenfolge: Hände mit Seife - Gesicht - Ohren - Hals. Nach dem Waschen erfolgt das Abwischen, aber nicht trocken. Es ist jedoch nur erforderlich, freies Wasser (Tropfen) aus den gewaschenen Körperteilen zu entfernen und anschließend zu trocknen. Das Trocknen ist ein starkes Temperierverfahren.

Nach dem Waschen der Hände mit Seife und Wasser während der prä- und epidemischen Epidemien von Influenza und ARD ist es ratsam, täglich morgens und nach dem Nickerchen Seifenapplikationen der Nasengänge durchzuführen. Für Seifenanwendungen kann nur Toilettenseife verwendet werden („Kinder“, „Lanolin“ usw.), nicht jedoch Haushaltsseife. Bei der Durchführung des Verfahrens seift das Kind den Zeigefinger und verarbeitet beide Nasenschläge bis zur erreichbaren Tiefe.

Es werden körperliche Übungen während der Entwicklungsaktivitäten mit verhärtenden Elementen durchgeführt, um die Aktivitäten von Kindern aktiv zu verändern und dadurch die Ermüdung zu lindern und sie dann auf die Fortsetzung der Aktivität umzustellen. Nicht alle Klassen erfordern körperliches Training, sondern nur solche, die mit eingeschränkter Mobilität und aktiver Aufmerksamkeit der Kinder verbunden sind: Unterricht in ihrer Muttersprache, Entwicklung mathematischer Grundbegriffe usw. Es versteht sich von selbst, dass die Notwendigkeit körperlicher Übungen nur im Vorschulalter auftritt.

Minimale Minuten werden in der zweiten Hälfte des Unterrichts eingeführt, im jüngeren Vorschulalter - im Alter von 10 Jahren und im älteren - in 15 Minuten ab Beginn des Unterrichts und dann alle 10 Minuten für 1,5 bis 2 Minuten (die Dauer des Fitnesscenters ist in der Nettozeit des Unterrichts nicht enthalten).

Bei der Auswahl von Übungen für Körperübungen ist Folgendes zu beachten: Die Übungen sollten den Kindern vertraut sein und eine einfache Ausführung haben; Sie sollten hauptsächlich große Muskelgruppen abdecken. Hierbei handelt es sich um Übungen, bei denen es darum geht zu ersticken, die Wirbelsäule zu begradigen, an Ort und Stelle zu gehen, zu springen und in einem schnellen Tempo zu hocken. Manchmal können Übungen für kleinere Muskelgruppen gemacht werden: Hände, Nacken, Gesicht, Augen usw.

Eine obligatorische vorbeugende Selbstmassage von 2-3 biologisch aktiven Punkten gemäß dem Schema (Abb. 3), die darauf abzielt, die Erkältungsresistenz des Körpers zu erhöhen, sollte nach 5 Jahren bei Kindern zu einem unverzichtbaren Element jeder körperlichen Übung werden.

Studien haben in den letzten Jahren eine stimulierende Wirkung auf einige immunologische Indikatoren der Reflexotherapie gezeigt, ein wirksames arzneimittelfreies Medikament, das keine Nebenwirkungen hervorruft. Die Stimulierung biologisch aktiver Punkte erhöht die Aktivität von Makrophagen, verbessert die Phagozytose, beeinflusst die Antikörpersynthese, normalisiert die Mobilität von Nervenprozessen, den Zustand des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und erhöht die Anpassungsfähigkeit des Körpers. Die Kunst der Akupunktur (Akupunktur) hat eine tausendjährige Geschichte, aber ihre Umsetzung erfordert besondere Kenntnisse und Fähigkeiten sowie besondere Anpassungen. Im Gegensatz zur Akupunktur ist Akupressur (Massage der aktiven Zonen) eine Selbstheilungsmethode. Dies ist die Meinung chinesischer Akupressur-Experten, die diese Methode der traditionellen Medizin nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder als gut zugänglich erachten.

Die Positionen der Punkte, die in den grafischen Zeichnungen (Abb. 3, 4, 5) angegeben sind, stimmen fast genau mit ihnen überein, aber ihre Abweichungen sind innerhalb von 1 cm zu bemerken. Impuls), der sie an der gewünschten Körperstelle hervorhebt.

Bei der Akupressur müssen Sie sich entspannen, alle Nebengespräche und Ablenkungen stoppen und sich auf die Prozedur konzentrieren. Vorbeugende Maßnahmen gegen SARS sind vier Doppelpunkte, die sich alle im Gesicht befinden (Abb.).

Abb. 3. Akupressur gegen akute respiratorische Virusinfektionen

Die Akupressur wird mit den Zeigefingerspitzen beider Hände beidseitig synchron für 15–20 Sekunden pro Punkt und im Rhythmus ein oder zwei Umdrehungen pro Sekunde ausgeführt. Die Reihenfolge der Exposition ist die Punkte 1 -> 2 -> 3 -> 4. Die Massage nach dem verkürzten Schema sollte auf der Fertigkeitsstufe in das tägliche Leben des Kindes eingeführt werden, so dass es für das Kind so notwendig ist wie Waschen usw. Es sollte in der letzten körperlichen Minute erfolgen Unterricht und nach einem Nickerchen im DOW und einmal zu Hause vor dem Schlafengehen. Darüber hinaus ist es morgens und nachmittags erforderlich, einen stärkeren Druck auf die Haut auszuüben, in Kombination mit schnellen, intensiven Bewegungen. Vor dem Schlafengehen (zu Hause) sollte die Massage leicht, ruhig und nicht intensiv sein. Ausführliche Akupressurmuster sind in Abb. 1 dargestellt. 4 und 5.

Es gibt zwei Arten von Akupressur - stimulierend und beruhigend. Die erste wird innerhalb von 2-3 Minuten ausgeführt, wobei ein Druck auf einen Punkt am Rande des Schmerzes ausgeübt wird, den das Kind sich niemals erlauben wird, da dies eine gewisse Willenskraft erfordert. Die zweite, mit weniger Druck auf den Punkt, wird an jedem Punkt 8-10 Minuten gehalten und ist unter DOW-Bedingungen nicht reproduzierbar. Den Kindern die Regeln der Punkt-Selbstmassage beibringen, wird nur zwischen 5,5 und 6 Jahren gezeigt, mit dem Hauptziel - es soll in Zukunft das gleiche Regime-Bedürfnis bei Kindern wie die Verwaltung der natürlichen Bedürfnisse geschaffen werden. Dies kann nur durch die Gleichmäßigkeit der Akupressur und gleichzeitig erreicht werden. Wir empfehlen, es als obligatorischen Bestandteil des Programms für körperliche Aktivität bei Entwicklungsaktivitäten einzutragen (2-3 Punkte für jede Pause nach einem abgekürzten Schema (Abb. 4).

Abb. 4. "Magic points" zur Aktivierung der Anpassungsreaktionen des Organismus an widrige Umwelteinflüsse, einschließlich der Atemwegsgruppe von Viren (nach A.A. Umanskaya)

  • Punkt 1 ist mit der Schleimhaut der Trachea, der Bronchien und des Knochenmarks verbunden. Bei einer Massage verringert dieser Punkt den Husten, verbessert | Blutbildung.
  • Punkt 2 bezieht sich auf die Schleimhaut der unteren Teile des Pharynx, den Kehlkopf, sowie auf die Thymusdrüse (Thymusdrüse), die die Immunreaktion des Körpers reguliert. Die Massage dieses Punktes erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionskrankheiten.
  • Punkt 3 steht im Zusammenhang mit Sinokarotidennebenhöhlen, die die chemische Zusammensetzung des Blutes steuern und gleichzeitig die Schutzeigenschaften der Rachen- und Larynxschleimhaut erhöhen.
  • Punkt 4 ist mit der Schleimhaut der hinteren Pharynxwand, des Kehlkopfes und des oberen Halsknochens verbunden. Die Massage dieser Stelle aktiviert die Durchblutung von Kopf, Hals und Rumpf.
  • Punkt 5 befindet sich im Bereich des 7. Halswirbels und des 1. Brustwirbels. Es ist mit der Schleimhaut der Trachea, Pharynx, Ösophagus und vor allem mit dem unteren Sympathikalknoten verbunden. Die Massage dieses Punktes trägt zur Normalisierung der Aktivität von Herzgefäßen, Bronchien und Lungen bei.
  • Punkt 6 ist mit den Vorder- und Mittellappen der Hypophyse verbunden. Die Massage dieses Punktes verbessert die Durchblutung der Nasenschleimhaut, der Kieferhöhle und vor allem der Hypophyse. Atmen durch die Nase wird frei, eine laufende Nase geht vorbei.
  • Punkt 7 ist mit der Schleimhaut der Siebbeinhöhlenformation und den Stirnhöhlen sowie den Stirnregionen des Gehirns verbunden.
  • Die Massage dieses Punktes verbessert die Durchblutung der Schleimhäute der oberen Teile der Nasenhöhle sowie die Bereiche des Augapfels und der Stirnbereiche des Gehirns, die für die mentale Aktivität des Menschen verantwortlich sind.
  • Der Massagepunkt 8 wirkt sich positiv auf das Hörorgan und den Vestibularapparat aus.
  • Massagepunkt 9 normalisiert viele Funktionen des Körpers, da durch das zervikale Rückenmark und bestimmte Bereiche der Hirnrinde des Gehirns alle oben genannten Punkte in Verbindung gebracht werden.

Die Massage wird dreimal täglich mit der Zeigefinger- oder Mittelfingerspitze durchgeführt, indem auf die Haut gedrückt wird, bis ein leichter Schmerz auftritt. Dann machen Sie 9 Drehbewegungen im Uhrzeigersinn und 9 Bewegungen gegen. Die Expositionsdauer für jeden Punkt sollte mindestens 3-5 Sekunden betragen. Symmetrische Punkte 3, 4, 7, 8 müssen mit zwei Händen gleichzeitig massiert werden.

Wenn ein Kind Punkte mit erhöhter oder verminderter Schmerzempfindlichkeit hat, sollten diese alle 40 Minuten massiert werden. bis zur vollständigen Normalisierung der Empfindlichkeit.

Sie können den erforderlichen Grad der Irritation biologisch aktiver Punkte (BAT) bei jüngeren Kindern mit der vorläufigen Anwendung des vietnamesischen Balsam Golden Star auf sie erreichen. In diesem Fall reiben einige Bewegungen des Reibens ein, so dass der Balsam die weitere Funktion des BAP-Stimulus übernimmt. Es gibt ein leichtes brennendes Gefühl beim Reiben. Es wurde kein einziger Fall von unerwünschten (allergischen) Reaktionen auf den Balsam festgestellt, obwohl solche Daten in der Literatur angegeben sind. “Verwenden Sie sie sorgfältig, insbesondere im Gesicht.

Abb. 5. Akupressurpunkte für verschiedene Erkrankungen der Kälte

Geplanter Sportunterricht zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten und zur Bewegungskoordination bei Kindern. Sie werden zweimal pro Woche im Rahmen des Kindergartenbildungsprogramms abgehalten. Neben der allgemeinen entwicklungsorientierten (körperlichen Fitness) und sonderpädagogischen (entwicklungsorientierten) Entwicklung sollte jeder dieser Berufe REKREATION sein. Verwenden Sie zu diesem Zweck:

• die leichteste Form der Kleidung: ein offenes T-Shirt, Höschen und in den ersten Schritten (1-2 Monate) dünne Socken und dann - während der gesamten Sitzung barfuß.

• Optimale Temperatur im Raum. Vor dem Unterricht sollte das Fitnessstudio gelüftet werden. Die Temperatur wird auf einer Skala von äquivalent wirksamen Temperaturen (EE) eingestellt, die das Wärmegefühl eines gut gekleideten Menschen mit verschiedenen Kombinationen führender Wetterfaktoren (Temperatur, Feuchtigkeit und Luftbeweglichkeit) charakterisiert. („Komfortabel“, „kühl“, „kalt“, „stickig“, „heiß“ usw.), abhängig von den gegebenen Kombinationen meteorologischer Faktoren. Als Ergebnis von Massenuntersuchungen konnten Intervalle äquivalent wirksamer Temperaturen (EE) unterschieden werden, innerhalb derer sich alle Probanden oder 50% der Patienten wohl fühlten. Im ersten Fall wurde dieses Intervall als "Komfortlinie" bezeichnet, im zweiten als "Komfortzone".

Thermische Bedingungen, die jedem EE-Grad entsprechen, können mit unterschiedlichen begleitenden Schwankungen der Luftfeuchtigkeit und der Luftbeweglichkeit erzeugt werden, die die Grundlage für den Bau der EE-Skala bildeten (Tabelle 12). Zum Beispiel wird eine Person das gleiche Wärmeempfinden mit den folgenden Kombinationen meteorologischer Faktoren erfahren:

- 17,7 ", 100% Luftfeuchtigkeit und 0 m / s Luftbeweglichkeit;

- 22,4 ", 70% Feuchtigkeit und 0,5 m / s Luftbeweglichkeit;

- 25,0 ", 20% Feuchtigkeit und 2,5 m / s Luftbeweglichkeit.

Es wird davon ausgegangen, dass das gleiche Wärmeempfinden unter verschiedenen meteorologischen Bedingungen in Grad der Temperatur der stillen Luft bei 100% relativer Luftfeuchtigkeit ausgedrückt werden sollte, bei der das gleiche Wärmeempfinden erhalten wird. Im obigen Beispiel ist die effektive Temperatur. entspricht 17,7% des EET.

Die „Komfortzone“ für leicht gekleidete Menschen in Ruhe ist das Intervall von 16,7 bis 20,6 EE und die Komfortlinie - 19,1 bis 19,7 ° EE (bei aktiver Spielaktivität wird die Temperatur der Komfortzone um etwa 2 ° EE verringert ).

Die Grenze der „Komfortzone“ bei körperlichen Übungen oder Freizeitspielstunden bei stehender Luft und 40–60% Luftfeuchtigkeit liegt bei 18–20 ° C, bei Luftduschen steigt die Temperaturgrenze je nach Modus auf 20–23 °.

Die Skala der äquivalent wirksamen Temperaturen (EE) bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40-60%

http://lektsii.org/15-68570.html
Weitere Artikel Über Allergene