Symptome, Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis bei einem Kind

Heute werden allergische Reaktionen in der einen oder anderen Form nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei sehr jungen Kindern immer häufiger.

Im ersten Lebensjahr manifestiert sich die Allergie des Kindes in Form von Hautausschlägen (Diathese, Dermatitis), mit der Zeit, wenn das Baby 2-3 Jahre alt wird, entsteht ein neues Problem - allergische Rhinitis.

Diese Pathologie manifestiert sich meistens bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren. Etwa 15% der Kinder dieser Altersgruppe erleben diese unangenehme Krankheit. Bei Kindern im Grundschulalter steigt die Inzidenzrate deutlich an.

Allerdings lösen nicht alle Eltern sofort den Alarm aus und suchen einen Arzt auf. Der Höhepunkt der Inzidenz liegt bei 8-10 Jahren, die pathologischen Symptome des Kindes entwickeln sich ziemlich schnell, und erst dann beginnen die Eltern zu handeln.

Leider nimmt die Krankheit in diesem Alter in den meisten Fällen bereits eine chronische Form an, was bedeutet, dass die Behandlung länger und schwieriger wird. Über die Symptome und die Behandlung der allergischen Rhinitis bei einem Kind sprechen wir weiter.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Frühlingsblüte bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Charakteristische Pathologie

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die die Nasenschleimhaut befällt.

Die Pathologie entwickelt sich durch den Kontakt des Kindes mit der Substanz - ein Allergen.

Sobald sich der Körper im Körper des Kindes befindet, löst der Stimulus die Reaktion des Immunsystems aus, was zur Freisetzung der giftigen Substanz Histamin führt.

Erhöhte Histaminspiegel führen zu den charakteristischen Symptomen einer allergischen Rhinitis (verstopfte Nase und Nasenausfluss, Juckreiz, Niesen).

Ursachen

Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis führt zu einem Kontakt des Babys mit Substanzen - Allergenen. Das Spektrum solcher reizenden Substanzen ist sehr breit, es kann sein:

  1. Haushaltsallergene (zB Staub).
  2. Reizstoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs (Pollen von Pflanzen, Wolle und Haustierhautflocken).
  3. Nahrungsmittelallergene.
  4. Chemische Reizstoffe (enthalten in Hygiene- und Reinigungsmitteln, Waschpulver).
  5. Pilz- und bakterielle Infektionen.

Die sekundären provozierenden Faktoren sind:

  1. Heißes, windstilles Wetter
  2. Ungünstige Umweltbedingungen.
  3. Unterernährung, die zur Entwicklung einer Avitaminose bei einem Kind führt.
  4. Genetische Veranlagung.
  5. Unhygienische Lebensbedingungen des Kindes.
  6. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  7. Krankheiten und Fehlfunktionen des Verdauungstraktes.
  8. Anomalien der Struktur des Nasenseptums.
zum Inhalt ↑

Risikogruppen

Allergische Rhinitis tritt am häufigsten bei Kindern über 3 Jahren auf. Der Besuch öffentlicher Plätze (Kindergarten, Schule) erhöht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Es ist bewiesen, dass die allergische Rhinitis eine Erbkrankheit ist. Die Neigung zu allergischen Reaktionen ist bei Kindern größer, deren Eltern ebenfalls auf dieses Problem gestoßen sind.

Ein wichtiger Einfluss und die Lebensbedingungen des Kindes. Allergische Reaktionen treten häufig bei Kindern auf, die unter ungünstigen Lebensbedingungen leben, wenn grundlegende Hygieneregeln nicht eingehalten werden können.

Kinder, die übermäßig betreut werden und unter den sogenannten "Gewächshausbedingungen" aufgewachsen sind, leiden jedoch auch unter den Allergien, die sich entwickeln, wenn das Kind in den Kindergarten oder in die Schule geht.

Allergische Rhinitis kann sich zu bestimmten Jahreszeiten entwickeln.

Dann sprechen wir über diese Form der Pathologie, als saisonale allergische Rhinitis. Die Krankheitssymptome können das Kind das ganze Jahr über stören.

In diesem Fall wird bei ihm ein ganzjähriges Formular festgestellt. Symptome der Pathologie können ausgesprochen werden, entwickeln sich blitzschnell, verschlechtern die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes erheblich. Dies ist charakteristisch für die akute Form der Krankheit.

Wie kann man das Vorhandensein der Krankheit vermuten und sie von der üblichen Erkältung unterscheiden?

Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind den Anzeichen einer Erkältung, die sich bei ARVI entwickelt, sehr ähnlich. Dies sind jedoch zwei völlig unterschiedliche Probleme, die grundlegend unterschiedliche Behandlungsansätze erfordern.

Daher ist es wichtig, eine differenzielle Diagnose dieser Phänomene durchzuführen. Dazu müssen Sie die Unterschiede im klinischen Bild von Rhinitis und allergischer Rhinitis kennen.

Allergische Rhinitis

ARVI

  1. Symptome der Pathologie treten plötzlich auf, entwickeln sich unmittelbar nach dem direkten Kontakt mit dem Allergen.
  2. Eine verstopfte Nase und andere Manifestationen der Krankheit setzen sich fort, wenn das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt.
  3. Die allergische Rhinitis hat meistens eine saisonale Form, ihre Symptome treten während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  4. Die Krankheit ist durch solche Manifestationen wie starkes Jucken, Niesen, Reißen und Anschwellen des Gesichts gekennzeichnet.
  1. Die Symptome der Krankheit entwickeln sich schrittweise innerhalb weniger Tage nach der Infektion.
  2. Eine laufende Nase mit ARVI dauert 3-7 Tage.
  3. Symptome der Pathologie treten unabhängig von der Jahreszeit auf.
  4. Bei ARVI fehlen in der Regel Symptome wie Schwellungen des Gesichts und Zerreißen.

Empfehlungen zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

Symptome und Anzeichen

Wie manifestiert sich die Krankheit? Bei einer allergischen Rhinitis treten einige charakteristische Symptome auf, darunter:

  • Stauung und Nasenfluss;
  • Augenrötung, Zerreißen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • starkes Niesen;
  • Unbehagen und Kribbeln im Hals;
  • das Fehlen von Hyperthermie, charakteristisch für SARS;
  • Häufig erstreckt sich der Entzündungsprozess auf den Bereich der Eustachischen Röhre, der die Nasenhöhle und den Bereich des Mittelohrs verbindet. Dies führt zu äußerem Tinnitus, einem vorübergehenden Hörverlust.
zum Inhalt ↑

Mögliche Komplikationen

Die Prognose der Behandlung ist in der Regel günstig, jedoch kann die fehlende Therapie eine Zunahme der Symptome der Krankheit hervorrufen. Daher beginnen die ständigen Nasenverstopfungen und die damit verbundenen Atemschwierigkeiten das Kind zu stören.

Die Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, führt zu häufigen Erkältungen.

Darüber hinaus gibt es solche unangenehmen Manifestationen wie Nasenbluten, Kopfschmerzen, gestörter Geruchssinn.

Diagnostik und Analysen

Für eine genaue Diagnose und Erkennung der Krankheit benötigt der Arzt Daten wie:

  • klinische Manifestationen der Pathologie;
  • Anamnese der Krankheit (insbesondere Daten darüber, ob die Eltern des Kindes dieses Problem haben);
  • das Fehlen von Symptomen, die für SARS charakteristisch sind.

Darüber hinaus muss das Kind die entsprechenden Tests bestehen, z. B. einen Bluttest und den Inhalt der Nasenhöhle auf Eosinophile, einen Bluttest zur Bestimmung des Immunglobulins und des ESR (bei allergischer Rhinitis sind diese Indikatoren erhöht).

Zur Bestimmung der für das Kind reizenden Substanz werden spezielle allergologische Tests durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Die Hauptmethode zur Behandlung der allergischen Rhinitis besteht in der Medikation verschiedener Gruppen. Vor Beginn der Behandlung müssen jedoch mögliche Ursachen für das Auftreten unangenehmer Symptome beseitigt werden. Dafür brauchen Sie:

  1. Lüften Sie den Raum nicht bei trockenem und heißem Wetter (während der Blütezeit), wenn das Kind allergisch gegen Pollen ist.
  2. So oft wie möglich zur Nassreinigung des Kinderzimmers.
  3. Befreien Sie sich von Teppichen, schweren Vorhängen, Stofftieren und von allen Gegenständen, in denen sich Hausstaub ansammelt.
  4. Haustiere aus dem Zimmer entfernen.
  5. Alle Lebensmittel mit einem hohen Maß an Allergien von der Ernährung des Kindes ausschließen.
  6. Beseitigen Sie Schimmelpilze und entfernen Sie Kakerlaken und Nagetiere (falls vorhanden).
  7. Hören Sie auf zu rauchen in der Wohnung.
zum Inhalt ↑

Medikamentös

Um die unangenehmen Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, werden dem Kind folgende Drogengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika (Claritin, Zyrtec, Telfast). Die Einnahme von Medikamenten hilft, die Substanz zu neutralisieren - Histamin, das im Körper des Kindes bei Kontakt mit dem Allergen entsteht. Folglich werden die Symptome der Krankheit beseitigt.
  2. Medikamente, die eine verstopfte Nase abbauen (Vibrocil, Azelastin).
  3. Prophylaktische Mittel, die 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Manifestationen der Krankheit eingenommen werden müssen (Cromolin, Kromoglin).
  4. Augentropfen zur Beseitigung von Anzeichen einer Entzündung der Augen, falls Symptome auftreten (Optikrom).
  5. Hormonelle Medikamente werden verschrieben, wenn die Krankheit eine schwere Form des Flusses hat. Durch die Verwendung dieser Mittel können Sie die verstopfte Nase schnell beseitigen und die Nasenatmung (Aldetsin, Fliksonaze) wiederherstellen.
  6. Vasokonstriktorendrogen gegen den Nasenfluss (Nazivin).
  7. Homöopathische Mittel (ritinal).
  8. Sorbenzien zur Entfernung von Allergenen aus dem Körper eines Kindes (Enterosgel, Uvesorb).

Neben der Einnahme von Medikamenten wird dem Kind eine spezifische Immuntherapie verschrieben.

Nachdem das Allergen, das die Entwicklung der Symptome der Erkrankung hervorruft, festgestellt wurde, wird dem Kind ein spezielles Programm zur Verabreichung dieses Allergens in einer geringen Dosierung verschrieben.

Infolgedessen passt sich das Immunsystem des Kindes an und die körperliche Reaktion normalisiert sich allmählich.

Traditionelle Medizin

Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, werden in großem Umfang verschiedene Volksrezepte verwendet, wie zum Beispiel:

  1. Selleriesaft Ein frischer Strauß Pflanzen wird in einer Entsafter verarbeitet, das resultierende Getränk wird 2-3 mal täglich an ein Kind gegeben.
  2. Milch mit Minze Fügen Sie in einem Glas heißer Milch ein paar Minzblätter hinzu und bestehen Sie 2 Stunden lang darauf. Trinken Sie 2-mal täglich.
  3. Ingwertee Ingwerwurzel wird zerkleinert, ein Glas kochendes Wasser eingegossen, 10-15 Minuten bestehen, 1 TL hinzufügen. Honig (wenn keine Allergie besteht), das Kind morgens auf leeren Magen trinken lassen.
zum Inhalt ↑

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Allergische Rhinitis ist ein häufiges Problem bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren. Die Krankheit ähnelt einer Erkältung, und Eltern beginnen irrtümlicherweise mit völlig ungeeigneten Medikamenten zu behandeln.

In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit weiter und entwickelt sich zu einer chronischen Form.

Daher ist es notwendig, vor der Behandlung eine detaillierte Diagnose durchzuführen, um die Pathologie und die Ursache zu ermitteln, die zu ihrem Auftreten geführt haben.

Prognose

Die Prognose für diese Krankheit ist günstig. Eine allergische Rhinitis stellt keine Gefahr für das Leben des Kindes dar. Bei fehlender Behandlung können jedoch Probleme auftreten, die die Lebensqualität des Patienten in der Zukunft erheblich beeinträchtigen.

Prävention

Eltern von Kindern mit Allergien sollten strikte Präventionsmaßnahmen einhalten, um das Risiko einer allergischen Rhinitis zu verringern. Dazu gehören:

  1. Korrekturdiät. Folgen Sie der Ernährung im Idealfall während der Tragezeit des Kindes (besonders wenn die Eltern allergisch sind). Alle stark allergenen Lebensmittel sollten von der Ernährung einer schwangeren oder stillenden Frau ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, den Stillvorgang so lange wie möglich festzulegen. Bei der Einführung komplementärer Lebensmittel ist es wichtig, die Produkte sorgfältig auszuwählen und ein Einkomponenten-Gemüse- und Fruchtpüree zu bevorzugen.
  2. Immunität stärken.
  3. Regelmäßige Nassreinigung des Kinderzimmers.
  4. Beschränkung des Kontakts des Kindes mit Haus- und Straßentieren.

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten bestimmter Symptome gekennzeichnet ist, die auftreten, nachdem ein Kind mit einem Reizstoff in Kontakt gekommen ist.

Die Pathologie manifestiert sich meistens in bestimmten Jahreszeiten (zum Beispiel während der Blütezeit von Pflanzen), ihre Symptome können jedoch das ganze Jahr über auftreten.

Das Krankheitsbild der Pathologie ähnelt den Manifestationen einer gewöhnlichen Erkältung, aber diese beiden Krankheiten erfordern eine unterschiedliche Behandlung. Daher ist es sehr wichtig, sie voneinander zu unterscheiden.

Obwohl die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, muss die Krankheit behandelt werden, da sonst unangenehme Komplikationen auftreten können.

Dr. Komarovsky über allergische Rhinitis bei Kindern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

http://pediatrio.ru/r/rinit/allergicheskij-u-rebenka-simptomy-i-lechenie-2.html

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die mit einer allergischen Reaktion des Körpers auf eine Substanz einhergeht. Es kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist weit verbreitet. Die Inzidenzrate bei Kindern beträgt 10%.

Trotz der Tatsache, dass die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, erfordert die Erkrankung eine ernsthafte Behandlung und Behandlung, da fast jeder zweite Patient in Abwesenheit der Behandlung ein Asthma bronchiale entwickelt.

Häufige Verschlimmerungen der Krankheit reduzieren die Schutzkräfte des Körpers des Kindes und wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit von Schulkindern aus. In Abwesenheit oder zu spätem Beginn der Behandlung von allergischer Rhinitis entwickelt sich eine schwere Pathologie der oberen Atemwege.

Allergische Rhinitis kann eine eigenständige Erkrankung sein und kann mit anderen Manifestationen von Allergien kombiniert werden - Läsionen der Haut, der Bronchien und der Verdauungsorgane.

Gründe

Eine allergische Läsion der Nasenschleimhaut geht häufig mit der Tatsache einher, dass die Zellen zuerst mit Allergenen in Kontakt kommen, die auf aerogene Weise in den Körper gelangen und empfindlicher auf diese Substanzen reagieren.

Die Ursache für allergische Rhinitis kann eine Vielzahl von inhalierten Allergenen sein:

  • Haushalt;
  • pflanzlicher Herkunft;
  • Pilz;
  • Essen;
  • mikrobiell.

Haushaltsallergene können sehr unterschiedlich sein:

  • Hausstaub durch darin enthaltene Milben, kleinste Gewebeteilchen, Reinigungsmittel, Federn von Kissen usw.;
  • Bibliotheksstaub, dessen Bestandteile Partikel aus Pappe, Papier und Druckfarben sind;
  • Tierallergien: Tierhaare und Tierhaare, Sekretteilchen, Papageienflusen, Tierfutter.

Mikroskopische Sporen von Pilzen können auch in den Hausstaub eindringen, insbesondere in feuchten Räumen mit schlechter Belüftung. Pilze, die Pflanzen befallen (Kartoffeln, Kohl, Karotten, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen), verursachen häufig Allergien.

Eine mikrobielle Allergie entwickelt sich bei chronischem Infektionsherd.

Pflanzliche Allergene kommen in einer Vielzahl von Pflanzenarten vor: Blumen und Kräuter, Obst, Gemüse, Algen, Bäume. Die Eigenschaften des Allergens können die Pflanzen selbst, deren Saft und Pollen, sein. Wenn Pflanzen Teil eines Parfüms oder eines Arzneimittels sind, kann sich eine allergische Reaktion ohne direkten Kontakt mit der Pflanze entwickeln.

Folgende Faktoren tragen zur Bildung einer allergischen Entzündungsreaktion bei:

  • Luftverschmutzung;
  • trockenes heißes Wetter;
  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • Hypovitaminose.

Arten von allergischer Rhinitis

Der Verlauf und das Auftreten von Exazerbationen unterscheiden solche Formen der allergischen Rhinitis:

  • saisonale allergische Rhinitis: Sie ist gekennzeichnet durch eine bestimmte Häufigkeit der Entwicklung von Exazerbationen in der gleichen Jahreszeit oder im selben Monat, die mit der Blütezeit der Pflanzen zusammenhängt.
  • Ganzjährig allergische Rhinitis, bei der die Saisonalität von Exazerbationen nicht typisch ist, werden die Symptome der Rhinitis fast das ganze Jahr über konstant beobachtet.

Allergene mit Pollinose (saisonale allergische Rhinitis) können sein:

  • Baumpollen (Ahorn, Birke, Eiche, Ulme, Erle);
  • Graspollen (Roggen, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lieschgras, Weidelgras usw.);
  • Unkraut (Ambrosia, Wermut, Quinoa) - die Pflanzen selbst oder deren Pollen;
  • Schimmelpilze, die Pflanzen beeinflussen.

Allergene, die das ganze Jahr über allergische Rhinitis verursachen, sind:

  • Haushaltsallergene;
  • Ausscheidungen von Nagetieren, Schaben;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittelallergene (Fisch, Kuhmilch, Eier, Honig usw.)

Symptome

Die charakteristischste Manifestation der ganzjährigen Rhinitis ist eine verstopfte Nase. Bedingt durch Beschwerden, Luftdruckabfall, niedrige Lufttemperatur, Rauch, eingeatmete Luft (Passivrauchen), Infektionen.

Die Hauptsymptome einer saisonalen Rhinitis sind:

  • reichliche Rhinorrhoe (Abgabe von flüssigem Schleim);
  • starkes jucken in der nase;
  • wiederholtes Niesen;
  • Hautreizung der Nasengänge (durch Reibung mit einem Taschentuch oder Fingern);
  • brennende Augen;
  • Juckreiz und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen.

In einigen Fällen gibt es keinen starken Ausfluss aus der Nase, und die Atmung durch die Nase ist aufgrund starker Schwellung der Schleimhaut stark gestört. Der Prozess kann sich auf die Eustachische Röhre (Verbindung der Nasenhöhle mit dem Mittelohr) erstrecken, was sich in einem Stauungsgefühl und Tinnitus äußert, einer Abnahme der Hörschärfe.

Diagnose

Die Referenzdaten für die Diagnose einer allergischen Rhinitis sind:

  • charakteristische Symptome von Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Allergien bei nahen Angehörigen;
  • keine Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion während der Inspektion;
  • das Vorhandensein anderer Manifestationen von Allergien;
  • eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen (Zellen, die auf eine allergische Reaktion hinweisen) bei der Analyse von Schleimsekreten aus der Nase und im Blut;
  • erhöhte Immunglobulin-IgE-Spiegel im Blut und beschleunigte ESR.

Ein Allergologe kann spezielle Proben zur Bestimmung eines bestimmten Allergens vorschreiben. Der Arzt muss die allergische Rhinitis von anderen Rhinitis-Arten unterscheiden (vasomotorische, virale und bakterielle, medikamentöse, hormonelle).

Behandlung

Um allergische Rhinitis loszuwerden, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Wenn saisonale Rhinitis empfohlen wird, mit einem Kind in einer gefährlichen Zeit in ein anderes Gebiet zu reisen, in dem es kein Pflanzenallergen gibt. Für Spaziergänge und Spiele von Kindern müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen auswählen.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten zur Verringerung der Konzentration von eingeatmeten Allergenen;
  • Schimmel, Nagetiere, Schaben loswerden;
  • Entfernung von Tieren, Aquarien, Vögeln aus der Wohnung;
  • Entsorgung von Teppichen, Federbetten;
  • die Unzulässigkeit des Rauchens in der Wohnung oder in Anwesenheit eines Kindes auf der Straße;
  • Rücknahme der Diät von hochallergischen Produkten.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen einer Entzündung zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern. Verwendete Drogen der allgemeinen und lokalen Tätigkeit.

Pharmakotherapie umfasst die folgenden Komponenten:

Die Notwendigkeit ihrer Ernennung ist mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion verbunden. Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Allergen und beim Kontakt mit diesem produzieren Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine dieser Substanzen ist Histamin, das durch Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren Allergiesymptome auslöst. Antihistaminika blockieren diese Rezeptoren und erlauben keine Wirkung von Histamin.

Über 50 Medikamente aus drei Generationen dieser Gruppe existieren und werden verwendet. Medikamente der ersten Generation werden heute seltener eingesetzt, wenn die Nebenwirkung dieser Wirkstoffe notwendig ist - eine beruhigende und schläfrige Wirkung. Häufiger werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben.

Kinder von Antihistaminika werden verwendet:

Ketotifens Membran-stabilisierende Wirkung hilft, die Schleimzellen vor der Zerstörung zu schützen. Ältere Kinder werden verschrieben:

Auch topische Präparate in Form von Sprays oder Nasentropfen verwendet:

Natriumcromoglycat, verabreicht 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Verschlimmerung, hilft, die Entwicklung einer Rhinitis zu verhindern;

Medikamente können in Form von Nasentropfen für therapeutische Zwecke mit mäßiger und milder allergischer Rhinitis verwendet werden. Der Effekt wird in wenigen Tagen eintreffen, aber der Kurs sollte fortgesetzt werden (manchmal bis zu 3 Monate).

Wenn Rhinitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, werden Augentropfen verwendet:

  • Hi-Chrom,
  • Optiker
  1. Corticosteroid (hormonelle) Medikamente.

In Abwesenheit des Effekts der Behandlung, bei mäßiger und schwerer Rhinitis, Nebennierenrinde (nasale Steroide) verwenden, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und die Nasenatmung schnell wiederherstellen. Dazu gehören:

  • Fliksonaze ​​(Fluticason),
  • Dexarin-Spray
  • Aldecin (Beclomethason).

Medikamente sind in Form eines Nasensprays erhältlich. Sie werden für 1-2 p verwendet. ein Tag etwa einen Monat.

Nasentropfen oder Nasensprays dieser Medikamente:

Stellen Sie die Nasenatmung wieder her, das heißt, sie beeinflussen die Ursache der Erkrankung nicht und sind nur symptomatische Behandlung. Ihre Nutzungsdauer ist aufgrund von Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Das therapeutische Verfahren zur Verringerung der Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen durch Verabreichung nach einem speziellen Schema unter der Aufsicht eines Allergologen, Mikroallergien. Eine solche Behandlung ist nur bei genauer Bestimmung des Allergens möglich. Diese Methode wird mehrere Monate angewendet.

Eine anhaltende Remission bei einigen Kindern wird nach Verabreichung von antiallergischem Immunglobulin oder Histaglobulin erreicht. Ihr Einsatz kann aber auch zu einer Zunahme der Manifestationen der Krankheit führen, einer Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Mit homöopathischen Arzneimitteln kann ein gutes Ergebnis erzielt werden:

  • Natrium Muriatikum,
  • Sabadilla,
  • Arsenium Jodatum,
  • Dulcamara

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Eine individuelle Auswahl der Mittel sollte jedoch von einem Homöopathen für Kinder vorgenommen werden.

Im Falle einer Allergie-Exazerbation müssen Sorbentien im Komplex von Arzneimittelzubereitungen vorgeschrieben werden, um den Körper von Allergenen zu befreien. Für den internen Empfang werden verwendet:

Prävention

Bei Kindern mit einer erhöhten Neigung zu Allergien sollte das sogenannte hypoallergene Regime beachtet werden:

  • begrenzender Kontakt mit Tieren, Vögeln, Fischen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Allergologen zur Ernährung des Kindes.
  • Verwenden Sie für das Kind besprühte Bettwäsche;
  • Verwenden Sie Arzneimittel, die streng von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von stark riechenden Kosmetik- und Hygieneartikeln für das Kind.
  • sich an der Verhärtung des Babys zu beteiligen, was die Funktion der Nebennieren anregt und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Rhinitis verringert.

Zusammenfassung für Eltern

Es ist nicht immer leicht, ein Kind vor einer allergischen Reaktion zu schützen, eine der möglichen Optionen ist die allergische Rhinitis. Wenn es sich jedoch bei einem Baby entwickelt hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren und alle (!) Empfehlungen befolgen, um Rückfälle zu vermeiden, selbst wenn der Behandlungsverlauf mehrere Monate dauert.

Der Kinderarzt E. O. Komarovsky erzählt von allergischer Rhinitis:

http://otolaryngologist.ru/1908

Allergische Rhinitis: Behandlung bei Kindern. Allergie-Medikamentenliste

Antihistaminika: Wie Allergie-Behandlungen anders sind

Im Frühling und Frühsommer entwickeln viele Menschen Symptome einer allergischen Rhinitis oder Pollinose. Jemand reagiert auf die Blütezeit von Hasel und Erle, die in Zentralrussland kurz vor dem Start steht, jemand hat eine Nasenverstopfung während der Blüte von Birken, andere zwingen das blühende Gras zu niesen. Wenn Sie sich jedoch für ein geeignetes Antihistaminikum oder Hormonspray entscheiden, kann die Behandlung von allergischer Rhinitis sehr effektiv sein. Welche Allergiemedikamente können von Ihrem Arzt empfohlen werden, was sind ihre Vor- und Nachteile? Sagt der Otolaryngologe Ivan Leskov.

Allergische Rhinitis ist, wie Ärzte sagen, eine primäre chronische Erkrankung, das heißt, wenn sie einmal begonnen hat, wird sie sofort chronisch. Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind allen bekannt. Dies ist eine verstopfte Nase, Ausfluss aus der Nase, Konjunktivitis - Rötung der Augen, Gefühl von "Sand in den Augen". Alle Symptome einer allergischen Rhinitis sind reversibel - wenn der Kontakt mit dem Allergen gestoppt wird oder der Einsatz antiallergischer Medikamente erfolgreich beendet wird, verschwinden sie vollständig.

Allergische Rhinitis ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint. Es kann folgende Krankheiten auslösen:

  • akute und chronische Mittelohrentzündung
  • chronische Rhinosinusitis
  • Asthma bronchiale.

Allergische Rhinitis und vor allem saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen) ist in den Industrieländern (einschließlich Russland) sehr häufig, und ihre Prävalenz nimmt von Jahr zu Jahr zu. Der erste Arzt, der 1819 das Heuschnupfen beschrieb, John Bostock, basierte nur auf drei Fällen. Die Prävalenz der allergischen Rhinitis variiert je nach Land in der Gesamtbevölkerung zwischen 20 und 33%. Es wird angenommen, dass sich diese Prävalenz alle 10 Jahre verdoppelt.

Behandlung der allergischen Rhinitis

Traditionell besteht die Behandlung von allergischer Rhinitis aus drei Komponenten:

  • Beendigung des Kontakts mit dem Allergen (z. B. Austritt des Patienten aus der Blühzone von Pflanzen, die während dieser Blüte Allergie auslösen).
  • Drogenkontrolle einer allergischen Reaktion.
  • Korrektur des Immunsystems (spezifische Immuntherapie, SIT).

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis ist vielleicht die am leichtesten zugängliche. Die Hauptsubstanz, die im Körper eine allergische Reaktion hervorruft, ist Histamin. Arzneimittel, die zur Bekämpfung allergischer Reaktionen eingesetzt werden, wirken entweder durch die Blockierung der Freisetzung von Histamin aus Mastzellen (sogenannte Cromone) oder durch die Blockierung von Histaminrezeptoren (Antihistaminika selbst) oder durch die Negation der Ergebnisse von Histaminemissionen (Hormonmittel).

Antihistaminika

Es wird angenommen, dass bei einem milden Verlauf einer allergischen Rhinitis die Verwendung von Antihistaminika allein ausreichend sein kann, um alle Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern. Wenn der Einsatz von Antihistaminika nicht ausreicht (sie haben wirklich keinen nennenswerten Einfluss auf verstopfte Nase und nasalen Ausfluss), spricht man in diesem Fall von einer mäßigen oder sogar schweren allergischen Rhinitis.

In solchen Fällen müssen Ärzte zusammen mit Antihistaminika Medikamente aus anderen Gruppen verschreiben - vor allem hormonelle topische Mittel (topische Steroide).

Antihistaminika werden in Arzneimittel der ersten Generation, die sedativ (hypnotisch) wirken, und Arzneimittel der zweiten Generation, die diesen Effekt nicht haben, unterteilt. Wir werden einige der Medikamente der Generation I und II betrachten, die am häufigsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern eingesetzt werden.

Antihistaminika ich Generation

Fenkarol. Die beruhigende Wirkung von Fenkarol äußerte sich schwach oder überhaupt nicht. Nebenwirkungen wie trockene Schleimhäute sind für Fencarol nicht charakteristisch.

Diazolin Dieses Medikament bewirkt auch eine geringe hypnotische Wirkung und hat eine verlängerte (lang anhaltende, anhaltende Wirkung auch nach einem Drogenentzug).

Suprastin Die hypnotische Wirkung dieses Medikaments ist ziemlich stark. Darüber hinaus hat das Medikament auch eine krampflösende Wirkung, so dass es häufig als Teil einer lytischen Mischung verwendet wird, wenn Sie die Temperatur schnell senken müssen, beispielsweise bei akuten Atemwegsinfektionen.

Tavegil Unter allen Medikamenten dieser Gruppe hat Tavegil die ausgeprägteste antipruritische Wirkung. Bei Asthma bronchiale und Infektionen der Atemwege wird Tavegil mit Vorsicht oder überhaupt nicht verschrieben, da der Sputum verdickt wird.

Fenistil hat die mildeste Wirkung, da dieses Medikament bei Kindern bis zu einem Jahr häufig angewendet wird. Bei topischer Anwendung lindert Fenistil (Fenistil-Gel) den für Hautallergien typischen Juckreiz und Rötung.

Antihistaminika II Generation

Zyrtec - das Medikament wirkt nicht sedierend, daher wird es häufig Personen verschrieben, deren berufliche Tätigkeit eine schnelle Reaktion erfordert - zum Beispiel Autofahrer. Darüber hinaus hat Zyrtec keinerlei Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, dh es tritt keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten auf. Daher wird es meistens als Teil einer komplexen Therapie von allergischen und infektiösen Erkrankungen verschrieben.

Claritin. Das Medikament ist für die Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren zugelassen. Es verursacht keine Schläfrigkeit und gilt als eines der wirksamsten Antihistaminika. Die Nachteile von Claritin umfassen die Fähigkeit, toxische Kombinationen mit einigen Antimykotika (zum Beispiel Nizoral) und einigen Antibiotika (zum Beispiel Sumamed) herzustellen.

Kestin Das Medikament ist eine verlängerte Wirkung, die sich gut zur Bekämpfung der saisonalen allergischen Rhinitis eignet. Sie beginnt in der Regel 10-15 Tage vor Beginn der Blüte, um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu Beginn der Blüte zu beseitigen.

Telfast Dieses Medikament gilt als sicher, da es schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und keine Symptome von Herzrhythmusstörungen verursacht, die für viele Antihistaminpräparate der zweiten Generation typisch sind. Das Medikament beginnt nach der Anwendung ziemlich schnell zu wirken und innerhalb einer Stunde nach der Anwendung stoppt es fast alle Symptome einer allergischen Rhinitis.

Xyzal Die Wirkung des Arzneimittels beginnt innerhalb von 12 Minuten nach der Einnahme und hält 24 Stunden nach der Anwendung an. Ksizal ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen.

Allergodil - Antihistaminika (Nasenspray). Es zeichnet sich durch einen schnellen Wirkungseintritt bei verabreichten sehr geringen Dosen aus. Unwirksam bei verstopfter Nase.

Histamin-Trennmittel

Ketotifen Nebenwirkungen in Ketotifen sind praktisch nicht vorhanden. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung und hält 12 Stunden an. Ketotifen ist für die Anwendung bei Kleinkindern zugelassen.

Cromohexal Das Medikament ist in Form eines Nasensprays, einer Inhalationslösung (zur Behandlung von Asthma bronchiale) und in Form von Augentropfen erhältlich. Kromoheksal mit allergischer Rhinitis reduziert wirksam die Menge an Nasenausfluss, Juckreiz in der Nase und Niesen, aber fast keine Auswirkung auf die verstopfte Nase. Aufgrund der Tatsache, dass Cromohexal neben der Histaminfreisetzung auch die Freisetzung fast aller Entzündungsmediatoren blockiert, wird es von Ärzten in Europa häufig als entzündungshemmendes Mittel bei akuter Rhinitis eingesetzt.

Die in den Anweisungen des Arzneimittels angegebene Altersgrenze (bis zu 5 Jahre) gilt nur für die Inhalation durch einen Kompressorinhalator. Inhalation von Cromohexal bei Kindern unter 5 Jahren kann Bronchospasmus verursachen. Zur gleichen Zeit kann Spray in der Nase kromoheksal von 2,5 Jahren angewendet werden.

Vasoconstrictor fällt ab

Vasokonstriktorika lindern die Nasenverstopfung wirklich am wirkungsvollsten, sie sollten jedoch bei allergischer Rhinitis mit Vorsicht angewendet werden: Eine längere Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen kann nicht nur süchtig machen, sondern erhöht auch die Empfindlichkeit gegenüber Histamin.

Das Medikament Xymelin extra, das nicht nur eine Vasokonstriktor-Komponente (Xylometazolin) enthält, sondern auch Iptratropiumbromid, eine Substanz, die zuverlässig den Abfluss aus der Nase stoppt, steht auf. Es kann nur bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren angewendet werden, um die Nasenausflussmenge zu reduzieren und nur gelegentlich, jedoch nicht regelmäßig.

Hormonelle Sprays für den lokalen Gebrauch

Es wird vermutet, dass Hormonsprays heute das effektivste Werkzeug bei allergischer Rhinitis sind. Sie sind wirklich gut darin, verstopfte Nase zu lindern, Juckreiz in der Nase zu reduzieren, Niesen und Nasenausfluss. Hormonelle Sprays haben eine etwas weniger ausgeprägte Wirkung bei der Konjunktivitis, die gleichzeitig mit der Wirkung der allergischen Rhinitis auftritt.

Moderne Wirkstoffe auf der Basis von Kortikosteroiden werden nicht über die Schleimhäute in das Blut aufgenommen und verbleiben nach dem Auftragen noch lange auf den Schleimhäuten.

Langfristige Anwendung von Hormonsprays bei Patienten kann jedoch zu Nasenbluten führen. Darüber hinaus tragen Hormonsprays vor allem bei Kindern zur Entwicklung von Infektionen der Schleimhäute bei - vor allem bei Pilzen und Viren.

Fliksonaze ​​(billigeres Analogon - ist ausgereift) - die derzeit am schnellsten wirkenden Sprays auf Corticosteroid-Basis. Seine Wirkung beginnt innerhalb von 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung. Normalerweise wird Fliksonaze ​​für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren verschrieben. Das Medikament wird zweimal täglich 1-2 Dosen in jedes Nasenloch verabreicht.

Avamys - ein Medikament, das Fliksonaze ​​ähnlich ist, unterscheidet sich hauptsächlich in der Form der Freisetzung. Eine Avamis-Dosis beträgt bei Injektion in die Nase 27,5 mg, im Gegensatz zu 50 μg für Fliksonaze. Aus diesem Grund kann Avamis bei Kindern ab 2 Jahren verwendet werden.

Nasonex (billigeres Analogon - Desrinit) ist das modernste Medikament dieser Gruppe. Aufgrund der Tatsache, dass es länger auf der Schleimhaut der Nase hält, wird empfohlen, nicht zwei, wie Fliksonaze ​​oder Avamis, sondern einmal täglich zu verwenden. Bei allergischer Rhinitis tritt die Wirkung von Nasonex normalerweise am 3-4. Gebrauchstag auf.

Nasonex wird Kindern ab 2 Jahren häufig nicht nur bei allergischer Rhinitis, sondern auch bei anderen chronischen Rhinitis (z. B. Viruserkrankungen) und bei der Zunahme von Adenoiden verschrieben. In etwa 70% der Fälle mit infektiöser Rhinitis führt die Anwendung von Nasonex jedoch nicht zur Wiederherstellung der Nasenatmung.

http://www.7ya.ru/article/Allergicheskij-rinit-lechenie-u-detej-Spisok-lekarstv-ot-allergii/

Allergische Rhinitis bei einem Kind

Allergische Rhinitis bei einem Kind wird durch Allergene in der Luft ausgelöst. Es ist Pollen, Wolle oder Staub. Vorbehaltlich Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. Wenn Sie keine adäquate Therapie durchführen, wird die akute Manifestation der Krankheit chronisch.

Wenn die ersten Symptome auftreten, ist eine Rücksprache mit dem HNO-Arzt erforderlich. Andernfalls würde die Selbstmedikation den Zustand des Kindes verschlimmern.

Ursachen und Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern.

Was ist allergische Rhinitis bei Kindern? Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis beim Baby sind Nahrungsmittelallergene, die in den üblichen Lebensmitteln enthalten sind. Das Kind hat eine Allergie gegen Kuhmilch, Eier, Milchmischungen und Grieß. Häufige Fälle der Entwicklung vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie oder nach Impfung.

Im Vorschul- und Grundschulalter entwickeln Kinder einen pathologischen Zustand für Allergene, die durch Lufttröpfchen übertragen werden. Das Krankheitsbild der Erkrankung hängt von der Art der Rhinitis ab. Es gibt zweijährig und saisonal.

Saisonale Manifestation.

Diese Art von allergischer Rhinitis tritt erstmals bei Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren auf. Manifestiert in einem bestimmten Zeitraum des Jahres. Das Kind klagt über verstopfte Nase, Schmerzen im Bereich der Parotis, des Okulars und der Nase. Von letzteren erscheint reichlich wässriger Austrag. Außerdem klagen Kinder über Halsschmerzen, Fremdkörpergefühl.

Achtung! Optisch sieht das Kind müde aus, sein Gesicht ist geschwollen, seine Augen sind gerötet, seine Nase ist geschwollen und seine Lippen sind gesprungen.

Bei Kleinkindern ist das Krankheitsbild der Krankheit nicht so ausgeprägt. Das einzige Kind kratzt ständig den Nasenbereich und die Augen.

Sobald die Saison vorüber ist, lässt die allergische Rhinitis schnell bis zur nächsten kritischen Phase nach. Der Schweregrad des Krankheitsbildes hängt direkt von der Allergenkonzentration in der Luft ab.

Allergie ganzjährig.

Diese Form der Allergie hängt nicht von einer bestimmten Periode ab, sondern dauert das ganze Jahr an. Das Kind hat eine verstopfte Nase, nachts atmen Kinder nur mit dem Mund. Ich möchte immer niesen, besonders am Morgen. Da der Kurs das ganze Jahr über stattfindet, treten Komplikationen auf, z. B. Mittelohrentzündung.

Oft haben Kinder lang anhaltende Anfälle von trockenem Husten und Nasenbluten. Das Kind wird schnell müde, sein Schlaf ist gestört, seine Leistung und Aufmerksamkeit sinken. Oft Kopfschmerzen, Tachykardie und vermehrtes Schwitzen.

Achtung! Im klinischen Verlauf der allergischen Rhinitis gibt es drei Stadien - mild, mäßig und schwerwiegend. Der Durchschnitt wird bereits als Verstoß gegen Schlaf und Müdigkeit diagnostiziert. Ein strenger Kurs wird von Ärzten mit einem hellen Schweregrad des klinischen Bildes festgelegt.

Genaue Labordiagnose der Krankheit.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten sich die Eltern an den Kinderarzt wenden, der die Erstdiagnose durchführen wird. Als nächstes wird das Kind zum Ohrenarzt für Kinderarzt geschickt. Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden zum Zeitpunkt der Erhebung, Anamnese von Leben und Krankheit, epidemiologischen Daten und Ergebnissen von Labor- und Instrumentenstudien gestellt. Ist die Diagnose d, wird das Kind beim Allergologen-Immunologen registriert.

Achten Sie bei der Untersuchung eines Kindes durch einen Arzt auf bestimmte Anzeichen. Hinterer Nasenrücken und ständig geöffneter Mund wegen der Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen. Über der Nasenspitze erscheint eine quer gerötete Falte. Ein spezifisches Symptom sind „dunkle Kreise“ unter den Augen, die „Lampe für Allergien“ genannt werden.

Der Arzt führt eine Rhinoskopie durch. Währenddessen stellt es den reichlich transparenten Inhalt einer Nasenhöhle dar, aufgrund einer Schwellung der Schleimhaut, die die Nasengänge verengt. Die Schleimhaut selbst bekommt eine blasse bläuliche Farbe.

Der Arzt identifiziert, ob in der Familie allergische Reaktionen aufgetreten sind. Als nächstes ernannte er eine Studie zur allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut. Eine allergische Rhinitis wird diagnostiziert, wenn bei einem Test mit Standardallergenen ein hoher Titer an allgemeinen und spezifischen Antikörpern und Eosinophilie festgestellt wird.

Achtung! Eine histologische und zytologische Untersuchung des Nasenausflusses sowie Hauttests zur Ermittlung der gefährlichsten Allergene sind erforderlich.

Ein Arzt führt eine Differentialdiagnose zwischen anderen Arten von Rhinitis bei bestimmten Substanzen durch:

  • bakteriell;
  • medizinisch;
  • hormonell;
  • vasomotorische allergische Rhinitis.

Erst nach Durchführung der erforderlichen Forschung wird eine angemessene Therapie verordnet.

Wie unterscheidet man eine Erkältung von einer allergischen Rhinitis?

Eine allergische Rhinitis kann nicht immer von einer Erkältung unterschieden werden, es gibt jedoch einige charakteristische Unterschiede:

Temperaturen über 37 Grad sind typisch für das Eindringen eines Infektionserregers in den Körper und nicht für ein Allergen.

Bei einer Erkältung klagt das Kind über Appetitlosigkeit, Lethargie und allgemeine Schwäche, die für Allergien nicht typisch ist.

Die Allergie macht plötzlich ihr Debüt, während die Erkältung ab dem Moment des Kontakts mit dem Träger der Infektion allmählich beginnt.

Bei einer Erkältung, die höchstens zwei- oder dreimal niesen muss, niesen die Patienten bei Allergien etwa zehnmal.

Bei einer Allergie in den Tiefen der Nasengänge kommt es zu Juckreiz, das Kind runzelt die Stirn, weil es nicht möglich ist, diesen Bereich zu kratzen. Bei einer Schnupfenentzündung werden solche Manifestationen nicht beobachtet.

Die Erkältung ist durch den Übergang des wässrigen Abflusses am dritten Tag in einen dickeren und zähflüssigeren Zustand gekennzeichnet. Bei Allergien ist die laufende Nase ständig wässrig.

Eine Allergie äußert sich durch das Auftreten von Kreisen unter den Augen, Rötung der Augen und vermehrtes Zerreißen.

Die Erkältung geht nach der Behandlung mit potivoviralen Medikamenten über. Die allergische Rhinitis endet nach der Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen oder nach der Einnahme von Antihistaminika.

Eine allergische Reaktion wird oft von Hautmanifestationen begleitet, zum Beispiel Dermatitis.

Allergische Rhinitis ist oft mit Vererbung verbunden.

Aufgrund der Reaktion des Immunsystems können die Eltern selbst einen allergischen Verlauf der Rhinitis vermuten.

Effektive Behandlungsmethoden.

Die gesamte Behandlung eines pathologischen Zustands zielt darauf ab, die Wirkung des Allergens auf den Körper des Kindes zu minimieren und die negativen Auswirkungen dieser Wirkung zu beseitigen. Führen Sie eine medikamentöse und nicht medikamentöse Therapie durch.

Achtung! Nur ein Arzt sollte bei Kindern eine angemessene Behandlung der allergischen Rhinitis verschreiben, da Eltern mit Selbsttherapie Schwierigkeiten bei der Auswahl des Arzneimittels und der Dosierungen haben.

Das Behandlungsschema der allergischen Rhinitis wird für jedes Baby individuell ausgewählt. Selbstmedikation führt zu negativen Folgen.

Medikamentöse Behandlung.

Alle in der Behandlung verwendeten Medikamente gehören zu verschiedenen pharmakologischen Gruppen. Die Maßnahme zielt jedoch darauf ab, die Anzeichen eines pathologischen Zustands zu beseitigen, die Reaktion zu unterdrücken und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Therapie - die Verwendung von Medikamenten zur systemischen Wirkung und zur lokalen Anwendung.

Einem Arzt werden folgende Medikamente verschrieben:

Sorbentien In der akuten Phase der Erkrankung empfohlen, um allergische Mittel aus dem Körper des Kindes zu entfernen. Zeigt eine effektive Behandlung. Polysorb und Karbolong sind üblich;

Antigastamin Die Wirkung von Medikamenten - Hemmung der Histaminproduktion und Neutralisierung der Wirkung. Kindern unter fünf Jahren werden Zirtex und Analoga verschrieben. Im Alter von fünf Jahren nimmt das Kind Telfast. Bei der Verschreibung einer Therapie mit dieser Medikamentengruppe bevorzugt der Arzt die Tabletten der letzten Generation, da sie keine ausgeprägte Blockade des natürlichen Mediators - Acetylcholin auf den cholinergen Rezeptoren und Sedierung - aufweisen. Auch aus dieser pharmakologischen Gruppe werden Sprays in die Nase eingesetzt - Vibracil;

Tropfen für Vasokonstriktion. Ihre Aktion ist die Wiederherstellung der Nasenatmung. Der Gesundheitspersonal verschreibt sie nur in extremen Fällen, da die Tropfen das Krankheitsbild der Krankheit ausdrücken. Drogen der Wahl - Nazivin, Otrivin;

Mastzellmembran-Stabilisatoren. Ihre Wirkung besteht darin, die Freisetzung von Allergie-Mediatoren aus Mastzellen zu verlangsamen. Lomusol wird verschrieben;
Glukokortikosteroide. Dies sind Medikamente der Nebennierenrinde. Die Wirkung basiert auf der Entfernung von Ödemen und Entzündungen. Nur in schwerem Zustand und gemäßigt ernannt. Für Kinder entwickelt Nasentropfen und Sprays - Fluticason;

Glukokortikoide. Vor der erwarteten akuten Periode zur Prävention ernannt.

Der behandelnde Arzt wählt eine geeignete Therapie aus, die nicht nur die Symptome stoppt, sondern auch einen Rückfall verhindert.

Nichtmedikamentöse Therapie.

Die nichtmedikamentöse Therapie zielt darauf ab, das Allergen zu eliminieren und seine Wirkung auf den Körper des Kindes abzuschwächen. Wenn das Baby allergisch gegen Pollen ist, halbiert sich die Zeit, in der der Raum durchläuft und gelüftet wird. Nach jedem Spaziergang sollte das Kind gebadet werden, um Pollen von Haar und Haut zu entfernen.

Es wird empfohlen, das Kind während der Blütezeit zum Meer zu bringen. In der Wohnung sollte eine Klimaanlage installiert sein, um das Risiko einer verstopften Nase zu verringern. Es ist auch notwendig, die Ernährung des Babys zu überdenken und daraus alles zu entfernen, was es in seiner Zusammensetzung aus Zutaten hat, die den Allergenen ähneln und Rhinitis hervorrufen.

Wenn Schimmelpilzsporen einen pathologischen Zustand verursachen, muss die Wohnung mehrmals am Tag gelüftet werden. Fungizide werden verwendet, um Schimmel zu entfernen. Es wird empfohlen, eine Klimaanlage oder einen Luftbefeuchter zu installieren. Zimmerpflanzen sollten in großen Mengen nicht nur im Kinderzimmer, sondern auch in anderen Wohngebieten enthalten sein.

Wenn Sie eine Stauballergie gegen das Kind haben, müssen Eltern besonders auf die Reinigung und Vernichtung von Staubmilben achten. Aus dem Haus getragene Teppiche und Teppiche sowie Polstermöbel sollten aus Leder oder Kunstleder bestehen.

Wenn Sie allergisch gegen ein Haustier sind, geben viele Eltern es an Freunde oder Verwandte weiter. Wenn diese Aktivitäten nicht möglich sind, wird das Kind so weit wie möglich vor dem Kontakt mit dem Haustier geschützt und die Teppiche werden ständig abgesaugt.

Mit dem Auftreten von Rhinitis in der Nahrung werden während des Zeitraums der Verschlimmerung alle Allergene aus der Ernährung des Kindes entfernt. Als nächstes wird das Produkt in kleinen Portionen erneut in die Nahrung injiziert. In der Regel lösen viele Produkte im Laufe der Zeit keine allergischen Reaktionen mehr aus.

Immuntherapie asit.

Allergenspezifische Immuntherapie - für 2019 eine der Methoden zur Behandlung von Allergien. Ihre Wirkung beruht auf der verlängerten Einführung eines Allergens in den Körper des Patienten, bei dem eine Überempfindlichkeit festgestellt wurde. Infolgedessen verringert der Körper die Empfindlichkeit gegenüber dem verabreichten Extrakt.

Hinweis! Der Hauptunterschied zwischen der Therapie mit ASIT und der herkömmlichen Therapie besteht in der Entfernung nicht nur der Symptome der Krankheit, sondern auch der Ursache ihrer Ursache.

Vor der Behandlung wird der Patient einem allgemeinen und biochemischen Bluttest, einer Urinanalyse, Antikörpern gegen HIV und Hepatitis unterzogen. Dann wird das Kind bestimmt, an welcher Allergenreaktion sich manifestiert. Als nächstes ist die Empfindlichkeit gegenüber der therapeutischen Form des Allergens unter Verwendung von spezifischem Allergieprob angegeben.

In der ersten Phase wird ASIT eine kleine Dosis des Arzneimittels verabreicht, die schließlich auf das Optimum ansteigt. Die zweite Stufe ist die ständige Einführung der optimalen Allergendosis. Dadurch wird das gesamte Immunsystem des Patienten wieder aufgebaut, die Produktion von spezifischem Immunglobulin E wird reduziert.

Es gibt verschiedene Schemata für ASIT. Der Klassiker ist für einen Zeitraum von 10 Monaten bis fünf Jahren ausgelegt. Der Bruch hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab und reicht von mehreren Tagen bis zu 30 Tagen. Die Therapie erfolgt ambulant. Während der Behandlung werden keine Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet.

Kurzfristige ASIT für die Nasenhöhle umfasst mehrere Schemata:

Beschleunigt Dreimal täglich wird der Patient subkutan injiziert.
Blitzschnell. Das Allergenpräparat wird drei Tage lang alle drei Stunden subkutan injiziert, zusammen mit einer Dosis, die dem Allergen Adrenalin entspricht.
Schockmethode. Während des Tages erhält der Patient alle zwei Stunden eine Adrenalin-Injektion und ein Allergen.
Die Kurzzeittherapie wird nur im Krankenhaus unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt. Zusätzlich werden dem Kind Antihistaminika verordnet.

Hinweis! Die Therapie wird hauptsächlich injiziert, eine orale und sublinguale Verabreichung ist jedoch möglich.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für ASIT:

  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Alter unter fünf Jahren;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Asthma bronchiale, das einer symptomatischen Behandlung nicht zugänglich ist;
  • pathologische Zustände des Herz-Kreislaufsystems im Stadium der Dekompensation.

Es ist auch verboten, die Methode bei Betablockern zu verwenden.

Chirurgische Intervention

Eine allergische Rhinitis erfordert keine obligatorische chirurgische Behandlung. Der Arzt kann das hypertrophierte Gewebe entfernen, wodurch die Schwere der Entzündung etwas verringert wird. Der Nasenausfluss des Patienten verschwindet, die verbleibenden allergischen Symptome wie Juckreiz und Niesen bleiben jedoch bestehen.

Indikationen für die operative Behandlung von Rhinitis sind:

  • die Ineffektivität der medikamentösen Therapie;
  • papilläre Hypertrophie der Nasengänge, die sich vor dem Hintergrund des pathologischen Zustands entwickelt hat;
  • kalte Behandlung homöopathisch;
  • anatomische Anomalie der Concha und der Schlaganfälle;
  • Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, die nur durch eine Operation beseitigt werden können.

Achtung! Bei saisonalen Allergien ist es verboten, Operationen während der Blütezeit durchzuführen. Drei Wochen vor der Operation verschreibt der Arzt eine hypoallergene Diät und Antihistaminika.

Prävention.

Präventive Maßnahmen sollen den Kontakt des Kindes mit dem Allergen einschränken. Besonderes Augenmerk wird auf die rechtzeitige Behandlung von HNO-Erkrankungen und -Infektionen gerichtet. Eltern sollten dem Kind das Temperieren und das tägliche Turnen beibringen.

Babynahrung muss mit Vitaminen, Mikro- und Makroverbindungen angereichert sein. In dem Raum, in dem das Kind lebt, muss ein optimales Mikroklima aufrechterhalten werden.

Achtung! Wenn die erbliche Vorgeschichte belastet ist, ist es für die Frau während der Schwangerschaft erforderlich, stark allergene Produkte von der Ernährung auszuschließen.

Zusätzliche Maßnahmen.

Um ein Wiederauftreten in der saisonalen Manifestation der Krankheit zu verhindern, wird dem Kind eine vorbeugende Behandlung verordnet. Es dauert drei Monate vor dem erwarteten Debüt der intranasalen Form von Glukokortikoiden. Diese Art von vorbeugenden Maßnahmen wird für Kinder über 12 Jahren vorgeschrieben.

Mastzellmembran-Stabilisatoren.

Diese Gruppe von Medikamenten, der Hauptwirkstoff, in dem Natriumcromoglycat eingesetzt wird, soll Allergiesymptome verhindern. Akzeptiert 7 Tage vor dem geplanten Debüt der Krankheit.

Hinweis! Medikamente sollten ständig eingenommen werden, da die Wirkung von Allergenen 8 Stunden beträgt. Verfügbar in Form von Tropfen, Sprays und Inhalatoren.

Der Wirkungsmechanismus - hemmt die Freisetzung von Histamin und anderen Allergie-Mediatoren aus Mastzellen. Die Freisetzung beruht auf der Wechselwirkung von Antikörper und Antigen auf der Zelloberfläche.

Die Nase spülen.

Bei einer Allergie können Sie mit einer Nasalwäsche eine Reihe von Symptomen stoppen. Mit therapeutischen und prophylaktischen Zwecken durchgeführt. Alle Medikamente sind im Apothekennetz kommerziell erhältlich. Sie können auch Volksmedizin verwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Die Hauptkomponente in allen Zubereitungen zum Waschen der Nase - Meersalz. Diese Zutat ermöglicht es, Entzündungen in kurzer Zeit zu lindern und die Produktion von Sekret aus der Nasenhöhle zu reduzieren. Wenden Sie die folgenden Medikamente an:

Aquamaris Lindert die verstopfte Nase, stellt die Schleimhaut wieder her, verringert die Entzündungsreaktion;

Physiomer. Form Release - Nasenspray mit Meersalz. Wird bei Kindern über zwei Jahren verwendet. Zusätzlich - stärkt das Immunsystem des Kindes;

Delphin Es enthält Jod, Magnesiumchlorid, Meersalz und Magnesium.

Quicks Eine Besonderheit ist die mukolytische Wirkung. Kinder ab drei Monaten ernannt. Es hat keine Nebenwirkungen, da der Hauptbestandteil Atlantikwasser ist;

Aqualore Hilft bei trockenen Nasennebenhöhlen;

Kochsalzlösung Dies ist das billigste Werkzeug, das in der Apothekenkette gekauft wird. Es wird ohne Rücksprache mit einem Arzt vor jeder Anwendung von Antihistaminika angewendet.

Furacidin Form Release - Tabletten, die unmittelbar vor dem Gebrauch in heißem Wasser aufgelöst werden sollten.

Zu Hause können Sie die Nase mit Kochsalzlösung spülen. Dazu einen Esslöffel Salz nehmen und in einem Glas heißem Wasser auflösen. Sobald die Lösung abgekühlt ist, geben Sie das Kind.

Jod hat sich auch verbreitet. Zwei Tropfen für die Nase werden in ein Glas warmes Wasser gegeben. Es ist ein gutes entzündungshemmendes Mittel.

Hinweis! Überschreiten Sie nicht die Joddosis, da die Gefahr besteht, dass die Schleimhaut verbrannt wird.

Desensibilisierung.

Die Methode basiert auf der Einführung einer erhöhten Dosierung des Allergens, bei der eine Überempfindlichkeit festgestellt wurde. Hinweis - Kontakt mit einem Allergen, das nicht ausgeschlossen werden kann. Relevant für stauballergien. Ziel ist es, einen Zustand zu erreichen, in dem die Klinik abwesend ist oder nicht so aktiv zum Ausdruck gebracht wird. Bei einer Pause von 1-2 Monaten ist es erforderlich, die Allergendosis einzugeben, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die wirksame Maßnahmen erfordert. Entwicklung präventiver und therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung der Manifestationen oder zur vollständigen Beseitigung der Krankheit. Die Hauptsache ist, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu reduzieren oder zu beseitigen.

http://yarozhden.ru/allergicheskij-rinit-u-rebenka/
Weitere Artikel Über Allergene