Was ist das ganze Jahr über gefährlich allergische Rhinitis, Behandlung von Rhinitis

Allergische Rhinitis ganzjährig

Allergische Rhinitis (ICD-10: J30) ist eine entzündliche Erkrankung, die sich als Symptomkomplex in Form einer laufenden Nase mit verstopfter Nase, Niesen, Juckreiz, Rhinorrhoe und Schwellung der Nasenschleimhaut manifestiert.

Epidemiologie

Die allergische Rhinitis ist eine weit verbreitete Erkrankung. Die Häufigkeit der Symptome einer allergischen Rhinitis beträgt in Russland 18-38%. In den Vereinigten Staaten leiden 20–40 Millionen Menschen an allergischer Rhinitis, die Prävalenz der Erkrankung bei Kindern liegt bei 40%. Jungen sind häufiger krank. In der Altersgruppe bis zu 5 Jahren ist die Prävalenz der allergischen Rhinitis am niedrigsten, der Anstieg der Inzidenz wird im frühen Schulalter festgestellt.

Prävention

Die Primärprophylaxe wird in erster Linie bei Kindern der Risikogruppe durchgeführt (mit belasteter Vererbung bei atopischen Erkrankungen). Primärprävention umfasst die folgenden Aktivitäten.

Beachtung einer schwangeren rationalen Diät. Bei allergischen Reaktionen werden stark allergene Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen.
Beseitigung von Berufsgefahren ab dem 1. Schwangerschaftsmonat.
Akzeptanz von Medikamenten nur unter strengen Angaben.
Beendigung des aktiven und passiven Rauchens als Faktor, der zur frühzeitigen Sensibilisierung des Kindes beiträgt.
Stillen ist die wichtigste Richtung bei der Verhinderung der Einführung einer atopischen Prädisposition, die mindestens bis zum 4-6. Lebensmonat aufrecht erhalten werden muss. Es ist ratsam, Vollkuhmilch von der Ernährung des Kindes auszuschließen. Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln sollte nicht bis zu 4 Monaten empfohlen werden.

Beseitigungsverfahren

Sekundärprävention zielt darauf ab, die Manifestation allergischer Rhinitis bei sensibilisierten Kindern zu verhindern, und umfasst die folgenden Maßnahmen.

Überwachung des Zustands der Umgebung
Vorbeugende Antihistamin-Therapie.
Allergen-spezifische Immuntherapie.
Prävention von Infektionen der Atemwege als Allergien gegen Trigerrov.
Bildungsprogramme.
Das Hauptziel der Tertiärprävention ist die Prävention einer schweren allergischen Rhinitis. Die Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen wird durch die Verwendung der wirksamsten und sichersten Arzneimittel sowie die Beseitigung von Allergenen reduziert.

Screening Routine-Screening wird nicht durchgeführt.

Klassifizierung
Es gibt akute episodische, saisonale und persistierende allergische Rhinitis.

Episodischer Kontakt mit inhalierten Allergenen (z. B. Speichelprotein der Katze, Rattenharnprotein, Hausstaubmilben) kann akute Allergiesymptome hervorrufen, die als akute episodische allergische Rhinitis angesehen werden.
Saisonale allergische Rhinitis: Symptome treten während der Blüte von Pflanzen (Bäumen und Kräutern) auf, die ursächliche Allergene ausstrahlen.
Bei persistierender allergischer Rhinitis werden Symptome mehr als 2 Stunden pro Tag oder mindestens 9 Monate pro Jahr festgestellt. Eine persistierende allergische Rhinitis entwickelt sich normalerweise bei der Sensibilisierung gegen Haushaltsallergene (Hausstaubmilben, Schaben, Tierhaare).

Diagnose
Die Diagnose einer allergischen Rhinitis basiert auf Anamnese, charakteristischen klinischen Symptomen und dem Nachweis von allergenspezifischen Antikörpern der IgE-Klasse.

Anamnese und körperliche Untersuchung. Beim Sammeln der Anamnese ist es notwendig, das Vorhandensein allergischer Erkrankungen bei Angehörigen, die Art, Häufigkeit, Dauer, Schwere der Symptome, das Vorhandensein / Nichtvorhandensein von Saisonalität, das Ansprechen auf die Therapie, das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen beim Patienten und die Erregung von Faktoren zu klären. Es ist eine rhinoskopische Untersuchung erforderlich (Untersuchung der Nasengänge, der Schleimhaut der Nasenhöhle, der Sekrete, der Nasenmuscheln und des Septums). Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Schleimhaut normalerweise blass, cyanotisch, grau und ödematös. Die Natur der geheimen Schleimhaut und wässrig. Bei chronischer oder schwerer akuter allergischer Rhinitis befindet sich am Nasenrücken eine Querfalte, die sich bei Kindern durch einen "allergischen Gruß" (Reiben der Nasenspitze) bildet. Eine chronische Nasenverstopfung führt zur Bildung eines charakteristischen "allergischen Gesichts" (dunkle Augenringe, beeinträchtigte Entwicklung des Gesichtsschädels, einschließlich eines abnormen Bisses, bogenförmiger Gaumen, Abflachung der Molaren). Labor- und Instrumentenstudien. Hauttest und Radio-Allergietest werden zur Differentialdiagnose eingesetzt.
allergische und nicht allergische Rhinitis; Mit diesen Methoden können Sie auch das Vorhandensein von Ursache-Allergenen feststellen.

Hauttest Bei ordnungsgemäß durchgeführten Hauttests können Sie das Vorhandensein von IgE-AT in vivo beurteilen. Die Studie zeigt folgende Patientengruppen:

Bei schlecht kontrollierten Symptomen (anhaltende Nasensymptome und / oder unzureichendes klinisches Ansprechen auf intranasale Glukokortikoide).
Mit unbestimmter Diagnose basierend auf Anamnese und körperlicher Untersuchung.
Bei gleichzeitiger persistierender Asthma bronchiale (BA) und / oder rezidivierender Sinusitis oder Otitis.
Hauttests sind eine schnelle, sichere und kostengünstige Testmethode, die das Vorhandensein von IgE-AT bestätigt. Bei der Abgabe von Hautproben mit Haushalts-, Pollen- und Epidermisallergenen wird die Reaktion nach 20 Minuten anhand der Größe der Papeln und der Hyperämie bewertet. Antihistaminika sollten 7-10 Tage vor dem Einbringen der Hautproben abgesetzt werden. Hauttests sollten von speziell geschultem medizinischem Personal durchgeführt werden. Der spezifische Satz von Allergenen für den Test variiert abhängig von der wahrgenommenen Allergenempfindlichkeit und dem geografischen Gebiet.

Radioallergosorbentest. Der Radioallergosorbent-Test ist eine im Vergleich zu Hauttests weniger empfindliche und teurere Methode zum Nachweis von spezifischem IgE-AT im Serum. Bei 25% der Patienten mit positiven Hauttests sind die Ergebnisse des radioallergischen Tests negativ. In Anbetracht dessen ist dieses Verfahren bei der Diagnose allergischer Rhinitis nur begrenzt anwendbar. Antihistaminika abbrechen, bevor die Studie nicht erforderlich ist.

Andere Forschungsmethoden. Die zytologische Untersuchung von Abstrichen aus der Nasenhöhle ist eine erschwingliche und kostengünstige Methode zum Nachweis von Eosinophilen (die während der Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt wird). Die praktische Anwendung des Verfahrens ist begrenzt, da das Auftreten von Eosinophilen in der Nasensekretion bei anderen Erkrankungen möglich ist (BA, Nasenpolypen mit oder ohne BA, nicht allergische Rhinitis mit eosinophilem Syndrom).

Die Bestimmung des Gehalts an Eosinophilen und der IgE-Konzentration im Blut hat einen niedrigen diagnostischen Wert0.
Provokative Tests mit Allergenen in der klinischen Praxis sind von begrenztem Nutzen.
Die Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen werden bei Verdacht auf Sinusitis durchgeführt.

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Wenn Sie mit dem Einsetzen des Frühlings eine Nase in der Nase haben, treten Niesen, Tränen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Schwellungen der Augenlider und eine so starke Erkältung auf, dass Sie kein Taschentuch, sondern ein ganzes Laken benötigen. Dann betrachten Sie dies nicht als eine einfache Erkältung. Höchstwahrscheinlich haben Sie allergische Rhinitis - eine durch Pollen verursachte Erkrankung. Und diese Krankheit tritt nicht bei schlechtem Wetter auf, sondern an einem warmen Frühlingstag... Und manche Menschen, die eine erbliche Neigung zu Allergien haben, wenn sie mit Pollen von Blütenpflanzen in Berührung kommen, zeigen Symptome der Schädigung nicht nur an den Atemwegen, den Augen, sondern auch an der Haut, dem Herz-Kreislauf-System, dem Verdauungsorgan und anderen Systeme.

Viele Menschen halten allergische Rhinitis nicht für eine sehr schwere Erkrankung. Dies ist jedoch ein großer Fehler, da allergische Rhinitis bei unsachgemäßer Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann. Unter ihnen sind eitrige Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung, meist in Form von Antrumitis), Mittelohrentzündung (Ohrentzündung), 50% der Patienten leiden an allergischer Konjunktivitis (Augenentzündung), die im Gegensatz zu Rhinitis die Arbeitsfähigkeit vollständig einschränken. Wenn Sie den allergischen Prozess laufen lassen, unkontrolliert lassen, und viele tun dies normalerweise, kann eine ernstere Komplikation auftreten - Bronchialasthma.

Der Krieg gegen Allergien sollte vollständig vorbereitet sein. Um sich ein für alle Mal von ihr zu verabschieden, müssen Sie zuerst die Ursachen der Erkrankung feststellen und dann entfernen.

DER GUYOTIAN DER SAISONALEN ERNÄHRUNGEN

Der Grund für das Auftreten von saisonaler Rhinitis ist der Pollen verschiedener Pflanzen: Bäume, Gräser, Getreide, Komposite sowie Sporen einiger Pilze. Zunächst gelangt es aus der Luft in die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund, dann in die Bronchien oder in Kontakt mit der Haut und verursacht allergische Entzündungen, die auftreten, wenn der Pollen mit Zellen des Immunsystems in Kontakt kommt. Menschen, die an saisonalen und in der Tat Allergien leiden, wachen oft nachts auf, weil sie sich unwohl fühlen, ersticken, was den normalen Schlaf stört. Einige dieser Nächte - und jetzt haben Sie bereits eine Schlafstörung. Es gibt Nervosität, Reizbarkeit, Stress.

Ich muss sagen, dass die Krankheit als Allergie individuell wie kein anderer ist. Daher sollte ihre Behandlung auf den individuellen Merkmalen der Person basieren. Vor Beginn der Behandlung ist in der Regel eine genaue Diagnose erforderlich, d. H. Die Identifizierung des Allergens, auf das Sie reagieren. Von seiner rechtzeitigen Identifizierung und dem Beginn der Behandlung hängt der Gesundheitszustand während der gesamten "Rhinitis" -Periode und in den Folgejahren ab.

TEAM-UNTERSTÜTZUNG FÜR ALLERGIE

Die Komponenten einer erfolgreichen Genesung sind eine genaue Diagnose und eine zeitnahe, qualitativ hochwertige Behandlung.

Daher müssen Patienten mit allergischer Rhinitis von einem Allergologen und Immunologen beobachtet werden. Außerhalb der Exazerbationsperiode müssen Hauttests mit Allergenen durchgeführt werden. Dies ist eine kostengünstige und sichere Erhebungsmethode. Individuell wird für jeden Patienten ein umfassendes Behandlungsprogramm ausgewählt. Allergiker, Immunologen führen Kurse ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) durch. Dies ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale). Die Behandlung ermöglicht eine stabile Remission, die lange Zeit anhält, wodurch der Bedarf an Medikamenten reduziert wird. Eine zu Beginn der Erkrankung durchgeführte Immuntherapie verhindert die Verschlimmerung der Symptome und die Entwicklung von Komplikationen.

In der Zeit der Exazerbation werden sichere und wirksame Medikamente verschrieben, von denen die wichtigsten Antihistaminika der neuen Generation sind. Bei mäßiger und schwerer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist eine entzündungshemmende Therapie obligatorisch. Hierbei handelt es sich um Hormonpräparate für die Nase, die der HNO-Arzt unter Berücksichtigung der einzelnen Merkmale auswählen kann. Sie sind Antihistaminika in ihrer Wirksamkeit überlegen und reduzieren auch die Verstopfung der Nase.

Wenn Komplikationen auftreten oder eine konservative Behandlung nicht hilft, ist eine operative Behandlung angezeigt. Es kann mit modernen blutlosen Operationen (Kryochirurgie, Elektrochirurgie, Radiowellen, Lasertechniken) mit einer minimalen Anzahl von wiederholten Eingriffen durchgeführt werden.

Auch wenn die allergische Rhinitis stark ausgeprägt ist, verzweifeln Sie nicht! Mit sorgfältiger Aufmerksamkeit für sich selbst und der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes können Sie entweder ruhig mit der Krankheit koexistieren oder die Manifestationen loswerden, wenn nicht für immer, dann für viele Jahre.

Tipps für allergische Rhinitis
Hier einige Tipps, wie Sie den Kontakt mit Pollenallergenen vermeiden oder die Symptome während einer Verschlimmerung reduzieren können:

Halten Sie sich an den urbanen Lebensstil und versuchen Sie, das Haus morgens (vor 11:00 Uhr) nicht auf der Straße zu verlassen.
reisen Sie nicht außerhalb der Stadt und gehen Sie nicht in die Waldparkzone, halten Sie die Fenster fest geschlossen und tragen Sie gegebenenfalls ein Mullnetz;
Vergessen Sie nicht, eine Brille zu tragen, wenn Sie nach draußen gehen, und wenn Sie zurückkehren, waschen Sie die Schleimhäute von Nase und Augen aus, duschen Sie sich und waschen Sie sich die Haare.
Es ist am besten, in einer anderen Klimazone Urlaub zu machen, in der es keine "gefährlichen" Pflanzen gibt oder sie nicht blüht.
sich zu erinnern, dass nicht nur Pollen in der Luft gefährlich sind, sondern auch bestimmte Medikamente, Kosmetika und Lebensmittelprodukte (Kreuzallergien);
Die richtige Behandlung sollte von einem Allergologen und Immunologen unter aktiver Beteiligung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes ausgewählt werden. Eine Selbstbehandlung wird nicht empfohlen.

Symptome der ganzjährigen Rhinitis

Im Gegensatz zu der saisonalen Form (Pollinose, die sich regelmäßig manifestiert) tritt Rhinitis auf, die sich über die saisonale Abhängigkeit hinaus verschärft.

Die Verschlimmerung der Rhinitis außerhalb der Saison tritt das ganze Jahr über auf: Allergie gegen Hausstaub oder Berufsallergien (in der Mehl- und Backwarenindustrie - in Mehl, in Tierzüchtern - in Tierhaaren, in Baumeistern - in Tapetenkleber und -farbe usw.).

Symptome der ganzjährigen Rhinitis

Sie sind in der Regel weniger ausgeprägt als bei der Pollinose. Die Vernachlässigung von Patienten mit ihrem Zustand kann jedoch zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen. Zu den Symptomen zählen verstopfte Nase, Niesen (bis zu 10-30 Mal bei einem Anfall), reichlicher Abfluss von wässrigem Schleim aus der Nase (Rhinorrhoe).

Niesen ist ein Schutzreflex und ist nicht unbedingt ein Anzeichen für eine allergische Reaktion. Einige Substanzen haben eine irritierende Wirkung auf die Nasenschleimhaut - ihre Partikel sind von Schleim umgeben und werden beim Niesen entfernt.

Wenn die Nase verstopft ist:

Missbrauchen Sie keine Tropfen gegen eine Erkältung: Ihre Wirkung lässt mit der Zeit nach und der Missbrauch führt zu Schleimhautschäden.
Verwenden Sie Kochsalzlösung - 9 g Salz (etwa zwei Teelöffel) pro Liter gekochtes Wasser. Grabe ein paar Tropfen hinein.
Warum rauchen?

Das im Tabak enthaltene Nikotin verstärkt die Symptome einer verstopften Nase. Dies ist ein ausreichender Grund, um mit dem Rauchen aufzuhören und andere zu bitten, in Ihrer Gegenwart nicht zu rauchen.

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die durch allergische Reaktionen in der Nasenschleimhaut verursacht wird.

Die allergische Rhinitis das ganze Jahr über verursacht Allergene, mit denen der Patient in ständigem Kontakt steht. In der Regel handelt es sich um Haushaltsallergene: Mikro-Milben, die Epidermis von Tieren, Schaben, Pilze.

Bei mehrjähriger allergischer Rhinitis treten häufige, von der Jahreszeit abhängige Verschlimmerungen oder ein konstanter Fluss auf. Trotz der Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen mit den Symptomen einer saisonalen allergischen Rhinitis gilt die ganzjährige allergische Rhinitis als eine unabhängige Form der Rhinitis.

Pathogenese
Die Veränderungen der Nasenschleimhaut bei mehrjähriger allergischer Rhinitis sind weniger ausgeprägt, sind jedoch persistenter als bei saisonaler allergischer Rhinitis und führen häufig zu Komplikationen. In den späten Stadien der Erkrankung werden eine ausgeprägte Hyperplasie der Nasenschleimhaut, die Infiltration der Nasenschleimhaut durch Lymphozyten und Monozyten, die Proliferation von Fibroblasten und die Periost-Hyperplasie festgestellt.

Eine schwere Infiltration von Lymphozyten und Monozyten legt nahe, dass allergische Reaktionen vom verzögerten Typ eine Rolle bei der Pathogenese der Erkrankung spielen.

Exazerbationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis treten häufig unter dem Einfluss unspezifischer Faktoren wie Tabakrauch, Parfümgeruch, typografischer Farbe, Ethanol auf. Dies macht die mehrjährige allergische Rhinitis ähnlich der vasomotorischen Rhinitis.

In der Bauchlage nimmt die verstopfte Nase zu und während des Trainings nimmt sie ab. Wenn die Nase verstopft ist:

· Missbrauchen Sie keine Tropfen gegen eine Erkältung: Ihre Wirkung lässt mit der Zeit nach und der Missbrauch führt zu Schleimhautschäden.

· Verwenden Sie Kochsalzlösung - 9 g Salz (etwa zwei Teelöffel) pro Liter gekochtes Wasser. Grabe ein paar Tropfen hinein.

KLINISCHES BILD
Bei der Rhinoskopie zeigte sich eine Vielzahl von Veränderungen. Bei einigen Patienten ist die Schleimhaut fast nicht verändert, bei anderen treten starke Schwellung der Schleimhaut, reichlicher Ausfluss und Polypen auf. Es gibt keine pathognomischen Anzeichen einer ganzjährigen allergischen Rhinitis. Cyanotische graue geschwollene Nasenmuscheln und reichlich Wasserausfluss, die für saisonale allergische Rhinitis charakteristisch sind, werden bei ganzjähriger allergischer Rhinitis selten beobachtet. Andere Manifestationen der Krankheit sind anhaltendes Atmen durch den Mund, Schnarchen im Traum, Schnupfen, Nasalität, verminderter Geruchssinn, Geschmack und Appetit. Aufgrund der ständigen Nasenverstopfung ist der Schlaf gestört.

Da sich ein chronisches Ödem auf die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und Gehörschläuche ausbreiten kann, können dumpfe Schmerzen in der Stirn, Hörverlust, Stauungen und Tinnitus auftreten. Aufgrund der Schädigung der Schleimhäute kommt es häufig zu Nasenblutungen aufgrund des Hustens auf der Rückseite des Halses - trockener Husten und Heiserkeit. Wenn sich die Krankheit in einem frühen Alter entwickelt, können sich ein gotischer Gaumen und ein Überbiss entwickeln.

BEHANDLUNG
Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen und Reizstoffen, die zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen können, wie z. B. Haustieren, Milben, Pilzen, Insekten und Tabakrauch. Die Reaktivität der Schleimhäute und der Blutgefäße kann durch Aufrechterhalten der optimalen Luftfeuchtigkeitstemperatur verringert werden.

MEDIZINISCHE BEHANDLUNG:
- Um die Viskosität des Schleims zu reduzieren, befeuchten Sie die Schleimhäute und entfernen Sie Allergene mit einem Gummiball oder Sprühgerät, um die Nasenschleimhaut mit Salzlösung zu spülen.

- Wie bei der saisonalen allergischen Rhinitis beginnt die medikamentöse Behandlung mit Medikamenten, die keine signifikanten Nebenwirkungen haben. Der Patient wird über die möglichen positiven und negativen Auswirkungen einer medikamentösen Behandlung informiert. Medikamente in wirksamen Mindestdosen verordnet.

- Übung hilft, Schwellungen der Nasenschleimhaut zu reduzieren, indem die sympathischen Nerven stimuliert werden, was zu einer Vasokonstriktion führt. Der Effekt kommt schnell und dauert 15-30 Minuten.

Die Desensibilisierung bei ganzjähriger allergischer Rhinitis ist nicht so wirksam wie bei saisonalen. Es ist angezeigt bei anhaltender Verstopfung der Nase, Schlafstörungen und Komplikationen der medikamentösen Behandlung.

Die chirurgische Behandlung ist mit einer signifikanten Krümmung des Nasenseptums angezeigt, insbesondere bei Patienten, die älter als 16 Jahre sind. Die Krümmung des Nasenseptums mit unterschiedlichem Schweregrad wird bei etwa 30% der Patienten mit mehrjähriger allergischer Rhinitis beobachtet.

Ketotifen Sopharma wird in Bulgarien im Werk der SOPHARMA PHARMACEUTICALS-Unternehmensgruppe hergestellt

Der offizielle Distributor von Ketotifen Sopharma in Russland ist die Unternehmensgruppe der INTER-S GROUP

Ketotifen Sopharma wird in Bulgarien produziert. Hersteller: Sopharma AD

Die Registrierungsnummer des Medikaments Ketotifen Sofarma
N012663 / 02

Datum der Registrierung des Medikaments Ketotifen Sofarma
17.03.09

Pharmakokinetik. Ketotifen gehört zu der Gruppe der Cycloheptatiophenone und hat einen ausgeprägten Antihistamin-Effekt. Ketotifen gehört zur Gruppe der nicht bronchodilatierenden Asthma-Medikamente. Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen geht einher mit der Hemmung der Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren aus Mastzellen, der Blockierung von Histamin-H1-Rezeptoren und der Hemmung des PDE-Enzyms, was zu erhöhten cAMP-Spiegeln in Mastzellen führt. Ketotifen hemmt die Wirkung des Thrombozytenaktivierungsfaktors. Mit der Selbstverabreichung stoppt Ketotifen die Anfälle von Asthma nicht, verhindert jedoch deren Auftreten und führt zu einer Abnahme von Dauer und Intensität, und in einigen Fällen verschwinden sie vollständig.

http://ketotifen.su/rhinitis.shtml

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Mit Beginn der Frühlings-Sommer-Periode beginnen viele Menschen, allergische Erkrankungen zu verschlimmern. Chronische Patienten, die davon wissen, wenden sich immer an Allergologen, wodurch Komplikationen vermieden werden. Eine dieser Erkrankungen ist allergische Rhinitis, auf den ersten Blick viele scheinbar kranke Lungen. Und weil sie es vorziehen, sich selbst zu behandeln. In der Tat ist allergische Rhinitis eine ziemlich schwere Erkrankung und erfordert die obligatorische Intervention von Allergologen. Der Chefallergiker-Immunologe der Stadt, Milena Aleksandrovna Voytyuk, erzählt von dieser Krankheit.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der allergischen Erkrankungen verdoppelt und wächst rasant. Laut Statistik leidet jeder dritte oder vierte Einwohner von Großstädten an Allergien. Die Haupthypothesen der Gründe für das Wachstum allergischer Erkrankungen sind: der genetische Faktor (um allergisch zu sein oder nicht, bestimmen die Gene, sie sind jedoch heute nicht definiert), Verringerung des Kontakts mit bestimmten Infektionen (Hygienetheorie), Wachstum der Umweltverschmutzung, Aktiv- und Passivrauchen. Neben der hohen Prävalenz verschlechtern sich Allergiesymptome. Viele Patienten und sogar Ärzte betrachten allergische Rhinitis nicht als ernsthafte Erkrankung. Dies ist jedoch ein großer Fehler, da allergische Rhinitis bei unsachgemäßer Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann.

Unter ihnen, eitrige Sinusitis, Mittelohrentzündung (Ohrentzündung), Sinusitis, haben 50 Prozent der Patienten eine Konjunktivitis (Augenentzündung). Die schwerste Komplikation ist Asthma bronchiale. Rhinitis und Asthma sind eng miteinander verbunden. Bei Patienten mit Rhinitis tritt Asthma bei 38 Prozent auf. Aber Asthma-Patienten atmen in 60 bis 78 Prozent der Fälle nicht durch die Nase. In der Regel kommen Patienten mit ausgeprägter Manifestation einer Rhinitis, wenn der Schlaf gestört ist, Probleme mit der Arbeit und dem Studium, zu einem Termin zum Arzt. Somit ist die Lernfähigkeit bei jedem dritten Kind beeinträchtigt. Leichte Manifestationen der Rhinitis werden vorgezogen, um sie alleine zu behandeln und Vasokonstriktor-Tropfen zu missbrauchen. Ich habe Patienten an der Rezeption, die diese Tropfen seit vielen Jahren verwendet haben. Vasoconstrictor kann ohne Gesundheitsschädigung nur wenige Tage verwendet werden (bei Kindern 3 - 5 Tagen, bei Erwachsenen bis 10 Jahren). Komplikationen bei einer solchen Behandlung sind folgende: Trockenheit, Brennen, verstärkte Schwellung, Sucht. Betrachtet man die Hauptursachen für allergische Erkrankungen, so ist dies der Pollen von Bäumen und Gräsern. Bei Pollenrhinitis zeichnet sich eine deutliche Saisonalität der Symptome aus. Die Verschlechterung wird bei trockenem und heißem Wetter beim Verlassen der Stadt beobachtet. Eine häufige Ursache für allergische Erkrankungen sind Hausstaub und Hausstaubmilben, Tiere und Pilzsporen.

Manifestiert durch verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz und Nasenausfluss. Bei saisonalen Allergien werden häufig Kreuzfutterreaktionen beobachtet, z. B. Äpfel und Nüsse bei Allergien gegen Pollen von Birken und Haselnüssen (weitere Einzelheiten zu Kreuzreaktionen in der Tabelle). Abhängig vom Zeitpunkt der Verschlimmerung und gemäß der neuen Klassifizierung kann die allergische Rhinitis weniger als 4 Wochen pro Jahr oder weniger als 4 Tage pro Woche episodisch (intermetious) sein oder bei täglichem Kontakt mit Allergenen persistent (persistent) sein. Patienten mit allergischer Rhinitis müssen von einem Arzt oder Allergologen / Immunologen beobachtet werden. Außerhalb des Exazerbationszeitraums werden Hauttests mit Allergenen durchgeführt. Dies ist eine kostengünstige und sichere Erhebungsmethode. Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsprogramm ausgewählt. Nach internationalen Empfehlungen besteht die Hauptbehandlungsphase darin, den Kontakt mit ursächlichen Allergenen möglichst zu eliminieren. Sie sollten beispielsweise die Klimazone in die Zone ändern, in der die Blüte bereits beendet ist. Wenn Sie allergisch gegen eine Katze sind, müssen Sie das Haustier unbedingt aus dem Haus entfernen. Eine sehr wichtige Behandlungsphase sind die Schulungsprogramme für Patienten, die in Berufen in Allergie- und Asthma-Schulen eingesetzt werden. Allergiker und Immunologen führen ASIT-Kurse durch (allergenspezifische Immuntherapie). Dies ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen (Rhinitis und Asthma).

Die Immuntherapie ist wirksam bei Allergien gegen Pollen von Bäumen und Gräsern sowie gegen Hausstaubmilben (Empfehlungen des internationalen Dokuments WHO). Diese Art der Behandlung ermöglicht es, eine stabile Remission zu erreichen, die lange Zeit anhält und den Bedarf an Medikamenten reduziert. Die zu Beginn der Krankheit durchgeführte Immuntherapie verhindert die Verschlechterung der Symptome und die Entwicklung von Komplikationen. In der Zeit der Exazerbation werden sichere und wirksame Arzneimittel verschrieben, wobei die wichtigste der neuen Generation von Antihistaminika ist (in Europa wurde die alte Generation nicht verwendet: Diazolin, Suprastin). Ältere antiallergische Medikamente können wirksam sein, erfüllen jedoch nicht die Hauptanforderung an Medikamente - die Sicherheit. Ihre Nebenwirkungen: Sedierung (hypnotische Wirkung), Schwindel, trockene Schleimhäute. Daher können sie nicht mit Asthma eingenommen werden. Bei mäßiger und schwerer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist die entzündungshemmende Therapie obligatorisch. Dies sind hormonelle Präparate für die Nase. Sie sind in ihrer Wirksamkeit Antihistaminika überlegen und reduzieren die Verstopfung der Nase. Dies sind sichere Medikamente, auch bei längerem Gebrauch. Chirurgische Behandlungen, hormonelle Injektionen in die Nasenkonchas können zu schweren Komplikationen führen und die Entfernung von Polypen kann zum Auftreten von Asthma bronchiale führen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie den Kontakt mit Pollenallergenen vermeiden können: Denken Sie daran, dass bestimmte Pflanzen nur während ihrer Blüte gefährlich sind, genauer gesagt, Staubwischen. Eine genaue Kenntnis der Wachstumsorte und des „Staubkalenders“ hilft daher, den Kontakt mit dem Pollen „gefährlicher“ Pflanzen zu vermeiden.

http://www.med74.ru/articlesitem467.html

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Wenn Sie mit dem Einsetzen des Frühlings eine Nase in der Nase haben, treten Niesen, Tränen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Schwellungen der Augenlider und eine so starke Erkältung auf, dass Sie kein Taschentuch, sondern ein ganzes Laken benötigen. Dann betrachten Sie dies nicht als eine einfache Erkältung. Höchstwahrscheinlich haben Sie allergische Rhinitis - eine durch Pollen verursachte Erkrankung. Und diese Krankheit tritt nicht bei schlechtem Wetter auf, sondern an einem warmen Frühlingstag... Und manche Menschen, die eine erbliche Neigung zu Allergien haben, wenn sie mit Pollen von Blütenpflanzen in Berührung kommen, zeigen Symptome der Schädigung nicht nur an den Atemwegen, den Augen, sondern auch an der Haut, dem Herz-Kreislauf-System, dem Verdauungsorgan und anderen Systeme.

Viele Patienten und sogar Ärzte betrachten allergische Rhinitis nicht als ernsthafte Erkrankung. Dies ist jedoch ein großer Fehler, da allergische Rhinitis bei unsachgemäßer Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann. Unter ihnen sind eitrige Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung, meist in Form von Antrumitis), Mittelohrentzündung (Ohrentzündung), 50% der Patienten leiden an allergischer Konjunktivitis (Augenentzündung), die im Gegensatz zu Rhinitis die Arbeitsfähigkeit vollständig einschränken. Wenn Sie den allergischen Prozess laufen lassen, unkontrolliert lassen, und viele tun dies normalerweise, kann eine ernstere Komplikation auftreten - Bronchialasthma.

Der Krieg gegen Allergien sollte vollständig vorbereitet sein. Um sich ein für alle Mal von ihr zu verabschieden, müssen Sie zuerst die Ursachen der Erkrankung feststellen und dann entfernen.

DER GUYOTIAN DER SAISONALEN ERNÄHRUNGEN

Der Grund für das Auftreten von saisonaler Rhinitis ist der Pollen verschiedener Pflanzen. Bäume, Gräser, Getreide, Komposite, Sporen einiger Pilze. Zunächst gelangt es aus der Luft in die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund, dann in die Bronchien oder in Kontakt mit der Haut und verursacht allergische Entzündungen, die auftreten, wenn der Pollen mit Zellen des Immunsystems in Kontakt kommt. Menschen, die an saisonalen und in der Tat Allergien leiden, wachen oft nachts auf, weil sie sich unwohl fühlen, ersticken, was den normalen Schlaf stört. Einige dieser Nächte - und hier haben Sie bereits Schlafstörungen. Nervosität, Reizbarkeit, Stress...

Ich muss sagen, dass die Krankheit als Allergie individuell wie kein anderer ist. Daher sollte seine Behandlung auf den individuellen Merkmalen der Person basieren. Vor Beginn der Behandlung ist in der Regel eine genaue Diagnose erforderlich, d. H. Die Identifizierung des Allergens, auf das Sie reagieren. Von seiner rechtzeitigen Identifizierung und dem Beginn der Behandlung hängt der Gesundheitszustand während der gesamten "Rhinitis" -Periode und in den Folgejahren ab.

TEAM-UNTERSTÜTZUNG FÜR ALLERGIE

In der multidisziplinären Klinik "Land der Gesundheit" wissen sie, dass die Komponenten einer erfolgreichen Genesung eine genaue Diagnose und eine zeitnahe, qualitativ hochwertige Behandlung sind. Dafür ist alles notwendig: moderne Geräte von weltweit führenden Herstellern, bewährte, hochwertige Medikamente und qualifizierte, erfahrene Spezialisten.

Daher müssen Patienten mit allergischer Rhinitis von einem Allergologen und Immunologen beobachtet werden. Außerhalb der Exazerbationsperiode müssen Hauttests mit Allergenen durchgeführt werden. Dies ist eine kostengünstige und sichere Erhebungsmethode. Individuell wird für jeden Patienten ein umfassendes Behandlungsprogramm ausgewählt. Allergiker, Immunologen führen Kurse ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) durch. Dies ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale). Die Behandlung ermöglicht eine stabile Remission, die lange Zeit anhält, wodurch der Bedarf an Medikamenten reduziert wird. Eine zu Beginn der Erkrankung durchgeführte Immuntherapie verhindert die Verschlimmerung der Symptome und die Entwicklung von Komplikationen.

Auch in der Zeit der Exazerbation werden sichere und wirksame Medikamente verschrieben. Die wichtigsten sind die neue Generation von Antihistaminika. Bei mäßiger und schwerer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist die entzündungshemmende Therapie obligatorisch. Hierbei handelt es sich um Hormonpräparate für die Nase, die der HNO-Arzt nach seinen individuellen Merkmalen auswählen kann. Sie sind Antihistaminika in ihrer Wirksamkeit überlegen und reduzieren auch die Verstopfung der Nase.

Wenn Komplikationen auftreten oder eine konservative Behandlung nicht hilft, ist eine operative Behandlung angezeigt. Es kann mit modernen blutlosen Operationen (Kryochirurgie, Elektrochirurgie, Radiowellen, Lasertechniken) mit einer minimalen Anzahl von wiederholten Eingriffen durchgeführt werden. Auch wenn die allergische Rhinitis stark ausgeprägt ist, verzweifeln Sie nicht! Mit sorgfältiger Aufmerksamkeit für sich selbst und der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes mit der Krankheit können Sie entweder ruhig nebeneinander bestehen oder sich der Manifestationen entziehen, wenn nicht für immer, dann für viele Jahre.

Hier einige Tipps, wie Sie den Kontakt mit Pollenallergenen vermeiden oder die Symptome während einer Verschlimmerung reduzieren können:

- Halten Sie sich an den urbanen Lebensstil und versuchen Sie nicht, das Haus morgens (vor 11:00 Uhr) auf der Straße zu verlassen.

- Reisen Sie nicht außerhalb der Stadt und gehen Sie in die Waldparkzone, halten Sie die Fenster fest geschlossen und tragen Sie gegebenenfalls ein Gaze-Netz.

- Vergessen Sie nicht, eine Schutzbrille zu tragen, wenn Sie nach draußen gehen. Und wenn Sie zurückkehren, waschen Sie sich die Schleimhäute von Nase und Augen, duschen Sie sich und waschen Sie sich die Haare.

- Es ist am besten, in einer anderen Klimazone Urlaub zu machen, in der es keine "gefährlichen" Pflanzen gibt oder sie nicht blüht.

- Denken Sie daran, dass nicht nur Pollen in der Luft gefährlich sind, sondern auch bestimmte Medikamente, Kosmetika und Lebensmittelprodukte (Kreuzallergien).

- Die richtige Allergie sollte von einem Allergologen-Immunologen unter aktiver Beteiligung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes ausgewählt werden. Eine Selbstmedikation wird nicht empfohlen.

http://healthyorgans.ru/organy-dykhaniya/lechenie-rinita/20701-chem-opasen-allergicheskij-rinit

WARUM DOWNS VON NOSE? WAS IST ALLERGISCHE RHINITIS GEFÄHRLICH?

Allergische Rhinitis - eine der häufigsten Erkrankungen, mit der der Allergiker auf Empfang kommt. Laut Statistik ist jeder vierte Russe mit dieser Krankheit konfrontiert und die Zahl der Fälle steigt von Jahr zu Jahr. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert und welche Behandlungsmethoden dazu beitragen, sie zu beseitigen.

Bodnya Olga Sergeevna
Außerordentlicher Professor der Abteilung für Klinische Allergologie der Russischen Medizinischen Akademie für berufliche Weiterbildung, Ph.D.

Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, die durch immunologisch bedingte (meist IgE-abhängige) Entzündung der Nasenschleimhaut gekennzeichnet ist, die durch ein ursachenrelevantes Allergen verursacht wird. Es manifestiert sich klinisch durch mehrere Symptome: Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle, Rhinorrhoe, Atemnot, und oft Anosmie (Geruchsverlust).

Heute gibt es zwei Hauptdokumente zur Diagnose und Behandlung von AR. Dieser Taschenleitfaden "Behandlung allergischer Rhinitis und ihre Auswirkungen auf Asthma bronchiale" [ALLERGIC RHINITIS und seine Auswirkungen auf ASTHMA (ARIA)] [1] und das nationale Dokument - klinische Leitlinien des Bundes für die Diagnose und Behandlung von allergischer Rhinitis. Beide Dokumente sind auf der Website des Russischen Verbandes der Allergologen und klinischen Immunologen kostenlos verfügbar.

Bei der Diagnose von allergischer Rhinitis (AR) können Sie die zwei aktuellen Klassifikationen verwenden. Im Jahr 2000 verabschiedete der Internationale Konsens über allergische Rhinitis eine Klassifizierung, die die AR in saisonale, ganzjährige und professionelle Einteilung unterteilt [2].

Ein Jahr später, im Jahr 2001, wurde das ARIA-Dokument übrigens in regelmäßigen Abständen überprüft, in dem vorgeschlagen wird, die allergische Rhinitis in intermittierende und anhaltende Einteilungen zu unterteilen. Gemäß diesem Dokument wird die AR nach dem Grad der Persistenz der Symptome und dem Grad ihrer Schwere unterschieden.

Intermittierend kann als allergische Rhinitis angesehen werden, wenn die Symptome weniger als vier Tage pro Woche oder weniger als vier Wochen pro Jahr auftreten. Wenn die Symptome diese Linie "übergehen", wird die AR bereits als persistent (chronisch) betrachtet.

Es wäre jedoch falsch, zeitweilig und dauerhaft das Intervall mit der ganzjährigen Rhinitis eindeutig gleichzusetzen. Wenn zum Beispiel ein Patient eine Allergie gegen drei Gruppen von Allergenen gleichzeitig hat - gegen den Pollen von Bäumen, Gras und Unkraut, dann dauert die Blütezeit und dementsprechend die klinische Manifestationssaison etwa sechs Monate, etwa von April bis September, bei gutem Wetter. Solche Nuancen sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Um den Schweregrad der AR zu bestimmen, werden Anzeichen wie Schlafstörungen, Aktivitäten während des Tages und Sport, verringerte Leistung und Schulleistung sowie Angstsymptome berücksichtigt. Eine mittelschwere und schwere Rhinitis des AR impliziert eines oder mehrere der oben genannten Symptome, eine milde Rhinitis - ihre Abwesenheit.

Risikofaktoren für die Entwicklung von AR sind sehr unterschiedlich:

  • Familiengeschichte von Atopie;
  • Mutter, die während der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr eines Kindes raucht;
  • ein Baby während der Bestäubungszeit zu haben;
  • männliches Geschlecht;
  • Erstgeborener in der Familie;
  • frühe künstliche Fütterung;
  • frühzeitiger Einsatz von Antibiotika;
  • In den ersten 6 Lebensjahren eines Kindes war die Exposition gegenüber Haushaltsallergenen höher als der Referenzwert.

Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von AR reduzieren, sind die Anwesenheit älterer Brüder oder Schwestern in der Familie, der Kontakt mit verschiedenen in der Umwelt vorhandenen Infektionserregern und der frühzeitige Beginn eines Besuchs in einem Kindergarten oder Kindergarten.

Auslöser für allergische Rhinitis [3] sind atmosphärische Schadstoffe (Abgase, Ozon, Stickoxide, Schwefeldioxid usw.) und Raumschadstoffe (verschiedene gasförmige Produkte und vor allem Tabakrauch). Erhöhen Sie die Produktion von IgE und erhöhen Sie allergische Entzündungsprodukte von Dieselkraftstoff.

Die Ätiologie der allergischen Rhinitis ist allgemein bekannt. Ihre Ursache ist die Wirkung inhalierter Exoallergene: häusliche, pflanzliche, tierische, pilzliche. Es ist zu beachten, dass die durch Sporen von nicht pathogenen Schimmelpilzen und Hefepilzen verursachte Allergie eine Art Heuschnupfen ist, da sie auch saisonal verläuft (Oktober - November und Februar - März).

Die klinischen Symptome der AR sind vielfältig: Niesen, Rhinorrhoe, Juckreiz an Nase und Augen, verminderter Geruchssinn, verstopfte Nase. Darüber hinaus können Patienten Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Sinusitis, Hörverlust und Husten entwickeln. Dies sind unspezifische klinische Symptome von AR, sie sind auch charakteristisch für andere Arten von Rhinitis.

Ein Merkmal des Krankheitsbildes von AR ist der seit 1960 in der Allergologie bekannte Priming-Effekt. Durch wiederholtes Einwirken des Allergens werden die Schleimhäute für nachfolgende Kontakte vorbereitet (vorbehandelt) und empfindlicher gemacht. Bei jeder nachfolgenden Provokation wird die Menge an Pollenpartikeln, die für das Auftreten von Rhinitis-Symptomen erforderlich ist, verzehnfacht. Dieses Phänomen bewirkt ein früheres Auftreten und ein späteres Ende der saisonalen Manifestationen einer Allergie bei solchen Patienten, da die sehr empfindliche Schleimhaut der oberen Atemwege auf die minimale Pollenkonzentration in der Luft anspricht.

Die allergische Rhinitis geht häufig mit Rhinosinusitis, Mittelohrentzündung und Asthma bronchiale (BA) einher. Bei Kindern mit ganzjähriger AR über 3 Jahre tritt Otitis media beispielsweise in 40–50% der Fälle bei Erwachsenen auf - in 1–5% der Fälle.

Etwa 40% der Patienten mit AR leiden ebenfalls an Asthma, und 80% der Patienten mit Asthma haben Nasenallergien. Patienten, die an AR leiden, haben ein dreifach höheres Risiko für Asthma als gesunde Menschen. In der Regel geht die Rhinitis bei 32–49% der Patienten vor der Bildung von Asthma vor.

Patienten mit schweren, anhaltenden AR-Symptomen haben ein erhöhtes Asthma-Risiko. Die Verschlechterung der Symptome der Rhinitis wird den Verlauf von Asthma sicherlich beeinträchtigen. Es ist unmöglich, eine vollständige Kontrolle über die Symptome von Asthma bronchiale zu erreichen, ohne die Symptome einer allergischen Rhinitis zu kontrollieren.

Das internationale Dokument der WHO ARIA empfiehlt, dass alle Patienten mit persistierender AR sorgfältig auf Symptome von Asthma bronchiale untersucht werden. Andererseits ist es bei Patienten mit BA erforderlich, eine entsprechende Diagnose von Rhinitis durchzuführen. Eine frühzeitige Behandlung von allergischer Rhinitis kann dazu beitragen, die Entwicklung von Asthma zu verhindern und die Schwere der Manifestationen zu reduzieren. Bei Patienten mit Asthma und Rhinitis ist es wichtig, eine kombinierte Behandlung der oberen und unteren Atemwege durchzuführen.

Bis heute wurden klare Richtlinien für die schrittweise Behandlung von allergischer Rhinitis entwickelt. Die Grundprinzipien der AR-Therapie sind die Beseitigung [4] von Allergenen und Auslösern, Patientenaufklärung, Pharmakotherapie und spezifische Immuntherapie mit Allergenen.

Um die Ergebnisse der Behandlung zu bewerten, wird der Begriff "Rhinitis-Kontrolle" eingeführt, doch gibt es bislang keine einzige Definition davon. Zu diesem Zweck werden verschiedene Fragebögen aktiv untersucht (CARAT, VAS usw.).

Die Bewertung der Rhinitis-Kontrolle erfolgt nach drei Kriterien: Manifestationen der klinischen Symptome, Lebensqualität und objektiven Messungen. Das Fehlen klinischer Symptome von AR zeigt die vollständige Kontrolle der Krankheit an. Wenn eines der Symptome noch vorhanden ist, ist dies ein Grund, das Volumen der Basistherapie in Richtung ihrer Vergrößerung zu überdenken. Im Gegenteil, eine ausreichend lange Überwachung der Symptome von Rhinitis ist die Grundlage für die Therapie des Abstiegs (Abstieg).

Bei der Stufentherapie der AR wird eine spezifische Immuntherapie unterschieden. Dann erfolgt die Kontrolle von Umweltfaktoren (Eliminierungsmaßnahmen), was natürlich nicht immer möglich ist. Es folgt eine Pharmakotherapie, um die Symptome unter Kontrolle zu halten, je nach Schweregrad (I- und II-Stadien - milder Verlauf, III-Stadium - moderat, IV-Spiegel - schwerer AR). Getrennt davon gibt es Erste-Hilfe-Produkte. Und schließlich sollte man vor einer Therapieerhöhung die Diagnose und das Anhaften des Patienten an der Behandlung oder den Einfluss von assoziierten Erkrankungen noch einmal überprüfen.

Im Allgemeinen kann das Prinzip der Stufentherapie wie folgt dargestellt werden: Ohne Kontrolle der Rhinitis-Symptome eine Erhöhung des Volumens der Basistherapie, während die Kontrolle bzw. deren Abnahme erreicht wird.

In der Pharmakotherapie von AR werden heute verwendet:

  • Antihistaminika;
  • Corticosteroide;
  • Anti-Leukotrien-Zubereitungen;
  • Mastzellenstabilisatoren;
  • Vasokonstriktorika;
  • Anticholinergika.

Gemäß ARIA wird die Monotherapie mit systemischen oder intranasalen Antihistaminika der zweiten Generation für intermittierende Lungensymptome verschrieben.

Mit mittelschweren und schweren intermittierenden Symptomen sowie leichten persistierenden Symptomen werden Medikamente bereits in Kombinationen verschrieben: systemisches oder topisches Antihistamin PL und topisches Glucocorticosteroid (GCS) oder Anti-Leukotrien-Präparat.

Bei mittelschweren und schweren persistierenden Symptomen sind topische Glukokortikosteroide (GCS) und systemische Antihistamin- oder Anti-Leukotrien-Präparate obligatorisch.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von AR bleibt die Unterschätzung der Schwere der Erkrankung und die Bestimmung einer unzureichenden Basistherapie. Dies wirkt sich negativ auf die Compliance des Patienten aus (Einhaltung der Behandlung), führt zu einer unerwünschten Diskreditierung von Medikamenten, zur Gewichtung des Krankheitsverlaufs und zur Entwicklung aller Arten von Komplikationen.

Mittel der ersten Wahl der AR-Therapie sind moderne Antihistaminika der zweiten Generation. Sie haben eine hohe Effizienz, einen schnellen Beginn und eine therapeutische Wirkung (bis zu 24 Stunden), ein hohes Maß an Sicherheit. Medikamente in dieser Gruppe reduzieren Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe und verstopfte Nase. Darüber hinaus reduzieren orale Antihistaminika die Manifestation nicht-nasaler Symptome wie Konjunktivitis, die häufig mit AR assoziiert sind.

Die Ernennung von Antihistaminika der zweiten Generation ist ua gerechtfertigt. und als vorbeugende Behandlung etwa zwei Wochen vor Beginn der Blütezeit. Der Arzt kann dem Patienten eine Auswahl von 2-3 Medikamenten anbieten, die er für sich selbst auswählen und während der gesamten Blütezeit oder im On-Demand-Modus mit ganzjähriger AR verwenden kann.

Intranasale Glukokortikosteroide (INGX) beeinflussen ausdrücklich alle klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis und sind bis heute das wirksamste, was offiziell bestätigt wurde.

Diese Medikamente werden als Eckpfeiler bei der Behandlung von AR bezeichnet. Sie ergänzen die Kombination von oralen Antihistaminika und Leukotrienrezeptorantagonisten oder jeden dieser Medikamente perfekt.

Moderne INXS sind sicher, wenn sie in empfohlenen Dosierungen für Erwachsene und Kinder eingenommen werden. C 2 Jahre alt sind, zugeordnet Fluticasonfuroat (Avamys) und Mometasonfuroat (Nazoneks) bis 4 Jahre - Fluticasonpropionat (Fliksonaze, Nazarel) bis 6 Jahre - Budesonide (Tafen) und Beclomethasondipropionat (Bekonaze, Aldetsin, Nasobek, Rynoklenil).

Intranasale Antihistaminika sind seit einiger Zeit unverdient vergessen worden, aber heute wird wieder über sie gesprochen. Diese Medikamente haben eine lokale entzündungshemmende Wirkung, die manchmal sogar die systemische Wirkung von Antihistaminika übersteigt, sie sind wirksam für verstopfte Nase, zeichnen sich durch einen schnellen Wirkungseintritt aus, sind aber immer noch dem INHCS unterlegen.

Eine andere Gruppe von Medikamenten - Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten - übrigens Arzneimittel, die aktiv von Kinderärzten verschrieben werden.

Zum Beispiel ist Montelukast in einigen Fällen mit oralen Antihistaminika vergleichbar. In Kombination mit oralen Antihistaminika ist ein geringer additiver Effekt möglich [5]. Für Patienten, die sowohl an allergischer Rhinitis als auch unter Bronchialasthma leiden, ist Montelukast das Mittel der Wahl, da es beide pathologischen Zustände beeinflusst. Außerdem hat er ein gutes Sicherheitsprofil.

Es gibt Hinweise darauf, dass Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten bei der Behandlung von Patienten mit Nasenpolypen oder Aspirin-Intoleranz wirksam sein können. Dies erfordert jedoch eine weitere Bestätigung.

Die von internationalen Konsensdokumenten empfohlene Pharmakotherapie der allergischen Rhinitis ist wirksam und sicher und hat einen klaren Handlungsalgorithmus. Moderne Ansätze zur Diagnose und Behandlung der allergischen Rhinitis garantieren dem Patienten die Kontrolle über die Symptome der Erkrankung und sichern so eine hohe Lebensqualität.

Basierend auf der Rede auf der 9. wissenschaftlich-praktischen Konferenz "Aktuelle Fragen der Atemwegsmedizin"

----------
[1] Gestützt auf den Bericht der Arbeitsgruppe "Allergische Rhinitis und ihre Auswirkungen auf Asthma bronchiale" in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation.
[2] Professionelle allergische Rhinitis bleibt außerhalb des Umfangs dieses Artikels.
[3] Der Auslöser ist ein provokativer Faktor, ein zusätzlicher Impuls, der einen bereits gebildeten Prozess auslöst.
[4] Beseitigung ist die Verhinderung oder Verringerung von Kontakten.
[5] Bei der additiven Wirkung von Arzneimitteln handelt es sich um eine Art Synergismus, bei dem die Summe der Wirkungen mehrerer gleichzeitig angewendeter Stoffe der Summe der Wirkungen jeder einzelnen Substanz entspricht. Einfach ausgedrückt: Ein Medikament wirkt sich positiv auf ein anderes aus.

http://mosapteki.ru/material/otchego-techet-iz-nosa-chem-opasen-allergicheskiyo-rinit-8531

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

"Eine laufende Nase" - wir sprechen im Alltag, aus medizinischer Sicht spricht man von Rhinitis (aus dem Griechischen. Rhinos - Nase).

Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Es gibt akute und chronische Rhinitis.

Akute Rhinitis - tritt häufig unabhängig von der Schleimhaut der Nasenhöhle verschiedener Viren oder Bakterien auf. Es kann auch viele akute Infektionskrankheiten begleiten - akute Infektionen der Atemwege, SARS.

Akute Rhinitis verläuft in drei Stufen:

  • In der zweiten Stufe erscheinen aus der Nase reichlich wässrige Ableitungen. Dies wird mit verstopfter Nase, verstopfter Nasenatmung, vermindertem Geruchssinn kombiniert, die Stimme wird nasal;
  • Das dritte Stadium der Erkrankung steht in direktem Zusammenhang mit der Hinzufügung einer bakteriellen Entzündung. Der Nasenausfluss wird dicker und erhält einen mukopurulenten Charakter. Ihre Zahl nimmt allmählich ab, aber die verstopfte Nase ist immer noch beunruhigend.

    Chronische Rhinitis ist eine große Gruppe von Krankheiten mit häufigen Symptomen wie anhaltendem Nasenausfluss, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung - die Schleimhaut wird dicker und dies führt zum Überlappen der Nasengänge... Manchmal wird die Nasenschleimhaut dünner und wird mit Krusten aus trocknendem Schleim bedeckt, die sich zersetzen können einen stinkenden Geruch erzeugen.

    Patienten können auch durch Jucken und Brennen in der Nase, Kopfschmerzen, Niesen, Müdigkeit und Schläfrigkeit, trockene Nase, leichte Nasenblutungen, Reizung der Haut an den Flügeln der Nase und Oberlippe, Ansammlung von dickem Schleim im Nasopharynx, Schnarchen und Verschlechterung der Schlafqualität gestört werden. Klassifikation der chronischen Rhinitis:

  • Hypertrophe Rhinitis ist durch die Proliferation von Geweben der Schleimhaut und der submucosalen Schicht, hauptsächlich der unteren Nasenmuschel, gekennzeichnet. Beschwerden über das Vorhandensein einer dauerhaften Entladung, oft mukopurulent, ist das Atmen ständig schwierig;
  • Atrophische oder subatrophische Rhinitis wird durch Ausdünnung, Atrophie der Schleimhaut und manchmal durch das Knochenskelett der Nase verursacht. Trockene Nase, ständige Krustenbildung, Geruchsverschlechterung, manchmal Schmerzen und Brennen in der Nase;

    Hier sind wie viele verschiedene Arten von Entzündungen der Nasenschleimhaut, Rhinitis oder Rhinitis genannt. Die korrekte Diagnose hängt vom behandelnden Arzt ab...

    Catarral - Mittel, die durch die Bildung von reichlich vorhandenem Exsudat verschiedener Art (serös, schleimig, eitrig, serös-hämorrhagisch usw.) gekennzeichnet sind und dieses über die Oberfläche der Schleimhaut anschwellen lassen.

    Es gibt folgende Arten von Nebenhöhlen: 1. Die Stirnhöhlen (Stirnhöhlen) entwickeln sich mit ihrer Entzündung, der Stirnhöhlenentzündung. 2. Oberkieferhöhlen (Kieferhöhlen), wenn ihre Entzündung Sinusitis entwickelt. 3. Etmoidale Nasennebenhöhlen (Sinus des Ethmoidlabyrinths), mit deren Entzündung sich eine Ethmoiditis entwickelt. 4. Die keilförmigen (kugelförmigen) Nasennebenhöhlen entwickeln mit ihrer Entzündung eine Sphenoiditis.

    Was ist gefährlich

    Wir sind alle mit den Problemen der Nase bestens vertraut: Schnupfen, Rotz, Atemnot, aber aus irgendeinem Grund nehmen nur wenige Leute diese ernst. Nur wenige Leute glauben, dass ein laufender Prozess zu den traurigsten Konsequenzen führen kann...

    Zum Beispiel wurde vor einigen Jahren in den Vereinigten Staaten ein Todesfall aufgrund der Entwicklung einer akuten Sinusitis registriert... Zwar lag dies nach den Aussagen der Ärzte an dem eigenen Verschulden des Patienten. Er lehnte es ab, behandelt zu werden, bis die Krankheit die Auskleidung des Gehirns beeinträchtigte. Natürlich, solche Fälle - das ist eine große Seltenheit, aber sie haben einen Platz und erinnern uns erneut daran, dass wir unsere Gesundheit ernst nehmen müssen!

    Es ist bekannt, dass der zerebrale Kreislauf unter einer Verletzung der Nasenatmung leidet, das Gedächtnis und andere geistige Fähigkeiten werden reduziert. Die Blutversorgung des Gehirns hängt weitgehend von der Funktion des Ziliarepithels der Nase ab...

    Ist eine laufende Nase während der Schwangerschaft gefährlich?

    Eine laufende Nase kann während der Schwangerschaft gefährlich sein.

    Das Risiko einer Erkältung hängt von der Form und den Ursachen ab.

    Sehr viel häufiger treten Entwicklungsstörungen des Fötus, Entwicklungsverzögerungen und Abnormalitäten im Verlauf der Schwangerschaft (Fehlgeburten, Frühgeburten) aufgrund der Wirkung von Medikamenten auf, die schwangere Frauen ohne ärztlichen Rat einnehmen. Dies ist der Fall, wenn die Behandlung einer Krankheit gefährlicher ist als die Krankheit selbst.

    Die aktivsten durchdringen die Plazenta-Entstauungsmittel - die Grundlage fast aller vasokonstriktorischen Tropfen und Sprays. Sie sind etwas unterlegen, aber Antihistaminika sind gefährlich für den Fötus.

    Wenn eine laufende Nase und die Begleitsymptome zu Bett gehen, liegt ihre Ursache möglicherweise in einer akuten Atemwegserkrankung.

    Erkältungsgefahr beim Fötus

    Das Nervensystem leidet am meisten unter fetaler Hypoxie. Daher kann eine verlängerte und schwere Nasennase bei der Mutter nach der Entbindung zu geistiger Behinderung des Kindes führen.

    Bei chronisch laufender Nase tritt die fetale Hypoxie länger als einen Monat in einem chronischen Stadium auf und kann zum Tod des Fötus und zum Risiko einer Fehlgeburt führen. Wenn sich eine laufende Nase vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen oder aufgrund von Hypothermie entwickelt, sind Frühgeburten oder andere Schwangerschaftsstörungen aufgrund einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands der Mutter möglich.

    Nicht weniger gefährlich für die normale Entwicklung des Fötus ist die Verschlechterung des Zustands des mütterlichen Organismus, die spezifisch mit der Erkältung zusammenhängt.

    Zuallererst ist eine laufende Nase während der Schwangerschaft gefährlich für eine Schlafstörung bei einer schwangeren Frau und einen damit verbundenen Zustand der ständigen Müdigkeit. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich leichter erhöhter arterieller Druck und Präeklampsie (späte Toxikose schwangerer Frauen).

    1. Nasenbluten im Zusammenhang mit einer leichten Schädigung der Nasenschleimhaut;

    4. Anosmia, Abnahme der Schärfe des Geruchs oder vollständiges Verschwinden. Nach der Geburt verschwindet es normalerweise.

    Eine allergische Rhinitis kann schwerwiegende Folgen für den Körper der Mutter haben. Bei schweren Allergien kann es sogar zu einer Fehlgeburt kommen.

    Und für die ängstlichsten die letzte Bemerkung: Stress und Angst, wenn bei der Mutter irgendeine Krankheit auftritt, ist der gleiche Stress bei einem sich entwickelnden Kind im Bauch. Daher sollten Sie, selbst wenn eine laufende Nase erscheint, ruhig und korrekt bleiben und sicher anfangen, sie zu behandeln.

    Was sind gefährliche Drogen für die Erkältung?

    Der gefährlichste Vasokonstriktor fällt und spritzt. Sie beeinflussen den Fötus aus mehreren Gründen:

    2. Verengung der Blutgefäße in der Plazenta, was zu einer Verringerung des Nährstoff- und Sauerstofftransportes und der Entwicklungsverzögerungen führt.

    In den ersten Schwangerschaftswochen kann der intensive Einsatz von Erkältungsmitteln zu spontanen Fehlgeburten führen. Für die Behandlung von durch Asthma komplizierter Rhinitis werden daher sehr kurze intranasale Tropfen verschrieben, deren Aufgabe es ist, die Symptome der Rhinitis so schnell wie möglich zu lindern, die Beatmung der Nasenwege und die Arbeit der Schleimhaut selbst wiederherzustellen.

    Allergische Rhinitis ist während der Schwangerschaft gefährlich, wenn Antihistaminika zur Bekämpfung eingesetzt werden. Mittel der ersten Generation können die Ursache für die Entwicklung von Herzfehlern bei einem Kind sein. Diphenhydrat hat einen Einfluss auf die Kontraktilität des Uterus, einige Medikamente können zu Abtreibungsgefahr führen.

    Diese Antihistaminika sind während der gesamten Schwangerschaft nicht zugelassen:

  • Cetirizin
  • Cromolin-Natrium - kann ab dem zweiten Trimester angewendet werden

    Und denken Sie daran: Eine laufende Nase während der Schwangerschaft ist nicht so schädlich wie die Behandlung ohne entsprechende Kenntnisse. Daher ist es ebenso gefährlich, die Erkältung selbst zu verzögern, ohne die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, und sie zu bekämpfen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Für die Behandlung von Rhinitis während der Schwangerschaft verschreiben Sie häufig eine Reihe von Verfahren ohne den Einsatz pharmakologischer Wirkstoffe. Solche Maßnahmen erlauben in der Regel nicht, sich vollständig von einer Erkältung zu befreien, sondern erleichtern den Zustand der schwangeren Frau und das Atmen durch die Nase. Dadurch wird der Einfluss von Rhinitis auf den Zustand des Fötus minimiert und es tritt keine Hypoxie auf.

    Das effektivste Spray bei allergischer Rhinitis: eine vollständige Liste

    Ansichten / Symptome

    Bitte beachten Sie: Eine allergische Rhinitis entwickelt sich nur, wenn ein Allergen in die Nasengänge oder sogar in die Atemwege einer Person gelangt - Pflanzenpollen, Tierfell. Das heißt, wenn der Patient während der Blütezeit von Ambrosie in eine Region geht, in der dieses Phänomen nicht existiert, tritt keine allergische Rhinitis auf.

    Die Symptome des fraglichen Zustands sind sehr einfach und leicht zu unterscheiden:

  • Juckreiz an Nase und Augen;
  • Reißen
  • häufiges Niesen;
  • Schläfrigkeit
  • Erstens wirken die Sprays lokal und lindern sofort den Zustand des Patienten.

    Sprühbehandlung

    Die wirksamsten Medikamente sind Glukokortikoide, die helfen, eine laufende Nase eines Erwachsenen schnell zu heilen. Sprays auf dieser Basis können fast sofort nach ihrer Einführung in die Nasengänge hilfreich sein. Ein Injektionsmittel reicht aus, um den Zustand für 6-8 Stunden zu lindern.

  • Avamys. Das Medikament hat eine ähnliche Wirkung wie Fliksonaze, seine Wirkung tritt jedoch erst nach 6-8 Stunden auf, während das oben genannte Spray gegen allergische Rhinitis bereits 2 Stunden nach der Injektion in die Nasengänge antiallergisch wirkt. Avamys kann Nebenwirkungen verursachen - übermäßige Trockenheit der Schleimhäute, erhöhter Durst und Nasenbluten.
  • Nasonex. Steroidarzneimittel, das zur Behandlung von allergischer Rhinitis und bei pädiatrischen Patienten verwendet werden kann. Es ist notwendig, einmal täglich 2-3 Injektionen in jede Nasenpassage zu machen - dies reicht aus, um Ihren Zustand für einen Tag zu lindern.

    Diese Gruppe von Medikamenten kann lange vor Beginn der allergischen Rhinitis angewendet werden. Zum Beispiel weiß der Patient bei Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis) immer, zu welcher Zeit die ersten Anzeichen des fraglichen Zustands auftreten. Für 2-4 Wochen können Sie mit der Anwendung von Antihistaminika beginnen - der Körper stärkt das Immunsystem und bereitet die "Invasion" von Allergenen vor. In der Regel werden nicht-hormonelle Mittel in Form von Tabletten angeboten, bei allergischer Rhinitis zeigte Allergodil-Spray jedoch die größte Wirksamkeit.

    Wie ist der Einsatz eines Verneblers bei Erkältung im Artikel angegeben?

    Allergodil kann während einer Langzeittherapie (bis zu sechs Monaten) angewendet werden, bereits 15 bis 30 Minuten nach der Injektion eines Wirkstoffs in die Nasengänge tritt ein entzündungshemmender Effekt auf. Dies bedeutet, dass sich die geschwollene Schleimhaut wieder normalisiert, die Atmung des Patienten wiederhergestellt ist und die verstopfte Nase verschwunden ist.

    Sprays, die eine Stauung vermindern und den Zustand des Patienten erheblich erleichtern, haben einen vasokonstriktorischen Effekt. Viele Patienten bevorzugen sie und haben eine schnelle Wirkung. Sie dauert bis zu 6-8 Stunden. Die negativen Aspekte des Einsatzes von Vasokonstriktor-Sprays sind jedoch zu wissen:

    Sie können nicht bei Kindern und schwangeren Frauen angewendet werden.

    Merkmale der Spritzapplikation

    -6 Monate in Folge).

    Die Dosierung muss vom behandelnden Arzt berechnet werden, aber selbst bei der unabhängigen Verwendung der betreffenden Arzneimittel sollte man sich keine Gedanken über die negativen Auswirkungen der Arzneimittel auf die allgemeine Gesundheit machen. Es ist ausreichend, den Anweisungen zu folgen oder sich auf Ihr eigenes Wohlbefinden zu konzentrieren. Einige Patienten weisen beispielsweise darauf hin, dass es ausreicht, einmal am Tag eine Spritze in die Nasengänge zu injizieren - die Entlastung ist lang. Für einige reicht eine einzige Dosis des Medikaments nicht aus. In diesem Fall ist es ratsam, die Injektion zweimal täglich durchzuführen.

    Bitte beachten Sie: Wenn Sie sich an einen Ort begeben müssen, an dem externe Reizstoffe / Allergene massiv angesiedelt sind (z. B. Felder mit blühenden Kräutern, Tierkindergarten), kann die übliche Dosierung erhöht werden.

    Viele glauben, dass allergische Rhinitis nicht gefährlich ist, und Sie müssen nur die Exazerbationszeit abwarten. In der Tat kann dieser Zustand zu ernsthaften Komplikationen führen:

  • allergische Konjunktivitis - sie stört die Arbeit und führt ein normales Leben;
  • Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs.

    Laut Statistik haben Menschen mit allergischer Rhinitis im Falle eines Versagens der professionellen Hilfe bei der Entwicklung von Asthma bronchiale mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%.

    In dem Video erfahren Sie mehr über die Behandlung von allergischer Rhinitis:

    Allergische Rhinitis, Symptome und Behandlung

    Formen von Allergien

    1. Intermittierende - periodische Form der Krankheit (Symptome werden nicht mehr als 4 Tage pro Woche oder nicht länger als 4 Wochen pro Jahr beobachtet). Sie entspricht der saisonal laufenden Nase nach der alten Einstufung.

    Und abhängig von der Schwere der Symptome und, was am wichtigsten ist, von den Unannehmlichkeiten, die ihrem "Besitzer" entstehen, wird die allergische Rhinitis in drei Schweregrade unterteilt:

    Woher kommt es: Ursachen von Krankheiten

    Die Ursache der allergischen Rhinitis kann mit einem Wort beschrieben werden: Allergen. Was es ist, ist allen bekannt - eine bestimmte Substanz, die vom menschlichen Körper als außerirdischer, gefährlicher Agent wahrgenommen wird, nachdem er entdeckt hat, dass der Körper anfängt zu kämpfen.

    Das Hauptallergen in der permanenten Form der Krankheit ist Hausstaub (genauer die darin enthaltenen mikroskopischen Milben der Gattung Dermatophagoideus). An zweiter Stelle steht tierische Wolle. Auch häufig provozierende Faktoren sind Papierstaub, Futter für Aquarienfische. Schimmelpilze, bestimmte Lebensmittel, Medikamente und mehr.

    Das Wichtigste ist, die Diagnose richtig zu stellen, und dafür müssen Sie die Symptome der Krankheit kennen.

    Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase. Es wird durch Schwellung der Nasenschleimhaut verursacht;

    Zusätzlich zu diesen drei "klassischen" Zeichen können Tränen, Juckreiz und Rötung der Augen auftreten. Pruritus, reduzierte Geruchswahrnehmung, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Ein vollständiger „Satz“ von Symptomen ist häufiger für die saisonale Variante einer allergischen Rhinitis charakteristisch, und ihre permanente Form kann träge sein, ohne Juckreiz, Niesen und manifestiert sich nur mit mäßigem Nasenausfluss und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.

    Wie macht man eine Diagnose?

    Konsultieren Sie einen HNO-Arzt. Ein Otolaryngologe untersucht mit Hilfe eines speziellen Nasenspiegels die Nasenhöhle, beurteilt Farbe, Schwellungsgrad, Allgemeinzustand der Schleimhaut und die Art der Nasenausfluss und vergleicht sie mit einem für eine allergische Rhinitis typischen Bild.

    vollständiges Blutbild. Bei allergischen Reaktionen im Bluttest steigt der Spiegel der Eosinophilen (dieser Indikator überschreitet normalerweise nicht mehr als 5). Bei einer Erkältung, zum Beispiel bakterieller Natur, wird im Blut ein Anstieg der Leukozyten festgestellt. Eine Zunahme der Eosinophilen im allgemeinen Bluttest ist jedoch kein zwingendes Zeichen und wird nur bei 30% der Patienten mit allergischer Rhinitis festgestellt.

    Wie behandelt man allergische Rhinitis?

    Die erste und vor allem: Ursache beseitigen! Es ist notwendig, den Kontakt des Patienten und seines "Feindes" - des Allergens - zu begrenzen.

  • Nehmen Sie keine pflanzlichen Heilmittel und verwenden Sie keine pflanzlichen Kosmetika.
  • Wenn eine Allergie durch Unkrautpollen verursacht wird, ist es besser, Sonnenblumen (Öl, Halva, Samen), Senf und Mayonnaise von der Ernährung auszuschließen. Wassermelonen, Melonen, Chicorée, Gewürze und Gemüse, Spinat, Rüben und Getränke, bei deren Herstellung Wermut verwendet wird (Wermut, Absinth).

    Wenn allergisch gegen Pilze ist:

  • Hefeteig, Sauerkraut, Käse, Bier, Wein, Liköre, Kwas, Zucker und verschiedene Süßungsmittel: Xylit, Sorbit, Fruktose.
  • Entfernen Sie alle "Staubsammler": Teppiche, Stofftiere;
  • regelmäßig (vorzugsweise zweimal täglich), um die Wohnung nass zu reinigen, häufig Wäsche waschen;
  • Bewahren Sie keine Zimmerpflanzen auf;
  • Starten Sie keine Robben, Hunde, Fische, Vögel und andere Lebewesen.
  • Wir machen die Leser von MirSovetov darauf aufmerksam, dass Menschen mit Haushaltsallergien nicht für die Arbeit in staubigen und feuchten Räumen geeignet sind, also für die Tierpflege.

    Dies ist eine ziemlich beliebte und wirksame Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis, aber leider nicht für alle Patienten geeignet. SIT-Sitzungen werden von einem Allergologen durchgeführt, und das Wesentliche dieser Behandlungsmethode lautet: Kleine Dosen der Allergensubstanz werden dem Körper des Patienten nach und nach verabreicht. Gleichzeitig „gewöhnt“ sich die Person an den Erreger, und es bildet sich eine Immunreaktion, die den allergischen Prozess blockiert.

    Vielleicht wird Ihnen SIT angezeigt, wenn:

  • Sie können den Kontakt mit dem Allergen nicht einschränken.
  • genau die Rolle eines bestimmten Allergens bei der Entwicklung einer Erkältung bewiesen;

    SIT ist ein ziemlich gefährliches Verfahren, da es zu einem Erstickungsangriff (Angioödem) führen kann. Daher wird die Frage nach der Notwendigkeit und Zulässigkeit individuell entschieden.
    Drogen - die wichtigste (und bekannte) Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Was sind die Hauptgruppen von Medikamenten, die heute von Ärzten verwendet werden:

  • Histaminblocker. Jetzt werden hauptsächlich H1-Blocker der zweiten Generation verwendet, da sie eine langanhaltende Wirkung haben und keine Schläfrigkeit verursachen: Claritin (Loratadin), Tsetrin, Zyrtec (Cetirizin), Tavegil (Clemastin). Diese Medikamente beeinflussen nicht die Ursache der Krankheit, sondern sie lindern effektiv Schwellungen, Rötungen, Juckreiz und andere schmerzhafte Symptome der Krankheit.
  • Lokaler Vasokonstriktor - mit anderen Worten Nasentropfen. Die pharmazeutische Industrie bietet eine große Auswahl verschiedener Produkte dieser Gruppe, aber die meisten Produkte werden auf der Grundlage einer der vier Substanzen hergestellt: Naphazolin, Oxymetazolin, Xylometazolin und Phenylephrin. Letzteres gilt als das Sicherste und wird häufig in der Kinderpraxis eingesetzt.
    Lokale Vasokonstriktorien helfen bei verstopfter Nase und reichlich Wasseraustritt. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Tropfen langfristig (mehr als 4-5 Tage) zu Drogenabhängigkeit führen kann!
  • Lokale Glukokortikosteroide (GCS) in Form von Nasensprays und Tropfen. GCS ist die einzige Gruppe von Medikamenten, die alle Stadien der Entwicklung einer allergischen Reaktion beeinflusst. Daher beseitigen sie nicht nur die Symptome der Krankheit, sondern verhindern auch deren Entwicklung. Das bekannteste und effektivste lokale GCS ist Avamis, Fliksonaze, Aldetsin. Trotz der Tatsache, dass Steroide Hormonpräparate sind. Arzneimittel, die speziell für die lokale, intranasale Anwendung entwickelt wurden, verursachen keine für diese Hormone typischen Nebenwirkungen.

    Natürlich schlägt niemand vor, alle fünf Drogengruppen gleichzeitig zu verwenden. Je nach Schweregrad gibt es ungefähre Behandlungsschemata für allergische Rhinitis:

  • Milder Schweregrad der Erkrankung: Histaminblocker, topische vasokonstriktive Tropfen und Cromone werden oral verabreicht. Mit der Ineffektivität der Therapie werden Cromone durch lokale Glukokortikoide ersetzt;
  • und schließlich können in schweren Fällen systemische Kortikosteroid-Medikamente in minimalen Dosierungen und kurzen Gängen dem Behandlungsschema hinzugefügt werden.

    Was ist eine gefährliche Sinusitis?

    Viele verstehen leider nicht, wie gefährlich die Sinusitis ist. Dies ist eine schwere unangenehme Krankheit, die bei unzureichender Behandlung sehr schädlich für die Gesundheit und das Leben von Menschen sein kann. Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen der Nasenhöhle. Manchmal legt der Patient nicht einmal nahe, wie gefährlich die Sinusitis ist, wie schwer die Behandlung der Krankheit ist und wie lange es dauert, sich zu erholen.

    Diese Krankheit sollte als sehr heimtückisch betrachtet werden. Die Symptome beginnen plötzlich. Der Patient klagt über schlechtes allgemeines Wohlbefinden: Schwäche, Benommenheit, hohe Körpertemperatur. Die Hauptbeschwerde ist Kopfschmerzen und eitriger Ausfluss aus der Nase, so dass Sie auf jeden Fall verstehen müssen, dass dies für Sinusitis gefährlich ist. Bei solchen Symptomen muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Wenn eine laufende Nase längere Zeit nicht verschwindet, wird die Krankheit chronisch. Die Gefahr einer Sinusitis besteht darin, dass die Krankheit nicht nur zu Erkältungen beiträgt.

    Allergische Reaktionen und verschiedene Verletzungen, manchmal sogar ein Schlag in die Nase (wenn nicht viel Blut in die Nasennebenhöhlen gelangt und eine Infektion angehängt ist), führt zu einer Nasennebenhöhlenentzündung. Oft taucht die Krankheit nach dem Eintauchen in das Wasser oder Tauchen auf. Zur abschließenden Diagnose weisen die Ärzte den Patienten auf eine Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen hin, dies ist besonders aufschlussreich. Dank dieser Forschungsmethode ist es möglich zu verstehen, was die Gefahr einer Sinusitis ist und welche Form der Krankheit vorliegt. Einseitige Sinusitis, bilateral, chronisch oder akut, wie viel Schleim sich dort angesammelt hat.

    Daher muss der Patient keine Röntgen- oder Sinuspunktion durchführen. Um gefährliche Sinuskomplikationen zu vermeiden, wird dem Patienten dringend die richtige Behandlung verschrieben. Eine neue Generation von Antibiotika wird zusammen mit Antihistaminika verschrieben, die Schwellungen und Allergien lindern, der Behandlung Tropfen hinzufügen und Lösungen hinzufügen, die die Ansammlung von Schleim in der Nasenhöhle reduzieren. Wenn der Patient nach 4 Tagen keine therapeutische Wirkung hat, muss das Antibiotikum gewechselt werden.

    Beim Spülen der Nase entstehen verschiedene antiseptische Lösungen: Furatsilin, Kaliumpermanganat. Wir müssen der traditionellen Medizin und den Heilkräutern Tribut zollen, und deren Abkühlung liefert sehr gute therapeutische und prophylaktische Ergebnisse.

    Jeder weiß, dass eine der größten Gefahren, die Sinusitis verursachen kann, eine Hirnerkrankung, Meningitis (eine Erkrankung, die eine Entzündung der Gehirnmembran verursacht) ist. Es kann auch eine Erkrankung wie Myokarditis (eine Erkrankung, die eine Entzündung des Herzmuskels verursacht) auftreten, zusammen mit der können die Nieren betroffen sein und Erkrankungen des Harnsystems auftreten.

    Eine eitrige Sinusitis, deren Ursachen einen chronischen Verlauf haben, führt häufig zum Auftreten von Geschwüren der Nasenschleimhaut, der anschließenden Zerstörung des Knochens und der Bildung von äußeren Fisteln. In den geschlossenen Hohlräumen verrottet es mit dem Auftreten von Eiter und stinkendem Geruch. Bei chronischen Nasennebenhöhlenkopfschmerzen, stumpf oder pochend, hat der Patient fast immer eine verstopfte Nase.

    Der Frühling ist eine Zeit, fröhlich ist nicht jedermanns Sache. Neben blühenden Gärten und Kräutern kommen Rotz, verstopfte Nase, Juckreiz und andere unangenehme Symptome zu vielen. „Allergie!“ - sagen wir in dieser Situation. Also, was ist diese Krankheit - allergische Rhinitis?

    Allergische Erkrankungen sind die Plage unserer Zeit, und die laufende Nase allergischer Natur ist eine der häufigsten Erkrankungen der Erde: Sie leiden in verschiedenen Ländern der Welt an 10 bis 25% der Bevölkerung.

    Zuvor unterschieden Ärzte die allergische Rhinitis in zwei Formen: saisonale (die sogenannte Frühlingspollinose - sie wurde zu Beginn des Artikels besprochen) und dauerhafte (oder das ganze Jahr über). Nun wird eine etwas andere Klassifizierung verwendet, nach der sie unterschieden werden:

  • Anhaltend - permanent - die Form, in der der Patient an mehr als 4 Tagen pro Woche oder mehr als 4 Wochen pro Jahr unter einer Erkältung leidet, ist analog zur ganzjährigen Form einer allergischen Rhinitis.
  • einfach - der Schlaf des Patienten wird nicht gestört, und im Allgemeinen hat eine laufende Nase nur einen geringen Einfluss auf seine üblichen und beruflichen Aktivitäten.
  • mäßig - wenn Schlafstörungen, verminderte tägliche Aktivität, Probleme bei der Arbeit oder beim Sporttraining auftreten;
  • schwerwiegend - in dem die bestehenden Verstöße verschlimmert werden und die Krankheit den Patienten sehr quält.

    Bei saisonalen Allergien sind Bestäuber von Blütenpflanzen (Birke, Walnussbaum, Getreide, Pappelflusen, Ragweed usw.) meistens Provokateure der Krankheit.

    Symptome

    Bei allergischer Rhinitis charakteristisch für:

  • reichlich wässrige Nasenausfluss. Sie sehen oft nicht einmal wie Rotz und eher wie gewöhnliches Wasser aus;
  • jucken, kitzeln in der nase, plötzliches niesen.

    Für eine genaue Diagnose reicht es nicht aus, nur die oben genannten Symptome zu erkennen. Sie helfen, die allergische Natur der Erkältung des Kopfes zu vermuten, Sie können den Verdacht jedoch nur mithilfe einer Umfrage bestätigen. Was muss also getan werden?

    Dann müssen Sie die Tests bestehen.

    Nasenabstrich bei allen Eosinophilen (diese Studie ist viel informativer). Normalerweise tritt der Ausfluss dieser Blutzellen aus der Nase nicht auf, aber bei allergischer Rhinitis treten sie bei mehr als 70% der Patienten auf. Darüber hinaus ist diese Analyse äußerst einfach, sie kann (und sollte) mehrmals wiederholt werden, was die Wahrscheinlichkeit einer korrekten Diagnose erheblich erhöht.

    Nachdem die allergische Natur der Rhinitis festgestellt ist und kein Zweifel besteht, müssen Sie herausfinden, welche Substanz eine ähnliche Reaktion verursacht. Eine allergikerische Beratung ist hierfür bereits erforderlich.

    Also die Konsultation des Allergologen und, je nach Indikation, Hauttests. Dazu wird eine Reihe verschiedener Allergene auf die Unterarmhaut des Patienten aufgetragen, dann werden kleine Punktionen vorgenommen und nach einer gewissen Zeit werden die Abmessungen der gebildeten Blister gemessen.

    Leider ist es nicht immer möglich, den "schädlichen" Stoff zu identifizieren. Erstens werden nur Proben für die häufigsten Allergene gemacht (und dies ist das Maximum - einige hundert Agenten), während die Anzahl potenzieller Provokateure Zehntausende beträgt. Zweitens wird die Bestimmung des Allergens durch die gleichzeitige Sensibilisierung gegen mehrere Substanzen behindert.

    Ist das ernst gemeint?

    Allergische Rhinitis: eine Kleinigkeit oder eine gefährliche Krankheit? Wir sind daran gewöhnt, dass "Rotz" keine ernsthafte Haltung verdient, aber diese Regel funktioniert nicht bei Erkältungen allergischer Natur. Erstens kann allergische Rhinitis die Entwicklung anderer Krankheiten, vor allem Asthma bronchiale, hervorrufen. Studien haben gezeigt, dass Asthma bei 90% der Patienten mit Rhinitis begann. Zweitens verschlechtern die schmerzhaften und anhaltenden Symptome einer laufenden Nase die Lebensqualität der Patienten erheblich.

    Die Therapie der allergischen Rhinitis ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, obwohl nach Ansicht der Patienten nur "Rotz" behandelt werden muss.

    Bei Sensibilisierung gegen Pollenallergene wird empfohlen:

  • während der Blüte von ursachenrelevanten Pflanzen vorübergehend in eine andere Region ziehen;
  • Verwenden Sie zu Hause spezielle Luftfilter, Atemschutzmasken, Masken usw.
  • zu diesem Zeitpunkt keine Landreisen zu unternehmen;
  • ein "allergisches" Tagebuch zu führen, um die Dynamik der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlung sowohl innerhalb einer Saison als auch über mehrere Jahre hinweg bewerten zu können;
  • Folgen Sie einer hypoallergenen Diät:
  • Wenn Sie auf Baumpollen reagieren, ist es ratsam, Obst und Beeren, die an Sträuchern oder Bäumen wachsen (Pfirsiche, Pflaumen, Kirschen, Kirschen, Äpfel), Nüsse, Kiwi, Birkensaft, Sellerie, Petersilie und Karotten von der Speisekarte auszuschließen.
  • Wenn Sie gegen Graspollen allergisch sind, sollten Sie vorsichtig mit Kwas und Bier sein. Die Verwendung von Getreidebrei, Brot, Nudeln und anderen Produkten aus Mehl und Getreide, Sauerampfer, Erdnüssen, Bohnen, Sojabohnen, Mais sowie Kaffee, Kakao und geräucherten Würstchen wird nicht empfohlen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit gemähtem Gras und faulem Heu, gefallenem nassem Laub;
  • Begrenzen Sie die Zeit in Kellern, feuchten Häusern und anderen Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit.

    Für Haushaltsallergien wird empfohlen:

  • Alle Bettwaren aus Daunen, Federn und Wolle sollten durch synthetische Gegenstände oder Gegenstände aus nicht tierischen Materialien (z. B. Buchweizenhülsen) ersetzt werden.
  • Bücher hinter Glas aufbewahren;

    Diejenigen, die allergisch gegen Pferdesuppen sind, sind bei der Verabreichung von Präparaten auf der Basis von Pferdeserum kontraindiziert. Spezifische Immuntherapie - SIT.

  • pathologische Reaktion, verursacht durch eine begrenzte (nicht mehr als 3) Anzahl von Allergenen;
  • die Krankheit befindet sich in der inaktiven Phase - der Remissionsphase;
  • Ihr Alter reicht von 5 bis 50 Jahren;
  • Es gibt keine Wirkung von der medikamentösen Behandlung oder ist unbedeutend.

  • Cromons Drogen dieser Klasse sind in unserem Land bisher wenig beliebt und werden nur selten ernannt. Und vergebens, weil ihre Verwendung (sie werden in Form von Sprays in der Nase vorgeschrieben) dazu beitragen, mit leichter allergischer Rhinitis fertig zu werden und die Ernennung wirksamerer Medikamente zu verzögern (oder sogar unnötig zu machen). Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Cromoglicinsäure.
  • Und schließlich systemische Steroide - GCS in Form von Schüssen und Pillen. Für die Behandlung von allergischer Rhinitis werden sie zum Glück recht selten, kurzzeitig und nur in schweren Fällen angewendet, die einer Behandlung auf andere Weise nicht zugänglich sind. Die Wirksamkeit dieser Medikamente wird nicht in Frage gestellt, aber sie verursachen viele Nebenwirkungen, so dass Ärzte das letzte Ziel vermeiden.
  • mäßiger Schweregrad der allergischen Rhinitis. Die Therapie beginnt mit Steroidsprays, die gegebenenfalls mit Vasokonstriktionsmitteln und Histaminblockern einhergehen;

    Wenn der Patient irreversible Veränderungen in der Nasenschleimhaut, der Hyperthrophie, Zysten, Polypen und anderen Abnormalitäten aufweist, werden chirurgische Behandlungsmethoden eingesetzt.

    Eine symptomatische Behandlung ist ebenfalls erforderlich. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, wie: Analgin und Paracetamol, Calciumchlorid und Ascorutin, um die kleinen Gefäße der Nasenschleimhaut zu stärken.

    Während der Erholungsphase wird der Patient zur Rehabilitationstherapie überwiesen: Massage und Physiotherapie. Daher muss die Behandlung umfassend sein, damit es nicht zu ernsten Komplikationen kommt.

    Was ist eine gefährliche Sinusitis während der Schwangerschaft?

    Um zu verstehen, ob eine Sinusitis während der Schwangerschaft gefährlich ist, müssen Sie daran denken, dass sich der Entzündungsschwerpunkt in der Nähe von vitalen Zentren befindet: Sehen, Hörgerät und Gehirn. Bei Selbstbehandlung, Ablehnung der Behandlung oder verspäteter Behandlung des Arztes besteht Gefahr für das Leben von Mutter und Kind.

    Der Schleim, der die Nasennebenhöhlen zerstört, kann in andere Strukturen eindringen und dann hilft nur eine Operation. Eine Infektion in den Kieferhöhlen kann zu einem Blutfluss zum Fötus oder zu benachbarten Organen und Systemen der Mutter führen. Es besteht die Gefahr einer Entzündung. Infolgedessen neue gefährliche Krankheiten, wie: Mittelohrentzündung, Tonsillitis, Meningitis. Dies ist die gefährliche Sinusitis während der Schwangerschaft. Die Entwicklung von Phlegmonen im Gesichtsteil des Schädels ist ebenfalls gefährlich.

    Wenn die Sinusitis schlecht behandelt wird und sich um 6 Wochen verzögert, lohnt es sich, den Übergang der Krankheit in die chronische Form in Betracht zu ziehen. Dies ist eine Komplikation, die schwieriger zu behandeln ist. Außerdem besteht die Gefahr von saisonalen Rückfällen.

    Wenn der Patient nachts nicht mehr schläft, steigt der Blutdruck in fast kurzer Zeit an. Es kann zu einem gefährlichen Schlafapnoe-Syndrom kommen (zeitweiliges Einatmen im Schlaf). Starke Schmerzen im Kopf, stören die normale Konzentrationsfähigkeit. Wenn ein Quetschen des Nervs durch die ödematösen Zellen oder eine infektiöse Entzündung des Trigeminusnervs selbst auftritt, kann es zu einer Verzerrung des Gesichts und zu einem schmerzhaften Anfall kommen. Manchmal wird es zu Rötungen und Schwellungen der Wangen auf der Seite, die für die Nasennebenhöhlenerkrankung oder die Schwellung (Augen unter den Augen) des unteren Augenlids anfällig ist.

    Bei verschiedenen Formen der Krankheit existiert eine laufende Nase mit eitrigen, klebrigen Sekreten. Die Krankheit ist lang, manchmal für eine konservative Therapie schlecht verträglich. Und dann brauchen Sie eine chirurgische Behandlung, der Sie zustimmen müssen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

    Nützliche Materialien zum Thema:

    Schnupfen und wie ist es gefährlich?

    • Die erste Etappe dauert einige Stunden bis zwei Tage. Es brennt, juckt, trocknet die Nase, niesen, oft Halsschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, eine Temperatur von 37–37,5 ° C ist möglich, es zerreißt, kribbelt in den Ohren;

    Die Dauer der akuten Rhinitis beträgt 7-10 Tage. Bei guter Immunität kann die Erholung in wenigen Tagen erfolgen. Befindet sich der Körper jedoch in einem geschwächten Zustand und wird die erforderliche Behandlung nicht durchgeführt, kann sich die Rhinitis um mehrere Wochen verzögern und chronisch werden.

  • Infektiöse Rhinitis - die Hauptursache für diese Rhinitis sind Mikroorganismen: Viren (Influenza, Parainfluenza, Masern, Adenoviren), Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken, Corynebakterien). Rhinitis kann auch mykotisch sein - verursacht durch die Entwicklung von Pilz-Mikroflora;
  • Vasomotorische Rhinitis oder "vaskulärer Tanz". Aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße geschieht dies unter dem Einfluss verschiedener Ursachen: emotionale Erfahrungen, hormonelle Störungen, Tabakrauch, Abgase, würzige oder heiße Speisen usw. Es manifestiert sich in Anfällen von reichlich Schleim und schleimig-wässrigem Ausfluss, abwechselndem Stauen des einen oder des zweiten Nasenflügels, Niesen Tränen, Schweregefühl im Kopf, manchmal - Kopfschmerzen;
  • Medizinische Rhinitis tritt bei längerer Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten (Galazolin, Sanorin, Naphthyzinum, Xymelin, Tizin, Pinosol usw.) auf.

    Zum Beispiel, dass nur ich seit vielen Jahren nicht mehr diagnostiziert wurde: sowohl vasomotorische Rhinitis als auch infektiöse Rhinitis und hypertrophe Rhinitis und Sinusitis. Als Ergebnis kam ich trotzdem zu dem Schluss, dass ich an einer chronischen katarrhalischen Rhinosinusitis litt. die nahm regelmäßig eine akute Form an...

    Rhinosinusitis bedeutet, Sie ahnen es, eine gleichzeitige Kombination von Rhinitis und Sinusitis. Wenn aber Rhinitis eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle ist, dann ist Sinusitis eine Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen (Nasennebenhöhlen).

    In den Schädelwänden befinden sich Hohlräume, die Nasennebenhöhlen oder Nasennebenhöhlen genannt werden. Ihre Funktion besteht darin, die eingeatmete Luft zu befeuchten und zu erwärmen. Sie kommunizieren mit der Nasenhöhle und sind von innen mit der gleichen Schleimhaut wie in der Nasenhöhle ausgekleidet. Jeder Sinus ist durch eine natürliche Anastomose - ein Loch - mit der Nasenhöhle verbunden. Dementsprechend kann eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) zur Entwicklung einer Entzündung in den Nebenhöhlen führen.

    Auch das Herz leidet an einer Verletzung der Nasenatmung, es gibt Druckprobleme, die zu schweren Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen können. Ganz zu schweigen davon, dass die Nase selbst nicht ihre direkte Funktion erfüllt: Sie erwärmt die eingeatmete Luft nicht und schützt die Lunge nicht vor den schädlichen Auswirkungen der Umgebung...

    Funktionen der Nase: Erwärmung der kalten Luftströmung während der Nasenatmung, ohne die das menschliche Gehirn und sein Nasopharynx einer übermäßigen Abkühlung und der Erhaltung dieser warmen Luft ausgesetzt würden; spielt die Rolle eines Filters, der Staub und Mikroben mithilfe von Schleimhäuten und Haaren zurückhält; spielt die Rolle eines Stimmresonators und verleiht ihm eine Resonanz und eine individuelle Klangfarbe; Gerüche unter Verwendung von in der Mukosa befindlichen Riechzellen.

    Allergische Rhinitis kann saisonal oder ganzjährig sein.

    In der Medizin ist es üblich, zwei Hauptarten der betrachteten Krankheit zu unterscheiden:

  • Saisonale allergische Rhinitis. Es wird auch Heuschnupfen genannt, es tritt nur während der Blütezeit bestimmter Pflanzen auf - zum Beispiel kann sich im August eine allergische Rhinitis als Teil von Heuschnupfen zur Blüte der Ambrosia und im Juni - für Pappelflusen entwickeln.
  • verstopfte Nase, Atembeschwerden - dieses Symptom ist kurzfristig und hat nichts mit gewöhnlicher (viraler / infektiöser) Rhinitis zu tun;

    Hinweis: Auch nach vorsichtiger Entfernung des angesammelten Schleims in den Nasengängen (Ausblasen oder Auswaschen) verschwinden die Staus nicht.

    Um diesen Zustand zu lindern, können Sie verschiedene Medikamente verwenden - Antihistaminika sind in einer großen Auswahl auf dem Markt erhältlich. Bei allergischer Rhinitis sind jedoch spezielle Sprays am effektivsten:

    Die Verwendung von Sprays gilt als die effektivste Methode im Umgang mit allergischer Rhinitis. Es ist notwendig, das Allergen / den Reizstoff zu „entfernen“, und nur dann können optimale Ergebnisse erzielt werden. Aber manchmal ist es unmöglich zu tun - ändern Sie den Wohnort nicht wegen der Ambrosienblüte einmal im Jahr! Für solche Patienten wurden Sprays entwickelt, um die unangenehmen Symptome der betreffenden Krankheit zu bewältigen.

    Steroid / Hormonpräparate

    Die häufigsten Steroidsprays zur Behandlung von allergischer Rhinitis (Liste der Namen der wirksamsten Mittel):

    Fliksonaze. Es hat nicht nur eine antiallergische, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung - dies ist wichtig, da selbst bei dem betreffenden Zustand eine Entzündung der Nasenschleimhaut vorhanden sein wird. Es gibt Fliksonaze ​​in Spezialflaschen mit einem Spender frei - bei Verwendung wird eine genau definierte Dosis des Arzneimittels freigesetzt, sodass keine versehentliche Überdosierung erfolgen kann.

    Ihr Arzt wird Ihnen helfen, das richtige Spray für Ihre Wirksamkeit und Ihren Preis zu wählen.

    Antihistaminika / nicht-hormonelle Wirkstoffe

    Von den nicht-hormonellen Sprays bei allergischer Rhinitis zeigte das wirksamste "Spray" Allergodil

    Vasoconstrictor

    Hinweise für die Verwendung dieser Mittel sind Anzeichen einer allergischen Rhinitis. Patienten, die nicht zum ersten Mal mit der Entwicklung von Heuschnupfen konfrontiert sind, entscheiden unabhängig über die Verwendung eines bestimmten Werkzeugs. Daran ist nichts falsch:

  • Sie können während der Schwangerschaft und während der Stillzeit angewendet werden.
  • Bei Bedarf können Sprays kontinuierlich (bei ganzjähriger allergischer Rhinitis) oder einfach über einen längeren Zeitraum (bei Therapie) eingesetzt werden. 3

    Welche Antibiotika von Ärzten gegen Husten und Schnupfen verschrieben werden, finden Sie im Artikel.

    Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

    Otitis, Sinusitis, Konjunktivitis - drei schwere Komplikationen der allergischen Rhinitis

    eitrige Entzündung der Kieferhöhlen - Antritis;

    Video

    Eine laufende Nase während der Schwangerschaft beeinflusst den Fötus sehr indirekt, obwohl dieser Effekt manchmal sehr ernst sein kann. Die laufende Nase selbst tritt bei schwangeren Frauen viel häufiger auf als bei Frauen außerhalb der Trächtigkeit, aber Fälle, in denen es zu schweren Entwicklungsstörungen des Fötus oder zu seinem Tod kommt, sind sehr selten.

    Jack Merika ist ein Opfer gefährlicher Medikamente für eine schwangere Frau. Er litt an der bekannten Thalidomid-Tragödie, als seine Mutter während der Schwangerschaft ein gefährliches Beruhigungsmittel nahm - aus diesem Grund waren beide Hände unterentwickelt. Obwohl Thalidomid heute verboten ist, können theoretisch viele Medikamente, einschließlich Nasensprays, solche Entwicklungsstörungen verursachen.

    Um herauszufinden, wie gefährlich eine laufende Nase während der Schwangerschaft ist, muss auch bedacht werden, dass die laufende Nase selbst keine Krankheit ist, sondern eine Folge der Krankheit ist - Entzündung der Nasenschleimhaut, auch Rhinitis genannt. Die Ursachen der Rhinitis selbst können unterschiedliche Auswirkungen auf den Fötus und den Zustand der schwangeren Frau selbst haben. Da Mütter manchmal den Unterschied zwischen Erkältung, Rhinitis und ihren Ursachen nicht sehen, lohnt es sich, die Gefahr all dieser Faktoren in Betracht zu ziehen.

    Die Hauptgefahr für eine Erkältung für den Fötus besteht darin, dass die Mutter mit verstopfter Nase nicht richtig und tief atmen kann. Sie muss durch den Mund atmen, oberflächliche und weniger voluminöse Atemzüge nehmen. Gleichzeitig gelangt viel weniger Luft in die Lunge als bei normalem Atmen durch die Nase. Dementsprechend ist weniger Sauerstoff im Blut und dringt durch die Plazenta in das fötale Blut ein. Der Fötus entwickelt sich wiederum unter Hypoxie-Bedingungen, was zu einer Verzögerung seiner Entwicklung führt.

    Eine ausreichende Menge Sauerstoff muss dem Fötus durch die Nabelschnur mit Blut zugeführt werden.

    Die am stärksten ausgeprägte laufende Nase während der Schwangerschaft betrifft den Fötus in den frühen Stadien seiner Entwicklung, im ersten Trimester, wenn die Hauptorgansysteme gelegt werden.

    Der Zustand des zukünftigen Babys hängt direkt mit dem Zustand der Mutter zusammen

    Was ist gefährlich kalt für die zukünftige Mutter

    Zusammen mit einer laufenden Nase und manchmal auch deshalb können schwangere Frauen Komplikationen entwickeln wie:

    2. Dysfunktion der Eustachischen Röhre, die zu Hörverlust und deutlich hörbaren "Klicks" in den Ohren führt;

    3. Laryngopathie schwangerer Frauen - Schwellung und Halsschmerzen. Es ist deshalb so, dass viele Frauen in der Arbeit "Stimme" sitzen;

    Bei häufigen Kopfschmerzen bei einer schwangeren Frau kann der Geruchssinn geschwächt werden.

    Beim Einatmen durch den Mund dringt kalte und ungereinigte Luft in die oberen Atemwege und in die Lunge ein. Dies kann zu Halsschmerzen und SARS führen. Und wenn Halsschmerzen mit der richtigen Herangehensweise und Wahl der Behandlung für den Fötus nicht sehr gefährlich sind, können Virusinfektionen ein teratogener Faktor sein.

    Generalisierte Symptome, die durch SARS hervorgerufen werden - hohe Körpertemperatur, Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Verdauungsstörungen - wirken sich auch nachteilig auf den Fötus und die Schwangerschaft aus. Je schneller die Heilung, desto geringer ist das Risiko einer ernsthaften Beeinträchtigung des Fötus.

    Eine laufende Nase während der Schwangerschaft hat eine weitere unangenehme Folge: Sie verursacht Schnarchen. Es ist nichts Gefährliches dran, aber für viele Mumien ist dies ein Grund für Komplexe und die Sorge, dass das Schnarchen in Zukunft anhalten wird. Sie sollten sich keine Sorgen machen: In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verschwinden nach der Geburt sowohl das Schnarchen als auch die laufende Nase.

    Das Schnarchen einer Frau während der Schwangerschaft ist ein normales physiologisches Merkmal. Nach der Geburt verschwindet er.

    Die Hauptfolgen einer laufenden Nase während der Schwangerschaft sind jedoch die Auswirkungen von Medikamenten auf den Fötus.

    Verschiedene Mittel der Erkältung beeinflussen die Entwicklung des Fötus auf unterschiedliche Weise.

    1. Gehen Sie leicht durch die Plazentaschranke und betreten Sie den Körper des Fötus In den frühen Stadien ihrer Entwicklung (im ersten Trimenon) verursachen sie eine teratogene Wirkung, in den späteren Stadien wirken sie toxisch und können zum Tod des Kindes führen.

    Vibrocil, eines der bekanntesten Vasokonstriktorika, ist in der Schwangerschaft kontraindiziert.

    Suprastin ist strengstens verboten, das erste Trimenon der Schwangerschaft einzunehmen, und es sind Einschränkungen möglich, die verspätet aufgenommen werden können

    Diese Antihistaminika sind für die Anwendung in der Schwangerschaft bei akutem Bedarf unter ärztlicher Aufsicht zulässig:

  • Suprastin - kann im zweiten Trimester angewendet werden
  • Claritin
  • Fexofenadin
  • Es ist wichtig zu verstehen, dass das Risiko einer negativen Wirkung auf den Fötus umso höher ist, je länger ein Arzneimittel eingenommen wird.

    Diphenhydramin darf nicht während der gesamten Schwangerschaft angewendet werden

    Einige Abschwellmittel führen aufgrund ihrer Fähigkeit, Blutgefäße schnell zu verengen und den Druck zu erhöhen, zum Auftreten einer sekundären Rhinitis. So entsteht ein Teufelskreis: primäre Rhinitis - Medikamente - medikamentöse Rhinitis - Rhinitis - Medikamente - und so weiter. Ausbruch ist schwieriger als gar nicht zu bekommen.

    Was ist eine gefährliche Sinusitis?

    Sinusitis wird als Entzündung der Kieferhöhle (Kieferhöhle) bezeichnet. Die Sinusitis ist eine Form der Sinusitis, dh eine Entzündung der Nasennebenhöhlen: das Kiefer-, Stirn-, Basal- und Ethmoidlabyrinth. Entzündungen betreffen selten nur eine Nasennebenhöhle, in der Regel mehrere Nasennebenhöhlen auf einer Nasenseite oder auf beiden Seiten gleichzeitig. Sinusitis tritt häufiger als andere Formen von Sinusitis auf und tritt in Form akuter und chronischer Formen auf. Akute Sinusitis ist katarrhalisch, eitrig, odontogen und allergisch. Chronische Sinusitis ist ödematös, katarrhalisch, eitrig, gemischt, odontogen und allergisch.

    Was ist eine gefährliche Sinusitis? Komplikationen der Sinusitis, anatomisch nahe Lage der Nasennebenhöhlen zu den inneren Strukturen der Augen, des Gehirns und des Zentralnervensystems sind gefährlich. Akute Sinusitis selbst ist oft eine Komplikation einer akuten Rhinitis (Rhinitis) mit Erkältungen und Grippe, Masern und anderen Infektionskrankheiten. Häufiger kommt es zu einer akuten katarrhalischen Sinusitis. Bei Eintritt einer Mikrobeninfektion bei Erkältung bildet sich die akute eitrige Antrumitis. Eine akute odontogene Sinusitis tritt als Folge von Erkrankungen der Wurzeln der oberen Molaren des Oberkiefers auf.

    Das Hauptsymptom einer akuten Sinusitis ist ein Druckgefühl in der Wangengegend oder in der Gesichtshälfte, aber manchmal breiten sich die Schmerzen auf den gesamten Kopf aus. Bei einem schwereren Krankheitsverlauf können starke Schmerzen nicht nur im Bereich der Kieferhöhle lokalisiert werden, sie breiten sich auf die Wangenknochen, die Schläfen, die Stirn aus und erfassen mit beidseitiger Nasennebenhöhle das gesamte Gesicht. Tritt häufig Zahnschmerzen bei. was durch kauen verstärkt wird.

    Wenn Quetschungen der ödematösen Gewebe oder eine infektiöse Entzündung des Trigeminusnervs auftreten, kann dies das Gesicht verdrehen und das Schmerzsyndrom verstärken. Manchmal gibt es eine Schwellung der Wange auf der Seite der betroffenen Nebenhöhle oder eine Schwellung des unteren Augenlids. Infolge von Entzündungen und Schwellungen sind die Atmung und der Geruch der Nase schwierig, der Ausfluss der Nase erscheint. Zu Beginn der Krankheit steigt die Temperatur an, es treten Schüttelfrost auf, der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Die allergische Sinusitis, die gleichzeitig mit der allergischen Rhinitis auftritt, wird immer häufiger.

    Die Symptome einer chronischen Sinusitis sind geglättet, hartnäckig und schwer zu behandeln. Eine eitrige Form einer chronischen Entzündung führt häufig zur Bildung von Schleimhautgeschwüren, nachfolgender Schädigung des Knochens und zur Bildung von Fisteln. In geschlossenen Hohlräumen tritt Fäulnis mit der Bildung von stinkendem Eiter auf. Bei chronischer Sinusitis ständige Kopfschmerzen, stumpfes oder schmerzendes, fast immer verstopfte Nase. Bei einigen Formen der Krankheit bleibt die laufende Nase bei entsprechender Entleerung (wässrig, schleimig oder eitrig) lange Zeit bestehen.

    Die Erkrankung ist langwierig, manchmal nur bedingt für eine konservative Therapie geeignet. In einigen Fällen ist eine operative Behandlung erforderlich, die vereinbart werden sollte, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

    http://my-verf.ru/%D1%87%D0%B5%D0%BC-%D0%BE0D0%BF%D0%B0%D1%81%D0%B5%D0%BD-%D0 % B0% D0% BB% D0% BB% D0% B5% D1% 80% D0% B3% D0% B8% D1% 87% D0% B5% D1% 81% D0% BA% D0% B8% D0% B9 -% D0% BD% D0% B0% D1% 81% D0% BC% D0% BE% D1% 80% D0% BA /
    Weitere Artikel Über Allergene