Allergische Dermatitis bei Neugeborenen

Die allergische Dermatitis bei Säuglingen ist eine schwerwiegende Erkrankung, die, wenn keine Therapie erforderlich ist, fatale Folgen haben kann. Es ist besonders gefährlich für kleine Kinder, weil sie den Organismus noch nicht vollständig gebildet haben. Es ist wichtig, eine wirksame Behandlung zu wählen, bei der nicht nur die Symptome, sondern auch die Krankheit selbst beseitigt wird.

Oft tritt Dermatitis bei Neugeborenen unter dem negativen Einfluss der folgenden Faktoren auf:

  • Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Muttermilch enthält eine gewisse Menge an Allergenen;
  • Dysbakteriose wird im Darm beobachtet;
  • genetische Prädisposition für Allergien.

Erste Hilfe Säugling

Richtig behandeln allergische Dermatitis kann nur ein Arzt. Vor seiner Ankunft ist es notwendig, Ihre Streitkräfte darauf zu richten, den Juckreiz zu beseitigen. Dafür ist es ratsam, Bäder aus der Serie und Kamille herzustellen. Diese Kräuter sind absolut natürlich, sie beruhigen die Haut mit Leichtigkeit und dienen auch der Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Raum.

Die Verwendung von Antihistaminika kann nur ein Arzt verschreiben. Sie müssen an einem Ort aufbewahrt werden, an dem das Kind sie nicht erreichen kann.

Allergische Reaktionen treten häufig beim Stillen auf. In diesem Fall sind die Allergene in der Muttermilch vorhanden. Häufig zerstören die Symptome das Aussehen der Frau selbst.

Ursachen für Allergien liegen in der Verwendung von Nahrungsmitteln. Um den negativen Effekt auszuschalten, müssen Erdbeeren, Orangen, Fleisch, Eier oder Fisch rechtzeitig ausgesetzt werden. Nach dem Ausschluss der Zutaten sollte sich der Zustand des Babys stabilisieren.

Medikamentöse Behandlung

In der traditionellen Medizin wird eine Gruppe von Medikamenten und Salben verwendet. Nur ein Arzt kann anhand der erhaltenen Testergebnisse diese richtig auswählen. Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Säuglingen stellte Arzneimittel her.

Radevit

Die Salbe hat einzigartige Eigenschaften und eine sichere Zusammensetzung. Deshalb darf es zur Behandlung von Säuglingen verwendet werden. Das Medikament wirkt mild und lindert in kurzer Zeit Entzündungen. Durch die regelmäßige Anwendung bleibt die erforderliche Feuchtigkeitsmenge in der Epidermis erhalten. Zusätzlich wird der Mechanismus der Geweberegeneration gestartet und Juckreiz wird beseitigt.

Tragen Sie die Salbe mit leichten Massagebewegungen auf die Haut des Babys auf. Für das Rendern eines positiven Effekts gibt es ausreichend dünne Schicht. Bevor die Haut gründlich gereinigt werden soll, wird überschüssige Feuchtigkeit in ein Handtuch aufgenommen. Um eine schnelle Wirkung zu erzielen, sollte vor dem Auftragen der Salbe ein Antiseptikum auf die Haut aufgetragen werden.

Die Zusammensetzung kann auf die Haut aufgetragen werden, selbst wenn ein Ablösen beobachtet wird. In diesem Fall sollte eine zusätzliche Mullbinde darüber gelegt werden. Die Dauer der Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes ab. Im Durchschnitt beträgt dieser Zeitraum eine bis vier Wochen.

Bei der Behandlung von Säuglingen sollte diese Salbe in den folgenden Fällen verworfen werden:

  • Das Vorhandensein von individueller Intoleranz gegenüber einer oder mehreren Komponenten.
  • Übermäßige Mengen an Vitamin A, D und E werden im Körper nachgewiesen.
  • Das Baby nimmt derzeit Retinoide ein.

Bepanten

Dieses Medikament wird bei Allergien eingesetzt. Es besteht aus Provitamin B5, das für die normale Funktion der Haut notwendig ist. Dank ihm bildet sich eine günstige Umgebung auf der Oberfläche. Die Hauptwirkstoffe dringen tief in die Haut ein und tragen zu deren Hydratation bei.

Bepanthen enthält Mandelöl und Lanolin. Sie tragen zur Normalisierung von Stoffwechselsubstanzen bei. Zur Erleichterung der Anwendung ist das Medikament in Form von Salbe, Creme oder Lotion erhältlich.

Was ist die bequemste Art, Neugeborene zu behandeln? Ärzte empfehlen die Verwendung einer Salbe. Es ist ziemlich fett und besteht nur aus Wirkstoffen. Dadurch können die negativen Umweltauswirkungen minimiert werden. Für eine maximale Wirkung sollte es auf trockene Haut aufgetragen werden. Es ist ratsam, den Vorgang nach jedem Windelwechsel durchzuführen.

Allergie-Aktivkohle

Das Medikament darf nur periodisch genommen werden. Andernfalls steigt das Risiko, dass nützliche Komponenten aus dem Körper ausgeschieden werden. Zusammen mit der Flüssigkeit werden nicht nur Giftstoffe ausgewaschen, sondern auch Vitamine und Mineralstoffe. Missbrauch kann zur vollständigen Dehydrierung führen.

Aktivkohle kann nur verwendet werden, wenn Sie die folgenden Empfehlungen genau befolgen:

  • Bei 10 kg Gewicht müssen Sie eine Pille trinken.
  • Während des Empfangs ist es notwendig, viel Wasser zu trinken.
  • Vor der Verwendung zur Behandlung eines Säuglings sollten die Tabletten gründlich zerdrückt werden. Puderbaby kann in einem Löffel essen.
  • Um einen positiven Effekt zu erzielen, sollten Sie 2 Stunden vor den Mahlzeiten dreimal täglich einnehmen.
  • Während der Behandlung dürfen keine anderen Medikamente eingenommen werden. Andernfalls sind sie nicht effektiv genug.
  • Die Behandlung dauert mindestens eine Woche.
  • Nur ein Arzt kann helfen, die Dauer und Anzahl der Pillen zu bestimmen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit des Babys.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Es ist auch möglich, mit Hilfe von Heilkräutern das Verschwinden einer allergischen Reaktion zu erreichen. Diese Option wird verwendet, wenn eine Person keine Hormone oder Antibiotika einnehmen kann.

Brühen und Bäder helfen bei allergischer Dermatitis. Birkenteer wirkt sich positiv auf die Haut aus. Diese Komponente hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Es macht die Haut weicher und entfernt schnell abgestorbene Hautzellen.
  • Die Beseitigung schädlicher Mikroben.
  • Beseitigung von Rötungen und Irritationen.
  • Entfernung von subkutanem Wasser, das zu Schwellungen führt.
  • Entfernung von Juckreiz
  • Tötet Parasiten.

Traditionelle Heiler empfehlen die Verwendung von Teer in reiner Form. Diese Option speichert die maximale Anzahl positiver Merkmale. Für das Auftragen der Zusammensetzung empfiehlt es sich, einen speziellen Pinsel zu verwenden. Reibeteer kann leichte und sanfte Handbewegungen sein. Die Technik gilt als korrekt, wenn die Oberfläche nicht zu stark geschlagen wird. Ansonsten steigt das Risiko von Irritationen und Beschwerden.

Das Werkzeug arbeitet für die nächsten sechs Stunden weiter. Im Verlauf der Behandlung muss das Verfahren zweimal täglich wiederholt werden. Die Dauer beträgt mindestens vierzehn Tage.

Das Auftragen der Creme auf die Haut kann nur durchgeführt werden, wenn das Baby zuvor gebadet wurde. In der ersten Phase der Behandlung sollte auf Allergien getestet werden. Dazu wird eine kleine Menge Creme auf den Ellbogenbogen aufgetragen. Die Zusammensetzung kann nicht länger als eine bestimmte Zeitspanne verwendet werden. Kein positiver Effekt auf feuchte Bereiche.

Dysbacteriose-Behandlung

Die Krankheit wird bei Verletzung der Darmflora diagnostiziert. Die Situation ist gefährlich und kann das Wohlbefinden der Krümel beeinträchtigen.
Dysbakteriose tritt vor dem Hintergrund vieler Probleme bei der Funktionsweise des Körpers auf. Sie können extern und intern sein. Negative Symptome können vollständig beseitigt werden, wenn der Kontakt des Babys mit dem Reizstoff vollständig eingeschränkt ist.

Allergische Dermatitis scheint bei Mamis Diät ungewöhnliche Lebensmittel zu enthalten. Sie können die Situation nur vermeiden, wenn Sie zusätzlich den Kontakt der Haut mit irritierenden Haushaltschemikalien einschränken. Heute wird die Theorie, dass Dysbakteriose von der Mutter auf das Baby durch die Muttermilch übertragen werden kann, aktiv getestet.

Merkmale der Krankheit

Es gibt keinen allgemeinen Zeitplan für die Entwicklung und Beseitigung von allergischer Dermatitis. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften und der Gesundheit der Krümel ab. Der Arzt muss die richtige Therapie wählen, denn nur in diesem Fall kann in kurzer Zeit ein positives Ergebnis erzielt werden.

Eltern sorgen für eine hochwertige Pflege der Hautkrumen.

In diesem Fall sollte besonders auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Die Haut des Säuglings darf nicht mit der reizenden Komponente in Berührung kommen.
  • Ebenso wichtig ist die persönliche Hygiene. Es sollte nicht übermäßig sein, da in diesem Fall die Gefahr einer Beschädigung der Lipidschicht steigt. In diesem Fall muss in Zukunft mit der Trockenheit der Epidermis gerechnet werden.

Um die Haut zu reinigen, ist es ratsam, normales gekochtes Wasser zu verwenden. Es ist erlaubt, Heilkräuter hinzuzufügen. Kamille und Ringelblume wirken positiv.

Wenn Eltern festgestellt haben, dass die Haut sehr schmutzig ist, kann sie mit speziellen Kosmetika gereinigt werden. Kosmetika sollten hypoallergen sein und keine negativen Reaktionen auf die Haut des Babys verursachen. Es ist wichtig, sich absolut auf die Qualität zu verlassen. Dafür müssen Sie Kosmetika nur in einer Apotheke kaufen. Es sollte keine schädlichen Bestandteile, Seife und Alkohol enthalten.

In dem Raum, in dem sich das Kind am häufigsten befindet, muss die optimale Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden. In diesem Fall kann verhindert werden, dass die Lipidschicht austrocknet. Eltern sollten diese Regeln befolgen:

  • Verwenden Sie zusätzlich einen Luftbefeuchter, wenn die Luftfeuchtigkeit weniger als 60% beträgt.
  • Baden sollte jeden Tag gemacht werden. Die Dauer sollte 20 Minuten nicht überschreiten.
  • Die optimale Temperatur beträgt 36 Grad.

Ärzte empfehlen, dem Kind nur das mit mehreren Filtern vorgereinigte Wasser zu geben.

http://mladeni.ru/zdorovye/allergicheskiy-dermatit-novorozhdennyh

Merkmale der Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen

Allergische Dermatitis ist eine recht häufige Pathologie bei Säuglingen und älteren Kindern. Wenn Sie die Wirkung eines Reizes nicht stoppen, kann sich ein leichter Ausschlag in eine chronische Form oder ein Ekzem verwandeln. Die wirksame Behandlung allergischer Dermatitis bei Säuglingen hängt von der rechtzeitigen Diagnose, der Bestimmung der Ursache und der Form der Erkrankung ab.

Gründe

Allergische Dermatitis ist eine Hautmanifestation der Reizunverträglichkeit (allergische Reaktion). Die folgenden Substanzen können die ätiologischen Faktoren einer Allergie sein:

  • Nahrungsmittelallergene in der Zusammensetzung von Zitrusfrüchten, Nüssen, Honig, Fisch, Meeresfrüchten, fettem Schweinefleisch und vielen anderen (für Babys, die gestillt werden, kommt es auf die Ernährung der Mutter an);
  • Arzneimittel, insbesondere Antibiotika, Vitaminpräparate;
  • Haushaltsstaub;
  • Wolle, Haustiere;
  • Pflanzenpollen (einschließlich Indoor);
  • Haushaltschemikalien und Hygieneprodukte (Shampoos, Cremes, Salben, Seifen).


Risikofaktoren, die die Entwicklung einer allergischen Dermatitis auslösen, werden als Krankheitsbilder und pathologische Zustände angesehen, die bei Neugeborenen festgestellt werden:

  1. Immundefekte verschiedener Ursachen, einschließlich der physiologischen Unreife des Immunsystems bei Neugeborenen. Besonders häufig ist die Immunität bei Frühgeborenen, bei Kindern mit verschiedenen angeborenen Krankheiten, bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung verringert.
  2. Dysbakteriose.
  3. Verdauungsstörungen aufgrund mangelnder Enzymproduktion im Pankreas und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  4. Erbliche Veranlagung zu allergischen Erkrankungen.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer Dermatitis bei einem kleinen Kind gehören auch das frühe Auftreten von Ergänzungsnahrung (bis zu 4 Monate), unzulässige Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Rauchen der Eltern in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, unzureichende Hautpflege für das Baby, schlechte hygienische Bedingungen in der Wohnung.

Symptome

Die Krankheit äußert sich nicht nur durch das Auftreten von Läsionen auf der Haut, sondern auch durch eine Läsion des Verdauungs-, Atmungs-Systems und anderer Systeme.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Dermatitis bei einem Säugling:

  1. Hyperämie der Haut. Die häufigste Lokalisation der Läsion sind die Falten an den Beinen, Armen, Ellbogen, Kniebeugen, Gesicht, Hals, Rücken und Interglazialfalten.
  2. Die Erscheinung auf den entzündeten Bereichen von Ausbrüchen, die wie Pickel, Blasen aussehen.
  3. Trockenheit, Abblättern der Haut, Krustenbildung am Kopf eines Kindes, wie auf dem Foto unten zu sehen.
  4. Juckreiz der betroffenen Haut.
  5. In schweren Fällen kommt es zu Schwellungen der Schleimhäute der Augen, des Mundes, der Nasenhöhle und der oberen Atemwege. Klinisch manifestieren sich diese Prozesse durch allergische Rhinitis, Konjunktivitis oder Asthma bronchiale. Die gefährlichste Manifestation - das Angioödem, das einen sofortigen Krankenhausaufenthalt des Kindes erfordert.
  6. Beeinträchtigung der Funktionsweise des Verdauungssystems: Regurgitation, Durchfall, Verstopfung, Änderung der Stuhlfarbe.
  7. Störung des Wohlbefindens des Kindes - Launenhaftigkeit, Appetitlosigkeit, Schlaf.

Mit der fortgesetzten Interaktion mit dem Allergen, dem Mangel an rechtzeitiger Behandlung und guter Pflege gibt es Bereiche mit Einweichen, Hautirritationen. Oft entwickeln sich eitrige Komplikationen aufgrund des Eintritts einer Sekundärinfektion.

Arten von Dermatitis

Abhängig vom ätiologischen Faktor, dem Krankheitsbild, gibt es verschiedene Arten der Erkrankung:

  1. Seborrhoische Variante der atopischen Dermatitis. Klinisch äußert sich diese Krankheit durch die Bildung gelber oder hellbrauner Krusten am Kopf, die sich im betroffenen Bereich ablösen. Der Ausschlag ist auf der Kopfhaut lokalisiert, in schwereren Fällen - auf Gesicht, Ohren, Nacken und Brust. Dieses Formular wird normalerweise leicht behandelt. Oft verschwinden die Symptome von selbst, ohne dass ein Arzt eingreifen muss.
  2. Windel Manifestiert durch die Entwicklung von Windelausschlag in den Hautfalten, öfter - am Gesäß, im Perineum des Kindes. Wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten, wird der Zustand der Haut verschlimmert.
  3. Die atopische Art der Dermatitis ist durch einen chronischen Verlauf mit periodischen (saisonalen) Exazerbationen gekennzeichnet. Häufiger treten Hautausschläge während der Nebensaison auf. Im Sommer und Winter tritt in der Regel eine Remission auf. Die provozierenden Faktoren der atopischen Dermatitis sind Nahrungsmittel und andere exogene Allergene, die genetische Veranlagung.

Diagnose

Für die Ernennung einer wirksamen Behandlung ist eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit mit Angabe ihrer Form und der Ermittlung des ätiologischen Faktors erforderlich. Um schnell die richtige Diagnose zu stellen, wenden Sie sich an einen Dermatologen oder Allergologen.

In der Regel reicht es aus, dass der Arzt die Eltern befragt, um eine vollständige Anamnese der Erkrankung und des Lebens des Kindes sowie Einzelheiten zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer allergischen Dermatitis zu erfassen. Zur Bestätigung der Diagnose und der Differentialdiagnose bei anderen Pathologien können zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich sein:

  • allgemeiner, biochemischer Bluttest;
  • Untersuchung von Stuhl für Dysbakteriose, skatologische Untersuchung;
  • Ultraschall der Bauchorgane, Nieren, kleines Becken;
  • Durchführung eines Allergietests;
  • Untersuchung des Immunstatus.

Behandlung

Um die quälenden Symptome einer atopischen Dermatitis so schnell wie möglich zu beseitigen, wird davon ausgegangen, dass die Ursache (reizend) festgestellt und die Wirkung auf den Körper des Kindes beseitigt wird.

Die Therapie sollte umfassend sein und alle Arzneimittel und Methoden der nichtmedikamentösen Behandlung einschließen, die auf die Pathogenese und die klinischen Manifestationen der Dermatitis abzielen.

Medikamentengebrauch

Für die traditionelle Behandlung von Dermatitis bei Säuglingen empfehlen Experten Produkte aus mehreren pharmakologischen Gruppen:

  1. Antihistaminika, die Juckreiz, Hautrötungen und Schwellungen der Haut reduzieren. Normalerweise werden Fenistil, Suprastin, Zodac und andere Medikamente in Form von Salben, Gelen, Pillen oder parenteralen Formen verschrieben.
  2. Immunmodulatoren, Vitamin-Mineral-Komplexe - zur Normalisierung der Immunität, Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  3. Enterosorbentien (Smecta, Lactofiltrum, Polysorb) werden zur Bindung und zum Ausscheiden von Allergenen, Toxinen und toxischen Stoffwechselprodukten verschrieben.
  4. Enzyme werden verwendet, um die Verdauungsprozesse wiederherzustellen und die Aufnahme nützlicher Nährstoffe zu verbessern.
  5. Prä- und Probiotika - zur Normalisierung der Zusammensetzung der Mikroflora des Gastrointestinaltrakts, die zu einer erhöhten Immunität beiträgt, verbessern die Verdauung.
  6. Salben, die die Regeneration des epidermalen Gewebes beschleunigen (Depantenol, Radevit, Sudokrem).
  7. Glukokortikoida in Form von Salben (Advantan, Elokom, Futsikort). Sie werden nur unter strengen Angaben zum Stillen von Kindern ernannt.
  8. Antiseptika, Antibiotika, Antimykotika zur lokalen Anwendung - zur Vorbeugung und Behandlung von Sekundärinfektionen oder Komplikationen.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Dermatitis bei einem Kind greifen viele Eltern auf unkonventionelle Methoden zurück. Ärzte empfehlen ihre Anwendung bei Kindern unter einem Jahr jedoch nicht, da die meisten pflanzlichen Volksheilmittel selbst Allergene sind. Bevor Sie eine nicht-traditionelle Therapiemethode anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, um Allergietests durchzuführen.

Die sichersten und am häufigsten verwendeten Mittel der traditionellen Medizin sind:

  • Birkenteer Zweimal täglich die Substanz mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut auftragen.
  • Bouillon, Infusionen von Heilpflanzen (Kamillenblüten, Ringelblume, Nachfolgekräuter, Eichenwurzel). Drei Esslöffel gießen Liter Liter kochendes Wasser, abkühlen lassen. Die Flüssigkeit wird dem Wasser beim Baden hinzugefügt.
  • Leinöl und Kamillensalbe. Gründlich zerkleinerte Blüten werden mit einem Esslöffel pflanzlichen Rohstoffen pro 100 ml Öl mit Öl gemischt. Salbe behandeln morgens und abends Hautausschlag.
  • Applikationen mit Aloesaft oder frischem Kürbis. Ein Mulltuch wird in einer Flüssigkeit angefeuchtet und auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Besondere Verfahren

Der Plan der komplexen Behandlung umfasst häufig physiotherapeutische Methoden:

  • Lasertherapie;
  • Quarz-Therapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • UV-Bestrahlung.

Mamas Diät

Ein wichtiger Aspekt einer wirksamen Behandlung und Vorbeugung der Wiederentwicklung einer allergischen Dermatitis bei einem Säugling ist die Einhaltung einer speziellen Diät für eine stillende Frau. Das Füttern der Mutter bedeutet, dass einige wichtige Regeln beachtet werden:

  1. Ausschluss von Produkten, die viele Allergene enthalten (Kuhmilch, Fisch, Meeresfrüchte, rote, orangefarbene Früchte, Gemüse, Beeren, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch).
  2. Neue Elemente in der Diät sollten schrittweise eingeführt werden: in kleinen Dosen und jeweils einem Produkt. Danach beobachten Sie das Kind tagsüber. Wenn sich der Hautzustand und das Wohlbefinden nicht verschlechtern, nimmt das Volumen der verabreichten Schale allmählich zu.
  3. Jedes neue Produkt wird nicht mehr als einmal in 14 Tagen zum Menü hinzugefügt.

Vorbeugende Maßnahmen

Nachdem sich das Kind erholt hat, ist es notwendig, eine Reihe präventiver Maßnahmen zu ergreifen, um das Wiederauftreten der atopischen Dermatitis zu vermeiden.

  1. Normalisierung der Macht. Bei einer strengen Diät wird das Baby gestillt. Bei Kindern unter einem Jahr (insbesondere bis zu 6 Monaten) sind alle verabreichten Ergänzungsfuttermittel ausgeschlossen. Wenn die Symptome der Dermatitis gestoppt werden, beginnen sie, unter Beachtung aller Regeln, erneut Produkte einzuführen. Wenn die Symptome der Krankheit während des reinen Stillens nicht bestehen, wird das Kind mit der Auswahl einer geeigneten hypoallergenen Mischung in die künstliche Ernährung überführt.
  2. Verwendung von Naturprodukten für hygienische Verfahren (hypoallergene Shampoos, Gele, Cremes).
  3. Täglicher Wechsel der Bettwäsche, Babykleidung. Sie sollten nur aus natürlichen leichten Stoffen bestehen.
  4. Tägliche Hygienemaßnahmen, Windelwechsel - mindestens 1 Mal in 3 Stunden oder nach jedem Stuhlgang.
  5. Regelmäßige Nassreinigung mit normaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich das Kind befindet.
  6. Der Ausschluss des Kontakts des Babys mit Haustieren, blühenden Pflanzen.
  7. Rauchen nicht im selben Raum mit dem Kind!
  8. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts müssen rechtzeitig behandelt werden, um Stresssituationen zu vermeiden.


Allergische Form der Dermatitis ist eine sehr häufige Pathologie, die bei vielen Säuglingen vorkommt.

Es ist auf keinen Fall möglich, sich selbst zu behandeln, denn ohne einen Arzt zu konsultieren, können Sie die Gesundheit des Kindes weiter schädigen und das Auftreten schwerer Dermatitis-Komplikationen auslösen.

http://kozhainfo.com/dermatit/allergicheskij-u-grudnichka.html

Dermatitis bei Säuglingen: Identifizierung und Heilung

Hautausschlag auf der Haut des Kindes - einer der häufigsten Gründe, aus denen sich Eltern auf einen Kinderarzt beziehen. Die Haut eines Kindes im ersten Lebensjahr ist sehr dünn und empfindlich, so dass Ausschläge sowohl eine Manifestation der üblichen stacheligen Hitze als auch ein Symptom einer Reihe schwerwiegender Krankheiten sein können, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat. Um das Kind vor weiteren Komplikationen zu schützen, muss man wissen, wie die Dermatitis auftritt, wie gefährlich sie ist und wie sie behandelt werden muss.

Dermatitis: Was ist diese Krankheit?

Dermatitis bei Neugeborenen (pädiatrisches Ekzem) ist eine Kombination von Prozessen entzündlichen und allergischen Ursprungs, die vor dem Hintergrund der Sensibilisierung (Überempfindlichkeit) des Kinderkörpers gegenüber allen ihn umgebenden irritierenden Substanzen auftreten. Der Einfluss dieser Substanzen (physikalisch, biologisch oder chemisch) auf den Körper des Kindes führt zu einer typischen Manifestation einer Dermatitis - einem Hautausschlag. Elemente von Läsionen können an verschiedenen Körperstellen lokalisiert sein: am Hals des Säuglings, im Gesicht, am Bauch oder an den Gliedmaßen. In der Regel wird Dermatitis zuerst bei Säuglingen und Kindern unter einem Jahr festgestellt. Die ersten Fälle von Dermatitis, die im Vorschulalter entdeckt wurden, sind eine Seltenheit.

Warum kann bei einem Säugling Dermatitis auftreten?

Die Empfindlichkeit von Säuglingen gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren ist hauptsächlich auf die anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Haut und des Immunsystems zurückzuführen. Im ersten Lebensjahr führt die Haut nicht genügend Schutz- und Wärmeregulierungsfunktionen aus, und das Immunsystem synthetisiert Antikörper in unzureichenden Mengen (insbesondere Immunglobuline der Klasse A, die die Schleimhäute und die Hauthaut schützen).

Die Kombination der oben genannten Merkmale führt dazu, dass Kinder in jungen Jahren häufig unterschiedliche Arten von Dermatitis haben. Bei den Menschen wird jede Dermatitis als „Diathese“ bezeichnet, dies ist jedoch eine falsche Meinung. Diathese ist nicht einmal eine Krankheit, sondern nur eine Art von Konstitution, die zu einigen Besonderheiten in der Entwicklung führt und das Konzept der Anfälligkeit eines Kindes für bestimmte Krankheiten einschließt.

Es sollte beachtet werden, dass allergische Krankheiten nicht vererbt werden, dass jedoch einige Merkmale des Immunsystems, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Allergenen verursachen, von einem Elternteil auf ein Kind übertragen werden können. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die beim Auftreten verschiedener Arten von Dermatitis eine bedeutende Rolle spielen. Dazu gehören:

  • chemische Mittel (Haushaltschemikalien, Pulver, Körperlotionen, Antiseptika zur Behandlung der Haut);
  • mechanische Reize (Kleidung aus groben, synthetischen Stoffen);
  • physikalische Faktoren (ultraviolette Strahlung, Temperaturstörung, erhöhte oder verminderte Luftfeuchtigkeit);
  • biologische Arbeitsstoffe (pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen, die auf der Haut leben, Pilze, insbesondere die Gattung Candida, Mallasezia furfur, Pflanzenpollen, Daunen, Staub, Tierhaare).

Kinderärzte neigen zu der Annahme, dass ein erhöhtes Risiko für Dermatitis bei Säuglingen besteht, die an häufigen viralen und bakteriellen Infektionen, Pathologien der Organe des Verdauungssystems und an Immunschwäche leiden. Ein hohes Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit bei Frühgeborenen sowie bei Kleinkindern, die an Rachitis leiden, sind übergewichtig und leiden unter Anämie.

Dermatitis bei Neugeborenen: Arten, Hauptsymptome

Bei der Dermatitis handelt es sich um eine Gruppe entzündlicher Hauterkrankungen, die viele nosologische Einheiten umfasst (verschiedene Krankheiten, die sich je nach Ursache, Verlauf und Behandlungsmethoden unterscheiden). Bei Neugeborenen werden am häufigsten folgende Arten von Krankheiten erfasst: Windel, Seborrhoe, Kontakt, atopische und toxische Dermatitis. Jedes der oben genannten Formulare hat seine eigenen Eigenschaften, auf die später noch näher eingegangen wird.

Windeldermatitis

Diese Art von Dermatitis entsteht in der Regel durch eine unsachgemäße Hautpflege des Kindes, zum Beispiel, wenn Windeln selten gegen einen Säugling ausgetauscht werden, werden regelmäßige Hygienevorgänge vernachlässigt. Dies ist ein ziemlich häufiges Problem, besonders häufig tritt Windeldermatitis bei Mädchen im Alter von 7-12 Monaten auf.

Hautveränderungen werden häufig in genau den Hautbereichen beobachtet, die am häufigsten mit Windeln und Windeln in Kontakt kommen.Diese Erkrankung wird begleitet von Hyperämie (Rötung) und Mazeration (Weinen) der Haut im Bereich des Gesäßes, der Genitalien, des Damms, des Unterleibs, der Oberschenkel.

Wenn Sie die Behandlung der Windeldermatitis nicht im Stadium der Hyperämie beginnen, entwickelt sich eine schwerere Läsion, die mit der Bildung von Vesikeln (Blasen) und Papeln (Knötchen) einhergeht. Nach diesem Stadium entwickelt sich eine noch schlimmere Niederlage: Erosion und Geschwüre bilden sich, die zusammenlaufen können, dann mit Krusten bedeckt werden und sich ablösen. Schwere Windeldermatitis äußert sich nicht nur in der Haut, sondern auch im Allgemeinzustand des Kindes: Das Baby wird unberechenbar und unruhig, kann schlecht schlafen und sich weigern zu essen.

Seborrhoische Dermatitis

Der Erreger dieser Krankheit gilt als einer der Vertreter der bedingt pathogenen Flora, nämlich des Pilzes Mallasezia furfur. Normalerweise lebt es auf der menschlichen Haut, kann jedoch bei verminderter Immunität pathogen werden und seborrhoische Dermatitis verursachen.

Diese Krankheit manifestiert sich normalerweise in den ersten Lebensmonaten und verschwindet Jahr für Jahr und manchmal auch um 3 Jahre spurlos. Grauskalen, Gneis, erscheinen auf der Kopfhaut des Kindes, dann verschmelzen sie zu einer fettigen Kruste. Gneis kann sich auch auf der Stirnhaut, auf den Augenbrauen, hinter der Ohrmuschel befinden. Seborrhoische Dermatitis stört das Kind oft nicht und verletzt nicht seinen Zustand. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie auf keinen Fall versuchen sollten, die Waage zu entfernen. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Infektion.

Ob Seborrhoe ansteckend ist, kann hier gelesen werden.

Kontaktdermatitis

Der Unterschied dieser Form der Erkrankung besteht darin, dass der Hautausschlag genau an der Stelle erscheint, an der der Schadensfaktor betroffen war. Der betroffene Bereich ist immer deutlich eingeschränkt und erstreckt sich fast nie auf andere Körperteile. Die Haut an der Kontaktstelle mit dem Allergen wird hyperämisch, Symptome wie Brennen, Juckreiz sind ausgeprägt. Später erscheinen Blasen, die mit einer klaren serösen Flüssigkeit gefüllt sind, dann öffnen sie sich und bilden Geschwüre, die schließlich verkrusten.

Kontaktdermatitis vergeht von selbst, wenn der Reiz rechtzeitig erkannt und der Kontakt mit ihm begrenzt wird. Geschieht dies nicht, wird die Krankheit zu einer chronischen Form, die schwerwiegender ist und eine Reihe von Komplikationen verursacht.

Atopische Dermatitis

Diese Form der Krankheit ist eine der komplexesten in ihrem Verlauf und hat viele, wenn auch entfernte Folgen und Komplikationen. Atopische Dermatitis tritt normalerweise nach 6 Monaten auf, wenn sie mit der Einführung komplementärer Lebensmittel beginnen. Es sind Nahrungsmittel, die am häufigsten die Entstehung von Krankheitssymptomen hervorrufen.

Das Krankheitsbild der atopischen Dermatitis besteht aus einer Hyperämie symmetrischer Hautbereiche mit dem Auftreten von Abblättern und Trockenheit oder Blasen und weinenden Elementen. Der häufigste Hautausschlag tritt im Gesicht auf (besonders auf den Wangen), manchmal gibt es Verletzungen am Körper und an den Gliedmaßen.

Die Gefahr dieser Dermatitis besteht darin, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein so genannter "atopischer Marsch" entsteht - eine Folge von allergischen Erkrankungen, die schwer zu behandeln sind. Dazu gehören atopische Rhinitis, allergische Konjunktivitis und Asthma bronchiale.

Toxische Dermatitis

Diese Krankheit entsteht, wenn das Allergen durch die Schleimhaut des Atmungs- oder Verdauungssystems in den Körper des Kindes gelangt. Kann sich allmählich entwickeln, daher ist die Diagnose schwierig. Auf der Haut gibt es typische Manifestationen der Dermatitis: Rötung, Trockenheit und Abschälen, in schweren Fällen bilden sich Vesikel und als Folge Geschwüre. In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, das Allergen zu erkennen und das Kind davon zu isolieren. Weitere Informationen hier.

Diagnose der Dermatitis

An der Diagnose dieser Erkrankung sind Dermatologen, Immunologen und Allergologen beteiligt. Neben der Untersuchung des Kindes und dem Gespräch mit der Mutter werden auch Blutuntersuchungen verordnet (vollständiges Blutbild, Immunglobulin-E-Gehaltstest, biochemischer Bluttest). Manchmal zur Bestimmung des verwendeten Allergens Scarification-Test, Prik-Test, Patch-Test. Auch in schweren Fällen wird die Dermatoskopie und die Konsultation anderer Spezialisten empfohlen (um mögliche Begleiterkrankungen auszuschließen). Im Allgemeinen ist die Diagnose einer Dermatitis bei einem Säugling für einen erfahrenen Arzt einfach.

Behandlung der Dermatitis bei Säuglingen: Grundprinzipien

Heute wird ein integrierter Ansatz für die Behandlung der Krankheit im Kindesalter angewendet, der folgende Maßnahmen umfasst: Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen sowie Pharmakotherapie.

Bei der Behandlung von Dermatitis bei Säuglingen stammen die am häufigsten verwendeten Arzneimittel aus den folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Antihistaminika Im Alter von bis zu einem kann man Fenistil, Tavegil, Fancoral einnehmen. Fenistil gilt als das sicherste Medikament - es kann ab einem Monat eingenommen werden (zur Vereinfachung ist es in Tropfen erhältlich) und auch in Form eines Gels - Fenistil-Gel;
  • Enterosorbentien. Zubereitungen aus dieser Gruppe werden verwendet, um Giftstoffe und deren Zerfallsprodukte schneller aus dem Körper zu entfernen, wodurch die Intensität von Entzündungen und allergischen Reaktionen verringert wird. Bei Säuglingen verwendeten Polysorb, Smektu;
  • Glukokortikoide. In schweren Fällen werden Medikamente aus dieser Gruppe verschrieben, sie haben jedoch viele Nebenwirkungen, daher sollten sie nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Arzneimittel, die Prednisolon und Hydrocortison enthalten, werden verwendet, tun dies jedoch nur bei absoluten Indikationen;
  • Emollenta Anwenden, um trockene Haut zu erweichen und zu beseitigen. Die beliebtesten sind Panthenol und Bepanten - sie können ab den ersten Lebensmonaten eines Kindes verwendet werden.
    entzündungshemmende Cremes und Salben. Sie lindern die Symptome der Erkrankung, reduzieren die Intensität der Entzündung und wirken heilend. Kinder unter dem Alter von Methyluracil, Arnica.

Es werden auch nicht-pharmakologische Behandlungen empfohlen, zum Beispiel sind physiotherapeutische Verfahren hochwirksam: UV-Strahlung, Magnetfeldtherapie, hyperbare Sauerstoffanreicherung und Reflextherapie.

Wenn Seborrhoische Dermatitis verschrieben wird, spezialisierte Hautpflegeprodukte, die die normale Mikroflora der Haut wiederherstellen und die Stoffwechselprozesse in der Epidermis verbessern. Shampoos und Gele mit Teer und Ketoconazol auftragen.

Prognose der Krankheit

Die Prognose der meisten Arten von Dermatitis (Kontakt, Seborrhoe, Windel, toxisch) ist günstig. Bei rechtzeitiger Behandlung in einer medizinischen Einrichtung treten im Erwachsenenalter keine Anzeichen einer Dermatitis auf, und das Kind wächst und entwickelt sich absolut normal. Wenn die Zeit jedoch nicht mit der Therapie beginnt, ist das Risiko für Komplikationen hoch.

Die atopische Dermatitis ist, wie oben erwähnt, eine der gefährlichsten Formen der Krankheit. Für die Behandlung dieser Krankheit reicht es nicht aus, den Kontakt mit dem Allergen und topischen Wirkstoffen auszuschließen. Häufig ist es notwendig, die Ernährung ständig zu verfolgen, einer hypoallergenen Diät zu folgen und auch von einem Arzt überwacht zu werden, um das Auftreten eines „atopischen Marsches“ zu vermeiden. Aber auch atopische Dermatitis kann geheilt werden, Sie müssen nur rechtzeitig mit der Therapie beginnen und alle Anweisungen des Arztes befolgen.

Komplikationen der Dermatitis bei Neugeborenen

Eltern eines Kindes sollten immer daran denken, dass beschädigte Haut das Eingangstor für Infektionen ist. Da das Immunsystem des Kindes nicht ausreichend entwickelt ist, wird es für den Körper schwierig sein, die Sekundärinfektion alleine zu bewältigen. Die exfoliative Dermatitis von Ritter ist eine schreckliche Komplikation, die als Folge einer Infektion auftreten kann - eitrige Kokken werden häufig zum Erreger. Gleichzeitig erscheinen auf der Haut des Kindes große Blasen (über 5 mm), die dann platzen und blutende Geschwüre hinterlassen. In diesem Fall ist das Kind in einem ernsthaften Zustand und bei ausgedehnten Hautverletzungen benötigt der Säugling medizinische Hilfe und Behandlung auf der Intensivstation.

Manchmal ist es möglich, die Krankheit auf die chronische Form zu übertragen (z. B. mit seborrhoischem, atopischem Kontaktformular). Um die Folgen der Erkrankung zu vermeiden, ist es erforderlich, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und den auslösenden Faktor zu bestimmen, der diesen Zustand verursacht hat.

Prävention von Dermatitis bei Säuglingen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Daher empfehlen Experten, eine Reihe von Präventivmaßnahmen zu beachten, die das Auftreten von Dermatitis bei Säuglingen verhindern. Dazu gehören:

  • Hygieneregeln. Es ist notwendig, die Windeln des Babys häufig zu wechseln, um das Baby regelmäßig zu baden.
  • Windelausschlag und Hypothermie vermeiden. Um das Risiko einer Dermatitis aufgrund physikalischer Faktoren zu minimieren, müssen Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, sorgfältig überwachen. Bei Spaziergängen muss auch darauf geachtet werden, ob sich das Kind in seiner Kleidung wohlfühlt.
  • bevorzuge windeln und kleidung aus weichen stoffen. Es ist auch wünschenswert, dass diese Stoffe natürlich sind - dies ist notwendig, um einen übermäßigen mechanischen Einfluss auf die empfindliche Haut des Kindes zu vermeiden.
  • öfter nass reinigen. Dies ist notwendig, um die Ansammlung von Staub zu verhindern, weil Dies führt zur Entwicklung allergischer Reaktionen, einschließlich Dermatitis. Es wird auch empfohlen, den Raum öfter zu lüften.
  • Geben Sie den Feed korrekt ein. Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist ein wichtiger Gradualismus und Vorsicht geboten. In keinem Fall kann man dem Kind auf Anhieb Püree aus mehreren Früchten oder Gemüse geben - man muss zunächst die Zutaten getrennt pürieren (jeweils mehrere Tage geben und den Zustand des Kindes, seiner Haut, überwachen).

Denken Sie daran, dass nur ein Fachmann die Krankheit diagnostizieren und die Behandlung verschreiben darf. Die Selbstbehandlung kann nicht nur zu einer Verschlechterung des allgemeinen Zustands des Kindes führen, sondern auch zu einer Reihe von Komplikationen, darunter sehr gefährliche.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/u-grudnyh-detej

Allergische Dermatitis bei Säuglingen - was tun?

Die allergische Dermatitis ist eine Erkrankung, die nicht nur für Erwachsene, sondern auch für sehr junge Kinder viele unangenehme Momente verursacht.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Krankheit des Kindes am effektivsten heilen und seinen Zustand lindern können.

Welche Babys sind am meisten betroffen?

  • Mit geringer Immunität;
  • Mit Milch aller Art gestillt;
  • Mit Dysbakteriose;
  • Mit Vererbung.
zum Inhalt ↑

Erste Hilfe

Wenn es keinen Anlass gibt, einen Arzt zu konsultieren, wird das Baby dabei unterstützt, den Juckreiz des Bades durch Abkochen der Schnur und Kamille zu lindern, natürliche Kräuterprodukte zu beruhigen und die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.

Entfernen Sie Juckreiz hilft Lotion mit Antihistaminika.

Stillen

Allergene können durch Muttermilch auf das Baby übertragen werden, wodurch im Baby dieselben Symptome einer atopischen Dermatitis wie bei der Mutter auftreten.

Wenn die Ursache einer allergischen Dermatitis in Form einer Allergenzufuhr durch Milch bereits genau nachgewiesen wurde, sollte die Mutter "Provokateure" sofort aus dem Menü ausschließen:

Behandlung

Traditionelle Behandlung

Experten empfehlen Ihnen, Salbe als Arzneimittel zu verwenden, das dem Baby hilft, schnell und einfach mit der Krankheit fertig zu werden.

Diese schöne Salbe hat sich längst in der Behandlung von Dermatitis etabliert, nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei sehr jungen Kindern.

Das Gerät macht die Haut perfekt weich, bekämpft Entzündungen, hält die Feuchtigkeit in der Epidermis zurück, regeneriert das Gewebe und lindert Juckreiz perfekt.

Bei den Massierbewegungen (dünne Schicht) ist es notwendig, zweimal täglich Mittel anzuwenden. Reinigen Sie die Haut und tupfen Sie sie vorsichtig mit einem weichen Tuch ab.

Die Verwendung von Antiseptika vor der Anwendung von Radevit verbessert die Wirksamkeit erheblich.

Wenn das Baby ein starkes Peeling hat, ist es besser, das Mittel nicht nur auf die Haut aufzutragen, sondern eine spezielle Bandage aufzubringen und zu befestigen.

Die Behandlungsdauer variiert je nach den individuellen Merkmalen und kann zwischen einer Woche und einem Monat liegen.

Wann das Tool verwendet wird, wird nicht empfohlen:

  • Mit individueller Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Wenn Hypervitaminose A, D und E;
  • Akzeptanz von Retinoiden.

Nicht für die Verwendung auf großen Hautbereichen empfohlen.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Provitamin B5, das sich sehr positiv auf die Haut auswirkt.

Dieses Provitamin wird beim Auftragen in Pantothensäure umgewandelt, dringt aktiv in die Haut ein und spendet Feuchtigkeit.

Bepanthen enthält viele andere nützliche Substanzen wie Mandelöl und Lanolin.

Bepantin ist in Form von Salben, Sahne und Lotion erhältlich.

Für Neugeborene und Kleinkinder ist es am besten, Salbe zu verwenden, da ihre Konsistenz öliger und „aktiver“ ist, wodurch die Haut des Babys vor negativen Umwelteinflüssen besser geschützt werden kann.

Tragen Sie das Produkt am besten auf die saubere und trockene Babyhaut auf. Bequem bedeutet und die Tatsache, dass sie jedes Mal nach dem Wechseln der Windel angewendet werden kann.

Aktivkohle

Es kann nicht für längere Zeit mit Aktivkohle behandelt werden, da es dem Körper Nährstoffe, Flüssigkeiten und Vitamine „stehlen“ kann und sie mit Giftstoffen und schädlichen Substanzen auswäscht, was zu Dehydratation führen kann.

Wenn wir sogar diese Methode verwenden, dann streng nach den Anweisungen:

  • Auf 1 kg Gewicht - eine Tablette;
  • Mit viel Wasser abwaschen;
  • Spülen Sie Ihren Mund, nachdem Sie ihn genommen haben.
  • Für Kinder ist es am besten, die Tabletten zu Pulver zu zerkleinern, sie in Wasser aufzulösen und dem Kind die resultierende Lösung mit einem Löffel zu geben;
  • 3 mal täglich einnehmen. Vor dem Essen sollten noch 2 Stunden sein;
  • Nedal zusammen mit Kohle und anderen Medikamenten, sonst wird die Wirksamkeit der Therapie deutlich sinken;
  • Die Behandlung sollte nicht länger als 1 Woche dauern.
  • Vor Beginn der Therapie einen qualifizierten Fachmann konsultieren.
zum Inhalt ↑

Volksheilmittel

Die traditionelle medikamentöse Behandlung eignet sich für diejenigen, die aus irgendeinem Grund keine Hormontherapie oder Antibiotika verwenden können.

Bei allergischer Dermatitis helfen oft Brühen, Bäder, aber in diesem Artikel wird besonderes Augenmerk auf die Behandlung von Birkenteer gelegt.

Was ist so nützlich Teer für die Haut:

  • Kann abgestorbene Hautpartien erweichen und wiederherstellen;
  • Tötet Keime;
  • Entfernt Rötungen und Irritationen.
  • Kämpft gegen Schwellungen;
  • Lindert den Juckreiz;
  • Tötet Parasiten.

Birkenteer wird am besten in seiner reinen Form verwendet, da hier seine Eigenschaften am stärksten erhalten bleiben.

Die Substanz wird mit einem speziellen Pinsel auf die gewünschten Hautpartien aufgetragen und anschließend sanft und sanft mit den Handflächen gerieben. Eine Bürste sollte auch richtig gewählt werden: Sie sollte nicht zu hart sein, da die geschädigte Haut eines Babys ohne sie unangenehm ist.

Nach dem Auftragen sollte das Produkt 6 Stunden stehen gelassen werden. Das Verfahren kann bis zu zweimal täglich durchgeführt werden und die Behandlung dauert bis zu zwei Wochen.

Bevor Sie mit dem Kurs beginnen, testen Sie das Produkt in einem separaten Hautbereich. Das Überschreiten der Kursdauer wird nicht empfohlen, da dies unangenehme Folgen haben kann.

Verwenden Sie nicht mit feuchten Stellen auf der Haut.

Dysbakteriose bei allergischer Dermatitis

Dysbacteriose - eine Verletzung der Darmflora und folglich eine Änderung ihrer Eigenschaften zum Schlechten.

Dieses Phänomen ist immer das Ergebnis eines Problems und kann durch viele Faktoren verursacht werden. Sie können dieses Problem nur beseitigen, wenn Sie den primären provokativen Faktor loswerden.

Eine allergische Dermatitis aufgrund von Dysbiose kann auftreten, wenn Eltern gerne mit Lebensmitteln für das Kind experimentieren, Überhitzung und Kontakt mit schädlichen Substanzen aus Haushaltschemikalien zulassen.

Laut einigen Wissenschaftlern kann Dysbakteriose durch Muttermilch von Mutter zu Kind übertragen werden.

Wie schnell vergeht

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, da der Zeitpunkt der Behandlung direkt von der Wirksamkeit der Therapie und den individuellen Merkmalen des Kindes abhängt.

Baby Hautpflege

Es sind zwei wichtige Punkte zu beachten:

  • Reizende Substanzen müssen aus dem Pflegeprogramm ausgeschlossen werden;
  • Bei der Pflege sollte nicht nur die Haut gereinigt werden, sondern auch die natürliche Lipidschicht wiederhergestellt und die Trockenheit bekämpft werden.

Wenn die Haut des Babys leicht verschmutzt ist, reinigen Sie es am besten mit abgekochtem Wasser unter Zugabe von Heilkräutern (Kamille, Ringelblume).

Bei Kontaminationen, die nicht der üblichen Reinigung mit Wasser ausgesetzt sind, sollten Sie zur Hautpflege von Babys spezielle hypoallergene Kosmetika verwenden.

Es wird in spezialisierten Apotheken verkauft. Babykosmetik wird ohne schädliche Tenside, Seife und Alkohol hergestellt.

Zusätzliche Maßnahmen zum Erhalt der Feuchtigkeit und der notwendigen Lipidschicht der Haut:

  • Kaufen Sie einen Luftbefeuchter im Raum (Luftfeuchtigkeit sollte mindestens 60% betragen);
  • Es ist notwendig, das Baby täglich zu baden;
  • Die optimale Badedauer beträgt 15-20 Minuten;
  • Die Temperatur sollte 36 Grad nicht überschreiten;
  • Es ist am besten, das Wasser für das Baby mit speziellen Filtern zu reinigen.
zum Inhalt ↑

Symptome

  • Rötung (Hyperämie) der Haut;
  • Trockenheit;
  • Peeling;
  • Juckreiz;
  • Brennen, "Brennen";
  • Nervosität des Kindes vor dem Hintergrund von Schmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Störung des Darms.
zum Inhalt ↑

Wie sieht es aus?

Äußerlich kann sich die Krankheit auf verschiedene Weise manifestieren, da alles von der Art und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit abhängt.

Häufige Anzeichen für alle Situationen sind jedoch:

Was unterscheidet sich von Diathese?

Diathese ist nur eine kurzfristige Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Diese Reaktion ist auf Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen.

Ein solches Phänomen kann sich beim Laufen zu einer "vollständigen" Dermatitis entwickeln.

Krankheit und Konsistenz des Stuhls

Bei dieser Krankheit variiert die Farbe des Hockers von Senf bis grünlich. Meistens herrschen lose Hocker vor.

Lokalisierung

Die Bereiche, die am häufigsten von dieser Krankheit betroffen sind, sind Hände, Füße und Gesicht.

Gründe

Direkte Allergenexposition der Haut

  • Chemische Verbindungen;
  • Pflanzliche Rohstoffe;
  • Sonnenstrahlen;
  • Haustiere sind willkommen.
zum Inhalt ↑

Nahrungsmittelallergien

  • Unausgewogene Ernährung;
  • Arzneimittel, die eine allergische Reaktion hervorrufen;
  • Weniger oft: Vererbung.
zum Inhalt ↑

Übergeordnete Bewertungen

Anna:

„Die Krankheit schlich sich unmerklich und plötzlich an mich und meine Tochter heran: Ich habe nur etwas ölige saure Sahne gegessen und eine halbe Stunde später habe ich fettigen Fisch gegessen.

Nach einem Tag hatte ich Anzeichen einer Dermatitis und seitdem ich mein fünfmonatiges Baby gestillt habe, ging die Krankheit schnell auf sie über.

Wie ich mich selbst gerettet habe: Zuerst rieb ich die betroffenen Stellen mit Calendula-Dekokt ab, dies führte zu einer erheblichen Verringerung der Schmerzen bei meiner Tochter und danach wurde die Haut mit Radevit bestrichen.

Drei Tage später haben wir uns fast erholt! "

Elena:

„Ich werde gleich sagen: Ich bin seit meiner Kindheit allergisch, aber ich mag Erdbeeren wirklich sehr und sie ist nicht die Ursache meiner Krankheit. Zufällig aß ich einige meiner Lieblingserdbeeren (die ich nicht essen möchte), und am Abend desselben Tages traten auf der Haut erste Hautausschläge und Schwellungen auf.

Ich kann das Stillen noch nicht beenden, Baby für 4 Monate, weil Allergene schnell auf sie übertragen wurden (sie hatte diese Veranlagung von mir geerbt).

Tochter wimmert, launisch, kratzender Ausschlag. Ich machte mir Sorgen und fing an, die Erste-Hilfe-Ausrüstung zu graben. Wie froh bin ich, dass Bepanten zur Hand war!

Nach 3-4 Anwendungen der Dermatitis ist praktisch nichts mehr übrig! “

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen eine durchaus praktikable Aufgabe ist, es lohnt sich jedoch, verantwortungsvoller und vorsichtiger vorzugehen.

Wir müssen uns mit dem unreifen Körper eines kleinen Mannes beschäftigen, der gegenüber den in verschiedenen Zubereitungen enthaltenen Inhaltsstoffen so empfindlich ist.

http://bezallergii.info/zabolevaniya/allergicheskij-dermatit/u-grudnichka

Allergische Dermatitis bei Säuglingen: Krankheitsformen und Behandlung

Bei einer allergischen Dermatitis bei Säuglingen handelt es sich um eine allergische Reaktion in Form von Hautausschlägen, die als Reaktion auf einen Reizstoff auftritt. Bei den Menschen wird diese Krankheit auch "Diathese" genannt, und in der Medizin gibt es andere Begriffe: "atopische Dermatitis" oder "Kinderekzem".

Denken Sie nicht, dass Dermatitis nur bei Neugeborenen auftritt. Eine allergische Reaktion kann in jedem Alter überall auf der Haut eines Kindes auftreten. Der erste Schritt besteht darin, das Allergen zu identifizieren und seine Wirkung auf das Baby zu entfernen. Mehr zu Allergien bei Säuglingen →

Gründe

Allergische Dermatitis bei Säuglingen - ein häufiges Phänomen. Nicht umsonst gibt es auf dem pharmakologischen Markt so viele Antiallergika. Kinder mit erblicher Veranlagung neigen besonders zu allergischen Reaktionen.

Aber warum sind Babys so anfällig für allergische Reaktionen? Bei Neugeborenen wird der Organismus wieder aufgebaut. Die Umstrukturierung betrifft viele Systeme einschließlich des Immunsystems. Jeden Tag ist der Körper des Kindes verschiedenen Allergenen ausgesetzt. Aufgrund der Unreife des Immunsystems kann sich eine unangemessene Immunreaktion bilden, die zu einer Allergie führt.

Es gibt drei Möglichkeiten, dass der Reizstoff (Allergen) in den Körper eines Neugeborenen eindringt:

  • Neben Essen oder Trinken sprechen wir über Nahrungsmittelallergien.
  • direkter Hautkontakt mit einem Allergen, z. B. Reaktion auf Haushaltschemikalien, Kunststoffe;
  • B. durch Inhalation des Reizstoffes, Allergien gegen Staub, Pollen, Innenblumen.

Allergen kann durch die Tatsache bestimmt werden, nach der es zu einer Hautreaktion kam.

Dermatitis bei einem Neugeborenen, das nach dem Essen einer Mahlzeit auftritt, wird als Essen bezeichnet. Er trifft sich am häufigsten. Alle anderen Sorten gehören zu den Non-Food-Sorten.

Bei Neugeborenen kann eine allergische Dermatitis aufgrund von Verdauungsproblemen oder Überessen auftreten. Die Eingeweide sind schwer zu verdauen. Wenn die Belastung des Gastrointestinaltrakts verringert wird, werden die Symptome reduziert.

Ursachen für Dermatitis bei Säuglingen, verursacht durch Lebensmittel, sind folgende:

  • künstliche Fütterung;
  • Verletzung der Diät;
  • die Einführung von allergenen Lebensmitteln;
  • frühe Köder

Wenn das Verdauungssystem gestärkt wird, werden dem Kind nach und nach neue Nahrungsmittel eingeführt.

Symptome

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind unabhängig vom Alter des Kindes folgende:

  • Flecken der Hautrötung;
  • Pickel Ausschlag oder rote Flecken;
  • trockene und schuppige Haut;
  • starker Juckreiz;
  • Schlaflosigkeit und Reizbarkeit;
  • Verdauungsprobleme.

Bei ständigem Kontakt mit dem Allergen nehmen nur alle Manifestationen zu.

Manifestation bei Säuglingen

Neugeborene sind besonders empfindlich gegen Allergene. Allergische Dermatitis bei Säuglingen hat ihre eigenen Merkmale, sie erscheint immer als Hautausschlag oder rote Flecken im Gesicht. Der Ausschlag wird von starkem Juckreiz und Skalierung begleitet. Ohne Behandlung treten auf der Haut Risse auf.

Neugeborene, die zu Dermatitis neigen, haben folgende Symptome:

  • trockene Haut;
  • Windelausschlag im Schritt, Ellbogen und Gesäß;
  • "Milchkruste" auf der Kopfhaut.

Rote Flecken sind nicht nur auf den Wangen, sondern auch auf den Beinen und Armen zu sehen und reagieren stark auf Bauch und Rücken. Sie können flockig und feucht sein. Die schwerste Manifestation der allergischen Dermatitis - Angioödem, die durch Schwellung der Schleimhaut gekennzeichnet ist. In diesem Fall entwickelt sich eine allergische Rhinitis oder Asthma.

Die Dermatitis bei Säuglingen betrifft nicht nur die Haut, sondern auch die Verdauungs- und Atmungsorgane. Diese Symptome treten auf:

  • reichliches Aufstoßen von Nahrungsmitteln, das auf Verdauungsprobleme oder Überessen hinweist;
  • Koliken;
  • Schwellung;
  • Durchfall oder Verstopfung, fäkales Grün;
  • Husten;
  • Atemnot, Atemnot;
  • Rhinitis oder Konjunktivitis.

Bei Säuglingen treten die ersten Anzeichen der Krankheit nach einer Ernährungsumstellung auf, z. B. bei der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln oder während des Übergangs zur künstlichen Ernährung. Die Symptome können nicht sofort auftreten, sondern innerhalb von drei Tagen, wenn sich eine ausreichende Menge Allergen im Körper ansammelt.

Allergene für das Neugeborene sind Zitrusfrüchte, Eier, Fisch, Milch, rote Beeren, Gemüse und Schokolade.

Hautbedingte Hautausschläge bei Säuglingen treten nicht immer nach „aggressiven“ Lebensmitteln wie Erdbeeren oder Himbeeren auf. Hautausschlag bei Milchprodukten wird immer häufiger.

Formen der Dermatitis bei Säuglingen

Diese Krankheit weist je nach Symptomen verschiedene Varianten auf. Es gibt Windel, atopische und seborrhoische Dermatitis.

Seborrheische Form

Allergische seborrhoische Dermatitis äußert sich in Form von schuppigen gelben oder braunen Krusten auf dem Kopf der Krümel, die unter dem Einfluss von Hefepilzen auftreten. Diese Form der Erkrankung ist leicht zu behandeln und kann auch ohne medikamentöse Therapie einige Monate nach der Geburt verschwinden.

Manchmal manifestiert sich die seborrhoische Dermatitis nicht nur am Haarteil, sondern auch am Hals, im Gesicht, in der Brust und sogar in der Ohrmuschel. Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • einfach, wenn sich die Waage nur auf dem Kopf befindet;
  • Medium, in dem die Symptome stärker ausgeprägt sind;
  • schwerwiegend, wenn sich zusätzlich zu den Hautmanifestationen des Kindes Schwäche, Appetit und Schlaf verschlechtern und eine Störung des Gastrointestinaltrakts auftritt.

Unabhängig von der Schwere der Symptome müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Windeldermatitis

Die Krankheit ist durch Windelausschlag und entzündete Hautbereiche im Bereich der Falten des Gesäßes und des Damms gekennzeichnet. Das Problem ist ziemlich häufig, da Neugeborene sehr empfindliche Haut haben und es leicht ist, sie mit fester Kleidung zu verletzen.

Die Ursache für Windeldermatitis kann ein Mangel an Hygiene für Kinder sein. Urin und Kot verursachen Entzündungen und Reizungen.

Atopische Form

Eine der schwerwiegendsten und häufigsten Dermatitis bei einjährigen Kindern. Atopische Form ist chronisch. Die Krankheit ist saisonal bedingt, manifestiert sich oft im Herbst-Frühling, im Sommer können alle Symptome verschwinden. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien oder erblicher Veranlagung.

In atopischer Form wird die obere Schicht der Epidermis durch ständigen Kontakt mit dem Allergen zerstört. Die Krankheit muss rechtzeitig diagnostiziert werden.

Im Laufe der Jahre kann das Kind aus der Krankheit herauswachsen und die wahre Nahrungsmittelallergie wird verschwinden. Bei einigen Kindern wird die atopische Reaktion jedoch durch neue Allergene ergänzt. Ein erwachsenes Kind ist zusätzlich zu den Nahrungsmitteln allergisch gegen Staub, Pollen, Tierhaare oder andere Substanzen.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn allergische Dermatitis nicht behandelt wird, entwickelt sie sich mit zunehmendem Alter zu atopisch, in schweren Fällen - Ekzem. Andere Allergien, wie allergische Rhinitis oder Asthma, können sich diesen Beschwerden anschließen. In einem frühen Alter, während die Symptome nicht zu stark ausgeprägt sind, sollte das Kind einem Dermatologen und einem Allergologen vorgeführt werden (wenn eine allergische Reaktion auf das Essen eintritt).

Der Fachmann wird die Ursache ermitteln und die Wirkung des Allergens beseitigen. Eine Diagnose unabhängig machen ist unmöglich. Zum Beispiel kann die seborrhoische Dermatitis mit der Atopie verwechselt werden.

Diagnose

Mit Hilfe eines Allergietests kann nicht festgestellt werden, worauf das Baby allergisch reagiert. Dieser Test zeigt ein Allergen nur bei Kindern ab 3 Jahren.

Die Diagnose von Säuglingen ist die Untersuchung des Kindes und der Anamnese. Für ein vollständiges Bild ist es notwendig, Blut und Kot zu spenden, um eine Darmdysbiose zu identifizieren.

Schwierigkeiten bei der Diagnose

Eine allergische Dermatitis ohne Behandlung entwickelt sich allmählich und gewinnt an Stärke. In einem frühen Alter kann er sich schwach manifestieren. Die Symptome können nach einer Kurzzeittherapie verschwinden und wieder auftauchen, die Krankheit schreitet jedoch langsam voran.

Wenn das Neugeborene unter Hautausschlägen gelitten hat, tritt im Alter von zwei Jahren eine allergische Rhinitis auf. Es ist schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben, da die Krankheit in der gleichen Weise wie eine Erkältung symptomatisch ist.

Im Alter von 6-7 Jahren hat ein solches Kind keine allergische Rhinitis mehr, sondern ein Asthma bronchiale. Alle Manifestationen der Krankheit können nur um 30 Jahre nachlassen.

34% der Säuglinge mit allergischer Dermatitis entwickeln Asthma bronchiale.

Behandlung der Dermatitis

Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Neugeborenen beginnt erst nach der Identifizierung des Allergens. Durch die Beseitigung der Wirkung verschwinden die Symptome.

Arzneimittel werden nur in zwei Fällen verwendet:

  • Symptome zu beseitigen;
  • Wenn Sie ausschließen, schlägt die Wirkung des Allergens fehl.

Die Behandlung verschiedener Formen der atopischen Dermatitis ist unterschiedlich.

Diät-Therapie

Diät als Methode zur Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen ist nur wirksam, wenn Dermatitis durch Nahrungsmittel verursacht wird. In diesem Fall ist die richtige Ernährung die einzige Heilung für die Krankheit. Arzneimittel helfen nicht, wenn Sie keine Diät einhalten.

Wenn das Neugeborene künstlich ernährt wird, wird es auf hypoallergene Gemische übertragen, die kein Kuhmilchprotein enthalten.

Beim Stillen sollte eine Frau mögliche Allergene aufgeben, wie:

  • Kuhmilch;
  • Eier;
  • Fisch;
  • Süßigkeiten und Schokolade;
  • rote Früchte, Rüben und Tomaten;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeeren, Himbeeren und andere rote Beeren.

Die komplementäre Ernährung eines Kindes mit Dermatitis wird frühestens 6 Monate und nur während der Absenkperiode der Hauptsymptome verabreicht. Neue Produkte werden schrittweise eingeführt, höchstens alle zwei Wochen. So wird es möglich sein, die Reaktion des Körpers zu verfolgen und möglicherweise festzustellen, ob eine Allergie gegen dieses Produkt vorliegt oder nicht.

Neue Speisen erhalten Sie am Ende der Hauptmahlzeit, beginnend mit 1/3 TL. und erhöhen Sie allmählich die Dosierung.

Medikamentöse Behandlung

Wie behandelt man allergische Dermatitis bei Säuglingen?

Solche Mittel werden sich nähern:

  • Antihistaminika, die die Wirkung des Immunsystems reduzieren, Juckreiz und Entzündungen reduzieren (Fenistil- oder Fenkrol-Tropfen);
  • Enterosorbentien zur Reinigung des Körpers des Allergens (Aktivkohle, Smekta);
  • Bakterien zur Wiederherstellung der Darmflora (Präbiotika und Probiotika);
  • Immunmodulatoren;
  • Enzympräparate.

Die Behandlung beginnt zunächst mit Antihistaminika und Sorbentien, um das Allergen zu entfernen. Immunmodulatoren und Hormonarzneimittel werden nur bei Bedarf verschrieben.

Äußerlich, um die Symptome zu beseitigen, verwenden Sie solche Cremes und Salben:

  • Erweichungsmittel sind die gleichen wie bei atopischer Dermatitis;
  • Hormonmittel (Advantan, Afloderm, Futsikort und andere);
  • Dermatitis-Cremes mit entzündungshemmender Wirkung (Bepanten, Pantoderm, Sudokrem, Radevit, Elidel und andere);
  • Juckreizsalbe (Fenistil, Timogen) oder Antipruritische Lösungen (Dekasan);
  • Antibiotika in Form von Salben und Lösungen, die zur Infektion der Haut oder von Pilzläsionen verschrieben werden (Miramistin, Fucidin).

Hormonelle Salben werden nur mit ausgeprägten Symptomen zugeordnet, wenn Antihistaminika nicht wirksam sind. Vorbereitungen durch den Arzt, Selbstbehandlung ist verboten.

Prävention

Präventive Maßnahmen schützen ein allergisches Kind vor Anzeichen einer Dermatitis.

Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Stillen Sie so lange wie möglich.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Allergien auslösen können.
  • Betritt den Köder nicht früher.
  • Während der Fütterung des Kindes halten Sie sich an das Regime, überfüttern Sie das Baby nicht.
  • Verwenden Sie zum Baden von Babys nur gekochtes Wasser mit Zusatz von Feuchtigkeitscremes. Krümel nach dem Baden leicht mit einem weichen Tuch abwischen.
  • Tragen Sie ein Kind nur in Kleidung aus natürlichem Stoff, nicht aus Kunststoffen.
  • Waschen Sie die Sachen mit Babyseife oder hypoallergenen Pulvern.
  • Täglich im Haus eine Nassreinigung machen.

Mit zunehmendem Alter kann das Kind eine allergische Dermatitis entwickeln, aber dafür kann der Übergang der Krankheit zur chronischen Form nicht zugelassen werden. Sofortige Behandlung ist der Schlüssel zur Gesundheit der Krümel.

http://moirody.ru/newborn/allergicheskij-dermatit-u-grudnichka-kak-vylechit.html
Weitere Artikel Über Allergene