Allergie im Hals

Wenn es beginnt, im Kehlkopf zu stechen, die Stimme sich ändert und ein Husten-Syndrom auftritt, nehmen viele Menschen dieses Symptom für das Anfangsstadium einer Erkältung. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass bei anderen Krankheiten ähnliche Symptome auftreten, einschließlich einer allergischen Reaktion. Schmerzen im Kehlkopf können Anzeichen für Allergien sein, obwohl viele Menschen dies nicht wissen. Aus diesem Grund beginnen sie die Behandlung mit Erkältungsmitteln.

Dies führt häufig dazu, dass eine Person in ein Krankenhaus eingeliefert wird und aufgrund der Vernachlässigung ihres Gesundheitszustands ernsthafte Komplikationen entwickeln können. Überlegen Sie, welche Ursachen, Symptome und Behandlung eines allergischen Ödems des Kehlkopfes auftreten.

Was sind die Unterschiede einer allergischen Reaktion von anderen Erkrankungen des Kehlkopfes?

Als Folge des Entzündungsprozesses treten schmerzhafte Manifestationen im Kehlkopf auf, dh die pathologischen Symptome können sich unter dem Einfluss von Bakterien, Viren in den Drüsen und im Rachen entwickeln. In diesem Fall entwickelt der Patient schnell folgende Symptome:

  • Hyperthermie;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Körperschmerzen;
  • Angioödem des Kehlkopfes;
  • erhöhte Lymphknotengröße;
  • Fieber

Wenn die Entwicklung von Problemen im Immunsystem impliziert wird, sind die Symptome unterschiedlich. Bei einer allergischen Schwellung des Halses hat der Patient:

  • Kitzeln und Schmerzen im Kehlkopf;
  • keine geschwollenen Lymphknoten;
  • keine Hyperthermie;
  • in der regel fehlt das hustensyndrom.

Dies sind die Hauptmerkmale. Darüber hinaus spürt eine Person das Auftreten von Trockenheit im Hals, dies liegt jedoch nicht an der Trocknung der Gewebe, sondern an ihrer Schwellung aufgrund der Trennung von Histaminen in den Blutkreislauf. Außerdem beginnt der Patient die Augen zu kratzen, entwickelt eine laufende Nase mit flüssigem, klarem Ausfluss.

Symptome von Allergien im Kehlkopf

Irritierend tritt der Nasopharynx auf, dann bleibt er an den Schleimhäuten hängen, wodurch eine sofortige Reaktion des Immunsystems auf Fremdsubstanzen und synthetisiertes Histamin auftritt.

Dadurch wird die Funktion von Veränderungen im Integument des Kehlkopfes ausgelöst, was den Beginn der Entwicklung der folgenden Symptome auslöst:

  • Unbehagen beim Schlucken von Speisen;
  • kitzeln;
  • Juckreiz im Hals;
  • trockenes Husten-Syndrom;
  • spürte Trockenheit im Mund;
  • klare Flüssigkeit wird von den Nebenhöhlen getrennt;
  • im Hals kommt es zu einem Erstickungsangriff;
  • es gibt Halsschmerzen.

Bei einer Allergie im Hals kann es zu einer lokalen Reaktion kommen, z. B. rotem Hautausschlag und Schwellung. Außerdem kommt es zu einer Schädigung des gesamten Körpers.

Häufig verläuft der entzündliche Prozess im Kehlkopf an den Schleimhäuten im Mund, in Nasennebenhöhlen und Augäpfeln, was zu Reizungen, Juckreiz im Hals, verstopfter Nase und Nasennebenhöhlenbildung führt.

Es ist wichtig, eine allergische Reaktion im Kehlkopf von einer Erkältung unterscheiden zu können. Das geht ganz leicht. Wenn sich eine Allergie im Hals entwickelt, unterscheiden sich die Symptome geringfügig mit Anzeichen einer Erkältung. Juckreiz im Hals und starker Husten.

Bei Grippe oder Erkältung wird beim Menschen beobachtet:

  • Fieber;
  • Muskelschmerzsyndrom;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • die Entwicklung eines starken Hustensyndroms;
  • das Auftreten von akuten Schmerzen im Kehlkopf, Juckreiz im Hals, Kribbeln;
  • das Auftreten von Müdigkeit und Lethargie im Allgemeinen.

Kann eine Allergie Halsschmerzen verursachen: Was löst eine allergische Reaktion im Kehlkopf aus?

Das allergische Ödem des Kehlkopfes ist eine Abwehrreaktion des Körpers gegen verschiedene Arten von Reizen. Wenn eine Halsallergie in schwerer Form auftritt, gefährdet sie die menschliche Gesundheit mit schwerwiegenden Folgen. Wenn die medizinische Hilfe nicht rechtzeitig erbracht wird, kann die Krankheit sogar tödlich sein.

Die Hauptursache für ein allergisches Ödem der Rachenschleimhaut sind Reizstoffe, zu denen Antigene und Substanzen gehören, durch die ihr Einfluss verstärkt wird.

Es gibt viele Allergene, die allergische Entzündungen im Kehlkopf verursachen können. Dazu gehören:

  • Medikamente;
  • Lebensmittelprodukte;
  • Staub und Milben;
  • Pollen;
  • Impfstoffverabreichung;
  • Insektenstich und bestimmte Tierarten;
  • Kosmetika und Parfums;
  • Zigarettenrauch

Neben der Bildung einer allergischen Reaktion im Kehlkopf kann das Vorhandensein von:

  • genetische Veranlagung;
  • häufige Probleme mit den Atemwegen;
  • schlechte Umgebungsbedingungen. Beispielsweise treten häufig allergische Schwellungen im Hals auf
  • Menschen, die in der Stadt leben;
  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • falsche Ernährung;
  • in der frostigen Luft bleiben.

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten eines allergischen Ödems im Kehlkopf hervorrufen können, aber jeder Mensch reagiert anders auf jedes Allergen. Am häufigsten befällt das Allergen jedoch zunächst die Schleimhaut der Atemwege.

Arten von allergischen Reaktionen im Kehlkopf

Identifizieren Sie einige Krankheiten, die zu schmerzhaften Manifestationen im Hals führen können. Sie haben Anzeichen, die den Erkrankungen der Atemwege ähneln. In diesem Fall ist jedoch ein anderer Behandlungsansatz erforderlich:

  1. Bei einer Pharyngopathie allergischen Ursprungs schwillt der Gaumen und die Zunge an, die Stimme ändert sich, im Larynx tritt ein Klumpengefühl auf. Bei der allergischen Pharyngitis tritt auch ein kleines Hustensyndrom auf.
  2. Wenn die allergische Laryngitis im Larynx ein entzündlicher Prozess ist, ist die Atmung schwierig, der Hals schwillt an.
  3. Bei der allergischen Tracheitis treten Symptome auf, die der Laryngitis ähneln. Es werden jedoch folgende Symptome hinzugefügt: Husten mit Erstickungsanfall, Schmerzen im Kehlkopf, heisere Stimme, Halsschmerzen.

Die aufgeführten Arten von Intoleranz im Larynx werden häufig beobachtet, und es können ernsthafte Konsequenzen entstehen, die wir später besprechen werden.

Was sind die Folgen einer allergischen Halsschwellung?

Allergien im Kehlkopf können einige Komplikationen entwickeln. Sie können mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung der Krankheit verhindert werden. Allergisches Rachenödem und juckender Hals können zur Entwicklung von Folgendem führen:

  1. Anaphylaktischer Schock - Symptome, die sich unerwartet manifestieren, begleitet von einem schweren Ödem der Schleimhaut, Schmerzen im Brustbein, Kopfschmerzen und Krämpfen. Eine Anomalie entsteht als Folge einer akuten Reaktion des Organismus auf einen Reiz, meistens auf Medikamente und Lebensmittel. Bei versäumter medizinischer Versorgung kann ein anaphylaktischer Schock tödlich sein.
  2. Quincke-Ödem - Neben den schmerzhaften Empfindungen im Kehlkopf wird die Haut blau, es entsteht ein bellender Husten, ein schnelles Atmen und die Entwicklung von Anfällen. Mit einem solchen Phänomen ist die Entwicklung eines Erstickens möglich, aufgrund dessen der Patient ersticken kann. Begleitet von Symptomen des Juckreizes im Hals und in den Ohren.

Solche Phänomene sind schwere allergische Anomalien. Bei einem geschwächten Immunsystem eines Patienten oder bei häufigem Kontakt mit Reizen kann die Entwicklung solcher Anzeichen beobachtet werden.

Wenn eine allergische Reaktion bei Kindern zur Entwicklung einer roten Kehle führt, ist dies der Grund für das Auftreten eines nicht beruhigenden Hustens, der zu einem Emetikreflex, einem Stimmverlust (bei einer Laryngitis einer allergischen Ätiologie) führt.

Was sollte mit Halsschwellung getan werden?

Bei allergischem Ödem des Kehlkopfes wird eine komplexe Behandlung durchgeführt, der Patient wird symptomatisch verordnet. Die Immuntherapie wird verwendet, um die allergische Reaktion vollständig zu beseitigen. Medikamente werden in Form von Pillen sowie in Form von Kapseln und Aerosolen verschrieben.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion im Larynx zur Linderung klinischer Symptome umfasst die Verwendung von Antiallergika. Mit Hilfe dieser Medikamente wird Histamin blockiert und die Symptome werden unterdrückt. Drogenkonsum mehrere Untergruppen: die erste, zweite, dritte und neue. Die Wirkstoffgruppen 1 und 2 haben eine schnelle und gleichzeitig kurzfristige Wirkung, außerdem haben sie Nebenreaktionen, zu denen Lethargie und Arrhythmie gehören. Die Medikamente der dritten und der neuen Untergruppe wirken langsamer, haben jedoch eine langanhaltende Wirkung (bis zu 12-24 Stunden) und verursachen fast keine Komplikationen. Diese Medikamente umfassen:

  • Zyrtec (in Tablettenform hergestellt, zur Behandlung von allergischen Reaktionen bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen);
  • Cetrin (hergestellt in Tabletten und Sirup, zur Behandlung von Kindern ab 2 Jahren und Erwachsenen);
  • Diazolin (in Form von Pillen hergestellt, lindert Schwellungen der Schleimhaut und die Wirkung von Histamin auf die Bronchialmuskulatur, wird zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren verwendet).

Codelac wird zur Verringerung des Hustensyndroms empfohlen. Bei akuter Unverträglichkeit oder ausbleibendem Ergebnis der Behandlung mit Antihistaminika verschreibt der Arzt die Verabreichung von Hormonarzneimitteln. Mit ihrer Hilfe wird der Entzündungsprozess schnell beseitigt, in manchen Fällen wird das Leben eines Allergikers gerettet.

Wie Schwellungen im Hals behandeln Volksheilmittel

Sie können traditionelle Methoden verwenden, um die Krankheit zu heilen. Sie helfen, die Wirkung von Medikamenten zu erhöhen.

Als folkloristische Behandlung von Allergien im Hals können Sie folgende Hilfsmittel verwenden:

  1. Für die Spülung des Oropharynx können Sie Meer- oder Speisesalz, Kamille, Ringelblume verwenden. Um die Lösung zum Spülen vorzubereiten, müssen Sie 1 Esslöffel eines Bestandteils nehmen und mit 1 Liter warmem Wasser rühren. Die Verarbeitung des Halses wird 3-5 Mal am Tag nach den Mahlzeiten durchgeführt. Eine solche Manipulation hilft, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu lindern.
  2. Innen empfahl sich ein Getränk mit Honig mit Zitrone. Um das Getränk zuzubereiten, drücken Sie ein Glas Zitronensaft aus und fügen Sie die gleiche Menge Honig hinzu. Die Zusammensetzung wird 5 Minuten lang gekocht und alle 10 Minuten in der Menge von 2 Kaffeelöffeln getrunken, um das Kitzeln und Schmerzen zu erleichtern.
  3. Mit Hilfe einer frischen Brühe mit einer Schnur können Sie die Empfindungen loswerden, die sie in den Kehlkopf "reißt". Gebrautes Gras analog zu Tee, aber 20 Minuten bestehen. Das Getränk sollte eine goldene Farbe haben: Eine trübe, grünliche Flüssigkeit sollte nicht getrunken werden. Solcher Tee sollte nur frisch getrunken werden (Lagerung des Getränks ist verboten).
  4. Die Infusion mit Brennnessel hilft bei Halsschmerzen. Für die Infusion genommen 2 EL. Löffel Brennnessel, mit 0,5 Liter Wasser gebrüht und 2 Stunden hineingegossen. Sie müssen 1/2 Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten trinken.

Diese Verfahren können in Abwesenheit einer allergischen Reaktion auf die Bestandteile der Fonds angewendet werden.

So entfernen Sie Halsschwellungen zu Hause: Vorbeugungsmaßnahmen

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung eines allergischen Ödems im Kehlkopf implizieren, dass eine Person den Kontakt mit dem Allergen vollständig unterbindet, um einen Rückfall zu vermeiden. Vorbeugung sollte unbedingt von einer Allergikerin durchgeführt werden, es wird empfohlen, diese zu beobachten, bis der Patient diese Pathologie durch Korrektur des Immunsystems vollständig verschwindet.

Eine Person muss die folgenden Anforderungen erfüllen, um eine im Kehlkopf lokalisierte Intoleranz zu verhindern:

  1. Die tägliche Nassreinigung sollte in der Wohnung durchgeführt werden.
  2. Holen Sie sich einen Reiniger, einen Luftbefeuchter und verwenden Sie ihn.
  3. Essen Sie keine Nahrung, die zu einer abnormalen Reaktion im Körper führt - Honig, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Nüsse.
  4. Gehen Sie im Frühling selten spazieren, wenn der Wind vorher Wermutallergien beobachtet hat.
  5. Vermeiden Sie Alkohol, da er Schmerzen im Kehlkopf verstärkt.
  6. Menschen, die sich ihres eigenen Problems bewusst sind, sollten ein Antihistaminikum haben.

Zusätzlich wird eine spezielle Immunisierung eingesetzt. Ihr Ziel ist es, mit bestimmten Provokateur-Krankheiten zu kämpfen. In diesem Fall wird der allergische Wirkstoff in einem kleinen Volumen injiziert, was sich weiter erhöht. Dank dieser Therapie wird die eigentliche Ursache der Pathologie beseitigt und die Anzeichen werden nicht geschwächt. Der Körper des Patienten gewöhnt sich an den Reizstoff, das Immunsystem nimmt ihn nicht mehr als Fremdsubstanz wahr.

http://allergy-med.ru/allergiya-na-tele/allergiya-v-gorle

Allergische Erkrankungen des Halses

Eine allergische Reaktion kann sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren.

Zu den häufigsten Manifestationen von isolierter Rhinitis und Hautreaktionen gehört, oft betrifft die Erkrankung den Hals.

Wie kann man in diesem Fall Allergien von anderen Krankheiten unterscheiden? Und was tun, um alle Symptome zu beseitigen? Lassen Sie uns diese Fragen klären.

Warum wirkt eine Allergie im Hals?

Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, wird der Reaktionsmechanismus des Immunsystems ausgelöst. In der ersten Stufe kommt es zur Bildung von Antikörpern, die zur Aktivierung von Entzündungsmediatoren beitragen, zu denen Histamin gehört.

Histamin provoziert die klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion als Abwehrreaktion des Körpers auf ein Allergen.

Meistens betrifft die Krankheit genau die Gewebe, mit denen das Allergen direkt interagiert.

Eine Läsion des Rachenbereichs tritt meistens auf, wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, Pollen, in einigen Fällen Staub und Tierhaaren besteht, deren Mikropartikel auch beim Durchatmen durch den Mund in den Rachen gelangen können.

Arten von allergischen Manifestationen im Hals

Pharyngitis

Die Pharyngitis unterscheidet sich von anderen Erkrankungen des Nasopharynx durch Symptome wie ein Kitzeln und Trockenheit der Schleimhaut, Schwellungen des Halses, trockener Husten, geschwollene Lymphknoten und Schmerzen.

Laryngitis

Die Laryngitis ist ein entzündlicher Prozess im Kehlkopf, bei dem die Rötung der Rachenschleimhäute, trockener Husten, Kratzgefühl im Mund, ein teilweiser oder vollständiger Stimmverlust auftreten.

Tracheitis

Dies ist eine Erkrankung, die hauptsächlich an der Trachealschleimhaut auftritt. Eine Besonderheit ist ein trockener, paroxysmaler Husten, der hauptsächlich in der Nacht oder am Morgen auftritt.

Angioödem

Quincke-Ödem ist das lokale Anschwellen der Schleimhäute, das sich normalerweise innerhalb weniger Minuten oder Stunden sehr schnell entwickelt. Gleichzeitig treten Ödeme des Kehlkopfes, der Mandeln, des weichen Gaumens und der Zunge sowie anderer Gesichtsteile (Wangen, Lippen) auf, die Atmungsfunktion ist gestört.

Stadium der Erstickung

Unter Asphyxie versteht man die teilweise oder vollständige Einstellung der Atmung aufgrund eines Sauerstoffmangels und eines Überschusses an Kohlendioxid im Kreislaufsystem.

Eine Asphyxie entwickelt sich in der Regel mit einem Larynxödem und einem Anhaften der Zunge. Die Krankheit hat mehrere Stadien.

Verwandte Symptome

Die häufigste allergische Reaktion im Halsbereich wird durch folgende Symptome erkannt:

  • kitzeln, ausgedrückt als Unbehagen und Verlangen nach Husten;
  • trockenes Gefühl;
  • Schmerzen beim Schlucken als Folge einer Schleimhautreizung;
  • trockener Husten ohne Auswurf;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

In einigen Fällen gibt es andere Anzeichen der Erkrankung: Rötung der Schleimhäute, Schwellung, verstopfte Nase, Rötung und Tränen der Augen, Atemnot, Stimmverlust.

Andere Krankheiten

Allergien sind leicht mit anderen Erkrankungen des Halses zu verwechseln. Ähnliche Symptome werden bei Pharyngitis, Tonsillitis, infektiöser Laryngitis, akuten respiratorischen Virusinfektionen und Tumoren beobachtet.

In der Regel werden die Symptome länger beobachtet als bei Allergien. Gehen Sie nach der Einnahme von Antihistaminika oder dem Absetzen des Kontakts mit dem Allergen nicht mehr weg.

Behandlung

Allergen-Nachweis

Einer der wichtigsten Punkte der Behandlung der individuellen Intoleranz ist die Identifizierung des Allergens und dessen weiterer Ausschluss. Um festzustellen, schreiben Sie die folgenden Tests vor:

  1. Komplettes Blutbild, mit dem Sie die Anzahl der Eosinophilen Zellen berechnen können, von denen ein erhöhter Spiegel Allergien auslösen kann.
  2. Die Analyse des Immunglobulins vom Typ E. Wenn ein Allergen ins Blut gelangt, steigt der Immunglobulin-E-Spiegel signifikant an, was mit der Aktivierung einer Reihe biochemischer Prozesse einhergeht.
  3. Hautallergietests. Bei dieser Methode wird das Allergen in minimalen Mengen auf den Körper aufgebracht, und eine positive Reaktion darauf in Form von Reizung, Rötung und Schwellung zeigt das Vorliegen der Krankheit an.

Es sollte beachtet werden, dass diese Tests sich nicht gegenseitig ersetzen, sondern nur ergänzen, daher ist es wichtig, eine umfassende Erhebung durchzuführen.

Beim Testen können Sie beispielsweise Allergien gegen Haselnüsse, Zitrusfrüchte oder Pollen feststellen.

Lokal

Die topische Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antihistaminika für den Hals, die die Symptome der Krankheit schnell beseitigen.

Arzneimittel können in verschiedenen Formen vorliegen: Spray, Tabletten, Kapseln.

Wenn eine Krankheit entdeckt wird, verschreibt ein Allergologe in der Regel Antihistaminika, die die Wirkung des Hormons Histamin blockieren und Anzeichen einer Allergie unterdrücken.

Diese Fonds sind in mehrere Generationen unterteilt: die erste, zweite, dritte und neue. Medikamente der 1. und 2. Generation haben eine schnelle, aber kurze Wirkung, sie haben viele Nebenwirkungen, unter denen Schläfrigkeit und Arrhythmien besonders häufig sind.

Präparate 3 und die neueste Generation wirken nicht so schnell, aber sie wirken 12-24 Stunden lang und haben fast keine Nebenwirkungen.

Diese Medikamente umfassen:

  1. Zyrtec ist ein Medikament der neuen Generation in Form von Tabletten, das sich zur Behandlung aller Arten von Allergien eignet. Bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren werden Nebenwirkungen selten beobachtet, hauptsächlich Müdigkeit und leichte Benommenheit.
  2. Cetrin - das Medikament ist in Form von Tabletten und Sirup erhältlich und eignet sich für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren. Nebenwirkungen werden selten beobachtet, meistens Schläfrigkeit und trockener Mund. Cetrin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert
  3. Diazolin - Medikament in Form von Pillen, die die Wirkung von Histamin auf die Muskeln der Bronchien abschwächen, mildert die Schwellung der Schleimhäute. Kontraindiziert bei Magengeschwüren, Arrhythmien, Epilepsie, Kindern unter 3 Jahren.

Prävention

Die allgemeine Behandlung von Allergien beinhaltet den maximalen Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen und die Verhinderung des Auftretens von Rückfällen. Dafür brauchen Sie:

  • tägliche Nassreinigung des Hauses durchführen;
  • einen saubereren Luftbefeuchter kaufen;
  • Nahrungsmittel, die häufig zu einer Intoleranz führen, sind ausgeschlossen: Honig, Nüsse, Erdbeeren, Zitrusfrüchte;
  • gurgeln mit Nase und Meerwasser alle 3-4 Stunden;
  • Exposition im Freien bei windigem Wetter im Frühjahr begrenzen, wenn Allergien durch Pollen verursacht werden.

Spezifische Immunisierung

Die Methode der spezifischen Immunisierung richtet sich gegen spezifische Krankheitserreger. Die Essenz der Methode besteht in der Einführung des Allergens in kleinen Mengen in den Körper des Patienten, die allmählich ansteigen.

Diese Methode hilft, die wahre Ursache der Erkrankung zu beseitigen, und reduziert nicht nur das Auftreten von Symptomen. Es kommt zu einer allmählichen Gewöhnung des Organismus an das Allergen, wodurch die Produktion von Histamin reduziert wird.

Der Arzt wählt das Behandlungsschema individuell aus und berücksichtigt dabei viele Faktoren: den Grad der Erkrankung, das Alter des Patienten und seinen allgemeinen Gesundheitszustand.

Unter den Unzulänglichkeiten der Methode kann die Dauer des Kurses festgestellt werden: Sie wird in der Regel für mehrere Monate oder sogar Jahre gehalten.

Kennzeichnet ein Kind

Die Diagnose der Krankheit bei Kindern ist fast dieselbe wie bei Erwachsenen.

Weit verbreitete Methode des ELISA-Bluttests, mit der Sie gleichzeitig mehrere Allergene identifizieren können. Dieses Verfahren hat auch einen hohen Genauigkeitsgrad und eine hohe Empfindlichkeit.

Verwenden Sie zur Behandlung der individuellen Intoleranz bei Kindern die folgenden Behandlungsmethoden:

  • vollständiger Ausschluss der Interaktion mit dem Allergen;
  • Antihistaminika nehmen;
  • Allergen-spezifische Immuntherapie (ab 3 Jahre verwendbar).

Folgen

Wenn sich die Zeit nicht mit der Behandlung von Allergien befasst, können schwerwiegende Komplikationen der Erkrankung auftreten: Angioödem, Atemnot und sogar Erstickung. Wenn sie jedoch nicht behandelt wird, nimmt die Leistung signifikant ab, ein Gefühl von Müdigkeit und Schläfrigkeit tritt auf.

Zu den schwerwiegendsten Konsequenzen kann der anaphylaktische Schock unterschieden werden, bei dem die folgenden Symptome beobachtet werden: Schwellung der Schleimhäute, Krämpfe, Blutdrucksenkung. Anaphylaktischer Schock kann sogar zum Tod führen.

Um Konsequenzen zu vermeiden, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und einen Behandlungsplan aufzustellen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der bei den ersten Anzeichen der Krankheit sein sollte. Nur ein Arzt kann alle erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, um die wahre Ursache für Halsschmerzen zu ermitteln, und einen kompetenten Behandlungsplan erstellen.

Wenn Sie Halsschmerzen haben, sind die Reaktionen nach der Behandlung sehr positiv, befolgen Sie daher die Anweisungen des Arztes.

Nützliches Video

Video zum Entfernen eines Hustens, der den Hals abreißt.

http://medic.land/allergiya/simptomy/dyhatelnaya-sistema/gorlo/a.html

Was tun bei Halsschmerzen bei Allergien?

Viele Menschen, die unter Halsschmerzen leiden und diese nicht mit einer Erkältung oder einer Virusinfektion in Verbindung bringen, wundern sich: Kann der Hals bei Allergien schmerzen? Ja es ist möglich Darüber hinaus ist es ein ziemlich gefährlicher Zustand, da es zu Halsschwellungen führen kann, die in schweren Fällen tödlich sein können.

Allergie Halsschmerzen wird oft mit einem Erkältungssymptom verwechselt, insbesondere wenn es zum ersten Mal auftritt. Um diesen Fehler zu vermeiden, muss auf den allgemeinen Gesundheitszustand geachtet werden - Schmerzen im Hals allergischer Art werden oft nicht von hohem Fieber, Knochenschmerzen oder Eitergeschwüren begleitet. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist, dass die Symptome, die eine allergische Reaktion charakterisieren, in der Regel durch den Kontakt mit dem Allergen verschlimmert werden und sich in Abwesenheit von ihnen abschwächen.

Ursachen von Allergien

Was sind die Gründe für allergische Halsschmerzen? Der Mechanismus allergischer Reaktionen beruht auf der erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems gegenüber bestimmten Substanzen aus der Umgebung. Im Prinzip harmlos werden Substanzen vom Immunsystem als Feinde wahrgenommen, vor denen der Körper geschützt werden muss. Als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen entwickeln sich allergische Reaktionen, die entweder sicher sein können (Hautausschlag, Juckreiz, laufende Nase) oder eine Lebensgefahr darstellen (Halsschwellung, anaphylaktischer Schock).

Allergische Reaktionen können sich entwickeln, wenn Allergene in den Verdauungstrakt, Blut und Schleimhäute gelangen. Die folgenden Allergene können allergische Halsschmerzen verursachen:

  • Blütenstaub von Blütenpflanzen;
  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • Raumstaub;
  • Schimmelsporen;
  • Tabakrauch;
  • Lebensmittel;
  • Tierhaare;
  • Haushaltschemikalien.

Allergische Kehlkopfkrankheit

Wenn sich Allergene in der Luft befinden, die von einer Person eingeatmet werden, sind die Schleimhäute der Nase und des Halses, an denen sich diese Substanzen ansiedeln, die erste "Frontlinie" für Immunzellen. Das Ergebnis ist eine allergische, laufende Nase, verstopfte Nase, Kitzeln, Husten, Halsschmerzen. Je nachdem, wo im Atmungssystem eine allergische Reaktion aufgetreten ist, können die Symptome unterschiedlich sein.

Mit der Niederlage der Rachenschleimhaut tritt eine allergische Pharyngopathie auf. Es ist durch das Auftreten von Halsschmerzen und Halsschmerzen, trockenem Husten gekennzeichnet. Durch die auftretenden pathologischen Prozesse wird die Permeabilität der Kapillaren gestört, wodurch eine spezielle Flüssigkeit in den Interzellularraum der Schleimhautgewebe freigesetzt wird - Exsudat, Ödem entsteht. Der Hals wird rot, Schwellungen der Rachenschleimhaut werden als Fremdkörper im Hals wahrgenommen.

Wenn eine allergische Reaktion den tiefer gelegenen Larynx beeinflusst hat, entwickelt sich eine allergische Laryngitis. Diese Erkrankung ist weniger häufig und ist viel gefährlicher als eine Allergie im Pharynx, da der Larynx der Engpass der Atemwege ist und das Larynxödem zu einer Verengung des Lumens führen kann, bis der Luftstrom vollständig in die Lunge gestillt ist. Symptome einer allergischen Laryngitis sind neben Kratzern, trockenem Husten und Schmerzen beim Schlucken Veränderungen der Klangfarbe - Heiserkeit, Heiserkeit bis hin zum Auftreten von Geräuschlosigkeit.

Eine noch tiefere Lokalisierung des pathologischen Prozesses verursacht allergische Tracheitis, begleitet von Halsschmerzen und Erstickungshusten mit einem viskosen Auswurf.

Neben lokalen Reaktionen auf die Schleimhäute der Atemwege können durch die Ausbreitung des Quincke-Ödems Schwellungen auftreten - eine gefährliche allergische Reaktion in Form von Schwellungen von Gesicht und Körper.

Gefährliche Komplikation

Die gefährlichste Komplikation der Halsallergie ist ein allergisches Larynxödem. Ohne medizinische Notfallversorgung kann diese Erkrankung zum Erstickungstod führen. Um dies zu vermeiden, ist es erforderlich, besonders auf den Zustand des Patienten zu achten, wenn folgende Symptome auftreten:

  • trockener, erstickender Husten;
  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • Änderung der Klangfarbe - Heiserkeit, Heiserkeit, Tonlosigkeit.

Und rufen Sie sofort einen Krankenwagen an, wenn zu diesem Krankheitsbild solche ominösen Anzeichen hinzugefügt wurden:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Herzfrequenz, Angstzustände;
  • Bläue der Haut, der Nägel und der Schleimhäute.

Es ist auch eine sofortige medizinische Behandlung erforderlich, wenn erste Anzeichen eines Angioödems auftreten - Schwellungen des Gesichts oder anderer Körperteile nach einem Biss durch Insekten, Injektionen oder orale Medikamente.

Erste Hilfe

Wenn bei Ihnen Symptome eines allergischen Ödems des Kehlkopfes auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und das Bild des Zustands des Patienten beschreiben. Vor ihrer Ankunft werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  1. Wenn die Ursache des Larynxödems eine Allergeneinnahme ist - sofort Erbrechen auslösen, wenn ein Insekt beißt - den Stachel entfernen, das Gift aussaugen und ein Tourniquet an der Bissstelle auftragen.
  2. Beruhige den Patienten und lege seine Beine hoch, löse die straffende Kleidung.
  3. Für frische Luft sorgen.
  4. Geben Sie dem Patienten ein Antiallergikum - Tavegil, Suprastin, Claritin usw. Nehmen Sie die maximal zulässige Dosis und zerdrücken Sie die Tabletten, um ihre Wirkung zu beschleunigen. Wenn diese Mittel fehlen, geben Sie Aktivkohle oder ein anderes Sorbens.
  5. Tragen Sie eine kalt - heiße Wasserflasche mit kaltem Wasser und einen Eisbeutel auf den Hals auf. Dadurch wird das Fortschreiten des Ödems gestoppt.
  6. Sie können in die Nase Vasokonstriktor gegen Erkältung tropfen.
  7. Es wird gezeigt, dass reichlich getrunken wird, um die Konzentration von Allergen im Blut zu reduzieren.
  8. Wenn der Zustand des Patienten es erlaubt, wird empfohlen, ihm ein warmes Fußbad ohne Zusatz von Substanzen zuzubereiten, damit das Einatmen des Dampfes die Situation nicht verschlimmert.
  9. Mit dem raschen Fortschreiten des allergischen Ödems des Kehlkopfes darf der Patient unabhängig Glukokortikoidpräparate - Prednisolon oder Dexamethason - injizieren.
  10. Wenn der Patient das Bewusstsein verliert, ist künstliche Beatmung angezeigt.

Behandlung

Die Behandlung eines allergischen Ödems des Kehlkopfes wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Der Komplex der Maßnahmen der Notfallmedizin wird abhängig vom Zustand des Patienten ausgewählt. In den schwersten Fällen wird eine Tracheotomie durchgeführt - in die Luftröhre unterhalb des Kehlkopfes wird ein Schnitt gemacht, in den ein Schlauch eingeführt wird, damit Luft in die Lunge des Patienten gelangen kann.

Bei Bedarf wird der Patient an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Es werden intramuskuläre Injektionen von Antihistaminika oder Corticosteroidhormonen, intravenöse Injektionen von Calciumchlorid, Glukose, Vitamin C, Dehydratisierungsmitteln und andere notwendige therapeutische Maßnahmen durchgeführt.

Prävention

Um eine durch eine allergische Reaktion verursachte Halsschwellung zu vermeiden, ist es notwendig, den Kontakt mit Allergenen sorgfältig zu vermeiden und alle Notfallmaßnahmen zu berücksichtigen, falls ein allergisches Larynxödem nicht vermieden werden kann. Es wird auch empfohlen, immer frische Antihistaminika und Glucocorticoid-Medikamente in Ampullen (und Spritzen) im Erste-Hilfe-Set zu haben, was bei besonders gefährlichen Fällen Leben retten kann.

http://allergiya03.com/simptomy/mozhet-li-bolet-gorlo-pri-allergii.html

Allergiesymptome und Behandlung

Symptome und Arten von Allergien im Hals

Menschen haben oft keine Angst vor allergischen Reaktionen im Hals. Viele haben Anzeichen von Allergien gegen Erkältungen. Wenn Sie jedoch Halsschmerzen haben, kann die Ursache für Beschwerden nur eine Allergie sein. Die Krankheit kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das Ignorieren der Symptome führt oft dazu, dass sich die kranke Person im Krankenhaus befindet. Die Vernachlässigung der eigenen Gesundheit bringt außerdem ernste Komplikationen mit sich.

Was ist eine Allergie?

Mit diesem Begriff bezeichnen Ärzte bestimmte Reaktionen, die im Körper auf bestimmte Substanzen (Allergene) auftreten. Schwere Allergien im Hals sind für die Gesundheit des Patienten äußerst gefährlich. Wenn eine Person nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, ist der Tod durch einen Erstickungsangriff möglich. Allergene werden in der Regel direkt Antigenen sowie Substanzen zugeordnet, die ihre Wirkung verstärken können. Menschen sind empfindlich gegen:

  • Milben, die sich im Staub befinden;
  • Produkte (Zitrusfrüchte, Gemüse, Propolis);
  • Medikamente;
  • Impfstoffe;
  • Pflanzenpollen (Ambrosia);
  • Bisse von Wespen und anderen Insekten;
  • Reinigungsmittel, Pulver;
  • Farben und Lacke.

Gründe

  • Vererbung;
  • geschwächte Immunität;
  • Mangel an Vitaminen, Mikroelementen;
  • unsachgemäße Impfung;
  • die Anwesenheit von Antigenen in der Umwelt.

Allergie Halsschmerzen tritt als Reaktion des Körpers auf Zigarettenrauch, Wolle, Pappelflusen, Pollen auf. In einigen Fällen lösen Allergien und Schmerzen frostige Luft aus.

Symptome und Typen

Solche Reaktionen des Körpers manifestieren sich lokal, provozieren lokale Manifestationen (Ausschlag, Schwellung) und wirken systemisch auf den Körper vollständig ein. Darüber hinaus haben Halsallergien verschiedene Formen und Schadensraten. Schmerzen bei einem Patienten mit Allergien sind eine Folge von Angioödem, Pharyngitis, anaphylaktischem Schock und Laryngitis.

Halsschmerzen

Die Symptome einer durch Allergien hervorgerufenen Pharyngitis ähneln oft den Anzeichen eines typischen ARVI. Zum Beispiel klagt der Kranke über Schmerzen im Hals, es ist akut, manchmal begleitet von Husten. Ein Allergiepatient hat morgens Halsschmerzen. Eine verstopfte Nase ist zu spüren, die Stimme wird heiser. Diese Symptome sind vor allem für Bewohner von Großstädten charakteristisch, in denen die Luft durch Staub, Abgase und andere Schadstoffe verschmutzt wird.

Bei Pharyngitis, ausgelöst durch eine allergische Reaktion, gekennzeichnet durch Trockenheit in der Mundhöhle, Fieber im Hals, schmerzhafte Empfindungen beim Verschlucken von Speisen und Getränken. Gleichzeitig bleibt die Temperatur normal oder steigt nur geringfügig an. Eine Schleimhaut bei einer Person mit Halsschmerzen kann so stark anschwellen, dass sie beim Verschlucken Schmerzen verursacht.

Larynx-Allergie

Bei allergischen Reaktionen im Kehlkopf zeichnet sich die Schärfe des Prozesses aus. Es gibt unangenehme Empfindungen: Aufgrund der Schwellung der Kehle der Kranken tut es weh, wenn man Nahrung schluckt. Diese Art von Krankheit führt zu Schwellungen der Schleimhäute und der Haut. Die Krankheit kann chronisch werden: Schwellungen treten im Gesicht, im Hals auf, die Symptome äußern sich schnell und kräftig. Wenn die Schwellung plötzlich auftritt, kann es zu Atemnot und manchmal sogar zum Tod des Patienten kommen. In solchen Fällen treten folgende Symptome auf:

  • Kurzatmigkeit;
  • heisere Stimme, Husten;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Sauerstoffmangel;
  • Halsschmerzen;
  • geschwollen;
  • Fremdkörpergefühl.

Angioödem

Es wird auch Agniotec genannt. Im Kern handelt es sich um diffuse Schwellungen, die sich hauptsächlich auf das Unterhautgewebe, die Schleimhaut, erstrecken. In einigen Fällen tritt die Krankheit an den Gelenken, den Gehirnmembranen und den Organen auf. Ein solches Ödem wird das Ergebnis der Wechselwirkung des Antigens mit dem Antikörper. Die Reaktion bezieht sich auf die Permeabilität von Blutgefäßen, die durch die Freisetzung von Mediatoren im Körper (insbesondere Prostaglandine) verursacht wurde. Lebensmittel mit einer hohen Allergenität (z. B. Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Nüsse), Arzneimitteln und einer Reihe anderer Allergene (z. B. Pollen) können Angioödeme hervorrufen.

Schwellungen werden an verschiedenen Körperstellen des Patienten gebildet, aber die gefährlichsten Fälle der Erkrankung betreffen den Hals: Der Luftzugang zum Kehlkopf wird einfach geschlossen, was zum Ersticken führt. Die offensichtlichen Symptome eines Ödems, bei denen ein Arzt dringend gerufen werden muss, sind:

  • Husten;
  • Asphyxie;
  • plötzliche Atemnot;
  • Heiserkeit;
  • vergrößerte Venen im Nacken.

Beim Drücken auf den geschwollenen Bereich hat der Patient keine Schmerzen. Im Anfangsstadium der Krankheit wird der Patient entlastet, wenn er aufsteht und tief einatmet. Während der Dekompensation wird das Ödem jedoch größer und die Gesundheit des Patienten verschlechtert sich merklich: Die Symptome werden stark verschlimmert und das Atmen wird schwieriger. Darüber hinaus mögliche Krämpfe, Ohnmacht.

Anaphylaktischer Schock

Akute Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das sich sofort manifestiert. Etwa zwanzig Prozent der Fälle enden mit dem Tod. Nach einiger Zeit (von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden), die nach dem Antigen des Antigens im Körper vergangen sind, treten im Bereich der Substanzeinbringung akute Schmerzen, Schwellungen und Rötungen der Haut auf. Dann bildet sich ein Rachenödem, Bronchospasmen sind möglich. Eine beeinträchtigte Atmungsfunktion führt zu Hypoxie, der Druck nimmt ab und die Person fällt in Ohnmacht.

Erste Hilfe

Anaphylaktischer Schock und andere akute Formen der Erkrankung erfordern eine umgehende und qualifizierte medizinische Behandlung. Der Arzt hindert den Patienten daran, die Krankheit mit einer Dosis von Adrenalin, Methylprednisolon und Antihistaminika (zum Beispiel Diphenhydramin) zu manifestieren. Euphyllinum hilft bei Bronchospasmen. Ärzte bringen einen Mann in eine horizontale Position und heben seine Beine an. Anschließend wird der Patient mit einer Sauerstoffmaske versehen und spezielle medizinische Lösungen auf der Grundlage von Salz und Wasser intravenös verabreicht, um die Blutkreislaufparameter wiederherzustellen.

Bei der Behandlung des Anfangsstadiums einer Larynxallergie muss die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen wenden die Experten bei Bedarf eine Reihe zusätzlicher Methoden zur Luftreinigung an. Wenn ein Patient allergisch gegen Hausstaubmilben ist, ist es wichtig, Gegenstände aus seinem Haus zu entfernen, in denen sich Staub ansammelt.

Behandlung

Wenn Sie Halsschmerzen haben, werden Allergien vermutet, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Die korrekte Diagnose wird nur von einem qualifizierten Fachmann gestellt. Dazu müssen Sie das Verfahren der Laryngoskopie durchführen. Die Studie wird helfen, das Ausmaß der Schädigung des Pharynx zu ermitteln

Nach Untersuchung und Tests wird der Arzt Antihistaminika oder hormonelle Medikamente verschreiben. Der Patient kann körperliche Anstrengung über mehrere Tage nicht aushalten: er braucht richtige Ruhe und Erholung. Der Arzt kann wirksame Medikamente für allergische Reaktionen (z. B. Flexonase, Dimedrol) verschreiben. Sie helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Als zusätzliche Behandlungsmethode wird häufig die traditionelle Medizin verwendet. Das Spülen mit Natronlösungen ergibt ein gutes Ergebnis. Infusion von Calendula. Für Inhalationsverfahren gedämpfte Eukalyptusblätter. Im Inneren empfehlen Ärzte eine gekochte Mischung aus einem halben Glas Zitronensaft und einem Glas Naturhonig. Es sollte in Abständen von 5 Minuten gegessen werden. auf einem tsp spürbare Verbesserungen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die traditionelle Medizin nicht ausreicht, um sich vollständig zu erholen.

Bei Allergien Halsschmerzen: Symptome der Krankheit

Unter Allergie in der medizinischen Praxis wird in der Regel eine besondere Reaktion des menschlichen Körpers verstanden. Es äußert sich in der übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen, die als Allergene oder Antigene bezeichnet werden. Wenn sich eine allergische Reaktion im Hals, im Kehlkopf entwickelt hat und alles weh tut, dann werden diese Zustände als sehr ernst und gefährlich eingestuft, da bei Fehlen einer qualifizierten medizinischen Versorgung rechtzeitig der Tod eines Kranken durch Erstickung droht.

Die Gesamtzahl der Allergene ist recht unterschiedlich und beschränkt sich nicht nur auf die Reaktion auf Zitrusfrüchte oder andere Chemikalien. Daher kann der Körper einer Person eine unzureichende Reaktion auf Folgendes zeigen:

  • Lebensmittel (es kann allergisch gegen Eier, Nüsse, Honig sein);
  • Staub (Reaktion auf kleine Hausstaubmilben);
  • Drogen (Lokalanästhetika oder Antibiotika);
  • Medikamente (Impfstoff, Plasma und Spenderblut);
  • Pollen verschiedener Pflanzen (der Name einer solchen Allergie ist Pollinose);
  • Bissen von Bienen, Spinnen oder Wespen;
  • Haushaltschemikalien (Mittel zum Waschen von Kleidung, Abwaschen);
  • Bauchemie (Allergien können auf übermäßiges Einatmen von Dämpfen und Farben zurückzuführen sein).

Was sind die Arten von allergischen Reaktionen und ihre Manifestationen?

Allergieerreger beeinflussen den menschlichen Körper sowohl lokal, verursachen nur lokale Symptome, als auch systemisch und wirken sich negativ auf den gesamten Körper und seine Systeme aus. Darüber hinaus können Allergien einen unterschiedlichen Schweregrad aufweisen sowie eine unterschiedliche Entwicklungsrate aufweisen.

Am häufigsten können solche Reaktionen im Hals beobachtet werden:

Quincke-Ödem, dies ist das schwerste Larynxödem;

  • allergische Laryngitis;
  • allergische Entzündung des Pharynx;
  • anaphylaktischer Schock.

Wenn wir über Symptome sprechen, ähneln die Symptome oft dem Verlauf einer normalen Infektion viraler Natur. Der Patient kann Beschwerden im Hals und im Kehlkopf haben, die auch von trockenem Husten begleitet werden. Es kann noch eine verstopfte Nase, Heiserkeit und Halsschmerzen geben. Solche Manifestationen der Krankheit sind charakteristisch für diejenigen, die in Megalopolen leben und regelmäßig Staub und schädliche Gase einatmen. Die Symptome hier werden immer hell erscheinen.

Eine allergische Pharyngitis äußert sich in Trockenheit im Mund und Hitze im Hals. Darüber hinaus zeichnet sich die Krankheit durch folgende Symptome aus: Stimmveränderung und Schmerzen beim Schlucken.

Gleichzeitig kann die Körpertemperatur im normalen Bereich bleiben oder leicht auf 35 Grad ansteigen. Die Halsschleimhaut ist in solchen Fällen geschwollen und hyperämisch, was beim Verschlucken nicht nur von Nahrungsmitteln, sondern auch von Speichel unangenehm ist. Man kann sagen, dass der Hals schmerzt und ziemlich ausgeprägt ist.

Wie wirkt sich der Kehlkopf aus?

Der Prozess im Hals und im Kehlkopf ist ziemlich akut, subakut oder kann zu einer chronischen Form seines Verlaufs werden. In solchen Fällen breitet sich das Ödem aktiv in Mundhöhle, Gesicht und Hals aus und drückt die Symptome hell und schnell aus.

Wenn das Ödem schlagartig auftritt, kann dies durchaus zu Atemstillstand führen, was in einigen Fällen zum Tod des Patienten führt. Die folgenden Symptome sind für den Kehlkopf betroffen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Stimmverlust oder Heiserkeit, trockener allergischer Husten;
  • beeinträchtigtes Schlucken;
  • Kurzatmigkeit;
  • Angioödem;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Hals.

Diese Art von allergischer Reaktion ist durch ein lokales Ödem solcher Gewebe gekennzeichnet: Schleimhäute, Haut, Unterhautgewebe. Quincke-Ödem kann an verschiedenen Stellen des menschlichen Körpers gebildet werden. Die schwierigsten Fälle treten jedoch im Hals auf, wenn die Wände des Kehlkopfes einfach geschlossen sind und die Person nicht atmen kann.

Wenn das Rachenödem begonnen hat, werden folgende schwerwiegende Symptome auftreten, die eine sofortige Reaktion erfordern:

  • Husten;
  • Würgen;
  • sich rasch entwickelnde Atemnot;
  • heisere Stimme;
  • Halsvene Schwellung;
  • Verfärbung der Haut auf bläulich.

Wenn Sie auf den Bereich des Ödems drücken, hat der Patient keinen Schmerz. Im ersten Stadium der Erkrankung fühlt sich der Patient erleichtert, wenn er sich aufrichtet und beginnt tief genug zu atmen.

In der Zeit der Dekompensation wird die Schwellung jedoch um ein Vielfaches größer und ihr Allgemeinzustand verschlechtert sich erheblich. In einer solchen Situation werden die Symptome stark verschlimmert, das Atmen wird schwierig und flach. Darüber hinaus sind Anfälle und Bewusstseinsverlust möglich.

Akute allergische Reaktion

Unter einer akuten allergischen Reaktion sollte ein anaphylaktischer Schock verstanden werden. Ungefähr 20 Prozent des anaphylaktischen Schocks endet für einen Kranken tragisch, daher sind seine Symptome äußerst wichtig.

Der gesamte Vorgang kann einige Sekunden bis zu 5 Stunden dauern. Sobald das Allergen in den Körper eindringt, tritt ein scharfer und heftiger Schmerz auf, Schwellung, Rötung anstelle der direkten Einführung, hämorrhagische Ausschläge können auftreten. Danach treten Halsschwellung, Brustschmerzen und Bronchospasmus auf.

Aufgrund einer gestörten Atmung beginnt sich der Sauerstoffmangel zu entwickeln, der Blutdruck fällt stark ab und der Patient verliert das Bewusstsein.

Erste Hilfe für das Auftreten eines Rachenödems und die Grundlagen seiner Behandlung

Zunächst ist zu beachten, dass im Falle eines anaphylaktischen Schocks und schwerer Formen des Halses eine sofortige Reaktion erforderlich ist. Um die Symptome zu stoppen, muss der Patient Adrenalin, Antihistaminika (Tavegil, Dimedrol, Suprastin), Aminophyllin, Glucocorticoide in relativ großen Dosierungen (Dexamethason, Methylprednisolon) einnehmen.

Der Patient muss waagerecht stehen, die Beine anheben und beobachten, wie sich die Hauptsymptome weiter entwickeln.

Als nächstes führen Sie den Zugang zu Sauerstoff durch, stellen Sie eine intravenöse Injektion von Wasser-Salz-Lösungen bereit, die für die Wiederherstellung des normalen Blutkreislaufs und des Blutdrucks unerlässlich sind.

Bei leichten Formen der Halsallergie müssen die Ursachen identifiziert und beseitigt werden. Darüber hinaus werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen, die die Luftreinigung und die Reduzierung von Staubspeichern im Krankheitsraum vorsehen.

Die Person, die an einer allergischen Reaktion leidet, sollte wissen, dass sie auf schädliche Gewohnheiten sowie auf ihre gewohnte Lebensweise verzichten muss, wenn sie die Krankheit auslöst.

Lepra: eine Beschreibung der Krankheit und der Symptome

Impetigo: Symptome, Behandlung und Foto der Krankheit

Allergie im Hals: Symptome

Bei vielen Menschen verursachen die Manifestationen von Allergien keinen großen Alarm. Oft werden die Symptome mit der häufigsten Erkältung verwechselt. Wenn jedoch Halsschmerzen auftreten, kann eine Allergie eine der Ursachen sein. Die Krankheit kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren und eine Person kann sich in einem Krankenhausbett in einem ernsthaften Zustand befinden.

Symptome und Ursachen von Allergien im Hals

Allergiesymptome im Hals

Eine Allergie im Hals ist eine Entzündung des Larynx selbst und seiner Schleimhaut, und dies ist eine allergische Laryngitis, die akut und chronisch sein kann.

Eine Laryngitis tritt auf, wenn der Körper kalt wird, kalte Luft einatmet oder kaltes Wasser trinkt. Allergische Laryngitis tritt unter der Wirkung verschiedener Allergene auf, die eine Person mit der Luft einatmet.

Dies können Emissionen von Industrieunternehmen sein, Emissionen von Kraftfahrzeugen, verschiedene chemische Verbindungen, die in der Luft schweben, Mikroben in der Luft und so weiter. Allergische Laryngitis tritt häufig bei Menschen auf, die staubige Luft einatmen, und Staub ist bekanntermaßen ein sehr häufiges Allergen.

Menschen, die an Allergien im Hals leiden, klagen häufig über Beschwerden beim Schlucken, Atemnot (sogar Erstickungsgefahr) und Heiserkeit in der Stimme. All dies deutet auf ein allergisches Ödem des Larynx hin.

Wenn Sie diese Symptome nicht behandeln, wird trockener Hals auftreten, das Kitzeln nimmt zu, Husten wird auftreten, die Stimme kann sehr rau werden oder ganz verschwinden. Die Krankheit dauert nicht länger als eine Woche, vorausgesetzt, sie wird unter der Aufsicht eines HNO-Arztes oder eines Allergologen behandelt.

Halsschmerzen mit Allergien

Schmerzen beim Schlucken erinnern an Angina (Schmerzen in der Epiglottis oder der Rückwand des Kehlkopfes), wenn Sie allergisch auf eine Infektion sind. Durch die Verengung der Stimmritze infolge von Krämpfen, Schwellungen des Schleim- und Muskelgewebes wird das Atmen schwer.

Drogen- und Volksmethoden zur Behandlung von Allergien im Hals

Die Diagnose kann nur von einem Arzt nach der Laryngoskopie gestellt werden. Diese Studie wird auch zeigen, wie tief der Larynx betroffen ist.

In jedem Fall wird der Arzt Antihistaminika oder Hormonarzneimittel verschreiben. Ein paar Tage müssen Sie die Bettruhe einhalten.

Hochwirksame Mittel gegen Allergien. wie Flexonase, Beconase, Ventolin - verwendet nach Rücksprache mit einem Spezialisten.

Hilfe bei der Behandlung von Allergien in den Hals Volksheilmittel.

Morgengurgeln mit einer Lösung von Soda oder Calendula. Zur Inhalation können Sie Eukalyptusblätter aufsaugen. Diphenhydramin kann auch zur Linderung der Symptome beitragen.

Eine halbe Tasse Zitronensaft und ein Glas Honig kochen und im Abstand von 5 Minuten und 1 Teelöffel vor Beginn der Verbesserung verwenden.

Volksheilmittel sind nicht immer ausreichend für eine vollständige Genesung, daher ist es ratsam, zu Beginn der Krankheit einen Arzt zu konsultieren.

http://www.vzdorovomtele.ru/gorlo-lechenie/allergija-gorla-simptomy-i-lechenie.html

Merkmale der Behandlung von Allergien im Hals

Halsschmerzen, Stimmveränderung, Husten - das ist, was die meisten Menschen als Symptome einer Grippe oder gewöhnlichen SARS wahrnehmen. Aber nur wenige Menschen wissen, dass andere Krankheiten, einschließlich Allergien, dieselben Anzeichen haben.

Halsschmerzen können auf eine allergische Reaktion hinweisen, aber die meisten Menschen wissen nichts davon, also behandeln sie diese Erkrankung mit kalter Medizin.

Und oft führt dies dazu, dass sich der Patient im Krankenhaus befindet, und seine Vernachlässigung der eigenen Gesundheit führt zu schwerwiegenden Folgen.

Daher ist die Frage heute ganz aktuell: Kann Halsschmerzen und Halsschmerzen ein Hinweis auf eine andere Krankheit als eine Erkältung sein?

Menschen, die an Allergien leiden, wundern sich: Kann Halsschmerzen eine Allergie verursachen? Die Antwort ist ganz einfach und naheliegend: Ja, bei Allergien können Halsschmerzen nicht nur, sondern wahrscheinlich auch alle.

Dies liegt an der Tatsache, dass die Schleimhäute der Nase, des Halses und der oberen Atemwege hauptsächlich an Allergien leiden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Allergien, die sich auf die Rachenschleimhaut auswirken. Am häufigsten ist jedoch eine Pharyngopathie. Fälle von allergischen Halsläsionen treten häufig auf und nehmen aufgrund der Lebensweise der aktuellen Generation und der ungünstigen Ökologie des Lebens von Jahr zu Jahr zu.

Ursachen von Allergien im Hals

Die Allergie im Hals ist eine schützende Reaktion des Körpers auf das Eindringen von allergenen Substanzen verschiedener Art. Eine schwere Form einer allergischen Reaktion im Hals ist eine große Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Und bei verspäteter medizinischer Versorgung ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Die Hauptursache für eine allergische Reaktion im Hals sind die Allergene, zu denen Antigene und Substanzen gehören, die ihre Wirkung verstärken.

Es gibt viele Reizstoffe, die eine allergische Entzündung im Hals verursachen, unter anderem:

  • Medikamente;
  • Lebensmittel;
  • Staub und Staubmilben;
  • Pflanzenpollen;
  • Impfung;
  • Insekten und einige Tierbisse;
  • Kosmetika;
  • rauchen

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung von Allergien im Hals auslösen:

  • genetische Veranlagung;
  • häufige Atemwegserkrankungen;
  • schlechte Ökologie. Zum Beispiel sind Allergien im Hals häufig Menschen ausgesetzt, die in städtischen Umgebungen leben.
  • schwache Immunität;
  • ungesunde Ernährung;
  • frostige Luft.

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Allergien im Hals, aber jede Person kann eine andere Reaktion auf den gleichen Reizstoff haben. In den meisten Fällen sind jedoch die Schleimhäute der Atmungsorgane die ersten, die unter einem Reiz leiden.

Symptome einer allergischen Reaktion im Hals

Allergene dringen durch den Nasopharynx ein und bleiben dann in der Schleimhaut, was eine sofortige Immunreaktion auf Fremdsubstanzen und die Produktion von Histamin verursacht.

All dies beginnt mit dem Prozess der Veränderungen in den Geweben des Halses, weshalb solche Symptome auftreten:

  • Unbehagen beim Schlucken von Speisen;
  • kratziger und juckender Hals;
  • trockener Husten;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Abgabe von klarer Flüssigkeit aus der Nase;
  • Erstickungsgefühl;
  • Halsschmerzen.

Eine allergische Reaktion kann lokale Reaktionen auslösen, wie rote Hautausschläge und Schwellungen sowie vollständige Schädigungen des Körpers.

Häufig wird eine Entzündung des Halses auf die Schleimhaut des Mundes, der Nase, der Augen übertragen, was zu Reizungen und Juckreiz führt, was zu einer verstopften Nase und der Entwicklung von Rhinitis und Konjunktivitis führt.

Es ist wichtig, zwischen Allergien im Hals und Kälte unterscheiden zu können. Mach es einfach. Wenn es eine Allergie gegen den Hals gibt, sind die Symptome nicht genau die gleichen wie bei einer Erkältung.

Bei Halsschmerzen während einer Erkältung gibt es Anzeichen:

  • Körpertemperatur steigt an;
  • Muskelschmerzen;
  • Lymphknoten nehmen zu;
  • starker Husten;
  • scharfer Halsschmerzen, Kribbeln;
  • Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche.

Arten von Allergien im Hals

Halsschmerzen können ein Zeichen von Allergien sein. Aber welcher?

Es gibt verschiedene Krankheiten, die allergisch sind und die Halsschleimhaut betreffen:

  • allergische Pharyngitis. Dies ist eine häufige Art von Allergie im Hals. Es äußert sich in Ödemen des Halses, Gaumens und der Uvula, es sammelt sich Schleim im Hals, Halsschmerzen, trockener Husten, heisere Stimme, starke Schmerzen, ein Klumpen im Hals. Beim Schlucken treten schmerzhafte Empfindungen auf, die Körpertemperatur steigt jedoch nicht an. Allergische Pharyngitis tritt aufgrund der ungünstigen Ökologie bei Menschen auf, die in Städten leben.
  • allergische Laryngitis. Diese Krankheit äußert sich in einer starken Schwellung des Kehlkopfes, so dass es einer Person wehtut, zu schlucken. Gleichzeitig kommt es zu einer Rötung des Halses und zu einer Heiserkeit der Stimme, es wird schwieriger, jeden Tag zu atmen, und Asthmaanfälle können beginnen. Rauchen, Staub, Insektenstiche, einige Lebensmittel und Unterkühlung des Rachens führen zur Entwicklung einer allergischen Laryngitis.
  • allergische Tracheitis. Diese Art von Allergie im Hals hat die gleichen Anzeichen wie eine allergische Pharyngitis oder Laryngitis, es gibt jedoch immer noch schwerwiegende Anzeichen wie ein starkes Kratzen im Hals, unerträgliche juckende Schleimhäute und Heiserkeit der Stimme;
  • Quincke schwillt an. Dies ist eine gefährliche Art von Allergie, da ihre Entwicklung plötzlich und schnell erfolgt. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Atmen, weil der Hals anschwillt und die Luft nicht mehr in die Atemwege strömt. Und all das führt letztendlich zum Ersticken und zum Tod. Mit dem Auftreten eines Angioödems muss der Patient innerhalb weniger Minuten sofort Erste Hilfe erhalten;
  • allergischer Schock Allergie Halsschmerzen führt manchmal zu Anaphylaxie, aber diese allergische Reaktion ist recht selten und tritt bei Menschen mit schwacher Immunität auf. Die Läsion der oberen Atemwege tritt sofort auf, und es sind nur wenige Minuten für die erste Hilfe, andernfalls ist das Ergebnis tödlich. Ein anaphylaktischer Schock ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen starken Schmerz im Brustbein, ein Gefühl von Wärme, Krämpfe und einen starken Blutdruckabfall, der oft zu Bewusstlosigkeit führt.

Allergiebehandlung im Hals

Nach dem Auftreten von Schmerzen und Halsschmerzen müssen Sie zunächst herausfinden, ob es sich wirklich um eine allergische Reaktion handelt und nicht um das übliche SARS. Und wenn der Verdacht auf Allergien besteht, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden, der die richtige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben kann.

Um den Grad der Schädigung des Pharynx festzustellen, verschreibt der Arzt die Laryngoskopie.

Wenn die Diagnose enttäuschend war, wurde beim Patienten eine allergische Reaktion festgestellt, dann wird eine komplexe Behandlung verordnet, bestehend aus:

  • Identifizierung und Beseitigung der Allergensubstanz, die diesen Zustand auslöst;
  • Verordnungen von Antihistaminika, die helfen, Halsschmerzen zu entfernen;
  • hormonelle Medikamente;
  • lindern Entzündungen des Halses und erweichen die Schleimhaut;
  • Stärkung der Immunität;
  • den Körper reinigen.

Während der Behandlung sollte der Patient in Ruhe sein, nicht bei windigem Wetter gehen, das Haus nass reinigen und den Raum ständig lüften, körperliche Überlastung vermeiden, die Kleidung wechseln, nachdem er draußen gegangen ist, die Ernährung ändern.

Ein schmerzhafter Hals bei Allergien macht das Schlucken schwierig und bringt viele Unannehmlichkeiten mit sich. Daher müssen Sie die schmerzhaften Empfindungen durch Gurgeln mit Sodalösung oder Kamille- oder Ringelblumensud lösen.

http://telemedicina.one/allergiya/allergiya-v-gorle.html
Weitere Artikel Über Allergene